Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Philosophische Fakultät (alle)

Important information concerning the courses of the School of Humanities

Please note:
The list of courses and lectures below is only intended for students at the School of Humanities. Students from other schools can only register for courses from the
University-wide electives.

To start the registration procedure please click on 'Details' behind the course title.

For further questions regarding all the courses offered by the School of Humanities,
please contact the departmental exchange coordinator:

incoming(at)phil.uni-mannheim.de

Suchfilter

Germanistik

GER E ÄLS Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache (Kurs 1) - Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe
Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)
zurückgreifen.
Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:
Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 8. durchgesehene Auflage, München 2014 sowie
Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.
Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.
Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Sina Kobbe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00 EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 13:45 - 15:15 EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 23.04.2020 - 30.04.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 07.05.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das zweimal wöchentlich stattfindende Einführungs­seminar vermittelt Grundlagen für die sprach- und literatur­wissenschaft­liche Beschäftigung mit der mittelhochdeutschen Literatur und der höfischen Kultur des Mittelalters und führt in zentrale Gegenstände, Themen­bereiche und Methoden der Germanistischen Mediävistik ein. Das Seminar gibt einen Einblick in die semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur und erleichtert und schärft damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte.
Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.
GER E ÄLS Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache (Kurs 2) - Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe
Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)
zurückgreifen.
Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:
Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 8. durchgesehene Auflage, München 2014 sowie
Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.
Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.
Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Sina Kobbe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 29.04.2020 08:30 - 10:00 PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 06.05.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das zweimal wöchentlich stattfindende Einführungs­seminar vermittelt Grundlagen für die sprach- und literatur­wissenschaft­liche Beschäftigung mit der mittelhochdeutschen Literatur und der höfischen Kultur des Mittelalters und führt in zentrale Gegenstände, Themen­bereiche und Methoden der Germanistischen Mediävistik ein. Das Seminar gibt einen Einblick in die semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur und erleichtert und schärft damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte.
Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.
GER E ÄLS Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache (Kurs 3) - Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe
Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)
zurückgreifen.
Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:
Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 8. durchgesehene Auflage, München 2014 sowie
Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.
Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.
Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Sina Kobbe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 12:00 - 13:30 EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das zweimal wöchentlich stattfindende Einführungs­seminar vermittelt Grundlagen für die sprach- und literatur­wissenschaft­liche Beschäftigung mit der mittelhochdeutschen Literatur und der höfischen Kultur des Mittelalters und führt in zentrale Gegenstände, Themen­bereiche und Methoden der Germanistischen Mediävistik ein. Das Seminar gibt einen Einblick in die semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur und erleichtert und schärft damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte.
Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.
GER E NL II Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 4 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 13:45 - 15:15 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 20.04.2020 - 25.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
WICHTIG!
Diese Veranstaltung richtet sich AUSSCHLIESSLICH an diejenigen Studierenden, die die Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II gemäß ihrer Prüfungs­ordnung noch absolvieren müssen. (Es ist nicht relevant, ob sie die VL Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil I im HWS 2019 oder früher belegt haben.)

Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2

Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ r gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.
Reinhart Fuchs (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Maximilian Wick
Termin(e):
Montag  (Einzeltermin) 17.02.2020 17:15 - 18:45 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 14.03.2020 10:00 - 18:00 EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 04.04.2020 10:00 - 18:00 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 16.05.2020 10:00 - 18:00 EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Mit dem Reinhart Fuchs des Elsässers Heinrich (früher wohl fälschlich Heinrich der Glîchezâre) findet die europäische Tierepik um 1180 auch Einzug in die mittelhochdeutsche Literatur. Erzählt wird zunächst episodenhaft von verschiedenen Untaten des rotpelzigen Protagonisten, der schließlich sein politisches Kalkül im Rahmen der s.g. ‚Hoftagsfabel‘ unter Beweis stellen muss, um der (gerechten?) Rache der anderen Tiere zu entgehen. Anhand des kurzen wie kurzweiligen mittelhochdeutschen Texts –mit gelegentlichen Seitenblicken auf die Tradition – soll im Seminar vor allem nach den spezifisch tierepischen Erzähl­möglichkeiten in Diskursen von Ethik, Politik und Religion gefragt werden.
Diachrone Narratologie: Roman und Novelle (13.Jh.) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Ausgewählte Textstellen der Romane (u.a. Erec, Iwein, Parzival, Tristan) sowie exemplarische Kurzerzählungen werden in ILIAS zur Verfügung gestellt. Die Texte müssen zu den Sitzungen im Ausdruck mitgebracht werden (keine Lektüre auf dem Smartphone!).
Lektor(en):
Christiane Ackermann
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 29.05.2020 08:00 - 09:30 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Mittelalterliche Romane und Novelle kennzeichnen unterschiedliche Erzählweisen. Während sich der höfische Roman offenbar relativ leicht generisch profilieren lässt, scheint dies im Falle der kleineren weltlichen Erzählungen im Mittelhochdeutschen deutlich schwerer möglich zu sein. Ausgehend von der umfassenden Studie Hanns Fischers hat sich eine ganze Forschergeneration diesem Problem gewidmet und ist doch an einer positiven Definition des sog. ‚Märe‘ gescheitert. Denn wie sollen sich höfische Erzählelemente und legendarische Motive auf der einen und Ehebruchsgeschichten, Erzählungen von lüsternen Pfaffen und Nonnen sowie brutalen Strafen auf der anderen Seite auf einen Nenner bringen lassen? Das Seminar wird die Gattungs­frage der Erzählformen von Roman und Novelle kontrastierend zum Ausgangspunkt nehmen, fokussiert aber vor allem die verschiedenen narrativen Strukturierungs­weisen, Erzähl­strategien und poetische Verbildlichungs­formen der literarischen Formen.
Echoraum, Bildraum, Ballungs­raum: Metropole. Alfred Döblins Roman „Berlin Alexanderplatz“ (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: Berlin - Babylon. Eine deutsche Faszination, hgg. Andrea Polaschegg, Michael Weichenhan u. Janika Gelinek. Berlin: Wagenbach, 2017 (Wagenbachs Taschenbuch, 770); Michael Bienert: Döblins Berlin. Literarische Schauplätze. Berlin: vbb verlag für berlin-brandenburg, 2017; Manfred Hermes: Deutschland hysterisieren. Fassbinder, Alexanderplatz. Berlin: b_books, 2. Aufl. 2012; Peter Jelavich: Berlin Alexanderplatz. Radio, Film, and the Death of Weimar Culture. Berkeley/California u. London: Univ. of California Press, 2009; Arno Leidinger: Hure Babylon. Großstadtsymphonie oder Angriff auf die Landschaft. Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz und die Großstadt Berlin. Eine Annäherung aus kulturgeschichtlicher Perspektive. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2010 (Epistemata, 689); Materialien zu Alfred Döblin „Berlin Alexanderplatz“, hg. Matthias Prangel. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 3. Aufl. 1981 (suhrkamp taschenbuch, 268); Dominique Pleimling: Film als Lektüre. Rainer Werner Fassbinders Adaption von Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz. München: M. Meidenbauer, 2010 (Literatur­Film, 2); Nicole Shea: The Politics of Prostitution in Berlin Alexanderplatz. Oxford, Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt/M., New York u. Wien: Peter Lang, 2007 (Studies in Modern German Literature, 110); „Tatsachenphantasie“. Alfred Döblins Roman „Berlin Alexanderplatz, die Geschichte vom Franz Biberkopf“, hg. Gabriele Sander. Marbach/Neckar: Deutsche Schiller­gesellschaft, 2007 (= Marbacher Magazin, 119).
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Frühjahrsommersemester 2020
Universität Mannheim, Seminar für deutsche Philologie
Justus Fetscher, Lehr­stuhl für Neuere Germanistik I
Schloss, Ehrenhof West, Raum EW 238, D - 68161 Mannheim, Tel.: (0621) - 181 2319 (Frau Marina Keicher, Frau Petra Schellenberger); 181 - 23 28, Email: justus.fetscher(at)phil.uni-mannheim.de
Hauptseminar: Echoraum, Bildraum, Ballungs­raum: Metropole.
Alfred Döblins Roman Berlin Alexanderplatz
Beginn: 19. II. 2020; Zeit: Mo., 12h-13h30; Raum: EO 165 (Stand: 2. II. 2020)
Die spektakuläre Aktualität der Weimarer Republik ist nicht nur der kalendarischen Wiederkehr der Zwanziger Jahre geschuldet. Im Interesse an Babylon Berlin und generell am aufregend-frivolen Reiben der hauptstädtischen Metropole zeigen sich Spannungen einer beunruhigten, verstörten, von Coolness und aggressivem Hass, Freiheitsversprechen und Ressentiments zerrissenen Welt. Da gerade die Spätzeit der Weimarer Republik so großes Interesse auf sich zieht, liegt es nahe, ihren größten Roman neu zu lesen. „Dies Buch berichtet von einem ehemaligen Zement- und Transportarbeiter Franz Biberkopf in Berlin. Er ist aus dem Gefängnis, wo er wegen älterer Vorfälle saß, entlassen und steht nun wieder in Berlin und will anständig sein. – Das gelingt ihm auch anfangs. Dann aber wird er, obwohl es ihm wirtschaft­lich leidlich geht, in einen regelrechten Kampf verwickelt mit etwas, das von außen kommt, das unberechenbar ist und wie ein Schicksal aussieht.“ Episch ist der Berichtston, mit dem Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz (1929), der erste und bis heute der exemplarische moderne Großstadt-Roman deutscher Sprache, anhebt. Die Anteilnahme des Armenarztes Döblin an der Unterprivilegiertheit der städtischen Unterschicht klingt ebenso durch wie sein Sinn für christliche und jüdische Weltdeutungen und Erzähltraditionen. Der Roman stürzt seien Hauptfigur ins verwirrende, überwältigende und überfordernde Gewühl der Metropole Berlin. Die hat sich so dynamisiert, dass sie dem im Gefängnis zurückgebliebenen Biberkopf aus der Bahn wirft. Die Freiheit, in die er entlassen wurde, stellt sich als Kampfplatz heraus. Trotz aller Vorsätze, anständig zu werden, führt ihn sein Weg in die Welt der Zuhälter und Kleinkriminellen. Gebeutelt, mit amputiertem Arm, kommt Biberkopf endlich auf die Füße. Aber das Quasi-Schicksal, das er erleide hat ihn „zurechtgebogen“. Einen solchen Montage-Roman der tausend Töne, Blicke, Resonanzen, ein solches Gleichzeitigkeits­panorama der urbanen Moderne und ihres hohen, durch neue Verkehrs­mittel, Medien, plötzliche und inflationäre Erscheinungen im öffentlichen Raum getriebenen Tempos kannte das deutsche Publikum noch nicht. Schnell wird aus dem Buch ein Hörspiel, dann ein erster Berlin Alexanderplatz-Film: Beginn einer Transformations­geschichte, die bis heute anhält. Das Seminar geht den Roman erst abschnittweise durch, um dann rückblickend ihn durchziehende Themen, Aspekte und Figuren ins Auge zu fassen. Endlich wendet es sich den beiden kanonisch gewordenen Verfilmungen des Romans durch Phil Jutzi (1931) und Rainer Werner Fassbinder (1980) zu sowie seinen jüngsten Dramatisierungen in Frankfurt, Berlin und Wien (2015-2019).
Gegenwartsromane (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Frühjahrsommersemester 2020
Universität Mannheim, Seminar für deutsche Philologie
Justus Fetscher, Lehr­stuhl für Neuere Germanistik I
Schloss, Ehrenhof West, Raum EW 238, D - 68161 Mannheim
Tel.: (0621) - 181 2319 (Frau Marina Keicher, Frau Petra Schellenberger); 181 - 23 28
Email: justus.fetscher(at)phil.uni-mannheim.de
HS Gegenwartsromane
Beginn: 12. II. 2020; Zeit: Mi., 12h-13h30; Raum: EW 165
Der Kurs ist angelegt als ein experimentelles Lektüre-Seminar. Es befragt neueste erzählerische Texte der deutschen Literatur danach, was sie über den gegenwärtigen Stand der Kultur, der Gesellschaft, des Bewusstsein und der Möglichkeiten und Reichweiten der literarischen Fiktion sagen. Vor dem Hintergrund aktueller Zeitdiagnostik (Andreas Reckwitz, Michael Nast) steigt es in die Gegenwartsliteratur ein mit einer Erzählung der deutsch-ungarischem Terézia Mora (aus ihrem Band Die Liebe unter Aliens, 2016), um sich dann einer Reihe von Romanen der 2010er Jahren zuzuwenden, dar­unter Wolfgang Herrndorfs Tschick (2010) und Juli Zehs Unterleuten (2017; Verfilmung 2020). (Weitere Lektüre-Vorschläge von studentischer Seite sind willkommen.) Was kann Literatur im Zeitalter drastischer Transformationen der menschlichen Beziehungen, der Berufswelt und angesichts des medial bestimmten Wandels der öffentlichen Sphäre? Wie reagiert sie aus die Medienkonkurrenz des Netzes und besonders etwa der Netflix-Serien? Und wie nimmt sich in ihrem Licht die gegenwärtige Welt aus?
Staats­tragödien (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung in diesem Seminar können die Teilnehmer zwischen einer Hausarbeit (ca. 20 Textseiten) und einer mündlichen Prüfung (20 bis 25 Minuten) wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 10:15 - 11:45 EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 25.05.2020 15:00 - 17:00 PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 29.05.2020 15:00 - 17:00 PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Sogenannte „Staats­aktionen“, bei denen es um hochpolitische Fragen, um zentrale Interessen eines Reiches, um Macht und Herrschaft geht, zählen seit der griechischen Antike zu den wichtigsten Sujets des Dramas und inbesondere der Tragödie. Das Seminar soll anhand einer Reihe exemplarischer Werke das weite Spektrum dieses Themenfeldes und seiner politischen, sozialen, kulturellen und diskursiven Kontexte beleuchten und dabei auch die Grenzen des deutschen Sprachraums überschreiten: Neben Stücken von Andreas Gryphius, Friedrich Schiller, Heinrich von Kleist und Franz Grillparzer sind auch „Antigone“ von Sophokles und „Macbeth“ von Shakespeare zur Besprechung vorgesehen. Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird rechtzeitig vor Semesterbeginn über Ilias bereitgestellt.
Theodor Storm (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung in diesem Seminar können die Teilnehmer zwischen einer Hausarbeit (ca. 20 Textseiten) und einer mündlichen Prüfung (20 bis 25 Minuten) wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 10:15 - 11:45 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Theodor Storm (1817-1888) ist heute in erster Linie wegen seiner psychologisch und ästhetisch gleichermaßen komplexen Novellen bekannt, hat aber auch ein bedeutendes Gedichtwerk verfasst, das die Tradition der Erlebnislyrik aufgreift und auf ihren Gipfel führt. Beide Bereiche seines Schaffens sollen im Seminar berücksichtigt werden: Neben einer Auswahl an Novellen (dar­unter „Immensee“ und „Der Schimmelreiter“) werden uns Beispiele aus Storms Natur- und Liebeslyrik beschäftigen.
Als Textgrundlage dienen die Reclambände „Erzählungen“ (RUB 6144) und „Gedichte“ (RUB 6080). Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird vor Semesterbeginn auf Ilias bereitgestellt.
Balladen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung in diesem Seminar können die Teilnehmer zwischen einer Hausarbeit (ca. 20 Textseiten) und einer mündlichen Prüfung (20 bis 25 Minuten) wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Ballade, eine epische Versgattung, die meist auf begrenztem Raum dramatisch verdichtete Geschehnisse gestaltet, erfreut sich seit dem späten 18. Jahrhundert in der deutschsprachigen Dichtung und auch bei einem breiteren Lesepublikum großer Beliebtheit. Das Seminar wird die Geschichte der modernen (Kunst-)Ballade anhand ausgewählter Beispieltexte von ihren Anfängen im Umkreis des Sturm und Drang bis hinein ins 20. Jahrhundert verfolgen und dabei herausarbeiten, wie die einzelnen Autorinnen und Autoren in ihren Werken immer wieder komplexe politisch-soziale, psychologische und ästhetische Probleme und Konflikte der jeweiligen Epoche reflektieren.
Als Textgrundlage dient die Anthologie „Deutsche Balladen“ aus dem Reclam-Verlag (UB 8501). Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird rechtzeitig vor Semesterbeginn über Ilias bereitgestellt.
Fremde, Monster, Wahnsinnige. Alterität und Devianz in Erzählungen der Romantik und der Biedermeierzeit (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Thomas Wortmann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 12:00 - 13:30 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Das Seminar widmet sich Erzähltexten der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die um Fragen der Alterität kreisen – und die Probleme thematisieren, die Gesellschaften mit diesen Formen des Andersseins, ja mit Devianz im Allgemeinen haben. So stellt die Begegnung mit fremden Kulturen die Gewissheiten, auf denen die eigene Kultur beruht, in Frage. Wer ‚wild‘ ist und wer zivilisiert, das lässt sich, wie wir am Beispiel der Texte Heinrich von Kleists oder Joseph von Eichendorffs diskutieren werden, nicht einfach beantworten. Die Unterscheidung zwischen eigen und fremd erweist sich als problematisch, mithin als eine Frage der Perspektive. Und das gilt auch für die ‚Fremden‘ in der eigenen Gesellschaft: Welchen Anteil hat die Gesellschaft an der Entwicklung eines Menschen zum Kriminellen? Inwiefern ist Wahnsinn nicht nur als eine individuelle Krankheit zu sehen, sondern als ein Effekt gesellschaft­licher Einwirkung auf das Individuum? Diese Fragen werden wir auf der Grundlage kultur­wissenschaft­licher Theorien und Methoden (Gender Studies, Postkolonialismus, Diskursanalyse) nachgehen. Wir lesen Kleists „Findling“ und Hoffmanns „Fräulein von Scuderi“, Eichendorffs „Meerfahrt“ und Drostes „Judenbuche“ sowie Gotthelfs „Schwarze Spinne“.

Vergleichende Perspektiven auf das europäische Melodrama (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Thomas Wortmann , Cornelia Ruhe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 10:15 - 11:45
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
„Das Melodram“, so der Film­wissenschaft­ler Norbert Grob, „zählt zu den Supergenres des Kinos. Dabei ist es gemixt wie ein überstarker Cocktail: zwei, drei Anteile Frucht, etwas Süße, einige Spritzer Bitteres, dazu eine Menge harter Stoff, der das Bewusstsein trübt und für Explosionen im Kopf sorgt.“ Im Rahmen des Seminars werden wir uns dieser starken Mischung einerseits aus einer historischen Perspektive nähern, indem wir exemplarisch Melodramen von den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts bis heute betrachten werden; andererseits werden wir uns ausgehend von einem prototypischen Film Douglas Sirks mit dem europäischen Melodrama beschäftigen, um zu sehen, wie Frucht, Süße und Bitteres bei Rainer Werner Fassbinder, Lars von Trier, Pedro Almodovar, Fatih Akin und François Ozon gemischt werden, wie unser Bewusstsein getrübt wird – und so im Idealfall die Explosionen in unseren Köpfen zu verstehen.
lesen.hören: Arno Camenisch (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Thomas Wortmann
Termin(e):
Mittwoch  (Einzeltermin) 05.02.2020 12:00 - 13:30
Mittwoch  (Einzeltermin) 12.02.2020 12:00 - 13:30
Mittwoch  (Einzeltermin) 19.02.2020 12:00 - 13:30
Mittwoch  (Einzeltermin) 26.02.2020 12:00 - 13:30
Mittwoch  (Einzeltermin) 04.03.2020 12:00 - 13:30
Donnerstag  (Einzeltermin) 13.02.2020 15:30 - 19:00
Donnerstag  (Einzeltermin) 27.02.2020 15:30 - 19:00
Donnerstag  (Einzeltermin) 05.03.2020 15:30 - 19:00
Freitag  (Einzeltermin) 06.03.2020 18:00 - 22:00
Beschreibung:

Zum 14. Mal findet im Februar und März 2020 das Mannheimer Literatur­festival „lesen.hören“ statt (https://altefeuerwache.com/lesen-hoeren-14-2020/ – und wir sind mittendrin! Am 6. März 2020 liest der Schweizer Autor Arno Camenisch in der Alten Feuerwache aus seinem neuen Roman „Herrn Anselm“ – und wir sind von der Kuratorin des Festivals, Insa Wilke, dazu eingeladen, die Eröffnung dieses Abends zu gestalten. Was verstehen wir unter Schweizer Literatur? Gibt es so etwas überhaupt? Wie lesen wir Camenischs Texte? Was interessiert uns an „Herr Anselm“?

Auf diese Fragen finden wir im Seminar Antworten. Die Kuratorin des Festivals, Insa Wilke, wird uns im Seminar besuchen und mit uns über ihre Ideen und unseren Abend sprechen. Katharina Tremmel, die das Festival organisiert, wird uns einen Einblick in ihr Arbeiten geben. Am Ende aber werden Sie auf der Bühne in der Alten Feuerwache stehen und ihren ganz eigenen Blick auf Carmenisch präsentieren: Bühne frei!

Wichtig: Die Lesung findet bereits am 6. März 2020 statt, deshalb treffen wir uns zur konstituierenden Sitzung des Seminars bereits am 5. Februar von 10.00-11.30. Neben den regulären Sitzungen am 12.2., 19.2., 26.2. und 4.3. (12.00-13.30) finden am 13.2., 27.2. und am 5.3. jeweils von 15.30-19.00 Uhr Blocksitzungen statt, in denen wir den Abend vorbereiten. Eine Teilnahme am Seminar ist nur möglich, wenn sie sich möglichst alle diese Termine, auf jeden Fall aber den Abend am 6.3. einrichten können!

Bewerbungs­modalitäten: Bitte richten Sie bis zum 2. Februar 2020 ein kurzes Motivations­schreiben von einer halben bis einer Seiten an wortmann(at)uni-mannheim.de. Die Entscheidung über die Annahme erfolgt innerhalb eines Tages.
 

Zur weiteren Information findet sich hier der Link zur Veranstaltungs­seite: https://altefeuerwache.com/programm/termin/2020/maerz/06/literatur-als-rockkonzert-buehne-frei-fuer-arno-camenisch/

Erzähl­verfahren, Dramaturgie und Ideologie ausgewählter Serien (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Christoph Weiß
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.2020 10:15 - 11:45 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Seminar widmet sich anhand ausgewählter Beispiele (z.B. „Breaking Bad“, „Fargo“, „True Detective“, „Homeland“) der Analyse von Serien unterschiedlicher Formate. Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar ist ein reges Interesse an neueren Serien-Produktionen, besonders an deren Dramaturgie, Erzähl­verfahren und Ideologie.
Studien­leistung: Referat und Mitarbeit. - Prüfungs­leistung: Hausarbeit oder mündl. Prüfung.
Postmemory multimodal: Die Literatur der Nachgeborenen im Kontext von Intermedialität und Intertextualität (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Arnulf Deppermann , Claudia Gronemann , Justus Fetscher
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 28.02.2020 12:00 - 13:30
Freitag  (Einzeltermin) 20.03.2020 10:15 - 17:00
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.2020 10:15 - 17:00
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.2020 10:15 - 17:00
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
---
Das Master­seminar nimmt Aspekte des letztsemestrigen über Erzählte Erinnerung. Gedächtnistheorien, Texte und Diskurse auf, ohne dessen Besuch vorauszusetzen. Diesmal soll es vor allem darum gehen, wie in den französisch- und deutschsprachigen Ländern Erinnerung und Versprachlichung traumatischen Erlebens der Generationen nach dem Holocaust von strukturellen Mustern der Gedächtnisfixierung wie des Erzählens sowohl ermöglicht wie konditioniert wird. Mit Blick insbesondere auf die ‚Erinnerung‘ der nachgeborenen zweiten und dritten Generationen, also der um 1950/60 bzw. 1980/90 Geborenen, ist die Funktion von gruppen- und familieninternen, für die jeweiligen Kollektive bestimmenden Überlieferungen - in Gestalt von spezifischen Narrativen mit Intertexten, Fotografien, zu Referenzgrößen kanonisierten Filmen wie Holocaust (1978), Shoah (1985), Le chagrin et la pitié (1969), Train de vie (1978) – zu untersuchen. Dieser Fokus auf Postmemory (Marianne Hirsch) lässt sowohl die multimediale und multimodale (zumeist sprachlich-bildliche) wie die narrative und ‚fiktionale‘ (unweigerlich formalisierte) Vermittlung und Verfasstheit des im eigenen Nah­bereich Erinnerten stärker hervortreten als dies bei den überlebenden Zeitzeugen der Fall war oder zu sein schien. Das methodische Instrumentarium der geplanten Seminarlektüren – u. a. von Patrick Modiano: Dora Bruder (1997, Marcel Beyer: Spione (2000) ), W. G. Sebald: Austerlitz (2001), Boualem Sansal: Le village de l’allemand (2008) – setzt sich daher zusammen aus Michail Bachtins Theorie der Vielstimmigkeit der Rede im Roman Konzepten der Intertextualität und Intermedialität (Broich/Pfister, Kristeva, Rajewski und Scholler), der Poetiktheorie Roman Jakobsons, Reflexionen zur Postmemory (Marianne Hirsch) und Überlegungen zum Wechselspiel zwischen bild-/filmmedialen und schriftlichen Erinnerungs­trägern.
Lebewesensentwürfe. Literarische Tiere (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: Tiere, hg. Roland Borgards. Berlin: Secession Verlag Berlin, 2019 (Handliche Bibliothek der Romantik, 2); Giorgio Agamben: Das Offene. Der Mensch und das Tier. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 4. Aufl. 2014; Jacques Derrida: Das Tier, das ich also bin. L’animal que donc je suis, hg. Peter Engelmann. Wien: Passagen, 2., durchgesehene Aufl. 2016; Donna Jeanne Haraway: When Species Meet. Minneapolis/Minnesota usw.: University of Minnesota Press, 2010; Texte zur Tierethik, hg. Ursula Wolf. Stuttgart: Reclam, 2008; Texte zur Tiertheorie, hgg. Roland Borgards, Esther Köhring u. Alexander Kling. Stuttgart: Reclam, 2015; Julika Griem: Monkey Business. Affen als Figuren anthropologischer und ästhetischer Reflexion 1800-2000. Berlin: trafo, 2010; Ursula K. Heise: Nach der Natur. Das Artensterben und die moderne Kultur. Berlin: Suhrkamp, 2010; Frederike Middelhoff: Literarische Autozoographien. Figurationen des literarischen Tieres im langen 19. Jahrhundert. Stuttgart: Metzler, 2020 (Cultural Animal Studies, 7); Puppen, Körper, Automaten - Phantasmen der Moderne. [Ausst.-Kat. Düsseldorf: Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, 24. VII. - 17. X. 1999], hg. Pia Müller-Tamm. Köln: Oktagon, 1999; Screening the Nonhuman. Representations of Animal Others in the Media, hgg. Amber E. George u. J. L. Schatz. Lanham, Boulder, New York u. London: Lexington Books, 2016; Texts, Animals, Environments. Zoopoetics and Ecopoetics, hgg. Frederike Middelhoff, Sebastian Schönbeck, Roland Borgards u. Catrin Gersdorf. Freiburg/Brg.: Rombach, 2019; Jochen Themann: Kafkas Tiere. Fährten, Bahnen und Wege der Sprache. Marburg: Tectum, 2010; Tiere. Respekt - Harmonie - Unterwerfung. [Ausst.-Kat. Hamburg: Museum für Kunst und Gewerbe, 3. XI. 2017 - 4. III. 2018], hg. Sabine Schulze u. Dennis Conrad. München: Hirmer, 2017; Tiere, Texte, Spuren, hg. Norbert Otto Eke. Berlin: Schmidt, 2007 (= Zeitschrift für deutsche Philologie, Sonderheft 126); Kafkas narrative Verfahren. Kafkas Tiere, hgg. Harald Neumeyer u. Wilko Steffens. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2015.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
FFS 2020
Justus Fetscher, Lehr­stuhl für Neuere Germanistik I,
Schloss, Ehrenhof West, Raum EW 238, D-68161 Mannheim
Tel.: (0621) - 181 2319 (Frau Marina Keicher, Frau Petra Schellenberger); 181 - 2328
Email: justus.fetscher(at)phil.uni-mannheim.de; Sprechstunde: Do., 11-3h
HS Lebewesensentwürfe. Literarische Tiere
Beginn: 11. 02. 2020; Zeit: Di., 10h15-11h45; Raum: EW 161
Der Animal Turn beschäftigt und verändert die Literatur­wissenschaft spätestens seit Beginn der 2010er Jahre. Kultur­wissenschaft­liche Forschungen und Arbeiten des Eco-Criticism fragen nach der menschlichen Verantwortung für einen Globus, dessen Biodiversität (Stichwort: Artensterben) drastisch abnimmt, indem er sich immer mehr zu einem von menschlichen Eingriffen geprägten wandelt (Stichworte: Klimawandel, Zukunft als Katastrophe). Das von kritischen Natur­wissenschaft­lern ausgerufen Zeitalter des Anthropozän (der menschenbestimmten globalen Umwelt) scheint die bedrohliche Vorstufe einer post-humanistischen Zukunft. In Verbindung mit solchen Überlegungen durchleuchten die Literary Animal Studies die Texte der Weltliteratur auf die Rolle, die den in ihr begegnenden Tieren und dem Aufeinandertreffen zwischen Tieren und Menschen zukommt. Klassische anthropologische Fragen nach der Position des Menschen im Gefüge der Natur wandeln sich im Blick auf die Abstoßungen, Angleichungen, Spiegelungen, Austausch- und Identifikations­prozesse, die eintreten, „when species meet“. Spezifisch literarisch wird die (Abschaffung der) Ausnahme- und Überlegenheitsstellung des Menschen dann verhandelt, wenn in erzählerischen, lyrischen oder dramatischen Werken Tiere das Wort ergreifen und damit nicht nur den menschlichen Blick auf die animalische Welt umkehren, sondern auch die Monopolstellung des Menschen als des (einzigen) Tieres, das Sprache hat, aufheben. Seit Darwins Einsicht, dass der Mensch vom Affen abstamme, und verstärkt in der hochtechnisierten, hochmediatiserten Welt des 21. Jahrhunderts scheint die definitorische Abgrenzung des menschlichen Selbstbewusstseins nach zwei Seiten hin porös geworden zu sein: Richtung Tierwelt und Richtung künstliche Wesen (Cyborgs u. a.). Sie gelten beide, konventionell, als bloße Sachen, drohen aber unheimlich und monströs zu wirken, wenn sie sich mehr als versehen lebendig verselbständigen. Das Seminar setzt an bei kanonischen Präsenzen von Tieren in mythischen Erzählungen und Fabeln (Ovid) und wendet sich dann den bedeutendsten Tier-Fiktionen der deutschen Literatur zu (E. T. A. Hoffmann, Franz Kafka), um endlich auf die bemerkenswerte Rolle von Tieren in Texten der jüngsten Gegenwart zu sprechen zu kommen.
Historische Wortforschung - Historical Lexicology (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Beutin, Wolfgang: Das Weiterleben alter Wortbedeutungen in der neueren deutschen Literatur bis gegen 1800. Hamburg 1972, v. a. S. 1‑63.

Fritz, Gerd: Historische Semantik (Sammlung Metzler, Bd. 313). Stuttgart/Weimar 1998, v. a. S. 2‑103 (Kapitel 1 ‑ 4).

Keller, Rudi/Kirschbaum, Ilja: Bedeutungs­wandel. Eine Einführung. Berlin, New York 2003.

