Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Mannheimer Forschung zur Corona-Krise

Forschende der Universität Mannheim aus unterschiedlichen Fach­bereichen erzielen neue Er­kenntnisse zu den Auswirkungen der Pandemie auf Gesellschaft und Wirtschaft. Auf dieser Seite finden Sie die neue YouTube-Reihe „Coronavirus Unfolded“ sowie Interviews und Medienberichte über Mannheimer Forschende, die sich mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie beschäftigen.

Die Seite wird regelmäßig aktualisiert und erweitert.

Foto: Leonie Kopetzki
Experteninterviews

In Interviews erklären Forschende der Universität Mannheim unter anderem, wie man während der Corona-Krise am besten mit „Social Distancing“ umgeht und warum die „Corona-Tracing-App“ sinnvoll ist.

Coronavirus Unfolded

In der YouTube-Reihe „Coronavirus Unfolded“ sprachen Mannheimer Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­ler über die Auswirkungen des Virus auf Gesellschaft und Wirtschaft.

Corona-Umfrage des German Business Panel

Die Corona-Krise stellt Unternehmen in Deutschland vor beispiellose Herausforderungen. Um die wirtschaft­lichen Konsequenzen abzumildern, werden nie dagewesene staatliche Maßnahmen auf den Weg gebracht. Wie wirken diese Maßnahmen? Mit welchen Erwartungen blicken Unternehmen in die Zukunft? Dazu führt das German Business Panel an der Universität Mannheim derzeit eine Befragung unter mehr als tausend Unternehmen durch. Die Antworten helfen, belastbare empirische Fakten zur Situation der Unternehmen zu schaffen. Weitere Infos unter https://gbpanel.org/.

Mannheimer Corona-Studie (German Internet Panel)

Die Mannheimer Corona-Studie unter Leitung von Prof. Annelies Blom lieferte sechzehn Wochen lang täglich Berichte zum Leben im Ausnahmezustand. In der Datenerhebungs­phase der Mannheimer Corona-Studie wurden vom 20. März bis zum 10. Juli 2020 jede Woche ca. 3.600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des German Internet Panels (GIP) dazu befragt, wie sich ihr Leben seit der Corona-Krise verändert hat. Die erhobenen Daten sind Grundlage der zweiten Phase, in welcher die beteiligten Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­ler detaillierte Datenanalysen durchführen und weitere Rückschlüsse auf die Effekte der Pandemie in Deutschland ziehen.

Corona und der Mittelstand

Auf der Webseite „Corona und der Mittelstand“ sammelt das Institut für Mittelstandsforschung (ifm) der Universität Mannheim Informationen, die mittelständischen Unternehmen bei der Bewältigung der aktuellen Situation helfen können.

In den Medien

Im Folgenden finden Sie neben Pressemitteilungen der Universität Mannheim auch Zeitungs­artikel, Radio- und TV-Berichte, die die Mannheimer Forschung zu Corona thematisieren und online veröffentlicht wurden.

Foto: Siegfried Herrmann
Wirtschaft­liche Folgen des zweiten Lockdowns

Im Mannheimer Morgen äußert sich Prof. Dr. Jannis Bischof kritisch über die ausbleibenden Novemberhilfen der Bundes­regierung und fordert neben Nachbesserungen auch eine Verlängerung der Zahlungen.

Foto: Anna Logue
Zusammenhang von Corona-Berichterstattung und Befolgung der Vorsorgemaßnahmen

Prof. Dr. Georg W. Alpers fand in einer Studie heraus, dass Menschen, die der Corona-Berichterstattung bewusst aus dem Weg gehen, sich weniger an die Vorsorgemaßnahmen und die staatlichen Vorschriften zur Bekämpfung der Pandemie halten.

Foto: Stefan Leifken
Forscherteam untersucht finanzielle Schocks durch Corona für private Haushalte

Wie die Menschen in Deutschland mit finanziellen Schocks durch die Corona-Pandemie umgehen, untersucht nun ein interdisziplinäres Forscherteam der Universität Mannheim, des ZEW Mannheim und des Leibniz-Instituts für Resilienzforschung Mainz.

Foto: Leonie Kopetzki
Verhalten als wichtige Stellschraube

Gesundheitspsychologin Jutta Mata sprach mit der Berliner Zeitung über die neue Stellungnahme der Leopoldina zur Corona-Pandemie. Prof. Mata wirkte an der Stellungnahme mit.

Foto: Anna Logue
Verfrühte Unterstützung

In einem Beitrag von SWR aktuell äußert sich Prof. Sebastian Siegloch kritisch zu der Verlängerung des Kurzarbeitergeldes von 12 auf 24 Monate.

Foto: Leah Kratschmann
Corona-Pandemie: Wie reagiert die Gesellschaft?

Der TV-Sender Phoenix interviewt Prof. Annelies Blom ausführlich über die Ergebnisse der von ihr geleiteten Mannheimer Corona-Studie.

Foto: Siegfried Herrmann
Corona-Staats­hilfen verhindern Pleitewelle

Prof. Jannis Bischof spricht im Mannheimer Morgen über die Ergebnisse einer Befragungs­studie des German Business Panel, die das Stimmungs­bild der Unternehmen in der Corona-Krise einfängt. Demnach profitieren 56% der Firmen von staatlichen Hilfen, allerdings bleibt die Angst vor einer zweiten Welle.

Foto: Graham Oliver/123rf.com
Nach den Sommerferien: Zurück in Schule und Kindergarten

Mannheimer Professor initiiert gemeinsame Stellungnahme von sechs Organisationen aus den Bereichen Medizin, Psychologie, Bildung, Erziehung und Ökonomie, die eine kontrollierte Öffnung der Bildungs- und Betreuungs­einrichtungen im Vorschul- und Schulalter nach den Sommerferien fordert.

Foto: Berina Fischinger
Labile Finanzlage von Fußballklubs

Prof. Philipp Fischinger erläutert in einem Beitrag des Kicker, welche arbeits­rechtlichen Risiken für Fußballklubs und deren Spieler im Falle einer Insolvenz­erklärung entstehen.

Foto: Anna Logue
Staats­hilfen als wirksame Unterstützung

Die Süddeutsche Zeitung berichtet über die Ergebnisse einer Umfrage der Universität Mannheim und des Zentrums für Europäische Wirtschafts­forschung. Sie verdeutlicht, dass Staats­hilfen während der Corona-Krise als wirksame Stütze für Unternehmen fungieren.