Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Sozial­wissenschaften - Bachelor (alle)

Political Science

Courses in Political Science are usually only open for incoming exchange students majoring in Political Science and for exchange students at the School of Social Sciences (Sociology, Psychology). Nominated exchange students will be contacted by their departmental exchange coordinator via e-mail at the end of November/early December (fall semester) or by the end of May/early June (Spring semester) regarding their course choice.

Exchange students from other schools and departments may only attend classes if (a) places are left for other students (b) they have basic knowledge in political science and statistics (c) the departmental exchange coordinator explicitly approves their participation. In case of further questions, please contact: int-pol@uni-mannheim.de.

HS Ausgewählte Themen der Internationalen Beziehungen II: Ursachen, Dynamiken und Beendigung von gewaltsamen Konflikten (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Lilli Banholzer
Beschreibung:

Der Großteil von gewaltsam ausgetragenen Konflikten findet heute nicht mehr zwischen, sondern innerhalb von Staaten statt. Die Zahl der Opfer in Bürgerkriegen ist deutlich höher als in internationalen Kriegen. Während in den letzten 50 Jahren etwa 3 Millionen Menschen in 25 zwischenstaatlichen Kriegen ihr Leben verloren, starben in der gleichen Zeit mehr als fünf Mal so viele Menschen in 127 Bürgerkriegen. Im ersten Teil dieses Seminars werden wir uns vor dem Hintergrund etablierter Ansätze der Konfliktforschung mit den Bedingungen beschäftigen, die zum Ausbruch von Bürgerkriegen führen, wir werden hinterfragen, welche Faktoren die Kriegsdauer und Intensität der Konfrontationen beeinflusst und schließlich auch Wege der Kriegsbeendigung und Möglichkeiten für den Aufbau einer stabilen Nachkriegsordnung untersuchen. Nachdem wir uns mit den theoretischen Ansätzen beschäftigt haben, werden wir unsere gewonnen Er­kenntnisse auf konkrete Fälle von Bürgerkriegen und gewaltsamen Konflikten anwenden. Ziel dieses Seminars ist es, einen guten Einblick in die Bürgerkriegsforschung zu bekommen und einen Überblick über die Faktoren zu erlangen, die für den Ausbruch, Verlauf und die Beendigung von inner­gesellschaft­lichen Gewaltkonflikten relevant sind. Das Seminar ist als Block­veranstaltung konzipiert.

HS Ausgewählte Themen der Internationalen Beziehungen II: Pork-barrel Politics, Ethnic Favoritism, Political Business Cycles, and Urban Bias? Studying The Political Economy of Development (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Sabine Carey
Beschreibung:
In this course, we will engage with contemporary research on the intersection of democratic and economic development in new democracies, with a particular focus on Sub-Saharan Africa. We will both investigate in what way governments use economic policies for electoral gains and the effect that electoral competition has on economic development. The main goal of the course is to think critically about a set of substantive questions and to engage in up-to date research on politics in new democracies. Why types of voters do governments seek to favor with economic policies, and why? What is the effect of democratization on economic development and the wellbeing of citizens in new democracies? We will engage with a range of concepts, such as urban bias, political business cycles, ethnic favoritism, clientelism, or pork-barrel politics.
HS Ausgewählte Themen der Internationalen Beziehungen II: Resistance and Repression in Soviet and Post-Soviet Space (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:
Learning outcomes:
  • Students gain an overview of the most important theories and methods to understand resistance and repression.
  • They critique theories and methods and apply them to various cases from the Soviet and Post-Soviet space.
  • They know the most important datasets and sources to analyze resistance and repression.
  • Students develop their own research question and learn to answer this question with a suitable research design in their final paper written according to scientific standards.
Lektor(en):
Sabine Carey
Beschreibung:
To study resistance and repression at the example of the Soviet and Post-Soviet space, we use the most important theories and methods from the literature on mobilization, contentious politics, and political violence. This allows us to answer the following questions: Under what conditions does low level resistance turn into large scale protest? How can we explain the diffusion of resistance and protest? How do states react to resistance? How does repression affect the escalation of protests? We study how processes of mobilization and demobilization are interconnected and how variation across the Soviet and Post-Soviet space can be explained. Cases include among others resistance and repression in the GDR, Kyrgyzstan, Ukraine, and Russia.
Students gain a critical understanding of the theories and key methods in the field as the course integrates theoretical discussions with practical sessions on research design. Students are introduced to the relevant datasets and sources. This seminar aims to prepare students intensively for writing their final paper and is taught in English.
HS Ausgewählte Themen der Internationalen Beziehungen II: What works why, how and when? Assessing the Effectiveness of Foreign Aid and Democracy Promotion (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Sabine Carey
Beschreibung:
This course will engage with political aspects of foreign aid and the promotion of `good governance’. The course will explore empirical research on the political consequences of foreign aid and the conditions under which aid can have the desired effects. The main goal of the course is to think critically about a set of substantive questions and to engage in up-to date research on the consequences of foreign aid and democracy promotion. Does aid help recipient states build capacities? Or does aid act like a source of unearned income? How effective is democracy promotion? Can international election observers assure the quality of elections? What are policy instruments which have shown to effectively promote `good governance’ ?
HS Ausgewählte Themen der Internationalen Beziehungen II: Ursachen, Dynamiken und Beendigung von gewaltsamen Konflikten (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Lilli Banholzer
Beschreibung:

Der Großteil von gewaltsam ausgetragenen Konflikten findet heute nicht mehr zwischen, sondern innerhalb von Staaten statt. Die Zahl der Opfer in Bürgerkriegen ist deutlich höher als in internationalen Kriegen. Während in den letzten 50 Jahren etwa 3 Millionen Menschen in 25 zwischenstaatlichen Kriegen ihr Leben verloren, starben in der gleichen Zeit mehr als fünf Mal so viele Menschen in 127 Bürgerkriegen. Im ersten Teil dieses Seminars werden wir uns vor dem Hintergrund etablierter Ansätze der Konfliktforschung mit den Bedingungen beschäftigen, die zum Ausbruch von Bürgerkriegen führen, wir werden hinterfragen, welche Faktoren die Kriegsdauer und Intensität der Konfrontationen beeinflusst und schließlich auch Wege der Kriegsbeendigung und Möglichkeiten für den Aufbau einer stabilen Nachkriegsordnung untersuchen. Nachdem wir uns mit den theoretischen Ansätzen beschäftigt haben, werden wir unsere gewonnen Er­kenntnisse auf konkrete Fälle von Bürgerkriegen und gewaltsamen Konflikten anwenden. Ziel dieses Seminars ist es, einen guten Einblick in die Bürgerkriegsforschung zu bekommen und einen Überblick über die Faktoren zu erlangen, die für den Ausbruch, Verlauf und die Beendigung von inner­gesellschaft­lichen Gewaltkonflikten relevant sind. Das Seminar ist als Block­veranstaltung konzipiert.

HS Ausgewählte Themen der Internationalen Beziehungen II: Differentiated European Integration (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Beschreibung:
Short description: While we can easily make a list of the member states of the European Union (EU), formal membership tells us increasingly little about where the rules, rights, and obligations of the Union apply. The common currency and the Schengen free travel area do not include all member states. Countries such as Norway and Switzerland are not members of the Union but participate to varying degrees in its market and policies. The United Kingdom seeks to maintain selective participation in the EU’s market despite its intention to give up formal EU membership. This course surveys the academic debate about the origins of these patterns of “differentiated integration” and their consequences for the way EU institutions work and for the future of the EU more generally.
HS Ausgewählte Themen der Politischen Soziologie I: Außen- und sicherheitspolitische Einstellungen (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Harald Schoen
Beschreibung:
In diesem Seminar befassen wir uns schwerpunktmäßig mit der öffentlichen Meinung zu außen- und sicherheitspolitischen Sachfragen. Es werden ausgewählte Konzepte und Erklärungs­ansätze diskutiert und in Hinblick auf ihre empirische Bedeutung und Erklärungs­kraft analysiert. Unter anderem wird die Rolle normativ-ideeller Grundhaltungen, Kosten-Nutzen-Erwägungen und politischer Kommunikation betrachtet. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die aktuelle Forschungs­literatur und untersuchen auf der Grundlage geeigneter Daten eigene empirische Fragestellungen. Erfahrung mit Stata sowie grundlegende Statistik- und Methoden­kenntnisse sind für die eigene Datenanalyse unabdingbar.
HS Ausgewählte Themen der Politischen Soziologie I: Medienwirkungen in der Politik (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
  • Druckman, James, 2012: Media Effects in Politics, in: Valelly, Rick (Hg.), Oxford Bibliographies Online: Political Science, New York: Oxford University Press (http://www.oxfordbibliographies.com/view/document/obo-9780199756223/obo-9780199756223-0033.xml?)
  • McLeod, Douglas M., Gerald M. Kosicki and Jack M. McLeod, 2009: Political Communication Effects, in: Bryant, Jennings und Mary Beth Oliver (Hgg.), Media Effects. Advances in Theory and Research, New York: Routledge, 228-251.
  • Schenk, Michael, 2007: Medienwirkungs­forschung, 3. Auflage, Tübingen: Mohr.
  • Schmitt-Beck, Rüdiger, 2012: Comparing Effects of Political Communication, in: Esser, Frank und Thomas Hanitzsch (Hgg.), The Comparative Handbook of Communication Research, New York/London: Routledge: 400-409.
  • Valentino, Nicholas A., and Yiordos Nardis, 2013: Political Communication. Form and Consequence of the Information Environment, in: Huddy, Leonie, David O. Sears and Jack S. Levy (Hrsg.), The Oxford Handbook of Political Psychology, Second Edition, Oxford: Oxford University Press, 559-590.
Lektor(en):
Rüdiger Schmitt-Beck
Beschreibung:
Alte und neue Medien sind die wichtigste Brücke der Bürger zur erfahrungs­fernen Welt der Politik und eine wesentliche Quelle ihrer politischen Erfahrung. Aus dieser zentralen Stellung der Medien im politischen Prozess wird oft die Erwartung abgeleitet, dass sie starke Einflüsse auf politische Einstellungen, politische Wahrnehmungen und politisches Verhalten der Bürger ausüben. Der empirische Nachweis solcher Effekte hat sich durchaus schwierig gestaltet. Doch in den vergangenen Jahrzehnten ist es der politischen Kommunikations­forschung gelungen, zahlreiche politische Wirkungen der Massenmedien aufzuzeigen. Das Seminar vermittelt einen systematischen Überblick des Forschungs­standes zu politischen Medienwirkungen. Interessenten können sich auch an eigenen Analysen versuchen. Behandelt werden u.a. das klassische Modell der begrenzten Effekte, Agenda-Setting-, Priming- und Framing-Effekte der Medien sowie neuere Modelle persuasiver Medienwirkungen. Diskutiert werden auch spezielle Themen wie die Bedeutung der Medien für das Wahlverhalten, „Politikverdrossenheit“ bzw. politische Unterstützung sowie Sozialkapital.
HS Ausgewählte Themen der Politischen Soziologie I: Political satire and democratic politics (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Rüdiger Schmitt-Beck
Beschreibung:
The humorous depiction of politics belongs to one of the most popular formats in media outlets all over the world. Not surprisingly, a critical mass of scholarship has already examined the relations­hip between political comedy and its effects on the audience, thereby focusing on the interplay between information processing and learning effects as well as on the effects of political comedy on democratic outcomes. Our seminar will look into the specific research field of political satire. It will cover the phenomenology of political satire including definitions and objects of study. A second focus will be on the consequences of political satire for political attitudes and behavior. We will review recent empirical studies and debates on the divergent effects of political satire and we will discuss the role of political satire nowadays.
HS Ausgewählte Themen der Politischen Soziologie I: Public Opinion, Political Participation, and the Welfare State (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Literatur:
Literature:

Kumlin, Staffan and Isabelle Stadelmann-Steffan (eds). 2014. How Welfare States Shape the Democratic Public: Policy Feedback, Participation, and Attitudes. Cheltenham: Edward Elgar.

Svallfors, Stefan (ed). 2007. The Political Sociology and the Welfare State: Institutions, Social Cleavages, and Orientations. Palo Alto, CA: Stanford University Press.
Lektor(en):
Harald Schoen
Beschreibung:
Attention: 
Please note that this course will follow a „block seminar“ format (i.e., fewer but longer sessions). Dates and times to follow.

Description:
  This undergraduate seminar examines how the welfare state shapes citizen attitudes and political participation. Not only will we study how social policies, their design, and administration can influence public opinion – such as preferences for redistribution, policy attitudes, or immigration – but we will also investigate how different welfare state contexts influence levels and types of political participation as well as political equality.
HS Ausgewählte Themen der Vergleichenden Regierungs­lehre I: Social Choice (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Prüfungs­leistung:
Paper.
Lektor(en):
Thomas Bräuninger , Anna-Sophie Kurella
Beschreibung:
How can a group of individuals arrive at the best decision? Does the choice of how to choose affect the quality of the choice itself? What is the right action after all? These are hard, but important questions for political scientists and this seminar is going to explore them. To begin with we will study the basics of social choice theory like preference profiles and aggregation rules in order to understand and discuss important results of the theory and their implications for democratic decision making. Amongst others we will discuss the Condorcet paradox, as well as the theorems of Arrow and Gibbard-Satterthwaite. These theorems suggest that in many situations there is no `best' decision that satisfies all group members and meets certain democratic standards. Thus we have to ask how political institutions can nevertheless legitimate their decisions. This will be the starting point for seminar discussions of democratic decision making processes and criteria of legitimacy. Concluding we will take a look at real world implementations of various decision rules (e.g. in national elections) and discuss them with reference to the theoretical concepts we developed in the first part of the seminar.
HS Ausgewählte Themen der Vergleichenden Regierungs­lehre I: Analyzing a Political System in Transformation: Turkish Politics under the AKP (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Marc Debus
Beschreibung:
In recent years the political system of Turkey has experienced severe changes. Since the AK party came into power in 2002, the former multi-party system has shifted towards a system with only one dominant political party. Moreover, the constitutional referendum of 2017 has completed the institutional change from a parliamentary to a presidential type of government. Lastly, the repressive reactions from the Turkish government after the failed coup d’état of 2016 have moved the political regime closer to an illiberal “competitive authoritarianism”, which has significantly reduced the country’s chances of accession to the European Union.

In this seminar, we will try to understand and analyze those developments from different perspectives. In the first part, the focus is on the historical development of the Turkish Republic, its transition to democracy and its institutional restructurings after several military interventions in the second half of the 20th century. At that point, we will also discuss central features of Turkish society and politics, such as Kemalism and nationalism, the role of religion, minorities, media and the military, as well as the Kurdish question and the EU accession process. In the second part of the course, we will make use of the comparative politics toolbox to analyze different features of Turkey’s contemporary political system such as its regime type and form of government, the electoral and party systems, as well as the political culture and voting behavior of Turkish citizens.

Overall, the aim of this course is to connect theoretical concepts of comparative politics to a particular case (Turkey) that offers a rich (recent) history of institutional changes and exciting developments. The participating students will learn to apply these analytical tools but will also develop a deeper understanding for current issues of Turkish politics. For that purpose, students are asked to prepare weekly readings and one oral presentation during the semester (Studien­leistung). After the last session, students write a literature review or conduct an empirical study answering a research question connected to the topics discussed in class (Prüfungs­leistung).
HS Ausgewählte Themen der Vergleichenden Regierungs­lehre I: The Political Economy of Natural Resources: Curse or Blessing? (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:
Students learn to engage with a body of literature that spans multiple disciplines, theoretical as well as methodological approaches. As the topic is geo-political in nature, students learn how to connect issues of contemporary world politics to contributions in the academic literature and derive specific policy recommendations. Lastly, students learn how to come up with interesting research questions on their own and hot to design a research project to answer these questions.
Literatur:
TBA
Prüfungs­leistung:
At the end of the seminar students are expected to write an essay („schriftliche Hausarbeit“) that outlines an original research question and a research design intended to provide answers to the question.
Lektor(en):
Thomas Bräuninger
Beschreibung:
This course introduces the study of the political and economic consequences of natural resources using a political economy approach. Theories introduced in the course utilize concepts from micro-, macroeconomics and public choice but the focus will be on understanding their intuition rather than technical details. Topics that we will explore in connection to natural resources include institutions in democratic and authoritarian politics, political accountability, transparency, public goods provision, corruption and conflict. Students will also be introduced in the latest empirical approaches to testing theories of consequences of natural resources. There are no prerequisites in terms of knowledge of economics or political-economy.
PS Einführung in die Vergleichende Regierungs­lehre: Gender and Policy in Comparative Perspective (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Prüfungs­leistung:
Seminar paper
Lektor(en):
Thomas Bräuninger , Britt Louisa Bolin
Beschreibung:
This course will examine the topic of gender from a comparative perspective, encompassing both the political and economic spheres. Topics will include female representation in the private and public sectors, female leadership and the “gender gap,” the effects of policies such as quotas, as well as the barriers preventing gender parity. The course literature will primarily focus on empirical research in the field of gender studies. Examples will come from various world regions and time periods in order to analyze similarities and differences across cases. There are no prerequisites for this course.
PS Einführung in die Vergleichende Regierungs­lehre: Origins and Economic Consequences of Authoritarianism (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:
Students learn to engage analytically with a body of literature through active reading and writing an analytical short essays about a research question from the readings. Substantively, students are introduced to state-of-the art theories on authoritarian politics and evidence from large-n and case studies.
Literatur:
TBA
Prüfungs­leistung:

At the end of the seminar students are expected to write an analytical essay („schriftliche Hausarbeit“) on a question provided either by the course instructor or chosen by the student (tba). The central goal of this exercise is to test the understanding how a certain argument in from the readings addresses a research question and the ability to identify shortcomings in the argument.
Lektor(en):
Thomas Bräuninger
Beschreibung:
From a historical perspective, governments have been predominantly of authoritarian form. Even after the spread of democracy in the second half of the twentieth century, around 40% of governments hosting half of the human population still feature authoritarian characteristics today. Understanding the conceptual difference between authoritarianism and democracy. between different forms of authoritarian government, as well as their origins and consequences is thus of paramount importance to a comprehensive study of comparative politics.