Reichmann, Oskar: Germanistische Lexikologie (= Sammlung Metzler 82, Abteilung C, Sprach­wissenschaft). 2., vollständig umgearbeitete Auflage von „Deutsche Wortforschung“. Stuttgart 1976.
Lektor(en):
Dominik Brückner
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 13:45 - 15:15 EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Der Ausdruck „Neuhochdeutsch“ suggeriert eine sprachliche Kontinuität seit dem 17. Jahrhundert, und tatsächlich werden literarische, philosophische, theologische oder historische Texte aus dieser Zeit in Schulen, Universitäten, von Theatern oder Verlagen bis heute präsent gehalten. Die Tatsache jedoch, dass dafür ein erheblicher Aufwand – etwa in Form von Literatur­vermittlung, -erläuterung oder –kommentierung – nötig ist, zeigt, dass diese vermeintliche Kontinuität der sprachlichen Realität nicht entspricht. Die meist an Bedeutungs­wandelphänomenen orientierte Erläuterungs- und Kommentierungs­praxis steht allerdings vor dem Problem, nicht genau zu wissen, welche und wie viele Wörter erläuterungs­bedürftig sind. Begründete Schätzungen gehen heute davon aus, dass etwa in einem beliebigen literarischen Text aus der Zeit um 1800 bis zu 10% des Wortschatzes ein bedeutungs­wandelbedingtes Verstehens­problem aufwerfen kann. Für den heutigen Leser solcher Texte führt dies bei der Lektüre zu einer merklichen „Unschärfe“. Im Seminar wird daher anhand akribischer Arbeit an Goethes „Faust“, Schillers „Die Räuber“ und anderen literarischen Text(stell)en der Zeit eine Methodik erarbeitet, zeitliche Kontinuitäten und Diskontinuitäten des historischen Wortgebrauchs sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft hinein festzustellen, zu analysieren, und die Möglichkeiten und Grenzen dieser Analysemethoden als Basis und Voraussetzung der Lektüre und Interpretation literarischer Texte auszuloten.
Wikipedia-Texte schreiben: Das Projekt „Frauen in Rot“ - Writing Wikipedia texts: The project „Women in Red“ (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Beißwenger, Michael (2016): Praktiken in der internet­basierten Kommunikation. In: Deppermann, Arnulf/Feilke, Helmuth/Linke, Angelika (Hg.): Sprachliche und kommunikative Praktiken. Berlin/Boston: De Gruyter Mouton. S. 279–309. (= Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache). Bruns, Axel (2008): Blogs, Wikipedia, Second Life, and beyond : From Production to Produsage. New York, Bern u.a.: Peter Lang, (Print. Digital Formations; 45). (insbes. Kap. 5 und 6, S. 101-170) Kallass, Kerstin (2015): Schreiben in der Wikipedia : Prozesse und Produkte gemeinschaft­licher Textgenese. Wiesbaden: Springer VS. Storrer, A. (2019): Text und Interaktion im Internet. In Eichinger, L. M. Neues vom heutigen Deutsch : empirisch - methodisch - theoretisch (S. 221-244). Berlin ; Boston: De Gruyter. https://doi.org/10.1515/9783110622591-011 Storrer, A. (2018): Interaktions­orientiertes Schreiben im Internet. In Deppermann, A. Sprache im kommunikativen, interaktiven und kulturellen Kontext (S. 219-244). Berlin ; Boston: De Gruyter. <https://doi.org/10.1515/9783110538601-010> https://doi.org/10.1515/9783110538601-010 Eine umfangreiche Liste mit Forschungs­literatur wird bis zum Beginn des Seminars angefertigt.
Lektor(en):
Maja Linthe
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 13:45 - 15:15 EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (Einzeltermin) 01.04.2020 15:00 - 19:30 SO 318 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Mittwoch  (Einzeltermin) 01.04.2020 16:00 - 20:00 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 14.04.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 09.06.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 12.05.2020 16:15 - 19:30 PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Vor dem Hintergrund des Wandels in der Textsorte Enzyklopädie betrachten wir die Eigenschaften des Hypertextes Wikipedia mit seinen vier Merkmalen: Adaptivität, Dynamik, Vernetzung und Interaktivität. Die Studierenden machen sich u.a. mit den Schreib- und Verlinkungs­regeln, der Multimodalität und der Interaktion in der Wikipedia vertraut und werden in die unterschiedlichen Seiten der Wikipedia eingeführt. Im Rahmen des Projekts Frauen in Rot, das die Geschlechterkluft in der deutschsprachigen Wikipedia zu verringern helfen soll, werden sich die Studierenden eine geeignete Frau auswählen, die die sog. Relevanzkriterien der Wikipedia erfüllt, und für sie eine Wikipedia-Seite anlegen bzw. anzulegen versuchen. Archivbesuche und Edit-a-thons sind geplant, um die Studierenden in ihrer Recherche und Textarbeit zu unterstützen. Ein hohes Maß an Eigen­initiative und Engagement wird vorausgesetzt. Während des Seminars sollen die Studierenden sowohl einen theoretischen Teil­bereich der Textqualität in der Wikipedia als auch ihr Projekt präsentieren. Am Ende des Seminars soll im Rahmen einer Hausarbeit oder einer mündlichen Prüfung ein Projektbericht abgeliefert werden, der sowohl die Texterstellung in der Wikipedia theoretisch reflektiert, als er auch die Anfertigung der selbst erstellten Wikipedia-Seite für eine Frau in Rot anschaulich darlegen soll.
Medienlinguistik - Media Linguistics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Eva Gredel
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 10:15 - 11:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Montag  (Einzeltermin) 27.04.2020 15:30 - 17:00 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Medienlinguistik analysiert, wie Sprache in verschiedenen Medien gebraucht wird. Im Zentrum der Überlegungen wird u.a. stehen, welche sprachlichen und semiotischen Strategien Akteure nutzen, um sich z.B. in Medien zu inszenieren.
Das Seminar führt in Fragestellungen, Methoden und Ergebnisse der sprach­wissenschaft­lichen Analyse massenmedialer Texte ein und geht der Frage nach, welche sprachlichen Muster diese Texte charakterisieren. Dabei wird überprüft, was die Teildisziplinen der Linguistik wie Text und Gesprächslinguistik, Stilistik und Soziolinguistik, Diskursanalyse und Semiotik mit ihren jeweiligen spezifischen Zugängen zum Verständnis von Sprache in den Massenmedien beitragen.
Im Mittelpunkt des Seminars stehen Beispielanalysen von Textsammlungen aus den unterschiedlichsten Medien. Diese Analysen werden gerahmt von einer allgemeinen Einführung in Medienbegriffe und Kommunikations­modelle sowie einen Ausblick auf Sprachvariation und -wandel in bzw. durch Medien.
Grammatische Strukturen und Analysen: Verben und ihre Argumente - Grammatical structures and analyses: Verbs and their arguments (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Zur Vorbereitung empfohlene Literatur:
Brandt, Patrick, Rolf-Albert Dietrich und Georg Schön (2006): Sprach­wissenschaft, Kapitel 8: Syntax - Verbalphrase und Satz. Köln/Weimar/Wien: Böhlau (UTB 8331).
Levin, Beth (1991): English Verb Classes and Alternations: A Preliminary Investigation, Introduction: The Theoretical Perspective. Chicago und London: The University of Chicago Press.
Lektor(en):
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 12:00 - 13:30 EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 06.05.2020 - 20.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 27.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zusammen mit seinen Ergänzungen bildet ein Verb so etwas wie das Grundgerüst eines Satzes. Die Strukturen, die für die Realisierung von Verben und ihren Argumente in Frage kommen, haben viel mit der zu kodierenden Bedeutung zu tun und sind dabei im Gegensatz zu einer prinzipiell unendlichen Zahl möglicher Verben (vgl. z.B. googeln und dazu ausgoogeln, durchgoogeln, vergoogeln und vielleicht zugoogeln etc.) auf relativ wenige Muster beschränkt. Im Seminar identifizieren wir die wesentlichen Argumentstrukturmuster im Deutschen und ordnen sie im Hinblick auf ihre morphosyntaktische Realisierung und Markiertheit. Mit korpuslinguistischen Methoden sammeln wir Fälle, in denen die Realisierungs­möglichkeiten für ein und dieselbe Verbform variieren und gelangen so zu empirisch motivierten Klassifikationen, die mit Levin (1991) auch Aufschluss über grammatisch relevante Bedeutungs­aspekte geben.
Einzelheiten zum Seminarplan sowie zu Arbeits­methoden und Arbeits­material werden in der ersten Sitzung besprochen.
Die Syntax lyrischer Texte - The Syntax of Lyrical Texts (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Pittner, Karin, & Berman, Judith (2004): Deutsche Syntax. Ein Arbeits­buch. Tübingen: Narr.
Wöllstein-Leisten, Angelika, Heilmann, Axel, Stepan, Peter, & Vikner, Sten (1997): Deutsche Satzstruktur. Grundlagen der syntaktischen Analyse. Tübingen: Stauffenburg.
Lektor(en):
Stefan Engelberg
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 15:30 - 17:00 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Analyse der Syntax lyrischer Texte ist in zumindest zweierlei Hinsicht interessant. Zum einen ermöglicht sie über eine genaue Erfassung der Satzstrukturen Einblicke in funktionale Aspekte der lyrischen Form. Zum anderen stellen Gedichte eine besondere empirische Quelle für die Linguistik dar, verbunden mit der Frage, ob lyrische Texte Abweichungen von der „normalen“ Sprache darstellen und inwieweit linguistische Theorien und Beschreibungs­verfahren lyrische Texte erfassen müssen. Im Mittelpunkt des Seminars werden Satzgliedstrukturen, Valenzeigenschaften von Verben und topologische Strukturen stehen. Wir werden in dem Zusammenhang Gedichte vom Barock bis zur Gegenwart analysieren.
Vorausgesetzt werden syntaktische Grund­kenntnisse (insbesondere zur Satzgliedanalyse), so wie sie in Wöllstein et al. (1997) oder Pittner & Berman (2004) vermittelt werden:
Pittner, Karin, & Berman, Judith (2004): Deutsche Syntax. Ein Arbeits­buch. Tübingen: Narr.
Wöllstein-Leisten, Angelika, Heilmann, Axel, Stepan, Peter, & Vikner, Sten (1997): Deutsche Satzstruktur. Grundlagen der syntaktischen Analyse. Tübingen: Stauffenburg.
Orthografie. Geschichte – Prinzipien – Regelung / Orthography. History - Principles - Regulation (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Henning Lobin
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 08:30 - 10:00 EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Hauptseminar ist  für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Theorien
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
M.Ed.: S Sprach­wissenschaft
---
Orthografie und Zeichensetzung bilden den einzigen Bereich der deutschen Sprache, der von staatlicher Seite standardisiert wird. Trotzdem greifen hier nicht nur Traditionen und Vorstellungen von Systematik und Lernbarkeit - vielmehr basieren orthografische Regeln auf graphematischen, lexikalischen und syntaktischen Prinzipien. Diese werden erst seit weniger Jahren in ihrer Komplexität und ihrem Zusammenspiel verstanden. Im Seminar soll deshalb von den linguistischen Grundlagen der Orthografie ausgegangen werden, um die heutige Situation die Reformdiskussion zu verstehen. Gerade die Auseinandersetzung um die Rechts­chreibreform hat seit den 1980er Jahren zur Schärfung der unterschiedlichen Positionen beigetragen. Im Seminar sollen diese neueren Entwicklungen aber auch in einen größeren historischen Kontext gestellt werden, da sich das System der deutschen Schriftsprache über Jahrhunderte ausgebildet hat. Einen weiteren Schwerpunkt des Seminars bilden die Regelungen selbst, ihr Anspruch, ihre Ordnung und ihre aktuelle Entwicklung. Die notwendige Fach­literatur wird im Seminar zur Verfügung gestellt.
Digitale Sprach­wissenschaft: Daten, Programme und Artificial (Un-)Intelligence / Digital Linguistics: Data, Applications and Artificial (Un-)Intelligence (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Andreas Witt
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 15:30 - 17:00 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Interaktion und Text, Linguistische Methodik
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
--
Das Seminar richtet sich an B.A.-Studierende der Germanistik ohne Vor­kenntnisse im Bereich Informatik. Es gliedert sich in zwei Blöcke. In der ersten Hälfte beschäftigt sich diese praktisch ausgerichtete Veranstaltung mit den Grundlagen der Verarbeitung von Daten, wobei textuell repräsentierte Sprachdaten in Zentrum stehen. In den einzelnen Sitzungen werden die Themen Zeichenkodierung, Dateisysteme, annotierte Texte, Datenaustausch im Internet und die Programmierung mit Python vorgestellt. Anschließend werden die Thesen aus dem Band: „Artificial (Un-)Intelligence: How Computers Misunderstand the World“
von Meredith Broussard (MIT Press, 2018) gemeinsam besprochen.
Postmemory multimodal: Die Literatur der Nachgeborenen im Kontext von Intermedialität und Intertextualität (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Arnulf Deppermann , Justus Fetscher , Claudia Gronemann
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 21.02.2020 12:00 - 13:30
Freitag  (Einzeltermin) 20.03.2020 10:15 - 17:00
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.2020 10:15 - 17:00
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.2020 10:15 - 17:00
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Im Bereich Sprach­wissenschaft ist das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Interaktion und Text, Linguistische Theorien
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
M.Ed.: S Sprach­wissenschaft
---
Das Master­seminar nimmt Aspekte des letztsemestrigen über Erzählte Erinnerung. Gedächtnistheorien, Texte und Diskurse auf, ohne dessen Besuch vorauszusetzen. Diesmal soll es vor allem darum gehen, wie in den französisch- und deutschsprachigen Ländern Erinnerung und Versprachlichung traumatischen Erlebens der Generationen nach dem Holocaust von strukturellen Mustern der Gedächtnisfixierung wie des Erzählens sowohl ermöglicht wie konditioniert wird. Mit Blick insbesondere auf die ‚Erinnerung‘ der nachgeborenen zweiten und dritten Generationen, also der um 1950/60 bzw. 1980/90 Geborenen, ist die Funktion von gruppen- und familieninternen, für die jeweiligen Kollektive bestimmenden Überlieferungen - in Gestalt von spezifischen Narrativen mit Intertexten, Fotografien, zu Referenzgrößen kanonisierten Filmen wie Holocaust (1978), Shoah (1985), Le chagrin et la pitié (1969), Train de vie (1978) – zu untersuchen. Dieser Fokus auf Postmemory (Marianne Hirsch) lässt sowohl die multimediale und multimodale (zumeist sprachlich-bildliche) wie die narrative und ‚fiktionale‘ (unweigerlich formalisierte) Vermittlung und Verfasstheit des im eigenen Nah­bereich Erinnerten stärker hervortreten als dies bei den überlebenden Zeitzeugen der Fall war oder zu sein schien. Das methodische Instrumentarium der geplanten Seminarlektüren – u. a. von Patrick Modiano: Dora Bruder (1997, Marcel Beyer: Spione (2000) ), W. G. Sebald: Austerlitz (2001), Boualem Sansal: Le village de l’allemand (2008) – setzt sich daher zusammen aus Michail Bachtins Theorie der Vielstimmigkeit der Rede im Roman Konzepten der Intertextualität und Intermedialität (Broich/Pfister, Kristeva, Rajewski und Scholler), der Poetiktheorie Roman Jakobsons, Reflexionen zur Postmemory (Marianne Hirsch) und Überlegungen zum Wechselspiel zwischen bild-/filmmedialen und schriftlichen Erinnerungs­trägern.
Gesprächsstrukturen - Structures of Conversation (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Deppermann, Arnulf (20084). Gespräche analysieren. Eine Einführung in konversations­analytische Methoden. Wiesbaden: VS Verlag.
Lektor(en):
Thomas Spranz-Fogasy
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Interaktion und Text, Linguistische Theorien, Linguistische Methodik
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
--
Gespräche werden durch komplexe sprachliche und nichtsprachliche Aktivitäten aller Beteiligten hergestellt. Die Gesprächsanalyse erforscht die Bedingungen, Muster und Regularitäten, die die gemeinsame Herstellung, Aufrechterhaltung und Ausgestaltung von Gesprächen bestimmen. Dies umfasst z. B. die Frage nach konstitutiven Einheiten von Gesprächen, nach der Organisation des Sprecherwechsels und der Sequenzstrukturen bis hin zur Handlungs­organisation ganzer Gespräche.
Das Seminar behandelt zentrale Konzepte und Methoden der Gesprächsanalyse unter Bezug auf empirische Daten aus natürlichen Kommunikations­situationen.
Sprachliches Handeln in der Interaktion - The language of actions (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Literatur zu Einführung:
Levinson, Stephen C. (2013): Action formation and ascription. In: The Handbook of Conversation Analysis (Jack Sidnell, Tanya Stivers, eds.), Oxford: Wiley-Blackwell, 103-130.
Prüfungs­leistung:
Der Scheinerwerb ist durch die Beteiligung an einem Referat mit Handout und die Abgabe einer Hausarbeit / Teilnahme an der mündlichen Seminar­prüfung möglich.
Lektor(en):
Arnulf Deppermann
Termin(e):
Donnerstag  (Einzeltermin) 13.02.2020 08:30 - 10:00
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.2020 09:00 - 17:00
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.2020 09:00 - 17:00
Samstag  (Einzeltermin) 16.05.2020 09:00 - 17:00
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Interaktion und Text, Linguistische Theorien, Linguistische Methodik
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
M.Ed.: S Sprach­wissenschaft
--
In der sprachlichen Interaktion geht es nicht nur darum, was wir mit jeder produzierten Äußerung sagen, sondern vielmehr darum, was wir damit sprachlich tun, wie z.B. fragen, antworten, erzählen, ankündigen, bewerten, sich beschweren, auffordern, etwas anbieten etc. So können wir beispielsweise mit der Äußerung Magst du dazu was sagen? uns der Wünsche unseres Gesprächs­partners stellen, ihn dazu auffordern, Stellung zum laufenden Gesprächsthema zu nehmen oder einen Vorwurf andeuten. Die Frage ist nun: Wie kann die Art der Handlung, die mit einer Äußerung vollzogen wird, vom Rezipienten erkannt werden? Welche Faktoren beeinflussen die Wahl einer linguistischen Form bzw. einer Praktik zum Vollzug einer sprachlichen Handlung? Welche Rolle spielen Wissen und multimodale Aktivitäten der Interagierenden sowie sozialer Kontext (wie z.B. soziale Rollen, Status, Rechte, Institutionen, Kultur) für die Handlungs­konstitution und -zuschreibung? Wie ist sprachliches Handeln in der Interaktion organisiert?
Um diese Fragen zu beantworten, werden wir uns in diesem Seminar mit sprachlichem Handeln am Beispiel von Aufforderungen aus der konversations­analytischen und interaktions­linguistischen Perspektive befassen. Nach einer Einführung in die wichtigsten theoretischen Ansätze (die Sprechakttheorie, die Gricesche Theorie der Konversations­implikaturen, Tomasellos Kooperations­modell, die Höflichkeits­theorie und die Konversations­analyse) werden verbale und nonverbale Praktiken des Aufforderns im sprach­übergreifenden Vergleich behandelt. Im Fokus werden dabei Faktoren stehen, die für die Handlungs­konstitution des Aufforderns in der privaten und institutionellen Interaktion von Relevanz sind.

Das Seminar findet in den Räumlichkeiten des Leibniz-Instituts für deutsche Sprache (IDS) in Mannheim statt (Raum 1.28). Adresse des IDS: R5, 6-13.
Sprachliche Sozialgeschichte 1933 bis 1945 - Linguistic Social History 1933-1945 (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Vorbereitende Lektüre:
Braun, Christian A. (2007): Nationalsozialistischer Sprachstil. Theoretischer Zugang und praktische Analysen auf der Grundlage einer pragmatisch-textlinguistisch orientierten Stilistik. Heidelberg: Winter.
Dieckmann, Walther 2007: ‚Belastete Wörter’ als Gegenstand und Resultat sprachkritischer Reflexion. Plädoyer für einen veränderten Umgang mit einem Aspekt der ‚Vergangenheitsbewältigung‘. In: Dieckmann, Walther 2012: Wege und Abwege der Sprachkritik. Bremen, 148-162.
Klemperer, Viktor 2001 [1947]: LTI. Notizbuch eines Philologen. 19. Aufl. Leipzig.
Polenz, Peter von (1999): Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Band III 19. und 20. Jahrhundert. Berlin, New York. Kap. 6.8 M-O, S. 312-317
Polenz, Peter von (1999): Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Band III 19. und 20. Jahrhundert. Berlin, New York. Kap. 6.16, N-S: Weimarer Republik und Nationalsozialismus. S. 545-555
Sauer, Christoph 2003: Rede als Erzeugung von Komplizentum. Hitler und die öffentliche Erwähnung der Judenvernichtung. In: Josef Kopperschmidt (Hg.): Hitler der Redner. München, S. 413-440.
Schmitz-Berning, Cornelia 1998: Vokabular des Nationalsozialismus. Berlin/New York.
Sternberger, Dolf/ Gerhard Storz/ W.E. Süskind 1986: Aus dem Wörterbuch des Unmenschen. Neue erweiterte Ausgabe mit Zeugnissen des Streites über die Sprachkritik. Frankfurt a.M./ Berlin.
Stötzel, Georg 1995: Der Nazi-Komplex. In: Georg Stötzel/Martin Wengeler u. a.: Kontroverse Begriffe. Geschichte des öffentlichen Sprachgebrauchs in der Bundes­republik Deutschland. Berlin / New York, S. 355-382.
Wehler, Hans-Ulrich 2003: Deutsche Gesellschafts­geschichte. Vierter Band. Vom Beginn des Ersten Weltkriegs bis zur Gründung der beiden deutschen Staaten 1914-1949. (Ne­unter Teil: Charismatische Herrschaft und deutsche Gesellschaft im „Dritten Reich“ 1933-1945) München.
Prüfungs­leistung:
Leistungs­nachweis: Mitarbeit, schriftliche Hausarbeit oder mündliche Prüfung.
Lektor(en):
Heidrun Kämper
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 12:00 - 13:30 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
M.Ed.: S Sprach­wissenschaft
--
In sozialgeschichtlicher Sicht ist die Zeit des Nationalsozialismus ein aus mindestens drei Faktoren bestehendes kommunikatives System: 1. der charismatischen Herrschaft Hitlers einschl. der umgebenden Funktions­träger (SS, SA, Gestapo, NS-Apparat); 2. der die „Konsensbasis“ (Wehler) herstellenden, Zustimmung erteilenden, gleichgültig bleibenden oder stumm dissidenten integrierten Gesellschaft; 3. derjenigen, die die NS-Herrschaft zu Feinden (Carl Schmitt) erklärt und als volksfremd, als undeutsch aus der Volksgemeinschaft ausgeschlossen und diskriminiert hat (politische Opposition, Dissidenten, Juden, Sinti und Roma, Kirchenleute, Homosexuelle etc.).
Grundidee des Seminars ist es, diese Struktur in sprachpragmatischer Hinsicht nachzuvollziehen. Dabei gehen wir konkret solchen Fragen nach, die zentrale Aspekte von Sprachgebrauch 1933 bis 1945 zum Gegenstand haben, wie z.B.
  • Welche Sprachhandlungs­muster sind kennzeichnend für die Akteure?
  • Mit welchem sprachlichen Inventar kodieren die Akteure Emotionen?
  • Wie nehmen die Akteure sprachlich auf Zeit in den drei Dimensionen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Bezug?
  • Mit welchen sprachlichen Inklusions- und Exklusions­strategien schaffen die Akteure Gemeinschaft?
Basis zur Beantwortung von Fragen wie diesen werden entsprechende zeitgenössische Texte sein, das Seminar hat also einen starken empirischen Akzent.

Das Seminar ist für das Seniorenstudium geeignet und für das Studium der Kommunikations- und Medien­wissenschaften anrechenbar.
GER PROP Prop. für ausländische Studierende (Propädeutikum)
DE
Vorlesungs­typ:
Propädeutikum
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Joachim Franz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 13:45 - 15:15 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (Einzeltermin) 18.03.2020 13:45 - 15:15 C -108 Methodenlabor - groß/ Telefonlabor; A 5, 6 Bauteil C
Beschreibung:
Die Veranstaltung richtet sich an alle Austauschstudentinnen und -studenten (Erasmus oder andere Programme) der Germanistik sowie an ausländische Studierende, die noch am Anfang ihres Studiums in Deutschland stehen. Das Propädeutikum liefert eine Einführung in das Studium der Germanistik in Mannheim, die den TeilnehmerInnen dabei helfen soll, mit den Unterschieden zur jeweiligen Heimat­universität besser zurechtzukommen. Das beginnt mit Hinweisen für einen geeigneten Stundenplan, setzt sich fort in der Vermittlung von Techniken des wissenschaft­lichen Arbeitens und reicht bis zur Erörterung inhaltlicher und theoretischer Schwerpunkte, die die germanistischen Veranstaltungen in Mannheim prägen. Dabei geht es gleichermaßen um die sprach­wissenschaft­lichen wie um die literatur­wissenschaft­lichen Anteile des Germanistik-Studiums. Auf diese Weise soll das Propädeutikum dazu beitragen, dass die TeilnehmerInnen ihre weiteren Seminare mit größerem Erfolg, aber auch mit mehr Spaß absolvieren.

Der Seminarplan wird in der ersten Sitzung vorgestellt und erläutert; in jeder Sitzung besteht aber immer auch Gelegenheit, auf Fragen und Anregungen der TeilnehmerInnen einzugehen. Bei erfolgreicher Teilnahme können 6 ECTS-Punkte erworben werden. Dafür sind über das Semester verteilt folgende Leistungs­nachweise zu erbringen: Übernahme eines kleineren sowie eines etwas umfangreicheren Referats, Bearbeitung einer bibliographischen Aufgabe sowie schriftliche Ausfertigung einer kurzen Hausarbeit (ca. 6 Textseiten).
„Des Minnesangs Frühling“ (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Textgrundlage (bitte anschaffen): Des Minnesangs Frühling. Bd. 1: Texte. Hrsg. von Hugo Moser und Helmut Tervooren. 38. rev. Aufl. Stuttgart 2007.
Lektor(en):
Christiane Ackermann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die frühe mittelalterliche Lyrik kreist um die Schönheit der Liebe, vor allem aber auch um den mit ihr verbundenen Schmerz, den die Dichter lust- und leidvoll besingen. Doch hinter diesem vordergründigen Liebes­problem steckt ein ebenso elitäres wie anspruchsvolles gesellschaft­liches Konzept, mit dem zugleich ein hoher Kunstanspruch verbunden wird. Das Seminar nimmt die spezifische Sprache, das Motivrepertoire, die Klanglichkeit und Poetik dieser frühen deutschsprachigen Liebesdichtung in den Blick. Darüber hinaus werden Lektüre- und Übersetzungs­fähigkeiten sowie die mittelhochdeutsche Grammatik vertieft.
Iwein. Der Ritter mit dem Löwen – ein mittelalterlicher Roman (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Textgrundlage (bitte anschaffen): Hartmann von Aue. Iwein. Text der siebenten Ausgabe von G.F. Bennecke, K. Lachmann und L. Wolff. Übersetzung und Anmerkungen von Thomas Cramer. 4. überarb. Aufl. Berlin / New York 2001.
Lektor(en):
Christiane Ackermann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Hartmanns von Aue Artusroman Iwein, entstanden um 1200, erzählt von den Aventiuren eines ganz besonderen Ritters, die auf den naiven Leser wie ein Märchen wirken: Erzählt wird von einem Ritter, der auszieht, um ein merkwürdiges Quellenabenteuer zu bestehen, der den Hüter der Quelle tötet und dessen Frau Laudine heiratet. Trotz seiner großen Liebe zu ihr enttäuscht er seine Frau bitter. Als sie sich von ihm abwendet verfällt er dem Wahnsinn und lebt fortan wie ein wildes Tier im Wald. Doch die Gräfin von Narison sorgt für seine Heilung. Iwein führt fortan ein aufregendes Abenteuerleben, in dem er u.a. einen Löwen aus den Klauen eines Drachen befreit, so dass er fortan den Namen „der Ritter mit dem Löwen“ trägt und sich als Ritter rehabilitieren kann. Das Seminar widmet sich u.a. den literarischen Motiven und narrativen Eigenheiten des Romans, die märchenhaft anmuten, aber in diesem naiven Verständnis gerade nicht aufgehen. Darüber hinaus werden Lektüre- und Übersetzungs­fähigkeiten sowie die mittelhochdeutsche Grammatik vertieft.
Heinrich von Kleists Dramen und Erzählungen (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 10:15 - 11:45 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Proseminar Heinrich von Kleist 

An einem kalten Herbsttag im Jahre 1811 erschießt Heinrich von Kleist seine todkranke Gefährtin Henriette Vogel und sich selbst. In seinem Abschiedsbrief beschreibt der 34-jährige Schriftsteller und Publizist seine Gemütslage als „zufrieden und heiter“, konstatiert jedoch ebenso: „[D]ie Wahrheit ist, dass mir auf Erden nicht zu helfen war“. 200 Jahre nach seinem spektakulären und rätselhaften Selbstmord am Kleinen Wannsee zählt Kleist zu den bedeutendsten Autoren der deutschen Literatur. Zu Lebzeiten blieb ihm der Erfolg beim Publikum jedoch verwehrt, selbst die eigene Familie bescheinigte dem Dichter, er sei ein „nichtsnütziges Glied der menschlichen Gesellschaft“.

Einem alten pommerschen Adelsgeschlecht entstammend, wird Kleist in eine von tiefgreifenden Umbrüchen geprägte Zeit hineingeboren. Als Zeuge der Französische Revolution und der Napoleonischen Kriege teilt Kleist mit seinem Zeitgenossen ein Gefühl der Unruhe, des Verlusts von Bindungen und der Auflösung sicher geglaubter Ordnungen. Seine Texte entwerfen eine Welt im Zeichen der Krise, Gefährdung und Kontingenz. Mit ihren innovativen wie radikalen Antworten auf die Krisensymptome ihrer Entstehungs­zeit sowie die Grundfragen des menschlichen Lebens erweisen sich Kleists gleichermaßen faszinierenden wie irritierenden Dramen und Erzählungen als ungebrochen aktuell und fordern ihr Publikum bis heute immer wieder aufs Neue heraus.

Das Seminar will die Komplexität von Kleists Werk, seine vielschichtige literarische Auseinandersetzung mit Fragen der Ästhetik, der Philosophie, der Religion, der Politik und des Rechts mittels intensiver Textanalyse und unter Einbezug epochen- und gattungs­geschichtlicher sowie literatur- und kulturtheoretischer Aspekte erarbeiten. Hierzu widmen wir uns exemplarischen Lektüren verschiedener kanonisierter Texte, an denen literarische Traditions­linien und Genrefragen, Prä- und Intertexte sowiefür den Autor charakteristische Themenkomplexe wie zerrüttete Familien­verhältnisse, fragile Geschlechtsidentitäten, Konflikte von Misstrauen und Vertrauen, Schuld und Unschuld untersucht werden sollen. Dabei werden immer wieder Kleists singuläre Sprache und seine Sprachskepsis in den Fokus rücken – ziehen sich doch der ‚gewaltsame‘ Einsatz von Buchstaben und Worten, fatale Missverständnisse, Phänomene des Verstummens und Schweigens durch sein Werk.Beschäftigen werden wir uns in diesem Zusammenhang ebenso mit Kleists komplexen Verhältnis zu Fragen nach Wahrheit und Er­kenntnis sowie der (Un-)Möglichkeit zwischenmenschlicher Verständigung – sowohl auf der Textebene zwischen den Figuren wie auch zwischen Autor und Rezipienten: Beobachten lässt sich, wie seine Texte eine Deutung gleichzeitig provozieren wie verweigern und sich dem Aufklärungs­bedürfnis des Lesers geradezu systematisch entziehen. Nicht zuletzt deshalb eignet sich Kleist herausforderndes Werk, um Fähigkeiten in der Dramen- und Prosaanalyse zu wiederholen und zu vertiefen.

Im Zentrum der Seminars steht die gemeinsame, intensive ‚Arbeit am Text‘. Gelesen werden mehrere Dramen- und insbesondere Prosatexte Heinrich von Kleists, so etwa „Die Familie Schroffenstein“, „Der zerbrochne Krug“, „Das Erdbeben in Chili“ und „Die Verlobung in St. Domingo“.

Um die gemeinsame Arbeit im Seminar zu erleichtern, bitte ich um die Anschaffung folgender Texte (alle beim Reclam-Verlag erschienen):

Heinrich von Kleist: „Sämtliche Erzählungen und andere Prosa“.
Heinrich von Kleist: „Die Familie Schroffenstein“.
Heinrich von Kleist: „Der zerbrochne Krug“.

Zur Einführung empfohlen:

Ingo Breuer (Hg.): Kleist-Handbuch: Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart/Weimar: Metzler 2009 (auch online über Primo verfügbar).
Johannes F. Lehmann: Einführung in das Werk Heinrich von Kleists. Darmstadt: WBG 2013.
Politische Lyrik von der Aufklärung bis zum Vormärz (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Joachim Franz
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 12:00 - 13:30 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (Einzeltermin) 13.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 20.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
1843 bemerkt der Schriftsteller und Literatur­wissenschaft­ler Robert Prutz, „dass bei uns Deutschen Poesie und Politik als entschiedene und unversöhnbare Gegensätze betrachtet werden, und dass demgemäß politische Poesie bei uns meist für ein Ding gilt, welches entweder, als unmöglich, nicht existiert, oder, als unberechtigt, doch nicht existieren sollte“. Diese Haltung, dass „ein politisch Lied“ „ein garstig Lied“ ist, wie es im Faust I (freilich aus dem Kontext gerissen) heißt, wird besonders durch einige Traditionen von Klassik und Romantik gestützt und ist in der deutschen Literatur­geschichte durchaus wirkmächtig geworden.
Zugleich setzen aber Schreibende, die mit ihren Texten (zeit-)politisch eingreifen wollen, zu allen Zeiten gerade auch auf Lyrik und auf gedichttypische Merkmale wie eingängige Rhythmisierung, Klangmalerei oder expressive Bildlichkeit, die eine intensive Wirkung auf die Adressaten versprechen. Im Seminar werden wir uns anhand konkreter Beispiele mit der politischen Lyrik von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zum Revolutions­jahr 1848/49 befassen. In den Kontexten von Aufklärung, Sturm und Drang und Vormärz entstehen zahlreiche Gedichte, die zu gesellschaft­lichen Fragen der Zeit Stellung nehmen oder sogar unmittelbar politisch wirken wollen. Wir werden eine Auswahl dieser Lyrik vor dem Hintergrund ihrer Zeit und der drängenden gesellschaft­lichen Fragen betrachten, sie aber insbesondere auch als Gedichte ernst nehmen und uns detailliert mit ihrer formalen Gestaltung und ihrer Bildersprache auseinandersetzen.
Der Ablauf des Seminars ist wie folgt geplant: In der 1. Sitzung werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Expertengruppen eingeteilt, die sich jeweils einem Autor politischer Lyrik oder einem thematischen Gedichtkomplex eingehender widmen sollen. Aufgabe dieser Gruppen ist es, die entsprechenden Sitzungen gemeinsam mit dem Seminarleiter zu gestalten und dazu insbesondere einen kurzen Hintergrund-Vortrag zum Autor bzw. zur Thematik sowie eine Beispielanalyse eines Gedichts vorzubereiten.
Nach Ende des Seminars ist von jeder/m Teilnehmer/in eine Hausarbeit im Umfang von 12-15 Seiten anzufertigen, die sich auf die Vorarbeit in der jeweiligen Expertengruppe stützen kann, aber nicht muss. Über das Semester verteilt sind zudem kleinere schriftliche Aufgaben zu erledigen, mit denen für das wissenschaft­liche Schreiben notwendige Kompetenzen eingeübt werden sollen und die somit auf die Anfertigung der Hausarbeit vorbereiten.
Franz Kafka und Robert Walser: Sonderwege in der Literatur der Moderne (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Milena Cosima Mafalda Utz
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.2020 10:15 - 11:45 D 002 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Beschreibung:
„Die Moderne ist sich am wenigsten gleich geblieben.“ (W. Benjamin) – Ihre avantgardistischen Ismen, die gegenseitige Inspiration der Künste, ästhetische Transformationen und der Wunsch nach Entgrenzung machen die literarische Moderne zu einem komplexen Projekt. Franz Kafka und Robert Walser hingegen erscheinen in der Literatur­geschichtsschreibung als Außen­seiterfiguren, die selbst in dieser Vielfalt der Ausdrucksversuche einer modernen Lebenserfahrung keine eindeutige Verortung erhalten. Robert Walser (1878-1956), der vor allem für seine, in verkleinerter Bleistiftschrift verfassten, Mikrogramme posthume Berühmtheit erlangt hat, kann als Identifikations­figur der neueren Schweizer Literatur gelten. Seine Romane und beinahe unzähligen Prosastückchen, für das Feuilleton oder das intime „Bleistiftgebiet“ der Mikrogramme verfasst, skizzieren gerne poetische Vagabunden, deren liebevolle Wahrnehmung der kleinen Momente Schreibanlass und Schreibinhalt zugleich sind. Franz Kafka (1883-1924) notiert 1909 in einem Brief an seinen Vorgesetzten Ernst Eisner über Walser: „Walser kennt mich? Ich kenne ihn nicht, Jakob von Gunten ist ein gutes Buch. Die anderen Bücher habe ich nicht gelesen, teils durch Ihre Schuld, da Sie trotz meines Rates Geschwister Tanner nicht kaufen wollten. Simon ist, glaube ich, ein Mensch in jenen Geschwistern. Läuft er nicht überall herum, glücklich bis an die Ohren, und es wird am Ende nichts aus ihm, als ein Vergnügen des Lesers? Das ist eine schlechte Karriere, aber nur eine schlechte Karriere gibt der Welt das Licht, das ein nicht vollkommener, aber schon guter Schriftsteller erzeugen will, aber leider um jeden Preis.“ (F. Kafka) Kafkas enigmatische Textgebilde, die sich eindeutigen Festlegungen von Sinn, labyrinthisch entziehen, verbinden ihn mit dem Schweizer Autor und dessen Vorliebe für Ambiguität. Dieses Proseminar soll weiter beleuchten, welche Parallelen möglicherweise zwischen diesen beiden außergewöhnlichen Schriftstellern gezogen werden können.
Graphematik und Orthographie - Graphemics and Orthography (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Lektüreempfehlung:
Fuhrhop, Nanna (2015): Orthografie. 4., aktualis. Auflage. Heidelberg: Universitäts­verlag Winter (=Kurze Einführungen in die germanistische Linguistik, 1)
Lektor(en):
Albrecht Plewnia
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 10:15 - 11:45 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Der Blick linguistischer Laien auf Sprache ist sehr stark geprägt von der Orientierung an Schriftlichkeit; diese ist geknüpft an Normen und produziert damit bestimmte Normerwartungen (die wiederum Rückwirkungen auf den Charakter des öffentlichen Diskurses über Sprache haben). Diese Normen der Schriftlichkeit regelt die Orthographie; es handelt sich dabei – nicht ausschließlich, aber sehr wesentlich – um soziale Normen. Die Regeln hingegen, die diesen Normen in der Hauptsache zugrunde liegen, beschreibt das sprachliche Teilsystem der Graphematik. Beide Systeme, Graphematik und Orthographie, sind aufeinander bezogen, haben aber je unterschiedliche Funktions­bereiche und müssen unterschiedlich analysiert und beschrieben werden. Das ist Gegenstand des Seminars, in dessen Verlauf also die Frage beantwortet werden soll, wie die deutsche Rechts­chreibung funktioniert und warum sie so funktioniert, wie sie funktioniert.
Empirische Analyse sprachlicher Phänomene in internet­basierter Kommunikation - Empirical Analysis of Linguistic Phenomena in Computer-mediated communication (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Eine Literatur­liste wird in der ersten Sitzung verteilt.
Prüfungs­leistung:
Die Kreditierung erfolgt durch die Umsetzung eines Mini-Projekts sowie durch die Abgabe einer Hausarbeit. Weitere Informationen hierzu folgen in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Laura Herzberg
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 08:30 - 10:00 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 20.03.2020 13:45 - 18:45 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Dieses Proseminar widmet sich sprachlichen Phänomenen, u.a. typischen „Netspeak“-Elementen internet­basierter Kommunikation. Neben grundlegenden Begrifflichkeiten sowie Erläuterungen zu sprachlichen und kommunikativen Besonderheiten der schriftlichen digitalen Kommunikation werden ebenfalls Methoden der Korpuslinguistik sowie der Aufbau einer korpuslinguistischen Untersuchung thematisiert. Untersuchungs­grundlage stellen zum einen große, schriftliche Korpora dar, die über das IDS Mannheim und die BBAW Berlin online zur Verfügung stehen. Zum anderen können auch kleinere Materialsammlungen zu Instagram, Facebook, Twitter, Online-Foren usw. von den Teilnehmenden angelegt und ausgewertet werden. In Anwendungs­sitzungen werden die theoretisch vermittelten Inhalte von den Teilnehmern praktisch umgesetzt.

In der ersten Sitzung werden allgemeine Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert.

