Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Philosophische Fakultät (alle)

Important information concerning the courses of the School of Humanities

Please note:
The list of courses and lectures below is only intended for students at the School of Humanities. Students from other schools can only register for courses from the
University-wide electives.

To start the registration procedure please click on 'Details' behind the course title.

For further questions regarding all the courses offered by the School of Humanities,
please contact the departmental exchange coordinator:

incoming(at)phil.uni-mannheim.de

Germanistik

Einführung in die ältere deutsche Sprache und Literatur (Kurs 1) - Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe

Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)

zurückgreifen.

Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:

Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 7. durchgesehene Auflage, München 2008 sowie

Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.

Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.
Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Beschreibung:
Das Einführungs­seminar soll einen Einblick in die sprachlichen, semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur geben und damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte erleichtern und schärfen.

Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.
Einführung in die ältere deutsche Sprache und Literatur (Kurs 2) - Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe

Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)

zurückgreifen.

Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:

Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 7. durchgesehene Auflage, München 2008 sowie

Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.

Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.
Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Beschreibung:
Das Einführungs­seminar soll einen Einblick in die sprachlichen, semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur geben und damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte erleichtern und schärfen.

Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.
Einführung in die ältere deutsche Sprache und Literatur (Kurs 3) - Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe

Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)

zurückgreifen.

Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:

Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 7. durchgesehene Auflage, München 2008 sowie

Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.

Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.
Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Beschreibung:
Das Einführungs­seminar soll einen Einblick in die sprachlichen, semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur geben und damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte erleichtern und schärfen.

Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 1) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 2) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 3) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 4) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 5) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 6) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 7) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Kurs 8) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ wird in acht Parallelkursen mit gleichen Lehr­inhalten durchgeführt. Das Seminar gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.

Textgrundlage (bitte anschaffen):
die aktuellen Materialien zur Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II. (Erhältlich ab Februar 2018 auf ILIAS)
Burdorf/Fasbender/Moennighoff (Hg.): Metzler Lexikon Literatur. 3. Aufl. Stuttgart: Metzler 2007.

Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Rebecca Giebler: rgiebler@mail.uni-mannheim.de.
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft (Kurs 1) - Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Veranstaltung „Einführung in die Synchrone Sprach­wissenschaft“ setzt sich aus 2 SWS Vorlesung und 2 SWS Tutorium zusammen. Studierende müssen sich im Online-Anmelde­verfahren jeweils separat für Vorlesung und Tutorium anmelden!
Das Tutorium vertieft den in der Vorlesung „Einführung in die synchrone Sprach­wissenschaft“ vermittelten Stoff und erprobt Methoden und Analysekategorien in Übungen. In den Tutorien können offene Fragen zur Vorlesung und zur Begleitlektüre in einer kleineren Gruppe geklärt werden. Die regelmäßige und aktive Teilnahme am Tutorium gehört zur erfolgreichen Teilnahme an der insgesamt 4-stündigen Veranstaltung.
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft (Kurs 2) - Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Veranstaltung „Einführung in die Synchrone Sprach­wissenschaft“ setzt sich aus 2 SWS Vorlesung und 2 SWS Tutorium zusammen. Studierende müssen sich im Online-Anmelde­verfahren jeweils separat für Vorlesung und Tutorium anmelden!
Das Tutorium vertieft den in der Vorlesung „Einführung in die synchrone Sprach­wissenschaft“ vermittelten Stoff und erprobt Methoden und Analysekategorien in Übungen. In den Tutorien können offene Fragen zur Vorlesung und zur Begleitlektüre in einer kleineren Gruppe geklärt werden.
Die regelmäßige und aktive Teilnahme am Tutorium gehört zur erfolgreichen Teilnahme an der insgesamt 4-stündigen Veranstaltung.
VL Einführung in die Sprach­wissenschaft - Introduction to German Linguistics (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
2-stündige Vorlesung mit 2-stündigem Tutorium
1 x 90 Minuten Klausur
Die Vorlesung mit begleitendem Tutorium führt in die verschiedenen Teil­bereiche der Sprach­wissenschaft ein, in die Phonologie (Lautlehre), die Morphologie (Wortstrukturlehre), die Syntax (Satzbaulehre) und die Pragmatik und Semantik (Bedeutungs­lehre). Im Mittelpunkt steht dabei die deutsche Sprache. Andere Sprachen werden aus vergleichender Perspektive gelegentlich hinzugezogen. Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf der Einübung sprach­wissenschaft­licher Analysemethoden.
Zwischen Himmel und Hölle: Geistliche Spiele und Legenden der Vormoderne - Between heaven and hell: premodern liturgical theatre und hagiography (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Ein Reader mit Textauszügen wird zu Beginn des Semesters über ILIAS zur Verfügung gestellt. Dieser muss im Ausdruck zum Seminar mitgebracht werden.

Zur Einführung
Ursula Schulze: Geistliche Spiele im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. Von der liturgischen Feier zum Schauspiel. Eine Einführung. Berlin 2012.
Lektor(en):
Beschreibung:
Dieses Seminar ist nicht für Studierende der Studien­gänge M.Ed. und GymPO-I belegbar. 
---
Das Heilige lässt sich nicht darstellen. Und doch ist die vormoderne Literatur übervoll mit medialen Formen, die ihrem Publikum das Heilige zu vermitteln suchen, ja das Heilige erfahrbar machen wollen. Zentrale Medien der Heilserfahrung sind in der Vormoderne neben der Liturgie das Geistliche Spiel und die Legende; sie laden ihr Publikum zu einem Vollzug der Heilserfahrung ein und stiften eine Glaubensgemeinschaft. Beide Inszenierungs­formen kommen dabei offensichtlich nicht ohne das Anti-Heilige aus. Und so besiedeln Text wie Bühne nicht nur Repräsentanten des Heiligen, sondern auch eine Fülle von Teufeln und Dämonen, die mit­unter sogar das Publikum in die Hölle zu ziehen drohen. Das Seminar wird den verschiedenen Repräsentations- und Aufführungs­formen in Legende und Geistlichem Spiel nachgehen, Differenzen und Überschneidungen der Gattungen aufzeigen.
Aktuelle Inszenierungen am Mannheimer Nationaltheater (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:

HAUPTSEMINAR „AKTUELLE INSZENIERUNGEN AM MANNHEIMER NATIONALTHEATER“
 
Wer in Mannheim Neuere deutsche Literatur studiert, sollte das ehrwürdige Mannheimer Nationaltheater gelegentlich von innen gesehen haben. Dem Seminar liegt eine einfache Konzeption zugrunde. Wir lesen und analysieren jeweils einen Dramentext, besuchen sodann die Inszenierung und vergleichen in der Seminarsitzung danach unsere Textinterpretation mit der Inszenierung. Der Schwerpunkt liegt in diesem Semester auf Komödien bzw. Lustspielen, die bekanntlich sehr ernste Scherze bereithalten können. Besprochen werden u.a. folgende Texte:

Lukas Bärfuss: Elefantengeist

Hermann Hesse: Der Steppenwolf

Jacques Offenbach: Orpheus in der Unterwelt.

 
Von jedem Teilnehmer wird erwartet, die jeweilige Sitzung mit einem ca. zehn Minuten langen Beitrag eröffnen zu können. Scheine können durch die Anfertigung einer ca. 20 Seiten umfassenden Hausarbeit (Abgabe bis Beginn des nächsten Semesters) oder durch eine mündliche Prüfung erworben werden.  
 

Erinnerungs­orte des 1. Weltkriegs (Seminar mit Exkursion) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:

Im vergangenen November jährte sich das Ende des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal – und während der 11. November, der „Remembrance Day“ bzw. der „Armistice Day“, im kollektiven Gedächtnis vieler Commonwealth-Länder stark präsent ist, spielt das Gedenken an den Ersten Weltkrieg in Alltag vieler Deutscher keine bedeutende Rolle.
Im Seminar, das mit einer viertägigen Exkursion verbunden ist, wollen wir nach den verschiedenen Formen und Funktionen des Gedenkens an den Ersten Weltkrieg als der „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ (George Kennan) fragen und dabei über unterschiedliche Formen des Erinnerns sowohl im Laufe der Zeit (vor allem: in der Weimarer Republik, im „Dritten Reich“ sowie in der Bundes­republik) als auch in verschiedenen Ländern (vor allem in Deutschland und Kanada) diskutieren.

Das Seminar gliedert sich dabei in drei thematische Abschnitte:

  1. Theoretische Einführung in den Themenkomplex „kollektives Gedächtnis“ und „Erinnerungs­orte“ sowie historischer Hintergrund zum Ersten Weltkrieg
  2. Diskussion von literarischen Erinnerungs­orten. Im Fokus stehen dabei zwei der weltweit bedeutendsten Texte des Gedenkens an den Krieg, nämlich Erich Maria Remarques Roman „Im Westen nichts Neues“ (1928) sowie das Gedicht „In Flanders Fields“ des kanadischen Soldaten John McCrae (1915). Wir werden aber auch den Blick auf andere, konkurrierende Gedächtnisentwürfe richten, etwa der Nationalsozialisten oder der kommunistischen Linken.
  3. Exkursion zu verschiedenen Gedenkstätten in Belgien und Frankreich

Die ersten beiden Themenblöcke werden in Form von 14tägigen Sitzungen während des Semesters behandelt. Die Exkursion wird zudem von einer vor- und einer nachbereitenden Sitzung gerahmt.

 


Zur Exkursion:

Die Exkursion erfolgt als Busreise. Sie lernen dabei unterschiedliche Erinnerungs­orte in Belgien und Frankreich kennen, die zu ganz unterschiedlichen Zeiten errichtet wurden und die im Laufe der Geschichte unterschiedliche Funktionen erfüllt haben. Die Unterbringung erfolgt in Doppelzimmern (z.T. mit zwei Einzelbetten, z.T. mit Doppelbetten).


Der Ablauf der Exkursion ist wie folgt geplant:

Montag, 24. Juni 2019

  • Treffpunkt: Ehrenhof 8.45 Uhr / Abfahrt 9 Uhr
  • Besichtigung des deutschen Soldatenfriedhofs in Langemark
  • Fahrt zum Hotel („Best Western Flanders Lodge“, Ypern)
  • 20 Uhr: Besuch des täglich stattfindenden „Last Post“ im Menenpoort

Dienstag, 25. Juni 2019

  • Vormittag: Besuch der kanadischen Gedenkstätte Vimy
  • Nachmittag: Mémorial international de Notre-Dame de Lorette
  • Übernachtung in Lens (B&B Hotel LENS Musée du Louvre)

Mittwoch, 26. Juni 2019

  • Vormittag: Besuch des Beaumont-Hamel Newfoundland Memorial
  • kurzer Stopp am Lochnagar Krater
  • Mittag/Nachmittag: Besuch des „Historial de la Grande Guerre“ in Peronne
  • Später Nachmittag: Weiterfahrt nach Verdun, Übernachtung im B&B Hotel Verdun

Donnerstag, 27. Juni 2019

  • Ab Vormittag: Besuch der Gedenkstätten in Verdun
  • ca. 15.30 Uhr: Rückfahrt nach Mannheim
  • ca. 20.00 Uhr: Ankunft Mannheim Schloss

Die Teilnahme an der Exkursion ist für alle, die in dem Seminar Credits erwerben wollen, verpflichtend.


Kosten

Der Eigenanteil an den Kosten für die Exkursion beträgt pro Teilnehmer*in 40 Euro. Darin enthalten ist dreimal Frühstück und ein Mittagssnack, weitere Mahlzeiten werden von den Teilnehmer*innen vor Ort selbst organisiert.

 

Art der Leistungs­nachweise:

Option 1: Schwerpunkt Hausarbeit

  • Prüfungs­leistung: literatur­wissenschaft­liche Hausarbeit mit ca. 12-14 Seiten Umfang
  • zusätzliche Lernleistung: Essay/Social-Media-Projekt im Anschluss an die Exkursion


Option 2:

  • Prüfungs­leistung: mündliche Prüfung zur Theorie und einem literarischen Text von ca. 12-14 Minuten Dauer
  • zusätzliche Lernleistung: Referat während der Exkursion und Essay/Social-Media-Projekt im Anschluss daran

 

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt zunächst per E-Mail. Bitte schicken Sie dazu bis zum 31. Januar eine E-Mail an regine-zeller@uni-mannheim.de. Diese E-Mail sollte folgenden Inhalt haben:

  • Ihren Namen, Ihren Studien­gang und Ihre Matrikelnummer.
  • Ein knappes Statement zu Ihrer Motivation (Umfang ca. 100 Wörter).
  • Optional können Sie zusätzlich einen Kommilitonen/eine Kommilitonin angeben, mit dem/der Sie ein Zimmer teilen möchten.

Sollten mehr Anmeldungen eingehen als Plätze zur Verfügung stehen, entscheidet die Qualität des Motivations­schreibens. Eventuelle Restplätze werden im normalen Anmelde-Verfahren vergeben.

Gasthörer können teilnehmen, falls noch Plätze frei bleiben. Allerdings fallen für diese die vollen Kosten an (ca. 300 Euro im Doppelzimmer).

Erzählungen des Realismus (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Novelle, die kunstvoll geformte Prosaerzählung mittlerer Länge, war die Paradegattung des deutschsprachigen Realismus seit den vierziger und fünfziger Jahren des 19. Jahrhunderts: In diesem Medium strebten die Autoren nach einer plastischen und zugleich behutsam poetisch stilisierten Gestaltung bürgerlicher Lebenswirklichkeit und bürgerlicher Weltdeutung. Wie sie dabei vorgingen, soll im Seminar in der gründlichen Auseinandersetzung mit exemplarischen Texten von Adalbert Stifter, Theodor Storm, Gottfried Keller und Theodor Fontane gezeigt werden, wobei sich die Aufmerksamkeit besonders auf fundamentale sinnstiftende Oppositionen wie etwa Kultur vs. Natur oder Männlichkeit vs. Weiblichkeit richtet.
Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird vor Semesterbeginn über Ilias zur Verfügung gestellt.
Goethe und Schiller: frühe Dramen (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die frühen Dramen von Goethe und Schiller, die während des Sturm und Drang oder im Übergang zur Weimarer Klassik entstanden, sind in formaler Hinsicht und nach ihren inhaltlichen Akzentsetzungen äußerst vielschichtig und bieten Gelegenheit, die interpretierende Auseinandersetzung mit Texten der Gattung Drama in ihren sämtlichen Facetten gründlich kennenzulernen. Gemeinsam ist ihnen allerdings das lebhafte Interesse an der Selbstbehauptung des Individuums und an den Grenzen, auf die es in seinem Streben nach Autonomie stößt, und damit an einem zentralen Problem der heraufziehenden modernen bürgerlichen Gesellschaft. Dieses Kernthema soll den Leitfaden des Seminars bilden und dabei helfen, den literarischen Reichtum dieser kanonischen Werke systematisch zu erschließen.
Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird vor Semesterbeginn über Ilias zur Verfügung gestellt.
Grabbes Dramen (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Vier Dramatiker der ersten Jahrzehnte des 19. Jahrhunderts gelten heute als Wegbereiter des modernen Dramas: Heinrich von Kleist, Johann Nestroy, Georg Büchner und Christian Dietrich Grabbe. Mit Ausnahme Nestroys ist ihre innovative Theaterkonzeption ihrem Erfolg zu Lebzeiten jedoch eher im Weg gestanden, traf doch ihr mit­unter radikaler Bruch mit der zeitgenössischen Bühnenpraxis kaum den Geschmack des Publikums. Während aber Kleist und Büchner mittlerweile längst als ‚Klassiker‘ kanonisiert worden sind und ihre Stücke die Spielpläne deutscher Bühnen füllen, finden sich bis heute nur wenige TheatermacherInnen und Literatur­wissenschaft­lerInnen, die eine Auseinandersetzung mit dem offenkundig weniger zugänglichen Werk Grabbes suchen.

Ein Blick in die Standard­werke der Literatur­geschichte zeigt, dass der westfälische Dramatiker in verschiedener Hinsicht zu den Ausnahmeerscheinungen der deutschsprachigen Literatur zählt: Weder lässt er sich reibungs­los in gängige Epochenkonstrukte einordnen, noch mit den ästhetischen Strömungen seiner Zeit in Einklang bringen. Vielmehr kennzeichnet Grabbe bis heute der Status eines ‚sperrigen‘ Sonderfalls. Und doch gehört der kaum bekannte, kaum gespielte Dramatiker zu den für die Entwicklung des modernen Theaters maßgeblichen Autoren des frühen 19. Jahrhunderts: So bricht Grabbes innovative Dramaturgie über ihr agonal organisiertes Spiel mit den inhaltlichen und formalen Konventionen des Dramas mit der zeitgenössischen Theaterpraxis und rüstet so das Genre für die Moderne auf und um.
Georg Büchner (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar ist die Bereitschaft zur regen Mitarbeit (incl. Referat) und die gründliche Kenntnis der folgenden Texte Georg Büchners: „Danton’s Tod“,  „Woyzeck“, „Lenz“, „Hessischer Landbote“.

Von der Spree an die Seine und wieder zurück. Deutsch-französische Flaniertexte des 19. und 20. Jahrhunderts (Doz.: Dr. Magali Nieradka-Steiner) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik („Online-Anmeldung Germanistik FSS 2019“)!
http://germanistik.uni-mannheim.de/
----
Studierende der Lehr­amts­studien­gänge M.Ed. und GymPO Deutsch können an diesem Seminar nicht teilnehmen.
----
Der Flaneur bezeichnet eine literarische Figur, die durch die Großstadt mit ihren anonymen Menschenmassen streift. Diese Flanerie bietet ihm Stoff zur Reflexion und Erzählung. Er lässt sich von der Menge treiben und schwimmt mit dem Strom. Mit Edgar Allan Poes Kurzgeschichte „The Man in the Crowd“ (1840) fand der Flaneur Eingang in die Literatur. In seinem unvollendeten und posthum veröffentlichten „Passagen-Werk“ (1982) entwickelte Walter Benjamin das theoretische Konzept des Flaneurs am Beispiel der Pariser Boulevards und bezog sich dabei auf Charles Baudelaires „Tableaux Parisiens“ (1861). In Deutschland blieb der Typus des Flaneurs aber im Gegensatz zu Frankreich eine Randfigur. Literaten wie Walter Benjamin und Franz Hessel waren zeitlebens „flâneurs des deux rives” (Guillaume Apollinaire), das heißt zwischen den Metropolen Paris und Berlin hin- und hergerissen. Die Machtergreifung verscheuchte diesen dekadenten Dandy-Typus aus Deutschland und aus der Literatur. Erst seit den siebziger Jahren kehrt der Flaneur mit Autoren wie Cees Nooteboom oder Wilhelm Genazino wieder zurück.
Ziel dieses Seminars ist es, anhand von deutschen und französischen Texten dem interkulturellen Phänomen des Flaneurs auf den Grund zu gehen. Französisch­kenntnisse wären von Vorteil, sind aber nicht zwingend erforderlich. Eine Exkursion ins Deutsche Literatur­museum in Marbach am Neckar, um die Ausstellung „Die Erfindung von Paris“ zu besuchen, ist geplant.

Primärliteratur (Auswahl):
• Benjamin, Walter: „Passagen-Werk“
• Hessel, Franz: „Spazieren in Berlin“
• Proske, Stefanie (Hg.): „Flaneure“

Sekundärliteratur (Auswahl):
• Gleber, Anke: „The Art of Taking a Walk“
• Keidel, Matthias: „Die Wiederkehr der Flaneure“
• Neumeyer, Harald: „Der Flaneur. Konzeptionen der Moderne“

Scheinerwerb:
Regelmäßige Teilnahme. Übernahme eines Referats und Ausarbeitung zu einer Hausarbeit oder mündliche Prüfung.
Kino der Migration (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:

Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik („Online-Anmeldung Germanistik FSS 2019“)!
http://germanistik.uni-mannheim.de/
----
Studierende der Lehr­amts­studien­gänge M.Ed. und GymPO Deutsch können an diesem Seminar nicht teilnehmen.
----
Als fächer­übergreifende Kooperation zwischen der Romanistik und der Germanistik widmet sich das Seminar deutschen und französischen Filmen, die sich auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Thema „Migration“ auseinandersetzen. Zu diesen Filmen zählen, um nur eine Auswahl zu nennen, Regiearbeiten von Rainer Werner Fassbinder („Angst essen Seele auf“) und Fatih Akin („Gegen die Wand“), von Mathieu Kassovitz („La Haine“/“Hass“) und Céline Sciamma („Bande de filles“/“Mädchenbande“). Methodisch setzt das Seminar auf einen (kultur-)vergleichenden Zugriff. In der gemeinsamen Diskussion wollen wir herausarbeiten, welche Parallelen und Unterschiede es in der Art und Weise gibt, wie die deutschen und französischen Filme Migration thematisieren und in Szene setzen. Dazu werden wie die differierenden historischen und politisch-kulturellen Kontexte (Gastarbeitergeschichte, Kolonialgeschichte, Nationalsozialismus etc.), in denen die jeweiligen Filme produziert und rezipiert werden, ebenso analysieren wie die ästhetische und narrative Faktur der einzelnen Regiearbeiten, etwa im Hinblick auf ihren Rekurs auf filmhistorische Traditions­linien, Genderkonventionen und Genrevorgaben (des Melodramas, des road movies, des film noir, etc.). Französisch­kenntnisse sind wünschenswert, aber nicht obligatorisch: Alle französischsprachigen Filme sind mit deutschen und/oder englischen Untertiteln erhältlich.

Geschichte und Theorie des Dramas (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik („Online-Anmeldung Germanistik FSS 2019“)!
http://germanistik.uni-mannheim.de/
----
Dieses Seminar wendet sich vor allem an Studierende der Lehr­amts­studien­gänge M.Ed. und GymPO Deutsch.
----
Das Seminar soll anhand beispielhafter Werkanalysen einen Überblick über wichtige Spielarten und epochen­spezifische Ausprägungen der Gattung Drama geben. Der Bogen spannt sich von der griechischen Tragödie, der ältesten abendländischen Dramenform, über das Bürgerliche Trauerspiel des 18. und das soziale Drama des 19. Jahrhunderts bis zum Epischen Theater Bertolt Brechts. In der Auseinandersetzung mit den einzelnen Stücken werden zugleich die Methoden, Kategorien und Begriffe einer wissenschaft­lichen Beschäftigung mit dramatischen Texten systematisch erarbeitet.
Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird vor Semesterbeginn über Ilias zur Verfügung gestellt.
Sprachgebrauch 1933 bis 1945 - Language Use 1933-1945 (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Vorbereitende Lektüre:
Braun, Christian A. (2007): Nationalsozialistischer Sprachstil. Theoretischer Zugang und praktische Analysen auf der Grundlage einer pragmatisch-textlinguistisch orientierten Stilistik. Heidelberg: Winter.
Dieckmann, Walther 2007: ‚Belastete Wörter’ als Gegenstand und Resultat sprachkritischer Reflexion. Plädoyer für einen veränderten Umgang mit einem Aspekt der ‚Vergangenheitsbewältigung‘. In: Dieckmann, Walther 2012: Wege und Abwege der Sprachkritik. Bremen, 148-162.
Klemperer, Viktor 2001 [1947]: LTI. Notizbuch eines Philologen. 19. Aufl. Leipzig.
Polenz, Peter von (1999): Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Band III 19. und 20. Jahrhundert. Berlin, New York. Kap. 6.8 M-O, S. 312-317
Polenz, Peter von (1999): Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Band III 19. und 20. Jahrhundert. Berlin, New York. Kap. 6.16, N-S: Weimarer Republik und Nationalsozialismus. S. 545-555
Sauer, Christoph 2003: Rede als Erzeugung von Komplizentum. Hitler und die öffentliche Erwähnung der Judenvernichtung. In: Josef Kopperschmidt (Hg.): Hitler der Redner. München, S. 413-440.
Schmitz-Berning, Cornelia 1998: Vokabular des Nationalsozialismus. Berlin/New York.
Sternberger, Dolf/ Gerhard Storz/ W.E. Süskind 1986: Aus dem Wörterbuch des Unmenschen. Neue erweiterte Ausgabe mit Zeugnissen des Streites über die Sprachkritik. Frankfurt a.M./ Berlin.
Stötzel, Georg 1995: Der Nazi-Komplex. In: Georg Stötzel/Martin Wengeler u. a.: Kontroverse Begriffe. Geschichte des öffentlichen Sprachgebrauchs in der Bundes­republik Deutschland. Berlin / New York, S. 355-382.
Wehler, Hans-Ulrich 2003: Deutsche Gesellschafts­geschichte. Vierter Band. Vom Beginn des Ersten Weltkriegs bis zur Gründung der beiden deutschen Staaten 1914-1949. (Ne­unter Teil: Charismatische Herrschaft und deutsche Gesellschaft im „Dritten Reich“ 1933-1945) München.
Lektor(en):
Beschreibung:
In sozialgeschichtlicher Sicht ist die Zeit des Nationalsozialismus ein aus mindestens drei Faktoren bestehendes kommunikatives System: 1. der charismatischen Herrschaft Hitlers einschl. der umgebenden Funktions­träger (SS, SA, Gestapo, NS-Apparat); 2. der die „Konsensbasis“ (Wehler) herstellenden, Zustimmung erteilenden, gleichgültig bleibenden oder stumm dissidenten integrierten Gesellschaft; 3. derjenigen, die die NS-Herrschaft zu Feinden (Carl Schmitt) erklärt und als volksfremd, als undeutsch aus der Volksgemeinschaft ausgeschlossen und diskriminiert hat (politische Opposition, Dissidenten, Juden, Sinti und Roma, Kirchenleute, Homosexuelle etc.).
Grundidee des Seminars ist es, diese Struktur in sprachpragmatischer Hinsicht nachzuvollziehen. Dabei gehen wir konkret solchen Fragen nach, die zentrale Aspekte von Sprachgebrauch 1933 bis 1945 zum Gegenstand haben, wie z.B.
Welche Sprachhandlungs­muster sind kennzeichnend für die Akteure?
Mit welchem sprachlichen Inventar kodieren die Akteure Emotionen?
Wie nehmen die Akteure sprachlich auf Zeit in den drei Dimensionen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Bezug?
Mit welchen sprachlichen Inklusions- und Exklusions­strategien schaffen die Akteure Gemeinschaft?
Basis zur Beantwortung von Fragen wie diesen werden entsprechende zeitgenössische Texte sein, das Seminar hat also einen starken empirischen Akzent.
Sprache und Identität - Language and Identity (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Der genaue Arbeits­plan und ein ausführliches Literatur­verzeichnis werden am Anfang des Seminars vorgelegt.
Lektor(en):
Beschreibung:
Zweifelsohne ist Identität ein schwer definierbarer Begriff im reziproken Spannungs­verhältnis von Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung im Kontext einer Gesellschaft. Wie aber kommt diese Identität sprachlich zum Ausdruck? Mithilfe welcher Merkmale können Linguistinnen und Linguisten Identität identifizieren? Das Seminar befasst sich neben Grundlagen zur Identitätsforschung mit Faktoren der Identitätskonstruktion, wobei Sprache als eine der Ressourcen, auf die ein Individuum bei der Konstruktion seiner Identität zurückgreifen kann, eine besondere Rolle einnehmen wird. Sie dient nicht allein der alltäglichen Kommunikation, sondern ist in ihrem Gebrauch auch Trägerin individueller Eigenheiten und dient der kulturellen Vernetzung in einer Gruppe oder Gesellschaft. Das bedeutet, dass Individuen mittels sprachlichen Kontakts sich einerseits ihres Bewusstseins versichern und sich andererseits über Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede in Zugehörigkeit oder Abgrenzung eines oder mehrerer Gegenüber bewusst werden können. Die theoretischen Grundlagen der Identitätsforschung werden anhand von Beispielen vor allem von Mehrsprachigkeits­konstellationen unter Beteiligung des Deutschen konkretisiert. Analysen verschiedener Szenarien werden sowohl in den Sitzungen als auch teilweise selbständig durch die Studierenden erarbeitet.
Sprachminderheiten - Language minorities (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Rindler Schjerve, Rosita (2004): „Minderheit/Minority“. In Ammon, Ulrich et al. (Hrsg.): Sociolinguistics-Soziolinguistik. HSK 3.1.,S. 480-486.
Lektor(en):
Beschreibung:
„Neben sozialer Klasse und Schicht stellt der Begriff Minderheit eine soziologische Ordnungs­kategorie bereit, die durch die jeweils speziellen Entstehungs­bedingungen, Merkmale und Beziehungs­kriterien des minoritären Gruppengeschehens definiert wird.“ (Rindler Schjerve 2004: 481). Im Seminar werden wir die unterschiedlichen Entstehungs­bedingungen, Merkmale und subjektiven Faktoren bei Minderheiten behandeln, anhand derer sich überdies verschiedene Typen erstellen lassen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den sprachlichen Verhältnissen. Neben den genannten theoretischen Überlegungen werden konkrete Beispiele einen großen Platz im Seminar einnehmen. Dazu werden verschiedene Sprachminderheitenkonstellationen unter Beteiligung des Deutschen, und zwar mit dem Deutschen als Minderheitensprache ebenso wie als Mehrheitssprache für verschiedene autochthone sowie migrations­induzierte Minderheitensprachen innerhalb des deutschen Sprachgebiets betrachtet.
Grammatik: Wortarten und Wortgruppen - Grammar: Parts of Speech and Word Groups (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Als vorbereitende Lektüre können die entsprechenden Erläuterungen (im Kapitel: Ausdruckskategorien und Ausdrucksformen; https://grammis.ids-mannheim.de/systematische-grammatik/1772)
in der online-Grammatik des Instituts für Deutsch Sprache „grammis“ dienen.
Lektor(en):
Beschreibung:
Wörter und Sätze sind traditions­gemäß Grundeinheiten der grammatischen Beschreibung (nicht nur) des Deutschen. Der Bereich der Wörter wird nicht zuletzt aufgrund unterschiedlicher Aufgaben beim Aufbau von Sätzen in Wortarten untergliedert. In Sätzen verfügbar wird aber eine Anzahl von Wortarten erst als Element von Wortgruppen, die funktional dann als Satzglieder oder Attribute und ggf. in weiteren Funktionen auftauchen und in der Regel nach ihren Köpfen oder Kernen benannt werden. Nach dem (lexikalischen) Kern benannt ist die Nominalphrase: für das Deutsche ist typisch, dass sie recht komplex aufgebaut und „dreiseitig“ erweiterbar ist, unklarer bzw. wechselnder ist der Status und Umfang einer Verbalphrase, und merklich anders strukturiert ist etwa die Präpositionalphrase.
Im Seminar werden nach einer Übersicht über die einzelnen Wortarten und ihre Bindungs­möglichkeiten die Strukturen und Ausbauoptionen verschiedener solcher syntaktischen Phrasen behandelt.
Sprachliche Interaktion - Language and interaction (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Auer, Peter (2013): Sprachliche Interaktion. Eine Einführung anhand von 22 Klassikern. 2., akt. Aufl. Berlin: de Gruyter.
Bergmann, Jörg (1993): Alarmiertes Verstehen: Kommunikation in Feuerwehrnotrufen. In: Thomas Jung und Stefan Müller-Doohm (Hg.): „Wirklichkeit“ im Deutungs­prozeß. Verstehen und Methoden in den Kultur- und Sozial­wissenschaften. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 283–328.
Sacks, Harvey; Schegloff, Emanuel A.; Jefferson, Gail (1974): A Simplest Systematics for the Organization of Turn-Taking for Conversation. In: Language 50 (4), S. 696. DOI: 10.2307/412243.
Lektor(en):
Beschreibung:
Sprache und Sprachgebrauch in der Interaktion zu betrachten, bedeutet, das soziale, zeitliche und räumliche Gefüge, in der sie stattfindet, zu berücksichtigen. Die sprach­wissenschaft­liche Interaktions­forschung hat sich aus den ethnomethodologischen Arbeiten der Soziologie entwickelt. In dieser Tradition werden besonders Face-to-Face-Gespräche als Interaktionen aufgefasst. Zunehmend werden interaktions­theoretische Konzepte aber auch auf technisch-medial vermittelten Sprachgebrauch, z. B. in Social Media, angewendet. Im Seminar werden wir anhand der Lektüre von Texten zur Interaktions­forschung ihre Forschungs­linien nachzeichnen, ihre analytischen Grundprinzipien erarbeiten und ihre Anwendung auf unterschiedliche Kommunikations­situationen und Medien überprüfen.
Sprachkritik, Sprachpolitik - Language Criticism, Language Policy (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik („Online-Anmeldung Germanistik FSS 2019“)!
http://germanistik.uni-mannheim.de/

