Photo credit: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

[Englisch] Prof. Dr. Edgar Erdfelder für sein Engagement in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses geehrt

Erdfelder erhält den Martin-Irle Preis der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs)

Professor Edgar Erdfelder ist Lehrstuhlinhaber für Kognitive Psychologie und Differentielle Psychologie an der Universität Mannheim. Mit seinem Engagement, aber auch einer großen fachlichen Expertise und seiner Fähigkeit, für die Inhalte zu begeistern, überzeugte er die Jury und den DGPs-Vorstand als „großartiges Vorbild für den wissenschaftlichen Nachwuchs“. Seine Arbeit ist der Jury zufolge gekennzeichnet durch eine individuell ausgerichtete und wertschätzende Unterstützung, sowohl in fachlichen als auch persönlichen Fragen. Erdfelder fördert Eigenständigkeit in der Entwicklung und Umsetzung von Ideen genauso wie in der wissenschaftlichen Vernetzung. Dass bereits mehr als ein Dutzend seiner Mentees selbst eine Professur innehaben, unterstreiche den Erfolg seiner Arbeit. Für sein Engagement erhält Erdfelder den Martin-Irle-Preis der Deutschen Gesellschaft für Psychologie.

Die Bandbreite an Positionen, die Erdfelder inne hatte oder hat, belege, wie sehr die Förderung angehender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Fokus seiner Arbeit steht: Erdfelder war Studiendekan, akademischer Direktor und Sprecher einer Graduiertenschule, engagierte sich für ein universitätsübergreifendes DFG-Graduiertenkolleg und ist seit 2018 Prodekan für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs an der Universität Mannheim. Nicht zuletzt hat Erdfelder auch mit seiner eigenen Forschung wichtige wissenschaftliche Beiträge geleistet. Das von ihm mitentwickelte Programm G*Power wird weltweit für Teststärkenanalysen in der Forschung eingesetzt.

Der Preis wird im Rahmen einer virtuellen Sitzung der Deutschen Gesellschaft für Psychologie am 16. September 2020 verliehen.

Martin-Irle-Preis der Deutschen Gesellschaft für Psychologie
Mit dem Martin-Irle-Preis werden psychologische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geehrt, die in besonderem Maße Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Habilitandinnen und Habilitanden darin gefördert haben, eine wissenschaftliche Laufbahn in der Psychologie einzuschlagen.

Zur Pressemitteilung

Back