.
  

CHE-Ranking: Hervorragende Bewertungen

Im aktuellen Ranking des Centrum für Hochschulentwicklung ist die Universität Mannheim erneut überaus erfolgreich: In VWL erhält sie die bundesweit besten Bewertungen; mit den Fächern BWL und Jura liegt sie in der Spitzengruppe. Mehr

 

Neues Graduiertenkolleg

Mit vier Millionen Euro fördert die DFG die Doktorandenausbildung im Bereich „Statistische Modellierung in der Psychologie“. In den nächsten 4,5 Jahren sollen 24 Promovierende am Kolleg ihren Doktortitel erwerben. Mehr

 

Terrorismus und Medien

In einem neuen Forschungsprojekt untersucht Prof. Dr. Hartmut Wessler  das Thema „Verantwortliche Terrorismusbericht-erstattung“ an der Schnittstelle zwischen Kommunikations-wissenschaft, Computerlinguistik und Big Data. Mehr

 

Entscheidung zum Deutschen Internet-Institut

Das Deutsche Internet-Institut geht nach Berlin. Das Antragskonsortium um das KIT und die Universität Mannheim kooperiert jedoch weiter. Die Landesregierung sagt Unterstützung zu. Mehr

 

Heisenberg-Professur für die Universität Mannheim

Der Mannheimer Psychologe Dr. Jochen Gebauer erhält eine Heisenberg-Professur der DFG. Er forscht am MZES zu Sozial- und Persönlichkeitspsychologie und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Selbstkonzept und Selbstwertgefühl.
Die Heisenberg-Professuren der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bereiten auf wissenschaftliche Leitungspositionen vor und eröffnen herausragenden jungen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen die Aussicht auf eine unbefristete Professur.

Zur Pressemitteilung

 

Bewerbung fürs Herbstsemester

Die Bewerbungsphase für die Bachelorstudiengänge der Universität Mannheim läuft vom 15. Mai bis 15. Juli. Die Bewerbungsphase für die meisten Masterstudiengänge endet am 31. Mai. Zur Online-Bewerbung

 

Margarete von Wrangell-Fellowship für Mannheimer Linguistin Dr. Eva Gredel

Dr. Eva Gredel, Mitarbeiterin am Lehrstuhl Germanistische Linguistik von Prof. Dr. Angelika Storrer, hat ein Margarete von Wrangell-Fellowship erhalten. Die Forscherin bekommt Fördermittel vom baden-württembergischen Wissenschaftsministerium für ihr Habilitationsprojekt zu Sprache und kommunikativen Praktiken im digitalen Zeitalter. Diese untersucht sie anhand der Online-Enzyklopädie Wikipedia.

Zur Pressemitteilung

 

Tagung des Romanischen Seminars

Das Romanische Seminar lädt Sie herzlich zu der internationalen und interdisziplinären Tagung „For what it’s worth. Challenging and negotiating value in literature and economic theory“  ein, die vom 01.-03. Juni 2017 an der Universität Mannheim stattfindet. Organisiert von den Literaturwissenschaftlerinnen Agnieszka Komorowska (Universität Mannheim) und Annika Nickenig (Humboldt-Universität zu
Berlin) und der Wirtschaftswissenschaftlerin Claire Pignol (Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne) soll der interdisziplinäre Dialog im Vordergrund stehen. Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

 

"Mannheimer Stadtgespräch"

Alltagsgespräche, die Menschen mit ihrer Familie, ihren Freunden, zu Hause, am Arbeitsplatz oder auf der Straße führen, gelten als grundlegendste Form des sozialen Engagements und als Basis des demokratischen Miteinanders. Gleichzeitig fühlen sich heute viele Menschen in ihrer freien Meinungsäußerung eingeschränkt oder beklagen eine sinkende Qualität der Alltagskommunikation. Die Studie „Mannheimer Stadtgespräch“ (ma∙s∙g) der Universität Mannheim hat das Ziel, mehr darüber zu erfahren, wie Demokratie von den Mannheimerinnen und Mannheimern gelebt wird. Welche Themen bewegen die Menschen, aus welchen Quellen informieren sie sich? Mit wem, wann und wo sprechen sie darüber? Und kann man in Zeiten von Fake-News und Hass-Postings überhaupt noch 'normal' über Politik diskutieren?

