.
  

Forschungsstärkste BWL-Professoren

Laut aktuellem Handelsblatt-Ranking sind Professor Dr. Dr. h.c. mult. Christian Homburg und Professor Dr. Dr. h.c. Martin Weber die beiden forschungsstärksten BWL-Professoren Deutschlands. Zur Pressemitteilung

 

Neue Ausgabe des Unimagazins erschienen

"Lehrtypen - Lerntypen" ist der Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe des Universitätsmagazins FORUM. Das Heft liegt ab sofort an zentralen Stellen auf dem Campus aus und kann auch online gelesen werden. Zu FORUMonline

 

Hilfsfonds im Gedenken an Gabriele Zebrovskyte

Im Gedenken an die ermordete Austauschstudentin Gabriele Zebrovskyte hat die Universität einen Hilfsfonds für internationale Studierende in Notsituationen eingerichtet. Helfen auch Sie mit einer Spende! Mehr

 

Fotoausstellung "Es gibt Wunder"

Im Rektoratsflur zeigt die Universität bis Ende März 2015 Fotografien des Mannheimer Künstlers Alexander Kästel. Entstanden sind sie bei der Aktion "Mannheimer Vesperkirche" im Januar 2014. Informationen und Fotos

 

"Mehrsprachigkeit ist ein Glücksfall"

Die CSU hat zum Parteitag in dieser Woche gefordert, dass für Migranten eine Deutschpflicht in den eigenen vier Wänden gelten soll. Die renommierte Mehrsprachigkeitsforscherin Prof. Dr. Rosemarie Tracy erläutert, warum dieser Vorstoß aus wissenschaftlicher Sicht fragwürdig ist. „Mehrsprachigkeit ist in einer globalisierten Welt eine bedeutende Ressource“, erklärt die Inhaberin des Lehrstuhls für Anglistische Sprachwissenschaft der Universität Mannheim. „In unserer Gesellschaft wird sie häufig als Störfall wahrgenommen, nicht zuletzt weil sie von Politik und Medien so dargestellt wird und weil es den Zuwanderersprachen, anders als den im Schulsystem anerkannten Fremdsprachen, an Prestige fehlt. Dabei ist Mehrsprachigkeit, weltweit betrachtet, der Normalfall und idealerweise ein individueller Gewinn, also ein Glücksfall.“ Auch wenn das Erlernen der deutschen Sprache unabdingbar sei, um in unserer Gesellschaft partizipieren zu können, sollten Migranten deshalb zuhause ihre Muttersprache beibehalten und pflegen. Die Initiative der CSU zeige einmal mehr, wie groß die Bildungslücken auf Seiten der Politik bezüglich der Rahmenbedingungen von erfolgreichem Spracherwerb immer noch sind.

Zur Pressemitteilung

 

Neue Website der GESS

Die Graduate School of Economic and Social Sciences (GESS) steht für internationale Ausrichtung, exzellente Forschungsbedingungen und interdisziplinäre Vernetzung. Mehr als sieben Jahre nach ihrer Gründung hat sich die GESS entschlossen, diesen Kerngedanken ihres Ausbildungskonzepts neu zu visualisieren. Um die GESS künftig als eine der führenden Graduiertenschulen in Europa zu präsentieren, wurde ein einheitliches und professionelles Erscheinungsbild geschaffen. Eingeführt wird das Corporate Design mit dem Launch der neuen, übersichtlich gestalteten Webseite. Diese präsentiert sich in einem frischen, freundlichen und modernen Aussehen, angepasst an die Vorstellungen und Bedürfnisse einer internationalen Zielgruppe. Das neue Corporate Design bezieht die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der GESS aktiv mit ein, die als Models und durch Testimonials das Erscheinungsbild prägen. 