----
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Interaktion und Text
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
----

Wie fast jede Sprache unterliegt auch die deutsche Sprache politischen Einflussnahmen, die man als „Sprachpolitik“ zusammenfasst. Diese betreffen den offiziellen Gebrauch und die Normierung genauso wie das Verhältnis zu Minderheitensprachen. Gerade im Bereich des Sprachgebrauchs sind die Veränderungen einer Sprache traditionell sehr umstritten, weshalb sich mit der Sprachkritik eine eigene Form der kritischen Bewertung von Sprache etabliert hat. In manchen Bereichen wie etwa dem der Gendersprache, der Fremdwortnutzung oder der Verwaltungs­sprache trifft diese Kritik auf sprachpolitische Regulierungs­bestrebungen.
In diesem Seminar sollen die Grundlagen und die Erscheinungs­formen von Sprachkritik und Sprachpolitik systematisch erörtert und an ausgewählten Beispielen betrachtet werden.
Medizinische Kommunikation - Medical Communication (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Vorbereitungs­literatur:
Busch, Albert / Spranz-Fogasy, Thomas (2015). Sprache in der Medizin. In: Felder, Ekkehard/Gardt, Andreas (Hrsg.). Handbuch Sprache und Wissen. Bd.1, Berlin/Boston: de Gruyter, S. 335-357. (erschienen September 2014).
Lektor(en):
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik („Online-Anmeldung Germanistik FSS 2019“)!
http://germanistik.uni-mannheim.de/

----
Das Hauptseminar kann von Studierenden der beiden Lehr­amts­studien­gänge M.Ed. und GymPO-I nicht belegt werden.
---
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Linguistische Theorien, Interaktion und Text
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
----

Ärztliches Handeln besteht zu einem erheblichen Teil aus Gesprächen. Gespräche sind aber nicht als Begleiterscheinung „eigentlichen“ ärztlichen Handelns zu verstehen, sondern sind wesentli-ches Element der medizinischen Aufgabenstellungen. Ob Visite, Erst- oder Therapiegespräch, ob Anamnese, Diagnose oder Verordnung - immer müssen diese und andere ärztliche Aufgaben sprachlich bewältigt und vermittelt werden. Auch unter einer linguistischen Perspektive ist das ärztliche Gespräch interessant, weil sich viele sprachlich-kommunikative Aspekte und Probleme darin finden wie aufgabenbezogenes Sprachhandeln, fach­sprachliche Kommunikation, asymmet-rische Kommunikations­beziehung oder institutionell überformte Interaktion.
Im Seminar soll die Bandbreite ärztlichen Gesprächshandelns bestimmt werden, sollen für spezi-fische Gesprächstypen wie Erstgespräch, Überbringen schlechter Nachrichten, präoperative Auf-klärung etc. Aufgabenstellungen und ihre sprachlichen Bearbeitungs­möglichkeiten rekonstruiert werden sowie Kommunikations­störungen und ihre Ursachen identifiziert werden.
Höflichkeit in der verbalen Interaktion - Politeness in verbal interaction (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Als Lektüre werden neben linguistischen Texten auch wichtige
anthropologische und ethnologische Arbeiten herangezogen.
Arbeits­materialien wie eine Textauswahl, eine Auswahlbibliographie und
Materialbeispiele werden zur Verfügung gestellt.
Lektor(en):
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik („Online-Anmeldung Germanistik FSS 2019“)!
http://germanistik.uni-mannheim.de/

----
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Linguistische Theorien, Interaktion und Text
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
----

Das Seminar beschäftigt sich mit Formen des erwünschten bzw. als
angemessen angesehenen sozialen Verhaltens, die mit Begriffen wie Höflichkeit, Respekt, Fairness usw. verbunden sind. Als kontrastiver Gesichtspunkt wird auch die Entwicklung von sozial akzeptierten Formen aggressiver Kommunikation einbezogen.
Der Schwerpunkt der empirischen Betrachtung liegt auf Beispielen der öffentlichen und privaten Interaktion der Gegenwart bzw. der jüngeren Vergangenheit. Als Grundlage der Gesprächsanalyse werden Grundstrukturen der Interaktion wie die Verteilung des Rederechts, Handlungs­strukturen und Sachverhaltsdarstellungen sowie die Konstitution von sozialen Identitäten und Beziehungen betrachtet.
Grammatische Strukturen und Analysen: Adverb und Adverbial - Grammatical structures and analyses: adverb and adverbial (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Vorbereitende Lektüre: Brandt/Dietrich/Schön: Sprach­wissenschaft. Kapitel 10: Syntax – Verbalphrase und Satz: Adverbphrasen (AdvP) – Adverbiale (Advb). Köln/Weimar/Wien 2006: Böhlau, S. 72-80.
Lektor(en):
Beschreibung:
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Anmeldung der Master-Seminare Germanistik („Online-Anmeldung Germanistik FSS 2019“)!
http://germanistik.uni-mannheim.de/
----
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik, Linguistische Theorien
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
----

Wie keine andere Wortart ist „Adverb“ über morphosyntaktische Eigenschaften hinaus funktional bestimmt: der Standard­definition folgend sind Adverbien nichtflektierende Einheiten, die ohne weiteres adverbiale Satzgliedfunktion übernehmen können.
Das Seminar bietet einerseits eine Überschau über Bildungs­typen und Funktionen von Adverbien, wobei wir mit Hilfe korpuslinguistischer Methoden insbesondere die Vorkommenshäufigkeit und Produktivität einzelner Bildungs­muster betrachten. Andererseits behandeln wir bestimmte mit dem syntaktischen und semantischen Status von Adverbien verbundene Probleme, wobei wir besonderes Augenmerk auf die Rolle von Präpositionen richten, die als prototypische adverbiale Relatoren auch ein wichtiger „Rohstoff“ für die Produktion von Adverbien innerhalb der Wortbildung sind.
VL Liebeslyrik von Klopstock bis Peter Fox (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:

Liebe bildet ein zentrales, vielleicht sogar das zentrale Thema (nicht nur) der deutschen Literatur. Die Vorlesung widmet sich diesem Zusammenhang am Beispiel jener Gattung, die den Konnex von Wort und Gefühl (vermeintlich) besonders intim artikuliert: der Lyrik. Neben einführenden Überlegungen zum Verhältnis von Liebe und Literatur und der Frage, was überhaupt Liebe und was ein Gedicht ist, rekonstruiert die Vorlesungen die Entwicklung der deutschsprachigen Liebeslyrik diachron vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Dabei geht es natürlich auch um die ‚großen Linien‘, vor allem aber bieten die einzelnen Sitzungen jeweils eine detaillierte Auseinandersetzung mit einzelnen Gedichttexten, die exemplarisch analysiert werden. Besprochen werden Liebesgedichte von Klopstock und Goethe, von Eichendorff, Mörike und Droste-Hülshoff, von Benn, Brecht und Lasker-Schüler, um nur eine Auswahl zu nennen. In den Blick kommen weiterhin ‚populäre‘ Varianten der Liebeslyrik: Liedtexte vom deutschen Schlager bis zu Peter Fox, Faber, Clueso und Co. Gastvorträge von ausgewählten externen Expertinnen und Experten runden das Programm ab.

Geschichte

Das Reich der Kleopatra: die Ptolemäer und ihre Machtpolitik im östlichen Mittelmeerraum (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Das Reich der Kleopatra: die Ptolemäer und ihre Machtpolitik im östlichen Mittelmeerraum

Kleopatra VII. ist eine der berühmtesten Herrscherinnen der Antike. Dies haben wir sicherlich zum Teil Shakespeare zu verdanken, aber auch ohne dessen Dramatisierung ist ihre Geschichte und die ihrer Dynastie hochspannend. Das Ptolemäerreich entstand in den langen Kämpfen um das Erbe Alexanders des Großen und war für 300 Jahre einer der wichtigsten Machtfaktoren im östlichen Mittelmeerraum.
In diesem Seminar werden wir uns mit dem Ausbau des Imperiums und der mediterranen Machtpolitik der Ptolemäer auseinandersetzen. Andererseits werden wir uns mit dem Verhältnis zwischen diesen makedonischen Pharaonen und ihren ägyptischen Untertanen und der Vermischung makedonischer und ägyptischer Königsideologien beschäftigen. Des Weiteren werden wir die wichtige politische Stellung der Königinnen dieser Dynastie, das merkwürdige Phänomen der Geschwisterehe, die Entstehung einer neuen Religion innerhalb dieses Reiches, nämlich des Sarapiskultes, und deren Verbreitung in der griechisch-römischen Welt untersuchen. Schließlich analysieren wir die Beziehungen der Ptolemäer zu Rom, der neuen Weltmacht, die im 3. Jahrhundert aufkam und am Ende im Kampf gegen Kleopatra VII. das Ptolemäerreich eroberte.
Das römische Germanien (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
- B. Bleckmann, Die Germanen. Von Ariovist bis zu den Wikingern, München 2009.
- R. Wolters, Die Römer in Germanien, 6. Aufl., München 2011.
- Weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekanntgegeben.
Lektor(en):
Beschreibung:

Hauptseminar: Das römische Germanien

Im Jahre 9 n. Chr. erlitt die römische Armee in der sog. „Varusschlacht“ im Teutoburger Wald eine verheerende Niederlage. Dies war nur einer der zahlreichen Zusammenstöße zwischen Römern und Germanen. Doch war das Verhältnis keinesfalls nur von Kämpfen und Kriegen geprägt – vielmehr bestand darüber hinaus ein vielfältiger kultureller und wirtschaft­licher Austausch.

Im Hauptseminar soll zum einen das Verhältnis von Römern zu den „Barbaren“ vom 1. Jh. v. Chr. bis in die Spätantike untersucht werden. Zudem werden methodische Fragen im Zentrum der Veranstaltung stehen, z. B. wie solche nicht-römischen Gruppen zu fassen sind (sog. „Ethnogenese“). Auch die Fragen nach der „Romanisierung“ Germaniens bzw. eines römischen „Imperialismus“ werden uns beschäftigen.

Darüber hinaus werden wir auf zwei Tagesexkursionen eine römische Siedlung sowie den Limes besuchen.

Literatur:

- B. Bleckmann, Die Germanen. Von Ariovist bis zu den Wikingern, München 2009.

- R. Wolters, Die Römer in Germanien, 6. Aufl., München 2011.

- Weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekanntgegeben.

Karl Raimund Popper und die „Offene Gesellschaft“ von der Antike bis zur Gegenwart (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Teilen. Tauschen. Schenken. Lektionen aus der Wirtschafts­geschichte für die Zukunft von Menschen und Märkten. (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
HS Mittelalter. Teilen. Tauschen. Schenken. Lektionen aus der Wirtschafts­geschichte für die Zukunft von Menschen und Märkten.

Das Hauptseminar widmet sich der Lektüre von Quellen zur Geschichte mittelalterlicher Wirtschafts­geschichte. Im Zentrum des Interesses stehen Möglichkeiten wirtschaft­lichen Handelns jenseits des Paradigmas vom rationalen Entscheider und Nutzenmaximierer. Themen (u.a): Teilen, Kooperation hat Vorteile, Tauschen, Biete-suche im Mittelalter, Second-Hand-Märkte, Schenken und Stiften, Schnorren, Leihen, Investieren, Wiederverwerten. Empfohlen wird begleitend der Besuch der Vorlesung zum Thema.

Die Themen werden in der 1. Sitzung am 11. Februar vergeben. Bitte achten Sie darauf, dass der zentrale Teil der Lehr­veranstaltung in zwei Blocksitzungen am 15.4. und 16.4. stattfinden. Voraussetzung für den Scheinerwerb sind aktive Mitarbeit, Vorstellung des eigenen Themas in Präsentation und in schriftlicher Form.
Vormoderne Markt­teilhabe (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (ca. 20 S.)
Lektor(en):
Beschreibung:
Das Hauptseminar beschäftigt sich mit den Grundfragen mittelalterlicher Wirtschafts­ethik und ihrer Umsetzung in einerseits konkrete rechtliche Normen, andererseits gelebte ökonomische Praxis. Wir werden also sowohl mittelalterliche Theoretiker aus Theologie und Recht als auch Normtexte (Ordnungen, Gesetze) und schließlich Zeugnisse alltäglichen mittelalterlichen Wirtschafts­handelns gemeinsam bearbeiten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wählen innerhalb dieses Dreiklangs einen eigenen Schwerpunkt und bearbeiten entsprechende Originalquellen.

Die Hausarbeit, mit der das Seminar abgeschlossen wird, wird bereits im Semesterverlauf vorbereitet. Dazu sind gewisse Zwischenschritte nötig, zu denen bereits kleine Vorarbeiten (= Studien­leistungen) vorgelegt werden müssen. Planen Sie bitte die dafür nötige Zeit ein (Termine s. unten, unter „Studien­leistungen“). Benotet wird das Endprodukt (= Prüfungs­leistung), also die Hausarbeit.

Das Hauptseminar wird von den Mitgliedern des DFG-geförderten Forschungs­projekts „Kleinkredit und Markt­teilhabe im Spätmittelalter“ ausgerichtet, die alle am Seminar teilnehmen und einzelne Themen und Studierenden­gruppe unterstützen. Die TeilnehmerInnen werden also in einen realen, laufenden Forschungs­prozess eines aktiven Teams eingebunden und sind eingeladen, daran teilzuhaben. Das schließt insbesondere auch Themen für forschungs­nahe Examensarbeiten mit ein, für die hier Vorarbeiten geleistet werden können.

In diesem Semester koordiniert Hiram Kümper das Seminar und ist entsprechend Ansprech­partner für alle organisatorischen und formalen Fragen (hiram.kuemper@uni-mannheim.de).
Die Geschichte der Globalisierung (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur: Jan Eckel: „Alles hängt mir allem zusammen.“ Zur Historisierung des Globalisierungs­diskurses der 1990er und 2000er Jahre, in: HZ 307/2018, S. 42-78; Jürgen Osterhammel/Niels P. Petersson: Geschichte der Globalisierung. Dimensionen, Prozesse, Epochen, München 2003; Manfred B. Steger, Globalization. A Very Short Introduction, Oxford 2013, S. 9-16; Christopher A. Bayly: The Birth of the Modern World 1780-1914, Malden u.a. 2004; Martin Albrow: Das globale Zeitalter, Frankfurt/M. 2007.
Lektor(en):
Beschreibung:

Die Geschichte der Globalisierung

The History of Globalization

Zeit: 2-stündig, Do, 10.15-11.45 Uhr

Anmeldung: max. 25 Teilnehmer

Das Seminar behandelt die Geschichte der Globalisierung von etwa 1800 bis zur Gegenwart. Der Begriff Globalisierung bezeichnet sowohl einen strukturellen Prozess der globalen Verflechtung als auch einen Diskurs, eine Deutung der eigenen Gegenwart. Das Seminar wird die Entwicklung der weltweiten Vernetzung in den Bereichen von Wirtschaft und Finanzen, von Mobilität, Kommunikation und Kultur behandeln und die Entstehung des Deutungs­musters ‚Globalisierung‘ vor diesem Hintergrund beleuchten. Die Bereitschaft zum Lesen englischer Texte wird vorausgesetzt.

 

 

 

Deutsche Auswanderer in die USA vom 17. bis ins frühe 19. Jahrhundert (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (ca. 15 bis 20 S.)
Lektor(en):
Beschreibung:

Dem US-Census von 2010 zufolge gaben in den Vereinigten Staaten ca. 50 Mio. Menschen an, deutsche Vorfahren zu haben. Der historische Einfluss der deutschen Einwanderer auf die amerikanische Gesellschaft im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts ist gut dokumentiert. Weniger bekannt ist, dass in der Frühen Neuzeit bereits schätzungs­weise 100.000 Menschen aus den deutschsprachigen Gebieten nach Nordamerika auswanderten.

Im Seminar wollen wir uns anhand zeitgenössischer Quellen aus dem 17. und v.a. 18. Jahrhundert mit der Wahrnehmung der Neuen Welt durch die deutschsprachigen Immigranten, der Rezeption der Einwanderer durch die überwiegend englischsprachige Bevölkerung sowie auch mit allgemeinen Fragen der transatlantischen Migrations­geschichte in der Frühen Neuzeit beschäftigen.

Bei ausreichend Interesse ist eine Exkursion zum Landes­archiv Speyer/Landes­hauptarchiv Koblenz denkbar, wo aktuell eine Datenbank mit Amerika-Auswanderern erstellt wird.

'The Nouveau Riche' in the United States: History and Literature (engl.) (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:

Students will acquire knowledge about the historical and literary period of the ‘Gilded Age’. Students will be able to contextually and critically discuss the concept of the ‘nouveaux riche’ in US American culture. Students will gain presentation skills and skills in working with literary, historical, and theoretical texts.

Lektor(en):
Beschreibung:
“Old money” versus “new money”: In the decades around 1900, famously declared as the “Gilded Age” by Mark Twain, this distinction separated long-established families from newcomers who had gained their wealth from new industries such as steel and oil. The “Nouveaux riches” with their incredible wealth shook established hierarchies and social orders. Whereas they demanded social recognition, established families looked down on the newly rich as “parvenus” and did everything to prevent them from climbing the social ladder. The conflicts between “old” and “new” money also inspired and were carried out in numerous novels of the time. Apart from historical texts, we will read two exemplary literary works, William Dean Howells’s novel The Rise of Silas Lapham (1885) and Scott Fitzgerald’s novel The Great Gatsby (1925). The course combines the perspectives of American Studies and of historiography, as we will bring historical sources into dialog with literary texts. In doing so, we will also reflect on the methodological implications of such an interdisciplinary approach.

Empfohlene Voraussetzungen

This course is open to students of history and of English/American literature. Interest in interdisciplinary work and a willingness to read (long) novels in English are required. Group discussions will be in English.

Von der Novemberrevolution zum gescheiterten Hitlerputsch (9.11.1918-9.11.1923) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Karl Popper und die „Offene Gesellschaft“ von der Antike bis zur Gegenwart (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Die Textgrundlage bilden die beiden Bände von Karl R. Popper, Die offene Gesellschaft und ihre Feinde, Band 1: Der Zauber Platons; Bd. II: Falsche Propheten: Hegel, Marx und die Folgen (Bd. 5 und 6 der gesammelten Werke, Tübingen Mohr Siebeck, verschiedene Aufl).

Beide Bände müssen als gedrucktes Werk oder E-Book beschafft werden und in die Sitzungen des Seminars mitgebracht werden.

Zur Vorbereitung: Robert Zimmer/Martin Morgenstern, Karl R. Popper. Eine Einführung in Leben und Werk, 2. durchges. u. erg. Aufl. Tübingen: Mohr Siebeck 2015.

Lektor(en):
Beschreibung:
Das Seminar richtet sich an Master-Studierende und Staats­examens-Studierende im höheren Semester. Interessierte fortgeschrittene BA-Studierende können ohne Leistungs­punkte nach Rückfrage teilnehmen. Es dient der Lektüre eines Klassikers der politischen Ideengeschichte, Die Offene Gesellschaft und ihre Feinde (2 Bde., 1945). Dieser wurde von dem aus Österreich vertriebenen Sozial­wissenschaft­ler und Philosophen Karl Raimund Popper von 1938 bis 1942 im Exil in Neuseeland verfasst. Er verteidigt darin die „offene“, „bürgerliche“, d.h. liberal-demokratische Gesellschaft und ihre politische Ordnung gegen totalitäre Staats­formen und Gesellschafts­entwürfe (wie Faschismus, Nationalsozialismus, Stalinismus und Kommunismus). Die ideengeschichtlichen Wurzeln letzterer sah er in den philosophischen Lehren von Platon, Hegel und Marx.

Obwohl Popper während des 20. Jahrhunderts schrieb und sein Werk angesichts der Herausforderungen des Populismus auch heute wieder aktuell ist, stellt seine Studie zugleich auch ein interessantes Stück Antikenrezeption dar. Daher wird das Seminar gemeinsam von Alter Geschichte und Zeitgeschichte angeboten. Primär geht es im Seminar darum, nach einführenden Sitzungen zu Poppers Leben und Werk, die wichtigsten Teile aus Die Offene Gesellschaft intensiv zu lesen, zu diskutieren, zu kritisieren sowie historisch einzuordnen. Daher macht die Teilnahme am Seminar ohne Bereitschaft zur intensiven Lektürearbeit sowie ohne Bereitschaft zum intellektuellen Austausch keinen Sinn. Die dafür nötige Vorbereitung der Texte von Woche zu Woche wird vorausgesetzt.

‚Nation‘ und ‚Rasse‘: Gesellschafts­konzepte in Deutschland um 1900 (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur: Peter Walkenhorst, Nation, Volk, Rasse. Radikaler Nationalismus im Deutschen Kaiserreich 1890–1914, Göttingen 2007; Mike Hawkins, Social Darwinism in European and American Thought, 1860–1945, Cambridge 1997; George M. Fredrickson, Rassismus. Ein historischer Abriss, Hamburg 2004; Eric J. Hobsbawm: Nationen und Nationalismus. Mythos und Realität seit 1780, Frankfurt/New York 2004, S. 25-58; Ulrich Herbert: Europe in High Modernity. Reflections on a Theory of the 20th Century, in: Journal of Modern European History 5/2007, S. 5-20.
Lektor(en):
Beschreibung:

‚Nation‘ und ‚Rasse‘: Gesellschafts­konzepte in Deutschland um 1900

Concepts of Nation and Race in Fin-de-Siècle Germany

Zeit: 2-stündig, Mi 12-13.30 Uhr

Anmeldung: max. 25 Teilnehmer

Das Seminar behandelt diejenigen Gesellschafts­entwürfe im Kaiserreich um 1900, die auf ethnische oder „rassische“ Vorstellungen von Nation gegründet waren. Es fragt nach den Hintergründen, den Protagonisten und den Auswirkungen dieser Konzepte auf Gesellschaft und Politik im Kaiserreich.

 

Konsum und Design in der Weimarer Republik (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
IDV 403 The American Civil War (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
The American Civil War (1861-1865)
No other event in US-American history has been researched so thoroughly as the Civil War. Still, the meaning of the war and its legacy remain controversial as the recent debates on Confederate monuments in the United States illustrate.
This class aims to study the collapse of American democracy during the 1850s and the outbreak of the war following Lincoln’s victory in the Presidential election of 1860. Topics will include the military aspects of the war, but also its impact on American society, economy and culture. In addition, the class will try to show how the controversy about the meaning of the Civil War impacts American society until the present day.

Literature:
Alan Guelzo: Fateful Lightning. A New History of the Civil War and Reconstruction, Oxford 2012.
James McPherson: Battle Cry of Freedom. The American Civil War, 1988.
Die Wirtschaft des Imperium Romanum (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
K.-J. Drexhage - H. Konen - K. Ruffing  (Hrsg.), Die Wirtschaft des Römischen Reiches (1.-3. Jh.): eine Einführung, Berlin 2002;
S. von Reden, Antike Wirtschaft, Berlin - Boston 2015.
Lektor(en):
Beschreibung:

In den ersten beiden nachchristlichen Jahrhunderten waren die Bedingungen für die wirtschaft­liche Entwicklung im Mittelmeerraum so gut wie niemals zuvor: Das Imperium Romanum sorgte für sichere Seewege und ein hervorragendes Straßennetz, bewaffnete Aufstände und feindliche Invasionen in die römischen Provinzen waren selten, ein einheitliches Münzsystem und niedrige Binnen­zölle erleichterten den Handel. Der Austausch von Gütern auch über weite Strecken nahm bislang unbekannte Ausmaße an, manche Historiker bezeichnen die frühe Kaiserzeit deshalb als eine Phase der „Globalisierung“.

Doch neben diesen modern anmutenden Erscheinungen trug die römische Wirtschaft auch ausgesprochen primitive Züge, nicht nur im Vergleich zur industrialisierten Welt, sondern auch zum Mittelalter und der frühen Neuzeit. Das gesellschaft­liche Prestige von Handwerkern und Händlern war gering, gezielte Investitionen in neue Technologien zur Steigerung der Produktivität gab es nur in sehr bescheidenem Umfang.

