Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Philosophische Fakultät (alle)

Important information concerning the courses of the School of Humanities

Please note:
The list of courses and lectures below is only intended for students at the School of Humanities. Students from other schools can only register for courses from the
University-wide electives.

To start the registration procedure please click on 'Details' behind the course title.

For further questions regarding all the courses offered by the School of Humanities,
please contact the departmental exchange coordinator:

incoming(at)phil.uni-mannheim.de

Germanistik

Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache, 4-st. (Kurs 1) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
Anmeldung per E-Mail an den Auslands­beauftragten des Seminars für Deutsche Philologie, Herrn Dr. Joachim Franz (jfranz@mail.uni-mannheim.de).
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:

Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe

Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)

zurückgreifen.

Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen: 

Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 7. durchgesehene Auflage, München 2008 sowie

Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.

Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.

Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Sina Kobbe
Beschreibung:

Das Einführungs­seminar soll einen Einblick in die sprachlichen, semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur geben und damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte erleichtern und schärfen.

Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.

Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache, 4-st. (Kurs 2) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
Anmeldung per E-Mail an den Auslands­beauftragten des Seminars für Deutsche Philologie, Herrn Dr. Joachim Franz (jfranz@mail.uni-mannheim.de).
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:

Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe

Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)

zurückgreifen.

Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen: 

Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 7. durchgesehene Auflage, München 2008 sowie

Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.

Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.

Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Sebastian Speth
Beschreibung:

Das Einführungs­seminar soll einen Einblick in die sprachlichen, semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur geben und damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte erleichtern und schärfen.

Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.

Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache, 4-st. (Kurs 3) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
Anmeldung per E-Mail an den Auslands­beauftragten des Seminars für Deutsche Philologie, Herrn Dr. Joachim Franz (jfranz@mail.uni-mannheim.de).
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:

Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe

Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)

zurückgreifen.

Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen: 

Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 7. durchgesehene Auflage, München 2008 sowie

Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.

Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.

Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Sebastian Speth
Beschreibung:

Das Einführungs­seminar soll einen Einblick in die sprachlichen, semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur geben und damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte erleichtern und schärfen.

Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.

Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 1) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (Umfang: 6 Seiten)
Lektor(en):
Regine Zeller
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 2) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (Umfang: 6 Seiten)
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 3, Doz. Holweck) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (Umfang: 6 Seiten)
Lektor(en):
Katja Holweck
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 4, Doz. Obermann) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (Umfang: 6 Seiten)
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 5) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (Umfang: 6 Seiten)
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 6) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (Umfang: 6 Seiten)
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 7) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (Umfang: 6 Seiten)
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 8) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (Umfang: 6 Seiten)
Lektor(en):
Joachim Franz
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
  • die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
  • die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
  • die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
  • der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
  • formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
  • die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
  • Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft (Kurs 1) - Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Veranstaltung „Einführung in die Synchrone Sprach­wissenschaft“ setzt sich aus 2 SWS Vorlesung und 2 SWS Tutorium zusammen. Studierende müssen sich im Online-Anmelde­verfahren jeweils separat für Vorlesung und Tutorium anmelden!
Das Tutorium vertieft den in der Vorlesung „Einführung in die synchrone Sprach­wissenschaft“ vermittelten Stoff und erprobt Methoden und Analysekategorien in Übungen. In den Tutorien können offene Fragen zur Vorlesung und zur Begleitlektüre in einer kleineren Gruppe geklärt werden. 
Die regelmäßige und aktive Teilnahme am Tutorium gehört zu den Voraussetzungen für die Kreditierung der insgesamt 4-stündigen Veranstaltung.
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft (Kurs 2) - Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Veranstaltung „Einführung in die Synchrone Sprach­wissenschaft“ setzt sich aus 2 SWS Vorlesung und 2 SWS Tutorium zusammen. Studierende müssen sich im Online-Anmelde­verfahren jeweils separat für Vorlesung und Tutorium anmelden!
Das Tutorium vertieft den in der Vorlesung „Einführung in die synchrone Sprach­wissenschaft“ vermittelten Stoff und erprobt Methoden und Analysekategorien in Übungen. In den Tutorien können offene Fragen zur Vorlesung und zur Begleitlektüre in einer kleineren Gruppe geklärt werden. 
Die regelmäßige und aktive Teilnahme am Tutorium gehört zu den Voraussetzungen für die Kreditierung der insgesamt 4-stündigen Veranstaltung.
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft (Kurs 3) - Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Veranstaltung „Einführung in die Synchrone Sprach­wissenschaft“ setzt sich aus 2 SWS Vorlesung und 2 SWS Tutorium zusammen. Studierende müssen sich im Online-Anmelde­verfahren jeweils separat für Vorlesung und Tutorium anmelden!
Das Tutorium vertieft den in der Vorlesung „Einführung in die synchrone Sprach­wissenschaft“ vermittelten Stoff und erprobt Methoden und Analysekategorien in Übungen. In den Tutorien können offene Fragen zur Vorlesung und zur Begleitlektüre in einer kleineren Gruppe geklärt werden. 
Die regelmäßige und aktive Teilnahme am Tutorium gehört zu den Voraussetzungen für die Kreditierung der insgesamt 4-stündigen Veranstaltung.
VL Einführung in die Sprach­wissenschaft - Introduction to German Linguistics (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur­grundlage (zur Anschaffung empfohlen):
Linke, Angelika / Nussbaumer, Markus / Portmann, Paul R. (Hg.) (20045): Studien­buch Linguistik. Tübingen: Niemeyer.
Eine Literatur­liste wird in der ersten Vorlesungs­sitzung verteilt. Materialien und einschlägige Links werden über ILIAS zugänglich gemacht.
Lektor(en):
Angelika Storrer
Beschreibung:
Die Veranstaltung „Einführung in die Sprach­wissenschaft“ setzt sich aus 2 SWS Vorlesung und 2 SWS Tutorium zusammen. Studierende müssen sich im Online-Anmelde­verfahren jeweils separat für Vorlesung und Tutorium anmelden!
Prüfungs­art: Klausur

Die Vorlesung (mit begleitendem Tutorium) vermittelt Grundwissen über Teilgebiete, Konzepte und Methoden der synchronen Linguistik mit dem Schwerpunkt auf der deutschen Sprache. Zentrale Kategorien und Beschreibungs­modelle auf verschiedenen Analyseebenen – Pragmatik, Semantik, Syntax, Morphologie, Phonologie, Graphematik, Text- und Gesprächslinguistik – werden an Beispielen erläutert, durch Lektüre vertieft und in Übungen (im Rahmen der Tutorien) erprobt.
Voraussetzungen für die Kreditierung:
Regelmäßige Teilnahme an der Vorlesung und an einem Tutorium
Seminarbegleitende Lektüre und Bearbeitung von Aufgaben im Tutorium
Bestehen der (benoteten) Abschlussklausur.
Wolframs von Eschenbach „Parzival“ (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Empfohlene Literatur
Wir arbeiten im Seminar mit folgender Ausgabe:
Wolfram von Eschenbach: Parzival. Text und Übersetzung. Mittelhochdeutscher Text: Studien­ausgabe. Mittelhochdeutscher Text nach der sechsten Ausgabe von Karl Lachmann. Übersetzt von Peter Knecht. 2. Auflage. New York / Berlin 2003.
Text­kenntnis des ‚Parzivals‘, zumindest auf der Basis einer neuhochdeutschen Übersetzung, wird bereits in der ersten Sitzung erwartet.
Ein erster Überblick über den Autor und sein Werk bietet wie immer der einschlägige Artikel im Verfasserlexikon.
Zur Einführung ist zu empfehlen: Bumke, Joachim: Wolfram von Eschenbach. 8. Auflage. (Sammlung Metzler 36). Stuttgart 2004.
Da im Seminar der Schwerpunkt auf einem mittelhochdeutschen Text liegt, sollten Sie zur intensiven Textlektüre auch ein mittelhochdeutsches Wörterbuch zur Hand haben (Matthias Lexer: Mittelhochdeutsches Taschenwörterbuch. 38. Auflage, Stuttgart 1992 oder Beate Hennig: Kleines Mittelhochdeutsches Wörterbuch. 2., ergänzte Auflage, Tübingen 1995).
Lektor(en):
Beschreibung:
Das heutzutage wohl bekannteste deutschsprachige Werk aus dem Mittelalter erzählt die Geschichte von Parzival, dem Artusritter, der ohne Vater in der Einöde des Waldes bei seiner Mutter aufwächst. Dennoch kann und will er sich der Faszination des Artushofes und seiner Bestimmung, zum Gralskönig berufen zu werden, nicht entziehen.
Seine exponierte Stellung in der Gattung des höfischen Romans erhält das Werk, dass sich durch ein vielschichtiges Figurenpersonal und mehrere Erzählstränge auszeichnet, auch dadurch, dass neben die höfische Gesellschaft um Artus konkurrierend eine weitere Gemeinschaft, die Grals­gesellschaft, tritt. Zugleich werden literarische Diskurse über Liebe, Hass, Kampf und Bewährung aufgenommen und eindrucksvoll weiterentwickelt.
Wolframs komplexe Erzählkunst, die sich durch Metaphern, einprägsame Sprachbilder, Witze, eine ausgefeilte Verwendung verschiedenster Motive und durch eigenwillige Erzählerkommentare auszeichnet, fasziniert bis heute und wird im Seminar Gegenstand intensiver Betrachtung sein.
Ziel des Seminars ist es, aufgrund der Basis intensiver Lektüre und des eigenen Textverständnisses Interpretations­ansätze zu erarbeiten und in der gemeinsamen Diskussion auch den Umgang mit aktuellen Forschungs­positionen zu erproben. Zwei Schwerpunkte sind die Überlieferungs- und Editions­geschichte des Textes, bei der auch die Handschriftenillustrationen berücksichtigt werden, sowie (mittelalterliche) Rezeptions­zeugnisse des höfischen Romans. Im Mittelpunkt stehen weiterhin Themen wie die Funktion der Elternvorgeschichte, die Thematik von „heißer minne – keuscher Ehe“, der Vergleich der Grals­gesellschaft mit dem Artushof, das Erzählen in mehreren Erzählsträngen, Hässlichkeit im höfischen Roman, die Frage, wie man ein (guter) Ritter wird, Figurenkonzeptionen, einzelne Motive (Heidentum und Taufe, zauberkundige Frauen und wundersame Aventiuren in Zauberschlössern), höfische Werte (Ehre, Treue, minne) sowie die nähere Untersuchung des Erzählers (Wahrheitsanspruch, Wertungen, Perspektiven) und der Rezipienten (Publikumsentwurf, Wissen des Publikums).
Je nach Interesse der Seminarteilnehmerinnen und Seminarteilnehmer besteht auch das Angebot, in zwei Sitzungen anhand von Unterrichtsmaterial und der Erarbeitung von Unterrichtsentwürfen der Frage nach der Vermittlung des mittelhochdeutschen höfischen Romans im Schul­unterricht nachzugehen, wie es die Vorgaben des aktuellen Bildungs­plans des Landes Baden-Württemberg für das Gymnasium für die Klassen 7/8 vorschreibt.
Mitbringen sollten Sie bereits zu Semesterbeginn die Kenntnis des Textes sowie die Bereitschaft zur intensiven Textlektüre und reger Teilnahme an Diskussionen.
Taktik/Vetrauen: Schillers Wallenstein (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Justus Fetscher
Nachkriegsverbrechen. Literarische Darstellung von Kriminalität seit der Weimarer Republik (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Justus Fetscher
Eine Frage der Ehre. Ehrkonflikte in der Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Beschreibung:
Bis weit ins 20. Jahrhundert hinein war ‚Ehre‘ in der abendländischen Welt eine zentrale kulturelle Kategorie, die die soziale Orientierung und die Selbstwahrnehmung der Menschen prägte und die Stellung definierte, die jeder Einzelne in der gesellschaft­lichen Hierarchie einnehmen konnte und durfte. Seit der Aufklärung entwickelte sich aber auch eine breite Tradition der Kritik an den herrschenden Ehrbegriffen, die im Zeichen bürgerlicher Emanzipations­bestrebungen stand und andere Leitwerte wie etwa eine verinnerlichte Moral oder die Autonomie des Individuums propagierte. Schon Lessing machte die Dichtung zum Medium einer skeptischen Auseinandersetzung mit dem Konzept der Ehre, und diese Tendenz fand ihre Fortsetzung in der Romantik, im Realismus und in der Erzählkunst der Wiener Moderne. Das Seminar wird sich mit der soziokulturellen Bedeutung und der geschichtlichen Entwicklung des Ehrdenkens befassen und vor diesem Hintergrund exemplarische literarische Texte analysieren, dar­unter Lessings Minna von Barnhelm, Brentanos Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl, Fontanes Effi Briest und Schnitzlers Leutnant Gustl. Ein detailliertes Programm der Veranstaltung steht rechtzeitig vor Semesterbeginn auf Ilias bereit.
Künstlernovellen (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Beschreibung:
Spätestens seit der Romantik ist die Künstlerpersönlichkeit selbst zu einem bevorzugten Thema der Kunst und zumal der erzählenden Literatur geworden: Die bürgerliche Gesellschaft, die sich im 18. und 19. Jahrhundert etabliert, zwingt den Künstler unablässig dazu, seine Rolle zu reflektieren und sein Tun zu rechtfertigen. Gerade die Künstlernovelle avanciert dabei zu einem wichtigen Medium der Selbstverständigung von Schriftstellern. Das Seminar soll diesem Thema und seinen vielfältigen Facetten und Varianten anhand einer Reihe von Texten nachspüren, die von der frühromantischen Epoche bis ins 20. Jahrhundert reicht und unter anderem Erzählungen von E.T.A. Hoffmann, Eduard Mörike, Thomas Mann und Patrick Süskind umfasst. Ein detailliertes Programm der Veranstaltung mit der Auflistung der Primärwerke wird rechtzeitig vor Semesterbeginn auf Ilias bereitgestellt.
Heinrich Heine (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Beschreibung:
Heinrich Heine (1797–1856) gehört nicht nur zu den berühmtesten, sondern auch zu den umstrittensten Autoren deutscher Sprache. Er wurde als letzter Romantiker, aber auch als Überwinder der Romantik bezeichnet, als Liederdichter geschätzt und als Satiriker gefürchtet, als streitbarer Kritiker der Verhältnisse im vormärzlichen Deutschland vielfach bewundert und noch häufiger angefeindet und nicht zuletzt oft genug aufgrund seiner jüdischen Herkunft geschmäht und verleumdet. Von seinem ebenso umfangreichen wie vielschichtigen Werk können im Seminar nur einige möglichst repräsentative Ausschnitte betrachtet werden, wobei dem Lyriker und Balladendichter Heine die größte Aufmerksamkeit gilt. Auch die politischen und gesellschaft­lichen Kontexte seines Lebens und Schaffens sind einzubeziehen, etwa bei der Beschäftigung mit dem berühmten Gedicht „Die schlesischen Weber“ oder mit dem humoristisch-kritischen Versepos „Deutschland. Ein Wintermärchen“. Das detaillierte Programm der Veranstaltung mit Hinweisen zur anzuschaffenden Literatur wird rechtzeitig vor Semesterbeginn auf Ilias bereitgestellt.
Germanistik/German Studies. Woher? Wohin? Wozu? Mit einer Exkursion an die University of Waterloo, Canada (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Thomas Wortmann
Beschreibung:

Anfang des Jahres 2017 sorgte ein Spiegel-Artikel für Diskussionen im deutschen Feuilleton: Unter der Überschrift „Wer war Goethe? Keine Ahnung, irgendso’n Toter“ beschwor er die Krise der Germanistik. Zersplittert sei das Fach, zerfasert, ohne Kontur oder Profil. Alle Texte seien mehr oder minder ausinterpretiert, der Kanon erschlossen, seinen Anspruch auf gesellschaft­liche Relevanz habe das Fach aufgegeben. Die Germanistik interessiere sich nicht für die Gesellschaft, die Gesellschaft wiederum interessiere sich nicht für die Germanistik.

All das wäre Martin Doerry, dem Verfasser des Artikels und von Hause aus Germanist, wohl egal, handelte es sich um ein kleines Fach. Genau das aber ist die Germanistik nicht: 80.000 junge Menschen, so rechnet Doerry vor, studierten in Deutschland Germanistik, ein Großteil davon, so der Vorwurf, weil ihnen nichts Besseres eingefallen sei. Dabei seien die Berufsaussichten für Literatur­wissenschaft­ler denkbar schlecht.

Das Bild wirkt bedrohlich: 80.000 junge Menschen verschwenden die besten Jahre ihres Lebens in einem Studien­gang, für den sie sich nicht interessieren und der ihnen nichts bringt. Man stelle sich den volkswirtschaft­lichen Schaden vor, den die Germanistik verursacht!

Diese aktuelle Debatte um Sinn und Zweck unseres Faches nimmt das Hauptseminar zum Ausgangspunkt, um über „die“ Germanistik nachzudenken. Dabei geht es zum einen darum, die Geschichte der Disziplin zu rekapitulieren (von den philologischen Anfängen im 19. Jahrhundert bis zu den turns, die seit den 1990er Jahren das Fach umgetrieben haben) und das ‚Erbe‘ dieser Anfänge zu diskutieren. In einem weiteren Schritt beschäftigen wir uns mit Überlegungen dazu, welche Funktionen die Geistes­wissenschaften im Allgemeinen wie die Germanistik im Speziellen im Zeitalter der Globalisierung und im Kontext einer Medien- und Wissens­gesellschaft haben können. Und dabei geht es explizit auch darum, unser Fach im internationalen Kontext zu betrachten – exemplarisch im Hinblick auf die in Nordamerika betriebenen German Studies, die auf die Frage danach, warum im 21. Jahrhundert die Sprach- und Literatur­wissenschaft noch einen Platz an der Universität haben sollte, intelligente und kreative Antworten gefunden haben.

Gelesen werden unter anderem Texte von Jürgen Fohrmann, Hans Ulrich Gumbrecht und Martha Nussbaum, die sich in ihren Arbeiten mit den Status der Humanities und der Philologie im 21. Jahrhundert auseinandersetzen. Diese Lektüre dient gleichzeitig der Vorbereitung einer Exkursion an die University of Waterloo, mit deren German Department das Seminar für Deutsche Philologie seit Jahrzehnten eine intensive Partnerschaft im Bereich von Forschung und Lehre pflegt. Wir werden dort voraussichtlich vom 30. April bis zum 6. Mai 2018 zu Gast sein und unter anderem als Diskutanten an einem Workshop zum Thema „The Role of Imagination in German Educational Thought“ teilnehmen.

Die Exkursion soll aus Mitteln des „Bund-Länder-Programms für bessere Studien­bedingungen und mehr Qualität in der Lehre“ gefördert werden. Dies soll die Übernahme eines Großteils der Reise- und Übernachtungs­kosten gewährleisten, allerdings wird trotzdem ein Eigenanteil zu bestreiten sein. Nähere Informationen dazu gibt es in der ersten Sitzung.

Genre-Literatur (I) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Christoph Weiß
Beschreibung:
Das 'Gernre' - vom Krimi über Fantasy bis Science Fiction - dominiert den Buch- wie den Film­markt. Im Seminar werden unterschiedliche Ausprägungen von Genre-Literatur (und -Film) untersucht anhand ausgewählter, zumeist aktueller Beispiele.
Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar ist die Bereitschaft zur Lektüre und zur regen Mitarbeit.
Katastrophen beschreiben. Fiktionen von Technik-Havarien (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Justus Fetscher
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik!
http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
----
Literatur­vermittlung (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Zur Einführung: Stefan Neuhaus und Oliver Ruf: Was ist Literatur­vermittlung? In: Perspektiven der Literatur­vermittlung, S. 9-23.

Lektor(en):
Anna-Katharina Gisbertz
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik!
http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
----

„Lesen ist ein großes Wunder,“ schreibt Marie von Ebner-Eschenbach und zielt damit auf eine besondere Kraft der Literatur. Welche? Bücher erschließen sich offenbar nicht sofort und auch nicht jedem. Im 21. Jahrhundert hat die Literatur ihre Bedeutung zudem als Leitmedium eingebüßt. Um nicht nur die Strukturen des Erzählens, sondern auch ihre Funktionen als Teil des Literatur­studiums aufzugreifen und näher zu bestimmen, rekapituliert das Seminar zunächst theoretische Grundlinien über die Bedeutung der Literatur in der Gesellschaft der Gegenwart. Dazu lesen wir soziologische Theorien von Pierre Bourdieu und Niklas Luhmann. Im zweiten Teil geht es um den Austausch zwischen Studierenden und Kulturschaffenden in der Region (u.a. Lesen.Hören, Freinsheimer Lese), die Einblick in ihre Arbeit geben. Und drittens können die Studierenden selbst kreativ werden: Dazu wollen wir eine Ausstellung zum Thema Die verborgene Gegenwart gemeinsam mit dem Photographen Steffen Diemer erarbeiten, worin Text und Bild zusammenfinden. Sie wird an den Ladenburger Literatur­tagen ab 28. Juni eröffnet.

Das Seminar bietet eine gute Gelegenheit, um über die Bedeutung der Literatur in der Gegenwart nachzudenken und ihre medialen Vermittlungs­strategien zu überdenken. Dazu sind kreative Köpfe besonders willkommen.

Freuds Schriften zu Literatur und Kunst (Dozent: PD Dr. Kohlroß) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:

Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik!
http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
--
Vorbesprechung: Freitag, 23. Feb., 15.30-17.00 Uhr

Blocktage Sa./So. 14./15. April 9.00-18.00 Uhr.

Freud hat zur Ausarbeitung der Psychoanalyse sich immer wieder auf Literatur und Kunst berufen, aber auch umgekehrt Literatur und Kunst psychoanalytisch gedeutet.Wir wollen uns anschauen, zu welchen Einsichten, Er­kenntnissen er dabei gelangt ist. - Aber auch, was heute, da die Psychoanalyse sich weiterentwickelt hat, die psychoanalytische Wissenschaft längst nicht mehr diejenige Freuds ist, mit diesen Er­kenntnissen anzufangen ist, welchen Gebrauch heute Kultur­wissenschaft­lerInnen von ihnen machen können.
I. In einem ersten Teil widmen wir uns, gewissermaßen als Einstieg in die Thematik, der vielleicht wichtigsten Entdeckung Freuds: dem Begriff und der Macht von Übertragung - und, daraus resultierend: Widerstand.

II. Dann geht es an die gemeinsame Analyse der zentralen Schriften Freuds zu Literatur und Kunst:
Einige Charaktertypen aus der psychoanalytischen Arbeit
Der Dichter und das Phantasieren Das Motiv der Kästchenwahl
Der Dichter und das Phantasieren
Das Unheimliche
Psychopathische Personen auf der Bühne
Der Moses des Michelangelo

III. Abschließend sollen die gewonnenen Einsichten, Er­kenntnisse, Hypothesen dann anhand eines (in der Vorbesprechung) gemeinsam ausgewählten Film- Beispiels überprüft werden.

Literatur:

- Lohmann, H.M./Pfeiffer, J.: Freud-Handbuch. Leben, Werk, Wirkung, Stuttgart 2013.

- Matt, Peter von: Literatur­wissenschaft und Psychoanalyse (1972), Stuttgart 2001.

- Pietzcker, Carl (Hg.): Zur Psychoanalyse der literarischen Form(en). Freiburger literatur­psychologische Gespräche 9, 1990.

- Schönau, Walter/ Joachim Pfeiffer: Einführung in die psychoanalytische Literatur­wissenschaft, Stuttgart/Weimar 2003.

Kino der Kälte. Die Filme Michael Hanekes (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Thomas Wortmann , Cornelia Ruhe
Beschreibung:

Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik! http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
--
Als ‚kalt‘ werden Michael Hanekes Filme immer wieder beschrieben, weil sie einen analytisch-distanzierten, ja fast didaktischen Blick auf Phänomene von Gewalt werfen. Empathie und Einfühlung sind Kategorien, die Hanekes Filme problematisieren, auch indem sie die Medialität des Erzählten – etwa durch die Kameraführung oder die Schnittfolge – thematisieren und die filmische Illusion durchkreuzen.

Auch aufgrund dieses selbstreflexiven Umgangs mit dem Medium gilt der mit allen wichtigen internationalen Filmpreisen ausgezeichnete Regisseur Haneke als einer der prominesten Vertreter des europäischen Autorenkinos. Haneke als einen ‚europäischen‘ Filmemacher zu bezeichnen, ist insofern treffend, als sich sein Arbeiten keinem nationalen Kino eindeutig zuschreiben lässt – obwohl es immer wieder nationale Themen sind, um die seine Filme kreisen: Der Thriller Caché verhandelt das Massaker vom 17. Oktober 1961 in Paris, bei dem mutmaßlich über zweihundert Algerier von französischen Polizisten getötet wurden. Die ‚deutsche Kindergeschichte‘ Das weiße Band liefert am Beispiel des fiktiven Dorfes Eichwald die ‚Vorgeschichte‘ jener Katastrophe, die der 2. Weltkrieg in der Geschichte des 20. Jahrhunderts darstellt. Haneke verarbeitet also die französische Geschichte ebenso wie die deutsche, als auteur arbeitet er mit einem deutschen und einem französischen Schauspielensemble – und verschränkt diese beiden Bereiche in Einzelfällen sogar, wenn er etwa Elfriede Jelineks Roman Die Klavierspielerin, der die schmutzigen Kehrseiten der Musikstadt Wien beleuchtet, aus diesem lokalen Kontext löst und (zumindest in den Hauptrollen) mit einem französischen Cast verfilmt.

Vor diesem Hintergrund ist es nur konsequent, dass ein Seminar, das sich mit den Filmen Hanekes auseinandersetzt, nicht auf eine Philologie beschränkt, sondern auf den Dialog von Romanistik und Germanistik setzt. Ziel ist es, die Filme historisch, kulturell und ästhetisch zu kontextualisieren, zu interpretieren und dabei auf die romanistische und germanistische Expertise der Teilnehmenden zurückzugreifen. Darüber hinaus hat das Seminar eine genuin medien­wissenschaft­liche Komponente: Filmtheoretische Überlegungen zur (geschlechtlich semantisieren) Blickführung, zu Konzeptualisierung von Genres oder zum Konzept des auteurs bilden die Grundlage unserer Auseinandersetzung mit Hanekes Werk. Und schließlich wird zu diskutieren sein wird, inwiefern Hanekes selbstreflexive Filme selbst Filmtheorie betreiben – vor allem im Hinblick auf die Frage nach dem Verhältnis von Medien und Gewalt.

Goethes kleine Prosa (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Jochen Hörisch
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik!
http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
--
Goethes 'Novelle' und sein 'Märchen' zählen zu den rätselhaftesten Texten des Klassikers. Sie sollen zusammen mit den Novellen, die in den Roman 'Wilhelm Meisters Wanderjahre' verwoben sind, im Mittelpunkt des Seminars stehen.
Formen der Selbsterzählung: Strukturen/Register des Gesprächs in der autobiographischen Darstellung (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Justus Fetscher , Arnulf Deppermann , Claudia Gronemann
Beschreibung:

Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik!
http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
----
Das Seminar untersucht Phänomene des autobiographischen Erzählens im interdisziplinären Zusammenhang von Sprach- und Literatur­wissenschaft und zielt auf eine gemeinsame Re­flexion derjenigen sprachlichen Prozesse, die zur Narrativierung von Erinnerung und schließ­lich der Modellierung spezifischer Identitätsformen führen. Darüber hinaus wird der Zu­sammenhang mit gestörten Erinnerungs­prozessen untersucht, wenn etwa traumatische Er­leb­nisse nicht oder nicht adäquat versprachlicht und bewältigt werden können. Und es geht drittens um die Auswirkung sprachlicher Interaktion auf den autobiographischen Erzählprozess.
In einem ersten Themenblock (1) diskutieren wir theoretische Grundlagenarbeiten zur Frage des münd­lichen auto­biographischen Erzählens in Sprach- und Literatur­wissenschaft und werten sie mit Blick auf eine Anwendung an Gesprächs- und Textbeispielen aus. Im zweiten Block werden linguistische Zugänge und Beispiele vorgestellt. Es folgt im dritten und vierten Themenblock die Auseinandersetzung mit literarischen Texten, Autobiographien und Auto­fiktionen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (3) sowie der spanischen, latein­ame­ri­kanischen und französischen Literatur (4).
Das Seminar findet als Blockseminar mit einem zusätzlichen Vorbesprechungs­termin statt.
23.2.2018: 12-13h30: Vorbesprechung
9.3.18: 12-17h: Einführung/Propädeutische Lektüren (4-5 Sitzungen)
23.3.18, 12-17h: Themen Germanistische Linguistik (3 Sitzungen)
13.4.18, 12-17h: Themen Germanistische Literatur­wissenschaft (3 Sitzungen)
11.5.18, 12-18h30: Themen Romanistische Literatur­wissenschaft (3 Sitzungen) und Ab-schlussbesprechung

