Historie der HPC Rechner

bwGRiD (von 2008 bis 2015)

Unser Parallelrechner grid.uni-mannheim.de war einer der Hochleistungscluster der landesweiten bwGRiD-Initiative. Der an der Universität Mannheim aufgestellte Cluster bestand aus 140 sogenannten Blades (auf das Minimum reduzierten Mainboards).

HELICS - HEidelberg LInux Cluster System

Der Heidelberger Linux Cluster HELICS I mit 512 CPUs und Myrinet Netzwerk wurde in Kooperation mit dem RUM beschafft und steht bevorzugt Wissenschaftlern der beiden Universitäten zur Verfügung. Ab 2007 gab es den Nachfolger HELICS II. Ende 2009 wurde HELICS I ganz außer Betrieb genommen, HELICS II Ende 2015.

Compute Server (von 2004 bis 2010)

Dieser 16 CPU SMP-Rechner mit 32 GB Hauptspeicher wurde aus Zielvereinbarungsmitteln des Instituts für Mathematik und des Rechenzentrums, sowie Berufungsmitteln von Prof. Ph.D. Kübler (VWL) beschafft.

Comyc, der zweite PC Cluster (ab 1997)

Im Rahmen einer Kooperation des Interdisziplinären Zentrums für Wissenschaftliches Rechnen an der Universität Heidelberg (IWR) und dem Rechenzentrum der Universität Mannheim (RUM) stellten wir interessierten Wissenschaftlern des IWR und der Universität Mannheim ein Pentium Pro Cluster mit Myrinet Kommunikation zur Verfügung. Der Name Comyc kommt von IWR - RUM [Co]operation [My]rinet PentiumPro [C]luster.

Trumpf, der erste PC Cluster (ab 1996)

Mit dem Aufkommen von Linux und leistungsfähiger PC-Hardware wurde es attrativ und preisgünstig HPC Rechner damit zu betreiben.

HPC Computer waren zu Beginn speziell konstruierte Rechner mit eigens entwickelter Hardware und Software.