Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Philosophische Fakultät (alle)

Important information concerning the courses of the School of Humanities

Please note:
The list of courses and lectures below is only intended for students at the School of Humanities. Students from other schools can only register for courses from the
University-wide electives.

To start the registration procedure please click on 'Details' behind the course title.

For further questions regarding all the courses offered by the School of Humanities,
please contact the departmental exchange coordinator:

incoming(at)phil.uni-mannheim.de

Germanistik

Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache, Kurs 3 (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Sebastian Speth
Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache, Kurs 1 (Dozentin: Sina Kobbe) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Grundlagenliteratur im Seminar
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe
Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M. 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20) zurückgreifen.
Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:
Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 8. durchgesehene Auflage, München 2014 sowie
Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.
Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.
Lektor(en):
Sina Kobbe
Beschreibung:
Das Einführungs­seminar soll einen Einblick in die sprachlichen, semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur geben und damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte erleichtern und schärfen.

Ziel des Seminars ist die Vermittlung und Einübung des Mittelhochdeutschen. Die dabei erworbenen Fähigkeiten sollen an Auszügen verschiedener bekannter mittelhochdeutscher Werke erprobt und vertieft werden. Dabei werden basale Fragen der Literatur­wissenschaft im Mittelpunkt stehen: Wie, wo und wozu entsteht Literatur im Mittelalter? Wie wirken sich Medien (z.B. Mündlichkeit, Handschriftlichkeit oder Buchdruck) auf die Texte aus? Welche Gattungen entstehen im Laufe des Mittelalters, wie kommunizieren Texte mit dem Hörer und Leser, d.h. wie konstituieren sich Instanzen der Erzählvermittlung, etwa Autor, literarische Figur oder Erzähler? Vermittelt werden aber auch Techniken des wissenschaft­lichen Arbeitens und die Benutzung von Hilfsmitteln, die zum Verständnis mittelhochdeutscher Texte herangezogen werden können.

Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec, um an solche Fragen anzuknüpfen und diese auszubauen.

 ACHTUNG:
Dieses Einführungs­seminar findet 2 x wöchentlich statt, d.h. montags (15:30–17:00 Uhr) und freitags (10:15–11:45 Uhr)!
Des Weiteren wird es eine verpflichtende Veranstaltung geben, die in der Handschriftenabteilung in der UB Heidelberg stattfinden wird. (Ersatz-)Termin ist der 10. beziehungs­weise 24. März 2017.
Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache, Kurs 2 (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Grundlagenliteratur im Seminar

Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe

Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a.M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20) zurückgreifen.

Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:

Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 7. durchgesehene Auflage, München 2008 sowie

Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.

Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.
Lektor(en):
Sebastian Speth
Beschreibung:
Das Einführungs­seminar soll einen Einblick in die sprachlichen, semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur geben und damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte erleichtern und schärfen.

 

Ziel des Seminars ist die Vermittlung und Einübung des Mittelhochdeutschen. Die dabei erworbenen Fähigkeiten sollen an Auszügen verschiedener bekannter mittelhochdeutscher Werke erprobt und vertieft werden. Dabei werden basale Fragen der Literatur­wissenschaft im Mittelpunkt stehen: Wie, wo und wozu entsteht Literatur im Mittelalter? Wie wirken sich Medien (z.B. Mündlichkeit, Handschriftlichkeit oder Buchdruck) auf die Texte aus? Welche Gattungen entstehen im Laufe des Mittelalters, wie kommunizieren Texte mit dem Hörer und Leser, d.h. wie konstituieren sich Instanzen der Erzählvermittlung, etwa Autor, literarische Figur oder Erzähler? Vermittelt werden aber auch Techniken des wissenschaft­lichen Arbeitens und die Benutzung von Hilfsmitteln, die zum Verständnis mittelhochdeutscher Texte herangezogen werden können.

Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec, um an solche Fragen anzuknüpfen und diese auszubauen.

ACHTUNG: Dieses Einführungs­seminar findet 2 x wöchentlich statt, d.h. dienstags (13:45–15:15 Uhr) und mittwochs (12:00–13:30 Uhr)!
Des Weiteren wird es eine verpflichtende Veranstaltung geben, die in der Handschriftenabteilung in der UB Heidelberg stattfinden wird. (Ersatz-)Termin ist der 10. beziehungs­weise 24. März 2017.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 1) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Mario Hirstein
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in neun Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2017 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.
Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 2) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in neun Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2017 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.
Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 3) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in neun Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2017 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007..
Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 4) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Mario Hirstein
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in neun Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2017 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.
Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 5) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in neun Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2017 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.
Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 6) (Dozentin: Katja Holweck) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in neun Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2017 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.
Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 7) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in neun Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2017 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.
Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 8) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in neun Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2017 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.
Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 9) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Joachim Franz
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in neun Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2017 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.
Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft (Kurs 1) / Tutorial to Introduction to German Linguistics (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Veranstaltung „Einführung in die Sprach­wissenschaft“ setzt sich aus 2 SWS Vorlesung und 2 SWS Tutorium zusammen. Studierende müssen sich im Online-Anmelde­verfahren jeweils separat für Vorlesung und Tutorium anmelden!
Das Tutorium vertieft den in der Vorlesung „Einführung in die Sprach­wissenschaft“ vermittelten Stoff und erprobt Methoden und Analysekategorien in Übungen. In den Tutorien können offene Fragen zur Vorlesung und zur Begleitlektüre in einer kleineren Gruppe geklärt werden.
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft (Kurs 2) / Tutorial to Introduction to German Linguistics (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Veranstaltung „Einführung in die Sprach­wissenschaft“ setzt sich aus 2 SWS Vorlesung und 2 SWS Tutorium zusammen. Studierende müssen sich im Online-Anmelde­verfahren jeweils separat für Vorlesung und Tutorium anmelden!
Das Tutorium vertieft den in der Vorlesung „Einführung in die Sprach­wissenschaft“ vermittelten Stoff und erprobt Methoden und Analysekategorien in Übungen. In den Tutorien können offene Fragen zur Vorlesung und zur Begleitlektüre in einer kleineren Gruppe geklärt werden.
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft (Kurs 3) / Tutorial to Introduction to German Linguistics (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Veranstaltung „Einführung in die Sprach­wissenschaft“ setzt sich aus 2 SWS Vorlesung und 2 SWS Tutorium zusammen. Studierende müssen sich im Online-Anmelde­verfahren jeweils separat für Vorlesung und Tutorium anmelden!
Das Tutorium vertieft den in der Vorlesung „Einführung in die Sprach­wissenschaft“ vermittelten Stoff und erprobt Methoden und Analysekategorien in Übungen. In den Tutorien können offene Fragen zur Vorlesung und zur Begleitlektüre in einer kleineren Gruppe geklärt werden.
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft (Kurs 4) / Tutorial to Introduction to German Linguistics (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Veranstaltung „Einführung in die Sprach­wissenschaft“ setzt sich aus 2 SWS Vorlesung und 2 SWS Tutorium zusammen. Studierende müssen sich im Online-Anmelde­verfahren jeweils separat für Vorlesung und Tutorium anmelden!
Das Tutorium vertieft den in der Vorlesung „Einführung in die Sprach­wissenschaft“ vermittelten Stoff und erprobt Methoden und Analysekategorien in Übungen. In den Tutorien können offene Fragen zur Vorlesung und zur Begleitlektüre in einer kleineren Gruppe geklärt werden.
VL Einführung in die Sprach­wissenschaft / Introduction to German Linguistics (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Stefan Engelberg
Beschreibung:
2-stündige Vorlesung mit 2-stündigem Tutorium

1 x 90 Minuten Klausur

 

Die Vorlesung mit begleitendem Tutorium führt in die verschiedenen Teil­bereiche der Sprach­wissenschaft ein, in die Phonologie (Lautlehre), die Mor­phologie (Wortstrukturlehre), die Syntax (Satzbaulehre) und die Semantik und Pragmatik (Bedeu­tungs­lehre). Im Mittelpunkt steht dabei die deutsche Sprache. Andere Sprachen werden aus vergleichender Perspektive gelegentlich hinzugezogen. Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf der Einübung sprachwis­senschaft­licher Analysemethoden.
Erzählen von Krieg und Frieden: Kudrun (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Textgrundlage:
Kudrun, hrsg. und übersetzt von Uta Störmer-Caysa. Stuttgart 2010.
Lektor(en):
Beschreibung:

Kudrun ist der Name der Hauptfigur eines Epos aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Sie ist eine nordische Königstochter, die – von ihrem Vater eifersüchtig bewacht – von drei Königen umworben wird: Von Siegfried, Herwig und Hartmut. Nachdem Kudrun endlich mit Herwig verlobt wird, entführt Hartmut sie und setzt sie gefangen. Als sie nach vielen Jahren der Knechtschaft und Demütigung durch seine Mutter endlich von ihrer Familie und von Herwig befreit wird, kommt es zu einem blutigen Kampf, der an die vielen vorhergehenden Kämpfe, nicht nur um die Hand Kudruns, sondern auch schon um ihre Mutter und Großmutter, erinnert: Heirat und Familiengründung ist in diesem Epos keine friedliche und Frieden stiftende Handlung, sondern Teil eines blutigen Machtdiskurses, die Braut ist Beute, die dem Kühnsten und Brutalsten zusteht. Umso bemerkenswerter, dass Kundrun den Teufelskreis von Gewalt und Rache zu durchbrechen vermag: Sie beendet das Töten und stiftet dauerhaften Frieden just durch das, was die Kriege ausgelöst hatte: Durch Heiraten. So, als auf minne gründendem und Ordnung stiftendem Prinzip, wird Heirat im höfischen Roman verstanden, einer Gattung, die die Kudrun in mehrfacher Hinsicht beeinflusst.

Die Kudrun ist in einer einzigen Handschrift überliefert, die sie direkt hinter dem Nibelungenlied aufführt, dessen Strophenform sie auch aufweist – die Bezüge zum Nibelungenlied sind also mit Händen zu greifen und die Forschung hat in Kudrun eine ‚Anti-Kriemhild’ gesehen: Wo Kriemhild ihre blutrünstige Rache verfolgt, führt Kudrun Versöhnung herbei.

Aus dieser Skizze ergeben sich schon einige der Fragestellungen, die wir aufgreifen werden: Wie wird Verwandtschaft, wie die Geschlechterbeziehung konzipiert? Welche Bedeutungs­dimensionen kommen Herrschaft und Gewalt zu? Und was be­fähigt Kudrun, der Tradition der Grausamkeit ein Ende zu setzen? Außerdem werden uns intertextuelle Bezüge zum Nibelungenlied und zum Dokus Horant, einer mittelalterlichen jüdischen Erzählung, die stoffverwandt ist mit der Kudrun, beschäftigen.
Rudolf von Ems: Der gute Gerhart (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Textgrundlage: Der guote Gêrhart, hrsg. von John Asher (bitte eine möglichst aktuelle Auflage besorgen. Sie können den Text neu oder gebraucht, z.B. über zvab.com kaufen).
Lektor(en):
Beschreibung:

Der ‚gute Gerhart’ ist ein in mehrfacher Hinsicht außergewöhnlicher Text. Zunächst einmal erzählt er nicht, wie andere mittelhochdeutsche Romane, von Fürsten und Prinzessinnen, Heiligen oder Helden. Sein Protagonist ist nicht einmal adlig, sondern ein Kaufmann. Diese Berufsgruppe hatte allerdings im Mittelalter nicht den bestand Stand: Reichtum dadurch zu erzielen, dass Waren teurer ver- als angekauft werden, macht die Kaufleute für die Kirche suspekt. Warum dieser Text ausgerechnet einen Angehörigen eines so anstößigen Berufszweiges als Protagonisten wählt, ist eine offene Frage.

Gerhart aber ist, obwohl Fernhandels­kaufmann, nicht nur ‚gut’, sondern so demütig und scheinbar selbstlos, dass ein Engel Kaiser Otto an Gerhard als Vorbild reiner Tugendhaftigkeit verweist. Otto reist nach Köln und bringt Gerhart dazu, ihm seine Lebensgeschichte zu erzählen. Das ist die zweite Besonderheit des Textes: Es gibt hier eine Rahmen- und eine Binnen­erzählung: Gerhart erzählt sein Leben selbst. Eine dritte Besonderheit besteht darin, dass die Erzählung vom abenteuerlichen, aber vorbildlichen Leben Gerhards in keine der Gattungs­traditionen mittelalterlichen Erzählens einzuordnen ist: Er ist kein Epos, kein Artusroman, kein Liebesroman, kein Brautwerbungs­epos, keine Legende und kein Schwankroman. Der gute Gerhart steht nur für sich allein. Und gerade, dass man ihn nicht einordnen kann, macht ihn so interessant – als Erzählung über das Erzählen und als hintergründige Auseinandersetzung mit der Frage, was echte Tugendhaftigkeit ist, ob es völlig selbstloses Handeln überhaupt geben kann und ob man sich das Himmelreich, das Gerhart stets vor Augen steht, durch fromme Taten verdienen kann.

Das Seminar wird auch die Möglichkeit bieten, ausgiebig mit den beiden Handschriften, die den Text überliefern, zu arbeiten.
Trümmer/Familien. Kleists Dramen (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Frühjahrssommersemester 2017
Universität Mannheim, Seminar für Deutsche Philologie
Justus Fetscher, Lehr­stuhl für Neuere Germanistik I
Schloss, Ehrenhof West, Raum EW 248, D - 68161 Mannheim
Tel.: (0621) - 181 2319 (Frau Marina Keicher): 181 - 23 20
email: justus.fetscher@phil.uni-mannheim.de
Sprechstunde: Do., 11-13h
  Hauptseminar: Trümmer/Familien. Kleists Dramen
Zeit: Mi., 12.13h30; Ort: EW 169; Beginn: 15. II. 2017
 
 
Wenige Tage nachdem Heinrich v. Kleist sich umgebracht hatte, schrieb der Romantiker Clemens Brentano, er habe von einem Freund Kleists erfahren, „daß sich vom Drama zur Erzählung herablassen zu müssen, ihn [Kleist] grenzenlos gedemütigt hat.“ Bevor er zwei Bände Erzählungen veröffentlichte, war Kleist als Theaterautor hervorgetreten, und auf die Eroberung der Bühnenwelt richtete sich sein erster, maßloser Ehrgeiz. Es scheint, dass er darin Schillers Nachfolge antreten und den herrschenden Dichterfürsten Goethe entthronen wollte. Ihrem Geltungs­anspruch wie ihrer Sprache und Handlung nach stehen Kleists Theaterstücke im Zeichen von Rivalität, Streit, Duell. Dass Dramen einen Konflikt und ein Gründungs­geschehen formalisieren, hat der Dramatiker Kleist auf die Spitze zu treiben versucht. Entsprechend intensiv ist die Grundspannung seiner Stücke auch dort, wo sie komisch oder märchenhaft angelegt sind. Kleist treibt den Konflikt, der seine Dramen ticken macht, ins Innere der Sphären hinein, in denen, zufolge einer scheinbar natürlich-kulturell-gesellschaft­lichen Ordnung, Symmetrie und Harmonie herrschen sollte: ins Feld der Rechts­ordnung, in der die Aufgabenverteilung – Kläger, Angeklagter, Zeuge, Richter – klar und der Wille zu Gerechtigkeit und Wahrheitsfindung unanfechtbar scheint (Der Zerbrochne Krug), ins Gebiet der Geschlechterordnung, in dem die Rollen von Aktivität und Passivität vorgegeben und ein ziviles Maß konventionell vorgeschrieben sein sollten (Penthesilea), in die Staats­ordnung, die von affektiven Rücksichten und Entrückungs­zustände nicht irritiert sein dürfte (Prinz von Homburg), und in die ständische Wirklichkeit eines romantisch phantasierten Mittelalters (Das Käthchen von Heilbronn). Ausnahmefall, Vorspiel und Blaupause dieser vier Dramen, die den Hauptgegenstand des Seminars abgeben, ist das unvollendet gebliebene Trauerspiel Robert Guiskard, in dem ein Feldherr zur entscheidenden Eroberung einer Stadt ansetzen soll, aber, da todkrank, nicht ansetzen kann. Allemal rütteln Kleists Stücke an Erwartungen, Üblichkeiten, Ordnungen und lassen sie zertrümmert und auf dem Boden solcher Zertrümmerung restrukturiert zurück. Und allemal sind die in ihnen verhandelten (gerichtlichen, militärischen, Geltungs-) Konflikte zugleich Auseinandersetzungen um die fundamentale Logiken der Geschlechter- und Familien­verhältnisse: ‚Zeugungs­experimente‘ und Prozesse, in denen neue Nachfolgerschaften und Erbfolgen gestiftet werden. An mindestens einem Beispiel wird sich das Seminar auch mit der Frage befassen, warum und wie Kleists Stück auf dem heutigen Theater – bekanntlich vielfältig und spektakulär – fortleben.

Lit.:
Beda Allemann: Heinrich von Kleist. Ein dramaturgisches Modell. Bielefeld 2005;
Jens Bisky: Kleist. Eine Biographie. Berlin 2007; Günter Blamberger: Heinrich von Kleist. Biographie. Frankfurt/M. 2011;
Bernhard Greiner: Kleists Dramen und Erzählungen. Experimente zum „Fall“ der Kunst. Tübingen u. Basel 2000;
Helmut Grugger: Dramaturgie des Subjekts bei Heinrich von Kleist. ‚Die Familie Schroffenstein‘, ‚Der zerbrochne Krug‘, ‚Amphitryon‘, ‚Penthesilea‘, ‚Das Käthchen von Heilbronn‘, ‚Prinz Friedrich von Homburg‘. Würzburg 2010;
„Euer Kleist! Spielt ihr ihn?”. Deutsch-deutsche Theatergeschichte(n), hg. Nadja Kupsch. Berlin-Pankow 2015;
Volker Klotz: Radikaldramatik. Szenische Vor-Avantgarde: von Holberg zu Nestroy, von Kleist zu Grabbe. Bielefeld 2010;
Jochen Schmidt: Heinrich von Kleist. Die Dramen und Erzählungen in ihrer Epoche. Darmstadt 3., durchgesehene Aufl. 2011; Schreiben nach Kleist. Literarische, mediale und theoretische Transformationen, hgg. Anne Fleig, Christina Moser u. Helmut J. Schneider. Freiburg/Brg. 2014;
Anthony Stephens: Kleist – Sprache und Gewalt. Freiburg im Brg. 1999; Alexander Weigel: Das imaginäre Theater Heinrich von Kleists. Vorträge, Theatertexte, Aufsätze. Heilbronn 2015;
Christopher J. Wild: Theater der Keuschheit – Keuschheit des Theaters. Zu einer Geschichte der (Anti-)Theatralität von Gryphius bis Kleist. Freiburg i. Brg. 2003.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Aktuelle Inszenierungen am Mannheimer Nationaltheater (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Jochen Hörisch
Beschreibung:
Wer in Mannheim Neuere deutsche Literatur studiert, sollte das ehrwürdige Mannheimer Nationaltheater gelegentlich von innen gesehen haben. Dem Seminar liegt eine einfache Konzeption zugrunde. Wir lesen und analysieren jeweils einen Dramentext, besuchen sodann die Inszenierung und vergleichen in der Seminarsitzung danach unsere Textinterpretation mit der Inszenierung. Der Schwerpunkt liegt in diesem Semester auf Komödien bzw. Lustspielen, die bekanntlich sehr ernste Scherze bereithalten können. Besprochen werden folgende Texte (alle liegen in preiswerten Taschenbuchausgaben, z.B. bei Reclam, vor):
Lessing: Minna von Barnhelm
Büchner: Leonce und Lena
Shakespeare: Wie es euch gefällt
 
Von jedem Teilnehmer wird erwartet, die jeweilige Sitzung mit einem ca. zehn Minuten langen Beitrag eröffnen zu können. Scheine können durch die Anfertigung einer ca. 20 Seiten umfassenden Hausarbeit (Abgabe bis Beginn des nächsten Semesters) oder durch eine mündliche Prüfung erworben werden.
Etappen deutscher Literatur 1755 bis 1848 (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
ETAPPEN DEUTSCHER LITERATUR 1755 – 1848
 
Hauptseminar (Bachelor)
 
  • Zeit: Donnerstag, 12.00 bis 13.30 Uhr
  • Ort: EW 165
  • Beginn: 16.2.2017
 
Das Seminar soll anhand einer Reihe ausgewählter Werke mit den Literaturen von Aufklärung, Klassik und Romantik bis zum Vormärz vertraut machen und literatur­geschichtliche Kenntnisse vertiefen. Über die chronologische Orientierung hinaus interessieren dabei zentrale Problemkomplexe, die die Etappen der Literatur dieses Zeitraumes thematisch gliedern. Es geht hier um:
  –  Natur und Kunst, d. h. um die Stellung der Literatur zu Natur als thematisches und
      ästhetisches Problem;
 –   Sein und Sollen, d. h. um Tugend und Laster, das Verhältnis von physischer und
      moralischer Welt;
 –   Religion und Subjekt im Sinne neuer Konzepte der Individualisierung, die zwischen
      Kirche/Theologie und Natur­wissenschaften entstehen.

Die einzelnen Werke werden im Rahmen dieser Problemkomplexe interpretiert. Die Seminarsitzungen bestehen jeweils aus einem Vortrag im Stil einer Vorlesung und der gemeinsamen Klärung von Fragen und Diskussion.
Leistungs­nachweis: Hausarbeit oder mündliche Prüfung.
 
Für einen ersten Überblick eignet sich:
Heinz Schlaffer, Die kurze Geschichte der deutschen Literatur, München 2002.
Erzählprosa der Romantik (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Beschreibung:

Die Romantik hat nicht nur auf dem Gebiet der Lyrik, sondern auch auf dem der Erzählprosa eine Vielzahl faszinierender und facettenreicher Werke hervorgebracht. Das Seminar will das breite Spektrum der romantischen Erzählkunst anhand exemplarischer Texte sichtbar machen, die die wichtigsten literarischen Tendenzen, Formen und Themenschwerpunkte der Epoche repräsentieren. Wackenroder, Novalis und Tieck sollen dabei die frühe, Eichendorff und E.T.A. Hoffmann die spätere Romantik vertreten. Zur Besprechung vorgesehen sind unter anderem Novalis' Roman „Heinrich von Ofterdingen“ und die Erzählungen „Das merkwürdige musikalische Leben des Tonkünstlers Joseph Berglinger“ von Wackenroder, „Der Runenberg“ von Tieck, „Der Sandmann“ und „Der goldne Topf“ von Hoffmann und „Aus dem Leben eines Taugenichts“ von Eichendorff. Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird vor Semesterbeginn auf Ilias bereitgestellt.
Zur Vorbereitung sei allen Interessenten empfohlen, mit Hilfe einer geeigneten literarhistorischen Überblicksdarstellung noch einmal ihre grundlegenden Kenntnisse der romantischen Epoche aufzufrischen!

Dramen der Weimarer Klassik (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Beschreibung:
Die Dramen Goethes und Schillers aus der Phase der Weimarer Klassik gehören seit langem zu den kanonisierten Gipfelleistungen der deutschen Literatur­geschichte. Einige davon sollen im Seminar im Hinblick auf das von ihnen vermittelte Welt- und Menschenbild und vor dem Hintergrund der klassischen Ästhetik und Poetik detailliert analysiert werden. Zur Besprechung vorgesehen sind insbesondere Goethes „Iphigenie auf Tauris“ und „Faust I“ sowie Schillers „Maria Stuart“ und „Wilhelm Tell“. Ein detailliertes Veranstaltungs­programm wird vor Semesterbeginn auf Ilias bereitgestellt.
Sturm und Drang (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Beschreibung:
Obwohl die Bewegung des Sturm und Drang nur wenige Jahre andauerte, besitzt sie einen kaum zu überschätzenden Stellenwert in der deutschen Literatur- und Geistesgeschichte. Nie zuvor wurde mit solcher Em­phase das Recht des Individuums auf Autonomie und Selbstverwirklichung proklamiert - und zugleich erkundeten die Autoren in kritischer Reflexion die Grenzen dieses Konzepts und die Konflikte zwischen dem Einzelnen und der Gesellschaft, die sich daraus ergeben konnten. Das Seminar wird die literarische Gestaltung selbstbestimmter Individualität und ihrer inneren Widersprüche und Aporien anhand ausgewählter Texte insbesondere von Goethe und Schiller erörtern. Neben dem Roman „Die Leiden des jungen Werther“ sind unter anderem die Dramen „Götz von Berlichingen“, „Die Räuber“ und „Kabale und Liebe“ zur Besprechung vorgesehen. Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird vor Semesterbeginn auf Ilias zur Verfügung gestellt.
Erzählungen des 19. Jahrhunderts (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Christoph Weiß
Beschreibung:
Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar zu ausgewählten Erzählungen des 19. Jahrhunderts ist die Bereitschaft zur regen Mitarbeit und die gründliche Kenntnis der folgenden Texte: Heinrich von Kleist: „Die Marquise von O....“; Georg Büchner: „Lenz“; Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“; Conrad Ferdinand Meyer: „Das Amulett“.
Deutsche Filmgeschichte seit 1945 (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Thomas Wortmann
Beschreibung:
Achtung: ​Flankierend zum Seminar wird jede Woche dienstags ab 17:15 Uhr in EW 159 ein Filmtermin angeboten. 

„Der alte Film ist tot. Wir glauben an den neuen.“ Mit dieser berühmten Formel schließt das Oberhausener Manifest von 1962, in dem eine Gruppe von Regisseuren – unter ihnen Alexander Kluge und Edgar Reitz –  den Tod von „Papas Kino“ proklamierte und die Etablierung eines neuen deutschen Spielfilms forderte. Die Unterzeichner des Manifests kritisieren die beim zeitgenössischen Publikum populären Genres wie den Heimatfilm, den Krimi oder die Komödie. Das Kino soll nicht mehr nur Unterhaltung und Ablenkung bieten, sondern die Zuschauerinnen und Zuschauer fordern. Was der deutsche Film kann, was er soll und was er muss, ist immer wieder Gegenstand erbitterter Debatten gewesen. Soll er aufklären oder unterhalten, kann er belehren oder provozieren, muss er Gesellschafts­kritik üben oder die Vergangenheit aufarbeiten? Den Antworten, die das deutsche Kino in den letzten siebzig Jahren auf diese Fragen gefunden hat, widmet sich das Seminar.

Der sich nach Oberhausen entwickelnde ‚Neue deutsche Film‘ bildet dabei nur einen Schwerpunkt, das Seminar versteht sich ganz allgemein als Einführung in die deutsche Filmgeschichte seit 1945. Um einen Überblick über diesen großen Zeitraum zu erhalten, ist ein straffes Programm erforderlich, bei dem wir jede Woche einen Film besprechen. Dazu werden wir uns in einem ersten Schritt mit dem Nachkriegskino („Die Mörder sind unter uns“ [1946]) und dem Defa-Film beschäftigen („Spur der Steine“ [1966], „Die Legende von Paul und Paula“ [1973]). Neben Klassikern des Neuen deutschen Films und des Autorenkinos („Aguirre, der Zorn Gottes“ [1972], „Die Ehe der Maria Braun“ [1979]; „Der Himmel über Berlin“ [1987]) besprechen wir das deutsche Kino seit der Jahrtausendwende. Zu den Filmen, die wir analysieren, zählen: „Lola rennt“ (1998), „Gegen die Wand“ (2004), „Das Leben der Anderen“ (2006), „Das weiße Band“ (2009), „Almanya – Willkommen in Deutschland“ (2011) und „Toni Erdmann“ (2016).

Statt Referaten wird es Expertengruppen geben, die auf Basis der Auseinandersetzung mit der auf Ilias zur Verfügung gestellten Sekundärliteratur ein Thesenpapier mit jeweils fünf Diskussionsimpulsen vorbereiten und eine Woche vor der jeweiligen Sitzung auf Ilias zur Verfügung stellen. Während der Sitzung begleitet die Expertengruppe die Seminardiskussion intensiv.
Thomas Manns Romane (Die Buddenbrooks, Der Zauberberg) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Jochen Hörisch
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---

Beide Romane kreisen um Thomas Manns Lieblingsthemen: Eros und Thanatos. Das sind erhabene Themen – umso bemerkenswerter ist es, wie kalt, sachlich, analytisch Thomas Mann mit ihnen umgeht. Er rahmt sie gewissermaßen ein und hält sie auf Distanz, indem er sie zwischen nüchtern kalkulierende, präziser: ökonomische Diskurse und religiös auf Unberechenbarkeit (Kontingenz) gerichtete Diskurse platz­iert. Diesem Spannungs­verhältnis will das Seminar untersuchen. Als theoretische Hintergrundlektüre empfehle ich Niklas Luhmanns Bücher Die Wirtschaft der Gesellschaft und Die Religion der Gesellschaft.    

