Alumni der Uni Mannheim (v.l.): Alexander Grimm und Daniel Treiber

Ein Wiedersehen mit ... Alexander Grimm und Daniel Treiber

Durch ihr BWL-Studium an der Universität Mannheim wurden sie Freunde. Fast zehn Jahre danach arbeiten Alexander Grimm und Daniel Treiber nun im Management des Heidelberger Versicherungs-Startups Getsafe daran, das Unternehmen zum größten digitalen Versicherer Europas zu machen – gemeinsam mit vielen weiteren Mannheimer Alumni.

Ein kühler Morgen in Heidelberg. Nebel versperrt den Blick auf den Odenwald, der sich durch eine großzügige Fensterfront erspähen lässt. In den Büros von Getsafe im dritten Stock herrscht eine betriebs­ame und doch entspannte Atmosphäre – ganz so, wie man es von einem Startup erwartet: Eine Erholungs­ecke mit Tischkicker, eine offene Küche, deren Wände Fotos der rund 54 Mitarbeiter und Praktikanten schmücken, und Chefs, die im selben Großraumbüro wie alle anderen arbeiten. Auch COO Alexander Grimm und CFO Daniel Treiber sind gerne ein Teil von Getsafe, einem Versicherungs­anbieter, der seine Produkte rein digital vertreibt. „Wir haben ein junges, flexibles Team, das ambitioniert und ehrgeizig unsere Ziele verfolgt. Und wir bieten ein modernes und aufstrebendes Produkt. Da macht das Arbeiten einfach Spaß“, beschreibt der 34-jährige Alexander Grimm seine Motivation.

Dass sie mal in der Versicherungs­branche landen, hätten Grimm und Treiber während ihres BWL-Studiums zwischen 2005 und 2010 nicht gedacht. Alexander Grimm arbeitete nach dem Studium bei zeb consulting und der Deutschen Bank im strategischen Management. Daniel Treiber legte hingegen seinen Fokus schon im Studium auf Finanzen:  In der Beratung bei Oliver Wyman und im Investmentbanking bei UniCredit sammelte er Erfahrungen und wechselte dann 2017 zu Getsafe: „Ich wollte Führungs­verantwortung übernehmen, Zahlen nicht mehr nur analysieren, sondern diese auch mitgestalten. Und gerade Versicherungen, als wichtiger Teil des Lebens, sind bei genauerer Betrachtung äußerst spannend und ein enormer Wirtschafts­zweig“, bekräftigt er seine Entscheidung zum Perspektivenwechsel.

Als Mannheimer Alumni, ausgestattet mit Neugierde für innovative Themen, reizte sie auch das Potenzial, das die Digitalisierung der Versicherungs­welt bietet. Die ersten Jahre nach der Gründung 2014 vermittelte das Startup digital die Produkte der etablierten Versicherungs­anbieter. Seit Ende 2018 bietet Getsafe ausschließlich eigene Versicherungen an und hat mittlerweile mehr als 60.000 Kunden. Daniel Treiber ist für die Finanzen zuständig: Zusammen mit den Gründern des Startups ist er der Repräsentant für die Investoren und behält den Überblick über Kennzahlen, Buchhaltung und Finanzplanung. Er arbeitet mit Alexander Grimm zusammen, wenn es um Zielsetzungen wie die Kunden­zufriedenheit geht. Als Chief Operating Officer nimmt Grimm unterschiedliche Aufgaben wahr: Er entwickelt neue Versicherungs­produkte, kümmert sich um die Personal­entwicklung und sorgt für die Verankerung der Unternehmens­strategie bei den Mitarbeitern. „Motivation ist das A und O im Startup. Ich versuche Mechanismen zu finden, damit die Leute Lust auf Arbeit haben“, bringt es Grimm auf den Punkt.

