Logo

Finanzielle Unterstützung für Auslandspraktika


Folgende Stiftungen und Programme kommen für die finanzielle Unterstützung bei Auslandspraktika in Frage:

 

 



 

  • Fördermöglichkeiten durch das EU-Programm ERASMUS+ für Praktika im europäischen Ausland (Studierende und Graduierte)

 Was wird gefördert?

Die Europäische Union fördert im Rahmen des ERASMUS+ Programms Praktika während und nach dem Studium im europäischen Ausland. Die Förderung ist möglich für Bachelor-, Staatsexamens-, Master-Studierende sowie Graduierte im ersten Jahr nach dem Studienabschluss, und zwar in einer eigens für Praktika vorgesehenen Förderlinie. Um als Absolvent von einer Praktikumsförderung zu profitieren, muss zumindest ein informeller Antrag vor dem Ende des Studiums, also vor der Exmatrikulation gestellt werden - nehmen Sie bei Interesse rechtzeitig Kontakt mit dem Akademischen Auslandsamt auf.

 

Das Programm bietet einen finanziellen Zuschuss zu Auslandspraktika als Ausgleich für die meist geringe oder oft gar nicht vorhandene Bezahlung. Der Zuschuss beträgt je nach Zielland zwischen rund 260 bis 410 Euro pro Monat. Die Mindestdauer der Praktika beträgt zwei Monate, die maximale Förderdauer beträgt 12 Monate pro Studienabschnitt (inklusive eventueller Erasmus-Studienförderzeiten). Die genauen Förderkriterien sowie die Förderhöhe für Ihr Zielland entnehmen Sie der unten stehenden Website. Antragsteller, die eine Nettovergütung von mehr als 1.000 Euro pro Monat erhalten, können leider für die Förderung nicht berücksichtigt werden. Studierende mit Behinderung oder Studierende, die ihr(e) Kinder mit ins Ausland nehmen möchten, finden auf der unten stehenden Website Informationen zu Zusatz-Fördermöglichkeiten.

 

Eine wiederholte Förderung ist möglich, wenn diese pro Studienphase (Bachelor/Master/PhD) eine Dauer von 12 Monaten (inklusive Erasmus-Studium) nicht überschreitet. Bei einzügigen Studiengängen (Diplom/Magister/Staatsexamen) liegt die Grenze bei 24 Monaten.

 

Bei korrekter Antragstellung sind die Chancen auf Förderung in der Regel sehr gut.

 

Von einer Förderung ausgeschlossen sind Europäische Institutionen  (wie zum Beispiel Praktika in einer Fraktion oder bei einem Abgeordneten des EU-Parlaments) sowie Einrichtungen, die EU-Programme verwalten.

 

Reichen Sie den Förderantrag bitte so früh wie möglich, spätestens aber einen Monat vor Praktikumsbeginn bei der zuständigen Stelle ein (siehe unten) - hierfür sind diverse Unterlagen und Unterschriften, auch vom aufnehmenden Unternehmen, notwendig!

Bei Nichteinhalten der Frist kann leider für den gesamten Zeitraum keine Förderung gewährt werden!

 

Wo kann ich die Förderdetails erfahren und die Förderung beantragen?

Die Universität Mannheim vergibt die Förderung nicht direkt, sondern über eine zentrale Koordinierungsstelle an der Hochschule Karlsruhe. Daher läuft der Antragsprozess auch direkt über diese Koordinierungsstelle.

Alle Informationen  zu dem Programm und den Förderkriterien sowie die Online-Registrierung und die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter: http://www.hs-karlsruhe.de/erasmus-praktika

 

Unterschriften der Universität Mannheim für ERASMUS-Praktika
Sie benötigen für die ERASMUS-Praktika auf drei Formularen eine Unterschrift der Universität Mannheim: beim Bewerbungsformular vom Akademischen Auslandsamt, bei den übrigen Formularen vom Fachbereich. Bitte tragen Sie die korrekten Ansprechpartner ein, d.h. wenn ein Ansprechpartner im Fachbereich gefragt ist, bitte NICHT das Auslandsamt eintragen! Alle Kontaktpersonen für die Unterschriften finden Sie hier. Bitte kontaktieren Sie Frau Wittenberg im Akademischen Auslandsamt wenn Sie Fragen zu den entsprechenden Kontaktpersonen haben.

 



Weitere Fördermöglichkeit: ERASMUS-Kombi-Praktika
(Für kürzere Praktika in Verbindung mit einem ERASMUS-Studium)

 

Was wird gefördert?
Falls in Kombination mit einem ERASMUS-Auslandsstudium ein Praktikum im gleichen Land mit einer Dauer von weniger als zwei Monaten geplant ist, kann hierfür eine Förderung gezahlt werden, die in einer Verlängerung der Erasmus-Studienförderungsrate besteht.

 

Das Praktikum muss in der Regel unmittelbar vor oder nach Ende des ERASMUS-Austauschsemesters stattfinden und unter Aufsicht der Gasthochschule stattfinden, d.h. als ein Bestandteil des Erasmus Learning Agreements aufgenommen werden. Insgesamt darf die ERASMUS-Förderung (also die Förderung für das Studium und das Praktikum zusammen) nicht länger als zwölf Monate gezahlt werden.

 

Ausgeschlossen von der Förderung sind Praktika bei allen Europäischen Institutionen und bei Einrichtungen, die EU-Programme verwalten.

 

Wo kann ich die Förderung beantragen?
Informationen hierzu erhalten Sie im Akademischen Auslandsamt.

 

Praktikumsberichte


Erasmus Kombi Praktikum - Praktikumsbericht Frankreich 2010

 

 



 

  • DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst)

Informationen zu den im Folgenden genannten Fördermöglichkeiten des DAAD finden Sie hier (Stipendiendatenbank). Antragsformulare können hier herunter geladen werden.