Anhänger einer rein quantitativen Analyse werden an der Vorlesung wenig Freude haben – die wenigen überlieferten Daten zu Produktions­umfang und Preis­entwicklung bieten keine ausreichende Grundlage für eine seriöse statistische Erfassung. Im Vordergrund sollen vielmehr die gesellschaft­liche und kulturelle Bedingtheit ökonomischen Handelns stehen, auch wird die Frage diskutiert, mit welchen Modellen die römische Wirtschaft in ihrer Vielschichtigkeit erfaßt werden kann.

Einführende Literatur:
K.-J. Drexhage - H. Konen - K. Ruffing  (Hrsg.), Die Wirtschaft des Römischen Reiches (1.-3. Jh.): eine Einführung, Berlin 2002;
S. von Reden, Antike Wirtschaft, Berlin - Boston 2015.

Teilen. Tauschen. Schenken. Lektionen aus der Wirtschafts­geschichte für die Zukunft von Menschen und Märkten. (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
VL Mittelalter. Teilen. Tauschen. Schenken. Lektionen aus der Wirtschafts­geschichte für die Zukunft von Menschen und Märkten.

Die Vorlesung untersucht ausgewählte Aspekte mittelalterlicher Wirtschafts­geschichte, insbesondere versucht sie einen Einblick in die breite Vielfalt an Möglichkeiten ökonomischen Handelns zu geben. Es geht also um Formen des Wirtschaft­ens jenseits der kollektiven Bewusstseinsverengung auf Kapitalrenditen und Quartalszahlen, personifiziert im Typus des rational entscheidenden Eigennutzenmaximierers, im Volksmund auch homo oeconomicus genannt. Es ist schon erstaunlich, dass dieses Verständnis von Wirtschaft heute noch immer vorherrscht, obwohl der homo oeconomicus eine Erfindung des 19. Jahrhunderts und noch dazu doch ziemlich in die Jahre gekommen ist. Menschen und Märkte können doch viel mehr als nur Wachstum und Profit. Es gibt doch eine große Vielfalt wirtschaft­licher Handlungs­formen.

Die aktuellen Entwicklungen rufen uns diese in Erinnerung: der kometenhafte Aufstieg der sharing economy, die wachsende Faszination der Minimalismus Bewegung und des Weniger-ist-mehr-Prinzips, boomende Tausch-Börsen und Konsumgemeinschaften, junge Menschen, die ohne Geld um die Welt reisen und sich demonstrativ aus Containern der Supermärkte ernähren. Sie alle nehmen ja teil am Markt, aber eben auf eine Art und Weise, die dem überkommenen ökonomischen Alltagsverständnis zuwiderlaufen.

Die Vorlesung setzt sich zunächst mit den Mythen zum homo oeconomicus auseinander und unternimmt dann eine Expedition in die Vergangenheit und verfolgt auf Märkten, unter Menschen, in Büchern und Gebäuden die Spuren pluraler Ökonomien.
Die Konsum­gesellschaft in Deutschland vom Kaiserreich bis zur Bundes­republik (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Heinz-Gerhard Haupt, Claudius Torp (Hrsg.), Die Konsum­gesellschaft in Deutschland 1890-1990. Ein Handbuch, Frankfurt a.M., New York 2009.
Lektor(en):
Beschreibung:
Was macht eine Gesellschaft zur Konsum­gesellschaft? Der Begriff des Konsums hat eine lange Geschichte, doch erst seit der Mitte des 20. Jahrhunderts wird er zunehmend als Epochensignatur verwendet. In der Vorlesung geht es  um die Entwicklung und Gestaltung von Märkten und Produkten, um gesellschaft­lichen Strukturen und (Konsum-)Kulturen, aber auch um Begriffsgeschichte(n) und die wissenschaft­liche Erforschung des Phänomens „Konsum“. Im Mittelpunkt steht die deutsche Gesellschaft vom Kaiserreich bis zur Bundes­republik in ihren transnationalen Verflechtungen.

Philosophie

Aristoteles, Nikomachische Ethik (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Zur Vorbereitung: U. Wolf, Aristoteles’ Nikomachische Ethik (Werkinterpretation), Darmstadt 2002. Dort findet sich auch eine ausführliche Literatur­liste.
Lektor(en):
Beschreibung:
Dieser Grundtext der Ethik soll im Seminar schrittweise gelesen und interpretiert werden. Genau behandelt werden die Bücher I-III, VI und X.
Textgrundlage wird die Übersetzung von Wolf (rowohlts enzyklopädie 55651) sein.
Current Issues in Bioethics (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
READING MATERIAL
A Companion to Bioethics, Helga Kushe, Peter Singer.
The Oxford Handbook of Bioethics, Bonny Steinbock.
Bioethics, Carla Mooney.
Public Health, Ethics and Equity, Sudhir Anand, Fabienne Peter. Amartya Sen.
Biomedical Ethics, Opposing Viewpoints, Tamara L. Roeleff.
Lektor(en):
Beschreibung:
Bioethics is relatively a new discipline that combines ethics to life sciences. The main aim of it is to search for an answer how to live morally in a technologized world and to exercise giving decisions basically on hard issues of life and death.
This course introduces the problems of life sciences through topics such as: Life and Death, Reproduction Systems, Allocation of the Sources, Organ Donations, Autonomous Decision, Experimentation with Humans and Animals. At the beginning of the course short history of bıoethics will be discussed. As Bioethics is an interdisciplinary course related Biology, Biotechnology, Genetics, Natural Sciences, Philosophy, Law, Politics and Religion the course will start with a focus on introducing the main streams of ethical views and how Bioethics related to other disciplines. Then it will be given to gather the methods of analyzing the bioethical questions through the aspect that one chooses to defend.  
COURSE OUTCOMES
To identify the issues of bioethics,
To place bioethical questions in different fields,
To deal with the application of normative ethical theories to the problems of bioethics,
To articulate arguments and rational justification in Bioethics.
Das bedingungs­lose Grundeinkommen (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Literatur: P. van Parijs: Real Freedom for All: What (if anything) can justify capitalism? Oxford 1998. P. van Parijs/Y. Vanderborght: Basic Income: A Radical Proposal for a Free Society and a Sane Economy. Harvard 2017.

 

Lektor(en):
Beschreibung:

Das bedingungs­lose Grundeinkommen ist ein Einkommen, das von einem politischen Gemeinwesen an alle seine Mitglieder ohne Bedürftigkeits­prüfung und ohne Gegenleistung individuell ausgezahlt wird. Seit einigen Jahren wird intensiv diskutiert, ob ein bedingungs­losen Grundeinkommen eine effektive und finanzierbare sozialpolitische Maßnahme darstellt, um Armut zu bekämpfen. In Deutschland wird es u.a. vom dm-Gründer Götz Werner und dem ehemaligen Thüringer Ministerpräsidenten Dieter Althaus propagiert. Dieses Einkommen könnte eine teure Bürokratie überflüssig machen, die Bedarf und Ansprüche überprüft. Andererseits könnte es auch den Arbeits­eifer erlahmen lassen und somit die Wirtschafts­kraft des Gemeinwesens schwächen. Außerdem stellen sich ethische Fragen: Wird hier Faulheit – ein moralisches Laster – belohnt und gefördert? Und ist es nicht unfair, wenn arbeits­fähige Menschen sich gegen Erwerbsarbeit entscheiden und auf Kosten anderer, die arbeiten, leben? Wird hier nicht der Trittbrettfahrerei Tür und Tor geöffnet? Ethiker wie Phillippe van Parijs haben zu zeigen versucht, dass es durchaus gerecht sein kann, dass Menschen, die am Fließband schuften, einen Surfer subventionieren, der sich tagein, tagaus Strand am vergnügt. Andere haben widersprochen. Im Seminar sollen die unterschiedlichen ethischen Argumente diskutiert werden.

ENTFÄLLT Descartes, Meditationen über die Erste Philosophie (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Zweisprachige Textausgaben:
Descartes, René: Meditationes de Prima Philosophia/Meditationen über die Erste Philosophie. Lat./Dt. Hrsg. u. übers. v. Gerhat Schmidt. Stuttgart: Reclam 1986 u.ö. (= Universal-Bibliothek, 2888).
Descartes, René: Meditationes de Prima Philosophia/Meditationen über die Erste Philosophie. Dreisprachige Parallelausgabe. Lat./Frz./Dt. Hrsg. u. übers. v. Andreas Schmidt. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2004 (=Sammlung Philosophie, 5).
Descartes, René: Meditationes de prima philosophia/Meditationen über die Grundlagen der Philosophie. Lat./Dt. Hrsg. u. übers. v. Christian Wohlers. Hamburg: Meiner 2008 (=Philosophische Bibliothek, 597).

Einsprachige Textausgaben der Meditationen mit den Einwänden und Erwiderungen:
Descartes, René: Meditationen. Mit sämtlichen Einwänden und Erwiderungen. Hrsg. u. übers. v. Christian Wohlers. Hamburg: Meiner 2011 (=Philosophische Bibliothek, 598).
Descartes, René: Meditationen über die Grundlagen der Philosophie. Mit den sämtlichen Einwänden und Erwiderungen. Hrsg. u. übers. Artur Buchenau. Leipzig: Meiner 1915 u.ö. (=Philosophische Bibliothek, 25).

Zur Einführung:
Kreimendahl, Lothar: „René Descartes: Meditationen über die Erste Philosophie (1641).“ In: ders. Interpretationen. Hauptwerke der Philosophie. Rationalismus und Empirismus. Stuttgart: Reclam 1994 (= Universal-Bibliothek, 8742), 17–50.
Oening-Hanhoff, Ludger: „René Descartes: Die Neubegründung der Metaphysik“. In: Grund­probleme der großen Philosophen. Philosophie der Neuzeit I. Hrsg. v. Josef Speck. 1. Aufl. 1979. 2. Aufl. 1986. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (= UTB 903), 35–73.
Röd, Wolfgang (1978): „René Descartes“. In: Geschichte der Philosophie, hrsg. v. Wolfgang Röd. Band VII: Die Philosophie der Neuzeit I: Von Francis Bacon bis Spinoza, München: Beck, 44–74.

Weitere Sekundärliteratur (Auswahl):
Betz, Gregor: Descartes’ „Meditationen über die Grundlagen der Philosophie“. Ein systematischer Kommentar. Stuttgart: Reclam 2011 (=Universal-Bibliothek, 18828).
Cunning, David (Hrsg.): The Cambridge Companion to Descartes’ Meditations. Cambridge: Cambridge University Press 2014.
Detlefsen, Karen: Descartes’ Meditations. A Critical Guide. Cambridge: Cambridge University Press 2013.
Gaukroger, Stephen (Hrsg.): The Blackwell Guide to Descartes’ Meditations. Malden, MA/Oxford: Blackwell 2006. [Über die UB als ebook verfügbar.]
Kemmerling, Andreas (Hrsg.): René Descartes: Meditationen über die Erste Philosophie. Berlin: Akademie Verlag 2009 (=Klassiker Auslegen, 37).
Perler, Dominik: René Descartes. München: Beck. 1. Aufl. 1998, 2. Aufl. 2006 (=Beck’sche Reihe, 542)
Röd, Wolfgang. Descartes. Die Genese des Cartesianischen Rationalismus. 3., erg. Aufl. München: Beck 1995.
Sorell, Tom. Descartes. Freiburg/Basel/Wien: Herder 1999.
Wilson, Catherine: Descartes’s Meditations. An Introduction. Cambridge: Cambridge University Press 2003.
Lektor(en):
Beschreibung:
Die 1641 publizierten Meditationes de prima philosophia (Meditationen über die Erste Philosophie) des französischen Philosophen René Descartes gehören zu den grundlegenden Werken der neuzeitlichen Philosophie. In den Meditationen unternimmt Descartes den Versuch, die Metaphysik (die „Erste Philosophie“) auf ein neues methodisches wie inhaltliches Fundament zu stellen. Zu diesem Zweck sucht Descartes mithilfe eines methodischen Zweifels einen unhintergehbaren Ausgangspunkt, den er in der Selbstgewißheit des denken Ichs, des cogito, findet. Von dort aus entwickelt Descartes eine rationalistische Er­kenntnistheorie, eine dualistische Substanzontologie (Geist und Materie sind verschiedenartige Substanzen) sowie eine repräsentationalistische Wahrnehmungs­theorie (wir können uns nur mithilfe von Ideen auf Gegenstände beziehen);  zur Sicherung unserer Außen­welter­kenntnis führt Descartes zudem zwei Gottesbeweise; schließlich enwirft er eine Theorie der menschlichen Irrtumsanfälligkeit. Descartes’ Rationalismus, Repräsentationalismus und Dualismus fungieren dabei auch in der heutigen systematischen Diskussion noch als als paradigmatische Bezugspunkte.

Im Seminar wollen wir den Gedankengang des cartesischen „Sechstagewerks“ sukzessive nachvollziehen und auf seine argumentative Plausibilität hin überprüfen. Von den Studierenden wird die gründliche Lektüre des Textes, die regelmäßige aktive Teilnahme an der Seminardiskussion sowie die Übernahme eines Referates erwartet. Zum Scheinerwerb (benotete Teil­prüfung) ist darüber hinaus eine schriftliche Hausarbeit anzufertigen.
Wissenschafts­theorie (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: Eine detaillierte Literatur­liste wird zu Beginn der Lehr­veranstaltung ausgegeben. Ein Teil der Literatur und die Vorlesungs­folien werden auf Ilias erhältlich sein.
Zur Einführung empfohlen:
Chalmers, A.F. – Wege der Wissenschaft: Springer 2006.
Balashov, Y. & Rosenberg, A (Hrsg.) – Philosophy of Science. Contemporary Readings, London: Routledge, 2001.
Lektor(en):
Beschreibung:
In dieser einführenden Lehr­veranstaltung werden wir Grundfragen der allgemeinen Wissenschafts­theorie erörtern. Es geht dabei insbesondere um die Bestimmung des Wissenschafts­begriffs, die Frage nach Wahrheit in der Wissenschaft, wissenschaft­liche Erklärung, den Status von wissenschaft­lichen Theorien und Gesetzen, und um wissenschaft­liche Bestätigung. Zudem werden wir untersuchen, ob Wissenschaft den Fortschrittsglauben bedient, ob es wissenschaft­liche Revolutionen gibt, und der Frage nach wissenschaft­licher Reduktion und der Einheit von Wissenschaft nachgehen. Die Vorlesung wird auch erörtern, ob und in welcher Weise Wissenschaft wertfrei ist und ob Wissenschaft politisch sein kann (oder vielleicht sogar sein muss). Neben Autoren des Logischen Empirismus (e.g. M. Schlick, R. Carnap, C.G. Hempel), werden wir insbesondere auch Ideen von M. Weber, K. Popper, T. S. Kuhn und P. Feyerabend diskutieren.
Credits werden erworben durch das Bestehen der Abschlussklausur.
Einführung in die Ethik (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Die meisten Texte sind abgedruckt in: Philosophie der Moral. Texte von der Antike bis zur Gegenwart, hrsg. von Robin Celikates und Stefan Gosepath, Frankfurt a. M. 2009.
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Vorlesung soll auf der Basis von Textausschnitten in einige wichtige ethische Theorien einführen. Folgende Autoren bzw. Themen sollen behandelt werden: Kant, Schopenhauer, Utilitarismus, Emotivismus, Naturalismus, Konsenstheorie.
Entwicklungs­linien des Liberalismus: W. v. Humboldt & J. St. Mill (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
W.v. Humboldt, Ideen zu einem Versuch, die Grenzen der Wirksamkeit des Staates zu bestimmen, Stuttgart 1986 u.ö. (im Internet greifbar, Anschaffung des TB wird aber empfohlen).
W.v. Humboldt, Schriften zur Bildung, hg. v. G. Lauer, Stuttgart 2017.
John Stuart Mill, On Liberty/Über die Freiheit, engl.-dt. Stuttgart 2009. (Bitte anschaffen).
Lektor(en):
Beschreibung:
Sehr vereinfach­end könnte man vielleicht sagen, dass W.v. Humboldt für einen liberalen Minimalstaat plädiert, für den im 20. Jahrhundert Robert Nozick eine ausgefeilte theoretische Begründung versuchte. Dagegen zeichnen sich bei J. St. Mill Konturen eines Sozialliberalismus ab, der unter bestimmten Bedingungen weitergehende staatliche Interventionen rechtfertigt. Übereinstimmung besteht in der ethischen Grundauffassung. Mill verdankte seiner Humboldt-Lektüre die Klärung des ethischen Ideals des Liberalismus, das den zentralen Wert in der allseitigen Entwicklung des Individuums verortet. Folgerichtig ist der Stellenwert von Bildung und Meinungs­freiheit bei beiden Theoretikern kaum zu überschätzen. In unserem Seminar sollen daher auch Humboldts Vorstellung zur Universität zur Sprache kommen.
Literatur zur Einführung:
Wissenschaft und Werte (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur zur Einführung:
Werte in den Wissenschaften, hg. v. G. Schulz u. M. Carrier, Frankfurt/M. 2013.
Lektor(en):
Beschreibung:
Der Streit über das Verhältnis von Wissenschaft und ethischen Wertsetzungen tobt mit sehr unterschiedlicher Intensität seit ziemlich genau 100 Jahren in der Wissenschafts­philosophie. In den Jahren 1914 - 1917 standen sich M. Weber und u.a. G. Schmoller und E. Spranger gegenüber, in den 1960er und 1970er Jahren wurde die Kontroverse zwischen den Anhängern einer neomarxistisch inspirierten Gesellschafts­kritik, hier v.a. J. Habermas, und denen des Kritischen Rationalismus geführt, zu denen neben K. Popper auch der Mannheimer Philosoph und Ökonom H. Albert gehört. In den letzten beiden Jahrzehnten ist v.a. im angloamerikanischen Raum die Rolle der nicht-epistemischen Werte und der Zusammenhang von Wissenschaft und Herrschaft wieder verstärkt thematisiert worden. Im Seminar soll herausgearbeitet werden, um was es jeweils bei den Streitigkeiten geht und welche Argumentationen stichhaltig sind.
Er­kenntniskritik im Neukantianismus (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur:
Ernst Cassirer: Philosophie der symbolischen Formen, Teil 3: Phänomenologie der Er­kenntnis. Hamburg 2002.
Hermann Cohen: Logik der reinen Er­kenntnis. Berlin 21914.
Paul Natorp: Philosophie. Ihr Problem und ihre Probleme. Göttingen 1911.
Wilhelm Windelband: Nach hundert Jahren; in: Windelband. Präludien. Bd. 1, Tübingen
81921.
Marion Heinz/Christian Krijnen (Hrsg.): Kant im Neukantianismus. Fortschritt oder Rückschritt? Würzburg 2007.
Krijnen, Christian (Hrsg.): Wissenschafts­philosophie im Neukantianismus.
Würzburg 2014.
Hans-Ludwig Ollig (Hrsg.): Materialien zur Neukantianismus-Diskussion.
Darmstadt 1987.
Peter A.Schmid (Hrsg.): Grenzen der kritischen Vernunft. Basel 1997.
Ernst Wolfgang Orth/Helmut Holzey (Hrsg.): Neukantianismus. Perspektiven und Probleme.
Würzburg 1994.
Lektor(en):
Beschreibung:
In seinem Werk „Kant und die Epigonen“ schloss der Philosoph Otto Liebmann jedes Hauptkapitel mit dem Satz ab: „Darum muss auf Kant zurückgegangen werden“. Sicherlich steht damit nicht das historische Gründungs­datum des „Neukantianismus“ fest, doch kann dieser Aufruf durchaus als programmatisches Motto dieser facettenreichen philosophischen Strömung gelten.
Die neuerliche Rezeption kantischen Gedankengutes nach der Vorherrschaft des Idealismus inspirierte die akademische Philosophie bis zum Ersten Weltkrieg in so vielfältiger Weise zu neuen Systembildungen, dass manche Stimme in der Forschung deren Subsumierung unter den Titel „Neukantianismus“ für gewagt hält. Die bekannte und nicht unumstrittene Rubrizierung als eine physiologische, eine metaphysische, eine realistische, eine logizistische, eine werttheoretische, eine relativistische sowie eine psychologische Richtung mag als Beleg für diesen Facettenreichtum genommen werden.
Wegen der Kürze der Zeit ist es nicht möglich, allen Spielarten dessen, was als „Neukantianismus“ bezeichnet wird, im Rahmen des Seminars nachzuspüren. Daher gilt es, Akzente zu setzen: Nach einer kurzen Rekapitulation der kantischen theoretischen Philosophie sollen vor allem folgende Autoren untersucht werden: Hermann Cohen, Paul Natorp, Ernst Cassirer, Wilhelm Windelband und Leonard Nelson. Letzterer wurde aufgenommen, da hier eine besondere Rezeptions­geschichte vorliegt: Nelson knüpfte nicht direkt an Kant, sondern an Jakob Friedrich Fries, einen Zeitgenossen Hegels, an, der bereits eine substanzielle Transformation der kantischen Philosophie vorgenommen hatte
Ethics of Digitalisation - Emerging Issues in Business and Society (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Preliminary reading list (this list is subject to changes):
Anderson, R. T. and Tollefsen, C. (2008), Biotech Enhancement and Natural Law, The New Atlantis, No. 20 (Spring 2008), pp. 79-103
Bendel, O. (2017): Sex Robots from the Perspective of Machine Ethics, in: Adrian David Cheok, Kate Devlin, David Levy, Love and Sex with Robots.
Bernal, P. (2016) Data gathering, surveillance and human rights: recasting the debate, Journal of Cyber Policy, 1:2, 243-264,
Bode, I., & Huelss, H. (2018). Autonomous weapons systems and changing norms in international relations. Review of International Studies, 44(3), 393-413.
Herschel R, Miori VM (2017). Ethics & Big Data. Technology in Society. 2017; 49 : 31-36.
Mittelstadt, B. D., Allo, P., Taddeo, M., Wachter, S., & Floridi, L. (2016). The ethics of algorithms: Mapping the debate. Big Data & Society.
Turculeţ, M. (2014). Ethical Issues Concerning Online Social Networks, Procedia - Social and Behavioral Sciences, Volume 149, 2014, 967-972.
van den Hoven J. (2017) Ethics for the Digital Age: Where Are the Moral Specs?. In: Werthner H., van Harmelen F. (eds) Informatics in the Future. Springer, Cham
Lektor(en):
Beschreibung:
Ethics of Digitalisation - Emerging Issues in Business and Society
Ethik der Digitalisierung – neue Fragen für Wirtschaft und Gesellschaft

Digitalisation has brought many new but also long-standing ethical questions into the public debate. A well-known issue of autonomous driving, for example, is the thoroughly discussed trolley dilemma. Regarding social media and big data, however, there are new kinds of challenges and also ethical problems. The seminar “Ethics of Digitalisation – Emerging Issues in Business and Society” will discuss a great variety of those topics including but not limited to the following questions: “Is there a ‘balance’ to be found between competing rights of privacy and security–or is the setting up of such a balance misleading?” (Bernal 2016) What kind of moral problems arise with an increased usage of algorithms, for example in recruiting? How does artificial intelligence change the way we work today and in the future? What does it mean to make digital design “value sensitive” and whose’ values are the criterion? How can we integrate robots into our society? How are we supposed to treat them? What kind of risks and opportunities does “big data” bring?
In summary, the course will engage with issues such as surveillance, artificial intelligence, digital enhancement, robots for sex and war, ethics of algorithms, digital immortality, value sensitive design etc. It will not only provide knowledge about relevant issues that concern us all, but it will also enable you to discuss various issues of digitalisation from an ethical point of view.
Administration:
Please bring all texts printed (or on a tablet/laptop) to the seminar. Read them carefully and highlight important arguments or questions. In order to support your reading habit, you will receive weekly reminders and tasks for each article. Participation is a key element of the course and various pedagogical methods are used to foster an in-depth understanding of the texts. There are no presentations that need to be prepared but there will be a lot of group work. Therefore, reading all texts carefully is mandatory for a successful and engaging seminar.
Ethik der Diskurstheorie (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Habermas, J.: Faktizität und Geltung. Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechts­staats. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 1992
Lektor(en):
Beschreibung:

Die Diskurstheorie zählt zu den Standard­typen der normativen Ethik und wird insbesondere in der Medizinethik häufig zugrunde gelegt. Dabei erstreckt sie sich auch in die Rechts­philosophie und Demokratietheorie. Manchmal erscheint es so, als schreibe sie lediglich ein Verfahren vor und sei ansonsten neutral. Manchmal wird sie als Untertypus der deontologischen Ethik behandelt. Was behauptet sie wirklich und wie trag­fähig ist sie? Wir wollen uns Texte von Habermas, aber auch modernere Ausarbeitungen ansehen.

