Universität Mannheim / Forum / Campusleben / Ausgabe 1/2014 / 5.000 Euro für Starthilfe ins Berufsleben

5.000 Euro für Starthilfe ins Berufsleben

Mit dem „Projekt.Ausbildung“ helfen Studierende Mannheimer Jugendlichen, einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz zu finden. Für ihre Idee „Bewerbungsbox“ hat die studentische Initiative der Universität Mannheim jetzt einen Teil des FUCHS-Förderpreises im Wert von 5.000 Euro gewonnen. Mit dem Preis unterstützt die Fuchs Petrolub SE soziale Projekte in Mannheim.


Für Studierende sind Bewerbungen reine Routine: Stellenanzeigen lesen, Bewerbung schreiben, zu Vorstellungsgesprächen gehen, bei Absagen weitersuchen, eine Zusage erhalten. Für manche Werkrealschüler aber ist das Erstellen einer Bewerbung eine unüberwindbare Hürde. Wie melde ich mich am Telefon? Was ziehe ich zum Bewerbungsgespräch an? „Oft fehlt bei den Schülern das Bewusstsein dafür, wie wichtig gute Bewerbungen für ihren beruflichen Erfolg sind. An dieser Stelle knüpft unser Projekt an“, sagt Kristina Hengen, Sprecherin der Studenteninitiative „Projekt.Ausbildung - Hilfe bei der Ausbildungsplatzsuche e.V.“

„Wir Studenten können mit relativ einfachen Mitteln viel Wissen weiter geben, das für uns oft selbstverständlich ist“, sagt Henrik Moser. Er ist Doktorand an der Graduate School of Economic and Social Sciences (GESS) und Mitglied bei „Projekt.Ausbildung“. Mit 19 anderen Studentinnen und Studenten engagiert er sich ehrenamtlich in der 2008 gegründeten Initiative. Die Studenten kümmern sich als Mentoren um Werkrealschüler der Schillerschule in Mannheim. Zum Programm gehören individuelle Trainings sowie Workshops für die gesamte Klasse. „Beim Einzelmentoring geht man individuell auf die verschiedenen Bedürfnisse der Schüler ein“, sagt Psychologiestudentin Franziska Kählke. Sie ist seit Mai 2012 Vorstand und Mentorin bei „Projekt.Ausbildung“. „In diesem Jahr habe ich beispielsweise mit zwei Schülern der achten Klasse überlegt, welcher Beruf zu ihren Interessen passt. Anschließend haben wir dann gemeinsam Bewerbungsunterlagen für ein Praktikum erstellt“, so Kählke. In den Workshops können sich die Schüler anhand von Rollenspielen auf zukünftige Bewerbungsgespräche oder Einstellungstests bei Unternehmen vorbereiten.

Um die Schüler noch besser fördern zu können, entwickelten die Mannheimer Studierenden eine „Bewerbungsbox“  für Schüler, eine Art Leitfaden mit Materialien wie Bewerbungsmappen, Briefbögen, exemplarischen Lebensläufen, frankierten Briefumschlägen und Passfotos. „Das kostet natürlich Geld“, sagt Sprecherin Hengen. Die Idee wurde bei der Ausschreibung des FUCHS-Förderpreises eingereicht – und hat gewonnen. Von der Gesamtfördersumme in Höhe von 50.000 Euro gingen 5.000 Euro an „Projekt.Ausbildung“. Bereits zum 15. Mal wurde der Sozialpreis von der weltweit agierenden Fuchs Petrolub SE ausgeschrieben. Auch dieses Jahr zeichnet das Mannheimer Schmierstoffunternehmen besondere Projekte mit nachhaltigem, ehrenamtlichem Engagement aus. „Dank des FUCHS-Förderpreises können wir jetzt für jeden Schüler eine Bewerbungsmappe erstellen“, so Bernd Pfister, Wirtschaftsinformatikstudent. Im kommenden Semester soll das Mentoring-Programm auch an anderen Mannheimer Schulen angeboten werden.

Autorin: Joelle Mittnacht  |  Foto: „Projekt.Ausbildung“  |  Oktober 2014

Weitere Informationen:

Studierendeninitiative "Projekt.Mitmachen"