Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Campus-TV im März

Von Berichten über den Studien­gang Digitalisierung an der SRH Fernhochschule und Infektions­forschung auf hohem Niveau bis hin zu einem Interview mit einem Seniorprofessor der Universität Mannheim, reicht die Palette der neuen Sendung von Campus-TV. Über Antenne und in den Kabelnetzen in der „Europäischen Metropolregion Rhein-Neckar“ berichtet Campus-TV aber auch über die Entschlüsselung des Axolotl-Genoms. Der Schwanzlurch kann Gliedmaßen und Organe nachwachsen lassen.

Pressemitteilung vom 13. März 2018
Druckversion (PDF)

Dem Geheimnis der Regeneration von Organen einen Schritt nähergekommen
Man stelle sich das einmal vor: Man verliert eine Hand, einen Fuß oder ein Bein bei einem Unfall. Doch innerhalb weniger Wochen sind die Gliedmaßen wieder nachgewachsen und funktionieren, als sei nichts gewesen. Seit mehr als 150 Jahren jagen die Wissenschaft­ler diesem Traum nach. Man beschäftigte sich dafür mit einem Überlebenskünstler: dem Schwanzlurch Axolotl. Wegen seiner Fähigkeit zur Regeneration von Gliedmaßen ist er ein Schlüssel bei der Erforschung dieser Mechanismen. Jetzt nach 150 Jahren sind Forscher aus Wien und Dresden sowie dem Institut für Theoretische Studien kurz HITS in Heidelberg dem Geheimnis nachwachsender Gliedmaßen, Muskeln und Nerven ein Stück weit auf die Spur gekommen.

Seniorprofessur an der Uni Mannheim
Wir alle gehen mal in Rente. Doch nicht jeder, der 65, 66 oder 67 Jahre alt geworden ist, muss heute schon auf der Rentnerbank im Garten sitzen. Eine Alternative gibt es beispielsweise an den Universitäten des Landes. Hier gibt es die Seniorprofessur: Sie bietet die Möglichkeit, Professoren an der Pensionierungs­grenze, die sich durch außerordentliche Leistungen ausgezeichnet haben, weiter in ihren Reihen zu halten. Seniorprofessoren der Universität Mannheim können weiter forschen und halten zudem Lehr­veranstaltungen. Sie haben keinen regulären Lehr­stuhl mehr inne, bleiben aber stimmberechtigtes Mitglied der Fakultät.

Infektions­forschung an der Uni Heidelberg
Dengue, Zika, Hepatitis oder HIV. Ob hierzulande oder in Entwicklungs­ländern, Viren übertragen schwere, manchmal tödliche Krankheiten. Dabei handelt es sich um infektiöse Partikel, dich sich im Körper nur mit Hilfe von Wirtszellen vermehren können. Um sie zu bekämpfen müssen Wissenschaft­ler wissen, was genau bei Infektionen geschieht und wie sich Viren tarnen und im Körper ausbreiten. Das neue Zentrum für Integrative Infektions­forschung der Uni Heidelberg, englisch kurz CIID, bietet ideale Bedingungen, um Biologen, Mathematiker oder Mediziner dabei zu unterstützen.

Digitalisierung im Fokus
Die Digitalisierung krempelt nicht nur wesentliche Lebens- und Arbeits­bereiche unserer Gesellschaft um, sondern stellt auch Universitäten und Hochschulen vor neue Herausforderungen. Die neu gegründete Spiegel Akademie bietet an der SRH Fernhochschule berufsbegleitende Kurse an, mit denen sich Arbeitnehmer für die digitale Zukunft rüsten können.

Frag den Studi!
Osterbräuche – Schokolade an Ostern?

2018 neue Sendedaten für Campus-TV jede Woche: Donnerstag um 19 Uhr 30, Freitag um 23 Uhr 30 und Sonntag um 20 Uhr.

Die Sponsoren von Campus-TV sind die gemeinnützige Klaus Tschira Stiftung in Heidelberg, die SRH Heidelberg und die Landes­anstalt für Kommunikation (LFK) Stuttgart.

Durch die Sendung führt Campus-TV Moderatorin Katrin Willert. Die Redaktion liegt bei Joachim Kaiser.

Campus-TV im Internet: www.campus-tv.eu

Kontakt:
Joachim Kaiser
Campus-TV
Wernerstr.6
68259 Mannheim
Tel. 0621 181-3341
E-Mail: campustv(at)uni-mannheim.de

Katja Bär
Leiterin Kommunikation und Fundraising
Pressesprecherin
Universität Mannheim
Tel. +49 (0) 621 / 181-1013
E-Mail: baer@uni-mannheim.de