Scheine können durch die Anfertigung einer ca. 20 Seiten umfassenden Hausarbeit (Abgabe bis Beginn des nächsten Semesters) oder durch eine mündliche Prüfung erworben werden.
RGG. Romane Globaler Gegenwart (21. Jahrhundert). (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Justus Fetscher
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---
Denken, Hören, Sehen: Wege der Literatur­vermittlung (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Angestrebt wird der Einblick in unterschiedliche Verbreitungs­formen der Literatur, die zugleich als mögliche Berufsfelder dienen können. Dazu kommt die kritische Reflexion über die Vermittlung von Literatur unter Einbeziehung literatur­soziologischer Ansätze z.B. von Pierre Bourdieu und Niklas Luhmann.
Literatur:
Stefan Neuhaus: Literatur­vermittlung. Konstanz 2009.
Lektor(en):
Anna-Katharina Gisbertz
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---

Bücher können vieles, ob sie Brücken bauen oder Gräben ziehen, entzogene Perlen bilden oder sich digital vervielfältigen. Das liegt an ihren Inhalten und ihren Vermittlungs­möglichkeiten, die sich im Zuge der technischen Innovationen deutlich verändert haben. Die Leseaffinität ist vom Rückzugsort des Einzelnen im 19. Jahrhundert zu einem Mitteilungs­raum der Vielen geworden, wobei unter „Literatur“ auch mehr erfasst werden kann als zwischen zwei Buchdeckeln passt: Kulturfeste, Lesungen, filmische Adaptionen, Schreibkurse, Blogs, Ausstellungen, Interviews, Literatur­lexika, Preisverleihungen, Hörspiele und andere intermediale Narrative haben die Schreib- und Lese­fähigkeiten um jene zu denken, hören, sehen und auch sprechen, vorstellen und verstehen ergänzt.  Literatur­vermittlung bedeutet folglich auch mehr als Texte interpretieren zu können. Sie zeigt vielfältige Wege, die zu einer produktiven Auseinandersetzung mit den literarischen Formen und Inhalten anregen können.

Das Seminar erkundet die medialen Transformationen der Literatur durch theoretische Lektüren und den Besuch diverser kultureller Veranstaltungen und Einrichtungen. Wir treten in den Dialog mit Kulturschaffenden: der Festivalleitung von „lesen. hören“, einem Filmemacher, einer Übersetzerin und besuchen ein Literatur­archiv. Einige Abendtermine sind vorgesehen (16.2., 23.2., 26.2.; 23.3.).
Luther und die Folgen - Der Konfessionsstreit in der Literatur (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Jochen Hörisch
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
--
HS gemeinsam mit Prof. Dr. Georg Lämmlin : Luther und die Folgen - Der Konfessionsstreit in der Literatur
 
Religions- und Konfessionskonflikte spielen seit einiger Zeit in vielen Weltecken wieder eine verheerende Rolle -  in Irland, in Ex-Jugoslawien, in Indien/Pakistan, in schiitisch-sunnitischen Regionen, um nur diese Stichworte zu nennen. Das Reformations­jahr 2017 gibt Gelegenheit, historisch auf Distanz zu gehen und die Logik bzw. A-Logik solcher Konflikte zu untersuchen – gerade auch, indem wir Luthers Polemiken gegen die Papstkirche bzw. „schöne“ oder. schreckliche Literatur zu diesem Thema analysieren. Gelesen werden sollen u.a. Passagen aus Grimmelshausens Simplicissimus-Roman, Lessings Nathan, Kleists Kohlhaas, C.F. Meyers Amulett und Passagen aus Thomas Manns Romanen Buddenbrooks und Zauberberg.
Scheine können durch die Anfertigung einer ca. 20 Seiten umfassenden Hausarbeit (Abgabe bis Beginn des nächsten Semesters) oder durch eine mündliche Prüfung erworben werden.
Literatur und Gesellschaft. Literatur­soziologische Theorien und Interpretationen (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---

LITERATUR UND GESELLSCHAFT.
 
LITERATUR­SOZIOLOGISCHE THEORIEN UND INTERPRETATIONEN
 
Hauptseminar (Master)
  • Zeit: Donnerstag, 15.30 bis 17.00 Uhr
  • Ort: EW 165
  • Beginn: 16. 2. 2017
 
Welchen Einfluß haben gesellschaft­liche Verhältnisse auf Literatur, und welche gesellschaft­lichen Wirkungs­potentiale sind in der Literatur auszumachen? Mit diesen Interdependenzen ist die Literatur­soziologie befaßt. Sie lassen sich in einen Fächer von Problemstellungen auffalten:
die Stellung des Schriftstellers und die Funktionen von Literatur; Beziehungen zwischen Klassen- oder Massen­gesellschaften und Literatur; die soziale Bedeutung literarischer Gefühlsformierungen; die weltanschaulichen Gehalte und Menschenbilder von Literatur; die gesellschafts­kritischen oder affirmativen Haltungen in der Literatur; Zusammenhänge zwischen gesellschaft­lichem und literarischem Wandel; literarische Thematisierungen von Sozialräumen und gesellschaft­lichen Erfahrungen. Schließlich ist Literatur aus literatur­soziologischer Perspektive ein Gebiet, auf dem Er­kenntnisse über Gesellschaft zu gewinnen sind.

Im Seminar werden wir einschlägige literatur­soziologische Theorien und Interpretationen u. a. von Theodor W. Adorno, Pierre Bourdieu, Lucien Goldmann, Jean-Marie Guyau, Max Horkheimer, Jürgen Link und Leo Löwenthal gemeinsam lesen und diskutieren. Die Texte werden als Kopiervorlage am Beginn des Semesters zur Verfügung gestellt.

Leistungs­nachweis: Hausarbeit oder mündliche Prüfung.
Die Darstellung der Schizophrenie in Literatur und Film (Dozent: Christian Kohlroß) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---

Fr. 3.3., 10.15-11.45, Vorbesprechung

Sa./So. 1./2. April, 9.00-18.00, Blockseminar               
 
Schizoides Erleben ist gekennzeichnet durch eine tiefgehende Kontaktstörung.  Inneres Erleben wird dabei von dem Erleben anderer Innwelten wie auch ganz allgemein von der Umwelt abgespalten. Während einerseits der Wunsch nach inniger Gemeinsamkeit mit anderen oder einem Mitmenschen bestehen kann, sind andererseits Mitteilung und emotionaler Ausdruck blockiert, mit der Folge des Gefühls einer inneren Zerrissenheit. Wird dieses Erleben psychotisch, so wird es meist wahnhaft und halluzinativ; überdies treten sog. Denkstörungen auf. Gerade dies, die Ausbildung außergewöhnlicher, autonomer Möglichkeiten des Denkens und Erlebens aber hat nun die Kunst, der es ja um alternative Formen des Welterlebens und –darstellens geht,  von je her fasziniert. Dieses Faszinosum ist Gegenstand des Seminars.
Es ist dreigeteilt:
 
(1) Und widmet sich zunächst der Psychopathologie schizoiden und schizophrenen Erlebens sowie  der damit einhergehenden Symptomatik.
(2) Sodann beschäftigt es sich mit exemplarischen Darstellungen des schizoiden und schizophrenen Erlebens in der Literatur anhand von  
Georg Büchners: Lenz
ETA Hoffmanns: Der Sandmann
Hugo Balls: Der Schizophrene
 (3) Im letzten Teil widmet sich das Seminar der cineastischen Darstellung der Schizophrenie in den Filmen:
Hirngespinster,
A beautiful Mind
Das weiße Rauschen
 
Die endgültige Auswahl  der zu besprechenden Texte und Filme erfolgt in der Vorbesprechung.
 
Literatur:
- Fritz Riemann, Grundformen der Angst, eine tiefenpsychologische Studie, 41. Aufl. München 2013.
- Yvonne Wübben, Verrückte Sprache, Psychiater und Dichter in der Anstalt des 19. Jahrhunderts, Konstanz University Press 2012
- Artikel: Schizophrenie, schizotype und wanhhafte Störung, in Wolfgang Fleischhacker et al. , Lehr­buch Psychiatrie,   Springer, New  York 2012, S. 151ff.
Reiseliteratur (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Regine Zeller
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---
Reiseberichte existieren seit Anbeginn der schriftlichen Aufzeichnungen – Menschen sind schon immer gereist, und haben wohl auch schon immer von ihren Reisen berichtet. Sowohl die Reise selbst als auch der Bericht können dabei ganz unterschiedliche Funktionen haben: Menschen begeben sich aus Abenteuerlust oder aus Entdeckungs­drang auf die Reise, sie müssen fliehen oder machen schlicht Urlaub, suchen neue Kolonien und wirtschaft­liche Macht oder (Selbst-)Er­kenntnis. Der Reisebericht des modernen Touristen unterscheidet sich denn auch fundamental von dem des christlichen Pilgers im Mittelalter, dem des Südsee-Entdeckungs­reisenden im 18. Jahrhundert und dem des Städte-Erkunders der Jahrhundertwende. Allen Berichten aber ist gemein, dass es in irgendeiner Form um das Verhältnis des Eigenen zum Fremden, der Heimat zur Ferne geht. Mit diesem Fokus wollen wir die Reiseliteratur als Genre genauer in den Blick nehmen, nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden in Form und Funktion fragen und dabei stets die Problematik der Konstruktionen von Identität und Alterität ins Zentrum stellen.
---
Voraussetzungen für einen erfolgreichen Abschluss des Seminars:
  • Übernahme eines Referates zur Gattungs­geschichte
  • Hausarbeit von ca. 18-20 Seiten Umfang zu einem Thema des Seminars
oder
  • mündliche Prüfung (20 Minuten) und Kurzvorstellung eines Primärwerkes
Sachtes Zerbrechen. Theodor Fontane (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Frühjahrssommersemester 2017
Universität Mannheim, Seminar für Deutsche Philologie
Justus Fetscher, Lehr­stuhl für Neuere Germanistik I
Schloss, Ehrenhof West, Raum EW 248, D - 68161 Mannheim
Tel.: (0621) - 181 2319 (Frau Marina Keicher): 181 - 23 20
email: justus.fetscher@phil.uni-mannheim.de
Sprechstunde: Do., 11-13h
  Hauptseminar: Sachtes Zerbrechen. Theodor Fontane
Zeit: Mo., 10h15-11h45; Ort: EW 161; Beginn: 13. II. 2017
 
„Florentine Juliane Friederike v. Briest (...) heiratet drei Brüder Bredow hintereinander weg, und zwar: 1. Georg Ulrich v. Br. 2. Balthasar Otto Philipp v. Br. 3. Gebhard Christoph Philipp. (…) Sie muß, bei der Konsequenz ihrer Wahl, eine Vorliebe für die Bredows gehabt haben.“ Mit charakteristischer Nüchternheit notierte diese Beobachtungen Theodor Fontane, als er eine landschaft­lich-historische Beschreibung der ostdeutschen Region Friesack vorbereitete. Im 19. Jahrhundert war Fontane einer der beliebtesten Balladen-Dichter und der erste Schriftsteller, der ausgiebig von der Geschichte Brandenburgs während und vor der preußischen Herrschaft zu erzählen wusste (Wanderungen durch die Mark Brandenburg), vor allem aber ist er der beste deutsche Romancier zwischen Goethe und Thomas Mann. Als Zeitgenosse der Reichsgründung von 1871 geht er in seinen erzählenden Texten auf Distanz zur Protzigkeit des Wilhelminischen Deutschland und zum militärisch-kommerziellen Erfolgsstreben der Gründerzeit. In langsamer Abwendung vom historischen Roman konzentriert sich sein Blick zunehmend auf die Gefühlskultur und das private Leben des Bürgertums zwischen neuer Unterschicht und alter Aristokratie. Bevorzugtes Handlungs­muster seiner Romane ist daher ein Knäuel von Liebe, Ehe, Mesalliance (nicht-standesgemäßer Verbindung), Ehebruch, Ehrenduell und Scheidung. Auch das Modell von Goethes Werther (Selbstmord infolge unerwiderter Liebe) nimmt er auf, doch allemal ist das Schicksal, das er schildert, ein sacht beigebrachtes. Das Seminar befasst sich anfangs mit dem Lyriker Fontane, dessen beste Gedichte bereits die große Fontanesche Kunst des impliziten Signalisierens an den Tag legen. Zwei kurze Entwürfe zu erzählenden Texten, neu veröffentlicht in der ersten vollständigen Ausgabe von Fontanes Fragmenten (2016), erlauben es, dem Schriftsteller bei der Arbeit zwischen die Finger zu sehen. Hauptgegenstand des Seminars sind zwei kürzere erzählende Werke (Schach von Wuthenow; Stine) und drei Romane (L’Adultera; Cécile; Effi Briest) Fontanes. Der dritte davon wurde – nicht zuletzt aufgrund der Meisterschaft seiner Dialoge, seiner Psychologie, seines genauen Auges für kulturelle und gesellschaft­liche Konventionen und die Opfer, die sie fordern -  viermal verfilmt. Ein Vergleich des Romantexts mit zweien dieser Filme (R. W. Fassbinder: Fontane Effi Briest, 1974; Hermine Huntgeburt: Effi Briest, 2009) steht am Ende des Seminars.

Lit.:
Hugo Aust: Theodor Fontane. Ein Studien­buch. Tübingen u. Basel 1998; Renate Böschenstein: Verborgene Facetten. Studien zu Fontane, hgg. Hanna Delf v. Wolzogen, Hubertus Fischer, Christine Hehle u. Ingolf Schwan. Würzburg 2005;
Peter Demetz: Formen des Realismus. Theodor Fontane. Kritische Untersuchungen. Frankfurt/M., Berlin u. Wien 1973; Theodor Fontane – am Ende des Jahrhunderts. Internationales Symposium des Theodor-Fontane-Archivs zum 100. Todestag Theodor Fontanes, 13.-17. September 1998 in Potsdam. 3 Bde. Bd. 1: Der Preuße – die Juden – das Nationale. Bd. 2: Sprache – Ich – Roman – Frau. Bd. 3: Geschichte – Vergessen – Großstadt – Moderne, hgg. Hanna Delf v. Wolzogen u. Helmuth Nürnberger. Würzburg 2000;
Fontane-Handbuch, hgg. Christian Grawe u. Helmuth Nürnberger. Stuttgart 2000;
Gerhard Neumann: Theodor Fontane. Romankunst als Gespräch. Freiburg i. Brg. 2011;
Franziska Schößler: Börsenfieber und Kaufrausch. Ökonomie, Judentum und Weiblichkeit bei Theodor Fontane, Heinrich Mann, Thomas Mann, Arthur Schnitzler und Emile Zola. Bielefeld 2009.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---
Namenkunde / Onomastics (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:

*Zur Einführung:* Eichler, Ernst u. a. (Hrsg.): Namenforschung. Name Studies. Les noms propres. Ein internationales Handbuch zur Onomastik. An International Handbook of Onomastics. Manuel international d'onomastique. (= Handbücher zur Sprach- und Kommunikations­wissenschaft 11.1/11.2), 2 Teilbde. Berlin, New York 1995/1996. Nübling, Damaris (mit Fabian Fahlbusch und Rita Heuser): Namen. Eine Einführung in die Onomastik. 2., aktualisierte Auflage, Tübingen 2015. Kunze, Konrad: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. 5., durchges. und korr. Aufl., München 2004.
Lektor(en):
Beschreibung:


Die Eigennamen (Nomina propria) bilden aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften eine besondere Gruppe unter den Wörtern. In diesem Seminar wollen wir, ausgehend von der Erörterung der Unterschiede zwischen den Nomina propria und dem „normalen“ Wörtern (Nomina appellativa), die verschiedenen Klassen der Namen (dar­unter Personennamen, Flurnamen, Markennamen etc.) kennenlernen, die im deutschen Sprachraum (auf den sich das Seminar beschränkt) gebräuchlich sind. Das Thema wird dabei eingebettet sowohl in seinen kultur- und sprachhistorischen wie auch seinen kultur- und sprachgeografischen Hintergrund, um auf diese Weise Fragestellungen nach Entstehung, Geschichte und Varianten von Namen, Namen als Quelle der Kulturgeschichte, Namen in der Literatur, Künstlernamen etc. zu ermöglichen.
Textlinguistik / Textlinguistics (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Zum Einlesen:
Schwarz-Friesel, Monika; Consten, Manfred (2014): Einführung in die Textlinguistik. Darmstadt.
Janich, Nina (2008) (Hrsg.): Textlinguistik. 15 Einführungen. Tübingen.
Die vollständige Literatur­liste wird zu Seminarbeginn verteilt. Materialien und einschlägige Links werden über ILIAS verfügbar gemacht.
Lektor(en):
Angelika Storrer
Beschreibung:

Das Seminar behandelt grundlegende Konzepte und Methoden der Textlinguistik (Kohärenz, Kohäsion, Intertextualität, Textsorten etc.) und erprobt deren Anwendung auf Texte aus verschiedenen Textsorten­bereichen (Belletristik, journalistische Prosa, Werbung). Weiterführend beschäftigen wir uns mit Fragen der Qualitäts­bewertung von Lernertexten und diskutieren die besonderen Merkmale digitaler Genres (z.B. Blogs und Wikis).  
In der ersten Seminarsitzung werden  Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert. Die Teilnahme an dieser ersten Sitzung ist obligatorisch.
Text- und diskurslinguistische Zugänge zur Wikipedia / Textlinguistic and Discourselinguistic Approaches to Wikipedia (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Eva Gredel
Beschreibung:
Die Wikipedia ist nicht nur ein kontrovers diskutiertes Nachschlagewerk, das vielen im Alltag zur ersten Orientierung dient, sondern auch eines der erfolgreichsten Projekte im Social Web. Die Online-Enzyklopädie ist als sozialer Raum zu deuten, in dem aktuelle Themen (z.B. Wirtschafts­krisen, Epidemien oder Terroranschläge) innerhalb kurzer Zeit aufgegriffen und gesamt­gesellschaft­lich relevante Wissensbestände dazu sprachlich von vielen Akteuren ausgehandelt werden. Um diese Dynamiken linguistisch zu rekonstruieren, werden im Seminar diskursanalytische Ansätze thematisiert und erarbeitet, die dazu dienen, das Verhältnis zwischen Sprache, Wissen und Gesellschaft zu untersuchen. In vielfältigen Beispielanalysen haben die Seminarteilnehmer die Möglichkeit, zunächst textlinguistischen Verfahren auf das gesammelte Datenmaterial anzuwenden, um dann in Bezug auf Diskurse die transtextuelle Dimension der Wikipedia zu erkunden.

Auf einer methodischen Ebene wird es darum gehen, zu zeigen, dass nicht nur die Artikelseiten der Wikipedia als Datenmaterial zu nutzen sind, sondern auch die jeweilige Versionengeschichten sowie die Diskussionsseiten der Artikel in die sprach­wissenschaft­lichen Analysen Eingang finden sollten. Über die rund 300 verfügbaren Sprachversionen der Online-Enzyklopädie qualifiziert sich die Wikipedia zudem als Ressource zum Sprach- und Kulturvergleich, die den Seminarteilnehmern auch die Möglichkeit kulturkontrastiver Studien eröffnet. Hochschul­didaktisch ist das Seminar am „forschenden Lernen“ orientiert, d.h. die Seminarteilnehmer werden dazu angeleitet, eigen­verantwortlich kleine Studien­projekte in Anlehnung an aktuellen Forschungs­themen zu konzipieren und durchzuführen.
Partikeln / Particles (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Hardarik Blühdorn
Beschreibung:
Bitte beachten: Veranstaltungs­beginn ist der 21.2. (zweite Vorlesungs­woche)

Das Deutsche wird öfters als Partikelsprache bezeichnet. In der Tat besitzt es eine Menge kleiner, nicht-flektierbarer Wörter mit adverbähnlichen Eigenschaften, die für breit gefächerte Funktionen Verwendung finden. Die syntaktischen Eigenschaften, die Bedeutungen und die Handlungs­funktionen von Partikeln sind seit den sechziger Jahren des 20. Jhds. zunehmend untersucht worden. Dabei sind Einsichten gewonnen worden, die das Wissen über die Grammatik des Deutschen stark erweitert und verändert haben. Das Seminar gibt einen Überblick über die Partikelklassen: Infinitiv- und Superlativpartikeln, Vergleichspartikeln, Aspektpartikeln, Intensitäts- und Steigerungs­partikeln, Fokus- bzw. Gradpartikeln, Negations- und Polaritätspartikeln, Antwortpartikeln, Modal- bzw. Abtönungs­partikeln, Gesprächspartikeln und Interjektionen. Traditionelle Grammatiken rechnen auch Prä- bzw. Adpositionen, koordinierende und subordinierende Konjunktionen und Adverbien zu den Partikeln. Diese allgemein besser bekannten Wortarten werden nur am Rande mitbehandelt.
Phonetik: Grundlagen und grafisch basierte Sprachschallanalyse / Phonetics: Basic Concepts and Graphically-based Speech Sound Analysis (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Eine Liste mit Grundlagenliteratur wird in der ersten Sitzung vorgelegt.
Als Einführung in den Themenkomplex wird zur Anschaffung empfohlen: Pompino-Marschall, B. (2009). Einführung in die Phonetik. De Gruyter.
Lektor(en):
Beschreibung:

Was genau machen wir eigentlich, wenn wir sprechen? Welche physiologischen Prozesse sind dafür nötig? Gibt es einen Unterschied zwischen „Mainz“ und „meins“? Und wenn ja: welchen? Wie kann man gesprochene Sprache grafisch darstellen und analysieren? Welche Analyseparameter gibt es? Das Hauptseminar soll erste Antworten auf derartige phonetische Fragen und dadurch einen Einblick in die vielfältige und faszinierende Welt der gesprochenen Sprache geben.

Im ersten Teil der Veranstaltung werden Grundlagen und Teil­bereiche der Phonetik dargestellt. Der zweite Teil wird sich intensiv mit der Aufbereitung, Annotation und Analyse von Sprachschall befassen. Hierzu werden die Grundlagen der Arbeit mit dem freien grafischen Analyse­programm „praat“ (www.praat.org) vermittelt.

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, die auf dem Gebiet der Phonetik bislang keine oder wenig Erfahrung sammeln konnten und insbesondere das Analysieren von Sprachsignalen auf grafischer Basis erlernen möchten.

Die Teilnahme an der ersten Sitzung ist obligatorisch.
Gesprächsstrukturen / Structures of Conversation (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Vorbereitungs­literatur:
Deppermann, Arnulf (20084). Gespräche analysieren. Eine Einführung in konversations­analytische Methoden. Wiesbaden: VS Verlag.
Lektor(en):
Thomas Spranz-Fogasy
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Interaktion und Text, Linguistische Theorien
MA „Kultur und Wirtschaft“: Grundlagenmodul (Seminar Linguistische Methodik), Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
---
Gespräche werden durch komplexe sprachliche und nichtsprachliche Aktivitäten aller Beteiligten hergestellt. Die Gesprächsanalyse erforscht die Bedingungen, Muster und Regularitäten, die die gemeinsame Herstellung, Aufrechterhaltung und Ausgestaltung von Gesprächen bestimmen. Dies umfasst z. B. die Frage nach konstitutiven Einheiten von Gesprächen, nach der Organisation des Sprecherwechsels und der Sequenzstrukturen bis hin zur Handlungs­organisation ganzer Gespräche.

Das Seminar behandelt zentrale Konzepte und Methoden der Gesprächsanalyse unter Bezug auf empirische Daten aus natürlichen Kommunikations­situationen.
Digital Methods (Richard Rogers) (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Learning aims
At the end of the course the student is able to:
Build source and key word lists according to a series of web-related techniques;
Collect and organize online data by manual, semi-manual and automated means;
Apply so-called digital methods to the study of online objects and subject matters, such as Internet censorship, archived websites, search engines, Wikipedia, and platforms such as Facebook and Twitter;
Write a research report.
Literatur:
Course literature
Digital Methods by Richard Rogers (MIT Press, 2015)
Reader
Lektor(en):
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Interaktion und Text
MA „Kultur und Wirtschaft“: Grundlagenmodul (Seminar Linguistische Methodik), Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
---
Course description
Internet research is often undertaken with standard methods from the social sciences and the humanities, such as surveys, interviews, participant-observation, observation, textual analysis, audience research and content analysis. This course, contrariwise, takes up the conceptual question of medium specificity, and applies it to method. Which methods may be said to have been born digital, as opposed to having been digitized? What may one learn from how online devices (such as search engines and other recommendation devices) analyze information? The course trains students in social and cultural research, employing digital methods.
Korpus­basierte Sprachanalyse: Methoden, Ressourcen, Fallbeispiele / Corpus-based Analysis of Language: Methods, Ressources, Case Studies (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Zum Einlesen: Lemnitzer, L.; Zinsmeister, H. (2015): Korpuslinguistik. Eine Einführung. 3. überarbeitete und erweiterte Auflage. Tübingen. (Auch in der Lehr­buchsammlung)
Die vollständige Literatur­liste wird zu Seminarbeginn verteilt. Materialien und einschlägige Links werden über ILIAS verfügbar gemacht.
Lektor(en):
Angelika Storrer
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Interaktion und Text
MA „Kultur und Wirtschaft“: Grundlagenmodul (Seminar Linguistische Methodik), Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
---
Digitale Korpora und Werkzeuge zu ihrer Auswertung bieten attraktive Möglichkeiten für die empirische Sprachforschung. Im Seminar werden methodische Konzepte und technische Kompetenzen vermittelt, die für das Arbeiten mit digitalen Korpora benötigt werden. Diese Konzepte und Techniken werden im Rahmen des Seminars an Mini-Projekten erprobt. Die praktischen Teile des Seminars werden um Überblicksvorträge zu Ressourcen und Werkzeugen der Korpuslinguistik ergänzt. Das Seminar bietet die Möglichkeit, korpuslinguistische Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen; es kann aber auch ohne korpuslinguistische Vorbildung besucht werden.

In der ersten Seminarsitzung werden  Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert. Die Teilnahme an dieser ersten Sitzung ist obligatorisch.
Soziale Netzwerke / Social Networks (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“:Interaktion und Text
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
---
Soziale Netzwerke sind ein Symptom der modernen Gesellschaft. Dabei sind sie allerdings kein neues Phänomen. Im Seminar wollen wir uns zunächst einen Überblick über Netzwerke früher und heute verschaffen und dann den Schwerpunkt auf die Generierung, Beschreibung und Analyse sozialer Netzwerke auf Online-Plattformen legen. In einem Experiment werden wir untersuchen, welche sprachlichen Strategien die Netzwerkbildung begünstigen und uns darüber den Spezifika der einzelnen Angebote nähern. Was kennzeichnet Twitter? Welche Funktionen hat Instagram? Wofür wird Facebook genutzt? Wieso nutzt fast jeder WhatsApp? Antworten auf diese und ähnliche Fragen suchen wir in einem internetlinguistischen Rahmen.
Interaktionale Linguistik / Interactional Linguistics (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur zur Einführung:
Fox, Barbara A.  / Thompson, Sandra A. / Ford, Cecilia E.  / Couper-Kuhlen, Elizabeth (2013): Conversation Analysis and Linguistics. In: Sidnell, Jack / Stivers, Tanya (eds.) Handbook of Conversation Analysis. New York: Wiley, 726-739.
Selting, Margret / Couper-Kuhlen, Elizabeth (2000): Argumente für die Entwicklung einer interaktionalen Linguistik. In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 1,  2000, 76-95http://gespraechsforschung-online.de/heft2000/ga-selting.pdf
Lektor(en):
Arnulf Deppermann
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Interaktion und Text, Linguistische Theorien
MA „Kultur und Wirtschaft“: Grundlagenmodul (Seminar Linguistische Methodik), Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
---
Gesprochene Sprache unterscheidet sich in vielen Hinsichten von der geschriebenen Sprache. Die Besonderheiten der gesprochenen Sprache sind auf die Bedingungen und Funktionen ihrer Verwendung in der sozialen Interaktion zurückzuführen. Die Veranstaltung vermittelt einen einführenden Überblick über grundlegende gesprochensprachliche Strukturen, ihre Verwendung in der Interaktion und die Methoden zu ihrer Untersuchung. Nach einer Einführung in die wichtigsten Organisations­prinzipien der verbalen Interaktion (Sequenzialität, Interaktivität, Online-Produktion und Rezeption, Multimodalität)  werden u.a. folgende sprachliche Phänomene behandelt:
Diskurspartikeln, die der Verständigungs­sicherung und der Handlungs­organisation dienen,
Modalpartikeln, die Sprecherannahmen und Kontextbezüge anzeigen,
spezifische syntaktische Konstruktionen (Herausstellungen und Expansionen),
prosodische Praktiken des Informations­managements, der Handlungs­organisationund des Turn-Taking.
Die TeilnehmerInnen werden außerdem mit Grundlagen der interaktions­linguistischen Auswertungs­methodik vertraut gemacht. Dies beinhaltet die sequenzanalytische Einzelfallanalyse, die Arbeit mit Datenkollektionen, die Benutzung von Gesprächsdatenbanken und die Verwendung des akustischen Analyse­programms PRAAT.
Die Teilnahme am Seminar empfiehlt sich dringend für all diejenigen, die eine Abschlussarbeit im Bereich der Gesprächsanalyse (Konversations­analyse, interaktionale Linguistik, multimodale Interaktion) schreiben möchten.
Vor­kenntnisse der Konversations­analyse und der Besuch des Seminars „Feldforschung und Transkription“ sind von Vorteil.

