Foto: Norbert Bach / Gestaltung: uc graphic

Campusleben

Riesenerfolge für die Mannheimer Sportstipendiaten

Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften und gleich mehrere Deutsche Meister-Titel: Auch im vergangenen Semester waren die Mannheimer Sportstipendiatinnen und Sportstipendiaten wieder erfolgreich – und das besonders in den Wassersportarten.

Social Startup für Rollstuhlfahrerhose mehrfach ausgezeichnet

In Deutschland gibt es rund 1,8 Millionen Rollstuhlfahrer. Doch obwohl sie besondere Anforderungen an ihre Kleidung haben, gibt es allenfalls teure und unmodische Angebote. Die Studierenden­initiative Enactus Mannheim kämpft mit „Blauherz“ dagegen an.

Mit 16 an der Uni

Arian Fabrice Iranshahi war zu Studien­beginn 16 Jahre alt und ist somit einer der jüngsten Studierenden an der Universität Mannheim. Jünger zu sein als die meisten seiner Kommilitonen macht Arian nichts aus, denn nach einem Jahr an der Uni fühlt er sich in Mannheim wie zu Hause.

Ausstellung „Anders Sehen“ im Rektoratsflur

Seit September stellt die Künstlerin Kim-Britt Eigenberger ihre Bilder der Reihe „Anders Sehen“ im Rektoratsflur im Ostflügel des Schlosses aus. Mit Kombinationen aus Malerei und Fotografie fordert sie den Betrachter heraus, Werke neu zu sehen. Einmal im Monat führt die in der Pfalz lebende Künstlerin persönlich durch die Ausstellung.

„Retterherz“ gewinnt Social Project Contest

„Retterherz“ ist der Gewinner des Social Project Contest 2018. Die Fakultät BWL hatte bereits zum dritten Mal studentische Initiativen der Universität Mannheim aufgerufen, sich mit ihren sozialen Projekten für eine Anschubfinanzierung zu bewerben.

Durften die das?

Sie sind situations- und kontextabhängig, meist temporär und verstehen sich als impulsgebende Eingriffe – die Rede ist von künstlerischen Interventionen wie sie aktuell an Türen und Wänden des Schlosses zu sehen sind. Die etwas grotesk wirkenden Werke stammen von Stipendiatinnen und Stipendiaten des Bronnbacher Stipendiums.

DAAD-Preis für Polina Mosolova

Ausländischen Studierenden an deutschen Hochschulen ein Gesicht geben und sie mit Geschichten verbinden – das möchte der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für internationale Studierende, der seit mehr als zehn Jahren verliehen wird. Diesjährige Preisträgerin an der Universität Mannheim ist die russische Doktorandin Polina Mosolova.