Foto: Norbert Bach/Gestaltung: uc graphic

Erster ABSOLVENTUM Photo Contest ein voller Erfolg

Unter dem Motto „Mannheim – (m)eine Stadt“ rief ABSOLVENTUM in diesem Jahr die Studierenden zum ersten Mal zu einem Fotowettbewerb auf. Zahlreiche Fotos persönlicher Lieblingsecken, aber auch neu entdeckter Motive gaben der Jury Einblicke in die ganz eigene Sicht der Wettbewerbsteilnehmer auf Mannheim.

Aus einer Vielzahl herausragender Einsendungen musste die fünfköpfige Jury, bestehend aus Vertretern der Mannheimer Kunstszene, der Universität sowie ABSOLVENTUM, drei Preisträger nominieren. Keine leichte Aufgabe für Dr. Claude W. Sui und Stephanie Hermann vom Forum Internationale Photographie der Reiss-Engelhorn-Museen, Eva Stolz, Kulturbeauftragte des AStA der Universität Mannheim, Prof. Dr. Borislav Bjelicic, Vorstands­mitglied bei ABSOLVENTUM, und den Fotografen Mateo Hamann, der bekannt ist für seine Aufnahmen der Frankfurter Hochhäuser.

Gemeinsam stellten sie eine Auswahl von 29 Fotografien zusammen, die im ABSOLVENTUM-Kunstflur im ersten Stock des Ehrenhof West zu sehen ist. Die Übergabe der Preise für die drei besten Fotografien fand Anfang Mai anlässlich der Vernissage der Ausstellung statt.

Den ersten Platz belegte Theresa Moosmann. Ihre Aufnahme zeigt das Hotel „Speicher 7“ am Rheinufer. In der großflächigen Glasoberfläche des sonst rustikalen Backsteingebäudes spiegeln sich Wolken, während sich ein sommerlicher Tag dem Ende neigt. „Der industrielle Blick auf die Stadt Mannheim hat mich schon immer fasziniert“, so die Studentin der Wirtschafts­pädagogik.

Aufgrund des großen Erfolgs wird es auch 2019 wieder einen Fotowettbewerb geben: den „ABSOLVENTUM Photo Contest der Heinrich-Vetter-Stiftung“. Die von dem 2003 verstorbenen Unternehmer und Mannheimer Alumnus Dr. h.c. Heinrich Vetter gegründete Stiftung konnte als Förderer für den Wettbewerb gewonnen werden.

Text: Lea Böhler / Oktober 2018