Termine:
Einführung 17.2.2017, 15h45-17h15
Blocktermine 25.3, 1.4., 6.5.2017, jeweils 9-17h
 
Ort:
Alle Veranstaltungen finden im Institut für Deutsche Sprache, R5, 6-13, Raum 128 statt!
 
Sprechstunden nach Vereinbarung per Email <deppermann@ids-mannheim.de>
Schrifterwerb und Schriftsystem / The Aquisition of Written Language and the Writing System (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Angelika Wöllstein
Beschreibung:
Anmeldung: Die Anmeldung zu den Master-Seminaren der Germanistik erfolgt für die Studien­gänge „Kultur und Wirtschaft“, „Sprache und Kommunikation“, „Literatur, Medien und Kultur der Moderne“ „Intercultural German Studies“ sowie „Lehr­amt an Gymnasien (GymPO)“ nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 30. Jan. bis 5. Feb.  an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen voraussichtlich zwei bis drei Tage nach Anmeldeschluss im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze.
---
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Linguistische Theorien
MA „Kultur und Wirtschaft“: Grundlagenmodul (Seminar Linguistische Methodik), Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
---
Als derjenige Teil­bereich einer Theorie des Schriftsystems, der das Verhältnis von geschriebenen Formen zu lautlichen Formen erfasst, beschreibt die Graphematik das graphische Zeichensystem, seine relevanten Struktureinheiten und den konventionalisierten, regelhaften Zusammenhang mit dem lautlich realisierten System einer Einzelsprache. I.d.S. ist das Schriftsystem die im graphischen Medium realisierte Variante des Sprachsystems, das System aller schriftbezogenen Regularitäten einer Sprache und der schriftlichen Formen, die diesen Regularitäten entsprechen, d. h. das System aller prinzipiell möglichen Schreibformen. Betrachtet man das Verhältnis zwischen Schriftsystem und Orthographie, so ist die Orthographie die im graphischen Medium realisierte Variante eines Normsystems. Der Schreiber befindet sich nun während des Schrifterwerbs zum Einen in diesem Spannungs­feld und damit zwischen den Möglichkeiten, die das Schriftsystem bereitstellt und die Orthographie regelt. Zum Anderen steht er vor der Entdeckung und Herausforderung, welche Bezüge zwischen den im Schriftsystem relevanten Einheiten wie etwa Buchstabe und Graphem als distinktive Einzelsegmente und den lautlich realisierte Einheiten des Sprachsystem wie etwa Laut und Phonem hergestellt werden müssen. Im Seminar soll je nach Schwerpunkt mit authentischem Material gearbeitet werden. Wir werden u.a. folgenden Fragen nachgehen: - Welche Zugänge zur Schrift werden in Schrifterwerbstheorien diskutiert? - Welche Schriftsystem-Einheiten werden angenommen und werden mit und auch ohne Bezug auf das lautlich realisierte Sprachsystem definiert? D.h. Welche Korrespondenzregeln gibt es zwischen Schriftsystemeinheiten und lautlich realisierten Spracheinheiten und vice versa? - In welchem Verhältnis stehen Schriftsystem und Orthographie zueinander?
Biedermeierzeit. Oder: Die offenen Rechnungen der Literatur­geschichte (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Zur ersten Orientierung empfohlen:
Henning Sußebach: Bionade-Biedermeier, in: Die Zeit vom 7. November 2007 [PDF auf Ilias]
Joachim Bark: Art. „Restauration“, in: Reallexikon der deutschen Literatur­wissenschaft, Bd. III, hg. von Jan-Dirk Müller, Berlin, New York 2003, S. 275-278. [PDF auf Ilias]
Lektor(en):
Thomas Wortmann
Beschreibung:
Unter dem Titel „Bionade-Biedermeier“ erschien 2007 in der Wochenzeitung „Die Zeit“ ein Artikel, in dem der Autor Henning Sußebach den Prenzlauer Berg in Berlin als das „Experimentierfeld des neuen Deutschlands“ beschreibt. Eine gebildete und gut verdienende Klientel richte es sich dort in ihren Altbaueigentumswohnungen zwischen Bücherwänden und offenen Kaminen gemütlich ein, plädiere für nachhaltigen Konsum und achte auf ihre Gesundheit. Ihre Freizeit verbringen diese Menschen, so Sußebach, in Bio-Supermärkten und Yoga-Kursen, gefrühstückt wird – ganztägig – in Cafés, ihre Kinder nennen sie Paul, Marie, Jakob oder Amalie. Nur die Frage, ob der Nachwuchs zuerst Geige oder Klavier lernen soll und die Sorge darüber, ob der Altbau das Gewicht der Bücherregale trägt, kann in dieser kleinen, heilen Welt für Spannungen sorgen. Was für die Pariser Bohème um 1900 der Absinth, ist für die Menschen vom Prenzlauer Berg die – weit weniger inspirierende – Holunder-Bionade.
Der Begriff „Biedermeier“ fungiert in Sußebachs Artikel als Anklage: Statt sich politisch zu engagieren, zieht sich die kritisierte bürgerliche Klientel ins Private zurück, zelebriert – über Essen, Getränke, Freizeitgestaltung und Innen­einrichtung – einen Kult um die eigene Person. Mit diesem Rückzug ins Private ist genau jener Vorwurf formuliert, der auch gegenüber Autoren wie Annette von Droste-Hülshoff, Eduard Mörike oder Jeremias Gotthelf erhoben wurde, gegenüber Autoren also, die heute gemeinhin zum Biedermeier gezählt werden. Im Gegensatz zu den progressiven Schriftstellern des Vormärz oder des Jungen Deutschlands wie Heinrich Heine, Georg Büchner oder Ferdinand Freiligrath, die nach dem Wiener Kongress auf soziale und politische Veränderungen drängen, konzentrieren sich die politisch-konservativen Autoren des Biedermeier darauf, das Bestehende zu bewahren oder gar das Alte zu restituieren. Religiosität, Tradition und Ordnung werden zentral gesetzt, nicht nur politisch, sondern auch ästhetisch.
Die Vorlesung setzt sich zum Ziel, diese liebgewonnene Zuschreibung an die Literatur zwischen 1815 und 1848 zu problematisieren. Sie schließt damit an eine literatur­historische Neu­bewertung der Biedermeierzeit an, wie sie die Germanistik in den letzten fünf Jahren vorgenommen hat. Neben einer Einführung in die literatur­wissenschaft­liche Epochentheorie und die sozialhistorischen Kontexte der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts steht die Auseinandersetzung mit der Literatur der Zeit im Zentrum. Besprochen werden prominente Texte: Neben der Lyrik Heines, Droste-Hülshoffs, Freiligraths und Mörikes widmen sich einzelne Sitzungen unter anderem Gotthelfs „Schwarzer Spinne“ (im Vergleich mit Ridley Scotts Film „Alien“), Drostes „Judenbuche“, Mörikes „Mozart auf der Reise nach Prag“, Heines „Wintermärchen“, Büchners „Danton’s Tod“ und Hebbels „Judith“. Gastvorträge renommierter Expertinnen zur Literatur zwischen Goethezeit und Realismus ergänzen das Programm. Und natürlich wird abschließend die Frage zu beantworten sein, wie viel „Biedermeier“ in uns steckt.
Wortbildung / Wordformation (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Eine allgemeine Übersicht findet sich in:

Barz, irmhild (2016): Die Wortbildung, in: DUDEN. Die Grammatik. Herausgegeben von Angelika Wöllstein und der Dudenredaktion. 9. Auflage. Berlin: Dudenverlag, S. 644-774.
Lektor(en):
Beschreibung:

Die Zahl verschiedener Wörter, die in Texten vorkommen, hat sich im letzten Jahrhundert sehr stark vergrößert. Sei es, dass Wörter längerfristig einen Platz im deutschen Wortschatz finden, sei es, dass ein Wort für eine Fügung in einem bestimmten Text oder in einem kürzeren Diskussionszusammenhang eine gewisse Rolle spielt, es gibt im Kern zwei Techniken, die an dieser Stelle genutzt werden, um etwas Neues oder etwas Altes neu benennbar und sagbar zu machen.
Es ist das zum einen die Entlehnung von Elementen aus anderen Sprachen, und zum anderen das, was man Wortbildung nennt, also die verschiedenartige Nutzung bereits im Deutschen vorhandener Mittel. Die dabei beobachtbare Kombinatorik spielt zudem auch im Bereich der Entlehnungen eine Rolle. Für das Deutsche gilt als eine „Wortbildungs­sprache“, was vor allem darauf abhebt, dass man in hohem Ausmaß Komposita (v.a. beim Substantiv) bilden kann, d.h. einfach zwei Lexeme miteinander kombinieren, mit manchmal gängigen (Haustür), manchmal überraschenden (was ist eine Kartenpleite) Folgen. Große Teile der Wortbildung sind aber viel weniger auf Neues aus, vielmehr auf d steigert.ie grammatische Anpassung von Inhalten, typischerweise funktioniert so die Derivation (wie brandgefährlich, das aus {Gefahr} durch {lich} ein Adjektiv macht, und das noch durch das Element {brand} steigert).
Den angedeuteten formalen Verhältnissen wird in den verschiedenen Wortarten ebenso nachgegangen werden, wie dem funktionalen Einsatz dieser Mittel im Sprachgebrauch.

Geschichte

Sport im Hellenismus (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Chaniotis, A., Sich selbst feiern? Städtische Feste des Hellenismus im Spannungs­feld von Religion und Politik, in: M. Wörrle – P. Zanker (Hgg.), Stadtbild und Bürgerbild im Hellenismus, München 1995, 147-172.
Ebert, J. Griechische Epigramme auf Sieger an gymnischen und hippischen Agonen, Berlin 1972.
Golden, M., Sport and Society in Ancient Greece, Cambridge (UK) 1997.
Hose, M., Hippika, in: B. Seidensticker – A. Stähli – A. Wessels (Hgg.), Der Neue Poseidipp: Text, Übersetzung, Kommentar, Darmstadt 2015, 283-317.
Kah, D. – Scholz, P. (Hgg.), Das hellenistische Gymnasion. Wissenskultur und gesellschaft­licher Wandel, Berlin 2004.
Langenfeld, H., Der Hellenismus als Epoche der Sportgeschichte, in: J.-F. Eckholdt u.a. (Hgg.), Geschehen und Gedächtnis. Die hellenistische Welt und ihre Wirkung (FS W. Orth), Berlin 2009, 177-199.
Mann, C. – Remijsen, S. – Scharff, S. (Hgg.), Athletics in the Hellenistic World, Stuttgart 2016.
Pleket, H.W., Zur Soziologie des antiken Sports, Nikephoros 14 (2001), 157-212.
Remijsen, S., Challenged by Egyptians: Greek Sports in the Third Century BC, in: Z. Papakonstantinou (Hrsg.), Sport in the Cultures of the Ancient World, London – New York 2009, 98-123.
Robert, L., Discours d’ouverture, in: Πρακτικὰ τοῦ Η’ διεθνοῦς Συνεδρίου Ἑλληνικῆς καὶ Λατινικῆς ἐπιγραφικῆς, Athena, 3-9 Oktabriou 1982, Athen 1984, 35-45 (= Opera Minora Selecta, VI, 709-719).
Tracy, S. – Habicht, C., New and Old Panathenaic Victor Lists, Hesperia 60 (1991), 187-236.
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Geschichte des hellenistischen Sports ist in weiten Teilen bisher nur unzureichend erforscht. Diese Forschungs­lücke wird im Seminar zum Anlass genommen, sich intensiv mit der Thematik auseinanderzusetzen. Ausgehend von dem Schlüsselbegriff der ‚agonistischen Kulturen‘ werden die verschiedenen Ausprägungen der hellenistischen Agonistik auf lokaler, regionaler und überregionaler Ebene untersucht. Warum gehörte es zum Beispiel zum Lifestyle weiter Teile der griechisch-makedonischen Oberschicht im ptolemäischen Ägypten, sich in der Agonistik zu engagieren, während dies im Seleukidenreich nicht im gleichen Maße der Fall war? Warum stellte die ganze Region und nicht die jeweilige Heimatstadt den zentralen Referenzpunkt für Sieger im hellenistischen Thessalien dar und warum verloren die in der klassischen Zeit noch so erfolgreichen Eliten aus Unteritalien und Sizilien vollständig das Interesse am Sport?
Das Seminar wird sich diesen und anderen Fragen widmen. Ein Schwerpunkt wird dabei auf einer Untersuchung der Frage liegen, welche Auswirkungen die neuen Entwicklungen der hellenistischen Zeit, insbesondere die enorme territoriale Ausweitung der griechischen Welt, auf die Agonistik hatten.
 
Voraussetzungen zum Scheinerwerb sind regelmäßige Teilnahme am Hauptseminar, Referat und Hausarbeit (15-20 Seiten). Erwartet wird von den Teilnehmer/innen die Bereitschaft, sich gründlich auf die einzelnen Sitzungen vorzubereiten und in diesen aktiv mitzuarbeiten.
Caesars gallischer Krieg im historischen Kontext (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Bellum Gallicum / Der gallische Krieg: Lateinisch-deutsch, übersetzt von O. Schönberger, versch. Auflagen; M. Jehne, Caesar, München 2015 (C.H. Beck Wissen).
Lektor(en):
Christian Mann
Beschreibung:
Es ist ein aus heutiger Zeit wohlbekanntes Phänomen, daß Politiker schriftliche Mitteilungen verbreiten, um ihre Sicht auf aktuelle Entwicklungen mitzuteilen und an ihrem Image zu feilen. Doch während die Twitter-Nachrichten von Donald Trump & Co. denkbar schlicht gestrickt sind und der Interpretation keinen nennenswerten Widerstand bieten, handelt es sich bei Caesars „Commentarii de bello Gallico“ um einen raffinierten und komplexen Text, in dem sehr subtil der Krieg in Gallien und die Persönlichkeit des römischen Feldherrn gezeichnet wird.
Im Seminar wird der Text auf drei Ebenen untersucht werden: a) als literarisches Werk; b) als historische Quelle für den Krieg in Gallien; c) als Instrument in den innerrömischen Machtkämpfen.
Bildungs­migration in der Vormoderne (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:

Pfändtner, Karl-Georg, Die Anziehungs­kraft der Universitäten, in: Beier, Christine / Kubina, Evelyn (Hg.), Wege zum illuminierten Buch. Herstellungs­bedingungen für Buchmalerei in Mittelalter und früher Neuzeit, Köln- Weimar-Wien 2014, S. 45-65. Online Zugriff über die UB.
Lektor(en):
Annette Kehnel
Beschreibung:
 
Kurzbeschreibung und Lernziele:

In ausgewählten Fall­studien zu Biographien, Objekten, Kunstwerken, Orten und Büchern wird die internationale Bildungs­migration im mittelalterlichen Europa erforscht. Im Zentrum des Interesses stehen die Universitäten, die seit dem 13. Jahrhundert als Knotenpunkte des europäischen Bildungs­netzes die Migration von Gelehr­ten, Studenten und Künstlern enorm erleichterten.

Ziel der Lehr­veranstaltung ist die Rekonstruktion der Migrations­radien und –bewegungen anhand konkreter Beispiele. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erarbeitet eine konkrete Fallstudie nach einem vorgegebenen Frageraster. Ihre Vorschläge sind willkommen.

Einen ersten Einstieg bietet Pfändtner, Karl-Georg, Die Anziehungs­kraft der Universitäten, in: Beier, Christine / Kubina, Evelyn (Hg.), Wege zum illuminierten Buch. Herstellungs­bedingungen für Buchmalerei in Mittelalter und früher Neuzeit, Köln- Weimar-Wien 2014, S. 45-65. Online Zugriff über die UB.
Tod und Sterben in der frühen Neuzeit - aus historischer und archäologischer Perspektive (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:
 
Philippe Ariès, Geschichte des Todes, München 1982 (oder andere Auflage).
Lektor(en):
Hiram Kümper
Beschreibung:
Kurzbeschreibung und Lernziele:
 
Der Tod, seine Verarbeitung und die Aussicht darauf haben fundamentale Kulturtechniken der Menschheit hervorgebracht. Im Seminar verfolgen wir spezielle Ausformungen des Umgangs mit der eigenen Sterblichkeit und der sozialen Funktion der Totenerinnerung in der europäischen Frühneuzeit. Eine Besonderheit des Seminars wird es aber sein, dass wir das aus zwei verschiedenen Perspektiven heraus tun werden: Einmal aus historischer, d.h. vor allem an Text- und Bildquellen orientierter, zum anderen aber auch aus archäologischer Perspektive, aus der dingliche Quellen und natur­wissenschaft­liche Methoden in den Mittelpunkt rücken.
Immer wieder wird dabei auch die Präsentation und Vermittlung wissenschaft­licher Er­kenntnisse an außer­wissenschaft­liche Publika eine Rolle spielen.

Das Seminar wird zusammen mit dem Mumienexperten Dr. Wilfried Rosendahl (Direktion der Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim) angeboten.
Mindener Forschungs­atelier: Bürgerleben an der Weser im 16. und 17. Jahrhundert (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Hiram Kümper
Beschreibung:
Lehr­ende:
  • Prof. Dr. Hiram Kümper (Mannheim)
  • Christina Sprick, M.A. (Mannheim)
  • Philipp Koch (Leiter der Mindener Museen)

Kurzbeschreibung und Lernziele:
 
Das Forschungs­atelier ist ein anspruchsvolles Projektseminar. Sie forschen in einem überschauba­ren, entsprechend engen Team und gemein­sam mit drei Lehr­enden (Philipp Koch, Hiram Kümper, Christina Sprick) an his­torischem Material und in den dieses Ma­terial verwahrenden Institutionen, dem Mindener Mu­seum und dem Kommunalarchiv Min­den. Am Ende wird ein gemeinsames Produkt, eine klei­nes Le­sebuch zur Mindener Stadtgeschichte des 16. und 17. Jahrhunderts, stehen. Sie lernen dabei nicht nur den Umg­ang mit handschriftlichem Material und musealen Ob­jekten, son­dern üben sich auch im Team ganz intensiv darin, Geschichte zu schreiben – und zwar wissenschaft­lich akribisch, aber für ein größeres Publikum aufgearbeitet. Wer noch auf der Suche nach einem The­ma für eine Examensarbeit ist, wird hier auch reichlich Anregungen und Material finden.
Warum nun ausgerechnet Minden? 90 Prozent der urbanen Welt Alteuropas repräsentieren kleine und mittlere Städte. Die im östlichen Westfalen liegende Mittelstadt Minden gehörte vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert zu den bedeutendsten Städten Nordwestdeutschlands. Sie war im Mittelalter und an der Wende zur frühen Neuzeit intensiv in einen wichtigen europäischen Wirtschafts- und Kulturraum, den Hanseraum, eingebunden. Nach dem Übergang an Brandenburg im Westfälischen Frieden 1648 entwickelte sich die Stadt mit Garnison und Verwaltung im 17. Jh. zu einem wichtigen Bindeglied zwischen den mitt­le­ren und westlichen Provinzen Brandenburg-Preußens. Allerdings verlor sie ihre Rolle als kul­tu­rel­les, politisches und wirtschaft­liches Mittelzentrum während der Industrialisierung. Als Forschungs­ob­jekt stand und steht die Stadt daher (noch?) selten im Blick wis­sen­schaft­licher Er­kenntnisinteressen – zu Unrecht, wie Sie an der reichen archivalischen und ma­te­riel­len Überlieferung sehen werden. Kurz gesagt: Hier finden Sie ein Betätigungs­feld mit viel Raum für eigene Forschungen und einem interes­sierten Publikum, das Ihre Arbeit mit großem Interesse be­glei­ten und zu schätzen wissen wird.
 
Einführende Literatur:
 
Es wird ein Reader zur Verfügung gestellt, der vor (!)  der Blocksitzung verbindlich durchgearbeitet werden muss.
 
Anforderungen für den Leistungs­nachweis:
 
Die Teilnahme am Seminar ist mit hohem Einsatz nicht nur der Lehr­enden, sondern insbesondere der Partner vor Ort verbunden; außerdem wird Ihr Aufenthalt in Minden für Sie zu großen Teilen finan­ziert. Sie erhalten hier also eine besondere Chance. Dafür erwarten wir auch ein gewisses commitment Ihrer­seits. Was heißt das?
 
  • Sie nehmen sowohl an den vorbereitenden Sitzungen in Mannheim als auch am Blockse­mi­nar in Min­den vollständig teil.
  • Sie bereiten die Lektüre zur Mindener Stadtgeschichte im Vorfeld der jeweiligen Sitzungen gründlich vor; wir werden keine Zeit für allgemeine stadthistorische Wiederholungen haben.
  • Sie bibliographieren – ebenfalls im Vorfeld – die einschlägige Spezialliteratur und lesen sich zumindest rudimentär in Ihr Spezialthema ein.
  • Sie bringen paläographische Grund­kenntnisse entweder mit oder besuchen die im Vorfeld an­­gebotenen Einführungs­sitzungen und bereiten die dortigen Übungen vor und nach. Keine Sorge: Sie wer­den bei allen Fragen des Umgangs mit handschriftlichem Material nach Kräften unter­stützt. Aber Sie müssen auch selbst ein bißchen Engagement und Sitzfleisch mitbringen.
Die Forschungs­arbeit im Rahmen des Seminars kann, muss aber nicht zu einer Examensarbeit ausgebaut werden. Die Entscheidung dazu müssen Sie nicht im Vorfeld treffen.
 
weitere Hinweise:
 
Die Kosten für die Arbeits­phase in Minden werden zu einem nennenswerten Teil, aber voraussichtlich nicht vollständig übernommen.
Medien und Medienpolitik im deutschen Kaiserreich, 1871-1918 (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Lekt. zur Einführung: die einschlägigen Abschnitte in Jürgen Wilke, Grundzüge der Medien- und Kommunikations­geschichte. Von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert. Köln u. a. 2000, S. 252ff; und Konrad Dussel, Deutsche Tagespresse im 19. und 20. Jahrhundert. 2. Aufl. Berlin 2011, S. 59ff.
Lektor(en):
Konrad Dussel
Beschreibung:
HS im FSS 2017 / Prof. Dr. Konrad Dussel
Medien und Medienpolitik im Deutschen Kaiserreich, 1871-1918 (Seminarbeginn: 22. Februar) Die deutsche Gesellschaft entwickelte sich im Kaiserreich zur Massen­gesellschaft. Dabei spielten Massenmedien eine immer wichtigere Rolle: die Tagespresse, Illustrierte, Film und Kino. Das Zusammenspiel von Gesellschaft und Medien war jedoch nur begrenzt politisch von oben zu steuern. Gesellschaft­liche Akteure wie Medien gewannen ganz eigene Handlungs­spielräume. Das Seminar vermittelt einen Überblick über das damalige Medienangebot sowie die wichtigsten medienpolitischen Aktivitäten vom Reichspressegesetz 1874 bis zu den Zensurmaßnahmen im Ersten Weltkrieg.
Das Elsass: Identitätskonstruktionen einer europäischen Landschaft (1681-1914) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:
 
Stefan Fisch, Das Elsass im deutschen Kaiserreich (1870/71-1918), in: Michael Erbe (Hg.), Das Elsass. Historische Landschaft im Wandel der Zeiten, Stuttgart 2002, 123-146
François Igersheim, L’Alsace et ses historiens 1680-1914. La fabrique des monuments, Strasbourg 2006
Christiane Kohser-Spohn, « Hier Allemand, aujourd’hui citoyen français, je m’en contrefous ». René Schickelé (1883-1940), alsacien, européen, pacifiste, in : Themenportal Europäische Geschichte 2009 : http://www.europa.clio-online.de/2009/Article=366
Lektor(en):
Hiram Kümper
Beschreibung:
Kurzbeschreibung und Lernziele:
 
Der elsässische Schriftsteller René Schickele (1883-1940) sah seine Heimat aufgrund ihrer Mehrsprachigkeit als Brücke zwischen den Kulturen an, als ideelles Bindeglied zwischen Deutschland und Frankreich. In der Realität der europäischen Mächtepolitik vor 1914 war das Elsass jedoch vor allem ein deutsch-französischer Zankapfel. In Frankreich wurde die „Annexion“ von 1871 zum innenpolitischen Mobilisierungs­faktor, während das Reichsland Elsass-Lothringen zugleich in der komplizierten Verfassungs­konstruktion Bismarcks zum „Schlussstein der deutschen Einheit“ gemacht wurde. In diesem komplexen Umfeld erlebte das Elsass umwälzende Identitäts- und Loyalitätskonflikte, die in dem Hauptseminar insbesondere am Beispiel der Geschichtskultur und der (regionalen) Geschichts­wissenschaft, mit den beiden Zentren Straßburg und Nancy, untersucht werden sollen.
Das Seminar setzt mit der Besetzung Straßburgs durch die Truppen Ludwigs XIV. von Frankreich ein (1681), mit der vor allem die Rekatholisierung des Elsass vorangetrieben wurde. Von der im 18. Jahrhundert weiterhin auf den deutschsprachigen Raum orientierten Universität Straßburg, an der auch Goethe studierte, gingen die stärksten Impulse zur Gründung einer Akademie der Wissenschaften in Mannheim aus (1763). Die von der Französischen Revolution geförderte Nationalstaats­idee hat die Region ab 1790 voll erfasst und zu einem Labor gegensätzlicher Geschichtskonzepte gemacht. Den Endpunkt bildet für das Seminar der (deutsche) Historikertag in Straßburg 1909, der einen Rückblick auf zwei Jahrhunderte konkurrierender Geschichtsbilder bot.

Die Veranstaltung richtet sich an Historiker mit den Schwerpunkten Frühe Neuzeit und Neueste Geschichte (19./20. Jahrhundert).

Französische Sprach­kenntnisse sind für die Teilnahme erwünscht.