Das Proseminar beginnt am 11.02.2020 findet i.d.R. wöchentlich statt. Da einige der wöchentlichen Sitzungen entfallen, wird das Seminar durch eine Kompaktsitzung am Fr, 20.03.2020 (13:45-18:45 Uhr) ergänzt.
Höflichkeit in digitaler Kommunikation - Politeness in Digital Communication (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Eine Literatur­liste wird in der ersten Sitzung verteilt.
Prüfungs­leistung:
Die Kreditierung erfolgt durch die Umsetzung eines Mini-Projekts sowie die Abgabe einer Hausarbeit. Weitere Informationen hierzu folgen in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Laura Herzberg
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 15:30 - 17:00 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 21.03.2020 10:00 - 15:30 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:


Dieses Proseminar widmet sich aus linguistischer Perspektive der Analyse von Höflichkeit bzw. Unhöflichkeit in internet­basierter Kommunikation. Zunächst erarbeiten wir uns Grundbegriffe der Theorien zu Höflichkeit und beschäftigen und mit ausgewählten wissenschaft­lichen Studien zu Höflichkeit in der Netzkommunikation. Im Fokus steht dann der Zusammenhang zwischen Höflichkeit/Unhöflichkeit und Konflikt. Hier stellt sich auch die Frage, wie sich Höflichkeit im Spannungs­feld von Schreibökonomie und -schnelligkeit verhält. Wir unternehmen eigene kleine Analysen auf der Basis von Textsammlungen zur internet­basierten Kommunikation, auch können eigene Daten aus Instagram, Facebook, Twitter, Online-Foren usw. von den Teilnehmenden erhoben und ausgewertet werden.
In der ersten Sitzung werden allgemeine Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert.

Das Proseminar beginnt am 11.02.2020 und findet i.d.R. wöchentlich statt. Da einige der wöchentlichen Sitzungen entfallen, wird das Seminar durch eine Kompaktsitzung am Sa, 21.03.2020 (10:00-15:30 Uhr) ergänzt.
Deutsch im Sprachvergleich: Theoretische und korpuslinguistische Zugänge - German in a Comparative Perspective: Theoretical and Corpus linguistic Approaches (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Zu Beginn der Lehr­veranstaltung sollen sich die Teilnehmenden die Zugangsdaten für die folgenden Korpora (kostenlos) besorgen:
- Die Textkorpora des Instituts für Deutsche Sprache (IDS)
(https://cosmas2.ids-mannheim.de/cosmas2-web/faces/investigation/archive.xhtml)
Link zur Registrierung:
http://www.ids-mannheim.de/cosmas2/projekt/registrierung/
- Das Parallelkorpus InterCorp
(https://kontext.korpus.cz/first_form)
Link zur Registrierung:
https://www.korpus.cz/signup
Die Literatur wird in der ersten Proseminarsitzung bekannt gegeben.
Prüfungs­leistung:
Referat und Proseminararbeit
Lektor(en):
Beata Jolanta Trawinski
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Proseminar wird das Deutsche aus sprachvergleichender Perspektive betrachtet. Zunächst werden Ziele, Methoden und Probleme des Sprachvergleichs im Allgemeinen eingeführt und diskutiert und die Teildisziplinen der Linguistik charakterisiert und voneinander abgegrenzt, die von sprachvergleichenden Verfahren Gebrauch machen. Dazu gehören historisch-vergleichende Sprach­wissenschaft, kontrastive / konfrontative Linguistik, Kontaktlinguistik, Areallinguistik / Geolinguistik / Sprachgeographie, Sprachtypologie und Universalienforschung, das interdisziplinäre Teilgebiet Translatologie sowie die Fremdsprachendidaktik. Nach dem einführenden Teil werden ausgewählte Eigenschaften der deutschen Sprache, die verschiedenen Sprachebenen (Phonologie, Morphologie, Syntax und Semantik) zugeordnet werden können, formal und / oder funktional äquivalenten Phänomenen in anderen Sprachen gegenübergestellt. Das Spektrum der zu behandelnden Themen und Sprachen ergibt sich aus den Sprachprofilen und Interessen der Teilnehmenden. Das Ziel dieser Betrachtung ist es, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den verglichenen Sprachen zu erfassen und aus dieser „externen“ Perspektive auf das Deutsche zu blicken, um die Besonderheiten der deutschen Sprache besser zu verstehen.
Im Proseminar werden korpuslinguistische Methoden herangezogen und diverse mono- und multilinguale Korpora, einschließend Paralellkorpora, eingesetzt.
VL Vater, Mutter, Kind – Katastrophe? Familien in der Literatur des langen 19. Jahrhunderts (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 3 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Thomas Wortmann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 10:15 - 11:45 SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Beschreibung:

Die Vorlesung nimmt mit der Familie eines der prominentesten Sujets der Literatur in den Blick und widmet sich dramatischen und erzählenden Texten, in denen Familiengeschichten im Desaster enden. Dabei liegt der Fokus auf dem langen 19. Jahrhundert, in dem – das hat jüngst ein Autorenkollektiv um Albrecht Koschorke herausgearbeitet – die Rede von der Familie bereits eine sentimentalische ist, in dem die Familie als bedrohte Institution gesehen wird, der man als etwas Verfallenem und Verlorenem nachtrauert. Die ‚Krise der Familie‘, von der in aktuellen Debatten immer wieder gehandelt wird, ist dem Familiendiskurs also von Anfang an eingeschrieben, geht dieser doch von einem Ideal aus, das unerreicht bleiben muss.

Damit ist die ‚doppelte Ausrichtung‘ der Vorlesung beschrieben: Einerseits geht es darum, die Variationen des Sujets in der Literatur des 19. Jahrhunderts im Rekurs auf kultur­wissenschaft­liche Theorien (der Gender Studies, der Interkulturalität bzw. des Postkolonialismus) und literarhistorische und epochentheoretische Kontexte zu bestimmen, andererseits kreisen die einzelnen Sitzung der Vorlesung auch stets um die Aktualität der Fragen, auf die diese ‚alten‘ Texte antworten. Zu diskutieren sein wird also, inwiefern politische und soziale Diskurse sowie Texte, Filme und Fernsehserien der Gegenwart an den Problemstellungen laborieren, an denen sich auch die Autorinnen und Autoren des 19. Jahrhunderts abgearbeitet haben.

Vorbereitende Texte und weitere Informationen werden auf Ilias zur Verfügung gestellt. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.

Komplexe Sätze - Complex Sentences (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 3 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Bitte beachten Sie:
Aufgrund der geänderten  Rahmenbedingungen wird keine Abschluss-klausur (vorgesehen war der
28. Mai) mehr angeboten. Auch der Nachholtermin (vorgesehen war der
3. September) entfällt.
Die neue Prüfungs­leistung lautet: schriftliche
Bearbeitung einer kurzen Prüfungs­aufgabe pro Sitzung.
Lektor(en):
Hardarik Blühdorn
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 13:45 - 15:15 SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Donnerstag  (Einzeltermin) 03.09.2020 11:00 - 12:30
Beschreibung:
Komplexe Sätze unterscheiden sich darin von einfachen Sätzen, dass sie als Satzglieder oder Teile von Satzgliedern Nebensätze enthalten. Sowohl in formaler als auch in funktionaler Hinsicht verfügt das Deutsche über einen großen Reichtum an Nebensatzarten. Die Vorlesung gibt aus syntaktischer Perspektive einen Überblick über Formen und Funktionen der Nebensätze und ihre grammatische Eingliederung ins Satzgefüge. Ein Schwerpunkt liegt bei Funktions­wörtern mit nebensatz­spezifischen Aufgaben wie subordinierenden Konjunktionen, Vergleichspartikeln, Relativa, Resumptiva, pronominalen und adverbialen Korrelaten und Platz­halterpronomina.
ROM 616-01 Postmemory multimodal: Die Literatur der Nachgeborenen im Kontext von Intermedialität und Intertextualität (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann , Arnulf Deppermann , Justus Fetscher
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 21.02.2020 12:00 - 13:30 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 20.03.2020 10:15 - 17:00 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.2020 10:15 - 17:00 D 007 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.2020 10:15 - 17:00 D 007 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Beschreibung:
Das Master­seminar nimmt Aspekte des letztsemestrigen über Erzählte Erinnerung. Gedächtnistheorien, Texte und Diskurse auf, ohne dessen Besuch vorauszusetzen. Diesmal soll es vor allem darum gehen, wie in den französisch- und deutschsprachigen Ländern Erinnerung und Versprachlichung traumatischen Erlebens der Generationen nach dem Holocaust von strukturellen Mustern der Gedächtnisfixierung wie des Erzählens sowohl ermöglicht wie konditioniert wird. Mit Blick insbesondere auf die ‚Erinnerung‘ der nachgeborenen zweiten und dritten Generationen, also der um 1950/60 bzw. 1980/90 Geborenen, ist die Funktion von gruppen- und familieninternen, für die jeweiligen Kollektive bestimmenden Überlieferungen - in Gestalt von spezifischen Narrativen mit Intertexten, Fotografien, zu Referenzgrößen kanonisierten Filmen wie Holocaust (1978), Shoah (1985), Le chagrin et la pitié (1969), Train de vie (1978) – zu untersuchen. Dieser Fokus auf Postmemory (Marianne Hirsch) lässt sowohl die multimediale und multimodale (zumeist sprachlich-bildliche) wie die narrative und ‚fiktionale‘ (unweigerlich formalisierte) Vermittlung und Verfasstheit des im eigenen Nah­bereich Erinnerten stärker hervortreten als dies bei den überlebenden Zeitzeugen der Fall war oder zu sein schien. Das methodische Instrumentarium der geplanten Seminarlektüren – u. a. von Patrick Modiano: Dora Bruder (1997, Marcel Beyer: Spione (2000) ), W. G. Sebald: Austerlitz (2001), Boualem Sansal: Le village de l’allemand (2008) – setzt sich daher zusammen aus Michail Bachtins Theorie der Vielstimmigkeit der Rede im Roman Konzepten der Intertextualität und Intermedialität (Broich/Pfister, Kristeva, Rajewski und Scholler), der Poetiktheorie Roman Jakobsons, Reflexionen zur Postmemory (Marianne Hirsch) und Überlegungen zum Wechselspiel zwischen bild-/filmmedialen und schriftlichen Erinnerungs­trägern.

Geschichte

Gerichts­verfahren im antiken Athen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
RREGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
L. Burckhardt - J. von Ungern-Sternberg (Hrsg.), Große Prozesse im antiken Athen, München 2000.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit im Umfang von 20-25 Seiten
Lektor(en):
Christian Mann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 23.04.2020 - 30.04.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 07.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 14.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Athener der klassischen Zeit waren berüchtigt für ihre zahlreiche Prozesse, diese waren geradezu ein Markenzeichen der Polis. Zahlreiche Gerichtsreden sind erhalten, so dass die Quellenbasis für athenische Gerichts­verfahren sehr gut ist. Das Seminar verfolgt zwei Ziele: Erstens soll anhand von Prozessreden ein Panorama der athenischen Gesellschaft entwickelt werden, zweitens soll diskutiert werden, ob und in welcher Hinsicht im klassischen Athen von einer „Herrschaft der Gesetze“ die Rede sein kann.
Nachhaltiges Wirtschaften. Lektionen aus der Vergangenheit für die Zukunft (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführungs­literatur:
  • Schulz, Günther, Reinhold Reith, Wirtschaft und Umwelt. Vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart: Auf Dem Weg Zu Nachhaltigkeit? (Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschafts­geschichte. Beihefte 233), Stuttgart 2015.
  • Pufé, Iris, Nachhaltigkeit, Konstanz 2017.
  • Grober, Ulrich, Die Entdeckung der Nachhaltigkeit. Kulturgeschichte eines Begriffs, München 2010.
  • Auge, Oliver, Nachhaltigkeit als historisches Thema: eine Hinführung, in: Jahrbuch für Regionalgeschichte 32 (2014), 45-53.
weiterführend:
  • Hans Carl von Carlowitz, Sylvicultura Oeconomica. Haußwirthliche Nachricht und Naturmäßige Anweisung zur Wilden Baum-Zucht, Kessel, Remagen-Oberwinter, 1732 (Wiederauflage 2009)
  • Reith, Reinhold, Recycling im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Eine Materialsammlung, in: Frühneuzeit-Info 14 (2003), 47-65.
  • Rachewiltz, Siegfried de (Hg.), www.flick-werk.net. Flicken und Wiederverwerten im historischen Tirol (Schriften des Landwirtschafts­museums Brunnenburg 15), Weitra 2015. Anschaffungs­vorschlag 20191010
  • Franz, Jürgen H., Nikolaus von Kues. Philosophie der Technik und Nachhaltigkeit, Berlin 2017 Anschaffungs­vorschlag 20191010
  • Brakensiek, Stefan, Marken und Gemeinheiten in Westfalen und Niedersachsen: Verwaltung, Bewirtschaft­ung, Nachhaltigkeit, in: Altenberend, Johannes (Hg.), Kloster, Stadt, Region. Festschrift für Heinrich Rüthing, Bielefeld 2002, S. 291-314. FL 20191010
  • Putzer, Peter, Aspekte der Nachhaltigkeit im Umfeld der Waldordnungen des Erzstiftes Salzburg, in: Kohl, Gerald, Neschwara, Christian, Simon, Thomas (Hg.) Festschrift Wilhelm Brauneder zum 65. Geburtstag: Rechts­geschichte mit internationaler Perspektive, Wien 2008, S. 517-526. Aufsatz bestellt. 20191010
  • Grober, Ulrich, Was allen gehört. Über die Wiederkehr der Allmende. Eine Spurensuche, in: Greenpeace Magazin 3 / 2012. #suchen#
  • Ekardt, Felix, Wir können uns ändern. Gesellschaft­licher Wandel jenseits von Kapitalismuskritik und Revolution, Berlin 2017
  • Ekardt, Felix, Theorie der Nachhaltigkeit. Ethische, rechtliche, politische und transformative Zugänge am Beispiel von Klimawandel, Ressourcenknappheit und Welthandel. 2., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage, Baden-Baden 2016. Der Knabe kann nicht schreiben!
Proposals for pre-reading

General:
  • Rockström, Johan: Planetary Boundaries: Exploring the Safe Operating Space for Humanity (2009)
https://www.ecologyandsociety.org/vol14/iss2/art32/

Circular Economy:
  • McKinsey: No time to waste (2018)
https://www.mckinsey.com/industries/chemicals/our-insights/no-time-to-waste-what-plastics-recycling-could-offer
  • McKinsey and EllenMcArthur Foundation: Growth Within – a circular economy vision for a competitive Europe (2015)
https://www.ellenmacarthurfoundation.org/assets/downloads/publications/EllenMacArthurFoundation_Growth-Within_July15.pdf
SDGs (Sustainable Development Goals)
https://sustainabledevelopment.un.org/?menu=1300
  • D'Alisa, Giacomo, Federico De Maria, and Giorgos Kallis. Degrowth : A Vocabulary for a New Era. New York, NY [u.a., 2015. Print.] BB Schloss Ehrenhof Benutzungs­bereich 300 QC 010 D143
  • Kirby, Peadar, and Mercedes Martinez-Iglesias. Transitioning to a Post-Carbon Society : Degrowth, Austerity and Wellbeing. London, 2017. International Political Economy Ser. Springer E-Books Political Science and International Studies 2017
  • Schmelzer, Matthias, Andrea Vetter, and Junius-Verlag Verlag. Degrowth/Postwachstum Zur Einführung. Hamburg, 2019. Print. Zur Einführung. Ausleihzentrum Westflügel Galerie 2019 A 2483
Prüfungs­leistung:
Anforderungen:

Aktive Teilnahme am Seminargeschehen, die Übernahme einer Fallstudie, eigenständige Recherche, Präsentation der Arbeit im workshop am 3.-4- April sowie schriftliche Ausarbeitung des Themas (15 Seiten).
Lektor(en):
Annette Kehnel
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 14.02.2020 15:30 - 17:00 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 21.02.2020 15:30 - 17:00 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 06.03.2020 15:30 - 17:00 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Blocktermin + Sat) 08.05.2020 - 09.05.2020 10:15 - 18:45 A 305 Seminarraum; B 6, 23-25 Bauteil A
Freitag  (Blocktermin + Sat) 08.05.2020 - 09.05.2020 10:15 - 18:45 PHIL-ZOOM-16; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Inhalt:

Der Begriff Nachhaltigkeit wurde im 18. Jahrhundert von Carl von Carlowitz geprägt. Die erste Aktivistin war Anna Amalia, Herzogin von Sachsen-Weimar und Eisenach, die eine Forstreform veranlasste, weil die Gier nach dem Rohstoff Holz den damaligen Waldbestand massiv bedrohte. Sie tat das nicht zuletzt aus wirtschaft­lichen Gründen, denn langfristig – das lehrt uns die Geschichte – ist nachhaltiges Wirtschaften auch volkswirtschaft­lich günstiger als unser bisheriger Weg. Dafür sprechen ja die aktuellen Erfahrungen im Zeitalter von Klimawandel und Plastikmüll. Anhand historischer Beispiele und Daten soll untersucht werden, ob und unter welchen Bedingungen nachhaltige Wirtschafts- und Lebensformen erfolgreich sein können.
Das Seminar wird durchgeführt in Kooperation mit der Direktorin für Circular Economy der BASF wo konkrete Lösungen für zukunfts­gerechtes Wirtschaften gesucht und erprobt werden. Ziel des Seminars ist es, historische Erfahrung als Ressource für kreatives Denken bei der Entwicklung zukunfts­fähiger Konzepte zu nutzen, in Bereichen wie Müllvermeidung, Recycling, Kreislaufwirtschaft, sharing economy, collaborative consumption und Energieeinsparung, unternehmerische Verantwortung, Gemeinwohlwirtschaft, etc. In den ersten drei Sitzungen diskutieren wir aktuelle Literatur zum Thema und es werden die Referatsthemen vergeben. In dem workshop am 3.-4. April werden die Fall­studien in Einzelpräsentationen vorgestellt und diskutiert.

GasthörerInnen:

max.10 (zum workshop am 3./4. April nach Anmeldung).
Neuigkeiten gestern: Pressegeschichte in der Region. (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:

Es wird ein Reader mit relevanten Texten und einer Literatur­liste zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus sind folgende Titel zur Einführung geeignet:
  • Rudolf Stöber: Deutsche Pressegeschichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart (Kommunikations­wissenschaft). Konstanz - München 20143.
  • Heinz Pürer – Johannes Raabe: Presse in Deutschland (UTB. Bd. 8334. Medien- und Kommunikations­wissenschaft, Geschichte, Politik­wissenschaft). Konstanz 20073.
  • Jürgen Wilke: Grundzüge der Medien- und Kommunikations­geschichte (UTB. Bd. 3166. Kommunikation und Medien). Köln- Weimar – Wien 2008.
  • Jürgen Wilke: Massenmedien und Journalismus in Geschichte und Gegenwart (Gesammelte Studien Jürgen Wilke. Bd. [1]/Presse und Geschichte. Neue Beiträge. Bd. 45). Bremen 2009.
  • Klaus Dreher (Red.): Von der Preßfreiheit zur Pressefreiheit. Südwestdeutsche Zeitungs­geschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart. Stuttgart 1983.
Prüfungs­leistung:
Zu erbringende Prüfungs­leistungen:
  • Schriftliche Hausarbeit.
  • Impulsreferat mit Thesenblatt.
Lektor(en):
Ladislaus Ludescher , Hiram Kümper
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 10:15 - 11:45 D 002 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 14.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 11.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 07.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 06.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 01.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 30.04.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 27.04.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 23.04.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 25.05.2020 10:00 - 12:00 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kurzbeschreibung und Lerninhalte:

Im Seminar wollen wir uns mit der Geschichte und Entwicklung des Pressewesens mit besonderer Berücksichtigung der Region Mannheim und Umgebung beschäftigen. Wir werden einen diachronen Bogen von den Flugblättern und ersten Zeitungen in der Frühen Neuzeit bis zu den modernen Medien der Gegenwart schlagen und uns dabei auch mit grundsätzlichen Fragen wie Zensur und Pressefreiheit sowie Medienverantwortung beschäftigen.

Zum Seminarplan gehören geplante Außen­termine bei zeitgenössischen Regionalmedien.
Urban economies, fiscal systems and urban administration in late medieval Northwestern Europe (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Hiram Kümper
Termin(e):
⚠ Dienstag  (Blocktermin) 18.02.2020 - 21.02.2020 08:30 - 18:00
Dienstag  (Einzeltermin) 18.02.2020 08:30 - 12:00 209 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
The seminar will investigate in the modes and sources of urban economies in Northwestern Europe during the late Middle Ages. It will start with an introduction on urban networks and trade, then expand on socio-political structures (elites, their grasp on political processes, and the position of craft guilds in small and medium-sized towns) and move on with a discussion of the fiscal systems and the creation of urban public debt from the 13th century onwards including the way the elites geared these systems to their maximum benefit.

The seminar will be conducted in English. Sources and readings may include medieval Low-German or „Dutch“ and Latin, literature also German (and Dutch, if we have readers/speakers in the seminar). However, international students, who are beginners at German, are most welcome and their respective process of learning will be taken into account.

Please note: It is absolutely essential that you read a limited number of chapters/articles before the seminar. It will circulated right after the assignment procedure. We know that is not much time and therefore restricted it an absolute minimum. But working together a compact week cannot work without a minimum of preparation from your side.
 

Kleinkredite und Markt­teilhabe IV: Städtische Rentenmärkte (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Hiram Kümper
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 15:30 - 17:00 A 102 Seminarraum; B 6, 23-25 Bauteil A
Dienstag  (Einzeltermin) 12.05.2020 10:15 - 13:30 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Hauptseminar der DFG-Forschergruppe „Kleinkredit und Markt­teilhabe im Spätmittelalter“

Der Rentenkauf war eines der wichtigsten Finanzinstrumente des Mittelalters. Dabei wurde eine einmalige größere Zahlung im Austausch gegen eine jährliche Zinszahlung, meist aus einem Haus oder Grundstück, geleistet. Rentenkäufe waren vom kanonischen Zinsverbot ausgenommen. Im Seminar erarbeiten wir uns die Bedeutung von Renten für die mittelalterliche Stadtwirtschaft. Nachdem wir uns gemeinsam mit bestehenden Studien zu städtischen Rentenmärkten auseinander gesetzt haben, wird jede*r Teilnehmer*in selbständig eine entsprechende Studie anfertigen. Dafür steht Material aus unterschiedlichen Regionen des Alten Reiches zur Verfügung -- je nach persönlichen Vorlieben und Vor­kenntnissen gedrucktes oder handschriftliches. Wer noch auf der Suche nach einem Thema für die Master-Arbeit ist, kann hier fündig werden.

Wir arbeiten im Seminar an einem im Kern gemeinsamen Thema mit je individuellen Fall­studien, d.h. Sie werden viel Feedback und gemeinsamen Austausch haben und ziemlich tief in die Materie eindringen können, wenn Sie sich darauf einlassen.

BITTE BEACHTEN SIE FÜR IHRE SEMESTERPLANUNG: Das Seminar baut die schriftliche Hausarbeit schrittweise gemeinsam im Austausch mit allen Teilnehmer*innen auf, deshalb sind pünktlich semesterbegleitende Studien­leistungen (zum 3. März: Vorstellung einer bereits bestehenden Fallstudie [Monographie, längerer Aufsatz]; zum 21. April: Werkstattbericht zur eigenen Arbeit) vorzugeben. Dafür sind Sie im Idealfall zum Ende des Semesters damit fertig. Der letzte Abgabetermin für die Hausarbeit ist dann der 1. Juli 2020.
Vom Antijudaismus zum Antisemitismus (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:
C. Heilbronn/D. Rabinovic/N. Snaider (Hgg.), Neuer Antisemitismus? Fortsetzung einer globalen Debatte, Frankfurt am Main ²2019; W. Benz, Antisemitismus. Präsenz und Tradition eines Ressentiments, Schwalbach am Taunus 2015; D. Claussen, Grenzen der Aufklärung. Die gesellschaft­liche Genese des modernen Antisemitismus, Frankfurt am Main ²2005; G. Messadié, Verfolgt und auserwählt. Die lange Geschichte des Antisemitismus, München-Zürich2004; W. Bergmann, Geschichte des Antisemitismus, München 2004; M. Ley, Kleine Geschichte des Antisemitismus, München 2003 (UTB); C. v. Braun/L. Heid (Hgg.), Der ewige Judenhass. Christlicher Antijudaismus. Deutschnationale Judenfeindlichkeit. Rassistischer Antisemitismus, Berlin-Wien 2000; P. G. J. Pulzer, Die Entstehung des politischen Antisemitismus in Deutschland und Österreich 1867-1914, Göttingen 2004; J. Weiss, Der lange Weg zum Holocaust. Die Geschichte der Judenfeindschaft in Deutschland und Österreich, Hamburg 1997; La France de l’affaire Dreyfus, hg. von P. Birnbaum, Paris 1994.
Lektor(en):
Wilhelm Kreutz
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 15:30 - 17:00 509 Seminarraum; L 9, 7
Beschreibung:
Vom Antijudaismus zum Antisemitismus. Zum Wandel eines Stereotyps im 19. und frühen 20. Jahrhundert
Prof. Dr. Wilhelm Kreutz
Hauptseminar
Zeit: Di., 15.30-17.00 Uhr Ort: Raum 509, L 9, 7 Beginn: 11.02.2020
Inhalt:
Daniel Goldhagens Arbeiten zur Kontinuität des „eliminatorischen Rassenantisemitismus“ vom Kaiserreich zum Dritten Reich haben vor gut zwanzig Jahren gerade auch in der Bundes­republik für Furore gesorgt und der Debatte um Quantität wie Qualität der deutschen Judenfeindschaft des 19. und 20. Jahrhunderts neue Impulse gegeben. Den zentralen Fragen, inwieweit zum einen die religiöse Judenfeindschaft, der sog. „Antijudaismus“ dem Rassenantisemitismus den Weg ebnete und ob zum anderen der deutsche Antisemitismus „nur“ die Variante eines europäischen Phänomens darstellte oder ob ihm tatsächlich ein spezifisch „nationaler“ Charakter eignete, soll in dieser Übung nachgegangen werden. Im Mittelpunkt der vergleichenden Analysen soll dabei die Genese des Antisemitismus in Deutschland, in der Habsburger Monarchie sowie in Frankreich stehen.
Deutsche Kolonialgeschichte: Ereignisse und Erinnerungen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:
Sebastian Conrad, Deutsche Kolonialgeschichte, 4. Auflage, München 2019 (C.H. Beck Wissen, zur Anschaffung empfohlen).

Deutsche Kolonialgeschichte, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Heft 40-32, 2019, http://www.bpb.de/apuz/297589/deutsche-kolonialgeschichte
Prüfungs­leistung:

Anforderungen für den Leistungs­nachweis:
Mitarbeit (neue Anwesenheitsregelungen finden Anwendung), individuelle Vor­beratung, Präsentation des Projekts der Hausarbeit am 23./24. April, schriftliche Hausarbeit (ca. 15-20 Seiten, ohne Literatur­verzeichnis) bis zum 15. Juli 2019.
 

Lektor(en):
Philipp Gassert
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 17:15 - 18:45 005 Seminarraum; L 9, 6
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.2020 17:15 - 18:45 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das lange eher wenig beachtete Kapitel der deutschen Kolonialgeschichte in der Zeit von den späten 1870er Jahren bis 1918/19 stößt derzeit auf großes Interesse. Neue oder aktualisierte Gesamtdarstellungen erscheinen. Museen und Universitäten organisieren Ausstellungen und Symposien. Auch die Debatte über den Umgang mit der postkoloniale Hinterlassenschaft des Kolonialismus und die Rückgabe von Objekten wird breit rezipiert in großen Tageszeitungen ausgetragen sowie in Sozialen Medien aufs heftigste diskutiert. In Mannheim etwa wird beispielsweise über koloniale Zeichen wie den „Sarotti-Mohr“ gestritten oder über die Bestände in den Reiss-Engelhorn-Museen. Auch der Völkermord an den Herero und Nama im damaligen Deutsch-Südwestafrika ist über die wissenschaft­liche Fach­debatte hinaus ein breit rezipiertes Thema, zumal sich daran Entschädigungs­fragen knüpfen.

Das Seminar wird sich daher sowohl mit der Kolonialgeschichte selbst als auch mit der Erinnerung an die Kolonialgeschichte befassen. Zugleich ist das Seminar als eine „Schreibschule“ konzipiert, um die Studierenden besser auf ihre Abschlussarbeiten und ggf. das MA-Studium vorzubereiten. Daher finden zu Beginn des Semesters fünf Sitzungen im regulären Turnus jeweils dienstags 17.15-18.45 statt. Für den 31. März ist dann eine individuelle Vorbesprechung des jeweiligen Hausarbeiten-Projekts geplant, das dann während der Osterferien in einer vorläufigen Fassung („Probehausarbeit“ mit Gliederung, Einleitung, Ausarbeitung eines Kapitels des Hauptteils sowie Quellen- und Literatur­verzeichnis) erarbeitet werden soll. Diese „Probehausarbeiten“ sind bis zum 21. April einzureichen. Am 23./24. April werden die Probehausarbeiten dann in einem zweitägigen Workshop eingehend diskutiert. Abgabetermin für die endgültigen Hausarbeiten ist der 15. Juli 2020.
Krieg, Besatzung, Holocaust: Polen 1939-1945 (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:
- Dieter Bingen/Simon Lengemann (Hrsg.), Deutsche Besatzungs­politik in Polen 1939-1945. Eine Leerstelle deutscher Erinnerung?, Bonn 2019 [verfügbar bei der Bundes­zentrale für politische Bildung, auch als kostenloser Download]
- Daniel Brewing, Im Schatten von Auschwitz. Deutsche Massaker an polnischen Zivilisten 1939-1945, Darmstadt 2016.
- Stephan Lehnstaedt, Der Kern des Holocaust. Bełżec, Sobibór, Treblinka und die Aktion Reinhardt, München 2017.
- Markus Roth/Andrea Löw, Das Warschauer Getto. Alltag und Widerstand im Angesicht der Vernichtung, München 2013.
Prüfungs­leistung:
Anforderungen für den Leistungs­nachweis:
Regelmäßige aktive Teilnahme an den Sitzungen, Präsentation in der Lehr­veranstaltung, schriftliche Hausarbeit (20-25 Seiten).
Lektor(en):
Andrea Löw
Termin(e):
⚠ Montag  (2-wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 13:45 - 17:00 406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Montag  (Einzeltermin) 04.05.2020 13:45 - 17:00 PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 18.05.2020 13:45 - 17:00 PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Am 1. September 1939, dem Tag, an dem die deutsche Wehrmacht Polen überfiel, notierte in Warschau der jüdische Lehrer Chaim Kaplan in sein Tagebuch: „Wohin Hitler auch kommt, dort gibt es keine Hoffnung für die Juden.“ Dies sollte sich als zutreffend erweisen. Doch gingen die deutschen Truppen auch und anfangs sogar vorrangig gegen nichtjüdische Polen vor. Hitler hatte bereits vor Kriegsbeginn deutlich gemacht, dass es das Ziel sein müsse, die polnische Nation zu vernichten.
Krieg und Besatzung waren in den besetzten polnischen Gebieten von äußerster Brutalität geprägt, Polen und Juden konnten sich ihres Lebens nicht mehr sicher sein. Wurden zahlreiche polnische Juden zunächst in Gettos eingesperrt, in denen viele von ihnen bereits den dortigen Bedingungen zum Opfer fielen, war das besetzte Polen dann auch Ort der Errichtung von Vernichtungs­lagern. Zugleich versuchten die polnische Bevölkerung, aber auch die Juden in den Gettos, sich eine Art von Alltagsleben zu erhalten, wenn auch unter komplett veränderten Bedingungen.

Im Seminar werden der Krieg, die deutsche Besatzungs- und antijüdische Politik sowie die Durchführung des Massenmords in den besetzten Gebieten diskutiert, aber auch die unterschiedlichen Reaktionen und Handlungs­weisen auf Seiten der deutschen Besatzer, der polnischen nichtjüdischen Bevölkerung sowie der verfolgten Juden. Auch geht es um Fragen der Erinnerung an den Holocaust und den brutalen Krieg gegen die polnische Bevölkerung.

Achtung: unregelmäßige Termine
17. Februar 2020
9. März 2020
23. März 2020
20. April 2020
4. Mai 2020
18. Mai 2020
Cholera. Seuchen und Gesundheitspolitik in Europa 1830 - 1900 (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Einführende Literatur: Richard J. Evans: Tod in Hamburg. Stadt, Gesellschaft und Politik in den Cholera-Jahren 1830-1910, Reinbek 1991; Philipp Sarazin, u.a.: Bakteriologie und Moderne. Studien zur Biopolitik des Unsichtbaren 1870-1920, Frankfurt/M. 2007; Peter Baldwin: Contagion and the State in Europe, 1830-1930, Cambridge 1999.

Lektor(en):
Julia Angster
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 13:45 - 15:15 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Im 19. Jahrhundert verbreitete sich als Folge von Globalisierungs­prozessen die Cholera in Europa. Dort wurde sie zur Seuche der Großstädte mit ihren Elendsvierteln. Das Vorgehen gegen diese Seuche hing eng mit ihrer Deutung und mit den allgemeinen Vorstellungen von Krankheit zusammen. Das Seminar behandelt anhand der Cholera den Wandel des wissenschaft­lichen Weltbilds und die darauf aufbauende kommunale, nationalstaatliche und internationale Gesundheitspolitik. An der Reaktion der Behörden auf diese neue Bedrohung lässt sich die Entwicklung zur modernen Staatlichkeit ablesen.

Sklaverei in Antike und Neuzeit (Gilt im FSS 2020 als HS Altertum UND HS Neuzeit MA) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Einführende Literatur: Moses I. Finley: Die Sklaverei in der Antike. Geschichte und Probleme, München 1981. Leonhard Schumacher: Antike und moderne Sklaverei. Strukturelle Überlegungen zum Phänomen der Unfreiheit, in: ders., Historischer Realismus. Kleine Schriften zur Alten Geschichte, Göttingen 2018, 289–300. David M. Lewis, Greek Slave Systems in their Eastern Mediterranean Context, c. 800-146 BC. Oxford 2018. Patrick Manning: Slavery and African Life. Occidental, Oriental and African Slave Trades, Cambridge et al. 2006. Seymor Drescher: Abolition. A History of Slavery and Antislavery, Cambridge et al. 2009. Kenneth Morgan: Slavery and the British Empire. From Africa to America, Oxford et al. 2007.

Lektor(en):
Julia Angster , Christoph Begass
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 10:15 - 11:45 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Sklaverei ist eine alte Institution, die seit der Antike bis weit in die Neuzeit sehr verbreitet war. Das Seminar betrachtet die Institution der Sklaverei in Antike und Neuzeit im Vergleich. Dabei fragen wir nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden und betrachten übergreifende wie epochen­spezifische Aspekte. Dabei werden wir sowohl die Bedeutung der Sklaverei für die jeweilige politische Ökonomie und die gesellschaft­liche Ordnung der Zeit behandeln wie auch den räumlichen Kontext: Während der Sklavenhandel die gesamte antike Welt umfasste, verband der atlantische Sklavenhandel der Neuzeit sogar drei Kontinente in vielfacher Hinsicht miteinander. Im Seminar werden wir also auf lokaler, regionaler und globaler Ebene die wirtschaft­lichen und politischen, kulturellen und sozialen Hintergründe und Folgen der Sklaverei in Antike und Neuzeit untersuchen.

Das Seminar kann jeweils für das Master­modul Altertum oder Neuere/Neueste Geschichte belegt werden.

