Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Online-Studien­gang bildet Datenexpertinnen und -experten für die Zukunft aus

Bewerbungen für das berufsbegleitende Online-Weiterbildungs­studium „International Program in Survey and Data Science (IPSDS)“ bis zum 31. Januar 2019 möglich.

Pressemitteilung vom 19. Oktober 2018
Druckversion (PDF)

Big Data, Predictive Analytics, Machine Learning – alle Welt spricht über die Chancen, die die Digitalisierung der Welt eröffnet. Doch gleichzeitig herrscht weltweit ein eklatanter Mangel an Fach­leuten, die kompetent mit Daten umgehen können. In jüngster Vergangenheit ist zwar eine Vielzahl von Bildungs­angeboten entstanden, die solche Datenexpertinnen und ‑experten ausbilden. Zumeist konzentrieren sich diese jedoch auf überwiegend technische Aspekte wie Datenhaltung und -analyse.

Eine Ausnahme bildet der internationale Weiterbildungs­studien­gang „International Program in Survey and Data Science“, der von den Universitäten Mannheim und Maryland (USA) ins Leben gerufen wurde. Hier durchlaufen die Teilnehmenden ein umfassendes Programm: „Unsere Studierenden lernen zu Anfang, wie man Fragestellungen für Daten­projekte entwickelt und wie bedarfs­gerechte Daten erhoben und zusammengestellt werden“, so Prof. Frauke Kreuter, die das IPSDS leitet. Darüber hinaus bietet IPSDS seinen Teilnehmenden in Zusammenarbeit mit Industrie und amtlicher Statistik die Möglichkeit, unter Anleitung von erfahrenen Dozentinnen und Dozenten an realen Daten­projekten zu arbeiten und so die erlernten Kenntnisse in die Praxis umzusetzen.

Alle Kurse finden online statt, die Teilnehmenden können jederzeit aus der Ferne auf die Unterrichtsmaterialien zugreifen, so dass das Studium zeit- und ortsunabhängig neben dem Beruf absolviert werden kann. In wöchentlichen Online-Meetings treffen sich Dozentinnen und Dozenten mit den Teilnehmenden via Videokonferenz. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Prof. Kreuter erklärt: „Auf diese Weise haben unsere Studierenden die einzigartige Möglichkeit, weltweit Netzwerke zu knüpfen und sich für den zunehmend internationalen Arbeits­markt zu qualifizieren.“

Das Programm soll zukünftig zu einem Master-Abschluss führen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, einzelne Kurse oder Kurssequenzen zu belegen. Die Entwicklung und Etablierung des IPSDS wird vom Bundes­ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ gefördert. Dadurch ist die Teilnahme an vielen Kursen bis Juli 2020 kostenfrei.

Bewerbungen sind noch bis zum 31. Januar 2019 möglich. Interessenten können sich im November und Januar in online durchgeführten Frage-und-Antwort-Sessions über das Programm informieren.

Detaillierte Informationen zum Bewerbungs­verfahren finden Sie auf der Website des IPSDS: https://survey-data-science.net/program/admission

Kontakt:
Karin Frößinger
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Statistik und sozial­wissenschaft­liche Methodenlehre
Tel.: +49 621 / 181-3771
E-Mail: froessinger(at)uni-mannheim.de

Katja Bär
Leitung Kommunikation und Fundraising
Pressesprecherin
Universität Mannheim
Tel.: +49 621 181-1013
E-Mail: baer(at)uni-mannheim.de