BITTE BEACHTEN SIE: Der eigentliche Veranstaltungs­start am 20.02. muß leider entfallen; dafür beginnt die Veranstaltung ausnahmsweise schon am 13.02.2017. Ab dem 06.03. greift dann wieder der reguläre, vierzehntägige Turnus.
Zwischen Emanzipation und Antisemitismus (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur: F. Battenberg, Judenemanzipation im 18. und 19. Jahrhundert, in: Europäische Geschichte Online, hrsg. vom Institut für Europäische Geschichte, Mainz 2010; F. Battenberg, Das europäische Zeitalter der Juden, Band 2: Von 1650 bis 1945, Darmstadt 1990; M. Brenner, Jewish emancipation reconsidered, Tübingen 2003; M. Brenner/S. Jersch-Wenzel/M. A. Meyer, Deutsch-jüdische Geschichte in der Neuzeit, Band 2, München 2000;  J. Katz, Aus dem Ghetto in die bürgerliche Gesellschaft. Jüdische Emanzipation 1770-1870, Frankfurt am Main 1986; C. Schulte, Die jüdische Aufklärung, München 2002; W. Benz, Was ist Antisemitismus?, München 2004 (preisgünstige Ausgabe bei der Bundes­zentrale für politische Bildung); W. Bergmann, Geschichte des Antisemitismus, 2. Aufl., München 2006 (Beck’sche Reihe); M. Ley, Kleine Geschichte des Antisemitismus, München 2003 (UTB); Der ewige Judenhass. Christlicher Antijudaismus. Deutschnationale Judenfeindlichkeit. Rassistischer Antisemitismus, hg. von C. von Braun und L. Heid, Berlin-Wien 2000; Antisemitismus. Vorurteile und Mythen, hg. von J. H. Schoeps und J. Schlör, München-Zürich 1995; Antisemitismus. Formen der Judenfeindschaft gestern und heute, hg. von G. B. Ginzel, Bielefeld 1991.
Lektor(en):
Wilhelm Kreutz
Beschreibung:
Inhalt: Seit der epochemachenden Schrift Christian Wilhelm Dohms „Über die bürgerliche Verbesserung der Juden“ rückte die Frage ihrer Emanzipation auf die Agenda der europäischen Politik. Und das Emanzipations­dekret der Pariser Nationalversammlung setzte 1791 die Norm, an der sich alle anderen im 19. Jahrhundert verabschiedeten Gesetze messen lassen mussten. Aber fast alle schrittweise erfolgenden Verbesserungen des rechtlichen und/oder ökonomischen Status der Juden, forderte die Gegner der Emanzipation zu politischen und immer wieder auch gewalttätigen Gegenmaßnahmen heraus: vom Wiener Kongress und den Hep-Hep-Krawallen zu Beginn des Jahrhunderts bis hin zum Berliner Antisemitismusstreit und dem Dreyfus-Prozess.
In diesem Seminar soll zum einen soll der legislatorische Emanzipations­prozess in den Staaten West- und Mitteleuropas ebenso analysiert werden wie der „Eintritt der Juden ins Bürgertum“ der einzelnen Länder. Zum anderen aber gilt es, die Entwicklung vom Antijudaismus zum Antisemitismus und die gewalttätigen Übergriffe in den einzelnen Ländern detailliert herauszuarbeiten.
Männlichkeiten im 20. Jahrhundert: Psyche, Körper, Sexualität (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Grundlegende Literatur
Martschukat, Jürgen; Stieglitz, Olaf: Geschichte der Männlichkeiten, Frankfurt 2008; Dinges, Martin: Wandel der Herausforderungen an Männer und Männlichkeit in Deutschland seit 1930, in: Lothar Weissbach, Matthias Stiehler (Hg.): Männergesundheitsbericht 2013. Im Fokus: Psychische Gesundheit, Bern 2013, S. 31-62
Lektor(en):
Martin Dinges
Beschreibung:
Beginn:  21. Februar   Dienstag 13.45h-15.15h   
 
Die Männlichkeitenforschung wird auch in den Geschichts­wissenschaften weitgehend durch  soziologische Konzepte, wie insbesondere dasjenige der „hegemonialen Männlichkeit“ von Connell, dominiert. Dabei werden die Psyche viel zu wenig, Körper und Sexualität sehr einseitig thematisiert. In diesem Seminar werden deshalb diese bisher zu wenig beachteten Seiten von Männlichkeit aufgegriffen.
Die Meuterei auf der Bounty (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur: Greg Dening: Mr Bligh’s Bad Language. Passion, Power and Theater on the Bounty, Cambridge 1992; Caroline Alexander: The Bounty. The True Story of the Mutiny on the Bounty, 2. Aufl. London 2004.
Lektor(en):
Julia Angster
Beschreibung:
Die Meuterei auf der Bounty, die 1789 in der Südsee stattfand, war vermutlich die bekannteste Meuterei der Welt. Worum ging es bei diesem Konflikt und warum befand sich die Bounty überhaupt vor Tahiti? Das Seminar will anhand dieses Ereignisses einen Einblick geben in die europäische Expansion, das Aufeinandertreffen von Kulturen, die Anfänge der globalen Neuordnung der Natur durch europäische Akteure, in die britische Rechts­ordnung im 18. Jahrhundert sowie die inneren Strukturen und die Normen der Royal Navy. Das Seminar basiert auf der Lektüre englischsprachiger Texte.
IDV 403 Einwanderung und Sklaverei in den US-Präsidentschafts­wahlkämpfen der Jahre 1852-1860 (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Nagel, Daniel: Von republikanischen Deutschen zu deutsch-amerikanischen Republikanern. Ein Beitrag zum Identitätswandel der deutschen Achtundvierziger in den Vereinigten Staaten, Röhrig, St. Ingbert, 2012
Honeck, Mischa: We Are The Revolutionists. German-Speaking Immigrants And American Abolitionists After 1848, University of Georgia Press, 2011.
Hochgeschwender, Michael: Wahrheit, Einheit, Ordnung: Die Sklavenfrage und der amerikanische Katholizismus 1835–1870. Paderborn 2006.
Lektor(en):
Daniel Nagel
Beschreibung:
Das politische System der Vereinigten Staaten befand sich in den 1850er Jahren in einer tiefen Krise. Der Gegensatz zwischen Norden und Süden über die Sklaverei nahm an Schärfe zu. Gleichzeitig erlebte das Land eine beispiellose Migrations­welle von mehrheitlich katholischen Iren und Deutschen. Beide Entwicklungen trugen zum Zusammenbruch des Parteisystems aus Demokraten und Whigs und zur Bildung der ausländer­feindlichen American Party und der sklavereifeindlichen Republikanischen Partei bei.

Die politische Auseinandersetzung kulminierte von jeher in den Präsidentschafts­wahlkämpfen, die in diesem Zeitraum besonders erbittert verliefen. In ihnen spielten die neu eingewanderten Deutschen und Iren eine gewichtige Rolle. Während die Iren auf der Seite der traditionell einwanderer- und sklaverei­freundlichen Demokratischen Partei standen, forderten aus Deutschland in Folge des Scheiterns der Revolution von 1848/49 geflohene radikale Revolutionäre das unbedingte Engagement der Deutsch-Amerikaner gegen die Sklaverei.

Die Veranstaltung beabsichtigt, die drei Präsidentschafts­wahlkämpfe von 1852, 1856 und 1860 näher zu betrachten, den Wandel der amerikanischen Parteien und schließlich den Ausbruch des Amerikanischen Bürgerkrieg nach der Wahl Abraham Lincolns im Jahr 1860 nachzuvollziehen. Darüber hinaus ermöglicht die Beschäftigung mit den damaligen Debatten über Migration und Sklaverei Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu vergleichbaren heutigen Konflikten und dem aktuellen Präsidentschafts­wahlkampf zu ziehen.
Die Römer und der Krieg (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: L. Burckhardt, Militärgeschichte der Antike, München 2008.
Lektor(en):
Christian Mann
Beschreibung:
Die Beschäftigung mit dem Krieg war in der Geschichts­wissenschaft lange verpönt. Zu unergiebig hatte sich die klassische Schlachtenforschung aus der Perspektive des Feldherrnhügels erwiesen, und zu leicht lag der Militarismus-Vorwurf auf der Hand. Inzwischen wird aber nicht mehr bestritten, daß Kriege nicht nur historisch wirkungs­mächtig sind, sondern die Art der Kriegführung Aussagen über die Gesellschaft zuläßt. Insbesondere gilt das für die römische Gesellschaft, in der Kriege stets eine besondere Bedeutung besaßen.
Eine zentrale Frage der Vorlesung gilt den Ursachen für den römischen Erfolg mit den Waffen. Außerdem wird nach den Rückwirkungen militärischer Entwicklungen auf die Politik und die Bedeutung von Soldaten bei der gesellschaft­lichen Integration im Imperium Romanum gefragt werden.
Erfolgs­modell Stadt: von den Anfängen der Urbanisierung bis zum Vorabend der Industrialisierung (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:
 
Felicitas Schmieder, Die mittelalterliche Stadt (Geschichte kompakt), Darmstadt 2005.
Heinz Schilling, Die Stadt in der frühen Neuzeit (EDG 24), München u.a. 2004.
Lektor(en):
Hiram Kümper
Beschreibung:
Kurzbeschreibung und Lernziele:
 
Die Stadt als ganz besonderer Lebensraum hat die Entwicklung der europäischen Geschichte nachhaltig geprägt. In der Vorlesung wollen wir diese Erfolgsgeschichte (mit allen ihren Misserfolgen und sozialen Kosten) von der ersten großen Urbanisierungs­phase des Hochmittelalters bis in das Industrialisierungs­zeitalter nachvollziehen. Dabei werden die Verfassungs­formen der alteuropäischen Stadt eine wichtige Rolle spielen, ihre Wirtschaft und ihr Verhältnis zum Umland. Der Schwerpunkt wird im deutschen Sprachraum liegen. Besondere Aufmerksamkeit werden wir den Quellen schenken, die der Stadtgeschichtsschreibung für die Vormoderne zur Verfügung stehen.

Einen vorläufigen Sitzungs­plan für das gesamte Semester finden Sie hier:
http://www.geschichte.uni-mannheim.de/ionas/PhilFak/hi/arbeits­bereiche/spaetmittelalter_und_fruehe_neuzeit/studium/lehrangebot/FSS%202016%20VL%20Stadtgeschichte.pdf
Die bewegten Republiken: Protest in Deutschland seit 1945 (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philipp Gassert
Beschreibung:
Protest und Protestbewegungen haben Politik und Gesellschaft in Deutschland seit 1945 geprägt. Die Demokratieforschung hebt den zentralen Beitrag von Protest zur Entwicklung eines demokratischen Selbstverständnisses hervor. Die Vorlesung fragt nach Entstehungs­gründen, Verlauf und langfristigen Wirkungen von Protest. Berücksichtigung finden u.a. die Proteste der unmittelbaren Nachkriegszeit gegen die Besatzungs­mächte, die Auseinandersetzungen um die Wiederbewaffnung in der jungen Bundes­republik, Jugendproteste, der Protest in der DDR gegen die SED-Herrschaft in den 1950er Jahren und die Bedeutung von Protest für den Umbruch von 1989/90. Schwerpunkt der Darstellung sind die „neuen sozialen Bewegungen“, die, ausgehend von „1968“, in den 1970er Jahren entstanden sind und zu denen etwa die Frauen-, die Anti-Atom-, die Umwelt- und die neue Friedensbewegung gehören bzw. jüngst globalisierungs­kritische Ansätze. Durchgängig thematisiert werden die klassischen Formen sozialen Protests wie Streiks und Arbeits­konflikte, einschließlich der sogenannten Gastarbeiterstreiks. Überdies soll die Übernahme bestimmter Protestformen durch etablierte Parteien und den modernen (Rechts-)Populismus thematisiert werden.
Weltmeere. Zur Geschichte der Seefahrt im 18. und 19. Jahrhundert (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur: Robert Bohn: Geschichte der Seefahrt, München 2001; Nicholas A.M. Rodger: The Wooden World, 1986.
Lektor(en):
Julia Angster
Beschreibung:
Seefahrt war die Voraussetzung für die europäischen Imperien und für den Welthandel. Sie ermöglichte die globale Mobilität von Menschen, Gütern und Ideen und damit den Beginn der Globalisierung. Sie trug auch durch weltweite Erkundungs­fahrten zu einem immensen Anstieg an naturkundlichem Wissen und zum Beginn der modernen Natur­wissenschaften bei. Die Vorlesung behandelt die Welt des Segelschiffs, die Politik der britischen Admiralität, die Handels­routen nach Indien und die Bedeutung von Seekarten und seefahrenden Botanikern als zentrale Aspekte der Globalgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts.

Philosophie

Aristoteles, Nikomachische Ethik (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
U. Wolf, Aristoteles’ Nikomachische Ethik (Werkinterpretation), Darmstadt 2002. Dort findet sich auch eine ausführliche Literatur­liste.
Lektor(en):
Ursula Wolf
Beschreibung:
Dieser Grundtext der Ethik soll im Seminar schrittweise gelesen und interpretiert werden. Genau behandelt werden die Bücher I-III, VI und X.
Textgrundlage wird die Übersetzung von Wolf (rowohlts enzyklopädie 55651) sein.
Zur Vorbereitung: U. Wolf, Aristoteles’ Nikomachische Ethik (Werkinterpretation), Darmstadt 2002. Dort findet sich auch eine ausführliche Literatur­liste.
Einführung in die Ethik (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Die meisten Texte sind abgedruckt in: Philosophie der Moral. Texte von der Antike bis zur Gegenwart, hrsg. von Robin Celikates und Stefan Gosepath, Frankfurt a. M. 2009.
Lektor(en):
Ursula Wolf
Beschreibung:
Die Vorlesung soll auf der Basis von Textausschnitten in einige wichtige ethische Theorien einführen. Folgende Autoren bzw. Themen sollen behandelt werden: Kant, Schopenhauer, Utilitarismus, Emotivismus, Naturalismus, Konsenstheorie.
EPG 1 (EPG 1.2) Wie frei sind wir? (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Arthur Schopenhauer, Über die Freiheit des menschlichen Willens, in: Ders.: Sämtliche Werke, Bd. 3, Frankfurt/M. (Suhrkamp-TB) (bitte anschaffen, auch andere Ausgabe ok).
Ansgar Beckermann, Gehirn, Ich, Freiheit,. Neuro­wissenschaft und Menschenbild, Paderborn 2008.
Lektor(en):
Ursula Baumann
Beschreibung:
Die These, dass wir in unseren Handlungen nicht wirklich frei sind, weil unsere Entscheidungen kausal determiniert sind, ist alles andere als neu. Stark vertreten wird die deterministische Sicht erneut seit ungefähr 15 Jahren im Umfeld der Neuro­wissenschaften. Dabei geht es  um Fragen nach dem menschlichen Selbstverständnis und nach den Konsequenzen, die eine generelle Zuschreibung von personaler Nicht-Verantwortlichkeit hätte. Im Seminar wird es zunächst um die Klärung zentraler Begriffe gehen,  um dann unterschiedliche philosophische Positionen zum Verhältnis von Freiheit und Determinismus rekonstruieren zu können.
EPG 2 - (EPG 2.2) Selbstbewusstsein (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
M. Frank (Hg.), Analytische Theorien des Selbstbewußtseins, Frankfurt/M. 1996.
M. Frank (Hg.), Selbstbewußtseinstheorien von Fichte bis Sartre, Frankfurt/M. 1991.
Lektor(en):
Ursula Baumann
Beschreibung:
Selbstbewußtsein war in der europäischen Philosophie seit Descartes über Kant und Fichte bis zu Sartre ein Schlüsselbegriff und das zentrale Paradigma. Seine Stellung als  unerschütterliches Fundament und Deduktions­prinzip aller wahren Sätze hat es heute in der Philosophie mit guten Gründen verloren, aber die Arbeit an der Analyse dieses Konzepts ist in der Philosophie und den empirisch orientierten Neuro­wissenschaften erneut ein Hauptthema. Wir können davon ausgehen, dass jedes Bewußtsein von etwas, von einem Gegenstand oder einem Sachverhalt, immer auch Selbstbewußtsein ist. Dabei handelt es sich um ein unmittelbares, präreflexives Bewußtsein, einer Bekanntschaft der Subjekte mit sich, das Voraussetzung für das reflexive Selbstbewußtsein ist. Weil unser Leben sich nicht bloß ereignet, sondern wir dieses Leben zumindest manchmal bewußt führen, sind wir auch Wesen, die fragen, was gut für uns ist und in welchen Hinsichten wir von Gutem sprechen. Von hier aus erschließt sich die  Verbindung von Selbstbewußtsein und Moralität.
Im Seminar sollen klassische und zeitgenössische Texte zu der Thematik gelesen werden.
Sinn des Lebens (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Die für den Kurs vorzubereitenden und zu exzerpierenden Texte werden auf ILIAS zur Verfügung gestellt. Die Texte sind großenteils auf Englisch.
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Frage, was der Sinn des Lebens sei, wird innerhalb der professionellen Philosophie zum Teil als trivial, unseriös, oder unklar betrachtet und oft nicht recht als geeigneter Gegenstand professioneller philosophischer Untersuchung anerkannt. Was immer der genaue Grund dafür sein mag, gilt aber jedenfalls, dass die Frage nach dem Sinn des Lebens mehrere genuin philosophische Themen­bereiche betrifft, und dass gegen eine seriöse, professionelle Behandlung dieser Fragen nichts einzuwenden sein kann. Das Seminar wird das Thema in einer solchen Weise behandeln. In der Auseinandersetzung mit den einschlägigen Texten verschiedener prominenter Autoren werden wir Fragen stellen wie: „Was ist in 'Sinn des Lebens' eigentlich mit 'Sinn' gemeint?„, „Gibt es genau einen Sinn des Lebens (wie die Frage insinuiert), oder verschiedene?„, „Was kann man als 'Sinn des Lebens' in Betracht ziehen?„, „Hat jedes Leben den gleichen Sinn?„, „Gibt es 'einen Sinn des Lebens' ohne Gott?“ „Gibt es 'einen Sinn des Lebens' ohne Moral?„.
Willensfreiheit (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Literatur: G. Watson (Hg.): Free Will. Second Edition. Oxford: OUP 2003.
Lektor(en):
Julius Schälike
Beschreibung:
Unserem Selbstverständnis nach sind wir Wesen, die vielleicht nicht immer, aber doch im Normalfall über die Fähigkeit verfügen, unseren Willen frei zu bilden. Unsere Handlungs­freiheit mag durch Fesseln oder die vorgehaltene Waffe eines Gangsters eingeschränkt sein, aber wenn wir nicht gerade unter einer Sucht, einer Phobie etc. leiden, unterliegt unser Wille keinen Schranken. Ob Sie sich dafür entscheiden, diesen Kurs zu besuchen oder nicht, liegt ganz bei Ihnen, zwingende Faktoren scheint es nicht zu geben. Was aber, wenn die Welt sich als determiniert erweist? Dann wäre es grundsätzlich möglich, exakt zu prognostizieren, welchen Willen Sie bilden werden. Ob wir uns im FSS 17 im Hörsaal treffen, steht dann schon seit dem Urknall fest. Dann aber scheint es nicht wirklich bei Ihnen zu liegen, ob Sie kommen, denn wenn dies durch Faktoren festgelegt ist, die weit vor Ihrer Geburt datieren, können Sie offenbar keinen Einfluss mehr nehmen. Aber auch falls die Welt nicht determiniert sein sollte, ist nicht klar, ob Sie Willensfreiheit genießen können. Denn wenn Ihre Willensbildung indeterminiert verläuft, ist sie eben auch nicht durch Ihre eigenen Wünsche und Überlegungen determiniert. Vielmehr scheint der blinde Zufall ins Spiel zu kommen, und eine bloß zufällige, unkontrollierte Willensbildung ist sicher nicht das, was man unter Willensfreiheit versteht. Willensfreiheit scheint jedoch Voraussetzung dafür, jemanden für sein Handeln moralisch verantwortlich zu machen. Wenn Willensfreiheit aber weder unter den Bedingungen des Determinismus, noch unter denen des Indeterminismus möglich sein sollte, scheinen gravierende Korrekturen an unserem Selbstverständnis und der Praxis der Zuschreibung von Verantwortung erforderlich. In der Vorlesung soll die Frage, unter welchen Bedingungen moralische Verantwortung möglich ist, wie sich die Frage der Determination zu diesen Bedingungen verhält und ob Freiheit Indetermination voraussetzt, diskutiert werden.
Wirtschafts­ethik (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Zur Einführung: das Buch zur Vorlesung:
Gesang B. 2016: „Wirtschafts­ethik und Menschenrechte“ UTB, Tübingen.
Lektor(en):
Bernward Gesang
Beschreibung:
Beschreibung:
Wirtschafts­ethikvorlesung für den B.Sc. BWL
In der Veranstaltung sollen führende verschiedene Modelle der Wirtschafts- und Unternehmens­ethik vorgestellt werden. Zudem soll ein Problembewusstsein für ethische Fragen und eine Sensibilisierung anhand von Fallbeispielen geleistet werden.

Hinweis zum Teilnehmerkreis:

Diese Veranstaltung ist NUR für Studierende im B.Sc. BWL.
Für Studierende aller anderen Studien­gänge wie BAKUWI, LAG, WIPÄD usw. wird diese Veranstaltung immer im HWS angeboten. Bitte sehen Sie daher von Anfragen ab.

ILIAS:

Bitte melden Sie sich bei der Veranstaltung an, um auf die Vorlesungs­unterlagen zugreifen zu können

Hinweise zur Anmeldung:
• Bei Anmeldungs­problemen finden Sie weitere Informationen und Ansprech­partner unter http://philosophie.phil.uni-mannheim.de/studium/onlineanmeldung/index.html
• Bitte wenden Sie sich bei technischen Problemen nicht an den Dozenten

Zur Einführung: das Buch zur Vorlesung:
Gesang B. 2016: „Wirtschafts­ethik und Menschenrechte“ UTB, Tübingen.

Romanistik

ROM 311 VL Einführung in die romanische Literatur- und Medien­wissenschaft (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Inge Beisel
Beschreibung:
Die Einführungs­veranstaltung vermittelt das Basiswissen, auf dem das Studium der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaft aufbaut. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.
Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen und Begriffe, führt die Vorlesung in Gegenstands­bereiche, Gattungen und literatur- und medien­wissenschaft­liche Arbeits­weisen ein. Darüber hinaus sollen unter Rückgriff auf literatur- und kulturtheoretische Ansätze verschiedene Methoden des Lesens, Textverstehens und Interpretierens vorgestellt und eingeübt werden.
Voraussetzungen: keine
Leistungs­nachweise: regelmäßige Teilnahme und Klausur
ROM 314-01 Fr Stadt, Land, Schrift. Raumentwürfe in der zeitgenössischen französischen Literatur (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Agnieszka Komorowska
Beschreibung:
Einkaufscenter, Bahnhöfe, Freizeitparks, Fabrikgelände… Die Orte der zeitgenössischen französischen Literatur tragen den auf Mobilität und Erneuerung ausgerichteten (post)modernen Gesellschafts­entwürfen und Lebenswirklichkeiten Rechnung. Waren im 19. Jahrhundert das bürgerliche Haus und der Chronotopos Paris Austragungs­orte einer auf Entwicklung, Fortschritt und – im Falle Paris – Abenteuer und Eroberung ausgerichteten Erzählliteratur, so ändert sich dies ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts maßgeblich. Dies betrifft auf der histoire-Ebene eine Hinwendung zu globalisierten Orten wie den Fabriken multinationaler Konzerne (François Bon, Daewoo) ebenso wie einer Verwandlung von Kulturlandschaften in Disney-ähnliche Freizeitparks (Michel Houellebecq). Auf discours-Ebene führt dies zur Suche nach Erzähl­verfahren, die vor dem Hintergrund von historischem und soziologischem Wissen über die Konstruiertheit von Raumerfahrung, mit neuen literarischen Raum­modellen experimentieren. So versucht Patrick Modiano durch nahezu detektivische Arbeit in Archiven das mehrere Jahrzehnte zurückliegende Verschwinden eines jüdischen Mädchens im besetzten Paris zu rekonstruieren. Und Annie Ernaux nähert sich ihrer Kindheit und der Lebensgeschichte ihres Vaters indem sie die soziale Kartographie ihres Heimatdorfes skizziert.
 
Folgende Texte werden im Seminar in Taschenbuchausgabe gelesen:
Annie Ernaux: La place (1983)
Patrick Modiano: Dora Bruder (1997)
François Bon. Daewoo (2004)
Michel Houellebecq: La Carte et le territoire (2010)
ROM 314-01 It Italienische Romane und ihre Verfilmungen (Proseminar, italienisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Im Seminar werden zwei große klassische Romane der italienischen Literatur des 20. Jahrhunderts und ihre Verfilmungen diskutiert: Il Gattopardo und Il giardino dei Finzi-Contini. Die Romane sind bis zum Semesterbeginn zu lesen. Die Seminararbeit soll sich dabei sowohl mit literatur­kritischen als auch filmkritischen Methoden auseinandersetzen und die historischen Kontexte der beiden Romane in den Blick nehmen.
ROM 314-01 Sp Juan Ramón Ribeyro: Meister peruanischen Erzählens (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Beschreibung:
Anforderungen:
Übernahme eines in einem befristeten Zeitraum zu erstellenden Referats mit Thesenpapier, Klausur.

Ziel des Proseminars ist es, anhand der Analyse ausgewählter narrativer Texte einen Einblick in das literarische Schaffen eines Autors zu gewinnen, welcher in der peruanischen Literatur des 20. Jahrhunderts als unbestrittener Meister des „cuento“ gilt. Julio Ramón Ribeyro (1929-1994), der als Vertreter des so genannten realismo urbano bezeichnet wird, legt in seinen Erzähltexten von Anfang an einen thematischen Schwerpunkt auf Darstellung konfliktreicher Lebensbedingungen gesellschaft­licher Randgruppen in städtischen Regionen, insbesondere in der Metropole Lima. Neben der bis heute aktuellen sozialkritischen Brisanz seiner Texte zeichnet sich der Autor ebenso durch einen im Rahmen des realismo social ungewöhnlichen poetischen Diskurs aus, welcher neben einer dezidiert gesellschafts­kritischen Lektüre die Möglichkeit weiterführender Deutungs­ebenen eröffnet.
ROM 314-02 Fr Schreiben im Kontext der französischen Aufklärung: Philosophische, ästhetische und literarische Diskurse (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Beschreibung:
Anforderungen:
Übernahme eines in einem befristeten Zeitraum zu erstellenden Referats mit Thesenpapier, Hausarbeit.

Im Zentrum des Proseminars steht die Analyse ausgewählter narrativer Werke und kunsttheoretischer Schriften der französischen Aufklärung. Die so genannten romanciers philosophes zeichnen sich teil¬weise durch ein gleichermaßen hohes Niveau an ästhetischer Reflexion und künstlerischer Praxis aus, wo¬bei romankritische bzw. -feindliche Positionen scheinbar im Wider¬spruch zur eigenen Praxis der betreffenden Romanciers stehen können.
Nach der einführenden Lektüre des frühaufklärerischen Werks von Montesquieu Lettres persanes wird der Fokus des Proseminars auf der Analyse von drei ausgewählten Romanen - Diderots La Religieuse, Voltaires Candide und Choderlos de Laclos´ Les liaisons dangereuses – liegen. Hierbei sollen jeweils in den Romanen textimmanent entfaltete Themenschwerpunkte erarbeitet und in Relation zum kunsttheoretischen Anspruch der Autoren gesetzt werden, soweit dieser expli¬zit oder immanent gegeben ist. Eine uns hierbei lei-tende These ist, dass der ästhetische Anspruch von Autoren wie Di¬derot, über Formen künstlerischer Kommunikation den ganzen Menschen an¬zusprechen und zu „formen“, nicht ernst genug genommen werden kann. Gerade in diesem umfassend aufklärerischen Anliegen lässt sich ein gemeinsamer Motivations­grund für das lite-rarische Schaffen dieser „Philosophen“ vermuten. Ergänzend wollen wir uns u.a. auch der Fragestellung zuwenden,  wie die so genannten  romanciers philosophes mit dem ihnen bekannten zeitgenössischen Gattungs­spek¬trum literarisch umgehen, d.h. inwiefern ihre Werke gerade durch Modifikation bzw. Verarbei¬tung gattungs­spezifischer Konventionen neue Lektüreweisen ermöglichen können.
ROM 314-02 Sp Die Erfindung des spanischen homo oeconomicus. Nationalökonomie und Literatur seit dem 18. Jh. (Proseminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Agnieszka Komorowska
Beschreibung:
En su Memoria sobre educación pública (1802), Gaspar Melchor de Jovellanos, uno de los escritores más importantes de la Ilustración española, confronta la relación entre Economía y Moral: “Pero ¿acaso la prosperidad esta cifrada en la riqueza? ¿No se tienen en cuenta los valores morales en una sociedad? ¿No tendrán influencia en la felicidad de los individuos y en la fuerza de los estados? Parece poco probable, teniendo en cuenta el afán con que se busca la riqueza y la indiferencia con que se miran valores.” Esta reflexión implica una crítica sobre la base del “homo oeconomicus”, famoso modelo sobre las actitudes y motivaciones del comportamiento del hombre en las interacciones económicas. Si según la mayoría de las teorías, este modelo presupone decisiones basadas en la razón, en el curso se tratara de incluir la afectividad y la moralidad en la reflexión. ¿Quien es este hombre económico y cómo le conciben los autores? En la España de la Ilustración, la cuestión económica estaba vinculada con la construcción de un ideal nacional. Así, Jovellanos habla de un hombre ideal y útil para la sociedad, premisa de la felicidad personal y colectiva: “Con todo, la virtud y el valor deben contarse entre los elementos de la prosperidad social. Sin ella toda riqueza es escasa, todo poder es débil. Sin actividad y laboriosidad, sin fragilidad y parsimonia, sin lealtad y buena fe, sin probidad personal y amor público; resumiendo, sin virtud ni costumbres ningún estado puede prosperar, ninguno subsistir. Sin ellas el poder más colosal se vendrá a tierra, la gloria más brillante se disipará con el humo.” (Jovellanos, Obras Completas XIII, p.441)
El curso propone el análisis de las ideas económicas del Siglo XVIII español y su base antropológica, así como su articulación literaria. Asturias es el lugar ideal para estudiar este tema: La Universidad de Oviedo es la sede del Instituto Feijoo del Siglo XVIII, con un equipo científico excelente y una amplia biblioteca de ediciones originales. Además, en Gijón, la ciudad natal de Jovellanos, el famoso Forro Jovellanos nos dara la bienvenida. En España, Asturias es conocido como el “paraíso natural”: con sus maravillosas playas, sus montes y paisajes, sus tradiciones folclóricas y la gente acogedora, es el lugar ideal para descubrir un rincón de España fuera de los viajes turísticos tradicionales.
ROM 321 VL Einführung in die romanische Sprach- und Medien­wissenschaft (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Bei Fragen zu diesem Kurs und zur Anmeldung, kontaktieren Sie Verena Thaler (e-mail: thaler(at) phil.uni-mannheim.de).
For further information and to sign up for this course, please contact Verena Thaler (e-mail: thaler(at) phil.uni-mannheim.de).
Lektor(en):
Amina Kropp , Eva Martha Eckkrammer , Elton Prifti
Beschreibung:
Voraussetzungen: keine

Leistungs­nachweise: Regelmäßige Teilnahme und Abschlussklausur

Wie sind die romanischen Sprachen entstanden? Wie ist ihre Ausdifferenzierung zu erklären, ihre heutige ‚Gestalt` zu beschreiben? Welche Begriffe, Theorien und Methoden stellt die moderne Sprach­wissenschaft dafür zur Verfügung? Welche Anwendungs­bereiche eröffnen sprach­wissenschaft­liche Theorien und Methoden (z.B. Textlinguistik, Gesprächsanalyse, Medienanalyse, Spracherwerb und Mehrsprachigkeit, Soziolinguistik...)? Diese und ähnliche Fragen werden in der Vorlesung behandelt und dabei gemeinsame Grundlagen für das weitere sprach­wissenschaft­liche Studium vermittelt.