This course introduces students to the politics of authoritarian rule from an economic perspective. The course addresses two central questions: 1) Which actors, incentives and institutions cause a stable authoritarian regime? 2) What are their consequences to the organization of economic activity? The course is structured in two parts which approach the questions and material thematically. We start by discussing the conceptual difference between authoritarian and democratic regimes and progress to a discussion of the fundamental dilemma of dictatorships. We then discuss how problems of information and collective action influence this dilemma and the corresponding role of institutions in authoritarian regimes. The first part concludes by covering two interrelated tensions that drive authoritarian rule: the conflict of redistribution and the natural resource curse. The second part covers implications of authoritarian rule for the organization of economic activity. We discuss how authoritarian rule affects drivers and barriers of economic development such as property rights, foreign direct investment, patronage and repression. We conclude the course by touching on the question under which economic conditions transition to democracy occurs.
PS Einführung in die Vergleichende Regierungs­lehre: Political systems, parties and citizens: a comparative perspective (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Marc Debus
Beschreibung:
In this course, we will focus on the relations­hip between institutional arrangements, political elites and citizens. Specifically, we will examine major themes such as political regimes, presidential versus parliamentary systems, parties, political participation and electoral systems. Theoretical and methodological issues will be discussed in class in a way that students will be able to analyze how political scientists answered relevant research questions by using comparison as a method of inquiry. Students will develop skills to assess some of the most important debates in Comparative Politics.
PS Einführung in die Vergleichende Regierungs­lehre: Communist and Post-Communist Russia - Regime Persistence and Regime Change (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Marc Debus
Beschreibung:
With the upcoming 2018 presidential elections and the FIFA World Cup, the world’s eyes are on Russia. Zooming out from these particular events and situating them in their context, this course takes a long-term perspective on the country. Starting with Russia’s communist past, the course will address explanations of authoritarian persistence. In the second part, theories of democratization will be introduced and applied to the case of Russia. The last part deals with Russia’s return to autocracy.
PS Einführung in die Vergleichende Regierungs­lehre: Political actors and institutions in European democracies (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Marc Debus
Beschreibung:

This course introduces students to the major questions and the main theoretical concepts in comparative politics. Based on an introductory overview of the key political actors and institutions in European democracies, students examine research questions concerning i) the origins and characteristic features of political parties and European party systems, ii) different forms of executive-legislative relations, and iii) the making and breaking of multiparty governments. Other topics include iv) the politics of elections and electoral systems and v) the origins and consequences of institutional veto players. Throughout the course, students also learn about recent scholarly contributions and the relevant data sets. This provides them with plenty of opportunities to conduct their own preliminary analyses and develop first ideas for their term paper.

PS Einführung in die Vergleichende Regierungs­lehre: Latin American Politics (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Marcela Ibáñez de Foerster
Beschreibung:
This course seeks to introduce students to the central questions and puzzles of Latin American politics. We will focus on contemporary issues prevalent in the region such as political instability, authoritarianism, democratization, social inequality, organized crime and violence. Some of the question that we will address during the course are: What have been the causes and consequences of authoritarianism in the region? Why are some countries more ’democratic’? Why has the military been so crucial in Latin American politics? What role do organized crime organizations play in the political arena? What explains past and present political violence in the region? We will approach these questions from a comparative perspective to analyze and understand crucial historic events that have shaped the current notion of state and democracy in the region. In order to achieve this, we will proceed from an overview of the region as a whole followed by a detailed analysis of the political development of five country case studies.
PS Einführung in die Vergleichende Regierungs­lehre: International Development and Democracy (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Beschreibung:
The course introduces students to current issues in international development. The first part introduces concepts of poverty and a general overview of development theories. Why are some nations rich and others poor? What do we understand as poverty? The next section concentrates on economic development and foreign aid. Who are the main actors in international development? What are their interests and strategies? How effective is foreign aid? Finally, we take an institution-centered perspective. Are some institutions better at promoting development? What role does democracy play for stability and development?
PS Einführung in die Vergleichende Regierungs­lehre: Regieren in Koalitionen (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Laver, M., & Schofield, N. (1998). Multiparty government: The politics of coalition in Europe. University of Michigan Press.
Strøm, K., Müller, W. C., & Bergman, T. (2008). Cabinets and coalition bargaining: the democractic life cycle in Western Europe. Oxford University Press.
Andeweg, R. W., De Winter, L., & Dumont, P. (Eds.). (2011). Puzzles of government formation: coalition theory and deviant cases. Taylor & Francis.
Lektor(en):
Marc Debus
Beschreibung:
Das Proseminar führt in die theoretische und empirische Literatur zur Regierungs­bildung und zum Regieren in Mehrparteienbündnissen ein. Neben dem Fokus auf klassischen Koalitions­bildungs­theorien und dem Prinzipal-Agenten-Ansatz werden insbesondere institutionelle Einflussfaktoren wie die Struktur von Mehrebenensystemen diskutiert, die am Beispiel europäischer Staaten empirisch überprüft werden.
PS Einführung in die Vergleichende Regierungs­lehre: The Politics of Free Speech and Censorship (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Richard Traunmüller , Thomas Bräuninger
Beschreibung:
To openly express one’s views is the most fundamental right in any liberal democracy. But even this right has its limits when acts of speech become harmful and impinge upon the dignity and rights of others. As a result of this basic tension, the questions of what we are allowed to say as well as how public discourse should be regulated are highly contested (as exemplified by recent debates over “political correctness” and “hate speech”). The question is especially pertinent under globalized conditions of increasing social and cultural diversity and unprecedented levels of communication facilitated by the digital revolution. The aim of this course is to discuss several studies that look at the politics of free speech and censorship from an empirical perspective: what are citizens’ opinions and preferences over these issues, how do states actually regulate free speech and what are the effects of this regulation? Next to substantive discussion the course will place great emphasis on the practice of quantitative political research and provide ample space for students’ projects.
Ü Datenauswertung (Workshop, englisch)
Vorlesungs­typ:
Workshop
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
See lecture “Data Analysis for Political Scientists”
Lektor(en):
Sean Damien Carey
Beschreibung:
The excercise „Data Analysis for Political Scientists“ accompanies the respective lecture. The basic methods of data analysis using the statistical software package Stata are explained and practiced.
Ü Datenauswertung (Workshop, englisch)
Vorlesungs­typ:
Workshop
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Sean Damien Carey
Ü Datenauswertung (Workshop, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Workshop
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Rüdiger Schmitt-Beck
Ü Datenauswertung (Workshop, englisch)
Vorlesungs­typ:
Workshop
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Rüdiger Schmitt-Beck
Ü Datenauswertung (Workshop, englisch)
Vorlesungs­typ:
Workshop
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Thomas Gschwend
Ü Datenauswertung (Workshop, englisch)
Vorlesungs­typ:
Workshop
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Beschreibung:
The excercise „Data Analysis for Political Scientists“ accompanies the respective lecture. The basic methods of data analysis using the statistical software package Stata are explained and practiced.
Ü Datenauswertung (Workshop, englisch)
Vorlesungs­typ:
Workshop
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Thomas Gschwend
Ü Methoden der Internationalen Beziehungen I: Quantitative Methods in International Relations (Wissenschaft­liche Übung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Thomas König
Beschreibung:
Course description:
This course is intended to expand the knowledge of undergraduate students to quantitative methods used for research in the field of International Relations. The goal is to equip students with the skills necessary to write a successful BA thesis and to train them to do so using the statistical package STATA. The course provides a short wrap up of the data analysis courses of previous semesters (data management, descriptive statistics, etc.) and teaches advanced techniques for dealing with continuous, binary, and count variables, as well as regression diagnostics.

A good working knowledge of statistics is a prerequisite for successful participation in the class.

Registration: via Student Portal 2
Office hours: to be determined
Ü Methoden der Internationalen Beziehungen I: Quantitative Methods in International Relations (Wissenschaft­liche Übung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Thomas König
Beschreibung:
Course description: This course is intended to expand the knowledge of undergraduate students to quantitative methods used for research in the field of International Relations. The goal is to equip students with the skills necessary to write a successful BA thesis and to train them to do so using the statistical package STATA. The course provides a short wrap up of the data analysis courses of previous semesters (data management, descriptive statistics, etc.) and teaches advanced techniques for dealing with continuous, binary, and count variables, as well as regression diagnostics.

A good working knowledge of statistics is a prerequisite for successful participation in the class.

Registration: via Student Portal 2
Office hours: to be determined
Ü Methoden der Internationalen Beziehungen I: Quantitative Methods in International Relations (Wissenschaft­liche Übung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Thomas König
Beschreibung:
Course description:
This course is intended to expand the knowledge of undergraduate students to quantitative methods used for research in the field of International Relations. The goal is to equip students with the skills necessary to write a successful BA thesis and to train them to do so using the statistical package STATA. The course provides a short wrap up of the data analysis courses of previous semesters (data management, descriptive statistics, etc.) and teaches advanced techniques for dealing with continuous, binary, and count variables, as well as regression diagnostics.

A good working knowledge of statistics is a prerequisite for successful participation in the class.

Registration: via Student Portal 2
Office hours: to be determined
Ü Methoden der Politischen Soziologie II: Empirische Probleme der Wahlforschung (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Harald Schoen
Beschreibung:
Im Rahmen dieser Übung werden ausgewählte Probleme der empirischen Wahlforschung aus theoretischer und empirischer Perspektive untersucht. Im Zentrum der wöchentlichen Sitzungen steht die intensive Diskussion, inwiefern die verwendete Operationalisierung, Daten- und Methodenwahl des jeweiligen Pflichttextes zur Beantwortung der Forschungs­frage geeignet ist. Eine aufmerksame Lektüre ist dafür unerlässlich. Die empirischen Analysen des jeweiligen Pflichttextes werden in den Übungs­stunden gemeinsam mit Stata repliziert. Da die abhängigen Variablen in der Wahlforschung ein nominales Skalenniveau aufweisen, werden die Studierenden in dieser Übung ausführlich die Durchführung und Ergebnisinterpretation logistischer Regressionen mithilfe von Wahrscheinlichkeits­berechnungen üben. Als Prüfungs­leistungen sind kleine Stata-Hausaufgaben und eine Semesterarbeit, in der eine ausgewählte Analyse mit neuen Daten repliziert werden soll, zu erbringen.
  Sprechstunde: nach Vereinbarung
Ü Methoden der Politischen Soziologie II: Klassische Methoden der empirischen Wahlforschung am Beispiel von Europawahlen und Einstellungen zur EU (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Hobolt, Sara B. 2012: Public Opinion and Integration. In: Jones, Erik/Menon, Anand/Weatherill, Stephen (Hrsg.), The Oxford Handbook of the European Union. Oxford: Oxford University Press, 716-733.
Lektor(en):
Harald Schoen
Beschreibung:
Inhalt: In dieser Übung wird die Anwendung statistischer Verfahren zur Untersuchung theoretisch fundierter Hypothesen erlernt. Am Beispiel „Europawahlen und Einstellungen zur EU“ werden die klassischen Erklärungs­ansätze der Wahl- und Einstellungs­forschung wiederholt und angewendet, wobei ein Schwerpunkt der Übung auf der vergleichenden Betrachtung verschiedener EU-Staaten, sowie der nationalen und der europäischen Ebene liegen wird. Wie unterscheiden sich deutsche Wähler von ihren europäischen Nachbarn? Haben Wähler eine andere Einstellung zu Bundestags- als zu Europawahlen? Auf Grundlage der Pflichtlektüre diskutieren wir in den Sitzungen gemeinsam, inwieweit die verwendete Operationalisierung, sowie die Daten- und Methodenwahl zur Beantwortung der untersuchten Forschungs­frage geeignet ist. Zudem präsentiert jeder Teilnehmer in einer der Sitzungen eine Replikation des Basistextes mit neuen Daten und eine eigene Forschungs­frage für die schriftliche Ausarbeitung.
 
Erfahrungen in Stata sowie grundlegende Statistik- und Methoden­kenntnisse sind für die selbstständige Datenanalyse und die Mitarbeit in der Übung unabdingbar. Daher findet in den ersten Sitzungen eine kurze und anwendungs­bezogene Wiederholung statt.

Sprechstunde: Mi 13.30 – 15.00
Ü Methoden der Politischen Soziologie II: Soziale Erwünschtheit und Umfrageexperimente in der Politik­wissenschaft (Block­veranstaltung) (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Empfohlene Literatur:
Wird zu Vorlesungs­beginn bekanntgegeben.
Lektor(en):
Harald Schoen
Beschreibung:
Hinweis:
Termine: 16.04.2018 – 28.05.2018, jeweils zwei Doppelblöcke von 13:45-17:00

  Soll die Todesstrafe wieder eingeführt werden? Ist die Demokratie die beste Staats­form? Haben Sie jemals Marihuana geraucht? – Ehrliche Antworten auf diese und andere Fragen zum politischen Geschehen und den eigenen politischen Einstellungen sind fundamental für die empirische Politik­wissenschaft. Oftmals stehen umfrage­basiert arbeitende Sozial­wissenschaft­ler jedoch vor dem Problem, dass insbesondere gesellschaft­lich sensible Themen aufgrund sozialer Erwünschtheit nicht ehrlich beantwortet werden. Das Problem der sozialen Erwünschtheit und der daraus resultierenden fehlerhaften Erhebung von Einstellungen und Meinungen beschränkt sich jedoch nicht nur auf diese sensiblen Themen, sondern können in verschiedensten Situationen, sowie auf unterschiedlichen analytischen Ebenen während der Datenerhebung in Umfragen auftreten. Ein bewährtes Mittel zur Reduzierung der Effekte sozialer Erwünschtheit ist die Durchführung von Umfrageexperimenten, um Messinstrumente zu entwickeln, welche den Erhebungs­fehler (Bias) verringern.
In dieser Übung sollen die Studierenden in die Thematik der sozialen Erwünschtheit bei sensiblen Fragen in der empirischen Sozialforschung eingeführt werden. Weiterhin werden verschiedene Studien präsentiert, in welchen das Problem der sozialen Erwünschtheit mithilfe von Umfrageexperimenten behandelt wurde. In Zuge dessen soll die Relevanz der akkuraten quantitativen Datenerhebung für die empirische Politik­wissenschaft erörtert werden. In dem zweiten Teil der Übung werden praktische Implementierungen von Umfrageexperimenten anhand von online Umfragetools untersucht und selbst erstellt. Im Zuge dessen werden die Grundlagen der empirischen Umfrageforschung erörtert und die Probleme bei der Messung von Einstellungen und Meinungen evaluiert. Abschließend werden beispielhaft die Ergebnisse aus einem existierenden Experiment empirisch ausgewertet.
Während der gesamten Übung wird ein Lernportfolio erstellt, in welchen die Studierenden ihre Fortschritte in der Entwicklung eines eigenen Forschungs­projekts dokumentieren. Nach Abschluss der Unterrichtseinheiten wird das Portfolio weitergeführt, um die Auswertung der Ergebnisse aus dem eigenen Umfrageexperiment zu dokumentieren. Das Lernportfolio umfasst sowohl eine Beschreibung des Prozesses der wissenschaft­lichen Arbeit, als auch eine Präsentation der Argumentation, Datenerhebung, empirischen Analyse und Auswertung der Ergebnisse.
 
Sprechstunde: nach Vereinbarung
Ü Methoden der Politischen Soziologie II: Surveydesign: Theorien, Methodik und Konzeption der Befragung (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Rüdiger Schmitt-Beck
Beschreibung:
Die Veranstaltung gibt eine Einführung in die quantitative Befragung und vermittelt die Grundlagen ihrer praktischen Anwendungen. Die Übung gliedert sich in zwei Teile: Im ersten Teil werden die theoretischen Grundlagen der Surveyforschung sowie aktuelle methodologische Fragen und Studien­ergebnisse behandelt. Im zweiten Teil werden die Studierenden in Arbeits­gruppen innerhalb der Übung gemeinsam unter Anleitung eigene Fragebögen entwickeln und präsentieren.
Ü Methoden der Vergleichenden Regierungs­lehre II: Qualitative Forschungs­designs und Methoden (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Marc Debus
Beschreibung:
Dieser Kurs beschäftigt sich mit qualitativen Ansätzen in der vergleichenden Regierungs­lehre. Zunächst steht dabei die Frage nach dem qualitativen Verständnis von Kausalität und Erklärung im Mittelpunkt. Darauf aufbauend werden Fragen der Fallauswahl in x- und y-zentrierten Forschungs­designs behandelt. Anschließend widmet sich der Kurs der Prozessanalyse und der Kongruenzanalyse. Es werden Möglichkeiten der Konzeptspezifikation, Operationalisierung und Messung diskutiert. Schließlich lernen die Studierenden, ein Fall­studien­protokoll zu erstellen.
Ü Methoden der Vergleichenden Regierungs­lehre II: Wahlverhalten und Parteienwettbewerb (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Marc Debus
Beschreibung:

Diese wissenschaft­liche Übung vermittelt Studierenden Kenntnisse in quantitativen Methoden zur Untersuchung zentraler Fragestellungen im Bereich des individuellen Wahlverhaltens und des Parteienwettbewerbs in Europa. Das Ziel der Lehr­veranstaltung ist es, den Teilnehmern eigenständige empirische Analysen mit der Statistik-Software Stata zu ermöglichen. Inhaltlich orientiert sich die Übung an Fragestellungen i) zur Wahl (rechts-) populistischer Parteien, ii) zum ökonomischen Wählen, iii) zur Dynamik des Parteienwettbewerbs, iv) zur Bildung von Mehrparteienregierungen und v) zur Stabilität von (Koalitions-) Regierungen in Europa. Die Teilnehmer werden mittels neuerer wissenschaft­licher Beiträge an die übergeordneten Fragestellungen herangeführt; in den einzelnen Sitzungen steht die eigenständige Datenanalyse und der Erwerb von Methoden­kenntnissen im Vordergrund.

