Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Philosophische Fakultät (alle)

Important information concerning the courses of the School of Humanities

Please note:
The list of courses and lectures below is only intended for students at the School of Humanities. Students from other schools can only register for courses from the
University-wide electives.

To start the registration procedure please click on 'Details' behind the course title.

For further questions regarding all the courses offered by the School of Humanities,
please contact the departmental exchange coordinator:

incoming(at)phil.uni-mannheim.de

Germanistik

GER E ÄLS Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache (Kurs 1) - Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe
Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)
zurückgreifen.
Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:
Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 8. durchgesehene Auflage, München 2014 sowie
Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.
Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.
Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Sina Kobbe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 23.04.2020 - 30.04.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 07.05.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 12.06.202008:15 - 10:15PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 24.09.202014:30 - 17:00
Beschreibung:
Das zweimal wöchentlich stattfindende Einführungs­seminar vermittelt Grundlagen für die sprach- und literatur­wissenschaft­liche Beschäftigung mit der mittelhochdeutschen Literatur und der höfischen Kultur des Mittelalters und führt in zentrale Gegenstände, Themen­bereiche und Methoden der Germanistischen Mediävistik ein. Das Seminar gibt einen Einblick in die semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur und erleichtert und schärft damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte.
Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.
GER E ÄLS Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache (Kurs 2) - Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe
Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)
zurückgreifen.
Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:
Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 8. durchgesehene Auflage, München 2014 sowie
Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.
Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.
Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Sina Kobbe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 29.04.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 06.05.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das zweimal wöchentlich stattfindende Einführungs­seminar vermittelt Grundlagen für die sprach- und literatur­wissenschaft­liche Beschäftigung mit der mittelhochdeutschen Literatur und der höfischen Kultur des Mittelalters und führt in zentrale Gegenstände, Themen­bereiche und Methoden der Germanistischen Mediävistik ein. Das Seminar gibt einen Einblick in die semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur und erleichtert und schärft damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte.
Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.
GER E ÄLS Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache (Kurs 3) - Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
4
Registrierungs­informationen:
ECTS: 6 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe
Hartmann von Aue: Erec. Herausgegeben von Manfred Günter Scholz. Übersetzt von Susanne Held. Frankfurt a. M 2007. (Deutscher Klassiker Verlag im Taschenbuch 20)
zurückgreifen.
Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:
Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 8. durchgesehene Auflage, München 2014 sowie
Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.
Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung ausgeteilt und besprochen.
Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Sina Kobbe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202012:00 - 13:30EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das zweimal wöchentlich stattfindende Einführungs­seminar vermittelt Grundlagen für die sprach- und literatur­wissenschaft­liche Beschäftigung mit der mittelhochdeutschen Literatur und der höfischen Kultur des Mittelalters und führt in zentrale Gegenstände, Themen­bereiche und Methoden der Germanistischen Mediävistik ein. Das Seminar gibt einen Einblick in die semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur und erleichtert und schärft damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte.
Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Erec“ Hartmanns von Aue gelesen, ein höfischer Roman über den Artusritter und Königssohn Erec.
GER E NL II Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 4 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202013:45 - 15:15EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 20.04.2020 - 25.05.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
WICHTIG!
Diese Veranstaltung richtet sich AUSSCHLIESSLICH an diejenigen Studierenden, die die Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil II gemäß ihrer Prüfungs­ordnung noch absolvieren müssen. (Es ist nicht relevant, ob sie die VL Einführung in die Literatur­wissenschaft Teil I im HWS 2019 oder früher belegt haben.)

Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 2

Prüfungs­art: Hausarbeit
----------
Der zweite Teil der „Einführung in die Literatur­wissenschaft“ r gibt eine Einführung in das wissenschaft­liche Schreiben, literatur­wissenschaft­liche Arbeits­techniken und das Arbeiten mit Theorien und Methoden in der Literatur­wissenschaft.