Die Philosophie des Wiener Kreises (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
(Auswahl):
- Ayer, Alfred Jules: Sprache, Wahrheit und Logik. Reclam, Ditzingen 1990
- Carnap, Rudolf: Schein­probleme in der Philosophie und andere metaphysikkritische Schriften. Hamburg: Felix Meiner Verlag, 2004
- Gödel, Kurt: ‚Über formal unentscheidbare Sätze der Principia Mathematica und verwandter Systeme I‘. In: Monatshefte für Mathematik und Physik. Akademische Verlags­gesellschaft, Leipzig 38.1931, S. 173–198
- Neurath, Otto: Gesammelte philosophische und methodologische Schriften. (2 Bände) Wien: Verlag Hölder-Pichler-Tempsky, 1981
- Quine, W.V.O.: ‚Zwei Dogmen des Empirismus‘. In: ders.: Von einem logischen Standpunkt. Neun logisch-philosophische Essays. Ullstein, Frankfurt a. M./Berlin/Wien 1979, S. 27–50
- Popper, Karl: Logik der Forschung. Tübingen: Mohr Siebeck, 2005 [1935]
- Richardson, Alan und Uebel, Thomas (Hrsg.): The Cambridge Companion to Logical Empiricism, Cambridge 2007
- Schlick, Moritz: Allgemeine Er­kenntnislehre. (Moritz Schlick Gesamtausgabe, Abteilung I, Band 1) Wien: Springer Verlag, 2009 [1918/1925]
- Stadler, Friedrich: Studien zum Wiener Kreis. Ursprung, Entwicklung und Wirkung des Logischen Empirismus im Kontext. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1997 (2. Auflage bei Springer, Dordrecht 2015).
- Stadler, Friedrich und Uebel, Thomas (Hrsg.): Wissenschaft­liche Weltauffassung. Der Wiener Kreis. Hrsg. vom Verein Ernst Mach (1929). Reprint der Erstausgabe. Mit Übersetzungen ins Englische, Französische, Spanische und Italienische. Wien: Springer Verlag, 2012
- Stöltzner, Michael und Uebel, Thomas (Hrsg.): Wiener Kreis. Texte zur wissenschaft­lichen Weltauffassung von Rudolf Carnap, Otto Neurath, Moritz Schlick, Philipp Frank, Hans Hahn, Karl Menger, Edgar Zilsel und Gustav Bergmann. Hamburg: Meiner Verlag, 2006
- Tarski, Alfred: ‚Die semantische Konzeption der Wahrheit und die Grundlagen der Semantik‘. (1944). In: Gunnar Skirbekk (Hrsg.): Wahrheitstheorien. Eine Auswahl aus den Diskussionen über Wahrheit im 20. Jahrhundert. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1977, S. 140–188
- Wittgenstein, Ludwig: Tractatus logico-philosophicus. Logisch-philosophische Abhandlung. Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag, 1963 [1921]
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (wo laut PO vorgesehen, ggf. mündliche Prüfung)
Lektor(en):
Beschreibung:
Der Wiener Kreis war eine Gruppe von Philosophen, Mathematikern, Logikern sowie Natur- und Sozial­wissenschaft­lern, die sich in den 1920er- und 1930er-Jahren regelmäßig in Wien traf und durch ihre Philosophie des Logischen Empirismus wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der Analytischen Philosophie und der Wissenschafts­theorie nahm.
Im Rahmen dieses Seminars sollen sowohl die philosophiehistorische Bedeutung und die inhaltlichen Hauptthesen und -konzeptionen des Wiener Kreises (wissenschaft­liche Weltauffassung und Einheits­wissenschaft, verifikationistische Bedeutungs­theorie, Physikalismus und Reduktionismus, Metaphysikkritik) herausgearbeitet als auch Blick auf die bedeutendsten Denkerpersönlichkeiten unter seinen Mitgliedern (u.a. Moritz Schlick, Otto Neurath, Rudolf Carnap, Kurt Gödel) und in seinem Umfeld (u.a. Ludwig Wittgenstein, Karl Popper, Alfred Tarski, Willard Van Orman Quine) geworfen werden.
Freundschaft: antike und aktuelle Texte (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Literatur:
U. Wolf, Aristoteles’ Nikomachische Ethik (Werkinterpretation), Darmstadt 2002.
A. Honneth und B. Rössler, Hrsg., Von Person zu Person. Zur Moralität persönlicher Beziehungen, Frankfurt a. M. 2008 (stw 1756).
M. Betzler und B. Bleisch, Hrsg., Familiäre Pflichten, Frankfurt a.M. 2015 (stw 2120).
Lektor(en):
Beschreibung:
Im ersten Teil des Seminars soll die Freundschafts­abhandlung in der Nikomachischen Ethik des Aristoteles gelesen werden (Nik. Ethik Buch VIII und IX). Im zweiten Teil werden wir neuere Aufsätze über Freundschaft bzw. allgemeiner über persönliche Beziehungen diskutieren.
Gottesbeweise (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Textgrundlage des Seminars ist der Band Got­tes­beweise. Von Anselm bis Gödel, klassische Texte eingeleitet, kritisch kommentiert & hrsg. v. J. Bromand & G. Kreis, Berlin: Suhrkamp Verlag 2011.
Lektor(en):
Beschreibung:
Philo­so­phi­­sche Gottesbeweise er­heben dabei den Anspruch, Gottes Exis­tenz mit rationalen Mit­teln, u. a. im Rahmen deduktiver Beweise, de­mon­strie­ren zu können. Im 20. Jahrhundert sind sie mit Hil­fe der modernen Logik neu formuliert worden und auch in der analytischen Philosophie wer­den Gottesbeweise seit Jahrzehnten kontrovers diskutiert. Im Seminar wollen wir uns die wich­­tigsten Versionen kosmologischer, teleologischer und insbesondere ontologischer Got­tes­be­weise an ausgewählten Beispielen er­ar­beiten. Die wichtigsten Stationen der Geschichte der Got­tesbeweise liegen dabei im Mittelalter (Anselm von Can­ter­bury, Thomas von Aquin) und im Rationalismus der frühen Neuzeit (Descartes, Leib­niz). Ebenfalls zu Wort kommen sollen die ein­fluss­rei­chsten Kritiker der Gottesbeweise, zu denen Hume, Kant und Frege zählen. Des Weiteren werden wir die Grundzüge von Gödels modallogischem Beweisversuch erörtern und ebenso auf moderne Varianten der kosmo­lo­gi­schen und teleologischen Gottesbeweise eingehen (Craig, Swinburne).
Hume, Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Textgrundlage (zur Anschaffung empfohlen):
- David Hume: Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand. Herausgegeben von Manfred Kühn. Übersetzt von Raoul Richter. Neuausgabe mit einer Einführung des Herausgebers. Meiner (Philosophische Bibliothek 648), Hamburg 2015
Unterstützende Sekundärliteratur:
- Jens Kulenkampff (Hrsg.): David Hume. Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand. Akademie Verlag (Klassiker Auslegen, Band 8), Berlin 1997
- Gerhard Streminger: David Hume. „Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand“. Ein einführender Kommentar. Schöningh, Paderborn u.a. 1995
(Nach Bedarf kann während des Semesters ggf. noch weitere Literatur herangezogen werden.)
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (ggf. mündliche Prüfung, wo laut PO vorgesehen)
Lektor(en):
Beschreibung:
Der schottische Philosoph David Hume (1711-1776) gehört zweifellos zu den allerbedeutendsten und einflussreichsten Denkern der gesamten Philosophiegeschichte. Dieses auch für Studien­anfänger geeignete Proseminar soll anhand des Werkes An Enquiry Concerning Human Understanding (dt.: Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand) von 1748 mit den wichtigsten Überlegungen Humes in der Theoretischen Philosophie vertraut machen, wobei seine empiristische Er­kenntnistheorie den Schwerpunkt bilden wird.
Humes Eine Untersuchung über den menschlichen Verstand besteht aus zwölf Abschnitten:

1. Über die verschiedenen Arten der Philosophie
2. Über den Ursprung der Vorstellungen
3. Über die Assoziation der Vorstellungen
4. Skeptische Zweifel in betreff der Verstandes­tätigkeiten
5. Skeptische Lösung dieser Zweifel
6. Über die Wahrscheinlichkeit
7. Von der Vorstellung der notwendigen Verknüpfung
8. Über Freiheit und Notwendigkeit
9. Über die Vernunft der Tiere
10. Über Wunder
11. Über eine besondere Vorsehung und ein zukünftiges Dasein
12. Über die akademische oder skeptische Philosophie

Jedem dieser Abschnitte soll eine Seminarsitzung gewidmet werden, die jeweils durch ein studentisches Kurzreferat eingeleitet wird. Das Hauptaugenmerk der Seminardiskussionen wird darauf liegen, Humes Hauptthesen und -argumente zu rekonstruieren sowie eine Liste der wichtigsten vorkommenden Begriffe mit deren genauer Bedeutung anzulegen. Zudem soll für jede Seminarsitzung eine Ergebnissicherung in Form eines gemeinsam zu erarbeitenden, den betreffenden Abschnitt zusammenfassenden Tafelbildes stattfinden.
Ich und „Ich“ – (Sprach-)philosophische Betrachtungen zur Ersten Person (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Eine ausführliche Literatur­liste wird zu Semesterbeginn ausgegeben.
Zur Einführung empfohlen:
Stanford Encyclopedia of Philosophy: ‚Self-Consciousness‘
Lektor(en):
Beschreibung:
Das je eigene Ich ist uns in gewisser Weise das Nächste – wir sind es ja selbst. In anderer Hinsicht ist es uns das Fernste: Wann immer ich das denkende Ich denken möchte, erwische ich nicht das Ich, sondern nur seinen ‚propositionalen Schatten‘. Das Subjekt des Denkens kann, so scheint es, nicht sein eigenes Objekt sein. Das Seminar kreist um Fragen im Anschluss an diese Grund­problematik: metaphysische Fragen des Ich, er­kenntnistheoretische Fragen des Selbstbewusstseins, und sprachphilosophische Fragen zum Ich-Bezug (z.B. De Se-Gedanken). Im Seminar werden wir Texte (in dt. und engl.) aus unterschiedlichen Traditions­linien besprechen: von der Philosophiegeschichte (z.B. René Descartes, Immanuel Kant, Franz Brentano) bis zur zeitgenössischen Debatte (z.B. Phänomenologie und dt. Idealismus – D. Henrich und K. Williford – und analytische Theorien – z.B. H.N. Castaneda, J. Perry). Auch werden wir meine eigenen expressivistischen Überlegungen zum Ich diskutieren. Höhepunkt des Seminars ist die vom 16. bis 18.Mai 2019 in Mannheim stattfindende Konferenz „Perspectives on the First Person“, in welcher international, renommierte Philosophen und Wissenschaft­ler ihre aktuelle Forschung zum Thema vorstellen werden.
Credits werden erworben durch Logbücher (unbenotet) und eine Hausarbeit. Referate sind möglich.
ENTFÄLLT Kant, Zum ewigen Frieden (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Kant, Zum ewigen Frieden (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
MAN 666 Alternative Modelle der Führungs­ethik (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Haller, C. „Managementethik“, Marburg 2017.
Lektor(en):
Beschreibung:

Welche neuen Entwicklungen gibt es in der Führungs­ethik? Wie weit tragen etwa Demokratisierungen der Führungs­hierarchien? Wie stellt man sich zu Entscheidungen, die Algorithmen statt Chefs treffen? Das wird insbesondere im Kontext der Industrie 4.0 diskutiert. Wer trägt die Verantwortung, falls etwas schiefgeht? Welche normativen Anforderungen sind generell an „gute Führung“ zu stellen?
Eine Vorbesprechung findet am 18.2.2019 um 19 h in Raum O226/28 Schloss Ostflügel statt.

ENTFÄLLT Mendelssohn, Jerusalem oder über religiöse Macht und Judentum (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Mill: Utilitarismus (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Text: John Stuart Mill, Utilitarianism/Der Utilitarismus, Englisch/Deutsch, übersetzt und herausgegeben von Dieter Birnbacher. Stuttgart: Reclam 2014.

Lektor(en):
Beschreibung:

John Stuart Mills Buch Utilitarianism (1861) ist einer der Grundtexte der Ethik. Mill unternimmt es hier, das utilitaristische Moralprinzip aufzustellen und zu begründen. Diesem Prinzip zufolge ist es moralisch gefordert, die Gesamtsumme des Glücks in der Welt zu maximieren. Im Proseminar soll zunächst Mills Text diskutiert werden. Sodann soll seine Ethik mit Einwänden, wie sie etwa von Bernard Williams formuliert wurden, konfrontiert werden.

Pflichtenethik (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Primärliteratur (Einzelheiten werden in der ersten Sitzung bekanntgegeben):
- Kant, Immanuel. Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. Beliebige Ausgabe.
- Kant, Immanuel. Metaphysik der Sitten. Beliebige Ausgabe.
- Pufendorf, Samuel. Über die Pflicht des Menschen und des Bürgers nach dem Gestz der Natur. Hrsg. u. übers. v. Klaus Luig. Frankfurt a. M.: Insel 1994.
- Ross, W. D. The Right and the Good. Hrsg. v. Philipp Stratton-Lake. Oxford: Clarendon 2002.

Literatur zur Einführung (Auswahl):
- Alexander, Larry/Moore, Michael. „Deontological Ethics“. In: The Stanford Encyclopedia of Philosophy (Winter 2016 Edition), hrsg. v. Edward N. Zalta, URL: https://plato.stanford.edu/archives/win2016/entries/ethics-deontological
- Horn, Christoph. „Kap. 4: Deontologische Ethiken“. In: ders. Einführung in die Moralphilosophie. Freiburg i. Br./München: Alber 2018, S. 149–183.
Lektor(en):
Beschreibung:
Eine gängige, auf C. D. Broad zurückgehende Unterscheidung teilt normative Ethiken in zwei große Theoriefamilien ein: die Pflichtenethik bzw. deontologische Ethik (to deon: das Gesollte) auf der einen Seite und die Strebensethik bzw. teleologische Ethik (to telos: das Ziel) auf der anderen Seite. Im Seminar wollen wir einige paradigmatische pflichtentheoretische Ansätze (v. a. Pufendorf, Kant, W. D. Ross) gemeinsam erarbeiten. Dabei soll es vor allem um die Aspekte der Begründung, Er­kenntnis und Systematisierung von Pflichten gehen sowie um das Verhältnis von Pflichten zu Rechten und das Verhältnis von Pflicht/Sollen und Gutem. Die behandelten Ansätze sollen dabei zueinander und zu anderen konkurrierenden Positionen in Bezug gesetzt und ihre Vorzüge und Probleme diskutiert werden.
Philosophie der Gefühle (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Literatur: Christine Tappolett: Emotions, Value, and Agency. Oxford 2016; Peter Goldie (Hg.): The Oxford Handbook of Philosophy of Emotion. Oxford 2012; S. Döring (Hg.): Philosophie der Gefühle. Frankfurt 2009.

Lektor(en):
Beschreibung:

Gefühle spielen in unserem Leben zweifellos eine sehr wichtige Rolle. Was Gefühle eigentlich sind und welche Funktion sie genau haben, ist philosophisch jedoch umstritten. David Hume zufolge sind Emotionen für unsere moralische Urteilskraft, unsere Handlungs­gründe und unsere Motivation von entscheidender Bedeutung, was in seinem Diktum zum Ausdruck kommt, die Vernunft (reason) sei Sklavin der Gefühle (passions): Die Gefühle gäben die Ziele vor, die Vernunft habe lediglich die Aufgabe, Wege zu finden, um die Ziele zu erreichen. Gefühle könnten durch die Vernunft nicht kritisiert werden. Kant hingegen hat dies ganz anders gesehen. Im Seminar sollen neuere Texte zu den Fragen besprochen werden, was Emotionen sind und welche Bedeutung sie im Blick auf Werturteile, das Handeln, die Moral und die moralische Verantwortung haben.

Philosophische Geschlechtertheorien: von Platon bis Judith Butler (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Textgrundlage (bitte anschaffen!):
Philosophische Geschlechtertheorien. Ausgewählte Texte von der Antike bis zur Gegenwart. Hrsg. v. Sabine Doyé/Marion Heinz/Friederike Kuster. Stuttgart: Reclam 2002.

Weitere Literatur wird zu Semesterbeginn bekanntgegeben.
Prüfungs­leistung:
Hinweis zur Prüfungs­leistung: Wird das Seminar im Bereich „Geschichte der Philosophie“ belegt, muss das Thema der Prüfungs­leistung aus der philosophiehistorischen Epoche stammen, für die das Seminar verwendet werden soll. (Soll das Seminar z.B. als PS Antike/Mittelalter mit einer Hausarbeit absolviert werden, muss die Hausarbeit auch einen thematischen Bezug zur antiken oder mittelalterlichen Philosophie aufweisen.) Weitere Hinweise gibt es in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Beschreibung:
Gegenstand des Seminars sind philosophische Konzeptionen des Verhältnisses der Geschlechter von der Antike bis zur Gegenwart. Anhand ausgewählter Texte wollen wir uns im Laufe des Semesters wichtige Positionen aus der Geschichte der Philosophie erarbeiten, diese miteinander in Beziehung setzen und kritisch diskutieren. Auf dem Programm stehen dabei die Ansätze von Platon, Aristoteles, Thomas von Aquin, Thomas Hobbes, John Locke, Jean-Jacques Rousseau, Immanuel Kant, Johann Gottlieb Fichte, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Simone de Beauvoir und Judith Butler sowie die aktuelle Queer Theory.
Willensfreiheit. Die Debatte im 20. und 21. Jahrhundert (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:

Unserem Selbstverständnis nach sind wir Wesen, die vielleicht nicht immer, aber doch im Normalfall über die Fähigkeit verfügen, ihren Willen frei zu bilden. Unsere Handlungs­freiheit mag durch Fesseln eingeschränkt sein, aber wenn wir nicht gerade unter einer Sucht, einer Phobie etc. leiden, unterliegt unser Wille keinen Schranken. Ob Sie diesen Kurs besuchen wollen oder nicht, liegt scheinbar ganz bei Ihnen, zwingende Faktoren scheint es nicht zu geben. Was aber, wenn die Welt deterministisch ist? Dann wäre es grundsätzlich möglich, exakt zu prognostizieren, welchen Willen Sie bilden werden. Ob wir uns im FSS 19 im Hörsaal treffen, steht dann schon seit dem Urknall fest. Dann aber scheint es nicht wirklich bei Ihnen zu liegen, ob Sie kommen, denn wenn dies durch Faktoren festgelegt ist, die weit vor Ihrer Geburt datieren, können Sie offenbar keinen Einfluss mehr nehmen. Aber auch falls die Welt nicht determiniert sein sollte, ist nicht klar, ob Sie Willensfreiheit genießen können. Denn wenn Ihre Willensbildung indeterminiert verläuft, ist sie eben auch nicht durch Ihre eigenen Wünsche und Überlegungen determiniert. Vielmehr scheint der blinde Zufall ins Spiel zu kommen, und eine bloß zufällige, unkontrollierte Willensbildung ist sicher nicht das, was man unter Willensfreiheit versteht. Willensfreiheit scheint jedoch Voraussetzung dafür zu sein, jemanden für sein Handeln moralisch verantwortlich zu machen, es ihm übel zu nehmen oder ihn dafür zu loben, ihn zu bestrafen oder zu belohnen. Wenn Willensfreiheit aber weder unter den Bedingungen des Determinismus, noch unter denen des Indeterminismus möglich sein sollte, scheinen gravierende Korrekturen an unserem Selbstverständnis und der Praxis der Zuschreibung von Verantwortung erforderlich. In der Vorlesung soll die Frage, unter welchen Bedingungen moralische Verantwortung möglich ist, wie sich die Frage der Determination zu diesen Bedingungen verhält und ob Freiheit Indetermination voraussetzt, unter Berücksichtigung zentraler Konzepte, die im 20. Und 21. Jahrhundert entwickelt wurden, diskutiert werden.

 

Wirtschafts­ethik (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: Gesang, B. „Wirtschafts­ethik und Menschenrechte“, Tübingen 2016 - BITTE ANSCHAFFEN!

Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung an, um auf ILIAS auf die Vorlesungs­unterlagen zugreifen zu können

Hinweise zur Anmeldung:
• Bei Anmeldungs­problemen finden Sie weitere Informationen und Ansprech­partner unter http://philosophie.phil.uni-mannheim.de/studium/onlineanmeldung/index.html
• Bitte wenden Sie sich bei technischen Problemen nicht an den Dozenten
Lektor(en):
Beschreibung:
Wirtschafts­ethikvorlesung für den B.Sc. BWL
In der Veranstaltung sollen führende verschiedene Modelle der Wirtschafts- und Unternehmens­ethik vorgestellt werden. Zudem soll ein Problembewusstsein für ethische Fragen und eine Sensibilisierung anhand von Fallbeispielen geleistet werden.
Wissen und Nichtwissen (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Ein Reader mit Texten wird zu Beginn des Semesters zur Verfügung gestellt.
Lektor(en):
Beschreibung:
Einer der zentralen Begriffe der Philosophie ist der des Wissens. Dieser wirft eine ganze Reihe von Fragen auf: Können wir Wissen erlangen? Und wenn ja, wie? Sollten wir uns überhaupt um Wissen bemühen? Und was ist Wissen eigentlich?
Die Er­kenntnistheorie bemüht sich traditionell um eine Beantwortung dieser Fragen. Insbesondere die Frage nach der Natur von Wissen und der Abgrenzung von Wissen zu Nichtwissen ist in den letzten Jahrzehnten viel diskutiert worden; das Spektrum reicht von detaillierten Komponentenanalysen, denen zufolge Wissen aus mehreren weitgehend unabhängigen Bestandteilen besteht, über sogenannte Tugender­kenntnistheorien, die bestimmte intellektuelle Tugenden als zentrale Bestandteile einer Wissensdefinition ausmachen, bis hin zu Positionen, laut denen Wissen schlicht zu grundlegend ist, um noch mithilfe anderer Begriffe definiert werden zu können. Aber auch Überlegungen zu unseren Zugriffs­möglichkeiten auf Wissen, zur Zuverlässigkeit oder Unzuverlässigkeit verschiedener potentieller Wissensquellen und zur Normativität von Wissen sind prominent in der aktuellen Literatur vertreten.
Im Seminar werden wir zu all diesen Themen Texte der zeitgenössischen Er­kenntnistheorie, teils von Größen des Fachs, lesen und diskutieren. Es wird zu sehen sein, welche Antworten sich daraus auf die eingangs aufgeworfenen Fragen ergeben.

Romanistik

ROM 311 VL Einführung in die romanische Literatur- und Medien­wissenschaft (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Einführungs­veranstaltung vermittelt das Basiswissen, auf dem das Studium der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaft aufbaut. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.
Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen und Begriffe, führt die Vorlesung in Gegenstands­bereiche, Gattungen und literatur- und medien­wissenschaft­liche Arbeits­weisen ein. Darüber hinaus sollen unter Rückgriff auf literatur- und kulturtheoretische Ansätze verschiedene Methoden des Lesens, Textverstehens und Interpretierens vorgestellt und eingeübt werden.
ROM 314-01 Fr Einführung in die französische Romantik (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Schwerpunkt des Proseminars bildet die kritische Auseinandersetzung mit einer Reihe von Texten, welche uns einen ersten Einblick in das Spektrum romantischen Dichtens und Denkens eröffnen können. Nach einer einführenden Lektüre und Diskussion literatur- bzw. kunsttheoretischer, insb. den Kritikerstreit zwischen „Klassizisten“ und „Romantikern“ thematisierender Texte (u.a. Préface de Cromwell von V. Hugo), soll die Untersuchung des berühmt gewordenen Dramas V. Hugos, Hernani, sowie die Analyse von ausgewählten Gedichten im Zentrum stehen. Wir konzentrieren uns hierbei sowohl auf herausragende Werke von Vertretern der sog. „ersten Generation“ der frz. Romantik (z.B. V. Hugo, A. de Lamartine, A. de Vigny) als auch auf Weiter­entwicklungen bzw. Differenzierungen ästhetisch-politischer Positionen in der sog. „zweiten romantischen Generation“ (z.B. Gautier, Musset, Moreau), für deren Selbstverständnis nach 1830 zunehmend das Gefühl der Marginalisierung konstitutiv wird.
Geforderte Prüfungs­leistung: Hausarbeit
ROM 314-01 Sp Kreativität und Zensur: Spanischer Roman und Film der spanischen Nachkriegszeit (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Ziel des Proseminars ist es, anhand der Analyse ausgewählter Romane und Filme in unterschiedliche ästhetische Formen kritischen Umgangs mit dem franquistischen Diskurs bzw. der ideologisch gefärbten Wirklichkeits­konstruktion der Nachkriegszeit einzuführen. Insbesondere die Roman- und Filmproduktion der vierziger und fünfziger Jahre situiert sich in einem Kontext starker Repression auf allen gesellschaft­lichen und kulturellen Ebenen, die u.a. in der Allgegenwart eines staatlich gelenkten Zensurapparates ihren Ausdruck findet. Trotzdem gelingt es wiederholt Autorinnen und Autoren dieser Zeit, Romane und Filme zu veröffentlichen, welche zumindest implizit zur Unterminierung der offiziell propagierten Wirklichkeits­sicht beitragen, indem sie kontrastiv hierzu die gesamt­gesellschaft­lich erfahrene, jedoch im offiziellen Diskurs tabuisiere kulturelle Verarmung und ihre Auswirkungen thematisch ins Zentrum rücken bzw. alternative Formen kultureller Selbstdefinition entwerfen. Die spezifische Nutzung und Verfeinerung narrativer und filmischer Techniken dient hierbei nicht selten als notwendiges Mittel der Verschleierung und Des­orientierung für die Zensoren.
Im Zentrum des Proseminars steht voraussichtlich die Analyse der Werke La familia de Pascual Duarte (1942, Camilo José Cela), Nada (1945, Carmen Laforet), La colmena (1951, Verfilmung 1982, Camilo José Cela), Esa pareja feliz (1953, Luis García Berlanga / Juan Antonio Bardem), Entre visillos (1958, Carmen Martín Gaite) sowie El verdugo (1963, Luis García Berlanga), welche im Hinblick auf ihre kritische Auseinandersetzung mit der so genannten „España oficial“, der im franquistischen Diskurs offiziell propagierten Wirklichkeits­konstruktion, untersucht werden sollen.
Geforderte Prüfungs­leistung: Hausarbeit
ROM 314-02 Fr Liebe und Gesellschaft: Rousseau, La Nouvelle Héloise (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Dozentin: PD Dr. Jutta Weiser
Das Seminar bietet eine Einführung in die Anthropologie und Gesellschafts­theorie Jean-Jacques Rousseaus am Beispiel seines 1761 erschienenen Briefromans Julie ou la Nouvelle Héloїse. Der Roman handelt von der unerfüllten Liebe zwischen dem Hauslehrer Saint-Preux und dessen Schülerin Julie und dem daraus resultierenden Konflikt zwischen Tugend/Vernunft und Leidenschaft. Entlang der gemeinsamen Lektüre des Romans sollen Rousseaus Konzeptionen von Leidenschaft, Tugend, Transparenz und Empfindsamkeit (sensibilité) im Kontext der Evolution der Liebessemantik verortet werden.
Der Roman sollte von allen Teilnehmer/inne/n angeschafft und gelesen werden (z.B. in der relativ preisgünstigen Taschenbuchausgabe von Garnier Flammarion).
Zur Einführung empfehle ich:
Walburga Hülk: „Jean-Jacques Rousseau, Julie ou La Nouvelle Héloїse (1761) und Les Confessions (1782/1789)“, in : Französische Literatur, hg. von Henning Krauß, 18. Jahrhundert. Roman, hg. von Dietmar Rieger, Tübingen 2000, S. 169-203.
Erich Köhler: „Julie ou La Nouvelle Héloïse. Romankonzeption und Ethik Rousseaus“ in: Vorlesungen zur Geschichte der Französischen Literatur, hg. von Henning Krauß/Dietmar Rieger, Band 5,2 (online verfügbar).
ROM 314-02 Sp Lachen über den Bürgerkrieg? La comedia salvaje (José Ovejero) und die Funktion(en) von Literatur (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Das Seminar behandelt den 2009 erschienen Roman La comedia salvaje von José Ovejero (Madrid, Alfaguara), in dem ein junger Seminarist auf die Mission geschickt wird, den Bürgerkrieg zu beenden.
Der Roman positioniert sich in seiner grotesk-komischen Gestaltung als widerständiges Element innerhalb der Diskursgeschichte der Bürgerkriegsfiktionen und stellt so die Frage, inwiefern ein humoristischer Diskurs ein ‚angemessener‘ Umgang mit der Thematik sein kann. Über die Frage hinaus, ob man denn über so etwas ‚sakrosanktes‘ wie den Bürgerkrieg lachen dürfe, wirft der Roman allerlei Fragen zu Funktion(en) von Literatur auf, zitiert ihre großen Helden (z.B. Don Quijote) und diskutiert die unzähligen Theorien, die sich um sie ranken.
Im Seminar gilt es daher zum einen die Diskursgeschichte der Bürgerkriegsfiktionen zu beleuchten und die Positionierung des Romans darin zu ergründen. Zum anderen sollen die im Roman anklingenden Literatur­theorien und Ästhetiken sowie die intertextuellen und intermedialen Bezüge theoretisch erarbeitet werden.
Bitte haben Sie den Roman zum Seminarbeginn gelesen. Ein Lektüre-Test wird durchgeführt.
ROM 321 VL Einführung in die romanische Sprach- und Medien­wissenschaft (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Wie sind die romanischen Sprachen entstanden? Wie ist ihre Ausdifferenzierung zu erklären, ihre heutige ‚Gestalt‘ zu beschreiben? Welche Begriffe, Theorien und Methoden stellt die moderne Sprach­wissenschaft dafür zur Verfügung? Welche Anwendungs­bereiche eröffnen sprach­wissenschaft­liche Theorien und Methoden (z.B. Textlinguistik, Gesprächsanalyse, Medienanalyse, Spracherwerb und Mehrsprachigkeit, Soziolinguistik...)? Diese und ähnliche Fragen werden in der Ringvorlesung behandelt und dabei gemeinsame Grundlagen für das weitere sprach­wissenschaft­liche Studium vermittelt.
ROM 324-01 Fr Frankreichs Sprachen (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Frankreichs Sprachenvielfalt reicht weit über das Französische hinaus. So werden neben der Staats­sprache noch zahlreiche weitere Sprachen gesprochen. Doch um welche Sprachen handelt es sich? Wo werden sie gesprochen? Welche Möglichkeiten der sprachpolitischen Förderung gibt es? Ziel des Seminars ist es, diese und weitere Fragen zu beantworten.
Im ersten Teil des Seminars werden grundlegende Begrifflichkeiten geklärt (z.B. Sprache/Varietät/Dialekt, Normativierung vs. Normalisierung, geschriebene und gesprochene Sprache etc.). Des Weiteren soll ein Überblick über wichtige Etappen der französischen Sprach(en)geschichte und Sprach(en)politik gegeben werden.
Im zweiten Teil des Seminars beschäftigen sich die Studierenden mit autochthonen (z.B. Okzitanisch, Katalanisch oder Bretonisch) und „nicht-territorialisierten“ Sprachen (z.B. Sephardisch, maghrebinisches Arabisch oder Berberisch) sowie mit Sprachen der Überseegebiete (z.B. das Kreolische auf Martinique, Guadeloupe, Guayana).
ROM 324-01 Fr-It-Sp Katalanisch als Brückensprache (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Der Stand des Katalanischen ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts ein nicht unwesentliches Thema der Romanistik. Die Sprache wurde nach etlichen Forschungen und Debatten als „Brückensprache“ eingestuft, die eine Zwischenrolle zwischen der iberoromanischen und der galloromanischen Gruppe einnimmt. Was hat es aber mit diesem „Brückenkonzept“ auf sich? Wie gliedert sich der Erbwortschatz des Katalanischen? Wie steht es um die Syntax im Verhältnis zu den Nachbarsprachen? Und um die Phonologie? Es wird, teils diachron teils synchron, auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Lexik (insbesondere dem Erbwortschatz), Morphosyntax und Phonologie eingegangen, um das Verhältnis des Katalanischen zur iberoromanischen und zur galloromanischen Gruppe aufzuzeigen. Dabei liegt der Schwerpunkt bei der didaktisch allzu oft unberücksichtigten Gegenverständlichkeit innerhalb von der Romania (insbesondere von der Zentralromania), deren Möglichkeiten für die Lernenden fast unerschöpflich sind. Durch eine sprachvergleichende Übung der Zentralromania/Westromania mit dem Katalanischen als roten Faden können die Studierenden Grundlagen mehrerer Sprachen erwerben. Eine tolle Chance, nicht nur die sprach­wissenschaft­lichen Kenntnisse über die romanische Welt zu erweitern, sondern auch Basics mehrerer romanischer Sprachen gleichzeitig zu lernen!
ROM 324-01 Fr-Sp Semantik der romanischen Sprachen (Sp./Frz.) (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Studierenden vertiefen ihre Kenntnisse linguistischer Grundstrukturen exemplarisch anhand von lexikologischen Fragestellungen der Semantik, die theoretisch diskutiert und in Anwendungs­beispielen umgesetzt werden. Verschiedene Ansätze wie die Sem-Analyse und Prototypensemantik werden dabei besprochen. Die Schwerpunkte bilden einerseits Diskussionen der bestehenden Strukturen im Lexikon (Hyperonymie, Synonymie, Homonymie, etc.) und andererseits die formal-logische Beschreibung der Sprache mithilfe von Elementen der Satzsemantik.
ROM 324-01 Sp Spanisch auf beiden Seiten des Atlantiks (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
¿Poroto, frijol, judía, caraota, frejol? ¿vos, tú, ustedes, vosotros? Eine Sprache, viele Realisierungen; aber kann ich mich in Lateinamerika verständigen, wenn ich z.B. peninsulares spanisch spreche? Die Antwort ist ja! Auch wenn Spanisch als Welt- und plurizentrische Sprache verschiedene Varietäten aufweist, können wir eine transkontinentale Kommunikation trotzdem sichern, denn die Variationen treten nach einem bestimmten Muster auf und die Unterscheidung der Phänomene variiert nur in der Distribution und Erscheinung der jeweiligen Varietäten.Viele Faktoren spielten eine Rolle bei der Entstehung der Varietäten, z.B., die geografische Verbreitung und die enorme Sprecherzahl, sowie auch Sprachkontakte mit anderen Sprachen begünstigten die Herausbildung mehrerer Varietäten. Dieses Seminar will einen Überblick und einen Vergleich über den hispanischen Varietätenraum, sowohl im europäischen Gebiet, als auch in Hispanoamerika bieten. Neben einer gemeinsamen Erarbeitung der theoretischen Grundlagen, Konzepte und Theorien der diachronischen und synchronischen Sprachpolitik in hispanophonen Gebieten werden anhand ausgewählter Beispiele die Charakteristika des Spanischen veranschaulicht: Historische Herausbildung der Sprachräume (Norm und Standard­sprache), sprachliche Merkmale, Differenzen zwischen peninsularem und amerikanischem Spanisch, sowie die heutige Situation sollen ebenso beleuchtet werden.
Darüber hinaus, im Rahmen der sprachlichen Variation, Sprachnorm und Norm­problematik werden die Bewertung der Sprecher und deren Rolle für die Identitätskonstruktion der Sprecher thematisiert.
In diesem Kurs werden wir uns näher mit einigen der auffälligsten Phänomene auf verschiedenen sprachlichen Ebenen beschäftigen, beispielsweise
- lautlichen Unterschieden wie dem seseo und yeismo,
- morphosyntaktischen Phänomenen wie dem Voseo,
- diversen lexikalischen und syntaktischen Besonderheiten, die vielfach auf
ROM 416-01 Fr La photographie dans la fiction française contemporaine (Hauptseminar, französisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Nombre de romans français contemporain évoquant les conflits du XXe siècle focalisent de manière significative des protagonistes qui sont aux prises avec la représentation de cette violence, notamment à travers la photographie : l’acte de photographier leur permet d’instaurer une distance entre eux et la réalité difficilement vivable qui les entoure. Leur regard s’effectue par l’intermédiaire de l’objectif ou, pour le dire avec Susan Sontag, avec « the mediation of an image ». Cependant, cette médiation ne permet pas seulement de surmonter les traumatismes individuels des protagonistes, mais aussi « the standing back from the aggressiveness of the world » ce qui « frees us for observation and for elective attention ». Dans d’autres contextes, la photographie sert à des usages plus pacifiques ou personnels, pour entrer en dialogue avec la littérature à propos des possibilités de représenter le réel.
Au cours du séminaire, nous allons d’abord lire (des extraits) de textes centraux de la théorie de la photographie (p. ex. R. Barthes : La chambre claire ; S. Sontag : Regarding the Pain of Others), pour ensuite réfléchir au rôle de la photographie dans différents textes de la littérature de langue française contemporaine (p. ex. M. Ndiaye : Autoportrait en vert [2005] ; A. Ernaux : L’usage de la photo [2005] ; P. Deville : « Une photo à Montevideo » [2006] ; E. Vuillard : Tristesse de la terre [2014] ; J. Ferrari/O. Rohe : A fendre le cœur le plus dur [2015] ; J. Ferrari : A son image [2018]).
ROM 416-01 It Impegno tra letteratura e arte: fumetti e graphic novel italiani (Hauptseminar, italienisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Nel corso del nostro seminario, intraprenderemo un viaggio nel mondo variegato del fumetto italiano. Partiremo da una base teorica che ci permetterà di discutere la differenza tra „fumetto“ e „graphic novel“ e di capire meglio il rapporto complesso tra i vari livelli semantici del genere, cioè l’interdipendenza tra parole e disegni.
Daremo poi un’occhiata alla storia del genere in Italia, puntando su alcune case editrici come Coconino Press e BeccoGiallo, che pubblicano fumetti/graphic novel „impegnati“. In seguito, verranno analizzati alcuni fumetti/graphic novel che trattano temi politici e storici e che travalicano i limiti del genere, ad esempio il fumetto-reportage Ilaria Alpi, il prezzo della verità (Marco Rizzo, Francesco Ripoli, 2008) sulla morte dei giornalisti Ilaria Alpi e Miran Hrovatin nel 1994 a Mogadiscio, oppure Volto nascosto (Gianfranco Manfredi et al., 2007-2008), una miniserie a fumetti ambientata nel periodo coloniale in Etiopia e Eritrea.
Il corso – che si svolgerà in italiano – prevede una partecipazione attiva (preparazione dei testi da leggere, analisi di un fumetto/una graphic novel e presentazione dei risultati dell’analisi sotto forma di un manifesto [Poster]) e la stesura di una tesina (20-25 pagine). Tutti i testi e ulteriori informazioni sullo svolgimento del corso verranno messi a disposizione su ILIAS.
Una parte del corso verrà organizzata come „Blockseminar“, per permetterci di approfondire alcune letture e di realizzare i manifesti, che poi verranno presentati come piccola esposizione (Posterausstellung) nell’ambito del „Romanisches Seminar“.
Per qualsiasi domanda, sono a disposizione tramite email: stephanie.neu@uni-mannheim.de