Qualitäts­bewertung digitaler Kommunikation - Quality Assessment of Digital Communication (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Zum Einlesen:
Sieber, Peter (2008): Kriterien der Text­bewertung am Beispiel Parlando. In: Janich, Nina (2008) (Hrsg.): Textlinguistik. 15 Einführungen. Tübingen. S. 271-290.
Storrer, Angelika (2017): Internet­basierte Kommunikation. In: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung; Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (Hrsg.): Vielfalt und Einheit der deutschen Sprache. Zweiter Bericht zur Lage der deutschen Sprache. Tübingen: Stauffenburg. S. 247-282.
Die vollständige Literatur­liste wird in der ersten Sitzung verteilt. Materialien sowie einschlägige Links werden über ILIAS verfügbar gemacht.
Lektor(en):
Angelika Storrer
Beschreibung:
Bitte beachten Sie: Die Teilnahme an der ersten Seminarsitzung am 13.2.2018 ist obligatorisch. Das Seminar bietet (fakultativ) die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Expertenworkshop am 18./19. Juni 2018. Dafür entfallen einige der wöchentlichen Sitzungen.
Die sprachlichen Produkte im Internet entsprechen nicht immer den normativen Erwartungen, die man an redigierte Schrifttexte in Wissenschaft, Presse und Literatur heranträgt. Aber nicht jede Abweichung ist ein Anzeichen fehlender Sprach­kompetenz: Flüchtigkeits­fehler und andere Schnellschreibphänomene müssen bei der Qualitäts­bewertung digitaler Kommunikation ebenso berücksichtigt werden wie bewusste Normabweichung in Sprachspielen und der Einfluss digitaler Schreibhilfen. Das Seminar beschäftigt sich mit der Frage, ob und wie man traditionelle Ansätze zur Qualitäts­bewertung von Texten für die Bewertung von Produkten digitaler Kommunikation – Blogs, Twitter, Wikis, Chats & Co – verändern bzw. erweitern muss. Dabei sollen auch neue Qualitätsaspekte berücksichtigt werden, die für das vernetzte, multimodale und dialogische Kommunizieren in sozialen Medien relevant sind. Das Seminar vermittelt zunächst grundlegende Konzepte der Textlinguistik, setzt sich dann vertiefend mit Ansätzen zur Bewertung von Textqualitäten auseinander und analysiert auf dieser Basis Beispiele aus unterschiedlichen digitalen Kommunikations­formen.
In der ersten Seminarsitzung am 13.2.2018 werden Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert. Die Teilnahme an dieser Sitzung ist obligatorisch.
Kontrastive Semantik (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Literatur: Meibauer, Jörg, et al. (2007). Einführung in die germanistische Linguistik (2., aktualisierte Auflage ed.). Stuttgart, Weimar: Metzler. [Kapitel 2 (Lexikon und Morphologie) und Kapitel 5 (Semantik)]
Lektor(en):
Stefan Engelberg
Beschreibung:
Die Kontrastive Semantik befasst sich mit den Unterschieden in der Konstituierung und Strukturierung von (lexikalischen) Bedeutungen im Vergleich von zwei oder mehreren Sprachen. Das Seminar besteht aus zwei Teilen. In einem Teil werden wir uns mit Grundfragen der lexikalischen Semantik befassen, insbesondere mit den Themenfeldern Metapher und Metonymie, Argumentstruktur, Wortfelder, Polysemie, Wortbildungs­semantik und Mehrwortverbindungen. Im anderen Teil werden wir die Grundlagen der kontrastiven Semantik erarbeiten, und Sie werden (unter anderem im Rahmen des Scheinerwerbs) kleinere empirische kontrastive Studien zu ausgewählten Phänomenen durchführen. Damit auch genügend Sprachen und Sprach­kenntnisse für das kontrastive Arbeiten vorhanden sind, wird der zweite Teil voraussichtlich in Kooperation mit einem parallel stattfindenden Seminar an einer Universität in Papua-Neuguinea durchgeführt werden. Papua-Neuguinea ist das sprachenreichste Land der Erde, und Sie werden die Möglichkeit bekommen, Sprachen kennenzulernen, mit denen Sie sonst nicht in Berührung kommen. In dem Zusammenhang wird es möglicherweise erforderlich sein, einen Teil des Seminars in Form einer eintägigen Block­veranstaltung abzuhalten.
Verbbedeutung und Argumentstruktur - Verb Meaning and Argument Structure (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Ein Reader wird bei Semesterbeginn zur Verfügung stehen.
Lektor(en):
Beschreibung:
Das Verb bildet nach den meisten Grammatiktheorien das Zentrum des Satzes. Dies ist insofern offensichtlich, als das Verb nicht nur selbst auf ein Ereignis referiert, sondern auch etwas über diejenigen (als „Argumente“ bezeichneten) Entitäten – etwa Personen oder Dinge – aussagt, die in dem mit dem Verb bezeichneten Ereignis involviert sind. Bezogen auf einen Satz wie Anton kehrt die Straße bedeutet dies, dass kehren nicht nur etwas über ein Kehr-Ereignis, in diesem Fall eine Handlung, aussagt, sondern auch darüber, dass (i) der Referent des Subjektausdrucks Anton als Kehrender und (ii) der Referent des Objektausdrucks die Straße als Gekehrtes an dem von kehren bezeichneten Ereignis beteiligt sind. All diese Informationen sind in der Verbbedeutung angelegt.
Verben können ihre Argumente auf vielfältige Art und Weise realisieren, z.B. als nominale Ausdrücke wie im obigen Beispiel, aber auch als Präpositionalphrase wie in Anton freut sich [auf seinen Urlaub] oder in Form eines Satzes wie in Er verspricht, [morgen zu kommen] oder [Dass sie nichts gesagt hatte], wunderte ihn sehr. Umstritten ist, inwiefern die morpho-syntaktische Realisierung der Argumente eines Verbs durch dessen Bedeutung bestimmt ist. Diese Frage wird im Fokus unserer Auseinandersetzung mit dem Thema „Argumentstruktur“ stehen. Ausgehend davon werden weitere Fragen wie die folgenden diskutiert: Wie viele Argumente hat ein Verb? Welche davon sind syntaktisch obligatorisch? Welche Verben erlauben alternierende Argumentstrukturmuster (Sie spendeten dem Verein Geld / Sie spendeten Geld an den Verein)? Realisieren bedeutungs­ähnliche Verben in unterschiedlichen Sprachen ihre Argumente auf ähnliche Art und Weise? Mit diesem Themenkomplex werden wir uns in diesem Seminar durch die Diskussion einschlägiger Texte und korpus­basierte Analyseaufgaben sowie in Kurzreferaten beschäftigen.
Lexikografie und Wörterbuchforschung - Lexicography and Dictionary Research (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
(zur Anschaffung empfohlen): Engelberg, Stefan/Lemnitzer, Lothar (2009): Lexikographie und Wörterbuchbenutzung. Tübingen. Stauffenburg. 4. überarbeitete und erweiterte. Auflage. (= Stauffenburg Einführungen, Bd. 14).
Lektor(en):
Beschreibung:
Das Seminar führt in die Disziplin der Lexikografie ein und beleuchtet zentrale Aspekte des Gegenstands­bereiches Wörterbücher (z.B. Wörterbuchtypologie, Wörterbuchstruktur, Werkzeuge bei der Wörterbucherstellung, Angabeklassen). Alle theoretischen Aspekte werden mit praktischen Analysen von gedruckten und elektronischen Wörterbüchern vertieft. Das Seminar beginnt in der ersten Vorlesungs­woche am 15.02.2018 mit einer Vorbesprechung, in der Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert werden. Die Teilnahme an der Vorbesprechung ist obligatorisch. Die wöchentlichen Seminarsitzungen werden um zwei Blockseminare am Samstag, den 03.03. und am Samstag, den 05.05. (10-15 Uhr) ergänzt, dafür entfallen im laufenden Semester einige wöchentliche Sitzungen. Bitte beachten Sie hierzu besonders den Terminplan, der auch in der ersten Sitzung besprochen wird. Außerdem wird es eine Exkursion ins Institut für Deutsche Sprache (IDS) während der normalen Seminarzeit geben. Eine Literatur­liste wird in der Vorbesprechung verteilt. Materialien zum Seminar werden über ILIAS verfügbar gemacht.
Regionale Namenkunde: Flur- und Siedlungs­namen im Pfälzer Wald / Regional Onomastics: habitation names and feature names of the Palatinate Forest (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Zur Einführung:
Nübling, Damaris (mit Fabian Fahlbusch und Rita Heuser): Namen. Eine Einführung in die Onomastik. 2., aktualisierte Auflage, Tübingen 2015. Debus, Friedhelm: Namenkunde und Namengeschichte. Erich Schmidt, Berlin 2012, ISBN 978-3-503-13718-3 (= Grundlagen der Germanistik, Band 51). Eichler, Ernst u. a. (Hrsg.): Namenforschung. Name Studies. Les noms propres. Ein internationales Handbuch zur Onomastik. An International Handbook of Onomastics. Manuel international d'onomastique. (= Handbücher zur Sprach- und Kommunikations­wissenschaft 11.1/11.2), 2 Teilbde. Berlin, New York 1995/1996. Post, Rudolf: Pfälzisch. Einführung in eine Sprachlandschaft. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Pfälzische Verlagsanstalt, Landau/Pfalz 1992.
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Toponyme (Örtlichkeits­namen) bilden aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften eine besondere Gruppe unter den Namen. In diesem weitgehend empirisch ausgerichteten Seminar wollen wir die Toponyme einer Landschaft, der Pfälzer Waldes, genauer unter die Lupe nehmen. Wir gehen dabei im ersten Teil einerseits aus von der Erörterung der Unterschiede zwischen den Eigennamen (Nomina propria) und den „normalen“ Wörtern (Nomina appellativa) sowie der Spezifika der Toponyme unter ihnen, andererseits von den Charakteristika des Pfälzischen Dialekts. Dabei werden wir die verschiedenen Klassen der Toponyme ebenso kennenlernen wie die sprachlichen Besonderheiten des Pfälzischen, insbesondere des Vorderpfälzischen, aber auch geschichtliche und kulturgeschichtliche Grundlagen legen, um uns im zweiten Teil des Seminars dann anhand vorhandener Quellen und Nachschlagewerke intensiv mit einzelnen Flur- und Siedlungs­namen der Region zu beschäftigen. Linguistische Grund­kenntnisse, insbesondere auf den Gebieten Phonologie/Lautgeographie/Dialektologie sind erwünscht.
Diskurslinguistik und Sprachgeschichte / Discourse Lingustics and Language History (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:


Literatur
 
Literatur (Auswahl):
Burkhardt, Armin: Politolinguistik. Versuch einer Orts­bestimmung. In: Josef Klein/Hajo Diekmannshenke (Hrsg.): Sprach­strategien und Dialogblockaden. Linguistische und politik­wissenschaft­liche Studien zur politischen Kommunikation. Berlin: De Gruyter 1996 (= Reihe Sprache, Politik, Öffentlichkeit 7), S. 75–100.
Busse, Dietrich (2009): Semantik. W. Fink, Paderborn (UTB 3280).
Girnth, Heiko: Sprache und Sprachverwendung in der Politik. Eine Einführung in die linguistische Analyse öffentlich-politischer Kommunikation. Tübingen: Niemeyer 2002.
Kämper, Heidrun (2008): Sprachgeschichte – Zeitgeschichte – Umbruchgeschichte. Sprache im 20. Jahrhundert und ihre Erforschung. In: Kämper, Heidrun/Ludwig M. Eichinger (Hgg.): Sprache – Kognition – Kultur. Sprache zwischen mentaler Struktur und kultureller Prägung. Berlin, New York: de Gruyter. S. 198-224.
Spitzmüller, Jürgen/Ingo Warnke (2011): Diskurslinguistik. Eine Einführung in Theorien und Methoden der transtextuellen Sprachanalyse. Berlin, New York: de Gruyter.
Lektor(en):
Heidrun Kämper
Beschreibung:

‚Demokratie‘ ist einer der zentralen Gegenstände der politischen Diskurse des 20. Jahrhunderts. Der Verlauf dieses ‚Zeitalters der Extreme‘ ist von gesellschaft­lichen und politischen Brüchen gekennzeichnet. Ziel des Seminars ist es, die unterschiedlichen Ausdeutungen, die das Konzept der Demokratie dabei erfahren hat, zu rekonstruieren und in den Kontext der Sprachgeschichte zu stellen. 
Methodisch werden dazu aus der Perspektive der Diskurslinguistik Ansätze der Frame-, Konzept- und der Wissensanalyse erprobt. Mit einem Verständnis von Konzepten als komplexe Organisations­einheiten von Wissen soll das Konzept ‚Demokratie‘ als ein Wissenskomplex bzw. Wissensrahmen rekonstruiert werden, der sich aus Elementen zusammensetzt, die zueinander in Bedeutungs­beziehungen stehen.
Die Texte, die dazu analysiert werden, sind Schlüsseltexte der Demokratiegeschichte und stammen aus den gesellschaft­lich-politischen Umbruchzeiten des 20. Jahrhunderts: der frühen Weimarer Zeit, der Nachkriegszeit von 1945ff, der Zeit der Studentenbewegung von 1967/68 und der politischen Wende von 1989/90.
 
Die Veranstaltung ist für Senioren­studierende zugänglich und für das Studium der Medien- und Kommunikations­wissenschaft relevant.
Digitale Methoden in der Linguistik - Digital Methods in Linguistics (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Die Bereitschaft zur Lektüre englischer Publikationen wird vorausgesetzt. Folgende Monographie eignet sich zur vorbereitenden Lektüre:
Richard Rogers: Digital Methods. Cambridge 2013.
Lektor(en):
Eva Gredel
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik!
http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
----
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Interaktion und Text
MA „Kultur und Wirtschaft“: Grundlagenmodul (Seminar Linguistische Methodik), Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
----
Das Seminar thematisiert digitale Methoden, die die empirische Analyse digitaler Plattformen, sozialer Medien und internet­basierter Kommunikation ermöglichen. Die unter dem Begriff Digital Methods gefassten Methoden und Tools, die um Richard Rogers von der Digital Methods Initiative an der Universität Amsterdam entwickelt werden, sind klar gegenüber Digitized Methods abzugrenzen (Link: https://wiki.digitalmethods.net/Dmi/DmiAbout). Digitalisiert (digitized) sind Methoden dann, wenn sie aus nicht-digitalen Medien in digitale Medien übertragen werden (z.B. Online-Umfragen) und bei ihrem Transfer das Vorkommen genuin digitaler Daten (z.B. Hyperlinks, Hashtags, Timestamps, IPs) vernachlässigt wird. Digitale Methoden hingegen nehmen die Bedeutung digitaler Daten ernst und beziehen diese explizit in empirische Analysen ein.
Inhalt des Seminars wird es zunächst sein, die Struktur und die technischen Bedingungen verschiedener Plattformen zu beschreiben. In einem nächsten Schritt werden frei verfügbare Online-Tools zusammengetragen, die die Umsetzung digitaler Methoden ermöglichen. Für jede Plattform lassen sich dabei je spezifische Tools finden, die nur für eine einzige Plattform eingesetzt werden können. Bisher wurden diese Tools fast nur in medien- und sozial­wissenschaft­lichen Studien genutzt. Ziel des Seminars ist es deshalb, das Potential einer Auswahl an Tools für linguistische Analysen zu beschreiben, die sich digitalen Methoden verpflichten. Der Schwerpunkt dieser Auswahl liegt auf Methoden und Tools zur Analyse der Wikipedia.

Bitte beachten Sie, dass neben den wöchentlichen Sitzungen auch eine Blocksitzung am Samstag, den 21.04.2018 stattfindet. Die Anwesenheit an diesem Tag zwischen 9 und 17 Uhr ist Voraussetzung für die Kreditierung des Seminars.
Vielerlei Hochdeutsch. Das Deutsche als pluriareale Sprache - All kinds of Standard German: German as a pluriareal language (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur­empfehlung:
Kellermeier-Rehbein, Birte (2014): Plurizentrik. Einführung in die nationalen Varietäten des Deutschen. Berlin: Erich Schmidt.
Lektor(en):
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik!
http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
----
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Interaktion und Text, Spracherwerbs- und Mehrsprachigkeits­forschung
MA „Kultur und Wirtschaft“: Grundlagenmodul (Seminar Linguistische Methodik), Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
----
Die Wahrnehmung regionaler Variation ist eine der grundlegendsten sprachlichen Alltagserfahrungen von Sprecherinnen und Sprechern des Deutschen im gesamten deutschen Sprachgebiet. Damit geht stets auch ein Wissen um eine gewisse vertikale Variation auf der Dialekt-Standard-Achse einher; weithin unstrittig ist, dass damit wiederum die Existenz einer Standard­varietät – alltagssprachlich als Hochdeutsch, Schriftdeutsch u.ä. gefasst – verbunden ist. Dass das Deutsche als ausgebaute Kultursprache über einen kodifizierten Standard verfügt, ist unter seinen Sprechern Konsens; etwas komplizierter wird es, wenn man versucht, diesen Standard genauer zu bestimmen. Hier zeigt sich, dass die Standard­sprache durchaus ein gewisses Maß an Variation zulässt, bei dessen Bestimmung die nationalen Grenzen innerhalb des deutschen Sprachraums eine bedeutsame Rolle spielen. Aber wie unterscheidet sich das Hochdeutsch in Deutschland von demjenigen in Österreich und in der Schweiz (oder sonst in der Welt)? Und wie einheitlich oder verschieden ist überhaupt das Hochdeutsch in Deutschland? Wie lassen sich die verschiedenen Standard­varietäten bestimmen? Welchen sprachsoziologischen Status haben sie, welche Zuschreibungen – Eigen- und Fremd­bewertungen – gibt es? Ziel des Seminars ist es, die verschiedenen Ausprägungen der deutschen Standard­sprache sowohl hinsichtlich ihrer formalen Ausprägungen als auch hinsichtlich ihrer sozialen Funktionen zu untersuchen.
Korpuslinguistische Untersuchung von Internettexten - Corpus-based Analysis of Language on the Internet (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Zum Einlesen: Lemnitzer, L. & Zinsmeister, H. (2015): Korpuslinguistik. 3. überarbeitete und erweiterte Auflage, Tübingen: G­unter Narr Verlag. (verfügbar in der Lehr­buchsammlung)
Die vollständige Literatur­liste wird in der ersten Sitzung verteilt. Materialien sowie einschlägige Links werden über ILIAS verfügbar gemacht.
Lektor(en):
Angelika Storrer
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik!
http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
----
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik,Interaktion und Text
MA „Kultur und Wirtschaft“: Grundlagenmodul (Seminar Linguistische Methodik), Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
----
Bitte beachten Sie: Die Teilnahme an der ersten Seminarsitzung am 15.2.2018 ist obligatorisch. Das Seminar umfasst eine Block­veranstaltung am Samstag, den 17. März 2018 von 10-17 Uhr. Dafür entfallen einige der wöchentlichen Sitzungen.
Das Seminar vermittelt grundlegende Konzepte und Methoden der Korpuslinguistik und gibt einen Überblick über kostenfrei nutzbare Korpora (mit einem Fokus auf deutschen Internettexten). Am Beispiel von publizierten Forschungs­ergebnissen und an eigenen kleinen Fall­studien wird vermittelt, wie Korpora zur Analyse von Sprachmerkmalen und Sprachwandeltendenzen in der Internetkommunikation eingesetzt werden können. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Nutzung umfangreicher, linguistisch aufbereiteter Korpusressourcen, die über kostenfrei nutzbare Korpusschnittstellen angeboten werden, nicht auf dem Aufbau eigener Korpora.
In der ersten Seminarsitzung am 15.2.2018 werden Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert. Die Teilnahme an dieser Sitzung ist obligatorisch.
Formen der Selbsterzählung: Strukturen/Register des Gesprächs in auto-bio-graphischen Darstellung - Narrating the Self: Structures und Registers of Conversation in Autobiographical Representation (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Arnulf Deppermann , Justus Fetscher , Claudia Gronemann
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik!
http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
----
Das Hauptseminar ist im Bereich Sprach­wissenschaft für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Interaktion und Text
MA „Kultur und Wirtschaft“, Kernfach Germanistik: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
----
Das Seminar untersucht Phänomene des autobiographischen Erzählens im interdisziplinären Zusammenhang von Sprach- und Literatur­wissenschaft und zielt auf eine gemeinsame Re­flexion derjenigen sprachlichen Prozesse, die zur Narrativierung von Erinnerung und schließ­lich der Modellierung spezifischer Identitätsformen führen. Darüber hinaus wird der Zu­sammenhang mit gestörten Erinnerungs­prozessen untersucht, wenn etwa traumatische Er­leb­nisse nicht oder nicht adäquat versprachlicht und bewältigt werden können. Und es geht drittens um die Auswirkung sprachlicher Interaktion auf den autobiographischen Erzählprozess.
In einem ersten Themenblock (1) diskutieren wir theoretische Grundlagenarbeiten zur Frage des münd­lichen auto­biographischen Erzählens in Sprach- und Literatur­wissenschaft und werten sie mit Blick auf eine Anwendung an Gesprächs- und Textbeispielen aus. Im zweiten Block werden linguistische Zugänge und Beispiele vorgestellt. Es folgt im dritten und vierten Themenblock die Auseinandersetzung mit literarischen Texten, Autobiographien und Auto­fiktionen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (3) sowie der spanischen, latein­ame­ri­kanischen und französischen Literatur (4).
Das Seminar findet als Blockseminar mit einem zusätzlichen Vorbesprechungs­termin statt.
23.2.2018: 12-13h30: Vorbesprechung
9.3.18: 12-17h: Einführung/Propädeutische Lektüren (4-5 Sitzungen)
23.3.18, 12-17h: Themen Germanistische Linguistik (3 Sitzungen)
13.4.18, 12-17h: Themen Germanistische Literatur­wissenschaft (3 Sitzungen)
11.5.18, 12-18h30: Themen Romanistische Literatur­wissenschaft (3 Sitzungen) und Ab-schlussbesprechung
Lernerkorpora - Learner Corpora (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Zum Einlesen:
Lemnitzer, Lothar / Zinsmeister, Heike (2006): Korpuslinguistik. Eine Einführung. Tübingen: Narr.
Granger, Sylviane (2008): Learner Corpora. In: Lüdeling, Anke / Kyto, Merja (Hrsgg.): Corpus Linguistics: An International Handbook. Bd. 1. Berlin – New York: de Gruyter. 259-275.
 
Die vollständige Literatur­liste erhalten Sie in der ersten Sitzung. Dort werden auch die Voraussetzungen für die Kreditierung besprochen. Die Teilnahme an der ersten Sitzung am 12. März 2018 ist obligatorisch. Materialien und Links werden über ILIAS verfügbar gemacht.
Lektor(en):
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik!
http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
----
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Spracherwerbs- und Mehrsprachigkeits­forschung
MA „Kultur und Wirtschaft“: Grundlagenmodul (Seminar Linguistische Methodik), Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
----
Wer sich mit dem Deutschen als Zweit- oder Fremdsprache (L2), aber auch als Erstsprache (L1) in unterschiedlichen Bildungs­situationen beschäftigt, setzt sich mit bestimmten Varietäten, insbesondere lernersprachlichen Varietäten, der deutschen Sprache auseinander. Relevant sind in diesem Zusammenhang eine Reihe von Fragen, wie etwa: Wie können Sprach­kompetenzen in der L2 oder der L1 erfasst werden? Wie entwickeln sich Lernersprachen und wie können Entwicklungs­verläufe verschiedener Lernersprachen miteinander verglichen werden (L2 sowie L1)? Auf welcher Grundlage können ein spezifischer Förderbedarf festgestellt bzw. geeignete didaktische Materialien entwickelt werden?
In den vergangenen Jahrzehnten haben sich Lernerkorpora zu einer wichtigen Ressource für eine empirisch fundierte Erfassung und Analyse von Lernersprachen entwickelt. Ziel des Seminars ist es, die Studierenden mit der korpus­basierten Beschreibung von Lernersprachen vertraut zu machen, Grundlagen der (Lerner-)Korpuslinguistik zu vermitteln und die korpus­basierte Arbeit anhand konkreter Beispiele und praktischer Übungen zu veranschaulichen.
Gesprächsrhetorik - Conversational Rhetoric (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Den TeilnehmerInnen wird im Portal ILIAS eine Auswahl von wissenschaft­lichen Texten und Gesprächsbeispielen (Ton- bzw. Videoaufnahmen und Transkriptionen) zur Verfügung gestellt.
Lektor(en):
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik!
http://germanistik.uni-mannheim.de/Anmeldung_Germanistik_FSS-2018.pdf
----
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Linguistische Theorien, Interaktion und Text
MA „Kultur und Wirtschaft“: Grundlagenmodul (Seminar Linguistische Methodik), Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
----
Gegenstand des Seminars sind unterschiedliche Formen von Kooperation und Konkurrenz im Gespräch. Die Gespr.chsführung unterliegt sowohl interaktions­strukturellen Bedingungen als auch soziokulturellen Normen. Zu den interaktions­strukturellen Bedingungen gehört die gemeinsame Herstellung von Gesprächsaktivitäten. Auch wenn die Gesprächsbeteiligten unterschiedliche Ziele verfolgen und sich gegen andere durchsetzen wollen, müssen sie in grundlegenden Aspekten der Gesprächsherstellung zusammenarbeiten. Ohne eine solche Zusammenarbeit geraten Gespräche in die Krise und werden undurchführbar. Soziokulturelle Normen prägen die Erwartungen der Beteiligten von dem, was bei welchen Gelegenheiten als normal zu erwarten und was auffällig ist, wie man mit Zumutungen und Störungen umgeht usw. Der Zusammenhang von interaktions­strukturellen Bedingungen und soziokulturellen Normen soll u.a. anhand folgender Themen behandelt werden: Etablieren von Ordnungs­strukturen Herstellen gemeinsamer Voraussetzungen Andere Teilnehmer unterstützen Sich auf Kosten anderer durchsetzen Streit, Krisen und Renormalisierung.
VL „Schöpft des Dichters reine Hand“: Handmotive in Goethes Werken (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Jochen Hörisch
Beschreibung:
Goethes gesamtes Werk ist mit eigentümlicher, ja obsessiver Regelmäßigkeit einem Leitmotiv verschrieben: dem der Hand - der Hand Gottes, der starken, der schwachen, der eisernen, der öffentlichen, der privaten, der unsichtbaren, der zur Faust geballten, der schöpferischen etc. Hand. Ob bzw. in welchem Maße wir unser Leben in der Hand haben, ob wir eine glückliche Hand haben, in der Hand welcher Mächte wir sind - das sind die Fragen, die Goethes Werke bewegen und denen die Vorlesung nachgehen möchte.
VL Charakteristika der deutschen Sprache in Grammatik und Lexik (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Vorbereitend wäre es nützlich, z.B. in der Duden-Grammatik die eisnchlägigen Teile zur Gramamtik bzw. das Kapitel zur Wortbildung anzusehen. (DUDEN. Die Grammatik. 9. Aufl., hg. von Angelika Wöllstein (Duden Band 4) Berlin: Dudenverlag 2016.)
Lektor(en):
Beschreibung:
Der erste Vorlesungs­termin ist am 22.2.18

In dieser Vorlesung soll eine Reihe von Erscheinungen besprochen werden, die als typisch für das Deutsche gelten – im Rahmen der typologischen Eigenheiten europäischer Sprachen.
Im grammatischen Teil gehört dazu eine spezifische Verteilung der flexivischen und anderer Mittel, von denen Sätze und ihre funktional relevanten Strukturen geprägt werden. Die „anderen Mittel“ sind vor allem die der Wortstellung, die nicht zuletzt durch die funktionale Nutzung von Klammerstrukturen („topologischen Modellen“) geprägt ist. In diesem Sinn werden die Verhältnisse im nominalen Bereich mit der Verteilung der Information über Genus, Kasus und Numerus und im verbalen Bereich dem Verhältnis von synthetischen und analytischen Formen behandelt. Im nominalen Bereich geht es dann auf eher syntaktischer Ebene um die Ordnung von Attributen links („Adjektiv“; Funktion des Artikels) und rechts („nominal“, „satzförmig“) vom Nomen. Auf den verbalen Teil bezogen lässt sich die Diskussion an der Nutzung der Kasus bzw. von präpositionalen Fügungen festmachen. Hier spielen neben typologischen auch Fragen der Informations­sturktur („Typ: Neues am Ende“?) eine Rolle.
Da das Deutsche als Wortbildungs­sprache gilt, soll es beim Wortschatz um Fragen des Wortschatzausbaus gehen, und dabei vor allem um eine funktionale Interpretation der Wortbildung in ihren verschiedenen Formen, die einerseits sich eher am Lexikon („Komposition“) orientieren, andererseits eher einen Teil der Morphologie darstellen („Derivation“) bzw. an bestimmten Stellen mit eigener Technik an die Syntax anschließen.

Geschichte

Christianisierung(en) der römischen Welt (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
RREGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Literatur:

A. Cameron, The Last Pagans of Rome, Oxford 2011.
A. Grillmeier, Jesus der Christus im Glauben der Kirche I: Von der apostolischen Zeit bis zum Konzil von Chalcedon (451), Freiburg u. a. 1990.
C. P. Jones, Between Pagan and Roman, Cambridge, Mass. 2014.
F. Kolb, Herrscherideologie in der Spätantike, Berlin 2001.

Lektor(en):
Christoph Begass
Beschreibung:

Die Christianisierung des römischen Reiches war eine der größten Umwälzungen der antiken Geschichte. Sie verlief jedoch keineswegs stringent und war, je nach Region, von sehr unterschiedlicher Intensität und Geschwindigkeit. Das Hauptseminar wird sich vor allem diesen unterschiedlichen Ausprägungen widmen: Ausgehend von den ersten Gemeinden und der frühesten Mission durch die Apostel über die Jahrhunderte, in denen Christen eine – zeitweise sogar verfolgte – Minderheit stellte, bis zur Legalisierung des Christentums und die sich in der Folge ergebenen Konflikte. Daneben werden wir regional unterschiedliche Entwicklungen in den Blick nehmen und auf diese Weise verschiedene Christianisierungen der römischen Welt kennenlernen.

Literatur:

- A. Cameron, The Last Pagans of Rome, Oxford 2011.

- A. Grillmeier, Jesus der Christus im Glauben der Kirche I: Von der apostolischen Zeit bis zum Konzil von Chalcedon (451), Freiburg u. a. 1990.

- C. P. Jones, Between Pagan and Roman, Cambridge, Mass. 2014.

- F. Kolb, Herrscherideologie in der Spätantike, Berlin 2001.

Alexander der Große (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:
H.-U. Wiemer, Alexander der Große, München 2005; J. Roisman (Hrsg.), Brill's Companion to Alexander the Great, Leiden 2003.
Lektor(en):
Christian Mann
Beschreibung:
Als der Makedonenkönig Alexander III. mit seinem Heer 334 v. Chr. den Hellespont überquerte, rechnete niemand damit, daß der Feldzug bis nach Ägypten, nach Mesopotamien, ja sogar in den Hindukusch und das Indusgebiet führen würde. Ohne Zweifel gehört dieser Zug zu den großen Zäsuren, Alexander zu den schillerndsten Figuren in der griechischen Geschichte. Die althistorische Forschung steht vor der Herausforderung, daß die erhaltenen Berichte über den Alexanderzug aus späteren Jahrhunderten stammen, während zeitgenössische Texte nur in bescheidenem Umfang überliefert sind. Aus diesem Grund wird im Seminar die Analyse von einzelnen Etappen des Feldzugs und von Strukturelementen des Alexanderreichs stets mit einer kritischen Diskussion der Traditions­linien verbunden.
Einführende Literatur:
H.-U. Wiemer, Alexander der Große, München 2005; J. Roisman (Hrsg.), Brill's Companion to Alexander the Great, Leiden 2003.
Hauptseminar Mittelalter: Pfälzer Weingeschichte. (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Wir erwarten von Ihnen als TeilnehmerInnen:
- regelmäßige, aktive Mitarbeit;
- Vor- und Nachbereitung der Sitzungen durch Lektüre und das Führen eines Lernportfolios;
- die einmaliges Vorbereitung und Vorstellung einer Quelle; im Idealfall ist dies die Grundlage für:
- eine Hauptseminarsarbeit im Umfang von ca. 20 S. (Abgabe: 31.7.2018)
Lektor(en):
Hiram Kümper
Beschreibung:
Der Weinbau war und ist für die Pfalz in vielerlei Hinsicht prägend. Nicht nur gehört der Wein als Getränk fest zur Identität und Kultur der Region, der jahrhundertelange Anbau von Wein als sehr anspruchsvolle landwirtschaft­liche Sonderkultur hinterließ aber auch Spuren in der Landschaft selbst, formte sie in Teilen sogar um. Im Seminar werden wir uns des Pfälzer Weines und seiner Geschichte unter verschiedenen Gesichtspunkten anhand von Primärquellen annehmen. Dazu gehören die Veränderungen, die der Weinbau selbst von seinen antiken Anfängen bis zum Anfang des Qualitätsweines durch sich verändernde Anbaumethoden, aber auch sich wandelnde Geschmäcker durchlief. Ebenso werde die Herausforderungen thematisiert, die der Weinbau mit sich brachte, und wie der Anbau sich auf die sozialen und wirtschaft­lichen Strukturen der Region auswirkte. Schließlich wird die kulturelle Bedeutung des Weines als identitätsgebendes Konsumgut, heilende Medizin und nicht zuletzt seine Ambivalenz als sakrales, aber auch die Sinne raubendes Getränk behandelt werden.

Bitte beachten Sie: für die erste Sitzung am 22.2.2018 möchten wir Sie bitten, bereits einen kurzen Text vorzubereiten. Sie finden diesen im ILIAS hinterlegt!
Hauptseminar Mittelalter: Alteuropäischer Bergbau – Geschichte und museale Aufarbeitung: am Beispiel des kurpfälzischen Silberbergwerks in Schriesheim. (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur zur Einführung
  • Branigsberger Silber- und Vitriolbergwerk. Grube „Anna-Elisabeth“ Schriesheim, hg. vom Bergwerksverein Schriesheim, Schriesheim 62002.
  • Ludwig H. Hildebrandt, Die Geschichte des Silber- und Vitriolbergwerks Schriesheim, in: Schriesheimer Jahrbuch 2004, S. 86-121.
Die Einführungs­texte stehen, weil in der Mannheimer UB nicht verfügbar, im ILIAS online zur Ver­fü­gung. Bitte gründlich durchlesen.
Lektor(en):
Hiram Kümper
Beschreibung:
Hauptseminar (Bachelor):
Alteuropäischer Bergbau – Geschichte und museale Aufarbeitung: am Beispiel des kurpfälzischen Silberbergwerks in Schriesheim


Rosendahl/Kümper, FSS 2018
freitags, 10:15 bis 13:45 (6 Einzeltermine, s. unten)

Teilnehmerbeschränkung auf 15 TN

Das Hauptseminar befasst sich am Beispiel des Schriesheimer Bergbaus mit der Bedeutung der Mon­tan­­wirtschaft für die Geschichte des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit sowie der Frage, wie die­se heute museal vermittelt werden kann. Der Schriesheimer Bergbau ist seit 1473 urkundlich be­legt und wird im Verlauf des 16. Jahrhunderts durch mehrere Bergordnungen reguliert. Seit einigen Jahren betreibt ein privater Verein ein Schaubergwerk, das eine Ahnung von der einstigen Bedeu­tung des Bergbaus vermittelt. Gemeinsam erforschen wir nicht nur dessen Geschichte, sondern lie­fern im Idealfall auch Anregungen für die museale Aufbereitung, die in den nächsten Jahren weiter vorangebracht werden soll.

Termine:

23.02. Einführung: Alteuropäischer Bergbau (Geologie, Archäologie, Schriftquellen)

02.03. Schriesheim und der Schriesheimer Bergbau (lokale Überlieferung)

09.03. Ortstermin in Schriesheim (an diesem Tag planen Sie bitte etwas länger als 13:45 ein; es entstehen Fahrtkosten für TN, die kein Studi-Ticket besitzen)

13.04. Werkstatt #1: Arbeit an den Inhalten

20.04. Werkstatt #2: Arbeit an der musealen Präsentation

04.05. Präsentation der Ergebnisse vor Ort in Schriesheim (an diesem Tag planen Sie bitte etwas länger als
13:45 ein; es entstehen Fahrtkosten für TN, die kein Studi-Ticket besitzen)
Hauptseminar Mittelalter: König Rudolf I. und der Aufstieg des Hauses Habsburg im Mittelalter. (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Annette Kehnel
Beschreibung:

König Rudolf I. und der Aufstieg des Hauses Habsburg im Mittelalter

Hauptseminar Master, 8 ECTS. Kann entweder als Hauptseminar „Regionen / Nationen / Welten“ oder als „Theorie und Forschungs­praxis“ angerechnet werden.

Angeboten für Master Geschichte, MaKuWi Geschichte. Auch für NichthistorikerInnen als Disziplinäre Erweiterung belegbar.

Kursbeschreibung:

Rudolf von Habsburg (*1218) wurde nach seinem Tod am 15. Juli 1291 in der Herrschergrablege des Doms zu Speyer bestattet.

Die 800. Wiederkehr des Geburtstags König Rudolfs bietet Anlass für diese Lehr­veranstaltung zur Herrschaft des ersten Habsburgers im römisch-deutschen Reich und zum mittelalterlichen Aufstieg des Hauses Habsburg. Die historische Bedeutung Rudolfs resultierte aus seiner – überraschenden – Wahl zum römisch-deutschen König 1273 in Frankfurt am Main. Seinen Söhnen bahnte Rudolf im Konsens mit den Wahlfürsten 1281/82 den Aufstieg zu Herzögen von Österreich und Steiermark. Seither gehörten die Habsburger zu den Reichsfürsten, die ihre Schwerpunkte zunehmend in die neuen Herzogtümer im Südosten des Reichs verlagerten. Später stellten die Habsburger über mehrere Jahrhunderte die Könige und Kaiser im Heiligen Römischen Reich, regierten auf Grund kluger Heiratsverbindungen und Erbschaften in vielen Reichen Europas wie der ganzen Welt und prägten als Kaiser von Österreich-Ungarn (bis 1918) die Weltgeschichte bis an die Schwelle der Moderne mit. Noch heute gehört das Haus Habsburg zur Elite des europäischen Hochadels.

Ziele:

Im Seminar diskutieren wir zunächst den Umgang mit sogenannter „Historischer Größe“. Können wir heute noch oder wieder die Geschichte ‚großer’ Persönlichkeiten oder Dynastien schreiben und in Museen ausstellen? Diese Frage wird uns zum Auftakt beschäftigen. Wir erarbeiten sodann den aktuellen Forschungs­stand zur Geschichte der frühen Habsburger und bereiten damit unsere fach­kundige Teilnahme an einer wissenschaft­lichen Konferenz, dem Wissenschaft­lichen Symposium der „Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer“ vom 11.-13. April 2018, vor (Teilnahme hieran ist verbindlich). Vermittelt wird Erfahrung zur Forschungs­praxis und Tagungs­realisation an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Kooperations­partner sind die Stiftung sowie das Historische Museum der Pfalz in Speyer.