Dazu gehören unter anderem folgende Aspekte:
die Identifikation und der Gebrauch von zitier­fähigen Ausgaben
die Verwendung von Handbüchern, Nachschlage- und Grundlagenwerken
die exemplarische Einübung in die Ermittlung von Forschungs­beiträgen (Recherchieren, Bibliografieren)
der Umgang mit Forschungs­beiträgen (Erfassung, Auswertung, Einordnung, Kritik)
formale und praktische Leitlinien für die Anfertigung eigener wissenschaft­licher Arbeiten (Hausarbeiten)
Im Zentrum steht das Verfassen einer  6-seitigen wissenschaft­lichen Hausarbeit, die parallel zum Seminar verfasst wird. Die Arbeit sowie ihre einzelnen Arbeits­schritte werden intensiv durch die DozentInnen betreut. Nach einer ersten Korrektur werden die Hausarbeiten zur Überarbeitung zurückgegeben und dann ein zweites Mal korrigiert und benotet.
Reinhart Fuchs (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Termin(e):
Montag  (Einzeltermin) 17.02.202017:15 - 18:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 14.03.202010:00 - 18:00EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 04.04.202010:00 - 18:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 16.05.202010:00 - 18:00EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Mit dem Reinhart Fuchs des Elsässers Heinrich (früher wohl fälschlich Heinrich der Glîchezâre) findet die europäische Tierepik um 1180 auch Einzug in die mittelhochdeutsche Literatur. Erzählt wird zunächst episodenhaft von verschiedenen Untaten des rotpelzigen Protagonisten, der schließlich sein politisches Kalkül im Rahmen der s.g. ‚Hoftagsfabel‘ unter Beweis stellen muss, um der (gerechten?) Rache der anderen Tiere zu entgehen. Anhand des kurzen wie kurzweiligen mittelhochdeutschen Texts –mit gelegentlichen Seitenblicken auf die Tradition – soll im Seminar vor allem nach den spezifisch tierepischen Erzähl­möglichkeiten in Diskursen von Ethik, Politik und Religion gefragt werden.
Diachrone Narratologie: Roman und Novelle (13.Jh.) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Ausgewählte Textstellen der Romane (u.a. Erec, Iwein, Parzival, Tristan) sowie exemplarische Kurzerzählungen werden in ILIAS zur Verfügung gestellt. Die Texte müssen zu den Sitzungen im Ausdruck mitgebracht werden (keine Lektüre auf dem Smartphone!).
Lektor(en):
Christiane Ackermann
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 29.05.202008:00 - 09:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Mittelalterliche Romane und Novelle kennzeichnen unterschiedliche Erzählweisen. Während sich der höfische Roman offenbar relativ leicht generisch profilieren lässt, scheint dies im Falle der kleineren weltlichen Erzählungen im Mittelhochdeutschen deutlich schwerer möglich zu sein. Ausgehend von der umfassenden Studie Hanns Fischers hat sich eine ganze Forschergeneration diesem Problem gewidmet und ist doch an einer positiven Definition des sog. ‚Märe‘ gescheitert. Denn wie sollen sich höfische Erzählelemente und legendarische Motive auf der einen und Ehebruchsgeschichten, Erzählungen von lüsternen Pfaffen und Nonnen sowie brutalen Strafen auf der anderen Seite auf einen Nenner bringen lassen? Das Seminar wird die Gattungs­frage der Erzählformen von Roman und Novelle kontrastierend zum Ausgangspunkt nehmen, fokussiert aber vor allem die verschiedenen narrativen Strukturierungs­weisen, Erzähl­strategien und poetische Verbildlichungs­formen der literarischen Formen.
Echoraum, Bildraum, Ballungs­raum: Metropole. Alfred Döblins Roman „Berlin Alexanderplatz“ (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: Berlin - Babylon. Eine deutsche Faszination, hgg. Andrea Polaschegg, Michael Weichenhan u. Janika Gelinek. Berlin: Wagenbach, 2017 (Wagenbachs Taschenbuch, 770); Michael Bienert: Döblins Berlin. Literarische Schauplätze. Berlin: vbb verlag für berlin-brandenburg, 2017; Manfred Hermes: Deutschland hysterisieren. Fassbinder, Alexanderplatz. Berlin: b_books, 2. Aufl. 2012; Peter Jelavich: Berlin Alexanderplatz. Radio, Film, and the Death of Weimar Culture. Berkeley/California u. London: Univ. of California Press, 2009; Arno Leidinger: Hure Babylon. Großstadtsymphonie oder Angriff auf die Landschaft. Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz und die Großstadt Berlin. Eine Annäherung aus kulturgeschichtlicher Perspektive. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2010 (Epistemata, 689); Materialien zu Alfred Döblin „Berlin Alexanderplatz“, hg. Matthias Prangel. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 3. Aufl. 1981 (suhrkamp taschenbuch, 268); Dominique Pleimling: Film als Lektüre. Rainer Werner Fassbinders Adaption von Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz. München: M. Meidenbauer, 2010 (Literatur­Film, 2); Nicole Shea: The Politics of Prostitution in Berlin Alexanderplatz. Oxford, Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt/M., New York u. Wien: Peter Lang, 2007 (Studies in Modern German Literature, 110); „Tatsachenphantasie“. Alfred Döblins Roman „Berlin Alexanderplatz, die Geschichte vom Franz Biberkopf“, hg. Gabriele Sander. Marbach/Neckar: Deutsche Schiller­gesellschaft, 2007 (= Marbacher Magazin, 119).
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Frühjahrsommersemester 2020
Universität Mannheim, Seminar für deutsche Philologie
Justus Fetscher, Lehr­stuhl für Neuere Germanistik I
Schloss, Ehrenhof West, Raum EW 238, D - 68161 Mannheim, Tel.: (0621) - 181 2319 (Frau Marina Keicher, Frau Petra Schellenberger); 181 - 23 28, Email: justus.fetscher(at)phil.uni-mannheim.de
Hauptseminar: Echoraum, Bildraum, Ballungs­raum: Metropole.
Alfred Döblins Roman Berlin Alexanderplatz
Beginn: 19. II. 2020; Zeit: Mo., 12h-13h30; Raum: EO 165 (Stand: 2. II. 2020)
Die spektakuläre Aktualität der Weimarer Republik ist nicht nur der kalendarischen Wiederkehr der Zwanziger Jahre geschuldet. Im Interesse an Babylon Berlin und generell am aufregend-frivolen Reiben der hauptstädtischen Metropole zeigen sich Spannungen einer beunruhigten, verstörten, von Coolness und aggressivem Hass, Freiheitsversprechen und Ressentiments zerrissenen Welt. Da gerade die Spätzeit der Weimarer Republik so großes Interesse auf sich zieht, liegt es nahe, ihren größten Roman neu zu lesen. „Dies Buch berichtet von einem ehemaligen Zement- und Transportarbeiter Franz Biberkopf in Berlin. Er ist aus dem Gefängnis, wo er wegen älterer Vorfälle saß, entlassen und steht nun wieder in Berlin und will anständig sein. – Das gelingt ihm auch anfangs. Dann aber wird er, obwohl es ihm wirtschaft­lich leidlich geht, in einen regelrechten Kampf verwickelt mit etwas, das von außen kommt, das unberechenbar ist und wie ein Schicksal aussieht.“ Episch ist der Berichtston, mit dem Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz (1929), der erste und bis heute der exemplarische moderne Großstadt-Roman deutscher Sprache, anhebt. Die Anteilnahme des Armenarztes Döblin an der Unterprivilegiertheit der städtischen Unterschicht klingt ebenso durch wie sein Sinn für christliche und jüdische Weltdeutungen und Erzähltraditionen. Der Roman stürzt seien Hauptfigur ins verwirrende, überwältigende und überfordernde Gewühl der Metropole Berlin. Die hat sich so dynamisiert, dass sie dem im Gefängnis zurückgebliebenen Biberkopf aus der Bahn wirft. Die Freiheit, in die er entlassen wurde, stellt sich als Kampfplatz heraus. Trotz aller Vorsätze, anständig zu werden, führt ihn sein Weg in die Welt der Zuhälter und Kleinkriminellen. Gebeutelt, mit amputiertem Arm, kommt Biberkopf endlich auf die Füße. Aber das Quasi-Schicksal, das er erleide hat ihn „zurechtgebogen“. Einen solchen Montage-Roman der tausend Töne, Blicke, Resonanzen, ein solches Gleichzeitigkeits­panorama der urbanen Moderne und ihres hohen, durch neue Verkehrs­mittel, Medien, plötzliche und inflationäre Erscheinungen im öffentlichen Raum getriebenen Tempos kannte das deutsche Publikum noch nicht. Schnell wird aus dem Buch ein Hörspiel, dann ein erster Berlin Alexanderplatz-Film: Beginn einer Transformations­geschichte, die bis heute anhält. Das Seminar geht den Roman erst abschnittweise durch, um dann rückblickend ihn durchziehende Themen, Aspekte und Figuren ins Auge zu fassen. Endlich wendet es sich den beiden kanonisch gewordenen Verfilmungen des Romans durch Phil Jutzi (1931) und Rainer Werner Fassbinder (1980) zu sowie seinen jüngsten Dramatisierungen in Frankfurt, Berlin und Wien (2015-2019).
