Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Dr. Matthias Lehnert

Aktueller Job:
Referent an einer katholischen Akademie

Studium in Mannheim:
Politische Wissenschaft und Volkswirtschafts­lehre

Höchster Bildungs­abschluss:
Magister/Promotion

Karriere

Im Wintersemester 1998/99 habe ich mein Studium der Politischen Wissenschaft und der Volkswirtschafts­lehre begonnen; damals war das noch auf Magister. Während des Studiums habe ich ein Auslands­jahr in Baltimore, USA gemacht. In Deutschland habe ich mich u.a. im Debattierklub und der katholischen Hochschul­gemeinde engagiert und eine Förderung durch die Studien­stiftung des deutschen Volkes erhalten. Ich habe als wissenschaft­liche Hilfskraft am Lehr­stuhl PolWiss 3 gearbeitet und an diversen Lehr­stuhl­kolloquien teilgenommen. 2004 habe ich dann meinen Magister in Politischer Wissenschaft/VWL gemacht. Ich habe mich für eine Promotion an der Universität Mannheim entschieden und parallel als wissenschaft­licher Mitarbeiter gearbeitet. Im Jahr 2010 habe ich meine wissenschaft­liche Tätigkeit beendet und eine Stelle bei einem alternativen Finanzdienstleister angenommen. Das Promotions­vorhaben habe ich nebenher weitergeführt und 2018 abgeschlossen. Im Jahr 2019 bin ich zu der katholischen Akademie gewechselt, an der ich bis heute als Referent tätig bin.

Tipps für den Berufseinstieg

  1. Fragen Sie sich: Was interessiert mich wirklich? Wenn die Antwort „Geld“ lautet, überlegen Sie sich: Was würde mich interessieren, wenn Geld kein Thema wäre?
  2. Folgen Sie Ihren Interessen, aber erwarten Sie nicht, dass Sie jeden Tag vor Begeisterung brennen. Es gibt Durststrecken, Rückschläge, öde Tage. Lassen Sie sich nicht entmutigen.
  3. Nutzen Sie die Chance und studieren Sie neben Ihrem Fach etwas BWL, auch wenn Sie das langweilig finden. Es wird Ihnen später nutzen.
  4. Lernen Sie Statistik. Das gehört zu den Inhalten des sozial­wissenschaft­lichen Studiums, die Sie am breitesten anwenden können.
  5. Versuchen Sie, neben dem Studium, andere Perspektiven auf die Politik­wissenschaft kennenzulernen, beispielsweise bei anderen Veranstaltungen oder durch außeruniversitäres Engagement.
  6. Lesen Sie Bücher und Zeitungen. Leihen Sie sich Bücher aus, die Sie interessieren. Schauen Sie nach links und rechts. Die Universitäts­bibliothek ist ein großer Schatz, der Ihnen zur freien Verfügung steht!
  7. Engagieren Sie sich unabhängig davon, was es Ihnen für den Lebenslauf bringt.
  8. Pflegen Sie Freundschaften und lassen Sie es auch mal krachen. Die wunderbare Rekreations­fähigkeit des zwanzigjährigen Körpers ist nicht von Dauer.
  9. Studieren Sie auch im Ausland, wenn Sie  es irgendwie einrichten können.
  10. Seien Sie nett zu den Mitarbeitenden der Mensa, Hausmeisterinnen und Hausmeistern, Reinigungs­kräften und Verwaltungs­mitarbeitenden. Seien Sie freundlich zu den Beschäftigen der Müllabfuhr, Busfahrerinnen und -fahrern und überhaupt zu den Leuten, die Ihnen auf der Straße begegnen. Mit ihrem Steuergeld finanzieren diese Menschen Ihnen die großartigen Möglichkeiten, die ein Studium bietet. Das sollte Ihnen eine Verpflichtung sein.

Bedeutung des Studiums

Das Studium bietet eine exzellente Förderung und stellt eine intellektuelle Herausforderung dar. Wenn Sie diese meistern, stehen Ihnen viele Türen offen. Durch die internationalen Studien­möglichkeiten konnte ich interkulturelle Erfahrungen sammeln und meine Fremdsprachen­kenntnisse verbessern. Für die Vernetzung im späteren Berufsleben war die Zeit an der Universität Mannheim ein guter Grundstein. Auch konnte ich einige enge Kontakte zu inspirierenden Persönlichkeiten knüpfen, die über die Grenzen ihres Fachs hinaus Ratschläge erteilen konnten. Ich habe Fach­kenntnisse erworben und ein Verständnis für bestimmte ökonomische Problemstellungen entwickelt.