CHE-Ranking: Hervorragende Studienbedingungen an der Universität Mannheim

Mannheimer VWL schneidet bundesweit am besten ab / BWL und Jura sehr gut bewertet / Wirtschaftsinformatik im Mittelfeld

Pressemitteilung vom 9. Mai 2017
Druckversion (PDF)

Im aktuellen Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) ist die Universität Mannheim erneut überaus erfolgreich: Mit den Fächern BWL und Jura liegt sie in der Spitzengruppe und führt in VWL mit den meisten sehr guten Bewertungen die Tabelle an. Damit wird die außerordentlich hohe Studienqualität der Universität Mannheim ein weiteres Mal bestätigt. Die Bewertungen im Fach Wirtschaftsinformatik liegen im Mittelfeld. Das komplette Ranking wird heute im gedruckten ZEIT Studienführer 2017/18 veröffentlicht. In den vergangenen Jahren hat die Universität Mannheim in der Auswertung des CHE-Rankings regelmäßig Spitzenpositionen erreicht, auch in den anderen in Mannheim angebotenen Fächern der Sozial- und Geisteswissenschaften.

„Seit Jahren erhalten wir in den Wirtschaftswissenschaften wie auch den übrigen Fächern ausgezeichnete Noten von den Studierenden für die Studiensituation. Darüber hinaus wird regelmäßig auch unsere Forschungsstärke bestens bewertet. Die Ergebnisse des Rankings bestätigen unser Anstrengungen in Forschung und Lehre und sind uns ein Ansporn für die Zukunft“, sagt Universitäts-Rektor Professor Dr. Ernst-Ludwig von Thadden.

VWL

In der VWL ist die Universität Mannheim bundesweit die Hochschule mit den meisten Spitzenbewertungen. Sie zählt in 18 Kategorien zur Spitzengruppe und schneidet dabei in Forschung und Lehre sehr gut ab. Die VWL überzeugt unter anderem in den Kategorien „Forschungsreputation“, „Forschungsgelder pro Wissenschaftler“, „Studiensituation insgesamt“, „Internationale Ausrichtung im Master“, „Unterstützung am Studienanfang“ und „Abschlüsse in angemessener Zeit“.

BWL

Die BWL der Universität Mannheim liegt in 15 Kategorien in der Spitzengruppe. Bestnoten bekam die BWL-Fakultät unter anderem für die „Forschungsreputation“, „Studiensituation insgesamt“, „Internationale Ausrichtung“, „Abschlüsse in angemessener Zeit“ und „Unterstützung für Auslandsstudium“; auch in den weiteren Kategorien wurde das Fach überdurchschnittlich gut bewertet.

Jura

Der Fachbereich Jura punktet besonders in der Lehre und erhielt Bestnoten in 11 von 19 Kategorien, darunter die „Studiensituation insgesamt“, „Studierbarkeit“, „Betreuung durch Lehrende“ sowie „Berufsbezug“.

Wirtschaftsinformatik

Für die internationale Ausrichtung ihres Masters sowie in den Kategorien „Wissenschaftsbezug“ und „Berufsbezug“ erhielt die Wirtschaftsinformatik der Universität Mannheim Bestnoten. In den anderen Kategorien verortet sie sich im Mittelfeld.

Das CHE-Ranking ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Mehr als 300 Universitäten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden werden regelmäßig vom Centrum für Hochschulentwicklung untersucht. Neben Fakten zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden zu den Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu untersucht. 2017   sind   das   die   Fächer   BWL,   Jura,   Soziale   Arbeit,   VWL,   Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftswissenschaften. Die Ergebnisse sind im Internet unter ranking.zeit.de verfügbar sowie in der Print-Ausgabe des ZEIT-Studienführers.

Kontakt:
Katja Bär
Universität Mannheim
Leitung Kommunikation und Fundraising
Pressesprecherin
Tel.: 0621/181-1013
E-Mail: baer@uni-mannheim.de