Gegenwartsromane (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Frühjahrsommersemester 2020
Universität Mannheim, Seminar für deutsche Philologie
Justus Fetscher, Lehr­stuhl für Neuere Germanistik I
Schloss, Ehrenhof West, Raum EW 238, D - 68161 Mannheim
Tel.: (0621) - 181 2319 (Frau Marina Keicher, Frau Petra Schellenberger); 181 - 23 28
Email: justus.fetscher(at)phil.uni-mannheim.de
HS Gegenwartsromane
Beginn: 12. II. 2020; Zeit: Mi., 12h-13h30; Raum: EW 165
Der Kurs ist angelegt als ein experimentelles Lektüre-Seminar. Es befragt neueste erzählerische Texte der deutschen Literatur danach, was sie über den gegenwärtigen Stand der Kultur, der Gesellschaft, des Bewusstsein und der Möglichkeiten und Reichweiten der literarischen Fiktion sagen. Vor dem Hintergrund aktueller Zeitdiagnostik (Andreas Reckwitz, Michael Nast) steigt es in die Gegenwartsliteratur ein mit einer Erzählung der deutsch-ungarischem Terézia Mora (aus ihrem Band Die Liebe unter Aliens, 2016), um sich dann einer Reihe von Romanen der 2010er Jahren zuzuwenden, dar­unter Wolfgang Herrndorfs Tschick (2010) und Juli Zehs Unterleuten (2017; Verfilmung 2020). (Weitere Lektüre-Vorschläge von studentischer Seite sind willkommen.) Was kann Literatur im Zeitalter drastischer Transformationen der menschlichen Beziehungen, der Berufswelt und angesichts des medial bestimmten Wandels der öffentlichen Sphäre? Wie reagiert sie aus die Medienkonkurrenz des Netzes und besonders etwa der Netflix-Serien? Und wie nimmt sich in ihrem Licht die gegenwärtige Welt aus?
Staats­tragödien (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung in diesem Seminar können die Teilnehmer zwischen einer Hausarbeit (ca. 20 Textseiten) und einer mündlichen Prüfung (20 bis 25 Minuten) wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202010:15 - 11:45EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 25.05.202015:00 - 17:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 29.05.202015:00 - 17:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Sogenannte „Staats­aktionen“, bei denen es um hochpolitische Fragen, um zentrale Interessen eines Reiches, um Macht und Herrschaft geht, zählen seit der griechischen Antike zu den wichtigsten Sujets des Dramas und inbesondere der Tragödie. Das Seminar soll anhand einer Reihe exemplarischer Werke das weite Spektrum dieses Themenfeldes und seiner politischen, sozialen, kulturellen und diskursiven Kontexte beleuchten und dabei auch die Grenzen des deutschen Sprachraums überschreiten: Neben Stücken von Andreas Gryphius, Friedrich Schiller, Heinrich von Kleist und Franz Grillparzer sind auch „Antigone“ von Sophokles und „Macbeth“ von Shakespeare zur Besprechung vorgesehen. Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird rechtzeitig vor Semesterbeginn über Ilias bereitgestellt.
Theodor Storm (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung in diesem Seminar können die Teilnehmer zwischen einer Hausarbeit (ca. 20 Textseiten) und einer mündlichen Prüfung (20 bis 25 Minuten) wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202010:15 - 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Theodor Storm (1817-1888) ist heute in erster Linie wegen seiner psychologisch und ästhetisch gleichermaßen komplexen Novellen bekannt, hat aber auch ein bedeutendes Gedichtwerk verfasst, das die Tradition der Erlebnislyrik aufgreift und auf ihren Gipfel führt. Beide Bereiche seines Schaffens sollen im Seminar berücksichtigt werden: Neben einer Auswahl an Novellen (dar­unter „Immensee“ und „Der Schimmelreiter“) werden uns Beispiele aus Storms Natur- und Liebeslyrik beschäftigen.
Als Textgrundlage dienen die Reclambände „Erzählungen“ (RUB 6144) und „Gedichte“ (RUB 6080). Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird vor Semesterbeginn auf Ilias bereitgestellt.
Balladen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung in diesem Seminar können die Teilnehmer zwischen einer Hausarbeit (ca. 20 Textseiten) und einer mündlichen Prüfung (20 bis 25 Minuten) wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Ballade, eine epische Versgattung, die meist auf begrenztem Raum dramatisch verdichtete Geschehnisse gestaltet, erfreut sich seit dem späten 18. Jahrhundert in der deutschsprachigen Dichtung und auch bei einem breiteren Lesepublikum großer Beliebtheit. Das Seminar wird die Geschichte der modernen (Kunst-)Ballade anhand ausgewählter Beispieltexte von ihren Anfängen im Umkreis des Sturm und Drang bis hinein ins 20. Jahrhundert verfolgen und dabei herausarbeiten, wie die einzelnen Autorinnen und Autoren in ihren Werken immer wieder komplexe politisch-soziale, psychologische und ästhetische Probleme und Konflikte der jeweiligen Epoche reflektieren.
Als Textgrundlage dient die Anthologie „Deutsche Balladen“ aus dem Reclam-Verlag (UB 8501). Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird rechtzeitig vor Semesterbeginn über Ilias bereitgestellt.
Fremde, Monster, Wahnsinnige. Alterität und Devianz in Erzählungen der Romantik und der Biedermeierzeit (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Thomas Wortmann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202012:00 - 13:30EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Das Seminar widmet sich Erzähltexten der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die um Fragen der Alterität kreisen – und die Probleme thematisieren, die Gesellschaften mit diesen Formen des Andersseins, ja mit Devianz im Allgemeinen haben. So stellt die Begegnung mit fremden Kulturen die Gewissheiten, auf denen die eigene Kultur beruht, in Frage. Wer ‚wild‘ ist und wer zivilisiert, das lässt sich, wie wir am Beispiel der Texte Heinrich von Kleists oder Joseph von Eichendorffs diskutieren werden, nicht einfach beantworten. Die Unterscheidung zwischen eigen und fremd erweist sich als problematisch, mithin als eine Frage der Perspektive. Und das gilt auch für die ‚Fremden‘ in der eigenen Gesellschaft: Welchen Anteil hat die Gesellschaft an der Entwicklung eines Menschen zum Kriminellen? Inwiefern ist Wahnsinn nicht nur als eine individuelle Krankheit zu sehen, sondern als ein Effekt gesellschaft­licher Einwirkung auf das Individuum? Diese Fragen werden wir auf der Grundlage kultur­wissenschaft­licher Theorien und Methoden (Gender Studies, Postkolonialismus, Diskursanalyse) nachgehen. Wir lesen Kleists „Findling“ und Hoffmanns „Fräulein von Scuderi“, Eichendorffs „Meerfahrt“ und Drostes „Judenbuche“ sowie Gotthelfs „Schwarze Spinne“.

