Foto: Anna Logue

Private Kranken­versicherung für Gast-Forschende und (Gast-)Promovierende

Wenn Sie keinen Arbeits­vertrag haben, sondern sich über ein Stipendium oder eigene Mittel finanzieren (z. B. als Gast-Forschender oder Gast-/Promovierender), sind Sie von der Sozial­versicherungs­pflicht mit Ausnahme der Kranken­versicherung befreit. In diesem Fall können Sie sich normalerweise nur privat krankenversichern.

In Bezug auf Vorerkrankungen sollte man sich bereits im Heimatland mit allen notwendigen Medikamenten eindecken, da Vorerkrankungen in Deutschland in der Regel nicht von einer privaten Kranken­versicherung abgedeckt werden und der Patient die Kosten selbst tragen muss.

Sollten Sie ein Visum zur Einreise benötigen, müssen Sie bereits bei Beantragung des Visums einen Kranken­versicherungs­schutz für den Zeitraum des Einreisevisums vorlegen.

Wichtiger Hinweis: Für die Zeit zwischen Einreise und Beginn der privaten Kranken­versicherung müssen Sie ebenfalls versichert sein. Wenn Sie also beabsichtigen, nach einer visumsfreien Einreise eine private Kranken­versicherung abzuschließen, sollten Sie für die ersten Tage Ihres Aufenthaltes eine Reisekranken­versicherung in Ihrem Heimatland abschließen, um immer abgesichert zu sein.

Als Stipendiat sollten Sie Ihren jeweiligen Stipendiengeber nach Empfehlungen fragen.
 

Kurzfristiger Aufenthalt

Prüfen Sie zunächst, ob Ihre Versicherung im Heimatland auch anfallende Arzt- und Krankenhauskosten während Ihres Aufenthaltes in Deutschland deckt. Die Versicherungs­gesellschaft muss dann schriftlich bestätigen, dass Versicherungs­schutz auch in Deutschland besteht. Dieser Nachweis ist im Normalfall schwer zu erbringen. Falls der Versicherungs­schutz nicht ausreichend ist, müssen Sie eine zusätzliche Versicherung abschließen. Schon bei der Beantragung des Visums prüft die Botschaft den Kranken­versicherungs­schutz – sollte dieser nicht nachgewiesen werden können, wird kein Visum ausgestellt.
 

Langfristiger Aufenthalt

Bei einem längeren Aufenthalt in Deutschland (mehr als drei Monate) sollten Sie eine ausreichende private Kranken­versicherung in Deutschland abschließen. Eine freiwillige Kranken­versicherung bei einer gesetzlichen Krankenkasse ist im Normalfall nicht möglich.

Oftmals bietet der Stipendiengeber eine Kranken­versicherung an.
 

Spezielle private Kranken­versicherung für Gast­wissenschaft­lerinnen und -wissenschaft­ler

Für Gast-Professorinnen und -Professoren sowie Gast-Promovierende bieten sich private Reisekranken­versicherungen an, die speziell für ausländische Gast­wissenschaft­lerinnen und Gast­wissenschaft­ler zugeschnitten sind.

Bei den privaten Kranken­versicherungen werden die Beiträge risikobezogen ermittelt: In Abhängigkeit von vielen Faktoren wie Alter, Anamnese, Vertragslänge etc. bieten private Kranken­versicherungen unterschiedliche Leistungen an. Bitte informieren Sie sich genau über die Angebote, bevor Sie einen Vertrag abschließen.

Es gibt eine Vielzahl von privaten Kranken­versicherungen. Für Forschungs­aufenthalte bis zu fünf Jahren sind folgende Kranken­versicherungen geeignet:

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) - Gruppen­versicherung

Educare 24
Online-Versicherung, Privathaftpflicht- und Unfall­versicherung bis maximal vier Jahre

Mawista
Online-Versicherung, Versicherungs­dauer zwischen einem und 60 Monaten

Care Concept
Online-Versicherung, bis zu zwei Jahre, kann auch auf Tagesbasis abgeschlossen werden

HanseMerkur
Online-Versicherung, für Aufenthalte bis zu fünf Jahren, Versicherungs­kombination aus Kranken- Privathaftpflicht-, Unfall- und Abschiebekosten­versicherung

International Science HealthCare Plan
Kranken-, Haftpflicht- und Unfall­versicherung für ausländische Stipendiatinnen und Stipendiaten und Gast-Forschende

Provisit
Online-Versicherung, für Aufenthalte bis zu einem Jahr, Versicherungs­kombination aus Kranken- Privathaftpflicht-, Unfall- und Abschiebekosten­versicherung

 

Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie auf EURAXESS Germany.

 

Die hier aufgeführten privaten Krankenkassen sind dem Welcome Center der Universität Mannheim bekannt. Das Welcome Center übernimmt keine Gewähr für Qualität oder Vollständigkeit dieser Auskünfte / Empfehlungen. Die beigefügten Links führen zu kostenlosen Informationen, die aus Sicht vom Welcome Center der Universität Mannheim nützlich für das Thema sind. Das Welcome Center der Universität Mannheim macht allerdings darauf aufmerksam, dass der Betreiber der entsprechenden Seite eine kommerzielle bzw. private Einrichtung ist. Das Welcome Center der Universität Mannheim kann keine Empfehlung in Bezug auf kostenpflichtige Dienstleistungen aussprechen, die ggf. über die reine Information hinaus durch den Betreiber der entsprechenden Seite angeboten werden. Darüber hinaus gelten die unter Impressum genannten und für alle verlinkten Seiten geltenden Haftungs­bestimmungen.

Kontakt:

Julia Potapov

Julia Potapov

Forscherberaterin
Universität Mannheim
Dezernat II – Studien­angelegenheiten
Akademisches Auslands­amt / Welcome Center
L 2, 2-4 – Raum 117
68161 Mannheim
Sprechstunde:
nach Vereinbarung
Claudius Werry

Claudius Werry

Teamleiter Welcome Center & Forscherberater
Universität Mannheim
Dezernat II – Studien­angelegenheiten
Akademisches Auslands­amt / Welcome Center
L 2, 2-4 – Raum 117
68161 Mannheim
Sprechstunde:
nach Vereinbarung