Das Thema des Seminars wird in Abschluss­prüfungen auch von folgenden DozentInnen geprüft: Prof. Dr. Cornelia Ruhe
ROM 416-01 Sp Cervantes, Don Quijote (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Miguel de Cervantes zweiteiliger Roman El ingenioso hidalgo Don Quijote de la Mancha (1605/1615) gilt bis heute als wichtigstes Werk der spanischen Literatur und bildet einen unumgänglichen Bestandteil des Hispanistik-Studiums. Ziel des Hauptseminars ist es, anhand der gemeinsamen Analyse der Paratexte, ausgewählter Abenteuer und novelas intercaladas den dichten und anspielungs­reichen Klassiker in seiner Komplexität (zumindest annähernd) zu erfassen. Da sich Cervantes‘ Roman als eine Auseinandersetzung mit zentralen Problemen des Erzählens und der Fiktion begreifen lässt, stehen literatur- und erzähltheoretische Fragestellungen im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit, so z.B. die Frage nach der Funktion von Literatur und Fiktion, Aspekte der Intertextualität, der Autorschaft, der Metafiktion und Medialität. Die Auseinandersetzung mit dem Quijote bietet also auch eine Gelegenheit, das literatur­theoretische Grundlagenwissen aufzufrischen und zu erweitern.
Beide Teile des Quijote sollten von allen Teilnehmer/inne/n in Buchform angeschafft und mit der Lektüre bereits vor Semesterbeginn angefangen werden.

Das Thema des Seminars wird in Abschluss­prüfungen auch von folgenden DozentInnen geprüft: Prof. Dr. Claudia Gronemann
ROM 416-02 Fr Aspects du roman français et francophone du début du XXI è siècle (Hauptseminar, französisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Dozent: André-Alain Morello (Université de Toulon)

Ce cours se propose d’interroger quatre dimensions de la littérature romanesque de langue française du début de ce siècle, à partir de quatre livres particulièrement représentatifs.
Littérature et écologie : vers une exploration renouvelée de la planète. Sylvain Tesson : Dans les forêts de Sibérie.
Médecine et écritures : l’éthique médicale au prisme des œuvres littéraires. Maylis de Kerangal : Réparer les vivants.
Evolution de la francophonie : de la langue maternelle à l’apprentissage des autres langues. Vassilis Alexakis : Les Mots étrangers.
La question du roman historique : enquête sur le passé de la France. Alexis Jenni : L’Art français de la guerre.
Les étudiants devront lire deux des quatre livres retenus, et rédiger une étude portant sur un aspect d’un de ces livres. Les quatre ouvrages ont été publiés par Gallimard, et dans la collection Folio.
ROM 416-02 Sp Novelas ópticas. Pintura y escritura en la literatura latinoamericana contemporánea (Hauptseminar, spanisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Si la literatura y la pintura son dos maneras de proponer una perspectiva o una visión sobre el mundo, sus formas de expresión son bien distintas. No obstante, suelen comunicarse, por ejemplo, en los retratos de famosos escritores o en los collages del Surrealismo. Aún más frecuentes son los casos de escritores que intentan de pintar con palabras. El curso se concentrará en la relación entre arte y pintura en la novela latinoamericana desde una perspectiva transmedial. El enfoque estará en las formas narrativas de integrar la óptica pictórica en el relato. Trabajaremos sobre todo dos novelas argentinas: El túnel (1948) de Ernesto Sábato y El nervio óptico (2014) de María Gainza. Además, se trata de incluir dos películas sobre el arte para extender la perspectiva multimedial: Goitia un Dios para sí mismo (1989) del director mexicano Diego López Rivera, que trata de la vida del pintor zacatecano Francisco Goitia, y Los hongos (2104), del director colombiano Oscar Ruíz Navia, que está ambientada en el mundo de la pintura callejera.
ROM 426-01 Fr Les rituels de la politesse et de l’impolitesse : analyse pragmatique des interactions verbales (Hauptseminar, französisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Ce cours a pour objectif d’appréhender la conception de la politesse verbale telle que la développent Brown & Levinson. Elle s’articule et se fonde sur la notion de « face », une composante fondamentale de chaque être social régissant toutes ses interactions sociales. Selon Brown & Levinson, dans chaque groupe social, l’individu désire préserver sa face/ses faces (face-wants), étant intrinsèquement menacée(s) par exemple par des actes directifs comme l‘ordre, la requête, la suggestion ou des actes mettant en péril le narcissisme d’autrui comme par exemple la critique, la réfutation, le reproche (face-threatening acts). Comme perdre la/les face(s) est une défaite symbolique qu’on essaie d’éviter, Brown & Levinson ont fait l’inventaire de plusieurs stratégies pour atténuer ou pour contourner ces menaces, dont nous parlerons en cours. Les étudiants acquerront d’une part, une connaissance approfondie de cette théorie et de sa réception critique, d’autre part, étudieront la théorie des actes de langage de Searle et de la théorie des implicatures de Grice. Par ailleurs, des études de cas de situations de communication concrètes permettront d‘identifier les manifestations linguistiques de la politesse (les différentes stratégies d’atténuation, les actions réparatrices et les stratégies implicites) dans des interactions « conflictuelles » de langue française. Nous nous intéresserons aussi au phénomène diamétralement opposé, à savoir quand les interlocuteurs renoncent explicitement à la politesse pour délibérément heurter la face de l’autre. Après cette partie théorique, les étudiants seront à même de conduire de petites analyses linguistiques relevant de la sphère des interactions potentiellement menaçantes pour la face d’autrui.
ROM 426-01 Fr-It-Sp Digitale Textwelten: textsortenlinguistische Ansätze und Fragestellungen (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Beschreibung:
Der digital turn, ein profunder Kulturwandel ausgelöst durch einen Medienwechsel, verändert die Art wie wir kommunikativ handeln seit den 1990er Jahren intensiv. Damit ändern sich die kommunikativen Handlungs­muster, die als konventionelle Formen von Text in verschiedenen Sprach- und Kommunikations­gemeinschaften greifen. In diesem Seminar gehen wir den Veränderungen theoretisch sowie anhand von individuellen Analysen empirisch nach, um auszuloten, ob die aktuellen Modelle die Dynamik, Interaktivität, Multimodalität und Entgrenztheit von digitalen Textsorten überhaupt vollständig erfassen können. Dabei werden verschiedene Forschungs­traditionen (systemisch-funktionale Linguistik, ESP-genre theory, klassische Textlinguistik, Pragmatik etc.) herangezogen, um etwa die Weiter­entwicklung von Textsorten im virtuellen Raum zu beschreiben und zu einem Textsortenwandel­modell zu gelangen, welche Emergenzmuster ebenso erklärbar macht wie Verschränkungen und Agglomerationen (Diversifikation, Mischung, Konvergenz). Zur Debatte stehen Textsorten wie Webpräsenzen von Unternehmen oder Institutionen, Online Plattformen, Blogs unterschiedlicher Ausrichtung, Forenkommunikation, Whatsapp-Nachrichten, Facebook-Posts, Instagrambotschaften, Snaps etc., wobei stets die analogen Vorläufer mit in den Blick genommen werden.
Zu erbringende Leistungen in dieser prüfungs­immanenten Lehr­veranstaltung (d.h. die mündliche Leistung in den LV-Sitzungen gilt als Prüfungs­leistung) sind über die aktive Präsenz hinaus die eigenständige Präsentation eines Themas und eine Hausarbeit (großer Schein) oder mündliche Prüfung (kleiner Schein).

Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von folgenden DozentInnen geprüft werden: Prof. Dr. Johannes Müller-Lancé
ROM 426-01 Sp Varietäten des Spanischen im Fremdsprachen­unterricht (Variedades del español en la enseñanza) (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Der Spanisch­unterricht in Deutschland orientierte sich lange am kastilischen Standard. Zunehmend wird das Spanische aber als plurizentrische Sprache begriffen, womit unterschiedliche diatopische Varietäten Eingang in die Lehr­pläne finden. Aber auch diastratische bzw. diaphasische Varietäten (Jugendsprache, Umgangssprache) in werden im Lehr­plan aufgeführt, und selbst innovative Graphien aus der digitalisierten Kommunikation finden sich mittlerweile in den Lehr­werken.
Das Seminar vereint die linguistische und die didaktische Perspektive: Nach einer Vertiefung grundlegender varietätentheoretischer Probleme sollen die jeweiligen Varietäten knapp beschrieben werden, ehe es dann um die Frage geht, inwieweit sie im Unterricht berücksichtigt werden können und sollen. Dabei soll auch eine Priorisierung der Kompetenzen diskutiert werden: Welche Varietäten lohnen die Behandlung im Unterricht, und ist es z.B. sinnvoll, graphische Varianten zu lernen, ehe der orthographische Standard beherrscht wird? Interessant wäre auch die Frage, wie in der universitären Ausbildung mit den verschiedenen diatopischen Varietäten umgegangen wurde und wird.
Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von folgenden DozentInnen geprüft werden: Prof. Dr. Eva-Martha Eckkrammer
ROM 426-02 Fr-It-Sp Sprache und Politik: vergleichende politolinguistische Zugänge (Hauptseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Beschreibung:
„Au nom du peuple“, „America first“, „Prima gli italiani“, „Wir sind das Volk“, „Ni uno más. Los españoles primero“… Die Sprache prägt unser Denken und Fühlen maßgeblich. Wenn also Slogans proklamiert oder flüchtende Menschen von Politikern als „Asyltouristen“ „konzentriert“ werden sollen und „semantische Diskussionen“ (Herbert Kickl, österreichischer Innen­minister) kategorisch ablehnen, gilt es das Augenmerk auf die Sprache der Politik und ihre VertreterInnen zu lenken. In diesem Seminar befassen wir uns auf der Grundlage text- und diskurslinguistischer Theorien und Methoden vergleichend mit politolinguistischen Fragestellungen. Der Sprachvergleich soll dabei erlauben, Kon- und Divergenzen in der Sprache freizulegen, um etwa die sprachliche Konstruktion und Dekonstruktion von Macht und Hierarchie, die rhetorischen Mechanismen von Herabwürdigung und Aufwertung freizulegen oder lexikalischen und semantischen Neuprägungen im Detail nachzuspüren (z.B. welfare nero). Wie werden etwa Nationalismen sprachlich geschürt bzw. bekämpft, wie legitimieren sich totalitäre oder korrupte System oder mit welchen Mechanismen werden Themen und Menschen von der Politik diffamiert oder reingewaschen? Die kommunikativen Handlungs­muster, die uns hierbei interessieren sind so vielfältig wie die ProtagonistInnen, z.B. Reden im Parlament, in den Medien, in Wahlkämpfen, journalistische Textsorten aller Art, Partei­programme, politische Expertisen und Berichte, Twitternachrichten, Homepages, Blogs oder Facebook-Posts. Sprachlich geht es um spanische, französische, italienische und vergleichend deutsch- und englischsprachige Texte aus synchroner und – wenn angezeigt multimodaler – Perspektive, die insbesondere aktuelle Brennpunkte in Europa und Lateinamerika betreffen, d.h. etwa primäre oder sekundäre Textbeiträge von Marine Le Pen, Nicolás Maduro, Alice Weidel, Raúl Castro, Donald Trump, Matteo Salvini, Daniel Ortega etc. In der Betrachtung der Daten sollen medienlinguistische Aspekte nicht zu kurz kommen, da in der Regel auch das verwendete Medium ein wichtiger Teil der Botschaft ist.
Zu erbringende Leistungen in dieser prüfungs­immanenten Lehr­veranstaltung (d.h. die mündliche Leistung in den LV-Sitzungen gilt als Prüfungs­leistung) sind über die aktive Präsenz hinaus die eigenständige Präsentation eines Themas und eine Hausarbeit (großer Schein) oder mündliche Prüfung (kleiner Schein).

Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von folgenden DozentInnen geprüft werden: Prof. Dr. Johannes Müller-Lancé
ROM 465 Mediale Kommunikation - Medien, Kommunikation und Ökonomien der Romania (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
In dieser Vorlesung wird ein breiter philologischer Bogen gespannt, der aus der Perspektive der Sprach-, Literatur- und Medien­wissenschaft und ausgehend von einer Konturierung des Medienbegriffs verschiedenste Formen medialer Kommunikation beleuchtet und punktuell in ökonomische Zusammenhänge stellt. Auf diese Weise werden neben klassischen Medien (Buch, Film, Radio, Fernsehen) auch Formen digitaler Interaktion besprochen, u.a. Hypertexte wie Blogs oder Foren, Kommunikations­formen wie Chats oder Snaps, wobei auch die Übergangs­szenarien zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit, verbalem Text und Bild und damit die Multimodalität und intersemiotische Bedeutungs­erschließung (u.a. in der Sehflächenforschung bzw. dem multimodalem Lernen) in den Fokus rücken. In den exemplarisch herangezogenen Fallbeispielen wird zudem darauf geachtet, wirtschaft­liche Aspekte - z.B. die Kulturspezifik von kommunikativen Handlungs­mustern sowie wirtschafts­kommunikative Aspekte - auf verschiedenen Ebenen und mit Bezug auf eine große Breite romanischer Sprach- und Kulturräume zu thematisieren.
Die Vorlesung richtet sich in erster Linie an BaKuWi- und BA-Studierende, kann aber selbstverständlich auch im Rahmen aller anderen romanistischen Studien­gänge besucht und dort als Vorlesungs­schein angerechnet werden.
ROM 616-01 Fr Kino der Migration (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Als fächer­übergreifende Kooperation zwischen der Romanistik und der Germanistik widmet sich das Seminar deutschen und französischen Filmen, die sich auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Thema „Migration“ auseinandersetzen. Zu diesen Filmen zählen, um nur eine Auswahl zu nennen, Regiearbeiten von Rainer Werner Fassbinder („Angst essen Seele auf“) und Fatih Akin („Gegen die Wand“), von Mathieu Kassovitz („La Haine“/“Hass“) und Céline Sciamma („Bande de filles“/“Mädchenbande“). Methodisch setzt das Seminar auf einen (kultur-)vergleichenden Zugriff. In der gemeinsamen Diskussion wollen wir herausarbeiten, welche Parallelen und Unterschiede es in der Art und Weise gibt, wie die deutschen und französischen Filme Migration thematisieren und in Szene setzen. Dazu werden wie die differierenden historischen und politisch-kulturellen Kontexte (Gastarbeitergeschichte, Kolonialgeschichte, Nationalsozialismus etc.), in denen die jeweiligen Filme produziert und rezipiert werden, ebenso analysieren wie die ästhetische und narrative Faktur der einzelnen Regiearbeiten, etwa im Hinblick auf ihren Rekurs auf filmhistorische Traditions­linien, Genderkonventionen und Genrevorgaben (des Melodramas, des road movies, des film noir, etc.). Französisch­kenntnisse sind wünschenswert, aber nicht obligatorisch: Alle französischsprachigen Filme sind mit deutschen und/oder englischen Untertiteln erhältlich.
ROM 616-01 Fr-It-Sp Novellistik in den romanischen Literaturen (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Novellistik ist eine Gattung, die sich im 16. und 17. Jahrhundert ausgehend von Italien im gesamten romanischen Raum einer Blüte erfreut. In der von Giovanni Boccaccio im 14. Jahrhundert in Italien begründeten Tradition verstehen sich z.B. Autoren wie Marguerite de Navarre mit ihrem Heptaméron, Miguel de Cervantes mit seinen Novelas ejemplares und Maria de Zayas mit ihren Novelas amorosas y ejemplares.
Anhand ausgewählter Beispiele aus allen drei romanischen Literaturen werden wir uns aus verschiedenen theoretischen und methodischen Perspektiven mit dieser Gattung und ihrer historischen Entwicklung im romanischen Raum befassen.
ROM 616-01 Sp Medialität und Phantastik in der argentinischen Erzählliteratur (Borges, Bioy Casares, Cortázar) (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Jorge Luis Borges, Adolfo Boy Casares und Julio Cortázar sind drei herausragende Repräsentanten der (neo-)phantastischen Literatur Argentiniens und haben die Struktur des cuento hispanoamericano der 1940er und 50er Jahre wesentlich geprägt. Im Mittelpunkt des Seminars steht die gemeinsame Analyse ausgewählter Erzählungen, u.a. aus den Sammlungen Ficciones (1944) und El Aleph (1949) von Borges, aus Cortázars Erzählbänden Bestiario (1951), Final del juego (1956) und Las armas secretas (1959) sowie Bioy Casares‘ Kurzroman La invención de Morel (1940). Dabei beschäftigt uns neben der Frage nach der Abgrenzung des Phantastischen vom ‚Wunderbaren‘ und ‚Unheimlichen‘ auch die Frage nach der Funktion des Mediums Literatur bei diesen drei Autoren und die in den Erzählungen (v.a. von Borges) enthaltenen Theorien des Lesens und Schreibens, des Enzyklopädischen und der Unendlichkeit. Schließlich soll mit einer Analyse von Michelangelo Antonionis Spielfilm Blow up (1966) auch eine Literatur­verfilmung (Cortázars Erzählung Las babas del diablo) in den Blick geraten.
Zur Vorbereitung empfehle ich die Lektüre der oben genannten Titel von Borges, Bioy Casares und Cortázar.
Die Bücher La invención de Morel von Bioy Casares (Alianza/Emecé) und Ficciones von Borges (Alianza) sollten von allen Teilnehmer/inne/n angeschafft werden. Die Anschaffung der übrigen Titel ist auf jeden Fall auch empfehlenswert, aber nicht obligatorisch; einzelne Erzählungen daraus, die wir genauer analysieren, werden auch auf ILIAS zur Verfügung gestellt.

Das Thema des Seminars wird in Abschluss­prüfungen auch von folgenden DozentInnen geprüft: Prof. Dr. Claudia Gronemann
ROM 626-01 Fr-It-Sp Linguistic Landscapes (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Als die Stadt Mannheim 1607 gegründet wurde, erfolgte der Aufruf zur Besiedelung in vier Sprachen: Deutsch, Latein, Französisch und Niederländisch. Durch die Zerstörungen im 30-jährigen Krieg kam es einem deutlichen Be­kenntnis zu einer mehrsprachigen, multiethnischen und –religiösen Stadt­gesellschaft, dessen Ergebnis – trotz zahlreicher nachzeitiger kriegerischer Wirren – bis heute sichtbar ist: 170 Nationalitäten bevölkern heute die Stadt. In diesem Blockseminar machen wir uns zunächst mit der Linguistic Landscape Forschung vertraut, um in der Folge verschiedene Viertel der Stadt Mannheim exemplarisch unter die Lupe zu nehmen. Dabei wird die vorhandene (d.h. nicht mobile) sprachliche und multimodale Kommunikation von Straßenzügen flächendeckend, georeferenziert erhoben, um auf die Soziokultur des Territoriums zu schließen. Dabei interessieren uns alle Zeichen des öffentlichen Raumes, d.h. Straßenschilder, Beschriftungen von Geschäftslokalen, Türen, Wänden, Graffitis, Aufkleber etc. Welche Sprachen werden in welcher Form benutzt (welche Rolle spielen das Italienische, Spanische und Französische?), welche Bilder, Symbole und Schriftzeichen treten auf, wie erzeugen sie gemeinsam Aussagen und wie nehmen sie Bezug aufeinander. Welche Aussagen zum beforschten Raum und dessen Soziokultur lassen sich daraus ableiten und wie lässt sich die Linguistic Landscape Forschung medienlinguistisch urbar machen. In den individuellen Arbeiten kann das erworbene theoretische und methodische Wissen auch auf Städte in der Romania angewandt werden.
Zu erbringende Leistungen in dieser prüfungs­immanenten Lehr­veranstaltung (d.h. die mündliche Leistung in den LV-Blöcken gilt als Prüfungs­leistung) sind über die aktive Präsenz hinaus die eigenständige Präsentation eines Themas und eine Hausarbeit oder mündliche Prüfung.

Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von folgenden DozentInnen geprüft werden: Prof. Dr. Johannes Müller-Lancé
ROM 626-02 Fr-It-Sp „Kann Sprache Gesellschaft verändern?“ Sprachwandel vor dem Hintergrund feministischer Linguistik und Politischer Korrektheit (Master-Seminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Das Seminar soll zunächst in die Grundlagen der Gender-Theorie, der feministischen Linguistik und der Political Correctness einführen. Es soll dann untersucht werden, welche Veränderungen diese v.a. aus dem angelsächsischen Raum stammenden Strömungen im öffentlichen bzw. medialen Sprach- (und Bild-)gebrauch in der Romania bewirkt haben und inwiefern dies dort auch mit gesellschaft­lichen Veränderungen einherging. Die Befunde können mit den Verhältnissen in Deutschland und anglophonen Ländern verglichen werden – gerne auch mit einer Bestandsaufnahme an der Uni Mannheim oder in der Stadt Mannheim nach dem Vorbild der linguistic landscape-Forschung.

Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von folgenden DozentInnen geprüft werden: Prof. Dr. Eva-Martha Eckkrammer

Medien- und Kommunikations­wissenschaften

MKW 356 Vom Ende der Gutenberg-Galaxis bis zum letzten Streich der Medien (und darüber hinaus) –Medientheoretische Texte für das Zeitalter der digitalen Massenkommunikation / From the end of the Gutenberg-Galaxy to the last strike of the media (and beyon (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:

„Fake News“ und „alternative facts“ sind die dunkle Seite der aktuellen medialen und kommunikativen Entwicklung. Eine Entwicklung, die ihren technologischen Ursprung in der Elektrifizierung der Medien hat. Die medientheoretischen Beobachtungen und Überlegungen, die diese Entwicklung begleitet haben, sind mit viel Optimismus für die Zukunft und der Überwindung vermeintlich klar definierter Grenzen des Denkens gestartet. 
„Gutenberg-Galaxis“, „Global Village“, „kalte Medien“, „Das Medium ist die Botschaft“ sind Begriffe, die von Marshall McLuhan geprägt wurden und auch heute noch in Verbindung mit der globalen digitalen Medien- und Kommunikations­kultur gesetzt werden.
Die kritische Auseinandersetzung, insbesondere mit Massenmedien, ist deswegen zwar noch lange nicht nur eine Reaktion auf McLuhan (siehe Adorno und die Kulturindustrie), aber nicht selten nehmen Autoren wie Paul Virilio oder Jean Baudrillard Bezug auf den kanadischen Medien­wissenschaft­ler, Autoren, die lose unter dem Label des „Poststrukturalismus“ vereint werden können.
Die im Seminar behandelten Texte sind Schlüsseltexte der Medientheorie oder Auszüge daraus. Sie dienen als Ausgangspunkt, um immer wiederkehrende Begriffe der Medientheorie zur Kenntnis zu bringen und nach ihrer Aktualität zu befragen.

MKW 351 Unterhaltungs­forschung im Wandel der Zeit / Entertainment research through the ages (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Nach Katzen- oder „Fail“-Videos auf YouTube suchen, in digitale Spielwelten eintauchen oder die Lieblingsserie auf Netflix bingen – dies sind Beispiele dafür, dass Unterhaltung ein zentraler Bestandteil unseres Alltags ist. Warum suchen wir Unterhaltung? In den vergangenen 50 Jahren haben Forscher/innen diese Frage auf unterschiedliche Weise beantwortet und verschiedene Konzeptualisierungen von „Unterhaltungs­erleben“ vorgeschlagen. Ziel des Proseminars ist es, einen Überblick über theoretische Ansätze und Konzepte der medialen Unterhaltung zu vermitteln. Dabei liegt der Fokus auf digitalen Unterhaltungs­angeboten. Im Rahmen des Proseminars lesen die Kursteilnehmer/innen Texte aus der Unterhaltungs­forschung und diskutieren sie. Zudem werden die Kursteilnehmer/innen in Gruppenarbeiten eine selbstgewählte wissenschaft­liche Problemstellung vor dem Hintergrund der diskutierten Theorien und Konzepte ausarbeiten.
MKW 352 Einführung in die politische Kommunikations­forschung / Introduction to political communication research (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Dieser Kurs beschäftigt sich mit den spannungs­reichen Beziehungen zwischen Politik, (Massen-)Medien und Bürgern und der kommunikations­wissenschaft­lichen Erforschung dieser Beziehungen. Die zentralen Fragestellungen betreffen die Prozesse und das Ausmaß des wechselseitigen Einflusses auf politische Darstellungen, Einstellungen, Handlungen und Entscheidungen. Thematische Schwerpunkte sind unter anderem die Geschichte der politischen Kommunikations­forschung, aktuelle Entwicklungen im Nachrichtenjournalismus, Theorien der Einstellungs­bildung, die Beziehungen zwischen Journalismus und politischer Öffentlichkeits­arbeit, Wahlkämpfe und Wahlentscheidungen, sowie die politische Sozialisation durch Massenmedien. Besonderes Augenmerk gilt dabei auch der kritischen Reflexion von Theorien zur politischen Kommunikation und deren empirischen Evidenzen.
MKW 353 Theorien der Medienwirkungs­forschung/Media Effects Theories (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Medienwirkungs­forschung bildet eines der zentralen Teilgebiete der Medien- und Kommunikations­wissenschaft. Sie befasst sich mit Effekten der Rezeption von (Massen-)Medien auf die Gesellschaft und ihre Akteure.
Das Seminar bietet einen Abriss der klassischen Wirkungs­forschung. Es beginnt mit Theorien und Modellen zur These wirkungs­starker Medien. Anschließend werden Studien der Wahl-, Diffusions- und Persuasionsforschung behandelt, die die Phase wirkungs­schwacher Medien begründen. Des Weiteren werden neuere Ansätze zu kognitiven, emotionalen, sozial vermittelten sowie unerwünschten Effekten der Massenmedien vorgestellt und diskutiert.
Ziel des Seminars ist ein Überblick über mögliche Medieneffekte sowie ihre sozialen und psychologischen Rahmenbedingungen. Zudem soll vermittelt werden, welche Theorien der Medienwirkungs­forschung ausreichend empirisch belegt sind und welche vielmehr Wunschdenken oder Fatalismus widerspiegeln.
MKW 354 Öffentlichkeits­theorien / Theories of the public sphere (Proseminar, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Wessler, H., & Rinke, E. M. (2012). Öffentlichkeit. In S. Mau & N. M. Schöneck (Hg.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands (3. Auflage) (pp. 637-650). Wiesbaden: VS.
Lektor(en):
Beschreibung:
Neben Medien und Kommunikation stellt Öffentlichkeit einen dritten Zentralbegriff der MKW dar. Mediale Öffentlichkeiten sind soziale Räume, in denen Themen von allgemeiner Bedeutung offen und frei diskutiert werden (sollen). Wir wollen in diesem Seminar einerseits untersuchen, welche konkreten Anforderungen Massenmedien und digitale Netzwerkmedien erfüllen müssen, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Andererseits arbeiten anhand empirischer Studien heraus, wer sich in Öffentlichkeiten am ehesten durchsetzt, wie Akteure in Konflikt geraten und wie sich einzelne Bürger/innen an Öffentlichkeiten beteiligen können. Die theoretischen Konzepte werden jeweils anhand von aktuellen Beispielen aus der politischen Kommunikation illustriert.
MKW 355 Theoretical approaches to political information processing in the digital age (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
This course deals with theories, models, and empirical investigations at the intersection between political communication research and political psychology. We will tackle questions like, for instance, how humans generally process (political) information, what roles do cognition and emotion play in opinion formation, what makes up the (new) digital information environment, how do personality characteristics guide the way we process political information, how often and under which circumstances are we exposed to political information, how does political information processing influence political behavior, or can we learn from political entertainment? We will scrutinize these questions by reading and discussing the literature relevant to the field. Although our focus will be on individual-level psychological processes, we will also elaborate on the implications for macro-level constructs such as political movements, public opinion and the public sphere, or election campaigns.

Please note that the course will start with a double-session (Wednesday 02/13/2019, 3:30 to 6:45 pm)! Please prepare the basic reading (Hefner, Rinke, & Schneider, 2018) for this session! It is accessible via the University Library. A quiz concerning this reading will contribute to your quiz credit points!

A detailed course syllabus and schedule will be handed out on the first day of class (February 13).
MKW 421 VL Unterhaltung durch AV-Medien / Entertainment thru AV-Media (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Eine umfassende Literatur­liste wird zu Beginn des Semesters zur Verfügung gestellt.
Lektor(en):
Beschreibung:
In der Vorlesung werden die wichtigsten kommunikations­wissenschaft­lichen, medienpsychologischen und mediensoziologischen Theorien zur Unterhaltung (im Sinne von „Entertainment“) mit und durch audiovisuelle Medien vorgestellt. Diese reichen von kritischen Aufsätzen zur Unterhaltung durch Medien im Rahmen der sog. Frankfurter Schule über die verschiedenen medienpsychologischen Unterhaltungs­theorien von Dolf Zillmann bis hin zu neueren und ganz aktuellen Ansätzen bzw. Konstrukten wie beispielsweise dem der sog. „self-transcendent media experiences“
MKW 312 Vorlesung Theorien der Medien- und Kommunikations­wissenschaft / Theories of Media and Communication Studies (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Vorlesung soll die Studierenden mit ausgewählten Theorien vertraut machen, die für das weitere Studium am Institut für Medien- und Kommunikations­wissenschaft zentral sind. Dabei werden die Lehr­gebiete aller Professorinnen und Professoren berücksichtigt. Der Bogen wird sich daher von psychologischen Lerntheorien über Kommunikations­theorien bis hin zu Theorien zum Verhältnis von Öffentlichkeit und Gesellschaft spannen.

International Cultural Studies

IDV 402: Intercultural Communication (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de.
Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
This course is designed to develop the students’ competence in communication across cultures and languages, which is a combination of knowledge, skills, abilities and initiatives of the individual, necessary to establish a sustainable relations­hip with a person speaking another language in social, cultural and professional spheres. With this course you learn based on the theoretical approach how:

1) to introduce social and cultural norms of speech behavior in the areas of oral and written communication;
2) to show the linguistic and cultural specificity of multilingual and multicultural communication;
3) to form the necessary linguistic and socio-cultural knowledge in the field of communicative competence;
4) to develop the ability to use optimal strategies and tactics of speech behavior in various forms and types of communication;
5) to identify stereotyping and create transcultural team identity;
IDV 402: Cultural Readings of Nature (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Margaret Atwood's Oryx and Crake. Virago, 2003. (978-0349004068)
Lektor(en):
Beschreibung:
Nature and culture are often seen as opposing concepts: nature as the pristine but wild environment and culture as the civilized sphere of humanity working against nature. Bill McKibben and other environmentalists, however, have ridiculed the socially constructed nature-culture binary and ask for an inclusive approach to the environment that is both nature and culture. But how do we overcome this century old binary? How can we define societies within nature and nature within culture? In how far is nature different from wilderness? And in how far is nature influenced by culture and vice versa? In a world altered by human-induced climate change and an ongoing sustainability crisis, these questions are of the essence and concern us as individuals, as local communities and as a globalized society.
This class sets out to discover some of the theories concerning the nature-culture divide out there. We will be reading these theories against practical examples from literature, arts and film as well as protected physical spaces such as nature reserves and national parks. We will also look at the ongoing discussion on sustainable lifestyles from a cultural studies perspective.
The main goal is to educate ourselves to be part of the environmental discussion as well as ideas of protecting nature against human exploitation, which includes looking at current political agendas across the globe.
IDV 402: Cultural Violence: Connections Between the arts and Global Health (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Most of us believe that our health is primarily our own problem: If we eat right, we will not get sick. If we exercise, we will stay healthy. But in reality, societies create, sustain, and destroy a person’s physiological and mental wellbeing, often simultaneously. The underlying power structures that determine health are less apparent than a virus.

We will discuss why it is important to challenge the everyday practices that often seem trivial. What role does art play in these processes?
  1. The first sessions will serve to create a shared toolbox. This will help us to identify cultures of violence and to situate them within their historical, political, and socio-economic context.
  2. Throughout the semester, different forms of group work, discussions, and short discussion prompts will serve to gain an insight into what we consider normal.
This seminar combines insights from political science, public health, and the humanities.
  • the power structures we enco­unter every day;
  • how the arts challenge cultural boundaries or perpetuate them;
  • and ultimately, how our own health depends on these structures.
IDV 402: Masculinities in the Americas (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Maculinities in the Americas
“Well, there are some things a man just can’t run away from.” – John Wayne
[T]here have always been men who were too poor, too queer, too sensitive, too disabled, too compassionate or simply too clever to submit to whatever model of „masculinity“ society relied upon to keep its wars fought and its factories staffed. „Traditional masculinity“, like „traditional femininity“, is a form of social control, and seeking to reassert that control is no answer to a generation of young men who are quietly drowning in a world that doesn't seem to want them. – Laurie Penny


Most of us have a pretty clear idea of what masculinity is: masculinity is what men have. While such as statement seems uncontroversial to most, it relies on a circular logic in which men define that (masculinity) by which they are in turn defined. Not only will those who want to find exclu­sively masculine traits – shared by all men but not by others ,e.g. women – find this task impossi­ble, thinkers in the critical study of men and masculinity have moreover long used masculinity only in the plural. Models such as R.W. Connell’s idea of “hegemonic masculinity” differentiates between different masculinities that exist in relation to each other, as well as to femininity, and are constantly redefined.
In this course we will examine expressions of masculinities in different cultures and from hegemonic masculi­nity to ‘queer’ and female masculinities. We will begin by familiarizing our­selves with some of the main ideas and concepts in the critical study of men and mascu­li­ni­ties. We will then proceed to analyze films, novels, plays, short stories and other cultural texts in terms of their representation of gender. While the focus will be on masculinities, gender roles define themselves by opposition; studying one form of masculinity therefore only makes sense when it is read against femininity and other masculinities. Texts studied will cover different periods as well as different national cultures from North and South America.
The goal of the course is thus to question common sense understandings of masculinities and to offer tools that see gender roles as more shifting and in dialogue with society as a whole. The course will also give you an insight into analyzing cultural texts in various media, particularly in terms of its gender depictions. It will furthermore provide insights into narratives from different times and cultures and see which aspects of masculinity change across time and space and which are more resilient.

Requirements: The course is taught as a block seminar. This means that we will meet for three or four double sessions at a time (4.5 or 6 hours). This makes the course much more rewarding, but it also depends heavily on your preparation. I will send you the syllabus ahead of time. It is absolutely essential that you prepare the texts that we discuss that day. Start as early as possible, since you will have to do quite a bit of reading in a short period.
IDV 402: Settler States and Indigenous Presence (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming@phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming@phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
This course asks how different nations across the Americas (including the U.S., Canada, and Brazil) as well as Australia and New Zealand can be analyzed as settler colonial nation-states, i.e. states that are founded and continue to be constituted through Indigenous dispossession and non-native colonial settlement. If one views settler colonialism as a form of domination intent on Native elimination as central to the workings of these states, what consequences does that have for a reconsideration of the U.S. American self-image of a „nation of immigrants“, Canada's proudly exhibited multicultural liberalism, or the racial ideal of „mestizaje“ in several Latin American countries - and how are current anti-immigration rhetorics and policies in Australia and the U.S. also a form of displaying white settler state nationalism? Conversely, the course also seeks to consider how Indigenous peoples across all of these sites of settler colonialism continue to assert their presence in social, cultural, and political terms, such as through the water protection activism at Standing Rock in resistance to the construction of the Dakota Access Pipeline in 2016, thus engaging in anti-colonial struggles that give shape to a politics of decolonization and Indigenous futurity.
Course 1: Rock the Rhythm and Croon the Melody: The Music of Speech (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Registrierungs­informationen:
Summer School courses will take place between June 12 and July 6, directly adjacent to the spring semester. Registration is independent from enrolment in regular semester courses and i possible online: http://www.phil.uni-mannheim.de/english/Summer%20School/registration/.

Incoming exchange students who wish to extend their stay in Mannheim will pay a discounted registration fee of 110€ (to include a variety of leisure activities). Please find more information on the program website: http://www.phil.uni-mannheim.de/english/Summer%20School/
Literatur:
Praat: http://www.fon.hum.uva.nl/praat/
Audacity: https://www.audacityteam.org/

Gibbon, Dafydd (2017). Prosody: The Rhythms and Melodies of Speech. (Introductory.)
             https://arxiv.org/abs/1704.02565
Gibbon, Dafydd (2018). The Future of Prosody: It’s about Time. Keynote address at Speech Prosody 9, Poznań. (Advanced.)
             https://www.isca-speech.org/archive/SpeechProsody_2018/pdfs/_Inv-1.pdf
Lektor(en):
Beschreibung:
Poetry, music, public oratory and everyday conversation share two powerful modes of communication: rhythms and melodies. As a rule speakers and hearers are only aware of details of rhythm and melody, the prosody of speech, when they hear something unexpected: a hesitation, misplaced accentuation, a foreign accent, stuttering. Informal ‘folk linguistic’ characterisations of speech prosody and voice quality capture some of the properties of rhythms, melodies and voice type, but not very precisely: ‘monotonous’, ‘sing-song’, ‘shouting’, ‘whispering’, ‘high-pitched’, ‘low-pitched’, ‘squeaky’, ‘rumbling’, ‘bass’, ‘tenor’, ‘alto’, ‘soprano’, ‘falsetto’, ‘fast’ or ‘slow’ in terms of the sounds of voices, and ‘harsh’, ‘gentle’, ‘kindly’, ‘sexy’, ‘aggressive’, ‘angry’ ‘breathless’, ‘boring’ or ‘excited’ in terms of their effects on the listener.
The main objective of the course is to increase awareness of speech prosody and to impart analytic skills regarding speech prosody in different situations and different languages, with practical sessions in which the functions, patterns and sound properties of samples of speech in Chinese, selected West African languages and English will be analysed, with occasional samples of the languages of participants. There will be excursions into the rhythms and melodies of poetry and song, and speculations about the evolution of speech prosody. Participants are recommended to bring their laptops, and to install and ‘play around’ with these two software applications before the course, as well as checking the background reading.
Course 2: Multilingual Resourcefulness: Forms and Functions of Language Mixing (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Registrierungs­informationen:
Summer School courses will take place between June 12 and July 6, directly adjacent to the spring semester. Registration is independent from enrolment in regular semester courses and i possible online: http://www.phil.uni-mannheim.de/english/Summer%20School/registration/.

Incoming exchange students who wish to extend their stay in Mannheim will pay a discounted registration fee of 110€ (to include a variety of leisure activities). Please find more information on the program website: http://www.phil.uni-mannheim.de/english/Summer%20School/
Lektor(en):
Beschreibung:

This seminar is very much about ourselves as users of different regional dialects, social registers, and of altogether different, mutually unintelligible languages. It deals with the overall linguistic repertoire speakers/writers acquire and employ according to communicative intentions, interlocutors/addressees, context, and other factors. But not only are speakers/writers capable of selecting and sticking to a specific variety – i.e. a ‘monolingual mode’ in the sense of Grosjean (1997 et pass.) – whenever rights and obligations call for this, they may also engage in intensive language mixing. In our class, we will look at mixed speech from both a formal and a functional perspective, and we will discuss the answers sociolinguistic and psycholinguistic research has so far offered to questions such as the following:

  • Why do highly proficient bilinguals/multilinguals engage in language mixing?
  • Can we identify cross-linguistically similar mixing patterns, could there be “universals” of code-switching, and which models have been proposed to capture competition and cooperation between languages?
  • What role do typological aspects and cross-linguistic similarities and contrasts play?
  • To what extent are speakers “in control” and aware of their mixing behavior? Does speakers’ attitude towards language mixing get reflected in their specific mixing profile?
  • What does language use in bi-/multilingual speakers tell us about attrition and individual language change across the lifetime?
  • What is the difference between language mixing in adults and children acquiring two or more simultaneous languages from birth?

 

Our discussion will be based on data available and/or collected and brought along by participants.

Course 3: Translating Languages and Cultures (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Registrierungs­informationen:
Summer School courses will take place between June 12 and July 6, directly adjacent to the spring semester. Registration is independent from enrolment in regular semester courses and i possible online: http://www.phil.uni-mannheim.de/english/Summer%20School/registration/.

Incoming exchange students who wish to extend their stay in Mannheim will pay a discounted registration fee of 110€ (to include a variety of leisure activities). Please find more information on the program website: http://www.phil.uni-mannheim.de/english/Summer%20School/
Lektor(en):
Beschreibung:

Misunderstandings often arise when speakers of different language backgrounds, even speakers of different dialects of the same language, communicate with one another. Sometimes misunderstandings may be easily identified and rectified; but other times there may be grave consequences resulting in complete communication breakdowns. Serious misunderstanding may be largely due to mal-translation or mis-interpretation of a particular culture when, very often, people involved are not really aware that there are any problems, especially in a bilingual/bidialectal environment, which may lead to serious failures in communication.

This course will not attempt to address everything leading to misunderstandings caused by mal-translation. The discussion will be firmly grounded in cutting edge research, and we will begin with the relations­hip between language and culture as defined in contemporary theories and then explore the issue of false friends across languages in depth, aiming at a modified model of classification (into which a comparison of Chinese ideographs [Hanzi] with alphabetical writing will also be integrated). The course then moves on to explore the differences in language and culture that underlie and play a major role in mal-translations in intercultural contexts. We will examine barriers to successful intercultural translations and issues of intranslatability across cultures. Finally, mal-translations in contemporary bilingual dictionaries (with special reference to Chinese-English dictionaries) will be discussed in order to raise students’ awareness of the seriousness of the issues involved and to highlight ways of improving the quality of intercultural communication. Throughout the course, practical means for identifying and minimising misunderstandings will be addressed and discussed. The course will conclude with considerations of useful strategies in resolving intercultural dilemmas in cross-language/cultural interactions.

This course will be relevant to a wide range of majors, including students of linguistics, culture, translation, literature, education, mass media, and also to students from other professional areas interested in cross-linguistic and cross-cultural themes. This course will help participants to gain substantial knowledge and deep insights into the background of mal-translation issues, and to become aware of the problems of mal-translation in cross-cultural contexts. The course is designed to provide students with the effective tools they need to improve their interactions and to cope with barriers in their intercultural enco­unters. During classes, students will be encouraged to provide examples from their own languages, to contribute to discussions by taking into account different perspectives and to reflect problems against the backcloth of their own cultures. They will gain new insights into the ways in which language and culture affect each other.

 

Course 4: Graphic Novels: Bridging Cultures (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Registrierungs­informationen:
Summer School courses will take place between June 12 and July 6, directly adjacent to the spring semester. Registration is independent from enrolment in regular semester courses and i possible online: http://www.phil.uni-mannheim.de/english/Summer%20School/registration/.

Incoming exchange students who wish to extend their stay in Mannheim will pay a discounted registration fee of 110€ (to include a variety of leisure activities). Please find more information on the program website: http://www.phil.uni-mannheim.de/english/Summer%20School/.
Literatur:
Several examples from the German- and English-speaking worlds will be examined; depending on time and availability, texts may include Line Hoven’s Love Looks Away, Guy Delisle’s Pyongyang, Sarah Glidden’s Rolling Blackouts and Ulli Lust’s Today Is The Last Day Of The Rest Of Your Life (all texts in English).
Lektor(en):
Beschreibung:
This course looks at enco­unters between different cultures, positive and negative, as represented in graphic novels. We may enco­unter different cultures as tourists, as students, as journalists, as immigrants or as exiles. Sometimes when we enter a different culture, we are cut off from our surroundings by linguistic difference, and forced to observe as an outsider. Even when we speak the language of the other culture, or some of those we enco­unter speak our language, there remains a distance that needs to be bridged. How does the visual narrative form of the graphic novel, where both words and the real world are represented only as symbols, help communicate the challenge of communicating and understanding?
Course 5: Public Conversation in the Age of Global Media (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Registrierungs­informationen:
Summer School courses will take place between June 12 and July 6, directly adjacent to the spring semester. Registration is independent from enrolment in regular semester courses and i possible online: http://www.phil.uni-mannheim.de/english/Summer%20School/registration/.

Incoming exchange students who wish to extend their stay in Mannheim will pay a discounted registration fee of 110€ (to include a variety of leisure activities). Please find more information on the program website: http://www.phil.uni-mannheim.de/english/Summer%20School/.
Lektor(en):
Beschreibung:
From classical times, democratic societies have relied on the idea of talking in public as a way to solve social problems, engage with differing views and resolve conflict. In the modern era, public debate and citizen engagement in a “public sphere” is thought to be a vital democratic process. The growth of the internet and social media, which has offered more and more people access to public conversations, at first appeared to be a force for democratising societies even further and to allow marginalised people to express their views. The revolutions in North Africa and the Middle East that became known as “the Arab Spring” unfolded online, and were driven by social media. However, the internet has also been used to foment conflict, disseminate false narratives, fragment communities and promote geopolitical and commercial agendas.
                This course examines public discussion in this context. We ask how it functions in democracies, its rules and norms, how it creates publics, communities and identities, and how the ongoing changes brought by new technologies create and amplify new, or different, practices. We revisit the notion that public engagement is a good way to raise and resolve problems in society, asking how this ideal operates in practice, both in nation states and in mediated global communities.
                We will draw on examples and cases that explore how the internet and social networks work as a forum for discussion, specifically looking at ‘fake news’, public shaming, and the diversion of political debates to Twitter and Facebook. We will also examine studies that show how traditional established media have historically shaped public discussion and how they are adapting to an environment in which they are no longer the dominant space for public opinion to be aired. Students will be expected to identify cases from their own media environments to discuss in class and to analyse for the final assessment.
                We will also critically analyse and apply some of the theories that attempt to explain public discussion and its significance. These will include theories of agenda-setting (Maxwell McCombs and Dearing and Rogers), publics and co­unterpublics (Jürgen Habermas, Craig Calhoun, and Nancy Fraser), social imaginaries (Michael Warner, Arjun Appadurai, Charles Taylor, and Dilip Gaonkar), and orchestration and babelisation (Carolyn Hamilton, Lesley Cowling, Pascal Mwale and Indra de Lanerolle). Students will be engage with these theories through a directed process, including lectures, class discussions, exercises and group work.

Anglistik

ANG 210 Phonetics Lecture, Course A (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
The Phonetics Lecture focuses on the key features of English phonetics and phonology. First, the course will cover speech production and perception (the anatomy and physiology of speech, acoustic as well as auditory phonetics) and introduce key phonological concepts. We will then focus on the patterns of speech sounds found in the English language (vowels and consonants) before moving on to an analysis of phonetic and phonological variation in English around the world. In combination with the Phonetics Übung - a weekly practice session in our language lab – the lecture will help students become more aware of their own pronunciation problems in English while also teaching them to appreciate the phonological diversity of World Englishes. The course offers insights into some of the major problems German native speakers face when they learn English as a second language, thereby making it easier for future teachers to identify and, if necessary, rectify their pupils' pronunciation errors.
ANG 210 Phonetics Lecture, Course B (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Short readings/texts for the weekly sessions may be made available on Ilias.
Lektor(en):
Beschreibung:
Designed specifically for Lehr­amt and Wipäd students, the Phonetics Lecture focuses on the key features of English phonetics and phonology.
First, the course will cover speech production and perception (the anatomy and physiology of speech, acoustic as well as auditory phonetics) and introduce key phonological concepts. We will then focus on the patterns of speech sounds found in the English language (vowels and consonants) before moving on to an analysis of phonetic and phonological variation in English around the world. In combination with the Phonetics Übung - a weekly practice session in our language lab – the lecture will help students become more aware of their own pronunciation problems in English while also teaching them to appreciate the phonological diversity of World Englishes. The course offers insights into some of the major problems German native speakers face when they learn English as a second language, thereby making it easier for future teachers to identify and, if necessary, rectify their pupils' pronunciation errors.
ANG 301 Introduction to Linguistics (Einführungs­veranstaltung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course you have a chance to
  • learn about the basics of synchronic linguistics,
  • get to know some descriptive and analytic tools used in linguistics,
  • practice linguistic analyses in the areas of sounds, words, and sentences,
  • find out what is of interest to you in linguistics,
  • learn to work with English textbooks,
  • and learn to accumulate and aggregate information from different sources.
Literatur:
Radford, Andrew, Martin Atkinson, David Britain, Harald Clahsen, Andrew Spencer. (2009). Linguistics: an Introduction. (2nd ed.). Cambridge: Cambridge University Press. (Textbook, please buy!)
Lektor(en):
Beschreibung:
This course is designed to introduce beginning students to the central topics and terms in current (English) linguistics. We will discuss the sound system of English, how words are formed and modified in English and how words are combined to form sentences. Or in technical terms: We will cover: phonetics, phonology, morphology, semantics, syntax, major (syntactic) contrasts between English and German and occasionally glimpse at the historical development of English. We will also occasionally look at how these topics are relevant in language acquisition, language storage and processing in the human brain, and language variation over time and in society.
Note that this class will be taught as a flipped classroom, which means that you prepare sessions individually by reading the textbook chapter and watching video clips online BEFORE the sessions. In class your questions will be answered and tasks and problem cases solved. You?ll learn more about this in the first session.
ANG 302 Linguistics: Quantitative Research, Course A (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An Introduction (2nd ed.). London: Continuum.
Lektor(en):
ANG 302 Linguistics: Quantitative Research, Course B (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An Introduction (2nd edition). London: Continuum.
Lektor(en):
ANG 302 Linguistics: Quantitative Research, Course C (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An Introduction (2nd ed.). London: Continuum.
Lektor(en):
Beschreibung:

This seminar provides students with essential knowledge and skills they need to understand and produce quantitative research in linguistics. It consists of several major parts. First, you learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and coding. Second, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge in hands-on exercises with the use of statistical software packages. Third, we consider essentials of creating and reporting research. We address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.
ANG 303 Syntax (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:

● You will deepen your understanding of the syntax of English and of theories needed for linguistic description,
● enhance your understanding of principles underlying the grammars of all natural languages,
● practice analytical know-how, critical thinking, argumentation, and your ability of dealing with academic texts, both in comprehension and production,
● acquire methodological expertise in the domain of corpus-based linguistics and with respect to other research strategies (e.g. elicitation of speaker/hearer intuitions),
● practice team work, exercise research and presentation skills by collaborating with fellow students on small empirical projects
Literatur:
Syllabus/bibliography will be available at the first class meeting on February 11th !
Lektor(en):
Beschreibung:
In his essay entitled “The awful German language”, Mark Twain (1879) puts forth the amusing claim “My philosophical studies have satisfied me that a gifted person ought to learn English [...] in 30 hours, French in 30 days, and German in 30 years.” Among the disadvantages he addresses, word order and gender figure prominently.  While we can certainly appreciate his critical stance towards grammatical gender in German (a notorious challenge for second-language learners), one may wonder whether English really has an advantage over other languages in the domain of syntax, thereby also making it potentially more “accessible” for learners. From a linguistic point of view, Mark Twain’s satire offers a low-key and entertaining introduction to more serious questions relating to properties of natural languages and language typology, which we will address in this seminar.
The class focuses on the syntax (and to some extent on the inflectional morphology) of English, and we will discuss forms and functions of canonical word order patterns and the principles governing variations of canonical patterns, including stylistic, social and regional differences. We will first take an inductive approach, comparing word order in a selection of English and German texts in order to identify prominent similarities and contrasts. Subsequently we will look at grammatical analyses and linguistic theories (especially those rooted in Generative Grammar) and their attempts at accounting for English clause structure. We will also discuss cross-linguistic similarities and differences by comparing English with other typologically related and unrelated languages, ideally including languages spoken by members of the class.