Ü Methoden der Vergleichenden Regierungs­lehre II: What do Actors Want? Preference Attainment for Voters, Politicians and Institutions (Wissenschaft­liche Übung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Marc Debus
Beschreibung:

Whether to predict or assess success, power, influence or simply conflict, knowing preferences of actors is vital for understanding political processes. Whether in International Relations or Comparative Politics, knowing what actors get in contrast to what they want is often a necessity.
Yet preference attainment is notoriously difficult. How can we quantify wishes and positions?  This course addresses methods, data sources and problems connected with knowing what actors want. It covers spatial models of politics as well as means of acquiring and scaling data using surveys, roll calls and verbal statements.
VL Ausgewählte Themen der Internationalen Beziehungen I: Europäische Integration und Europäische Union (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
7
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Thomas König
Beschreibung:
Die Vorlesung führt in die politik­wissenschaft­liche Forschung zur Europäischen Integration und der Europäischen Union unter besonderer Berücksichtigung der Literatur zur Integrations­geschichte, der Funktions­weise der Europäischen Union und ihren Implikationen für die repräsentative Demokratie ein. Drei Fragen stehen im Mittelpunkt: Erstens zu den Theorien zur Europäischen Integration und supranationaler Regierungs­weise: Wie kann man aus politik­wissenschaft­licher Sicht die wesentlichen Grundzüge der Europäischen (sparsam) erklären? Wer sind die maßgeblichen Akteure, welche Interessen verfolgen diese, und wie wurden Lösungen in den vergangenen 70 Jahren herbeigeführt? Zweitens zur Kritik am demokratischen Defizit und Legitimität: Wie demokratisch und legitimiert ist die Europäische Union als Politisches System? Kann die Aufwertung des Europäischen Parlaments diese Kritik ausräumen? Welche (Reform)Lösungen gibt es aus politik­wissenschaft­licher Sicht, um die anstehenden Herausforderungen zu überwinden? Drittens, wie interagiert die Europäische Union mit den repräsentativen Demokratien in den Mitgliedstaaten, wie operiert sie global? Welche Rolle spielen die Bürger, Interessengruppen und Parteien bei Fragen der Europäischen Integration und Entscheidungen der Europäischen Union? Als begleitende Lektüre empfehle ich das Lesen des Buchs von Simon Hix und Bjorn Hoyland. 2011. The Political System of the European Union, Basingstoke: Palgrave. Weiterhin finden sich grundlegende Informationen auf https://europa.eu/european-union/about-eu_de. Grundsätzliche empfehle ich regelmäßiges Lesen von Publikationen in Fach­zeitschriften, die im Themen­bereich Europäische Integration und Europäische Union bspw. in European Union Politics und Journal of Common Market Studies erscheinen, während sich aktuelle Information im EU Observer und Europe Daily Bulletin finden Ziele:
  • Besondere Fähigkeit politik­wissenschaft­liche Studien zur Europäischen Integration und Europäischen Union zu verstehen und auszuwählen;
  • Exzellente Kenntnis des Forschungs­stands über die wichtigsten Ansätze zur Europäischen Integration und Europäischen Union;
  • Wissenschaft­liches Verständnis der Funktions­weise des Integrations­schritte und des Politischen Systems der Europäischen Union;
  • Theoretische und methodische Kenntnisse für das Studium der Europäischen Integration und Europäischen Union.
  • Anwendung der Fähigkeiten und Kenntnisse auf verwandte oder zukünftige Probleme der Europäischen Integration und Europäischen Union.
Erfordernisse:
Aktive Teilnahme durch Vorbereitung der Lektüre, die in den Kästchen für jede Sitzung angeben ist. Bestehen der Abschlussklausur bestehend aus 2-3 Fragen zu jedem Thema.
VL Ausgewählte Themen der Politischen Soziologie II: Politische Psychologie und politische Einstellungen (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
7
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Harald Schoen
Beschreibung:
Die politische Psychologie ist ein interdisziplinäres Forschungs­feld, das sich allgemeiner psychologischer Konzepte und Theorien bedient, um das politische Denken und Handeln von Bürgern und Eliten zu erklären. Die Vorlesung behandelt zentrale Perspektiven und Befunde der politischen Psychologie. Hierzu gehört die Persönlichkeit von Individuen sowie ihre grundlegenden Werte und Gruppen­orientierungen; die Bedeutung von Kognitionen, Affekten und Emotionen sowie Prozesse der Informations­verarbeitung und der Entscheidungs­findung.
VL Ausgewählte Themen der Vergleichenden Regierungs­lehre II: Regime Types (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
7
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Beschreibung:
How do different political regimes arise and change? This course will look at the different regime types in the world, their definitions, historical roots and  evolution. Some of the main readings in political science on authoritarian breakdowns and democratic transitions will be onsidered. Emphasis is on concepts and arguments, not on memorizing mechanical facts.

Professor Marinov will only respond to emails about readings other matters pertaining to the course if the question concerns information not already covered in class. Thus, if you have not been in class, and are asking a question that we covered in class, I cannot offer a response by email. I will make sure to take all student questions before and after the beginning of each class. There are office hours for those who wish to speak to to me outside of class - check the syllabus and my door.
VL Datenauswertung (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Kellstedt, P. & G. Whitten. 2009. The Fundamentals of Political Science Research, Cambridge: Cambridge University Press.
Lewis-Beck, M. 1980. Applied Regression: An Introduction. London: Sage.
Agresti, A. & Finlay, B. 2008. Statistical Methods for the Social Sciences, 4th ed. Upper Saddle River, NJ: Pearson.
Pollock, P.H. 2009. The Essentials of Political Analysis. 3rd ed. Washington DC: CQ Press.
Lektor(en):
Sean Damien Carey
Beschreibung:
Statistical skills are essential for students of any empirically oriented social science. In the study of political science an understanding of statistical data analysis is necessary not only for conducting analysis, but also for understanding a significant proportion of the empirical political science literature. This course is an introduction to data analysis in empirical political research. We will introduce the basic methods of data analysis using the statistical software package Stata. The course aims to provide students with an appreciation of what good statistical analysis can achieve, how to use statistical methods appropriately and with confidence and how to interpret the results produced by those methods clearly and correctly.
VL Einführung in die Vergleichende Regierungs­lehre (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Prüfungs­leistung:
Die Veranstaltung ist eine Plicht­veranstaltung im Bachelor-Studien­gang Politik­wissenschaft, empfohlen fur das 2. Fach­semester. Es kann ein Leistungs­schein durch Klausur erworben werden. Der Klausurtermin wird im Laufe des Semesters vom Studienburo bekanntgegeben. Zur Teilnahme an der Vorlesung ist eine Anmeldung im Studierenden­portal notwendig. Materialien zur Veranstaltung werden in der E-Learning Plattform ILIAS zur
Verfugung gestellt.
Klausur: 90 Minuten.
Lektor(en):
Thomas Bräuninger , Christian Stecker
Beschreibung:
Die Vorlesung fuhrt in das politik­wissenschaft­liche Teilgebiet der Vergleichenden Regierungs­lehre ein. Schwerpunkte bilden die Methoden der Analyse und des Vergleichs politischer Systeme, politische Institutionen sowie politische Prozesse der Willensbildung und der Entscheidungs­findung.

Sociology

Courses in Sociology are usually only open for incoming exchange students majoring in Sociology and for exchange students at the School of Social Sciences (Political Science, Psychology). Nominated exchange students will be contacted by their departmental exchange coordinator via e-mail at the end of November/early December (fall semester) or by the end of May/early June (Spring semester) regarding their course choice.

Exchange students from other schools and departments may only attend classes if (a) places are left for other students (b) they have basic knowledge in sociology and statistics (c) the departmental exchange coordinator explicitly approves their participation. In case of further questions, please contact: int-soc@uni-mannheim.de.

HS Spezielle Themen des internationalen Vergleichs: Familienpolitik im internationalen Vergleich (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Literatur­empfehlungen:

Bundes­zentrale für politische Bildung (2017): Familienpolitik in der EU; Link:
http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/familienpolitik/191750/familienpolitik-in-der-eu

Dallinger, Ursula (2016): Familienpolitik. S. 147-164 in dies.: Sozialpolitik im internationalen Vergleich. UTB-Band Nr. 5464, UVK Verlags­gesellschaft: Konstanz & München.

Lektor(en):
Katja Hanna Helene Möhring
Beschreibung:
Inhalt:
Familienpolitik ist ein relativ junger und dynamischer Bereich der Sozialpolitik, der vor großen Herausforderungen steht.  Kinderarmut, niedrige Geburtenzahlen und mangelnde Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind nur einige der Probleme, um die es dabei geht. Im Seminar wird diskutiert, wie die europäischen Länder auf diese Probleme reagiert haben und welche Auswirkungen die Familienpolitik verschiedener Länder auf die Lebenslage von Familien hat. Diese Frage ist gerade für die deutsche Familienpolitik relevant, die sich seit einigen Jahren stark verändert hat. Gibt es in anderen Ländern mehr oder weniger erfolgreiche Muster der Familienpolitik, an denen sich diese Entwicklung orientieren könnte?
HS Themen der Allgemeinen & Speziellen Soziologie: Comparative Criminal Justice (instructed by Aminta Moses, Bloomington) (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Courses in Sociology are generally just open for incoming exchange students majoring in Sociology and for other exchange students within the School of Social Sciences (Political Science, Psychology).
Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Sociology students (b) students posses basic knowledge in Sociology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation.
For further questions, please contact: int-soc@sowi.uni-mannheim.de.
Lernziel:

Most of our time in this class will be spent reading and discussing theoretical issues. A solid grounding in theory is essential to understanding current empirical problems, thus we will spend much of this course working through different theoretical perspectives regarding justice, crime, and punishment before returning to the concrete, applying those perspectives to empirical issues in “criminal justice.”.

Literatur:
Readings come from required books as well as journal articles and book chapters available on ILIAS. There are required readings for each week.

Required books:
  • Berger, Peter, and Thomas Luckmann. 1966. The Social Construction of Knowledge: A Treatise in the Sociology of Knowledge. Soho: Open Road Media.
  • Black, Donald. 2010. The Behavior of Law. Emerald Group Publishing.
  • Black, Donald. 1989. Sociological Justice. Oxford University Press.
  • Garland, David. 2012. Punishment and Modern Society. University of Chicago Press.
  • Alexander, Michelle. 2012. The New Jim Crow: Mass Incarceration in the Age of Colorblindness. The New Press.
Lektor(en):
Thomas Gautschi
Beschreibung:
What is justice? How do we punish, why do we punish, and who do we punish? This course will analyze the United States’ notions of criminal justice in conversation with a comparative study of international criminal justice systems. Using international declarations such as the Universal Declaration of Human Rights, we will attempt to understand comparative notions of morality and fairness while discussing topics such as the death penalty, incarceration, criminal courts, and social inequality. Further exploration will be made on specific issues, such as race, national origin, and gender in informing our ideas about the rights of those accused of a crime and the obligations of those responsible for ad­ministering criminal sanctions. For example, the unique racial climate of the United States plays a certain and devastating role in the administration of justice but many European nations have a similarly, if not equally, tumultuous relations­hip with marginalized racial and ethnic groups. This consideration will lead us to answer questions such as, how do criminal justice systems worldwide operate to increase social inequality with regard to race, gender, social class, and other designations, if at all? Does the law on the books mirror reality? Do different groups experience justice in different ways?  How does the unique history of a country shape its criminal justice policies? We will take a critical view of foundational and contemporary sociological theory to determine who is “left out” of distributions of justice.
HS Themen der Allgemeinen & Speziellen Soziologie: Einführung in die Gesundheitssoziologie (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Zur Erlangung von Leistungs­punkten muss neben der regelmäßigen und aktiven Teilnahme eine Hausarbeit zu einem Thema aus dem Kontext des Seminars angefertigt werden. Das Thema ist mit dem Kursleiter abzusprechen. Die Hausarbeit soll etwa 5000 Worte umfassen und elektronisch im PDF-Format an den Kursleiter gesendet werden.
Lektor(en):
Christof Wolf
Beschreibung:
Dieses Seminar führt in zentrale Konzepte und Theorien der Gesundheits­soziologie ein. Ziel des Seminars ist es, Studierenden diese Konzepte und Theorien näherzu­bringen und ihnen deutlich zu machen, welchen Beitrag die Soziologie zur Gesundheitsforschung leisten kann. Durch die Lektüre wissenschaft­licher Texte, die Präsentation zu einem wissenschaft­lichen Thema und die Anfertigung einer Seminararbeit, sollen Studierende zudem ihre Fähigkeit zum wissenschaft­lichen Arbeiten verbessern. Daher werden im Seminar auch Techniken des wissenschaft­lichen Arbeitens diskutiert.
PS Proseminar Soziologie - Social Stratification (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Courses in Sociology are generally just open for incoming exchange students majoring in Sociology and for other exchange students within the School of Social Sciences (Political Science, Psychology).
Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Sociology students (b) students posses basic knowledge in Sociology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation.
For further questions, please contact: int-soc@sowi.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Marcel Raab
Beschreibung:
Social Stratification

The analysis of social stratification and inequality has a long and rich history and continues to be a core topic in sociological inquiry. This seminar introduces students to recent research in the field of social stratification in modern western societies. The goals of the course are to understand the structure of social inequalities with respect to education, employment, income or health and to understand the role played by factors such as parental background, ethnicity and gender.
ÜK Aktuelle Forschungs­themen: Wahrnehmung und Bewertung von sozialen Ungleichheiten im internationalen Vergleich (1.PG) (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Irena Kogan
ÜK Aktuelle Forschungs­themen: Welfare State, Work and Family - Analyses with the European Social Survey (Wissenschaft­liche Übung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Courses in Sociology are generally just open for incoming exchange students majoring in Sociology and for other exchange students within the School of Social Sciences (Political Science, Psychology). Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.

Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Sociology students (b) students posses basic knowledge in Sociology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation.
For further questions, please contact: int-soc@sowi.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Preparatory literature and online sources:

Snijders, Tom A. B. und Roel J. Bosker. 2011. Multilevel Analysis: An Introduction To Basic And Advanced Multilevel Modeling, 2nd Revised edition. ed. Sage Publications, Los Angeles.
European Social Survey (ESS): http://www.europeansocialsurvey.org/
ESS Key & Topline Findings: http://www.europeansocialsurvey.org/essresources/findings.html
Lektor(en):
Katja Hanna Helene Möhring
Beschreibung:
Description:
Working life and family arrangements in European societies are in change: employment histories become more flexible, the labour market participation of women and mothers is rising, and an increasing number of older people continue working beyond retirement age. These developments have implications for the financial and subjective well-being of individuals. As a consequence, new challenges for welfare states arise to secure the well-being, income, working conditions, and work-life-balance of their citizens. Labour market, family, and pension policies as well as cultural norms and economic and structural conditions play an important role in this context.
The course will address the relations­hips between individuals’ employment, family life, and well-being on the one hand, and welfare state policies, and structural and cultural characteristics on the other hand. The main focus will be on the realisation of an own empirical analysis with data of the European Social Survey (ESS). Therefore, we will learn the statistical technique of multilevel modelling which is necessary to analyse international survey data.
The course will be taught as compact seminar on four days in January 2018 (dates tba). A preparatory meeting will take place in the first week of October 2017. The course is a good preparation for students who plan to write their Bachelor thesis using the ESS or similar comparative survey data. Participants of the course are required to have prior knowledge of data management and multivariate analyses with Stata (e.g. OLS regression with the regress command).
ÜK Aktuelle Forschungs­themen. Introduction to Economic Sociology (Wissenschaft­liche Übung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Courses in Sociology are generally just open for incoming exchange students majoring in Sociology and for other exchange students within the School of Social Sciences (Political Science, Psychology). Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Sociology students (b) students posses basic knowledge in Sociology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation.
For further questions, please contact: int-soc@sowi.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Beschreibung:
This course scrutinizes social actors in economic settings and asks how their relational arrangements and decision strategies shape modern life. We take three analytical perspectives: (1) Foundations, including organizations, markets, money, work and consumption; (2) conceptual frameworks of economic action, status, relational and network arrangements, as well as institutional contexts on the macro-level; and (3) detailed and comprehensive analyses of industries, regions, and other cases. Substantively, we analyze problems that take us from Soviet Socialism to global capitalism, from Broadway musical productions to garment factories in the Dominican Republic as well as from Baden-Württemberg’s craft economy to global trading networks. We focus on two sets of broader questions: On the one hand, we ask how economic arrangements work, when they fail, and why. On the other hand, we scrutinize which aspects of modern social life are considered economic, which are not, and to what effect. This course aims to provide a sociological understanding of markets, organizations, innovation, and the division of labor, as well as of design strategies for studying these topics empirically.
ÜK Sozialpsychologie I: Ausgewählte Themen­bereiche (Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Lektor(en):
Dagmar Stahlberg
Beschreibung:
Der Übungs­kurs wird als Vertiefung einzelner Themengebiete aus der Vorlesung Sozialpsychologie I angeboten. Zentrale Inhalte dieser Vorlesung (und somit auch der Übung) sind u. a. Methoden der Sozialpspychologie, Soziale Kognition, Einstellungs­änderung, Zusammenhang zwischen Einstellung und Verhalten, Inter- und Intra-Gruppenprozesse, Konflikt und Kooperation.
Empfohlen für: Studierende des B.A. Studien­gangs Soziologie im 2. Semester.
Erworben werden kann: Leistungs­nachweis
ECTS Punkte: 4
Anmeldung: über das Studierenden­portal.
Sprechstunde: nach Vereinbarung.
ÜK Sozialpsychologie I: Ausgewählte Themen­bereiche (Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Lektor(en):
Dagmar Stahlberg
Beschreibung:
Der Übungs­kurs wird als Vertiefung einzelner Themengebiete aus der Vorlesung Sozialpsychologie I angeboten. Zentrale Inhalte dieser Vorlesung (und somit auch der Übung) sind u. a. Methoden der Sozialpspychologie, Soziale Kognition, Einstellungs­änderung, Zusammenhang zwischen Einstellung und Verhalten, Inter- und Intra-Gruppenprozesse, Konflikt und Kooperation.
Empfohlen für: Studierende des B.A. Studien­gangs Soziologie im 2. Semester.
Erworben werden kann: Leistungs­nachweis
ECTS Punkte: 4
Anmeldung: über das Studierenden­portal.
Sprechstunde: nach Vereinbarung.
ÜK Sozialpsychologie I: Ausgewählte Themen­bereiche (Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Lektor(en):
Dagmar Stahlberg
Beschreibung:
Der Übungs­kurs wird als Vertiefung einzelner Themengebiete aus der Vorlesung Sozialpsychologie I angeboten. Zentrale Inhalte dieser Vorlesung (und somit auch der Übung) sind u. a. Methoden der Sozialpspychologie, Soziale Kognition, Einstellungs­änderung, Zusammenhang zwischen Einstellung und Verhalten, Inter- und Intra-Gruppenprozesse, Konflikt und Kooperation.
Empfohlen für: Studierende des B.A. Studien­gangs Soziologie im 2. Semester.
Erworben werden kann: Leistungs­nachweis
ECTS Punkte: 4
Anmeldung: über das Studierenden­portal.
Sprechstunde: nach Vereinbarung.
ÜK Sozialpsychologie I: Ausgewählte Themen­bereiche (Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Lektor(en):
Dagmar Stahlberg
Beschreibung:
Der Übungs­kurs wird als Vertiefung einzelner Themengebiete aus der Vorlesung Sozialpsychologie I angeboten. Zentrale Inhalte dieser Vorlesung (und somit auch der Übung) sind u. a. Methoden der Sozialpspychologie, Soziale Kognition, Einstellungs­änderung, Zusammenhang zwischen Einstellung und Verhalten, Inter- und Intra-Gruppenprozesse, Konflikt und Kooperation.
Empfohlen für: Studierende des B.A. Studien­gangs Soziologie im 2. Semester.
Erworben werden kann: Leistungs­nachweis
ECTS Punkte: 4
Anmeldung: über das Studierenden­portal.
Sprechstunde: nach Vereinbarung.
ÜK Sozialpsychologie II / Exercise Course Social Psychology (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Lektor(en):
Herbert Bless , Dagmar Stahlberg
Beschreibung:
Im Übungs­kurs soll eine Vertiefung einzelner Themengebiete des Faches Sozialpsychologie erfolgen. Die Themen orientieren sich primär an den Inhalten der (parallelen) Vorlesung Sozialpsychologie I.
Teilnahmevorraussetzung: Abschluss des Basismoduls Sozialpsychologie
Erworben werden kann: Nachweis einer Prüfungs­leistung
ECTS Punkte: 3
Anmeldung: über das Studierenden­portal
Sprechstunde: nach Vereinbarung
Literatur: Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
ÜK Spezielle Soziologie - Diskriminierungs­forschung: Theorie und Empirie (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Frank Kalter
ÜK Spezielle Soziologie: Theorien und Befunde zur Integration von Migranten (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Frank Kalter
ÜK Spezielle Soziologie: Einführung in die Fertilitätsforschung (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Frank Kalter
ÜK Spezielle Soziologie: Migration und Flucht (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Frank Kalter
Beschreibung:

In diesem Kurs betrachten wir die Ursachen und Wirkungen von weltweiten Migrations- und Fluchtbewegungen. Warum treten zwischen manchen Ländern hohe Wanderungs­bewegungen auf, zwischen anderen dagegen nur geringe? Und was sind die Auswirkungen von Migration und Flucht auf die Herkunfts- und Zielländer, z.B. mit Blick auf ökonomische oder demographische Entwicklungen?
ÜK Spezielle Soziologie: Theorie und Empirie in der soziologischen Forschung (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Frank Kalter
ÜK Spezielle Soziologie: Introduction to the Sociology of Professions and Sciences (Wissenschaft­liche Übung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Courses in Sociology are generally just open for incoming exchange students majoring in Sociology and for other exchange students within the School of Social Sciences (Political Science, Psychology). Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Sociology students (b) students posses basic knowledge in Sociology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation.
For further questions, please contact: int-soc@sowi.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Beschreibung:
Experts shape everyday life with arcane knowledge that the public has no full understanding of, and consequentially cannot control. We still trust lawyers with our legal affairs, medical doctors with our health, we share our mental problems with psychologists, and let politicians, bureaucrats and economists run the state, the market and other public institutions. And many regard them highly for providing these services. Then there are all those professionals we hardly have a sense of at all, such as systems biologists, who fight diseases, nuclear physicist, who ensure safe energy supply, and finally, the scientists who receive public funding and work with no immediate impact on society, such as sociology. This course uncovers organizational arrangements and social mechanisms that undergird these and other instance of expert knowledge production and application as a way of asking how abstract expertise shapes public and private life. Throughout the course we consider historical dynamics, public and peer control of the learned professions and the collective definition of thought communities. We study these mechanisms and processes in substantive case studies, including the design of the German research university and its American imitators, the AIDS epidemic and its controversies, the financial crisis, and the failure of common social policy in the EU, among others. Finally, we apply the conceptual tools to today’s digital transformation toward large-scale data processing and Artificial Intelligence. This course aims to deepen our understanding of the division of labor and to identify strategies for making expert knowledge more robust and useful.
ÜK Spezielle Soziologie: Lebensqualität und Wohlbefinden in der zweiten Lebenshälfte (Wissenschaft­liche Übung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Wissenschaft­liche Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
siehe 'Inhalt'
Lektor(en):
Katja Hanna Helene Möhring
Beschreibung:
Inhalt:
Die Übung beschäftigt sich mit dem Thema Lebensqualität und Wohlbefinden in der zweiten Lebenshälfte. Im ersten Block werden verschiedene Konzepte von Lebensqualität und Wohlbefinden erarbeitet und einander gegenübergestellt. Darüber hinaus werden theoretische Erklärungs­ansätze diskutiert, die sich mit der Frage beschäftigen, wie Lebensqualität und Wohlbefinden im Alter generiert bzw. erhalten werden können. Im zweiten Block wird der Deutsche Alterssurvey (DEAS) vorgestellt (Forschungs­design, Datenstruktur und Konzeptualisierung von Wohlbefinden und Lebensqualität im DEAS). Die aktuellsten Befunde des DEAS werden in dem Buch „Altern im Wandel: Zwei Jahrzehnte Deutscher Alterssurvey (Mahne et al. 2016)“ vorgestellt. Sie stellen einen wesentlichen Teil der Sozialberichterstattung für das Bundes­ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend dar. Im Dritten Block der Übung sollen die Studierenden einzelne Kapitel aus „Altern im Wandel (2016)“ referieren und die nachfolgende Diskussion im Plenum leiten.
VL Allgemeine Soziologie: Migration und Integration (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Frank Kalter
VL Allgemeine Soziologie: „Organizational Theory“ (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Courses in Sociology are generally just open for incoming exchange students majoring in Sociology and for other exchange students within the School of Social Sciences (Political Science, Psychology).
Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Sociology students (b) students posses basic knowledge in Sociology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation.
For further questions, please contact: int-soc@sowi.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Henning Hillmann
Beschreibung:
This lecture class will explore recent social science research that seeks to explain variation in organizational behavior and development. We will consider a variety of research questions that tap into both formal and informal ways of organizing: what kinds of institutions are necessary to make economic organization work? Where do such institutions come from? Why do we observe very different outcomes across contexts even though they share the same market-supporting institutions? Why do
some organizations survive even though they face the most unfavorable environments? How do conditions at the time of an organization's birth shape its development? To address these and further questions, we will rely both on recent theoretical advances and on empirical studies in a various settings.
VL Datenanalyse (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Prüfungs­leistung:
1. Schriftliche Prüfung (90 Minuten)
2. Erbringen der Studien­leistung stellt Vorleistung zur Prüfungs­leistung dar: Bestehen des ÜK Datenanalyse ist­Voraussetzung für die Teilnahme an der Klausur “Datenanalyse“.
Lektor(en):
Thomas Gautschi
Beschreibung:
Statistische Auswertungen sind in den Sozial­wissenschaften gang und gäbe. Ein Verständnis dessen, was sich hinter den Zahlen und bunten Abbildungen verbirgt ist daher unerlässlich. In der Veranstaltung werden grundsätzliche Fragen zum Umgang mit Statistik sowie einige einfache Verfahren zur Auswertung von sozial­wissenschaft­lichen Daten besprochen. Dabei geht es zunächst um die verschiedene Möglichkeiten zur Beschreibung von Daten (Deskriptive Statistik) und des Weiteren um Grundbegriffe der Verallgemeinerung von Ergebnissen aus Stichproben (Inferenzstatistik). In der beschreibenden Statistik werden u.a. verschiedene Kennwerte (z. B. Mittelwerte), Erstellung von Grafiken und Zusammenhangsmaße vorgestellt. In den Sitzungen zur Inferenzstatistik oder schließenden beschäftigen wir uns mit Parameterschätzungen, Konfidenzintervallen und einfachen statistischen Tests.
VL Europäische Gesellschaften (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Literatur­empfehlung:

Kaufmann, Franz-Xaver (2003). Varianten des Wohlfahrtsstaats. Der deutsche Sozialstaat im internationalen Vergleich. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

Schmidt, Manfred G. et al. (Hg.) (2007). Der Wohlfahrtstaat. Eine Einführung in den historischen und internationalen Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag.

Hemerijck, Anton (2013). Changing Welfare States. Oxford: Oxford University Press
Lektor(en):
Katja Hanna Helene Möhring
Beschreibung:
Inhalt:
Der Wohlfahrtstaat gilt als soziale Errungenschaft und zentraler Bestandteil des europäischen Sozial­modells. Sozialpolitik beeinflusst die Lebens­chancen und verbessert die Lebensbedingungen in vielfältiger Weise. Der Wohlfahrtsstaat ist aber seit vielen Jahren auch unter Reformdruck: wegen Kosten­problemen, veränderten sozioökomischen Rahmenbedingungen und unbeabsichtigten Auswirkungen sind wohlfahrtstaatliche Programme seit Längerem auf dem politischen Prüfstand.
Die Vorlesung behandelt Entwicklungs­linien, institutionelle Strukturen und ausgewählte Probleme der Sozialpolitik und des Wohlfahrtsstaates im internationalen Vergleich. Zunächst werden die theoretischen, konzeptionellen und methodischen Grundlagen der komparativen Wohlfahrtsstaats­forschung behandelt. Im zweiten Teil stehen internationale Variationen der Wohlfahrtstaaten und deren Einbettung in die Spielarten des Kapitalismus im Vordergrund. Im dritten Teil werden wichtige Sozialpolitiken im Länder­vergleich erörtert, insbesondere die  (Aus)Bildungs­systeme, Arbeits­markt­politik, Alterssicherung, Gesundheitsversorgung, Familienpolitik und Mindest­sicherung. Abschließend sollen aktuelle Herausforderungen und Reformtendenzen diskutiert werden, so u.a. auch Globalisierung und Europäisierung.

Psychology

Courses in Psychology are usually only open for incoming exchange students majoring in Psychology. Nominated exchange students will be contacted by their departmental exchange coordinator via e-mail at the end of November/early December (fall semester) or by the end of May/early June (Spring semester) regarding their course choice.

Exchange students from other schools and departments may only attend classes if (a) places are left for other students (b) they have basic knowledge in psychology and statistics (c) the departmental exchange coordinator explicitly approves their participation. In case of further questions, please contact: int-psy@uni-mannheim.de.

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum: Einführungs­veranstaltung (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Arndt Bröder
Beschreibung:
Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen
Hier werden die Themen genauer vorgestellt, und es findet ein erster organisatorischer Austausch zwischen Studierenden und Dozenten statt.

Anmeldung zu den Kursen:
Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt über das Studierenden­portal. Es werden 12 Kurse zu je maximal 10(5) Teilnehmern angeboten. Sie können demnach (bis zu) 12 Prioritäten, Präferenzen vergeben, die die Grundlage für die Aufteilung bilden.

Anmeldefrist bis 28.Januar!

Inhalt des 'Experimentalpsychologischen Praktikums':
Die Studierenden erarbeiten zu vorgegebenen Themen anhand der einschlägigen Literatur eine eigene Fragestellung mit eigenem Versuchsplan. Es werden Daten erhoben und statistisch ausgewertet. Fragestellung, Versuchsplan und Ergebnisse werden in Form eines Posters im Rahmen einer allgemeinen Abschluss­veranstaltung und in Form eines Experimentalberichtes dargestellt.
C3: Experimentalpsychologisches Praktikum: Abschluss­veranstaltung, Postersession (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Arndt Bröder
Beschreibung:
Abschlusskongress des experimentalpsychologischen Praktikums 2018 in ... (wird noch bekannt gegeben). Psychologie­studierende des 4. Semesters stellen ihre Forschungs­projekte in einer Posterausstellung mit anschließender Prämierung vor. Ein Gastvortrag zu diesem Anlass ist in der Zeit von 16:00 bis 17:00 in EO 145 geplant. Die Prämierung der Forschungs­projekte erfolgt im Anschluss. 
Ein aktuelles Programm wird an dieser Stelle zu gegebener Zeit zur Verfügung stehen.
C3: Experimentalpsychologisches Praktikum: Entscheidungs­prozesse (Kurs 1) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Arndt Bröder
Beschreibung:
In diesem Experimental­praktikum geht es um die Erforschung von Informations­suchmustern bei Entscheidungen. Der Fokus wird darauf liegen, die Prozesse hinter Informations­suche zu verstehen und Rahmenbedingungen und andere Einflussfaktoren auf Informations­suche zu untersuchen.

Die TeilnehmerInnen dieses Kurses werden in zwei Kleingruppen aufgeteilt, die jeweils eine spezifische Fragestellung bearbeiten. Innerhalb der Kleingruppen werden wir zunächst gemeinsam die Fragestellung entwickeln und ein geeignetes Versuchsdesign auswählen. Im Anschluss an die Datenerhebung und die Auswertung werden die Ergebnisse in Form eines Posters im Rahmen der allgemeinen Abschluss­veranstaltung präsentiert. Fragestellung, Versuchsplan und Ergebnisse werden zudem in Form eines Experimentalberichts auf Deutsch oder Englisch zusammengefasst. Der im Vorlesungs­verzeichnis genannte wöchentliche Veranstaltungs­termin wird in Absprache mit den TeilnehmerInnen der jeweiligen Kleingruppen angepasst.

Hinweis:
Am 13.02.2018 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 30.05.2018 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.
C3: Experimentalpsychologisches Praktikum: „Visuelles Kurzzeitgedächtnis“ (Brandt; Kurs 10) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Das visuelle Kurzzeitgedächtnis hält Information unabhängig von der Verbalisierung kurzfristig für die weitere Informations­verarbeitung bereit. Die Kapazität dieses Gedächtnissystems ist aber nach wie vor umstritten. Eine Theorie besagt, dass es eine begrenzte Anzahl von Slots im visuellen Kurzzeitgedächtnis gibt, welche jeweils sehr komplexe Informationen speichern kann. Luck und Vogel (1997) führten bahnbrechende Experimente bezüglich dieser Theorie dar, die das so genannte change detection Paradigma einsetzten. In diesem Kurs werden wir computer­gestützte Experimente durchführen, die versuchen die Vorgehensweise von Luck und Vogel (1997) mit Aspekten der Objektwahrnehmung und der Gestaltwahrnehmung zu erweitern.


Hinweis:
Am 13.02.2018 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 30.05.2018 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.

Anmeldung:
im Studierenden­portal erforderlich!
 
Sprechstunde:
Mittwoch: 12:00 - 13:00 Uhr
C3: Experimentalpsychologisches Praktikum (Kurs 11; Eck; Raum A442 in Geb. A5) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:

Inhalt:

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Dies spiegelt sich unter anderem darin wider, dass Zugehörigkeit zu den fundamentalen menschlichen Bedürfnissen zählt. Ist das Bedürfnis nach Zugehörigkeit nicht befriedigt, wirkt sich dies oftmals negativ auf das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit aus. In diesem Experimental­praktikum sollen weitere Er­kenntnisse darüber erlangt werden, wie ein geringes (vs. hohes) Maß an Zugehörigkeit das eigene Denken, Fühlen und Verhalten beeinflusst und welche Faktoren diesen Einfluss verstärken oder abschwächen können. Die Studierenden sollen sich anhand der einschlägigen Literatur in das Thema einarbeiten und zu einer spezifischen Fragestellung Daten erheben und statistisch auswerten. Anschließend werden Fragestellung, Versuchsplan und Ergebnisse in Form eines Posters im Rahmen einer allgemeinen Abschluss­veranstaltung präsentiert und in Form eines Experimentalberichtes dargestellt.

 

Literatur:

Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.

