Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Über Horst Hamann

Horst Hamann, 1958 geboren in Mannheim, ist Autodidakt und fotografiert seit seinem elften Lebensjahr. Die Hälfte seines Lebens hat er in New York und im Bundes­staat Maine verbracht. Er wird immer wieder als „Erfinder” der vertikalen Fotografie bezeichnet. Die New York Times nennt ihn ein „Genie der Komposition“. Der Fotograf und Autor Andreas Feininger verglich seine America Fotos mit Edward Hopper.

Mit der Panoramafotografie beschäftigt sich Hamann seit Anfang der achtziger Jahre. Mit dem Kauf einer gebrauchten Linhof Technorama 6x17 beginnt 1985 eine intensive Auseinandersetzung mit dem Extremformat. 1991 dreht Hamann auf der Kreuzung 41st Street / Avenue of the Americas zum ersten Mal die Landschafts­kamera in die vertikale Achse. In fünfjähriger Arbeit ensteht „New York Vertical“ und eine ganz neue Sichtweise.

Das Museum of the City of New York ehrt ihn als ersten deutschen Fotografen mit einer sechsmonatigen Einzelausstellung. Seine Vertical Installation in der Vanderbilt Hall in der Grand Central Station sehen zwölf Millionen Besucher. Die Kultfirma Zoo York widmet Hamanns Werk eine gesamte Skateboard Edition u. a. das legendäre „Unbreakable“ World Trade Center-Deck von 2001 – heute ein begehrtes Sammlerstück. Bürgermeister Rudolph Guiliani überreicht Hamann die Ehrenmedaille der Stadt New York und lädt ihn zweimal offiziell in die City Hall New York ein.

Hamann ist Autor von mehr als 25 Büchern. Er fotografierte u. a. Bildbände für die Deutsche Bahn, die BASF und den Deutschen Fußballbund zur WM 2006. Seine „Verticals” gelten als Meilenstein in der Fotografie. Der Bildband New York Vertical wird in kurzer Zeit zum modernen Klassiker und mit mehr als 300.000 verkauften Exemplaren zum weltweiten Bestseller. Die Erstauflage seines Bildbands „AMERICA“ ist bereits nach sieben Wochen ausverkauft. Der United States Postal Service gibt eines seiner bekanntesten NY-Motive (Atlas, Rockefeller Center) als Briefmarke heraus. Sein Vertical Film „I am NY” ist die konsequente Weiter­entwicklung seiner vertikalen Sichtweise in bewegten Bildern.

Zur Buchmesse 2014 erschien in Zusammenarbeit mit der Edition Panorama sein großer Bildband „ANY - Absolut NY” – eine fotografische Liebes­erklärung an seine Wahlheimat. Auf mehr als 400 Seiten dokumentiert das Werk Hamanns verschiedene Schaffens­phasen von 1978 bis 2014. Kaum ein zeitgenössischer Fotograf hat sich bisher so lückenlos und intensiv mit der Metropole am Hudson bildlich auseinandergesetzt.

Über die Ausstellung   |   www.horsthamann.com