.
  

3. Mannheim Forum

Vom 5.-7. März 2015 findet der von Studierenden der Universität Mannheim organisierte Kongress Mannheim Forum statt. Zum Thema ZeitFragen diskutieren u.a. der Philosoph Peter Sloterdijk und der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki. Mehr

 

Hochschulfinanzierungsvertrag unterzeichnet

Am 9. Januar 2015 haben die Rektoren und Präsidenten der Baden-Württembergischen Universitäten und anderen Hochschulen den Hochschulfinanzierungsvertrag „Perspektive 2020“ unterzeichnet. Zur Mitteilung des Rektors

 

Studium Generale im Frühjahrssemester

Das neue Programm informiert über das Angebot von Sprach-, IT- und Kommunikationskursen des Studium Generale.  Die Online-Anmeldung für die Kurse ist ab dem 2. Februar 2015, 12.00 Uhr möglich. Zum Studium Generale

 

Mannheimer Sportstipendiatin bei EM und Universiade

Nathalie Weinzierl studiert an der Universität Mannheim Unternehmensjura und ist zugleich Profi-Eiskunstläuferin. Letzte Saison wurde sie Deutsche Meisterin und war außerdem bei den olympischen Spielen in Sotschi mit am Start. Dieser Tage tritt sie bei den Europameisterschaften sowie der Universiade, dem größten Multisportereignis nach Olympia, an.

Zum Artikel bei FORUMonline

 

CSR-Wochenende an der Universität

Das CSR-Wochenende an der Universität Mannheim ist schon fast eine Institution. Über Fachgrenzen hinweg gehen Studierende gemeinsam mit eingeladenen Referenten der Frage nach, warum Unternehmen über das reine Gewinnstreben hinaus Geld für nachhaltiges Wirtschaften ausgeben. Das nächste CSR-Wochenende findet am 13. und 14. März statt. Anmeldungen sind ab sofort bis zum 22. Februar möglich.

Zum Artikel bei FORUMonline

 

Neues Vorlesungsprogramm für Gasthörer und Seniorenstudierende

Das Vorlesungsprogramm der Universität Mannheim für Gasthörer und Seniorenstudierende für das Frühjahrssemester 2015 liegt auf. Auch in diesem Semester wird wieder ein vielfältiges Programm mit rund 250 Lehrveranstaltungen aus allen Fachbereichen der Universität angeboten. Ob Geschichte der Hanse, Technik in der Antike oder der moderne Staat, Philosophie der Aufklärung, Entwicklungspsychologie oder North American West – das Angebot des Seniorenstudiums reicht von Vorlesungen über Seminare bis hin zu Führungen und Exkursionen. Vorlesungsbeginn ist am 09. Februar, Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Das Programmheft ist erhältlich bei der Buchhandlung Bender in Mannheim in O 4, 2 und im Büro für das Gasthörer- und Seniorenstudium in L 1,1, Raum 159.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.uni-mannheim.de/gasthoerer
 

UniChor startet mit neuem Dirigenten ins FSS 2015

Mit einem neuen Leiter startet der Unichor ins nächste Semester. Unter Jürgen Weisser soll der Chor in den kommenden Jahren nicht nur größer werden, sondern auch sein Repertoire erweitern und vermehrt den Weg in die Öffentlichkeit suchen. Interessierte sind herzlich eingeladen mitzusingen und aktiv an der Programmgestaltung mitzuwirken. Die erste Probe findet am Dienstag, dem 10. Februar, um 19 Uhr in der Aula statt. 

Weitere Informationen

 

Personen mit Spinnenangst gesucht

Für eine Studie der Universität Mannheim werden Personen mit Spinnenangst gesucht. Es handelt sich dabei um die Weiterführung einer wissenschaftlichen Untersuchung des Lehrstuhls für Klinische und Biologische Psychologie. Auf Grundlage viel versprechender Ergebnisse, die bereits in der ersten Phase der Studie gewonnen werden konnten, sollen nun die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten bei der Behandlung dieser Angst weiter verbessert werden.