Jeder ist hier Teil des Erfolgs von Getsafe: In ihrer Zielgruppe, hauptsächlich jüngere Kunden, verbucht das Startup einen Markt­anteil von bis zu zehn Prozent im Neugeschäft. Damit gehört Getsafe sowohl bei den digitalen als auch den etablierten Versicherungen zu den Markt­führern in Deutschland. Innerhalb von drei Minuten kann in der App oder auf der Website eine Versicherung abgeschlossen und jederzeit weiterer Schutz hinzugebucht werden. Alles in Echtzeit und ohne kompliziertes Formulare-Ausfüllen: „Die meisten unserer Kunden kommen zu uns, weil sie aus der Familien­versicherung ihrer Eltern gefallen sind. Sie sind Single und machen sich das erste Mal Gedanken über die Haftpflicht. Dann ziehen sie mit dem Lebens­partner zusammen und aktivieren das Familienmodul. Bei der Hochzeitsreise möchten sie vielleicht mit der Drohne Bilder machen und erweitern ihren Schutz in der App. Unser Vorteil: Die individuelle Anpassung an die Lebenssituation durch nur einen Klick“, erklärt COO Alexander Grimm. Auch im Schadensfall erhalten Kunden ihre Zahlungen bequem über die App, ein Algorithmus überprüft ihre Glaubwürdigkeit.

Als gebürtiger Mannheimer überlegte Alexander Grimm nicht lange, wo er studiert. Und auch Daniel Treiber orientierte sich am guten Ruf der Universität. Bei der Besichtigung von Stadt und Campus fühlte er sich gleich wohl. „Je weiter die Karriere fortschreitet, desto mehr lernt man die Qualität der Lehre und den sehr guten Überblick, der uns während des Studiums geboten wurde, zu schätzen“, sagt er. Bei ihren Aufgaben im oberen Management profitieren beide Alumni von ihrer Ausbildung und dem großen Netzwerk der Universität Mannheim. Den deutschen Uni Pokal-Sieg im Jahr 2010 nahmen die Hobby-Fußballer Grimm und Treiber zum Anlass, mit Kommilitonen den Verein FC Mensawiese e.V. zu gründen – ihr ganz persönliches Netzwerk: Noch heute ist dies ihr großer Freundeskreis, aus dem auch bereits einige Partnerschaften, Eheschließungen und mittlerweile auch Kinder hervorgegangen sind. „Allein dadurch bleiben wir immer mit der Uni Mannheim verbunden. Kontakte sind das Prägendste aus der Studien­zeit“, bekräftigen beide.

Die Verbundenheit mit der Universität entsteht bei Grimm und Treiber aber auch durch die Arbeit bei Getsafe: Sie sind bei der Founder’s Lounge der Universität aktiv, stehen im Kontakt zu verschiedenen Initiativen und halten Gastvorlesungen. Auch der Getsafe-Stand auf der Karrieremesse der Uni sei bei den Studierenden beliebt. „Wir haben bei uns viele spannende Aufgaben, nicht nur für BWLer, sondern beispielsweise auch für Sozial­wissenschaft­ler, Psychologen und Kommunikations­wissenschaft­ler. Und bei der Uni Mannheim kennen wir die interessanten Gruppen und wissen, dass die Studierenden motiviert und gut ausgebildet sind“, verdeutlicht Grimm die Stärken der Mannheimer Alumni. Nicht umsonst komme jeder vierte Mitarbeiter bei Getsafe von der Uni Mannheim. Als ABSOLVENTUM-Mitglieder engagieren sie sich als Mentoren und planen zusammen mit dem Alumni-Netzwerk Exkursionen zu Getsafe nach Heidelberg.

Die Zukunft von Getsafe sehen Grimm und Treiber weiterhin im Rhein-Neckar-Gebiet: „Wir haben eine über­durchschnittlich hohe Mitarbeiterloyalität und in der Region stehen uns viele exzellente Fach­kräfte zur Verfügung. Wir sehen uns definitiv als Alternative zu anderen Startup-Hotspots in Deutschland“, hebt Treiber das lokale Engagement hervor. Für 2019 ist die Verdoppelung der Mitarbeiterzahl das Ziel, weitere Versicherungs­modelle und eine Expansion in das europäische Ausland. Auch dort möchte Getsafe jungen Menschen die Welt der digitalen Versicherungen näherbringen. Dabei mit an Bord: Mannheimer Alumni, die den Aufgaben gespannt entgegenblicken.

www.getsafe.de

Text: Luisa Gebhardt / Oktober 2019