GESS-Website

 

Rechtswanwalt Dr. Stephan Scherer zum Honorarprofessor ernannt

Die Abteilung für Rechtswissenschaft der Universität Mannheim hat Dr. Stephan Scherer zum Honorarprofessor ernannt. Dr. Scherer ist Partner der renommierten Mannheimer Sozietät SZA Schilling, Zutt und Anschütz und der Fakultät seit 2006 als Lehrbeauftragter im Bereich „Unternehmensnachfolge“ verbunden. Zudem ist er Gründungsmitglied und Aufsichtsratsvorsitzender des Zentrums für Unternehmensnachfolge an der Universität Mannheim (zentUma).

Zur Pressemitteilung

 

Ausstellung in der Universitätsbibliothek

Unter der Überschrift "Die weite Welt im kleinen Format" zeigen Geschichtsstudierende eine Ausstellung zu Reiseliteratur aus der Frühen Neuzeit. Die Ausstellung ist bis zum 28. Februar 2015 im Bibliotheksbereich A3, 2. OG geöffnet.

Weitere Informationen

 

Ehrendoktorwürde für Griechenlandexperten Prof. Dr. Heinz Richter

Die Universität Kreta hat Prof. Dr. Heinz Richter die Ehrendoktorwürde verliehen. Sie zeichnet den Mannheimer Griechenlandexperten damit für seine Forschungen zur griechischen und zypriotischen Zeitgeschichte im 20. und dem beginnenden 21. Jahrhundert aus.

Zur Pressemitteilung

 

Sozialwissenschaftlerin Zerrin Salikutluk erhält WOVEN-Publish-Preis

Die Senatskommission für Gleichstellung der Universität Mannheim hat den Artikel „Wer ist tatsächlich benachteiligt? Die Wirkung traditioneller Geschlechterrollen auf schulische Leistungen und elterliche Aspirationen in deutschen und türkischen Familien“ von Zerrin Salikutluk und Stefanie Heyne mit dem WOVEN-Publish-Preis ausgezeichnet. Zerrin Salikutluk ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Soziologie, Gesellschaftsvergleich von Prof. Dr. Irena Kogan.

Zur Pressemitteilung

 

Preis für Masterarbeit über Genderpolitik im mexikanischen Grenzgebiet

Für ihre Masterarbeit „Gender Politics in the Globalized U.S.-Mexico Borderlands: Chicana Investigation of Femicide at the El Paso-Juárez Border“ist die Mannheimer Absolventin Isabell Haas mit dem Elisabeth-Altmann-Gottheiner-Preis ausgezeichnet worden. Einmal im Jahr vergibt die Senatskommission Gleichstellung der Universität Mannheim den mit 500 Euro dotierten Preis für eine herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeit auf dem Gebiet der Gender- bzw. Diversityforschung vergeben.

Zur Pressemitteilung

 

What's up, Deutschland?

Sprachwissenschaftler der Universitäten Leipzig, Dortmund, Dresden, Duisburg-Essen, Hannover, Koblenz-Landau und Mannheim wollen in einem gemeinsamen Forschungsprojekt die Kommunikation der Deutschen über WhatsApp analysieren. Dazu sammeln sie über eine Website WhatsApp-Daten. Das Projekt trägt den Titel „What’s up, Deutschland?“
Bis zum 11. Januar 2015 kann sich die deutsche Bevölkerung daran beteiligen, indem sie ihre WhatsApp-Nachrichten an das Projekt sendet (senden@whatsup-deutschland.de).

Zur Pressemitteilung

Zur Projektseite

 

Horst Hamann-Ausstellung

Der Mannheimer Fotograf Horst Hamann, bekannt durch seine "New York Verticals", zeigt an 5 Stationen im Schloss rund 70 seiner Werke. Der internationale Durchbruch gelang Horst Hamann in New York mit „New York Vertical“: er fing die Metropole aus einer völlig neuen Perspektive ein. Das Panoramaformat - ob senkrecht oder horizontal - spielt eine ebenso wichtige Rolle in seinem Schaffen wie seine zweite Heimat USA. Die Ausstellung „5 Stationen“ an der Universität Mannheim zeigt einige seiner wichtigsten Panoramawerke. Sie geht zugleich zurück zu seinen Anfängen und zeigt auch Mannheim im extremen Bildformat. Die Ausstellung erstreckt sich über fünf Stationen im Schloss: im Ostflügel, im Mittelbau und in der Hasso-Plattner-Bibliothek. 

