Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Feierliche Rektoratsübergabe

Mit einer ersten programmatischen Rede nahm Prof. Dr. Thomas Puhl am vergangenen Freitag die Amtskette als neuer Rektor der Universität Mannheim entgegen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den scheidenden Rektor verabschiedete Theresia Bauer MdL, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Prof. Dr. Ernst-Ludwig von Thadden mit einer feierlichen Ansprache aus dem Amt: „Prof. von Thadden genießt für die Leistungen während seiner Amtszeit als Rektor der Universität Mannheim meine höchste Anerkennung. Sein Markenzeichen ist seine stets offene und dem Neuen aufgeschlossene Haltung, mit der er alle Herausforderungen auch als Rektor gemeistert hat“, betonte Wissenschafts­ministerin Theresia Bauer. An die exzellente Arbeit seines Vorgängers könne Professor Puhl mit seiner reichen Hochschul­erfahrung anknüpfen. „Rektor Puhl ist nicht nur ein ausgezeichneter Jurist, sondern hat sich neben seiner Lehr­stuhl­tätigkeit bereits als Dekan und als Prorektor für Studium und Lehre für die Belange der Universität Mannheim eingesetzt“, sagte Wissenschafts­ministerin Theresia Bauer. Über die Fortsetzung der fruchtbaren und vertrauensvollen Zusammenarbeit freue sie sich sehr und wünsche ihm einen erfolgreichen Start als Rektor.

In seiner Abschiedsrede dankte Professor von Thadden seinen Weggefährten aus Universität und Gesellschaft. Er habe sich gefreut, dass sich sein Rektoratskollege Thomas Puhl dazu entschlossen habe, das Amt zu übernehmen. Durch den Wegfall der Unterstützung durch die Exzellenz­strategie werde es in Zukunft eine Herausforderung, die Spitzenposition der Universität Mannheim im internationalen Wettbewerb zu behaupten. Doch zeigten die Erfolge der vergangenen Jahre – dar­unter die kontinuierlichen Spitzenpositionen in THE-Rankings oder die Einwerbung drittmittelintensiver Forschungs­vorhaben – dass es sich dabei nur um einen Etappenverlust handele. Wichtig sei es nun, mit ruhiger Hand neue Perspektiven zu entwickeln. Dafür sei Professor Puhl genau die richtige Wahl.

Er habe das Glück, eine Universität zu übernehmen, die hervorragend aufgestellt ist, dankte Professor Puhl seinem Vorgänger. Der Grundstein ihres Erfolgs liege dabei nicht nur in ihrem klaren Profil und den herausragenden Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­lern, sondern auch in ihren exzellenten Studierenden. In seiner Amtszeit wolle er vor allem seinen Teil dazu beitragen, die Wettbewerbsposition der Universität Mannheim national und international weiter auszubauen. Dafür sei es essentiell, die Forschung weiter zu stärken, wie durch den Ausbau internationaler Forschungs­netzwerke und -kooperationen. „Ein starkes Team aus engagierten Forschenden und Beschäftigten ist dabei unerlässlich“, so Puhl. Ziel sei außerdem, die Internationalisierung und Digitalisierung an der Universität weiter voranzutreiben. Dazu gehörten der Ausbau englischsprachiger Studien­gänge sowie die umfassende Einbettung digitaler Methoden in Forschung wie Lehre.  

Zur Pressemitteilung

Zurück