Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Prof. Dr. Beatrice Kuhlmann

Aktueller Job:
Professorin für Kognitive Psychologie an der Universität Mannheim

Studium in Mannheim:
Psychologie

Höchster Bildungs­abschluss:
Diplom, Promotion

Karriere

Während meines Psychologie-Studiums in Mannheim habe ich vier Jahre als studentische Hilfskraft gearbeitet und ein Forschungs­praktikum in den USA gemacht. Beides war für mich wegweisend und ich entschied mich für eine wissenschaft­liche Karriere. Nachdem ich das Diplom-Studium erfolgreich beendet hatte, habe ich mich daher für eine Promotion entschieden in den USA entschieden und war dort währenddessen als Forschungs- und Lehr­assistentin angestellt. Anschließend kehrte ich nach Deutschland zurück und war zunächst zwei Jahre als wissenschaft­liche Mitarbeiterin (PostDoc) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Der Ruf zurück an meine Alma Mater als Juniorprofessorin für Kognitive Psychologie mit Schwerpunkt Kognitives Altern war für mich eine besondere Ehre. Im Februar 2020 wurde ich zur W3-Professorin für dieses Fach verstetigt.  Meine Forschung beschäftigt sich mit Techniken zur Verbesserung der eigenen Gedächtnisleistung, insbesondere im höheren Erwachsenenalter. In der Lehre vertrete ich die Allgemeine- und die Entwicklungs­psychologie.

Tipps für den Berufseinstieg

Wer sich für eine wissenschaft­liche Karriere interessiert, ist in Mannheim genau richtig, denn hier arbeiten international anerkannte Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­ler. Sammeln Sie am besten so schnell wie möglich erste Erfahrung mit dem Forschungs­prozess, beispielsweise über ein Forschungs­praktikum oder eine studentische Hilfskraftstelle. Lassen Sie Ihre Professorinnen und Professoren wissen, dass Sie an wissenschaft­licher Arbeit interessiert sind und gerne aktiv zu einem Projekt beitragen würden. Profitieren Sie auch von den internationalen Kontakten der Lehr­enden. So ergab sich mein Forschungs­praktikum in den USA über eine Forschungs­kooperation des Professors, bei dem ich studentische Hilfskraft war. So schön es in Mannheim auch ist, es ist in der Wissenschaft wichtig, verschiedene Perspektiven und Forschungs­ansätze kennenzulernen. Also sollten Sie bereit sein, eine Weile woanders zu leben und dort zu arbeiten beziehungs­weise zu forschen, auch im Ausland. Vielleicht haben Sie am Ende ja, wie ich, das große Glück, wieder nach Mannheim zurückkehren zu dürfen.

Bedeutung des Studiums

Die Psychologie-Ausbildung ist in Mannheim ausgezeichnet, gerade in Bezug auf eine wissenschaft­liche Ausbildung. Besonders im Hinblick auf Methoden habe ich viel gelernt und konnte somit problemlos eine Promotion anschließen. Die Statistikkurse im Promotions­programm in den USA waren für mich größtenteils Wiederholung von Methoden-Inhalten aus dem Psychologie-Diplomstudium in Mannheim. Am Fach­bereich Psychologie hatten wir außerdem vielfältig die Möglichkeit, in der Forschung hands-on involviert zu sein, beispielsweise über das Experimental­praktikum aber auch als studentische Hilfskräfte.