Engagement

Charakteristisch für die Universität Mannheim ist das große Engagement ihrer Wissenschaftler, Studierenden und Beschäftigten. Dieser Einsatz endet dabei nicht an der Hörsaaltür. Mit einer Reihe von Angeboten schlägt die Universität eine Brücke zwischen Lehr- und Forschungsleistungen sowie gesellschaftlichem Engagement.

Forschung und Lehre mit gesellschaftlichem Mehrwert

Zahlreiche Lehrstuhlprojekte leisten mit ihren Forschungsergebnissen einen Beitrag für die Gesellschaft. So führt etwa das Mannheimer Zentrum für Empirische Mehrsprachigkeitsforschung (MAZEM) verschiedene Projekte in Kindergärten und Schulen durch, um vor allem Migrantenkindern die deutsche Sprache näher zu bringen. Ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt entwickelt Strategien, wie das Thema Menschenrechte an den Universitäten des westlichen Balkans gelehrt werden kann. Partner des europäischen Projekts sind unter anderem die University of Prishtina, die University of Sarajevo sowie die University of Belgrade.

MAZEM   I   Lehrstuhl für Politische Wissenschaft IV

Service Learning

Ein modernes Konzept bei der Vermittlung von Wissen ist das Prinzip des Service Learnings. Diese Lehrmethode verbindet wissenschaftliche Seminarinhalte mit gesellschaftlichem Engagement und überführt so die Theorie in die Praxis. Die Universität Mannheim hat dieses Lehrprinzip 2003 als eine der ersten deutschen Hochschulen eingeführt. 2007 kam der ehemalige amerikanische Präsident und Friedensnobelpreisträger Jimmy Carter persönlich nach Mannheim, um die Universität mit dem „Jimmy and Rosalynn Carter Partnership Award for Campus-Community Collaboration" auszuzeichnen.

Service Learning

Wirtschaft und Kultur im Gespräch

In Zusammenarbeit mit dem Alumninetzwerk ABSOLVENTUM, den Freunden der Universität Mannheim und den Mannheimer Bronnbach-Stipendiaten haben die beiden größten Fakultäten der Universität Mannheim, die Philosophische Fakultät und die Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, eine Disziplinen übergreifende Diskussions- und Vortragsreihe begründet, um so das fachspezifische Spartendenken zu überwinden. Die Reihe möchte inspirieren und bestehende Projekte verstärken, indem sie regelmäßig eine Plattform für grenzüberschreitende Gespräche bietet.

Wirtschaft und Kultur im Gespräch

Corporate Social Responsibility

Als Mitglied der Globally Responsible Leadership Initiative (GRLI) und Unterzeichnerin der Principles for Responsible Management Education (PRME) hat sich die Universität Mannheim das Ziel gesetzt, ihre Studierenden zu verantwortungsvollen Führungskräften auszubilden. Themen wie Nachhaltigkeit, gesellschaftliche Verantwortung und Unternehmensethik sind fester Bestandteil des Lehrplans. Dies wird durch eine Professur für Corporate Social Responsibility und einen Lehrstuhl mit Schwerpunkt Wirtschaftsethik gewährleistet. Einmal im Semester wird zusätzlich ein CSR-Wochenende für Studierende angeboten.

Corporate Social Responsibility

Stipendiensystem der Universität Mannheim

Die Universität Mannheim hat eines der differenziertesten Stipendienprogramme in der deutschen Hochschullandschaft. Mit ihren Mannheimer Stipendien war sie bundesweit Vorreiter. Seit 2011 bietet die Universität auch Deutschlandstipendien an. Darüber hinaus unterstützt das von dem Unternehmer Klaus Greinert und seiner Familie initiierte Mannheimer Sportstipendium Studierende, die die Doppelbelastung tragen, neben dem Studium Spitzensport auf internationaler Ebene zu betreiben. Weitere Stipendienprogramme richten sich an ausländische Studierende, Waisen oder sind an Studienprogramme gekoppelt. Das „Bronnbacher Stipendium" des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft im BDI schlägt die Brücke zwischen Kunst und Wirtschaft.

Stipendiensystem der Universität Mannheim

„Renaissance des Barockschlosses"

Mit dem in Deutschland einmaligen Projekt der „Renaissance des Barockschlosses" und seiner Fortsetzung „Renaissance 2.0" hat sich die Universität zur Stadt und ihren Bürgern hin geöffnet und die Identifikation der Studierenden mit ihrer Hochschule weiter gestärkt. Renovierungsmaßnahmen im Schloss sind ein wichtiger Teil des Projektes, jedoch längst nicht alles. Die Renaissance des Barockschlosses ist eine universitäre Idee im besten Sinne: Alle Angehörigen der Uni tragen mit vielfältigen Aktionen zu ihrem Erfolg bei - etwa mit Workshops, Ausstellungen, Vorführungen oder Streichaktionen. Förderer der Universität begeisterten sich ebenfalls für die Idee: Seither flossen 53 Millionen Euro aus privaten Spenden und der öffentlichen Hand in die Renovierung der Universität. 24 Hörsäle konnten auf diese Weise renoviert werden, 14 davon mit der Hilfe von Großspendern. Die Spende der Hasso-Plattner-Stiftung in Höhe von zehn Millionen Euro, die die Aufstockung des Mansarddaches ermöglichte, ist nur ein Beispiel für das außerordentliche Engagement der Förderer der Universität.

Renaissance des Barockschlosses

Kunst im Schloss

Wo könnte man Kunst eindrucksvoller präsentieren als in einem Barockschloss? Mit faszinierenden Ausstellungen und Sammlungen eröffnet die Universität Mannheim ihren Studierenden und Mitarbeitern neue künstlerische Perspektiven. Die Kunst im Schloss ermöglicht einen Blick über den Tellerrand und schafft eine einzigartige Lern- und Arbeitsatmosphäre. In den vergangenen Jahren konnten international renommierte Fotografen wie Robert Häusser, Horst Hamann oder Matthias Hangst für Ausstellungen an der Universität gewonnen werden. Durch eine Dauerleihgabe der Deutschen Bank kann in der Hasso-Plattner-Bibliothek eine bedeutende Auswahl neoexpressionistischer Werke, der sogenannten „Heftigen Malerei", betrachtet werden. Im renovierten Senatssaal sind Werke aus der Sammlung Würth zu sehen: Zurzeit werden Werke des Malers A.R. Penck ausgestellt. Seit 2011 verwandeln die modernen Werke junger, chinesischer Künstler und international bekannter Graffitikünstler auch die Lesesäle der BWL-Bibliothek in eine Kunstgalerie. Mit ihren Bildern rebellieren die jungen, chinesischen Künstler wie Zhou Yilun, Zhao Bo oder Ye Quiang gegen das Spießermilieu der chinesischen Mittelklasse. Ermöglicht wird die Ausstellung durch das Engagement von Absolventinnen und Absolventen der Universität.

Ausstellungen

Schlossfest

Einmal im Jahr, immer zum Vorlesungsbeginn des Herbstsemesters, begeht die Universität das Mannheimer Schlossfest. Alle Angehörigen der Universität und die Mannheimer Bürgerinnen und Bürger sind stets herzlich eingeladen, im festlichen Ambiente gemeinsam zu feiern. Das Kulturfest bietet auf verschiedenen Bühnen auf dem Campus eine bunte Mischung aus Musik, Tanz und Unterhaltung. Gleichzeitig begrüßt die Universität an diesem Tag ihre Erstsemester und heißt sie in Mannheim willkommen.

Schlossfest