Parallelstudium

Als Parallelstudium bezeichnet man das zeitlich parallele Studium zweier verschiedener Studiengänge mit jeweils eigenem Abschluss an einer oder auch zwei verschiedenen Hochschulen. Die Aufnahme eines Parallelstudiums ist zu beantragen. Bitte verwenden Sie für die Antragstellung das hierfür vorgesehene Formular.

Handelt es sich bei dem beantragten Parallelstudium um ein Studium in zwei oder mehreren zulassungsbeschränkten Studiengängen, ist eine Immatrikulation gemäß § 60 Abs. 1 Landeshochschulgesetz nur zulässig, wenn dies aus besonderen beruflichen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Gründen erforderlich ist. In diesem Fall fügen Sie dem Antrag bitte zusätzlich eine entsprechende stichhaltige Begründung bei.

Wann ist die Aufnahme eines Parallelstudiums sinnvoll?

Ein Parallelstudium ist mit einem nicht zu unterschätzenden zeitlichen Mehraufwand verbunden. Auch wenn der zeitgleiche Beginn eines Parallelstudiums formal zulässig ist, empfehlen wir Ihnen, ein solches erst aufzunehmen, wenn im ersten Studiengang bereits mindestens zwei Semester lang studiert wurde. In der Regel ist der Studienbeginn mit einigen Herausforderungen verbunden, deren Meistern bereits für einen Studiengang Zeit und Anstrengung kosten. Bei einer zeitversetzten Aufnahme eines Parallelstudiums lässt sich zudem besser überprüfen, ob ein solches für die eigenen Ziele tatsächlich erforderlich ist. So kann es für eine anvisierte berufliche Tätigkeit mitunter sinnvoller sein, ein einschlägiges Praktikum abzuleisten, als einen weiteren Studiengang aufzunehmen.

Wichtig: Ein Parallelstudium begründet keine Prüfungsfristverlängerung. Die in den Prüfungsordnungen fixierten Prüfungsfristen (Orientierungsprüfung, maximale Studiendauer) verlängern sich durch die Aufnahme eines Parallelstudiums nicht.

Falls Sie unsicher sind, ob ein Parallelstudium in Ihrem Fall sinnvoll ist, können Sie sich gerne an die Leiterinnen der Studienbüros, Frau Sandra Schmidt und Frau Anja Zschiedrich wenden. Für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren Sie bitte einen Termin über das Sekretariat der Studienbüros, Frau Melina Steubing.

Studiengebühren für ein Zweitstudium

Bitte beachten Sie, dass die Hochschulen für das Land Baden-Württemberg ab dem HWS 2017/18 für Studierende, die ein

           - zweites oder weiteres Studium in einem grundständigen Studiengang (z. B. Bachelorstudiengang)

             oder

             - zweites oder weiteres Studium in einem konsekutiven Masterstudiengang

      nach einem in der Bundesrepublik Deutschland erworbenen Hochschulabschluss oder gleichwertigen Abschluss aufnehmen (Zweitstudium), Gebühren in Höhe von 650 Euro pro Semester (Zweitstudiengebühr) erheben (§ 8 Abs. 1 LHGebG).

      Für Studierende, die gleichzeitig in zwei oder mehreren unterschiedlichen Studiengängen an derselben Hochschule oder mehreren Hochschulen eingeschrieben sind (Parallelstudium), tritt die Gebührenpflicht mit Beginn des auf das Datum des ersten Abschlusszeugnisses folgenden Semesters ein. Studierende, die bei Inkrafttreten des Gesetzes bereits in ein Parallelstudium an einer baden-württembergischen Hochschule immatrikuliert waren, können ihr Studium gebührenfrei an dieser Hochschule fortführen (Bestandsschutz nach § 20 Abs. 1 LHGebG).

      Weitere Informationen zu den Zweitstudiengebühren finden Sie auf der Webseite des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.