Vergleichende Perspektiven auf das europäische Melodrama (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Thomas Wortmann, Cornelia Ruhe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202010:15 - 11:45
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
„Das Melodram“, so der Film­wissenschaft­ler Norbert Grob, „zählt zu den Supergenres des Kinos. Dabei ist es gemixt wie ein überstarker Cocktail: zwei, drei Anteile Frucht, etwas Süße, einige Spritzer Bitteres, dazu eine Menge harter Stoff, der das Bewusstsein trübt und für Explosionen im Kopf sorgt.“ Im Rahmen des Seminars werden wir uns dieser starken Mischung einerseits aus einer historischen Perspektive nähern, indem wir exemplarisch Melodramen von den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts bis heute betrachten werden; andererseits werden wir uns ausgehend von einem prototypischen Film Douglas Sirks mit dem europäischen Melodrama beschäftigen, um zu sehen, wie Frucht, Süße und Bitteres bei Rainer Werner Fassbinder, Lars von Trier, Pedro Almodovar, Fatih Akin und François Ozon gemischt werden, wie unser Bewusstsein getrübt wird – und so im Idealfall die Explosionen in unseren Köpfen zu verstehen.
lesen.hören: Arno Camenisch (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Thomas Wortmann
Termin(e):
Mittwoch  (Einzeltermin) 05.02.202012:00 - 13:30
Mittwoch  (Einzeltermin) 12.02.202012:00 - 13:30
Mittwoch  (Einzeltermin) 19.02.202012:00 - 13:30
Mittwoch  (Einzeltermin) 26.02.202012:00 - 13:30
Mittwoch  (Einzeltermin) 04.03.202012:00 - 13:30
Donnerstag  (Einzeltermin) 13.02.202015:30 - 19:00
Donnerstag  (Einzeltermin) 27.02.202015:30 - 19:00
Donnerstag  (Einzeltermin) 05.03.202015:30 - 19:00
Freitag  (Einzeltermin) 06.03.202018:00 - 22:00
Beschreibung:

