Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Neuer berufsbegleitender Studien­gang „Mannheim Master in Management Analytics“ gestartet

Daten werden als das Rohöl des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Unternehmen, die in der Lage sind, die zunehmenden Datenmengen effektiv zu analysieren und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen, haben einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Dazu bedarf es neuer Denkweisen und Mitarbeiter­kompetenzen, die künftig der Mannheim Master in Management Analytics vermitteln wird. Die erste Kohorte des berufsbegleitenden Studien­gangs ist im Frühjahr mit 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfolgreich gestartet.

Der Mannheim Master in Management Analytics, den die Mannheim Business School (MBS) als organisatorisches Dach für Management-Weiterbildung an der Universität Mannheim anbietet, soll Expertinnen und Experten ausbilden, die Treiber der Digitalen Transformation von Unternehmen sind. Er richtet sich an Nachwuchskräfte mit akademischem Abschluss und erster Berufserfahrung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Premierenjahrgangs sind im Durchschnitt 28 Jahre alt und kommen aus einer Vielzahl unterschiedlicher Branchen und Unternehmen – vom Mittelständler bis zum Großkonzern.

„Bei der Gestaltung des Studien­gangs kommt uns zugute, dass wir Teil einer Universität sind, deren Schwerpunkt auf den Wirtschafts- und Sozial­wissenschaften liegt. So lernen die Studierenden aus allen relevanten Bereichen – von der Betriebs­wirtschafts­lehre über die Sozial­wissenschaften bis hin zur Informatik – von international führenden Wissenschaft­lern und Praktikern“, erklärt Prof. Dr. Florian Stahl, Inhaber des Lehr­stuhls für Quantitatives Marketing an der Universität Mannheim und Akademischer Direktor des neuen Studien­gangs. „Unsere Absolventinnen und Absolventen werden nach dem Master die Fähigkeit besitzen, die richtigen Fragen zu formulieren, um aus Datenanalysen wertvolle Ergebnisse und Entscheidungs­grundlagen zu erhalten.“

Das Programm ist auch das Resultat des intensiven Dialogs der MBS-Verantwortlichen mit hochrangigen Praxisvertretern aller Unternehmens­größen und -branchen. „Wir wissen, wie groß der Bedarf an Nachwuchskräften mit fundiertem und vernetztem Wissen im Bereich Analytics ist“, betont MBS- Präsident Prof. Dr. Jens Wüstemann. „Aus diesem Grund haben wir uns auch bewusst für ein berufsbegleitendes Format entschieden, so dass die Studierenden ihre neu erworbenen Kenntnisse und Methoden direkt in der Praxis umsetzen können.“

Zum Curriculum des Mannheim Master in Management Analytics gehören Pflichtkurse in den Bereichen BWL, Daten­management und -analyse sowie Technologie. Wahlfächer lassen eine Schwerpunktsetzung zu. Zudem haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, Zertifikate in aktuellen Programmiersprachen wie Python oder R sowie für verschiedene Analytics-Tools zu erwerben. Ein umfassendes, in Kleingruppen zu bearbeitendes Praxis­projekt in einem Partner­unternehmen bildet den Abschluss des Programms. Optional sind Kursangebote in Schlüssel­qualifikationen sowie einwöchige Study Trips nach Israel ins „Silicon Wadi“ oder nach Stockholm zum dortigen Netzwerk „Silicon Vikings“ möglich.

Text: Ralf Bürkle / September 2020