 

Voraussetzungen:

Quantitative Methoden I und II


Erworben werden kann:

Teil­prüfung C3

 

Hinweis:

Die erste Sitzung mit der Dozentin findet am 13.02.2018 um 12:00 Uhr in A5, 6, Raum A442 statt.

 

Anmeldung:

Über das Portal2

Hinweis:
Obwohl die Einführungs­veranstaltung erst später am Nachmittag stattfindet (s.u.), startet Frau Dr. Eck mit ihrem Seminar bereits am 13.02.2018 um 12:00 Uhr mit dem regulären Termin!!!

Am 13.02.2018 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 30.05.2018 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.
C3: Experimentalpsychologisches Praktikum (Kurs 12) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Stefan Münzer , Tim Kühl
Beschreibung:
Hinweis:
Am 13.02.2018 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 30.05.2018 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.

C3-Seminar (FSS 2018; Mittwoch, 12.00 – 13.30 Uhr) von Tim Kühl

 

E-learning

Inhalt:

In den letzten Jahren hat sich eine Reihe von unterschiedlichen Gestaltungs­empfehlungen zum multimedialen Lernen etabliert. Allerdings sind einige Einflussgrößen in dieser Forschung unterrepräsentiert, wie etwa der Einfluss von emotionalen Faktoren (z.B., unangenehme Inhalte; Musik; [emotionales] Design von Bildern und Schriftarten). Diese Einflussgrößen können jedoch eine erhebliche Auswirkung auf die Wirksamkeit der Lernumgebung haben. In diesem Experimental­praktikum soll daher der Fokus auf solche Einflussgrößen gelegt werden.

In der ersten Seminarsitzung werden verschiedene Forschungs­themen vorgestellt und die Teilnehmenden dürfen eine Auswahl der für sie spannendsten Themen treffen. Darauf aufbauend werden wir zu den ausgewählten Themen anhand der einschlägigen Literatur eine eigene Fragestellung mit Versuchsplan erarbeiten. Es werden Daten mittels Experimente erhoben und statistisch ausgewertet. Fragestellung, Versuchsplan und Ergebnisse werden in Form eines Posters im Rahmen einer allgemeinen Abschluss­veranstaltung und in Form eines Experimentalberichtes dargestellt.

 

Literatur:

Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.

Voraussetzungen:

Quantitative Methoden I und II

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum (Kurs 2) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Stefan Münzer , Benedict Fehringer
Beschreibung:

Experimental Praktikum (FSS 2018)

Beschreibung:

Das Thema dieses Experimentalpsychologischen Praktikums (ExPra) ist die Untersuchung von Kartenlese­kompetenz, in Zusammenhang mit der Fähigkeit sich innerhalb einer virtuellen Umgebung zu orientieren. Dabei sollen neben dem Umgang mit Log-Daten der virtuellen Realität (VR) auch Kompetenzen zur Durchführung und Auswertung von Eye-Tracking-Studien erworben werden. Das Ziel ist durch die Untersuchung von Blickbewegungs­daten genauere Einblicke in den Kartenleseprozess der Versuchspersonen zu bekommen. Nach einer kurzen Einführung in die Technik des Eye Trackings wird das Ziel für die Teilnehmenden des ExPras darin bestehen, das Experiment so zu konzipieren, dass eine adäquate Analyse der Blickbewegungs­daten mit aussagekräftigen Ergebnissen im Rahmen des ExPras gewährleistet werden kann. Darüber hinaus werden die ExPra-Teilnehmenden in das am Lehr­stuhl vorhandene VR-Programm eingeführt, so dass sie in der Lage sind selbstständig Versuche durchzuführen und anschließend die generierten Log-Daten auszulesen und auszuwerten. Die Studierenden können bei ihren Studien auf vorhandenes Kartenmaterial, als auch bestehende VRs zurückgreifen.

Hinweis:
Am 13.02.2018 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 30.05.2018 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.
C3: Experimentalpsychologisches Praktikum (Kurs 3; Dickhäuser): Nur Aberglaube: Was nützen Glücksbringer? (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Oliver Dickhäuser
Beschreibung:
Abergläubische Überzeugungen spielen im Lern- und Leistungs­kontext eine nicht unbeträchtliche Rolle. So wünschen sich Personen vor wichtigen Klausuren mit­unter viel Glück, Prüflinge nutzen kleine Glücksbringer in mündlichen Prüfungen oder Spitzensportler sind davon überzeugt, nur dann erfolgreich sei zu können, wenn sie bei wichtigen Spielen ganz bestimmte Sportschuhe tragen. In vier Experimenten haben Damisch et al (2010, Psych Science) gezeigt, dass das Aktivieren von Glücksüberzeugungen tatsächlich die Leistung erhöht – so erzielten z.B. Personen beim Putten im Golf mehr Treffer, wenn man ihnen sagte, sie würden mit einem Glücksball spielen. Diese Befunde wurden auch in der Öffentlichkeit sehr breit rezipiert, der Kölner Express titelte „Glücksbringer helfen wirklich“.
Wir werden uns mit diesen Original­studien eingehend und kritisch beschäftigen. Wir fragen uns: Lassen sich die Befunde replizieren?
Wirken Glückinduktionen nur bei Personen mit abergläubischen Überzeugungen? Gibt es auch Aufgaben, bei denen es von Nachteil sein kann, wenn man sich auf sein Glück verlässt?
Das Expra ist so geplant, dass wir zügig mit der Entwicklung eines Designs für die eigenen Studien beginnen. Jeweils eine Gruppe von vier Studierenden wird dabei eine eigene Studie entwickeln. Die Studien werden als Online-Studien konzipiert. Die Programmierung dieser Studien durch die Studierenden erfolgt während der Osterpause, die Erhebung wird Ende April abgeschlossen sein. Sie werden im Verlauf des Kurses von mir an einzelnen Stellen Feedback zu eigenen Teilen eines Ergebnisberichtes erhalten, das Ihnen helfen wird, Ihre Fähigkeiten im wissenschaft­lichen Schreiben nach und nach zu verbessern.
Hinweis:
Am 13.02.2018 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 30.05.2018 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.
C3: Experimentalpsychologisches Praktikum (Kurs 4) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Arndt Bröder
Beschreibung:
Hinweis:
Am 12.02.2019 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 29.05.2019 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.
C3: Experimentalpsychologisches Praktikum (Kurs 5) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Arndt Bröder
Beschreibung:
Hinweis:
Am 13.02.2018 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 30.05.2018 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.
C3: Experimentalpsychologisches Praktikum (Kurs 6; Wulff) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:

Inhalt des Experimental­praktikums: Dieses Experimental­praktikum beschäftigt sich mit Fragestellungen aus dem Bereich der Quellengedächtnisforschung. Der Fokus in diesem Praktikum wird darin liegen, verschiedene kognitive Prozesse des Quellengedächtnisses (mittels multinomialer Verarbeitungs­baum­modelle) zu untersuchen. Dazu führen wir ein computer­gestütztes Experiment durch. Wir werden zunächst gemeinsam die Fragestellung entwickeln und ein geeignetes Versuchsdesign auswählen. Im Anschluss an die Datenerhebung und die Auswertung werden die Ergebnisse in Form eines Posters im Rahmen der allgemeinen Abschluss­veranstaltung präsentiert. Zusätzlich werden der Versuchsplan und die Ergebnisse in Form eines Experimentalberichts auf Deutsch oder Englisch zusammengefasst. Der im Vorlesungs­verzeichnis genannte wöchentliche Veranstaltungs­termin kann in Absprache mit den TeilnehmerInnen angepasst werden.

Voraussetzungen:
QM I und II

Anmeldung:
im Studierenden­portal erforderlich!


Hinweis:
Am 13.02.2018 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 30.05.2018 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.
C3: Experimentalpsychologisches Praktikum (Kurs 7; Yiqi Li) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Hinweis:
Am 13.02.2018 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 30.05.2018 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.
C3: Experimentalpsychologisches Praktikum (Kurs 8) Münzer (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Stefan Münzer
Beschreibung:

Dozent: Lucas Lörch, M.Sc.

Musikpsychologie - Expertise-Effekte beim Gedächtnis für Musiknoten

Expertise in bestimmten Domänen wird häufig mithilfe der chunking Theorie erklärt. Sie geht davon aus, dass durch Übung einer Aufgabe Langzeitgedächtnisinhalte entstehen, die die Informations­verarbeitung unterstützen. Wahrgenommene Informationen können mithilfe der Langzeitgedächtnisinhalte in sinnvolle Einheiten unterteilt und effizient entschlüsselt werden. Daraus resultiert eine größere Gedächtniskapazität für domänen­spezifisches Material. In dem Forschungs­projekt sollen die Studierenden selbst ein Paradigma aus der Gedächtnisforschung auswählen und so anpassen, dass es Gedächtnis für Musiknoten misst. Mit diesem Test sollen dann Musiker verschiedener Expertise-Levels gemessen werden. So kann die Hypothese geprüft werden, ob eine höhere musikalische Expertise mit einer höheren Gedächtniskapazität für Musiknoten einhergeht.


Hinweis:
Am 13.02.2018 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 30.05.2018 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.

C3: Experimentalpsychologisches Praktikum: Entscheidungs­forschung (Kurs 9) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Arndt Bröder
Beschreibung:
Dieses Experimental­praktikum beschäftigt sich mit Fragestellungen aus dem Bereich Entscheidungs­forschung. Der Fokus wird darauf liegen zu untersuchen, wie genau Entscheidungs­prozesse ablaufen und welche Faktoren einen Einfluss auf diese Prozesse haben. Es ist angedacht, eine Fragestellung aus einem der folgende Bereiche zu bearbeiten:
1) Untersuchung des Konflikts beim Entscheiden mit Prozessmaßen
2) Auswirkungen des Darbietungs­formats auf Entscheidungen unter Risiko (und das Zusammenspiel mit individuellen Unterschieden)
 
Die TeilnehmerInnen dieses Kurses werden in zwei Kleingruppen aufgeteilt, die jeweils eine spezifische Fragestellung bearbeiten. Innerhalb der Kleingruppen werden wir zunächst gemeinsam die Fragestellung entwickeln und ein geeignetes Versuchsdesign auswählen. Im Anschluss an die Datenerhebung und die Auswertung werden die Ergebnisse in Form eines Posters im Rahmen der allgemeinen Abschluss­veranstaltung präsentiert. Fragestellung, Versuchsplan und Ergebnisse werden zudem in Form eines Experimentalberichts auf Deutsch oder Englisch zusammengefasst. Der im Vorlesungs­verzeichnis genannte wöchentliche Veranstaltungs­termin wird in Absprache mit den TeilnehmerInnen der jeweiligen Kleingruppen angepasst.

Hinweis:
Am 13.02.2018 findet in EO 145 um 15.30 Uhr eine Einführungs­veranstaltung für alle Praktikumsgruppen statt. Dort werden die Themen näher vorgestellt und Organisatorisches zwischen den Dozenten und den Kursen erörtert.
Ob dieser Kurs in der ersten Vorlesungs­woche beginnt (außer der Montag- und Dienstag-Kurse), entscheidet der/die jeweilige Dozent(in).
Die Abschluss­veranstaltung (Postersession mit Preisverleihung ) findet am 30.05.2018 ab 13:45 im O 138 (Fuchs-Petrolub-Saal) statt.
D2: Grundlagen psychologischer Diagnostik (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Grundlegende Literatur:

    Amelang, M., & Schmidt-Atzert, L. (2006). Psychologische Diagnostik und Intervention. Heidelberg: Springer.
    Krohne, H. W., & Hock, M. (2007). Psychologische Diagnostik. Grundlagen und Anwendungs­felder. Stuttgart: Kohlhammer.
    Westhoff, K., & Kluck, M.-L. (2008). Psychologische Gutachten schreiben und beurteilen. Heidelberg: Springer.
Lektor(en):
Thorsten Meiser
Beschreibung:
Folien zur Veranstaltung unter:
http://www.psychologie.uni-mannheim.de/lehre/diag/diag.htm

Inhalt:
In dieser Veranstaltung werden methodische Grundlagen, zentrale Verfahren und unterschiedliche Einsatzgebiete der psychologischen Diagnostik eingeführt. Hierzu wird zunächst ein Überblick über die Gegenstands­bereiche und Konstruktions­prinzipien psychologischer Tests und anderer diagnostischer Verfahren gegeben. Auf dieser Grundlage werden exemplarisch einzelne Test­verfahren zur Leistungs- und Persönlichkeits­diagnostik vorgestellt sowie diagnostische Entscheidungs­kriterien und mögliche Fehlerarten der diagnostischen Entscheidung thematisiert. Anschließend wird die Rolle der psychologischen Diagnostik in verschiedenen Anwendungs­feldern und bei der Erstellung psychologischer Gutachten behandelt.

Voraussetzungen:
Erfolgreicher Abschluss der Module A (Einführung in das wissenschaft­liche Arbeiten) und B1 (Quantitative Methoden 1) sowie vorangehende Teilnahme an Modul D1 (Grundlagen der Testtheorie)

Anmeldung:
Anmeldung im Studierenden­portal erforderlich.
F1: Allgemeine Psychologie I: Wahrnehmung (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
  • Goldstein, E.B. (2008). Wahrnehmungs­psychologie. Der Grundkurs (7. Auflage). Heidelberg: Springer Verlag.
  • Wolfe, J. M., Kluender, K. R., Levi, D. M., Bartoshuk, L. M., Herz, R. S., Klatzky, R., Lederman, S. J. & Merfeld, D. M. (2012). Sensation & Perception (3rd ed.). Sunderland, MA US: Sinauer Associates.
Weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Lektor(en):
Arndt Bröder
Beschreibung:
Inhalt:
Gegenstand der Wahrnehmungs­psychologie ist die Informations­aufnahe, - verarbeitung und -interpretation. Es wird dargestellt, wie die verschiedenen Sinnessysteme Informationen aufnehmen und wie daraus eine mentale Repräsentation der Umwelt entsteht, auf deren Grundlage eine Orientierung in der physikalischen und sozialen Umwelt möglich ist.

ECTS-Punkte:
4 (anrechenbar nach erfolgreich abgeschlossener Modul­abschluss­prüfung)

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über das Studierenden­portal.

Hinweis für Nebenfach Psychologie-Studierende in anderen B.Sc./M.Sc.-Studien­gängen:
Diese Veranstaltung ist als Nebenfach Psychologie in anderen B.Sc./M.Sc.-Studien­gängen wählbar.
F2: Allgemeine Psychologie I: Denken und Sprache (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Basisliteratur zum Einstieg:
  • Beller, S. & Bender, A. (2010).  Allgemeine Psychologie - Denken und Sprache. Göttingen: Hogrefe.
  • Bröder, A. & Hilbig, B. E. (voraussichtlich März 2015). Urteilen und Entscheiden. In J. Müsseler & M. Rieger (Hrsg.), Allgemeine Psychologie (3. Auflage). Berlin: Springer.
Weitere Literatur wird in der Vorlesung bekanntgegeben.
Lektor(en):
Arndt Bröder
Beschreibung:
Inhalt:
In seiner Fähigkeit zum logischen Denken sowie seiner Sprache unterscheidet sich der Mensch (im ersten Fall graduell, im zweiten Fall qualitativ) von allen anderen bekannten Organismen. Die Denkpsychologie untersucht, wann und warum Denken von „normativen“ Vorgaben wie der Logik oder Wahrscheinlichkeits­rechnung abweicht und wie Informationen verarbeitet werden. Die Psychologie der Sprache erforscht die Prozesse, die dem Verstehen und aktiven Gebrauchen von Sprache als Kommunikations­mittel zugrunde liegen.
Dargestellt wird ein Überblick über die historischen und aktuellen Forschungs­befunde der Denkpsychologie in den Bereichen logisches Schließen, Problemlösen und Urteilen und Entscheiden. Ebenso werden wichtige Forschungs­befunde zu den Themen Sprachwahrnehmung, Sprachverständnis und Sprachproduktion vermittelt. Abschließend wird auf den Zusammenhang zwischen Sprache und Denken eingegangen.
F3: Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie I: Visuelle Kognition (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Inhalt:
Ein Großteil des menschlichen Kortex ist mit visueller Informations­verarbeitung beschäftigt. Bei der Enkodierung visueller Information werden zunächst separate visuelle Attribute wie Helligkeit, Farbe, Form, etc. kodiert. Diese Attribute müssen dann aber erneut zu sinnvollen Einheiten für die weitere Informations­verarbeitung integriert werden. Die dabei beteiligten Prozesse (Aufmerksamkeit, visuelle Gruppierung, Objektwahrnehmung, Speicherung visueller Information im Kurzzeitgedächtnis, etc.) werden wir in dem Seminar eingeführt und diskutiert.

Erworben werden kann:
Leistungs­nachweis gemäß der Prüfungs­ordnung für den Studien­gang B.Sc. Psychologie.

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über das Studierenden­portal.