Zum 14. Mal findet im Februar und März 2020 das Mannheimer Literatur­festival „lesen.hören“ statt (https://altefeuerwache.com/lesen-hoeren-14-2020/ – und wir sind mittendrin! Am 6. März 2020 liest der Schweizer Autor Arno Camenisch in der Alten Feuerwache aus seinem neuen Roman „Herrn Anselm“ – und wir sind von der Kuratorin des Festivals, Insa Wilke, dazu eingeladen, die Eröffnung dieses Abends zu gestalten. Was verstehen wir unter Schweizer Literatur? Gibt es so etwas überhaupt? Wie lesen wir Camenischs Texte? Was interessiert uns an „Herr Anselm“?

Auf diese Fragen finden wir im Seminar Antworten. Die Kuratorin des Festivals, Insa Wilke, wird uns im Seminar besuchen und mit uns über ihre Ideen und unseren Abend sprechen. Katharina Tremmel, die das Festival organisiert, wird uns einen Einblick in ihr Arbeiten geben. Am Ende aber werden Sie auf der Bühne in der Alten Feuerwache stehen und ihren ganz eigenen Blick auf Carmenisch präsentieren: Bühne frei!

Wichtig: Die Lesung findet bereits am 6. März 2020 statt, deshalb treffen wir uns zur konstituierenden Sitzung des Seminars bereits am 5. Februar von 10.00-11.30. Neben den regulären Sitzungen am 12.2., 19.2., 26.2. und 4.3. (12.00-13.30) finden am 13.2., 27.2. und am 5.3. jeweils von 15.30-19.00 Uhr Blocksitzungen statt, in denen wir den Abend vorbereiten. Eine Teilnahme am Seminar ist nur möglich, wenn sie sich möglichst alle diese Termine, auf jeden Fall aber den Abend am 6.3. einrichten können!

Bewerbungs­modalitäten: Bitte richten Sie bis zum 2. Februar 2020 ein kurzes Motivations­schreiben von einer halben bis einer Seiten an wortmann(at)uni-mannheim.de. Die Entscheidung über die Annahme erfolgt innerhalb eines Tages.
 

Zur weiteren Information findet sich hier der Link zur Veranstaltungs­seite: https://altefeuerwache.com/programm/termin/2020/maerz/06/literatur-als-rockkonzert-buehne-frei-fuer-arno-camenisch/

