Das Backupverfahren für den zentralen Fileservice

Bandsicherung

Einmal pro Woche wird über den zentralen Backup- Dienst eine Vollsicherung aller Benutzerdaten vorgenommen. Zusätzlich wird jede Nacht eine inkrementelle Sicherung auf Band durchgeführt. Neben der Bandsicherung steht den Benutzern ein komfortabler Mechanismus zur Wiederherstellung versehentlich gelöschter oder beschädigter Dateien mit Hilfe sog. Snapshots zur Verfügung.

 

Snapshots


sind Momentaufnahmen des Dateisystems, die es gestatten, mehrere Versionen einer Datei aufzubewahren. Wird eine Datei geändert, so wird ihre Vorgängerversion weiterhin im zentralen Fileservice aufbewahrt. Bei "normalen" Benutzern werden täglich zwei Snapshots (12.00 und 24.00 Uhr) für jeweils eine Woche aufbewahrt.

 

Bei Lehrstuhl-Containern, auf die viele Benutzer zugreifen, werden täglich 4 Snapshots aufbewahrt (8.00, 12.00, 16.00 und 24.00 Uhr), die erst nach einer Woche überschrieben werden. Ein wöchentlicher Snapshot (Sonntag 24.00) wird einen Monat lang aufbewahrt und ein monatlicher Snapshot (vom letzten Tag eines Monats 24.00) wird 6 Monate lang aufbewahrt.

Damit sind Datenverluste aufgrund versehentlichen Löschens einer Datei oder aufgrund der Beschädigung einer Datei nahezu ausgeschlossen. Die nachstehende Abbildung verdeutlicht, wie man (unter Windows) auf Vorgängerversionen einer Datei zugreifen kann.