Zur Pressemitteilung

 

Erneute EQUIS-Akkreditierung der BWL-Fakultät

Die Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Mannheim hat zum dritten Mal in Folge das EQUIS-Gütesiegel der internationalen Akkreditierungsagentur EFMD für die Dauer von fünf Jahren erhalten. Zusammen mit den Akkreditierungen von AACSB International und AMBA verfügt die Mannheimer Betriebswirtschaftslehre, als einziger BWL-Fachbereich in Deutschland, über die Qualitätssiegel der drei führenden internationalen Akkreditierungsinstitutionen und damit über die so genannte „Triple Crown“. 

Zur Pressemitteilung

 

Bigband der Universität sucht Mitspieler

Das College Jazz Orchestra der Universität Mannheim sucht wieder Spielerinnen und Spieler. Das Angebot richtet sich generell an Saxofonisten, Posaunisten, Trompeter, Pianisten, Gitarristen, Vibrafonisten, Bassisten, Drummer, Perkussionisten, Vokalisten. Nach den derzeit vorliegenden Informationen werden für das kommende Semester jedoch vor allem Altsaxofonisten, Tenorsaxofonisten, Trompeter, Gitarristen, Bassisten, Pianisten und Schlagzeuger gesucht. Generell Interessierte können sich gerne an die Bandleitung wenden, da erfahrungsgemäß mit Beginn der Vorlesungszeit neue Vakanzen auftreten. Interessenten wenden sich bitte an Jochen Welsch, E-Mail: jwelsch@mail.uni-mannheim.de

 

Summer School der Philosophischen Fakultät

„Crossing Cultures: Interdisciplinary Approaches to Language, Literature and Migration“- unter diesem Motto findet die diesjährige Summer School der Philosophischen Fakultät statt. Bachelor- und Lehramtsstudierende können im August ECTS Punkte sammeln, Kurse von renommierten Gastwissenschaftlern besuchen und Teilnehmer aus aller Welt kennenlernen. Die Anmeldung ist ab dem 1. Februar freigeschaltet.

Weitere Informationen

 

Gründungsberatung für Studentinnen

Gig7- das Gründerinnenzentrum in G7 bietet einmal im Monat bei der Stabsstelle Gleichstellung und soziale Vielfalt eine Erstberatung über 45 Minuten für gründungsinteressierte Studentinnen an. Dieses Beratungsangebot wird jeden vierten Montag im Monat um 14:00 Uhr stattfinden. Gründungsinteressierte erhalten wichtige Informationen über die vielfältigen Beratungsmöglichkeiten in der Vorgründungsphase. Es wird die Gründungsidee besprochen und der Beratungsbedarf, sowie der Beratungsablauf geklärt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Interessierte schreiben bitte eine E-Mail an: kristina.scheuermann@uni-mannheim.de

 

Prof. Dr. Eberhard Wille in Sachverständigenrat berufen

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat den Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen neu berufen. Berufen wurden der Allgemeinmediziner Prof. Dr. Ferdinand Gerlach (Universität Frankfurt), der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Wolfgang Greiner (Universität Bielefeld), die Internistin und Nephrologin Prof. Dr. Marion Haubitz  (Universität  Hannover), die Pflegewissenschaftlerin Prof. Dr. Gabriele Meyer (Universität Halle), der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Jonas Schreyögg (Universität Hamburg), die Pharmakologin Prof. Dr. Petra Thürmann (Universität Witten-Herdecke) und der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Eberhard Wille (Emeritus Universität Mannheim). Der Sachverständigenrat hat die Aufgabe, im Abstand von zwei Jahren Gutachten zur Entwicklung der gesundheitlichen Versorgung mit ihren medizinischen und wirtschaftlichen Auswirkungen zu erstellen. In diesem Jahr wird er ein Sondergutachten zur Entwicklung des Krankengeldes vorlegen.

 

Ausstellung "Es gibt Wunder" im Rektoratsflur

Im Rektoratsflur zeigt die Universität bis Ende März 2015 Fotografien des Mannheimer Künstlers Alexander Kästel. Entstanden sind sie bei der Aktion "Mannheimer Vesperkirche" im Januar 2014.