Sprache: Englisch
ANG 303 Semantics (taught by Dr. Doris Stolberg) (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
•    You will develop a comprehensive understanding of the linguistic study of meaning
•    You will enco­unter different theoretical approaches to meaning and learn to critically evaluate them
•    You will be encouraged to make connections between Semantics, other areas of Linguistics and other related disciplines
•    You will become familiar with the scope of crosslinguistic variation in meaning
•    You will enhance your presentation and team work skills
•    You will develop your skills in critical thinking in assessing different approaches to meaning
•    You will improve your academic reading and writing skills by writing your term paper
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Saeed, John I. 2016. Semantics (Fourth edition). Chichester, West Sussex/Malden, MA: Wiley-Blackwell
Lektor(en):
Beschreibung:
We use language in order to convey meaning to others. As such, meaning is one of the most essential aspects of language. Semantics is the branch of linguistics, which, (along with pragmatics), deals with meaning in language. But what does ‘meaning’ actually mean? Are meanings dictionary definitions, objects in the world or speakers’ intentions?
This course will provide an overview of the field of linguistic Semantics. It will introduce essential concepts for understanding the ways in which meaning can be analysed in linguistics, and acquaint students with major theoretical approaches and current debates in the field. We will investigate what units of language (morphemes, words, sentences) bear meaning and what conceptual tools are used in Semantics to analyse meaning.
ANG 303 Morphology (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
 At the end of the semester you will ...
  • have a thorough conceptual knowledge about English morphology
  • have experience in analyzing complex English words in a linguistically appropriate way
  • know about the interrelation of morphology and other linguistic levels such as phonology, semantics and syntax
  • have gained more experience in working with research literature and using if for your own research
  • have had a chance to improve your presentation skills through group presentations and feedback and
  • your writing skills through writing a term paper.
Literatur:
Basic Text - please buy:
Carstairs-McCarthy, A. (2018). An introduction to English morphology: Words and their structure (Second edition). Edinburgh textbooks on the English language. Edinburgh: Edinburgh University Press.
Supplemented by selected chapters form:
Schmid, H.-J. (2016). English morphology and word-formation: An introduction (3rd, revised and enlarged edition). Grundlagen der Anglistik und Amerikanistik: Band 25. Berlin: Erich Schmidt Verlag.
and other text available on Ilias.
Lektor(en):
Beschreibung:
Of how many words does the sentence Mary'll go to London next week and she is planning to fly to the states next summer consist of? Some may answer 18, some 17, others 15 or 16 and all of these answers could be right.
Starting from the question, what a WORD actually is in this course we will continue to analyze the internal parts of words and investigate the difference between inflection and word formation; and then look at English word formation processes in detail. Discussing for example why we can create the word mice-eater and rat-eater but not *rats-eater and what the internal structure of words like un-help-ful-ness is.
ANG 307 Introduction to Diachronic Linguistics, Course A (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Students who want to earn credits in this course should have completed an Introduction to linguistics course and should be able to understand and apply basic linguistic notions.
Lernziel:
  • Apply basic knowledge of linguistic levels of description to diachronic linguistics
  • Develop a basic understanding of the dynamics of language change
  • Learn to apply appropriate terminology and theories to describe the phenomenon of language change
  • Learn to understand how diachronic texts are constructed linguistically
  • Enhance your skills in critical reflection and academic reading, writing and analyzing
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
van Gelderen, Elly. 2014. A History of the English Language. Amsterdam: John Benjamins.

Additional reading materials will be made available on the online platform Ilias.
Prüfungs­leistung:
Assessment options:
  • Pass a final exam, or
  • write a term paper
Lektor(en):
Beschreibung:
It is a universal truth that language is constantly in flux - and the English language is the best example as it has changed enormously in the course of time like almost no other language. Just take, for instance, the first lines of the Lord's Prayer:
Our Father, who art in heaven,
Hallowed be thy Name. Thy kingdom come
.
 
In Shakespeare's times, these lines looked different:
Our father which art in heauen,
hallowed be thy name. Thy kingdome come
.
 
Three hundred years before that, even more so:
Oure fadir that art in heuenes,
halewid be thi name; thi kyngdoom come to
.
 
And right at the beginning of English language history, these lines are almost unrecognizable:
ure fæder, þu þe on heofonum eardast, ...
Sy þinum weorcum halgad ...Cyme þin rice wide
.
 
This course will help understand how the English language could change so drastically and develop into today's shape over the past centuries. It will provide a concise introduction to diachronic linguistics, which will also include an overview of the history of the English language. The course will be primarily concerned with language change on all levels of linguistic survey, and it will put key concepts which are familiar from the „Introduction to Linguistics“ into a diachronic perspective. Accordingly, the main focus will be on phonological, morphological, syntactic as well as semantic and lexical change. All phenomena will be illustrated by examples taken from the English language history which spans almost sixteen centuries.
ANG 307 Introduction to Diachronic Linguistics, Course B (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Students who want to earn credits in this course should have completed an Introduction to linguistics course and should be able to understand and apply basic linguistic notions.
Lernziel:
  • Apply basic knowledge of linguistic levels of description to diachronic linguistics
  • Develop a basic understanding of the dynamics of language change
  • Learn to apply appropriate terminology and theories to describe the phenomenon of language change
  • Learn to understand how diachronic texts are constructed linguistically
  • Enhance your skills in critical reflection and academic reading, writing and analyzing
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
van Gelderen, Elly. 2014. A History of the English Language. Amsterdam: John Benjamins.

Additional reading materials will be made available on the online platform Ilias.
Prüfungs­leistung:
Assessment options:
  • Pass a final exam, or
  • write a term paper
Lektor(en):
Beschreibung:
It is a universal truth that language is constantly in flux - and the English language is the best example as it has changed enormously in the course of time like almost no other language. Just take, for instance, the first lines of the Lord's Prayer:
Our Father, who art in heaven,
Hallowed be thy Name. Thy kingdom come
.
 
In Shakespeare's times, these lines looked different:
Our father which art in heauen,
hallowed be thy name. Thy kingdome come
.
 
Three hundred years before that, even more so:
Oure fadir that art in heuenes,
halewid be thi name; thi kyngdoom come to
.
 
And right at the beginning of English language history, these lines are almost unrecognizable:
ure fæder, þu þe on heofonum eardast, ...
Sy þinum weorcum halgad ...Cyme þin rice wide
.
 
This course will help understand how the English language could change so drastically and develop into today's shape over the past centuries. It will provide a concise introduction to diachronic linguistics, which will also include an overview of the history of the English language. The course will be primarily concerned with language change on all levels of linguistic survey, and it will put key concepts which are familiar from the „Introduction to Linguistics“ into a diachronic perspective. Accordingly, the main focus will be on phonological, morphological, syntactic as well as semantic and lexical change. All phenomena will be illustrated by examples taken from the English language history which spans almost sixteen centuries.
ANG 312 Contemporary British Drama (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this seminar students will:
  • review contemporary drama
  • position themselves within the dialogue of literature and politics
  • learn how to structure and lead a discussion about highly controversial topics
  • familiarise themselves with basic concepts and important approaches necessary for the analysis of drama
  • apply relevant terms and concepts dealing with the analysis and interpretation of primary and secondary texts
  • practice close reading
  • practice/apply theoretical concepts to literary texts
  • learn how to read, structure, and evaluate relevant secondary texts
  • learn how to develop a research question/thesis for future term papers and oral exams
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
  • Bennett, Alan. Alleluljah! Faber & faber, 2018.
  • Kennedy, Jemma. Genesis Inc. Nick Hern Books, 2018.
  • Murphy, Joe and Joe Robertson. The Jungle. Faber & faber, 2018.
  • Raine, Nina. Consent. Nick Hern Books, 2018.
Please purchase the editions by the second week of class!
Secondary Literature will be uploaded on ILIAS. Students will be provided with a detailed course plan at the beginning of the semester.
Lektor(en):
Beschreibung:
Unmatched by any other place in the world, the London West End constitutes the very heart of (British) theatre and drama. Dozens of new plays premiere every season, featuring world class directors and famous Hollywood stars, commenting on a wide range of topics: immigration, Brexit, genetic engineering, ageism, sexual abuse, and the nature of power, to mention only a few. Yet, unlike novels, which need a much longer lead time, plays can react quickly, offering a condensed commentary on contemporary issues within the political, social, and economic discourse within a relatively short period of time. Therefore, they are perfectly suited to analyse the present. Even more, produced within a political climate defined by the #me2-movement, the European migrant crisis and unparalleled scientific progress, these plays promise a compelling night at the theatre – or a fascinating read for the class room.
This seminar will centre around four plays in particular, all of which premiered in the West End last year. These highly up-to-date texts have their finger on the pulse of time and are therefore (entirely) under-researched. Students will therefore have to break new grounds of research and are invited to bring in their own thoughts and ideas.
ANG 312 Gothic Novels (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts
Mary Shelley, Frankenstein. London: Penguin, 2012.

Robert Louis Stevenson, Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde. London, New York: Norton, 2003.

Oscar Wilde, The Picture of Dorian Gray. London: Penguin, 2000.

Bram Stoker, Dracula. London: Vintage, 2007.
Lektor(en):
Beschreibung:
Gothic fiction, which combines (irrational) notions of disturbances of sanity, crises of identity, and uncontrolled passions and obsessions, has fascinated readers for more than 250 years. Recent sci-fi and horror productions are still informed and influenced by this genre dating back to Romanticism.  
    In this course, we will examine four famous texts of the 19th century that exhibit characteristics of different Gothic subgenres. Starting off with Mary Shelley’s Frankenstein (1818), we will look at the relations­hip of science and responsibility as well as pose the question as to what it is that makes us human. Robert Louis Stevenson’s Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde (1886), using the setting as a form of characterisation of its protagonists, leads us to the subgenre of Urban Gothic. Sticking with (late Victorian) London as the Gothic city, we will then move on to Oscar Wilde’s The Picture of Dorian Gray (1890). Finally, we will examine the world’s most famous vampire novel, Bram Stoker’s Dracula (1897), which is preoccupied with questions of the declining Empire as well as sexuality.  
In our investigation of the texts, we will draw on the tools of literary analysis as well as on the discourses of psychology and cultural studies, such as psychoanalysis, identity, and gender. Secondary texts will be provided on Ilias.
ANG 312 Shakespeare's Tragedies (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts:
William Shakespeare, Romeo and Juliet, René Weis (ed.), Arden Shakespeare (3rd ed.)
William Shakespeare, Othello, E.A.J. Honigmann (ed.), Arden Shakespeare (3rd ed.)
William Shakespeare, King Lear, R.A. Foakes (ed.), Arden Shakespeare (3rd ed.)
William Shakespeare, Macbeth, Sandra Clark & Pamela Mason (ed.), Arden Shakespeare (3rd ed.)
Please make sure to buy these editions.

Secondary Literature: please take a look at the wide range of companions/handbooks published by Cambridge UP and Blackwell, which are available in print and as downloads via the UB.
Lektor(en):
Beschreibung:
The aim of this seminar is to show that Shakespeare’s tragedies – one early and three ‘great’ or ‘mature’ works – are not dead classics but, despite their remoteness from our own culture, still very much ‘speak’ to us. Thus, a double perspective is required: on the one hand we will consider the historical background and highlight aspects of the plays that would otherwise remain obscure; on the other hand we will focus on the fact that the plays are also open to interpretations establishing links to the present. Close readings of the individual plays will be complemented by discussions of secondary texts representing different approaches to Shakespeare, which will give us an idea of the fascinating complexity and enduring significance of these works. The plays will be discussed in chronological order as listed above.

Language: English
ANG 313 Disability and Divergence in Literature (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Beschreibung:
In this course, we will study how literary texts deal with disability and divergence of all kinds – physical, emotional, social, and mental. To do so, we will read texts by disabled as well as non-disabled authors. We will explore how many texts offer stereotypical portrayals of disability which undermine, distort, invalidate, and infantilize the disabled. However, we will also read literary texts that empower the disabled and study how writing can be used to come to a better understanding of one’s embodied experience. This will eventually help us to question constructions of normalcy.
ANG 313 Postmodernist Fiction (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Incoming students are more than welcome to come to my class.
Literatur:

- Kurt Vonnegut Slaughterhouse-Five
- John Irving The World According to Garp
- Thomas Pynchon The Crying of Lot 49

I'm using the editions by Dell (Vonnegut), Random House (Irving), and Vintage (Pynchon) but if you cannot get them or already own a different edition feel free to bring that one.

Secondary literature, additional short stories, etc. will be provided via Ilias

Lektor(en):
Beschreibung:

Since postmodernism is a heavily disputed territory, the debate about its classification as e.g. a genre, mode, literary period or style being one of the aspects of a study of postmodernist fiction students will be introduced to in this class, a course description renders itself automatically problematic. Roughly speaking, this course will concern itself with Post-WWII American novels and short stories from the 1960s to 1980s that are characterized by a heightened self-awareness and stylistic experiment.

This class will provide students with a basic introduction to American postmodernist fiction. Reading American postmodernist novels such as Kurt Vonnegut’s Slaughterhouse 5, John Irving’s The World According to Garp, and Thomas Pynchon’s The Crying of Lot-49 and selected short stories alongside excerpts from philosophical texts and secondary literature, students will become familiarized with concepts such as metafiction, intertextuality, and irony. In order to discern postmodernist fiction’s response against Enlightenment thinking, grand narratives, and modernist stylistics (i.e. what  postmodernism appears to be ‘post’ of) we will also discuss said topics. This will be done in in-class discussions of our required primary and secondary readings, the composition and discussion of short essays (written instead of in-class presentations, which have proven themselves to be inefficient tools of study) and private study.

 

ANG 313 Science Fiction and Posthumanism (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:
In this class, students will strengthen their skills in literary interpretation, analysis, and critique

In this class, students will develop skills and strategies for reading academic criticism. 

At the end of the semester, students should be able to reflect critically on the cultural, aesthetic, and historical implications connecting conceptualizations of humanity and (future) technology.
Literatur:

William Gibson’s Neuromancer (1984)
Cixin Liu’s The Three-Body Problem (2006)
Gary Shteyngart’s Super Sad True Love Story (2010).

Lektor(en):
Beschreibung:

This seminar aims at exploring the connection between science fiction and theories of (critical) posthumanism. While science fiction as a genre has fascinated readers and scholars alike for years, developments in the so-called “hard” sciences have led to substantial advancements in areas such as artificial intelligence, computer technology, robotics, bio-modification, or gene technology. As a result, the gap between speculative science fiction and real life scientific facts (sometimes expressed in the compound word “science faction”) is rapidly diminishing, spawning questions about the interconnectedness of humans and their technologies. This connects the genre to ideas debated by critical posthumanism, which questions traditional humanist ideas of autonomy and sees the role of technology, objects, animals, or other non-human agents as integral to negotiations of human subjectivity, agency, and embodiment. The seminar will provide an overview by reading both a classical work of science fiction literature, William Gibson’s Neuromancer (1984) as well as more recent examples with Cixin Liu’s The Three-Body Problem (2006) and Gary Shteyngart’s Super Sad True Love Story (2010).

ANG 313 Poetry and Music (Proseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:
Over the course of the semester, students...:
  • ...will be introduced to key theoretical concepts such as Intermediality.
  • ...will learn to apply these to a wide array of lyrical texts from different periods, movements, and subgenres.
  • ...will learn both how to access lyrical texts via secondary literature and how to present their own ideas.
  • ...will receive instructions on how to formulate research questions for their term papers.
Literatur:
Primary and secondary literature will be supplied via Ilias.
Lektor(en):
Beschreibung:
“Bob Dylan is a legend. But he does not deserve a literary prize for his music. This is because songwriting and poetry are entirely different arts, though they share passing similarities — meter, rhythm, rhyme, and the like.” (Bijan Stephen, Oct 13, 2016 on Vice News)
Many responses to Bob Dylan’s 2016 reception of the Nobel Prize in Literature were quick to denounce the committee’s decision to award the prize to someone who was not occupied with creating texts that fall into the traditional literary genres of prose, drama, or poetry. By acknowledging only “passing” – that is to say insignificant – similarities between literature and songwriting, many followed Stephen’s attempt to enforce the idea of the two art forms as “entirely different,” and by extension the idea that there are clear-cut boundaries between genres. While songwriting and literature are indeed two forms of art production that are not the same, they do share many key features. In fact, poetry, the oldest genre of literary creation, was originally ‘written’ in verse and rhyme not to be read but to be sung (often accompanied by a guitar-like instrument). Likewise, one cannot dismiss the fact that song lyrics are in most cases a form of written text, which by definition qualifies them as a literary art form.

This seminar affords students the opportunity to investigate the close proximity between both poetry and song lyrics as well as poetry and music. Studying the works of selected American poets and song writers, we will gain a better perspective on how music and the musicality of language have shaped many works of poetic writing up until today in manifold ways, be it Whitman’s “Song of Myself,” the Jazz poetry of Langston Hughes and Jack Kerouac, the Projective Verse of Michael McClure, the fugue structure of Philip Whalen's poems, the Rap lyrics of the Notorious B.I.G., or the singing of the queer body in Ezra Furman’s work.
ANG 404 Language Contact (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
The students will:

1. Review terms and concepts from the introduction to (diachronic) linguistics

2. Acquire basic knowledge of core concepts, theories and methods used in the field of language contact
3. Enhance their skills in analysing historical data

4. Enhance their skills in discussion and evaluation of key concepts and theories in a group of peers

5. Assess differences and similarities in a variety of contact situations (relating to English)

6. Document and present an individual project in oral and written form
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
will be available on ilias
Lektor(en):
Beschreibung:
In 1990, James Nicoll, an alleged Usenet personality, wrote the following about the English language:

„The problem with defending the purity of the English language is that English is about as pure as a cribhouse whore. We don’t just borrow words; on occasion, English has pursued other languages down alleyways to beat them unconscious and rifle their pockets for new vocabulary.“ (Nicoll, James (1990-05-15). „The King’s English“. rec.arts.sf-lovers)

As this is obviously a bold statement, it needs further investigation. In this seminar we will pursue the question of how much English has actually been affected by languages like, for example, Norse, Latin and French. What is important in this context is to know the political, cultural and sociolinguistic circumstances as well as at which levels of language (lexicon, phonology, morphology, morphosyntax, syntax, semantics, information structure) English was and has been affected. We will explore a number of well known contact situations (with Scandinavian in Old English times, with Anglo-Norman in Middle English times, with Latin and Greek in Early Modern English times) which provide interesting insights into this topic and which explain why Present-Day English is as we know it today. We will further broaden our perspective and take a look at other types of contact-induced change like the birth of new languages in the context of colonisation.
ANG 404 Language and Marketing I (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
As a result of this course students will:
  • Have acquired basic knowledge in central areas of psycholinguistics and marketing communication
  • Be able to recognize relations between semantic and processing structures in language and its effects on consumer behavior
  • Be able apply this new knowledge analytically and constructively to solve authentic problems in market research and advertising
  • Have improved their skills in reading and comprehending research articles, giving informative and concise presentations, working in teams effectively
  • Have acquired the basic knowledge and skills to design, conduct, analyze, and interpret an empirical (experimental) study
  • Have prepared a research proposal that builds on previous research and describes a feasible project
  • Have practiced to conduct an empirical or experimental study in a team
  •  Have learned how to document and present their research findings on a scientific poster
Literatur:
A reading list (textbooks and empirical research papers) will be made available at the beginning of the course.
Lektor(en):
Beschreibung:
Marketing communication and research heavily rely on language. Advertisers use language to convince consumers to buy a certain product. Market researchers ask consumers what they think about a product or what kind of product consumers think they need. Obviously, the success of such marketing efforts depends on linguistic and psycholinguistic processes.
Recently, the application of psycholinguistic theory to marketing communication has become a topic of great prominence in the field of consumer behavior. The use of certain linguistic structures aims at increasing activating and cognitive psychological processes, or at measuring such non-linguistic psychological variables as attention, attitude and memory. In this course, we build up psycholinguistic background knowledge and simultaneously analyze how this knowledge has been applied to the marketing context. Selected topics are:
  • Theoretical foundations of the interfaces between language, cognition and consumer behavior
  • How principles of sound symbolism and human word recognition can inform brand name construction
  • How needs, expectations and ethics determine the potentials and limits of subliminal advertising
  • How linguistic framing manipulates consumer decision making
  • How exploiting semantic relations provides structure for consumer learning
  • How flouting the Maximes of Conversation gains attention and raises awareness in behavioral change marketing
  • How conceptual metaphors in marketing communications realize heuristic and decorative functions
  • How bilingual language processing affects cognitive and emotional consumer reactions
  • How narrative structure in commercials affects memory and emotions

The course uses a practical approach and continuously shows how theory and research evidence are relevant to analyze and criticize authentic examples from marketing practice. Moreover, we work on three extensive case studies that allow students to integrate and productively apply the course content. The cases involve developing a brand name for a pharmaceutical product, building an awareness campaign for a non-profit organization and creating a story for a crowd-sourcing campaign of a start-up company. The cases simulate agency pitches where students work in small teams (agencies), present and competitively peer-vote to select the best campaign.

A central part of the course is that student teams conduct their own research project building on previous research discussed in class.
ANG 404 Digital Media in Language Acquisition (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
At the end of the semester ...
  • you know some digital learning tools and the basics of creating learning tutorial videos and can use them for your own teaching.
  • you have a thorough understanding of selected areas of English grammar.
  • you have didactically prepared these areas of grammar for 5th graders.
  • you have developed digital learning tools for the pupils and a learning tutorial video on the grammatical background.  
  • you have evaluated the efficiency of these tools.
  • you have a chance to improve your presentation skills through short group presentations.
Literatur:
... will be avialable on Ilias.
Lektor(en):
Beschreibung:
Digitalization is the journey to using digital resources and media more. Education is supposed to digitalize. Often this is simply equated with every pupil should have their own tablet. However, this view is shortsighted. Our society is changing fundamentally due to digital developments. At the same time many teachers complain about lagging behind the general development because of outdated technical equipment and pseudo-digitalization (= there is excellent hardware available but no one is able to use it appropriately). German teachers in particular are among the first to develop a critical view towards new media (Biermann in Tagesspielgel online 12.4.2018). About one third of the pupils are click-competent but not digitally competent (ICILS study 2017). However, the Bildungs­plan 2016 mentions media competence prominently as a key competence to be developed.
So what role could and should digitalization play at school? We will take a step into the direction of answering this question by trying out digital media and evaluating the effects. In this course you will develop your own digital learning material on English grammar for 5th graders.
A first step is to develop a thorough understanding of the grammatical phenomena to be taught and practised. Then the grammar has to be didactically reduced and prepared. The developed material will actually be put into usage via a cooperation with a Gymnasium. Finally, we are going to evaluate the material via pre- and posttesting. Finally, participants of the course will reflect on possible improvements of the material in their class portfolio.
ANG 404 Language and Cognitive Processes (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
We will rely on a number of chapters and research articles, from various sources, all of which will be made available on Ilias.
Lektor(en):
ANG 409 Types of Language Acquisition: Similarities and Differences (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
ANG 414 The 'Nouveaux Riches' in America: History and Literature (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will acquire knowledge about the historical and literary period of the 'Gilded Age'. Students will be able to contextually and critically discuss the concept of the 'nouveaux riches' in US American culture. Students will gain presentation skills and skills in working with literary, historical, and theoretical texts.
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Please buy William Dean Howells's novel The Rise of Silas Lapham (Norton Critical Edition) and Scott Fitzgerald's The Great Gatsby (Penguin) before the start of the semester. You may buy copies of these novels at Bücher Bender, Campus Store (Hauptmensa). All other texts will be made available on Ilias or can be accessed in the library.
Lektor(en):
Beschreibung:
„Old money“ versus „new money“: In the decades around 1900, famously declared as the „Gilded Age“ by Mark Twain, this distinction separated long-established families from newcomers who had gained their wealth from new industries such as steel and oil. The „Nouveaux riches“ with their incredible wealth shook established hierarchies and social orders. Whereas they demanded social recognition, established families looked down on the newly rich as „parvenus“ and did everything to prevent them from climbing the social ladder. The conflicts between „old“ and „new“ money also inspired and were carried out in numerous novels of the time. Apart from historical texts, we will read two exemplary literary works, William Dean Howells's novel The Rise of Silas Lapham (1885) and Scott Fitzgerald's novel The Great Gatsby (1925).
The course combines the perspectives of American Studies and of historiography, as we will bring historical sources into dialog with literary texts. In doing so, we will also reflect on the methodological implications of such an interdisciplinary approach.
ANG 414 20th Century African American Novels (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will acquire a deeper understanding of the central topics of African American literature, such as race, diaspora identities, class and gender.
Students will be familiarized with distinctly black modernist and postmodernist discourses and their relevant cultural, social, and historical contexts, such as the Civil Rights movement and the Black Power movement.
Students will deepen their knowledge of the history of African American literature and of black American literature's re-appropriation of genres like the slave narratives, the Bildungs­roman, and the political novel.
Students will acquire a deeper understanding of 20th century  African American literature's indebtedness to and reworking of specific cultural traditions, such as oral story telling, music, and hoodoo.
Students will be familiarized with the writings of African American theorists, such as W.E.B. Du Bois and James Baldwin.
Students will gain a deeper understanding of distinctly black cultural forms of self-expression, such as the Blues.
Students will be enabled to discuss 20th century African American literature within relevant theoretical frameworks.
Literatur:
Claude McKay. Banjo.
Richard Wright. Native Son.
Ralph Ellison. The Invisible Man.
Toni Morrison. Song of Solomon.
Lektor(en):
Beschreibung:
Having emerged in the mid-nineteenth century with the William Wells Brown's novel Clotel, African American Literature has established itself since the Harlem Renaissance as a distinct means of cultural and aesthetic self-expression thas has significantly shaped the literary landscape of the 20th century. This course will focus on seminal African American writers and their contributions to modernism, to the political novel, and to postmodernism.
ANG 414 The Novels of Virginia Woolf (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Please purchase the following four novels by Virginia Woolf, which we will discuss in chronological order:
* The Voyage Out (1915)
* Mrs. Dalloway (1925)
* To the Lighthouse (1927)
* Between the Acts (1941)
Further texts will be made available on Ilias by the start of term.
Lektor(en):
Beschreibung:
“On or about December, 1910, human character changed”, Virginia Woolf notes in her essay “Mr Bennett and Mrs Brown” (1924). Of course, humanity does not change as suddenly as that, but by the early 20th century, path-breaking innovations in technology, science, philosophy, and psychology as well as the devastating experience of World War I had no doubt profoundly changed the ways in which people saw themselves and their world. Previous conceptions of identity, time, history, and reality had become radically destabilised and transformed. This transformation posed a considerable challenge to artists, who struggled to find new aesthetic forms that facilitated expressing this new perception of the world.
     In this course, we will trace the development of a radically new, modernist aesthetics exploring some of the major essays and novels of Virginia Woolf. Alongside James Joyce, Woolf arguably represents the most important figure in British modernism, certainly one of the most eventful, diverse, and fascinating periods in British literary history.
ANG 414 Arab and Muslim American Literature (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Please acquire copies of Laila Halaby's novel Once in a Promised Land (preferably the paperback edition by Beacon Press) and Mohsin Hamid's novel The Reluctant Fundamentalist (preferably the paperback edition by Penguin Press). These editions are on offer at Bücher Bender near the Mensa.
Lektor(en):
Beschreibung:
In this seminar, we will address contemporary literary texts penned by authors of Arab and / or Muslim background at a time when Arabs and / or Muslims have been viewed with suspicion in the wake of 9/11 and the inception of the ‘War on Terror,’ and narratives about the cultural incompatibility of the West and Islam (Samuel Huntington’s ‘clash of civilization’ thesis) hold considerable purchase in Western societies. We will analyze the political and historical contexts in which the literary texts are embedded and which they address, paying particular attention to these writers’ engagements with hegemonic articulations of Arab / Muslim masculinities and femininities, and with patriarchal structures in parts of the Arab / Muslim world. We will also critically engage with the legacy of ‘colonial feminism,’ that is, the ways that Western empires have historically justified their presence in ‘'the Orient’ with the rhetoric of women’s rights.

