Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Uni-Scouts Kultur und Wirtschaft: Philosophie

Hallo zusammen, ich bin Justin und studiere seit 2015 den Bachelor Kultur und Wirtschaft: Philosophie in Mannheim. Ich weiß, wie schwierig es sein kann, sich durch den Dschungel an Studien­gängen zu kämpfen. Deshalb stehen ich euch mit Rat und Tat zur Seite, um herauszufinden, ob Kultur und Wirtschaft: Philosophie etwas für euch ist!

Justin Jackl, Uni-Scout für Bachelor Kultur und Wirtschaft: Philosophie / Foto: Ye Fung Tchen

Ich bin Sven und studiere seit 2015 Kultur und Wirtschaft an der Uni Mannheim. In meinem Bachelor habe ich das Kernfach Germanistik belegt, für meinen Master habe ich mich für Philosophie entschieden. Justin und ich haben die wichtigsten Infos für euch zusammengestellt. Vielleicht gehört ihr ja auch schon bald zum Kreis der BaKuWi und MaKuWi - wir würden uns freuen und beantworten gerne eure Fragen!

Sven Kaulbarsch, Uni-Scout für Master Kultur und Wirtschaft: Philosophie / Foto: Ye Fung Tchen

Warum Kultur und Wirtschaft: Philosophie?

Das Studien­programm Kultur und Wirtschaft ist eine in Deutschland einzigartige Mischung von zwei Dritteln Philosophiestudium und einem Drittel Wirtschafts­wissenschaften – wahlweise Betriebs­wirtschafts­lehre (BWL) oder Volkswirtschafts­lehre (VWL). Er gibt euch die Gelegenheit, geistes­wissenschaft­liche Kompetenzen mit wirtschafts­wissenschaft­lichen Fähigkeiten zu verbinden und so über den Tellerrand hinaus zu blicken.

Im Bachelor Kultur und Wirtschaft (BaKuWi) erlernst du zunächst philosophische Kern­kompetenzen (zum Beispiel: Wie lese/schreibe ich einen Text? Was ist ein gutes Argument?). Diese Fertigkeiten wendest du in Seminaren und Vorlesungen zu Themen aus verschiedensten philosophischer Disziplinen und Perioden an. Im Sachfach erlernst du die Grundlagen der BWL beziehungs­weise VWL. Neben deinem Kernfach Philosophie und deinem gewählten Sachfach hast du noch die Möglichkeit, in andere Geistes­wissenschaften reinzuschnuppern, Social Skills Kurse zu belegen sowie Wirtschafts­englischkurse zu besuchen.

Im Master Kultur und Wirtschaft (MaKuWi) vertiefst du deine philosophischen Fähigkeiten in den Modulen Geschichte der Philosophie und Ethik, Gesellschaft und Wirtschaft. Auch im Sachfach BWL beziehungs­weise VWL erweiterst du dein Wissen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, in einem interdisziplinären Modul Fach­kenntnisse aus Psychologie, Germanistik, Geschichts­wissenschaft, dem anderen Sachfach oder einer anderen Geistes­wissenschaft zu erwerben.

Das Besondere am Master Kultur und Wirtschaft (MaKuWi) ist, dass du nicht zwangs­läufig einen Abschluss in Philosophie brauchst. Auch ein geistes­wissenschaft­liches Bachelor­studium mit hohem wirtschafts­wissenschaft­lichem Anteil oder sogar ein reines wirtschafts­wissenschaft­liches Studium erfüllt die Zugangs­voraussetzungen. In diesem Fall belegst du dann das sogenannte „Fast-Track-Modul“, in dem du zwei Semester lang Zeit hast, ein paar Grundlagen­veranstaltungen aus dem Bachelor Philosophie nachzuholen. Die Endnoten fließen aber nicht in den Master­schnitt ein.