Informationen und Fotos

 

Trauer um Prof. Dr. Klaus Conrad

Die Universität Mannheim trauert um Professor Dr. Klaus Conrad, der am 7. Januar 2015 mit 74 Jahren plötzlich und unerwartet bei seiner Familie in Südafrika verstarb. Conrad hatte den Ruf der Universität Mannheim auf den Lehrstuhl für Mikroökonomik 1980 angenommen.  Neben den Forschungsgebieten Industrieökonomik, empirische Wirtschaftsforschung und angewandte allgemeine Gleichgewichtstheorie arbeitete er bereits seit den 1970er Jahren im Bereich der Umwelt- und Ressourcenökonomik.

Zur Pressemitteilung

 

Trauer um Prof. Dr. Christoph Jentsch

Die Universität Mannheim trauert um ihren emeritierten Professor Dr. Christoph Jentsch. Der ehemalige Geschäftsführer des Geographischen Instituts und Prorektor der Universität Mannheim ist am 6.1.2015 im Alter von 83 Jahren in Frankenthal verstorben.

Zur Pressemitteilung

 

Trauer um Prof. Dr. Hermann Weber

Am 29. Dezember 2014 verstarb der Mannheimer Politikwissenschaftler und Zeithistoriker Professor Dr. Dr. h.c. Hermann Weber nach kurzer Krankheit im Alter von 86 Jahren. Wie kein anderer hat Hermann Weber die DDR- und Kommunismusforschung in Deutschland geprägt. Vor wenigen Wochen erschien die von ihm mitherausgegebene Dokumentation „Deutschland, Russland, Komintern“. Damit half er noch 86-jährig, weiße Flecken der bisherigen Forschung zu den deutsch-sowjetischen Beziehungen und zur Geschichte des deutschen Kommunismus zu beseitigen. 1975 wurde Hermann Weber als ordentlicher Professor nach Mannheim an den Lehrstuhl für Politikwissenschaft und Zeitgeschichte berufen, wo er den „Arbeitsbereich für Geschichte und Politik der DDR“ gründete. Hermann Weber galt bis zuletzt als die Kapazität seines Gebietes. An der Universität Mannheim wirkte er unter anderem an der Gründung des Mannheimer Zentrums für Europäische Sozialforschung (MZES) mit, wo er verschiedene Leitungspositionen bekleidete und über seine Emeritierung im Jahr 1993 hinaus als Projektleiter tätig war.

Zur Pressemitteilung

 

"Mehrsprachigkeit ist ein Glücksfall"

Die CSU hat zum Parteitag in dieser Woche gefordert, dass für Migranten eine Deutschpflicht in den eigenen vier Wänden gelten soll. Die renommierte Mehrsprachigkeitsforscherin Prof. Dr. Rosemarie Tracy erläutert, warum dieser Vorstoß aus wissenschaftlicher Sicht fragwürdig ist. „Mehrsprachigkeit ist in einer globalisierten Welt eine bedeutende Ressource“, erklärt die Inhaberin des Lehrstuhls für Anglistische Sprachwissenschaft der Universität Mannheim. „In unserer Gesellschaft wird sie häufig als Störfall wahrgenommen, nicht zuletzt weil sie von Politik und Medien so dargestellt wird und weil es den Zuwanderersprachen, anders als den im Schulsystem anerkannten Fremdsprachen, an Prestige fehlt. Dabei ist Mehrsprachigkeit, weltweit betrachtet, der Normalfall und idealerweise ein individueller Gewinn, also ein Glücksfall.“ Auch wenn das Erlernen der deutschen Sprache unabdingbar sei, um in unserer Gesellschaft partizipieren zu können, sollten Migranten deshalb zuhause ihre Muttersprache beibehalten und pflegen. Die Initiative der CSU zeige einmal mehr, wie groß die Bildungslücken auf Seiten der Politik bezüglich der Rahmenbedingungen von erfolgreichem Spracherwerb immer noch sind.

Zur Pressemitteilung

 

Neue Website der GESS

Die Graduate School of Economic and Social Sciences (GESS) steht für internationale Ausrichtung, exzellente Forschungsbedingungen und interdisziplinäre Vernetzung. Mehr als sieben Jahre nach ihrer Gründung hat sich die GESS entschlossen, diesen Kerngedanken ihres Ausbildungskonzepts neu zu visualisieren. Um die GESS künftig als eine der führenden Graduiertenschulen in Europa zu präsentieren, wurde ein einheitliches und professionelles Erscheinungsbild geschaffen. Eingeführt wird das Corporate Design mit dem Launch der neuen, übersichtlich gestalteten Webseite. Diese präsentiert sich in einem frischen, freundlichen und modernen Aussehen, angepasst an die Vorstellungen und Bedürfnisse einer internationalen Zielgruppe. Das neue Corporate Design bezieht die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der GESS aktiv mit ein, die als Models und durch Testimonials das Erscheinungsbild prägen. 