Besides the novels Once in a Promised Land by Laila Halaby and The Reluctant Fundamentalist by Mohsin Hamid, the primary texts we will read include short stories and poetry. This will hone students’ skills of approaching diverse literary genres and of engaging in the literary critical method of close reading. Students will also familiarize themselves with approaches from Postcolonial Studies, Diaspora Studies, and Critical Gender Studies, enhancing their ability to comprehend and apply academic texts in the process. Students will also practice their debate skills by acting as discussant or respondent in select sessions.
ANG 414 Novels of 2018 (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts:
Please purchase any edition of the following novels:
* Jonathan Coe, Middle England (2018)
* Guy Gunaratne, In Our Mad and Furious City (2018)
* Anna Burns, Milkman (2018)
* Sarah Moss, Ghost Wall (2018)
Lektor(en):
Beschreibung:
Centring on some of the most recently published novels, this seminar aims to explore what is going on in British and Irish literature right now. What perspective do British and Irish novels published in the year 2018 provide on our day and age? What topics and current issues do they address, and to what purpose? What literary techniques do they employ to set in scene these issues? And what, last but not least, are the benefits of literature in particular as a medium for cultural self-reflection and social criticism?
Though published in the same year, the four novels we will discuss in this class focus on very different aspects of contemporary life; yet, they share a range of overarching concerns such as the nature of community, the relations­hip of ‘self’ and ‘other’, and the dynamics of individual and collective identities. Jonathan Coe’s Middle England (2018) may well be the first novel to systematically explore the social tensions and political developments that led up to the great rift of Brexit; Guy Gunaratne’s In Our Mad and Furious City (2018) follows the trajectory of three young men in a multi-ethnic London suburb in the tradition of Black British literature; Anna Burns’ Booker Prize winning Milkman (2018) tells the story of a young woman in the political turmoil of the infamous Northern Ireland conflict in 1990s’ Belfast; and finally, Sarah Moss’ short novel Ghost Wall (2018), which a critic hailed as “a burnished gem of a book, brief and brilliant” (Sarah Crown, The Guardian), will take us on an expedition to rural Northumberland, where a group of characters try to emulate the life of ancient Britons in the late 20th century.
ANG 414 Victorian Masculinities (Hauptseminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
You, as a participant of this seminar, will
  1. deepen your knowledge of Victorian literature, on the one hand, and gender studies, on the other;
  2. get to know and discuss seminal Victorian concepts of ‘masculinity’;
  3. do close readings of exemplary British fiction and non-fiction of the Victorian period;
  4. make use of and refine your skills in the contextually oriented analysis, interpretation, and discussion of literature; as well as
  5. work with material from a seminal period in British literary and cultural history and gain in-depth insight into this very period: Victorianism.
Literatur:
To be announced in class.
Lektor(en):
Beschreibung:
German songwriter Herbert Grönemeier is famous for asking, „Wann ist ein Mann ein Mann?“ This seminar ponders this question, too. It continues asking, what is a 'man' in the first place? What is 'gender' and how is it constructed? Which kinds of 'masculinity' were there in England in a former historical period? And how were males presented and discussed in Victorian culture?

We will deal with these and related questions in this class, looking at a variety of texts from both fiction and non-fiction.
ANG 416 American Literature and Culture (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will become acquainted with and read exemplary texts of the major literary and cultural periods of US American history. Students will be able to name specific features of these periods and analyze exemplary works of literature with reference to the respective cultural context.
Literatur:

Please buy: Toni Morrison, The Bluest Eye, 1970. You can obtain this novel at Bücher Bender, Campus bookshop.

All other reading material will be made available on ILIAS or can be accessed in the library.

Lektor(en):
Beschreibung:
This introductory lecture course will present a survey of the history of American literature and culture from its beginnings to the present. While contextual information will be provided, the main emphasis will be on the interpretation of individual works (novels, poems, films, other texts). We will discuss literature and culture of American Puritanism, the Enlightenment, Transcendentalism and Romanticism, Realism, Modernism, Postmodernism, and Contemporary Literature and Culture.
ANG 416 A Survey of British Literature and Culture (Vorlesung, englisch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Literature, in some sense, is like history: You need to know the past in order to fully understand and appreciate the present. And to some extent, literature is like an animal species: It changes and evolves in response to its circumstances. Historical events, such as the invention of the printing press or the French Revolution, had a profound impact on the history of literature, too. If you study literature, it is therefore essential to gain at least a rough overview of the history of literature as well as the key cultural and historical events that took place in each literary period. This is why taking this class is strongly recommended to all students of British literature even if it is not a mandatory part of your syllabus.
    This lecture will take you on a journey through the history of British literature from the Renaissance to the present, thus covering the time from the late 15th to the early 21st century. It will introduce you to the most important periods in the history of British literature as well as to central works of canonical authors. The course will combine lectures with interactive tasks. In each class we will trace the history of the period in question and identify its distinguishing features by reading excerpts from a specific text.
ANG 416 Literatur und Kapitalismuskritik: Aktuelle Perspektiven (Vorlesung, deutsch)
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Wer braucht heute noch Kapitalismuskritik? Die Selbstverständlichkeit, mit welcher wir nicht nur den Kapitalismus, sondern auch die Kritik am kapitalistischen System als gegeben hinnehmen, soll uns in dieser Ringvorlesung antreiben, einen neuen Blick auf eine alte Theorietradition zu werfen. Damit spiegelt die Veranstaltung ein insbesondere mit der Finanzkrise 2008 wiedererwachtes Forschungs­interesse, das sich in der großen Zahl aktueller Publikationen zur Kapitalismuskritik niederschlägt. Im Vordergrund der Vorlesung stehen literarische Verhandlungen des Kapitalismus und der Kritik am Kapitalismus. Die dabei untersuchten Genres reichen vom zeitgenössischen Roman zu Fernsehserien und Songtexten des 21. Jahrhunderts. Interdisziplinäre Beiträge der Fach­richtungen Anglistik, Germanistik und Romanistik richten das Augenmerk sowohl auf globale Phänomene (zum Beispiel weltweite Ungleichverteilung) als auch nationale Kulturen und Wirtschafts­formen (wie den angelsächsischen Neoliberalismus). Auf die folgenden zwei Fragestellungen sollen somit vielfältige Antworten gefunden werden: Wie und mit welchen Auswirkungen funktioniert Kapitalismus im 21. Jahrhundert? Und welche normativen Positionen lassen sich daraus ableiten und begründen?
ANG 421 Exploring Canada - An Interactive Experience (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Taught in collaboration with two Canadian universities – Guelph and Waterloo –, this course will explore a wide range of core topics that define the Canadian experience, ranging from concepts of Canadian multi-culturalism and ethnicity to representations of Canadian landscapes and environments.
 
We will not approach these topics in a traditional teacher-centred/classroom-centred way; instead, Mannheim students will be paired off with Canadian students from Guelph and Waterloo and will then explore a chosen topic (selected in the first week of class) together. Using a number of tools at your disposal – chat rooms, skype, twitter, blogs etc – you will exchange ideas online and lay the groundwork for a presentation on your chosen topic in the second half of term. In your interactive sessions, your Canadian peers will answer questions you have devised to shed light on your chosen topic; in turn, you will answer questions about German culture and society devised by your Canadian co­unterparts (all of which are German studies students). In this way, you will not only gain unique insights into what it means to be Canadian but also improve your English language skills and help second-language learners of German gain a sense of what it means to grow up and live in Germany.
 
Please note: Since we will be discussing the key features of the course in our first session, it is vital you come to our first lesson!
ANG 421 London Excursion (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
ANG 421 British Politics (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course, you will learn how Britain's system of government has developed over many years. You will get to know the institutions that form a part of this system and how they function today. You will gain an insight into the various policies of britain's post-(second-world) war governments and learn how divided all political camps are today after the recent „Brexit“ referendum.
Lektor(en):
Beschreibung:
This course is divided into three sections: the development of the British system of government, the British system of government today, and contemporary British poilitics.
The first section deals with British history with particular emphasis on events relating to the development of the system of government.
The second section looks into the role of Britain's political institutions as they are today. The functions of both houses of parliament are examined, as are the roles played by institutions such as the monarch, government and cabinet. Electoral procedure is also analysed.
The third section looks into the political parties of the UK and their manifestoes. The policies of various post-war governments are examined and important political issues of the day are discussed. Particular emphasis will be given to current developments after the recent referendum on the UK's future outside the EU.
ANG 421 Ireland (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course, you will gain basic knowledge of Irish history. You will understand how Ireland became part of the United Kingdom and then how the South broke away to become independent. You will understand why there has always been a conflict of interest among the inhabitants in the island's northern province. You will also gain basic knowledge in areas of Irish culture such as music, literature and sport.
Lektor(en):
Beschreibung:
This course is an introduction to Ireland and is divided into two parts. The first part looks at the history of Ireland concentrating on the background to the Troubles. The second part deals with Irish culture and society today. Participants are expected to chose subjects for this part; which they will present to the class. The history of Ireland is presented in a reader, which will be distributed at the beginning of the term.
ANG 421 British History for Beginners (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
The nature of Britishness and of British history in general is far easier to proclaim than to define. Nevertheless, this course will attempt to charter the chequered history of the Isles, paying close attention to the socio-political currents that shaped present-day Britain. This gargantuan task may sound daunting at first, but the course is designed specifically to offer and overview rather than an in-depth analysis of historical contexts. Since prior knowledge of historical events is not a prerequisite, history illiterates are more than welcome to join the course!
ANG 422 Chicago (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • to attain a basic knowledge of the city from its origins up until today including a spatial and visual orientation
  • to use approaches from cultural and media studies to analyze media coverage of Chicago regarding protests, crime and celebrities (videos on YouTube, TV shows, etc.)
  • to use approaches from cultural and media studies to analyze examples from US entertainment media and news coverage to understand how this city is presented and presents itself
  • to apply this historical information and different approaches to current events / situations affecting the US today (such as the extremely high murder rate, the vast gap between rich and poor, the entanglements between politics and social unrest)
  • to develop an understanding about what is particularly American about the city and
  • to ascertain its strengths, weaknesses and possible future outcomes
  •  
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
a syllabus will be provided on ILIAS
Lektor(en):
Beschreibung:
Chicago, Illinois has often been called America’s second city as it is seen culturally as one step behind NYC. However, this status has allowed this Midwestern metropolis the freedom to break away from sophisticated conventions and expectations and has allowed new forms of art, music and performance to emerge and flourish. (Second City Comedy Club, Chicago Blues, Chicago House Music, Drill Hip Hop, Alternative, etc.) In addition, Chicago’s rich cultural heritage rests upon the shoulders of the groups of immigrants / migrants that came seeking opportunity in this industrial and financial center (Mexicans, African-Americans, Polish, Irish, Germans, Italians, etc.) making it one of the most ethnically diverse cities in the USA. Most recently, an emerging Boys Town is making Chicago a major cultural center for the LGBTIQ community.
Unfortunately, Chicago is also scarred by a history of violence, gang wars, crime and poverty (Al Capone, Chiraq, Daley’s Machine) and its famous neighborhoods also belie segregation and socio-economic divisions.
This class will explore the rich cultural diversity and distinction that makes Chicago what it is today. This could include food, art, architecture, music, literature, sports, history and politics.
ANG 422 The Culture of US Corporations (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • to attain a basic historical knowledge of the US American corporations
  • to use approaches from cultural and media studies to analyze particular businesses by looking at mission statements, employee relations, CEOs, etc.
  • to use approaches from cultural and media studies to analyze examples from US entertainment media and news coverage
  • to apply this historical information and different approaches to current events / situations affecting the US today (such as current trade controversies, recessions, ‘too big to fail’ ideas)
  • to develop an understanding about what is particularly American about US corporations and
  • to ascertain the strengths, weaknesses and possible future outcomes of a specific sector or firm
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
a syllabus will be provided on ILIAS
Lektor(en):
Beschreibung:
From dishwasher to millionaire - this is one of the most pervasive myths in US culture. The idea that you can start from nothing and through pure ingenuity, luck, skill or just being at the right place at the right time, you can build an empire is exemplified in many biographies of US entrepreneurs. However, this is just one aspect of how mighty corporations have formed US culture. The rise and fall of these giants has had drastic demographic effects. How a corporation is run can provide space for more economic or social equality and business practices have kept entire groups of people from advancing.

This course will look at the historical development of US American businesses from famous entrepreneurs such as the Rockefellers and the Carnegies, to innovators such as Bell, Ford and Disney all the way to today’s movers and shakers such as Musk, Gates and Zuckerberg. We will also explore the social implications of corporate law and how this effects relations of power by applying various theories and criticism from cultural studies. Through considering US corporations as cultural entities, we can compare and analyze the effects that these businesses have had on shaping the country.
ANG 422 From the Gay 90s to the Roaring 20s (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will gain an overview of the significant aspects of this historical period.
Students will refine their skills in discussion and making presentations.
Literatur:
Readings for the course will be made available on Ilias.
Lektor(en):
Beschreibung:
The 1890s up to the beginning of World War I was period that witnessed fundamental changes in  the American nation including its ethnic makeup, domestic race relations and status as a world colonial power. Based on a selection of various readings, this seminar will trace some of these themes.
ANG 425 The Vietnam War in Film and Text (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will gain knowledge of the significance of the Vietnam War in American history and of the rudiments of film analysis.
Students will hone their skills in discussion and making presentations.
Literatur:
Texts will be made available on the Ilias site for the course.
Students will be required to screen a number of films over the course of the semester on their own time. Among other places, most of these films are available on DVD in the library in A3.
Lektor(en):
Beschreibung:
This seminar focuses on the cultural artifacts of one of the most traumatic episodes in American history, the Vietnam War, films such as The Deerh­unter or Fall Metal Jacket in particular. After a historical introduction to the period and a survey of the basics of film studies, the seminar will focus on the analysis of the cultural significance of selected films (and a few texts) related to the Vietnam War.
ANG 425 Other Worlds? Science Fiction and Fantasy in Film (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Beschreibung:
Fantasy and Science Fiction are typically ridiculed as escapist dreams produced for teenagers. Indeed, they are often seen as the ”lowbrow, popular, pulp, childish and lightweight poor relation of more highbrow, grownup and serious forms based on the realist (mimetic) arts.” (Jacqueline Furby and Claire Hines) In recent years, however, with the upsurge of interest in the fantasy film, a number of academic studies that deal with a wide range of issues rooted in the fantasy and science fiction genres have documented a shift in academic perception. In keeping with this shift, this course will offer an in-depth look at both genres, supplying theoretical and contextual approaches with the help of which the complex imagery of the science fiction and fantasy film can be decoded. We will then use these insights to analyse popular science fiction and fantasy films (Star Wars, The Matrix, the Harry Potter films, The Lord of the Rings trilogy), treating them not as entities devoid of social commentary (hence the title of the course, Other Worlds?) but as products of dominant values, beliefs and fears and thus as cultural products deeply rooted in our world.
ANG 601 Language and Marketing II (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
As a result of this course students will:
  • Have acquired basic knowledge in central areas of psycholinguistics and marketing communication
  • Be able to recognize relations between semantic and processing structures in language and its effects on consumer behavior
  • Be able apply this new knowledge analytically and constructively to solve authentic problems in market research and advertising
  • Have improved their skills in reading and comprehending research articles, giving informative and concise presentations, working in teams effectively
  • Have acquired the basic knowledge and skills to design, conduct, analyze, and interpret an empirical (experimental) study
  • Have prepared a research proposal that builds on previous research and describes a feasible project
  • Have practiced to conduct an empirical or experimental study in a team
  • Have learned how to document and present their research findings on a scientific poster
Literatur:
A reading list (textbooks and empirical research papers) will be made available at the beginning of the course.
Lektor(en):
Beschreibung:
Marketing communication and research heavily rely on language. Advertisers use language to convince consumers to buy a certain product. Market researchers ask consumers what they think about a product or what kind of product consumers think they need. Obviously, the success of such marketing efforts depends on linguistic and psycholinguistic processes.
Recently, the application of psycholinguistic theory to marketing communication has become a topic of great prominence in the field of consumer behavior. The use of certain linguistic structures aims at increasing activating and cognitive psychological processes, or at measuring such non-linguistic psychological variables as attention, attitude and memory. In this course, we build up psycholinguistic background knowledge and simultaneously analyze how this knowledge has been applied to the marketing context. Selected topics are:
  • Theoretical foundations of the interfaces between language, cognition and consumer behavior
  • How principles of sound symbolism and human word recognition can inform brand name construction
  • How needs, expectations and ethics determine the potentials and limits of subliminal advertising
  • How linguistic framing manipulates consumer decision making
  • How exploiting semantic relations provides structure for consumer learning
  • How flouting the Maximes of Conversation gains attention and raises awareness in behavioral change marketing
  • How conceptual metaphors in marketing communications realize heuristic and decorative functions
  • How bilingual language processing affects cognitive and emotional consumer reactions
  • How narrative structure in commercials affects memory and emotions

The course uses a practical approach and continuously shows how theory and research evidence are relevant to analyze and criticize authentic examples from marketing practice. Moreover, we work on three extensive case studies that allow students to integrate and productively apply the course content. The cases involve developing a brand name for a pharmaceutical product, building an awareness campaign for a non-profit organization and creating a story for a crowd-sourcing campaign of a start-up company. The cases simulate agency pitches where students work in small teams (agencies), present and competitively peer-vote to select the best campaign.

A central part of the course is that student teams conduct their own research project building on previous research discussed in class.
ANG 601 Linguistic Typology (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
The students will:
1. Review terms and concepts from the introduction to linguistics
2. Acquire basic knowledge of core concepts, theories and methods used in linguistic typology
3. Improve their skills in discussion and evaluation of key concepts and theories in a group of peers
4. Assess differences and similarities between English and other languages of the world
5. Document and present an individual project in oral and written form
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Course book: Moravcsik, Edith A. (2013). Introducing Language Typology. Cambridge: Cambridge University Press. Students are required to bring their own copy of the textbook (book, photocopies, digital copy, …). Additional reading material will be provided by the course instructor.
Lektor(en):
Beschreibung:
If we want to gain a deeper understanding of human language, it is useful to analyze linguistic phenomena across very different languages in order to identify general linguistic properties and mechanisms. This is what linguistic typology is about: Typologists study and classify languages all over the world according to structural characteristics. In this course we will analyze structural properties of English from a cross-linguistic perspective to see how similar, or how different, English is compared to other languages in the world. The goals of this course is to make students familiar with the core concepts of typology while at the same time shedding light on the structure of English from a different angle. Topics to be discussed will include basic fields of linguistics like phonology, morphology, syntax and the lexicon. In addition, we will also have a brief look at typology from a diachronic perspective.
ANG 601 Second-language learners and complex words (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
  • Week 1: The grammar of words – What exactly is morphology?
  • Week 2: How can we study the processing of complex words? An introduction to morphological processing research (Rastle et al., 2000; Marslen-Wilson, 2007)
  • Week 3: A little morpho-orthographic butcher in our heads? The idea of morphological decomposition (Rastle et al., 2004)
  • Week 4: Morphological processing worldwide: Hebrew, Turkish, and Japanese (Frost et al., 1997; Uygun & Gürel, 2016; Nakano et al., 2016)
  • Week 5: Morphological processing in native speakers vs. L2 learners – Fundamental differences? (Neubauer & Clahsen, 2009; Clahsen & Neubauer, 2010)
  • Week 6: walked vs. went: The L2 processing of regular vs. irregular forms (Feldman et al., 2010; Jacob et al., 2013)
  • Week 7: Native speakers vs. L2 learners: No differences after all? (Diependaele et al., 2011)
  • Week 8: Hidden differences? The role of orthography in morphological processing (Heyer & Clahsen, 2015)
  • Week 9: Different types of morphology - derivation vs. inflection (Silva & Clahsen, 2008; Kırkıcı & Clahsen, 2013)
  • Week 10: L2 morphological processing and the brain (de Grauwe et al., 2014; Jacob, 2015)
  • Week 11: L2 speakers and the production of complex words (Festman & Clahsen, 2016)
  • Week 12: Morphological processing in heritage-language learners (Gor & Cook, 2010; Jacob, Şafak, Demir, & Kırkıcı, 2018)
  • Week 13: Are we any wiser now? – L2 morphological processing and the classroom
Lektor(en):
Beschreibung:
Taught by Dr. Gunnar Jacob: https://www.uni-potsdam.de/en/prim/staff/jacob.html

Second-language (L2) learners often struggle with morphologically complex words. Even for English, which has often been described as a morphologically relatively ‘poor’ language, the third-person-singular present tense –s in a complex verb form such as (he) makes often causes problems for L2 learners. For more sophisticated morphological phenomena in other languages, such as plural formation in German, even highly proficient L2 learners often experience considerable difficulties.

But what exactly is it that makes morphology so difficult for L2 learners? Unfortunately, mistakes are unable to talk to us, so we cannot just ask a morphological error how it came about. Instead, it is necessary to come up with sophisticated experimental techniques to study the processing and production of complex words in the mind and brain.

The recognition or production of a complex word is an extremely fast and largely automatic process. The study of morphological processing thus requires the use of fairly sophisticated experimental techniques, which are able to tap into these extremely fast processes. In the seminar, you get a basic introduction to such psycholinguistic experiments. We subsequently look at a number of recent studies in the field, and discuss why researchers have sometimes come to very different conclusions about how L2 learners deal with complex words. At the end of the seminar, we get back to classroom situations, and discuss to what extent knowledge about how L2 learners process complex words can be useful to improve language teaching.
ANG 602 Climate Change Fiction (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will read theoretical approaches to climate change and discuss the cultural relevance of the climate change debate. They will learn how literature serves as a cultural tool for organizing information about the risk of global warming into meaningful stories.
Literatur:
Barbara Kingsolver, Flight Behavior (2012);
Kim Stanley Robinson, Forty Signs of Rain (2004);
Steven Amsterdam, Things We Didn't See Coming (2009).
Theoretical texts will be provided on Ilias.
Lektor(en):
Beschreibung:
Since the 1990s a new genre has been emerging in Anglophone literature called climate change fiction. These texts (novel and films mostly) imaginatively create a world in which anthropogenic climate change has radically altered the social, political, and cultural environment as we know it today. Often written in the dystopian mode, they depict the consequences of climate collapse as a catastrophe. Other novels (or films) which are not set in the future reflect the present anticipation of catastrophe still hoping to show a way out of the impending disaster. Contrary to scientific research which is uncertain about the exact development of anthropogenically induced climate change and often inaccessible to the common reader who cannot fully grasp the complexity and immensity of changes on a global and apparently distant phenomenon. Narrative genres are thus, as Ursula Heise argues, „cultural tools for organizing information about risks into intelligible and meaningful stories.“

In this seminar we will read several climate change novels and possibly view at least one film (for example The Day After Tomorrow) and interpret them with the help of social risk theories by Ulrich Beck, Anthony Giddens and others. We will define the new nature of risk in a time of large-scale ecological changes in which, as Beck writes, „the very idea of controllability, certainty or security collapses.“ We will especially deal with the question how narrative contributes to the climate change debate and discuss its cultural function.
ANG 602 Digital Romanticism (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
•    Get an overview of the era commonly considered American Romanticism, both in relation to its European predecessors and its legacy on American society and culture
•    Gain insight into some of the key texts, movements, and schools associated with American Romanticism
•    Consider relations between literary, cultural, political, and philosophical tendencies, events, and topics in this era
•    Identify defining motifs for Romantic writers and compare Romantic attitudes towards individualism, nature, social reform, democracy, and freedom in a variety of different texts/genres
•    Critically reflect upon the status of American Romanticism as a literary/cultural era in view of its multiple traditions of writing and ideological implications
•    Develop oral and written skills in literary analysis, taking into account relevant theory and secondary literature
•    Explore digital humanities approaches and compare them to traditional modes of textual analysis
Literatur:
Please buy the following texts:
•    Frederick Douglass, Narrative of the Life of Frederick Douglass, an American Slave (1845, Norton Critical Edition)
•    Hermann Melville, Moby Dick (1851, Norton Critical Edition)
You can buy these works at Bücher Bender, Campus Store.

All other texts will be made available on ILIAS or can be accessed in the library.
Lektor(en):
Beschreibung:

In this seminar, we will explore the literature and culture of American Romanticism (1812 to 1865). Sometimes also referred to as The American Renaissance, this period in American history has been considered the cultural awakening of America, marked by a striving for cultural independence and self-definition. Among the key motifs for Romantic writers and thinkers were individualism, communalism, social reform, and artistic experiment. At the same time, American Transcendentalism exerted a strong influence on Romanticist writing, envisioning not only cultural but also spiritual renewal. At a time of rapid expansion and industrial progress, America also pushed the limits of its literary frontier, shaping American experience by negotiating notions of freedom, democracy, and national identity. In this seminar we will combine traditional reading practices and digital methods to access and discuss key texts of American Romanticism by authors such as Ralph Waldo Emerson, Henry David Thoreau, Walt Whitman, Emily Dickinson, Nathaniel Hawthorne, Frederick Douglass, Herman Melville, and Edgar Allan Poe. Selected works of secondary literature will complement our readings to stimulate class discussion.

ANG 602 Signs of the Times (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Kazuo Ishiguro, Never Let Me Go
Zadie Smith, White Teeth
David Mitchell, Ghostwritten
Tom McCarthy, Satin Island
Lektor(en):
Beschreibung:
The phrase “signs of the times”, refers to “indicator[s] providing information on the present state of affairs; (now usually) an indication of the nature of a particular period” (OED). This is a fitting title for a seminar focusing on novels which highlight phenomena, problems and opportunities that are relevant to the time and culture(s) we are living in. Even though they deal with individual characters, these novels are also marked by a kind of cultural stocktaking in that they address some of the themes which are at the forefront of today’s discussions about the present and the future: the repercussions of science in Never Let Me Go (2005), multiculturalism in White Teeth (2000), globalization in Ghostwritten (1999) and the difficulty of making sense of our present cultural situation in Satin Island (2015). This takes different shapes and involves different subgenres: dystopia, society panorama, fictional autobiography or a loose patchwork of almost independent chapters, and the overall approach is either predominantly comic, as in White Teeth or more grim, as in Never Let Me Go, Ghostwritten and Satin Island. We will discuss the texts in order given above.


Language: English
ANG 621 Area Studies: Economy, Business, Society (Seminar, englisch)
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming@phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming@phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):