"Carmen" im Nationaltheater Mannheim / Foto: Hans Jörg Michel

Von der Muse geküsst

Den Geist öffnen für die Künste, für Theater, Oper und Philosophie – es ist einer der großen Pfeiler, auf denen ABSOLVENTUM vor einem Vierteljahrhundert gegründet wurde. Über die Jahrzehnte sind auf diese Weise Kooperationen mit städtischen Kultur­einrichtungen gewachsen, die heute stärker sind denn je. Und nicht nur ABSOLVENTUM-Mitglieder profitieren von dem vielfältigen Angebot.

Ob Atlantis Kino, Capitol, die Reiss-Engelhorn-Museen oder die Kunsthalle – ABSOLVENTUM ist in Mannheim und der Region seit jeher kulturell bestens vernetzt. Insgesamt gibt es elf Partner, neuerdings auch über die Landes­grenzen hinaus: Mit dem europäischen Opern- und Ballett­netzwerk FEDORA, das von ABSOLVENTUM-Mitglied Edilia Gänz gegründet wurde, besteht eine enge Verbindung.

Die mit Abstand längste Partnerschaft hat ABSOLVENTUM jedoch mit dem Nationaltheater Mannheim – seit der Geburtsstunde der Alumnivereinigung ist sie fester Bestandteil. Hier gibt es wie bei den anderen Kooperations­partnern auch, vergünstigte Tickets für eine Vielzahl an Veranstaltungen. Der 21-jährige Peter Schuh, BaKuWi-Student mit den Fächern Philosophie und VWL an der Universität Mannheim, nutzt das Angebot sehr intensiv. ABSOLVENTUM-Mitglied ist er seit Beginn des Studiums, die vergangenen zwei Semester war er schon sechs Mal im Nationaltheater dabei – bei den unterschiedlichsten Aufführungen. Vor allem die klassische Oper hat es ihm jedoch angetan. „Dabei hatte ich zunächst überhaupt keinen richtigen Bezug dazu. Einmal in meinem Leben war ich in der Oper, doch die hat mich so überwältigt, dass ich dem Interesse intensiver nachgehen wollte“, sagt er. „ABSOLVENTUM bietet mit seinem breiten Angebot die ideale Möglichkeit dazu.“

Wenn Peter Schuh ins Nationaltheater geht, ist er selten allein. ABSOLVENTUM bietet nicht nur vergünstigte Tickets für oftmals ausverkaufte Premieren, sondern auch die Möglichkeit, eine Begleitperson mitzunehmen. „Das nutze ich immer, um andere Kommilitoninnen und Kommilitonen ebenfalls dafür zu begeistern“, sagt er. „Die anderen tun das auch und so lernt man über die Zeit viele verschiedene interessante Leute kennen. Durch die gemeinsame Leidenschaft findet sich auch immer schnell ein gutes Gespräch.“

Die Veranstaltungen sind altersmäßig gut durchmischt. Peter Schuh ist jedoch aufgefallen, dass bei den von ABSOLVENTUM organisierten Aufführungen immer sehr viele Studierende dabei sind – so profitiert auch die Mannheimer Kulturszene durch die Kooperation. „Über ABSOLVENTUM finden Studierende ganz leicht und gut betreut den Weg zu uns. Aber auch theatererfahrene Mitglieder, die in Mannheim und Umgebung geblieben sind, werden idealerweise zu kundigen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren – am Arbeits­platz oder in ihrem weiteren persönlichen Umfeld“, sagt Marc Stefan Sickel, geschäftsführender Intendant des Nationaltheaters. „So bietet uns ABSOLVENTUM eine generationen­übergreifende Klammer, über die wir uns sehr freuen.“

Doch das Engagement gehe weit darüber hinaus. So biete ABSOLVENTUM seinen Mitgliedern aufeinander aufbauende Zugangs­möglichkeiten zur Welt des Theaters – von der ersten Orientierung über Spielplanempfehlungen bis hin zu Nachgesprächen. „Hier werden Theatererlebnisse geschaffen, die schon häufig eine tiefe Verbundenheit zum Nationaltheater Mannheim ausgelöst haben“, fügt Sickel hinzu, der trotz vieler Kooperationen die Partnerschaft mit ABSOLVENTUM für eine ganz besondere hält. „Ihre Einzigartigkeit besteht darin, dass sie sich sowohl einer bestimmten Tradition verpflichtet hat, als auch regen Anteil an den aktuellen künstlerischen Entwicklungen des Nationaltheaters nimmt.“

So unterstützt ABSOLVENTUM finanziell auch neuartige Formate, wie die einmal pro Semester stattfindende Theaterfete. Studierende mit einem Ticket für die Aufführung am jeweiligen Abend haben kostenlosen Eintritt. Auch Peter Schuh war mit Kommilitoninnen und Kommilitonen schon einmal auf der Fete. „Erst hegten wir eine gewisse Skepsis, dann sind wir bis spät in die Nacht geblieben“, erinnert er sich. „Das sind diese Überraschungen und großen Kleinigkeiten, die das Ganze so besonders machen.“

Text: Nadine Diehl / September 2020

Kooperationen

Aktuell pflegt ABSOLVENTUM Kooperationen mit 79 Partnern – davon 34 studentische, 19 universitäre, 15 außeruniversitäre und 11 kulturelle Kooperationen. Neu sind vor allem die Partnerschaften mit den großen Sportvereinen der Region, allen voran den Mannheimer Adlern, den Rhein-Neckar Löwen und dem SV Waldhof. Mehr dazu im Artikel „Heimspiel für die Alumni“.