Sprechstunde:
Mittwoch: 12:00 - 13:00 Uhr
F3: Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie I: „Denken, Urteilen und Entscheiden: Zwischen Intuition und Rationalität“ (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Aus dem Bauch heraus oder wohl überlegt – womit (und wann) treffen wir bessere Entscheidungen oder gelangen zur Lösung eines Problems? In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den psychologischen Konstrukten Intuition und Rationalität beim Urteilen, Entscheiden und Problemlösen. Fragen, die in diesem Seminar behandelt werden, sind z.B.: Wie lassen sich Intuition und Rationalität operationalisieren und messen? Worauf basieren unsere Intuitionen und unsere rationalen Abwägungen? Und wie gut funktionieren diese in verschiedenen Situationen?
F3: Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie I: „Denken, Urteilen und Entscheiden: Zwischen Intuition und Rationalität“ (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Aus dem Bauch heraus oder wohl überlegt – womit (und wann) treffen wir bessere Entscheidungen oder gelangen zur Lösung eines Problems? In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den psychologischen Konstrukten Intuition und Rationalität beim Urteilen, Entscheiden und Problemlösen. Fragen, die in diesem Seminar behandelt werden, sind z.B.: Wie lassen sich Intuition und Rationalität operationalisieren und messen? Worauf basieren unsere Intuitionen und unsere rationalen Abwägungen? Und wie gut funktionieren diese in verschiedenen Situationen?
F3: Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie I: Hindsight Bias (Blank) (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Information for exchange students:
Courses in Psychology are generally just open for incoming exchange students majoring in Psychology. Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Psychology students (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation. For further questions, please contact: int-psy@sowi.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie I: Rückschau und Rückschaufehler
Unser ganzes Leben lang blicken wir (immer mal wieder) zurück: auf Ereignisse, unser Leben, was wir früher geglaubt und gesagt haben. Diese Rückschau unterscheidet sich oft markant von der Vorschau auf dieselben Dinge. In der Veranstaltung wird dieses Phänomen sowie seine Auswirkungen auf andere psychologische Prozesse wie Urteilen und Lernen umfassend behandelt, meist anhand von Originalarbeiten aus der einschlägigen Literatur. Folgende Fragen werden (u.a.) diskutiert (wenn auch nicht notwendigerweise vollständig beantwortet): Welche Formen nimmt der Rückschaufehler an, welche kognitiven, sozial-motivationalen und Persönlichkeits­prozesse sind beteiligt, und welche praktischen Auswirkungen hat der Rückschaufehler?
 
Selected Problems in Cognitive Psychology I: hindsight and hindsight bias
Our whole lives we (every once in a while) look back: on events, our lives, what we believed and said earlier. This hindsight perspective often differs markedly from the foresight perspective on those same things. The seminar comprehensively covers this phenomenon as well as its consequences on other psychological processes, e.g. judgement and learning, mostly on the basis of relevant original research papers. The following questions are discussed (if not necessarily answered completely): What forms does hindsight bias take on, which cognitive, social-motivational and personality processes are involved, and what are the practical consequences of hindsight bias?
F3: Ausgewählte Probleme der Allgemeinen Psychologie I: Theory of mind (Bernstein engl.) (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS will be contacted by the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de) via mail to indicate their course preferences.

NON-PSYCHOLOGY EXCHANGE STUDENTS may solely attend if (a) places are left (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the docent approves participation. For applications please contact the international affairs coordinator for Psychology (int-psych@uni-mannheim.de).

For incoming students 2 additional ECTS are available on fulfilment of further course requirements.
Literatur:
Miller, S.A. (2012). Theory of mind: Beyond the preschool years. New York: Psychology Press.
Apperly, I. (2011). Mindreaders: The cognitive basis of theory of mind. New York: Psychology Press.

Additionally, there are journal articles, to be assigned closer to the start of class.
individual articles will be available through University of Mannheim’s library. Students are responsible for reading the assigned articles prior to class.  It is strongly recommended that you bring the weekly journal article(s) to class with you.
 
 
Baron-Cohen, S., Leslie, A.M., & Frith, U., (1985). Does the autistic child have a “theory of mind?” Cognition, 21, 37-46. doi:10.1016/0010-0277(85)90022-8
Birch, S. A. J., & Bloom, P. (2007). The curse of knowledge in reasoning about false beliefs. Psychological Science, 18, 382-386. doi: 10.1111/j.1467-9280.2007.01909.x
Carlson, S. M. (2005). Developmentally sensitive measures of executive function in preschool children. Developmental Neuropsychology, 28, 595–616.
 
Csibra, G., & Gergely, G. (2009). Natural pedagogy. Trends in Cognitive
Sciences, 13(4), 148-153.
 
Call, J., & Tomasello, M. (2008). Does the chimpanzee have a theory of mind? 30
years later. Trends in Cognitive Sciences, 12(5), 187-192.
 
Frith, C. D., & Frith, U. (2008). Implicit and Explicit Processes in Social Cognition.
Neuron, 60(3), 503-510.
 
Henry, J. D., Phillips, L. H., Ruffman, T., & Bailey, P. E. (2013). A meta-analytic review of age differences in theory of mind. Psychology and Aging, 28, 826-839. doi: 2012-34904-001
Keysar, B., Lin, S., & Barr, D. J. (2003).  Limits on theory of mind use in adults.  Cognition, 89, 25–41. doi: 10.1016/S0010-0277(03)00064-7
Kovacs, A.M., Teglas, E., & Endress, A.D. (2010). The social sense: Susceptibility to others’ beliefs in human infants and adults. Science, 330, 1830-1834.
 
Moran, J. M. Lifespan development: The effects of typical aging on theory of mind.
Behavioral Brain Research, 237, 32-40
 
Onishi, K. H., & Baillargeon, R. (2005). Do 15-month-old infants understand false
beliefs? Science, 308(5719), 255-258.
 
 
Premack, D. & Woodruff, G. (1978). Does the chimpanzee have a theory of mind? Behavioral and Brain Sciences, 1, 515–526.
 
Rakoczy, H., Harder-Kasten, A., & Sturm, L. (2012). The decline of theory of mind in old age is (partly) mediated by developmental changes in domain-general abilities. British Journal of Psychology, 103, 58–72. doi: 10.1111/j.2044-8295.2011.02040.x
 
Schaafsma, S.M., Pfaff, D.W., Spunt, R.P., & Adolphs, R. (2015). Deconstructing and reconstructing “Theory of Mind”. Trends in Cognitive Sciences. 19, 65–72.
 
Senju, A., Southgate, V., White, S., & Frith, U. (2009). Mindblind eyes: An absence of
spontaneous theory of mind in asperger syndrome. Science, 325(5942),
883-885.
 
Sommerville, J.A., Bernstein, D.M., & Meltzoff, A.N. (2013). Measuring false belief in centimeters: Adults and children fail to suppress privileged knowledge on a novel change-of-location task. Child Development, 84, 1846-1854. doi: 10.1111/cdev.12110
Wimmer, H. & Perner, J. (1983). Beliefs about beliefs: Representation and
constraining function of wrong beliefs in young children's understanding of
deception. Cognition, 13(1), 103–128.
 
Wellman, H.M., Cross, D, & Watson, J. (2001). Meta-analysis of theory-of-mind development: The truth about false belief. Child Development, 72, 655-684. doi: 10.1111/1467-8624.00304
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Theory of mind permits us to communicate and empathize through our assessment of what others know and feel. Yet, our own knowledge and feelings often limit our ability to take another’s perspective, or know how another feels. Our own knowledge can also limit our ability to recognize our own prior ignorance. These errors occur frequently in children, but also in adults. In this seminar, we will explore theory of mind from infancy to old age, and will discuss theory of mind in other animals. Fusing developmental, cognitive, and learning sciences, this research can benefit researchers, teachers, students, policy makers and parents.
H2: Ausgewählte Probleme der Biologischen Psychologie. Gesundheitsverhalten und Biologische Mechanismen /Dozent: Michael Kilb (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Jutta Mata
H2: Ausgewählte Probleme der Biologischen Psychologie: Elektroenzephalografie, Emotionen und Aufmerksamkeit (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:

Diese Veranstaltung bietet eine intensive Auseinandersetzung mit Elektroenzephalografie (EEG) als Forschungs­methode in der Biologischen Psychologie. Des Weiteren wird hier, exemplarisch an den Bereichen Emotionen und Aufmerksamkeit, ein Einblick in die aktuelle EEG-Forschung ermöglicht. Als Schlüssel­qualifikationen werden die kritische Darstellung und Diskussion von wissenschaft­lichen Sachverhalten, die Sensibilisierung für neurophysiologische Forschungs­fragen wie auch die Planung eines Forschungs­projekts zu den Themen­bereichen Emotionen und Aufmerksamkeit in Kombination mit EEG eingeübt. Darüber hinaus wird im Rahmen der Veranstaltung die Erstellung geeigneter Präsentations­materialien und der Einsatz moderner Kommunikations­medien erlernt.

H2: Ausgewählte Probleme der Biologischen Psychologie: Angstentstehung und biopsychologische Messtechniken (Müller) (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:
Dozent: Ulrich Müller, M.Sc.
E-Mail: u.mueller[at]psychologie.uni-mannheim.de

Innerhalb des Seminars werden verschiedenen Wege der (pathologischen) Angstentstehung und hiermit verbundenen Theorien behandelt. Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars stellen biopsychologische Messtechniken von Angstzuständen dar. Im Zuge des Seminars setzen sich die Teilnehmer intensiv mit wissenschaft­licher Literatur zu diesen Themen auseinander. Darüber hinaus trainieren die Teilnehmer ihre Fertigkeiten im Präsentieren und kritischen Diskutieren von wissenschaft­lichen Theorien und den zugehörigen empirischen Befunden.
H2: Ausgewählte Probleme der Biologischen Psychologie: Neurobiology of Trust (Krüger) (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Information for exchange students:
Courses in Psychology are generally just open for incoming exchange students majoring in Psychology. Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Psychology students (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation. For further questions, please contact: int-psy@sowi.uni-mannheim.de.
For incoming students 2 additional ECTS are available on fulfilment of further course requirements.
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:
Trust is among the most important factors in human life. Present to some degree in all human interaction, it encompasses almost all domains of society and plays, for example, a key role in economic exchange and politics. Although behavioral research has revealed several insights into the nature of trust (including its antecedents and consequences), recent research has begun to study this topic from a neurobiological perspective to gain a deeper understanding. The seminar provides an inter-disciplinary exploration of those neurobiological investigations into trust that have been performed on different levels of analysis: genes, endocrinology, and brain. The seminar further explores impairment of trust due to brain disorders or psychopathologies, including social anxiety disorder, ADHD, major depressive disorder, psychosis, and borderline personality disorder.
H2: Ausgewählte Probleme der Biologischen Psychologie: Kognitive Neuro­wissenschaften (Brandt) (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Gazzaniga, M. S., Ivry, R.B. & Mangun, G. R. (2002). Cognitive neuroscience. The biology of the mind (2 ed). New York NY: Norton & Company.

Weitere Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Inhalt:
In der kognitiven Neuro­wissenschaft untersucht man die neuronalen Grundlagen kognitiver Funktionen wie z.B. Lernen, Gedächtnis, visuelle Objekterkennung, Sprache und Aufmerksamkeits­prozessen. Dabei bedient man sich der ganzen Vielfalt neurophysiologischer Methoden, wie funktionale Bildgebung, Einzelzellableitungen oder der Ableitung  ereigniskorrelierter Methoden, um nur Einige zu nennen. In dem Seminar, wird eine Einführung in dieses moderne Forschungs­gebiet mit seinen vielfältigen Methoden gegeben.

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über das Studierenden­portal.

Sprechstunde:
Mittwoch: 12:00 - 13:00 Uhr
I1: Entwicklungs­psychologie (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Lang, F. R., Martin, M., & Pinquart, M. (2012). Entwicklungs­psychologie: Erwachsenenalter. Göttingen: Hogrefe. [317 S.]
Pinquart, M., Schwarzer, G., & Zimmermann, P. (2011). Entwicklungs­psychologie: Kindes- und Jugendalter. Göttingen: Hogrefe. [384 S.]
Weitere Literatur wird in der Veranstaltung genannt.
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Inhalt:
Behandelt werden die wissenschaft­lichen Grundlagen, Theorien und empirischen Befunde der Entwicklungs­psychologie über die gesamte Lebensspanne. Neben einer Einführung in die Untersuchungs­methoden und in die Erbe-Umwelt-Debatte werden vor allem die körperlichen, die kognitiven, die sozio-emotionalen, die moralischen und die Persönlichkeits-Veränderungen im Laufe des Lebens betrachtet. Abschließend werden Entwicklungs­störungen und Fragen der Gesundheit diskutiert.

Empfohlen für: Hauptfach­studierende der Psychologie
 
Erworben werden kann: Nützliches Wissen (keine Scheinvergabe)
 
Hinweis: Sämtliche Materialien werden im Internet unter Ilias zur Verfügung gestellt.
 
Anmeldung: Über das Studierenden­portal
J1: Differentielle Psychologie und Persönlichkeits­psychologie (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Literatur:Asendorpf, J. B. (2007). Psychologie der Persönlichkeit (4. Auflage). Heidelberg: Springer Medizin Verlag.
Stemmler, G., Hagemann, D., Amelang, M., & Bartussek, D. (2010). Differentielle Psychologie und Persönlichkeits­forschung (7. Auflage). Stuttgart: Kohlhammer.
Weber, H. & Rammsayer, T. (2012). Differentielle Psychologie – Persönlichkeits­forschung. Göttingen: Hogrefe.Weitere Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben.
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Inhalt:
Es wird ein Überblick über die Theorien der Persönlichkeits­forschung und eine Einführung in die aktuelle differentialpsychologische Forschung präsentiert. Behandelt werden u.a. die Themen: Geschichte und Gegenstand der Persönlichkeits­psychologie und der Differentiellen Psychologie, Theorien der Persönlichkeit, Methoden der Differentiellen Psychologie, Differentialpsychologie der Intelligenz und der Kreativität, typologische und faktorenanalytische Persönlichkeits­modelle, Messung von Erb- und Umwelteinfluüssen sowie Psychologie der Geschlechts­unterschiede.

Empfohlen für:
Hauptfach­studierende im 4. Fach­semester B.Sc. Psychologie
Für Nebenfach­studierende und Gasthörer gilt: Grund­kenntnisse der psychologischen Methodenlehre werden vorausgesetzt
Sprechstunde:
Donnerstags 10.15 - 11.45 h
J2: Ausgewählte Probleme der Differentiellen Psychologie: Wer sind wir und wenn ja, wie viele? Ein Überblick über Ansätze zur Erfassung des Selbstkonzepts (Entringer) (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Das Selbstkonzept ist eines der meistbeforschten und zugleich am schwierigsten zu fassenden Konzepte der Psychologie. Dieses Seminar widmet sich der Frage, was das Selbstkonzept beinhaltet und wie man es adäquat und möglichst umfassend erfassen kann.

Das Seminar beginnt mit einem breiten Überblick über das Thema, in dem der Begriff des Selbstkonzepts aus historischer und aktueller Perspektive beleuchtet und diskutiert wird. Darauf folgend werden verschiedene Ansätze zur Messung des Selbstkonzepts besprochen sowie deren inhaltlichen Vor- und Nachteile diskutiert. Die Studierenden lernen, die Grundlagen der fragebogen­basierten psychologischen Diagnostik auf die besprochenen Verfahren anzuwenden und kritisch zu hinterfragen. Neben den beiden populärsten Ansätzen zur Erfassung des Selbstkonzepts, dem Selbst- und Fremdbericht werden zusätzlich neuere Ansätze, wie die Kombination aus Selbst- und Fremdbericht oder die implizite Messung des Selbstkonzepts, erörtert. Das Seminar schließt mit einigen Ansätzen zur Erfassung des klinisch gestörten Selbstkonzepts.
J2: Ausgewählte Probleme der Differentiellen Psychologie: Persönlichkeits­theorien (Undorf) (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
wird noch bekannt gegeben
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Jeder Mensch hat eine Persönlichkeit - so viel ist klar. Aber wie ist diese aufgebaut? Wodurch wurde und wird sie bestimmt? Und wie verändert sie sich über die Lebensspanne? Persönlichkeits­theorien, wie sie z. B. von Freud, Rogers und Maslow vorgeschlagen wurden, geben Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen. Anhand von Fallbeispielen erarbeiten sich die Teilnehmenden dieses Seminars ein vertieftes Verständnis wichtiger Persönlichkeits­theorien. Zusätzlich erhalten sie die Gelegenheit, die Bedeutung und empirische Bewährung dieser Theorien kritisch zu diskutieren.

Voraussetzungen: 
keine

Empfohlen für:
Studierende im B. Sc. Psychologie im 4. Fach­semester.
 
Erworben werden kann:
Leistungs­nachweis gemäß der Prüfungs­ordnung für den Studien­gang B. Sc. Psychologie.
 
