Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Halbfinale für European Law Moot Court Team

Nachdem sich das diesjährige European Law Moot Court Team der Universität Mannheim mit seinem Schriftsatz Anfang des Jahres zusammen mit den 48 besten Teams für die mündlichen Runden qualifiziert hatte, schnitt es auch sehr erfolgreich bei den mündlichen Verhandlungen Anfang März in Athen ab und erreichte beim Regionalfinale in Athen das Halbfinale.

Das siebenköpfige Team, bestehend aus Yannick Hornung, Isabel Hund, Laura Lorge, Tobias Lüthke, Marc Roth, Philipp Rackevei und Elisa Windmüller, meisterte mit Bravour die Herausforderung, das eigene Plädoyer gegenüber kritischen Nachfragen der Richter auf Englisch und Französisch zu verteidigen. Belohnt wurde der Einsatz mit dem Einzug ins Halbfinale. Damit schaffte es das Team der Universität Mannheim unter die besten vier Teams des Regionalfinals und konnte sich gegen namhafte Universitäten wie die Universität Leiden, die Columbia University New York und die HEC Paris behaupten. Lediglich der Universität Maastricht und den späteren Siegern des Regionalfinals, der Universität Wien, musste sich das Team geschlagen geben. Insgesamt hat sich das Team damit unter den 16 besten Teams des Wettbewerbs von etwa 80 teilnehmenden Teams platz­iert und nimmt aus der Moot Court-Zeit viele wertvolle Erfahrungen mit.

Das Team möchte sich sehr herzlich bei der Abteilung Rechts­wissenschaft für die finanzielle wie auch organisatorische Unterstützung bedanken sowie auch bei seinen Sponsoren, den Kanzleien Rittershaus Rechts­anwälte, SZA Schilling, Zutt & Anschütz, Oppenländer Rechts­anwälte und Heuking Kühn Lüer Wojtek.

Zurück