Sonderforschungsbereich

SFB 884: Politische Ökonomie von Reformen

Der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Sonderforschungsbereich (SFB) 884 „Politische Ökonomie von Reformen“ wurde zum 1. Januar 2010 eingerichtet und Ende 2013 für eine zweite Förderperiode bis zum 31.12.2017 bewilligt. Beteiligt am SFB 884 sind Forscher aus den Disziplinen der Politikwissenschaft, Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Informatik.

Der SFB 884 untersucht vor allem die Ursachen für Erfolg und Scheitern von Reformen, die individuellen Interessenlagen von Wählern, Interessengruppen, Parteien und Regierungen sowie ihre Rolle im politischen Prozess. Hierfür werden u.A. durch das German Internet Panel (GIP), eine onlinebasierte Panelumfrage mit inzwischen rund 4.400 Teilnehmern, Umfragedaten erhoben. Das GIP basiert auf einer repräsentativen Zufallsstichprobe der deutschen Bevölkerung im Alter von 16 bis 75 Jahren. Um die Repräsentativität zu gewährleisten, wurden alle Teilnehmer offline rekrutiert und diejenigen, die keinen Computer oder Internetanschluss hatten, wurden mit den notwendigen Geräten und Anschlüssen ausgestattet.

Sonderforschungsbereich 884