Sprechstunde:
Nach Vereinbarung
J2: Ausgewählte Probleme der Differentiellen Psychologie: Self concept (Gebauer) (Blockseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Blockseminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Information for exchange students:
Courses in Psychology are generally just open for incoming exchange students majoring in Psychology. Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Apart from the regular 2 ECTS-points, it is possible to receive 2 extra ECTS-points for additional work in this course (paper/essay). Please discuss option this with the lecturer during the first weeks.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Psychology students (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation. For further questions, please contact: int-psy@sowi.uni-mannheim.de.
Literatur:
References will be given during the course
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Who am I? People differ in their personal answer to this question. In other words, people differ in their self-concepts. The self-concept can be described by its content and by its valance. The two broadest content dimensions of the self-concept are agency (competence, dominance, drive) and communion (prosociality, trustworthiness, warmth). The self-concept’s focal valence dimension is self-esteem. We will learn about the motivational properties of the agency, communion, and self-esteem dimensions, their evolutionary functions, and their importance for predicting thought, feeling, and behavior.
J2: Ausgewählte Probleme der Differentiellen Psychologie: Interindividual Differences in Social Motives (Gebauer) (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Information for exchange students:
Courses in Psychology are generally just open for incoming exchange students majoring in Psychology. Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Apart from the regular 2 ECTS-points, it is possible to receive 2 extra ECTS-points for additional work in this course (paper/essay). Please discuss option this with the lecturer during the first weeks.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Psychology students (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation. For further questions, please contact: int-psy@sowi.uni-mannheim.de.
Literatur:
References will be given during the course
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
According to the standard social science model (SSSM; Pinker, 2002; Tooby & Cosmides, 1992) all social sciences share a foundational assumption―namely, that human beings internalize the social norms in their ambient sociocultural context. Put more plainly, people apparently think, feel, and act in ways consistent with the people around them. In this seminar we take a personality perspective on the SSSM and we critically ask: Is it really true that *all* human beings internalize the social norms in their ambient sociocultural context? Or may there also be human beings who do just the opposite―human beings who are motivated to think, feel, and act in opposite ways to the people around them. More broadly, then, we ask: Does personality qualify the SSSM? In examining this issue we focus on the following personality traits: need for uniqueness, preference for consistency, personal need for structure, self-consciousness, right wing authoritarianism, compliance, self-monitoring, autonomy, individualism, independent self-construal, agency and communion, and openness and agreeableness.
J2: Ausgewählte Probleme der Differentiellen Psychologie (Nicolai) (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Fiedler, P., & Herpertz, S. (2016). Persönlichkeits­störungen (7. Aufl.). Weinheim: Beltz.
Sachse, R. (2013). Persönlichkeits­störungen: Leitfaden für die Psychologische Psychotherapie (2. Aufl.). Göttingen: Hogrefe Verlag.
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Gegenstand des Seminars ist der Zusammenhang zwischen verschiedenen Persönlichkeits­eigenschaften/-stilen und Persönlichkeits­störungen. In dem Seminar beschäftigen wir uns mit dem Übergang von „normaler“ zu „gestörter“ Persönlichkeit. Die Abweichungen betreffen die Bereiche: Kognition, Emotion, Impulskontrolle, Bedürfnisbefriedigung und zwischenmenschliche Beziehungen. Es werden verschiedene Erklärungs­ansätze für Persönlichkeits­störungen (Big Five, Modell der doppelten Handlungs­regulation, Kernbergs Objektbeziehungs­theorie, Youngs Schema­modell) vorgestellt und diskutiert. Ausgewählte Persönlichkeits­störungen werden vorgestellt und vertiefend besprochen. Möglichkeiten zum Umgang mit Persönlichkeits­störungen und zur Behandlung von Persönlichkeits­störungen werden aufgezeigt.
K1: Sozialpsychologie I / K1: Social Psychology (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Herbert Bless
Beschreibung:
Inhalt: Die zentralen Inhalte der Vorlesung Sozialpsychologie I sind u.a. Methoden der Sozialpsychologie, Soziale Kognition, Einstellung und Einstellungs­änderung, Zusammenhang Einstellung und Verhalten, Inter- und Intragruppenprozesse, Konflikt und Kooperation.
Erworben werden kann: Leistungs­nachweis
ECTS Punkte: 4
Anmeldung: über das Studierenden­portal
Sprechstunde: siehe Hompage
Materialien: siehe ILIAS (weitere Infos in der Veranstaltung)
Literatur: Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
K2: Ausgewählte Probleme der Sozialpsychologie: Intuition, Moral und politische Einstellungen / K2: Selected Topics in Social Psychology: Intuition, Morality and Political Attitudes (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Herbert Bless
Beschreibung:
Auf welcher Grundlage entscheiden wir, was richtig und was falsch ist? Wie hängen unsere Vorstellungen von richtig und falsch mit unseren politischen Einstellungen zusammen? Warum fällt die Kommunikation mit Menschen, die andere politische Einstellungen vertreten, so schwer und wie kann sie dennoch gelingen? Diese und ähnliche Fragen werden im Fokus dieses Seminars stehen. Als Literatur­grundlage wird uns das Buch „The Righteous Mind“ von Jonathan Haidt dienen. Wir werden jede Woche ein Kapitel des Buches lesen und dann in der Sitzung besprechen. Dabei werden wir immer auch mindestens eine empirische Studie genauer unter die Lupe nehmen.
Voraussetzungen für den Erwerb des Leistungs­nachweises sind das Lesen der Sitzungs­literatur, regelmäßige Anwesenheit in den Sitzungen und ein Kurzreferat in einer der Sitzungen.
 
Empfohlen für: Studierende Bachelor Psychologie (1. Semester)

Erworben werden kann: 2 ECTS

Erforderliche Studien­leistung: Referat, Hausaufgaben
 
Abschluss: Studien­leistung (unbenotet)

Voraussetzung: Englisch­kenntnisse zur Lektüre englischer Texte

Anmeldung: über das Studierenden­portal

Sprechstunde: siehe Hompage

Literatur: Haidt, J. (2012). The righteous mind: Why good people are divided by politics and religion. New York, NY, US: Pantheon/Random House.
L2: Schwerpunkte der Arbeits- und Organisations­psychologie (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Als Basisliteratur dient das in Modul L verwendete Lehr­buch:  Landy, F.L., & Conte, J.M. (2013.) Work in the 21st century. An introduction to industrial and organizational psychology (4 ed.). Malden, MA: Blackwell
Weitere Literatur wird in der ersten Sitzung bekanntgegeben.
Lektor(en):
Sabine Sonnentag
Beschreibung:
In diesem Seminar werden die Inhalte der Vorlesung „Arbeits- und Organisations­psychologie” in Kurzreferaten, Gruppenarbeiten und Diskussionen vertieft und erweitert. Studierende lernen, empirische Untersuchungen aus dem Bereich der Arbeits- und Organisations­psychologie im Original zu lesen. Die Inhalte umfassen unter anderem Themen wie „Arbeits­motivation”, „Arbeits­leistung”, „Stress und Gesundheit”, „Training”, „Personalauswahl”. Das Seminar bietet darüber hinaus eine Grundlage zur Vorbereitung auf die Modul­abschluss­prüfung des Moduls L. Alle L2-Seminare behandeln dieselben Inhalte. Die Hausarbeit wird in Form eines Studien­tagebuchs erstellt werden.
L2: Schwerpunkte der Arbeits- und Organisations­psychologie (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Als Basisliteratur dient das in Modul L verwendete Lehr­buch:  Landy, F.L., & Conte, J.M. (2013.) Work in the 21st century. An introduction to industrial and organizational psychology (4 ed.). Malden, MA: Blackwell
Weitere Literatur wird in der ersten Sitzung bekanntgegeben.
Lektor(en):
Sabine Sonnentag
Beschreibung:
In diesem Seminar werden die Inhalte der Vorlesung „Arbeits- und Organisations­psychologie” in Kurzreferaten, Gruppenarbeiten und Diskussionen vertieft und erweitert. Studierende lernen, empirische Untersuchungen aus dem Bereich der Arbeits- und Organisations­psychologie im Original zu lesen. Die Inhalte umfassen unter anderem Themen wie „Arbeits­motivation”, „Arbeits­leistung”, „Stress und Gesundheit”, „Training”, „Personalauswahl”. Das Seminar bietet darüber hinaus eine Grundlage zur Vorbereitung auf die Modul­abschluss­prüfung des Moduls L. Alle L2-Seminare behandeln dieselben Inhalte. Die Hausarbeit wird in Form eines Studien­tagebuchs erstellt werden.
M2: Ausgewählte Probleme der Arbeits- und Organisations­psychologie II (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
M2: Ausgewählte Probleme der Arbeits- und Organisations­psychologie II - Personalbeurteilung (B2) (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Sabine Sonnentag
Beschreibung:

Dieses Seminar beschäftigt sich mit dem Themen­bereich Personalbeurteilung. Die Veranstaltung gibt einen Einblick welche psychologischen Prozesse bei der Beurteilung von einzelnen Mitarbeitern eine Rolle spielen, welche Instrumente für die Personalbeurteilung geeignet sind und welche Probleme bei der Leistungs­beurteilung von Mitarbeitern auftauchen. Die einzelnen Sitzungen beinhalten sowohl eine theoretische Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Problem, sowie eine Diskussion wie diese Probleme in der Praxis gelöst werden können.

 

M2: Ausgewählte Probleme der Arbeits- und Organisations­psychologie II - Personalbeurteilung (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Als Basisliteratur dient das in Modul L verwendete Lehr­buch:  Landy, F.L., & Conte, J.M. (2013.) Work in the 21st century. An introduction to industrial and organizational psychology (4 ed.). Malden, MA: Blackwell
Weitere Literatur wird in der ersten Sitzung bekanntgegeben.
Lektor(en):
Sabine Sonnentag
Beschreibung:
Dieses Seminar beschäftigt sich mit dem Themen­bereich Personalbeurteilung. Die Veranstaltung gibt einen Einblick welche psychologischen Prozesse bei der Beurteilung von einzelnen Mitarbeitern eine Rolle spielen, welche Instrumente für die Personalbeurteilung geeignet sind und welche Probleme bei der Leistungs­beurteilung von Mitarbeitern auftauchen. Die einzelnen Sitzungen beinhalten sowohl eine theoretische Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Problem, sowie eine Diskussion wie diese Probleme in der Praxis gelöst werden können.
M2: Ausgewählte Probleme der Arbeits- und Organisations­psychologie II - Führung (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Als Basisliteratur dient das in Modul L verwendete Lehr­buch:  Landy, F.L., & Conte, J.M. (2013.) Work in the 21st century. An introduction to industrial and organizational psychology (4 ed.). Malden, MA: Blackwell
Weitere Literatur wird in der ersten Sitzung bekanntgegeben.
Lektor(en):
Sabine Sonnentag
Beschreibung:
Was macht gute Führung aus? Können die notwendigen Fertigkeiten einer Führungs­kraft trainiert werden?
Schlagen Männer und Frauen die gleiche Route ein, wenn es um eine Karriere als Führungs­kraft geht?
Was ist authentische Führung?
Diese Fragen werden unter anderem in dem Seminar erörtert.
Im Seminar wird Fach­wissen zum Thema Führung vertieft. Die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Theorien erfolgt mithilfe von aktuellen Veröffentlichungen. Ein großer Teil der Prüfungs­literatur zum Thema Führung wird ebenfalls sowohl inhaltlich als auch methodisch näher exploriert.
Ausgehend von den vorgestellten Forschungs­befunden werden Möglichkeiten zur Entwicklung von Führungs­kräften diskutiert.
M2: Ausgewählte Probleme der Arbeits- und Organisations­psychologie II - Stress and Health (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Information for exchange students:
Courses in Psychology are generally just open for incoming exchange students majoring in Psychology. Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Psychology students (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation. For further questions, please contact: int-psy@sowi.uni-mannheim.de.
Literatur:
Basic Literature:  Landy, F.L., & Conte, J.M. (2013.) Work in the 21st century. An introduction to industrial and organizational psychology (4 ed.). Malden, MA: Blackwell
Further reading list will be provided during the first course meeting.
Lektor(en):
Sabine Sonnentag
Beschreibung:
Employees in different occupations experience stress in their work, for example, administrative workers, salespersons, and flight attendants. Employees who suffer from stress are at risk of health problems, and stress has also negative consequences for organizations and for the society. Therefore, stress and health management is receiving more and more attention in organizations, and health insurance companies offer their insured employees programs to deal with stress and stay in good health. In this seminar, we will read and discuss the antecedents and consequences of stress, its' effects of health, and possible interventions.
N2: Schwerpunkte der Markt- und Werbepsychologie III (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Michaela Wänke
Nebenfach Psychiatrie (B.Sc.) Sem (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (schriftliche Ausarbeitung des Referatsthemas)
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:
Die genaue Inhaltsbeschreibungen entnehmen SIe bitte der Detailbeschreibung der jeweilige Parallel­veranstaltung.
Nebenfach Psychiatrie (B.Sc.) Sem (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Berger, M. (Hrsg.): Psychische Erkrankungen – Klinik und Therapie. Verlag Urban & Fischer, ein Imprint der Elsevier GmbH, München 2015.
Lieb, K., Frauenknecht, S., & Brunnhuber, S. (Hrsg.): Intensivkurs: Psychiatrie und Psychotherapie, Verlag Urban & Fischer, ein Imprint der Elsevier GmbH, München 2015.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (schriftliche Ausarbeitung des Referatsthemas)
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:
Die genaue Inhaltsbeschreibungen entnehmen SIe bitte der Detailbeschreibung der jeweilige Parallel­veranstaltung.
O2: Ausgewählte Probleme der Markt- und Werbepsychologie II (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Michaela Wänke
Beschreibung:
Thema: Markt­forschung
O2: Ausgewählte Probleme der Markt- und Werbepsychologie II (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Michaela Wänke
Beschreibung:
Thema: Einstellungen und Einstellungs­änderung (Attitudes)
O2: Ausgewählte Probleme der Markt- und Werbepsychologie II: Consumer Judgment and Decision making (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Information for exchange students:
Courses in Psychology are generally just open for incoming exchange students majoring in Psychology. Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Psychology students (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation. For further questions, please contact: int-psy@sowi.uni-mannheim.de.

4 ECTS
Lektor(en):
Michaela Wänke
Beschreibung:
Consumer Judgment and Decision making
P2: Schwerpunkte der Klinischen Psychologi: Emotions­dysregulation in klinischen Störungen: Aktuelle Forschung und Methoden (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:
Diese Veranstaltung bietet eine intensive Auseinandersetzung mit aktueller Forschung zu Störungen der Emotions­regulation. Hierbei werden diverse empirische Forschungs­methoden und Versuchspläne im Bereich Emotions­regulation vorgestellt und diskutiert. Als Schlüssel­qualifikationen werden die kritische Darstellung, Diskussion und Abwägung von verschiedenen Forschungs­methoden bzw. wissenschaft­lichen Sachverhalten wie auch die Planung eines Forschungs­projekts eingeübt. Darüber hinaus wird im Rahmen der Veranstaltung die Erstellung geeigneter Präsentations­materialien und der Einsatz moderner Kommunikations­medien erlernt.
P2: Schwerpunkte der Klinischen Psychologie: Die Bedeutung der Eltern-Kind-Bindung für die Kindes­entwicklung (Zemp) (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:
In diesem Seminar erfolgt eine Einführung in Bowlbys Bindungs­theorie (Hintergründe, Grundannahmen und Weiter­entwicklungen). Dabei werden u.a. folgende Themen eingehend behandelt: Messung von Bindungs­stilen, Prädiktoren für Bindungs­sicherheit, Auswirkungen von unsicheren Bindungs­erfahrungen für die kindliche Entwicklung, empirische Befunde zu der Bedeutung von Fremdbetreuung von Kindern, Zusammenhänge zwischen der Eltern-Kind-Bindung und späteren Partnerschaften. Die Studierenden setzen sich mit diesen Inhalten aktiv auseinander. Es soll diskutiert werden, welche Implikationen sie für die gegenwärtige Forschung der Klinischen Psychologie haben.
P2: Schwerpunkte der Klinischen Psychologie: Persönlichkeits­störungen (Hengen) (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
American Psychiatric Association (2013). Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders DSM-V  (5th ed.). Washington, DC: Author.
 
Weltgesundheits­organisation (2014). Internationale Klassifikation psychischer Störungen: ICD-10 Kapitel V (F), Klinisch-diagnostische Leitlinien. Bern: Huber.
 
Weitere Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:
Persönlichkeits­störungen werden als überdauerndes und tiefgreifendes Erlebens- und Verhaltensmuster beschrieben, welches von den Erwartungen der soziokulturellen Umgebung abweicht und zu Leid und Beeinträchtigung führt. In der klinischen Praxis begegnen sie einem häufig in Form komorbider Diagnosen und als so betitelte „schwierige Patienten“. Dieses Seminar soll einen Überblick über die Phänomenologie der verschiedenen Persönlichkeits­störungen geben sowie Einblicke in deren Diagnostik und Behandlung. Zusätzlich sollen das Konzept der syndromalen Klassifikation und dimensionale Ansätze zur Beschreibung dieser Störungs­gruppe diskutiert und einander gegenübergestellt werden.
P2: Schwerpunkte der Klinischen Psychologie: Cross-cultural psychology (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Information for exchange students:
Courses in Psychology are generally just open for incoming exchange students majoring in Psychology. Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Psychology students (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation. For further questions, please contact: int-psy@sowi.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:

A big line of research is focusing on broadening the conceptualization of culture in psychology, considering its many forms, such as socioeconomic status, religion, and region. The impact of cultural issues on clinical psychology in recent years has been so extensive that multiculturalism is being identified as a defining issue of the current era of psychology. All the changes in the social behavior, gender behavior, personality traits, emotion expression, thinking styles and cognition influence the work of clinical psychologists worldwide. In this seminar, the complex challenges of cultural influences in the area of clinical psychology will be discussed and evaluated. This seminar will focus on theoretical perspectives that shape current cross-cultural psychology. Questions related to what is universal and what is culture-specific will be answered. Another objective of the course will be to give voice to the students’ personal experiences in their home and visiting universities.

The seminar will be held in English. Criteria for participation and obtaining of the credits include an oral presentation about a topic that will be assigned to the students in the beginning of the semester. At the end they will have to hand in also a short summary (two-three pages) about that topic. Active and continuous participation is requested.

