Amnesty International Hochschul­gruppe Mannheim

Ich bin Hanna und studiere im vierten Master­semester Literatur, Medien und Kultur der Moderne. Ich habe schon meinen Bachelor hier an der Universität Mannheim absolviert. Im letzten Semester meines Bachelors habe ich mich nach einer Initiative umgeschaut, weil ich noch einmal etwas Neues mitbekommen und neben dem Unialltag etwas „Sinnvolles“ bewirken wollte. Für die Amnesty International Hochschul­gruppe hatte ich mich schon eine Weile zuvor interessiert, deshalb bin ich zur Kick-Off-Veranstaltung gegangen. Seitdem bin ich Mitglied der Hochschul­gruppe (HSG) und mittlerweile auch bei Amnesty International. Von Herbst 2018 bis Winter 2019 war ich außerdem eine der Gruppen­sprecherinnen der HSG, wodurch ich auch mehr über die administrativen Aufgaben im Hintergrund mitbekommen habe.

Amnesty International gibt es seit 1961. Die Organisation hat weltweit ca. sieben Millionen Mitglieder, davon auch viele in Hochschul­gruppen wie hier an der Universität Mannheim. Wir beschäftigen uns mit verschiedenen Menschenrechts­themen und können dabei sehr frei die Art der Informations­veranstaltung oder des Events wählen, da vor allem Aufmerksamkeit auf Un­gerechtigkeiten, Missstände oder dergleichen gelenkt werden soll. 

Je nachdem wie viele Studierende jedes Semester in der Initiative sind, teilen wir uns in einzelne Arbeits­gruppen auf, die sich mit Themen wie digitale Menschenrechte, Sicherheit von Geflüchteten, Wirtschaft und Menschenrechte oder Diversity und Gender auseinandersetzen. Wir haben schon Fotoaktionen, Mahnwachen, Info- und Petitions­stände an der Mensa, Filmabende und auch verschiedene Vorträge organisiert. Vor Corona haben wir außerdem die Amnesty Stadt­gruppe in Mannheim bei Infoständen auf dem Markt­platz, beim Nachtwandel oder auch auf dem Weihnachts­markt unterstützt.

Im letzten Jahr war Mannheim der Ausrichtungs­ort von Jugend(at)Amnesty. Zu diesem jährlichen Treffen der Amnesty Jugend kamen rund 180 junge Aktivistinnen und Aktivisten aus ganz Deutschland für ein Wochenende zu uns.

Dieses Jahr ist wie bei allen Initiativen vieles anders, da unsere Treffen nur virtuell stattfinden und wir weniger Aktionen vor Ort durchführen können. Wir freuen uns aber natürlich über jede neue Person, die an unseren Themen interessiert ist und uns bei der Planung und Durchführung von Events zu Menschenrechts­themen unterstützen möchte!

Instagram

Facebook