Photo credit: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Nachruf auf Professor Dr. Dr. h.c. Horst Hagen

Horst Hagen, Ehrendoktor der Abteilung Rechtswissenschaft der Universität Mannheim, Vizepräsident a.D. am Bundesgerichtshof und Träger des Großkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, ist am 05. Dezember 2019 im Alter von 85 Jahren überraschend verstorben. Er war mit der Abteilung Rechtswissenschaft der Universität Mannheim eng verbunden.

Hagen studierte an der Universität Kiel und wurde dort auch promoviert. Als Richter am Landgericht Schleswig wurde er vom Bundesland Schleswig-Holstein für die Dauer des Habilitationsverfahrens wieder an die Universität Kiel abgeordnet. Nach erfolgreicher Erlangung der Lehrbefugnis für Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht entschloss er sich als junger Privatdozent, der schon chancenreiche Aufnahme in mehrere Berufungslisten gefunden hatte, zur Fortsetzung des Richterberufs. Diese berufliche Lebensentscheidung, die er ohne Zögern traf, führte ihn nach kurzer Zwischenstation am Oberlandesgericht Schleswig sehr bald zum Bundesgerichtshof. Die Universität Kiel verlieh ihm den Titel eines außerplanmäßigen Professors (1974).

Ab 1975 war er als Richter am Bundesgerichtshof in Karlsruhe tätig. 1988 wurde er zum Vorsitzenden des V. Zivilsenats ernannt. Von 1994 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand (1999) war er Vizepräsident des BGH. Die Rechtsprechung des V. Zivilsenats hat er in seiner langjährigen Tätigkeit entscheidend geprägt und weiterentwickelt. Im Nachbar- und Grundstücksrecht wirkte er an zahlreichen Grundsatzentscheidungen mit, die dauerhafte Bedeutung erlangt haben. Gesamtstaatliche Relevanz hatte insbesondere die Arbeit des V. Senats unter seiner Federführung in den Jahren nach der Wiedervereinigung, als viele schwierige und komplexe Rechtsfragen im Verhältnis zur ehemaligen Eigentums- und Vermögensordnung der Deutschen Demokratischen Republik zu klären waren.

Auch literarisch konnte Professor Hagen durch Mitarbeit an dem traditionsreichen Kommentar „Erman“ zum Bürgerlichen Gesetzbuch und durch mehrere Monographien und Handbücher hervortreten. Seine herausragende Fachkenntnis spiegelt sich unter vielem anderen auch in der Berufung durch das Bundesministerium für Justiz in den Arbeitskreis “Bauliches Nachbarrecht”. Seine Lebenserinnerungen, die er im Jahr 2018 veröffentlicht hat, sind eine wertvolle Quelle der juristischen und politischen Zeitgeschichte.

An der Universität Mannheim war er von 1995 bis 2005 Schirmherr und Vorsitzender des Zivilrechts-Moot Courts (Rechtsanwalt Wolfgang Schilling-Moot Court). Die studentischen Teilnehmer(innen) und Zuschauer(innen) haben seine Verhandlungsführung stets als absolut vorbildlich und motivierend wahrgenommen. 2009 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Universität Mannheim verliehen. Auch danach blieb er der Abteilung Rechtswissenschaft eng verbunden, was sich in seiner gutachterlichen Mitwirkung in Promotionsverfahren niederschlug. Noch im November 2019 hat er als Ehrengast an der diesjährigen Dozentenfeier der Abteilung teilgenommen.

Wir werden Professor Hagen stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Back