In Vorbereitung für die erste Sitzung am 20.2. bitte Jacob Burckhardt, Die historische Größe, in: Ders. Weltgeschichtliche Betrachtungen, Pfullingen 1949, Kapitel 18, V. http://gutenberg.spiegel.de/buch/weltgeschichtliche-betrachtungen-4968/18, lesen.

LebensGeschichte. (Auto)Biografische Quellen und Darstellungen des 19. und 20. Jahrhunderts (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Bödeker, Hans Erich (Hrsg.), Biographie schreiben. Göttingen 2003.

Lektor(en):
Angela Borgstedt
Beschreibung:

Ob Biographie, Memoiren oder Curriculum Vitae – sie alle erzählen Lebensgeschichten. Um biographisches wie autobiographisches Schreiben, um Erzähl­strategien und die Dekonstruktion von Narrativen geht es im Seminar. Betrachtet werden individuelle Lebenserinnerungen wie Lebensläufe von Bewerberkohorten ebenso wie Biographien bekannter Einzelner, Unbekannter (Alain Corbin), von Alterskohorten („Übergangs­menschen“ – Martin Doerry) oder Großgruppen (Prosopographie). Es soll aber auch in der Gegenüberstellung älterer und neuerer Biografik deren Veränderungen seit der Zeit des Historismus aufgezeigt werden.

„Deutschland zwischen Revolution und Reichsgründung (1848/49 und 1871)“ (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Einführende Literatur:

Wolfram Siemann, Gesellschaft im Aufbruch. Deutschland 1848–1871, Frankfurt am Main 1990; Hans-Ulrich Wehler, Deutsche Gesellschafts­geschichte. Band 3: Von der „Deutschen Doppelrevolution“ bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges 1849–1914, München 1995; Lothar Gall, Europa auf dem Weg in die Moderne 1850-1890 (=Oldenbourg Grundriss der Geschichte 14), München 1997; Manfred Görtmaker, Geschichte Europas 1850-1918, Stuttgart 2002; Elisabeth Fehrenbach, Verfassungs­staat und Nations­bildung 1815-1871, um einen Nachtrag erweiterte Auflage, (=Enzyklopädie der deutschen Geschichte 22), München 2007; Gründerzeit 1848-1871. Industrie und Lebensträume zwischen Vormärz und Kaiserreich, hg. von Ulrike Laufer und Hans Ottomeyer, Dresden 2008; Christian Jansen, Gründerzeit und Nations­bildung 1849-1871 (=Seminarbuch Geschichte), Paderborn 2011.

Lektor(en):
Wilhelm Kreutz
Beschreibung:

Prof. Dr. Wilhelm Kreutz

Hauptseminar: Deutschland zwischen Revolution und Reichsgründung (1848/49 – 1871)

Zeit: Di., 1715 – 1845 Uhr                Ort: EW 159                          Beginn 20.02.2018

 

Die gut zwei Jahrzehnte zwischen der Revolution von 1848/49 und der Reichsgründung von 1871 waren durch scharfe Gegensätze und widerstreitende Tendenzen geprägt. Zum einen endeten die politischen Verfolgungen und Repressionen der „Reaktions­ära“ mit der 1859 nicht nur in Preußen beginnenden „Neuen Ära“, in welcher der politische Liberalismus wie Phönix aus der Asche stieg, um sich wenige Jahre später im preußischen Verfassungs­konflikt zu spalten und zum großen Teil der erfolgreichen Blut-und-Eisen-Politik Bismarcks zu unterwerfen. Parallel gewann in den 1860er Jahren die Industrielle Revolution auch im Deutschen Bund Kontur und löste die bis Mitte der 1850er Jahre anhaltenden Hungerjahre ab, die noch einmal Zehntausende zur Auswanderung nach Amerika gezwungen hatten. Überdies stellten die beginnenden Auseinandersetzungen zwischen Staat und Kirche, Ultramontanismus und Liberalismus, Konservatismus, Liberalismus und Sozialismus die Weichen für die innen- und kulturpolitischen Debatten der Kaiserzeit.

 

„Die DDR: Vorgeschichte, Geschichte und Erinnerung an den SED-Staat“ (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
- Ulrich Mählert, Totgesagte leben länger. Oder: Konjunkturen der DDR-Forschung vor und nach 1989. Eine Einführung, in: ders. (Hg.), Die DDR als Chance. Neue Perspektiven auf ein altes Thema, Berlin 2016, S. 9-21.

- Anna Kaminsky (Hrsg.)., Orte des Erinnerns. Gedenkzeichen, Gedenkstätten und Museen zur Diktatur in SBZ und DDR, Bonn 2016.
Lektor(en):
Philipp Gassert
Beschreibung:
Das Seminar befasst sich mit der Vorgeschichte, Geschichte und Nachgeschichte der DDR, von ihren Anfängen in der Sowjetischen Zone bis zu ihrem Ende 1989/90. Der Fokus liegt auf der Durchsetzung und Festigung der SED-Diktatur im geteilten Deutschland, auf der Herrschafts­sicherung der SED und den von ihr geschaffenen Strukturen innerer Sicherheit. Ebenfalls betrachtet werden Zugänge zu Fragen von Widerstand, Dissens und Opposition in der DDR. Im Rahmen des Seminars soll ein breiter chronologischer Überblick erarbeitet werden, von den krisenhaften 1950er Jahren, über die Jahrzehnte der Konsolidierung „im Schatten der Mauer“ bis zur unerwarteten „friedlichen Revolution“ 1989. Zugleich wird sich das Seminar mit der Erinnerung an die DDR befassen und der Thematisierung der Geschichte des „zweiten deutschen Staates“ im wiedervereinigten Deutschland. Voraussichtlich für den 18. Mai 2018 ist eine ganztätige Exkursion zum DDR-Museum in Pforzheim geplant. Daher wird das Seminar teilweise als Block unterrichtet.
Erinnerungs­orte in psychohistorischer Sicht (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Michael Erbe
Die Musealisierung von Migration (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Regina Wonisch/Thomas Hübel (Hg.), Museum und Migration. Konzepte, Kontexte, Kontroversen, Bielefeld 2012.  

Vacca, Sandra/Stoop, David Christopher, „Bin ich Deutsch genug?“: Die Ausstellung „Immer b­unter. Einwanderungs­land Deutschland“ im Deutschen Historischen Museum, in: Zeitgeschichte-online, April 2016, URL: http://www.zeitgeschichte-online.de/thema/bin-ich-deutsch-genug (08.04.2017).

Lektor(en):
Philipp Gassert , Maria Alexopoulou
Beschreibung:
Prof. Dr. Philipp Gassert/Dr. Maria Alexopoulou, LS Zeitgeschichte, Historisches Institut der Universität Mannheim

Dr. Anne Mahn, TECHNOSEUM – Landes­museum für Technik und Arbeit in Mannheim

Kurzbeschreibung und Lernziele:

Das TECHNOSEUM – Landes­museum für Technik und Arbeit in Mannheim plant für 2020 eine Sonderausstellung zu Migration und Arbeit seit der Mitte des 20. Jahrhunderts. Damit wird ein hoch aktuelles Thema aufgegriffen. Den Museumsbesucher*innen soll ermöglicht werden, in gelungene Inszenierungen einzutauchen mittels der sie die wechselseitige Beeinflussung der Lebens- und Arbeits­welt durch Migration erfahren können. Übergreifendes Ziel ist dabei, zur „Normalisierung“ von Migration in der Einwanderungs­gesellschaft beizutragen: Migration, spezifisch Arbeits­migration, ist historisch betrachtet normal, ebenso wie die dauerhafte Einwanderung von „Migrations­anderen“.

Es sind letztlich andere Faktoren, die zur Produktion von „Ausländern“ führen und dazu beitragen, Migration und Einwanderung als Probleme erscheinen zu lassen. Ein wichtiger Teilaspekt hiervon ist die Reproduktion von „Defiziten“ und „Fremdheit“ in großen Ausstellungen zu Migration, so die Kritik. Wie kann eine Ausstellung die Ambiguität des Geflechts Arbeit und Migration adäquat behandeln – angesichts von Unterschichtung, Ausbeutung, allgemein der „Ökonomisierung“ von Menschen? Wie kann die Musealisierung von gesellschaft­lichen Entwicklungs­prozessen überhaupt gelingen?

Die Studierenden werden sich im Rahmen des Hauptseminars sowohl mit der Praxisarbeit im Museum beschäftigen als auch mit theoretischen und methodischen Aspekten der Erforschung und Darstellung von Migrations­prozessen. Die individuellen Projekte (Hausarbeiten) sollen sich mit einem Teilaspekt der geplanten Ausstellung befassen, wobei im begrenzten Umfang auch an Oral History-Interviews gedacht ist.

Achtung, teilweise unregelmäßiger Zeitablauf: Das Seminar wird teilweise direkt im Technoseum abgehalten, daher werden einige Sitzungen (etwa aus Anlass einer Depot-Führung) dienstags um 9 Uhr beginnen und 11.30 enden; außerdem ist eine Exkursion nach Stuttgart geplant. Dafür werden reguläre Dienstags-Termine entfallen. Die ersten beiden Sitzungen finden regulär dienstags, 10.15 Uhr statt. Der modifizierte Zeitplan wird vorab zirkuliert.

 

„Zivilisierungs­mission“: Menschenbilder und Ordnungs­vorstellungen im Britischen Empire (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur: Jürgen Osterhammel: “The Great Work of Uplifting Mankind”. Zivilisierungs­mission und Moderne, in: Boris Barth/Jürgen Osterhammel, Hg.: Zivilisierungs­missionen. Imperiale Weltverbesserung seit dem 18. Jahrhundert, Konstanz 2005, S. 363-425; Jürgen Osterhammel: Entdeckung und Eroberung, Neugier und Gewalt. Modelle frühneuzeitlichen Kulturkontakts, in: Ders.: Geschichts­wissenschaft jenseits des Nationalstaats. Studien zu Beziehungs­geschichte und Zivilisations­vergleich, Göttingen 2001, S. 183-202.
Lektor(en):
Julia Angster
Beschreibung:
Das Seminar behandelt am britischen Beispiel den Einfluss, den Kulturbegegnungen im Zuge der europäischen Expansion seit dem 18. Jahrhundert auf das Menschenbild und das Selbstverständnis der Europäer hatten. Es behandelt die Vorstellung einer „Zivilisierungs­mission“ und deren Folgen für die Kolonialpolitik im Empire.
Gesundheit, Armut, Kriminalität: Die Entstehung des Interventions­staats im Europa des 19. Jahrhunderts (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur: Dieter Langewiesche: „Staat“ und „Kommune“. Zum Wandel der Staats­aufgaben in Deutschland im 19. Jahrhundert, in: HZ 248/1989, S. 621-635; Charles S. Maier: Leviathan 2.0. Die Erfindung moderner Staatlichkeit, in: Emily S. Rosenberg, Hg.: Weltmärkte und Weltkriege, 1870-1945 [Geschichte der Welt, Hg. v. Akira Iriye und Jürgen Osterhammel], München 2012, S. 33-286.
Lektor(en):
Julia Angster
Beschreibung:
Im Lauf des 19. Jahrhunderts wurden Armut, Krankheit und Verbrechen vom persönlichen Schicksal zu einem gesellschaft­lichen Problem, das der Staat zu lösen hatte. Von den Armenhäusern über die Seuchenprävention und Kanalisation, die Verbrechensbekämpfung, die Verkehrs­infrastruktur bis hin zu den Anfängen der Sozialpolitik wachsen die Aufgaben des Staates an. Das Seminar behandelt die Entstehung des modernen Interventions­staates an konkreten Beispielen und fragt nach den Instrumenten und Konzepten dieser neuen Form von Staatlichkeit.

 

IDV 403 Wiedergutmachung, Rückerstattung, Vergangenheitsbewältigung: Der Umgang mit der NS-Vergangenheit in der Bundes­republik (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Christiane Fritsche, Ausgeplündert, zurückerstattet und entschädigt. Arisierung und Wiedergutmachung in Mannheim 2013
Norbert Frei, Vergangenheitspolitik. Die Anfänge der Bundes­republik und die NS-Vergangenheit, München 2003
Christiane Kuller, Bürokratie und Verbrechen. Antisemitische Finanzpolitik und Verwaltungs­praxis im nationalsozialistischen Deutschland, München 2013
Tobias Winstel, Verhandelte Gerechtigkeit. Rückerstattung und Entschädigung für jüdische NS-Opfer in Bayern und Westdeutschland, München 2006
Lektor(en):
Reinhild Kreis
Beschreibung:
Die „Arisierung“ jüdischen Vermögens stellte einen staatlich organisierten Raubzug unvergleichlichen Ausmaßes dar. Im Seminar geht es erstens um die Ausplünderung der jüdischen Bevölkerung, um die Rolle des der Finanzverwaltung und der ‚ganz normalen‘ BürgerInnen, um Geschäftsübernahmen und um Alltagsgegenstände. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Frage der Rückerstattung und „Wiedergutmachung“. Doch was kann eigentlich rückerstattet oder „wieder gut“ gemacht werden? Welche Behörden, Gesetze und Begriffe entstanden im Zuge der Aufarbeitung der „Arisierung“? Und wie hing das alles mit der „Vergangenheitsbewältigung“ zusammen? Ziel des Seminars ist ein umfassender Überblick über den Umgang mit der Vergangenheit am Beispiel der „Arisierung“, verbunden mit einer kritischen Diskussion allgegenwärtiger Begriffe wie „Wiedergutmachung“ und „Vergangenheitsbewältigung“.
Geschichte Makedoniens in der Antike (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur:
M. Errington, Geschichte Makedoniens, München 1986;
J. Roisman – I. Worthington (Hrsg.), A Companion to Ancient Macedonia, Oxford 2010;
R. Lane Fox (Hrsg.), Brill's Companion to Ancient Macedonia, Leiden - Boston 2011.
Lektor(en):
Christian Mann
Beschreibung:
Makedonien war bis ins 4. Jahrhundert v. Chr. eine Randregion im Norden der griechischen Welt. Unter König Philipp II. (359-336 v. Chr.) avancierte Makedonien innerhalb weniger Jahrzehnte zur führenden Macht in Griechenland, sein Sohn und Nachfolger Alexander (336-323 v. Chr.) schwang sich zum Herrscher über Ägypten und weite Teile Asiens auf. In hellenistischer Zeit war Makedonien ein mächtiges Königreich, unter römischer Herrschaft eine wohlhabende Provinz. In der Vorlesung wird die Geschichte Makedoniens, auch mit Bezug auf die naturräumlichen Gegebenheiten und auf neuere archäologische Entdeckungen, von der Archaik bis in die Spätantike nachgezeichnet. Am Rande wird auch auf die Instrumentalisierung der antiken Makedonen durch die heutigen Staaten Griechenland und Mazedonien eingegangen.
Literatur: M. Errington, Geschichte Makedoniens, München 1986; J. Roisman – I. Worthington (Hrsg.), A Companion to Ancient Macedonia, Oxford 2010; R. Lane Fox (Hrsg.), Brill's Companion to Ancient Macedonia, Leiden - Boston 2011.
Vorlesung Mittelalter: Jean Claude Schmitt, Rhythmen im Mittelalter / Les Rythmes au Moyen Âge. (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Annette Kehnel
Beschreibung:
Jean-Claude Schmitt,
Rhythmen im Mittelalter /
Les Rythmes au Moyen Âge


Vorlesung Mittelalter, 4 ECTS
Raum: EO 145
Zeit: 12.00-13.30 Uhr
Beginn: 20.02.2018

Angeboten für BA Geschichte, BaKuWi Geschichte.
Achtung - Unterrichtssprache Deutsch und Französisch!

Kurzbeschreibung:

Im Jahr 1990 schrieb der französische Historiker Jean-Claude Schmitt ein Buch über „Die Logik der Gesten“. Anhand einschlägiger Skizzen und Texte rekonstruierte Schmitt die Bedeutung der Körpersprache des Mittelalters aus Handschriften und erzählenden Quellen Ein großer Wurf der Mittelalterforschung des 20. Jahrhunderts und ein Grundlagenwerk der damals noch jungen „Historischen Anthropologie“. Schmitt ist einer der originellsten und produktivsten Historiker unserer Zeit. Er begann mit einer Arbeit über die Dominikaner in Colmar im Jahr 1970 und hat seither fast 300 Titel veröffentlicht. In der Vorlesung widmen wir uns seinem jüngsten Werk: „Les Rythmes au Moyen Âge,“ Gallimard 2016, ein weitere Meilenstein der Historischen Anthropologie, die ja nach den biologischen und körpergebundenen Grundlagen menschlicher Geschichte fragt. Unser individuelles und soziales Leben ist gesättigt von Rhythmen.

Alltagsrhythmen im Wechsel zwischen Arbeit und Freizeit, die zugleich unser Konsumverhalten und die Rhythmen der Wirtschaft strukturieren, Rhythmen der Bildung im Schulalltag, Rhythmen der Reformen im politischen Leben, etc. Der Rhythmus, so Schmitt, ist dort wo die Macht sitzt. Er regelt die Gangart, kleidet den Körper, ist der Ort der Konfrontation des Individuums mit der es umgebenden Gesellschaft. Jeder individuelle Rhythmus ist sozialen Rhythmen unterworfen, bietet Anlass zu Anpassung oder zu chronischen Reibungs­effekten. Schmitt macht seine Analysen der Rhythmen des Mittelalters an konkreten Bildern und Texten anschaulich, so dass die Lehr­veranstaltung weniger theoretisch wird, als dies zunächst klingen mag.

In der Lehr­veranstaltung arbeiten wir uns kapitelweise durch das Buch. Dazu sind Grundlagen­kenntnisse im Französischen erforderlich. Auch die Klausur wird sich ausschließlich auf das Jean-Claude Schmitt, Les Rythmes au Moyen Âge, beziehen (Buch vorrätig bei Bücher Bender, O4 2, 68161 Mannheim, Telefon: 0621 1297
Von Adam Smith bis Reinhard Selten. Eine Einführung in die Ideen- und Theoriegeschichte der Ökonomik (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:

PD Dr. Stefanie van de Kerkhof:
Vorlesung:
Von Adam Smith bis Reinhard Selten. Eine Einführung in die Ideen- und Theoriegeschichte der Ökonomik

Inhalt: Weitere Informationen: Was bedeuten Wachstum, Wohlstand und Gerechtigkeit – und wie entstand das ökonomische Denken darüber im 18. Jahrhundert bei Adam Smith, David Riccardo und John  Locke? Was verstehen wir unter der Historischen Schule der Nationalökonomie und welche Rolle spielen ihre Protagonisten heute? Wann entstand der Liberalismus, Monetarismus und die Neoklassische Theorie und welche Unterschiede kennzeichnen den Ordoliberalismus? Welche Inhalte der Werke von Karl Marx und Friedrich Engels werden heute noch diskutiert? Und welche Erweiterungen bieten Institutionen­ökonomik, Spieltheorie, Verhaltensökonomik und Postwachstumsökonomie in der Gegenwart? Diese Fragen behandelt die Vorlesung anhand der wichtigsten ökonomischen Ideen und der bedeutendsten ökonomischen Denker, die in einen historischen Kontext eingeordnet werden. Sie ist damit nicht nur hilfreich um sich einen Überblick über die Ideengeschichte im Sinne einer Pluralen Ökonomik zu verschaffen, sondern dient auch der Einordnung ökonomischer Theorien und der Reflexion eigener (wissenschaft­licher) Positionen.   
Literatur­empfehlungen zur Einführung:
Toni Pierenkemper: Geschichte des modernen ökonomischen Denkens: Große Ökonomen und ihre Ideen, Göttingen 2012 (UTB)
Joachim Starbatty (Hg.): Klassiker des ökonomischen Denkens von Platon bis John Maynard Keynes (2 Teile in einer Gesamtausgabe), Hamburg 2008
Gerhard Kolb: Geschichte der VWL. Dogmenhistorische Positionen des ökonomischen Denkens, München 1997.
Contact person: PD Dr. Stefanie van de Kerkhof, E-Mail: stefanie@vandekerkhof.de
Raum: M 003
Europa im konfessionellen Zeitalter II (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Michael Erbe
Europa in der Zwischenkriegszeit 1919 - 1939 (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Kershaw, Ian: Höllensturz. Europa 1914 bis 1949. München 2016.

Winkler, Heinrich August: Die Zeit der Weltkriege 1914 – 1945. München 2011. (=Geschichte des Westens; 2)

Lektor(en):
Angela Borgstedt
Beschreibung:
Bitte beachten Sie die Raumänderung:
Die VL findet regelmäßig statt im Gebäude A5, Raum B 144 mit einer Ausnahme am 1. März - zu diesem Termin findet die VL ausnahmsweise in L 9, 1-2, Hörsaal 004 statt.

Wie bewältigten die Menschen und Gesellschaften in Europa die zentralen Herausforderungen jener zwei Dekaden 1919 – 1939, die sich vielfach unterschiedlich, für Sieger, Verlierer oder neutral Gebliebene des Ersten Weltkriegs aber doch vor allem als Krisenerfahrung darstellten? Dazu gehörte für viele elementar der politische Systembruch – teils mit Revolution und Bürgerkrieg, teils mit der Auflösung von Vielvölkerstaaten und mit Bevölkerungs­verschiebungen und Vertreibungen verbunden. Zu den gemeinschaft­lichen Erfahrungen gehörten zentral die Folgen von Wirtschafts- und Finanzkrisen mit dem markanten Höhepunkt der Weltwirtschafts­krise. Gemeinsame Erfahrung war schließlich die einer politischen Ideologisierung und einer Konfrontation der politischen Extreme. Die Vorlesung will diese und andere Herausforderungen der Zeit, aber auch ihre Antworten und Reaktionen problem­orientiert und aus einer europäischen Perspektive darstellen.

Philosophie

Adam Smith, Der Wohlstand der Nationen (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Die im Seminar zu behandelnden Textpassagen werden sowohl in deutscher Übersetzung als auch im englischen Original (zur Möglichkeit vergleichender Heranziehung) zu Semesterbeginn auf ILIAS verfügbar sein.

Textgrundlage des Seminars wird folgende Ausgabe sein:
Smith, Adam: Der Wohlstand der Nationen: Eine Untersuchung seiner Natur und seiner Ursachen. Hrsg. und übers. von Horst Claus Recktenwald, München 81999: Dt. Taschenbuch-Verl.
Lektor(en):
Helge Rückert
Beschreibung:
Adam Smith (1723-1790) zählt zusammen mit Francis Hutcheson, David Hume und Thomas Reid zu den bekanntesten Vertretern der schottischen Aufklärung. Neben seiner Schrift The Theory of Moral Sentiments (1759, dt.: Theorie der ethischen Gefühle), in der Smith eine Moralphilosophie auf empirischer Grundlage entwirft, ist es vor allem sein Buch An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations (1776, dt.: Der Wohlstand der Nationen), das weltweit Beachtung erfuhr und Smith den Ruf des Begründers der klassischen Nationalökonomie einbrachte. Smith entwirft darin eine gesamt­gesellschaft­liche Theorie der Ökonomie, deren hauptsächliche Untersuchungs­felder die Rolle der Arbeits­teilung, des freien Marktes, des Staates und des Außen­handels sowie das Verhältnis von persönlichem und gesamt­gesellschaft­lichem Glück sind. Smith stellt den zu seiner Zeit vorherrschenden Merkantilismus grundlegend in Frage und damit auch das damalige obrigkeits­staatliche Selbstverständnis der führenden Industrienationen.
Adam Smith gehört zu den Autoren, auf die häufig verwiesen wird, die aber selten wirklich gelesen und gründlich studiert werden. So ist es fraglich, ob das – z.B. in wirtschafts­wissenschaft­lichen Lehr­büchern –  typischerweise entworfene Bild, nach dem laut Smith nur von staatlicher Intervention vollständig befreite Handels­märkte langfristig zum gesamt­gesellschaft­lichem Wohl führen und der positive Zusammenhang von individuellem Eigeninteresse (engl.: individual self-interest) und gesamt­gesellschaft­lichem Wohl (engl.: social welfare) auf der Grundlage egoistischer Einzelhandlungen durch die Selbstregulierungs­mechanismen des freien Marktes gleichsam wie von „unsichtbarer Hand” (engl.: invisible hand) gesteuert zustande kommt, Smiths Ausführungen in jeder Hinsicht gerecht wird, oder ob dieses Bild nicht vielmehr einiger Revisionen bzw. zumindest Differenzierungen bedarf.
Im Seminar werden wir ausgewählte Passagen aus Smiths ökonomischem Hauptwerk lesen und diskutieren, um uns einen repräsentativen Einblick in seine Wirtschafts­philosophie zu verschaffen. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf Smiths methodischem Vorgehen liegen (etwa, ob seine Ausführungen deskriptiv oder normativ zu verstehen sind), und es wird diskutiert werden, ob und ggf. wie Smiths Thesen in Der Wohlstand der Nationen mit den theoretischen Grundannahmen seiner eigenen Moralphilosophie aus der Theorie der ethischen Gefühle vereinbar sind (das sogenannte „Adam-Smith-Problem“).
Aristoteles, Metaphysik (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Textgrundlage:
- Aristoteles, Metaphysik, übers. von Bonitz, rowohlts enzyklopädie 55544

Gute englische Übersetzung in:
- J.Barnes, Hrsg, The Complete Works of Aristotle, Band 2, Princeton 1984

Hilfreich zur Metaphysikabhandlung im Ganzen immer noch:
- Ross, W. D., Aristotle’s Metaphysics, 2 Bände, Oxford ²1953 (griechischer Text, englische Inhaltszusammenfassungen und Kommentar)

Zur Konzeption von Philosophie und Metaphysik:
- Kühn, W., Einführung in die Metaphysik: Platon und Aristoteles, Hamburg 2017
- Politis, V., Aristotle and the Metaphysics, London 2004
- Hager, F.-P., Hrsg., Metaphysik und Theologie des Aristoteles, Darmstadt 1979
- Brentano, M. von, Zum Problem der ‚ersten Philosophie’ bei Aristoteles, in H. Fahrenbach, Hrsg., Wirklichkeit und Reflexion (Festschrift für Walter Schulz), Pfullingen 1973
- Patzig, G., Theologie und Ontologie in der Metaphysik des Aristoteles, Kant­studien 52 (1960), 185-205 (§§ I-V)

Zur Substanzabhandlung:
- M. Frede/G. Patzig, Aristoteles “Metaphysik Z”, Text, Übersetzung und Kommentar, 2 Bände, München 1988
- W. Detel, Aristoteles Metaphysik Bücher VII und VIII, Text, Übersetzung und Kommentar, Frankfurt a.M. 2009
- Ch. Rapp, Hrsg., Aristoteles, Metaphysik. Die Substanzbücher (Z, H, Θ), Berlin 1996
Lektor(en):
Ursula Wolf
Beschreibung:
Geplant ist eine gründliche Lektüre wichtiger Teile dieses Grundtextes der theoretischen Philosophie. Dabei sind zwei Schwerpunkte vorgesehen, zunächst die unterschiedlichen Anläufe, die Aristoteles zur Bestimmung des Philosophiebegriffs macht (Buch I, 1-3, III 1 und 8, V 2, IV 1, V 7, IV 2-3, VI 4, VI 1-3), sodann Kernstücke der Substanzabhandlung im VII. Buch.
Aristoteles, Nikomachische Ethik (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Textgrundlage: Übersetzung von Wolf (rowohlts enzyklopädie 55651).
Zur Vorbereitung: U. Wolf, Aristoteles’ Nikomachische Ethik (Werkinterpretation), Darmstadt 2002. Dort findet sich auch eine ausführliche Literatur­liste.
Lektor(en):
Ursula Wolf
Beschreibung:
Dieser Grundtext der Ethik soll im Seminar schrittweise gelesen und interpretiert werden. Genau behandelt werden die Bücher I-III, VI und X.
Choosing Children, Assisting Death? (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Christian Wendelborn
Beschreibung:
Choosing Children, Assisting Death?
 
There are some hard questions in bioethics concerning the beginning and the end of life. New bio­technologies today or in the future make or will make things possible that seem at first glance or for many people ethically problematic. Should parents be allowed to „choose“ their children, for example by testing their unborn child for down syndrom and then when indicated by aborting the pregnancy? And what about parents that are deaf and want their child also to be deaf? But it is not only new technologies that make it sometimes hard to evaluate claims and desires of particular agents: How should society respond to the request of many terminal-ill patients for euthanasia? Is there an ethically relevant difference between  forms of euthanasia?
 
In this seminar we will discuss various arguments and views about ethical problems at the beginning and the end of life. We will read and critically evaluate classical texts as well as new contributions in view of newly available bio­technologies.
 
The reading assignments and the discussion will be in English.
 
 
Text:
 
We will read excerpts from book-lenghts treatments of particular problems as well as papers. All texts will be provided via ILIAS.
 
Singer, Peter (1993): Practical Ethics. Cambridge University Press (Second Edition)
 
Requirements:
 
You are required to do the assigned readings before the seminar each week. The sessions will be based on discussions, so you are required to prepare the texts in order to participate in these discussions. To prepare a text means: Write down in your own words the main theses or claims of the text and the arguments or reasons the author provides for his claims. 
There are two short essays (2-3 pages): The task is to explain (or reconstruct) the main argument of a paper to the readers of your own (ficticious or not) philosophy blog. You are required to write these two blog entries during the lecture period. The two essays will not be graded. 
There is, finally, an argumentative essay (5-8 pages) due at the end of the semester. The topic is of your own choosing. The essay must deal argumentatively with a controversy about one of the ethical problems that we were dealing with in the seminar. This essay will be graded.
Derek Parfit's Philosophical Legacy (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
The readings for this seminar will be made available online. The grade will be based on a written assignment (essay) at the end of the seminar.
Lektor(en):
Tatjana Visak
Beschreibung:
Parfit’s Philosophical Legacy (in English)
Derek Parfit, whom many consider to be the most important philosopher of the past decennia, died in 2017 at age 74. Until his death, Parfit was highly productive and he had just finished the third volume of On What Matters, which is one of his major works. Volume 1 and 2 appeared in 2011 and his second main work, Reasons and Persons, was published in 1984.
Who was Derek Parfit? What brought him the reputation of a genius? What are his major philosophical theses? The seminar will focus on these questions and offer an introduction to Parfit’s work. In particular, we will explore Parfit’s answers to the following questions:
1. What matters most nowadays?
2. What if anything, makes me the same person than the child that my mother carried in her arms and that has my name? Will I still be the same person in 30 years and does this matter?
3. What ought we to do if our actions determine how many people will exist and who will exist?
4. Are all reasons for action subjective, or are there objective reasons for action?
5. Why does anything exist at all, and why exactly the things that do actually exist?
The readings for this seminar will be made available online. The grade will be based on a written assignment (essay) at the end of the seminar.
Die Frage „was wäre wenn“ in Philosophie und Wissenschaft (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur:
Nolan, D. (2015). Why historians (and everyone else) should care about co­unterfactuals, Philos Stud (2013) 163:317–335.
Lewis, D. (1973). Co­unterfactuals. Oxford: Oxford University Press.
Lektor(en):
Beschreibung:
Was wäre gewesen, wenn ich Jura statt Philosophie studiert hätte? Was wäre gewesen, wenn Kleopatra nicht so eine schöne Nase gehabt hätte (Blaise Pascal)? Überlegungen, die man mit Hilfe von Konditionalen, insbesondere solchen im Irrealis („Was wäre wenn?“), formulieren kann, spielen eine wichtige Rolle im Alltagsleben, aber auch in Philosophie und Wissenschaft. Wir werden uns mit konkreten Anwendungs­beispielen des Gebrauchs konditionaler Überlegungen, z.B. in den Geschichts­wissenschaften oder in der Entscheidungs­theorie, aber auch mit systematischen Theorien von Konditionalen in Philosophie und Sprach­wissenschaften beschäftigen.
Er­kenntnistheorie der Neuzeit (Descartes bis Kant) (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur:
Descartes, Meditationen, beliebige Ausgabe.
Descartes, Discours de la Méthode, beliebige Ausgabe.
Hume, Treatise of Human Nature, beliebige Ausgabe.
Kant, Kritik der reinen Vernunft, beliebige Ausgabe.
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Vorlesung bietet sowohl eine Einführung in die Er­kenntnistheorie als auch eine Einführung in eine Epoche der Philosophiegeschichte. Schwerpunkte der Vorlesung sollen Descartes und Kant sein. Zentrale Themen sind Descartes‘ Methode des radikalen Zweifels, sein Argument „Cogito, ergo sum“, sein Argument für den Dualismus, Kants Konzeption einer Transzendentalphilosophie, sein transzendentaler Idealismus, die a priori-a posteriori-Unterscheidung, die Zwei-Stämme-Lehre von Begriff und Anschauung. Daneben sollen andere Positionen wie diejenige Lockes, Humes und Leibniz‘ betrachtet werden. Dabei wird auch der Dualismus zwischen Rationalismus und Empirismus thematisiert.
Einführung in die Ethik - Zweittermin Klausur (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Die meisten Texte sind abgedruckt in: Philosophie der Moral. Texte von der Antike bis zur Gegenwart, hrsg. von Robin Celikates und Stefan Gosepath, Frankfurt a. M. (Suhrkamp) 2009.
Lektor(en):
Ursula Wolf
Beschreibung:
Die Vorlesung soll auf der Basis von Textausschnitten in einige wichtige ethische Theorien einführen. Folgende Autoren bzw. Themen sollen behandelt werden: Kant, Schopenhauer, Utilitarismus, Emotivismus, Naturalismus, Konsenstheorie.
Einführung in die Ethik (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Die meisten Texte sind abgedruckt in: Philosophie der Moral. Texte von der Antike bis zur Gegenwart, hrsg. von Robin Celikates und Stefan Gosepath, Frankfurt a. M. (Suhrkamp) 2009.
Lektor(en):
Ursula Wolf
Beschreibung:
Die Vorlesung soll auf der Basis von Textausschnitten in einige wichtige ethische Theorien einführen. Folgende Autoren bzw. Themen sollen behandelt werden: Kant, Schopenhauer, Utilitarismus, Emotivismus, Naturalismus, Konsenstheorie.
EPG 1 (EPG 1.2) Warum moralisch sein? (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur:
- Kurt Bayertz (Hg.), Warum moralisch sein? Paderborn 2002 (TB – bitte anschaffen).
Lektor(en):
Ursula Baumann
Beschreibung:
Moralische Regeln implizieren immer Handlungs­einschränkungen. In den empirischen
Sozial­wissenschaften, besonders in der Psychologie und Ökonomie, geht es darum, zu
erklären, warum Menschen überhaupt moralisch handeln. Im Unterschied dazu geht es in
der Philosophie um die Begründung dafür, dass und warum Menschen moralisch handeln
sollen.
Werte in der Wissenschaft (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur zur Einführung:
- Th. W. Adorno u.a., Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie, Frankfurt/M. 1993. (Zuerst 1969).
- Werte in den Wissenschaften, hg. v. G. Schulz u. M. Carrier, Frankfurt/M. 2013.
Lektor(en):
Ursula Baumann
Beschreibung:
Der sogenannte Werturteilsstreit tobt mit sehr unterschiedlicher Intensität seit ziemlich genau 100 Jahren in der Wissenschafts­philosophie. In den Jahren 1914 - 1917 standen sich M. Weber und u.a. G. Schmoller und E. Spranger gegenüber, in den 1960er und 1970er Jahren wurde die Kontroverse zwischen den Anhängern einer neomarxistisch inspirierten Gesellschafts­kritik, hier v.a. J. Habermas, und denen des Kritischen Rationalismus geführt, zu denen neben K. Popper auch der Mannheimer Ordinarius H. Albert gehört. In den letzten beiden Jahrzehnten ist v.a. im angloamerikanischen Raum die Rolle der nicht-epistemischen Werte und der Zusammenhang von Wissenschaft und Herrschaft wieder
verstärkt thematisiert worden.
Im Seminar soll herausgearbeitet werden, um was es jeweils bei den Streitigkeiten geht, erst dann lässt sich einigermaßen fundiert beurteilen, welche Seite die besseren Argumente hat.
Französicher Existentialismus (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Die Literatur wird online bereit gestellt.
Lektor(en):
Tatjana Visak
Beschreibung:
Der Französische Existentialismus
Dieses Seminar befasst sich mit dem Französischen Existenzialismus, einer kulturellen Bewegung des Frankreichs der Nachkriegszeit. Der Philosoph Jean-Paul Sartre, der darin eine zentrale Rolle spielt, benutzte den Term „Existenzialismus“ um seine eigene Position zu beschreiben. Auch andere Philosophen, sowie auch Schriftsteller, Künstler und Filmemacher werden als „Existentialisten“ bezeichnet. Das Konzept verweist auf ein bestimmtes Cluster von philosophischen Fragen und die Behauptung, dass das Nachdenken über die menschliche Existenz Kategorien verlangt, die es weder im klassischen noch im modernen Denken gibt. Zentrale Begriffe sind „Langeweile“, „Verfremdung“, „das Absurde“, „Freiheit“, „Engagement“ und, vor allem, „Authentizität“.
Im Seminar werden existentialistische (philosophische und literarische) Schriften gelesen. Zudem soll methodologisch explizit eine geschichtsphilosophische von einer systematischen Herangehensweise an das Thema „Existentialismus“ unterschieden werden. Außerdem soll die Weise des Philosophierens der Existentialisten (die zur kontinentalen Philosophie zählt) von der analytischen Philosophie unterschieden werden. Exemplarisch werden systematische, analytische Schriften zu den gleichen Fragestellungen herangezogen.
Die Endnote für das Seminar basiert auf drei kleineren Essays, die während des Semesters geschrieben werden. Die Literatur wird online bereit gestellt.
Habermas und der historische Materialismus (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Primärtexte:

Habermas, Jürgen: Er­kenntnis und Interesse. Frankfurt am Main 21973.
Habermas, Jürgen: Legitimations­probleme im Spätkapitalismus. Frankfurt am Main 1973.
Habermas, Jürgen: Theorie und Praxis. Frankfurt am Main 21971.
Habermas, Jürgen: Zur Rekonstruktion des historischen Materialismus. Frankfurt am Main 1976.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns. Frankfurt am Main 41987.
Habermas, Jürgen: Faktizität und Geltung. Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechts­staats. Frankfurt am Main 1992.
Marx, Karl: Das Kapital. MEW, Band 23.