Erzähl­verfahren, Dramaturgie und Ideologie ausgewählter Serien (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Christoph Weiß
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.202010:15 - 11:45EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Seminar widmet sich anhand ausgewählter Beispiele (z.B. „Breaking Bad“, „Fargo“, „True Detective“, „Homeland“) der Analyse von Serien unterschiedlicher Formate. Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar ist ein reges Interesse an neueren Serien-Produktionen, besonders an deren Dramaturgie, Erzähl­verfahren und Ideologie.
Studien­leistung: Referat und Mitarbeit. - Prüfungs­leistung: Hausarbeit oder mündl. Prüfung.
Postmemory multimodal: Die Literatur der Nachgeborenen im Kontext von Intermedialität und Intertextualität (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Arnulf Deppermann, Justus Fetscher, Claudia Gronemann
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 28.02.202012:00 - 13:30
Freitag  (Einzeltermin) 20.03.202010:15 - 17:00
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.202010:15 - 17:00
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.202010:15 - 17:00
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
---
Das Master­seminar nimmt Aspekte des letztsemestrigen über Erzählte Erinnerung. Gedächtnistheorien, Texte und Diskurse auf, ohne dessen Besuch vorauszusetzen. Diesmal soll es vor allem darum gehen, wie in den französisch- und deutschsprachigen Ländern Erinnerung und Versprachlichung traumatischen Erlebens der Generationen nach dem Holocaust von strukturellen Mustern der Gedächtnisfixierung wie des Erzählens sowohl ermöglicht wie konditioniert wird. Mit Blick insbesondere auf die ‚Erinnerung‘ der nachgeborenen zweiten und dritten Generationen, also der um 1950/60 bzw. 1980/90 Geborenen, ist die Funktion von gruppen- und familieninternen, für die jeweiligen Kollektive bestimmenden Überlieferungen - in Gestalt von spezifischen Narrativen mit Intertexten, Fotografien, zu Referenzgrößen kanonisierten Filmen wie Holocaust (1978), Shoah (1985), Le chagrin et la pitié (1969), Train de vie (1978) – zu untersuchen. Dieser Fokus auf Postmemory (Marianne Hirsch) lässt sowohl die multimediale und multimodale (zumeist sprachlich-bildliche) wie die narrative und ‚fiktionale‘ (unweigerlich formalisierte) Vermittlung und Verfasstheit des im eigenen Nah­bereich Erinnerten stärker hervortreten als dies bei den überlebenden Zeitzeugen der Fall war oder zu sein schien. Das methodische Instrumentarium der geplanten Seminarlektüren – u. a. von Patrick Modiano: Dora Bruder (1997, Marcel Beyer: Spione (2000) ), W. G. Sebald: Austerlitz (2001), Boualem Sansal: Le village de l’allemand (2008) – setzt sich daher zusammen aus Michail Bachtins Theorie der Vielstimmigkeit der Rede im Roman Konzepten der Intertextualität und Intermedialität (Broich/Pfister, Kristeva, Rajewski und Scholler), der Poetiktheorie Roman Jakobsons, Reflexionen zur Postmemory (Marianne Hirsch) und Überlegungen zum Wechselspiel zwischen bild-/filmmedialen und schriftlichen Erinnerungs­trägern.
Lebewesensentwürfe. Literarische Tiere (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: Tiere, hg. Roland Borgards. Berlin: Secession Verlag Berlin, 2019 (Handliche Bibliothek der Romantik, 2); Giorgio Agamben: Das Offene. Der Mensch und das Tier. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 4. Aufl. 2014; Jacques Derrida: Das Tier, das ich also bin. L’animal que donc je suis, hg. Peter Engelmann. Wien: Passagen, 2., durchgesehene Aufl. 2016; Donna Jeanne Haraway: When Species Meet. Minneapolis/Minnesota usw.: University of Minnesota Press, 2010; Texte zur Tierethik, hg. Ursula Wolf. Stuttgart: Reclam, 2008; Texte zur Tiertheorie, hgg. Roland Borgards, Esther Köhring u. Alexander Kling. Stuttgart: Reclam, 2015; Julika Griem: Monkey Business. Affen als Figuren anthropologischer und ästhetischer Reflexion 1800-2000. Berlin: trafo, 2010; Ursula K. Heise: Nach der Natur. Das Artensterben und die moderne Kultur. Berlin: Suhrkamp, 2010; Frederike Middelhoff: Literarische Autozoographien. Figurationen des literarischen Tieres im langen 19. Jahrhundert. Stuttgart: Metzler, 2020 (Cultural Animal Studies, 7); Puppen, Körper, Automaten - Phantasmen der Moderne. [Ausst.-Kat. Düsseldorf: Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, 24. VII. - 17. X. 1999], hg. Pia Müller-Tamm. Köln: Oktagon, 1999; Screening the Nonhuman. Representations of Animal Others in the Media, hgg. Amber E. George u. J. L. Schatz. Lanham, Boulder, New York u. London: Lexington Books, 2016; Texts, Animals, Environments. Zoopoetics and Ecopoetics, hgg. Frederike Middelhoff, Sebastian Schönbeck, Roland Borgards u. Catrin Gersdorf. Freiburg/Brg.: Rombach, 2019; Jochen Themann: Kafkas Tiere. Fährten, Bahnen und Wege der Sprache. Marburg: Tectum, 2010; Tiere. Respekt - Harmonie - Unterwerfung. [Ausst.-Kat. Hamburg: Museum für Kunst und Gewerbe, 3. XI. 2017 - 4. III. 2018], hg. Sabine Schulze u. Dennis Conrad. München: Hirmer, 2017; Tiere, Texte, Spuren, hg. Norbert Otto Eke. Berlin: Schmidt, 2007 (= Zeitschrift für deutsche Philologie, Sonderheft 126); Kafkas narrative Verfahren. Kafkas Tiere, hgg. Harald Neumeyer u. Wilko Steffens. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2015.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
FFS 2020
Justus Fetscher, Lehr­stuhl für Neuere Germanistik I,
Schloss, Ehrenhof West, Raum EW 238, D-68161 Mannheim
Tel.: (0621) - 181 2319 (Frau Marina Keicher, Frau Petra Schellenberger); 181 - 2328
Email: justus.fetscher(at)phil.uni-mannheim.de; Sprechstunde: Do., 11-3h
HS Lebewesensentwürfe. Literarische Tiere
Beginn: 11. 02. 2020; Zeit: Di., 10h15-11h45; Raum: EW 161
Der Animal Turn beschäftigt und verändert die Literatur­wissenschaft spätestens seit Beginn der 2010er Jahre. Kultur­wissenschaft­liche Forschungen und Arbeiten des Eco-Criticism fragen nach der menschlichen Verantwortung für einen Globus, dessen Biodiversität (Stichwort: Artensterben) drastisch abnimmt, indem er sich immer mehr zu einem von menschlichen Eingriffen geprägten wandelt (Stichworte: Klimawandel, Zukunft als Katastrophe). Das von kritischen Natur­wissenschaft­lern ausgerufen Zeitalter des Anthropozän (der menschenbestimmten globalen Umwelt) scheint die bedrohliche Vorstufe einer post-humanistischen Zukunft. In Verbindung mit solchen Überlegungen durchleuchten die Literary Animal Studies die Texte der Weltliteratur auf die Rolle, die den in ihr begegnenden Tieren und dem Aufeinandertreffen zwischen Tieren und Menschen zukommt. Klassische anthropologische Fragen nach der Position des Menschen im Gefüge der Natur wandeln sich im Blick auf die Abstoßungen, Angleichungen, Spiegelungen, Austausch- und Identifikations­prozesse, die eintreten, „when species meet“. Spezifisch literarisch wird die (Abschaffung der) Ausnahme- und Überlegenheitsstellung des Menschen dann verhandelt, wenn in erzählerischen, lyrischen oder dramatischen Werken Tiere das Wort ergreifen und damit nicht nur den menschlichen Blick auf die animalische Welt umkehren, sondern auch die Monopolstellung des Menschen als des (einzigen) Tieres, das Sprache hat, aufheben. Seit Darwins Einsicht, dass der Mensch vom Affen abstamme, und verstärkt in der hochtechnisierten, hochmediatiserten Welt des 21. Jahrhunderts scheint die definitorische Abgrenzung des menschlichen Selbstbewusstseins nach zwei Seiten hin porös geworden zu sein: Richtung Tierwelt und Richtung künstliche Wesen (Cyborgs u. a.). Sie gelten beide, konventionell, als bloße Sachen, drohen aber unheimlich und monströs zu wirken, wenn sie sich mehr als versehen lebendig verselbständigen. Das Seminar setzt an bei kanonischen Präsenzen von Tieren in mythischen Erzählungen und Fabeln (Ovid) und wendet sich dann den bedeutendsten Tier-Fiktionen der deutschen Literatur zu (E. T. A. Hoffmann, Franz Kafka), um endlich auf die bemerkenswerte Rolle von Tieren in Texten der jüngsten Gegenwart zu sprechen zu kommen.
Historische Wortforschung - Historical Lexicology (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Beutin, Wolfgang: Das Weiterleben alter Wortbedeutungen in der neueren deutschen Literatur bis gegen 1800. Hamburg 1972, v. a. S. 1‑63.

Fritz, Gerd: Historische Semantik (Sammlung Metzler, Bd. 313). Stuttgart/Weimar 1998, v. a. S. 2‑103 (Kapitel 1 ‑ 4).

Keller, Rudi/Kirschbaum, Ilja: Bedeutungs­wandel. Eine Einführung. Berlin, New York 2003.