P2: Schwerpunkte der Klinischen Psychologie: Angststörungen und klinische Forschungs­methoden (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:
Diese Veranstaltung bietet eine intensive Auseinandersetzung mit diversen empirischen Forschungs­methoden und Versuchsplänen im Bereich Klinische Psychologie, wobei ein besonderer Fokus auf Angststörungen gelegt wird. Als Schlüssel­qualifikationen werden die kritische Darstellung, Diskussion und Abwägung von verschiedenen Forschungs­methoden bzw. wissenschaft­lichen Sachverhalten wie auch die Planung eines klinischen Forschungs­projekts eingeübt. Darüber hinaus wird im Rahmen der Veranstaltung die Erstellung geeigneter Präsentations­materialien und der Einsatz moderner Kommunikations­medien erlernt.
Praxisrelevante Zusatz­veranstaltung für Psychologie­studierende - Mitarbeiterbefragung als Basis von Change Prozessen in der Praxis (Sonder­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Sonder­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Jöns, I. (2007). Mitarbeiterbefragung. In H. Schuler & K. Sonntag (Hrsg.), Handbuch der Arbeits- und Organisations­psychologie (S. 737-745). Göttingen: Hogrefe.
Bungard, W. & Jöns, I. (Hrsg.). (1997). Mitarbeiterbefragungen. Ein Instrument des Qualitäts- und Innovations­managements. Weinheim: Psychologie Verlags Union.
Bungard, W., Müller, K. & Niethammer, C. (Hrsg.). (2007). Mitarbeiterbefragung - was dann...? MAB und Folgeprozesse erfolgreich gestalten. Heidelberg: Springer.
Domsch, M.E., & Ladwig, D.H. (Hrsg.). (2013). Handbuch Mitarbeiterbefragung. 3. Aufl. Heidelberg: Springer Gabler.
Gehring, F.; Schroer, J., Rexroth, H. & Bischof, A. (Hrsg.). (2015). Die Mitarbeiterbefragung: wie Sie das Feedback Ihrer Mitarbeiter für den Unternehmens­erfolg nutzen. Stuttgart : Schäffer-Poeschel.
Jöns, I. & Bungard, W. (Hrsg.) (2005). Feedbackinstrumente im Unternehmen. Wiesbaden: Gabler. (Neuauflage in Vorbereitung).
Scholz, Chr., Müller, St. & Eichhorn, F. (Hrsg.) (2012). Mitarbeiterbefragung. Aktuelle Trends und hilfreiche Tipps. München u. Mering: Rainer Hampp.
Spichalsky, K. (2016). Change Management und Mitarbeiterbefragungen. Konzeptionelle Überlegungen und empirische Er­kenntnisse. Wiesbaden: Springer.
Werther, S. (2015). Einführung in Feedbackinstrumente in Organisationen. Vom 360°-Feedback bis hin zur Mitarbeiterbefragung. Wiesbaden : Springer
Lektor(en):
Sabine Sonnentag
Beschreibung:
Gegenstand dieses anwendungs­orientierten Seminars bilden Mitarbeiterbefragungen, wie sie als Ausgangspunkt von Change Prozessen in der Praxis durchgeführt werden. Im Rahmen des Seminars sollen Fragen der Konzeption und Durchführung gemeinsam erarbeitet und erörtert werden.
In den ersten Sitzungen werden die verschiedenen Ziele und Erwartungen, die unter­schied­lichen Formen von Erhebungen, Berichten, Workshops und Folgeprozess kennengelernt und erörtert werden.
Anschließend werden in einzelnen Block­veranstaltungen (Termine werden noch festgelegt) die Durchführung von Präsentationen und Moderationen - anhand von typischen Fallbei­spielen - geübt werden.

Erworben werden kann:
freiwilliger Teilnahmeschein (Zertifikat)
Praxisrelevante Zusatz­veranstaltung für Psychologie­studierende - Change Management in Zeiten von Digitalisierung, Innovation und Agilität (Sonder­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Sonder­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
By, R.T. (2005). Organizational change management: A critical review. Journal of Change Management, 5(4), 369-380.
Doppler, K. & Lauterburg, C. (2014). Change Management. Frankfurt am Main: Campus Verlag.
Hofert, S. (2016). Agiler führen. Wiesbaden: Springer Gabler.
Kohnke, O. (2016). It’s not just about technology: The people side of digitization. In G. Oswald & M. Kleinemeier (Eds.). Shaping the digital enterprise: Trends and use cases in digital innovation and transformation (S. 69-91). Heidelberg: Springer.
Kotter, J.P. (1995). Leading Change: Why transformation efforts fail. Harvard Business Review, 73(2), 59-67.
Petry, T. (Hrsg.) (2016). Digital Leadership – Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Freiburg u.a.: Haufe Gruppe.
Lektor(en):
Sabine Sonnentag
Beschreibung:
Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung bekommen Veränderungs­prozesse eine zusätzliche Dynamik: Die Veränderungs­geschwindigkeit steigt und die Konsolidierungs­phasen zwischen Transformations­vorhaben werden immer kürzer – wenn sie überhaupt noch existieren. Dieser „Wandel des Wandels“ stellt große Herausforderungen an die Belegschaft und damit auch an eine professionelle Change Management-Begleitung. In diesem Seminar werden zum einen die Grundlagen des klassischen Change Managements erarbeitet. Zum anderen soll gemeinsam diskutiert werden, welche Implikationen die aktuellen Trends Digitalisierung, Innovation und Agilität auf Change Management haben.
Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist die Bereitschaft zur Übernahme eines Kurzreferats (Themen und Literatur werden im ersten Termin verteilt) sowie die Bereitschaft zur Anwesenheit an allen Terminen. Der letzte Termin wird in der SAP Zentrale in Walldorf stattfinden und ist der Bearbeitung einer praxisrelevanten Fragestellung gewidmet, die von erfahrenen Beratern eingebracht werden.
Praxisrelevante Zusatz­veranstaltung für Psychologie­studierende: Gutachten (Ufer) (Blockseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Blockseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Literatur:
Greuel, L., Offe, S., Fabian, A., Wetzels, P., Fabian, T., Offe, H. & Stadler, M. (1998). Glaubhaftigkeit der Zeugenaussage. Theorie und Praxis der forensisch-psychologischen Begutachtung. Weinheim: Beltz - PVU.
Greuel, L. (2001). Wirklichkeit - Erinnerung - Aussage. Weinheim: Beltz - PVU.
Volbert, R. (2004). Beurteilung von Aussagen über Traumata. Bern: Huber.
Volbert, R. & Steller, M. (2008). Handbuch der Rechts­psychologie. Göttingen: Hogrefe.
Lektor(en):
Edgar Erdfelder
Beschreibung:
Inhalt:
Die Veranstaltung soll in Form eines Blockseminars einen Einblick in die Erstellung aussagepsychologischer Gutachten („Glaubhaftigkeits­gutachten“) geben. Anhand realer Fallbeispiele erhalten die Studierenden die Möglichkeit, das Vorgehen bei einer aussagepsychologischen Begutachtung von der Aktenanalyse über die Hypothesengenerierung, die Datenerhebung und die Bewertung der erhobenen Befunde nachzuvollziehen und einzuüben.

Empfohlen für:
Hauptfach­studierende Psychologie

Erworben werden kann:
Bescheinigung mit ECTS-Nachweis

Anmeldung:
Über das Studierenden­portal
Q2: Ausgewählte Probleme der Klinischen Psychologie II: Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter (Dyer) (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Prüfungs­leistung:

mündliche Prüfung

Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:
  • Psychotherapie: Rahmenbedingungen und Unterschiede zur Psychotherapie Erwachsener
  • Spezifische Testdiagnostik
  • Grundriss psychotherapeutischer Verfahren
  • Störungs­bilder im Kindes- und Jugendalter (wie Aufmerksamkeits­defizit-/Hyperaktivität, Störung des Sozialverhaltens, Trennungs­angst/Schulvermeidung, Störungen der Ausscheidung, Emotionale Störungen des Kindesalters)
Q2: Ausgewählte Probleme der Klinischen Psychologie II: Kogniton und Kognitive Störungen (Görtelmeyer) (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:

Literatur (Auswahl)

  • D’Esposito, M: From cognitive to neural models of working memory. Phil. Trans. R. Soc. B (2007) 362, 761-772
  • Hohman, TJ et al. Subjective Cognitive Complaints and Longitudinal Changes in Memory and Brain Function. Neuropsychology. 2011 January ; 25(1): 125–130. doi:10.1037/a0020859
  • Murrough, JW et al: Cognitive dysfunction in depression: Neurocircuitry and new therapeutic strategies. Neurobiology of Learning and Memory 96 (2011) 553-563
  • Petersen, RC et al. Mild Cognitive Impairment: Ten Years Later. Arch Neurol. 2009 December ; 66(12): 1447–1455. doi:10.1001/archneurol.2009.266.
  • Salzman, CD; Fusi, S. Emotion, Cognition, and Mental State Representation in Amygdala and Prefrontal Cortex. Annu Rev Neurosci 2010, 33: 173-202
Prüfungs­leistung:

mündliche Prüfung

Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:
  • Begrifflichkeit und ihre Modelle, Abgrenzung und Bestimmungen,Verortung und Zuweisung
  • Kognitive Neuro­wissenschaften und ihre Atlanten
  • Physiologische Dysregulation und kognitive Leistung
  • Kognitive Störungen: Ätiologie, Diagnostik
  • Kognition und ihre digitale Welt
  • Spezielle Klinik kognitiver Störungen am Beispiel von umschriebenen Hirnschädigungen, Aufmerksamkeits- und Lernstörungen, Demenzen, Depression, Psycho-affektiven Erkrankungen
  • Kognitive Therapiemethoden
Q2: Ausgewählte Probleme der Klinischen Psychologie II: Verhaltensmedizin (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Ehlert, U. (Hrsg.) (2003). Verhaltensmedizin. Berlin: Springer.
Prüfungs­leistung:
Mündliche Prüfung
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:

Das Seminar dient dazu,

  • auf der Basis von Referaten der Studierenden und des Dozenten die wichtigsten Konzepte und Störungs­bilder im Bereich der Verhaltensmedizin zu erarbeiten;
  • Grundlagen der psychotherapeutischen Gesprächsführung, wie sie auch im verhaltensmedizinischen Kontext sinnvoll ist, einzuüben;
  • die Prinzipien einer verhaltensmedizinischen Bedingungs­analyse kennenzulernen und Interviewtechniken zu erproben, die zu Erhebung dafür notwendiger Informationen führen;
  • im Rahmen von zwei Exkursionen in die AHG Klinik für Psychosomatik Bad Dürkheim über verhaltensmedizinische Behandlungs­settings informiert zu werden und Patienten mit Störungen aus dem Bereich der Verhaltensmedizin persönlich zu erleben.
Q2: Ausgewählte Probleme der Klinischen Psychologie II: Klinisch-Psychologische Diagnostik (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Referenz-Literatur:
 
Amelang, M., & Zielinski, W. (1994). Psychologische Diagnostik und Intervention. Berlin, Heidelberg: Springer.
 
DSM 5 und ICD-10
 
Literatur für die Referate wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.
Prüfungs­leistung:
mündliche Prüfung
Lektor(en):
Georg Alpers
Beschreibung:
Klinisch-Psychologische Diagnostik
 
Motto: Unscharfe Diagnosen führen zu unscharfen Interventionen führen zu unscharfen Ergebnissen
 
Jede psychologische Intervention setzt voraus, dass das zu behandelnde Problem klar erfasst worden ist. In vielen Berufsfeldern liefern Psychologen detaillierte Diagnosen, auf denen die Behandlungs­pläne auch anderer Berufsgruppen fußen. Dieses Seminar befasst sich mit der Anwendung psychologischer Diagnostik auf klinisch psychologische Fragestellungen. Auch das relevante Störungs­wissen soll dabei aktualisiert werden. Die wichtigsten Konzepte wie auch ausgewählte Skalen und Interviews für die klinische Praxis werden in Referaten dargestellt und gemeinsam erprobt.
R2: Schwerpunkte der Pädagogischen Psychologie (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Oliver Dickhäuser , Meike Bonefeld
R2: Schwerpunkte der Pädagogischen Psychologie (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Oliver Dickhäuser
R2: Focal Points of Educational Psychology (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Information for exchange students:
Courses in Psychology are generally just open for incoming exchange students majoring in Psychology. Nominated exchange students will be contacted by the International Coordinator via email by the end of November/early December (Winter term) or by the end of May/early June (Spring term) concerning their course choice.
Other exchange students may solely attend classes if (a) places are left for Non-Psychology students (b) students posses basic knowledge in Psychology and statistics (c) the International Coordinator explicitly approves participation. For further questions, please contact: int-psy@sowi.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Oliver Dickhäuser
Beschreibung:
The goal of this seminar is to understand the terminologies and methodologies within Educational Psychology and be able to apply them. With a special focus on learning and instruction, students are enabled to directly apply the content of the seminar through the acquisition (learning) and communication (instruction) of their knowledge. Students are therefore expected to demonstrate their understanding of the seminar content by presenting empirical research in the topic and by actively participating in the discussions. Thereby, the weekly seminar is structured as follows:
Instructional component by the lecturer, followed by a student presentation (with minimal intervention by the instructor) supplemented with a group activity (focusing on the current topic) facilitated by the student(s) who is/are presenting.
As an outcome of this seminar, it is hoped that the students are able to reflect upon the theories in Educational Psychology and competently apply them in practice, instead of solely learning from the book. In this way, students not only gain control over their own learning and work activities, but also gain experience in applying the acquired knowledge.
This seminar is open only for students who have chosen Educational Psychology as one of their three core specializations.
S1/BW2: Ausgewählte Probleme der Pädagogischen Psychologie I (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lernziel:
Die Seminarteilnehmenden sollen Wissen erwerben über:
  • Konzeption und Durchführung psychologischer Beratung
  • Aufbau und Logik hinter strukturierten Präventions- und Interventions­verfahren
  • Designs zur Evaluation von strukturierten Präventions- und Interventions­verfahren
Die Seminarteilnehmenden sollen außerdem exemplarisch das Manual eines strukturierten Präventions- oder Interventions­verfahren kennenlernen und überlegen wie Sie dieses in der Praxis umgesetzen könnten.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Zu erbringende Leistungen in der Kleingruppe:
  • Gestaltung einer halben Sitzung zu einem Trainings­verfahren
  • Erarbeiten und Hochladen eines Handouts mit den wichtigsten Informationen zum Training
  • Anwendung eines Trainings auf den eigenen Beruf
Zu erbringende Einzelleistungen:
  • Aktive Mitarbeit in den Sitzungen (maximal 2 Fehltermine)
  • Verfassen eines Gutachtens zu einem Handout
  • Teilnahme an der Seminarevaluation
Lektor(en):
Julia Hein , Oliver Dickhäuser
Beschreibung:
In diesem Seminar werden pädagogisch-psychologische Präventions- und Interventions­verfahren besprochen. Dabei sollen zunächst die Grundlagen für ein Verständnis der Konzeption und Evaluation von solchen Verfahren erläutert werden, um anschließend beispielhafte Interventions- und Präventions­verfahren in Theorie und Praxis beurteilen zu können.
S2: Ausgewählte Probleme der Pädagogischen Psychologie II (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Oliver Dickhäuser , Tamara Marksteiner
S2: Ausgewählte Probleme der Pädagogischen Psychologie II (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lernziel:
Die Seminarteilnehmenden sollen Wissen erwerben über:
  • Grundlegende Logik von Evaluations­forschung im Bildungs­wesen
  • Evaluations­prozesse an der Hochschule
  • Internationale und Nationale Schulleistungs­studien
  • Formelle und Informelle Beurteilungs­verfahren
Die Seminarteilnehmenden sollen außerdem exemplarisch eine formative Seminarevaluation entwerfen, durchführen und diskutieren.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Stefan Janke , Oliver Dickhäuser
Beschreibung:
In diesem Seminar soll ein grundlegendes Verständnis für Evaluations­maßnahmen in pädagogisch-psychologischen Kontexten hergestellt werden. Darüber hinaus werden Methoden der Individual­bewertung thematisiert. Ein besonderer Fokus des Seminars liegt auf dem Hochschul­kontext. Exkursartig werden Beurteilungs­prozesse in der Wissenschaft im Kontext der Debatte zu wissenschaft­lichem Fehlverhalten besprochen.

Wichtige Hinweise:
  • Der erste Seminartermin ist ein Termin außer der Reihe am Mittwoch dem 14.02.2018 um 17:15 Uhr in Raum B244 (A5, 6). Der reguläre Seminartermin in dieser Woche entfällt.
  • Ein weiterer Termin außer der Reihe ist der Gastvortrag von Nina Jude (Aktuelle Herausforderungen und Trends in der PISA-Studie, Mittwoch 09.05.2018; Raum wird bekannt gegeben).
  • Der Seminarleiter ist Stefan Janke, es gibt keine Rotation von Dozierenden
S2: Ausgewählte Probleme der Pädagogischen Psychologie II (Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lernziel:
Die Seminarteilnehmenden sollen Wissen erwerben über:
  • Grundlegende Logik von Evaluations­forschung im Bildungs­wesen
  • Evaluations­prozesse an der Hochschule
  • Internationale und Nationale Schulleistungs­studien
  • Formelle und Informelle Beurteilungs­verfahren
Die Seminarteilnehmenden sollen außerdem exemplarisch eine formative Seminarevaluation entwerfen, durchführen und diskutieren.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Stefan Janke , Oliver Dickhäuser
Beschreibung:
In diesem Seminar soll ein grundlegendes Verständnis für Evaluations­maßnahmen in pädagogisch-psychologischen Kontexten hergestellt werden. Darüber hinaus werden Methoden der Individual­bewertung thematisiert. Ein besonderer Fokus des Seminars liegt auf dem Hochschul­kontext. Exkursartig werden Beurteilungs­prozesse in der Wissenschaft im Kontext der Debatte zu wissenschaft­lichem Fehlverhalten besprochen.

Wichtige Hinweise:
  • Der erste Seminartermin ist ein Termin außer der Reihe am Mittwoch dem 14.02.2018 um 17:15 Uhr in Raum B244 (A5, 6). Der reguläre Seminartermin in dieser Woche entfällt.
  • Zwei weitere Termine außer der Reihe sind die Gastvorträge von Tobias Tempel (Evaluation an der Schule, Donnerstag 26.04.2018; 17:15 Uhr; Raum B244) und der Gastvortrag von Nina Jude (Aktuelle Herausforderungen und Trends in der PISA-Studie, Mittwoch 09.05.2018; Raum wird bekannt gegeben).
  • Der Seminarleiter ist Stefan Janke, es gibt keine Rotation von Dozierenden