Sekundärbibliographie:

Pinzani, Alessandro: Jürgen Habermas. München 2007.
Rapic, Smail (Hrsg.): Habermas und der historische Materialismus. Freiburg/München 2015.
Lektor(en):
Beschreibung:
Habermas‘ Gesellschafts­theorie erfährt eine Wende mit dem Erscheinen der Theorie des kommunikativen Handelns (1981), die wichtige Änderungen im Hinblick auf das in den siebziger Jahren von ihm beanspruchte Ziel einer Rekonstruktion des historischen Materialismus anführt. Habermas‘ Denk­entwicklung ließe sich durch solche Änderungen prinzipiell als eine Entwicklung von Marx zu Kant interpretieren, in der wesentliche Theoriestücke der marxistischen Tradition wie die Analyse der Warenform einer Kritik unterzogen werden. Es drängt sich allerdings die Frage auf, in welchem genauen Zusammenhang die Gesellschafts­theorie von Habermas und die Tradition des Marxismus stehen. Das Ziel des Seminars besteht darin, durch eine Auswahl von Texten aus den siebziger, achtziger und neunziger Jahren die Gesellschafts­theorie bei Habermas sowie seine Auseinandersetzung mit der Tradition des Marxismus zu diskutieren.
Die Auswahl der Texte sowie das Programm des Seminars werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.
Hobbes, De cive (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Zweisprachige Textausgabe (zur Anschaffung empfohlen):
- Thomas Hobbes. De cive/Vom Bürger. Lat./Dt. Übers. Andree Hahmann. Hrsg. Andree Hahmann und Dieter Hüning. Stuttgart: Reclam 2017 (Universal-Bibliothek, 18601).
Alternative deutsche Textausgaben:
- Thomas Hobbes. Vom Bürger. Vom Menschen. Übers., Hrsg. Lothar R. Waas. Hamburg: Meiner 2017 (Philosophische Bibliothek, 665).
- Thomas Hobbes. Vom Menschen. Vom Bürger. Übers. Max Frischeisen-Köhler. Bearb., Hrsg. Günter Gawlick. Hamburg: Meiner 1957 u.ö. (Philosophische Bibliothek, 158).
Sekundärliteratur (Auswahl):
- Höffe, Otfried. Thomas Hobbes. München: C.H. Beck 2010 (Reihe „Denker“).
- Höffe, Otfried (Hrsg.). Thomas Hobbes: De cive. Berlin: de Gruyter 2018 (Klassiker Auslegen, 68). [Angekündigt für Mai 2018.]
- Hüning, Dieter: Freiheit und Herrschaft in der Rechts­philosophie des Thomas Hobbes, Berlin: Duncker & Humblot 1998 (Schriften zur Rechts­theorie, 185).
- Kersting, Wolfgang. Thomas Hobbes zur Einführung. Hamburg: Junius 1992 u.ö.
- Münkler, Herfried. Thomas Hobbes. Frankfurt a.M.: Campus 2001.
- Schröder, Peter: Hobbes. Stuttgart: Reclam 2012 (Reihe „Grundwissen Philosophie“).
- Tuck, Richard: Hobbes. Oxford: Oxford University Press 1989 u.ö. Deutsche Übersetzung: Freiburg u.a.: Herder 1999.
Lektor(en):
Martin Brecher
Beschreibung:
Mit seinem Projekt einer individualistischen und kontraktualistischen Begründung staatlicher Herrschaft hat Hobbes den Grundstein der modernen politischen Philosophie gelegt. Bis heute prominent ist Hobbes’ Ansatz durch das in ihm entwickelte Szenario eines vorstaatlichen Naturzustands, der als ein Zustand des Krieges aller gegen alle konzipiert wird, den zu verlassen die Menschen aus Eigeninteresse heraus genötigt werden: Ihre prudentielle Rationalität veranlasst die Akteure zu einem Vertragsschluss zur Errichtung eines übermächtigen Staates, der dem Schutz des Einzelnen dient und als Garanat des Friedens fungiert.
In der 1642 erschienenen Schrift De cive (Vom Bürger) präsentierte Hobbes seine Konzeption erstmals der Öffentlichkeit. Diese Schrift ist es, mit der Hobbes auf den neuzeitlichen staats- und rechts­philosophischen Diskurs v.a. auf dem Kontinent gewirkt hat: So ist De cive die Grundlage, auf der sich etwa Pufendorf, Rousseau und Kant mit Hobbes’ Position auseinandersetzten.
Im Seminar wollen wir die von Hobbes in De cive entwickelte Theorie herausarbeiten und kritisch diskutieren und an zentralen Stellen einen vergleichenden Blick sowohl auf alternative historische Theoriepositionen als auch auf Hobbes’ spätere Überlegungen im Leviathan (engl. 1651; lat. 1668) werfen.
Von den Studierenden wird die gründliche Lektüre der Textes und die aktive Teilnahme an der Seminardiskussion erwartet. Zum Scheinerwerb (benotete Teil­prüfung) ist zudem eine schriftliche Hausarbeit anzufertigen.
Kant, Kritik der ästhetischen Urteilskraft (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur:
Kant, Kritik der Urteilskraft, beliebige Ausgabe.
Lektor(en):
Beschreibung:
Kants Kritik der ästhetischen Urteilskraft ist der bedeutendste klassische Text der philosophischen Ästhetik. Kant interessiert sich für die Frage, wie wir ästhetische Urteile, also Urteile über das Schöne fällen. Solche Urteile haben nach Kants Überzeugung seltsame Eigenschaften. Wir verlangen von anderen, dass sie unserem Urteil zustimmen, ohne dass wir eine Begründung geben könnten, warum sie zustimmen müssen. Das ästhetische Urteil ist interessant, ohne doch interessiert zu sein. Wir schreiben dem schönen Gegenstand eine Zweckmäßigkeit ohne Zweck zu. Es wird Aufgabe des Seminars sein, diese und andere scheinbar paradoxe Charakteristika besser zu verstehen.
Kant, Kritik der reinen Vernunft, transzendentale Ästhetik (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur:
Kant, Kritik der reinen Vernunft, beliebige Ausgabe.
Lektor(en):
Beschreibung:
Ein zentrales Stück von Kants transzendentaler Er­kenntnistheorie ist seine Auffassung von Raum und Zeit als Formen der Anschauung. Aus ihr ergeben sich entscheidende Argumente für Kants transzendentalen Idealismus, die These, dass wir die Gegenstände nur erkennen, wie sie erscheinen, und für seine Theorie der Mathematik. In dieser beantwortet er die Frage, wie wir mathematische Wahrheiten erkennen: Wir konstruieren mathematische Gegenstände in der Anschauung. So gelingt es ihm auch, verständlich zu machen, wie die Welt unserer Erfahrung mathematische Strukturen aufweisen kann. Das Seminar bietet also die Chance, ein Verständnis von entscheidenden Stücken der theoretischen Philosophie Kants zu gewinnen.
Kants Religionsschrift (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Primärtext:
Die Religionsschrift ist in einer Reihe von Werk- und Einzelausgaben verfügbar (z.B. Meiner, Reclam, Suhrkamp). Empfohlene Ausgabe:
- Immanuel Kant. Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft. Hrsg. Bettina Stangneth. Hamburg: Meiner 2003. 2. Aufl. 2017 (Philosophische Bibliothek, 545).

Sekundärliteratur (Auswahl):
- Di Censo, James. Kant’s Religion Within the Boundaries of Mere Reason. A Commentary. Cambridge: Cambridge University Press 2012.
- Höffe, Otfried (Hrsg.). Immanuel Kant. Die Religion innerhalb der bloßen Vernunft. Berlin: Akademie Verlag 2011 (Klassiker Auslegen, 41). [Als ebook über aus dem Uni-Netz abrufbar.]
- Michaelson, Gordon E. (Hrsg.). Kant’s Religion Within the Boundaries of Mere Reason. A Critical Guide. Cambridge: Cambridge University Press 2014. [Als ebook aus dem Uni-Netz abrufbar.]
- Palmquist, Stephen. Comprehensive Commentary on Kant’s Religion Within the Bounds of Bare Reason. Chichester/Malden, MA: Wiley-Blackwell 2015. [Als ebook aus dem Uni-Netz abrufbar.]
- Pasternack, Lawrence. Kant on Religion Within the Boundaries of Mere Reason. London: Routledge 2014. [Als ebook aus dem Uni-Netz abrufbar.]
- Städtler, Michael (Hrsg.). Kants „Ethisches Gemeinwesen“. Die Religionsschrift zwischen Vernunftkritik und praktischer Philosophie. Berlin: Akademie Verlag 2005.
- Wimmer, Reiner. Kants kritische Religionsphilosophie. Berlin/New York: Walter de Gruyter 1990 (Kant­studien-Ergänzungs­hefte, 124).
Lektor(en):
Martin Brecher
Beschreibung:
In seiner Schrift Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft (1793; 2. Aufl. 1794) setzt sich Kant auf der Basis seiner ‚kritischen‘ Er­kenntnistheorie und Moralphilosophie – insbesondere der Theorie der Autonomie der praktischen Vernunft – mit den wesentlichen Lehr­stücken der christlichen Dogmatik auseinander und unterzieht sie einer rationalen, ‚kritischen‘ Transformation. Ausgangspunkt ist die Vorstellung, dass die Geltung moralischer Normen zwar religionsunabhängig bestehe, Moral jedoch ihrerseits „unumgänglich zur Religion“ führe. Die vier Stücke der Schrift entwickeln entsprechend (moral)philosophische Rekonstruktionen von Hamartiologie (Sündenlehre), Christologie, Eschatologie (Lehre von den letzten Dingen) und Ekklesiologie (Lehre von der Kirche). Kants Religionsschrift stellt damit nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Religionsphilosophie und -kritik der deutschen Aufklärung dar; vielmehr muss sich mit ihr beschäftigen, wer ein umfassendes Verständnis der kantischen Moralphilosophie gewinnen will.
Im Seminar wollen wir den Argumentations­gang der Schrift schrittweise nachvollziehen. Besonderes Augenmerk soll dabei auf die Theorie des ‚radikal Bösen‘ und ihre Bezüge zur transzendentalphilosophischen Freiheitstheorie sowie auf Kants Konzeption der Kirche als ethisches Gemeinwesen gelegt werden.
Moralpsychologie (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Lit.: V. Tiberius: Moral Psychology: A Contemporary Introduction. London: Routledge 2014
Lektor(en):
Julius Schälike
Beschreibung:
Moralpsychologie
In der Moralpsychologie geht es um die Zusammenhänge zwischen Moral und Psychologie. Da es die Moral mit normativen Fragen zu tun hat („Was soll ich tun?“), die Psychologie als empirische Disziplin mit deskriptiven Fragen („Was geschieht im Kopf, wenn jemand moralisch urteilt?“), scheinen die beiden Projekte zunächst unabhängig voneinander zu sein. Schließlich ist „Humes Gesetz“ weithin akzeptiert, dem zufolge es eine logische Kluft zwischen dem Sein und dem Sollen gibt, sodass sich aus deskriptiven Sätzen keine normativen Sätze ableiten lassen. Dennoch stellen psychologische Befunde eine Herausforderung für die Moralphilosophie dar, und moralphilosophische Thesen werfen psychologische Fragen auf. Spricht die Entwicklungs­psychologie und das Phänomen der Psychopathie dafür, dass die moralischen Urteile der Menschen faktisch im Kern nicht auf der Vernunft, sondern auf Gefühlen basieren? Angenommen es wäre so: Setzte dies den moralischen Rationalismus unter Druck, dem zufolge die richtigen moralischen Normen in der Vernunft gründen (Kant), während es den Sentimentalismus (Hume) stärkte? Und wenn moralische Realisten behaupten, dass es moralische Tatsachen gibt, die unabhängig von den motivationalen Einstellungen (Wünschen) der Menschen existieren, so fragt sich, wie die Er­kenntnis solcher Tatsachen jemanden dazu motivieren kann, sich moralisch korrekt zu verhalten. Die Realisten sind auch durch die (umstrittene) Annahme herausgefordert, es sei eine begriffliche Wahrheit, dass moralische Urteile mit Motivation einhergehen („Internalismus“). Solange sie die psychologische Erklärung schuldig bleiben, wie die motivationale Kraft der Moral zustande kommt, steht ihr metaethisches Konzept im Verdacht, sein Thema zu verfehlen, da zur Moral ja scheinbar die Motivation dazugehört. Mit Fragen wie diesen soll sich das Hauptseminar beschäftigen.
Lit.: V. Tiberius: Moral Psychology: A Contemporary Introduction. London: Routledge 2014
Ökologische Utopien (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur­empfehlungen:

Geus, Marius de: Ecological Utopias. Envisioning the Sustainable Society, International Books 1996.
Gnug, Hiltrud: Utopie und utopischer Roman, Reclam 2015.
Heinisch, Klaus J. (Hrsg.): Der utopische Staat, Rowohlt 1960.
Lektor(en):
Beschreibung:
Utopien sind, grob gesprochen, in literarischer Form dargestellte politisch-philosophische Zukunftsentwürfe. Utopisches Denken ist vielfach kritisiert worden, sodass das Wort „utopisch“ alltagssprachlich oft austauschbar mit „unrealisierbar“ oder vielleicht sogar „spinnert“ verwendet wird. Mit dem Zusammenbruch der real-sozialistischen Staaten am Ende des 20. Jh. schien die Form der Utopie eine Zeitlang gänzlich diskreditiert zu sein. Völlig aufgegeben wurde sie allerdings nie, und es ist seit einiger Zeit eine vorsichtige Wiederaufnahme von oder wenigstens ein Interesse an Utopien zu beobachten. 
Eine besondere Aktualität kommt Utopien dabei angesichts der selbstverschuldeten ökologischen Bedrohung zu, der wir uns im 21. Jh. gegenübergestellt sehen. Wir benötigen mit einiger Dringlichkeit Vorstellungen davon, wie eine ökologisch nachhaltige Gesell-schaft beschaffen sein könnte bzw. beschaffen sein sollte. Dystopische oder negativ-utopische Schilderungen einer ökologisch düsteren Zukunft bis hin zu apokalyptischen Szenarien gibt es seit Mitte des 20. Jh., in jüngerer Zeit hat es aber auch zunehmend Ver-suche gegeben, das zu entwerfen, was mit einem von Ernst Callenbach geprägten Wort „Ökotopien“ genannt werden könnte. Es sind diese positiven utopischen Entwürfe, denen sich das Seminar widmet. 

Wir werden uns im Ausgang von einigen paradigmatischen historischen Beispielen von Utopien den Begriff der Utopie erschließen und möglichen Nutzen und Schaden von Utopien diskutieren. Nach dieser allgemeinen Annäherung an die philosophisch-politische literarische Gattung werden wir uns mit frühen ökotopischen Entwürfen befassen, an denen sich einige grundlegende  Eigenarten und auch Probleme von Ökotopien aufzeigen lassen. Schließlich werden wir die gewonnenen deskriptiven und normativen Einsichten an gegenwärtigen ökotopischen Schriften prüfen und versuchen, einen Ausblick auf die Zukunft des utopischen Denkens zu gewinnen. Ein Ziel des Seminars wird es dabei sein, im Zuge der Beschäftigung mit vorliegenden Ökotopien eigene utopische/ökotopische Entwürfe zu entwickeln.
Philosophie und Gesellschaft im mittelalterlichen Islam (al-Farabi) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Abū Bakr Ibn Ṭufail, Der Philosoph als Autodidakt, Ḥayy ibn Yaqzān, Ein philosophischer Inselroman, hrsg. von Patric O. Schaerer, Hamburg 2009.
Crone, Patricia, God’s Rule – Government and Islam, Six Centuries of Medieval Islamic Political Thought, Columbia University Press 2004. Insbesondere Kapitel 14.
El-Rouayheb, Khaled und Sabine Schmidtke (Hg.), The Oxford Handbook of Islamic Philosophy, Oxford University Press 2016.
[Ibn Rushd], Averroes on Plato’s Republic, hrsg. von Ralph Lerner, Ithaca – London 1974.
Rudolph, Ulrich, Islamische Philosophie, Von den Anfängen bis zur Gegenwart, München 2013 (3. Auflage).
Lektor(en):
Beschreibung:
Innerhalb der viel zu wenig beachteten Philosophie des mittelalterlichen Islam kommt dem politischen Denken besondere Bedeutung zu: Hier wird u. a. über die politische Funktion des zugleich gesellschafts- und religionsstiftenden Propheten, über die Vernünftigkeit der religiösen Gesetze und darüber, ob eine gerechte Gesellschaft auch außerhalb des Kontextes des Islam möglisch ist, reflektiert. Die Philosophie des mittelalterlichen Islam zeichnet sich im Allgemeinen durch starke Aristoteles-Rezeption sowie neuplatonische Züge aus. Ausgerechnet im Bereich des politischen Denkens gibt es allerdings die Besonderheit, dass nicht Aristoteles’ politische Philosophie, sondern die des Platon den muslimischen Denkern durch Übersetzungen bekannt war. So sah interessanter Weise der frühe islamische Philosoph al-Fārābī (ca. 870-950) eine Ähnlichkeit zwischen dem Propheten Muhammad und Platons Philosoph-König. Ein anderer islamischer Philosoph, Ibn Rushd (1126-1198, auch Averroes genannt), schrieb einen Kommentar zu Platons Staat. Sein Kommentar ist nicht im arabischen Original, sondern nur in einer frühen hebräischen Übersetzung überliefert, was in besonderer Weise vom Kulturaustausch im Andalusien seiner Zeit zeugt. Das Seminar widmet sich vordergründig der utopischen (auch metaphysischen und naturphilosophischen Themen berührenden) Schrift al-Fārābīs Die Prinzipien der Ansichten der Bewohner der vortrefflichen Stadt und geht danach auf das gesellschafts­theoretische Denken von Ibn Rushd und seinem Lehrer Ibn Ṭufail ein. Alle Seminarteilnehmer sollten sich das unten genannte (im Verlag Reclam erschienenen) Buch von al-Fārābī besorgen.
Textgrundlage
Abū-Naṣr Al-Fārābī, Die Prinzipien der Ansichten der Bewohner der vortrefflichen Stadt, Stuttgart 2009.
Schopenhauer: Preisschrift über die Grundlage der Moral (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Lit.: Arthur Schopenhauer, Über die Freiheit des Willens/Über die Grundlage der Moral. Wiesbaden 2014.
Lektor(en):
Julius Schälike
Beschreibung:
Schopenhauer: Preisschrift über die Grundlage der Moral
„Moral predigen ist leicht, Moral begründen schwer“ konstatiert Schopenhauer im Motto für seine „Preisschrift über die Grundlage der Moral“ (1840). In dieser Abhandlung setzt Schopenhauer sich zunächst mit dem Begründungs­vorschlag Kants auseinander, verwirft ihn jedoch: Nicht die Vernunft bildet seiner Ansicht nach das Fundament der Moral, sondern ein natürlicher Affekt, das Mitleid. Dies führt u.a. dazu, dass auch die (nicht vernunftbegabten) Tiere – anders als etwa bei Kant – direkt in die Moral einbezogen werden. Im PS sollen neben dem Text Schopenhauers auch zeitgenössische kritische Auseinandersetzungen mit der von Schopenhauer entwickelten Mitleidsethik sowie Anknüpfungs­versuche diskutiert werden.
Lit.: Arthur Schopenhauer, Über die Freiheit des Willens/Über die Grundlage der Moral. Wiesbaden 2014.
Theorien der Wirtschafts- und Unternehmens­ethik (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Lit: D. van Aacken/P. Schreck (Hg.): Theorien der Wirtschafts- und Unternehmens­ethik. Berlin: Suhrkamp 2015.
Lektor(en):
Julius Schälike
Beschreibung:
Theorien der Wirtschafts- und Unternehmens­ethik
In dem Hauptseminar sollen wichtige Ansätze zur Wirtschafts- und Unternehmens­ethik diskutiert werden, dar­unter die Ökonomische Ethik (Homann; Suchanek), die Ordonomik (Pies), die Governanceethik (Wieland), die Integrative Ethik (Ulrich), die Kulturalistische Ethik (Beschorner) und die Republikanische Ethik (Steinmann/Löhr).
Lit: D. van Aacken/P. Schreck (Hg.): Theorien der Wirtschafts- und Unternehmens­ethik. Berlin: Suhrkamp 2015.
Was ist Philosophie? (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur­empfehlungen:

Blackburn, Simon: Denken. Die großen Fragen der Philosophie, WBG 2001.
Detel, Wolfgang: Grundkurs Philosophie, Band 1-5, Reclam 2007.
Nagel, Thomas: Was bedeutet das alles?, Reclam 1990.
Rosenberg, Jay F.: Philosophieren. Ein Handbuch für Anfänger, Klostermann 2002.
Lektor(en):
Beschreibung:
Was ist Philosophie und was ist ihr Ziel? Ist sie unverzichtbare Grundlagen­wissenschaft oder bloß ein Sammelsurium erbaulicher Lebensweisheiten? Hat sie das Zeug zur Er­kenntnis der fundamentalen Strukturen der Wirklichkeit oder ist sie nur ein nutzloses Gedankenspiel, das aus begrifflichen Haarspaltereien und Streitigkeiten über Dinge besteht, über die man letztlich sowieso nichts wissen kann? Besteht ihre Hauptaufgabe in der Existenzialanalyse des menschlichen Daseins (Heidegger) oder in der Überwindung (traditioneller) metaphysischer Fragen durch logisch-semantische Analyse der Sprache (Carnap)? Oder ist die Philosophie so etwas wie eine Leiter, die man wegwerfen muss, nachdem man auf ihr hinaufgestiegen ist, um fortan konsequent zu ihren als sinnlos erscheinenden Fragen zu schweigen (Wittgenstein)? Hat die Philosophie überhaupt einen oder mehrere ge-nuine Gegenstands­bereiche? Sind ihre Probleme zeitloser Natur oder nur relativ zu den historischen bzw. kulturellen Horizonten, in denen sie formuliert werden? Gibt es eine (vor allen anderen ausgezeichnete) Methode der Philosophie?
Im Seminar werden wir versuchen uns anhand ausgewählter Lektüre Klarheit über diese und damit zusammenhängende Fragen zu verschaffen.
Wirtschafts­ethik (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: W. Shaw: Business Ethics. 8. Auflage 2013 - K. Homann/C. Lütge: Einführung in die Wirtschafts­ethik. 2. Auflage 2013 - P. Ulrich: Integrative Wirtschafts­ethik. 4. Auflage 2007.
Lektor(en):
Julius Schälike
Beschreibung:
Die Vorlesung führt ein in die wichtigsten Konzepte der Normativen Ethik (Utilitarismus; Kontraktualismus; Kantianismus) und der Wirtschafts- und Unternehmens­ethik (Libertäre Ethik; Egalitarismus [Rawls]; Ökonomische Ethik [Homann]; Integrative Wirtschafts­ethik [Ulrich]). Anhand einschlägiger Fall­studien werden die Ansätze erprobt und kritisch diskutiert. Vertieft werden u.a. folgende Themen: Markt und Wettbewerb; Shareholder vs. Stakeholder Value; kollektives Handeln und individuelle Verantwortung; Downsizing; Sweatshops; manipulative Werbung.
Literatur: W. Shaw: Business Ethics. 8. Auflage 2013 - K. Homann/C. Lütge: Einführung in die Wirtschafts­ethik. 2. Auflage 2013 - P. Ulrich: Integrative Wirtschafts­ethik. 4. Auflage 2007.
Wissenschaft und mittelalterliche Philosophie (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur:
 
Zur Einführung in die Philosophie des Mittelalters überhaupt eignet sich:
Kurt Flasch: Das philosophische Denken im Mittelalter. Von Augustin zu Machiavelli, unter Mitarb. von Fiorella Retucci und Olaf Pluta, 3., vollständig durchges. u. erweiterte Aufl., Stuttgart: Reclam 2013
 
Über die Philosophie der schon im Ankündigungs­text genannten Autoren kann man sich gut informieren in den entsprechenden Artikeln der »Stanford Encyclopedia of Philosophy« (https://plato.stanford.edu/index.html), dort findet man auch Verweise auf weitere Artikel zu einzelnen Philosophen und auf historisch-systematische Artikel (bspw. »Medieval Theories of Causation«). Außerdem wird jeweils eine Bibliographie wichtiger und aktueller Primär- und Sekundärliteratur geboten.
 
Der kürzlich erschiene Band des ›Neuen Überweg‹:
Grundriss der Geschichte der Philosophie: Die Philosophie des Mittelalters 4: 13. Jahrhundert, hrsg. von Peter Schulthess, Alexander Brungs u. Vilem Mudroch, 2 Bde., Basel: Schwabe 2017,
bietet verlässliche biographische Informationen, Werkbeschreibungen und Darstellungen der wichtigsten Leistungen der behandelten Autoren sowie umfangreiche Literatur­angaben, aber auch systematische Darstellungen (wie § 43: »Die Entwicklung der Naturphilosophie im Spannungs­feld verschiedener Lehr­traditionen«).
 
Während des Seminars wird kontinuierlich eine Bibliographie der herangezogenen Quellen und einschlägiger Sekundärliteratur gepflegt werden.
Lektor(en):
Beschreibung:
Proseminar: Wissenschaft und mittelalterliche Philosophie
Armin Emmel
 
Ankündigungs­text:
 
In unserem Alltagsverständnis der Geschichte der Wissenschaften spielt das Mittelalter keine nennenswerte Rolle, diese Geschichte beginnt mit der ‚wissenschaft­lichen Revolution‘ um 1600, etwa mit Galileo Galilei, Johannes Kepler und Francis Bacon. Andererseits setzt die systematische philosophische Reflexion über Wissenschaft spätestens mit Aristoteles’ Analytica posteriora ein.
Sind im Mittelalter, also etwa 1000 Jahre lang, die Wissenschaften komplett vernachlässigt worden? Ist gar Aristoteles’ falsches Wissenschafts­konzept, das sehr wohl rezipiert und diskutiert wurde, daran Schuld, weil die Gelehr­ten des Mittelalters nur seine Autorität gelten ließen? Oder hat man sich, indem man die Theologie zur Leit­wissenschaft erhob, die Wege der mathematischen und empirischen Naturer­kenntnis verbaut?
Dass ein solches Bild nicht angemessen wäre, zeigt sich sehr schnell schon dann, wenn man nach Vorläufern für die Leistungen der frühneuzeitlichen Astronomie, Physik und Mathematik sucht; das 14. Jahrhundert hat hier nämlich schon Erstaunliches zu bieten.
Im Seminar wollen wir anhand von Texten vornehmlich zum Wissenschafts­begriff und -ideal einen Überblick über Entwicklungen im Mittelalter und über möglicherweise den Fortschritt hemmende oder fördernde Faktoren gewinnen. Gelingt es der Philosophie zunächst, ausgehend von ‚heidnischen‘ antiken Quellen, einen Wissenschafts­begriff zu entwickeln, der auch auf die christliche Theologie passt? Wie wird dieser Begriff modifiziert, wenn die Philosophie, nicht zuletzt in Folge der vertieften Aristoteles-Rezeption im 13. Jahrhundert, stärkere Selbständigkeit erlangt? Welche Methoden, die wir heute als wissenschaft­lich betrachten, wurden im Mittelalter überhaupt gepflegt oder waren als solche anerkannt?
Wir werden diesen Fragen anhand von Auszügen aus deutschen Übersetzungen der (vorwiegend) lateinischen Quellen nachgehen. Zunächst müssen wir uns mit Aristoteles beschäftigen; wie Theologie Wissenschaft wird, werden wir uns von Johannes Scotus Eriugena (ca. 800 – ca. 877) erläutern lassen und von den zahlreichen für das Thema des Seminars wichtigen Autoren des Hochmittelalters werden wir wenigstens Roger Bacon (1214/1220 – 1292), Albertus Magnus (ca. 1200 – 1280) und Wilhelm von Ockham (ca. 1287 – 1347) kennenlernen, um am Ende bei Nikolaus von Oresme (ca. 1320 – 1382) und Vertretern der Merton School (14. Jahrhundert, Thomas Bradwardine u.a.) auch einen Blick auf die konkreten (natur-)wissen­schaft­lichen Leistungen des Mittelalters zu werfen.
Der uns (anfänglich) sehr fremde Stil mittelalterlicher Abhandlungen wird es erforderlich machen, zum Verständnis immer die Sekundärliteratur heranzuziehen. Da die Veranstaltung auf Studien­anfänger ausgerichtet ist, sollen die Schwellen zum Textverständnis niedrig gehalten werden. Das Proseminar kann so einerseits als Einführung in die Beschäftigung mit mittelalterlicher Philosophie, andererseits als historische Einführung in die Wissenschafts­theorie fungieren.
 
Literatur:
 
Zur Einführung in die Philosophie des Mittelalters überhaupt eignet sich:
Kurt Flasch: Das philosophische Denken im Mittelalter. Von Augustin zu Machiavelli, unter Mitarb. von Fiorella Retucci und Olaf Pluta, 3., vollständig durchges. u. erweiterte Aufl., Stuttgart: Reclam 2013
 
Über die Philosophie der schon im Ankündigungs­text genannten Autoren kann man sich gut informieren in den entsprechenden Artikeln der »Stanford Encyclopedia of Philosophy« (https://plato.stanford.edu/index.html), dort findet man auch Verweise auf weitere Artikel zu einzelnen Philosophen und auf historisch-systematische Artikel (bspw. »Medieval Theories of
Zwang, Manipulation und Nudging in Wirtschaft und Politik (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Vorläufige Literatur­grundlage (wird Anfang des Semesters angepasst):
 
Barton, A., & Grüne-Yanoff, T. 2015. From Libertarian Paternalism to Nudging—and Beyond. Review of Philosophy and Psychology, 6(3): 341–359.
 