 

Beispiele für DAAD-Förderprogramme für Auslandspraktika:


  • Carlo-Schmid-Programm für Praktika in Internationalen Organisationen und EU-Institutionen
  • Russland in der Praxis - Stipendienprogramm für Praktika in Russland
  • Kurzstipendien und Fahrtkostenzuschüsse für Praktika (z.B. für Praktika bei EU- oder UN-Institutionen, deutschen Außenvertretungen, Deutschen Schulen und Goethe-Instituten)



  • Auslands-Bafög

Eine finanzielle Förderung durch Auslands-Bafög kann für ein Auslandspraktikum beantragt werden, wenn das Praktikum ein Pflichpraktikum darstellt, in der Prüfungsordnung geregelt ist und mindestens auf 12 Wochen ausgelegt ist. Weitere Informationen zum Auslands-Bafög finden Sie hier.

 



  • Bildungskredit

Im Jahr 2001 hat die Bundesregierung ein Bildungskredit-Programm aufgelegt, das Studierenden die Möglichkeit gibt, unabhängig vom Einkommen der Eltern,  einen zinsgünstigen Bildungskredit bei der Deutschen Ausgleichbank für ein Auslandsstudium oder ein Auslandspraktikum zu beantragen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 



  • Haniel-Stiftung

Die Haniel Stiftung bietet verschiedene Fördermöglichkeiten für Auslandspraktika in Verbindung mit einem Auslandsstudium an. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 



  • Carlo-Schmid-Programm: Fördermöglichkeiten für Praktika und Auslandsaufenthalte in internationalen Organisationen 

Hochqualifizierten Studierenden und Graduierten soll die Möglichkeit gegeben werden, sich mit Problemstellungen und Arbeitsweisen Internationaler Organisationen vertraut zu machen und somit mittelfristig den Anteil deutschen Personals in diesen Organisationen zu erhöhen. Die deutsche Staatsbürgerschaft ist hier notwendig (keine Bewerbungen von Bildungsinländern).

Die Förderungsraten sind recht großzügig, es werden Vollstipendien vergeben (Höhe abhängig vom Zielland).

 

Bewerbungsfrist: in der Regel im Februar jeden Jahres


Es gibt zwei Bewerbungsverfahren:

Programmlinie A: Bewerbungen mit in Eigeninitiative erlangter Praktikumszusage bei Internationalen Organisationen und Institutionen der EU sowie einigen ausgewählten Nichtregierungsorganisationen

 

  • Förderungsdauer: 3-6 Monate; keine Förderung während der Sommermonate Juli und August
  • spätestens 2 Wochen vor der Auswahlsitzung muss eine Praktikumszusage vorliegen
  • Praktika, die durch das Praktikantenbüro der EU, Generaldirektion Bildung und Kultur, gefördert werden, erhalten keine Unterstützung durch das Carlo-Schmid-Programm

Programmlinie B: Bewerbungen auf spezifische Praktikumsangebote der jeweiligen Ausschreibung

 

  • Förderungsdauer: 4-10 Monate nach Vorgabe der aufnehmenden Organisation
  • Interessenten können sich auf ein oder zwei Praktikumsangebote bewerben, wobei die Bewerbung exakt auf das spezifische Anforderungs- und Aufgabenprofil des ausgeschriebenen Praktikums abzielen muss.

Die Ausschreibungsunterlagen, Bewerbungsvoraussetzungen und weitere Informationen sind hier (DAAD Webseite) abrufbar.

 

 


 

  • Deutsch-Französisches Jugendwerk

Das Deutsch-Französische Jugendwerk fördert studienbegleitende Praktika ab einer Mindestdauer von 4 Wochen. Um diese Stipendien können sich Studierende aller Fachrichtungen ab dem zweiten Semester bewerben. Das Praktikum muss als Bestandteil des Studienganges von der Hochschule anerkannt werden.

 

Alle Informationen finden Sie hier: www.dfjw.org/studiengebundene-praktika

 

Interessenten wenden sich wegen der Antragstelllung entweder an das Akademische Auslandsamt der Universität Mannheim (Frau Bach) oder im Falle der Fakultät für Sozialwissenschaften und der Philosophischen Fakultät an die dortigen Praktikumsbeauftragten.

 

Generelle Informationen u.a. zur Finanzierung eines Praktikums in Frankreich finden Sie auch auf folgender Webseite: www.studieren-in-frankreich.de/Finanzierung.html

 


 

  • Heinz Nixdorf Programm zur Förderung der Asien-Pazifik-Erfahrung deutscher Nachwuchsführungskräfte

Dieses Programm fördert Auslandspraktika für deutsche Berufstätige und Studierende in ihrer letzten Studienphase (ein Studienabschluss ist vor der Ausreise nachzuweisen). Das Programm umfasst 10 Monate, inkl. Vorbereitung, Sprachkurs und Seminaren. Die Stellensuche erfolgt in Eigeninitiative.

Weitere Informationen und Online-Bewerbungsformular unter
www.giz.de/hnp

 

 


 

  • Go East "Russland in der Praxis"

Dieses Programm fördert Auslandspraktika in Russland für 6 Monate. Das Programm wird durch ein Rahmenprogramm in Kooperation mit der Moskauer Higher School of Economics (HSE) unterstützt.

Weitere Informationen und das Online-Bewerbungsformular finden Sie unter

https://goeast.daad.de/de/23222/index.html.

 


 
 
HomeEnglishDruckenSuche
 
Internationale AustauschstudierendeInternationale VollzeitstudierendeStudium im AuslandWissenschaftler & MitarbeiterKontakt