Zur Pressemitteilung

 

Wenn Kinder unter Elternkonflikten leiden

Wie wirken sich Paarkonflikte auf das Stresslevel von Kindern aus? Wie reagieren Kinder, die immer wieder miterleben, wie ihre Eltern miteinander streiten? Die Familienpsychologin Prof. Dr. Martina Zemp von der Universität Mannheim führt derzeit eine Familienstudie dazu durch und sucht weitere Teilnehmer.

Zur Pressemitteilung

 

WOVEN Publish Preis ausgeschrieben

Es gibt kaum einen Bereich in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft, in dem Geschlecht und Vielfalt keine Rolle spielen. In jedem Semester vergibt die Senatskommission für Gleichstellung den mit 500 Euro dotierten Publikationspreis WOVEN Publish für Forschungsarbeiten von Promovierenden und Post-Doktorandinnen und Doktoranden. Ziel ist, Gender- und Diversitythemen so einer breiteren Öffentlichkeit in der Wissenschaft und darüber hinaus zugänglich zu machen. Einsendeschluss ist der 2. Juni.

Weitere Informationen bei der Stabsstelle für Gleichstellung und soziale Vielfalt

 

Konzerte im Frühjahrssemester

Das College Jazz Orchestra ist bei der von der Fachschaft BWL organisierten Veranstaltung "Jazz im Schloss" am Dienstag, 9. Mai 2017, um 20:00 Uhr im Schneckenhof zu erleben.

Das Semesterkonzert des Universitätschors findet am Dienstag, 23. Mai 2017, statt. https://www.facebook.com/unichor.ma

Das Semesterkonzert des College Jazz Orchestra beginnt am Mittwoch, 31. Mai 2017, um 20:00 Uhr.
https://www.facebook.com/events/1621650321195749/

 

Ausschreibung des Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramms für Frauen

Das Land Baden-Württemberg hat das Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen ausgeschrieben. Ziel des Programms ist es, Wissenschaftlerinnen die Habilitation zu ermöglichen. Die Förderdauer beträgt regelmäßig bis zu fünf Jahren. Bewerbungsfrist ist der 7. Juni.

Weitere Informationen

 

Beste deutsche Uni im weltweiten QS Ranking

Im aktuellen „QS World University Ranking by Subject“ erzielt die Universität Mannheim einen hervorragenden 65. Platz in der Kategorie Social Sciences and Management und ist damit die beste deutsche Universität.

Zur Pressemitteilung

 

Neuer Schwerpunkt Wettbewerb & Regulierung

Wettbewerb und Regulierung sind Themengebiete von steigender Relevanz für die Praxis. Angesichts der Globalisierung und Digitalisierung der Wirtschaft ist wettbewerbspolitische Expertise von zunehmender Bedeutung für Unternehmen und Gesellschaft. Zudem unterliegen zahlreiche regulierte Märkte wie die für Energie, Telekommunikation oder Medien veränderten Rahmenbedingungen, denen die Regulierung Rechnung tragen muss. Um zukünftige Führungskräfte auf diese Herausforderungen vorzubereiten, legt die Universität Mannheim mit dem Freudenberg Center for Graduate Education in Competition Law and Economics den Grundstein für zwei entsprechende Studiengänge ab Herbst 2017: An der Fakultät für Rechtwissenschaft und Volkswirtschaftslehre können Studierende im Masterprogramm Economics die Vertiefungsrichtung „Competition and Regulation Economics“ oder im Bereich Rechtwissenschaft den Masterstudiengang „Wettbewerbs- und Regulierungsrecht“ wählen.

Zur Pressemitteilung

 

Änderung des Semesterbeitrages ab dem HWS 2017/2018

In  der kommenden  Rückmeldephase  (ab dem 01.05.2017 -15.06.2017) wird ein neuer Semesterbeitrag in Höhe von insgesamt 156,70 € erhoben.

