Logo

Das Erasmus+ Programm eu_flag_erasmus_vect_pos.jpg

Mit dem Hochschuljahr 2014/2015 startete das Erasmus-Programm unter dem Namen Erasmus+ in eine neue Programmgeneration. Das Erasmus-Programm ist eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union und fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Hochschuldozenten und Hochschulpersonal in Europa. Über 3 Millionen Studierende und Hochschulangehörige haben mit Erasmus einen Auslandsaufenthalt durchgeführt. Erasmus-Förderung können voraussichtlich alle Studierende erhalten, die einen Platz in einem der Erasmus-Austauschprogramme der Universität Mannheim erhalten haben. Die Förderung ist generell jedoch abhängig vom jährlichen Erasmus-Budget der Universität Mannheim.

 

Teilnehmerländer Erasmus+

Die 28 EU-Länder, Island, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei.

 

Hinweis zur Förderung der Austauschprogramme mit der Schweiz

Die Verhandlungen der EU mit der Schweiz zur Beteiligung an Erasmus+ wurden aufgrund des Volksentscheids zur Masseneinwanderung bis auf Weiteres unterbrochen. Dadurch ist die Beteiligung der Schweiz als Programmland ab dem Hochschuljahr 2014/2015 in Erasmus+ ausgesetzt. Ein Erasmus-ähnlicher Austausch ist mit der Schweiz mit ähnlichen Förderkonditionen jedoch weiterhin möglich.

 

Hinweis zur Förderung der Austauschprogramme mit Großbritannien

Aufgrund der Unsicherheit bezüglich der Brexit-Verhandlungen kann für die Zukunft nicht garantiert werden, ob für Aufenthalte in Großbritannien Erasmus-Förderung gezahlt werden kann. Austausche werden zwar definitiv weiterhin möglich sein, aber Studierende sollten sicherstellen, einen Aufenthalt in Großbritannien notfalls auch ohne die Erasmus-Zuschüsse finanzieren zu können.

 

Geförderte Mobilitätsmaßnahmen

Unter dem Dach des Erasmus+ Programms (2014-2020) werden verschiedene Mobilitätsmaßnahmen gefördert. Bitte klicken Sie auf die unterlegten Links, um direkt zu den weiterführenden Informationen des Akademischen Auslandsamts zu gelangen:

 

Förderbedingungen

Studierende müssen regulär an einer deutschen Hochschule immatrikuliert sein (Ausnahmen: Praktika nach Studienende und Master-Studienkredite). Lehrende und sonstige Mitarbeiter müssen an einer deutschen Hochschule tätig sein, um am Programm teilnehmen zu können.

 

Versicherungsschutz
Mit einem Erasmus+ Mobilitätszuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Weder die Universität Mannheim, noch die Europäische Kommission oder die NA-DAAD haften für Schäden, die aus Krankheit, Tod, Unfall, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit Erasmus+ Auslandsaufenthalten (Studium, Praktikum, Gastdozenturen oder Erasmus+ Fortbildungsmaßnahmen) entstehen. Der Versicherungsschutz obliegt individuell jedem Geförderten. In den Dokumenten zur Förderung erhalten die Antragsteller hierzu nähere Informationen.


Sonderzuschüsse für Auslandsaufenthalte mit Kindern und Sonderzuschüsse  für Personen mit Behinderung

Studierende, Hochschulmitarbeiter und Dozenten können unter Umständen Sonderzuschüsse für Mehrkosten im Rahmen eines Erasmus+ Aufenthalts erhalten. Melden Sie sich bei Bedarf bitte frühzeitig, denn die Universität Mannheim muss mindestens zwei Monate vor Beginn des Aufenthalts einen entsprechenden Antrag bei der Nationalen Agentur DAAD stellen.

 

Information und Beratung zu Erasmus+

Zu allen Mobilitätsmaßnahmen berät Sie das Akademische Auslandsamt. Für Studierende, die sich für einen Erasmus+ geförderten Auslandsaufenthalt interessieren, sind alle einführenden Informationen zum Thema auf dieser Website verfügbar. Sie können sich darüber hinaus im Student Guidebook des International Exchange Erasmus Student Network (esn) einen Überblick über viele wichtige Punkte eines Erasmus Auslandsaufenthaltes verschaffen. Am Besten besuchen Sie zunächst eine "Einführungsveranstaltung Auslandsstudium", um Informationen zu allen Fördermöglichkeiten, inklusive Erasmus+, zu erhalten!

 


 

Auslandsstudium für Studierende (SMS): Förderung durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union

Erasmus-Förderung können alle Studierenden beantragen, die das erste Studienjahr abgeschlossen haben und einen Platz in einem der Erasmus+ Austauschprogramme der Universität Mannheim oder einen Praktikumsplatz im europäischen Ausland erhalten haben. Die Förderung ist generell jedoch abhängig vom jährlichen Erasmus-Budget der Universität Mannheim. Genaue Informationen zur Beantragung der Erasmus+ Förderung für ein Auslandsstudium erhalten Sie vom Akademischen Auslandsamt automatisch vor Ihrem Erasmus+ Aufenthalt. Für Auslandspraktika finden Sie die Förderinformationen hier.


Erasmus+ Aufenthalt in jeder Studienphase möglich

Mit Erasmus+ können Studierende während jeder Studienphase Aufenthalte in den Programmländern im europäischen Ausland absolvieren. Die Förderung kann für bis zu zwölf Monate pro Studienabschnitt (Bachelor, Master, Doktorat) bzw. bis zu 24 Monate für einzügige Studiengänge (z.B. Staatsexamen) gezahlt werden und kann für Auslandsstudium oder Auslandspraktika beantragt werden.