GESS-Website

 

Rechtswanwalt Dr. Stephan Scherer zum Honorarprofessor ernannt

Die Abteilung für Rechtswissenschaft der Universität Mannheim hat Dr. Stephan Scherer zum Honorarprofessor ernannt. Dr. Scherer ist Partner der renommierten Mannheimer Sozietät SZA Schilling, Zutt und Anschütz und der Fakultät seit 2006 als Lehrbeauftragter im Bereich „Unternehmensnachfolge“ verbunden. Zudem ist er Gründungsmitglied und Aufsichtsratsvorsitzender des Zentrums für Unternehmensnachfolge an der Universität Mannheim (zentUma).

Zur Pressemitteilung

 

Ausstellung in der Universitätsbibliothek

Unter der Überschrift "Die weite Welt im kleinen Format" zeigen Geschichtsstudierende eine Ausstellung zu Reiseliteratur aus der Frühen Neuzeit. Die Ausstellung ist bis zum 28. Februar 2015 im Bibliotheksbereich A3, 2. OG geöffnet.

Weitere Informationen

 

Ehrendoktorwürde für Griechenlandexperten Prof. Dr. Heinz Richter

Die Universität Kreta hat Prof. Dr. Heinz Richter die Ehrendoktorwürde verliehen. Sie zeichnet den Mannheimer Griechenlandexperten damit für seine Forschungen zur griechischen und zypriotischen Zeitgeschichte im 20. und dem beginnenden 21. Jahrhundert aus.

Zur Pressemitteilung

 

Sozialwissenschaftlerin Zerrin Salikutluk erhält WOVEN-Publish-Preis

Die Senatskommission für Gleichstellung der Universität Mannheim hat den Artikel „Wer ist tatsächlich benachteiligt? Die Wirkung traditioneller Geschlechterrollen auf schulische Leistungen und elterliche Aspirationen in deutschen und türkischen Familien“ von Zerrin Salikutluk und Stefanie Heyne mit dem WOVEN-Publish-Preis ausgezeichnet. Zerrin Salikutluk ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Soziologie, Gesellschaftsvergleich von Prof. Dr. Irena Kogan.

Zur Pressemitteilung

 

Preis für Masterarbeit über Genderpolitik im mexikanischen Grenzgebiet

Für ihre Masterarbeit „Gender Politics in the Globalized U.S.-Mexico Borderlands: Chicana Investigation of Femicide at the El Paso-Juárez Border“ist die Mannheimer Absolventin Isabell Haas mit dem Elisabeth-Altmann-Gottheiner-Preis ausgezeichnet worden. Einmal im Jahr vergibt die Senatskommission Gleichstellung der Universität Mannheim den mit 500 Euro dotierten Preis für eine herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeit auf dem Gebiet der Gender- bzw. Diversityforschung vergeben.

Zur Pressemitteilung

 

What's up, Deutschland?

Sprachwissenschaftler der Universitäten Leipzig, Dortmund, Dresden, Duisburg-Essen, Hannover, Koblenz-Landau und Mannheim wollen in einem gemeinsamen Forschungsprojekt die Kommunikation der Deutschen über WhatsApp analysieren. Dazu sammeln sie über eine Website WhatsApp-Daten. Das Projekt trägt den Titel „What’s up, Deutschland?“
Bis zum 11. Januar 2015 kann sich die deutsche Bevölkerung daran beteiligen, indem sie ihre WhatsApp-Nachrichten an das Projekt sendet (senden@whatsup-deutschland.de).