Weitere Informationen

 

Die Psychologie der Wahlentscheidung

Durch kein anderes Ereignis werden so viele Wähler bewegt wie durch TV-Duelle. Oft ziehen solche Duelle Millionen von Zuschauern vor die Bildschirme. Dennoch ist der Einfluss der medialen Auseinandersetzungen auf die Wahlentscheidung der Bürger letzten Endes gar nicht entscheidend. „Unsere Studien zeigen, dass der Medieneinfluss auf die Meinungsbildung der Bürger oft geringer ist als angenommen“, sagt Prof. Scott Matthews, neuer Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung am MZES. Matthews ist auf Einladung von Prof. Dr. Rüdiger Schmitt-Beck an die Universität Mannheim gekommen und wird hier in den nächsten drei Jahren insgesamt zehn Forschungsmonate verbringen.

Zur Pressemitteilung

 

Psychologische Studie: Visuelle Reize und emotionales Erleben

Psychologinnen und Psychologen der Universität Mannheim erforschen zurzeit in zwei Studien, welche Reaktionen Menschen beim Betrachten von emotionalen Bildern und Gesichtern zeigen. Für die Studie werden gesunde Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht Die Teilnahme dauert etwa eine Stunde und wird mit 8 Euro belohnt.

Zur Pressemitteilung

 

Studie: Gewohnheiten bei der Arbeit

Ein Großteil unseres täglichen Verhaltens bei der Arbeit läuft gewohnheitsmäßig und automatisch ab. In einer Studie untersuchen nun Psychologinnen und Psychologen der Universität Mannheim, wie solche arbeitsbezogenen Gewohnheiten genau funktionieren und was typische Beispiele sind.

Zur Pressemitteilung

 

Psychotherapie für Kinder und Jugendliche am Otto-Selz-Institut

Etwa 20 bis 25 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland sind laut Studien von psychischen Erkrankungen wie beispielsweise dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, Angstzuständen oder Depressionen betroffen. Doch an Angeboten  psychologischer Betreuung für unter-16-Jährige mangelt es. Die Wartezeit für einen Therapieplatz beträgt oft ein halbes Jahr oder länger. Die psychologische Ambulanz am Mannheimer Otto-Selz-Institut (OSI) hat jetzt das Angebot im Bereich der Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie stark ausgebaut: Neben einer neugeschaffenen Juniorprofessur für den Bereich Forschung und Lehre bietet sie nun auch Kognitive Verhaltenstherapie für Kinder und Jugendliche an. 

Zur Pressemitteilung

 

Studie zu gesunder Ernährung und Sport: Noch Teilnehmer gesucht

Zum Jahreswechsel nehmen es sich viele Menschen aufs Neue vor, gesünder zu essen und mehr Sport zu treiben. Aber gerade im hektischen Arbeitsalltag ist es nicht einfach, gesund zu leben: Trotz guter Vorsätze greifen viele Berufstätige bei Stress zu ungesunden Snacks oder entspannen abends vor dem Fernseher statt noch eine Runde laufen zu gehen. Psychologinnen und Psychologen der Universität Mannheim untersuchen nun, wie smarte Technologien Berufstätigen dabei helfen, im Arbeitsalltag gesünder zu leben. Für die zweiwöchige Studie suchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weiterhin Berufstätige im Alter von 18 bis 65 Jahren aus der Region Mannheim.

Zur Registrierung:  www.uni-mannheim.de/smartjob

Weitere Informationen zur Studie: www.uni-mannheim.de/psf

Zur Pressemitteilung

 

Exzellente Studienbedingungen an der Universität Mannheim

Um die Studienbedingungen und die Qualität der Lehre zu evaluieren und weiterzuentwickeln, hat die Universität Mannheim mehr als 1000 Absolventinnen und Absolventen befragt, die von 2009 bis 2014 ihren Abschluss machten. Das Ergebnis der Studie zeigt: Die Absolventinnen und Absolventen sind mit den Inhalten ihres Studiums sehr zufrieden, sie bestätigen den Erwerb spezifischen, für den Arbeitsmarkt relevanten Fachwissens und schaffen gut den Einstieg in den Beruf.

