Universität Mannheim / Homepage / Pressemitteilungen / 2013 / Juli / Vorwürfe wissenschaftlichen Fehlverhaltens gegenüber Professor Dr. Ulrich Lichtenthaler: Universität prüft weiteres Vorgehen

Vorwürfe wissenschaftlichen Fehlverhaltens gegenüber Professor Dr. Ulrich Lichtenthaler: Universität prüft weiteres Vorgehen

Pressemitteilung vom 31. Juli 2013
Druckversion (PDF)

Nachdem die Ständige Kommission für die Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens an der Universität Mannheim dem Rektor ihren abschließenden Bericht zu den gegen Prof. Dr. Ulrich Lichtenthaler erhobenen Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens übersandt hat, beschäftigt sich nun die Universitätsspitze mit dem Bericht der Kommission.

„Aus rechtlichen Gründen, insbesondere auch, um das allgemeine Persönlichkeitsrecht von Herrn Prof. Dr. Ulrich Lichtenthaler angemessen zu berücksichtigen, kann ich zum Inhalt des rund 170 Seiten umfassenden Berichts und zu möglichen Konsequenzen derzeit noch keine Aussage machen“, erklärt der Rektor der Universität Mannheim, Prof. Dr. Ernst-Ludwig von Thadden. Der Bericht wurde Prof. Dr. Lichtenthaler zur Kenntnis gegeben. „Die Öffentlichkeit hat ein berechtigtes Interesse an der vollständigen Aufklärung der Vorwürfe und wird von uns im Rahmen des rechtlich Möglichen über weitere Schritte informiert werden“, so der Rektor der Universität.

Nachdem das Rektorat der Universität Mannheim im Sommer 2012 von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens gegenüber Prof. Dr. Lichtenthaler erfahren hatte, wurde unmittelbar die zuständige Untersuchungskommission der Universität angerufen. Die Kommission hat sich mit erheblichem Einsatz ihrer Mitglieder seit dem 24. Juli 2012 mit den Vorwürfen gegen Prof. Dr. Lichtenthaler befasst. Unter anderem hat die Kommission externe Gutachten in Auftrag gegeben, Auskunftspersonen befragt und umfangreiche eigene Auswertungen durchgeführt. Mit Schreiben vom 21. Juli 2013 hat die Kommission dem Rektor ihren abschließenden Bericht übersandt. Die Arbeit der Kommission nach Nr. 4.3 der Richtlinien der Universität Mannheim zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis ist damit abgeschlossen. Das Rektorat prüft das weitere Vorgehen.

Kontakt:
Katja Bär
Universität Mannheim
Pressesprecherin
Leitung Kommunikation und Fundraising
Rektorat
Im Schloss
68131 Mannheim
Tel. ++49 (0) 621 / 181 - 1013
E-Mail: baer@uni-mannheim.de