Coons, C., & Weber, M. 2014. Manipulation. In C. Coons & M. Weber (Eds.), Manipulation: 1–16. Oxford University Press.
 
Düber, D. n.d. Überzeugen, Stupsen, Zwingen – Die Konzeption von Nudge und Libertärem Paternalismus und ihr Verhältnis zu anderen Formen der Verhaltenssteuerung. Zeitschrift für Politische Philosophie, 3(1 (July), 2016): 437–486.
 
Lamond, G. 2010. Coercion. In D. M. Patterson (Ed.), A companion to philosophy of law and legal theory (2nd ed). Chichester, West Sussex ; Malden, MA: Wiley-Blackwell.
 
Lepenies, R., & Małecka, M. 2015. The Institutional Consequences of Nudging – Nudges, Politics, and the Law. Review of Philosophy and Psychology, 6(3): 427–437.
 
Ruehle, R. (2018): Staat oder Unternehmen? Die Rolle des Entscheidungs­architekten für die ethische Bewertung von Nudging.
 
Sunstein, C. R. 2015. The ethics of nudging. Yale Journal on Regulation, 32(2): 413-450.
 
Thaler, R. H., & Sunstein, C. R. 2008. Nudge: improving decisions about health, wealth, and happiness. New Haven: Yale University Press.
 
Wilkinson, T. M. 2013. Nudging and Manipulation. Political Studies, 61(2): 341–355.
Lektor(en):
Beschreibung:
Beschreibungs­text für Proseminar:
Zwang, Manipulation und Nudging in Wirtschaft und Politik
Coercion, Manipulation, and Nudging in Business and Politics
 
Im Jahr 2017 erhielt R. Thaler den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschafts­wissenschaften (häufig als Wirtschafts­nobelpreis bezeichnet) für seine Forschung in der Verhaltensökonomik. Während neoklassische Ökonomen mit dem Model des Homo Oeconomicus rechnen, untersuchte Thaler die psychologischen Faktoren, die wirtschaft­liche Entscheidungen von Individuen bewusst und unbewusst beeinflussen können.
 
In diesem Seminar sollen sich die Studentinnen und Studenten mit verschiedenen Methoden der Verhaltensbeeinflussung in Politik und Wirtschaft aus ethischer Perspektive auseinandersetzen: Hierzu gehören u. a. Zwang, Anreize, Manipulation, Bildung und Nudging.
Der inhaltliche Fokus wird in diesem Seminar allerdings auf das Instrument des Nudgings gelegt. Nudges sind kleine Veränderungen oder Impulse im Entscheidungs­findungs­prozess einer Person, welche mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit die anschließende Handlung dieser Person beeinflussen (vgl. Thaler et al. 2008: 6, 8). Ein Entscheidungs­architekt wendet psychologisches Wissen gezielt an und implementiert Nudges, um Urteilsverzerrungen anderer auszunutzen oder auch aufzulösen. Die Anwendungs­möglichkeiten im Staat und in Unternehmen sind vielseitig: Organspenden können erhöht, Raucher von ihrem Laster befreit und umwelt­freundliches Verhalten gefördert werden.
 
Trotz dieser scheinbar positiven Folgen wird Nudging äußerst kritisch diskutiert: Das Instrument sei manipulativ, paternalistisch und nicht kontrollierbar. Die folgenden Fragen sollen u. a. im Seminar untersucht werden: Unter welchen Bedingungen (wenn überhaupt) kann Nudging ethisch eingesetzt werden? Wie kann Nudging von Manipulation abgegrenzt werden? Sollten Staaten bzw. Unternehmen Nudging anstelle von gesetzlichem Zwang anwenden? Wann ist Zwang legitimiert? Inwieweit darf die Autonomie von Bürgerinnern und Bürgern bzw. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch Gesetze bzw. Nudging eingeschränkt werden?
 
Organisatorische Angelegenheiten:
Bitte bringen Sie alle Texte ausgedruckt, gelesen und mit den wichtigen Argumenten markiert mit in den Unterricht. Wir werden uns sowohl im Plenum als auch in Gruppenarbeit und in Einzelarbeit intensiv mit den Texten auseinandersetzen. Verschiedene pädagogische Methoden werden angewendet, um die Texte verständlich zu machen und zu diskutieren.
Leistungs­nachweis: Seminararbeit und Mitarbeit.
 
 
Vorläufige Literatur­grundlage (wird Anfang des Semesters angepasst):
 
Barton, A., & Grüne-Yanoff, T. 2015. From Libertarian Paternalism to Nudging—and Beyond. Review of Philosophy and Psychology, 6(3): 341–359.
 
Coons, C., & Weber, M. 2014. Manipulation. In C. Coons & M. Weber (Eds.), Manipulation: 1–16. Oxford University Press.
 
Düber, D. n.d. Überzeugen, Stupsen, Zwingen – Die Konzeption von Nudge und Libertärem Paternalismus und ihr Verhältnis zu anderen Formen der Verhaltenssteuerung. Zeitschrift für Politische Philosophie, 3(1 (July), 2016): 437–486.
 
Lamond, G. 2010. Coercion. In D. M. Patterson (Ed.), A companion to philosophy of law and legal theory (2nd ed). Chichester, West Sussex ; Malden, MA: Wiley-Blackwell.
 
Lepenies, R., & Małecka, M. 2015. The Institutional Consequences of Nudging – Nudges, Politics, and the Law. Review of Philosophy and Psychology, 6(3): 427–437.
 
Ruehle, R. (2018): Staat oder Unternehmen? Die Rolle des Entscheidungs­architekten für die ethische Bewertung von Nudging.
 
Sunstein, C. R. 2015. The ethics of nudging. Yale Journal on Regulation, 32(2): 413-450.
 
Thaler, R. H., & Sunstein, C. R. 2008. Nudge: improving decisions about health, wealth, and happiness. New Haven: Yale University Press.
 
Wilkinson, T. M. 2013. Nudging and Manipulation. Political Studies, 61(2): 341–355.

Romanistik

ROM 311 VL Einführung in die romanische Literatur- und Medien­wissenschaft (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Inge Beisel , Birgit Olk
Beschreibung:
Die Einführungs­veranstaltung vermittelt das Basiswissen, auf dem das Studium der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaft aufbaut. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.

Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen und Begriffe, führt die Vorlesung in Gegenstands­bereiche, Gattungen und literatur- und medien­wissenschaft­liche Arbeits­weisen ein. Darüber hinaus sollen unter Rückgriff auf literatur- und kulturtheoretische Ansätze verschiedene Methoden des Lesens, Textverstehens und Interpretierens vorgestellt und eingeübt werden.

Voraussetzungen: keine

Leistungs­nachweise: regelmäßige Teilnahme und Klausur
Die französische Romantik (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Agnieszka Komorowska
Beschreibung:
Das Proseminar widmet sich mit der Romantik einer historischen und ästhetischen Umbruchs­phase, die mit der Französischen Revolution eingeleitet wurde. Anhand zentraler Autoren wie Madame de Staël, Victor Hugo, Senancour und Théophile Gautier unternehmen wir einen Parcours durch die Erzählliteratur und die Lyrik, wobei der Schwerpunkt auf der Herausbildung und Reflektion einer neuen Ästhetik, eines immer wichtiger werdenden Bewusstseins um die eigene Geschichtlichkeit und dem Interesse an historischen Themen, sowie dem Entwurf einer Sehnsuchtslandschaft und phantastischer Phantasien liegt. Ein Reader wird zu Beginn des Seminars bei ILIAS hochgeladen.
Italien im ausgehenden 19. Jahrhundert: Giovanni Vergas I Malavoglia (1881) und der Verismus (Proseminar, italienisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Stephanie Neu-Wendel
Beschreibung:
In den 1880er Jahren manifestiert sich in Italien (und vor allem in Bezug auf sizilianische Thematiken) eine Poetik, die unter dem Namen „Verismus“ bekannt ist; beeinflusst durch den französischen Naturalismus, sollte in der Literatur eine quasi erzählerlose, unmittelbare Darstellung der Geschehnisse erfolgen.

In unserem Seminar werden wir uns mit Theorie und Praxis des Verismus befassen; dazu erfolgen zunächst eine historische Kontextualisierung sowie ein Überblick zu den Einflüssen des Naturalismus. Im Zentrum des Seminars steht dann der „chorale“ Roman I Malavoglia (1881) von Giovanni Verga, eines der Hauptvertreter des Verismus. Die Geschichte von Aufstieg und Fall einer sizilianischen Fischerfamilie diente wiederum 1948 dem Regisseur Luchino Visconti als Vorlage für seinen neorealistischen Film La terra trema. Wir werden im Seminar entsprechend auch auf den Neorealismus eingehen, Unterschiede zum Verismus erarbeiten und die grundlegenden Unterschiede zwischen Vergas Roman und Viscontis filmischer Interpretation analysieren.

Anforderungen für eine erfolgreiche Teilnahme und den Scheinerwerb sind die regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar (Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, Gruppenarbeit, Kurzreferat) sowie für einen großen Schein das Anfertigen einer Hausarbeit (10-15 Seiten) und für einen kleinen Schein eine kürzere schriftliche Arbeit (Essay, Referatsausarbeitung o.ä.,Umfang: 7-8 Seiten) oder eine 15-minütige mündliche Prüfung.

Materialien zum Seminar (Auszüge aus den Primärtexten sowie Sekundärliteratur), der ausführliche Seminarplan, eine Bibliographie sowie Informationen zum organisatorischen Ablauf des Seminars werden zu Semesterbeginn auf ILIAS bereitgestellt; doch auch im Vorfeld werden Fragen zum Seminar gern entgegengenommen: emeineke@mail.uni-mannheim.de; stephanie.neu@uni-mannheim.de
Die Spanienthematik im journalistischen Werk von Mariano José de Larra (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Beschreibung:
Anforderungen: Übernahme eines in einem befristeten Zeitraum zu erstellenden Referats mit Thesenpapier, Hausarbeit.

Ziel des Proseminars ist es, anhand der Analyse ausgewählter Texte („artículos“) einen Einblick in das journalistische Schaffen eines Autors zu gewinnen, welcher sich in seinem kurzen Leben durch ein besonderes Feingefühl gegenüber sozialen und politischen Prozessen im Spanien seiner Zeit sowie durch brillante, häufig politisch motivierte journalistische Arbeiten auszeichnet.

Nach einer einführenden literatur­geschichtlichen Kontextualisierung des Werks Mariano José de Larras im Rahmen des spanischen Costumbrismus wird der Schwerpunkt des Proseminars auf der konkreten Analyse ausgewählter Essays („artículos“) zur Spanienthematik bzw. -problematik liegen. Diese sollen jeweils auf ihre zentralen diskursiven Strategien sowie das damit verbundene (z.B. gesellschafts­kritische, satirische, oder auch didaktische) Wirkungs­potential hin untersucht werden. Hierbei wird uns wiederholt ein widersprüchliches Diskursverhalten zu Spanien begegnen, das z.B. einerseits anhand polyperspektivischer Verfahren die Vielschichtigkeit und Motivationen spanischer Konfliktfelder sensibel vergegenwärtigt und kritisch reflektiert, andererseits aber auch einen zuweilen weniger differenzierten, patriotischen bzw. elitären Ton erkennen lässt.
Theater der französischen Klassik (Proseminar, französisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Kultur- und Literatur­produktion der französischen Klassik steht ganz im Zeichen des Absolutismus. Während der Regierungs­zeit des selbsterklärten Roi Soleil, Louis XIV, erreicht sie ihren Höhepunkt und die Kulturpolitik von Kardinal Richelieu legt die Kunst auf die Wahrung der Herrschafts­interessen fest. Auch das Theater als symbolisches Reflexionssystem der Gesellschaft spiegelt und stärkt die Herrschafts­form der absoluten Monarchie. In der doctrine classique werden Theaterregeln formuliert, die u.a. die Nachahmung der Antike und die bienséance zum ästhetischen Maßstab erheben. In diesem Seminar werden wir uns mit Bühnenstücken von Corneille, Racine und Molière auseinandersetzen, den historischen und poetologischen Kontext des siècle classique diskutieren und Methoden der Dramenanalyse anwenden.
„La Jóven Argentina“ - A la búsqueda de una razón argentina. (Proseminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Daniela Kuschel
Beschreibung:
Die Jahre nach der Ausrufung der Unabhängigkeit Argentiniens am 25. Mai 1810 sind geprägt von chaotischen Zuständen, in denen es gilt, den Weg zu erstreiten, den die Nation von diesem Zeitpunkt an gehen soll. Die Kluft zwischen der Hauptstadt, die vom Gedankengut der französischen Revolution geprägt war und den Provinzen des Landes­inneren mit ihren patriarchalischen Strukturen kulminiert in der Machtübernahme des Caudillo Juan Manuel de Rosas, die in eine 17 Jahre andauernde Diktatur mit brutalen Repressionen mündet.
Die junge Intelligentsia des Landes schließt sich in diesen Jahren als geheime Opposition zur „Asociación de Mayo“ (bzw. zum Geheimbund der „Joven Argentina“) zusammen, um für die Ideale der Unabhängigkeit einzutreten.
Die Literatur dieser sehr heterogenen Gruppe, die auch als „Generación del 37“ bezeichnet wird, muss engagiert sein und im Dienst der Ideale der Revolution und des Fortschritts zu stehen.

Im Seminar werden wir drei Texte, unterschiedlicher Entstehungs­zeit, von drei Autoren dieser Gruppe lesen und uns anschauen, wie sich die Verbindungen gestalten, die die Literatur (in ihren sehr unterschiedlichen Spielarten) mit den sozio-politischen Bewegungen der Zeit und ihren Nachwehen eingeht.

Gelesen werden folgende Werke:
Juan Echeverría: „El matadero“ (1838) und ggf. „La cautiva“ (1837)
Domingo Sarmiento: Civilización y Barbarie. Vida y hechos de Facundo Quiroga (1845)
→ beide Teil des Literatur­kanons!

Juan Bautista Alberdi: Peregrinación de la Luz del Día (1878)
ROM 321 VL Einführung in die romanische Sprach- und Medien­wissenschaft (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance , Elton Prifti , Amina Kropp
Einführung in das Altfranzösische (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Elton Prifti
Beschreibung:
Ziel der Lehr­veranstaltung ist die Vermittlung von Grund­kenntnissen zum sogenannten Altfranzösischen. Unter Altfranzösisch (ancien français) versteht man allgemein jenen Varietätenkomplex, der in der Phase zwischen dem 9. und dem 14. Jahrhundert verschriftet worden ist. Die Lehr­veranstaltung besteht aus vier Teilen: einer Einführung, in der es u.a. auch um die Geschichte der Altfranzösistik sowie um die Vorstellung der wichtigsten altfranzösischen geht, einer externen Sprachgeschichte und daran anschließend einer detaillierten systemlinguistischen Analyse des Altfranzösischen sowie einer Analyse verschiedener altfranzösischer Texte.
Angewandte Fach­sprachenforschung: Ergonyme & Co in den romanischen Sprachen (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Verena Thaler
Beschreibung:
In diesem Seminar befassen wir uns mit einem bisher wenig erforschtem Teil­bereich der Namenkunde, mit Ergonymen als all jenen Namen, die mit modernen Arbeits­prozessen und gesellschaft­lichen Tätigkeiten in Verbindung stehen. Dazu zählen insbesondere Produkt-, Waren- und Markennamen, aber auch Firmen- und Unternehmens­namen (z.B. Namen von Hotels, Friseurläden, Super­markt­ketten, Telefon­gesellschaften) sowie Namen von Bildungs­einrichtungen, Krankenkassen, Vereinen, Fußballclubs, Filmen oder kulturellen Veranstaltungen, um nur einige Beispiele zu nennen. Ausgehend von Fragen der begrifflichen Abgrenzung und Kategorisierung von Ergonymen werden wir insbesondere die morphologischen und semantischen Strukturen der Namen untersuchen sowie ihren Funktionen im Sprachgebrauch auf den Grund gehen. Nach einer Einführung in die methodischen und fach­lichen Grundlagen sollen die Studierenden eine Korpusanalyse ausgewählter Namengruppen durchführen. Wir werden sowohl französische als auch italienische und spanische Namen untersuchen und im Sinne einer sprach- und kulturvergleichenden Herangehensweise einander gegenüberstellen. Je nach Sprach­kenntnissen der Studierenden können auch andere romanische Sprachen sowie insbesondere auch das Deutsche und das Englische als Vergleichssprachen mit einbezogen werden.

Das Seminar beginnt in der zweiten Vorlesungs­woche!
Sprachkontakt und Sprachstruktur (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Christina Märzhäuser
Beschreibung:
Im Seminar wird erarbeitet, welche Auswirkungen Sprachkontakt auf syntaktische, morphologische und semantische Strukturen in syn- und diachroner Hinsicht haben kann.
Politica linguistica in Italia: Minderheitensprachen im Aufwind? (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Maraschio, Nicoletta/Robustelli, Cecilia (2011): „Minoranze linguistiche: la situazione in Italia“. In: Stickel, Gerhard (Hrsg.): National, Regional and Minority Languages in Europe. Frankfurt a.M.: Lang, S. 73-80.
Marten, Heiko F. (2016): Sprach(en)politik. Eine Einführung. Tübingen: Narr, S. 192-199 (= Kap. 14.3 „Italien: Sprachminderheiten im Aufwind“).
Toso, Fiorenzo (2008): Le minoranze linguistiche in Italia. Bologna: Il Mulino.
Lektor(en):
Amina Kropp
Beschreibung:
Mit ihre Liedtexten in ladinischer Sprache hat die Südtiroler Band Ganes (www.ganes-music.com/) in den letzten Jahren die Aufmerksamkeit auf eine Sprache gelenkt, die mit ca. 20.000 Sprechern zu den kleinsten Sprachgemeinschaften Europas zählt und lediglich in den Talschaften Norditaliens gesprochen wird. Tatsächlich zeichnet sich das gesamte italienische Staats­gebiet durch eine große sprachliche Vielfalt aus, da es nicht nur dialektal stark zersplittert ist, sondern auch eine Vielzahl an romanischen und nicht-romanischen Sprachen beheimatet, deren Verwendung sich mit­unter auf kleinere „Sprachinseln“ beschränkt (z.B. die albanische Sprachinsel in der Gemeinde Chieuti/Provinz Foggia).

Im Rahmen des Seminars zur Sprach(en)politik in Italien sollen zunächst die begrifflichen und theoretischen Grundlagen erarbeitet sowie die sprachgeschichtliche Entwicklung der räumlichen Sprachvariation nachgezeichnet werden. Hierauf aufbauend wird die aktuelle soziolinguistische Situation der unterschiedlichen Minderheitensprachen näher beleuchtet, wobei der Fokus auf die italienische Sprachgesetzgebung und Sprach(en)politik gelegt werden soll. Als wesentlichen Faktoren für Spracherhalt und -weitergabe sollen dabei auch das Sprachbewusstsein der Sprecher und die mediale Präsenz der Minderheitensprachen in die Betrachtung einbezogen werden.
Grundlagen der ibero-romanischen Sprachgeschichte und Dialektologie / Introducción a la historia de la lengua y a la dialectología iberorrománica (Proseminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Kursinhalte:
I-Iberoromanische Sprachgeschichte
Las lenguas prerrománicas y la romanización
Del latín a las lenguas iberorrománicas en la Edad Media
Historia externa: Gallego-portugués, leonés, castellano, navarro-aragonés, catalán y mozárabe
Historia interna: fonología, morfosintaxis (castellano y portugués)
Textos
De las lenguas medievales a las lenguas modernas
Historia externa: Gallego-portugués, leonés, castellano, aragonés, catalán
Historia interna: fonología, morfosintaxis (castellano y portugués)
Las lenguas iberrománicas en la actualidad
II-Iberoromanische Dialektologie
Dialectos gallegos y portugueses continentales
Dialectos leoneses
Variedades dialectales del castellano continental (y canario)
Dialectos aragoneses
Variedades dialectales del catalán

Diese Veranstaltung wird in spanischer Sprache abgehalten. Die Seminararbeit kann sowohl in spanischer als auch in deutscher Sprache eingereicht werden.
Der Semesterapparat umfasst Artikel und Buchauszüge in deutscher, spanischer und englischer Sprache sowie zahlreiche Videos.
Lernersprachenanalyse: Hypothesen, Methoden und didaktische Umsetzungs­möglichkeiten (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Lukas Eibensteiner
Beschreibung:
*Soy en casa y quiero que vienes para ver una película. Diese und ähnlich Fehler sind typische Merkmale von Lernersprachen. Die Analyse dieser hochkomplexen Systeme liefert uns nicht nur wichtige Er­kenntnisse im Bereich der Zweit- und Drittspracherwerbsforschung, sondern gibt uns auch Einblicke in das Sprachsystem der Lernende, was wiederum als nützliche Quelle im Fremdsprachen­unterricht genutzt werden kann.

Wie auch im obigen Beispiel ist es erfahrungs­gemäß das spanische Verbalsystem, das den Lernenden aufgrund seiner Komplexität Schwierigkeiten bereitet. Nach einigen theoretischen Bemerkungen und einer kurzen Einführung zum empirischen Arbeiten in der L2- und L3-Spracherwerbsforschung werden die Studierenden selbstständig Daten erheben, diese analysieren und ihre Ergebnisse im Rahmen eines Referats diskutieren.

Leistungs­beurteilungs­kriterien:

Aktive Mitarbeit im Seminar (Gruppenarbeiten etc.)
Referat
Hausarbeit
„Née pour venger mon sexe et maîtriser le vôtre“ - le roman „Les liaisons dangereuses“ de Choderlos de Laclos et ses adaptations (Hauptseminar, französisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Beschreibung:
Peu de romans ont suscité autant d’adaptations que Les Liaisons dangereuses, le roman de Pierre Choderlos de Laclos datant de 1782. Un scandale lors de sa publication, le roman nous fascine jusqu’à aujourd’hui par la perfidie avec laquelle les personnages principaux manipulent leur entourage. Nombreux sont les réécritures romanesques, les adaptations théâtrales et télévisuelles ; il n’y a pas moins de six films qui ont été réalisé d’après le texte de Laclos.

Dans un premier temps, nous analyserons le texte de Laclos, en prenant en considération le contexte littéraire et la spécificité du genre du roman par lettre. Ensuite, nous étudierons différentes adaptations cinématographiques, en tenant compte de la théorie de l’intertextualité et de l’intermédialité (Roger Vadim, Les Liaisons dangereuses 1960, 1959; Stephen Frears, Dangerous Liaisons, 1988; Milos Forman, Valmont, 1989; Roger Kumble, Cruel Intentions, 1999; Lee Je-Yong, Untold Scandal, 2003).
Das Theater von Luigi Pirandello und seine Rezeption (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Luigi Pirandellos (1867-1936) Dramen „Sei personaggi in cerca d’autore“, 1921 aus der Trilogie des „Theaters auf dem Theater“, und „Enrico IV“, 1922 sowie „La Giara“ und „Lumíe di Sicilia“ (Novelle/Theaterstücke) werden Grundlage für eine Diskussion sein, die Pirandellos Dramenkonzeption, die Problematik von Wirklichkeit und Fiktion, Wahnsinn und Psychologie, sowie die Theorie des Umorismo (Ausschnitte) und Formen der Rezeption auf dem Theater und in anderen Künsten und Medien einschließt. Dazu gehört der Film „Caos“ (1984) der Brüder Taviani sowie die Oper „Enrico“ (1991) von Manfred Trojahn (ab Januar an der Oper Frankfurt wieder auf dem Spielplan). Auch die Thematik der kulturellen Identität Siziliens wird ein Thema des Seminars sein („La Sicilia come metafora“ - L. Sciascia).

Texte: Sei personaggi in cerca d’autore/Enrico IV (Milano, Mondadori 2007; L’umorismo - Ausschnitte (Milano, Garzanti 2008). La giara e altre novelle per un anno (Milano, Mondadori 2011).

Scheinerwerb: Präsentation mit Diskussionsleitung, Hausarbeit (Abgabe 31.7.2018).
Verführung in der Literatur/Verführung durch Literatur – Leopoldo Alas (Clarín), „La regenta“ (1884/85) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Beschreibung:
Claríns Roman La regenta ist das Soziogramm einer imaginären spanischen Stadt, vor deren Hintergrund sich die Geschichte ihrer Hauptperson Ana Ozores und ihres Ehebruchs abspielt. Gleichzeitig ist der Roman auch ein Text über Literatur, denn die Lektüren der Hauptpersonen beeinflussen ihr Verhalten und ihre Handlung in maßgeblicher Weise. Im Rahmen des Seminars soll daher eine intensive Lektüre des Textes unter dem Gesichtspunkt der Intertextualität und der Metafiktionalität erfolgen, zugleich soll der Charakter der realistisch-naturalistischen Milieustudie in den Blick genommen werden.
Berber Renaissance: Strategien der diskursiven Konstruktion des Berberischen in Literatur und Film (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann
Beschreibung:
Ob Augustinus oder Zinédine Zidane, Mouloud Feraoun oder Amazigh Kateb, Sänger der Welt­musikgruppe Gnawa Diffusion – sie alle verbindet der Bezug auf eine berberische Her­kunft. Die Berber bilden die Urbevölkerung Nordafrikas und haben sich über zwei Jahr­tau­sende hinweg mit den jeweils herrschenden Kulturen, Glaubens­richtungen und Ethnien ver­bunden. Im Laufe des 20. Jahrhunderts, einhergehend mit den Prozessen der Deko­lo­ni­sierung und Autonomisierung, findet hingegen ein zunehmender Rück­besinnungs­pro­zess statt, der eine regelrechte Berber Renaissance auslöst, verbunden mit neuen politischen und kulturellen Bewegungen sowie innovativen künst­lerischen Dar­stellungs­formen der berberischen Identität.

Im Seminar befassen wir uns zunächst mit der Geschichte der Berber sowie den politischen und kulturellen Zu­sammenhängen der (insbes. algerischen) Berberbewegung. In einem zwei­ten Schritt werden konkrete Beispiele aus Literatur und Film thematisiert, die einen berberischen Iden­titätszusammenhang konstruieren. So blicken wir auf die verschiedenen Muster der Aneignung des antiken numidischen Helden Jughurta (u.a. bei Jean Amrouche), ana­lysieren die Reflexion archäo­logischer Funde und berberischer Erzählformen (bei Assia Djebar, Boualem Sansal und Mouloud Feraoun) und vergleichen literarische wie filmische Bezugnahmen auf die Figur des Heiligen Augustinus. Ziel des Seminars ist es, die verschie­denen Strategien kul­tureller Differenzierung heraus­zuarbeiten und die Funktion der Bezug­nahmen auf das Berberische in postkolonialen Gesellschaften zu beschreiben.
„Yo, precario.“ La representación de la crisis económica en la novela y la novela gráfica en España. (Hauptseminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Agnieszka Komorowska
Beschreibung:
Yo, precario. La representación de la crisis económica en la novela y la novela gráfica en España.
“Éste es un libro en el que la desesperanza se eleva con la risa, el fracaso camina con un cómico irreductible, y el protagonista, el trabajador despojado y humillado hasta el borde de la inexistencia, afronta la injusticia con la épica más sutil. El Precario es un héroe de la ironía.” Estas primeras palabras de Yo, precario (2013), novela-crónicas de Javier López Menacho evocan unos elementos claves de la representación literaria de la crisis económica que sacudió a España a partir del año 2008. Precaridad, paro y la desvalorización súbita de establecidas formas de trabajar conllevan cambios no solamente en cómo vivimos y convivimos, pero también en las expresiones literarias. El curso trata de estudiar estos cambios en la novela y la novela gráfica española con un enfoque en nuevos retos estíticos.

Lista de lectura:
Rafael Chirbes: En la orilla (2013) (novela)
Javier López Menacho: Yo, precario (2013) (crónica)
Nadar: papel estrujado (2013) (novela gráfica)
Torres / Carreres / Riego: Andando (2011) (novela gráfica)
Mehrsprachigkeit in Korsika in Geschichte und Gegenwart (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Elton Prifti
Beschreibung:
Die Sprachgeschichte Korsikas ist durch Komplexität, durch eine stark ausgeprägte Mehrsprachigkeit, durch Kontakte und Konflikte zwischen verschiedenen Varietäten und Sprachen, die dort gesprochen wurden bzw. gesprochen werden, gekennzeichnet. Zu den relevantesten Sprachen und Varietäten zählen neben dem Korsischen das Französische und seine korsische regionale Varietät (le francorse), das Italienische samt verschiedenen italoromanischen Varietäten, wie etwa das Toskanische und das Genuesische, sowie das logudoresische Sardisch. Ferner sind auch die auf Sardinien gesprochenen korsischen Varietäten Galluresisch und Sassaresisch berücksichtigt.
Im Mittelpunkt der Lehr­veranstaltung steht die eingehende Analyse der Dynamiken der Mehrsprachigkeit Korsikas in Geschichte und Gegenwart. Dabei spielen sowohl kontakt- und varietätenlinguistische Fragen, als auch die spezifischen, auf das Korsische bezogenen Sprachausbaudynamiken eine erstrangige Rolle.
Sprache und Emotion (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Verena Thaler
Beschreibung:
Sprache und Emotion stehen in einem komplexen, lange Zeit wenig beachteten Verhältnis zueinander. Bewusst oder unbewusst gehen Emotionen in unser Sprechen und Schreiben sowie in die Rezeption von Sprache ein und können uns in die eine oder andere Richtung beeinflussen. Im Seminar soll zunächst geklärt werden, was unter Emotion zu verstehen ist und inwiefern Emotionen in der bisherigen linguistischen Forschung eine Rolle gespielt haben. Auch neuere Er­kenntnisse aus der Psychologie und Neurobiologie werden dabei Berücksichtigung finden. Im Anschluss daran wollen wir konkreten empirischen Fragestellungen nachgehen, die von den Studierenden anhand selbst gewählter authentischer Kommunikations­situationen untersucht werden sollen. Dabei sollen unter anderem der Gebrauch von Emotions­ausdrücken (wie Interjektionen und Schimpfwörter) sowie verschiedene Formen des Ausdrucks von positiven und negativen Emotionen (z.B. in Internet-Foren, Chats, Online-Kommentaren, aber auch in literarischen Texten und Filmen) beleuchtet werden. Auch soll untersucht werden, wie wir über Emotion sprechen (z.B. im Freundschafts- oder Liebesdiskurs) und wie Emotionalisierung bewusst als persuasive Strategie eingesetzt wird (z.B. in der Werbung, in politischen Reden oder in massenmedialer Berichterstattung). Am Rande sollen auch nicht-sprachliche (gestisch-mimische oder auditiv-visuelle) Ausdrucksformen von Emotion zur Sprache kommen, die unser sprachliches Handeln begleiten.
Minderheitensprachen in Spanien (Hauptseminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Beschreibung:
Die Frage der Behandlung sprachlicher Minderheiten in Spanien ist mit der Diskussion um die Unabhängigkeit Kataloniens aktueller denn je. Im Seminar soll deutlich werden, wie es zu dieser Unabhängigkeits­bewegung gekommen ist und welche Rolle die Position des Katalanischen dabei spielt. Dabei soll die Situation Kataloniens mit der Galiciens (aus dem pikanterweise sowohl Diktator Franco als auch der aktuelle spanische Ministerpräsident Rajoy stammen) und des Baskenlandes verglichen werden – sprachlich und politisch und natürlich sprachenpolitisch, Kurzporträts der drei Minderheitensprachen inclusive. Auch wirtschaft­liche und mediale Aspekte (v.a. Presse und Fernsehen) werden im Seminar zwangs­läufig eine Rolle spielen.
„Wo die Sprache zuhause ist“ (Böttger 2016). Zur Neurodidaktik des Sprachenlernens (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Böttger, Heiner (2016): Neurodidaktik des frühes Sprachenlernens. Wo die Sprache zuhause ist. Bad Heilbrunn : Verlag Julius Kinkhardt.
Friederici, Angela D. (2008): „Sprache und Gehirn“. In: Kämper, Heidrun/Eichinger, Ludwig M. (Hrsg.): Sprache. Kognition. Kultur. Sprache zwischen mentaler Struktur und kultureller Prägung. Berlin/New York: De Gruyter, S. 51-72.
Roche, Jörg (2013): Mehrsprachigkeits­theorie. Erwerb – Kognition – Transkulturation – Ökologie. Tübingen: Narr, S. 109-111.
Lektor(en):
Amina Kropp
Beschreibung:
Was wissen wir über das Erlernen von Sprachen und wie verändert dies unser Gehirn? Welche Er­kenntnisse der aktuellen Hirn- und Spracherwerbsforschungen sind für die Unterrichtspraxis relevant? Diese zentralen Fragen bilden den Ausgangspunkt für das Hauptseminar, das den Themenkomplex „Sprachverarbeitung und Spracherwerb“ im Licht neuro­wissenschaft­licher Er­kenntnisse betrachten und dabei gezielt auf die Bedürfnisse von Lehr­amts­studierenden eingehen möchte. Aufbauend auf einer wissenschafts­geschichtlichen Einordnung des Forschungs­gebiets sollen die theoretisch-methodischen Grundlagen des (multiplen) Spracherwerbs aus Sicht der Neurolinguistik vorgestellt und ihre Anwendbarkeit für den Fremdsprachen­unterricht kritisch diskutiert werden. Den thematischen Bezugsrahmen werden dabei u.a. folgenden Leitfragen bilden:

Was ist die neurobiologische „Hardware der Sprachverarbeitung“ (Roche 2013: 109)?
Welche Einblicke können experimentelle Verfahren (z.B. MRT) in Funktions­weise, Aktivierungs­muster und Vernetzung einzelner Hirnareale geben?
Worin unterscheidet sich das mehrsprachige vom einsprachigen Gehirn?
Was verbirgt sich hinter dem Begriff ‘Neurodidaktik’ und inwieweit ist dieser wissenschaft­liche Bereich für angehende Sprachlehr­kräfte relevant?
Romania „minor“: Grundlagen der galicischen Philologie (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Elton Prifti
Beschreibung:
Rahmen­informationen: Dieses fächer­übergreifende Pro- und Hauptseminar richtet sich vor allem an jene Romanistik-Studierende, die gern „über den Tellerrand hinaus schauen“ und mehr über die sprachliche und kulturelle Vielfalt der Romania erfahren möchten, denn sie hört bekanntlich nicht bei den „großen“ romanischen Sprachen wie Spanisch, Französisch, Italienisch oder Portugiesisch auf, sondern fängt dort erst an. Die Lehr­veranstaltung ist die dritte der zweiten dreijährigen Staffel des mittlerweile fest etablierten Lehr- und Forschungs­projektes Romania „minor“, dessen Ziel die systematische Vermittlung und Erweiterung von sprach­wissenschaft­lich-philologischen Grund­kenntnissen über die historischen, sogenannten „klein“romanischen Sprachen, wie z. B. Galizisch, Aragonesisch, Okzitanisch, Frankoprovenzalisch, Katalanisch, Rätoromanisch, Ladinisch, Friulanisch, Sardisch, Rumänisch, Aromunisch und andere. Dabei sollen tiefergehend zum einen gesamtromanische Kenntnisse und Er­kenntnisse systematisch gewonnen, zum anderen innerromanische Zusammenhänge erörtert werden.
Inhalt: Gegenstand der Lehr­veranstaltung ist das Galicische. Die inhaltlichen Schwerpunkte sind: Sprachgeschichte, Dialektologie, historische Grammatik, ältere Sprachmonumente, Kodifizierung, Normierung und Sprachpolitik sowie die gegenwärtige Sprachdynamik. Die sprach­wissenschaft­lichen Analysen werden durch literatur-, medien- und kultur­wissenschaft­liche Ausführungen vervollständigt. Zudem werden einige sprachpraktische Grundlagen vermittelt.
Für den erfolgreichen Besuch des Seminars sind weder sprachliche noch philologische Vor­kenntnisse der jeweiligen kleinromanischen Sprachen zwingend erforderlich.
Zu den inhaltlichen Höhepunkten des Seminars zählt der Gastvortrag von Prof. Dr. Xosé Henrique Monteagudo Romero (Universidade de Santiago de Compostela), Sekretär des Real Academia Galega.
Das Seminar wird durch einen Sprachkurs begleitet. Der erfolgreiche Besuch des an sich fakultativen Sprachkurses (m. erfolgreich bestandener Klausur) kann im Falle des Erwerbs des „großen“ Scheins als äquivalente Leistung zur Hausarbeit gelten.
ROM 465 Mediale Kommunikation - Medien, Kommunikation und Ökonomien der Romania (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann , Cornelia Ruhe , Johannes Müller-Lance , Verena Thaler , Birgit Olk
Beschreibung:
Voraussetzungen: Grund­kenntnisse in einer der romanischen Sprachen; erfolgreich absolvierte Einführung in die Sprach­wissenschaft und in die Literatur­wissenschaft

Leistungs­nachweise: regelmäßige Teilnahme und Abschlussklausur

In dieser Vorlesung wird ein breiter philologischer Bogen gespannt, der aus der Perspektive der Sprach-, Literatur- und Medien­wissenschaft und ausgehend von einer Konturierung des Medienbegriffs verschiedenste Formen medialer Kommunikation beleuchtet und punktuell in ökonomische Zusammenhänge stellt. Auf diese Weise werden neben klassischen Medien (Buch, Film, Radio, Fernsehen) auch Formen digitaler Interaktion besprochen, u.a. Hypertexte wie Blogs oder Foren, Kommunikations­formen wie Chats oder Snaps, wobei auch die Übergangs­szenarien zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit, verbalem Text und Bild und damit die Multimodalität und intersemiotische Bedeutungs­erschließung (u.a. in der Sehflächenforschung bzw. dem multimodalem Lernen) in den Fokus rücken. In den exemplarisch herangezogenen Fallbeispielen wird zudem darauf geachtet, wirtschaft­liche Aspekte - z.B. die Kulturspezifik von kommunikativen Handlungs­mustern sowie wirtschafts­kommunikative Aspekte - auf verschiedenen Ebenen und mit Bezug auf eine große Breite romanischer Sprach- und Kulturräume zu thematisieren.
Die Vorlesung richtet sich in erster Linie an BaKuWi- und BA-Studierende, kann aber selbstverständlich auch im Rahmen aller anderen romanistischen Studien­gänge besucht und dort als Vorlesungs­schein angerechnet werden.
Kino der Kälte. Die Filme Michael Hanekes (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Cornelia Ruhe , Thomas Wortmann
Beschreibung:
Als ‚kalt‘ werden Michael Hanekes Filme immer wieder beschrieben, weil sie einen analytisch-distanzierten, ja fast didaktischen Blick auf Phänomene von Gewalt werfen. Empathie und Einfühlung sind Kategorien, die Hanekes Filme problematisieren, auch indem sie die Medialität des Erzählten – etwa durch die Kameraführung oder die Schnittfolge – thematisieren und die filmische Illusion durchkreuzen.
Auch aufgrund dieses selbstreflexiven Umgangs mit dem Medium gilt der mit allen wichtigen internationalen Filmpreisen ausgezeichnete Regisseur Haneke als einer der prominesten Vertreter des europäischen Autorenkinos. Haneke als einen ‚europäischen‘ Filmemacher zu bezeichnen, ist insofern treffend, als sich sein Arbeiten keinem nationalen Kino eindeutig zuschreiben lässt – obwohl es immer wieder nationale Themen sind, um die seine Filme kreisen: Der Thriller Caché verhandelt das Massaker vom 17. Oktober 1961 in Paris, bei dem mutmaßlich über zweihundert Algerier von französischen Polizisten getötet wurden. Die ‚deutsche Kindergeschichte‘ Das weiße Band liefert am Beispiel des fiktiven Dorfes Eichwald die ‚Vorgeschichte‘ jener Katastrophe, die der 2. Weltkrieg in der Geschichte des 20. Jahrhunderts darstellt. Haneke verarbeitet also die französische Geschichte ebenso wie die deutsche, als auteur arbeitet er mit einem deutschen und einem französischen Schauspielensemble – und verschränkt diese beiden Bereiche in Einzelfällen sogar, wenn er etwa Elfriede Jelineks Roman Die Klavierspielerin, der die schmutzigen Kehrseiten der Musikstadt Wien beleuchtet, aus diesem lokalen Kontext löst und (zumindest in den Hauptrollen) mit einem französischen Cast verfilmt.
Vor diesem Hintergrund ist es nur konsequent, dass ein Seminar, das sich mit den Filmen Hanekes auseinandersetzt, nicht auf eine Philologie beschränkt, sondern auf den Dialog von Romanistik und Germanistik setzt. Ziel ist es, die Filme historisch, kulturell und ästhetisch zu kontextualisieren, zu interpretieren und dabei auf die romanistische und germanistische Expertise der Teilnehmenden zurückzugreifen. Darüber hinaus hat das Seminar eine genuin medien­wissenschaft­liche Komponente: Filmtheoretische Überlegungen zur (geschlechtlich semantisieren) Blickführung, zu Konzeptualisierung von Genres oder zum Konzept des auteurs bilden die Grundlage unserer Auseinandersetzung mit Hanekes Werk. Und schließlich wird zu diskutieren sein wird, inwiefern Hanekes selbstreflexive Filme selbst Filmtheorie betreiben – vor allem im Hinblick auf die Frage nach dem Verhältnis von Medien und Gewalt.
Formen der Selbsterzählung: Strukturen/Register des Gesprächs in der autobiographischen Darstellung (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann , Justus Fetscher , Arnulf Deppermann , Birgit Olk
Beschreibung:
Das Seminar untersucht Phänomene des auto­biographischen Erzählens im interdisziplinären Zu­sammenhang von Sprach- und Literatur­wissen­schaft und zielt auf eine gemeinsame Re­flexion derjenigen sprachlichen Prozesse, die zur Narra­ti­vierung von Erinnerung und schließ­lich der Model­lierung spezifischer Identitätsformen führen. Darü­ber hinaus wird der Zu­sammenhang mit gestörten Erinnerungs­prozessen analysiert, wenn etwa trau­ma­tische Er­leb­nisse nicht oder nicht adäquat versprachlicht und bewältigt werden können. Und es geht drittens um die Auswirkung sprachlicher Interaktion auf den autobiographischen Erzähl­prozess.

In einem ersten Themenblock (1) diskutieren wir theoretische Grundlagenarbeiten zur Frage des münd­lichen auto­biographischen Erzählens in Sprach- und Literatur­wissenschaft und werten sie mit Blick auf eine Anwendung an Gesprächs- und Textbeispielen aus. Im zweiten Block werden kon­krete linguistische Zugänge und Beispiele vor­gestellt. Es folgt im dritten und vierten Themen­block die Auseinandersetzung mit literarischen Texten, Autobiographien und Auto­fiktionen der deutschsprachigen Gegenwarts­literatur (3) sowie der spanischen, latein­ame­ri­kanischen und fran­zö­si­schen Literatur (4).
zu löschen (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Unter dem Einfluss exzessiver Ritterromanlektüren erleidet der verarmte hidalgo Alonso Quijano einen folgenschweren Realitätsverlust: Er hält sich selbst für einen fahrenden Ritter, Don Quijote, Caballero de la Triste Figura, und sagt dem Bösen in der Welt den Kampf an. Von seinem Stallmeister Sancho Panza als treuem Diener begleitet, reitet er auf einem klapprigen Gaul aus um Abenteuer zu bestehen, die Armen und Unterdrückten zu beschützen und seiner imaginären Herzensdame Dulcinea del Toboso zu huldigen. Als Ritterroman und Parodie des Ritterromans steht Don Quijote mit den Themen Wahrnehmung und Täuschung, Realität und Ideal in der Tradition der Literatur des Siglo de Oro und weist zugleich durch seine Komik und Reflexion über Literatur und Wahnsinn über diese hinaus. Cervantes Don Quijote gilt nicht nur als bedeutendster Roman des spanischen Siglo de Oro sondern als Klassiker der Weltliteratur.

Text­kenntnis des Romans in der aktuellen Cátedra-Ausgabe (2 Bände) wird zu Beginn des Seminars vorausgesetzt.
Sprachwandeltheorien (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Beschreibung:
Die Erklärung sprachlichen Wandels ist eines der ältesten Themen der Sprach­wissenschaft, gleichzeitig aber auch ein sehr aktuelles: So wird derzeit diskutiert, inwieweit es so etwas wie sprachliche Evolution gibt (Trotzke 2017) bzw. ob es natürliche Richtungen der Sprach­entwicklung gibt („Natürlichkeits­theorie“, „Grammatikalisierung“). Darüber hinaus hat sich die Sprachkontaktforschung, die traditionell zur Erklärung herangezogen wurde („Strata-Theorien“) enorm weiter entwickelt („Migrations­linguistik“), und schließlich wird auch immer wieder der Zusammenhang von Spracherwerb und Sprachwandel sowie von medialen Entwicklungen und Sprachwandel diskutiert (haben z.B. Schreibvarianten in der computer­gestützten Kommunikation Auswirkungen auf die orthographische Kompetenz der Bevölkerung?). Im Seminar sollen gleichermaßen alte wie neue Theorien kontrastiert und an Beispielen aus drei romanischen Sprachen (und natürlich dem Lateinischen) diskutiert werden.

Medien- und Kommunikations­wissenschaften

MKW 357 Feministische Theorien in und mit den Medien/ Feminist Film Theory „in medias res“ (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Markus Kügle
Beschreibung:
Wie gestaltet sich das Bewegtbild der Frau aus ideologiekritischer Perspektive? Um eine Annäherung an den Komplex leisten zu können, dass bestimmten Inszenierungs-Modi ein Sexismus (ferner ein Rassismus) unterstellt werden kann, erfolgt im Proseminar zuvörderst ein Überblick was die analytischen Ansätze des Poststrukturalismus (Semiotik, Psychoanalyse, Dekonstruktion und Diskuranalyse) angeht. Sodann ist es möglich den Fokus auf die grundlegenden Texte der feministischen Filmtheorie zu legen. Die diesen Diskurs prägenden Aufsätze von u. a. Laura Mulvey, Mary Ann Doane, Theresa de Lauretis, Barbara Creed, Carol Clover, Linda Williams, Judith Butler, Elisabeth Bronfen, aber ebenso das Cyborg-Manifest von Donna Haraway werden kritisch-reflexiv erschlossen und in konkrete Analysen an ausgewählten Filmen überführt
MKW 352 Filmtheorie in Wort, Bild und Ton / Film Theory (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Beschreibung:
„Im Film kommt die chockförmige Wahrnehmung als formales Prinzip zur Geltung. Was am Fließband den Rhythmus der Produktion bestimmt, liegt beim Film der Rezeption zugrunde.“ (Walter Benjamin 1936)
Dass Chock nicht Schock im negativen Sinne bedeutet und dass Filmtheorie kein solcher ist, soll in dieser Veranstaltung vermittelt werden. Nicht am Fließband, sondern an ausgewählten „Klassikern“ wird die Entwicklung der Filmtheorie nachvollzogen; ebenso
werden unterschiedliche Perspektiven, Positionen und Einschätzungen einführend diskutiert.
Zum besseren Verständnis werden teilweise von den Autoren (Balázs, Eisenstein, Panofsky, Adorno usw.) in ihren Schriften erwähnte und exemplarisch angeführte Filme (auszugsweise) begleitend gesichtet.
MKW 353 Kommunikations­wissenschaft­liche Theorien & Ansätze / Communication Sciences - Theories and models (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführungs­literatur Burkart, Roland (2002). Kommunikations­wissenschaft. Grundlagen und Problemfelder. Wien: Böhlau. Jäckel, Michael (2008). Medienwirkungen. Ein Studien­buch zur Einführung. 4. überarb. u. erw. Auflage. Wiesbaden: VS. Kunczik, Michael, & Zipfel, Astrid (2005). Publizistik. Ein Studien­handbuch. Köln: Böhlau. Pürer, Heinz (2003). Publizistik- und Kommunikations­wissenschaft. Ein Handbuch. Konstanz: UVK.
Lektor(en):
Beschreibung:
Theorien und Modelle sind unverzichtbares Handwerkszeug wissenschaft­lichen Arbeitens. Ziel des Proseminars ist es, einen Überblick über die wichtigsten theoretischen Ansätze und Konzepte der Kommunikations­wissenschaft und ihre Anwendung zu vermitteln. Ausgehend von dem durch die Lasswell-Formel markierten Strukturschema Kommunikator-, Inhalts-, Nutzungs- und Wirkungs­forschung werden relevante Ansätze und Konzepte der Kommunikations­wissenschaft vor dem jeweils spezifischen historischen Kontext ihrer Entstehung vorgestellt und reflektiert. Die Entwicklung einzelner Forschungs­felder wird dabei ebenso im Blickpunkt stehen wie die kritische Bewertung der empirischen Anwendbarkeit und Ergiebigkeit der einzelnen Ansätze. Dabei findet auch eine Auseinandersetzung mit den zentralen Begriffen statt, die für das wissenschaft­liche Verständnis der Kommunikations­wissenschaft relevant sind.
MKW 354 Mediennutzung und -wirkung / Media use and effects (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Reinecke, L., & Oliver, M. B. (Hrsg.) (2017). The Routledge handbook of media use and well-being. International perspectives on theory and research on positive media effects. New York, NY: Routledge
Lektor(en):
Annabell Halfmann
Beschreibung:
Ständig „nebenbei“ über WhatsApp kommunizieren, in digitale Spielwelten eintauchen oder beim Netflix-Abend abschalten – dies sind Beispiele dafür, dass Medien ein zentraler Bestandteil unseres Alltags sind. Bereichert Mediennutzung unser Leben und macht uns glücklicher? Wie, wann und warum wenden wir uns Medien zu? Wissenschaft­ler/-innen widmen sich diesen Fragen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, Perspektiven und theoretischen Erklärungen. Ziel des Proseminars ist es, einen Überblick über theoretische Ansätze und Konzepte der digitalen Mediennutzung und ihrer Wirkungen zu vermitteln. Dabei liegt der Fokus auf den Themen Selbst­bestimmung und Selbstkontrolle sowie der Frage, wie sich Mediennutzung auf das Wohlbefinden von Nutzer/-innen auswirkt. Die Kursteilnehmer/-innen werden im Rahmen von Gruppenarbeiten eine selbstgewählte wissenschaft­liche Problemstellung vor dem Hintergrund der diskutierten Theorien und Forschungs­bereiche ausarbeiten.
MKW 355 Einführung in die politische Kommunikations­forschung / Introduction to political communication research (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Rainer Freudenthaler
Beschreibung:

Achtung: Das Seminar beginnt erst in der zweiten Semesterwoche - also am 21.02.

Dieser Kurs beschäftigt sich mit den spannungs­reichen Beziehungen zwischen Politik, (Massen-)Medien und Bürgern und der kommunikations­wissenschaft­lichen Erforschung dieser Beziehungen. Die zentralen Fragestellungen betreffen die Prozesse und das Ausmaß des wechselseitigen Einflusses auf politische Darstellungen, Einstellungen, Handlungen und Entscheidungen. Thematische Schwerpunkte sind unter anderem die Geschichte der politischen Kommunikations­forschung, aktuelle Entwicklungen im Nachrichtenjournalismus, Theorien der Einstellungs­bildung, die Beziehungen zwischen Journalismus und politischer Öffentlichkeits­arbeit, Wahlkämpfe und Wahlentscheidungen, sowie die politische Sozialisation durch Massenmedien. Besonderes Augenmerk gilt dabei auch der kritischen Reflexion von Theorien zur politischen Kommunikation und deren empirischen Evidenzen.

MKW 356 Theoretical approaches to political information processing in the digital age (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Hefner, D., Rinke, E. M., & Schneider, F. M. (2018). The POPC citizen: Political information processing in the fourth age of political communication. In P. Vorderer, D. Hefner, L. Reinecke, & C. Klimmt (Eds.), Permanently online, permanently connected. Living and communicating in a POPC world (pp. 199–207). New York, NY: Routledge.

Lektor(en):
Frank Schneider
Beschreibung:

This course deals with theories, models, and empirical investigations at the intersection between political communication research and political psychology. We will tackle questions like, for instance, how humans generally process (political) information, what roles do cognition and emotion play in opinion formation, what makes up the (new) digital information environment, how does personality characteristics guide the way we process political information, how often and under which circumstances are we exposed to political information, how does political information processing influence political behavior, can we learn from political entertainment? We will scrutinize these questions by reading and discussing the literature relevant to the field. Although our focus will be on individual-level psychological processes, we will also elaborate on the implications for macro-level constructs such as political movements, public opinion and the public sphere, or election campaigns.

Please note that the course will start in the second week of the semester with a double-session (Wednesday 02/21/2018, 3:30 to 6:45 pm)!

A detailed course syllabus and schedule will be handed out on the first day of class (February 21st). Please prepare the basic reading (Hefner, Rinke, & Schneider, 2018) for our first session! It is accessible via the University Library.

MKW 421: Vorlesung Audiovisuelle Medien: Audiovisuelle Medien im Prozess gesellschaft­lichen Wandels / Audiovisual media within the process of social change (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Münch, M./J. Schmidt (2005). Medien und sozialer Wandel. In M. Jäckel (Hg.), Mediensoziologie. Grundfragen und Forschungs­felder (S. 201-218). Wiesbaden: VS Verlag für Sozial­wissenschaften. Keppler, A. (2015). Das Fernsehen als Sinnproduzent: Soziologische Fall­studien. Berlin, München, Boston: De Gruyter Oldenbourg.
Lektor(en):
Angela Keppler-Seel
Beschreibung:
Im Mittelpunkt der Vorlesung steht das Verhältnis von Gesellschafts­wandel und Medien unter besonderer Berücksichtigung der Rolle audiovisueller Medien, insbesondere des nach wie vor als „Leitmedium“ geltenden Mediums Fernsehen.
Der Begriff des sozialen Wandels ist einer der Grundbegriffe der Soziologie, was dabei in soziologischen Theorien jedoch häufig vernachlässigt wird, ist die Rolle, die den Medien dabei zukommt.
„Sozialer Wandel“ lässt sich mit den Soziologen Münch und Schmidt zunächst mal ganz allgemein definieren als „eine Veränderung in den Strukturen eines Kollektivs, das heißt in den Regeln und Regelmäßigkeiten inklusive der damit einhergehenden Werte und Einstellungen, die eine Gesellschaft kennzeichnen.“ (Richard Münch/Jan Schmidt: Medien und sozialer Wandel, in Jäckel, M. (Hg.) 2005, Mediensoziologie. Grundfragen und Forschungs­felder, S. 201-218, hier: S.201)
Nach einem Überblick über ältere und zeitgenössische Theorien des Gesellschafts- und Medienwandels wird sich die Vorlesung auf das Medium Fernsehen konzentrieren.
Was das Fernsehen in einer schier unüberschaubaren Vielfalt und Gleichzeitigkeit präsentiert, ist immer auch ein ‚Bild’, das eine Gesellschaft in den Konfigurationen dieses Mediums von den kognitiven und normativen Ordnungen ihres Wissens und ihrer Werte entwirft. Dieses Bild so wird sich zeigen, ist kein neutrales Bild. Denn die Sendungen des Fernsehens präsentieren stets eine bestimmte Sicht auf das, was sie präsentieren; durch ihre jeweilige Gestaltung kommentieren sie das, was sie gestalten.
An exemplarischen Fällen wird in der Vorlesung gezeigt, wie das Fernsehen Prozesse der sozialen Kommunikation initiiert und damit zu einer Selbstverständigung und immer auch Veränderung moderner Gesellschaften beiträgt.
MKW 312: Vorlesung: Theorien der Medien- und Kommunikations­wissenschaft / Theories of Media and Communication Studies (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Beschreibung:
Die Vorlesung soll die Studierenden mit ausgewählten Theorien der Medien- und Kommunikations­wissenschaft vertraut machen. Die Spanne reicht von Einzelmedientheorien (Filmtheorie, Radiotheorie) über Medientheorien (z.B. McLuhan oder W. Benjamin) bis zu Kommunikations-, Gesellschafts- und Wissenschafts­theorien.

International Cultural Studies

IDV 402 Cuba & USA: Interdisciplinary Approaches to Identity, Language, and Literature (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Ana-Sofia Uhl
Beschreibung:
The exceptional situation of geographical proximity and political-economic distance between the ‘dos orillas,’ the two shores of Cuba and the U.S., move Cubans on different levels. Thereby the physical movement of the migrants as well as their inner restlessness – both initiated by this closeness and distance – need to be considered. The migration-movements, which followed the revolution of 1959 and have been persisting ever since, have led to the development of different conceptions of identity in the Cuban diaspora.
Questions that will take center stage during our seminar will be: What are the concepts of identity that can be found in the Cuban diaspora? Can language be understood as identity-constituting and identity-reproducing element? How are alternative identities constructed, how are generational and cultural conflicts expressed in Cuban-American Popular Culture? We will also have a closer look on recent political events that will shape U.S-Cuban relations in the future.

By the end of the semester, participants will have a broad understanding of the variety of concepts of Cuban identity in the diaspora. Further, participants will be able to critically evaluate different approaches based on theoretical input and interdisciplinary perspectives. Due to the international setting of the class, participants will have experiences in working and learning in an intercultural environment.

Requirements:
Presentation & Handout
Written exam (90 min., last session)

First session: 19 February 2018
IDV 402 Slavery, immigration and the origins of the American Civil War (1848-1861) (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Guelzo, Allen C. Fateful Lightning. A New History of the Civil War and Reconstruction, Oxford 2012

James McPherson: Battle Cry Of Freedom. The Civil War Era, London 1988
Lektor(en):
Daniel Nagel
Beschreibung:
The 1850s were one of the most turbulent times in United States history. While immigration from Europe, especially from Germany and Ireland, reached record heights, the sectional crisis over slavery deepened. Both slavery and immigration contributed to the emergence of new political parties (the nativist American Party and the anti-slavery Republican Party) and the reorganization of American party politics.
The course aims to study the dramatic political changes during the 1850s and outline how American democracy collapsed in a violent struggle known as the American Civil War. The course will also focus on the similarities and differences between today’s debates on immigration and the debates of the 1850s. In addition, it will try to show how attitudes about race and the meaning of the Civil War impact American society until the present day.

Literature:
Guelzo, Allen C. Fateful Lightning. A New History of the Civil War and Reconstruction, Oxford 2012
James McPherson: Battle Cry Of Freedom. The Civil War Era, London 1988
IDV 402 Critical Queer Theory (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Critical Queer Theory
 
Intersectional identities between politics, popular culture, and theory
 
This seminar traces the origins of queer theory from the 1980s to today. It uses various material (theoretical texts, documentary film, popular culture) to examine the different trajectories queerness has taken over the past decades to arrive at what it is today: a rather mainstream idea of politics that is marked by whiteness and maleness and engages in a rights and recognition approach to politics, rather than keeping a radical oppositional stance toward oppressive forms of normative power. Our focus will be on the relations­hip of queerness and other markers of identity, especially race and gender, to examine the possibilities of a critical queer theory in today’s cultural and political climate.  

Lecturer: Dr. Elena Kiesling
IDV 402 Consumer Culture and Body Politics in a Globalized World (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
The body, both in its symbolic and material dimension, plays a crucial role in the construction of contemporary culture and society. The body is shaped by particular discourses while at the same time productive of political processes, social relations, and experience: it has agency but is also object of desire and commodity fetishism.
In this course, we will engage first with different theoretical approaches to the body (e.g. poststructuralist, feminist, and postcolonial theories) and its relevance for cultural studies and consumption practices. Students will then be encouraged to examine representations of the body and specific performances of identity in film, fiction, fashion, and music, such as Beyoncé’s iconic and controversial body, to understand structures of power, inequalities, and exclusion that continue to shape our globalized world. For example, we will look at consuming and ‘exoticized’ bodies in advertisement, rebellious bodies in popular culture, or technological and tattooed bodies.
Course requirements: Active participation, in-class presentation, and final exam.

Lecturer: Wiebke Beushausen
IDV 402 Social Diversity and Migration (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Due to the increasing diversification of the population, politics and society are faced with new challenges: Whether the integration of immigrants, the equality of homosexual couples, or the overcoming of gender gap - in all these subjects, major changes can been observed over the last 50 years accompanied by discussions of citizens, politicians and journalists on their consequences.
Using the example of migration and immigrants, the course will show the historic development of migration in Germany such as the recruitment agreements in the 1960s, the EU enlargement and the impact of the financial and euro crisis.
Against this background, models for explaining attitudes towards migrants, migrant groups and migration will be presented. Selected relevant surveys and their results will be discussed as well as problems in the collection of sensitive data and methodological innovations in survey research.
Topics: Theories of international migration; Migration to Germany; Migration from Africa to Europe; Environmental and climate refugees; Women and Migration; Attitudes towards immigrants: Economic explanations, Non-economic explanations, Political elites, media and contact, Methods (Surveys, Implicit Attitude Test, List experiments / Morphing experiments)


Lecturer: Dr. Sebastian Fietkau

Anglistik

ANG 337 Phonetics Lecture (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
Beschreibung:
Designed specifically for Lehr­amt and Wipäd students, the Phonetics Lecture focuses on the key features of English phonetics and phonology. First, the course will cover speech production and perception (the anatomy and physiology of speech, acoustic as well as auditory phonetics) and introduce key phonological concepts. We will then focus on the patterns of speech sounds found in the English language (vowels and consonants) before moving on to an analysis of phonetic and phonological variation in English around the world. In combination with the Phonetics Übung - a weekly practice session in our language lab – the lecture will help students become more aware of their own pronunciation problems in English while also teaching them to appreciate the phonological diversity of World Englishes. The course offers insights into some of the major problems German native speakers face when they learn English as a second language, thereby making it easier for future teachers to identify and, if necessary, rectify their pupils' pronunciation errors.
ANG 337 Phonetics Lecture (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Short readings/texts for the weekly sessionsmay be made available on Ilias.
Lektor(en):
John Miller Jones
Beschreibung:
Designed specifically for Lehr­amt and Wipäd students, the Phonetics Lecture focuses on the key features of English phonetics and phonology.
First, the course will cover speech production and perception (the anatomy and physiology of speech, acoustic as well as auditory phonetics) and introduce key phonological concepts. We will then focus on the patterns of speech sounds found in the English language (vowels and consonants) before moving on to an analysis of phonetic and phonological variation in English around the world. In combination with the Phonetics Übung - a weekly practice session in our language lab – the lecture will help students become more aware of their own pronunciation problems in English while also teaching them to appreciate the phonological diversity of World Englishes. The course offers insights into some of the major problems German native speakers face when they learn English as a second language, thereby making it easier for future teachers to identify and, if necessary, rectify their pupils' pronunciation errors.
ANG 301 Introduction to English Linguistics (Einführungs­veranstaltung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:

In this course you have a chance to

  • learn about the basics of synchronic linguistics,
  • get to know some descriptive and analytic tools used in linguistics,
  • practice linguistic analyses in the areas of sounds, words, and sentences,
  • find out what is of interest to you in linguistics,
  • learn to work with English textbooks,
  • and learn to accumulate and aggregate information from different sources.
Literatur:

Radford, Andrew, Martin Atkinson, David Britain, Harald Clahsen, Andrew Spencer. (2009). Linguistics: an Introduction. (2nd ed.). Cambridge: Cambridge University Press. (Textbook, please buy!)

Lektor(en):
Ira Gawlitzek
Beschreibung:

This course is designed to introduce beginning students to the central topics and terms in current (English) linguistics. We will discuss the sound system of English, how words are formed and modified in English and how words are combined to form sentences. Or in technical terms: We will cover: phonetics, phonology, morphology, semantics, syntax, major (syntactic) contrasts between English and German and occasionally glimpse at the historical development of English. We will also have some brief looks at how these topics are relevant in language acquisition, language storage and processing in the human brain, and language variation over time and in society.

Note that this class will be taught as a flipped classroom, which means that you prepare sessions individually by reading the textbook chapter and watching video clips online BEFORE the sessions. In class your questions will be answered and problem cases solved. You’ll learn more about this in the first session.

ANG 302 Quantitative Research in Linguistics, Course A (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:

After this course students will:

  • approach linguistic research in a methodical and systematic manner
  • understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
  • be able to find and understand academic literature in linguistics
  • understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
  • understand the purpose of numbers and statistics
  • make active use of statistics
  • document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
  • transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:

Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.

Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Beschreibung:

This seminar provides students with essential knowledge and skills they need to understand and produce quantitative research in linguistics. It consists of several major parts. First, you learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and coding. Second, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge in hands-on exercises with the use of statistical software packages. Third, we consider essentials of creating and reporting research. We address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.

ANG 302 Quantitative Research in Linguistics, Course B (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:

After this course students will:

  • approach linguistic research in a methodical and systematic manner
  • understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
  • be able to find and understand academic literature in linguistics
  • understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
  • understand the purpose of numbers and statistics
  • make active use of statistics
  • document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
  • transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:

Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.

Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Beschreibung:

This seminar provides students with essential knowledge and skills they need to understand and produce quantitative research in linguistics. It consists of several major parts. First, you learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and coding. Second, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge in hands-on exercises with the use of statistical software packages. Third, we consider essentials of creating and reporting research. We address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.

ANG 302 Quantitative Research in Linguistics, Course C (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:

After this course students will:

  • approach linguistic research in a methodical and systematic manner
  • understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
  • be able to find and understand academic literature in linguistics
  • understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
  • understand the purpose of numbers and statistics
  • make active use of statistics
  • document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
  • transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.
Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Beschreibung:
This seminar provides students with essential knowledge and skills they need to understand and produce quantitative research in linguistics. It consists of several major parts. First, you will learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and coding. Second, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge in hands-on exercises with the use of statistical software packages. Third, we will consider essentials of creating and reporting research. We will address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.
ANG 302 Quantitative Research in Linguistics, Course D (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:

After this course students will:

  • approach linguistic research in a methodical and systematic manner
  • understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
  • be able to find and understand academic literature in linguistics
  • understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
  • understand the purpose of numbers and statistics
  • make active use of statistics
  • document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
  • transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.
Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Beschreibung:
This seminar provides students with essential knowledge and skills they need to understand and produce quantitative research in linguistics. It consists of several major parts. First, you will learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and coding. Second, we will turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge in hands-on exercises with the use of statistical software packages. Third, we will consider essentials of creating and reporting research. We will address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.
ANG 303 German-English Contrastive Analysis (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • You will revise and deepen your knowledge of the idiosyncrasies of G+E grammar.
  • You will develop a basic understanding of typological classification of languages.
  • You will enco­unter theories of L2A.
  • You will become familiar with modern methods of contrastive analysis.
  • You will be invited to think critically about implications for L2 teaching and learning.
  • You will practice your skills academic reading, writing, presenting and teamwork.
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:

König, Ekkehard & Volker Gast (32012). Understanding English-German Contrasts. Berlin: Erich Schmidt.