Kultur und Wirtschaft: Philosophie an der Uni Mannheim

Die Studien­inhalte im BaKuWi/MaKuWi beinhalten mehr als nur ein klassisches Philosophiestudium: Neben dem Handwerkszeug wie der Logik und dem Überblick über die Geschichte der Philosophie und der Einführung in die Ethik liegt ein Schwerpunkt in der praktischen Philosophie. Durch die Kombination mit BWL beziehungs­weise VWL ist das Philosophiestudium abwechslungs­reich gestaltet. Dabei profitieren wir von den renommierten Fach­bereichen BWL und VWL, die deutschland­weit sehr angesehen sind. Die Unternehmens- und Wirtschafts­ethik als Schnittstellen zwischen beiden Disziplinen werden genauso intensiv behandelt wie die anderen Themen der politischen Philosophie. Genau diese Kombination macht das Studium in Mannheim so besonders. Du wirst sehen: Die Mischung machts! Manchmal ist man ganz froh, von den (noch so interessanten) philosophischen Büchern eine Pause zu haben und sich mit Zahlen rum zu schlagen und manchmal werden einem die wirtschafts­wissenschaft­lichen Theorien zu viel und man freut sich schon auf die hitzigen Diskussionen im Philosophieseminar.

Das Philosophische Seminar in Mannheim ist sehr klein. Dadurch haben alle Studierenden auch über die Jahrgänge hinweg einen engen Kontakt zueinander, man kennt jeden und auch die Dozentinnen und Dozenten kennen dich – diese familiäre Atmosphäre macht das Studium in Mannheim sehr angenehm. Es bedeutet aber auch, dass die Veranstaltungs­wahl nicht unbegrenzt ist. Bisher hat aber jeder etwas Passendes für sich gefunden. Wenn du wissen möchtest, ob dich die Themen der Mannheimer Philosophie ansprechen, kannst du einen Blick in das Kommentierte Vorlesungs­verzeichnis werfen, das du auf der Website des Philosophischen Seminars findest.

Studieren im Schloss inmitten einer kulturellen Metropole

Doch nicht nur der familiäre Flair, auch der Universitäts­standort trägt zu einer einzigartigen Studien­atmosphäre bei: So finden sehr viele Lehr­veranstaltungen im historischen Barockschloss statt, in dem schon Personen wie Schiller Teile ihres Lebens verbracht haben. Zudem ist die Stadt Mannheim ein Schmelztiegel der Kulturen und das Herz der Metropolregion Rhein-Neckar. So verbinden sich im Studien­ort Mannheim eine einmalige Universität, kulturelle Vielfalt und eine zentrale, gut angebundene Lage.

Und wenn man doch mal (unmöglich, aber es soll vorgekommen sein!) nach ein paar Semestern eine Pause von Mannheim braucht, kommt einem die internationale Ausrichtung der Uni zugute: Es gibt über 450 Partner­universitäten! Ob Übersee oder doch lieber eine renommierte europäische Uni, als BaKuWi und MaKuWi stehen dir sehr viele Möglichkeiten offen. Die internationalen Semesterzeiten, die Mannheim von anderen deutschen Unis unterscheiden, ermöglichen dir ein einfaches und unkompliziertes Auslands­semster im Rahmen deines Studiums.

Und neben dem Studieren …

… ist in Mannheim noch vieles Anderes geboten! Die Uni hat zahlreiche studentischen Initiativen: Egal ob englisches Theater, die Umwelt retten oder Unternehmen beraten, hier ist für jeden etwas dabei. Um seine Studien­kollegen kennen zu lernen, bietet sich auch ein Besuch der Fach­schafts­veranstaltungen an: Für Philosophie ist der Arbeits­kreis Philosophie zuständig, der über das Semester verteilt Events wie Stammtische, philosophische Filmabende, Pubquizes oder Museumsbesuche organisiert. Hier tummelt sich neben Studierenden aller Semester auch mal der ein oder andere Dozent. Ergänzt werden diese Angebote von einem großen Sprachkursangebot des Studium Generale und einer vielfältigen Auswahl an Sportkursen des Instituts für Sport, zu dem auch das unieigene Fitnessstudio in D2 gehört. Aber auch abgesehen von solchen Angeboten kann man in Mannheim wunderbar Zeit verbringen, es sich beim Sonnen­untergang am Neckarufer gemütlich machen, mit Freunden die Barszene im berüchtigten Jungbusch auskundschaften und vieles mehr. Mannheim ist zum Beispiel eine Stadt mit vielen bekannten Sportvereinen wie den Adlern Mannheim, dem SV Waldhof und den Rhein-Neckar-Löwen.