Fakultativ werden ergänzend zu dieser VL Vertiefungs­tutorien angeboten, in denen offen gebliebene Fragen geklärt werden können und die zur Klausurvorbereitung dienen.

Parallel zur Vorlesung „Einführung in die romanische Sprach- und Medien­wissenschaft“ ist die „Einführung in das wissenschaft­liche Arbeiten für Romanisten“ (EWA) zu absolvieren. Die erfolgreiche Teilnahme an der EWA ist obligatorisch für alle Studierenden im ersten Fach­semester der Romanistik und bildet die Zulassungs­voraussetzung für die späteren wissenschaft­lichen Proseminare. Die Termine dieses Einführungs­kurses liegen außerhalb der Vorlesungs­zeiten; die EWA-Kurse starten in der 3. VL-Woche. Achtung: Separate Anmeldung über das Studierenden­portal erforderlich!
ROM 324-01 Fr Persuasions­strategien im französischen Präsidentschafts­wahlkampf (Proseminar, französisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Svenja Dufferain-Ottmann
Beschreibung:
Anlässlich der in Frankreich 2017 stattfindenden élection présidentielle werden in diesem Seminar die rhetorischen Persuasions­strategien der Kandidaten im französischen Wahlkampf genauer unter die Lupe genommen. Nach einer theoretischen Einführung in die sprachlichen Charakteristika der politischen Sprache und in die Aristotelische Persuasionstrias (Ethos - Überzeugung durch Selbstdarstellung, Pathos -Überzeugung durch Emotion, Logos - Überzeugung durch Argumentation) werden die Strategien im Anwendungs­teil an konkretem (audiovisuellem oder schriftlichem) französischem Sprachmaterial herausgearbeitet und gemeinsam diskutiert. Immer wird dabei geschaut werden, welches Bild die Kandidaten von sich selber aber auch vom politischen Gegner zeichnen und wie sie versuchen diesen zu entwaffnen (beispielsweise im Fernsehduell Le débat). Prüfungs­leistungen sind Referat und Hausarbeit.
ROM 324-01 Fr-SpSprache, Körper und Bewegung: Einführung in die funktionelle Anatomie und Physiologie menschlicher Kommunikation (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
- Einführung in die romanische Sprach- und Medien­wissenschaft
- Einführung in das wissenschaft­liche Arbeiten für Romanisten (bzw. Basistechniken- und Aufbaukurs)
- Abgesehen von guten sprachpraktischen Kompetenzen in der/den studierten (romanischen) Sprache/n werden gute Englisch­kenntnisse vorausgesetzt, da die im Kurs verwendete Fach­literatur zum Teil auf Englisch verfasst sein wird.
 
Kursbeschreibung:
 
Die menschliche Fähigkeit, sprachliche Äußerungen zu artikulieren und die Bedeutung von Mimik, Gestik, Lauten, Wörtern, Sätzen und Texten zu verstehen, steht in unmittelbarem Zusammenhang zu ihrer körperlichen Basis – einem hochkomplexen Netzwerk von anatomischen und physiologischen Strukturen. Kommunikation bedeutet Bewegung, Sprache bedeutet Bewegung: Beim Sprechen, Schreiben, Hören und Lesen bewegen sich die verschiedensten Körperstrukturen (z.B. die an der Artikulation oder Augenbewegung beteiligten Muskeln); bereits in der kindlichen Entwicklungs­phase verläuft der Erwerb sprachlicher und motorischer Kompetenzen weitgehend parallel. Um die menschliche Sprach­fähigkeit und die damit verbundenen (sprachen­übergreifenden) Phänomene verstehen zu können, sind daher die Beschreibung und Erklärung der sprachrelevanten Aspekte unserer biologischen Grundlagen unabdingbar.
 
Das interdisziplinär ausgerichtete Proseminar nimmt sich dieser Aufgaben an und setzt sich vordergründig mit der Frage auseinander, inwieweit ein Zusammenhang zwischen den Konzepten ‚Sprache‘, ‚Körper‘ und ‚Bewegung‘ besteht. Im Zentrum des Interesses steht hierbei übergeordnet der sprach­fähige Mensch, der – entgegen neurozentrischer Auffassungen – in eine von Körperlichkeit und Bewegung geprägte, soziale Lebenswelt eingebettet und entsprechend mehr ist als sein Gehirn.
Abgesehen von guten sprachpraktischen Kompetenzen in der/den studierten (romanischen) Sprache/n werden gute Englisch­kenntnisse vorausgesetzt, da die im Kurs verwendete Fach­literatur zum Teil auf Englisch verfasst sein wird.
Es handelt sich bei der Veranstaltung um ein Blockseminar bestehend aus vier Einzelsitzungen am Semesterbeginn und einem Blocktermin am Semesterende.
Die Kursliteratur wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben und auf Ilias zur Verfügung gestellt.
Leistungs­nachweis:

Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit, Referat und Handout, Hausarbeit.
ROM 324-01 Sp Spanische Werbesprache (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Svenja Dufferain-Ottmann
Beschreibung:
In diesem Seminar werden in einem theoretischen Teil die notwendigen Grundlagen erarbeitet, um die spanische Werbesprache auf Ebene der Lexik (Wortbildung, Wirkung fremdsprachlicher Elemente, Hochwertwörter), der Rhetorik (Logos, Ethos, Pathos), der Syntax (z.B. Techniken der condensación oder der expresividad) sowie hinsichtlich der Textgestaltung und des Zusammenspiels zwischen Text und Bild analysieren zu können. Die Teilnehmer sind anschließend für den Anwendungs­teil in der Lage wahlweise Anzeigen, Fernseh- und Hörfunkspots sowie Internetwerbung in bestimmten Sektoren wie alimentación, automoción, cosmética, higiene, informática aber auch im Bereich der nationalen Tourismuswerbung plurizentrisch oder im spanisch-deutschen Vergleich zu untersuchen und die Persuasionseffekte linguistisch greifbar zu machen. Prüfungs­leistungen sind Referat und Hausarbeit.
ROM 324-02 Sp Geschichte des Fremdsprachen­unterrichts in Spanien (Proseminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Lukas Eibensteiner
Beschreibung:
Das Studium der Geschichte des Fremdsprachenlehr­ens und –lernens trägt dazu bei, den Fremdsprachen­unterricht als veränderliches Phänomen zu begreifen. Des Weiteren weckt diese historische Perspektive eine “critical attitude in the teacher, which at the same time helps him to develop a real motivation to innovate his methodology“  (Viña Rouco 2002: 257). 
 
Als Startpunkt für das Seminar wird die gramática castellana von Antonio de Nebrija (1492) genommen. Nach einem allgemeinen Überblick über Institutionen, wie beispielsweise Universitäten, colegios mayores etc.,  in denen Fremdsprachen gelehrt und gelernt wurden und dem Versuch, die Frage zu beantworten, warum diese Sprachen im Fokus des Interesses standen, wird auf das Studium bzw. das Lernen der französischen, italienischen und englischen Sprache in Spanien eingegangen. Im Mittelpunkt steht eine Analyse von gramáticas, vocabularios y diccionarios, libros de diálogo, libros de texto et cetera. 
 
Leistungs­beurteilungs­kriterien:
Aktive Mitarbeit im Seminar
Referat
Hausarbeit 
Bibliographie:
Viña Rouco, Mar (2002): „The teaching of foreign languages in Europe: A historical perspective on foreign language teaching in Spain.” In: CAUCE. Revista de Filología, Comunicación, y sus Didácticas 2002, 25, S. 255-280.
ROM 416-01 Fr Koloniale und postkoloniale Literatur zur Antike in Nordafrika (Hauptseminar, französisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann
Beschreibung:
Dass der Heilige Augustinus von Hippo im heutigen Algerien geboren wurde, sein Leben weitgehend in der römischen Provinz Africa proconsularis verbrachte und somit das frühchristliche Leben Nordafrikas prägte, ist sowohl in der westlichen Welt wie im Maghreb selbst kaum mehr bewusst. Die Wieder­entdeckung des mit ihm und seinen Werken verbundenen kulturellen Erbes setzte jedoch bereits mit der Kolonialliteratur im frühen 20. Jahrhundert ein und findet aktuell in der postkolonialen Rückaneignung und Umschreibung insbesondere der Confessiones durch zahlreiche maghrebinische Autoren ihren Ausdruck. Im Seminar erschließen wir die nordafrikanischen Bezüge der Vita des Augustinus und verfolgen deren literarische Manifestation im Werk von Louis Bertrand sowie bei Gegenwartsautoren wie Assia Djebar, Abdelaziz Ferrah und Kebir Ammi.
 
Seminarbibliographie
Louis Bertrand: Saint Augustin. Versailles: Via Romana 2013 [1913]
Abdelaziz Ferrah: Moi, Saint Augustin, fils de Aferfan de Thagaste. Alger: Ed. Apic 2004

Beide Romane sind im Semesterapparat verfügbar!
ROM 416-01 It Der Süden im italienischen Gegenwartsroman (Hauptseminar, italienisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
ROM 416-01 Sp Zwischen Recht und Autorität. Der Frauenmord im spanischen Theater des Siglo de Oro (Hauptseminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Beschreibung:
Im spanischen Theater des späten 16. und frühen 17. Jahrhunderts ist das Motiv des Mordes an der Ehefrau – meist nach vorangegangenem Ehebruch – weit verbreitet. Anhand mehrerer Beispiele werden wir die Entwicklung dieses Motivs im Spannungs­feld von männlicher Autorität und Rechts­prechung verfolgen und dabei auch auf seine intertextuelle Entwicklung eingehen
ROM 416-02 Fr Livre et politique : l'édition dans l'espace public (18e-21e siècles) (Hauptseminar, französisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Intérêt pour l’édition et l’histoire du livre.
Intérêt pour la sociologie du livre et de la littérature.
ROM 416-02 Sp Realismo y naturalismo en Espana (Hauptseminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
El realismo y el naturalismo son movimientos literarios del siglo XIX estrechamente ligados el uno al otro. Como los autores del realismo/naturalismo español (Benito Pérez Galdós, Emilia Pardo Bazán y Leopoldo Alas ›Clarín‹) se refieren no solo a la novela francesa sino también a su propia tradición literaria, sobre todo al ›gran maestro‹ Cervantes, la novela española resulta un fenómeno híbrido: se suma una intertextualidad y un ›quijotismo‹ pronunciado a una representación mimética de la sociedad contemporánea.
En el seminario nos dedicaremos a los principales textos programáticos de Emilia Pardo Bazán, Benito Pérez Galdós y Leopoldo Alas. Además se analizarán algunos cuentos y novelas (o extractos) de esos mismos autores. Los textos precisos serán anunciados en la sesión constitutiva.
ROM 416-03 Sp Feijoo y su Teatro crítico, un bestseller de Oviedo (Hauptseminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann
Beschreibung:
Seminar verbunden mit der Exkursion nach Oviedo (voraussichtlich 24.-28. Mai 2017)

¿Cuáles son los ingredientes para fabricar un bestseller en la época de la Ilustración? Podemos asegurar que el benedictino Fray Benito Jerónimo Feijoo es uno de los representantes máximos de este movimiento.  Al ser miembro de una orden, nuestro autor encarna por igual las “dos culturas” (Tietz) destacadas en la España del siglo XVIII, a saber la tradición católica y el nuevo pensamiento. Analizaremos su obra ensayística Teatro crítico universal, o Discursos varios, en todo género de materias, para desengaño de errores comunes (1726-39) en la cual propone “un nuevo método crítico en contra de los errores comunes” a fin de practicar un racionalismo crítico y luchar contra los prejuicios del “vulgo ignorante”. El Teatro crítico de Feijoo representa un proyecto único de vulgarización del nuevo saber al abordar los más diversos temas desde las ciencias naturales, la economía, la religión, la nación, la política, la literatura y la estética, hasta plantear una cuestión muy controvertida en su famoso discurso Defensa de las mujeres provocando de este modo una fuerte polémica. Tras realizar una aproximación a las características de la Ilustración española por medio de la obra magistral Teatro crítico universal, visitaremos Oviedo – en el marco de una excursión del 24 al 28 de mayo de 2017 – con el propósito de seguir las huellas de su autor, figura máxima del primer movimiento ilustrado en España. En Oviedo nos recibirán también los colegas y estudiantes del famoso Instituto Universitario Feijoo del Siglo XVIII (Universidad de Oviedo), centro de investigación dedicado al estudio multidisciplinar del Siglo de las Luces español e iberoamericano.
ROM 426-01 Fr Von co-sourcage bis mercatique - die französische Wirtschafts­sprache und -terminologie heute (Hauptseminar, französisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer
Beschreibung:
In diesem Seminar beschäftigen wir uns umfassend mit Aspekten der modernen französischen Wirtschafts­sprache, wobei es zunächst auf einer soliden historischen Basis den theoretischen Rahmen mit Blick auf die aktuelle Terminologie-Entwicklung und Sprachplanung zu erschließen gilt. Insbesondere seit das Französische die Hegemonialstellung als internationale lingua franca an das Englische verloren hat, werden im Kampf gegen die Anglisierung über verschiedene Ebenen und Kommissionen hinweg Termini entwickelt und über das Journal Officiel de la République Française diffundiert. Im Rahmen von empirischen Studien gilt es jedoch zu hinterfragen, inwieweit diese Termini auch in der wirtschaft­lichen Praxis und ihren Textsorten ankommen, oder aber bottom up Fremdwörter und Lehnbildungen bereits vor der offiziellen Normierung Platz greifen. Auf diese Weise schärft das Seminar das Wissen um aktuelle Wortbildungs­prozesse in der Wirtschaft und bietet einen Empirie-gesteuerten Einblick in aktuelle Neologismen und Lehnbildungen im Französischen sowie in kommunikative Handlungs­muster der Wirtschaft.
ROM 426-01 Fr-It-Sp Von kleinen feinen Wörtern: Partikeln und Diskursmarker in den romanischen Sprachen (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
Bei Fragen zu diesem Kurs und zur Anmeldung, kontaktieren Sie Verena Thaler (e-mail: thaler(at) phil.uni-mannheim.de).
For further information and to sign up for this course, please contact Verena Thaler (e-mail: thaler(at) phil.uni-mannheim.de).
Lektor(en):
Verena Thaler
Beschreibung:
Partikeln als kleine, scheinbar bedeutungs­lose Wörter wurden lange Zeit als „Läuse im Pelz der Sprache“ gesehen. Mittlerweile hat die Beschäftigung mit Partikeln sich – zumindest in der Germanistik – zu einem eigenen Forschungs­zweig etabliert. Anders als das Deutsche gelten die romanischen Sprachen gemeinhin als partikelarm. Insbesondere die interessante Klasse der Abtönungs- oder Modalpartikeln wurde für die romanischen Sprachen bisher noch kaum untersucht. Relativ umfangreiche Literatur gibt es demgegenüber zur breiten Klasse der Diskursmarker in den romanischen wie auch in zahlreichen anderen Sprachen.
Im Seminar wollen wir zunächst diskutieren, wie Partikeln und Diskursmarker als eigenständige Wortklassen definiert und von anderen Wortarten abgegrenzt werden können. Wir werden uns dann eingehender mit einigen ausgewählten Partikeln und Diskursmarkern beschäftigen und diese anhand ihres Gebrauchs in der Alltagssprache untersuchen. Unter anderem wird es um die Fragen gehen, unter welchen Bedingungen sie zum Einsatz kommen, wie man sie sinnvoll beschreiben kann und welche Funktionen sie in der Alltagssprache erfüllen. Wir werden dabei mit Aufnahmen und Sammlungen authentischer gesprochener und geschriebener Sprache arbeiten. In vorwiegend empirischen Analysen wird jede/r Studierende sich detailliert mit mindestens einer Partikel oder einem Marker in der jeweils studierten Sprache beschäftigen.
ROM 426-01 Fr-Sp Historische Lexikologie und Lexikographie des Französischen und des Spanischen (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
Bei Fragen zu diesem Kurs und zur Anmeldung, kontaktieren Sie Verena Thaler (e-mail: thaler(at) phil.uni-mannheim.de).
For further information and to sign up for this course, please contact Verena Thaler (e-mail: thaler(at) phil.uni-mannheim.de).
Lektor(en):
Elton Prifti
Beschreibung:
Die Lehr­veranstaltung hat zwei inhaltliche Schwerpunkte, die miteinander eng verbunden sind. Dabei geht es einerseits um die Entstehungs­geschichte des französischen und des spanischen Wortschatzes, andererseits um ihre Wiederspiegelung in der historischen Lexikographie.
Im Rahmen der Lehr­veranstaltung wird Prof. Dr. Dr. h. c. mult. em. Michael Metzeltin (Universität Wien) einen Gastvortrag halten.  Nähere Informationen dazu werden zum Semesteranfang bekannt gegeben.
ROM 426-01 It Storia linguistica dell' italoamericano (Hauptseminar, italienisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Elton Prifti
Beschreibung:
Tra le più note realtà linguistiche italiane all’estero spicca quella italoamericana, risultato dell’emigrazione degli italiani negli USA, contraddistinta da una durata di oltre 400 anni e da un dinamismo particolare. Il corso è incentrato sulla descrizione diacronica delle dinamiche e del cambio linguistico nel contatto italoamericano, laddove l’inglese è in contatto con l’italiano e/o con i dialetti italo-romanzi. L’analisi diacronica migrazionale e variazionale si basa, a grandi linee, sulla quadruplice percezione della lingua in quanto sapere, attività, prodotto e identità e si svolge sistematicamente per ciascuna delle singole fasi del contatto.
ROM 426-01 Sp Spanisch im Drittsprachenerwerb (Hauptseminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Beschreibung:
Das Spanische wird im deutschen Schulsystem typischerweise als 3. Fremdsprache, frühestens als 2. Fremdsprache gelernt. Die Lerner bringen also nicht nur Fremdsprachen­lernerfahrungen, sondern auch konkrete Kompetenzen anderer Sprachen mit.
Im Seminar soll anhand verschiedener Spracherwerbstheorien zunächst behandelt werden, inwieweit früherer Spracherwerb sich auf späteren Spracherwerb auswirkt. Ein zweiter Block soll der Interaktion mehrerer Sprachen eines Individuums aus Sicht der Kognitiven und Neurolinguistik gewidmet sein. In einem dritten Block sollen schließlich in der Tradition der Kontrastiven Linguistik konkrete Sprachenpaare (Spanisch-Deutsch, Spanisch-Englisch, Spanisch-Latein, Spanisch-Französisch) miteinander verglichen werden, um zu ermitteln, welche Sprach­bereiche für einen sprachensensiblen Fremdsprachen­unterricht am fruchtbarsten genutzt werden können.
ROM 426-04 Fr-It-Sp Romania Minor (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Elton Prifti
Beschreibung:
Rahmen­informationen. Dieses fächer­übergreifende Pro- und Hauptseminar richtet sich vor allem an jene Romanistik-Studierende, die gern „über den Tellerrand hinaus schauen“ und mehr über die sprachliche und kulturelle Vielfalt der Romania erfahren möchten, denn sie hört bekanntlich nicht bei den „großen“ romanischen Sprachen wie Spanisch, Französisch, Italienisch oder Portugiesisch auf, sondern fängt dort erst an. Die Lehr­veranstaltung ist die erste der zweiten dreijährigen Staffel des mittlerweile fest etablierten Lehr- und Forschungs­projektes Romania „minor“, dessen Ziel die systematische Vermittlung und Erweiterung von sprach­wissenschaft­lich-philologischen Grund­kenntnissen über die historischen, sogenannten „klein“romanischen Sprachen, wie z. B. Galizisch, Aragonesisch, Okzitanisch, Frankoprovenzalisch, Katalanisch, Rätoromanisch, Ladinisch, Friulanisch, Sardisch, Rumänisch, Aromunisch und andere. Dabei sollen tiefergehend zum einen gesamtromanische Kenntnisse und Er­kenntnisse systematisch gewonnen, zum anderen innerromanische Zusammenhänge erörtert werden. Im Rahmen von sechs Lehr­veranstaltungen, die durch sprachpraktische Kurse und Exkursionen begleitet sind, werden circa acht kleinromanische Sprachen systematisch betrachtet.
Inhalt. Gegenstand der Lehr­veranstaltung ist das Rätoromanische. Die inhaltlichen Schwerpunkte sind: Sprachgeschichte, Dialektologie, historische Grammatik, ältere Sprachmonumente, Kodifizierung, Normierung und Sprachpolitik sowie die gegenwärtige Sprachdynamik. Die sprach­wissenschaft­lichen Analysen werden durch literatur-, medien- und kultur­wissenschaft­liche Ausführungen vervollständigt. Zudem werden einige sprachpraktische Grundlagen vermittelt.
Für den erfolgreichen Besuch des Seminars sind weder sprachliche noch philologische Vor­kenntnisse der jeweiligen kleinromanischen Sprachen zwingend erforderlich.
Zu den inhaltlichen Höhepunkten des Seminars zählt der Gastvortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Michael Metzeltin.
 
Das Seminar wird durch einen Sprachkurs begleitet. Der erfolgreiche Besuch des an sich fakultativen Sprachkurses (m. erfolgreich bestandener Klausur) kann im Falle des Erwerbs des „großen“ Scheins als äquivalente Leistung zur Hausarbeit gelten.
ROM 465 Mediale Kommunikation: Medien, Kommunikation und Ökonomien der Romania (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann , Cornelia Ruhe , Eva Martha Eckkrammer , Johannes Müller-Lance
Beschreibung:
Voraussetzungen: Grund­kenntnisse in einer der romanischen Sprachen; erfolgreich absolvierte Einführung in die Sprach­wissenschaft und in die Literatur­wissenschaft
Leistungs­nachweise: regelmäßige Teilnahme und Abschlussklausur
 
Veranstaltungs­details:
Die Ring-Vorlesung wird von Literatur- und Sprach­wissenschaft gemeinsam gestaltet und baut auf den jeweiligen Einführungs­vorlesungen auf. Im Zentrum stehen die unterschiedlichen Zugriffsweisen auf die gemeinsame Schnittmenge „Medien“ in ihrem weitesten Sinne bis hin zum Körper als Medium. Behandelt werden u.a. Genres, ästhetische u.a. Strukturen, Wirkungs­weisen, Text-Bild-Relation, Mündlichkeit-Schriftlichkeit, Medienwechsel, Intermedialität und Medienethik.
Die Beispiele werden aus den großen romanischen Kultur­bereichen (und ggf. kontrastiv auch aus dem deutschsprachigen Raum) ausgewählt.
Die Vorlesung richtet sich in erster Linie an BaKuWi- und BA-Studierende, kann aber selbstverständlich auch im Rahmen aller anderen romanistischen Studien­gänge besucht und dort als Vorlesungs­schein angerechnet werden.
ROM 616-01 Fr Les pièces coloniales de Pierre Corneille (Master-Seminar, französisch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Beschreibung:
Pour le théâtre de Pierre Corneille, le ‘monde romain’ joue un rôle très important. Cependant, en partant de pièces où l’admiration pour Rome est omniprésente, il en arrive à des pièces qui analysent son empire colonial et montrent comment Rome finit par y perdre tous ces idéaux. Nous analyserons plusieurs pièces de ce cycle colonial au cours du séminaire. Nous montrerons que l’interaction entre Rome et ses colonies semble anticiper la colonisation française du XIXe et XXe siècle.
ROM 616-01 Fr-Sp Master­seminar: Auf der Grenze schreiben: Theorie/n und Praxis der Autofiktion (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann
Beschreibung:
Das Seminar wird als Blockseminar gehalten. Es finden drei konstituierende Sitzungen statt: am 21.2. (B3), 7.3. (B3) und 21.3. (B3) - Raum: Besprechungs­zimmer des Romanischen Seminars in L15, 1-6 (A114)
Die Termine für das Blockseminar sind 12./13.5. (Fr/Sa, (B2-B6) - Raum siehe Portal.
Bitte merken Sie sich alle Termine entsprechend vor!