IDV 403 History, Tradition and Identity in Ancient and Modern Times (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Florian Dorner , Alexander Meeus
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 13:45 - 15:15 D 007 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Dienstag  (Einzeltermin) 21.04.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 28.04.2020 - 12.05.2020 17:15 - 18:45 PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 19.05.2020 17:15 - 18:45 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Questions of national identity seem to have gained a renewed relevance in public discourse in the last decade. From a historian’s perspective this may appear puzzling, given the widely accepted understanding of the historical construction of such group identities which are often based on invented traditions. This seminar will engage with the role of tradition in historical thinking, with the historical dimension of ancient constructions of identity, and with the (ab)use of ancient history in contemporary debates over identity.
Olympia. Geschichte eines Heiligtums (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
U. Sinn, Das antike Olympia. Götter, Spiel und Kunst, München 2004; H. Kyrieleis, Olympia. Archäologie eines Heiligtums, Darmstadt 2011.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Christian Mann
Termin(e):
Samstag  (Einzeltermin) 30.05.2020 08:15 - 10:00 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Zeusheiligtum von Olympia war eines der wichtigsten Heiligtümer der griechischen Welt. Seine Bedeutung beruhte vor allem darauf, dass alle vier Jahre hier die wichtigsten Wettkämpfe der Antike stattfanden, denn es ging um viel mehr als „nur“ um Sport: Olympia war ein wichtiger Kultort, es war berühmt für seine Kunstschätze, und es bildete einen wichtigen Kommunikations­ort in der griechischen Diplomatie.
In der Vorlesung soll die Geschichte Olympias von den Anfängen bis in die Spätantike nachgezeichnet werden.
Ringvorlesung „Geschichte - KLIMA - Zukunft“ (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Hiram Kümper
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 17:15 - 18:45 SN 169 Röchling Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Dienstag  (wöchentlich) 28.04.2020 - 26.05.2020 17:15 - 18:45 PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Geschichte des südlichen Afrikas (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur zur Vorbereitung:
Eine neuere Geschichte des südlichen Afrikas fehlt, für einen ersten Einstieg siehe Ulrike Schuerkens, Geschichte Afrikas (Köln: UTB Böhlau, 2009).
Prüfungs­leistung:
Anforderungen für den Leistungs­nachweis:
Abschlussklausur, vermutlich in der letzten Sitzung der Vorlesung am 26. Mai 2019.
Lektor(en):
Philipp Gassert
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Dienstag  (Einzeltermin) 07.04.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 14.04.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Geschichte des Raums südlich des Kongo und der großen Seen, d.h. der Länder der heutigen Southern African Development Community (ohne die DR Kongo), und zwar von der prähistorischen Zeit bis heute. Diese Einteilung folgt zwar modernen Grenzen, die im 19. Jh. durch europäische Mächte (Portugal, Großbritannien, Deutschland, Belgien) infolge der Kongo-Konferenz 1885 gezogen wurden. Aber schon seit dem 13.-17 Jh. hatten mächtige Bantu-Reiche eine gewisse Einheit hergestellt. Der arabische und europäische Handel entlang der Küsten traf somit auf etablierte Strukturen, bevor dann beginnend mit der holländischen Besiedlung (Kapstadt 1652) und britischen Eroberung des Kaps (1795) europäische Mächte förmliche Herrschafts­systeme etablierten. Konflikt und Kooperation zwischen Europäern, Arabern und Afrikanern während des Kolonialismus werden behandelt wie der Aufstieg europäischer Siedlerstaaten in der Südafrikanischen Union, die nach dem Burenkrieg (1899-1902) im Jahr 1910 geschaffen wurde. Südafrika, aufgrund des Bergbaus zentrales Migrations­ziel und Wirtschafts­zentrum der Region, sowie Rhodesien bildeten förmliche Systeme der Rassentrennung aus. Das südliche Afrika wurde vergleichsweise spät dekolonisiert, Namibia erst 1990 unabhängig. Zimbabwe erlebte erstmals 1980 freie Wahlen, Südafrika 1994. Die Vorlesung endet mit aktuellen Entwicklungen und Zukunftsperspektiven.

Philosophie

Adam Smith, Wealth of Nations (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Primary Text:

Smith, Adam. An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations. 2 volumes. Ed. by R.H. Campbell, A.S. Skinner, and W.B. Todd. The Glasgow Edition of the Works of Adam Smith. Oxford: Clarendon 1979. Reprint: Indianapolis: Liberty Fund 1981.


Introductory Readings:

Berry, Christopher J. (2018). Adam Smith: A Very Short Introduction. Oxford: Oxford University Press.

Haakonssen, Knud (2006). “Introduction: The Coherence of Smith's Thought”. In: The Cambrige Companion to Adam Smith. Ed. by Knud Haakonssen. Cambridge: Cambridge University Press, pp. 1–21.

Norman, Jesse (2018). Adam Smith: What He Thought, and Why it Matters. London: Allen Lane.

Skinner, Andrew S. (2003). “Economic theory”. In: The Cambridge Companion to the Scottish Enlightenment. Ed. by Alexander Broadie. Cambridge: Cambridge University Press, pp. 178–204.


Selected Secondary Literature:

Berry, Christopher J./Paganelli, Maria Pia/Smith, Craig (eds.) (2013). The Oxford Handbook of Adam Smith. Oxford Oxford University Press.

Fleischacker, Samuel (2004). On Adam Smith's Wealth of Nations. A Philosophical Companion. Princeton: Princeton University Press

Haakonssen, Knud (ed.) (2006). The Cambrige Companion to Adam Smith. Cambridge: Cambridge University Press.

Schliesser, Eric (2017). Adam Smith: Systematic Philosopher and Public Thinker. Oxford/New York: Oxford University Press. [ebook available via UB Mannheim]

Smith, Craig (2016). Adam Smith's Political Philosophy The invisible hand and spontaneous order. Oxford/New York: Routledge.
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 10:15 - 11:45 D 007 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Donnerstag  (wöchentlich) 02.04.2020 - 28.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 20.05.2020 17:15 - 18:45 PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 27.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Adam Smith (1723–1790) was one of the central figures of the Scottish Enlightenment and is often referred to as the “father” of economics. Without a doubt, An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations (first published in 1776, a fourth edition in 1786) is one of the most important works in the history of economic theory. In this seminar, we will explore central strands of Smith’s economic thought. To this end, we will read and discuss selected chapters from the – quite copious – Wealth of Nations as well as from other texts, e.g. Smith’s Theory of Moral Sentiments (1759) and his Lectures on Jurisprudence.

Einführung in die angewandte Ethik (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Bernward Gesang
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 12:00 - 13:30 M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Beschreibung:
In der Vorlesung werden die verschiedenen Bereiche der angewandten Ethik vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt auf der Medizinethik, es geht um Themen wie Humanklonierung, Rationalisierung im Gesundheitswesen Sterbehilfe und Abtreibung aber auch um die Grundzüge der Umweltethik und anderer Disziplinen   der angewandten Ethik
Hierzu findet montags in B3 im Raum 163 ein Tutorium statt, das von Frau Maria Lindner gehalten wird.
Aristoteles, Nikomachische Ethik (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Zur Vorbereitung: U. Wolf, Aristoteles’ Nikomachische Ethik (Werkinterpretation), Darmstadt 2002. Dort findet sich auch eine ausführliche Literatur­liste.
Lektor(en):
Ursula Wolf
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 13:45 - 15:15 EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Dieser Grundtext der Ethik soll im Seminar schrittweise gelesen und interpretiert werden. Genau behandelt werden die Bücher I-III, VI und X.
Textgrundlage wird die Übersetzung von Wolf (rowohlts enzyklopädie 55651) sein.
Bertrand Russell, Probleme der Philosophie (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Felix Bräuer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 10:15 - 11:45 EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 20.04.2020 - 25.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Bertrand Russell war sicher einer der umtriebigen und vielseitigsten Philosophen des 20. Jahrhunderts. Von ihm stammen nicht nur grundlegende Beiträge zur Logik und Sprachphilosophie, er setzte sich während seines langen Lebens auch für die unterschiedlichsten sozialen Anliegen (z. B. Frauenrechte, Pazifismus, Abrüstung, die Untersuchung von Kriegsverbrechen) ein und erhielt 1950 den Nobelpreis für Literatur. In Probleme der Philosophie (1912) diskutiert er auf anschauliche Weise grundlegende philosophische Fragen – etwa: Worin besteht das Wesen von Wissen? Können wir wissen, dass es eine Außen­welt gibt? Was ist Wahrheit? Wie ist es möglich, dass wir mit Eigennamen auf bestimmte Entitäten Bezug nehmen? Ziel des Lektüreseminares ist es, Russells Überlegungen zu diesen Fragen nachzuvollziehen und – zumindest teilweise – mit aktuellen philosophischen Positionen zu vergleichen.
Bullshit, Fake News und Alternative Tatsachen: Sprachnormen in der Öffentlichkeit (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Frankfurt, H.: On Bullshit. Princeton University Press 2005.
Kant, Immanuel: Über ein vermeintes Recht aus Menschenliebe zu lügen. 1797.
Nietzsche, Friedrich: Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne. Reclam 2015.
Lanius, D. und R. Jaster: Die Wahrheit schafft sich ab. Reclam 2019.
Lektor(en):
Wolfgang Freitag
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 10:15 - 11:45 EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Zunehmend wird der öffentliche Diskurs durch einen Meta-Diskurs geprägt, der sich um die richtigen Diskursnormen dreht. Stellvertretend für diese Entwicklung stehen z.B. die titelgebenden Schlagwörter, ‚Bullshit‘, ‚Fake News‘ und ‚Alternative Tatsachen‘. Aber auch der schillernde Begriff der ‚Political Correctness‘ gehört dazu. Das Proseminar behandelt das Thema aus einer philosophischen Perspektive. Wir lesen und besprechen dazu zunächst klassische Texte von I. Kant, Friedrich Nietzsche, und H. Frankfurt. Wir werden aber auch neuere Texte zu Fake News und Alternativen Tatsachen erörtern und uns zudem grundsätzliche Gedanken zur Pragmatik und Semantik öffentlicher Aussagen machen.
Die Texte werden über ILIAS erhältlich sein. Zur Vorbereitung sei der Nietzsche-Text zur Lektüre empfohlen.
Der Analytische Marxismus und seine Kritiker (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Literatur (Auswahl):
Arneson, Richard (2008). Justice is Not Equality. Ratio 21 (4):371-391.
Anderson, Elizabeth S. (1999). What is the Point of Equality? Ethics 109 (2):287-337.
Brennan, Jason F. (2014). Why Not Capitalism? Routledge.
Christiano, Thomas (2010). Cohen on Incentives, Inequality, and Egalitarianism. In Christi Favor, Gerald F. Gaus & Julian Lamont (eds.), Essays on Philosophy, Politics & Economics: Integration & Common Research Projects. Stanford Economics and Finance.
Cohen, G. A. (1995). Self-Ownership, Freedom, and Equality. Cambridge University Press, Kapitel 1, 2, 5 und 6.
Cohen, G. A. (2000). If You're an Egalitarian, How Come You're so Rich? Cambridge, Mass.: Harvard University Press, Kapitel 8.
Cohen, G. A. (2008). Rescuing Justice and Equality. Harvard University Press, Kapitel 6 und 7.
Cohen, G. A. (2009). Why Not Socialism? Princeton University Press.
Nozick, Robert (1974). Anarchy, State, and Utopia. Basic Books.
Rawls, John. (1971). A Theory of Justice. Cambridge, Mass.: Belknap Press of Harvard University Press.
Roemer, John E. (1994). A Future for Socialism. Cambridge, Mass.: Harvard University Press.
Sen, Amartya (1980). Equality of What? In: Sterling M. McMurrin (ed.), The Tanner Lectures on Human Values, Volume 1. Cambridge: Cambridge University Press.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (wo laut PO vorgesehen, ggf. mündliche Prüfung)
Lektor(en):
Helge Rückert , Christian Wendelborn
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 28.02.2020 13:45 - 15:15 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 16.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Sonntag  (Einzeltermin) 26.04.2020 13:45 - 15:15 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Sonntag  (Einzeltermin) 26.04.2020 10:15 - 11:45 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.2020 17:15 - 18:45 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.2020 13:45 - 15:15 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.2020 10:15 - 11:45 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.2020 17:15 - 18:45 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.2020 13:45 - 15:15 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Sonntag  (Einzeltermin) 01.03.2020 13:45 - 15:15 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Sonntag  (Einzeltermin) 01.03.2020 10:15 - 11:45 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 29.02.2020 17:15 - 18:45 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 29.02.2020 13:45 - 15:15 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 29.02.2020 10:15 - 11:45 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 28.02.2020 17:15 - 18:45 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 23.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
(Die Teilnahme am Seminar setzt zwar keine tiefergehenden Vor­kenntnisse zum Marxismus voraus, eine vorhandene Grund­orientierung hinsichtlich der wichtigsten Thesen von Marx wäre allerdings hilfreich. Diese kann im Vorfeld eigenständig durch die Lektüre des entsprechenden Eintrags in der Stanford Online Encyclopedia erworben werden: https://plato.stanford.edu/entries/marx/)
„Analytischer Marxismus“ (mit­unter auch „Non-Bullshit-Marxism“) ist die Selbstbezeichnung einer Gruppe von Philosophen, Ökonomen und Sozial­wissenschaft­lern, die sich in den 1980er-Jahren im englischen Sprachraum in Folge der Veröffentlichung des Buches Karl Marx's Theory of History: A Defence (1978) von Jerry Cohen formierte. Neben Cohen (1941-2009) gehörten u.a. John Roemer (1945*) und Jon Elster (*1940) zu den wichtigsten Vertretern.
Gemäß dem Analytischen Marxismus hatten Marx und Engels selbst über die normative Dimension ihrer Theorie nicht hinreichend Rechenschaft abgelegt bzw. diese sogar verleugnet. Ziel des Analytischen Marxismus ist es, zwar an zentralen normativen Einsichten von Marx festzuhalten, die normativen Grundbegriffe des Marxismus aber – auch unter Rückgriff auf Methoden der Analytischen Philosophie sowie der Rationalen Entscheidungs­theorie – besser zu klären und zu präzisieren.
Friedrich Engels hatte über den Kommunismus als wissenschaft­liche Lehre gesagt, er gehe „nicht von Prinzipien, sondern von Tatsachen aus“ (MEW 4, 321). In seinem Aufsatz „Facts and Principles” widerspricht Cohen dieser These zumindest in einer ihrer möglichen Bedeutungen ausdrücklich. Er behauptet, dass wir bei der Rechtfertigung unserer fundamentalen normativen Überzeugungen nicht alleine mit deskriptiven Tatsachen ansetzen könnten, sondern diese Tatsachen immer nur im Lichte normativer Prinzipien Relevanz besäßen.
Marx hielt es aufgrund seiner Überflussthese für unnötig, über Gerechtigkeits­fragen zu reden. Vertreter des Analytischen Marxismus sahen das anders und waren der Auffassung, dass man auch als Marxist eine Gerechtigkeits­theorie brauche. Von ihnen wurde ein sogenannter „Glücksegalitarismus“ (luck egalitarianism) befürwortet: Wenn in einer Güterverteilung jemand schlechter gestellt ist als andere, ohne etwas dafür zu können, sei diese Güterverteilung un­gerecht. Unterschiede in der Güterverteilung, die auf bloßes Glück bzw. Pech zurückzuführen sind, seien un­gerecht und sollten ausgeglichen werden.
Diese Gerechtigkeits­auffassung soll mit anderen Konzeptionen kontrastiert werden – u.a. mit der Anspruchstheorie des Rechts­libertariers Robert Nozick, dem Differenzprinzip von John Rawls und dem relationalen Egalitarismus von Elizabeth Anderson. In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage, in welcher Währung distributive Gerechtigkeit und Gleichheit zu messen sind. Wohlfahrt (Arneson), primäre Güter (Rawls) und Fähigkeiten (Sen) sind drei mögliche Kandidaten.
Schließlich wird im Seminar die Debatte zwischen Cohen und Jason Brennan über die Vorzüge und Nachteile von Sozialismus respektive Kapitalismus eine zentrale Rolle spielen. Cohen hat in seinem Text Why Not Socialism? behauptet, wir sollten uns aus Gerechtigkeits­gründen für den Sozialismus entscheiden. Der Kapitalismus sei dagegen ein System von „Angst und Gier“. Brennan hat dem in seinem Buch Why Not Capitalism? widersprochen. Der Kapitalismus sei nicht nur aufgrund des freien Marktes effizienter als eine sozialistische Planwirtschaft, sondern sogar auch aus Gerechtigkeits­gründen vorzuziehen.
Einführung in die Rechts­philosophie (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
N. Hoerster: Was ist Recht? Grundfragen der Rechts­philosophie.München: Beck 2006
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 15:30 - 17:00 309 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Worin besteht das Fundament einer Rechts­ordnung, die in einer Gesellschaft Geltung und Wirksamkeit besitzt? Wodurch unterscheiden sich Rechts­normen von anderen sozialen Normen? Kann das Recht einer Gesellschaft jeden beliebigen Inhalt haben, wie der Rechts­positivismus behauptet, oder gibt es moralische Kriterien für das gültige Recht, sodass – wie Naturrechtler meinen – etwa die „Rassengesetze“ der Nazis nie gültiges Recht waren, obgleich sie zeitweise im Gesetzbuch standen? Wie lässt sich staatlich verhängte Strafe begründen? Diese und ähnliche Fragen werden im Kurs behandelt.

 

Ethics and Personal Identity (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Tatjana Visak
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.2020 13:45 - 15:15 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

I see an old picture of my mother carrying me as a baby. I point to the baby on the picture: “That’s me!” But what makes me, as I am now, the same individual as that baby? What constitutes personal identity across time? What changes are compatible with still being the same individual? What changes would make me a different individual? In this seminar, we will enco­unter the main theories about what constitutes personal identity across time.

We will also explore the relevance of this issue for ethics. For example, does it make sense to punish someone for what he did a long time ago, when he was, in a sense, a different person? Would it benefit me to undergo a treatment that would make “me” happy, but that would also make it questionable whether the resulting person would still be me?

 

The seminar will be in English. The grade for this seminar will be based on three short essays to be written throughout the seminar. The essays can be written in English or German. The readings for each week will be made available on Ilias and should be read before the relevant seminar meeting.

 

Handeln und Entscheiden (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
vorläufig; Auswahl

Anscombe, G.E.M.: Intention. Harvard University Press 1957.
Davidson, D.: „Agency“
Hume, D.: Treatise of Human Nature, Bk II, Part III.
Hempel, G.: „Rational Action“
Libet, B.: „Intention to Act: Do We Have Free Will?“
Peterson, Martin. An Introduction to Decision Theory. Cambridge University Press 2009.
Stanford Encyclopedia of Philosophy: „Decision Theory“, „Game Theory“
Lektor(en):
Wolfgang Freitag
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 10:15 - 11:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Was sind Handlungen? Wie sollten wir vernünftigerweise handeln? Diese Leitfragen werden wir im Seminar diskutieren. Der erste Themenblock untersucht, wodurch Handlungen ausgezeichnet sind, was Handlungen von anderem Verhalten unterscheidet, was Handlungs­gründe sind, und inwiefern wir frei in unseren Handlungen sind. Der zweite Themenblock diskutiert den Begriff des rationalen Handelns und führt in die Grundzüge der Entscheidungs- und Spieltheorie ein. In diesem Zusammenhang werden wir auch klassische Probleme und Paradoxien erörtern, z.B. das Monty Hall Problem, das Newcomb-Paradox und das Gefangenen-Dilemma.
Die (vornehmlich englischsprachige) Literatur wird gewöhnlich auf ILIAS erhältlich sein. Die Veranstaltung wird begleitet durch ILIAS-Aufgaben und Übungs­blätter.
John Stuart Mill, Über die Freiheit (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Mill, John Stuart (1859). Über die Freiheit / On Liberty, Stuttgart: Reclam 2009 (zweisprachige Ausgabe; herausgegeben von Bernd Gräfrath).
Lektor(en):
Christian Wendelborn
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 O 048 Seminarraum; Schloss Ostflügel
Dienstag  (Einzeltermin) 19.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Seminar werden wir uns einen der Klassiker der Politischen Philosophie und des politischen Liberalismus durch eine genaue und kritische Lektüre erarbeiten. Wir werden John Stuart Mills Abhandlung „Über die Freiheit“ in der deutschen Übersetzung von Bruno Lemke lesen, die im Reclam-Verlag zusammen mit dem englischen Originaltext veröffentlicht wurde. Mill verfolgt in seinem Text das Ziel, „einen sehr einfachen Grundsatz aufzustellen, welcher den Anspruch erhebt, das Verhältnis der Gesellschaft zum Individuum in Bezug auf Zwang oder Bevormundung zu regeln. […] Dies Prinzip lautet: dass der einzige Grund, aus dem die Menschheit, einzeln oder vereint, sich in die Handlungs­freiheit eines ihrer Mitglieder einzumengen befugt ist, der ist: sich selbst zu schützen. Dass der einzige Zweck, um dessentwillen man Zwang gegen den Willen eines Mitglieds einer zivilisierten Gemeinschaft rechtmäßig ausüben darf, der ist: die Schädigung anderer zu verhüten. Das eigene Wohl, sei es das physische oder das moralische, ist keine genügende Rechtfertigung“ (Mill 1859, 33-34).

Wir werden uns diese Thesen und ihre Begründung(en) ganz genau anschauen und danach fragen, wie Mill seine Position mit seinem Utilitarismus vereinbaren kann. Wir werden Mills teilweise verschachtelte Argumentation in Bezug auf verschiedene Freiheiten rekonstruieren und sein Verständnis von Wohlergehen und Individualität, von Rechten und Nutzen untersuchen. Die Bereitschaft, sich auch mal mit einem kurzen Absatz (oder einem einzigen Satz) über einen längeren Zeitraum zu beschäftigen, wird vorausgesetzt.
Kants Geschichtsphilosophie (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Immanuel Kant, Schriften zur Anthropologie, Geschichtsphilosophie, Politik und Pädagogik 1, Werkausgabe, Bd. XI, Frankfurt/Main: Suhrkamp-TB (bitte anschafften).
Heiner F. Klemme, Immanuel Kant, Frankfurt/M. 2004.
Lektor(en):
Ursula Baumann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 15:30 - 17:00 EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Im Vergleich zu seinen Hauptwerken hat man mit Kants Beiträgen zur Geschichtsphilosophie ein relativ geringes Lesepensum zu bewältigen. Der intellektuelle Gewinn ist aber hoch, erweist sich Kant doch auch auf diesen Feldern als wegweisender Denker, ohne den sich die späteren geschichtsphilosophischen Projekte von Hegel und Marx nur schwer erschließen lassen, wobei deren Nachdenken über Geschichte hinter Kants methodologisches Problembewusstsein zurückfiel. Darüber hinaus sind Kants Arbeiten auf diesem Feld nach wie vor bedeutsam für einen republikanisch orientierten Liberalismus und eine internationale Friedensordnung, wie sich z.B. bei John Rawls prominent zeigt.
Klimawandel als ethisches Problem (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
S. Gardiner/S. Caney (ed.): Climate Ethics: Essential Readings. Oxford: OUP 2010.
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 10:15 - 11:45 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Der Klimawandel stellt für Menschen und Tiere eine ernste Bedrohung dar. Da er durch menschliches Handeln beeinflussbar ist, verbindet sich damit eine ethische Herausforderung. Am wirksamsten wären Maßnahmen, die auf staatlicher Ebene durchgeführt werden, während individuelle Maßnahmen – etwa der Verzicht auf Flugreisen oder auf Fleisch – kaum messbare Folgen haben. Heißt das, dass wir bei unseren privaten Konsumentscheidungen das Klima gar nicht berücksichtigen müssen, also etwa guten Gewissens fliegen und SUV fahren können? Klimaveränderungen werden teilweise Menschen betreffen, die noch gar nicht geboren sind, und sie werden massiv beeinflussen, wer geboren wird (andere Spermien werden andere Eizellen befruchten). Beides wirkt ethische Probleme auf: Haben wir Pflichten gegenüber Menschen, die noch gar nicht existieren? Der Kontraktualismus etwa hat Schwierigkeiten, solche Pflichten anzuerkennen („Warum soll ich etwas für spätere Generationen tun? Was haben spätere Generationen je für mich getan?“). Und jemand, den es ohne Klimawandel gar nicht gäbe, kann schlecht argumentieren, er werde durch diesen Klimawandel geschädigt. Im Kurs sollen ethische Probleme, die sich mit dem Klimawandel verbinden, anhand von englischsprachigen Aufsätzen unterschiedlicher Autoren diskutiert werden.

Ludwig Wittgenstein: Philosophische Untersuchungen (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
bitte anschaffen!:
- Ludwig Wittgenstein, Werkausgabe, Band 1: Tractatus logico-philosophicus /Tagebücher 1914-1916 / Philosophische Untersuchungen (suhrkamp taschenbuch wissenschaft 501)
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (wo laut PO vorgesehen, ggf. mündliche Prüfung)
Lektor(en):
Helge Rückert
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 211 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 12.05.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Ludwig Wittgenstein (1889-1951) zählt zweifelsohne zu den schillerndsten Figuren der Philosophie des 20. Jahrhunderts. Sowohl sein Leben und seine Persönlichkeit als auch seine philosophischen Ideen und Schriften üben eine ungewöhnliche Faszination aus.
In diesem Seminar sollen durch gemeinsame Lektüre und Diskussion ausgewählter Passagen aus Wittgensteins zweitem Hauptwerk, den 1953 posthum veröffentlichten Philosophischen Untersuchungen, zentrale Themen und Überlegungen Wittgensteins erschlossen und kritisch geprüft werden.
Der Schwerpunkt des Seminars wird auf dem sogenannten „späten Wittgenstein“ liegen, doch durch ergänzende Rückbezüge auf Wittgensteins frühes Hauptwerk, den Tractatus logico-philosophicus (1921), sollen auch Kontinuitäten und Disparitäten in Wittgensteins Gesamtwerk herausgearbeitet werden.
Zu den wichtigsten Themen in den Philosophischen Untersuchungen gehören u.a.: Wittgensteins therapeutische Philosophieauffassung, der Begriff des Sprachspiels und die Gebrauchstheorie der Bedeutung, das Problem des Regelfolgens, die Idee der Familienähnlichkeit, das Privatsprachenargument sowie der methodische Behaviorismus.
Peter Singer, Praktische Ethik (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: P. Singer: Praktische Ethik. 3. Auflage. Stuttgart: Reclam 2013.
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 17:15 - 18:45 309 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.2020 17:15 - 18:45 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

In Peter Singers Buch Praktische Ethik werden zentrale Fragen der Angewandten Ethik diskutiert: Wie ist das ethische Gebot der Gleichbehandlung zu verstehen? Ist es mit Quotenregelungen vereinbar? Welchen ethischen Status haben Tiere? Darf man sie töten, um sie zu essen? Darf man sie für medizinische Versuche benutzen? Weshalb ist Töten unrecht? Kann Sterbehilfe erlaubt oder sogar geboten sein? Welchen ethischen Status haben Embryonen? Ist Abtreibung ethisch zu rechtfertigen? Welche Pflichten haben wir gegenüber den Armen in der 3. Welt? Welche Maßnahmen sind angesichts des drohenden Klimawandels geboten? Darf die Zuwanderung notleidender Menschen beschränkt werden? Warum ist es wichtig, die Umwelt zu schützen?

Literatur: P. Singer: Praktische Ethik. 3. Auflage. Stuttgart: Reclam 2013.

Philosophie der Mathematik (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Es wird einen Reader mit Texten zum Seminar geben.
Lektor(en):
Marc Andree Weber
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 12:00 - 13:30
Beschreibung:

Wovon handelt Mathematik? Sind die Gegenstände, mit denen wir in der Mathematik arbeiten, konkret, abstrakt oder nichtexistent? Können wir diese Gegenstände, falls es sie gibt, in irgendeiner Weise sinnlich wahrnehmen? Wenn nein, wie können wir dann überhaupt Wissen von ihnen erlangen? Oder irren wir uns, wenn wir meinen, wir erlangten in der Mathematik Wissen über die Welt? Wieso lässt sich dann aber die Mathematik bei der Beschreibung der Welt so gut anwenden? Oder ist vielmehr die Anwendbarkeit von Mathematik in den Natur­wissenschaften ein Beleg dafür, dass wir die Welt durch eine mathematische Brille sehen wollen? In welchem Maße sind überhaupt die Grundsätze der Mathematik objektiv und unabhängig von den Strukturen unseres Sprechens und Denkens? Könnten wir, könnten andere vernunftbegabte Wesen Mathematik überhaupt anders betreiben? Oder ist die Weise, wie Mathematiker Mathematik praktizieren, die einzig richtige? Und wenn ja, in welchem Maße können wir uns sicher sein, dass dies so ist?

 

Grob gesprochen gilt für jede Wissenschaft X, dass die Philosophie von X die Art und Weise untersucht, wie wir in X vorgehen und die Phänomene interpretieren, mit denen wir es in X zu tun haben. Das ist auch nicht anders, wenn es sich bei X um die Mathematik handelt. Fragen wie die obigen, die sich in diesem Zusammenhang stellen, werden hier allerdings besonders spannend durch den seltsamen Gegensatz zwischen unserer geradezu sprichwörtlichen Gewissheit, mathematische Er­kenntnisse seien unbezweifelbar, und der ganz enormen Schwierigkeit, anzugeben, worüber wir eigentlich Er­kenntnisse erlangen, wenn wir Mathematik betreiben.

 

Dieses Seminar richtet sich sowohl an Philosophie- als auch an Mathematik­studierende. Spezielle mathematische und/oder philosophische Vor­kenntnisse sind hilfreich, aber nicht notwendig.
Platon, Menon (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Literatur:

Platon: Menon (es können alle Übersetzungen verwendet werden, die der Stephanus-Paginierung folgen)

Theodor Ebert: Platon: Menon. Übersetzung und Kommentar. Berlin 2018

Wolfgang Wieland: Platon und die Formen des Wissens. Göttingen 21999

Lektor(en):
Boris Schwitzer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 17:15 - 18:45 EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Platons Dialog „Menon“ beginnt zunächst mit der Frage , ob Tugend (im Sinne des altgriechischen Wortes „arete“, einer umfassenden Tüchtigkeit, die nicht auf moralische Kompetenzen beschränkt ist) lehr­bar sei oder ob sie eingeübt werden müsse bzw. eine entsprechende Veranlagung voraussetze.

Bald konzentriert sich der Dialog aber auf die Frage, was Tugend sei, und später im Text, ob sie ein Wissen sei, damit die eingangs gestellten Fragen sinnvoll beantwortet werden können. Die entsprechenden Definitions­versuche Menons werden von Sokrates im Laufe ihres Gespräches als unhaltbar entlarvt, so dass der Dialog wie viele andere in der Aporie endet.

Philosophiegeschichtlich von Bedeutung ist Platons Einführung des „anamnesis“-Konzeptes, mit dessen Hilfe an der prinzipiellen Fähigkeit Wissen zu erlangen festgehalten werden soll und das im Dialog anhand des berühmten Sklavenbeispiels eingeführt und geprüft wird.

Grund­kenntnisse platonischen Philosophierens sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung. Unabdingbar für den Seminarerfolg ist jedoch das vertiefte Studium des Dialoges.

 

Platon, Politeia (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Zugrundegelegt wird die neue Übersetzung:

Platon. Der Staat. Übers. u. hrsg. v. Gernot Krapinger. Stuttgart: Reclam 2017 (Reclams Universal-Bibliothek, Nr. 19512). (Wer schon eine andere Übersetzung der Politeia besitzt, kann diese auch verwenden.)

Ein Überblick über den Text und den Forschungs­stand findet sich in: Erler, Michael (2007). Platon. Basel: Schwabe 2007, S. 202–215 und 619–627 (=Grundriss der Geschichte der Philosophie. Die Philosophie der Antike, hrsg. von Hellmut Flashar, Band 2/2).

Sekundärliteratur (Auswahl):

Annas, Julia (1981). An Introduction to Plato’s Republic. Oxford: Clarendon Press.

Becker, Alexander (2017). Platons „Politeia“. Ein systematischer Kommentar. Stuttgart: Reclam 2017 (Universal-Bibliothek, Nr. 19477).

Ferrari, G.R.F. (Hrsg.) (2007). The Cambridge Companion to Plato’s Republic. Cam bridge: Cambridge University Press.

Höffe, Otfried (Hrsg.) (1997). Platon, Politeia. Berlin: Akademie Verlag (Klassiker Auslegen, Bd. 7).

Kersting, Wolfgang (1999). Platons ‚Staat‘. Darmstadt: Wissenschaft­liche Buch­gesellschaft (Reihe Werkinterpretationen).

Prüfungs­leistung:

Prüfungs­leistung: Hausarbeit, ggf. mündliche Prüfung (je nach Prüfungs­ordnung)

Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 02.04.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Die Politeia wird oft als Hauptwerk Platons bezeichnet und ist ohne Zweifel ein philosophisches wie literarisches Meisterwerk. Ausgehend von der Frage nach dem Wesen der Gerechtigkeit wird in den zehn Büchern der Schrift eine große Bandbreite von Themen (nicht nur, aber vor allem) der Ethik und der politischen Philosophie, der Er­kenntnistheorie und der Metaphysik verhandelt. Platon stellt dabei nicht nur seine Vorstellungen der Tugenden, von der menschlichen Seele, vom Aufbau eines idealen Gemeinwesens u. v. a. m. vor, sondern bindet die Fragen der praktischen Philosophie an die epistemologisch und ontologisch zentrale Lehre der Ideen. (In diesem Kontext präsentiert der Dialog auch das allgemein bekannte Höhlengleichnis.)

Im Seminar werden wir den Gedankengang der Schrift schrittweise nachvollziehen und die zentralen Positionen und Argumente erarbeiten. Erwartet wird die Bereitschaft zur wöchentlichen gründlichen und umfänglichen Lektüre der im Seminar diskutierten Textpassagen.

Recht und Moral bei Kant (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Im Seminar werden wir vor allem Auszüge aus folgenden Primärtexten lesen (genauere Informationen erhalten die Teilnehmer*innen zu Semesterbeginn):

Kant. Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. Riga 1785.

Kant. Kritik der praktischen Vernunft. Riga 1788.

Kant. Metaphysische Anfangsgründe der Rechts­lehre. Königsberg 1797.

 

Neure Sekundärliteratur (Auswahl):

Byrd, B. Sharon/Hruschka, Joachim. Kant’s ‚Doctrine of Right‘. A Commentary. Cambridge: Cambridge University Press 2010.

Horn, Christoph. Nichtideale Normativität. Ein neuer Blick auf Kants politische Philosophie. Berlin: Suhrkamp 2014.

Hirsch, Philipp-Alexander. Freiheit und Staatlichkeit bei Kant. Die autonomietheoretische Begründung von Recht und Staat und das Widerstands­problem. Berlin/Boston: de Gruyter 2017.

Ludwig, Bernd. Aufklärung über die Sittlichkeit. Zu Kants Grundlegung einer Metaphysik der Sitten. Frankfurt a.M.: Klostermann 2020.

Ripstein, Arthur. Force and Freedom. Kant’s Legal and Political Philosophy. Cambridge, MA: Harvard University Press 2009.

Prüfungs­leistung:
Hausarbeit, ggf. mündliche Prüfung (je nach Prüfungs­ordnung)
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 17:15 - 18:45 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 31.03.2020 - 26.05.2020 17:15 - 18:45 PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 25.05.2020 17:15 - 18:45 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Gegenstand des Seminars sind die Kernaspekte von Kants Moral- und Rechts­philosophie und ihr Verhältnis zu einander. Das Seminar hat einführenden Charakter und kann auch ohne Kant-Vor­kenntnisse besucht werden. Die zu lesenden Primärtextabschnitte sind eher kurz, aber zum Teil durchaus anspruchsvoll und setzen die Bereitschaft zu gründlicher Lektüre und Auseinandersetzung voraus.

Die Seminarteilnehmer*innen sind eingeladen, vom 9. bis 11. Juli 2020 an der internationalen Tagung „Law and Morality in Kant“ an der Universität Göttingen teilzunehmen, die von Martin Brecher, Philipp Hirsch und Bernd Ludwig organisiert wird.

 

Im Zentrum von Kants Moralphilosophie steht die Vorstellung der Autonomie: Moralische Akteure sind nur denjenigen Normen unterworfen, die sie sich – vermöge ihrer praktischen Vernunft – selbst auferlegen, und insofern dies für alle vernünftigen Akteure gilt, handelt es sich dabei zugleich um universelle Normen. In dieser eigenen und zugleich allgemeinen Gesetzgebung liegt für Kant der Grund unseres Personseins und unserer Würde und damit eines besonderen moralischen Status: Personen dürfen niemals als bloßes Mittel gebraucht, d.h. instrumentalisiert, werden, sondern müssen stets auf eine Weise behandelt werden, die sie als ‚Zwecke an sich‘ respektiert.

Kants Moralphilosophie stellt nicht nur einen philosophiegeschichtlich bedeutsamen Theorieentwurf dar, sondern ist ein wichtiger Bezugspunkt gegenwärtiger normativer Theoriebildung in Ethik, Recht und Politik. Die Begründung der Menschenwürde in der Rechts­prechung des Bundes­verfassungs­gerichts, viele Menschenrechts­konzeptionen und kosmopolitische Friedenstheorien – um nur einige Beispiele zu nennen – nehmen direkt oder indirekt auf Kant Bezug oder verstehen sich sogar als „Kantische“ Theorien.