Nach dem Studium

Gerne wird mit Geistes­wissenschaften und insbesondere der Philosophie die berüchtigte „brotlose Kunst“ in Verbindung gebracht. Wir haben das selbst oft gehört, können aber mittlerweile absolut sicher behaupten, dass Philosophieabsolventinnen und -absolventen keinesfalls unattraktiv für den Arbeits­markt sind. Auf jeden Fall musst du ein gewisses Maß an Flexibilität und Eigenmarketing mitbringen, was aber erfahrungs­gemäß bei Philosophie­studierenden nicht Mangelware ist (siehe Philosophenkönige).

Typischerweise führt der Weg nach dem Bachelor in einen Master. Durch den BaKuWi ist es sowohl möglich, sich im Anschluss auf eine bestimmte Disziplin der Philosophie zu spezialisieren als auch tiefer in die Interdisziplinarität oder auf das wirtschafts­wissenschaft­liche Sachfach zu fokussieren. Dabei solltest du aber unbedingt die jeweiligen Prüfungs­ordnungen der Master­studien­gänge beachten. Die Uni Mannheim bietet mit dem MaKuWi Philosophie oder Mannheim Master in Management selbst interessante Master­programme. Nach dem abgeschlossenen Master­studium kannst du selbstverständlich auch promovieren und so die wissenschaft­liche Laufbahn verfolgen.

Ebenso kannst du den direkten Berufseinstieg wählen. Im Allgemeinen gilt, dass die Stärken, die du in dem Philosophiestudium entwickelst, überall gerne gesehen und auch gefordert sind: Selbstständigkeit, Analyse­kompetenz und Verständnis von komplexen Zusammenhängen sowie Textsicherheit und Redegewandtheit. Hinzu kommt die Grundausbildung als Betriebs- beziehungs­weise Volkswirt. Erfahrungs­gemäß konkurriert man auf dem Arbeits­markt meist mit anderen Geistes­wissenschaft­lern und was am Ende den Ausschlag gibt, ist weniger das Hauptfach als persönliche Schwerpunkte und Stärken, die man neben dem Studium entwickelt hat.

    Das solltest du wissen

  • Was ist eigentlich Philosophie?

    Ein Philosophiestudium liefert keine konkreten Antworten auf Debatten wie Sterbehilfe oder Tierversuche. Trotzdem wird nicht einfach „gelabert“, sondern argumentiert: Es wird von den Studierenden erwartet, dass sie selbstständig denken und arbeiten. Das hört sich einfach an, es gehört aber eine gewisse Übung dazu. Natürlich bekommst du während des Studiums reichlich Möglichkeiten dazu, es sollte dir aber grundsätzlich liegen. Du musst komplexe Gedankengänge verständlich darstellen und sie in einem zweiten Schritt um eine eigene, weiterführende Meinung ergänzen. Dadurch legst du eine intellektuelle Grundlage, um alle möglichen Herausforderungen aus möglichst vielen Perspektiven rational betrachten zu können.

  • Was muss ich mitbringen, um Philosophie zu studieren?

    Erstmal: Gar nichts. Es wird nicht erwartet, dass du im Vorfeld Philosophie, Ethik oder ähnliche Fächer in der Schule belegt hast. Gut ist es aber, wenn du keine Probleme damit hast, lange und nicht ganz so leichte Texte zu lesen, dich gerne mit verschiedenen Positionen und Argumenten beschäftigst und dich kritisch damit auseinandersetzt. Das Schöne an einem Philosophiestudium ist, dass es die Grundlage dafür bietet, sich „philosophisch“ auch mit anderen Themen zu beschäftigen, die man interessant findet: So gibt es zum Beispiel Sportethik oder Philosophie der Mathematik, politische Philosophie oder Religionsphilosophie.