Das Seminar widmet sich einer scheinbar paradoxen literarischen Diskursform: der Autofiktion. Es handelt sich um eine Schreibweise, in der die konventionell getrennten Bereiche des Autobiographischen und der Fiktion gezielt miteinander verflochten werden und auch deren Grenzen explizit thematisiert und reflektiert werden. Das autofiktionale Schreiben zielt dabei keineswegs auf ein Spiel im Sinne der ästhetisch motivierten Überschreitung klassischer Genres, sondern repräsentiert eine neue Darstellungs­form von Subjektivität, welche der Komplexität des Verhältnisses von Subjekt und Sprache, von schreibendem und geschriebenen Ich gerecht zu werden sucht.
Im Seminar werden zunächst im Sinne einer Einführung die konzeptuellen Zusammenhänge der Entstehung von Autofiktionen in der französischen Literatur der 1970er Jahre (Serge Doubrovsky, Poststrukturalismus, Psychoanalyse) sowie ihre Vorläufer­modelle erörtert (Leiris u.a.). In einem zweiten Schritt werden mittlerweile klassische autofiktionale Texte aus Frankreich analysiert und auf ihre Gemeinsamkeiten und Besonderheiten untersucht (Angot, Guibert, Chevillard). Im Anschluss soll die Weiter­entwicklung der Autofiktion im französischen Literatur­betrieb aufgezeigt werden, die mit speziellen Entwicklungen im literarischen Feld wie Markenbildung, Autorpositionierungen, Ver­markt­ungs- und labeling-Strategien verbunden ist. Dass das autofiktionale Schreiben auch in andere europäische und außereuropäische Literaturen einging bzw. dort in ganz eigener Weise praktiziert wird, soll im dritten und letzten Teil des Seminars vorgestellt werden. Wir werden Autoren der spanischen und lateinamerikanischen Literatur sowie deren autofiktionale Konzepte verbunden mit Selbst- und Fremdpositionierungen einer eingehenden Betrachtung unterziehen (Muñoz Molina, Aira u.a.).
Eine Seminarbibliographie und Hinweise zum Programm finden Sie in Kürze auf ILIAS!
ROM 616-01 Sp Feijoo y su Teatro crítico universal – un bestseller de Oviedo (Master-Seminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann
Beschreibung:
Feijoo y su Teatro crítico universal – un bestseller de Oviedo – verbunden mit der Exkursion nach Oviedo (voraussichtlich 24.-28. Mai 2017)

¿Cuáles son los ingredientes para fabricar un bestseller en la época de la Ilustración? Podemos asegurar que el benedictino Fray Benito Jerónimo Feijoo es uno de los representantes máximos de este movimiento.  Al ser miembro de una orden, nuestro autor encarna por igual las “dos culturas” (Tietz) destacadas en la España del siglo XVIII, a saber la tradición católica y el nuevo pensamiento. Analizaremos su obra ensayística Teatro crítico universal, o Discursos varios, en todo género de materias, para desengaño de errores comunes (1726-39) en la cual propone “un nuevo método crítico en contra de los errores comunes” a fin de practicar un racionalismo crítico y luchar contra los prejuicios del “vulgo ignorante”. El Teatro crítico de Feijoo representa un proyecto único de vulgarización del nuevo saber al abordar los más diversos temas desde las ciencias naturales, la economía, la religión, la nación, la política, la literatura y la estética, hasta plantear una cuestión muy controvertida en su famoso discurso Defensa de las mujeres provocando de este modo una fuerte polémica. Tras realizar una aproximación a las características de la Ilustración española por medio de la obra magistral Teatro crítico universal, visitaremos Oviedo – en el marco de una excursión del 24 al 28 de mayo de 2017 – con el propósito de seguir las huellas de su autor, figura máxima del primer movimiento ilustrado en España. En Oviedo nos recibirán también los colegas y estudiantes del famoso Instituto Universitario Feijoo del Siglo XVIII (Universidad de Oviedo), centro de investigación dedicado al estudio multidisciplinar del Siglo de las Luces español e iberoamericano.
ROM 626-02 Fr-It-Sp Sprachliche Heterogenität: Kognitions- und soziolinguistische Ansätze (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Edwards, John (2013): „Bilingualism and Multilingualism: Some Central Concepts“. In: Bhatia, Tej K./Ritchie, William C. (Hrsg.): The handbook of bilingualism and multilingualism. Malden, MA u.a.: Wiley-Blackwell, S. 5-25.
Riehl, Claudia Maria (2014): Mehrsprachigkeit. Eine Einführung. Tübingen: Narr.
Lektor(en):
Amina Kropp
Beschreibung:
Sprachliche Heterogenität stellt auf individueller wie auch sozialer Ebene ein Merkmal komplexer und pluralisierter Gesellschaften dar. Im Sinne einer positiven und holistischen Sicht auf Mehrsprachigkeit rücken dabei die Ressourcen und Potenziale mehrsprachiger Personen und Sprechergruppen gerade im wirtschaft­lichen und schulischen Bereich zunehmend in den Fokus.
Um den Themenkomplex in seiner Vielschichtigkeit und seinem Facettenreichtum zu erfassen, sollen sprachliche Heterogenität und Diversität im Rahmen des Seminars multiperspektivisch beleuchtet werden: Dies schließt kognitions­linguistische Theorien und Modelle zum multiplen Spracherwerb und zu den Besonderheiten mehrsprachiger Individuen ebenso ein wie stärker soziolinguistische Ansätze zu Identitätsbildung, hybriden Kommunikations­formen und sprachbezogenen Bewertungen in mehrsprachigen Kontexten. Auf dieser Grundlage sollen integrativen Positionen aufgezeigt werden, die dem komplexen Wechselspiel zwischen individuellen und gesellschaft­lichen Faktoren sprachlicher Heterogenität Rechnung tragen. Abschließend sollen praktische Relevanz und Praxisbezug insbesondere im Hinblick auf die Integration mehrsprachiger Fähigkeiten und Kompetenzen in unterschiedlichen (v.a. wirtschaft­lichen und bildungs­politischen) Anwendungs­feldern aufgezeigt werden.

Medien- und Kommunikations­wissenschaften

MKW 351: Theorien und Strategien politischer Kommunikation / Political Communication: Theories and Strategies (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:

Dozent: Dr. rer. pol. Dipl. Wirtsch.-Ing. Reza Kazemi

Politiker und Parteien stehen vor der Problematik des Ver­markt­ens: Denn auch Politik muss sich verkaufen. In der Demokratie bedarf die Politik der Zustimmung von Wählerinnen und Wählern. Politische Akteure müssen die Wählerschaft erreichen. Sie müssen sich in einen Kampf um Aufmerksamkeit begeben – welcher aufgrund des nachlassenden Interesses für Politik, sinkender Wahlbeteiligungs­quoten und der Konkurrenz durch kommerzielle (mediale) Angebote zunehmend schwieriger geworden ist. Zwar stellt das Wahrgenommen werden – bei der Flut von Anzeigen und Spots – einerseits das Grund­problem von jeder Art von kommerzieller und politischer Werbung dar. Gleichzeitig führt jedoch nicht jede Aufmerksamkeit automatisch zu einer verbesserten Akzeptanz oder einer positiven Wirkung bei den Rezipienten. Wahlkampfleiter und PR-Profis werden an dieser Stelle vor schwierige Herausforderungen gestellt und müssen in dieser Situation entscheiden, welche Strategie der politischen Kommunikation sie für Ihre Kampagnen einsetzen möchten.
Doch welche Strategien des politischen Marketings existieren überhaupt um die Aufmerksamkeit von Wählerinnen und Wählern zu gewinnen? Inwiefern sind diese Ansätze effektiv und zeitgemäß? Und wie schaffen es politische Akteure, nicht nur die Aufmerksamkeit zu gewinnen, sondern auch die Wahrnehmung von Rezipienten zu eigenen Gunsten zu beeinflussen und zugleich ihre Inhalte sowie Politik zu vermitteln?

 
Die Studierenden erhalten zunächst eine grundlegende Einführung in die allgemeinen theoretischen Grundlagen zu den verschiedenen Strategien der politischen Kommunikation. Spezifisch widmet sich das Proseminar u.a. der folgenden Strategien des politischen Marketings:
Modernisierung
Professionalisierung
Amerikanisierung
Entertainisierung
Emotionalisierung
Skandalisierung
Personalisierung

In diesem Zusammenhang werden die Studierenden sich mit unterschiedlichen Strategien des politischen Marketings, deren Effektivität sowie Wirkungs­weisen beschäftigen. Die Merkmale und Indikatoren dieser Strategien sind abzuleiten. Neben theoretischen Ansätzen werden insbesondere unterschiedliche empirische Studien herangezogen. Theorien und Studien zur Erklärung der Funktion und Wirkung von politischer Kommunikation müssen die Studierenden sowohl in Gruppen als auch einzeln selbstständig recherchieren und den Mit­studierenden vorstellen können. Ebenso müssen die Seminarteilnehmer/innen internationale Studien sowie praktische Fallbeispiele aus realen Kampagnen recherchieren, präsentieren, kritisieren und anschließend im Plenum diskutieren. Hinzu kommen Einblicke und Analysen über Erfahrungen aus der Praxis. Ferner wird es mit Blick auf die bevorstehenden Bundestagswahlen im September 2017 einen Bezug zu den laufenden Wahlkampf­strategien der politischen Parteien geben. Die hierzu in Zusammenhang zu stellenden Praxisbeispiele besprechen und analysieren die Studierenden im Seminar. Ziel des Seminars ist es, den Studierenden so viel Wissen zu vermitteln, dass sie das Thema fach­spezifisch und fach­übergreifend diskutieren können.
MKW 352: Filmtheorie / Film Theory (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Albersmeier, Franz-Josef (Hg.)(1984), Texte zur Theorie des Films, Stuttgart: Reclam.
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Beschreibung:
„Im Film kommt die chockförmige Wahrnehmung als formales Prinzip zur Geltung. Was am
Fließband den Rhythmus der Produktion bestimmt, liegt beim Film der Rezeption zugrunde.“ (Walter Benjamin 1936)
Dass Chock nicht Schock im negativen Sinne bedeutet und dass Filmtheorie kein solcher
ist, soll in dieser Veranstaltung vermittelt werden. Nicht am Fließband, sondern an
ausgewählten „Klassikern“ wird die Entwicklung der Filmtheorie nachvollzogen; ebenso
werden unterschiedliche Perspektiven, Positionen und Einschätzungen einführend diskutiert.
Zum besseren Verständnis werden teilweise von den Autoren (Balázs, Eisenstein, Panofsky,
Adorno usw.) in ihren Schriften erwähnte und exemplarisch angeführte Filme auszugsweise
begleitend gesichtet.

Achtung: Nach Absprachen mit den Teilnehmer/innen werden einige Termine geblockt.
MKW 353: Kommunikations­wissenschaft­liche Theorien und Ansätze / Communication Sciences - Theories and models (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Theorien und Modelle sind unverzichtbares Handwerkszeug wissenschaft­lichen Arbeitens. Ziel des Proseminars ist es, einen Überblick über die wichtigsten theoretischen Ansätze und Konzepte der Kommunikations­wissenschaft und ihre Anwendung zu vermitteln. Ausgehend von dem durch die Lasswell-Formel markierten Strukturschema Kommunikator-, Inhalts-, Nutzungs- und Wirkungs­forschung werden relevante Ansätze und Konzepte der Kommunikations­wissenschaft vor dem jeweils spezifischen historischen Kontext ihrer Entstehung vorgestellt und reflektiert. Die Entwicklung einzelner Forschungs­felder wird dabei ebenso im Blickpunkt stehen wie die kritische Bewertung der empirischen Anwendbarkeit und Ergiebigkeit der einzelnen Ansätze. Dabei findet auch eine Auseinandersetzung mit den zentralen Begriffen statt, die für das wissenschaft­liche Verständnis der Kommunikations­wissenschaft relevant sind.
MKW 354: Einführung in die politische Kommunikations­forschung / Introduction to political communication research (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Rainer Freudenthaler
Beschreibung:
Dieser Kurs beschäftigt sich mit den spannungs­reichen Beziehungen zwischen Politik, (Massen-)Medien und Bürgern und der kommunikations­wissenschaft­lichen Erforschung dieser Beziehungen. Die zentralen Fragestellungen betreffen die Prozesse und das Ausmaß des wechselseitigen Einflusses auf politische Darstellungen, Einstellungen, Handlungen und Entscheidungen. Thematische Schwerpunkte sind unter anderem die Geschichte der politischen Kommunikations­forschung, aktuelle Entwicklungen im Nachrichtenjournalismus, Theorien der Einstellungs­bildung, die Beziehungen zwischen Journalismus und politischer Öffentlichkeits­arbeit, Wahlkämpfe und Wahlentscheidungen, sowie die politische Sozialisation durch Massenmedien. Besonderes Augenmerk gilt dabei auch der kritischen Reflexion von Theorien zur politischen Kommunikation und deren empirischen Evidenzen.
MKW 355: Theorien der Medienwirkungs­forschung / Media Effects Theories (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Fabian Zimmermann
Beschreibung:
Die Medienwirkungs­forschung bildet eines der zentralen Teilgebiete der Medien- und Kommunikations­wissenschaft. Sie befasst sich mit Effekten der Rezeption von (Massen-)Medien auf die Gesellschaft und ihre Akteure.

Das Seminar bietet einen Abriss der klassischen Wirkungs­forschung. Es beginnt mit Theorien und Modellen zur These wirkungs­starker Medien. Anschließend werden Studien der Wahl-, Diffusions- und Persuasionsforschung behandelt, die die Phase wirkungs­schwacher Medien begründen. Des Weiteren werden neuere Ansätze zu kognitiven, emotionalen, sozial vermittelten sowie unerwünschten Effekten der Massenmedien vorgestellt und diskutiert.

Ziel des Seminars ist ein Überblick über mögliche Medieneffekte sowie ihre sozialen und psychologischen Rahmenbedingungen. Zudem soll vermittelt werden, welche Theorien der Medienwirkungs­forschung ausreichend empirisch belegt sind und welche vielmehr Wunschdenken oder Fatalismus widerspiegeln.
MKW 356: Theorien zu Mediennutzung und Wohlbefinden / Theories of media use and well-being (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Reinecke, L., & Oliver, M. B. (Hrsg.) (2017). The Routledge handbook  
of media use and well-being. International perspectives on theory and  
research on positive media effects. New York, NY: Routledge.
Lektor(en):
Annabell Halfmann
Beschreibung:
Ständig „nebenbei“ über WhatsApp kommunizieren, in digitale  
Spielwelten eintauchen oder beim Netflix-Abend abschalten – dies sind  
Beispiele dafür, dass Medien ein zentraler Bestandteil unseres Alltags  
sind. Bereichert Mediennutzung unser Leben und macht uns glücklicher?  
Wissenschaft­ler widmen sich diese Frage mit unterschiedlichen  
Schwerpunkten, Perspektiven und theoretischen Erklärungen. Ziel des  
Proseminars ist es, einen Überblick über theoretische Ansätze und  
Konzepte zum Zusammenspiel von Mediennutzung und Wohlbefinden zu  
vermitteln. Dabei geht es u.a. um zugrundeliegende psychologische  
Prozesse sowie um Einflussfaktoren, die Risiken und Chancen von  
Mediennutzung bestimmen. Am Beispiel von einzelnen Studien soll die  
empirische Anwendbarkeit und Ergiebigkeit der jeweiligen Ansätze  
kritisch bewerten werden. Zudem wird reflektiert, wie aktuelle  
Veränderungen (insbesondere die Möglichkeit, überall und jederzeit  
Medien nutzen zu können) unseren Alltag verändern und welche  
Konsequenzen dies für die Plausibilität der theoretischen Ansätze hat.
MKW 421: Vorlesung Audiovisuelle Medien: Bilder der Wirklichkeit? / Images of Reality? (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Hickethier, Knut (1990). Die Welt ferngesehen: Dokumentarische Sendungen im frühen Fernsehen. In Heinz-B. Heller, & Peter Zimmermann (Hg.), Bilderwelten-Weltbilder: Dokumentarfilm und Fernsehen (S. 23-48). Marburg: Hitzeroth.


Keppler, Angela (2005). Medien und soziale Wirklichkeit. In Michael Jäckel (Hg.), Mediensoziologie: Grundfragen und Forschungs­felder (S. 91-106). Wiesbaden: VS Verlag.
Lektor(en):
Angela Keppler-Seel
Beschreibung:
Vom Reporter vor Ort zum Augenzeugenvideo, oder: Authentizität in Dokumentation und Fiktion in Fernsehen und Internet




Die Frage, wie sich Medien und Realität zueinander verhalten und ob sich beide Sphären überhaupt noch von einander trennen lassen, ist eine Frage, die nicht nur die Medien- und Kommunikations­wissenschaft seit langem beschäftigt. Im Mittelpunkt vieler Auseinandersetzungen mit diesem Thema steht nicht zufällig das Fernsehen, da viele der hierüber entwickelten Theorien parallel zu seiner Entwicklung und massenhaften Verbreitung aufgekommen sind. Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Entwicklungen stellen sich in diesem Kontext aber vor allem Fragen zur Rolle digitaler Medien. Wird zum Beispiel durch den zunehmenden Einbau von YouTubeclips und die Verwendung von Augenzeugenvideos in Fernsehnachrichten unser Verständnis von Authentizität und Evidenz verändert? Wie wird in dokumentarischen und fiktionalen Formaten Wirklichkeit unter den gegenwärtigen Bedingungen dargeboten? Leben wir in einer neuen Epoche der medialen Öffentlichkeit, die neue Formen von Krise und Kritik mit sich bringt oder nach ihnen verlangt?

Vor diesem Hintergrund hat die Vorlesung das Ziel zu klären, welche Stellung der Audiovisualität in gegenwärtigen Gesellschaften zukommt welche Rolle das Zusammenspiel diverser Medien für das Wirklichkeits­bild und für das Selbstverständnis heutiger Gesellschaften spielt.
MKW 312: Vorlesung Theorien der Medien- und Kommunikations­wissenschaft / Theories of Media and Communication Studies (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Matthias Kohring
Beschreibung:
Die Vorlesung soll die Studierenden mit ausgewählten Theorien vertraut machen, die für das weitere Studium am Institut für Medien- und Kommunikations­wissenschaft zentral sind. Dabei werden die Lehr­gebiete aller Professorinnen und Professoren berücksichtigt. Der Bogen wird sich daher von psychologischen Lerntheorien über Kommunikations­theorien bis hin zu Theorien zum Verhältnis von Öffentlichkeit und Gesellschaft spannen.

International Cultural Studies

IDV 402 The Weimar Republic (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
The one and a half decades after the First World War were often described as a golden age (“Goldene Zwanziger“, “Roaring Twenties”), that oscillated between cultural-experimental bloom and economic as well as political disintegration. After the defeat in war and its destabilizing effect, the German society tried to overcome the past by searching refuge in live in the moment, leisure and hedonism – as seen for the U.S. in F. Scott Fitzgerald’s classic novel “The Great Gatsby”. But Weimar's social and cultural development could not be separated from the political and economic crises of its time. Rather, they laid the foundations for the development of an escapist mentality.

The seminar attempts to trace this entanglement of the political, social, economic and cultural development by first tracing the lines of German history from the empire to national socialism, and then, in a second step, deepening the cultural prosperity of the interwar years: How did the war burden the new political system? How could an economic recovery be achieved after hyperinflation? And what kind of escapades have influenced the concept of the avant-garde Weimar culture, which is still to this day the proverbial? In weekly meetings with regular reading, essay writing and group presentations, we approach the complex history of the interwar years during the course of the semester.
IDV 402 Post-war Germany, 1945 to the 1960s (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Reinhild Kreis
Beschreibung:
In 1945, Germany was defeated, militarily as well as morally, occupied, and in ruins. This course explores the history of West Germany from the end of World War II to the mid-1960s as a period of substantial transformation both politically as well as socially and culturally. We will discuss the development of the international order after World War II with a focus on the process of European integration, the Cold War, the division of Germany, and German-German relations. We will also examine the challenges of adapting to what became “Western values” by looking into the idea and process of “democratization” and on Germany’s dealing with the Nazi past. A particular focus will be on the social implications of the division, re-construction, and re-integration of Germany. Challenging notions of a “zero hour” and narratives that present a linear development from 1945 to 1989/90, we will discuss both continuities and breaks in German post war history.
 
Course requirements: I expect students to read the assigned readings and be prepared in class. Students are required to give a presentation during the semester, and to complete a short essay during summer. There will be one in-class quiz (mid-term) dealing with terms, developments, dates, and persons discussed in the texts assigned for reading.
 
 
Bessel, Richard, Germany 1945. From War to Peace, New York 2009
Gassert, Philipp, Alan E. Steinweis (eds.), Coping with the Nazi Past: West German Debates on Nazism and Generational Conflict, 1955-1975, New York 2006
Junker, Detlef, et.al. (eds.), The United States and Germany in the Era of the Cold War, 2 vol., Cambridge 2011
Ritter, Gerhard A., Continuity and change: political and social developments in Germany after 1945 and 1989/90, London 2000
IDV 402 Intercultural Communication (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
What is intercultural communication? Where can we find it and how is it defined? In this seminar, we take a critical look at the concepts of intercultural communication and related terms such as intercultural competence, multi- and transculturality. Current approaches and Critical Intercultural Communication as a new field will be introduced. Furthermore, issues on stereotyping and identity construction will be introduced.

Along with analyzing the theoretical concepts, participants will also be involved in group work, activities, and discussions on the topic. Additionally, students will have the chance to reflect upon personal intercultural experiences.

Please note that we are not going to discuss Intercultural Communication from a Business Studies perspective but from a Cultural Studies one. This is not a class on Business Communication.

Requirements: Active oral participation, either a session review or text discussion in class, final work in writing.

Please note that in this class, oral participation is essential.

Lecturer: Ina-Lotte Dühring, M.A.
IDV 402 The Mechanics of Identity in Role-Playing Games (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Develop a deep understanding of identity as social construct and performance through an academic approach to role-playing games. Understand why play is an essential ritual in human culture and how games are able to adapt, to transform, and to display constituents of identity. Explore how game mechanisms allow us to critically reflect on identity in contexts such as personal development, intercultural enco­unters, political resistance, and hybridity. Play, analyse and discuss one of four pen and paper role-playing games.
At the end of the semester, students will have acquired an academic understanding of the term identity and its etymology, learned the fundamental vocabulary of game analysis, be able to apply the MDA model of game analysis and to independently conduct research in the field of role-playing games.
 
Requirements:

Active participation in a gamified portfolio. In order to pass the seminar, students must pass a brief introductory test, create an entry for a seminar wiki, write a reflective essay, and conclude the seminar with a term paper. All assignments earn points which, in summary, shape your final grade.
IDV 402 Social Diversity and Migration (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Due to the increasing diversification of the population, politics and society are faced with new challenges: Whether the integration of immigrants, the equality of homosexual couples, or the overcoming of gender gap - in all these subjects, major changes can been observed over the last 50 years accompanied by discussions of citizens, politicians and journalists on their consequences.


Using the example of migration and immigrants, the course will show the historic development of migration in Germany such as the recruitment agreements in the 1960s, the EU enlargement and the impact of the financial and euro crisis.


Against this background, models for explaining attitudes towards migrants, migrant groups and migration will be presented. Selected relevant surveys and their results will be discussed as well as problems in the collection of sensitive data and methodological innovations in survey research.

Lecturer: Dr. Sebastian Fietkau

Anglistik

ANG 337 Phonetics Lecture, Course A (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
Beschreibung:
Designed specifically for Lehr­amt and Wipäd students, the Phonetics Lecture focuses on the key features of English phonetics and phonology. First, the course will cover speech production and perception (the anatomy and physiology of speech, acoustic as well as auditory phonetics) and introduce key phonological concepts. We will then focus on the patterns of speech sounds found in the English language (vowels and consonants) before moving on to an analysis of phonetic and phonological variation in English around the world. In combination with the Phonetics Übung - a weekly practice session in our language lab – the lecture will help students become more aware of their own pronunciation problems in English while also teaching them to appreciate the phonological diversity of World Englishes. The course offers insights into some of the major problems German native speakers face when they learn English as a second language, thereby making it easier for future teachers to identify and, if necessary, rectify their pupils' pronunciation errors.
ANG 337 Phonetics Lecture, Course B (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
John Miller Jones
ANG 301 Introduction to English Linguistics (Einführungs­veranstaltung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course you have a chance to
  • learn about the basics of synchronic linguistics,
  • get to know some descriptive and analytic tools used in linguistics,
  • practice linguistic analyses in the areas of sounds, words, and sentences,
  • find out what is of interest to you in linguistics,
  • learn to work with English textbooks,
  • and learn to accumulate and aggregate information from different sources.
Literatur:
Radford, Andrew, Martin Atkinson, David Britain, Harald Clahsen, Andrew Spencer. (2009). Linguistics: an Introduction. (2nd ed.). Cambridge: Cambridge University Press. (Textbook, please buy!)
Lektor(en):
Ira Gawlitzek
Beschreibung:
This course is designed to introduce beginning students to the central topics and terms in current (English) linguistics. We will discuss the sound system of English, how words are formed and modified in English and how words are combined to form sentences. Or in technical terms: We will cover phonetics, phonology, morphology, semantics, syntax, major (syntactic) contrasts between English and German and occasionally glimpse at the historical development of English. We will also have some brief looks at how these topics are relevant in language acquisition, language storage and processing in the human brain. Furthermore, we will occasionally analyse language variation over time and in society.
Note that this class will be taught as a flipped classroom, which means that you prepare sessions individually by reading the textbook chapter and watching video clips online BEFORE the sessions. In class your questions will be answered and problem cases solved. You’ll learn more about this in the first session.
ANG 302 Quantitative Research in Linguistics, Course A (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After this course students will:
  • approach linguistic research in a methodical and systematic manner
  • understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
  • be able to find and understand academic literature in linguistics
  • understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
  • understand the purpose of numbers and statistics
  • make active use of statistics
  • document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
  • transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.
Lektor(en):
Beschreibung:
This seminar provides students with essential knowledge and skills they need to understand and produce quantitative research in linguistics. It consists of several major parts. First, you learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and coding. Second, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge in hands-on exercises with the use of statistical software packages. Third, we consider essentials of creating and reporting research. We address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.
ANG 302 Quantitative Research in Linguistics, Course B (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After this course students will:
  • approach linguistic research in a methodical and systematic manner
  • understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
  • be able to find and understand academic literature in linguistics
  • understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
  • understand the purpose of numbers and statistics
  • make active use of statistics
  • document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
  • transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.
Lektor(en):
Beschreibung:
This seminar provides students with essential knowledge and skills they need to understand and produce quantitative research in linguistics. It consists of several major parts. First, you learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and coding. Second, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge in hands-on exercises with the use of statistical software packages. Third, we consider essentials of creating and reporting research. We address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.
ANG 302 Quantitative Research in Linguistics, Course C (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After this course students will:
  • approach linguistic research in a methodical and systematic manner
  • understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
  • be able to find and understand academic literature in linguistics
  • understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
  • understand the purpose of numbers and statistics
  • make active use of statistics
  • document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
  • transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.
Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Beschreibung:
This seminar provides students with essential knowledge and skills they need to understand and produce quantitative research in linguistics. It consists of several major parts. First, you learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and coding. Second, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge in hands-on exercises with the use of statistical software packages. Third, we consider essentials of creating and reporting research. We address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.
ANG 302 Quantitative Research in Linguistics, Course D (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After this course students will:
  • approach linguistic research in a methodical and systematic manner
  • understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
  • be able to find and understand academic literature in linguistics
  • understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
  • understand the purpose of numbers and statistics
  • make active use of statistics
  • document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
  • transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.
Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Beschreibung:
This seminar provides students with essential knowledge and skills they need to understand and produce quantitative research in linguistics. It consists of several major parts. First, you learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and coding. Second, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge in hands-on exercises with the use of statistical software packages. Third, we consider essentials of creating and reporting research. We address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.
ANG 302 Quantitative Research in Linguistics, Course E (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After this course students will:
  • approach linguistic research in a methodical and systematic manner
  • understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
  • be able to find and understand academic literature in linguistics
  • understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
  • understand the purpose of numbers and statistics
  • make active use of statistics
  • document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
  • transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.
Lektor(en):
Dieter Thoma
Beschreibung:
This seminar provides students with essential knowledge and skills they need to understand and produce quantitative research in linguistics. It consists of several major parts. First, you learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and coding. Second, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge in hands-on exercises with the use of statistical software packages. Third, we consider essentials of creating and reporting research. We address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.
ANG 303 Sentences: Their Structure and their Meaning (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this class you have a chance to …
  • revise and deepen your knowledge of syntactic and semantic sentence analysis.
  • learn how sentence meaning is compositionally derived from the words in the sentence.
  • practice syntactic and semantic analyses and
  • apply them to areas where English and German exhibit systematic contrasts
  • gain deeper understanding of how English works and how it differs from German.
  • practice your skills in critical thinking, academic reading, writing, presenting and teamwork.
Literatur:
Beck, Sigrid & Remus Gergel. (2014). Contrasting English and German Grammar: An Introduction to Syntax and Semantics. Berlin: de Gruyter Mouton. (Textbook please buy!)
Lektor(en):
Ira Gawlitzek
Beschreibung:
Could you still analyse the sentence Mount Everest is covered in snow and ice (Beck & Gergel, 2014, p. 107)? If not, don’t worry. In this class we will revise the syntactic analysis of English sentences and extend it to the semantic level. How is the meaning of sentences generated and how can it be systematically explained and described? Once we have laid a foundation of how to do syntactic and semantic analyses we will use these skills to apply our new analytic skills and investigate some German-English contrasts.
ANG 303 Morphology (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Aronoff, Mark; Fudeman, Kirsten (2005): What is Morphology? Oxford: Blackwell.
Bauer, Laurie, Lieber, Rochelle; Plag, Ingo (12013): The Oxford reference guide to English morphology. Oxford: Oxford University Press.
Haspelmath, Martin (2002): Understanding Morphology. London: Arnold.
Marchand, Hans (1969): The Categories and Types of Present-Day English
Word-Formation. München: C. H. Beck.
Plag, Ingo (2003): Word-Formation in English. Cambridge: Cambridge University
Press.
Radford, Andrew et al. (1999): Linguistics. An introduction. Cambridge: Cambridge
University Press.
Lektor(en):
Carola Trips
Beschreibung:
This seminar provides an overview of the field of morphology, the study of the internal structure of words. We will start out by discussing which phenomena are generally subsumed under morphology like word-formation and inflection. Further, we will take a look at the definition of the term morpheme and discuss if the notion of morpheme is needed at all. We will then deal with a number of morphological phenomena like derivation (e.g. kingdom), inflection (I go vs. he goes,
compounding (e.g. love letter, the “I love you” glance), conversion (e.g. the butter => to butter ) and how they can be analysed in different morphological models. Moreover, we will deal with different interface phenomena (syntax-morphology, morphology-phonology) and discuss instances of morphological change (e.g. the borrowing of suffixes).