Nachdem lange Zeit fast ausschließlich die Grundprinzipien der kantischen Moralphilosophie, die in der Grundlegung zur Metaphysik der Sitten (1785) und der Kritik der praktischen Vernunft (1788) zu finden sind, rezipiert und diskutiert wurden, erfährt seit einiger Zeit vor allem Kants Rechts- und politische Philosophie verstärkt Aufmerksamkeit. Sie präsentiert Kant entwickelt Kant in den kleineren Schriften Über den Gemeinspruch: Das mag in der Theorie richtig sein, taugt aber nicht für die Praxis (1793) und Zum ewigen Frieden (1795) sowie in seinem späten rechts­philosophischen Hauptwerk, der Rechts­lehre (1797).

Kants Rechts­philosophie wirft dabei viele Fragen auf, die in der Forschung kontrovers diskutiert werden: In welchem Verhältnis steht das Recht zum Grundprinzip der kantischen Moral, dem Kategorischen Imperativ? Ist das Recht ein besonderer Anwendungs­fall der Moral? Ist es ein ganz unabhängiger Bereich praktischer Normativität? Oder muss man Kants Rechts- und politische Philosophie als eine Theorie nichtidealer Normativität verstehen? Ist die Möglichkeit der Rechts­durchsetzung durch Zwang mit der Vorstellung der Autonomie vereinbar? Spielt Würde eine Rolle in Recht und Staat und lassen sich mit Kants Theorie überhaupt Menschenrechte begründen?

Im ersten Teil des Seminars werden wir uns die Grundlagen von Kants Moralphilosophie erarbeiten: Pflichtbegriff, Kategorischer Imperativ, Autonomie, Würde, Instrumentalisierungs­verbot etc. Im zweiten Teil des Seminars werden wir uns den Elementen der kantischen Rechts­philosophie zuwenden (Begriff des Rechts, Allgemeines Rechts­prinzip, die Begründung rechtlichen Zwangs, Verhältnis von Recht und Ethik) und in Auseinandersetzung mit einschlägigen Positionen der Forschung ihr Verhältnis zu den Grundlagen der Moral untersuchen.

Religiöse Er­kenntnistheorie (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Felix Bräuer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 12:00 - 13:30 EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 20.04.2020 - 25.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Laut Blaise Pascal ist es vernünftig, an Gott zu glauben. Wenn wir recht haben, könnte uns dieser Glaube die Tore des Paradieses öffnen. Wenn wir nicht recht haben, bleibt unser Irrtum folgenlos. Bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass Pascal hier an unsere praktische Vernunft appelliert. Er führt uns die Vor- und Nachteile von Glauben und Unglauben vor Augen. Aber er nennt uns keine er­kenntnistheoretisch relevanten Gründe, an Gott zu glauben. Sprich, er nennt uns keine Gründe, die dafürsprechen, dass Gott tatsächlich existiert. Gibt es solche Gründe? Falls ja, wie könnten sie aussehen? Oder gibt es im Gegenteil Gründe, die gegen die Existenz Gottes sprechen. Diese und ähnliche Fragen werden im Zentrum des Seminares stehen.
Rule Consequentialism (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Book:  Brad Hooker  „Ideal Code, Real World: A Rule-Consequentialist Theory of Morality (Oxford University Press, 2002)“
Lektor(en):
Tatjana Visak
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.2020 10:15 - 11:45 EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Rule Consequentialism

 

In this seminar we will read and discuss Brad Hooker’s book Ideal Code, Real World: A Rule-Consequentialist Theory of Morality (Oxford University Press, 2002). Each participant should make sure that he/she has a (digital) copy of the book before the start of the seminar. This book counts as the best defense of rule consequentialism. Hooker’s style of writing is widely appreciated as clear, accessible and pleasant to read. Consequentialism as such is one of the classical types of moral theory and rule consequentialism is about as old as consequentialism itself. Rule consequentialism has recently received new interest and gained popularity, also due to the work of Derek Parfit. Hooker’s book focuses on the question “What would be the best set of moral rules to live by?” According to rule consequentialism, an action is right if it is in accordance with such an optimific set of moral rules. Hooker explains, applies and defends rule consequentialism. He also discusses rival theories. In fact, the book provides a nice introduction to moral theory and applied ethics in general.

 

The seminar will be in English. The grade for this seminar will be based on an essay related to the book. Preparation of and participation during the seminar meetings is very important.

Sidgwick, The Methods of Ethics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

H. Sidgwick: The Methods of Ethics. London: Hackett 71981.

 

Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Sidgwicks „The Methods of Ethics” (1874) gilt als die am sorgfältigsten ausgearbeitete Darstellung des Utilitarismus, als Kulminations­punkt der klassischen utilitaristischen Tradition. Peter Singer zufolge ist es das beste Ethik-Buch, das je geschrieben wurde. Sidgwicks Ziel ist es, ausgehend vom moralischen Denken im Alltag (der commonsense morality), unterschiedliche Methoden herauszuarbeiten, die es uns erlauben, zu moralischen Urteilen zu gelangen. Er unterscheidet drei Methoden: Intuitionismus, Egoismus und Utilitarismus. Seine Hoffnung ist, dass sich diese Methoden als kompatibel erweisen, er gelangt jedoch zu dem Ergebnis, dass dies nur eingeschränkt der Fall ist. Im Kurs soll das Buch in Auszügen diskutiert werden.

Sprechakttheorie und Politische Philosophie (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Christian Wendelborn
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 13:45 - 15:15 EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (Einzeltermin) 28.04.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Können sprechakttheoretische Einsichten dabei helfen, bestimmte Fragen der Politischen Philosophie zu beantworten? Insbesondere in Debatten um Meinungs- bzw. Redefreiheit wird von verschiedenen Autorinnen und Autoren auf sprechakttheoretische Thesen zurückgegriffen, um mit einem besseren Verständnis der Eigenschaften verschiedener Formen von Rede deren politische und moralische Bedeutung einschätzen zu können. So werden zum Beispiel folgende Fragen mit Hilfe sprachphilosophischer Instrumente untersucht: Können bestimmte Formen der Rede die Rechte anderer verletzen? Kann Rede unterdrücken oder beherrschen? Und wenn ja, wie ist das genau zu verstehen? Kann die Ausübung der Meinungs­freiheit des einen die Meinungs­freiheit der anderen einschränken? Sind bestimmte Formen der Rede „bloße Rede“ oder sind sie politisch und moralisch relevante Handlungen? Kann man Formen der Rede klassifizieren, indem man ihren mehr oder weniger handlungs­artigen Charakter bestimmt, und ist eine solche Klassifizierung für Fragen zu den Grenzen der Redefreiheit erhellend? Das Seminar soll in die Grundlagen der Sprechakttheorie einführen und untersuchen, wie bestimmte sprechakttheoretische Ideen, Konzepte und Thesen (z.B. von John Austin, David Lewis, Robert Stalnaker) in der Politischen Philosophie (z.B. bei Rae Langton, Kent Greenawalt, Sally Haslanger, Mary Kate McGowan) angewendet werden. Wir werden überwiegend englische Texte lesen und diskutieren
Vertragstheorien der Moral (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
  ÖffnenDie Zwischenablage ist leer
Literatur:
Literatur: Darwall, S. (ed.), 2002: Contractarianism / Contractualism , Oxford
Lektor(en):
Bernward Gesang
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.2020 10:15 - 13:30 PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.2020 10:15 - 13:30 PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 02.03.2020 19:00 - 20:30 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Grundidee der Vertragstheorie ist die, Moral auf den Eigennutzen zurückzuführen. Wie weit reicht dieser normative Ansatz? Ist er trag­fähig, um eine Theorie globaler Nachhaltigkeit zu begründen? Immerhin basieren viele wirtschafts­ethische Modelle auf ihm, gleichzeitig hat er große Probleme zukünftige Generationen überhaupt ernst zu nehmen. Im Seminar werden die verschiedenen deutschen (Stemmer, Hoerster) und angelsächsischen (Gauthier, Scanlon) Vertragstheorien der Gegenwart vorgestellt und kritisiert
Vorrang der Moral? (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Vorrang der Moral? Eine metaethische Kontroverse, hg v. M. Hoffmann u.a., Frankfurt/M. 2017.
Lektor(en):
Ursula Baumann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 17:15 - 18:45 EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Seminar diskutiert ein wichtiges Thema der Metaethik, nämlich die umstrittene These, dass moralische Normen stets vorrangig zu beachten sind, wenn es einen Konflikt mit Normen anderer Art gibt. Dass moralische Gebote kategorisch gelten, während andere Regeln nur sogenannte hypothetische Imperative sind, die letztlich von den Interessen der Akteure abhängen, war bekanntlich die Position Kants. Auf der Basis von neueren Arbeiten soll die Vorrangthese im Seminar kontrovers diskutiert werden einschließlich der Folgen eines Pro und Contra für die jeweilige Auffassung von Moral. Spätestens dann wird ersichtlich werden, dass diese metaethische Fragestellung auch für die normative Ethik relevant ist.
Wirtschafts­ethik (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: Gesang, B. „Wirtschafts­ethik und Menschenrechte“, Tübingen 2016 - BITTE ANSCHAFFEN!

Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung an, um auf ILIAS auf die Vorlesungs­unterlagen zugreifen zu können

Hinweise zur Anmeldung:
• Bei Anmeldungs­problemen finden Sie weitere Informationen und Ansprech­partner unter http://philosophie.phil.uni-mannheim.de/studium/onlineanmeldung/index.html
• Bitte wenden Sie sich bei technischen Problemen nicht an den Dozenten
Lektor(en):
Bernward Gesang
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 10:15 - 11:45 SO 108 Hörsaal; Schloss Schneckenhof Ost
Dienstag  (Einzeltermin) 19.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In der Vorlesung wird die soziale Markt­wirtschaft als Lösung für die moralischen Probleme des Wirtschaft­ens vorgestellt und kritisiert. Dabei werden die Grundüberlegungen dargestellt und in Podiumsdiskussionen vertieft. Sodann wird gefragt wie Unternehmen ethische Belange in ihren Alltag einbauen können

Romanistik

ROM 243-02 It Intensivo II (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
6
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 13:45 - 15:15 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 15:30 - 17:00 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 12:00 - 13:30 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:
Zielniveau B1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Der Kurs ist der zweite Teil des Propädeutikums, das die erforderliche Prämisse für ein ordnungs­gemäßes Italianistik-Studium darstellt.
Im Hinblick auf die spätere Auseinandersetzung mit komplexeren Aufgaben auf mündlicher und schriftlicher Ebene werden die grammatikalischen und lexikalischen Kenntnisse, die man im ersten Kurs erworben hat, vertieft und erweitert.

Lehr­buch: Im Intensivkurs II wird kein Lehr­buch benutzt, das gesamte Material für Unterricht und Selbststudium wird den Studenten von der Dozentin zur Verfügung gestellt
Esame finale
ROM 253-08 Sp Español A2 (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:
Zielniveau A2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
  • Hören: Elementarverständnis bei klarer Standard­sprache, wenn es um einfache Informationen über Personen, Familie, Wohnen, Leben, Arbeit, Freizeit oder das eigenen Interessengebiet geht; sowie aus Radio- oder Fernsehsendungen die Haupt­information von kurzen Nachrichten und/oder Anzeigen verstehen.
  • Lesen: Texte in geläufiger Alltagsprache, in privaten Briefen Beschreibungen von Ereignissen und persönliche Informationen verstehen.
  • Zusammenhängendes Sprechen: Persönliche Vorstellung, Herkunft, Familie, Erfahrungen und Ereignisse in einfachen zusammenhängenden Sätzen beschreiben; Informationen über Alltagsleben kurz erklären und beschreiben.
  • Schreiben: Kurze Texte und Notizen über Alltagsthemen schreiben; einfache persönliche Briefe verfassen und darin zum Beispiel sich bei jemanden bedanken oder nach wichtigen Informationen fragen.
Unterrichtsmaterial:
-Universo.ele A2. Spanisch für Studierende. Hueber Verlag. ISBN 978-3-19-054333-5
Die Lehr- und Arbeits­bücher sind von den Studenten anzuschaffen.

Die Teilnehmer dieses Kurses werden mindestens zwei Stunden pro Woche für die Anfertigung der Hausaufgaben und das Erlernen des Wortschatzes sowie der Grammatik benötigen.

Prüfungs­leistungen: Leistungs­nachweis (Kurzreferats) oder schriftliche Endklausur.
ROM 263-03 Katalanisch für Fortgeschrittene/ Katalanisch II (Übung)
KA
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
katalanisch
SWS:
3
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Guillermo Álvarez Sellán
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 15:30 - 17:00 SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 17:15 - 18:45 SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Beschreibung:
Der Kurs setzt bestimmte Vor­kenntnisse voraus: die Studierenden müssen entweder einen erfolgreichen Abschluss der Sprachübung Katalanisch für Anfänger oder das entsprechende Katalanisch-Sprachniveau (ungefähr A2 des GER) nachweisen können.
Da die Studierenden beim Einstieg in diesen Kurs bereits über die wichtigsten Bausteine der Sprache verfügen, soll die erfolgreiche mündliche und schriftliche Kommunikation im Vordergrund stehen. Dabei werden Lexik und Grammatik erweitert. Der Sprach­unterricht soll dazu dienen, den Studierenden die notwendige Sicherheit im Umgang mit dem Katalanischen für Alltagssituationen (bei unterschiedlichen Registern und Textsorten) zu vermitteln. Eine interaktive Annäherung an die katalanische Literatur wird auch als Mittel zum weiteren Erwerb der Sprache herangezogen.
ROM 263-04 Portugiesisch II (Übung)
PO
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
portugiesisch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de // Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Semesterbeginn per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Janaina Martins Santos da Silva
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 12:00 - 13:30 005 Seminarraum; L 9, 6
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 15:30 - 17:00 309 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Weiter­entwicklung der Kommunikations­fähigkeiten anhand soziokultureller, literarischer und politischer Themen (insbesondere über Brasilien und Portugal). Vertiefung der grammatikalischen Kenntnisse mit Schwerpunkt auf der Anwendung des Konjunktivs. Übung zur Aussprache und Aktivitäten zur Verbesserung der Schreib­kompetenz in der portugiesischen Sprache.
ROM 311 VL Einführung in die Literatur- und Medien­wissenschaft der Romania (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 12:00 - 13:30 EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Einführungs­veranstaltung vermittelt das Basiswissen, auf dem das Studium der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaft aufbaut. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.
Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen und Begriffe, führt die Vorlesung in Gegenstands­bereiche, Gattungen und literatur- und medien­wissenschaft­liche Arbeits­weisen ein. Darüber hinaus sollen unter Rückgriff auf literatur- und kulturtheoretische Ansätze verschiedene Methoden des Lesens, Textverstehens und Interpretierens vorgestellt und eingeübt werden.
Voraussetzungen: keine
Prüfungs­leistung: Klausur
ROM 314-01 Fr / ROM 464 Fr Les littératures africaines et le monde du livre: des espaces publics en relation(s) (Proseminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 03.03.2020 - 31.03.2020 17:15 - 18:45 406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 03.03.2020 - 31.03.2020 19:00 - 20:30 406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (Einzeltermin) 25.03.2020 19:00 - 21:30
Dienstag  (Einzeltermin) 17.03.2020 18:30 - 21:30
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Dozent: Raphael Thierry

Ce séminaire explorera l’émergence d’un marché international des littératures africaines dans les années 1950 et son développement jusqu’à la période contemporaine et interrogera le rôle et les trajectoires de différents agents : écrivains, éditeurs, agents littéraires, traducteurs… Nous aurons l’occasion d’échanger avec plusieurs invités liés à ces différentes fonctions au cours des séances.
Les étudiants auront besoin d’être munis d‘un ordinateur portable.
Lectures nécessaires: Les maquisards de Hemley Boum (Gesang für die Verlorenen, Peter Hammer V. 2018), Ces jours viennent et passent (Gallimard, 2019).
Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Dr. Ruhe geprüft werden.
ROM 314-01 / ROM 464 It Bilder von und aus Afrika in der italienischen Literatur (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Julia Görtz
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.2020 10:15 - 15:15 010 Seminarraum; L 9, 5
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.2020 09:00 - 12:30 005 Seminarraum; L 9, 6
Freitag  (Einzeltermin) 03.04.2020 10:15 - 15:15 005 Seminarraum; L 9, 6
Samstag  (Einzeltermin) 04.04.2020 09:00 - 14:00 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 13.03.2020 10:15 - 13:30 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.2020 12:30 - 16:00 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Dozentin: Julia Görtz

Das zentrale Thema des Seminars ist die Darstellung Afrikas in der italienischsprachigen Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. Beginnend bei Pier Paolo Pasolini und seiner Faszination für den afrikanischen Kontinent werden im ersten Teil literarische Werke (u.a. Gedichte, Reiseberichte) italienischer Intellektueller wie bspw. Alberto Moravia, Dacia Maraini und Elsa Morante behandelt. Im zweiten Teil weiten wir unseren Blick auf die literarische Produktion von AutorInnen aus den ehemaligen italienischen Kolonien Äthiopien, Eritrea und Somalia (Gabriella Ghermandi, Igiaba Scego, Erminia dell’Oro, Cristina Ali Farah, etc.) aus.

Unter Rückgriff auf kultur­wissenschaft­liche Theorien zu Exotismus, Kolonialismus, Postkolonialismus und Transkulturalität werden wir die Texte auf die darin entworfenen Afrikabilder herausarbeiten, analysieren, kritisch betrachten und vergleichen.

 

Zu den Teilnahmebedingungen und Prüfungs­leistungen gehören die aktive Teilnahme, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, z. B. durch Lektüre der Texte, die Mitgestaltung einer Seminarsitzung (Referat, Gruppenarbeit) und je nach Schein die Anfertigung einer Hausarbeit (ca. 10-15 Seiten) oder einer kleineren schriftlichen Arbeit (Ausarbeitung des Handouts oder Essay, ca. 7-8 Seiten). Eine mündliche Prüfung (ca. 15 min) ist je nach Studien­ordnung ggfl. möglich.

Referate können auf Deutsch oder auf Italienisch gehalten werden. Die Sitzungen finden auf Deutsch und Italienisch statt.


Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung: julia.goertz(at)stud-mail.uni-wuerzburg.de

Das Thema des Seminars wird in B.A.-Prüfungen auch von Jun.Prof. Dr. Neu-Wendel geprüft.

ROM 314-01 Sp Miguel de Cervantes: Novelas ejemplares (Proseminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 13:45 - 15:15 209 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
ROM 314-02 Fr Littérature et handicap (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Daniela Kuschel
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 15:30 - 17:00 D 002 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Von Victor Hugos „Der Glöckner von Notre-Dame” (1831) bis zu „Ziemlich beste Freunde“ (2011) sind Repräsentationen von Behinderung in der französischen Literatur/im Film gegenwärtig.
Das Seminar untersucht unterschiedliche Figurationen von ‚Behinderung‘ im Rahmen einer dis/ability-kritischen Lektüre und will deren Funktionen und Potenziale im fiktionalen Diskurs ausloten.
Dabei spielt die sozio-politische Verortung der ‚körperlichen Versehrtheit‘ eine wichtige Rolle, steckt sie doch den jeweiligen normativen Rahmen für die Wahrnehmung und Repräsentation von ‚Behinderung‘ ab, deren kulturelle Konstruktion in vielen literarischen/künstlerischen Darstellungen als negative Differenzkategorie in Erscheinung tritt.
Im Seminar sollen im Anschluss an eine theoretische Einführung in die Disability studies und ihre Resonanz im frankophonen Kontext, die gelesenen Texte daher in ihrem jeweiligen historischen Rahmen verortet und der gültige Diskurs über dis/ability und soziale Normierung skizziert werden.
Für die Analyse ist die Frage nach den narrativen Techniken und der Funktionalität der Repräsentation von ‚Behinderung‘ in der Fiktion entscheidend. ‚Behinderung‘ findet auf vielfältige Art Eingang in die Literatur: „etwa als Symbol für soziale Abweichung, als sinnfällige und bedeutungs­stiftende Metapher, als Instrument der Kulturkritik oder bei der literarischen Verhandlung behinderter Subjektivität“ (Dederich 2007: 109).
ROM 314-02 Sp Moderne lateinamerikanische Erzählungen (Proseminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 15:30 - 17:00 209 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Anforderungen:
Übernahme eines in einem befristeten Zeitraum zu erstellenden Referats mit Thesenpapier; Hausarbeit.
Ziel des Proseminars ist es, anhand der Analyse ausgewählter Erzählungen einen Einblick in das literarische Schaffen lateinamerikanischer Schriftsteller des 20. Jahrhunderts zu gewinnen. Ein Schwerpunkt des Proseminars bildet die Analyse des narrativen Werks des argentinischen Autors Jorge Luis Borges. Darüber hinaus werden ausgewählte Erzählungen von Juan Rulfo, Julio Ramón Ribeyro, Julio Cortázar, Gabriel García Márquez, Mario Vargas Llosa und Hernándo Téllez im Hinblick auf zentrale diskursive Verfahren und thematische Schwerpunkte untersucht. Weit davon entfernt, traditionelle Erwartungs­haltungen zu erfüllen, regen die o.g. Autoren mit ihren Erzählwerken eher an, über den Tellerrand des insbesondere europäisch geprägten Wirklichkeits­verständnisses hinauszuschauen, die Relativität gängiger Bewertungs­muster zu nachvollziehbar zu begreifen, und die Vielfalt möglicher Wirklichkeits­kon­struktionen zu erproben.
ROM 321 VL Einführung in die romanische Sprach- und Medien­wissenschaft (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Amina Kropp , Svenja Dufferain-Ottmann , Eva Martha Eckkrammer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 12:00 - 13:30 EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 30.05.2020 13:30 - 15:45 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Wie sind die romanischen Sprachen entstanden? Wie ist ihre Ausdifferenzierung zu erklären, ihre heutige ‚Gestalt‘ zu beschreiben? Welche Begriffe, Theorien und Methoden stellt die moderne Sprach­wissenschaft dafür zur Verfügung? Welche Anwendungs­bereiche eröffnen sprach­wissenschaft­liche Theorien und Methoden (z.B. Textlinguistik, Gesprächsanalyse, Medienanalyse, Spracherwerb und Mehrsprachigkeit, Soziolinguistik...)? Diese und ähnliche Fragen werden in der Ringvorlesung behandelt und dabei gemeinsame Grundlagen für das weitere sprach­wissenschaft­liche Studium vermittelt.
Weitere Prüfer: Prof. Dr. Eckkrammer, Prof. Dr. Müller-Lancé
ROM 324-01 Fr Phonetik und Phonologie des Französischen (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Kruchten
Termin(e):
Donnerstag  (Einzeltermin) 13.02.2020 15:30 - 17:00 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 27.02.2020 15:30 - 17:00 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 19.03.2020 15:30 - 17:00 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 05.03.2020 15:30 - 18:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 26.03.2020 15:30 - 18:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.2020 09:00 - 15:00 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.2020 09:00 - 12:00 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.2020 09:00 - 15:00 PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.2020 09:00 - 14:00 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Dieses Proseminar befasst sich mit der Phonetik und Phonologie des Französischen.
Es gliedert sich in zwei Teile: In der ersten Hälfte des Semesters werden wichtige theoretische Grundlagen gelegt. Schwerpunkte liegen dabei auf der artikulatorischen und akustischen Phonetik sowie der auditiven Wahrnehmung von Sprache.
Die zweite Hälfte ist einem kleinen Semester­projekt gewidmet. Anhand praktischer Übungen und dem Französischen als Untersuchungs­sprache sollen anwendungs­orientiert eigene Messungen und Tests durchgeführt werden. Die Ergebnisse dieses Projekts können als Thema der Hausarbeit dienen.
Prüfungs­leistungen: aktive Teilnahme, Referat und Hausarbeit

Dozentin: Isabelle Kruchten
ROM 324-01 Fr-It-Sp Romanische Interkomprehension (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Carla Seeger
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
„Französisch für Anfänger“, „Italienisch für Einsteiger“, „Spanisch ohne Vor­kenntnisse“ – so oder ähnlich heißen viele Sprachkurse, die von Universitäten, Volkshochschulen oder im Internet angeboten werden. Es wird davon ausgegangen, dass jemand, der eine Fremdsprache noch nie gelernt hat, diese auch nicht versteht. Doch bei genauerer Betrachtung wird deutlich, dass ein Fremdsprachenlerner nie „bei null“ beginnt und in einem Text schon sehr viel erkennen kann.
In diesem Seminar behandeln wir das Konzept der Interkomprehension. Es werden die historischen Grundlagen, die speziell romanische Interkomprehension erst ermöglichen, erklärt und die politischen Hintergründe und institutionelle Verankerung in der EU betrachtet. Anhand von Sprachvergleichen und Ansätzen wie EuroComRom erarbeiten wir, wie wir uns die Verwandtschaft der romanischen Sprachen zunutze machen und individuelle Mehrsprachigkeit ausbauen können. Zudem wird aufgezeigt, wie durch Interkomprehension im Fremdsprachen­unterricht Sprach- und Lernbewusstheit gefördert werden.
ROM 324-01 Fr-Sp Linguistic Landscapes in (Nord-)Katalonien (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Lukas Eibensteiner
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00 509 Seminarraum; L 9, 7
Montag  (Einzeltermin) 30.03.2020 17:15 - 18:45
Montag  (Einzeltermin) 06.07.2020 09:00 - 13:00
Beschreibung:
Im Seminar werden zunächst kurz die historischen Ursachen für die unterschiedliche Entwicklung des Katalanischen in Frankreich und Spanien behandelt. Im Zentrum des Seminars steht dann die Frage, inwieweit die sprachliche Diversität der beiden Gebiete im öffentlichen Raum sichtbar wird und inwiefern sich die beiden Territorien diesbezüglich unterscheiden. Welche Beweggründe stecken beispielsweise hinter ein-, zwei- oder mehrsprachigen Straßenschildern? Warum sind Werbeslogans oft auf Englisch? Wieso finden sich derart große Unterschiede zwischen den Städten und ländlichen Gebieten?
Die Linguistic Landscapes-Forschung versucht, auf solche Fragen eine Antwort zu finden, indem sie sprachliche Zeichen dokumentiert (z. B. Sprache von Beschilderung und Beschriftungen) und mithilfe verschiedener Methoden analysiert. Somit können Sprachen des öffentlichen Raumes sichtbar gemacht und die hinter diesen Diskursen steckenden Intentionen aufgezeigt werden.
Das Seminar wird etwa zur Hälfte in Mannheim und zur Hälfte im Rahmen einer Exkursion nach Perpignan und Girona abgehalten (Zeitraum: 15.-22.6.2020, also unmittelbar nach dem Prüfungs­zeitraum). Die Exkursion wird zusammen mit einem analogen Hauptseminar von Johannes Müller-Lancé durchgeführt. Vor Ort soll vor allem Linguistic Landscapes-Forschungen im städtischen und ländlichen Raum durchgeführt werden.
Aus naheliegenden Gründen sind für das Seminar gute Französisch- oder Spanisch­kenntnisse notwendig. Die Referate können allerdings auch auf Deutsch gehalten werden. Für diejenigen Teilnehmer*innen, die nicht über Katalanisch­kenntnisse verfügen, wird ein sprachpraktisches Katalanisch-Modul in den Kurs integriert. Alternativ kann auch an den regulären Katalanisch I- oder II-Kursen von Herrn Alvarez teilgenommen werden.
Die Teilnahme an der Exkursion ist Voraussetzung für den Seminarschein und wird zu mindestens 20% aus SQL-Mitteln gefördert. Es ist mit Gesamtkosten von ca. 700 Euro pro Person zu rechnen (Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung), von denen entsprechend mindestens 140 Euro erstattet werden.
Leistungs­beurteilungs­kriterien:
Aktive Mitarbeit im Seminar (Gruppenarbeiten etc.)
Teilnahme an der Exkursion
Referat
Hausarbeit
ROM 324-01 It Lessicografia storica dell'italiano (Proseminar)
IT
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Erfolgreich absolvierte Vorlesung Einführung in die Romanische Sprach- und Medien­wissenschaft.
Lektor(en):
Anna Vaccaro
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00 SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Beschreibung:

Inhaltsübersicht:
1 - Lessicografia italiana nella storia
2 - Lessicografia storica dell’italiano
3 - Lessico Etimologico Italiano
ROM 324-01 Sp Varietätenlinguistik des Spanischen (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Andrea Tania Jazmín Chagas López
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 14.02.2020 12:00 - 15:15 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 06.03.2020 12:00 - 17:00 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 13.03.2020 12:00 - 17:00 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.2020 12:00 - 17:00 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.2020 10:00 - 16:00 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Spanische weist mit seiner geographischen Ausdehnung einen großen Reichtum an Varietäten auf, von denen euch viele wahrscheinlich unbekannt sein werden. In diesem Seminar sollen die Varietäten der Peripherie, die öfters von der Forschung beiseitegelassen werden, wie z.B. das Palenquero* oder die Varietät der Afrodescendientes im Fokus stehen.
Um diesen ‚kleinen‘ Varietäten gerecht zu werden, analysieren wir nicht nur die diatopischen Divergenzen, sondern auch die diastratischen und diaphasischen Dimensionen und insbesondere betrachten wir die Beziehungen zwischen ‚kleinen‘ und ‚großen‘ Varietäten. Nach Behandlung der Grundbegriffe der Soziolinguistik, der Sprachkontaktforschung und der Dialektologie werden wir versuchen, eine in-group Perspektive einzunehmen und diese auf Prestige und andere hierarchische Indikatoren zu untersuchen, um die Varietäten holistisch verstehen zu können.
*Palenquero ist eine spanisch-basierte Kreolsprache und nicht eine Varietät aber wird genauso im Rahmen der Hispanistik untersucht.
Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 333-11 Fr Compréhension I (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Beschreibung:
Objectifs à atteindre et contenu du cours :

Compréhension orale :

Comprendre, dans ses grandes lignes, un reportage, un entretien ou une chronique radiophoniques ou télévisuels abordant les thèmes économiques, politiques, sociaux et culturels, exprimés dans un niveau de langue standard, voire courant ;
En comprendre les données chiffrées et les aspects évolutifs (dans le temps et l’espace) ;
Comprendre tout ce qui relève des liens de cause à effet ;
Savoir prendre des notes.

Compréhension écrite :
Comprendre un article, un entretien parus dans un organe de presse écrite, de nature informative ou descriptive ;
Savoir exploiter les informations qui y sont contenues de manière à saisir les réalités françaises et les éléments de civilisation à connaître absolument dans tous les domaines (économique, politique, social et culturel) ;
Connaître la presse nationale et l’actualité française ;
Début d’élaboration des lexiques thématiques sur les quatre domaines définis ci-dessus, pour notamment mieux comprendre les documents authentiques oraux exploités en cours et pouvant faire l’objet d’un examen de compréhension orale ;
Acquisition des bases concernant l’élaboration de définitions d’expressions imagées ou de concepts spécifiques ;
Acquisition des bases concernant la reconnaissance et l’explication des expressions idiomatiques ;
Acquisition des bases concernant l’identification et la distinction des registres oral et soutenu ;
Maîtrise de la concordance des temps au moyen d’exercices de mise au discours indirect au passé.
Une participation active et régulière est indispensable.

Prüfungs­leistungen:
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut faire réussir l’examen final (Endklausur), auquel s’ajoutent, un partiel de compréhension orale (Hörvertehen Test), une interrogation orale ( (mündliche Teilleistung).
ROM 333-11 Fr Compréhension I (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 06.06.2020 08:20 - 10:10 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Objectifs à atteindre et contenu du cours :

Compréhension orale :

Comprendre, dans ses grandes lignes, un reportage, un entretien ou une chronique radiophoniques ou télévisuels abordant les thèmes économiques, politiques, sociaux et culturels, exprimés dans un niveau de langue standard, voire courant ;
En comprendre les données chiffrées et les aspects évolutifs (dans le temps et l’espace) ;
Comprendre tout ce qui relève des liens de cause à effet ;
Savoir prendre des notes.

Compréhension écrite :
Comprendre un article, un entretien parus dans un organe de presse écrite, de nature informative ou descriptive ;
Savoir exploiter les informations qui y sont contenues de manière à saisir les réalités françaises et les éléments de civilisation à connaître absolument dans tous les domaines (économique, politique, social et culturel) ;
Connaître la presse nationale et l’actualité française ;
Début d’élaboration des lexiques thématiques sur les quatre domaines définis ci-dessus, pour notamment mieux comprendre les documents authentiques oraux exploités en cours et pouvant faire l’objet d’un examen de compréhension orale ;
Acquisition des bases concernant l’élaboration de définitions d’expressions imagées ou de concepts spécifiques ;
Acquisition des bases concernant la reconnaissance et l’explication des expressions idiomatiques ;
Acquisition des bases concernant l’identification et la distinction des registres oral et soutenu ;
Maîtrise de la concordance des temps au moyen d’exercices de mise au discours indirect au passé.
Une participation active et régulière est indispensable.

Prüfungs­leistungen:
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut faire réussir l’examen final (Endklausur), auquel s’ajoutent, un partiel de compréhension orale (Hörvertehen Test), une interrogation orale ( (mündliche Teilleistung).
ROM 333-12 Expression I (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 03.06.2020 12:50 - 14:40 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele: mise en place et la maîtrise des formes d'expression écrite et orale courantes dont tout étudiant pourrait avoir besoin lors d'un séjour (universitaire) en France.

Expression orale : présentation, prise de position individuelle, débats sur les sujets présentés.
  • Se présenter en public
  • Présenter un sujet de discussion librement choisi
  • Donner son avis en développant une argumentation logique
  • Mener un débat, gérer la prise de parole des intervenants

Expression écrite : lettres de demande d'informations, de réclamation, de motivation et curriculum vitae ; contraction de textes
  • Savoir rédiger une lettre en respectant les formulations propres à la correspondance
  • Rédiger son CV en français
  • Relever les idées principales d'un texte, les reformuler et les réorganiser logiquement
  • Améliorer ses compétences grammaticales et langagières à partir de
  • l'analyse et de la correction de fautes fréquemment commises
Une participation active et régulière est indispensable.

Prüfungs­leistungen:
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut réussir l’examen final (Endklausur), auquel s’ajoutent une interrogation orale (mündliche Aufnahme) et une note de participation aux discussions (mündliche Teilleistung).
ROM 333-13 Phonétique - fremdsprachliche Performanz (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Phonétique articulatoire, système phonologique du français standard et son évolution, transcription, exercices de discrimination, de reconnaissance (oppositions consonantiques et vocaliques) et d'émission par répétition, transformation et substitution seront les sujets traités. Des exercices structuraux (grammaticaux) de synthèse ont pour objectifs de rendre plus spontanée la prononciation correcte, l'attention se portant, non sur la réalisation des phonèmes, mais sur le contenu et la forme globale de l'expression à produire. Ensemble d'exercices élaborés à l'usage des étudiants de Mannheim à partir d'une analyse des fautes portant sur plusieurs semestres. Dialogues et poèmes pour l'acquisition des éléments prosodiques. Ces exercices doivent être préparés avant le cours.
Leistungs­nachweise: examen (écrit et oral) + performance orale
Ouvrage conseillé: Malmberg, Bertil: La phonétique, (Que sais-je?) Paris 2002
ROM 333-21 Fr Compréhension II (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 29.05.2020 17:00 - 18:00 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 12.06.2020 12:50 - 15:10 PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Objectifs à atteindre et contenu du cours :

Compréhension orale :
Approfondissement du travail commencé au niveau I à partir des mêmes supports ;
Savoir comprendre et distinguer ce qui relève du commentaire de ce qui relève de l’information ;
Repérer toute une série d’informations disséminées dans un reportage ou un entretien afin de les utiliser pour répondre à une question de synthèse ;
Comprendre des documents sonores contenant toute la gamme des niveaux de langue (du registre familier au registre soutenu).

Compréhension écrite :
Approfondissement des bases acquises au niveau I concernant la définition, les expressions idiomatiques, l’identification d’éléments de l’article appartenant au registre oral et leur reformulation dans un niveau plus soutenu (afin notamment de diversifier son vocabulaire) ;
Comprendre des articles, des entretiens, des reportages et des éditoriaux de la presse écrite, de nature injonctive, argumentative et polémique dans les quatre domaines déjà définis au niveau I, afin de distinguer l’information du commentaire ;
Acquérir les bases de l’analyse du discours (champs lexicaux, registres de langue, figures rhétoriques, ton) en vue d’introduire l’interprétation stylistique et concernant l’opinion ou l’intention de ’auteur ;
Acquérir des connaissances nouvelles ou plus approfondies à partir des informations contenues et de recherches personnelles sur la civilisation et l’actualité françaises ;
Poursuite et approfondissement des lexiques élaborés en niveau I, et en élaborer de nouveaux sur des thèmes plus pointus, mais appartenant toujours aux quatre domaines définis au niveau précédent ;
Approfondir certains points de grammaire contenus dans les textes et les particularités grammaticales qui y sont contenues.
Une participation active et régulière est indispensable.