Zur Pressemitteilung

 

Rektor-Interview zur Exzellenzinitiative

Die nächste Runde der Exzellenzinitiative soll 2019 starten. Prof. Dr. Ernst-Ludwig von Thadden hat mit dem Mannheimer Morgen über die Ansätze der Bundesregierung und die Pläne der Universität Mannheim gesprochen.

Zum Interview im Mannheimer Morgen

 

Informationen für Geflüchtete

Unter Leitung der Prorektorin für Forschung, Chancengleichheit und wissenschaftlichen Nachwuchs Prof. Dr. Rosemarie Tracy hat die Universität eine Arbeitsgruppe aus Beschäftigten und Studierendenvertretern gebildet, um die verschiedenen bestehenden Initiativen und Projekte im Bereich Flüchtlingshilfe zu koordinieren und neue Hilfsangebote zu entwickeln. Alle Informationen sind auf einer Website zusammengefasst, die erreichbar ist unter: www.uni-mannheim.de/fluechtlingshilfe. Die englische Seite finden Sie hier.

 

Gründungsberatung für Studentinnen

Gig7- das Gründerinnenzentrum in G7 bietet einmal im Monat bei der Stabsstelle Gleichstellung und soziale Vielfalt eine Erstberatung über 45 Minuten für gründungsinteressierte Studentinnen an. Dieses Beratungsangebot wird jeden vierten Montag im Monat um 14:00 Uhr stattfinden. Gründungsinteressierte erhalten wichtige Informationen über die vielfältigen Beratungsmöglichkeiten in der Vorgründungsphase. Es wird die Gründungsidee besprochen und der Beratungsbedarf, sowie der Beratungsablauf geklärt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Interessierte schreiben bitte eine E-Mail an: kristina.scheuermann@uni-mannheim.de

 

Horst Hamann-Ausstellung

Der Mannheimer Fotograf Horst Hamann, bekannt durch seine "New York Verticals", zeigt an 5 Stationen im Schloss rund 70 seiner Werke. Der internationale Durchbruch gelang Horst Hamann in New York mit „New York Vertical“: er fing die Metropole aus einer völlig neuen Perspektive ein. Das Panoramaformat - ob senkrecht oder horizontal - spielt eine ebenso wichtige Rolle in seinem Schaffen wie seine zweite Heimat USA. Die Ausstellung „5 Stationen“ an der Universität Mannheim zeigt einige seiner wichtigsten Panoramawerke. Sie geht zugleich zurück zu seinen Anfängen und zeigt auch Mannheim im extremen Bildformat. Die Ausstellung erstreckt sich über fünf Stationen im Schloss: im Ostflügel, im Mittelbau und in der Hasso-Plattner-Bibliothek. 

Flyer zur Ausstellung (PDF mit Lageplan)

Kunst an der Universität Mannheim

 

Unterwegs immer informiert

Die Universität Mannheim hat in Zusammenarbeit mit dem Start-Up Unternehmen KLM Mobile Solutions der BWL-Studenten Felix Lander und Sebastian Klein eine App für die Universität entwickelt. Die sogenannte UMApp informiert Studierende, Beschäftigte und Gäste künftig über alles Wissenswerte rund um die Universität. Jeder, der ein Smartphone mit dem Betriebssystem iOS oder Android besitzt, kann die App kostenlos herunterladen.

App herunterladen

 

Ihre Termine einstellen

Die Universität Mannheim bietet für Einrichtungen der Universität zahlreiche Ankündigungsmöglichkeiten für Ihre Veranstaltungen. Über die Abteilung Kommunikation & Fundraising können Sie diese gerne nutzen. Ihre Kontaktadresse ist: Presseteam@verwaltung.uni-mannheim.de. Schreiben Sie uns einfach, welche Werbemöglichkeiten (nur im Intranet der Universität abrufbar) Sie nutzen wollen, und senden Sie uns die benötigten Informationen zu. 

Für externe Einrichtungen, wie Unternehmen oder andere Bildungsanbieter, stehen zahlreiche Werbemöglichkeiten offen, die von der universitätseigenen Service und Marketing GmbH angeboten werden.