Zur Pressemitteilung

Zur Projektseite

 

Horst Hamann-Ausstellung

Der Mannheimer Fotograf Horst Hamann, bekannt durch seine "New York Verticals", zeigt an 5 Stationen im Schloss rund 70 seiner Werke. Der internationale Durchbruch gelang Horst Hamann in New York mit „New York Vertical“: er fing die Metropole aus einer völlig neuen Perspektive ein. Das Panoramaformat - ob senkrecht oder horizontal - spielt eine ebenso wichtige Rolle in seinem Schaffen wie seine zweite Heimat USA. Die Ausstellung „5 Stationen“ an der Universität Mannheim zeigt einige seiner wichtigsten Panoramawerke. Sie geht zugleich zurück zu seinen Anfängen und zeigt auch Mannheim im extremen Bildformat. Die Ausstellung erstreckt sich über fünf Stationen im Schloss: im Ostflügel, im Mittelbau und in der Hasso-Plattner-Bibliothek. 

Flyer zur Ausstellung (PDF mit Lageplan)

Kunst an der Universität Mannheim

 

Vorläufiges Ergebnis der Universitätswahlen

Das vorläufige Ergebnis der Wiederholungswahl  zum Senat in der Gruppe der Studierenden und zur Verfassten Studierendenschaft steht fest.

Zum Ergebnis der Senatswahl (PDF)

Zum Ergebnis der Wahl zur Verfassten Studierendenschaft (PDF

 

Prof. Dr. Ulrich Lichtenthaler verlässt Universität Mannheim

Herr Prof. Dr. Lichtenthaler hat dem Rektor der Universität Mannheim mitgeteilt, dass er zum 31.03.2015 die Universität Mannheim verlassen möchte. Das Land Baden-Württemberg hat dem Wunsch von Herrn Prof. Dr. Lichtenthaler entsprochen.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Studie zu Hundeangst gesucht

Für eine aktuelle Studie suchen Psychologen der Universität Mannheim Personen mit Hundeangst zwischen 18 und 60 Jahren.Die Studie besteht aus mehreren Terminen und wird von einer speziell für Personen mit Hundeangst entwickelten Kurzzeit-Therapie begleitet, die i.d.R. von der Krankenkasse übernommen wird.  

Weitere Informationen

 

Absolventenstudie 2014

In regelmäßigen Abständen führt die Universität Mannheim Umfragen unter ihren Absolventinnen und Absolventen durch. Diese Studien dienen als Mittel, die Studienqualität weiter zu erhöhen und die Passgenauigkeit zwischen Ausbildung und Anforderungen im Beruf weiter zu verbessern. Aktuell werden die Bachelor- und Masterabsolventen der Jahrgänge 2009 bis 2014 (alle Studiengänge außer BWL) angeschrieben und um ihre Mithilfe bei der Befragung gebeten. Wenn auch Sie zu diesem Personenkreis gehören, bitten wir Sie um Ihre Teilnahme und eine Kontaktaufnahme per E-Mail an: sqm@uni-mannheim.de.

Weitere Informationen zur Absolventenstudie 2014
 

Mitbewohner für integratives Wohnen gesucht

Menschen mit geistiger Behinderung sind häufig von unserer Gesellschaft ausgeschlossen. Sie leben in speziellen Wohneinrichtungen, die häufig keinen Anschluss an die Gesellschaft bieten. Die Studierendeninitiative enactus hat gemeinsam mit der Diakonie ein Modell entwickelt, bei dem Studierende mit Menschen mit Behinderung in einem Haus zusammenleben. Die Studierenden zahlen keine Miete, im Gegenzug helfen sie bei der Betreuung der Bewohner. Aktuell werden im Haus in Mannheim-Käfertal neue studentische Mitbewohner gesucht.

Ausschreibung

 

Ihre Termine einstellen

Die Universität Mannheim bietet für Einrichtungen der Universität zahlreiche Ankündigungsmöglichkeiten für Ihre Veranstaltungen. Über die Abteilung Kommunikation & Fundraising können Sie diese gerne nutzen. Ihre Kontaktadresse ist: Presseteam@verwaltung.uni-mannheim.de. Schreiben Sie uns einfach, welche Werbemöglichkeiten (nur im Intranet der Universität abrufbar) Sie nutzen wollen, und senden Sie uns die gewünschten Informationen zu. 

Für externe Einrichtungen, wie Unternehmen oder andere Bildungsanbieter, stehen zahlreiche Werbemöglichkeiten offen, die von der universitätseigenen Service und Marketing GmbH angeboten werden.