Prüfungs­leistungen:
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut faire réussir l’examen final (Endklausur), auquel s’ajoutent, un partiel de compréhension orale (Hörvertehen Test), une interrogation orale (mündliche Teilleistung).
ROM 333-22 Fr Expression II (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 13:45 - 15:15 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Donnerstag  (wöchentlich) 23.04.2020 - 28.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau B2/2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Entraînement à l'expression orale sous la forme d'une prise de position sur les sujets traités. Les textes pour l’expression écrite sont issus de la presse (Le Monde, Libération, L'Express, le Nouvel Observateur, Le Figaro, L'Humanité...).
Défendre ses opinions, émettre un avis sur un sujet en exposant clairement les avantages et les inconvénients. Construire une argumentation logique en utilisant des connecteurs. S'exprimer avec naturel, aisance, efficacité et assurance dans un registre formel ou informel.
Entraînement à la prise de position orale et écrite.
Identifier le contenu et la pertinence d'un article. Comprendre l'essentiel d'un texte complexe. Synthétiser et évaluer des informations issues de sources et de registres de langue divers. Elargir son répertoire lexical. Approfondir ses connaissances linguistiques et socio-politico-culturelles.
Ecrire des textes structurés en utilisant des connecteurs logiques pour relier ses idées clairement.
La note attribuée à la fin du semestre tiendra compte des résultats aux partiels d’expression orale et d’expression écrite ainsi que de la participation active et régulière aux cours.
L'utilisation d'un dictionnaire unilingue tel que Le Nouveau Petit Robert est recommandé.
Leistungs­prüfungen : mündliche Prüfung + schrifliche Klausur
ROM 333-26 Fr Traduction I (economie) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 12:00 - 13:30 EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 23.04.2020 - 28.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 04.06.2020 14:50 - 16:40 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau B 2/2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele: Révision et affermissement des connaissances grammaticales de base ; structures de la phrase ; élargissement du vocabulaire en vue de l'établissement de traductions correctes quant à la grammaire, aux idées et à l'expression. L'accent n'est pas mis sur le style.
Textes choisis: articles tirés de la presse allemande et traitant de sujets économiques. Les textes sont préparés, individuellement ou de préférence en groupes, en dehors des cours. Dans le cours, les étudiants sont invités à soumettre leur traduction qui est discutée et corrigée collectivement à partir d'une interprétation (ou de plusieurs interprétations possibles) du texte allemand.
La note du Schein tient compte de la note obtenue au partiel ainsi que de la participation active et régulière aux cours.
Prüfungs­leistung : schriftliche Klausur
ROM 343-11 It Comprensione I (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 15:30 - 17:00 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
Partendo da testi e filmati che veicolano un’immagine dell’Italia attuale, le esercitazioni mirano allo sviluppo delle competenze di lettura e di scelta semantica, nonché delle competenze di comprensione orale, con varie tipologie di esercizi lessicali.
Agli studenti/alle studentesse, oltre a una partecipazione attiva e collaborativa in classe, si richiede un’esercitazione di comprensione orale settimanale a casa con una verifica a fine semestre. La verifica di comprensione orale e la Klausur finale costituiranno gli elementi validi ai fini della valutazione.
ROM 343-12 It Espressione I (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 13:45 - 15:15 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele: le esercitazioni si prefiggono di ampliare le elementari competenze linguistiche acquisite dagli studenti nel corso del Propädeutikum. Il corso verterà tuttavia in prima linea a sviluppare le capacità comunicative (scritte e parlate) degli studenti che parallelamente avranno la possibilità di acquisire conoscenze più specifiche sulla cultura, politica e società italiane. Si prediligerà in tal senso l'approccio giornalistico (materiale originale d'attualità: articoli tratti dalla stampa, registrazioni audiovisive di notiziari) che costituirà la base didattico- metodologica di tutti i corsi successivi.

N.B.: Il materiale di lavoro verrà fornito di volta in volta dall’insegnante.
N.B.: È consigliata la frequenza parallela dei corsi di lingua Comprensione I ed Espressione I: si ricorda però agli studenti che per entrambi i corsi sono richiesti anche notevole impegno e disponibilità ad investire alcune ore a casa per la preparazione dei lavori che si svolgeranno

Per il conseguimento del voto si richieda una presentazione su uno dei temi proposti dall’insegnante e un esame finale.
ROM 343-21 It Comprensione II (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 12:00 - 13:30 SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Beschreibung:
I video e le letture oggetto del corso saranno discussi e commentati per accertare la comprensione globale e dettagliata. A questa discussione/analisi faranno seguito delle esercitazioni lessicali più approfondite per una più consapevole riflessione linguistica. Si commenteranno in particolar modo: le strutture lessicali, i rapporti tra le parole e i meccanismi morfologici, le metafore e le espressioni idiomatiche.
Agli studenti/alle studentesse si richiede una partecipazione attiva e collaborativa in classe e un’esercitazione di comprensione orale a casa settimanale. Una verifica di comprensione orale a fine semestre e la Klausur finale costituiranno gli elementi validi ai fini della valutazione.
ROM 343-22 It Espressione II (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 15:30 - 17:00 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Mittwoch  (Einzeltermin) 11.03.2020 17:15 - 18:45 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
Zielniveau B2/2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
  • particolare rilievo verrà dato in questo corso a diverse tecniche di scrittura e di espressione orale che serviranno agli studenti per poter strutturare testi scritti di vario genere (rielaborazione con punto di vista, traccia, tema, lettera al direttore) nonché preparare testine e lavori da presentare in classe. Obiettivo principale del corso sarà quello di acquisire un linguaggio scritto e parlato adeguato all`analisi dei testi che si tratteranno.
  • N.B.: Il materiale di lavoro verrà fornito di volta in volta dall`insegnante.
  • N.B.: Oltre alla partecipazione attiva in classe, è fondamentale la disponibilità ad investire alcune ore a settimana per l`elaborazione di lavori a casa e in medioteca. Gli esercizi e i temi trattati durante le lezioni sono considerati necessari per la preparazione della Modulabschlußprüfung
Leistungs­prüfungen: esame finale e rassegne stampa
ROM 353-11 Sp Comprensión I (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria-Jose Carrion-Prieto
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 12:00 - 13:30 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Montag  (Einzeltermin) 25.05.2020 08:30 - 12:00 PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 12.06.2020 13:30 - 16:00 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau:
B2/1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
A lo largo del curso se tratarán temas actuales del mundo hispánico y se practicarán las destrezas de comprensión auditiva y lectora de modo que al final del curso los alumnos estén en condiciones de:
  • Comprender las ideas principales de un programa de televisión o documentales radiofónicos sobre temas actuales o de interés personal.
  • Captar lo esencial de una entrevista o de una conversación prolongada si la dicción es clara y se utiliza el lenguaje estándar.
  • Entender una narración breve o poder seguir películas en las que la historia es sencilla y el lenguaje claro.
  • Aprender a tomar notas sobre las informaciones importantes retransmitidas por radio o televisión o durante una conferencia breve.
  • Entender los puntos esenciales de las informaciones de prensa sobre temas conocidos o de actualidad.
  • Comprender la idea general e identificar las conclusiones principales en artículos de opinión que presenten una estructura sencilla.
  • Entender la correspondencia personal en la que se expresan acontecimientos, deseos o sentimientos.
  • Comprender la trama de una historia o relato de estructura clara y reconocer los acontecimientos importantes.
ROM 353-12 Sp Expresión I, 1. PG (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 10:15 - 11:45 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
  • El objetivo central del curso es proporcionar a los asistentes los recursos idiomáticos necesarios para que progresen en el uso del español en situaciones normales de la vida diaria y para que vayan asimilando progresivamente los distintos registros del idioma. En concreto, estarán en condiciones de:
  • Identificar la estructura de diferentes tipos de textos.
  • Contestar, con la mayor corrección posible, cuestiones planteadas sobre un texto o un mensaje audiovisual, demostrando que lo han entendido.
  • Ampliar el léxico propio de los temas de actualidad objeto de estudio.
  • Explicar y defender -tanto de forma oral como por escrito- el punto de vista personal sobre un tema.
  • Entender y resumir noticias breves, entrevistas, documentales o debates que contengan opiniones, argumentación y discusión.
  • Desarrollar un razonamiento lógico y ordenar adecuadamente las ideas usando los conectores apropiados.
  • Desarrollar una argumentación destacando los puntos más relevantes; apoyo o refutación del contenido a partir de la opinión personal.
  • Redactar cartas formales o privadas/ familiares, correos electrónicos y otros tipos de documentos.
  • Integrar gradualmente en todas estas actividades las estructuras básicas de la gramática (pasados, subjuntivo, estilo indirecto, conjunciones, preposiciones y todo tipo de marcadores del discurso…).
  • Hacerse gradualmente responsable del propio proceso de aprendizaje.
  • Identificar los aspectos relevantes de la nueva cultura a la que se accede a través del español y establecer puentes entre la cultura de origen y la de los países hispanohablantes.
  • Expresarse de forma comprensible, aunque se necesiten pausas para las reformulaciones, autocorrecciones, etc.
  • Identificar y producir los patrones melódicos correspondientes a los distintos actos del habla y a determinadas estructuras sintácticas.
Se utilizará textos originales no excesivamente complicados y otros mensajes de los medios audiovisuales sobre temas socioculturales y políticos que susciten el interés y la curiosidad de los estudiantes y amplíen sus conocimientos sobre el mundo hispánico.

Se recomienda consultar y leer:
http://www.diclib.com/cgi-bin/d1.cgi?base=moliner&page=showpages
Real Academia Española / Asociación de Academias de la Lengua Española: Diccionario panhispánico de dudas, Santillana, Madrid, 2005. (http://lema.rae.es/dpd/)
La revista “Ecos”: (http://www.ecos-online.de/la-revista)
“Revista de la Prensa” (www.facebook.com /Revista de la Prensa)
http://www.fundeu.es/
ROM 353-12 Sp Expresión I, 2. PG (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.2020 12:00 - 13:30 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
  • El objetivo central del curso es proporcionar a los asistentes los recursos idiomáticos necesarios para que progresen en el uso del español en situaciones normales de la vida diaria y para que vayan asimilando progresivamente los distintos registros del idioma. En concreto, estarán en condiciones de:
  • Identificar la estructura de diferentes tipos de textos.
  • Contestar, con la mayor corrección posible, cuestiones planteadas sobre un texto o un mensaje audiovisual, demostrando que lo han entendido.
  • Ampliar el léxico propio de los temas de actualidad objeto de estudio.
  • Explicar y defender -tanto de forma oral como por escrito- el punto de vista personal sobre un tema.
  • Entender y resumir noticias breves, entrevistas, documentales o debates que contengan opiniones, argumentación y discusión.
  • Desarrollar un razonamiento lógico y ordenar adecuadamente las ideas usando los conectores apropiados.
  • Desarrollar una argumentación destacando los puntos más relevantes; apoyo o refutación del contenido a partir de la opinión personal.
  • Redactar cartas formales o privadas/ familiares, correos electrónicos y otros tipos de documentos.
  • Integrar gradualmente en todas estas actividades las estructuras básicas de la gramática (pasados, subjuntivo, estilo indirecto, conjunciones, preposiciones y todo tipo de marcadores del discurso…).
  • Hacerse gradualmente responsable del propio proceso de aprendizaje.
  • Identificar los aspectos relevantes de la nueva cultura a la que se accede a través del español y establecer puentes entre la cultura de origen y la de los países hispanohablantes.
  • Expresarse de forma comprensible, aunque se necesiten pausas para las reformulaciones, autocorrecciones, etc.
  • Identificar y producir los patrones melódicos correspondientes a los distintos actos del habla y a determinadas estructuras sintácticas.
Se utilizará textos originales no excesivamente complicados y otros mensajes de los medios audiovisuales sobre temas socioculturales y políticos que susciten el interés y la curiosidad de los estudiantes y amplíen sus conocimientos sobre el mundo hispánico.

Se recomienda consultar y leer:
http://www.diclib.com/cgi-bin/d1.cgi?base=moliner&page=showpages
Real Academia Española / Asociación de Academias de la Lengua Española: Diccionario panhispánico de dudas, Santillana, Madrid, 2005. (http://lema.rae.es/dpd/)
La revista “Ecos”: (http://www.ecos-online.de/la-revista)
“Revista de la Prensa” (www.facebook.com /Revista de la Prensa)
http://www.fundeu.es/
ROM 353-13 Sp Fonética (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.2020 08:30 - 10:00 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Esta asignatura aporta un conocimiento de conceptos generales de Fonética (articulatoria y acústica) y Fonología. Analiza el sistema de sonidos del español y se concentra en mejorar la pronunciación del castellano estándar. El curso resulta asimismo de gran utilidad para futuros profesores de español como lengua extranjera.
El curso de Fonética española tiene como objetivo brindar al estudiante una fundamentación teórico-práctica en el campo de las ciencias fónicas con el fin de que pueda aproximarse de manera científica al conocimiento de la fonética del español por medio de tareas metodológicamente dirigidas. Las prácticas de laboratorio permitirán ejercitar el oído, y discernir los contrastes y oposiciones que conforman la estructura fonológica del idioma español.
Desde el punto de vista práctico y aplicado, la metodología se centra en dos ámbitos de trabajo: en primer lugar, en una serie de actividades en las que se presentan los aspectos teóricos necesarios para alcanzar los objetivos propuestos; en segundo lugar, se combinará la exposición de conceptos básicos con actividades prácticas que los ejemplifiquen eficazmente.
Objetivos:
  • Adquisición de los conceptos fundamentales sobre fonética y fonología.
  • Adquisición del sistema fonético y fonológico del español.
  • Descripción articulatoria y acústica de los sonidos y fonemas del español.
  • Integración de los conocimientos fonéticos y fonológicos en el resto de los niveles lingüísticos.
  • Desarrollo de la capacidad de interrelación entre los conceptos estudiados.
Se recomiendan los siguientes manuales: Navarro Tomás, T., Manual de pronunciación española, Madrid: C.S.I.C., 1985. / Sánchez A. y J.A. Matilla, Manual práctico de corrección fonética del español, Madrid: Sociedad General Española de Librería, 1998.
ROM 353-13 Sp Fonética espanola (Fremdsprachliche Performanz) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 08:30 - 10:00 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Esta asignatura aporta un conocimiento de conceptos generales de Fonética (articulatoria y acústica) y Fonología. Analiza el sistema de sonidos del español y se concentra en mejorar la pronunciación del castellano estándar. El curso resulta asimismo de gran utilidad para futuros profesores de español como lengua extranjera.
El curso de Fonética española tiene como objetivo brindar al estudiante una fundamentación teórico-práctica en el campo de las ciencias fónicas con el fin de que pueda aproximarse de manera científica al conocimiento de la fonética del español por medio de tareas metodológicamente dirigidas. Las prácticas de laboratorio permitirán ejercitar el oído, y discernir los contrastes y oposiciones que conforman la estructura fonológica del idioma español.
Desde el punto de vista práctico y aplicado, la metodología se centra en dos ámbitos de trabajo: en primer lugar, en una serie de actividades en las que se presentan los aspectos teóricos necesarios para alcanzar los objetivos propuestos; en segundo lugar, se combinará la exposición de conceptos básicos con actividades prácticas que los ejemplifiquen eficazmente.
Objetivos:
  • Adquisición de los conceptos fundamentales sobre fonética y fonología.
  • Adquisición del sistema fonético y fonológico del español.
  • Descripción articulatoria y acústica de los sonidos y fonemas del español.
  • Integración de los conocimientos fonéticos y fonológicos en el resto de los niveles lingüísticos.
  • Desarrollo de la capacidad de interrelación entre los conceptos estudiados.
Se recomiendan los siguientes manuales: Navarro Tomás, T., Manual de pronunciación española, Madrid: C.S.I.C., 1985. / Sánchez A. y J.A. Matilla, Manual práctico de corrección fonética del español, Madrid: Sociedad General Española de Librería, 1998.
ROM 353-21 Sp Comprensión II (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria del Mar Lardies Alcaine
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 17:15 - 18:45 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Al final de este curso los estudiantes estarán en condiciones de:
- Comprender la mayor parte de los programas radiofónicos en lengua estándar, incluso con ruido de fondo.
- Seguir una conferencia o presentación (bien estructurada) sobre un tema conocido.
- Comprender programas televisivos en lengua estándar tales como documentales, entrevistas en
directo, debates.
- Tomar notas detalladas sobre la información de textos orales y poder reproducir su contenido fundamental.
- Comprender artículos o informes sobre asuntos de actualidad en los que el autor expresa opiniones o puntos de vista concretos.
- Entender reseñas y críticas culturales (cine, teatro, libros, conciertos) y resumir los puntos más relevantes.
- Entender con rapidez el contenido general y los aspectos más significativos de noticias, artículos o informes.
Prüfungs­leistungen:
Semesterbegleitende Leistungen und Klausur
ROM 353-22 Sp Expresión II, 1. PG (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 15:30 - 17:00 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Donnerstag  (Einzeltermin) 14.05.2020 12:00 - 13:30 O 048 Seminarraum; Schloss Ostflügel
Beschreibung:

Zielniveau B2/2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Expresión escrita
  • Redactar cartas formales (carta solicitud de empleo, carta solicitud de beca y carta de lectores)
  • Escribir resúmenes de noticias.
  • Elaborar un artículo argumentativo sobre un tema polémico de actualidad explicando los propios puntos de vista y exponiendo argumentos a favor y en contra.
  • Debatir en un foro online sobre un tema de actualidad complejo (dando opiniones, argumentando y contraargumentando)
Expresión oral
  • Resumir oralmente textos complejos (noticias, informes de opinión, etc.).
  • Interpretar textos complejos y expresar oralmente la propia interpretación.
  • Explicar los propios puntos de vista sobre temas de actualidad (noticias e informes periodísticos) exponiendo los pros y los contras.
  • Argumentar sobre temas complejos destacando los puntos más relevantes e incluyendo detalles.
  • Realizar un debate oral grupal sobre temas de actualidad.
El curso servirá de preparación para el ejercicio escrito y oral del examen „Sprach­kompetenz­prüfung“ y „Vordiplom“.
Los materiales incluyen: informes sobre temas de actualidad y noticias procedentes de medios audiovisuales y escritos.
Es imprescindible el uso de un diccionario monolingüe. Se recomienda:
Moliner, María (2000). Diccionario de uso del español (edición abreviada). Madrid: Edit. Gredos.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündliche Teilleistung) und schriftliche Endklausur.
ROM 353-22 Sp Expresión II, 2. PG (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 17:15 - 18:45 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:

Zielniveau B2/2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Expresión escrita
  • Redactar cartas formales (carta solicitud de empleo, carta solicitud de beca y carta de lectores)
  • Escribir resúmenes de noticias.
  • Elaborar un artículo argumentativo sobre un tema polémico de actualidad explicando los propios puntos de vista y exponiendo argumentos a favor y en contra.
  • Debatir en un foro online sobre un tema de actualidad complejo (dando opiniones, argumentando y contraargumentando)
Expresión oral
  • Resumir oralmente textos complejos (noticias, informes de opinión, etc.).
  • Interpretar textos complejos y expresar oralmente la propia interpretación.
  • Explicar los propios puntos de vista sobre temas de actualidad (noticias e informes periodísticos) exponiendo los pros y los contras.
  • Argumentar sobre temas complejos destacando los puntos más relevantes e incluyendo detalles.
  • Realizar un debate oral grupal sobre temas de actualidad.
El curso servirá de preparación para el ejercicio escrito y oral del examen „Sprach­kompetenz­prüfung“ y „Vordiplom“.
Los materiales incluyen: informes sobre temas de actualidad y noticias procedentes de medios audiovisuales y escritos.
Es imprescindible el uso de un diccionario monolingüe. Se recomienda:
Moliner, María (2000). Diccionario de uso del español (edición abreviada). Madrid: Edit. Gredos.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündliche Teilleistung) und schriftliche Endklausur.
ROM 353-26 Sp Traducción nivel básico (economía/ cultura) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Los objetivos del curso son los siguientes: Analizar y practicar las diversas formas de comunicación en la empresa y otros documentos sobre la economía, así como aproximar a los asistentes a las diversas manifestaciones de la cultura (cine, literatura, teatro...), proporcionando los conocimientos necesarios para traducir los distintos mensajes de la prensa y los medios audiovisuales en relación con los campos de la economía y la cultura.
Concretando un poco más, el curso se propone:
  • Desarrollar las e­strategias básicas de la traducción.
  • Identificacar los factores lingüísticos e interculturales que pueden influir en el texto final.
  • Ampliar el léxico y las estructuras morfosintácticas en el campo del español de la economía y de la cultura mediante la elaboración de glosarios y mapas conceptuales.
  • Identificar la norma lingüística durante el proceso de la traducción de un texto para encontrar las posibles alternativas.
  • Comparar las diversas formas de expresión en alemán y en castellano, para corregir las interferencias.
  • Profundización y ampliar los conocimientos de gramática (B2)
  • Utilizar y consultar adecuadamente los diccionarios tanto bilingües como monolingües.
Se propondrán textos sencillos relativos a diversos aspectos de la vida laboral, el comercio, las empresas y sus tipos, las instituciones económicas del mundo de los negocios, así como biografías breves, reseñas de obras literarias, críticas de cine y teatro y de los diferentes ámbitos de la cultura. Utilizaremos materiales relativamente sencillos de la prensa alemana (FAZ, Die Welt, Süddeutsche Zeitung, Der Spiegel, Frankfurter Rundschau) y otros de la comunicación en la empresa para dominar los recursos lingüísticos relacionados con la economía.
Método de trabajo: Las traducciones deberán prepararse antes de la clase, en la que se comentarán las posibles soluciones y los errores más frecuentes.
Se recomienda el uso de: R. J. Slaby / R. Grossmann: Diccionario de las lenguas española y alemana, Edit. Herder.
Asimismo es imprescindible la consulta habitual de un diccionario de uso del español. Puede ser útil: María Moliner: Diccionario de uso del español (edición abreviada), editorial Gredos, Madrid, 2008.
ROM 416-01 Fr La dialetique du maître et de l'esclave. Perspectives historiques et (post)coloniales (Hauptseminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 08:30 - 10:00 EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Hierarchische Verhältnisse, ob sie nun auf Klassen­unterschieden oder solchen bezüglich des kulturellen Kontextes herrühren, spielen in der Literatur eine zentrale Rolle. Prominent formuliert wurden sie durch Hegel in seiner Dialektik von Herrschaft und Knechtschaft; seine Thesen wurden in postkolonialem Kontext von Frantz Fanon aufgenommen. Auf der Grundlage dieser theoretischen Entwürfe werden wir im Folgenden betrachten, wie diese Dialektik in Texten aus unterschiedlichen historischen und kulturellen Kontexten literarisch umgesetzt wird: Diderots Jacques le fataliste et son maître wird ebenso behandelt werden wie das Stück Les Bonnes von Jean Genet (und seiner Verfilmung durch Claude Chabrol), der Roman des kamerunischen Autors Ferdianand Oyonos Une vie de boy, Claire Denis Film Chocolat, Marie NDiayes Theaterstück Hilda und Leïla Slimanis preisgekrönter Roman Chanson douce. Das Seminar wird in französischer Sprache stattfinden.
ROM 416-01 It Ritter, Liebe, Religion: Vom poema cavallersco über das poema eroica zum poema eroicomico (Boiardo, Ariosto, Tasso, Tassoni) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Stephanie Neu-Wendel
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 21.02.2020 10:15 - 11:45 EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 27.03.2020 10:15 - 15:15 SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.2020 10:15 - 15:15 509 Seminarraum; L 9, 7
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.2020 09:00 - 15:00 EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 29.05.2020 10:15 - 11:45 EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 15.05.2020 10:15 - 13:30 EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Im Mittelpunkt des Seminars steht die Gattungs­entwicklung der epischen Dichtung in Italien vom 15. bis zum 17. Jahrhundert. Als Beispiele dienen die „poemi cavallereschi“ Orlando innamorato (1495) von Matteo Maria Boiardo und Orlando furioso (1516) von Ludovico Ariosto, Torquato Tassos „poema eroico“ Gerusalemme liberata (1581) sowie das barocke „poema eroicomico“ La secchia rapita (1622) von Alessandro Tassoni.
Wir werden uns im Seminar mit den poetologischen, gesellschaft­lichen und politischen Kontexten der Werke auseinandersetzen und vor diesem Hintergrund ausgewählte Textstellen unter narratologischen Gesichtspunkten (u.a Raum- und Figurendarstellung) analysieren. Abgerundet wird das Seminar­programm durch einen Ausblick auf intertextuelle, z.T. satirische Bezüge zum Ritterepos in zeitgenössischen narrativen Texten von Italo Calvino und Stefano Benni.
Zu den Teilnahmebedingungen und Prüfungs­leistungen gehören die aktive Teilnahme (z.B. durch die Vorbereitung von Texten), die Übernahme eines Referats und die Anfertigung einer Hausarbeit (ca. 20 Seiten). Referate können auf Deutsch oder auf Italienisch gehalten werden. Die Sitzungen finden auf Deutsch und Italienisch statt.
Für Rückfragen stehe ich sehr gern zur Verfügung: sneu(at)mail.uni-mannheim.de

Das Thema des Seminars kann bei Abschlus­prüfungen nach Absprache auch von Prof. Ruhe geprüft werden.
ROM 416-01 Sp Petimetre, padre tierno y hombre de bien: Masculinidad(es) en la literatura espanola (Hauptseminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Los personajes literarios representan y transmiten –tanto en la novela como en el teatro– conceptos de género. Por su vestido (por ej., la moda), su forma de expresarse, sus actos, sus relaciones y sus sentimientos están vinculados de manera implícita o explícita con diferentes ideas de masculinidad, feminidad o androginia, y, a través de las mismas, se entrelazan con la estructura de cada obra. A partir de los Estudios de género y de los Men’s Studies, el curso se propone establecer una perspectiva histórica al análisis de la masculinidad. Después de desarrollar los conocimientos sobre los debates ilustrados [Zeitalter der Aufklärung: Ilustración], indagamos el corpus literario del siglo XVIII para diferenciar los diversos conceptos de lo masculino, desde el padre tierno hasta el petimetre tal como aparecen en los textos literarios y en la prensa de la época (B.J. Feijoo, Ramón de la Cruz, Jovellanos, L.F. de Moratín, El Pensador, et al.). El objetivo del seminario es comprender y destacar el cambio histórico de la sociedad española que oscila entre el absolutismo y la modernidad, a través de las manifestaciones literarias de una masculinidad en crisis.
ROM 416-02 Fr Neopikareske im zeitgenössischen frankophonen Roman (Hauptseminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Agnieszka Komorowska
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 13:45 - 15:15 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Pikareske hat ihren Ursprung in der spanischen Literatur der Frühen Neuzeit und beschert der europäischen Literatur­geschichte seitdem eine Vielzahl an Pikarofiguren, denen laut Claudio Guillén insbesondere die autobiographische Erzählung eines Schelms, der durch diverse Tricks und Täuschungs­manöver den sozialen Aufstieg anstrebt, gemeinsam ist. Bissige Gesellschafts­kritik, ein Fokus auf körperliche Bedürfnisse und die spezifische, rückblickende Ich-Erzählsituation gehören zu den Gattungs­merkmalen.
Pikareske Erzählformen finden sich auch jenseits der europäischen Erzähltradition, wobei zur Debatte steht, ob es sich dabei um Transformationen und réécriture der Pikareske oder um analoge, jedoch hiervon unabhängige Erzählformen handelt. Das Seminar möchte den Fokus auf postkolonialen Erzählformen des Pikaresken setzen und untersucht dabei insbesondere afrikanische Romane (Alain Mabanckou, Ahmadou Kourouma, Mahi Binebine).
Die Übernahme eines Referats und mündliche Mitarbeit sind Bestandteil des Seminars.

Das Seminarthema kann in Abschluss­prüfungen auch von folgenden DozentInnen geprüft werden: Prof. Gronemann (nach vorheriger Absprache)
ROM 416-02 Sp Modernismus in Lateinamerika (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Sarah Burnautzki
Termin(e):
Samstag  (wöchentlich) 09.05.2020 - 23.05.2020 09:00 - 13:00 509 Seminarraum; L 9, 7
Freitag  (wöchentlich) 08.05.2020 - 22.05.2020 09:00 - 17:00 PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Mit Beginn des 20. Jahrhunderts entfaltet die literarische Kleinform des cuento in Latein­amerika eine proliferierende Kreativität und emanzipiert sich ästhetisch von europäischen Formen. Auch die Literatur­wissenschaft muss die Divergenzin Rechnung stellen, mit welcher lateinamerikanische cuentistas auf europäische Erzähltraditionen und -formen reagiert haben. Anhand von ausgewählten Erzählungen von Horacio Quiroga, Leopoldo Lugones, Adolfo Bioy Casares, Silvina Ocampo, Felisberto Hernández und Juan Carlos Onetti werden wir uns mit dem moder­nismo bzw. der literarischen Avantgarde der lateinamerikanischen Literatur auseinander­setzen und Gültigkeit und Grenzen der Begriffe “Phantastik” und “magischer Realis­mus” diskutieren. Jenseits der Gewissheiten eines rationalistischen Weltbildes ist in diesen Erzählungen eine nicht mehr verbürgte, illusorische Wirklichkeit anzunehmen, hinter der sich eine zweite Realität verbirgt, denen sich die Texte mit anti-realistischen narrativen Verfahren annähern.
Les enjeux actuels de la politique et de l'aménagement linguistiques dans le monde francophone (Aktuelle Fragen der Sprachpolitik und -planung in der Frankophonie) (Hauptseminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 10:15 - 11:45 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die offiziell französischsprachigen Länder der Francophonie gehen sehr unterschiedlich mit der französischen Sprache um und akkordieren mit­unter eigene Standards nach divergenten Mustern. Wenngleich Frankreich und insbesondere Paris daran festhält, im Ausbauprozess des Französischen den Ton anzugeben, zeigen sich bei einem genauen Blick auf die Frankophonie Zentrifugalkräfte, deren konkrete Struktur und Handlungs­weise ein lohnendes Forschungs­objekt darstellen. So haben etwa Kanada oder auch Belgien in der gender­gerechten Versprachlichung die Nase vorne, die Anpassung an digitale Wirtschafts­formen treibt wiederum vielerorts unterschiedliche Blüten, denen in der Metropole mit rigiden sprachpolitischen Interventionen begegnet wird, während der intensive Sprachkontakt in den DOMS, TOMS oder auch afrikanischen Ländern dazu führt, dass (subkutan) neue Wege beschritten werden. In diesem Seminar erfolgt auf der Grundlage von Theoremen aus der Sprachpolitik- und Standard­forschung eine Auseinandersetzung mit Fragen nach unterschiedlichen Formen der Sprachplanung sowie lokalen Standards und Gebrauchsnormen.

Das Thema des Seminars wird in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Dr. Müller-Lancé geprüft.
ROM 426-01 Fr-It-Sp Zerklüftete Sprachlandschaften: Der Alpen- und der Pyrenäenraum als sprachliche Persistenz- und Kontaktzonen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Seminar setzen wir uns aus diachronischer und synchronischer Perspektive mit der romanischen Sprachlandschaft in den Alpen und den Pyrenäen auch aus vergleichender Perspektive auseinander, die seit der Romanisierung und der nachfolgenden Migrations­bewegungen sprachlich sehr heterogene Zonen darstellen. Zudem beobachten wir eine spezifische sprachliche Situation, denn einerseits begünstigen die landschaft­lichen Bedingungen (Berge, Täler, Schluchten, Pässe) den Spracherhalt, so dass sich etwa das Friaulische, Ladinische oder Aranesische halten konnten und auch migrations­bedingte Sprachinseln bestehen blieben (z.B. Walser und Zimbern in Norditalien, u.a. Piemont, Aostatal, Friaul), andererseits handelt es sich um kondensierte Durchgangszonen, die besonders intensive Formen von Sprachkontakt begünstigen. Es lohnt damit auf verschiedene Gebiete einen genaueren Blick zu werfen, z.B. der Nonsberg, das Aostatal, das Engadin, das Rhonetal, das Grödnertal, das Val d´Aran oder auch das Tessin und die Karawanken. Ausgehend von den historischen Eroberungs- und Migrations­prozessen, betrachten wir die Entstehung der heutigen sprachlich heterogenen Berglandschaften in Frankreich, Spanien, Andorra, der Schweiz und Italien. Sprach­wissenschaft­lich bilden vor allem die „Saggi Ladini“ von Ascoli den Ausgangspunkt für die Alpen. Die ursprüngliche Ausdehnung des baskischen und iberischen Sprachgebiets, in das nicht nur durch die Romanisierung Bewegung kommt, da sich SprecherInnen in der Folge u.a. SprecherInnen des Okzitanischen, Kastilischen und Katalanischen zu unterschiedlichen Zeitpunkten in den Pyrenäen niederlassen, bilden den Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit der aktuellen sprachlichen Realität (Funktionalisierung, Spracherhalt, Sprachverfall).

Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Müller-Lancé geprüft werden.
ROM 426-01 Fr-Sp Mehrsprachigkeit und Nationalgrenzen: Katalanisch im Kontakt mit Französisch und Spanisch (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 15:30 - 17:00 009 Seminarraum; L 9, 1-2
Montag  (Einzeltermin) 30.03.2020 17:15 - 18:45 406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Montag  (Einzeltermin) 06.07.2020 09:00 - 13:00 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Grenze zwischen den katalanischsprachigen Gebieten Spaniens und Frankreichs ist deutlich älter als die beiden Nationalstaaten, trennte sie doch bereits die Hispania Tarraconensis von der Gallia Narbonensis. Dennoch hat sich auf beiden Seiten die katalanische Sprache ausgebreitet, allerdings mit völlig unterschiedlichem Erfolg.
Im Seminar werden zunächst kurz die historischen Ursachen für die unterschiedliche Entwicklung des Katalanischen in den beiden Territorien behandelt, u.a. vor dem theoretischen Hintergrund der Migrations­linguistik. Im Zentrum des Seminars steht dann die Frage, inwieweit das Katalanische im Kontakt zum Französischen bzw. Spanischen steht, ob sich also z.B. Kontaktphänomene ausgebildet haben (Entlehnungen, Code Switching etc.), woran sich die Vitalität des Katalanischen festmachen lässt, welche Rolle es für die Identität der Personen in der Region spielt und wie es von institutioneller Seite gefördert bzw. gebremst wird. Insbesondere die Konkurrenz bzw. Koexistenz von Spanisch/Katalanisch bzw. Französisch/Katalanisch in der Öffentlichkeit und den Medien (hierzu z.B. das Raum-Konzept von Luginbühl) soll anhand von Methoden der Linguistic Landscape-Forschung praktisch untersucht werden.
Das Seminar wird etwa zur Hälfte in Mannheim und zur Hälfte im Rahmen einer Exkursion nach Perpignan und Girona abgehalten (Zeitraum: 15.-22.6.2020, also unmittelbar nach dem Prüfungs­zeitraum). Die Exkursion wird zusammen mit einem analogen Proseminar von Lukas Eibensteiner durchgeführt. Vor Ort sollen Interviews mit Sprechern, (Sprach-)Politikern, Bildungs­experten und -praktikern durchgeführt sowie Linguistic Landscapes-Forschungen im städtischen und ländlichen Raum durchgeführt werden (Sprache von Beschilderung und Beschriftungen, Sprachen im Zeitschriftenangebot von Kiosken etc.).
Aus naheliegenden Gründen sind für das Seminar gute Französisch oder Spanisch­kenntnisse absolut notwendig. Auch die Referate sollen in jeweils einer der beiden Sprachen gehalten werden. Für diejenigen Teilnehmer*innen, die nicht über Katalanisch­kenntnisse verfügen, wird ein sprachpraktisches Katalanisch-Modul in den Kurs integriert. Alternativ kann auch an den regulären Katalanisch I- oder II-Kursen von Herrn Alvarez teilgenommen werden.
Die Teilnahme an der Exkursion ist Voraussetzung für den Seminarschein und wird zu mindestens 20% aus SQL-Mitteln gefördert. Es ist mit Gesamtkosten von ca. 700 Euro pro Person zu rechnen (Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung), von denen entsprechend mindestens 140 Euro erstattet werden.

Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Eckkrammer oder Dr. Kropp geprüft werden.
ROM 426-01 Sp Linguistische Diskursanalyse mit Anwendung auf den politischen Diskurs spanischsprachiger Länder (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Svenja Dufferain-Ottmann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 08:30 - 10:00 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 30.04.2020 - 28.05.2020 08:30 - 10:00 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Diskurse sind als sozial konstitutive und sozial konstituierte semiotische Praxis in politischen, wirtschaft­lichen, sozialen, medialen und anderen Handlungs­feldern situiert und setzen sich u.a. aus Texten, Gesprächen, Interaktionen, Bildern und/oder Musik zusammen. Sie sind der gesellschaft­liche Prozess der Verständigung darüber, wie die Welt zu deuten ist. In diesem Seminar wird nach einer theoretischen Einführung in den Gegenstand und der Vorstellung wichtiger Zweige der Diskursanalyse (u.a. kritische Diskursanalyse)  eine methodische Anleitung zur Durchführung eigener Diskursanalysen (von Texten, Bildern, gesprochener Sprache) im Bereich der Politik spanischsprachiger Länder gegeben. Ein besonderes Augenmerk wird angesichts der aktuellen politischen Situation auch auf die (links- und rechts-) populistische Rhetorik in den modernen Massenmedien gelegt. Es soll versucht werden mittels linguistischer Analysen das enge Verhältnis von Sprache und Macht sowie zwischen Sprache und Manipulation zu dekodieren.

Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Eckkrammer geprüft werden.

ROM 433-32 Fr Expression III (Civilisation) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 13:45 - 15:15 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Entraînement à l'expression orale (revue de presse, prise de position, exposé...) et à la production de textes écrits (prise de position, transformation de textes, critiques de film ou de livre...)
Grâce à un vaste répertoire lexical et à la maîtrise de connecteurs et articulateurs apprendre à s'exprimer avec aisance et spontanéité de façon structurée sur un sujet complexe. Reconnaître un large éventail d'expressions idiomatiques. Rendre distinctes de fines nuances de sens. Restituer faits et arguments de diverses sources.
Approfondir ses connaissances linguistiques se rapportant à l'actualité socio-culturelle et économique de la France. Activer et intensifier ses connaissances des réalités socio-économiques et politiques en suivant assidûment les événements de l'actualité. Mise en relation de ces événements avec les institutions, les personnalités, d'autres événements présents ou passés avec ce qu'il est convenu d'appeler la « civilisation ». Etablir ces relations par l'exploitation de la presse écrite et par la constitution de dossiers sur des sujets particuliers.
Il s'agira aussi d'éclairer les questions qui alimentent les débats économiques actuels.
Développer une argumentation en défendant ou en réfutant un point de vue donné. Produire des textes clairs, fluides et bien construits.
Les étudiants sont tenus de s'informer régulièrement sur l'actualité française et de présenter un exposé succinct. La note finale tiendra compte de l’exposé oral, de l’examen final et de la participation active et régulière aux cours.
Ouvrage conseillé : le Nouveau Petit Robert

Prüfungs­leistungen (mündliche Teilleistung / Referat und Klausur).
ROM 433-33 Fr Compréhension III (Economie) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 10:15 - 11:45 EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 06.06.2020 08:20 - 10:10 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau C1 nach dem GER
Kursinhalte und Qualifikations­ziele: ce cours a pour objectif de familiariser les étudiants avec les particularités des réalités économiques françaises. Les thèmes traités seront liés à l'actualité économique et dictés par les événements ponctuels ou constants. L'acquisition et l'utilisation du vocabulaire spécialisé se feront en situation.
Les étudiants devront par ailleurs présenter un exposé individuel d'une vingtaine de minutes sur un sujet économique. Ils sont priés de contacter l'enseignante par e-mail au plus tard une semaine avant le début du semestre pour lui soumettre le thème et la date choisis pour leur exposé.
La préparation des devoirs ainsi que la participation active et régulière aux cours sont indispensables.
Prüfungs­leistungen : Referat und schriftliche Klausur
ROM 453-33 Sp Comprensión III (Economía) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 10:15 - 11:45 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:
Zielniveau C1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Los estudiantes que aprueben este curso estarán en condiciones de:
  • • Exponer claramente y con detalle temas complejos acerca de economía o negocios.
  • •Resumir de forma oral textos extensos y complejos.
  • •Elaborar descripciones o informes detallados sobre temas comerciales, relacionando los puntos principales, desarrollando aspectos específicos y construyendo una exposición adecuadamente.
  • •Expresar sus ideas y opiniones con claridad y precisión y rebatir los argumentos de sus interlocutores de modo convincente.
  • • Hacer una exposición clara y bien estructurada dentro del campo profesional.
  • •Expresarse por escrito y de manera clara y comprensible sobre una amplia gama de temas relacionados con el comercio y la economía.
  • •Traducir y redactar documentos específicos de la comunicación en la empresa.
ROM 453-34 Sp Expresión III (economía) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 13:45 - 15:15 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:
Zielniveau: C1 nach dem GER.

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

El curso tiene como meta general propiciar a los estudiantes instancias de aprendizaje que faciliten el desarrollo de sus competencias comunicativas (orales y escritas), lingüísticas, gramaticales y socioculturales en el área de la economía y los negocios.
Los objetivos del curso son:
  • Comprender, analizar y comentar textos complejos de especialidad, así como material audiovisual (películas, reportajes, etc.).
  • Conocer y utilizar el léxico adecuadamente en situaciones formales e informales de negociación o en temas pertinentes relacionados al ámbito empresarial.
  • Ampliar el vocabulario especializado y la fraseología propia del ámbito de la economía y los negocios.
  • Redactar cartas comerciales y documentos específicos de la comunicación en la empresa.
  • Elaborar textos claros, bien estructurados y detallados sobre temas económicos de cierta complejidad, aplicando un uso correcto de los mecanismos de coherencia y cohesión textual.
  • Elaborar informes sobre temas del ámbito económico realizando una valoración crítica de los textos fuente.
  • Expresarse oralmente de forma fluida y espontánea utilizando e­strategias lingüísticas apropiadas y sin muestras evidentes de esfuerzo.
  • Participar en debates y discusiones, expresando opiniones, argumentos y contraargumentos con claridad y precisión.
  • Realizar exposiciones orales claras y bien estructuradas de carácter argumentativo y sobre un tema complejo de especialidad, defendiendo los propios puntos de vista con ideas complementarias, aportes personales y ejemplos adecuados.
Los temas seleccionados giran en torno al ámbito de la empresa, de los negocios y de la actualidad económica del mundo hispanohablante con especial énfasis en Latinoamérica.

Principales géneros orales y escritos que se abordarán en forma productiva o receptiva:
-Cartas y documentos comerciales, laborales o administrativos.
-Artículos periodísticos
-Artículos especializados del ámbito económico
-Ensayos
-Debates
-Documentales televisivos sobre temas complejos
-Informes académicos
-Conferencias y entrevistas (extractos)

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündliches Referat) und schriftliche Endklausur.
ROM 465 Mediale Kommunikation - Medien, Kommunikation und Ökonomien der Romania (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer , Claudia Gronemann , Cornelia Ruhe , Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 10:15 - 11:45 EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 15.06.2020 08:00 - 10:30 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Voraussetzungen: Grund­kenntnisse in einer der romanischen Sprachen; erfolgreich absolvierte Einführung in die Sprach­wissenschaft und in die Literatur­wissenschaft
Leistungs­nachweise: regelmäßige Teilnahme und Abschlussklausur
In dieser Vorlesung wird ein breiter philologischer Bogen gespannt, der aus der Perspektive der Sprach-, Literatur- und Medien­wissenschaft und ausgehend von einer Konturierung des Medienbegriffs verschiedenste Formen medialer Kommunikation beleuchtet und punktuell in ökonomische Zusammenhänge stellt. Auf diese Weise werden neben klassischen Medien (Buch, Film, Radio, Fernsehen) auch Formen digitaler Interaktion besprochen, u.a. Hypertexte wie Blogs oder Foren, Kommunikations­formen wie Chats oder Snaps, wobei auch die Übergangs­szenarien zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit, verbalem Text und Bild und damit die Multimodalität und intersemiotische Bedeutungs­erschließung (u.a. in der Sehflächenforschung bzw. dem multimodalem Lernen) in den Fokus rücken. In den exemplarisch herangezogenen Fallbeispielen wird zudem darauf geachtet, wirtschaft­liche Aspekte - z.B. die Kulturspezifik von kommunikativen Handlungs­mustern sowie wirtschafts­kommunikative Aspekte - auf verschiedenen Ebenen und mit Bezug auf eine große Breite romanischer Sprach- und Kulturräume zu thematisieren.
Die Vorlesung richtet sich in erster Linie an BaKuWi- und BA-Studierende, kann aber selbstverständlich auch im Rahmen aller anderen romanistischen Studien­gänge besucht und dort als Vorlesungs­schein angerechnet werden.
Prüfer: Alle an der Vorlesung beteiligten Dozenten
ROM 616-01 Fr-It-Sp Grenzen - Theorie und Praxis (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Hauptseminar zielt zunächst darauf ab, verschiedene Theorien der Grenze und des Grenzraums einzuführen und gemeinsam zu diskutieren (Jurij Lotman, Homi K. Bhabha, Gloria Anzaldúa u.a.). Im Anschluss daran werden die Theorien an Beispielen aus unterschiedlichen historischen und kulturellen Kontexten im Bereich der romanischen Literaturen und Kulturen gemeinsam erprobt (etwa an italienischen, spanischen und französischen Filmen zu Flüchtlingen; der Grenze zwischen den USA und Mexiko anhand von Texten der mexikanischen Autorin Carmen Boullosa; biographischen und sprachlichen Grenzen anhand von Texten von Marie NDiaye und der italienischen Texte von Jhumpa Lahiri etc.).
ROM 616-01 Postmemory multimodal: Die Literatur der Nachgeborenen im Kontext von Intermedialität und Intertextualität (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann , Arnulf Deppermann , Justus Fetscher
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 21.02.2020 12:00 - 13:30 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 20.03.2020 10:15 - 17:00 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.2020 10:15 - 17:00 D 007 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.2020 10:15 - 17:00 D 007 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Beschreibung:
Das Master­seminar nimmt Aspekte des letztsemestrigen über Erzählte Erinnerung. Gedächtnistheorien, Texte und Diskurse auf, ohne dessen Besuch vorauszusetzen. Diesmal soll es vor allem darum gehen, wie in den französisch- und deutschsprachigen Ländern Erinnerung und Versprachlichung traumatischen Erlebens der Generationen nach dem Holocaust von strukturellen Mustern der Gedächtnisfixierung wie des Erzählens sowohl ermöglicht wie konditioniert wird. Mit Blick insbesondere auf die ‚Erinnerung‘ der nachgeborenen zweiten und dritten Generationen, also der um 1950/60 bzw. 1980/90 Geborenen, ist die Funktion von gruppen- und familieninternen, für die jeweiligen Kollektive bestimmenden Überlieferungen - in Gestalt von spezifischen Narrativen mit Intertexten, Fotografien, zu Referenzgrößen kanonisierten Filmen wie Holocaust (1978), Shoah (1985), Le chagrin et la pitié (1969), Train de vie (1978) – zu untersuchen. Dieser Fokus auf Postmemory (Marianne Hirsch) lässt sowohl die multimediale und multimodale (zumeist sprachlich-bildliche) wie die narrative und ‚fiktionale‘ (unweigerlich formalisierte) Vermittlung und Verfasstheit des im eigenen Nah­bereich Erinnerten stärker hervortreten als dies bei den überlebenden Zeitzeugen der Fall war oder zu sein schien. Das methodische Instrumentarium der geplanten Seminarlektüren – u. a. von Patrick Modiano: Dora Bruder (1997, Marcel Beyer: Spione (2000) ), W. G. Sebald: Austerlitz (2001), Boualem Sansal: Le village de l’allemand (2008) – setzt sich daher zusammen aus Michail Bachtins Theorie der Vielstimmigkeit der Rede im Roman Konzepten der Intertextualität und Intermedialität (Broich/Pfister, Kristeva, Rajewski und Scholler), der Poetiktheorie Roman Jakobsons, Reflexionen zur Postmemory (Marianne Hirsch) und Überlegungen zum Wechselspiel zwischen bild-/filmmedialen und schriftlichen Erinnerungs­trägern.
ROM 616-01 Sp Lateinamerikanische Gegenwartsliteratur: El otro boom latinoamericano es femenino (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Agnieszka Komorowska
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 15:30 - 17:00 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Seminar beschäftigt sich mit dem ‚neuen‘ Boom in der lateinamerikanischen Gegenwartsliteratur und schließt sich hierbei der These von Paula Corroto (El país, 2017) an, dass es vor allem junge Autorinnen, zumeist aus der Generation der ‚Millennials“ sind, die das literarische Feld bestimmen. Hierzu gehört Mónica Ojeda (Ecudador), die in ihrem Roman Nefando (2016) über eine Gruppe von Jugendlichen schreibt, die ein süchtigmachendes Onlinespiel programmieren. Liliana Colazzi (Bolivien) und Samanta Schweblin (Argentinien) spielen mit Zukunftsszenarien, die science fiction-Elemente transformieren. Und die Protagonistinnen der Romane von Valeria Luiselli (Mexico) und Pola Oloixarac (Argentinien) sind Schriftstellerinnen, die den zeitgenössischen Literatur­betrieb reflektieren.
Die Übernahme eines Referats und mündliche Mitarbeit sind Bestandteil des Seminars.
ROM 626-01 Fr-It-Sp Die Faktoren Alter und Gender im Fremdsprachenerwerb (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 13:45 - 15:15 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Lange galt es als ungeschriebenes Gesetz, dass eine Fremdsprache umso besser gelernt wird, je früher man damit anfängt. In den letzten 20 Jahren ist allerdings die sog. critical period-Hypothese teilweise entkräftet worden. Und Forschungen von Pfenninger u.a. haben gezeigt, dass frühbeginnender FSU kaum positiven Effekt auf die spätere Kompetenz in dieser Sprache hat. Gerade die aktuellen Ansätze der Mehrsprachigkeits­didaktik funktionieren umso besser, je mehr Welt- und Sprachwissen ein Individuum zur Verfügung hat, also typischerweise in fortgeschrittenem Alter.
Unbestritten ist hingegen, dass sich Mädchen und Frauen stärker zu (fremd-)sprachlichen Schulfächern, Studien­zweigen und Berufen hingezogen fühlen als ihre männlichen Pendants. Ob dies aber eher intrinsisch oder extrinsisch motiviert ist, ist völlig offen; zumal Beispiele extremer Vielsprachigkeit (sog. „Polyglottismus“) sich statistisch eher bei Männern finden (Koch 2019).
Im Seminar sollen klassische Studien (Lenneberg...) mit aktuellen Studien (Pfenninger, Berthele...) konfrontiert werden, wobei genau zwischen den verschiedenen sprachlichen Fertigkeiten differenziert werden muss. Dabei sollen KiTa/Grundschule, Gymnasium und Erwachsenenbildung behandelt werden. In der Frage des Gender-Aspekts soll ein besonderes Augenmerk auf der gymnasialen Sprachenwahl (hierzu z.B. Grein) und der Wahl fremdsprachenphilologischer Studien­fächer und Berufe liegen.


Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Dr. Amina Kropp geprüft werden.
ROM 626-01 Fr-Sp Digitale Textsorten im Französischen und Spanischen (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 12:00 - 13:30 EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Textsorten entstehen nicht aus dem Nichts, sondern sind typischerweise das Ergebnis von Kompositions-, Hybridisierungs-, Ausdifferenzierungs- und intermedialen Transferprozessen, beeinflusst durch die Entwicklung neuer Medien und Kommunikations­formen. Auf der Basis zweier aktueller Sammelbände zu dieser Thematik (Brock et al. 2019 und Hauser/Luginbühl 2015) soll am Beispiel des Französischen und Spanischen untersucht werden, inwieweit typische Textsorten der digitalen Kommunikation (Profile und Beiträge in Sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten, Forenbeiträge, Blogs, Live-Ticker, Webseiten, Suchmaschinenlisten etc.) Eigenheiten anderer Textsorten (aus anderen Medien und Kommunikations­formen) fortsetzen und worin echte Neuerungen bestehen.
Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 633-42 Fr Culture, économie et politique du monde francophone (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 08:30 - 10:00 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Donnerstag  (wöchentlich) 23.04.2020 - 28.05.2020 08:30 - 10:00 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Ce cours aura un double objectif. Il devra permettre à chaque étudiant l'expression claire de sa pensée grâce à l'acquisition de techniques de stylistique et de règles facilitant le travail d'écriture (prise de position, critiques de film ou de livre…). Le cours visera aussi à approfondir les connaissances linguistiques se rapportant à l’actualité socio-culturelle, politique et économique de la France et de l’espace francophone à activer et intensifier les connaissances des réalités socio-politiques en suivant assidûment les événements de l’actualité. Par l’exploitation de la presse écrite et par la constitution de dossiers sur des sujets particuliers, ces événements seront mis en relation avec les institutions, les personnalités, d’autres événements présents ou passés avec ce qu’il est convenu d’appeler la «civilisation».
Un exposé oral et écrit, un partiel écrit et une participation active au cours sont requis pour l'obtention des ECTS.

Ouvrage conseillé : Le Nouveau Petit Robert
ROM 633-46 Fr Stylistique comparée et méthode de tradcution - Sprachen im Kontrast (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 13:45 - 15:15 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau: C2 nach dem GER
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Textes : articles tirés de la presse allemande et traitant de sujets économiques qui concernent plus particulièrement la France. Les textes choisis seront plus spécialisés que ceux du cours de traduction I. La difficulté des textes exige une bonne connaissance du français et de la terminologie spécialisée qui sera acquise à partir d`une recherche individuelle d`articles français portants sur les thèmes traités.

Objectif : être capable de traduire en français un article tiré de la presse allemande et portant sur un sujet économique.

- Elaboration d`une méthodologie permettant de traduire un texte économique quelqu’en soit le sujet
- Analyse des effets produits par les différentes traductions proposées
- Elaboration de lexiques spécialisés sur les sujets traités
- Acquisition, approfondissement et réemploi du vocabulaire spécialisé
- Réemploi d`expressions idiomatiques, imagées, métaphoriques, ...

La note du " Schein " tient compte de la note obtenue à l’examen ainsi que de la participation active et régulière aux cours.
Prüfungs­leistung : schrifliche Klausur
ROM 633-48 Fr Communication scientifique et technique (Fach­sprachliche Kommunikation) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 15:30 - 17:00 PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 02.06.2020 10:50 - 12:40 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele: à travers des sujets socioculturels, sociopolitiques, politico-culturels et culturels actuels, il s’agit d’approfondir aussi bien son niveau d’expression (orale et écrite) que de compréhension (orale et écrite) en acquérant ou en approfondissant ses connaissances et ses lexiques spécialisés et techniques concernant les médias, la langue et la littérature françaises, la publicité et l’art, à partir de documents authentiques.

En effet, l’accent sera mis sur l’analyse et la production de textes en vue de dresser un inventaire des différents types de discours (littéraire au sens large, journalistique, publicitaire, scientifique, politique), de différentes figures rhétoriques et des différents types de textes pour les reconnaître plus facilement et en reproduire certains (sous la forme d’exposé et de rédaction de textes).

À cela s’ajoute la reconnaissance et la définition des différents niveaux de langues et registres en vue de comprendre dans quel contexte socioculturel on les trouve et on peut les utiliser.

Les sujets choisis permettront aussi de mettre en lumière et d’approfondir ses connaissances sur les spécificités françaises (mentalités, problèmes de société, paysage culturel), les relations franco-allemandes, les arts et ainsi d’élaborer/approfondir ces lexiques thématiques, en vue notamment de se préparer à son métier.

Prüfungs­leistungen:
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut faire réussir l’examen final (Endklausur), auquel s’ajoutent un exposé (Referat) et une note de participation orale (mündliche Teilleistung).
ROM 653-42 Sp Cultura, economía y política del mundo hispánico (Expresión IV) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 17:15 - 18:45 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:

Zielniveau C2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Dada la importancia del español en el mundo de la economía, se considera muy útil que los estudiantes -con vistas a su futuro profesional- conozcan los usos específicos del idioma en este campo.
Los objetivos del curso son:
  1. Ampliar los conocimientos en español sobre los contenidos temáticos y el uso apropiado del vocabulario técnico.
  2. Mejorar las competencias de expresión y de comprensión (oral y escrita) a partir del tratamiento de textos especializados del área económica.
  3. Comentar y discutir textos técnicos de nivel avanzado y de artículos de actualidad procedentes de la prensa.
  4. Debatir sobre los temas de interés económico.
  5. Escribir un informe de lectura crítico sobre temas del curso.
  6. Analizar contratos comerciales, laborales o administrativos
  7. Redactar textos expositivos y argumentativos.
Los temas seleccionados giran en torno a la actualidad económica del mundo hispanohablante, con especial énfasis en la economía solidaria y en América Latina.

Principales géneros orales y escritos que se abordarán en forma productiva o receptiva:
-Informes académicos
-Artículos científicos y de divulgación
-Contratos comerciales, laborales o administrativos.
-Debates y discusiones sobre temas especializados
-Documentales televisivos sobre temas complejos
-Conferencias (extractos)
-Informe de lectura crítico

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündliches Referat) und schriftliche Endklausur.
ROM 653-46 Sp Estudio contrastivo del discurso -Sprachen im Kontrast (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
ROM 653-48 Sp Niveles del lenguaje y registros lingüísticos (Fach­sprachliche Kommunikation) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.2020 10:15 - 11:45 157 Sprachlabor II; L 7, 3-5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
La maduración de los conocimientos de una lengua extranjera y la capacidad de usarla adecuadamente exige - especialmente en el caso de un universitario - no solo el dominio de la lengua estándar, sino también la diferenciación y asimilación de los diversos registros idiomáticos en los diferentes campos sociales, culturales y económicos. Esta es precisamente la función de este curso, que se propone profundizar en el vocabulario y los recursos expresivos del español en la crítica literaria y filológica, en el análisis cinematográfico, en relación con el arte o la música, así como, en los campos de la ciencia, la justicia o la economía y, a otro nivel, en diversas jergas o fenómenos del habla coloquial y vulgar.

Los objetivos concretos son:
● La elevación de la capacidad de comprensión / expresión oral y escrita en estos campos.
● La ampliación del vocabulario y la fraseología de los diferentes registros idiomáticos.
● El desarrollo de las destrezas críticas en las diversas áreas del Seminario de Románicas: medios de comunicación, lingüística y literatura.
Las actividades concretas se centrarán el próximo semestre en:
● El análisis exhaustivo del lenguaje cinematográfico, y mediante la realización de fichas técnicas, comentario, reseña para un periódico, uso concreto del lenguaje del cine.
● El análisis de una obra literaria y/o varios relatos cortos.
● El estudio detallado de los diversos usos coloquiales y vulgares del español, a partir de escenas de películas y reportajes de la prensa o los medios audiovisuales.
● Estudio del lenguaje académico

En todos estos casos se elaborarán listas de los términos y de los elementos idiomáticos que exige el uso de la lengua en cada campo y se realizarán diversos ejercicios para facilitar su asimilación. Se realizarán asimismo exposiciones orales y un ensayo sobre alguno de los temas tratados en clase.

Medien- und Kommunikations­wissenschaften

MKW 422: Rap und Rassismus? Empirische Studien und methodische Erschließungen von AV-Medien am Beispiel des Musikvideos / Rap, Racism & Music Videos. Empirical Studies and methodical Perspectives on audiovisual Media (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Wird mit genügend Vorlaufzeit vor Veranstaltungs­beginn bekannt gegeben und weitestgehend zur Verfügung gestellt.
Prüfungs­leistung:
Vorstellung einer eigenen Studie plus a) Verschriftlichung (Forschungs­bericht) oder b) mündliche Prüfung (zur Studie und den Seminarinhalten)
Lektor(en):
Marc Dietrich
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 15.05.2020 10:15 - 18:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (Einzeltermin) 21.04.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.2020 10:00 - 13:00 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.2020 10:00 - 12:30 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.2020 14:00 - 16:30 PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Wer popkulturelle Produkte aus Sicht einer kultur- und mediensoziologischen Perspektive analysiert, betreibt im Grunde immer auch (kritische) Gesellschafts­analyse.  Die gesellschaft­liche Relevanz popkultureller Produkte wie Musikvideos  in den Blick zu bekommen, bedeutet grundsätzlich diese in den Zusammenhängen von Produkt, Produktion und Rezeption zu untersuchen. Im Zentrum des Seminars stehen jedoch zuvorderst methodisch kontrollierte (qualitative) Analysen von deutschsprachigen HipHop-Videos als Artefakten, die sich immerzu an soziokulturell bedeutsamen Ordnungs­kategorien (z.B. Race/Ethnizität, Klasse, Geschlecht) abarbeiten und potenziell durch ihre populären Konstruktionen auf diese rückzuwirken in der Lage sind. Für die Erforschung von Popkultur als Arena der Aushandlung sozialer Themen und Spannungs­felder bietet sich gerade HipHop an weil sich hier von Anbeginn (migrantische) Kritik an Rassismusphänomenen artikuliert  - ebenso aber Konstruktionen erkennbar sind, die ihrerseits Rassismusvorwürfe auf sich ziehen. Die Veranstaltung wendet sich an Studierende  mit Interesse an  Kultursoziologie, Cultural Studies und qualitativer Forschung sowie genereller Affinität zu Popkultur.
MKW 423: Die Inszenierung von Authentizität in Bewegtbild und Ton oder Eine Auswahl der ästhetischen Strategien des audiovisuellen Dokumentierens / The Staging of Authenticity in Audiovisual Media or A selection of the aesthetic strategies of audiovisual (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mündliche Prüfung
Lektor(en):
Markus Kügle
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 08:30 - 10:00 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Der Dokumentarfilm stellt ein ganz besonderes Medienerzeugnis dar. Konträr zum Spielfilm ist damit der unbedingte Anspruch auf Authentizität verbunden. Authentizität ist allerdings keine ontologische Kategorie, kein Wesen oder Wesensmerkmal, welches den B(ewegtb)ildern inhärent wäre, es ist vielmehr ein Rezeptions­modus, ein Gegenstand fortwährender Verhandlungen, welcher sich aus bestimmten formalen Kriterien, aus bestimmten Inszenierungs-Modi ergibt. Die objektive Echtheit, die Wahrheit möglicherweise ist demzufolge weniger in der Quelle selbst zu finden als in ihrem sie konstituierenden Außen. Es ist das sinnstiftende Narrativ, welches das Quellenmaterial erst als solches hervorbringt, wodurch Authentizitätssignalisierungen erreicht werden und wohinter die Konstruktion anschließend zurücktritt. Ein solches Verständnis von Authentizität soll an dokumentarischen Formen zur Diskussion gestellt werden, welche es sich plakativ zur Aufgabe gemacht haben, so ungemein komplexe Sujets wie jene der Globalisierung, der Umwelt(verschmutzung) und/oder der zeitgenössischen Ernährung visuell zu beglaubigen. Es geht dementsprechend also um Dokumentarfilme, in welchen die gegenwärtigen Verhältnismäßigkeiten und Wechselbeziehungen der Bereiche von Ökonomie, Ökologie und Sozialem auf lokaler wie globaler Ebene problematisiert werden.
MKW 424: „Kulturindustrie“ gestern und heute / „Cultural Industry“ Yesterday and Today (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Lektüre zur Vorbereitung: Keppler, A. (2019/2.Aufl.). Ambivalenzen der Kulturindustrie. In R. Klein, J. Kreuzer, & S. Müller-Doohm (Hg.), Adorno Handbuch: Leben-Werk-Wirkung (S. 307 – 315). Stuttgart: Metzler.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mdl. Prüfung
Lektor(en):
Angela Keppler-Seel
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 10:15 - 11:45 A 305 Seminarraum; B 6, 23-25 Bauteil A
Beschreibung:
Ausgehend von einer genauen Lektüre und Diskussion der zentralen Kapitel der „Dialektik der Aufklärung“ von Max Horkheimer und Theodor W. Adorno aus dem Jahr 1949 soll im Seminar in erster Linie die Aktualität der dort entwickelten Thesen zur Rolle der „Kulturindustrie“ unter heutigen Bedingungen theoretisch und empirisch reflektiert werden.
Am Beispiel von Produkten aus Fernsehen, Film oder dem Internet sollen eigene empirische Analysen kulturindustrieller Produkte in Arbeits­gruppen erstellt und im Plenum diskutiert werden. Wünschenswert ist daher Methoden­kenntnis im Bereich der Film- und Fernsehanalyse.

Lektüre zur Vorbereitung: Keppler, A. (2019/2.Aufl.). Ambivalenzen der Kulturindustrie. In R. Klein, J. Kreuzer, & S. Müller-Doohm (Hg.), Adorno Handbuch: Leben-Werk-Wirkung (S. 307 – 315). Stuttgart: Metzler.
MKW 411: Medien der Öffentlichkeit - Öffentlichkeit der Medien / The media of the public sphere - The public sphere of the media (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7/8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mündliche Prüfung
Lektor(en):
Markus Kügle
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 17:15 - 18:45 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Maßgeblich durch Medien entsteht und verschwindet Öffentlichkeit. Wie unter einer solchen Grundannahme der diffuse weil so ungemein schwer zu fassende Begriff der Öffentlichkeit gedacht und gedanklich fruchtbar, ja sogar „kommunikativ handlungs­fähig“ gemacht werden kann ist Thema des Hauptseminars. Um sich mit einem solchen Sachverhalt auseinander setzen zu können werden zunächst die prägenden Annahmen hierzu aus den beiden Hauptwerken von Jürgen Habermas besprochen (Strukturwandel der Öffentlichkeit, Theorie des kommunikativen Handelns), sodann soll mithilfe der Systemtheorie von Niklas Luhmann Gegenposition bezogen werden. Nach Abhandlung der Habermas-Luhmann-Kontroverse werden weitere theoretische Konzeptionen von Öffentlichkeit in den Blick genommen, die gedanklichen Entwürfe hierzu von Oskar Negt und Alexander Kluge beispielsweise, die Performativität des sprachlichen Handelns (John L. Austin, Jacques Derrida, Judith Butler), ferner das window of discourse von Joseph P. Overton, die Schweigespirale von Elisabeth Noelle-Neumann, das Politainment von Andreas Dörner und die Multitude von Paolo Virno.
MKW 431: Unterhaltung durch Rezeption fiktionaler Literatur? / Entertainment through literary reading? (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Von Lucadou, J. (2018). Die Hochhausspringerin. Berlin: Hanser.

Vuong, O. (2019). Auf Erden sind wir kurz grandios. München: Hanser.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mündliche Prüfung
Lektor(en):
Peter Vorderer
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 14.02.2020 10:15 - 11:45 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 13.03.2020 10:15 - 17:00 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.2020 10:15 - 17:00 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 15.05.2020 10:15 - 17:00 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
In diesem Hauptseminar geht es um die kommunikations­wissenschaft­liche und medienpsychologische Erklärung von unterhaltsamen Rezeptions­prozessen beim literarischen Lesen. Dazu werden von allen Teilnehmer/inne/n zwei literarische Texte (s.u.) gelesen und im Hinblick auf die durch sie ermöglichten Rezeptions­erfahrungen reflektiert. Im Anschluss daran lesen die Teilnehmer/innen aktuelle Texte der kommunikations­wissenschaft­lichen Unterhaltungs­forschung und analysieren diese vor dem Hintergrund ihrer vorab gemachten literarischen Lektüreerfahrungen.
MKW 351: Theorien der Medienselektion / Theories of Media Selection (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Hartmann, T. (Hg.). (2009). Media choice: A theoretical and empirical overview. New York, NY: Routledge.

Knobloch-Westerwick, S. (2014). Choice and preference in media use: Advances in selective exposure theory and research. New York, NY: Routledge.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Sarah Lutz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 15:30 - 17:00 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (Einzeltermin) 27.05.2020 13:00 - 18:00 PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.2020 13:00 - 18:00 PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In der heutigen Zeit steht uns eine Vielzahl an Medieninhalten zur Verfügung: Wir können Filme und Serien schauen; Musik und Hörspiele hören; Videospiele spielen; Bücher, Zeitungen und Zeitschriften lesen; uns mit Freunden über WhatsApp, Facebook oder Instagram austauschen – um nur einige zu nennen. Da wir all das nicht gleichzeitig machen können, müssen wir aus dieser Fülle an Möglichkeiten stets bestimmte Aktivitäten auswählen. Dabei verfolgen wir – manchmal unterbewusst, manchmal aber auch reflektiert – bestimmte Ziele: So sind wir zum Beispiel auf der Suche nach Unterhaltung, Ablenkung, Entspannung oder Informationen. Innerhalb dieser Lehr­veranstaltung wird der Frage nachgegangen, wie sich dieser Prozess der Medienselektion erklären lässt. Hierfür werden die Studierenden verschiedene theoretische Ansätze vorstellen, diskutieren und im Rahmen einer Hausarbeit auf ein selbst gewähltes Thema übertragen.
MKW 352: Theoretische Ansätze zur Verarbeitung politischer Informationen im digitalen Zeitalter / Theoretical approaches to political information processing (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Hefner, D., Rinke, E. M., & Schneider, F. M. (2018). The POPC citizen: Political information processing in the fourth age of political communication. In P. Vorderer, D. Hefner, L. Reinecke, & C. Klimmt (Eds.), Permanently online, permanently connected. Living and communicating in a POPC world (pp. 199–207). New York, NY: Routledge.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (Bearbeitungs­zeit: max. 8 Wochen; Bearbeitungs­zeitraum: April & Mai; Themenvergabe: 3. April; späteste Abgabe 29. Mai)
Lektor(en):
Frank Schneider
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 14.02.2020 08:30 - 11:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 21.02.2020 08:30 - 11:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 28.02.2020 08:30 - 11:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 06.03.2020 08:30 - 11:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 20.03.2020 08:30 - 11:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 27.03.2020 08:30 - 11:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 03.04.2020 08:30 - 11:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit Theorien, Modellen und empirischen Untersuchung an der Schnittstelle zwischen Politischer Kommunikation und Politischer Psychologie. Wir behandeln beispielsweise folgende Fragen: Wie verarbeiten Menschen allgemein (politische) Informationen? Welche Rolle spielen Kognition und Emotion bei der Meinungs­bildung? Was konstituiert die akutelle digitale Informations­umgebung? Wie beeinflussen Persönlichkeits­merkmale die Art und Weise wie wir politische Informationen verarbeiten? Wie oft und unter welchen Bedingungen begegnen wir politischen Informationen? Wie beeinflusst politische Informations­verarbeitung das politische Verhalten? Können wir durch politische Unterhaltung lernen? Wir diskutieren diese Fragen mithilfe der Lektüre relevanter Literatur und in interaktiven Gruppenaufgaben.

Bitte beachten Sie, dass der Kurs in 7 Doppelsitzungen stattfindet (14.2./21.2./28.2./6.3./20.3./27.3./3.4.) und vor den Osterferien endet.

Für die 1. Sitzung am 14.2. bereiten Sie bitte den Grundlagentext (Hefner, Rinke, & Schneider, 2018) vor! Er ist über die Universitäts­bibliothek als ebook verfügbar.


Ein ausführlicher Syllabus wird in der 1. Sitzung ausgeteilt und besprochen.
MKW 353: Einführung in die politische Kommunikations­forschung / Introduction to political communication research (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Rainer Freudenthaler
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 13:45 - 15:15 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Dieser Kurs beschäftigt sich mit den spannungs­reichen Beziehungen zwischen Politik, (Massen-)Medien und Bürgern und der kommunikations­wissenschaft­lichen Erforschung dieser Beziehungen. Die zentralen Fragestellungen betreffen die Prozesse und das Ausmaß des wechselseitigen Einflusses auf politische Darstellungen, Einstellungen, Handlungen und Entscheidungen. Thematische Schwerpunkte sind unter anderem die Geschichte der politischen Kommunikations­forschung, aktuelle Entwicklungen im Nachrichtenjournalismus, Theorien der Einstellungs­bildung, die Beziehungen zwischen Journalismus und politischer Öffentlichkeits­arbeit, Wahlkämpfe und Wahlentscheidungen, sowie die politische Sozialisation durch Massenmedien. Besonderes Augenmerk gilt dabei auch der kritischen Reflexion von Theorien zur politischen Kommunikation und deren empirischen Evidenzen.
MKW 354: Theorien der Medienwirkungs­forschung / Media Effects Theories (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Bonfadelli, H. & Friemel, T. N. (2011). Medienwirkungs­forschung (4., völlig überarb. Aufl.). Konstanz: UTB.