  • Das Sachfach

    An der Uni Mannheim kannst du Philosophie nur im Rahmen des Bachelor/Master Kultur und Wirtschaft studieren. Das bedeutet, dass du zu einem Drittel BWL oder VWL studieren wirst. Du solltest dich auf jeden Fall vor der Wahl des Sachfaches gründlich über die unterschiedlichen Inhalte und Anforderungen der Fächer informieren, da das Sachfach einen nicht unwesentlichen Teil deines Studiums ausmacht. Es ist aber auch eine schöne Bereicherung für den Studien­alltag, da es für Abwechslung sorgt und oft die Gelegenheit bietet, Inhalte des Philosophiestudiums direkt anzuwenden.

    So lernst du beispielsweise im Sachfach BWL im Bachelor die grundlegendsten BWL-Funktionen wie Wirtschafts-/Unternehmens­ethik, Marketing, Management, Finanzwirtschaft und kannst dein Wissen im Master im Bereich Marketing oder Management vertiefen.

    Wenn du das Sachfach VWL belegen möchtest, kannst du zwischen zwei Varianten wählen: Beim einfachen Sachfach VWL belegst du Aufbau- und Wahl­veranstaltungen aus dem VWL-Bachelor-Angebot. Für das vertiefte Sachfach müsstet ihr diese Veranstaltungen bereits im Bachelor belegt haben und könnt dann VWL-Master-Veranstaltungen besuchen.

  • Häufige Fragen von Familie und Freunden

    Die wohl am häufig gestellte Frage ist vermutlich: Wo ist denn die Verbindung zwischen Philosophie und Wirtschaft? Sind das nicht zwei voneinander weit entfernte Disziplinen?

    Dass hier aber durchaus eine Verbindung besteht, kann man schon allein daran festmachen, wie viele Philosophen Grundlagen und Ideen für wirtschaft­liche Konzepte geliefert haben, zum Beispiel Adam Smith. Andere Berührungs­punkte zwischen Philosophie und Wirtschaft finden sich beispielsweise in der Wirtschafts­ethik oder der Verteilungs­theorie – es ergibt also Sinn, von beiden Fächern Ahnung zu haben, wenn man über solche Themen diskutiert.

  • Wichtige Informationen

    Eigentlich habt ihr schon alles richtig gemacht, wenn ihr auf dieser Seite seid. Einen Rat haben wir euch aber trotzdem noch ans Herz zu legen:

    Leider starten viele Erstsemester in den BaKuWi mit einer ganz anderen Vorstellung davon, was ein Philosophiestudium eigentlich ist oder sind überrascht, wie viele Veranstaltungen man im Sachfach hat. Wenn du dich für ein Philosophiestudium interessierst, empfiehlt es sich, einfach mal eine Philosophie-Vorlesung an der nächsten Uni (oder auf Youtube) anzuschauen, um ein Gefühl für das Studium zu bekommen. Es ist auch immer hilfreich, die Prüfungs­ordnung des jeweiligen Fachs zu lesen: Da steht drin, welche Veranstaltungen während des Studiums belegt werden müssen.

Weitere Informationen

Du möchtest mehr über das Philosophie-Studium an der Uni Mannheim erfahren?
In den Studien­gangs­steckbriefen findest du alles, was du wissen solltest:

Du möchtest dein Studium an der Uni Mannheim beginnen?

Starte jetzt deine Bewerbung!

Kontakt

Justin

Justin

Uni-Scout für Bachelor Kultur und Wirtschaft: Philosophie (Sachfach BWL)
Sven

Sven

Uni-Scout für Master Kultur und Wirtschaft: Philosophie