Notenauszug

Der Notenauszug listet alle abgelegten Prüfungen mit den erzielten Ergebnissen auf und liefert somit einen Überblick zum Fortschritt Ihres Studiums.

Notenauszüge erhalten Sie während der Öffnungszeiten am Express-Service. Bitte beachten Sie auch die folgenden Hinweise.

 

Deutschsprachige Notenauszüge

In den Bachelor- und Masterstudiengängen können deutschsprachige Notenauszüge i.d.R. sofort ausgestellt und direkt am Express-Schalter bezogen werden.

In einigen der auslaufenden Diplomstudiengänge (BWL, VWL, Wifo, Wipäd) kann die Ausstellung etwas Zeit beanspruchen. In diesen Studiengängen bitten wir Sie, Notenauszüge frühzeitig - mindestens 1 Woche bevor Sie diesen benötigen - per Mail direkt bei der zuständigen Sachbearbeitung anzufordern. Sobald der Notenauszug zur Abholung bereit liegt, werden wir Sie benachrichtigen.

Englischsprachige Notenauzüge

In den Bachelor- und Master-Studiengängen BWL, VWL, WirtschaftsinformatikWirtschaftsmathematik, Psychologie sowie Unternehmensjurist können englischsprachige Notenauszüge i.d.R. sofort ausgestellt und direkt am Express-Service bezogen werden.

In den geisteswissenschaftlichen Studiengängen sowie im Bachelor und Master Politik und Soziologie kann die Ausstellung einige Tage dauern, da viele Veranstaltungen - und somit auch die Prüfungen - jedes  Semester andere Titel tragen und diese von den Lehrstühlen überwiegend nur auf deutsch ausgewiesen werden. Bei Nachfrage eines englischen Notenauszuges müssen die Titel daher erst übersetzt werden.
Dies gilt auch für Studiengänge, in denen entsprechende Wahlfächer belegt werden (z. B. Bachelor und Master Wirtschaftspädagogik oder MMM). Für englischsprachige Notenauszüge in diesen Studiengänge wenden Sie sich bitte frühzeitig - mindestens 1 Woche bevor Sie diesen benötigen - an den Express-Service.


Ausweisung einer vorläufigen Durchschnittsnote

Bachelor-Studierenden, die den Notenauszug für eine Masterbewerberung benötigen, wird beim Express-Service auf Anfrage eine vorläufige Durchschnittsnote ausgewiesen. Der Notenauszug listet alle Prüfungsversuche auf und fungiert somit gleichzeitig - sofern von anderen Hochschulen als solche anerkannt - als Unbedenklichkeitsbescheinigung. Die Ausweisung einer Durchschnittsnote ist möglich, sobald im Bachelor-/Master-Studiengang 30 ECTS-Punkte vorliegen.