Jäckel, M. (2008). Medienwirkungen: Ein Studien­buch zur Einführung (4., überarb. und erw. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozial­wissenschaften.

Lowery, S. A. & Defleur, M. L. (1995). Milestones in mass communication research: Media effects (3. Aufl.). New York: Longman.

Potthoff, M. (Hg.). (2016). Schlüsselwerke der Medienwirkungs­forschung. Wiesbaden: Springer.

Schenk, M. (2007). Medienwirkungs­forschung (3., vollständig überarb. Aufl.). Tübingen: Mohr Siebeck.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Fabian Zimmermann
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 12:00 - 13:30 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Die Medienwirkungs­forschung bildet eines der zentralen Teilgebiete der Medien- und Kommunikations­wissenschaft. Sie befasst sich mit Effekten der Rezeption von (Massen-)Medien auf die Gesellschaft und ihre Akteure.
Das Seminar bietet einen Abriss der klassischen Wirkungs­forschung. Es beginnt mit Theorien und Modellen zur These wirkungs­starker Medien. Anschließend werden Studien der Wahl-, Diffusions- und Persuasionsforschung behandelt, die die Phase wirkungs­schwacher Medien begründen. Des Weiteren werden neuere Ansätze zu differenziellen Effekten der Massenmedien vorgestellt und diskutiert.
Ziel des Seminars ist ein Überblick über mögliche Medieneffekte sowie ihre sozialen und psychologischen Rahmenbedingungen. Zudem soll vermittelt werden, welche Theorien der Medienwirkungs­forschung ausreichend empirisch belegt sind und welche vielmehr Wunschdenken oder Fatalismus widerspiegeln.
MKW 355: Filmtheorie in Wort, Bild und Ton / Film Theory (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Verfassen und Abgabe von zwei Essays als Hausarbeit
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 17:15 - 18:45 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (Einzeltermin) 05.05.2020 19:00 - 20:30 209 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (Einzeltermin) 12.05.2020 17:15 - 18:45 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
„Im Film kommt die chockförmige Wahrnehmung als formales Prinzip zur Geltung. Was am Fließband den Rhythmus der Produktion bestimmt, liegt beim Film der Rezeption zugrunde.“ (Walter Benjamin 1936)
Dass Chock nicht Schock im negativen Sinne bedeutet und dass Filmtheorie kein solcher ist, soll in dieser Veranstaltung vermittelt werden. Nicht am Fließband, sondern an ausgewählten „Klassikern“ wird die Entwicklung der Filmtheorie nachvollzogen; ebenso
werden unterschiedliche Perspektiven, Positionen und Einschätzungen einführend diskutiert.
Zum besseren Verständnis werden teilweise von den Autoren (Balázs, Eisenstein, Panofsky, Adorno usw.) in ihren Schriften erwähnte und exemplarisch angeführte Filme (auszugsweise) begleitend gesichtet.
MKW 421 Film und Wirklichkeit. Theorie und Analyse der Inszenierungs­weise audiovisueller Dokumentationen / Film and Reality. Theory and Analysis of the Mode of Presentation in Audiovisual Documentations (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Angela Keppler-Seel , Andreas Wagenknecht
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 12:00 - 13:30 SN 169 Röchling Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Mittwoch  (Einzeltermin) 03.06.2020 16:15 - 18:30 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.2020 12:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Frage, wie sich Medien und Realität zueinander verhalten und ob sich beide Sphären überhaupt noch voneinander trennen lassen, ist eine Frage, die neben Disziplinen wie etwa der Soziologie, Philosophie und Film­wissenschaft auch die Medien- und Kommunikations­wissenschaft seit langem beschäftigt.
Die Vorlesung konzentriert sich dabei auf das Verhältnis von filmischer und außerfilmischer Wirklichkeit im Blick auf unterschiedliche Formen dokumentarischer Bewegtbilder. Den Ausgangspunkt bilden Überlegungen zum Begriff der sozialen Wirklichkeit, also dazu, was diese ausmacht und welche theoretischen Konzepte wir für ein angemessenes Verständnis benötigen. Vor diesem Hintergrund werden spezifische Verfahren der audiovisuellen Dokumentation im Mittelpunkt der Vorlesung stehen. In der Diskussion exemplarischer Filme und Filmausschnitte sollen Antworten auf folgende Fragen gefunden werden:
Wie wird in dokumentarischen Formaten Wirklichkeit dargeboten, wie haben sich dokumentarische Formate herausgebildet und verändert? Wie lassen sich Dokumentarisches und Fiktionales voneinander unterscheiden? Welche Rolle spielen audiovisuelle Inszenierungen für das Verständnis unserer gegenwärtigen gesellschaft­lichen Wirklichkeit?
MKW 312: Theorien der Medien- und Kommunikations­wissenschaft / Theories of Media and Communication Studies (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Matthias Kohring
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 10:15 - 11:45 M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Mittwoch  (Einzeltermin) 13.05.2020 10:00 - 11:00 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 09.06.2020 08:00 - 11:00 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Vorlesung soll die Studierenden mit ausgewählten Theorien vertraut machen, die für das weitere Studium am Institut für Medien- und Kommunikations­wissenschaft zentral sind. Dabei werden die Lehr­gebiete aller Professorinnen und Professoren berücksichtigt. Der Bogen wird sich daher von psychologischen Lerntheorien über Kommunikations­theorien bis hin zu Theorien zum Verhältnis von Öffentlichkeit und Gesellschaft spannen.

International Cultural Studies

IDV 402 Intercultural Communication (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming(at)phil.uni-mannheim.de.
Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming(at)phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Examination: Term Paper 10-15 pages
Lektor(en):
Alica Katharina Buck , Tanyasha Michelle Yearwood
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 14.02.2020 10:15 - 15:15 310 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 15.02.2020 10:15 - 17:00 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 06.03.2020 10:15 - 15:15 A 104 Seminarraum; B 6, 23-25 Bauteil A
Samstag  (Einzeltermin) 28.03.2020 10:15 - 17:00 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
This course offers its participants an opportunity to experience, reflect on and apply a goal-oriented approach to intercultural learning. In addition to exploring some of the recommendations offered by researchers on facilitating intercultural communication and deepening understandings of one's own and the other's culture, the course takes on a rather hands-on approach, allowing students to perform cultural mini-dramas, view video clips as the basis for analyzing key concepts discussed, write about critical incidents and discuss evolving understandings of the nature of interaction in intercultural enco­unters.

The overarching aim of the course, therefore, is to develop skills and competences which facilitate an openness towards and understanding of other cultures in local as well as foreign contexts.

Please note: This course approaches the concept of Intercultural Communication from  a Cultural Studies rather than a Business Studies perspective and is, therefore, not a class on Business Communication.

Course work: Active participation, mini project presentation, written reflexion of a critical incident
IDV 402 Communication Across Cultures (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Term Paper: 10-15 pages
Lektor(en):
Ana-Sofia Uhl
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 10:15 - 11:45 310 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 16.05.2020 14:00 - 15:45 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Intercultural, multicultural, transcultural or crosscultural? In the context of culture and communication we come across a huge variety of terms and concepts. In this course, we take a critical look at the different definitions of these terms. We will focus on major theoretical concepts like language, identity, stereotypes, othering and racism, gender and hybridity in the broad context of inter-/multi-/transcultural communication. Furthermore, we will highlight the challenges of intercultural communication and globalization with a special focus on the internet/social media.
Along with analyzing the theoretical concepts, participants will also be involved in role play, group work, activities, and discussions on the topic. In addition, students will have the chance to reflect upon personal intercultural experiences.

By the end of the semester, participants will have a broad understanding of the variety of concepts of intercultural communication. Further, participants will be able to critically evaluate different approaches based on theoretical input and interdisciplinary perspectives. Due to the international setting of the class, participants will have their individual experiences in working and learning in an intercultural environment.

Course Work: Reading of Texts, In-Class Participation, Presentation
IDV 402 The Politics of Representation in Black and Asian British Film (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming(at)phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming(at)phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Term Paper: 10-15 pages
Lektor(en):
Corinna Assmann
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 13:45 - 15:15 EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

This course traces the development of Black and Asian British cinema against the socio-political backdrop of debates on immigration, multiculturalism and identity politics. Looking at films from the 1970s through to the 2000s, we will discuss how different modes of representation and their respective ways of negotiating identity and difference are employed to deal with questions of discrimination, marginalization, and belonging. From straightforwardly political films like Pressure (1975), we will move on to surprise box office hits like the comedy East Is East (1999), which marks the genre’s entrance to mainstream in the midst of discussions about the rebranding of British national identity in light of an increasingly pluralist society. Focusing on the ‘politics of representation’, as introduced by Stuart Hall (e.g. 1997), the course engages with key theories and approaches from cultural studies such as postcolonialism, intersectionality (including categories such as, e.g., gender, race, generation), and cultural memory. In order to get a broader picture of British cultural politics, excerpts from selected writing by BAME (Black, Asian and Minority Ethnic) authors will complement our reading material and discussions.

Course Work: Reading of Texts, In-Class Participation, Presentation

IDV 402 From Self to Selfie: Body Culture Studies (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming(at)phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming(at)phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Term Paper: 10-15 pages
Lektor(en):
Kathrin Janneke Meissner
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 310 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:

Body culture studies mark an interface of different disciplines. The development of anatomy gave an internal view of the body, which changed its’ perception in philosophy and the natural sciences. The whole started to crumble, new concepts and theories were developed and a process of cultural valuation of the body was stimulated. With the establishment of cultural studies, the body became not only a projection surface for trends or social status, but also for the discussion of role models concerning gender questions.

In this seminar, we’ll have a look at the development of different body concepts (“body civilization”) during the last 200 years up to the present, with texts by Claude Levi-Strauss, Marcel Mauss or Judith Butler – including current issues (a return of the body in pop culture) and the impact of social media. We’ll also discuss the meaning of artificial bodys, i.e. the metaphorical potential of prostheses or androids and herein the limits of body. Finally, we’ll try a pracitical transfer in the analyzation of literary texts, i.e. of Elfride Jelinek or Christian Kracht.

Course Work: Active Participation

IDV 402 Imagining Alternative Futures: Speculation and Futurisms (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming(at)phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming(at)phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Paper 10-15 pages
Lektor(en):
René Dietrich
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 28.02.2020 10:15 - 17:00 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 29.02.2020 10:15 - 15:15 308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 13.03.2020 10:15 - 17:00 O 226/28 Seminarraum; Schloss Ostflügel
Freitag  (Einzeltermin) 27.03.2020 10:15 - 15:15 O 226/28 Seminarraum; Schloss Ostflügel
Beschreibung:
This course asks what is at stake in imagining the future. What anxieties or hopes within the present are amplified for the projection of futuristic scenarios, who is included or excluded from future worlds, and what do imaginaries of the future from the U.S., Canada, or Great Britain tell us about our moment today? In asking these questions, the course is particularly interested in exploring more recent (or more recently noted) developments in speculative fiction, such as Afrofuturism, Indigenous futurism, or climate fiction. For this purpose, the course will attend to authors such as Octavia Butler and Cherie Dimaline (Métis), as well as films such as Black Panther and Children of Men. In the course, we will also reflect on how some of these imaginings of the future resonate for us today, at a moment in which the notion of having a future for humanity at all has become nothing short of a political demand.
IDV 420 SUMMER SCHOOL: Course 1: World Theatre (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Termin(e):
Samstag  (Einzeltermin) 20.06.2020 12:00 - 17:00 EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Blocktermin) 22.06.2020 - 10.07.2020 08:00 - 19:00 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

The Summer School is an excellent opportunity both for students of the University of Mannheim and students of our partner institutions. The 3-week intense program will give you the chance to explore and discuss current trends in various fields of the Humanities and learn from professors from all over the world. And if that wasn't enough already, our leisure program will provide plenty of opportunity to  get to know Mannheim and the region it is located in and to expand your international network of friends and fellow students.
For more info, check out our Summer School website.

REGISTRATION: ALL students interested in participating in the School of Humanities' Summer School need to sign-up via the online sign-up sheet on the Summer School website. Signing-up via Portal² ist NOT possible.
ANMELDUNG: Alle Studierenden, die an der Summer School der Philosophischen Fakultät teilnehmen möchten, müssen sich über das Online-Anmeldeformular auf der Summer School Website anmelden. Eine Anmeldung über Portal² ist NICHT möglich.

Course Description:
The academic content of the course is the exploration of World Theatre. As this subject is theoretically endless (as famously described by Peter Brook in his book The Empty Space), World Theatre is an introductory course that is necessarily selective – while always pointing to further horizons for students to explore on their own. The course itself is great preparation for doing so.

World Theatre examines wildly varying plays from wildly varying cultures, with a particular emphasis on the modern and contemporary. Our close reading of actual plays – presenting diverse theatrical forms, traditions, styles, and themes – is complemented with a study of their respective cultural contexts: how the two interact is at the heart of this course.

At the same time, World Theatre recognises the limits of any particular example; there is no such thing as ‘a typical Brazil play’ or ‘a typical Japanese play’ any more than there is ‘a typical German play’. Within a culture there are, however, shared histories and prevailing traditions that each of its playwrights must reckon with, even if they wish to dismantle a tradition or innovate upon it. We will explore many such crucial examples, from a wide variety of cultures.

The course begins with the biggest possible questions, such as ‘what is theatre?’ Geography structures our journey through theatrical cultures in Asia, Oceania, the Middle East, Africa, Europe, the Caribbean, South America, and North America.

IDV 420 SUMMER SCHOOL: Course 2: Language Policy and Planning in Multicultural Societies (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Termin(e):
Samstag  (Einzeltermin) 20.06.2020 12:00 - 17:00 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Montag  (Blocktermin) 22.06.2020 - 10.07.2020 08:00 - 19:00 405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
The Summer School is an excellent opportunity both for students of the University of Mannheim and students of our partner institutions. The 3-week intense program will give you the chance to explore and discuss current trends in various fields of the Humanities and learn from professors from all over the world. And if that wasn't enough already, our leisure program will provide plenty of opportunity to  get to know Mannheim and the region it is located in and to expand your international network of friends and fellow students.
For more info, check out our Summer School website.

REGISTRATION: ALL students interested in participating in the School of Humanities' Summer School need to sign-up via the online sign-up sheet on the Summer School website. Signing-up via Portal² ist NOT possible.

ANMELDUNG: Alle Studierenden, die an der Summer School der Philosophischen Fakultät teilnehmen möchten, müssen sich über das Online-Anmeldeformular auf der Summer School Website anmelden. Eine Anmeldung über Portal² ist NICHT möglich.

Course Description:
Drawing upon our own experiences of the socio-cultural importance of language, this course will explore the intricate link between language planning and language policy in different multicultural societies and contexts and endeavor to demonstrate the opportunities and challenges that emerge therefrom.
The course will describe and examine the implementation of language and/or cultural policies in various sociolinguistic contexts. Throughout the course, due consideration will be given to the application of the theoretical knowledge gained to real world situations. The course will focus on what language politics consists of, how it operates, its history, and the various ways in which it can be studied empirically and theoretically at different levels: globally, nationally and locally. Typical questions that will guide the conversations during seminars are:
How did English become a world language?
Why is English the only official language in a multilingual country like Namibia?
What does the linguistic landscape of the University of Mannheim tell us about its language policy?
Which languages do you prefer to use with family, friends, in school, when acessing public services, and on social media etc.?
What can be done to improve the visibility and sociolinguistic status of minority and endangered languages?

In addressing questions such as these, the seminars will delve into topics such as:
- the legal status of languages and language rights;
- The relations­hip between Languages of Wider Communication and Languages of Limited Communication in different sociolinguistic contexts;
- the relations­hip between language attitudes and ideologies and language policy and language planning;
- the interrelations between globalisation, nationalism, ethnicity, identity and language policy;
- linguistic ecology;
- language in education;
- language and cultural shift;
- language vitality;
- language maintenance;
- multilingualism as a resource rather than a problem;
- language minoritisation and endangerment;
- linguistic landscapes;
- linguistic markets;
- translanguaging;
- language standardization in different societies.
IDV 420 SUMMER SCHOOL: Course 3: Shakespeare on Screen: Transcultural Transpositions of Hamlet (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Termin(e):
Samstag  (Einzeltermin) 20.06.2020 12:00 - 17:00 008.2 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 02.07.2020 13:00 - 19:00 008.2 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
The Summer School is an excellent opportunity both for students of the University of Mannheim and students of our partner institutions. The 3-week intense program will give you the chance to explore and discuss current trends in various fields of the Humanities and learn from professors from all over the world. And if that wasn't enough already, our leisure program will provide plenty of opportunity to  get to know Mannheim and the region it is located in and to expand your international network of friends and fellow students.
For more info, check out our Summer School website.

REGISTRATION: ALL students interested in participating in the School of Humanities' Summer School need to sign-up via the online sign-up sheet on the Summer School website. Signing-up via Portal² ist NOT possible.
ANMELDUNG: Alle Studierenden, die an der Summer School der Philosophischen Fakultät teilnehmen möchten, müssen sich über das Online-Anmeldeformular auf der Summer School Website anmelden. Eine Anmeldung über Portal² ist NICHT möglich.

Course Description:
Hamlet is Shakespeare’s most famous tragedy and still worldwide stage and screen transposed. This seminar intends to explore the passage from script to screen, and to compare several film adaptations, from various periods of times (running from 1948 to 2000) and various cultural approaches (English, Italian, American, Russian).
Focusing (with a close-reading approach) on key scenes in the tragedy (the uncanny apparition of Hamlet’s father’s ghost; the enco­unter between Hamlet and Ophelia orchestrated by eavesdropping Polonius and Claudius; the ‘mousetrap’ to catch the conscience of the murderer; the confrontation between Hamlet and his ‘lustful’ mother; Ophelia’s madness and drowning; the gravediggers’ scene; the final sword fight between Hamlet and Laertes) in the films by Laurence Olivier (1948), Grigori Kozintsev (1964), Franco Zeffirelli (1990), Kenneth Branagh (1996) and Michael Almereyda (2000), this seminar will invite a
comparative approach.
Both socio-political stakes and aesthetics choices will be taken into account, so as 1) to analyse timeless notions such as dread, fratricide, regicide, revenge, intelligence, repudiation, action, sacrifice and madness, and 2) to see how film directors both adapt a play dating back to 1600 to their own cultural context and time, while still transmitting its timeless pieces of thought on human nature.
IDV 420 SUMMER SCHOOL: Course 4: Perception and Cognition: Core Problems, Research Frameworks, and Theories (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Beschreibung:
The Summer School is an excellent opportunity both for students of the University of Mannheim and students of our partner institutions. The 3-week intense program will give you the chance to explore and discuss current trends in various fields of the Humanities and learn from professors from all over the world. And if that wasn't enough already, our leisure program will provide plenty of opportunity to  get to know Mannheim and the region it is located in and to expand your international network of friends and fellow students.
For more info, check out our Summer School website.

REGISTRATION: ALL students interested in participating in the School of Humanities' Summer School need to sign-up via the online sign-up sheet on the Summer School website. Signing-up via Portal² ist NOT possible.
ANMELDUNG: Alle Studierenden, die an der Summer School der Philosophischen Fakultät teilnehmen möchten, müssen sich über das Online-Anmeldeformular auf der Summer School Website anmelden. Eine Anmeldung über Portal² ist NICHT möglich.

Course Description:
In this course, an introduction to Cognition and Perception will be provided both from the perspective of theoretical frameworks and applications and methods. The course will explore core processes in perception and cognition and will highlight some of the most prominent problems in the current research. The underlying motivation of this course is to show how external (incoming/input) information is transformed into knowledge (in the broadest sense of the word; i.e., cognitive representation). Cognitive representation will be introduced as the main theoretical concept in cognitive and perception sciences. Different types of cognitive representations will be defined and some of the theoretical and empirical discussions and controversies will be discussed.
IDV 420 SUMMER SCHOOL: Course 5: Possible Worlds, Virtual Reality: Robots, Artificial Intelligence, and Human Enhancement in US-American Fiction and Film (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Beschreibung:
The Summer School is an excellent opportunity both for students of the University of Mannheim and students of our partner institutions. The 3-week intense program will give you the chance to explore and discuss current trends in various fields of the Humanities and learn from professors from all over the world. And if that wasn't enough already, our leisure program will provide plenty of opportunity to  get to know Mannheim and the region it is located in and to expand your international network of friends and fellow students.
For more info, check out our Summer School website.

REGISTRATION: ALL students interested in participating in the School of Humanities' Summer School need to sign-up via the online sign-up sheet on the Summer School website. Signing-up via Portal² ist NOT possible.
ANMELDUNG: Alle Studierenden, die an der Summer School der Philosophischen Fakultät teilnehmen möchten, müssen sich über das Online-Anmeldeformular auf der Summer School Website anmelden. Eine Anmeldung über Portal² ist NICHT möglich.

Course Description:
At a time when artificial intelligence, intelligent machines, and the internet of things no longer belong to the realm of science fiction, it seems to be urgent to investigate virtual reality and how possible forms of “intelligence” or “cognition” have been imagined by writers and thinkers. As has been argued, a large amount of what science has discovered and technology has developed had already been imagined before. Thus, science fiction and other literary forms of imaginative inquiry into what is possible are important resources for thinking about what our future might look like. We will read a significant text by Jorge Luis Borges about how the world might look like if completely different premises were in force, read short stories that fictionally test how neural networks, androids, and intelligent machines in general might interact with people, and also read about possible enco­unters with aliens of all kinds of sorts. We will discuss science fiction stories, some of them analyzed in Steven Shaviro’s Discognition (2015), and also films such as Ex Machina,Her, Arrival, and Blade Runner.
SUMMER SCHOOL: Writing Workshop (optional) (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 10.07.2020 08:30 - 12:45 C -109 PC Pool; A 5, 6 Bauteil C
Beschreibung:

FOR REGISTERED SUMMER SCHOOL PARTICIPANTS ONLY!
This workshop offers students the opportunity to practice their paper writing skills with a special focus on writing within the field of international cultural studies.

It covers three broad topics:

Where can I find sources and, if needed, help with my research?
What types of research papers can I write and what formalities do I have to keep in mind?
How do I come up with a topic and what kind of strategies can help me?
What strategies are there to improve my writing style?

Anglistik

ANG 201 Foundation Course, Course A (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Course participants should acquire the following book:

Thematischer Grund- und Aufbauwortschatz Englisch. Stuttgart: Klett Verlag, 2002.

A course booklet with various exercises will be made available in class

Lektor(en):
Jessica Weimer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 10:15 - 11:45 PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 02.06.2020 11:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

The Foundation Course is a basic grammar revision course. As the name suggests, the course offers participants the foundation on which all further courses at various levels are based.

 

The course is divided into four areas: vocabulary work, grammar terminology, basic translation and basic grammar revision. Participants are required to learn and revise vocabulary, the knowledge of which is tested on a weekly basis. Grammar terminology is explained and work with such terminology is tested every other week. The main area of the course is grammar revision with a focus on tenses.

ANG 201 Foundation Course, Course B (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Jessica Weimer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 13:45 - 15:15 PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
ANG 201 Foundation Course, Course C (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Ian Bailey
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 08:30 - 10:00 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (Einzeltermin) 02.06.2020 11:00 - 13:30 PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
The Foundation Course is a basic grammar revision course. As the name suggests, the course offers participants the foundation on which all further courses at various levels are based.

The course is divided into three areas: vocabulary work, grammar terminology and basic grammar revision. Participants are required to learn and revise vocabulary, the knowledge of which is tested on a weekly basis. Grammar terminology is explained and work with such terminology is tested every other week. The main area of the course is grammar revision with a focus on tenses.

This area is covered by the coursebook used during the lessons.

At the end of the term, participants are tested on all three areas in the final examination and have to pass all three sections to be able to pass the overall exam.
ANG 201 Foundation Course, Course D (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Ian Bailey
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 08:30 - 10:00 EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
The Foundation Course is a basic grammar revision course. As the name suggests, the course offers participants the foundation on which all further courses at various levels are based.

The course is divided into three areas: vocabulary work, grammar terminology and basic grammar revision. Participants are required to learn and revise vocabulary, the knowledge of which is tested on a weekly basis. Grammar terminology is explained and work with such terminology is tested every other week. The main area of the course is grammar revision with a focus on tenses.

This area is covered by the coursebook used during the lessons.

At the end of the term, participants are tested on all three areas in the final examination and have to pass all three sections to be able to pass the overall exam.
ANG 201 Foundation Course, Course E (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Course participants need the following book: Thematischer Grund- und Aufbauwortschatz Englisch. Stuttgart: Klett Verlag, 2009/2017.  Either version is fine. You may be able to find a used copy.  

You will receive a „Foundation Booklet“ with grammar rules and exercises for in-class and homework activities.

Prüfungs­leistung:
A final exam at the end of the semester will determine the course grade. This exam is divided into four sections: vocabulary, grammar terminology, language exercises (gap-fill) and translations sentences. You have to score 60% on each section to pass the exam.
Lektor(en):
Rebecca Anne Henschel
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 13:45 - 15:15 EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
This grammar revision course revises basic grammar skills and provides a foundation for all further courses, especially translation and writing. It is divided into four areas: vocabulary building, grammar terminology, basic translation, and grammar revision.
Participants are required to learn and revise vocabulary, which is tested on a weekly basis. Grammar terminology is explained and work with such terminology will be tested at regular intervals. The main area of the course is grammar revision with a focus on tenses.
ANG 210 Phonetics Lecture, Course A (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 13:45 - 15:15 EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 04.06.2020 12:00 - 14:30 PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
The Phonetics Lecture focuses on the key features of English phonetics and phonology. First, the course will cover speech production and perception (the anatomy and physiology of speech, acoustic as well as auditory phonetics) and introduce key phonological concepts. We will then focus on the patterns of speech sounds found in the English language (vowels and consonants) before moving on to an analysis of phonetic and phonological variation in English around the world. In combination with the Phonetics Übung - a weekly practice session in our language lab – the lecture will help students become more aware of their own pronunciation problems in English while also teaching them to appreciate the phonological diversity of World Englishes. The course offers insights into some of the major problems German native speakers face when they learn English as a second language, thereby making it easier for future teachers to identify and, if necessary, rectify their pupils' pronunciation errors.
ANG 210 Phonetics Lecture, Course B (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 12:00 - 13:30 EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
The Phonetics Lecture focuses on the key features of English phonetics and phonology. First, the course will cover speech production and perception (the anatomy and physiology of speech, acoustic as well as auditory phonetics) and introduce key phonological concepts. We will then focus on the patterns of speech sounds found in the English language (vowels and consonants) before moving on to an analysis of phonetic and phonological variation in English around the world. In combination with the Phonetics Übung - a weekly practice session in our language lab – the lecture will help students become more aware of their own pronunciation problems in English while also teaching them to appreciate the phonological diversity of World Englishes. The course offers insights into some of the major problems German native speakers face when they learn English as a second language, thereby making it easier for future teachers to identify and, if necessary, rectify their pupils' pronunciation errors.
ANG 211 Phonetics UK, Course A (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
1
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
The main aim is generally to improve pronunciation.In addition, participants learn theoretical aspects of English phonetics and learn to use phonetic transcription.
Lektor(en):
Ian Bailey
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 10:15 - 11:00 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
This course involves language laboratory classes, in which students practise their pronunciation skills. Following a two-phase drill method, participants listen to recordings and repeat them. In doing so, participants record what they have repeated and can compare their pronunciation with that of the original. Working at their own leisure, students can repeat sections they deem necessary.
ANG 211 Phonetics UK, Course B (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
1
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
The main aim is generally to improve pronunciation.In addition, participants learn theoretical aspects of English phonetics and learn to use phonetic transcription.
Lektor(en):
Ian Bailey
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 11:00 - 11:45 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
This course involves language laboratory classes, in which students practise their pronunciation skills. Following a two-phase drill method, participants listen to recordings and repeat them. In doing so, participants record what they have repeated and can compare their pronunciation with that of the original. Working at their own leisure, students can repeat sections they deem necessary.
ANG 211 Phonetics UK, Course C (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
1
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
The main aim is generally to improve pronunciation.In addition, participants learn theoretical aspects of English phonetics and learn to use phonetic transcription.
Lektor(en):
Ian Bailey
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 10:15 - 11:00 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
This course involves language laboratory classes, in which students practise their pronunciation skills. Following a two-phase drill method, participants listen to recordings and repeat them. In doing so, participants record what they have repeated and can compare their pronunciation with that of the original. Working at their own leisure, students can repeat sections they deem necessary.
ANG 211 Phonetics UK, Course D (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
1
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
The main aim is generally to improve pronunciation.In addition, participants learn theoretical aspects of English phonetics and learn to use phonetic transcription.
Lektor(en):
Ian Bailey
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.2020 11:00 - 11:45 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
This course involves language laboratory classes, in which students practise their pronunciation skills. Following a two-phase drill method, participants listen to recordings and repeat them. In doing so, participants record what they have repeated and can compare their pronunciation with that of the original. Working at their own leisure, students can repeat sections they deem necessary.
ANG 212 Phonetics US, Course A (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
1
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After successful completion of this course you will:
--have a solid foundation in the pronunciation of American English
--be able to use the International Phonetic Alphabet symbols for phonetic transcription
--be aware of typical interference problems facing the German speaker learning English
Literatur:
Walter Sauer, American English Pronunciation: A Drillbook. Heidelberg: Universitäts­verlag C. Winter, 2011. ISBN-10: 3825352897
ISBN-13: 978-3825352899


Please note: ISBN: 3-8253-1211-9 is an earlier version (2001) and can also be used. There are a limited amount of copies in the Lehr­buchsammlung. As we will be using the book in every lesson, students are required to get a copy by the second week of class.
Prüfungs­leistung:
An oral exam will be given to each student during the exam period that will assess pronunciation and tone, minimal pairs, and reading transcription.
Lektor(en):
Susan Montoya
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 13:45 - 14:30 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
This course (which is restricted to those studying to become future teachers of English [Lehr­amt, Wipäd] and taken in conjunction with the Phonetics lecture [Ang 337]) systematically reviews the pronunciation of American Standard English and offers practice with oral exercises in a language lab.
ANG 212 Phonetics US, Course B (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
1
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After successful completion of this course you will:
--have a solid foundation in the pronunciation of American English
--be able to use the International Phonetic Alphabet symbols for phonetic transcription
--be aware of typical interference problems facing the German speaker learning English
Literatur:
Walter Sauer, American English Pronunciation: A Drillbook. Heidelberg: Universitäts­verlag C. Winter, 2011. ISBN-10: 3825352897
ISBN-13: 978-3825352899


Please note: ISBN: 3-8253-1211-9 is an earlier version (2001) and can also be used. There are a limited amount of copies in the Lehr­buchsammlung. As we will be using the book in every lesson, students are required to get a copy by the second week of class.
Prüfungs­leistung:
An oral exam will be given to each student during the exam period that will assess pronunciation and tone, minimal pairs, and reading transcription.
Lektor(en):
Susan Montoya
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 14:30 - 15:15 357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
This course (which is restricted to those studying to become future teachers of English [Lehr­amt, Wipäd] and taken in conjunction with the Phonetics lecture [Ang 337]) systematically reviews the pronunciation of American Standard English and offers practice with oral exercises in a language lab.
ANG 212 Phonetics US, Course C (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
1
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After successful completion of this course you will:
--have a solid foundation in the pronunciation of American English
--be able to use the International Phonetic Alphabet symbols for phonetic transcription
--be aware of typical interference problems facing the German speaker learning English
Literatur:
Walter Sauer, American English Pronunciation: A Drillbook. Heidelberg: Universitäts­verlag C. Winter, 2011. ISBN-10: 3825352897
ISBN-13: 978-3825352899


Please note: ISBN: 3-8253-1211-9 is an earlier version (2001) and can also be used. There are a limited amount of copies in the Lehr­buchsammlung. As we will be using the book in every lesson, students are required to get a copy by the second week of class.
Prüfungs­leistung:
An oral exam will be given to each student during the exam period that will assess pronunciation and tone, minimal pairs, and reading transcription.
Lektor(en):
Jessica Weimer
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 12:00 - 12:45 PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
This course (which is restricted to those studying to become future teachers of English [Lehr­amt, Wipäd] and taken in conjunction with the Phonetics lecture [Ang 337]) systematically reviews the pronunciation of American Standard English and offers practice with oral exercises in a language lab.
ANG 212 Phonetics US, Course D (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
1
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After successful completion of this course you will:
--have a solid foundation in the pronunciation of American English
--be able to use the International Phonetic Alphabet symbols for phonetic transcription
--be aware of typical interference problems facing the German speaker learning English
Literatur:
Walter Sauer, American English Pronunciation: A Drillbook. Heidelberg: Universitäts­verlag C. Winter, 2011. ISBN-10: 3825352897
ISBN-13: 978-3825352899


Please note: ISBN: 3-8253-1211-9 is an earlier version (2001) and can also be used. There are a limited amount of copies in the Lehr­buchsammlung. As we will be using the book in every lesson, students are required to get a copy by the second week of class.
Prüfungs­leistung:
An oral exam will be given to each student during the exam period that will assess pronunciation and tone, minimal pairs, and reading transcription.
Lektor(en):
Jessica Weimer
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.2020 12:45 - 13:30 PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
This course (which is restricted to those studying to become future teachers of English [Lehr­amt, Wipäd] and taken in conjunction with the Phonetics lecture [Ang 337]) systematically reviews the pronunciation of American Standard English and offers practice with oral exercises in a language lab.
ANG 222 Intermediate English Skills (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Jessica Weimer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.2020 08:30 - 10:00 C 217 Seminarraum; A 5, 6 Bauteil C
ANG 223 Intermediate Essay Writing and Discussion, Course A (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will learn to:
  • Identify and analyze the main elements of an essay (thesis, topic sentences, argumentative structure) 
  • Find and develop engaging topics
  • Compose thesis statements and topic sentences that express a particular point of view
  • Use sound arguments to support their point of view in both oral and written form
  • Proofread and edit their texts effectively 
Literatur:
Readings for the course will be made available on Ilias.
Prüfungs­leistung:
Students must complete four homework assignments: an introduction, a conclusion, and two full essays. The final exam is a take-home writing assignment worth 55% of the final grade.
Lektor(en):
Rebecca Anne Henschel
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 10:15 - 11:45 SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Beschreibung:
Students in this course will develop skills for producing well-structured, lucid and concise essays. Weekly sessions focus on the essentials of expository and persuasive writing including the basic five-paragraph essay and strategies for writing successful introductions, paragraphs, and conclusions. Grammar and punctuation rules will be briefly reviewed as necessary.

Students will also exercise their critical thinking skills by analyzing and discussing sample essays and texts of current social and political relevance. Short presentations and class discussions will provide practice in oral communication skills.

At the end of the course, students should be better equipped to complete future writing assignments. Weekly reading assignments will be provided on ILIAS.
ANG 223 Intermediate Essay Writing and Discussion, Course B (Übung)
EN
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will learn to:
  • Identify and analyze the main elements of an essay (thesis, topic sentences, argumentative structure) 
  • Find and develop engaging topics
  • Compose thesis statements and topic sentences that express a particular point of view
  • Use sound arguments to support their point of view in both oral and written form
  • Proofread and edit their texts effectively 
Literatur:
Readings for the course will be made available on Ilias.
Prüfungs­leistung:
Students must complete four homework assignments: an introduction, a conclusion, and two full essays. The final exam is a take-home writing assignment worth 55% of the final grade.
Lektor(en):
Rebecca Anne Henschel
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.2020 13:45 - 15:15 SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Beschreibung:
Students in this course will develop skills for producing well-structured, lucid and concise essays. Weekly sessions focus on the essentials of expository and persuasive writing including the basic five-paragraph essay and strategies for writing successful introductions, paragraphs, and conclusions. Grammar and punctuation rules will be briefly reviewed as necessary.

Students will also exercise their critical thinking skills by analyzing and discussing sample essays and texts of current social and political relevance. Short presentations and class discussions will provide practice in oral communication skills.

At the end of the course, students will be better equipped to complete future writing assignments. Weekly reading assignments will be provided on ILIAS.
ANG 223 Intermediate Essay Writing and Discussion, Course D (Übung)
EN
</