Flyer zur Ausstellung (PDF mit Lageplan)

Kunst an der Universität Mannheim

 

Vorläufiges Ergebnis der Universitätswahlen

Das vorläufige Ergebnis der Wiederholungswahl  zum Senat in der Gruppe der Studierenden und zur Verfassten Studierendenschaft steht fest.

Zum Ergebnis der Senatswahl (PDF)

Zum Ergebnis der Wahl zur Verfassten Studierendenschaft (PDF

 

Prof. Dr. Ulrich Lichtenthaler verlässt Universität Mannheim

Herr Prof. Dr. Lichtenthaler hat dem Rektor der Universität Mannheim mitgeteilt, dass er zum 31.03.2015 die Universität Mannheim verlassen möchte. Das Land Baden-Württemberg hat dem Wunsch von Herrn Prof. Dr. Lichtenthaler entsprochen.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Studie zu Hundeangst gesucht

Für eine aktuelle Studie suchen Psychologen der Universität Mannheim Personen mit Hundeangst zwischen 18 und 60 Jahren.Die Studie besteht aus mehreren Terminen und wird von einer speziell für Personen mit Hundeangst entwickelten Kurzzeit-Therapie begleitet, die i.d.R. von der Krankenkasse übernommen wird.  

Weitere Informationen

 

Absolventenstudie 2014

In regelmäßigen Abständen führt die Universität Mannheim Umfragen unter ihren Absolventinnen und Absolventen durch. Diese Studien dienen als Mittel, die Studienqualität weiter zu erhöhen und die Passgenauigkeit zwischen Ausbildung und Anforderungen im Beruf weiter zu verbessern. Aktuell werden die Bachelor- und Masterabsolventen der Jahrgänge 2009 bis 2014 (alle Studiengänge außer BWL) angeschrieben und um ihre Mithilfe bei der Befragung gebeten. Wenn auch Sie zu diesem Personenkreis gehören, bitten wir Sie um Ihre Teilnahme und eine Kontaktaufnahme per E-Mail an: sqm@uni-mannheim.de.

Weitere Informationen zur Absolventenstudie 2014
 

Mitbewohner für integratives Wohnen gesucht

Menschen mit geistiger Behinderung sind häufig von unserer Gesellschaft ausgeschlossen. Sie leben in speziellen Wohneinrichtungen, die häufig keinen Anschluss an die Gesellschaft bieten. Die Studierendeninitiative enactus hat gemeinsam mit der Diakonie ein Modell entwickelt, bei dem Studierende mit Menschen mit Behinderung in einem Haus zusammenleben. Die Studierenden zahlen keine Miete, im Gegenzug helfen sie bei der Betreuung der Bewohner. Aktuell werden im Haus in Mannheim-Käfertal neue studentische Mitbewohner gesucht.

Ausschreibung

 

Ihre Termine einstellen

Die Universität Mannheim bietet für Einrichtungen der Universität zahlreiche Ankündigungsmöglichkeiten für Ihre Veranstaltungen. Über die Abteilung Kommunikation & Fundraising können Sie diese gerne nutzen. Ihre Kontaktadresse ist: Presseteam@verwaltung.uni-mannheim.de. Schreiben Sie uns einfach, welche Werbemöglichkeiten (nur im Intranet der Universität abrufbar) Sie nutzen wollen, und senden Sie uns die gewünschten Informationen zu. 

Für externe Einrichtungen, wie Unternehmen oder andere Bildungsanbieter, stehen zahlreiche Werbemöglichkeiten offen, die von der universitätseigenen Service und Marketing GmbH angeboten werden.