Vorteile eines Erasmus+ Aufenthaltes

Wie bei allen Austauschprogrammen der Universität Mannheim beinhalten Auslandsstudienaufenthalte mit Erasmus+ die organisatorische Unterstützung durch die Universität bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthalts, die Befreiung von den Studiengebühren an der ausländischen Hochschule und die akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen mittels so genannter "Learning Agreements".

 

Das Erasmus+ Stipendium

Das Erasmus+ Programm bietet darüber hinaus einen so genannten „Mobilitätszuschuss“, der helfen soll, die auslandsbedingten Mehrkosten zu decken. Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer"). Ab dem Hochschuljahr 2014/2015 gelten europaweit die folgenden Mindesthöhen für die drei neu eingeführten Ländergruppen für Studienaufenthalte:

 

  • Gruppe 1 (monatlich mind. 250 Euro): Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien*, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden. (*Großbritannien: siehe oben)
  • Gruppe 2 (monatlich mind. 200 Euro): Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern.
  • Gruppe 3 (monatlich mind. 150 Euro): Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.

Online-Sprachunterstützung

Ziel der Online-Sprachunterstützung (Online Linguistic Support - OLS) ist es, die Teilnehmer von Erasmus+ Mobilitäten beim Erwerb von Sprachkenntnissen zu unterstützen. Die im Rahmen der OLS vorgesehenen Sprachtests sind verpflichtend für alle Teilnehmer an Erasmus+ Mobilitäten. Zudem erhalten ausgewählte Teilnehmer die Möglichkeit, interaktive Online Sprachkurse zu absolvieren, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.

 

Kein Vollstipendium

Da es sich bei dem Erasmus+ Stipendium um kein Vollstipendium handelt müssen die Erasmus+ Studierenden die Grundfinanzierung Ihres Auslandsaufenthalts aus eigenen Quellen sicherstellen.

 

BAföG-Empfänger

BAföG-Empfänger erhalten die gleiche Förderung wie Nicht-BAföG-Empfänger. Die Erasmus+ Förderung wird erst ab dem Betrag von 300,-€ auf die Höhe des Bafögs angerechnet.

 

Staatsangehörigkeit

Das Erasmus+ Programm steht unabhängig von der Nationalität allen Studierenden offen, die zu einem Vollzeitstudium in Mannheim eingeschrieben sind.

 

Partneruniversitäten

Welche Austauschprogramme Erasmus-Programme sind, erfahren Sie in der Übersichtsliste der Partneruniversitäten (klicken Sie bei den einzelnen Universitäten auf "weitere Infos"). In Europa sind dies generell fast alle Austauschprogramme, ausgenommen die Austausche mit Russland, da Russland kein Erasmus-Programmland ist.

 

Erasmus+ Charta für Studierende

Diese Charta informiert Sie über Ihre Rechte und Pflichten und sowie darüber, was Sie in den jeweiligen Phasen des Programms von Ihrer Heimathochschule und aufnehmenden Hochschule bzw. dem aufnehmenden Unternehmen erwarten dürfen.

 

 

 

Erasmus+: das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport für 2014 bis 2020

Mit ihrem neuen Programm Erasmus+ will die EU das Kompetenzniveau und die Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen verbessern und die allgemeine und berufliche Bildung sowie die Jugendarbeit modernisieren. Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm verfügt über ein Budget von 14,7 Milliarden Euro. Im Vergleich zum derzeitigen Ausgabenniveau ist dies eine Steigerung um 40 % - ein Beweis für die hohe Investitionsbereitschaft der EU in diesem Bereich. Weitere Informationen zu Erasmus+ finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.


Erasmus Charter for Higher Education (ECHE)

Die Erasmus Charter for Higher Education 2014-2020 (ECHE) wird von der EU-Kommission vergeben, sie beweist, dass eine Hochschule alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme am Erasmus+ Programm erfüllt. Die Universität Mannheim hat für die aktuelle Laufzeit des Erasmus+ Programms (2014-2020) die Erasmus+ Universitätscharta erhalten und ist damit zur  Teilnahme am Programm berechtigt. Hier finden Sie auch das ERASMUS-Policy-Statement (Auszug aus dem Antrag zur Charta).

 

Universität Mannheim erhält ERASMUS-Qualitätssiegel E-Quality

Die Universität Mannheim punktet bei der Auslandsmobilität: Für ihre sehr gute Umsetzung der Mobilitätsmaßnahmen im ERASMUS-Programm hat die Universität Mannheim am 14. Juni 2012 das europäische Qualitätssiegel E-Quality 2012 erhalten. Das Qualitätssiegel wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) einmal jährlich für besondere Verdienste und Leistungen beim ERASMUS-Austausch von deutschen und ausländischen Studierenden, Dozentinnen und Dozenten vergeben.

 

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus+ Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim Akademischen Auslandsamt der Universität Mannheim und beim

 

DAAD

Deutschen Akademischen Austauschdienst

Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit

Kennedyallee 50

53115 Bonn

Tel.: +49(0)228/882-578

Fax: +49(0)228/882-555

E-Mail: eu-programme@daad.de

Homepage: www.eu.daad.de

Erasmus+ Programm: http://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/index_de.htm

 

Haftungsklausel

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

 

Stand der Informationen: November 2016

 

 

 


 
 
HomeEnglishDruckenSuche
 
Internationale AustauschstudierendeInternationale VollzeitstudierendeStudium im AuslandWissenschaftler & MitarbeiterKontakt