Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Leonhard Euler Programm 2020 - 2021

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert im Rahmen des „Leonhard Euler Programmes“ binationale Forschungs­kooperationen.

Die Förderung umfasst Kooperationen mit den Ländern Belarus, Republik Moldau, Russland, Ukraine, Zentralasien (Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan), Südkaukasus (Armenien, Aserbaidschan, Georgien) und Westbalkan (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, ejR Mazedonien, Montenegro, Serbien).

Gefördert werden können:

  • Vor-Ort-Stipendien zum Abschluss einer Diplom-, Master- oder Promotions­arbeit,
  • Kurzstipendien für Studien- bzw. Forschungs­aufenthalte an der deutschen Gasthochschule,
  • Kurzaufenthalte ausländischer Hochschul­lehrer an der deutschen Gasthochschule sowie deutscher Hochschul­lehr­ender an der ausländischen Partnerhochschule.

Wer wird gefördert:
Ausländische Graduierte, Doktoranden und Hochschul­lehr­ende aus den o.g. Ländern sowie deutsche Hochschul­lehr­ende

Antragstellung:
Antragsberechtigt sind deutsche staatliche Hochschulen, die über ausgewiesene wissenschaft­liche Beziehungen zu einer Hochschule in den o.g. Ländern verfügen.

Der Antrag erfolgt über die Hochschul­leitung und muss bis zum 20.02.2020 beim DAAD eingegangen sein.

Weitere Informationen finden Sie in der Programm­ausschreibung und auf der Webseite des DAAD.
Bei Fragen zur Antragstellung wenden Sie sich gerne an Frau Ursula Schlichter.