Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Mannheim auf Platz 2 der gründer­freundlichsten Universitäten Deutschlands

Im Gründungs­radar 2018 des Stifterverbands erreicht die Universität Mannheim den zweiten Platz in der Kategorie der mittelgroßen Universitäten. Sie gehört damit zu den gründungs­freundlichsten Universitäten in Deutschland. Neben der sehr guten Gesamtleistung erhielt die Universität Mannheim vor allem im aktuellen Schwerpunkt „Gründungs­aktivitäten“ Bestnoten.

Mit dem Gründungs­radar 2018 wurde zum vierten Mal die Gründungs­kultur an Hochschulen in Deutschland untersucht. Im Fokus stand die Frage, wie Hochschulen die Gründung von Unternehmen fördern. Analysiert wurden dafür vier Bausteine: die institutionelle Verankerung einer nachhaltigen Gründungs­kultur an der Universität; die Gründungs­sensibilisierung; die Gründungs­unterstützung; sowie die Gründungs­aktivitäten, also der Effekt, den die Bemühungen in der Gründungs­förderung am Ende haben – in Form von Ausgründungen, Prämierungen von Ausgründungen und deren Erfolge bei Förder­programmen.

„Ich freue mich sehr, dass unsere Bemühungen, die Gründungs­kultur an der Universität Mannheim nachhaltig zu verankern, Früchte tragen“, sagt Professor Dr. Michael Woywode, der den Lehr­stuhl für Entrepreneurship an der Universität Mannheim innehat und die Gründungs­förderung an der Universität koordiniert. „Unsere Studierenden profitieren auch beim Thema Entrepreneurship von den über­durchschnittlich guten Angeboten der Universität Mannheim. Seitdem wir die Gründungs­unterstützungs­aktivitäten der Universität im Mannheim Center for Entrepreneurship and Innovation (MCEI) gebündelt und unsere Angebote in diesem Bereich ausgeweitet haben, geht es stark voran.“

Bereits im kürzlich erschienenen Deutschen Startup Monitor 2018 (DSM) platz­ierte sich die Universität Mannheim als eine von wenigen mittleren Universitäten weit vorne und belegte im bundes­weiten Vergleich den 6. Platz.

Zurück