Lektor(en):
Marlene Schulz
Beschreibung:
Historically, German and English are closely related languages. However their grammars are surprisingly different. In this seminar, we will first discuss the historic relations­hip between G+E and place them on the typological spectrum. By applying techniques of contrastive analysis, we will then have a close look at selected areas of G+E grammar as well as at contrasts in the lexicon and take stock of differences and similarities. Afterwards, we will discuss those in the light of Universal Grammar and other L2A theories as well as compare them with other languages. Finally, students will be introduced to “corpus analysis” as a tool for contrastive analysis.
ANG 303 Morphology (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • Students know (and know how to use) morphological terminology
  • Students know different morphological phenomena and can discuss siimilarities and differences
  • Students know typologically different languages and are able to classify their mother tongue(s)
  • Students know different theoretical assumptions about morphemes, morphology, and grammar
  • Students learn how to reflect upon what they know about the topic (at the beginning, during and at the end of the seminar)
  • Students have a chance to pratice their presentations skills.
  • Students enhance their ability to work with research literature
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Aronoff, Mark; Fudeman, Kirsten (2005): What is Morphology? Oxford: Blackwell.
Bauer, Laurie, Lieber, Rochelle; Plag, Ingo (2013): The Oxford reference guide to English morphology. Oxford: Oxford University Press.
Haspelmath, Martin (2002): Understanding Morphology. London: Arnold.
Katamba, Francis (1993): Morphology. Palgrave.
König, Ekkehard; Gast, Volker (2008): Understanding English-German Contrasts. Berlin: Erich Schmidt Verlag.
Marchand, Hans (1969): The Categories and Types of Present-Day English Word-Formation. München: C. H. Beck.
Meibauer, Jörg (2007): „How marginal are  phrasal compounds? Generalized insertion, expressivity, and I/Q-interaction“. Morphology, (17), 233-259.
Plag, Ingo (2003): Word-Formation in English. Cambridge: Cambridge University Press.
Radford, Andrew et al. (1999): Linguistics. An introduction. Cambridge: Cambridge University Press.
Spencer, Andrew (1991): Morphological Theory. Oxford: Blackwell.
Spencer, Andrew, Zwicky, Arnold M., ed. (2001): The Handbook of Morphology. Oxford: Blackwell.
Stekauer, Pavol; Lieber, Rochelle, ed. (2005): Handbook of Word-Formation. Dordrecht: Springer (= Studies in Natural Language and Linguistic Theory 64):
Stekauer, Pavol: Lieber, Rochelle, ed. (2009): The Oxford Handbook of Compounding. Oxford: Oxford University Press.
Trips, Carola (2008): „New insights into the rivalry of suffixes“. - Mediterranean Morphology Meeting, 1-19. Online Proceedings of the Mediterranean Morpholgy Meeting 6, Ithaca, Greece.
Trips, Carola (2009): Lexical Semantics and diachronic morphology: the development of the derivational suffixes -hood, -dom and -ship in the history of English. Tübingen: Niemeyer.
Trips, Carola (2012): „Empirical and theoretical aspects of phrasal compounds: against the „syntax explains it all“ attitude“. - Angela Ralli, ed., Online Proceedings of the Mediterranean Morpholgy Meeting 8, Cagliari 2011, 'Morphology and the Architecture of Grammar', 322-46.
Trips, Carola (2014): „How to account for the exxpressive nature of phrasal compounds in a conceptual semantic framework“. SKASE Journal of Theoretical Linguistics, 11(1), 33-61.
Trips, Carola (2015): English syntax in three dimensions: history-synchrony-diachrony. Berlin: de Gruyter.
Trips, Carola (2016): „The relevance of phrasal compounds for the architecture of grammar“. - Pius ten Hacken, ed., The Semantics of Compounding. Cambridge: Cambridge University Press, 153-177.
Trips, Carola; Kornfilt, Jaklin, ed. (2015): Phrasal compounds from a typological and theoretical perspective, 68. Berlin: de Gruyter (= Special edition of STUF).
Trips, Carola; Stein, Achim (2008): „Was French -able borrowable? A diachronic study of word-formation processes due to language contact“. - Marina Dossena, Richard Dury, Maurizio Gotti, ed., English Historical Linguistics 2006, Lexical and Semantic Change, 217-41, Amsterdam Philadelphia: Benjamins.

This is the primary reading for the seminar which can be found in the UB (Semesterapparat) and in the Lehr­buchsammlung. Moreover, chapters of relevant books are provided in a pdf-version on ilias. For a good overview of types of word-formation I recommend Marchand (1969) and Bauer et al. (2013).

Electronic resources:

Marc van Oostendorp's Miracles of Human Language (MOOC):
https://www.youtube.com/playlist?list=PLzugOrS2Z8op69jva2xxkiEx6JhdbE5T5
Moti Lieberman's Ling Space:
https://www.youtube.com/user/thelingspace
Lektor(en):
Carola Trips
Beschreibung:
This seminar provides an overview of the field of morphology, the study of the internal structure of words. We will start out by discussing which phenomena are generally subsumed under morphology like word-formation and inflection. Further, we will take a look at the term morpheme and discuss if the notion of morpheme is needed at all. We will then deal with a number of morphological phenomena like derivation (e.g. kindom), inflection (I go vs. he goes, compounding (e.g. love letter, the „I love you“ glance), conversion (e.g. the butter ⇒ to butter) and how they can be analysed in different morphological models. Moreover, we will deal with different interface phenomena (syntax-morphology, morphology-phonology) and discuss instances of morphological change (e.g. the borrowing of suffixes).
ANG 303 Semantics (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • You will develop a comprehensive understanding of the linguistic study of meaning
  • You will enco­unter different theoretical approaches to meaning and learn to critically evaluate them
  • You will be encouraged to make connections between Semantics, other areas of Linguistics and other related disciplines
  • You will become familiar with the scope of crosslinguistic variation in meaning
  • You will enhance your presentation and team work skills
  • You will develop your skills in critical thinking in assessing different approaches to meaning
  • You will improve your academic reading and writing skills by writing your term paper
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:

Riemer, Nick (2010). Introducing Semantics. Cambridge: Cambridge University Press

Lektor(en):
Helen Engemann
Beschreibung:

We use language in order to convey meaning to others. As such, meaning is one of the most essential aspects of language. Semantics is the branch of linguistics, which, (along with pragmatics), deals with meaning in language. But what does ‘meaning’ actually mean? Are meanings dictionary definitions, objects in the world or speakers’ intentions? Consider (1) – (3) to illustrate different types of meaning (Riemer, 2010: 7):  

  1. ‘Stout’ means ‘short and fat’
  2. In Sydney, ‘the bridge’ means the Harbour Bridge.
  3. By turning off the music I didn’t mean that you should go.

This course will provide an overview of the field of linguistic Semantics. It will introduce essential concepts for understanding the ways in which meaning can be analysed in linguistics, and acquaint students with major theoretical approaches and current debates in the field. We will investigate what units of language (morphemes, words, sentences) bear meaning and what conceptual tools are used in Semantics to analyse meaning.

Throughout the course, we will work out connections between Semantics and other areas of linguistics you enco­untered in the Introduction to English Linguistics, but also with psychology, anthropology, language acquisition and change. We will use cross-linguistic data from a wide range of languages to illustrate semantic phenomena and their range of variation. In each session, we will cover a chapter of our textbook. Students are expected to deliver group presentations.

ANG 307 PS Introduction to Diachronic Linguistics, Course A (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Students who want to earn credits in this course should have completed an introduction to linguistics course and should be able to understand and apply basic linguistic notions.
Lernziel:
  • Apply basic knowledge of linguistic levels of description to diachronic linguistics
  • Develop a basic understanding of the dynamics of language change
  • Learn to apply appropriate terminology and theories to describe the phenomenon of language change
  • Learn to understand how diachronic texts are constructed linguistically
  • Enhance your skills in critical reflection and academic reading, writing and analyzing
Literatur:
Hogg, R. & D. Denison (2008). A History of the English Language. Cambridge: CUP.

Additional reading materials will be made available on the online platform Ilias.
Prüfungs­leistung:
Assessment options:
  • Pass a final exam (5 ECTS credits), or
  • write a term paper (6 ECTS credits)
Grading:
  • Active participation, completion and timely submission of homework assignments (25% of the final grade)
  • Successful completion of 3 quizzes (grade average: 25% of the final grade)
  • Final exam / term paper (50% of the final grade)
Lektor(en):
Mareike Keller
Beschreibung:
It is a universal truth that language is constantly in flux - and the English language is the best example as it has changed enormously in the course of time like almost no other language. Just take, for instance, the first lines of the Lord's Prayer:
Our Father, who art in heaven,
Hallowed be thy Name. Thy kingdom come
.
 
In Shakespeare's times, these lines looked different:
Our father which art in heauen,
hallowed be thy name. Thy kingdome come
.
 
Three hundred years before that, even more so:
Oure fadir that art in heuenes,
halewid be thi name; thi kyngdoom come to
.
 
And right at the beginning of English language history, these lines are almost unrecognizable:
ure fæder, þu þe on heofonum eardast, ...
Sy þinum weorcum halgad ...Cyme þin rice wide
.
 
This course will help understand how the English language could change so drastically and develop into today's shape over the past centuries. It will provide a concise introduction to diachronic linguistics, which will also include an overview of the history of the English language. The course will be primarily concerned with language change on all levels of linguistic survey, and it will put key concepts which are familiar from the „Introduction to Linguistics“ into a diachronic perspective. Accordingly, the main focus will be on phonological, morphological, syntactic as well as semantic and lexical change. All phenomena will be illustrated by examples taken from the English language history which spans almost sixteen centuries: Old English (450-1100), Middle English (1100-1500), Early Modern English (1500-1750) and Modern English (from 1750 onwards).
ANG 307 PS Introduction to Diachronic Linguistics, Course B (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Students who want to earn credits in this course should have completed an introduction to linguistics course and should be able to understand and apply basic linguistic notions.
Lernziel:
  • Apply basic knowledge of linguistic levels of description to diachronic linguistics
  • Develop a basic understanding of the dynamics of language change
  • Learn to apply appropriate terminology and theories to describe the phenomenon of language change
  • Learn to understand how diachronic texts are constructed linguistically
  • Enhance your skills in critical reflection and academic reading, writing and analyzing
Literatur:
Hogg, R. & D. Denison (2008). A History of the English Language. Cambridge: CUP.

Additional reading materials will be made available on the online platform Ilias.
Prüfungs­leistung:
Assessment options:
  • Pass a final exam (5 ECTS credits), or
  • write a term paper (6 ECTS credits)
Grading:
  • Active participation, completion and timely submission of homework assignments (25% of the final grade)
  • Successful completion of 3 quizzes (grade average: 25% of the final grade)
  • Final exam / term paper (50% of the final grade)
Lektor(en):
Tabea Harris
Beschreibung:
It is a universal truth that language is constantly in flux - and the English language is the best example as it has changed enormously in the course of time like almost no other language. Just take, for instance, the first lines of the Lord's Prayer:
Our Father, who art in heaven,
Hallowed be thy Name. Thy kingdom come
.
 
In Shakespeare's times, these lines looked different:
Our father which art in heauen,
hallowed be thy name. Thy kingdome come
.
 
Three hundred years before that, even more so:
Oure fadir that art in heuenes,
halewid be thi name; thi kyngdoom come to
.
 
And right at the beginning of English language history, these lines are almost unrecognizable:
ure fæder, þu þe on heofonum eardast, ...
Sy þinum weorcum halgad ...Cyme þin rice wide
.
 
This course will help understand how the English language could change so drastically and develop into today's shape over the past centuries. It will provide a concise introduction to diachronic linguistics, which will also include an overview of the history of the English language. The course will be primarily concerned with language change on all levels of linguistic survey, and it will put key concepts which are familiar from the „Introduction to Linguistics“ into a diachronic perspective. Accordingly, the main focus will be on phonological, morphological, syntactic as well as semantic and lexical change. All phenomena will be illustrated by examples taken from the English language history which spans almost sixteen centuries: Old English (450-1100), Middle English (1100-1500), Early Modern English (1500-1750) and Modern English (from 1750 onwards).
ANG 312 Intermediality (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Nick Hornby. Juliet, Naked. Penguin Books (2014).
Ali Smith. The Accidental. Penguin Books (2006).
Steven Hall. The Raw Shark Texts. Canongate Books (2007).

Other text examples and secondary literature will be uploaded to Ilias.

Lektor(en):
Beschreibung:

Intermediality, an umbrella term for transgressions between conventionally distinct media, has been gaining momentum as an independent research area since the 1990s. In fact, the seeming trend towards a greater convergence of media within recent works of art has evoked such expressions as the intermedial turn in academia. Still, to date, the term lacks a comprehensive definition that accommodates all strategies of media crossover; no wonder, given the variety of phenomena under discussion: How, for example, do we account for a single novelistic reference to a film, an entire screen adaptation, and, say, an artistic performance involving theatre, dance, and music within one and the same framework?

 

These and related questions will be tackled in this seminar. In the process, you will acquire the fundamentals of the study of intermediality from a literary studies perspective. This includes a typology of intermedial strategies and basic terms that will help you make sense of an increasingly vast landscape of intermedial texts in a digital age. We will always be applying the knowledge gained from the seminar to select primary literature. Furthermore, we will survey and discuss relevant scholarly contributions about intermediality in class.

ANG 312 Recent Short Story Collections (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts:
Graham Swift. England and Other Stories. Scribner.
Ali Smith. Public Library and Other Stories. Penguin.
Sarah Hall. Madame Zero. Faber & Faber.
Lektor(en):
Stefan Glomb
Beschreibung:
Course Description:
In this seminar, we will take a close look at three short story collections published in recent years: Graham Swift's England and Other Stories (2014), Ali Smith's Public Library and Other Stories (2015), and Sarah Hall's Madame Zero (2017). The stories combined here offer a wide range of themes and narrative approaches and are therefore ideally suited for practising literary analysis and interpretation. In this context, we will focus on both thematic and aesthetic aspects. In terms of theme, we will abstract the topics that are foregrounded in the stories' engagement with contemporary (and in some cases historical) reality and also address the question of how far they are independent texts or implicitly linked to create a more complex entity. As regards aesthetic aspects, we will discuss the basic constituents of any story, i.e. narrative situation, plot, time, space, and language, and see how these formal aspects are related to the stories' thematic make-up. Of course, we will not be able to discuss all 46 stories in equal detail; in fact, singling out the stories that we consider more rewarding than others will provide insight into the factors that shape our appreciation (or, for that matter: depreciation) of a particular text.
ANG 312 British Song Lyrics from the 1960s until Today: A Survey (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will revisit and consolidate contents of the introductory lecture and previous seminars, and they will learn to develop and test individual categories of critical analysis in a field still marginalised in literary studies. Furthermore, they will gain an overview of major historical and cultural transformations in Britain over the last six decades, and they will be sensitised to reading literary texts as symptomatic of socio-historical circumstances, whilst taking into account the aesthetic complexities of (specific instances as well as the whole genre of) song lyrics.
Literatur:
All primary as well as secondary literature will be provided on Ilias.
Lektor(en):
Sina Nathalie Schuhmaier
Beschreibung:
This seminar aims to familiarise students with the study of song lyrics, guided by two parameters that will resurface throughout the semester. An opening debate on the generic specificities of song lyrics as and in relation to literature and, respectively, poetry will introduce the basic theoretical premises for further analysis and form the basis of ongoing critical reflection in later sessions. Primarily, we will have to ponder the inseparability of song lyrics and music, as well as their performance in terms practicable for literary studies. Besides, we shall investigate specific socio-historical contexts out of which given song lyrics emerged (and which they shaped!).
Our survey will hence cover protest and co­unter-cultural movements as well as cynical and decidedly non-political stances, including artists such as The Beatles and The Rolling Stones, The Kinks, The Clash and The Smiths, PJ Harvey and Kate Tempest, as well as selected examples from the 1990s Britpop scene. Whether explicitly or implicitly, all of these artists negotiate what it means to be British, a recurring concern for us to explore not only on the level of lyrics, but also with regard to an artist’s broader self-stylisation. The choice of song lyrics for the final seminar discussions will be made by the course participants, who are encouraged to submit their own suggestions, thus concluding our survey.
ANG 312 Late Victorian Fiction (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Robert Louis Stevenson, Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde. London, New York: Norton, 2003.
Oscar Wilde, The Picture of Dorian Gray. London: Penguin, 2000.
H.G. Wells, The Island of Doctor Moreau. London: Penguin, 2005.
Bram Stoker, Dracula. London: Vintage, 2007.
Lektor(en):
Beschreibung:
The late Victorian period, also known as the fin de siècle, produced a diverse set of literary texts that provide insight into a complex and fast-developing age similar to our own. Being preoccupied with emerging sciences such as evolutionary theory and psychology, beginning to question the British Empire, and digressing from the literary conventions of its immediate past, it differs tremendously from High Victorianism in both aesthetic and thematic terms. With its concerns being continued and intensified in Early and High Modernism, it can thus be considered a period of transition.

In this course, we will explore the key concerns of this period by looking at four central examples. Robert Louis Stevenson’s Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde (1886) has entered both the English and the German language in order to describe phenomena of split personality and leading a double life. Oscar Wilde’s The Picture of Dorian Gray (1890) is indebted to the movement of Aestheticism and questions the relations­hip between art and morality as well as outward and inner beauty. Recently, the BBC America TV series Orphan Black (2013-2017) picked up on H.G. Wells’s The Island of Doctor Moreau (1896), using the literary predecessor as a link to the 21st century version of trying to perfect human evolution by means of cloning, whereas the novel depicts a similarly hubristic example of crossing a scientific line. Finally, we will examine the world’s most famous vampire novel, Bram Stoker’s Dracula (1897), which besides its fantastic and Gothic features raises questions concerning imperialism and sexuality.

In our investigation of the texts, we will draw on the tools of literary analysis as well as on the discourses of psychology and cultural studies, such as psychoanalysis, identity, and gender. Secondary texts will be provided on Ilias.
ANG 313 PS II African American Identity in American Literature (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Literatur:
Sapphire – “Push.” Other literature will be announced in the first session and many texts will be provided online.
Lektor(en):
Juliane Strätz
Beschreibung:
This course investigates how African American literary expression examines the meaning of African American identity, the individual’s relations­hip with its community, and the oftentimes complex relations­hip of the author to the White American mainstream. In an attempt to comprehend the complex history of race in the United States and its effects on the individual, we will analyze the self-portrayal of Black identity in selected works of American literature.
ANG 313 PS II Harlem Renaissance (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:

- Students will develop a detailed knowledge of a major period in African American literature and its key texts.

- students will acquire an understanding of the political, cultural, and artistic forces shaping African American literature in the decade after World War I.

- students will acquire strategies of interpretation

- students will be enabled to employ critical and theoretical terms, concepts, and methods.

Literatur:

Claude McKay. Home to Harlem.

Zora Neale Hurston. Jonah's Gourd Vine.

Nella Larsen. The Complete Fiction of Nella Larsen. Passing, Quicksand, and the Stories.

Wallace Thurman. The Blacker the Berry.

Lektor(en):
Beschreibung:
Flourishing in the years between the Great War and the harlem Riots of 1934, the Harlem Renaissance or „New Negro Movement“ represents a significant moment oin African American literature and culture, marked y racial self-assertion, by the emancipation from white stereotypes, and by artistic experimentation. This course will focus on four major writers of this movement: Claude McKay, Zora neale Hurston, Nella Larsen, and Wallace Thurman.
ANG 313 PS II What Frightens Us (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Everyone willing and able to prepare the (English language) primary and secondary literature for this class and actively participate in their discussion is more than welcome to join this seminar.
Lernziel:
In this seminar you will
  • Practice critical analysis of (literary) texts and interpret (literary) texts through close reading
  • Reflect on the cultural contingencies and politics of fear from the Romantic Era until today
  • Reflect on the aesthetics and history of fear in literature and film
  • gain a basic overview of film studies
  • Practice developing and defending arguments and interpretations
Literatur:
Required Readings:
Shelley, Mary. Frankenstein
Hawthorne, Nathaniel. “Young Goodman Brown”
Poe, E.A. “The Murders in the Rue Morgue”
Stoker, Bram. Dracula
Lovecraft, H.P. “The Call of Cthulhu”
Siegel, Don, director. Invasion of the Body Snatchers. 1956.
Craven, Wes, director. A Nightmare on Elm Street. 1984.
Shyalaman, M. Night, director. The Visit. 2015
“Smile Dog (smile.jpg)”
Short stories and 2ndary literature will be provided via Ilias.
Lektor(en):
Dominik Matthias Steinhilber
Beschreibung:
Fear is one of our most basic emotions, serving an important evolutionary purpose. And yet, fear can be highly irrational. From xenophobia (fear and distrust of that which is perceived to be foreign or strange) to homophobia (dislike of or prejudice against homosexual people), anagnosmaphobia (fear of reading; students afflicted with this condition are advised to consider taking a different course) or panphobia (fear of everything or constant fear of an unknown cause), fear comes in a variety of shapes, oftentimes used for political purposes. The history of fear is subject to constant change. Thus, fear is both innate and learned, a basic human emotion and a cultural product. What frightens us can allow us insights into the anxieties of our time.
Despite its negative connotations, the popularity of fear inspiring subjects from the Gothic literature of the Romantic Era to our modern day horror movies shows we are paradoxically drawn to that which frightens us, finding pleasure in the confrontation with our worst fears.
Reflecting on both the aesthetics and the politics of fear, we will discuss Mary Shelley’s Frankenstein, Bram Stoker’s Dracula, short stories by E.A. Poe, Nathaniel Hawthorne, and H.P. Lovecraft, and the horror movies Invasion of the Body Snatchers (1956), A Nightmare on Elm Street (1984), and The Visit (2015) alongside theoretical texts from various fields such as psychoanalysis, feminist criticism, sociology, queer studies, and literary theory, ending with an analysis of the internet-cultural phenomenon of ‘creepypasta’.
Students will have to prepare Mary Shelley’s Frankenstein for the first session.
ANG 404 Language and Marketing I (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
As a result of this course students will:
 
  • Have acquired basic knowledge in central areas of psycholinguistics and marketing communication.
  • Be able to recognize relations between semantic and processing structures in language and the effects of linguistically determined marketing/ advertising and market research instruments.
  • Be able apply this new knowledge analytically and constructively to solve authentic problems in market research and advertising.
  • Have improved their skills in reading and comprehending research articles, giving informative and concise presentations, working in teams effectively.
  • Have acquired the basic knowledge and skills to design, conduct, analyze, and interpret an empirical (experimental) study.
  • Have prepared a research proposal that builds on previous research and describes a feasible project.
  • Have practiced to conduct an empirical or experimental study in a team.
  • Have learnt how to document and present their research findings on a scientific poster.
Literatur:
A reading list (textbooks and empirical research papers) will be made available at the beginning of the course.
Lektor(en):
Dieter Thoma
Beschreibung:
Marketing communication and research heavily rely on language. Advertisers use language to convince consumers to buy a certain product. Market researchers ask consumers what they think about a product or what kind of product consumers think they need. Obviously, the success of such marketing efforts depends on linguistic and psycholinguistic processes.
Recently, the application of psycholinguistic theory to marketing communication has become a topic of great prominence in the field of consumer behavior. The use of certain linguistic structures aims at increasing activating and cognitive psychological processes, or at measuring such non-linguistic psychological variables as attention, attitude and memory. In this course, we build up psycholinguistic background knowledge and simultaneously analyze how this knowledge has been applied to the marketing context. Selected topics are: 
  • Theoretical foundations of the interfaces between language, cognition and consumer behavior
  • How principles of sound symbolism and human word recognition can inform brand name construction
  • How needs, expectations and ethics determine the potentials and limits of subliminal advertising
  • How linguistic framing manipulates consumer decision making
  • How exploiting semantic relations provides structure for consumer learning
  • How flouting the Maximes of Conversation gains attention and raises awareness in behavioral change marketing
  • How conceptual metaphors in marketing communications realize heuristic and decorative functions
  • How bilingual language processing affects cognitive and emotional consumer reactions
  • How narrative structure in commercials affects memory and emotions
The course uses a practical approach and continuously shows how theory and research evidence are relevant to analyze and criticize authentic examples from marketing practice. Moreover, we work on three extensive case studies that allow students to integrate and productively apply the course content. The cases involve developing a brand name for a pharmaceutical product, building an awareness campaign for a non-profit organization and creating a story for a crowd-sourcing campaign of a start-up company. The cases simulate agency pitches where students work in small teams (agencies), present and competitively peer-vote to select the best campaign.
ANG 404 Second Language Acquisition (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:

After completing this course, students will:

  • have an understanding of the basic terminology, including “language”, “second language acquisition”, “language learner” from a mostly psycholinguistic perspective;
  • have a general overview of the scientific literature on “second language acquisition”;
  • be able to read scientific papers and judge them critically;
  • be able to conduct their own, small-scale research project on the topic (from a psycho- and sociolinguistic perspective).
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
  • Mitchell, R., Myles, F., & Marsden, E. (2013). Second language learning theories. Routledge.
  • Ortega, L. (2014). Understanding second language acquisition. Routledge.
Lektor(en):
Beschreibung:

Learning a second (foreign) language can be a challenging task. It seems to be different from learning a first language/mother tongue in that it takes more effort and time. The levels of attainment in a second language also seem to be more variable as compared to those in a first language/mother tongue. A number of theoretical approaches have been proposed to explain second language acquisition, ranging from a nativist perspective to an emergentist perspective. Depending on which perspective is taken, different weight is attributed to learner-inherent vs. lerner-external factors.

To explore second language acquisition in depth, each week a different topic will be discussed based on the core reading, i.e. a chapter from a textbook and/or a selected research article, which will be made available. Also, each week a group of students will give a presentation on a chosen research paper referring to the currently discussed topic.

ANG 404 The Psycholinguistics of Bilingualism (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Grosjean, F. & Li, P., (2013) The Psycholinguistics of Bilingualism, Hoboken, NJ: Wiley-Blackwell

Pavlenko, A. (2014). The bilingual mind: And what it tells us about language and thought. Cambridge University Press
Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Beschreibung:
This course will address various aspects of bilingualism from the psycholinguistic perspective. It will be initiated with a discussion of what it means to be bilingual for an individual as well as society. Also, ways of studying bilingual people in experimental settings will be discussed. Next bilingual speech comprehension and production will be of a major focus. Furthermore, aspects of bilingual reading, writing, as well as language acquisition will be tackled, before discussing bilingual memory, emotions and cognitive effects of bilingualism.

Each week a different element will be discussed based on the core reading, i.e. a chapter from the course textbook or a selected article. Also, each week a group of students will give a presentation on a chosen research paper referring to the currently discussed topic.
ANG 404 Crossing Borders (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Rosemarie Tracy
Beschreibung:
This course combines Linguistics and Literary studies. For the course description see same title under ANG 415.

You can use this course as a Hauptseminar in English Linguistics or in American Literature Studies. For Linguistics, register here with Priority 1, else register only under ANG 415.

All others: Please set this course to Priority 5 (you will not be admitted to Prio 5 but get one from 1 to 4).
ANG 404 Making Sense of SoundZ! (Blockseminar, Prof. Lowie, U Groningen) (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students who have completed this course will have a broad spectrum of knowledge of acoustics, phonetics and English phonology, are familiar with methods and techniques of phonetically and phonologically investigating language phenomena, and are able to use up-to-date computer tools for this purpose (like Audacity, PRAAT, PlotVowels.R).
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:

Nathan, G.S. Phonology: a cognitive grammar introduction. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, 2008.  €25.-

Several handouts and (online) materials made available online

Lektor(en):
Beschreibung:

This course answers all questions you have always wanted to know about speech sounds. How do we produce and understand speech sounds, what is special about the sound that people produce when they speak English, and how do (or don’t!) we manage to learn the sound system of a second language? The course takes a practical perspective to the speech analysis by introducing students to several computer programs to analyse speech in addition to dealing with (English) phonology. Our analyses will not be limited to individual segments, but will also pay detailed attention to intonation and rhythm. If you are interested in sound systems, you like useful tools for empirical analysis in addition to a thorough understanding of phonological theory and you are not afraid of challenges, this is the course you don’t want to miss.

Content and workshop topics:
1
Introduction to the course; Anatomy & physiology of speech production
Nathan, Chapters 1 and 2. Handouts, online materials
Articulatory phonetics,
2
Essentials of acoustics: sounds
Handouts, online materials, group assignments
PRAAT / Audition/Audacity Practical1 – editing & measuring speech
3
Resonance: deriving schwa; acoustics of vowels and consonants
Handouts, online materials, group assignments; Nathan, Ch. 2, group assignments
PRAAT – classification
Practical 2
4
Building blocks of phonology; phonemes revisited
Nathan, Ch 1, Nathan, Ch 3, group assignments
PRAAT – deriving schwa
Practical 3
5
Suprasegmentals: Syllables & phonotactics
Handout, online materials, group assignments
PRAAT – vowels: normalization an plotting
Practical 4
6
Prosody: syllables, stress, and intonation
Nathan, Ch 4, group assignments
PRAAT – measuring stress & intonation
Practical 5
7
Features and phonological processes: fluent speech & speech errors
Nathan, Ch 5, Ch 7, additional readings, group assignments
PRAAT – visualization of processes / sounds in interaction
Practical 6
8
Applications: New Sounds: L1 acquisition and L2 acquisition
Nathan, Chapter 9, additional readings, group assignments
PRAAT – finding New Sounds
Practical 7
9
Application: L2 phonology – more advanced analyses
Handouts, group assignments
Micro study projects
10
Devising and conduction studies in laboratory phonology
Handouts, assignment
Micro study projects

ANG 408 Diachronic Syntax (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • Revise and deepen your knowledge of diachronic linguistics
  • Develop a basic understanding of the dynamics of language change
  • Learn to apply appropriate terminology and theories to describe and explore the phenomenon of language change
  • Improve your skills in reading/understanding Old and Middle English texts Improve your skills in analysing historical English data
  • Enhance your skills in critical reflection and academic reading, writing and discussion
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Barber, Charles (2006): Early Modern English. Edinburgh: Edinburgh University Press.
Cook, Vivian; Newson, Mark (2007): Chomsky’s Universal Grammar. Oxford: Blackwell.
Denison, David (1993): English Historical Syntax. London: Longman.
Fischer, Olga, van Kemenade, Ans, Koopman, Willem; van der Wurff, Wim (2000): The syntax of early English. Cambridge: Cambridge University Press. Freeborn, Dennis (3rd2006): From Old English to Standard English. A Course Book in Language Variation across Time. London: Palgrave Macmillan Press. Greenbaum, Sidney; Quirk, Randolph (1990): A student’s grammar of the English language. London: Longman.
Hogg, Richard (2007): An Introduction to Old English. Edinburgh: Edinburgh University Press, [Edinburgh textbooks on the English language].
Mitchell, Bruce (1985): Old English Syntax. Oxford: Clarendon.
Mosse, Fernand (1991): Handbook of Middle English. Baltimore and London: The Johns Hopkins University Press, reprint of 1952.
Nevalainen, Terttu (2006): An introduction to Early Modern English. Edinburgh: Edinburgh University Press, [Edinburgh textbooks on the English language].
Quirk, Randolph, Greenbaum, Sidney et al. (2004): A Comprehensive Grammar of the English Language. London: Longman.
Roberts, Ian G. (2007): Diachronic Syntax. Oxford: Oxford University Press. Smith, Jeremy (1991): Essentials of Early English. London: Routledge.
Trips, Carola (2002): From OV to VO in Early Middle English. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins.
Trips, Carola (2015): English syntax in three dimensions: history–synchrony– diachrony. Berlin: De Gruyter Mouton.

These are some of the main books and papers, which are all in the UB (also check the Lehr­buchsammlung), and in addition there is a Seminarapparat for the class in A3. Moreover, chapters of relevant books are provided in a pdf-version on ilias.
Lektor(en):
Carola Trips
Beschreibung:
Have you ever wondered why in Shakespeare’s time you could say something like “Knowest thou not the beauty of the lake?” while today you have to use constructions like “Don’t you know the beauty of the lake?” Or have you always been intrigued by English-German contrasts manifesting themselves in main sentences like “The apple, I like it” and “Den Apfel mag ich”? If so, you’re a perfect candidate for this class!

In this class we will deal with the syntax of English mainly from a diachronic perspective, i.e. we will define a number of intriguing syntactic phenomena of Present-Day English (which are compared with German) and then go back in time and take a look at how they developed over time. We will discuss data from the main stages of English, Old English, Middle English, and Early Modern English and you will learn how to analyse historical data. In addition you will learn to explain syntactic changes by evaluating different theories. We will start out with repeating the most important facts about Old, Middle and Early Modern English as well as testing your syntactic knowledge. We will then explore syntactic phenomena like verb-second or the change from object-verb to verb-object structures both synchronically and diachronically. This class functions as the class preparing for the „Rahmenthema“ (alte PO LAG).

Preparation for class: as a preparation before the term starts, please reactivate your diachronic knowledge from the Introduction to diachronic linguistics class and your syntactic knowledge from the Introduction to English linguistics. The class is based on part II and III of my book English syntax in three dimensions: history-synchrony-diachrony. Berlin: de Gruyter.

The class is based on part II and III of my book English syntax in three dimensions: history-synchrony-diachrony. Berlin: de Gruyter.
ANG 409 Competence and Performance (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Rosemarie Tracy
ANG 414 Modern Drama (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts:
Samuel Beckett. The Complete Dramatic Works. Faber & Faber.
Harold Pinter. Plays 3 (The Homecoming, Old Times, No Man's Land). Faber Contemporary Classics.

Secondary Literature: please take a look at the wide range of companions/handbooks published by Cambridge UP and Blackwell, which are available in print and as downloads via the UB.
Lektor(en):
Stefan Glomb
Beschreibung:
Course Description:
Without question, Samuel Beckett and Harold Pinter are two of the most widely regarded and influential dramatists of the twentieth century. In breaking with dramatic and theatrical tradition, they contributed considerably to creating approaches to this genre that have ever since been considered as being particularly accomplished literary responses to the modern world. Before turning to a close reading of the individual plays, we will take a look at the main features of literary modernism and focus on the factors (both literary and extra-literary) that facilitated this new departure. We will then go on to analyse three of Beckett's plays: Waiting for Godot (1955), Endgame (1958), and Krapp's Last Tape (1959), as well as three plays by Harold Pinter: The Birthday Party (1958), The Homecoming (1965), and Old Times (1971). A meticulous reading of the plays will enable us to decide how helpful labels usually applied to these works ('theatre of the absurd', 'comedies of menace') really are, and, hopefully, lead to an awareness that these are not awe-inspiringly difficult texts which are best avoided, but modernist master­pieces that can still tell us a lot about the world we live in. We will discuss the plays in the order listed above.
ANG 414 The Novels of Ian McEwan (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Ian McEwan
Enduring Love (1997), Atonement (2001), Saturday (2005) and The Children Act (2014).
Lektor(en):
Caroline Lusin
Beschreibung:
Course description:
Following the success of his early short stories, Ian McEwan has long been recognised as one of Britain’s most outstanding contemporary novelists. In the course of his career, he has developed from a literary enfant terrible aptly nicknamed ‘Ian McAbre’ into an established author. His style has evolved from the ruthless aesthetics of shock characteristic of his early works into a kind of writing indebted to modernist and postmodernist techniques. His huge and ongoing popularity is probably due to the fact that he manages the rare feat in all his novels to combine a multi-layered approach to complex topics such as identity, consciousness, guilt, and responsibility with telling highly compelling stories. His novels are both gripping page-turners and elaborate explorations into central aspects of the human condition.