Note that attendance of the first meeting of the seminar is obligatory.
ANG 303 Contrastive perspectives on German and English (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • You will revise and deepen your knowledge of the idiosyncrasies of G+E grammar.
  • You will develop a basic understanding of typological classification of languages.
  • You will enco­unter theories of L2A.
  • You will become familiar with modern methods of contrastive analysis.
  • You will be invited to think critically about implications for L2 teaching and learning.
  • You will practice your skills academic reading, writing, presenting and teamwork.
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
TBA
Lektor(en):
Marlene Schulz
Beschreibung:
Historically, German and English are closely related languages. However their grammars are surprisingly different. In this seminar, we will first discuss the historic relations­hip between G+E and place them on the typological spectrum. By applying techniques of contrastive analysis, we will then have a close look at selected areas of G+E grammar as well as at contrasts in the lexicon and take stock of differences and similarities. Afterwards, we will discuss those in the light of Universal Grammar and other L2A theories as well as compare them with other languages. Finally, students will be introduced to “corpus analysis” as a tool for contrastive analysis.
ANG 307 Introduction to Diachronic Linguistics, Course A (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course you will learn how the English language developed over the past centuries. The terms and ideas from the course „Introduction to Linguistics“ will be expanded and reviewed from a diachronic perspective. Accordingly, we will cover phonological, morphological, syntactic as well as semantic and lexical change to acquaint you with basic concepts of language change on all levels of linguistic survey. The individual phenomena will be illustrated by examples and source texts spanning a period of almost sixteen centuries: Old English (450-1100), Middle English (1100-1500), Early Modern English (1500-1750) and Modern English (from 1750 onwards).
Lektor(en):
Tabea Harris
Beschreibung:
Language is constantly in flux. This universal truth is illustrated perfectly by the English language as it has changed profoundly in the course of time. Just take, for instance, the first lines of the Lord's Prayer:
Our Father, who art in heaven,
Hallowed be thy Name. Thy kingdom come.

In Shakespeare's times, these lines looked different:
Our father which art in heauen,
hallowed be thy name. Thy kingdome come.

Three hundred years before that, even more so:
Oure fadir that art in heuenes,
halewid be thi name; thi kyngdoom come to.

And right at the beginning of English language history, these lines are almost unrecognizable:
ure fæder, þu þe on heofonum eardast, ...
Sy þinum weorcum halgad ...Cyme þin rice wide.
ANG 307 Introduction to Diachronic Linguistics, Course B (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course you will learn how the English language developed over the past centuries. The terms and ideas from the course „Introduction to Linguistics“ will be expanded and reviewed from a diachronic perspective. Accordingly, we will cover phonological, morphological, syntactic as well as semantic and lexical change to acquaint you with basic concepts of language change on all levels of linguistic survey. The individual phenomena will be illustrated by examples and source texts spanning a period of almost sixteen centuries: Old English (450-1100), Middle English (1100-1500), Early Modern English (1500-1750) and Modern English (from 1750 onwards).
Lektor(en):
Michael Percillier
Beschreibung:
Language is constantly in flux. This universal truth is illustrated perfectly by the English language as it has changed profoundly in the course of time. Just take, for instance, the first lines of the Lord's Prayer:
Our Father, who art in heaven,
Hallowed be thy Name. Thy kingdom come.

In Shakespeare's times, these lines looked different:
Our father which art in heauen,
hallowed be thy name. Thy kingdome come.

Three hundred years before that, even more so:
Oure fadir that art in heuenes,
halewid be thi name; thi kyngdoom come to.

And right at the beginning of English language history, these lines are almost unrecognizable:
ure fæder, þu þe on heofonum eardast, ...
Sy þinum weorcum halgad ...Cyme þin rice wide.
ANG 312 PS II New Approaches to Romanticism: British and Irish Literature and Culture Around 1800 (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
The academic field of Romantic Studies has changed fundamentally during the past decades. Up until the early 1970s, it was quite clear what the term “Romanticism” meant: it designated a literary period at the turn of the 19th century, dominated by poetry, that is concerned with descriptions of nature, subjectivity, and the creative power of the imagination. The literary canon was relatively small, consisting basically of works penned by the all-male Big Six: William Blake, William Wordsworth, Samuel Taylor Coleridge, John Keats, Percy Bysshe Shelley and Lord Byron.

In the wake of New Historicism and Gender Studies of the 1980s, a much wider range of genres and authors – male and female – were re-introduced to the canon. Today, Romanticism is investigated in the light of many different theories, and prominent topics range from the sciences, the city, cultural imperialism, speculative realism to network theories and performance theory. These new approaches lead to many new and thrilling insights: well-known texts appear in a new light and many not so well-known authors are being re-discovered. This seminar will serve as an introduction to Romanticism while aiming at providing an overview of these most recent developments.
ANG 312 The Historical Novel (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Charles Dickens’ A Tale of Two Cities (1859)
Graham Swift’s Waterland (1983)
Sarah Waters’ Affinity (1999)
Lektor(en):
Lisa Schwander
Beschreibung:
During this seminar we will trace the genre of the historical novel as it developed over the centuries. Our discussions will look at how texts dealt with history at different points in time, at their different concepts of history as well as at the literary strategies they employed. We will also discuss what characterizes their concern with history – do the texts take a nostalgic, critical or revisionary stance on their topics? With Charles Dickens’ A Tale of Two Cities (1859) we will start off with a Victorian representative of the genre. We then move on to the second half of the twentieth century, where we will be dealing with Graham Swift’s Waterland (1983) and Sarah Waters’ Affinity (1999). As we are working our way through the centuries, the course introduces students not only to this specific genre but also offers a first approach to some developments in literary history, contextualising the novels within the Victorian period, postmodernist writing and the neo-Victorian field of contemporary literature.
ANG 312 Doppelganger Fiction (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Robert Louis Stevenson’s “Markheim” (1885)  - please have a look at Ilias
and Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde (1886)
Oscar Wilde The Picture of Dorian Gray (1891)
Joseph Conrad The Secret Sharer (1910) - have a look at Ilias
Lektor(en):
Caroline Lusin
Beschreibung:
Meeting your doppelganger – or being told you apparently have one – certainly makes for a fascinating, if rather uncanny experience: You are confronted with something ‘other’ that is still somehow part of yourself. Philosophers, scientists, psychologists and writers, too, have found themselves fascinated by the idea of the doppelganger from classical antiquity to the present. Although there is no such thing as a simple, straightforward definition of this concept, it is based not merely on the notion of similarity, but rather on difference. In literature, the motif of the doppelganger is thus frequently used to discuss notions of ‘good’ and ‘evil’ or to address the idea of identity, and to render them problematic.

In this course, we will examine the doppelganger fiction of three famous, canonical late Victorian and early modernist authors in which the motif of the doppelganger plays a crucial role: Robert Louis Stevenson’s “Markheim” (1885) and Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde (1886), Oscar Wilde’s The Picture of Dorian Gray (1891) and Joseph Conrad’s The Secret Sharer (1910). Drawing on the tools of literary analysis, we will explore how these authors conceptualize the idea of the ‘doppelganger’ and investigate the uses to which they put it. In order to come to a better understanding of these novels, we will take a closer look at their cultural and historical background and familiarise ourselves with different psychological and literary concepts of the doppelganger.
ANG 313 American Drama (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:
Students will become acquainted with some of the most prominent modern American plays. They will practice the interpretation of drama, learn to analyze topics, characters, settings as well as dramatic techniques and discuss them in the context of American myths, ideologies, dreams and failures.
Literatur:
- Eugene O’Neill, The Hairy Ape
- Tennesse Williams, A Streetcar Named Desire
- Arthur Miller, Death of a Salesman
- Marsha Norman, ‘Night, Mother
- David Mamet, Oleanna
Lektor(en):
Beschreibung:
This seminar serves as an introduction to major modern American playwrights. We will focus on their critique of American myths and American society. All the plays show a concern for the common man (or woman) and his or her failures which reveal the superficiality or downright falseness of the American Dream. Notions of historical innocence, the success story of capitalism, the idealization of family values, the utopia of social equality or educational opportunities are debunked. We will identify dramatic genres and techniques and analyze the major themes of each play in the context of American ideals and values.
ANG 313 Post/Modernism and the Human Subject (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:
In this seminar you will practice and develop:
  • critical analysis and reflection of literary texts
  • interpreting literary texts through close reading
  • finding and applying theoretical concepts
  • developing and defending arguments and interpretations
  • basic as well as advanced knowledge of literary styles, genres, theories



 
Lektor(en):
Beschreibung:
Without a doubt, the 20th century is the period which brought forth some of the most radical changes in mankind's recent history. Whether it is the collective and global traumas brought about by two World Wars, the rapid technological and social changes that resulted from the rise of capitalism and industrialism, or the far reaching consequences of the Stock Market Crash of 1929 and the following recession, subjects were indeed experiencing turbulent times. Naturally, the United States was a major stage on which these traumas, changes, and conflicts were influenced, explored and coped with. Within that context, literature played a decisive role as a medium for experimentation as well as reflection of ongoing events and enabled writers and readers alike to ponder new concepts of aesthetic representation, subjectivity, agency, and literary style. Over the course of the century, cultural expression experienced the rise of literary as well as artistic Modernism, with its agenda of radical breaks from tradition and customs through a vivid experimentalism, and the emergence of Postmodernism, which itself reacted to the radically altered post-WWII world while also continuing and developing co­unter-reactions to traditions and the perceived “normativity” or “conventionality” of modernist style. As a result of these developments, the representation as well as the role of human subjects and agency radically changed, allowing (or sometimes forcing) readers to question the primacy of traditional liberal humanism and its core values, an idea which is strongly supported by contemporary posthumanist theory.
 
This seminar will provide an overview of core literary strategies, tropes, and topics of both Modernism and Postmodernism by applying basic theoretical concepts to exemplary readings of short stories and novels by Zora Neale Hurston, William Faulkner, John Dos Passos, David Foster Wallace, and Colson Whitehead. There will be a special focus on the role of the individual/subject within these works, and we will discuss the question of whether or not the works of modernist and postmodernist writers were already foreshadowing contemporary developments in the subversion of human agency and the emergence of posthumanism.
ANG 313 Realism (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:
You will deepen your knowledge of American literature of the late nineteenth century.
You will become familiar with the theoretical framework of Realism.
You will be enabled to distinguish Ralism from Naturalism.
You will gain insight into the political events, the cultural phenomena, and the ideologies shaping the late nineteenth century.
Literatur:
William Dean Howells. The Rise of Silas Lapham.
Edith Wharton. The Customs of the Country.
Abraham Cahan. The Rise of David Levinsky.
Lektor(en):
Beschreibung:
As a reaction against literary Romanticism, Realism emerged in America in the time between the end of the Civil War and World War I. Following William Dean Howells's dictum to depict „life as it really is,“ realist writers focussed on verisimiltude, social learning experience, and on free will to deal with the forces shaping their age, such as  mass urbanization, immigration, race relations, urban middle class life and the rise of the Leisure Class.
ANG 404 New Theory of How Children Acquire Language [taught by M. Schiffmann] (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
This seminar will give you the opportunity to
  • get acquainted with an exciting, innovative theory of language acquisition (LA)
  • get an overview of other, competing theories of LA
  • acquire and demonstrate the ability to digest and present new linguistic data and theoretical concepts
  • discuss arguments that speak for and against diverse conceptions of LA in a relaxed atmosphere (as we dig deeper into the topic, you will learn that among various scientists, such debates can be quite heated), and
  • develop your capacities to work out and present your own point of view both orally and in writing, as well as to collaborate with others (not least because you can do joint presentations and write joint term paper).
Literatur:
Charles Yang, The Infinite Gift. How Children Learn and Unlearn the Languages of the World, Scribner, New York 2006, € 18,99; the book will also be available in electronic form to participants of the seminar. Additional material as we go along.
Lektor(en):
Dieter Thoma
Beschreibung:
In recent years Charles Yang, a linguist and psychologist at Yale University, has developed an
audacious new theory of language acquisition which combines Noam Chomsky’s theory of Universal Grammar (UG) with Charles Darwin’s theory of natural selection.
Starting from Chomsky’s idea that children are born with a full-fledged menu of all possible natural languages wired into their brains, Yang comes to the startling conclusion that the native languages we end up with are actually learnt by unlearning all the others. Just as certain organisms didn’t manage to survive their natural environment in the course of evolution, languages we once all carried within us as a potential – had I been born in Shanghai, I would now not speak German and English, but Chinese – are progressively weeded out by the linguistic data in our environment. Language acquisition is learning by “forgetting” what could  have been.
The seminar will be based on Yang’s book The Infinite Gift. As this well-written book is sometimes even a little bit too easy, I will also bring in parts of Yang’s new 2016 book The Price of Linguistic Productivity as well as other material. Check out my university website
https://uni-mannheim.academia.edu/MichaelSchiffmann for introductory handouts for each of the eight chapters of Infinite Gift. Some of these are already posted, and the others will be by the beginning of the semester.
ANG 404 Language and Marketing I (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
As a result of this course students will:
 
  • Have acquired basic knowledge in central areas of psycholinguistics and marketing communication.
  • Be able to recognize relations between semantic and processing structures in language and the effects of linguistically determined marketing/ advertising and market research instruments.
  • Be able apply this new knowledge analytically and constructively to solve authentic problems in market research and advertising.
  • Have improved their skills in reading and comprehending research articles, giving informative and concise presentations, working in teams effectively.
  • Have acquired the basic knowledge and skills to design, conduct, analyze, and interpret an empirical (experimental) study.
  • Have prepared a research proposal that builds on previous research and describes a feasible project.
  • Have practiced to conduct an empirical or experimental study in a team.
  • Have learnt how to document and present their research findings on a scientific poster.
Literatur:
A reading list (textbooks and empirical research papers) will be made available at the beginning of the course.
Lektor(en):
Dieter Thoma
Beschreibung:
Marketing communication and research heavily rely on language. Advertisers use language to convince consumers to buy a certain product. Market researchers ask consumers what they think about a product or what kind of product consumers think they need. Obviously, the success of such marketing efforts depends on linguistic and psycholinguistic processes.
Recently, the application of psycholinguistic theory to marketing communication has become a topic of great prominence in the field of consumer behavior. The use of certain linguistic structures aims at increasing activating and cognitive psychological processes, or at measuring such non-linguistic psychological variables as attention, attitude and memory. In this course, we build up psycholinguistic background knowledge and simultaneously analyze how this knowledge has been applied to the marketing context. Selected topics are: 
  • Theoretical foundations of the interfaces between language, cognition and consumer behavior
  • How principles of sound symbolism and human word recognition can inform brand name construction
  • How needs, expectations and ethics determine the potentials and limits of subliminal advertising
  • How linguistic framing manipulates consumer decision making
  • How exploiting semantic relations provides structure for consumer learning
  • How flouting the Maximes of Conversation gains attention and raises awareness in behavioral change marketing
  • How conceptual metaphors in marketing communications realize heuristic and decorative functions
  • How bilingual language processing affects cognitive and emotional consumer reactions
  • How narrative structure in commercials affects memory and emotions
The course uses a practical approach and continuously shows how theory and research evidence are relevant to analyze and criticize authentic examples from marketing practice. Moreover, we work on three extensive case studies that allow students to integrate and productively apply the course content. The cases involve developing a brand name for a pharmaceutical product, building an awareness campaign for a non-profit organization and creating a story for a crowd-sourcing campaign of a start-up company. The cases simulate agency pitches where students work in small teams (agencies), present and competitively peer-vote to select the best campaign.
ANG 404 Linguistic Analysis of (Child) Literature (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course you have a chance to …
  • learn about language acquisition, discourse analysis, and literacy.
  • practice the analysis of literary texts from a linguistic point of view.
  • apply knowledge and skills from earlier linguistic classes to the linguistic analysis of texts.
  • gain deeper understanding of how texts differ from spoken discourse.
  • understand how literature contributes to language acquisition and literacy.
  • practice your skills in critical thinking, academic reading, writing, presenting and teamwork.
Literatur:
To be announced
Lektor(en):
Ira Gawlitzek
Beschreibung:
Why would a linguist be interested in child literature? Well, because there is great child literature that plays with language and is fun to read. Child literature is one of the important factors of children’s language acquisition and them becoming literate. There is ample of evidence that stresses how important being read to is for children’s development.
In this course we take child literature as a starting and focal point to think about and discuss discourse structure. Additionally, we will examine how (child) literature differs from spoken discourse and supports language acquisition as well as development so that the course brings together the fields of discourse analysis, language acquisition, and literacy.
Participants are expected to pursue their own (group) project and in this project you might also analyse other types of literature from a linguistic point of view.
ANG 404 [canceled/entfällt] (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Dieter Thoma
ANG 404 Language and Ageing (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After completing this course, students will:
  • have an understanding of the basic terminology, including “language”, “aging”, “lifespan” etc. from a mostly psycholinguistic perspective;
  • have a general overview of the scientific literature on “language and aging”;
  • be able to read scientific papers and judge them critically;
  • be able to conduct their own, small-scale research project on the topic (from a psycholinguistic perspective).
Literatur:
Text book:
  • De Bot, K., & Makoni, S. (2005). Language and aging in multilingual contexts. Clevedon, UK: Multilingual Matters.
Papers/journal articles:
  • Burke, D. M., & Shafto, M. A. (2004). Aging and language production. Current directions in psychological science, 13(1), 21-24.
  • Kemper, S., & Anagnopoulos, C. (1989). Language and aging. Annual review of applied linguistics, 10, 37-50.
  • more tba.
Lektor(en):
Dieter Thoma
Beschreibung:
Have you ever wondered what happens to language across the life span, in particular at an older age? Given our aging society, this question will figure highly relevant for years to come. In this course we will therefore look at the relations­hip between language and aging. Taking a dynamic perspective on language, we will discuss a number of important topics such as language and communication with the elderly, language use and language skills in healthy and pathological aging, resources in language and aging, as well as the currently hot topic in psycholinguistics on bilingualism and aging.

Each week a different topic will be discussed based on the core reading, i.e. a chapter from a course textbook or a selected research article, which will be made available. Also, each week a group of students will give a presentation on a chosen research paper referring to the currently discussed topic.
ANG 404 The Psycholinguistics of Bilingualism (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Grosjean, F. & Li, P., (2013) The Psycholinguistics of Bilingualism, Hoboken, NJ: Wiley-Blackwell

Pavlenko, A. (2014). The bilingual mind: And what it tells us about language and thought. Cambridge University Press
Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Beschreibung:
This course will address various aspects of bilingualism from the psycholinguistic perspective. It will be initiated with a discussion of what it means to be bilingual for an individual as well as society. Also, ways of studying bilingual people in experimental settings will be discussed. Next bilingual speech comprehension and production will be of a major focus. Furthermore, aspects of bilingual reading, writing, as well as language acquisition will be tackled, before discussing bilingual memory, emotions and cognitive effects of bilingualism.

Each week a different element will be discussed based on the core reading, i.e. a chapter from the course textbook or a selected article. Also, each week a group of students will give a presentation on a chosen research paper referring to the currently discussed topic.
ANG 404 Code Switching (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
As a result of this course students will:
1. Have a basic knowledge of core concepts and theories used in code-switching research
2. Have improved their skills in discussing research papers in a group of peers
3. Be able to identify and describe typical code-switching phenomena
4. Be able to apply the theoretical knowledge to empirical data
5. Be able to document and present their research findings in oral and written form
Literatur:
A reading list will be made available at the beginning of the course.
Lektor(en):
Mareike Keller
Beschreibung:
In this course we will look at linguistic code-switching - the alternating use of more than one language in a single conversation. We will address social and pragmatic aspects of bilingual language use but will focus primarily on structural aspects (morphology, syntax) and the implications of a possible code-switching grammar for questions of language processing. We will explore code-switching as a subject of linguistic inquiry by reading seminal papers and discussing the theoretical concepts and approaches proposed. As part of the course requirement, students will also examine oral and written code-switching data for themselves in order to find out where the existing theoretical models and categorizations are useful, what their shortcomings are, and how you could describe and interpret the phenomena you observe in a linguistically sound way.
ANG 408 How new languages emerge (zu LAG-Rahmenthema Language Change) (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Lightfoot David. (2006). How new languages emerge. Cambridge: Cambridge University Press.
Lightfoot David. (1979). Principles of Diachronic Syntax. Cambridge: Cambridge University Press.
Lust, Barbara. (2006). Child Language. Acquisition and Growth. Cambridge Textbooks in Linguistics. Cambridge: Cambridge University Press.
Matras, Yaron (2009): Language contact. Cambridge: Cambridge University
Press.
McMahon, April (1994): Understanding Language Change. Cambridge: Cambridge
University Press.
Roberts, Ian G. (2007): Diachronic Syntax. Oxford: Oxford University Press.
Thomason, Sarah G. (2001): Language contact. Edinburgh: Edinburgh University
Press.
Weinreich, Uriel (1953): Languages in contact: findings and problems. New York:
Linguistic Circle of New York (= Publications of the Linguistic Circle of New
York).
White, Lydia. (2003). Second language acquisition and universal grammar. Cambridge: Cambridge University Press.
Lektor(en):
Carola Trips
Beschreibung:
Daily we can read in newspapers that languages are dying out but what they don't tell us is that new languages are constantly emerging as well. To understand how this can actually happen we need to know how languages change and how they emerge in children. So clearly language change and language acquisition are tightly linked.

In many generative studies of child language acquisition the focus is on successful language acquisition, i.e. how we can explain that children fully acquire the language of the adult grammatical system. But when it comes to language change we must admit that sometimes acquisition is not totally successful and that something went „wrong“. Niyogi & Berwick, two bright sparks from the MIT, called this „the logical problem of language change“ (1996). They noted that if every generation always successfully acquires the grammar of their parents, how is it then possible that languages change? Rather we would expect them to remain constant. Still language change exists constantly bringing about new languages. In his book „How new languages emerge“ (2006) Lightfoot tackles this question in an engaging way. In this seminar we will take a close look at Lightfoot's assumptions including the role children and adults play in language acquisition, the difference between E(xternalised)-language and I(ndividual)-languages, gradualness of change and spread of change.

Note that attendance of the first meeting of the seminar is obligatory.
ANG 409 Form and Function (LAG-Rahmenthema) (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Rosemarie Tracy
ANG 414 British Novels of 2016 (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Sarah Moss’ The Tidal Zone
Ali Smith’s Autumn
Zadie Smith Swing Time 
Kate Tempest The Bricks That Built the Housest
Lektor(en):
Caroline Lusin
Beschreibung:
Novels have always been a powerful tool of taking stock of a certain time and place. What perspective, then, do British novels published in the year 2016 provide on our day and age? What topics and current issues do they address, and to what purpose? What literary techniques do they employ to set in scene these issues? And what, last but not least, are the benefits of literature in particular as a medium for cultural self-reflection and social criticism?

            Though published in the same year, the four novels we will discuss in this class focus on very different aspects of contemporary life. Sarah Moss’ The Tidal Zone traces the impact which a life-shattering event has on a family; Ali Smith’s Autumn, hailed by critics as the first post-Brexit novel, is an elegiac meditation on change and death; Zadie Smith’s Swing Time deals with friendship and music; and finally, The Bricks That Built the Houses by rapper, playwright, poet and novelist Kate Tempest follows the lives of its characters in a low-life London “whose cocaine shimmer barely covers its grottiness and venality” (Preston). Each in its own way, these novels are ‘contemporary’ in the best sense of the word.
ANG 414 Paradise Lost in Context: John Milton between the English Civil War and the Restoration (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Please purchase and read the following edition before the beginning of term: John Milton. Paradise Lost. Ed. Stephen Orgel and Jonathan Goldberg.
Oxford: Oxford UP, 2008.
Lektor(en):
Beschreibung:

John Milton’s epic Paradise Lost was almost immediately considered a classic at the time it was first published in 1667. Although the text is generally considered to be the greatest epic in the English language, the general acclaim has also led to the situation that its greatness tends to obstruct the view that this is an intensely political poem rooted in 17th-century culture and society. During the English Civil War and the ensuing Interregnum, Milton was one of the most important spokesmen of the republican cause and a defender of the rebellion against King Charles I. In the first years of the Restoration of the monarchy, i.e. the time that he wrote the poem, Milton’s life was therefore in grave danger.

Reading Paradise Lost against this background, the fact that Satan is the most fascinating and even appealing character gathers an immensely political dimension. Focussing on the main topic of freedom – free will and the freedom to choose –, we will investigate the poem’s many intertextual references: biblical, literary and philosophical. Furthermore, we will try to understand the epic against the backdrop of the social, cultural, and political conditions in which it was created.
ANG 414 London in a Day (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts:
Virginia Woolf. Mrs Dalloway. Penguin Modern Classics, ed. by Stella McNichol & Elaine Showalter
Ian McEwan. Saturday. Vintage
A.L. Kennedy. Serious Sweet. any edition
Lektor(en):
Stefan Glomb
Beschreibung:
This seminar will focus on three novels – Mrs Dalloway (1925), Saturday (2005) and Serious Sweet (2016) – which share three conspicuous traits: they are set in London on one day, they employ modernist narrative techniques, and they contrast the lives of two characters, thus highlighting the fact that lives can be considerably different even if they are located in one and the same city. Our discussion will deal with the following aspects (among others): the reciprocal relation of London and literature, i.e. the idea that London is just as much shaped by literary texts as these are shaped by the city; the relation between the presentation of city life and modernist writing styles; the relation between the concentration on London and the depiction/criticism of modern/contemporary life in general. We will conduct meticulous close readings and complement these by discussions of secondary and theoretical texts.
ANG 414 Current British Drama (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Bola Agbaje’s, Off the Endz (2010)
Lucy Prebble’s, The Effect (2012)
Katherine Soper’s, Wish List (2016)
Martin Crimp, The City (2008)
Raman Mundair, The Algebra of Freedom (2007)
Lektor(en):
Caroline Lusin
Beschreibung:

Britain has a longstanding tradition of socially and politically committed theatre, but 21st-century British drama certainly stands out in its liveliness and variety. Young female playwrights from various backgrounds in particular have entered the scene with great success, such as the by now 35-year-old Bola Agbaje, 35-year-old Lucy Prebble and 25-year-old award-winning newcomer Katherine Soper.

