Die diesjährige DAAD-Preis Gewinnerin Silvia Brambilla / Foto: Katrin Glückler

DAAD-Preis für Silvia Brambilla

Die Italienerin Silvia Brambilla erhält den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis, der jedes Jahr an internationale Vollzeit­studierende der Universität Mannheim vergeben wird. Das Akademische Auslands­amt würdigt mit der Auszeichnung die hervorragenden akademischen Leistungen und das ehrenamtliche Engagement der Studentin.

Silvia Brambilla verbachte ihre Schulzeit in Italien und entschied sich anschließend für ein Bachelor-Studium in ihrem Heimatland. Die deutsche Sprache war dabei immer präsent: Fünf Jahre lang lernte sie Deutsch an ihrer Schule in Mailand. „Mich hat im Unterricht vor allem die deutsche Kunst und Literatur begeistert“, resümiert sie.

Während ihres Bachelor-Studiums in Economics and Management absolvierte Brambilla ein Auslands­semester an der Universität Regensburg. Als die 23-Jährige anschließend nach Italien zurückkehrte, stand für sie fest, dass sie ihren Master in Deutschland absolvieren wollte. Danach ging alles sehr schnell: Bereits sechs Monate später packte sie ihre Koffer und reiste nach Deutschland, um in Mannheim zu studieren. Für den Mannheim Master in Management hat sie sich vor allem aufgrund der sehr guten Platz­ierung in europaweiten Hochschul-Rankings entschieden. Auch zwei Jahre später ist sie glücklich über ihre Entscheidung. Besonders die flexible Kursplanung und die internationale Ausrichtung des Studien­ganges haben es ihr angetan: „Ich habe Freunde aus allen Teilen der Welt“, schwärmt Brambilla.

Neben ihrem Studium arbeitete Brambilla als studentische Hilfskraft für die Mannheim Business School und absolvierte Praktika bei Fraport und RB in Heidelberg. Darüber hinaus engagierte sie sich für die Initiative MaXperience an der Universität Mannheim und unterstützte die Organisation des jährlich stattfindenden TEDxUniMannheim Event. Hierbei werden Kunstschaffende, Forschende oder Unternehmerinnen und Unternehmer eingeladen, um die Teilnehmenden in kurzen Vorträgen an neue Themen heranzuführen und sie zu inspirieren. Zusätzlich begründete sie gemeinsam mit Kommilitoninnen und Kommilitonen die MMM International Workshops. Dabei entwickelte sie ein fach­spezifisches Buddy-Programm mit Orientierungs­veranstaltungen, um internationalen Studierenden im Mannheim Master in Management den Einstieg in das Leben in Mannheim zu erleichtern.

Neben ihren sehr guten akademischen Leistungen ist es vor allem dieses ehrenamtliche Engagement, das die Jury zur Preisvergabe an Brambilla bewegt hat. „Sie hat die Universität Mannheim damit maßgeblich bei der Integration von internationalen Studierenden unterstützt und die Willkommenskultur gestärkt“, begründet Angela Dörflinger vom Akademischen Auslands­amt die Entscheidung. Brambilla, die gerade ihre Master­arbeit fertigstellt, erreichte die Nachricht während eines Praktikums. „Für mich ist diese Auszeichnung der krönende Abschluss meines Studiums in Deutschland“, sagt sie. Im Anschluss an ihr Studium möchte sie zunächst in Italien weitere Arbeits­erfahrung sammeln. Der weiteren Zukunft steht sie offen gegenüber, eine Rückkehr nach Deutschland schließt sie nicht aus: „Sollte es mich noch einmal in die Welt hinausziehen, werde ich definitiv nach Deutschland zurückkehren.“

Text: Tina Ratajczyk / August 2020