Foto: Norbert Bach / Gestaltung: uc graphic

Forschung

Journalistenmorde in demokratischen Staaten

In welchen Ländern die meisten Journalistenmorde begangen werden und warum Lokaljournalisten am stärksten gefährdet sind – das untersucht eine neue Studie der Mannheimer Politik­wissenschaft­lerin Prof. Sabine Carey, Ph.D.

„Anleger überschätzen sich oft heillos“

Den Indexfonds ARERO, der rein auf wissenschaft­lichen Er­kenntnissen basiert, gibt es nun bereits seit zehn Jahren. Ziehvater ist der Mannheimer BWL-Professor Dr. Dr. h. c. Martin Weber. Seit Jahrzehnten ist er einer der angesehensten Finanzexperten Deutschlands.

Wie kommt der Bund an seine Steuern?

In einer gemeinsamen Studie haben Wissenschaft­ler der Universität Mannheim und des ZEW exemplarisch die Höhe des Steueraufkommens durch die Vermietung von Wohnraum über Service- Plattformen wie Airbnb ermittelt.

Forschung zu Genom-Editierung

Der Mannheimer Jura-Professor Ralf Müller-Terpitz und die Heidelberger Professorin Eva Winkler haben einen Zuschlag der Deutschen Forschungs­gemeinschaft (DFG) für ein neues Projekt zu ethischen, rechtlichen und sozialen Implikationen der Epigenom-Editierung in Höhe von 350.000 Euro erhalten.

Studie zu Verletzlichkeit

Mannheimer Sozialpsychologen haben untersucht, warum Menschen ungern die eigene Verletzlichkeit offenbaren – dies aber gut finden, wenn andere es tun.