Das Highlight für viele Norweger war das Treffen mit Prof. Dr. Hans Raffée (vorne mitte) / Foto: Juliane Koch

Die Norweger erobern Mannheim zurück

Früher haben sie im Audimax über Klausuren gebrütet und abends im Schneckenhof die Norwegerfete zu einer Mannheimer Legende gemacht – beim ABSOLVENTUM-Homecoming Day netzwerken sie mit Alumni aus aller Welt und feiern mit 15.000 anderen Besuchern das Schlossfest. Viel hat sich verändert, seit die ersten norwegischen Studierenden nach Mannheim kamen. Aber einiges ist auch geblieben: neben guter Stimmung vor allem eine spürbare Verbundenheit zur Universität.

Das Wetter in Mannheim hat sich auf den Besuch der Norwegerinnen und Norweger eingestellt: Frostiger Wind und skandinavische Kälte empfangen die Gäste auf dem Ehrenhof der Universität Mannheim. Die Norweger haben sich auf den Weg gemacht, ihre ehemalige Universität zu besuchen – teilweise das erste Mal nach 53 Jahren. Initiiert wurde das Treffen von Per Knudsen. Er selbst war 1967 von Norwegen mit dem Schiff nach Deutschland gereist, um in Mannheim sein Studium der Betriebs­wirtschafts­lehre aufzunehmen. Damals stellten die Norweger den größten Anteil an internationalen Vollzeit­studierenden. Jetzt – 50 Jahre nach dem Beginn seines Studiums – hat er mit der Unterstützung von Absolvent Haakon Hofgaard Dahl aus Oslo seine Landsleute wieder nach Mannheim eingeladen. 72 Norweger sind seinem Aufruf gefolgt und zum Schlossfest im vergangenen September für ein Wochenende an ihre Alma Mater zurückgekehrt.

Schon bei der Begrüßung zwei Tage vor dem Fest kommen Erinnerungen hoch: Für viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist das Wiedersehen mit Prof. Dr. Hans Raffée, ehemaliger Inhaber des Lehr­stuhls für Allgemeine Betriebs­wirtschafts­lehre und Marketing II an der Universität Mannheim und ABSOLVENTUM-Ehrenpräsident, ein Highlight ihrer Reise. Bei der darauf folgenden Führung durch das Schloss und die Universität bestaunen die Gäste, was sich seit ihrem Abschluss verändert hat. Traf man sich vor 50 Jahren regelmäßig bei Räucherlachs, Ziegenkäse und Aquavit zur Norwegerfete auf dem Schneckenhof, sprechen die ehemaligen Kommilitoninnen und Kommilitonen jetzt bei einer Weinprobe in der Pfalz über gemeinsame Erinnerungen und neue Eindrücke.

Das deutsche Regenwetter hält die norwegischen Gäste am nächsten Tag nicht davon ab, die Stadt zu erkunden. Mit Regenjacke und Pulli ziehen sie durch die Straßen Mannheims und lassen sich die Geschichte des Wasserturms, des Paradeplatzes und des Schlosses erläutern. Auch das Netzwerken kommt an diesem Wochenende nicht zu kurz: Beim ABSOLVENTUM-Homecoming Day treffen sich die Norweger mit Alumni aus aller Welt und tauschen Erinnerungen aus.

Beim Schlossfest selbst darf für viele Norwegerinnen und Norweger neben Konzerten und Feuerwerk vor allem eines nicht fehlen: die Schneckenhof-Party. Vor 47 Jahren riefen Knudsen und seine Kommilitonen die Norwegerfete und damit die erste Schneckenhofparty überhaupt ins Leben. Seitdem tanzen Studierende jede Woche im Innenhof der Universität – auch zum Abschluss des Schlossfests. Knudsen könnte also in drei Jahren ein weiteres 50-jähriges Jubiläum begehen. Und wer weiß, vielleicht kommen dann wieder ehemalige Studierende aus Norwegen nach Mannheim, um an ihrer Alma Mater zu feiern.

Text: Mona Wenisch / April 2018

ABSOLVENTUM-Homecoming Day

Der ABSOLVENTUM-Homecoming Day findet jeden September im Rahmen des Schlossfests statt. Das Event bietet ehemaligen Studierenden sowie Professorinnen und Professoren eine gute Gelegenheit, sich bei Snacks und Getränken austauschen, über die neuesten Entwicklungen an ihrer Alma Mater zu informieren oder eigene Projekte vorzustellen. Im Anschluss können Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam oder einzeln das Schlossfest erkunden oder in der ABSOLVENTUM-Lounge weiter­netzwerken. Eingeladen sind alle ABSOLVENTUM-Mitglieder.