Photo credit: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Prof. Cornelia Ruhe in die Heidelberger Akademie der Wissenschaften aufgenommen

Prof. Dr. Cornelia Ruhe ist als ordentliches Mitglied in die Philosophisch-Historische Klasse der Heidelberger Akademie der Wissenschaften gewählt worden. Die offizielle Aufnahme wird am 26. Januar 2019 stattfinden. Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften ist die Akademie des Landes Baden-Württemberg. Sie fördert den fächerübergreifenden Austausch unter anderem durch Vorträge, Veranstaltungen oder interdisziplinäre Forschungsprojekte von jungen sowie etablierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

Cornelia Ruhe, geboren 1973, ist Professorin für Romanische Literatur- und Medienwissenschaft am Romanischen Seminar der Universität Mannheim. Nach dem Studium der Romanistik, Slavistik und Anglistik wurde sie 2002 an der Universität Konstanz mit einer Arbeit zur Literatur der maghrebinischen Immigration in Frankreich promoviert. Nach einem zweiten Buch zum französischen Immigrationskino habilitierte sie sich 2009 ebenfalls in Konstanz mit einer Arbeit zur Rezeption russischer Literatur in Frankreich und Spanien. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen vor allem im Bereich der französischen Literatur und des Films des 20. und 21. Jahrhunderts, der postkolonialen Literaturen, der Intertextualität und der Kultursemiotik.

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften wurde 1909 in der Tradition der 1763 durch Kurfürst Carl Theodor gegründeten Kurpfälzischen Akademie als badische Akademie der Wissenschaften konstituiert. Dem Gründungsgedanken, die herausragenden Wissenschaftler des Landes zum fächerübergreifenden Gespräch und gemeinsamer Grundlagenforschung zusammenzuführen, ist die Heidelberger Akademie treu geblieben. Wie alle acht von den Bundesländern getragenen Akademien der Wissenschaften ist auch die Landesakademie Baden-Württembergs Gelehrtengesellschaft und außeruniversitäre Forschungseinrichtung.

Zur Website der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

Back