Das Universitätsorchester bei seinem Auftritt in der Schlosskirche im Wintersemester 2019 / Foto: Lukas Zähring

Über uns

Es begann 1954: An der damaligen Wirtschafts­hochschule Mannheim trat Prof. Richard Lauschmann mit einem kleinen Ensemble bei einer Immatrikulations­feier und der Rektoratsübergabe auf. Schon ein Jahr später gründete er das Collegium Musicum Instrumentale und hob damit den Vorgänger des heutigen Universitäts­orchesters aus der Taufe.

Nach dem Tod von Prof. Lauschmann übernahm Peter Braschkat 1982 das Ensemble und blieb beinahe zwanzig Jahre dessen Dirigent. Unter seiner Leitung und dank des unermüdlichen Einsatzes von Prof. Erwin Dichtl konnte das Collegium Reisen nach Wales, Norwegen, Straßburg, in die neuen Bundes­länder, nach Polen und Ungarn durchführen. Zahlreiche Auftritte zusammen mit dem Collegium Musicum Vocale ließen das Collegium immer weiter wachsen.

Nach dem Ausscheiden von Peter Braschkat im Jahre 2001 übernahm Wolfram Sauer die musikalische Leitung. Gleichzeitig wurde das Collegium Musicum Instrumentale umbenannt und hieß fortan Universitäts­orchester Mannheim.

Seit dem Wintersemester 2005 leitet der Ire Manus O’Donnell das Universitäts­orchester. Schon zwei Jahre später gelang es ihm, mit dem Orchester wieder eine Konzertreise, diesmal nach Italien, zu organisieren. 2012 fand ein Austausch mit dem Orchester des University College Dublin statt, der zuerst das Universitäts­orchester Mannheim nach Dublin und im Folgejahr das Dubliner Orchester nach Mannheim führte. Im Mai 2016 war das Universitäts­orchester auf Konzertreise zu Besuch im niederländischen Maastricht. Auch hier fand ein Orchesteraustausch statt, sodass ein Jahr später das Maastrichter Orchester für ein gemeinsames Wochenende und Konzert zu Besuch in Mannheim war.

Ebenfalls im Jahr 2016 wurde die musikalische Arbeit des Universitäts­orchesters um eine sehr wertvolle Komponente ergänzt: Auf Wunsch und Bestreben des Orchesters wurde eine Kooperation mit dem Nationaltheater-Orchester Mannheim ins Leben gerufen. Nähere Informationen hierzu findest du unter Patenschaft mit dem NTO Mannheim.

Dirigent Manus O'Donnell

Der 1975 in Dublin geborene Manus O’Donnell hat zunächst bei Elisabeth Csibi in der Royal Academy of Music in Dublin und später mit Dubravka Moshfegh im New England Conservatory in Boston Bratsche studiert. Später studierte er Musik am Trinity College in Dublin. Während der Zeit dort entwickelte er die Leidenschaft zu dirigieren und dirigierte erst das Universitäts­orchester, bevor er Direktor des Chapel Choir wurde. Er studierte Dirigieren bei James Cavanagh und hat in Meisterklassen mit Robert Houlihan, Georg Grün, Daniel Reuss und Gerhard Markson, dem Chefdirigenten des irischen National Symphony Orchestra, studiert. Von 2002-05 setzte er seine Studien an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim bei Georg Grün fort. 

Als einer der vielseitigsten jungen irischen Musiker arbeitet Manus als Dirigent, Sänger und Bratschist. Er war für einige Jahre Musikdirektor an der St. Ann’s Kirche in Dublin und hat den Chor der St. Patrick’s Kathedrale viele Male geleitet. Er sang mehrmals mit der Opera Ireland und war von 2000-02 Mitglied des Nationalen Kammerchors von Irland. Mit diesem führenden Vokalensemble des Landes tourte er national und international, machte zahlreiche Aufnahmen und Rundfunksendungen und arbeitete mit bedeutenden Dirigenten und Musikern. 2001 dirigierte er den Chor in einem Programm mit Musik des 20. Jahrhunderts. Manus ist bei vielen Musikfestivals aufgetreten, wie dem Bastad Chamber Music Festival (Schweden 2001), dem Dublin International Organ and Choral Festival (2002 & 2005), Edington Music Festival (England 2002-04), Cork Choral Festival (2000, 2002 & 2003). Hinzu kommen noch zahlreiche weitere Auftritte in Europa und den USA. Im Jahre 2002 war er zudem Geschäftsführer des Dublin International Organ and Choral Festival, einer alle drei Jahre stattfindenden Veranstaltung mit mehr als 40 Darbietungen in 10 Tagen. 

2004 nahm er in einer Dirigier-Meisterklasse in Berlin mit dem RIAS Kammerchor und dessen Chefdirigenten Daniel Reuss teil und leitete den Chor in einem Konzert am Ende des Kurses. Im Jahre 2005 stand Manus im Finale des Mariele Ventre-Wettbewerbs für Chordirigenten in Bologna. 

Seit Oktober 2005 ist er Dirigent des Universitäts­orchesters Mannheim.