In this course, we will discuss four novels which are arguably among his best: Enduring Love (1997), Atonement (2001), Saturday (2005) and The Children Act (2014).
ANG 414 Shakespeare's Problem Plays (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts:
The Merchant of Venice. John Drakakis (ed.). Arden 3.
Troilus and Cressida. David Bevington (ed.). Arden 3.
Measure for Measure. N.W. Bawcutt (ed.). Oxford Shakespeare.
All's Well That Ends Well. Susan Snyder (ed.). Oxford Shakespeare.

Please make sure to buy these editions.

Secondary Literature: please take a look at the wide range of companions/handbooks published by Cambridge UP and Blackwell, which are available in print and as downloads via the UB.
Lektor(en):
Stefan Glomb
Beschreibung:
Course Description:
The term 'problem play' was invented by Shakespeare scholars in the late 19th century and referred to Troilus and Cressida, Measure for Measure and All's Well that Ends Well, plays that could not easily be classified as either comedies or tragedies but were located uneasily between these genres. Ever since, the term has been contested by those who criticise it as a rather helpless attempt to impose rigid generic categories on the work of an author who showed precious little concern for generic purity. This seminar is based on a rather loose understanding of the concept of the problem play, which is why we will also discuss The Merchant of Venice - a play that has commonly (and somewhat absurdly) been classified as a 'happy comedy'. What the selected plays have in common and what makes them particularly rewarding objects of study is the fact that they raise complex ethical questions while denying definite answers. It is this ambiguity that has struck many readers as being in a sense 'modern' since these plays seem to foreshadow themes and approaches characteristic of much of 20th century literature. In this course, we will do extensive close reading but also discuss selected secondary texts which will give us an insight into the astounding variety of perspectives on Shakespeare.
ANG 414 HS-BL The Female Hero: Women in Men's Shoes in British Drama, Literature, and Film (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
You, as a participant of this seminar, will
  1. be introduced to seminal texts in gender studies;
  2. get familiar with examples of English literature and film that focus on a heroine (and this in different literary-historical periods);
  3. refine your transmedial skills by looking at the phenomeon of the 'heroine' across different media and genres;
  4. make use of and refine your skills in the analysis and interpretation of drama, novel, and film; and
  5. critically tackle problems of writing literary history (among them practices of criticism or processes of canonisation)
Literatur:
Plays: Thomas Dekker & Thomas Middleton, The Roaring Girl (1607-1610); Caryl Churchill, Top Girls (1982)
Novel: Ali Smith, How to be Both (2014)
Film: Pope Joan (2009)
Lektor(en):
Christine Schwanecke
Beschreibung:
Spiderman, Superman, James Bond, ‘The Doctor’ (Doctor Who) – you know them all. Aren’t there any female heroes in the world and literary and cultural history?
Yes, there are! Joan of Arc, Pope Joan, Lara Croft, Wonder Woman – there have been a variety of female (super-)heroines in literary and cultural history. But, astonishingly, the concept of ‘hero’ is heavily gendered: its default seems male. This seminar’s aim is to make the heroine visible, who – despite all evidence to the contrary – has a long history, also in British literary and cultural production. In this seminar, we will dive into gender theoretical matters as well as analyse and interpret fictions of the ‘female hero’ across a variety of genres and media: drama, novel, and film.
And who knows? The German Bundes­verfassungs­gericht has just accepted to acknowledge the category of a ‘third sex’ – maybe literature is more progressive than reality. Even before this decision there are heroines to be found who are not just male or female – but, actually, both.
ANG 415 HS-BL Frank Norris - The Octopus (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will approach key aspects of American naturalism, deepen skills in literary analysis and become familiar with basic tools in the Digital Humanities. They will be able to reflect critically on cultural, aesthetic, and socio-economic contexts and implications in relation toThe Octopus and transfer these to contemporary phenomena and discourses.
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Before the start of the semester, please buy Frank Norris, The Octopus (1994, with an introduction by Kevin Starr). You can buy this edition at Bücher Bender on campus (Mensa).

We will also be working with electronic versions of The Octopus. Please download the free Kindle version of the novel onto your electronic device (If you do not have a Kindle reader you will need to download the free Kindle app onto your tablet, smartphone, or computer).
Lektor(en):
Regina Schober
Beschreibung:
One of the major novels of American naturalism, Frank Norris's The Octopus (1901) depicts the existential struggle of wheat farmers in late nineteenth century California vis-à-vis a powerful railroad monopoly that imposes crushing prices on wheat transportation. Through the metaphor of the ‘octopus’, Norris addresses key concepts of naturalist fiction, such as the relations­hip between man and nature, as well as the (im)possibility of moral agency in large scale, distributed systems.
In this seminar we will discuss some of the main themes, tropes, and literary strategies employed by The Octopus while looking at historical, economic, and cultural contexts that allow for an in-depth and differentiated exploration. Traditional approaches to interpreting the novel by cultural studies informed close readings will be complemented by more recent tools developed in the Digital Humanities, including simple computational methods of text analysis and data visualization. Assuming that The Octopus still holds relevance today and can be productively re-read in our digital age, we will ask not only what this novel can teach us about American naturalism but also what its negotiation of systems, power, control, and infrastructure can reveal about our relations­hip with today’s global network society.
ANG 415 HS-BL Contemporary American Fiction (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Participants will think about some crucial challenges of the present and learn to connect literary and theoretical texts; they will learn to present complex texts in short presentations (no PowerPoint) and to discuss their arguments; they will pass an oral exam or write a paper and will thus become familiar with the main forms of exams.
Regulary participation, a presentation in class or a book review, a seminar paper (15 pages in English) or oral exam.
Literatur:

Texts:
Adichie, Chimamanda Ngozi. Americanah. New York: Anchor Books, 2014.
Eggers, David. The Circle. New York: Vintage, 2014.
Egan, Jennifer. A Visit by the Goon Squad. London: Corsair, 2010.
Lektor(en):
Ulfried Reichardt
Beschreibung:
In this seminar we will read three recent novels dealing with current topics. Dave Eggers’s The Circle focuses on the dangers of the internet, of social networks, and of quantification for the individual; Chimamanda Ngozi Adichie’s Americanah on race and racism on several levels; and Jennifer Egan’s A Visit from the Goon Squad on pop music, interconnected lives, and the effects of technology on music and language. We will also study theoretical texts on popular music, on race and racial relations, on digital media, networks, and the notion of the quantified self.
Eggers’s The Circle has to be read by the beginning of the seminar.
ANG 415 HS-BL From Close Reading to Machine Reading (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will become acquainted with major cultural theories of reading and literacy, both in terms of traditional humanities and the digital humanities. Students will gain analytical skills in relation to primary material as well as theory and will be able to reflect critically on one of the major cultural practices of our knowledge society.
Lektor(en):
Regina Schober
Beschreibung:
“Reading brings us unknown friends,” Honoré de Balzac declared, while Carl Sagan stated that “to read is to voyage through time.” Why do we read? How does reading help us make sense of the world, under which circumstances does reading become a form of empowerment, and what does it mean if reading is increasingly performed by machines rather than by humans? In this seminar we will explore some of the cultural, historical, political, ethical, and media-technological practices, functions, and debates surrounding the technique(s) of reading. We will address prevalent theories of reading from the 19th century up until today (with a focus on US American culture), look at the politics of literacy, and reflect on current media change and the ways in which the process of ‘reading’ also in the Humanities has shifted from traditional ‘close reading’ to analytical processes associated with the term ‘distant reading’. We will discuss these theories and analytical approaches by applying them to the reading of both US fiction and non-fiction, thus connecting them to individual and historically shared reading experiences.
ANG 415 HS-BL Crossing Borders (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will learn interdisciplinary theoretical and practical approaches to Linguistics and Literature and discuss critical texts about border crossings
Literatur:
Theoretical texts by Gloria Anzaldúa, Walter D. Mignolo and Homi Bhabha will be provided in class. The novel The Brief Wondrous Life of Oscar Wao byJunot Diaz has to be purchased. A second novel will be announced at the beginning of February.
Lektor(en):
Rosemarie Tracy
Beschreibung:
The interdisciplinary seminar Border studies invites those interested in exploring the fuzzy areas between literary and linguistic scholarship. It focuses on identities shaped at the interface of two or more cultures and languages. Scholars as well as writers of fiction argue that writing from the boundary is always doubly encoded, that the experience of living between two (or more) worlds results in a kind of “border thinking” which goes beyond binary oppositions and creates a state of hybridity, of in-betweenness, a Third Space. The border is thus not only a spatial category but an epistemological metaphor offering new insights about how life is lived at the periphery. The border metaphor exposes hegemonic, imperialist and colonialist power structures and replaces narrow nationalist identities with transnational and transcultural visions of the future. In the course of this semester, we will be actively involved in crossing yet another border, namely the divide between literary scholarship and linguistic research by raising the question of how language enters into the construction of identity, both in terms of socio-symbolic function and with respect to linguistic form (for instance via language mixing).
– In this seminar we will read theoretical texts about “border thinking” by Gloria Anzaldúa and Walter D. Mignolo, discuss concepts of hybridity and in-betweenness (Bhabha), and apply “border thinking” to fictional texts which deal imaginatively with the problems and promises of living in a borderland: one text is a novel by Dominican American writer Junot Diaz (The Brief Wondrous Life of Oscar Wao); a second novel will be announced at the beginning of February. We will also discuss linguistic approaches to language choice and code-switching. Students will find theoretical texts on Ilias. The novels have to be purchased.
ANG 415 HS-BL Literature-Film-Finance (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Participants will learn to move between and connect literary texts and economic theory, and think about the representation of finances in novels and films; they will learn to present complex texts in short presentations (no PowerPoint) and to discuss their arguments; they will pass an oral exam or write a paper and will thus become familiar with the main forms of exams
Literatur:
Please purchase the following editions:
Don DeLillo, Cosmopolis, Scribner, 2003
Martha McPhee, Dear Money, Mariner Books, 2011
Richard Powers, Gain, Picador, 1999
Lektor(en):
Ulfried Reichardt
Beschreibung:
In the last decade, particularly since the collapse of the investment bank Lehman Brothers in September 2008 and the ensuing financial crisis, money and the financial system have become important subjects in contemporary literature and film. In this seminar we will discuss novels and films which represent important aspects of economics and more specifically of the financial industry, yet which link them to cultural factors such as versions of individuality and gender. These novels and films can be regarded as powerful diagnoses of contemporary American culture and society.

We will read Richard Powers’s Gain, Don DeLillo’s Cosmopolis, and Martha McPhee's Dear Money. In addition, the movies Wall Street and Margin Call will be discussed. We will also read and discuss some theoretical essays on the subject (Alexis de Tocqueville, Mark C. Taylor, Joseph Stiglitz, Woodmansee and Osteen, Randy Martin among others).
ANG 416 A Survey of British Literature and Culture (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Caroline Lusin
Beschreibung:
Course description:
Literature, in some sense, is like history: You need to know the past in order to fully understand and appreciate the present. And to some extent, literature is like an animal species: It changes and evolves in response to its circumstances. Historical events, such as the invention of the printing press or the French Revolution, had a profound impact on the history of literature, too. If you study literature, it is therefore essential to gain at least a rough overview of the history of literature as well as the key cultural and historical events that took place in each literary period. This is why taking this class is strongly recommended to all students of British literature even if it is not a mandatory part of your syllabus.

          This lecture will take you on a journey through the history of British literature from the Renaissance to the present, thus covering the time from the late 15th to the early 21st century. It will introduce you to the most important periods in the history of British literature as well as to central works of canonical authors. The course will combine lectures with interactive tasks. In each class we will trace the history of the period in question and identify its distinguishing features by reading excerpts from a specific text.
ANG 416 VL Modernism in America (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Please purchase the following edition:
John Dos Passos, Manhattan Transfer. Boston, New York: Mariner / Houghton Mifflin (2000).
Lektor(en):
Ulfried Reichardt
Beschreibung:
This lecture course will introduce students to modernism in American literature and culture. It will present a broad picture of social and cultural developments in the era, including developments in technology, the sciences and media, and look more specifically at art, music, and film. In the center, however, will be literature – poetry and fiction. African American literature and the Harlem Renaissance will also be considered. A central focus will be on New York City as the paradigmatic modern metropolis.
Every participant will have to read John Dos Passos, Manhattan Transfer (1925).Regular presence is mandatory; final written exam – or five pages essay for LAG students
ANG 421 London- An Excursion (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
ANG 421 Canada: an interactive experience (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
Beschreibung:
Taught in collaboration with two Canadian universities – Guelph and Waterloo –, this course will explore a wide range of core topics that define the Canadian experience, ranging from concepts of Canadian multi-culturalism and ethnicity to representations of Canadian landscapes and environments.
 
We will not approach these topics in a traditional teacher-centred/classroom-centred way; instead, Mannheim students will be paired off with Canadian students from Guelph and Waterloo and will then explore a chosen topic (selected in the first week of class) together. Using a number of tools at your disposal – chat rooms, skype, twitter, blogs etc – you will exchange ideas online and lay the groundwork for a presentation on your chosen topic in the second half of term. In your interactive sessions, your Canadian peers will answer questions you have devised to shed light on your chosen topic; in turn, you will answer questions about German culture and society devised by your Canadian co­unterparts (all of which are German studies students). In this way, you will not only gain unique insights into what it means to be Canadian but also improve your English language skills and help second-language learners of German gain a sense of what it means to grow up and live in Germany.
 
Please note: Since we will be discussing the key features of the course in our first session, it is vital you come to our first lesson!
ANG 421 UK-Deutschland Beziehungen (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Seminar­veranstaltung behandelt die komplexen und vielschichtigen deutsch – britischen Beziehungen ab der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts: Nachdem diese Beziehungen lange Zeit überwiegend die Domäne von Herrschenden und offiziellen Regierungs­stellen war, werden sie seit dem Ende des 2. Weltkrieges von einer Vielzahl offizieller und privater Organisationen mitgestaltet. Im Mittelpunkt steht daher die Erarbeitung eines Überblicks über die historischen Gegebenheiten ( incl. ihrer Auswirkungen bis heute ) sowie über die staatlichen und nicht-staatlichen Institutionen und Organisationen in beiden Ländern, welche die bilateralen Beziehungen beeinflussen. Ferner soll der Versuch unternommen werden,   sog. „Nationaleigenschaften“ sowie Klischees und (linguistische) Stereotypien in der öffentlichen und veröffentlichten Meinung zu definieren und zu bewerten.

Das Seminar basiert auf englischen und deutschen Texten sowie auf englischsprachigen audiovisuellen Quellen.

Zur Lehr­person:
Studium der Geschichte, Politischen Wissenschaft und Anglistik an der Universität Mannheim. Nach Eintritt in den Auswärtigen Dienst u.a. Leiter der Presse- und Informations­abteilung ( Pressesprecher ) der Deutschen Botschaft London,  zuständiger Referatsleiter für die deutsch-britischen Beziehungen im AA Berlin und Botschafter im Nahen Osten sowie in Europa.

Formalien, Themenvergabe und Einführung in das Seminar in der 1. Sitzung am 16. Februar 2018.
ANG 421 Ireland (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course, you will gain basic knowledge of Irish history. You will understand how Ireland became part of the United Kingdom and then how the South broke away to become independent. You will understand why there has always been a conflict of interest among the inhabitants in the island's northern province. You will also gain basic knowledge in areas of Irish culture such as music, literature and sport.
Lektor(en):
Ian Bailey
Beschreibung:
This course is an introduction to Ireland and is divided into two parts. The first part looks at the history of Ireland concentrating on the background to the Troubles. The second part deals with Irish culture and society today. Participants are expected to chose subjects for this part; which they will present to the class. The history of Ireland is presented in a reader, which will be distributed at the beginning of the term.
ANG 421 British Politics (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course, you will learn how Britain's system of government has developed over many years. You will get to know the institutions that form a part of this system and how they function today. You will gain an insight into the various policies of britain's post-(second-world) war governments and learn how divided all political camps are today after the recent „Brexit“ referendum.
Lektor(en):
Ian Bailey
Beschreibung:
This course is divided into three sections: the development of the British system of government, the British system of government today, and contemporary British poilitics.
The first section deals with British history with particular emphasis on events relating to the development of the system of government.
The second section looks into the role of Britain's political institutions as they are today. The functions of both houses of parliament are examined, as are the roles played by institutions such as the monarch, government and cabinet. Electoral procedure is also analysed.
The third section looks into the political parties of the UK and their manifestoes. The policies of various post-war governments are examined and important political issues of the day are discussed. Particular emphasis will be given to current developments after the recent referendum on the UK's future outside the EU.
ANG 422 The American Political Tradition (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Course participants should purchase:

Critchlow, Donald T. American Political History: A Very Short Introduction. Oxford: Oxford UP, 2015.
ISBN: 978-0-19-934005-7

Other short readings will be made available on Ilias, onthe web site for the course.
Lektor(en):
John Miller Jones
Beschreibung:
This seminar traces the course of American political philosophy and practice from the colonial era to the present and examines the contemporary political scene concerning major issues, political parties, and the aftermath of the 2016 presidential election, among other topics, in order to understand the roots of American political ideas as well as how particular political ideologies and policies are faring in the current context.
ANG 422 US Visual Culture (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
• you will learn basic terms involved with / describing the evolution of the concept of visual culture
• you will be able to identify and analyze key media images and relate them to their broader cultural contexts
• you will learn to apply theory to cultural events and media in order to gain a deeper understanding of the topic
• you will practice research and presentation skills by selecting a weekly topic and acting as the discussion leader(s)
Lektor(en):
Susan Montoya
Beschreibung:
Is there something uniquely visual about US American culture?

Even in times of fake news, seeing is believing. Perhaps this is because our visual cortex is one of our most rapidly evolving organs or that our technology can now reproduce images at an even more astounding rate. Since the material turn in the social sciences, the idea of visual culture has been explored / is being explored on a variety of levels including gender, art, news reports on war and violence, visualizing history and memory, and of course, the visual attention required in today’s cyberculture.

This class aims to discuss these topics on hand from texts by visual culture theorists such as Nicholas Mirzoeff, Jack Halberstam, Frantz Fanon, Donna Haraway and Walter Benjamin (among others) in order to relate and give meaning to the production of images and our reception of them today.
ANG 422 Hillbillies, Rednecks and White Trash (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • you will learn basic terms involved with / describing critical whiteness and othering
  • you will be able to place key historical events and legislation involved with defining privilege in the USA
  • you will learn key concepts about the history of minority groups (WASPs, Scots Irish, Irish, Jews) and the road to ‘becoming white’
  • you will learn to apply theory to cultural events and media in order to gain a deeper understanding of the topic
  • you will practice research and presentation skills by selecting a weekly topic and acting as the discussion leader(s)
Lektor(en):
Susan Montoya
Beschreibung:
The aftermath of the last presidential election still has many reeling, perhaps because many do not understand how a white populist base could wield so much power in a melting pot of cultures.
Ideas about critical whiteness have been around since the 1990’s and many have (Frantz Fanon, Malcolm X, etc. ) questioned the idea of whiteness (particularly regarding white supremacy) even before then. On the other hand, the white population in the US do not consider themselves to be enjoying the privilege so often ascribed to them especially in areas of high unemployment such as the Rust Belt or those in the midst of an opioid epidemic. 

In order to make some sense of today’s events, it is necessary to learn about the history of white Americans especially those who were considered as non-whites when came to US shores like the Scots Irish, Irish, and Jews. Books such as Hillbilly Elegy:  A Memoir of a Family and Culture in Crisis  by J.D. Vance  or All Soul’s: A Family Story from Southie by Michael Patrick MacDonald or movies like Eminem’s 8 Mile or American Honey try to put a personal face on racism, busing, white supremacy, poverty and hardship. If we want to understand the Trump voter, we need to understand the cultural, social and historical context in which this person is situated.

In addition to these testimonials, we will revisit Richard Dyer’s White as well as newer theories on critical whiteness to see whether they can encompass the continuing trend towards populism and reactionary racism that America is experiencing today. This course will consider groups considered to be white in the US today as ethnic entities upon which theories of race and othering can be applied. Thereby, this course does not aim to vilify any group or to vindicate white supremist ideology. Our goal is to analyze the layers of cultural complexity involved in order to increase our cultural understanding of historical events and current trends.
ANG 425 The Evolution of American Popular Music (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Short readings for the weekly sessions will be made available on Ilias, the internet site for the course.
Lektor(en):
John Miller Jones
Beschreibung:
This course will survey the history of American popular music with most of the focus on the major styles that have evolved since the beginning of the 20th century: blues, jazz, country, rock, soul, hip hop, etc., along with their cultural/social significance.
ANG 601 The Multilingual Mind (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • You will gain a comprehensive insight into what it means to be multilingual
  • You will become acquainted with state of the art research on multilingualism from an interdisciplinary perspective
  • You will be encouraged to make connections between theories and methods in diverse fields of research
  • You will acquire knowledge about different methodological approaches to multilingualism and be encouraged to critically evaluate their advantages and disadvantages
  • You will improve your skills in reading, comprehending and presenting research articles to others
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
A reading list will be made available at the beginning of the course.
Lektor(en):
Helen Engemann
Beschreibung:

Owing to the ever-increasing globalisation and levels of migration in today’s world, the phenomenon of multilingualism has become far more widespread and has attracted a great deal of attention in linguistic, psychological and sociological research. Given this growing impact of the multilingual individual in today’s society, there is a pressing demand to gain a deeper understanding of how the multilingual mind works. How are multilinguals different from “monolinguals” (if at all), in terms of their linguistic behaviour, but also their cognitive processes and representations? How do children and adults come to be multilinguals, how do they maintain or even lose their multilingualism? This course elucidates different facets of the multilingual experience by examining research from an interdisciplinary perspective, including fields as diverse as psycholinguistics, sociolinguistics, developmental psychology and sociology. In each session, we will cover a chapter of the handbook that addresses one aspect of multilingualism. Students are expected to deliver group presentations that provide the basis for in-class discussions. Throughout the course, an additional focus will be on methodological aspects of multilingualism research. Students will create a research methods portfolio as part of the course requirement.

ANG 601 Language and Marketing II (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
As a result of this course students will:
 
  • Have acquired basic knowledge in central areas of psycholinguistics and marketing communication.
  • Be able to recognize relations between semantic and processing structures in language and the effects of linguistically determined marketing/ advertising and market research instruments.
  • Be able apply this new knowledge analytically and constructively to solve authentic problems in market research and advertising.
  • Have improved their skills in reading and comprehending research articles, giving informative and concise presentations, working in teams effectively.
  • Have acquired the basic knowledge and skills to design, conduct, analyze, and interpret an empirical (experimental) study.
  • Have prepared a research proposal that builds on previous research and describes a feasible project.
  • Have practiced to conduct an empirical or experimental study in a team.
  • Have learned how to document and present their research findings on a scientific poster.
Literatur:
A reading list (textbooks and empirical research papers) will be made available at the beginning of the course
Lektor(en):
Dieter Thoma
Beschreibung:
Marketing communication and research heavily rely on language. Advertisers use language to convince consumers to buy a certain product. Market researchers ask consumers what they think about a product or what kind of product consumers think they need. Obviously, the success of such marketing efforts depends on linguistic and psycholinguistic processes.
Recently, the application of psycholinguistic theory to marketing communication has become a topic of great prominence in the field of consumer behavior. The use of certain linguistic structures aims at increasing activating and cognitive psychological processes, or at measuring such non-linguistic psychological variables as attention, attitude and memory. In this course, we build up psycholinguistic background knowledge and simultaneously analyze how this knowledge has been applied to the marketing context. Selected topics are: 
  • Theoretical foundations of the interfaces between language, cognition and consumer behavior
  • How principles of sound symbolism and human word recognition can inform brand name construction
  • How needs, expectations and ethics determine the potentials and limits of subliminal advertising
  • How linguistic framing manipulates consumer decision making
  • How exploiting semantic relations provides structure for consumer learning
  • How flouting the Maximes of Conversation gains attention and raises awareness in behavioral change marketing
  • How conceptual metaphors in marketing communications realize heuristic and decorative functions
  • How bilingual language processing affects cognitive and emotional consumer reactions
  • How narrative structure in commercials affects memory and emotions
The course uses a practical approach and continuously shows how theory and research evidence are relevant to analyze and criticize authentic examples from marketing practice. Moreover, we work on three extensive case studies that allow students to integrate and productively apply the course content. The cases involve developing a brand name for a pharmaceutical product, building an awareness campaign for a non-profit organization and creating a story for a crowd-sourcing campaign of a start-up company. The cases simulate agency pitches where students work in small teams (agencies), present and competitively peer-vote to select the best campaign.
ANG 601 Code-Switching (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Learning goals
1. Acquiring basic knowledge of core concepts and theories used in code-switching research
2. Improving skills in discussing and evaluating research papers in a group of peers
3. Independent identification and linguistic description of typical code-switching phenomena
4. Application of theoretical knowledge to empirical data
5. Documentation and presentation own findings in oral and written form
Literatur:
Course book: Gardner-Chloros, P. (2009). Codeswitching. Cambridge: Cambridge University Press.
A reading list will be made available at the beginning of the course.
Lektor(en):
Mareike Keller
Beschreibung:
In this course we will look at linguistic code-switching - the alternating use of more than one language in a single conversation. We will address social and pragmatic aspects of bilingual language use but will focus primarily on structural aspects (morphology, syntax) and the implications of a possible code-switching grammar for questions of language processing. We will explore code-switching as a subject of linguistic inquiry by reading seminal papers and discussing the theoretical concepts and approaches proposed. As part of the course requirement, students will examine recordings and transcripts of oral and written code-switching data in order to find out where the existing theoretical models and categorizations are useful, what their shortcomings are, and how you can describe and interpret the phenomena you observe in a linguistically sound way.
ANG 602 HS-ML Gardens: Utopia and Dystopia in American Literature and Culture (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will pursue the idea of the garden as symbol or myth as well as a real, material place reflecting very specific ideologies. They will read theoretical as well as fictional texts about gardens and discuss the cultural, aesthetic and environmental aspects of gardens throughout the centuries.
Literatur:
Texts by Crèvecoeur und Jefferson (18th century) as well as texts from the 19th century (Thoreau) will be provided in class. The two novels by Leslie Marmon Silko, Gardens in the Dunes and Margaret Atwood, The Year of the Flood, have to be purchased. A further novel will be announced in February.
Lektor(en):
Beschreibung:
The garden is a master symbol of the North American continent, a powerful image representing, according to H.N. Smith, the core of the American nation, promising a prosperous life in a new world. The cultivation of a garden in the midst of the wilderness had religious as well as economic implications, from the realization of a Garden of Eden / a New Jerusalem to the rewards of an agricultural, rural nation created by politically independent husbandmen. But the idea of America as a garden was seriously questioned with the progress of industrialization and technology so that it became more a nostalgic memory than a lived reality. The ideal of the garden as a pastoral space was questioned by people aware of the destruction of the natural environment, but also by those who were left out: women, indigenous people, African Americans, and other minorities. They exposed the myth of the garden as an illusion at the heart of American identity. However, the garden is not only a symbol, it is a very real, man-made, usually enclosed piece of land which consists of very real organic and inorganic matter shaped by humans. As such it embodies and reflects the imbrications of nature and culture, of human and non-human agents. In the seminar we will pursue the idea of the garden as symbol or myth as well as a real, material place reflecting very specific ideologies. We will read some early texts by Jefferson and Crèvecoeur (18th century) which epitomize the myth of the garden; we will continue with texts from the 19th, but especially the 20th and 21st centuries which challenge the myth and highlight the garden as a social construct. Leslie Marmon Silko's novel Gardens in the Dunes (1999) juxtaposes a Native American garden with various Euro-American landscape gardens and their inherent ideologies. In her novel The Year of the Flood (2009) Margaret Atwood creates a dystopian world in which gardens figure as a refuge from the devastations of a totalitarian system bent on destroying the earth as we know it. More texts will be announced in class.
ANG 602 Novels of 2017 (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Literature:
Kamila Shamsie, Home Fire
Ali Smith, Winter
Fiona Mozley, Elmet
N.N.

 

Lektor(en):
Caroline Lusin
Beschreibung:
Course description:
Centring on some of the most recently published novels, this seminar aims to explore what is going on in British and Irish literature right now. What perspective do British and Irish novels published in the year 2017 provide on our day and age? What topics and current issues do they address, and to what purpose? What literary techniques do they employ to set in scene these issues? And what, last but not least, are the benefits of literature in particular as a medium for cultural self-reflection and social criticism?
Though published in the same year, the four novels we will discuss in this class focus on very different aspects of contemporary life. Kamila Shamsie’s Home Fire (2017), a modern re-writing of Sophocles’ Antigone, explores the breaking up of a Muslim family against the backdrop of fundamentalist terror in contemporary London; Ali Smith’s Winter (2017) is the second part of her Seasonal Quartet, an elegiac meditation on time, love and death; Fiona Mozley’s Elmet (2017), hailed by critics as “pastoral idyll, political exposé, cosy family saga and horror tale” (Sunday Times), tells the story of two siblings growing up on the margins of society cared for by a father who makes his living from violence. The fourth novel will be announced by the start of term.
ANG 602 The Nature-Culture Dualism in British Fiction (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts:
Emily Bronte. Wuthering Heights. Lucasta Miller (ed.). Penguin Classics.
Joseph Conrad. Heart of Darkness. Owen Knowles & Robert Hampson (eds.). Penguin Classics.
Ian McEwan. Black Dogs. Vintage.
Sarah Hall. The Wolf Border. Faber & Faber.

Secondary Literature: please take a look at the wide range of companions/handbooks published by Cambridge UP and Blackwell, which are available in print and as downloads via the UB.
Lektor(en):
Stefan Glomb
Beschreibung:
Course Description:
Determining the exact relation of nature and culture has always been considered an important as well as difficult task, giving rise to a wide range of explanations, theories, concepts, and evaluations, all of which are embedded in specific cultural and historical contexts. Even the seemingly straightforward solution of allocating everything created by human beings to culture and hence defining nature as that which exists independently of man's efforts proves problematic: climate change and Dolly, the cloned sheep, for example, blur the lines between the natural and the man-made. A reaction to this quandary, which is prevalent today, is what is called monism, i.e. singling out either nature or culture as the single entity that spans everything. Thus, naturalism claims that there is only nature and that culture, too, is dependent on natural prerequisites, such as brain functions, the shape of our hands, or the ability to use language. Conversely, culturalism claims that our only access to nature is via culture, i.e. every thought and activity related to nature is mediated by cultural concepts and technologies. In this seminar, we will take these theoretical difficulties as our starting point for analysing four novels written between the mid-nineteenth century and today. Emily Bronte's Wuthering Heights (1847) reads like a Romantic text that inadvertently strayed into the Victorian age. What, on the face of it, seems like a mere love story is actually a very complex negotiation of the fraught relation of nature and culture. Joseph Conrad's Heart of Darkness (1899) problematizes the assumptions underlying colonialism and imperialism and is eerily prescient in anticipating the atrocities that were to mark the twentieth century. Ian McEwan's Black Dogs (1992) is set just after the Nazi crimes have happened and addresses the problem of how to locate violence within the nature-culture dualism. Finally, Sarah Hall's The Wolf Border (2015) focuses on a project aiming to re-naturalize wolves in England and links this to other contexts where transgressing borders is at stake. We will read the novels in chronological order.
ANG 602 HS-ML Formations of Subjectivity (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students are expected to present texts and ideas based on their own research; they will get acquainted with current research and learn to discern among competing approaches.
Regular presence, a presentation in class, seminar paper or oral exam.
Literatur:
Maxine Hong Kingston, The Woman Warrior
Dave Eggers,The Circle
Richard Powers,The Echo Maker
Lektor(en):
Ulfried Reichardt
Beschreibung:
In this seminar, we will focus on three novels in order to explore contemporary conceptions of subjectivity as well as formations of the individual in the US. A further significant focus will concern theoretical texts about “individualism” and cognitive science. We will read Dave Eggers’s The Circle as a fictional experiment that takes today’s internet culture and the power of the Silicon Valley just a few steps further by imagining a corporation that combines google- and facebook-like structures into a dystopia that in the meantime might approach realism. Maxine Hong Kingston’s The Woman Warrior investigates the concept of the individual by dramatizing and comparing traditional Chinese, modern American, and hybrid Chinese-American identities. Richard Powers’s The Echo Maker analyzes consciousness and the functioning of the brain from the perspective of cognitive science, asking if a self exists at all. After an accident, the protagonist has lost all sense of self and feels like being no one. Christopher Nolan’s film Inception plays with reality as a construction of the brain that may be altered.
ANG 621 MaKuWi: Landes­kunde „Economy, Business, Society“ (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Regular attendance, preparation of and contribution to our group discussions are expected. The course grade will be based on a 10 - 15 min presentation, a 5-page essay and in-class participation.
This course will work in tandem with the course ANG 542 Academic Writing for Makuwis. Although ANG 542 is not a pre-requisite for taking this course, it is highly recommended to take both courses in the same semester.
Lektor(en):
Christiane Koch
Beschreibung:
After the Second World War, a new liberal world order led by the US started to develop around the ideas of economic openness, multilateral organizations and democratic solidarity. By the end of the Cold War, this order seemed to have outlived any other ideological concept, and the success of Western ideas was described as „the end of history“ (Francis Fukuyama). But since the subprime crisis in 2007, which soon turned into the Great Recession, the idea of a free-wheeling capitalist system has lost some of its appeal. Nowadays, the liberal world order seems to be in crisis - in economic as well as ideological and political terms. Why? Is this all down to the latest developments in the US under Trump or are there other aspects to consider? And what is the current and future role of Russia and China?
While trying to find some answers to these questions, we will talk about inequality and its consequences, work and labor in a digitalized world, about globalization, the Great Recession and the rise of populism. Some basic tools and concepts of politics, political systems and economics will be introduced at the beginning.