Reichmann, Oskar: Germanistische Lexikologie (= Sammlung Metzler 82, Abteilung C, Sprach­wissenschaft). 2., vollständig umgearbeitete Auflage von „Deutsche Wortforschung“. Stuttgart 1976.
Lektor(en):
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202013:45 - 15:15EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Der Ausdruck „Neuhochdeutsch“ suggeriert eine sprachliche Kontinuität seit dem 17. Jahrhundert, und tatsächlich werden literarische, philosophische, theologische oder historische Texte aus dieser Zeit in Schulen, Universitäten, von Theatern oder Verlagen bis heute präsent gehalten. Die Tatsache jedoch, dass dafür ein erheblicher Aufwand – etwa in Form von Literatur­vermittlung, -erläuterung oder –kommentierung – nötig ist, zeigt, dass diese vermeintliche Kontinuität der sprachlichen Realität nicht entspricht. Die meist an Bedeutungs­wandelphänomenen orientierte Erläuterungs- und Kommentierungs­praxis steht allerdings vor dem Problem, nicht genau zu wissen, welche und wie viele Wörter erläuterungs­bedürftig sind. Begründete Schätzungen gehen heute davon aus, dass etwa in einem beliebigen literarischen Text aus der Zeit um 1800 bis zu 10% des Wortschatzes ein bedeutungs­wandelbedingtes Verstehens­problem aufwerfen kann. Für den heutigen Leser solcher Texte führt dies bei der Lektüre zu einer merklichen „Unschärfe“. Im Seminar wird daher anhand akribischer Arbeit an Goethes „Faust“, Schillers „Die Räuber“ und anderen literarischen Text(stell)en der Zeit eine Methodik erarbeitet, zeitliche Kontinuitäten und Diskontinuitäten des historischen Wortgebrauchs sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft hinein festzustellen, zu analysieren, und die Möglichkeiten und Grenzen dieser Analysemethoden als Basis und Voraussetzung der Lektüre und Interpretation literarischer Texte auszuloten.
Wikipedia-Texte schreiben: Das Projekt „Frauen in Rot“ - Writing Wikipedia texts: The project „Women in Red“ (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Beißwenger, Michael (2016): Praktiken in der internet­basierten Kommunikation. In: Deppermann, Arnulf/Feilke, Helmuth/Linke, Angelika (Hg.): Sprachliche und kommunikative Praktiken. Berlin/Boston: De Gruyter Mouton. S. 279–309. (= Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache). Bruns, Axel (2008): Blogs, Wikipedia, Second Life, and beyond : From Production to Produsage. New York, Bern u.a.: Peter Lang, (Print. Digital Formations; 45). (insbes. Kap. 5 und 6, S. 101-170) Kallass, Kerstin (2015): Schreiben in der Wikipedia : Prozesse und Produkte gemeinschaft­licher Textgenese. Wiesbaden: Springer VS. Storrer, A. (2019): Text und Interaktion im Internet. In Eichinger, L. M. Neues vom heutigen Deutsch : empirisch - methodisch - theoretisch (S. 221-244). Berlin ; Boston: De Gruyter. https://doi.org/10.1515/9783110622591-011 Storrer, A. (2018): Interaktions­orientiertes Schreiben im Internet. In Deppermann, A. Sprache im kommunikativen, interaktiven und kulturellen Kontext (S. 219-244). Berlin ; Boston: De Gruyter. <https://doi.org/10.1515/9783110538601-010> https://doi.org/10.1515/9783110538601-010 Eine umfangreiche Liste mit Forschungs­literatur wird bis zum Beginn des Seminars angefertigt.
Lektor(en):
Maja Linthe
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (Einzeltermin) 01.04.202015:00 - 19:30SO 318 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Mittwoch  (Einzeltermin) 01.04.202016:00 - 20:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 14.04.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 09.06.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 12.05.202016:15 - 19:30PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 22.06.202014:00 - 15:30PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 05.08.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 19.08.202014:00 - 16:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Vor dem Hintergrund des Wandels in der Textsorte Enzyklopädie betrachten wir die Eigenschaften des Hypertextes Wikipedia mit seinen vier Merkmalen: Adaptivität, Dynamik, Vernetzung und Interaktivität. Die Studierenden machen sich u.a. mit den Schreib- und Verlinkungs­regeln, der Multimodalität und der Interaktion in der Wikipedia vertraut und werden in die unterschiedlichen Seiten der Wikipedia eingeführt. Im Rahmen des Projekts Frauen in Rot, das die Geschlechterkluft in der deutschsprachigen Wikipedia zu verringern helfen soll, werden sich die Studierenden eine geeignete Frau auswählen, die die sog. Relevanzkriterien der Wikipedia erfüllt, und für sie eine Wikipedia-Seite anlegen bzw. anzulegen versuchen. Archivbesuche und Edit-a-thons sind geplant, um die Studierenden in ihrer Recherche und Textarbeit zu unterstützen. Ein hohes Maß an Eigen­initiative und Engagement wird vorausgesetzt. Während des Seminars sollen die Studierenden sowohl einen theoretischen Teil­bereich der Textqualität in der Wikipedia als auch ihr Projekt präsentieren. Am Ende des Seminars soll im Rahmen einer Hausarbeit oder einer mündlichen Prüfung ein Projektbericht abgeliefert werden, der sowohl die Texterstellung in der Wikipedia theoretisch reflektiert, als er auch die Anfertigung der selbst erstellten Wikipedia-Seite für eine Frau in Rot anschaulich darlegen soll.
Medienlinguistik - Media Linguistics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202010:15 - 11:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Montag  (Einzeltermin) 27.04.202015:30 - 17:00405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Medienlinguistik analysiert, wie Sprache in verschiedenen Medien gebraucht wird. Im Zentrum der Überlegungen wird u.a. stehen, welche sprachlichen und semiotischen Strategien Akteure nutzen, um sich z.B. in Medien zu inszenieren.