In this course, we will discuss Bola Agbaje’s, Off the Endz (2010), Lucy Prebble’s The Effect (2012), Katherine Soper’s Wish List (2016) as well as The City (2008) by the established playwright Martin Crimp and The Algebra of Freedom (2007) by poet and artist Raman Mundair. Adressing a variety of topics relevant to our life today, such as terrorism, war and social injustice, these plays provide compelling portraits of the ‘state of England’ that are well worth exploring.
ANG 415 Toni Morrison (LAG-Rahmenthema) (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will become familiar with the work of one of the most important (African) American writers of the 20th/21st century. They will identify major topics, especially regarding race, in the larger context of American literature, history, and culture, and discuss their deeper meaning. They will practice their skills in close readings of the novels as well as in applying theoretical concepts (related to race, gender, memory culture etc.) to individual texts.
Literatur:
The Bluest Eye (1970), Beloved (1987), A Mercy (2008). A fourth novel will be announced at the beginning of the semester. Please buy the Vintage editions of the novels.
Lektor(en):
Beschreibung:
Toni Morrison was awarded the Nobel Prize for Literature in 1993. Her eleven novels are characterized by a highly original imaginative power and a musical voice influenced by the oral tradition of African Americans, by the blues and jazz. Morrison investigates the history of African Americans, especially slavery, and its legacy for contemporary African American consciousness. She depicts the development of a black identity at various epochs and at various geographical places in the USA with a special emphasis on the categories race and gender. In the seminar we will focus on four of her novels und read them as impressive examples of African American endeavors towards an assessment of history and self-representation.
ANG 415 Herman Melville, Moby Dick (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will not only do a close reading of Melville’s master work, they will also discuss the novel in the wider context of religious, philosophical, aesthetic, cultural, and other topics. They will analyze a complex text from various angles and at the same time learn to think about the function of fiction and practice the skill of interpretation.
Literatur:
Herman Melville, Moby-Dick. Please buy the Norton Critical Edition.
Lektor(en):
Beschreibung:
In Moby Dick, one of the major works of American literature, the narrator Ishmael tells the story of the mad captain Ahab and his monomaniacal hunt for a gigantic white whale who had bit off one of his legs. The multiracial and multicultural crew on board the Pequod sail the oceans of the world to find and kill the monstrous animal, following common whaling routes of the 19th century and obeying their captain’s increasingly insane commands. Moby Dick is not a traditional novel, but focuses on different issues without a clearly recognizable structure. Readers learn not only many details about whaling, they are also drawn into questions of “truth” in the mode of epistemological skepticism and invited to search for a possible meaning behind the veil of reality. In the seminar we will identify and analyze the many different issues of the novel: philosophy, religion, transcendentalism, economy, racism, history, styles and genres, structure, and others.
ANG 415 Self-Thematization: Autobiography, Life-Writing, Blogs, Self-Tracking (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this class you will become acquainted with a wide range of forms of self-thematization in American culture. You will learn about the historical context as well as get to explore the current forms of life-writing and self-tracking in the digital age. You will do research and possibly write a blog yourself.
Literatur:
The selection of texts will be mainly based on the Norton Anthology of American Literature.
Lektor(en):
Ulfried Reichardt
Beschreibung:
In this seminar, we will trace the development of life writing and self-thematization in American literature and culture from Puritanism to the digital age. We will discuss texts that delineate and explain the features, characteristics, and functions of texts that focus on the self – and in many ways, create a self in the first place. To achieve this, will read a wide spectrum of US-American texts throughout the centuries (such as Mary Rowlandson and Benjamin Franklin, Fredrick Douglass and Henry David Thoreau, Henry Adams, Anzia Yezierka and Zora Neale Hurston, Sylvia Plath, Frank O’Hara and Maxine Hong Kingston). In the last third of the course, we will look at blogs and digitally based forms of self-tracking, versions of self-thematization, genres and techniques that are still emerging and that can be explored through actual research on the internet.
ANG 415 Science Fiction (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Please buy a copy of the following novels:
Philip K. Dick. Ubik (1969); Octavia Butler. Kindred (1979); Margaret Atwood. Oryx and Crake (2003).
 
Additional primary and secondary Texts will be made available online.
Lektor(en):
Beschreibung:
Science Fiction is associated with nerds in pajamas; with ray guns and five-headed bug monsters from outer space. The genre is certainly all this, but it is also a playing ground in which writers have tested out the implications of societal change and scientific progress, have questioned the cause of history in alternate histories, and actualized utopian ideas; or expressed the pressing issues of their times in allegorical form.
Although sometimes considered a white, “male” genre (particularly in its “hard scifi” form), the freedom of constructing a future or alternate society unburdened by the oppressions of patriarchy and racism have attracted female writers and writers of color since at least the 1970s.
The course will try to provide a first overview of some of the main North American science fiction authors of the 20th century. Authors whose work we will discuss include Isaac Asimov, Ray Bradbury, Philip K. Dick, Octavia Butler, and Margaret Atwood. We will examine the short stories and novels from different angles, focusing on their generic nature, their cultural historical framing, as well as their broader cultural and political “work”.

On top of the primary literature you will be expected to read a selection of secondary and theoretical texts, which will put the primary texts into perspective and prepare you to applying theory to primary texts, a skill central to writing your B.A. thesis.
ANG 415 North American Winners of the Nobel Prize for Literature (LAG-Rahmenthema) (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Participants will get to know a wide spectrum of American authors and their work – which are in some ways representative of American writing. You will learn to assess criticism, reviews, official statements and develop your own personal responses and discuss them in an engaging and critical intellectual environment. You will learn to distinguish between the literary field that decides about publication, fame and success – and literary merit. Also, you will practice your skills in critical thinking, academic reading, writing, presenting and in teamwork.
Literatur:
A reading list will be given at the beginning of the semester.
Lektor(en):
Ulfried Reichardt
Beschreibung:
In this seminar, we will read texts by North American authors who won the Nobel Prize in Literature – from Sinclair Lewis in 1930 to Bob Dylan in 2016. We will also have a look at their Nobel Prize acceptance speeches and attempt to find out what is the common thread that connects them (or if there is one at all). Thus, we will become acquainted with a good sampling of US-American writing (plus one Caribbean and a Canadian writer). The list is also symptomatic of who (and what ethnicity, gender, political position etc.) is seen as being of importance at the respective time that the award was handed out.
ANG 416 American Literature and Culture (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will gain overall knowledge of the main parameters of American literary history and will be able to locate important literary texts and significant cultural events within American history. The class is supposed to help participants to place more specialized seminars in American Studies in an historical context. For LAG students (GymPo “Überblickswissen”) it is mandatory.
Literatur:
To be bought: Toni Morrison, The Bluest Eye (1970). London: Vintage, 1994.
Lektor(en):
Ulfried Reichardt
Beschreibung:
(Wird bei allen LAG Abschluss­prüfungen in der Amerikanistik als Überblickswissen vorausgesetzt!)
 

This introductory lecture course will present a survey of the history of American literature and culture from its beginnings to the present. While contextual information will be provided, the main emphasis will be on the interpretation of individual works (novels, poems, films, other texts). The focus will be on Puritanism, the Declaration of Independence, Transcendentalism and Romanticism, Realism, Modernism, and Postmodernism. While literature will be in the center, the lecture will also discuss film, art, and music and locate the developments in the arts within wider political, social, as well as scientific and technological developments.
ANG 416 A Survey of British Literature and Culture (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Caroline Lusin
Beschreibung:
Bitte beachten: Für KandidatInnen der Gym-PO empfehlen wir dringend die Teilnahme an dieser Veranstaltung

Literature, in some sense, is like history: You need to know the past in order to fully understand and appreciate the present. And to some extent, literature is like an animal species: It changes and evolves in response to its circumstances. Historical events, such as the invention of the printing press or the French Revolution, had a profound impact on the history of literature, too. If you study literature, it is therefore essential to gain at least a rough overview of the history of literature as well as the key cultural and historical events that took place in each literary period. This is why taking this class is strongly recommended to all students of British literature even if it is not a mandatory part of your syllabus.

          This lecture will take you on a journey through the history of British literature from the Renaissance to the present, thus covering the time from the late 15th to the early 21st century. It will introduce you to the most important periods in the history of British literature as well as to central works of canonical authors. The course will combine lectures with interactive tasks. In each class we will trace the history of the period in question and identify its distinguishing features by reading excerpts from a specific text.
ANG 421 Ireland, Course A (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course, you will gain basic knowledge of Irish history. You will understand how Ireland became part of the United Kingdom and then how the South broke away to become independent. You will understand why there has always been a conflict of interest among the inhabitants in the island's northern province. You will also gain basic knowledge in areas of Irish culture such as music, literature and sport.
Lektor(en):
Ian Bailey
Beschreibung:
This course is an introduction to Ireland and is divided into two parts. The first part looks at the history of Ireland concentrating on the background to the Troubles. The second part deals with Irish culture and society today. Participants are expected to chose subjects for this part; which they will present to the class. The history of Ireland is presented in a reader, which will be distributed at the beginning of the term.
ANG 421 Exploring Canada - An Interactive Experience (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
Beschreibung:
Taught in collaboration with two Canadian universities – Guelph and Waterloo –, this course will explore a wide range of core topics that define the Canadian experience, ranging from concepts of Canadian multi-culturalism and ethnicity to representations of Canadian landscapes and environments.
 
We will not approach these topics in a traditional teacher-centred/classroom-centred way; instead, Mannheim students will be paired off with Canadian students from Guelph and Waterloo and will then explore a chosen topic (selected in the first week of class) together. Using a number of tools at your disposal – chat rooms, skype, twitter, blogs etc – you will exchange ideas online and lay the groundwork for a presentation on your chosen topic in the second half of term. In your interactive sessions, your Canadian peers will answer questions you have devised to shed light on your chosen topic; in turn, you will answer questions about German culture and society devised by your Canadian co­unterparts (all of which are German studies students). In this way, you will not only gain unique insights into what it means to be Canadian but also improve your English language skills and help second-language learners of German gain a sense of what it means to grow up and live in Germany.
 
Please note: Since we will be discussing the key features of the course in our first session, it is vital you come to our first lesson!
ANG 421 British Politics (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course, you will learn how Britain's system of government has developed over many years. You will get to know the institutions that form a part of this system and how they function today. You will gain an insight into the various policies of britain's post-(second-world) war governments and learn how divided all political camps are today after the recent „Brexit“ referendum.
Lektor(en):
Ian Bailey
Beschreibung:
This course is divided into three sections: the development of the British system of government, the British system of government today, and contemporary British poilitics.
The first section deals with British history with particular emphasis on events relating to the development of the system of government.
The second section looks into the role of Britain's political institutions as they are today. The functions of both houses of parliament are examined, as are the roles played by institutions such as the monarch, government and cabinet. Electoral procedure is also analysed.
The third section looks into the political parties of the UK and their manifestoes. The policies of various post-war governments are examined and important political issues of the day are discussed. Particular emphasis will be given to current developments after the recent referendum on the UK's future outside the EU.
A mark is given for the course on the basis of a mid-term essay and an end-of-term test.
ANG 421 Deutsch-Britische Beziehungen (Blockseminar) (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Seminar­veranstaltung behandelt die komplexen und vielschichtigen deutsch – britischen Beziehungen ab der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts: Nachdem diese Beziehungen lange Zeit überwiegend die Domäne von Herrschenden und offiziellen Regierungs­stellen war, werden sie seit dem Ende des 2. Weltkrieges von einer Vielzahl offizieller und privater Organisationen mitgestaltet. Im Mittelpunkt steht daher die Erarbeitung eines Überblicks über die historischen Gegebenheiten ( incl. ihrer Auswirkungen bis heute ) sowie über die staatlichen und nicht-staatlichen Institutionen und Organisationen in beiden Ländern, welche die bilateralen Beziehungen beeinflussen. Ferner soll der Versuch unternommen werden,   sog. „Nationaleigenschaften“ sowie Klischees und (linguistische) Stereotypien in der öffentlichen und veröffentlichten Meinung zu definieren und zu bewerten.

Das Seminar basiert auf englischen und deutschen Texten sowie auf englischsprachigen audiovisuellen Quellen.

Zur Lehr­person:
Studium der Geschichte, Politischen Wissenschaft und Anglistik an der Universität Mannheim. Nach Eintritt in den Auswärtigen Dienst u.a. Leiter der Presse- und Informations­abteilung ( Pressesprecher ) der Deutschen Botschaft London,  zuständiger Referatsleiter für die deutsch-britischen Beziehungen im AA Berlin und Botschafter im Nahen Osten sowie in Europa.

Formalien, Themenvergabe und Einführung in das Seminar in der 1. Sitzung am 24. Februar 2017.  
ANG 421 Ireland, Course B (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Ian Bailey
ANG 422 American Political Tradition (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Those who successfully pass the course will acquire a solid foundational knowledge of:
--the major chronological political developments and events in American political history
--the key political documents in the American tradition
--the institutional structure of the American system of government
Literatur:
The required text for the course is:

Donald T. Critchlow, The American Political Tradition: A Very Short Introduction. Oxford: Oxford UP, 2012. ISBN: 978-019-934-0057
Lektor(en):
John Miller Jones
Beschreibung:
This seminar traces the course of American political philosophy and practice from the colonial era to the present and examines the contemporary political scene concerning major issues, political parties, and the results of the 2016 presidential race, among other topics, in order to understand the roots of American political ideas as well as how particular political ideologies and policies are faring in the current context.
ANG 422 Storytelling across Borders (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • engaging with international partners
  • working on a virtual team
  • applying theory to stories in order to get at some deeper levels of meaning
  • relating local and regional tales to a larger context
Literatur:
to be uploaded on ILIAS
Lektor(en):
Susan Montoya
Beschreibung:
The whole country is rife with demons, tricksters, giants and talking animals! Many American folk tales seemed to have sprouted up from the land itself (Paul Bunyon and his blue ox, Babe) other tales tell of hybrid cultures such as the African-American trickster figure Brer Rabbit or the Latin-American wailing visage, La Llorona, and still others come from Native American lore or even songs (John Henry). That these figures still populate the imagination is evident in the way they are still incorporated in the media today – TV shows like Grimm, Once Upon a Time, and  American Horror Story translate these traditional tales into today’s vernacular. Urban legends still persist in maintaining that some places are haunted by devil babies, serial killers and even Elvis.

This class will introduce these popular tales and myths so that we can enco­unter them in the US culture today. We will also work on techniques and theories to help us analyze these tales from the fields of social sciences and literature.
We have the chance to work with students from Drexel University in a Global Learning Program, students will be in virtual groups and exchange stories across borders. Each group will choose a myth, folktale and urban legend and explore it from both sides of the Atlantic. In a second phase, you will present your results to the class and write a short analysis of the story and its cultural significance.
ANG 422 The American South (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Those who successfully pass the course will acquire a solid foundational knowledge of:
--the major historical developments and events in the region from colonial times to the present.
--the evolution of the musical traditions of the South, blues, country, jazz, etc.
--the history of the racial dynamics of the region
Literatur:
The required text for the course is:
Oxford Book of the American South: Testimony, Memory, and Fiction. Eds. Bradley C. Mittendorf and Edward L. Ayers, Oxford: Oxford UP, 1997.

ISBN: 978-019-508-5228
Lektor(en):
John Miller Jones
Beschreibung:
This course traces the history of what is perhaps the most distinctive region in the USA from its colonization to the present. Topics to be covered include the initial problematic enco­unters between Europeans and Native Americans, black-white race relations from slavery onward, the evolution of many if not all the styles of American popular music, and the region's art and literature.
ANG 422 American Gender Benders (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • you will learn basic terms involved with / describing the evolution of the concept of gender
  • you will be able to place key historical events and legislation involved with defining gender and regulating it in the USA
  • you will learn to apply theory to cultural events and media in order to gain a deeper understanding of the topic
  • you will practice research and presentation skills by selecting a weekly topic and acting as the discussion leader(s)
Lektor(en):
Susan Montoya
Beschreibung:
With the latest teenage make-up artist James Charles as the new face of Covergirl magazine, transgender models such as Hari Nef stomping down international runways and transgender performers such as Laverne Cox starring on Broadway - it is clear that gender boundaries in the USA are becoming more fluid. Recents debates about where transgendered school kids can go to the bathroom indicate, however, that not all Americans are comfortable with these changes. This course will look at the history of intersexuality in the US including examples from Native American cultures through to the Stonewall riots and up until the present day. We can examine how gender bending is shaping American culture on hand from media representation, as well as how discrimination against transgendered identities is actively shaping law. General theoretical concepts about gender performativity, cyborg and queer theory will be introduced in order to develop a vernacular to discuss historical and current topics. Examples of gender fluidity in film, TV, fashion and on social media will be used to base our arguments on.
ANG 425 Screening America on TV (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • become acquainted with the history of television broadcast in the USA including those who were excluded from the screen at different times
  • learn to 'read' a show using media terms
  • learn to work with film as a media by producing small segments
  • analyze the cultural significance of specific shows to US society
     
Literatur:
will be uploaded on ILIAS
Lektor(en):
Susan Montoya
Beschreibung:
This course will take a twofold approach to the television landscape in the US. We will examine how television itself and TV shows developed in the USA (from sports events, news coverage, series, etc.) and the culture this screening represents. Issues such as gender and ethnicity, as well as depictions of urban life, suburbia, life in the country / wild will be analyzed in order to assess what American TV broadcasts about the society. We will examine media theory as applied to specific TV shows in order to lay a foundation for our analysis. The roles of government censorship and corporate ownership will also be taken into account. Now that series are often not viewed on televisions, but on personal computers, phones and tablets, we can also attempt to grasp where the television landscape in the US is now and where it will be in the future.
Students have the option of not only analyzing TV shows, but also producing a film segment about your topic as part of your grade.
ANG 425 British Humour (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
Beschreibung:
British (or dare I say English) humour is revered around the world as a unique reflection of the quirkiness and inconsistencies of the British (or possibly the English?) character. In the course, we will treat British/English humour as a culture-specific artifact that can help analyse and situate British (English?) identity and history. (At this point, let me apologise for the British/English divide, but let me stress that it is a necessary step that will, I hope, be explained to your satisfaction  in the course). We will begin by dealing with theories of humour (the superiority theory, the incongruity theory, the release theory etc.) before moving on to a short history of British/English humour and a comparison between said humour (to avoid another British/English divide!) and German humour. The final part of the course will be taken up by an analysis of stand-out B/E comedy: Monty Python’s Life of Brian, Fawlty Towers, Blackadder, The Office, Four Weddings and a Funeral and more.
(P.S. I also apologise for the many brackets I used in this course description)
Course requirements will be discussed in class. A reader will be supplied in the first week of term.
ANG 601 Language and Marketing II (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
As a result of this course students will:
  • Have acquired basic knowledge in central areas of psycholinguistics and marketing communication.
  • Be able to recognize relations between semantic and processing structures in language and the effects of linguistically determined marketing/ advertising and market research instruments.
  • Be able apply this new knowledge analytically and constructively to solve authentic problems in market research and advertising.
  • Have improved their skills in reading and comprehending research articles, giving informative and concise presentations, working in teams effectively.
  • Have acquired the basic knowledge and skills to design, conduct, analyze, and interpret an empirical (experimental) study.
  • Have prepared a research proposal that builds on previous research and describes a feasible project.
  • Have practiced to conduct an empirical or experimental study in a team.
  • Have learnt how to document and present their research findings on a scientific poster.
Literatur:
A reading list (textbooks and empirical research papers) will be made available at the beginning of the course.
Lektor(en):
Dieter Thoma
Beschreibung:
Marketing communication and research heavily rely on language. Advertisers use language to convince consumers to buy a certain product. Market researchers ask consumers what they think about a product or what kind of product consumers think they need. Obviously, the success of such marketing efforts depends on linguistic and psycholinguistic processes.
Recently, the application of psycholinguistic theory to marketing communication has become a topic of great prominence in the field of consumer behavior. The use of certain linguistic structures aims at increasing activating and cognitive psychological processes, or at measuring such non-linguistic psychological variables as attention, attitude and memory. In this course, we build up psycholinguistic background knowledge and simultaneously analyze how this knowledge has been applied to the marketing context. Selected topics are: 
  • Theoretical foundations of the interfaces between language, cognition and consumer behavior
  • How principles of sound symbolism and human word recognition can inform brand name construction
  • How needs, expectations and ethics determine the potentials and limits of subliminal advertising
  • How linguistic framing manipulates consumer decision making
  • How exploiting semantic relations provides structure for consumer learning
  • How flouting the Maximes of Conversation gains attention and raises awareness in behavioral change marketing
  • How conceptual metaphors in marketing communications realize heuristic and decorative functions
  • How bilingual language processing affects cognitive and emotional consumer reactions
How narrative structure in commercials affects memory and emotions­The course uses a practical approach and continuously shows how theory and research evidence are relevant to analyze and criticize authentic examples from marketing practice. Moreover, we work on three extensive case studies that allow students to integrate and productively apply the course content. The cases involve developing a brand name for a pharmaceutical product, building an awareness campaign for a non-profit organization and creating a story for a crowd-sourcing campaign of a start-up company. The cases simulate agency pitches where students work in small teams (agencies), present and competitively peer-vote to select the best campaign.
ANG 601 Sociolinguistic Field Work (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
The first part of the course is training; the second part of the course is conducting genuine research contributing to our understanding of the non-native forms of English. It consists of practising participant observation, carrying out sociolinguistic interviews and collecting experimental/survey data. The third part of the course is data processing and compilation; its tangible goal is to come up with a corpus of linguistic data revealing how innovative, ‘youthful’ features of English are adopted by the young people in Germany.
Literatur:
Schilling, Natalie. 2013. Sociolinguistic Fieldwork. [Key Topics in Sociolinguistics] Cambridge: Cambridge University Press.
Lektor(en):
Beschreibung:
“Sociolinguistic fieldwork is perhaps the most mysterious aspect of doing sociolinguistics, the stuff of late-night in-group gatherings among the select few who have actually been there” (Coulter and Tagliamonte 2014: 3).
  This course is s step-by-step, exercise-based introduction designed to uncover the ‘mysteries’ of collecting sociolinguistic data, providing you with a unique opportunity to explore your own academic community – the University of Mannheim. The main goal of this course is to contribute to your ability to develop an attractive research question in sociolinguistics, to decide which method is best suited for addressing it and, more importantly, to determine the most efficient way to get to your gold – your data. While honing these academic skills, we discuss the techniques employed for collecting both spontaneous speech data and experimental/survey data.
For illustration, we will be practising collecting data suited for the investigation of quotative be like. Be like is an innovative strategy to construct dialogue in the discourse used by many young speakers of English all over the world: e.g. And I am like, ‘What are you doing here, man?’ Sociolinguists believe the advance of be like is one of the most dramatic language changes over the past 40 years. That said, two questions arise, „Which German learners of English produce be like in their speech and how do they use this language feature? More importantly, how do they evaluate be like as a linguistic variant?“
ANG 601 Corpus Linguistics (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
S. Hoffmann, S. Evert, et al. (2008 ): Corpus Linguistics with BNCweb - a Practical Guide,. Frankfurt am Main:Peter Lang [English Corpus Linguistics 6]
Lemnitzer, L.; Zinsmeister, H. (2010): Korpuslinguistik. Eine Einführung. Tübingen: Narr [narr studien­bücher]
Lektor(en):
Carola Trips
Beschreibung:
This class deals with corpus linguistics which is probably best defined (in broad terms) as a methodology to study language based on examples of authentic language use and which can be used in almost any area of linguistics. Due to advances in computer technology corpus linguistics has undergone a remarkable renaissance in recent years, since by using computers we can access large amounts of data (samples of speech) which allow us to investigate linguistic phenomena in a comprehensive and representative way. We will start out with the question „What is a corpus?“ and a brief overview of the history of this methodology. I will then introduce you to working with corpora and we will focus on working with the British National Corpus (BNC). Based on this, you will be instructed to work on your own research project where you will analyse one linguistic phenomenon and re-examine long-held assumptions about it by means of corpus data.

Note that attendance of the first meeting of the seminar is obligatory.
ANG 602 Literature and Science (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts:
Mary Shelley. Frankenstein. 1818 Text. Oxford World’s Classics, ed. by Marilyn Butler
H.G. Wells. The Time Machine. Norton Critical Edition, ed. by Stephen Arata
Tom Stoppard. Arcadia. Faber & Faber
Michael Frayn. Copenhagen. any edition
Nick Payne. Incognito. Faber & Faber
Lektor(en):
Stefan Glomb
Beschreibung:
The relation between literature and science has for some time been a closely researched field of study, investigating the following questions (among others): Does literature merely popularize scientific findings or is it a medium of knowledge in its own right? How do literary texts reflect on the fact that science has become a master discourse in our culture? Where do scientific studies employ devices that are usually considered literary? Ever since the beginning of what has come to be known as the Two Cultures-debate in the nineteenth century – the debate about the relative importance of the sciences and the humanities – the relations­hip between literature and science has been a potentially troubled one. The latest reincarnation of this debate was provoked by (some) neuroscientists a few decades ago, who claim that many philosophical questions (such as freedom of the will) are best left to the scientists, who will then dispose of them once and for all. The concerns sketched here will also inform our discussions which will primarily be focused on a historically and generically diverse selection of literary texts: two novels from the 19th century (Mary Shelley, Frankenstein [1818] and H.G. Wells, The Time Machine [1895], as well as three contemporary plays (Tom Stoppard, Arcadia [1993], Michael Frayn, Copenhagen [1998] and Nick Payne, Incognito [2014]). We will read the texts in chronological order.
ANG 602 The Quantified Self: Quantification, Knowledge, Media, and the Self-Theory and Research (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
The seminar will introduce participants to the theory and practice of life-writing and allow them to explore contemporary digitally based forms of self-tracking/self-monitoring as well as to experiment with these themselves. The course involves a higher degree of initiative and creative participation than a standard seminar, but the research methodology, academic inquiry and deep knowledge of a specific topic gathered will perhaps help you on your way to writing your Master’s thesis.
Lektor(en):
Ulfried Reichardt
Beschreibung:
In this seminar, we will focus on the current Quantified Self movement and take it as a starting point to explore earlier and contemporary forms of self-thematization. We will discuss a wide range of texts from Puritanism to the present (extracts), read theoretical texts that define autobiography, life-writing, and self-thematization, and think about the advantages and disadvantages of (self-) quantification. Moreover, you will also do research yourself – mostly on the internet (by investigating blogs and texts of Quantified Self groups, for example). The format of the seminar will be more experimental – including a student conference, invited speakers, and possibly the publication of texts online. Suggestions, moreover, are welcome.
ANG 602 Migration and Mobility (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will become familiar with basic concepts of place, mobility and migration in our globalized world. They will gain an understanding of the complexity of mobility and migration, their inherent power relations as well as their identity shaping functions. Students will further learn how to apply these theoretical criteria to a critical reading of fictional texts which highlight and problematize issues of mobility in our contemporary society.
Literatur:
Amitav Ghosh, The Hungry Tide (Harper Collins); Barbara Kingsolver, Flight Behavior (Harper Collins). Further novels will be announced in early February at the latest. Theoretical texts will be provided in the library.
Lektor(en):
Beschreibung:
One of the defining features of globalization is the mobility of capital, of goods or resources, of technology and information, but to a significant extent also of people, animals, plants, viruses and other living organisms. This mobility, faster and more pervasive than ever before, is experienced as an asset for certain groups of people, most of them affluent and educated, because it promises progress, development, an expansion of economic, cultural and other possibilities; but it is a very risky and often involuntary experience for poorer or disadvantaged people on the move such as refugees or labor migrants. Mobility is more than ever a question of power, determining who gets to move and who doesn’t. Contemporary migration and mobility have altered our sense of place. Place can no longer be seen as a stable entity with solid borders, but must be interpreted as dynamic, changing its shape and identity with the flow of migrating people, other living beings, ideas and objects. This seminar will analyze the function of migration and mobility in our contemporary globalized world: What happens to our sense of place with people freely (or not so freely) moving? What happens to the identity of people on the move? How do they connect to place when they move (or are left behind)? What power relations are involved in specific movements? How are race, class, and gender linked to migration and mobility? How do we have to interpret the significance of natural phenomena on the move (animals, plants, viruses) for ourselves and our community? In this class we will discuss various approaches to sense of place and to issues of mobility and migration by Doreen Massey, David Harvey, Stephen Greenblatt, Tim Creswell and others, and apply basic ideas and concepts to the interpretation of at least three novels: Amitav Ghosh, The Hungry Tide; Barbara Kingsolver, Flight Behavior. Further novels will be announced in early February at the latest.
ANG 602 Shakespeare's Others (LAG-Rahmenthema) (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts:
The Merchant of Venice. John Drakakis (ed.). Arden 3
Othello. E.A.J. Honigmann (ed.). Arden 3
Antony and Cleopatra. John Wilders (ed.). Arden 3
The Tempest. Virginia Mason Vaughan & Alden T. Vaughan (eds.). Arden 3
 Please make sure to buy these editions.

Secondary Literature: information at the beginning of term
Lektor(en):
Stefan Glomb
Beschreibung:
The works we will discuss in this seminar focus on cultural otherness, a topic that people are still familiar with today (perhaps more than ever), which is why these plays in particular seem to have a ‘contemporary’ ring to them. The characters and contexts differ, and yet it seems appropriate to class the plays under a common thematic heading, since all of them explore racism/marginalization/othering and do so not by simply taking sides but by revealing the logic underlying the conflicts that they stage. These conflicts take different shapes: a clash between Jews and Christians in The Merchant of Venice, between the black protagonist and (some of the) the white Venetians in Othello, between Rome and Egypt in Antony and Cleopatra and, finally, between Caliban and those who enter his island during the early phase of colonialism. What makes these plays particularly appealing and thought-provoking is the fact that they consistently undermine attempts to grasp reality in terms of dichotomies, in place of which they present a much more interesting and accurate picture. We will read the plays in chronological order and also discuss a number of secondary texts to gain a sense of the variety of interpretive approaches that Shakespeare’s works lend themselves to.
ANG 621 MaKuWi: Landes­kunde „Economy, Business, Society“ (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Christiane Koch