Universität Mannheim / Homepage / Pressemitteilungen / 2016 / November / Interaktive Ausstellung „ERSTANHÖRUNG – Ein Einwanderungsparcours“

Interaktive Ausstellung „ERSTANHÖRUNG – Ein Einwanderungsparcours“ an der Universität Mannheim

Am 29. November um 18:30 Uhr veranstalten Germanistik-Studierende der Universität Mannheim im Arkadentheater des Mannheimer Schlosses eine interaktive Ausstellung zum Thema Flucht und Ankunft. Die Installation macht die aktuelle Flüchtlingsthematik für Besucherinnen und Besucher anhand eines fiktiven Behördengangs erfahrbar.

Pressemitteilung vom 23. November 2016
Druckversion (PDF)

Für Millionen von Menschen, die sich auf der Flucht befinden, gibt es kein Zurück: Sie stranden in Europa. In der neuen Heimat wirklich anzukommen, ist für viele Geflüchtete  jedoch schwierig. Denn bevor sie arbeiten oder einen Sprachkurs besuchen können, erwartet sie ein Hindernislauf durch Behörden, Ämter und Meldestellen. Die Installation „ERSTANHÖRUNG – ein Einwanderungsparcours“, organisiert von Germanistik-Studierenden der Universität Mannheim, beschäftigt sich mit diesem Schwebezustand zwischen Eintreffen und Ankommen. Der Name ist dabei nicht zufällig gewählt: Die Erstanhörung stellt für Geflüchtete das erste große Hindernis im deutschen Asylverfahren dar. Beim Gang durch die fiktive Meldebehörde stoßen auch die Besucherinnen und Besucher an den einzelnen Stationen auf viele bürokratische Hürden. Ergänzt wird die Ausstellung mit Erfahrungsberichten von Geflüchteten und Impulsen aus der Wissenschaft. Im Anschluss an die Veranstaltung können sich die Besucher bei Brezeln und Getränken über das Thema austauschen.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung per E-Mail an schutzsuchende@gmx.de wird gebeten.

Entstanden ist die Installation im Rahmen des Germanistik-Masterseminars „Flucht in Literatur und Theater 2014 ff.“. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: www.schutzsuchende.wordpress.com.

Veranstaltungsort:
Arkadentheater
Ehrenhof West, Erdgeschoss
Schloss Mannheim

Kontakt:
Prof. Dr. Thomas Wortmann
Juniorprofessur für Neuere deutsche Literatur
Universität Mannheim
Tel.: +49 (0) 621 / 181 – 2311
E-Mail: t.wortmann@uni-mannheim.de

Katja Bär
Leitung Kommunikation und Fundraising
Pressesprecherin
Universität Mannheim
Tel. +49 (0) 621 / 181 - 1013
E-Mail: baer@uni-mannheim.de