Das Seminar führt in Fragestellungen, Methoden und Ergebnisse der sprach­wissenschaft­lichen Analyse massenmedialer Texte ein und geht der Frage nach, welche sprachlichen Muster diese Texte charakterisieren. Dabei wird überprüft, was die Teildisziplinen der Linguistik wie Text und Gesprächslinguistik, Stilistik und Soziolinguistik, Diskursanalyse und Semiotik mit ihren jeweiligen spezifischen Zugängen zum Verständnis von Sprache in den Massenmedien beitragen.
Im Mittelpunkt des Seminars stehen Beispielanalysen von Textsammlungen aus den unterschiedlichsten Medien. Diese Analysen werden gerahmt von einer allgemeinen Einführung in Medienbegriffe und Kommunikations­modelle sowie einen Ausblick auf Sprachvariation und -wandel in bzw. durch Medien.
Grammatische Strukturen und Analysen: Verben und ihre Argumente - Grammatical structures and analyses: Verbs and their arguments (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Zur Vorbereitung empfohlene Literatur:
Brandt, Patrick, Rolf-Albert Dietrich und Georg Schön (2006): Sprach­wissenschaft, Kapitel 8: Syntax - Verbalphrase und Satz. Köln/Weimar/Wien: Böhlau (UTB 8331).
Levin, Beth (1991): English Verb Classes and Alternations: A Preliminary Investigation, Introduction: The Theoretical Perspective. Chicago und London: The University of Chicago Press.
Lektor(en):
Patrick Brandt
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202012:00 - 13:30EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 06.05.2020 - 20.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 27.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zusammen mit seinen Ergänzungen bildet ein Verb so etwas wie das Grundgerüst eines Satzes. Die Strukturen, die für die Realisierung von Verben und ihren Argumente in Frage kommen, haben viel mit der zu kodierenden Bedeutung zu tun und sind dabei im Gegensatz zu einer prinzipiell unendlichen Zahl möglicher Verben (vgl. z.B. googeln und dazu ausgoogeln, durchgoogeln, vergoogeln und vielleicht zugoogeln etc.) auf relativ wenige Muster beschränkt. Im Seminar identifizieren wir die wesentlichen Argumentstrukturmuster im Deutschen und ordnen sie im Hinblick auf ihre morphosyntaktische Realisierung und Markiertheit. Mit korpuslinguistischen Methoden sammeln wir Fälle, in denen die Realisierungs­möglichkeiten für ein und dieselbe Verbform variieren und gelangen so zu empirisch motivierten Klassifikationen, die mit Levin (1991) auch Aufschluss über grammatisch relevante Bedeutungs­aspekte geben.
Einzelheiten zum Seminarplan sowie zu Arbeits­methoden und Arbeits­material werden in der ersten Sitzung besprochen.
Die Syntax lyrischer Texte - The Syntax of Lyrical Texts (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Pittner, Karin, & Berman, Judith (2004): Deutsche Syntax. Ein Arbeits­buch. Tübingen: Narr.
Wöllstein-Leisten, Angelika, Heilmann, Axel, Stepan, Peter, & Vikner, Sten (1997): Deutsche Satzstruktur. Grundlagen der syntaktischen Analyse. Tübingen: Stauffenburg.
Lektor(en):
Stefan Engelberg
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202015:30 - 17:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Analyse der Syntax lyrischer Texte ist in zumindest zweierlei Hinsicht interessant. Zum einen ermöglicht sie über eine genaue Erfassung der Satzstrukturen Einblicke in funktionale Aspekte der lyrischen Form. Zum anderen stellen Gedichte eine besondere empirische Quelle für die Linguistik dar, verbunden mit der Frage, ob lyrische Texte Abweichungen von der „normalen“ Sprache darstellen und inwieweit linguistische Theorien und Beschreibungs­verfahren lyrische Texte erfassen müssen. Im Mittelpunkt des Seminars werden Satzgliedstrukturen, Valenzeigenschaften von Verben und topologische Strukturen stehen. Wir werden in dem Zusammenhang Gedichte vom Barock bis zur Gegenwart analysieren.
Vorausgesetzt werden syntaktische Grund­kenntnisse (insbesondere zur Satzgliedanalyse), so wie sie in Wöllstein et al. (1997) oder Pittner & Berman (2004) vermittelt werden:
Pittner, Karin, & Berman, Judith (2004): Deutsche Syntax. Ein Arbeits­buch. Tübingen: Narr.
Wöllstein-Leisten, Angelika, Heilmann, Axel, Stepan, Peter, & Vikner, Sten (1997): Deutsche Satzstruktur. Grundlagen der syntaktischen Analyse. Tübingen: Stauffenburg.
Orthografie. Geschichte – Prinzipien – Regelung / Orthography. History - Principles - Regulation (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Henning Lobin
Termin(e):
⚠ Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202008:30 - 10:00EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Hauptseminar ist  für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Theorien
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
M.Ed.: S Sprach­wissenschaft
---
Orthografie und Zeichensetzung bilden den einzigen Bereich der deutschen Sprache, der von staatlicher Seite standardisiert wird. Trotzdem greifen hier nicht nur Traditionen und Vorstellungen von Systematik und Lernbarkeit - vielmehr basieren orthografische Regeln auf graphematischen, lexikalischen und syntaktischen Prinzipien. Diese werden erst seit weniger Jahren in ihrer Komplexität und ihrem Zusammenspiel verstanden. Im Seminar soll deshalb von den linguistischen Grundlagen der Orthografie ausgegangen werden, um die heutige Situation die Reformdiskussion zu verstehen. Gerade die Auseinandersetzung um die Rechts­chreibreform hat seit den 1980er Jahren zur Schärfung der unterschiedlichen Positionen beigetragen. Im Seminar sollen diese neueren Entwicklungen aber auch in einen größeren historischen Kontext gestellt werden, da sich das System der deutschen Schriftsprache über Jahrhunderte ausgebildet hat. Einen weiteren Schwerpunkt des Seminars bilden die Regelungen selbst, ihr Anspruch, ihre Ordnung und ihre aktuelle Entwicklung. Die notwendige Fach­literatur wird im Seminar zur Verfügung gestellt.
Digitale Sprach­wissenschaft: Daten, Programme und Artificial (Un-)Intelligence / Digital Linguistics: Data, Applications and Artificial (Un-)Intelligence (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Andreas Witt
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00357 Sprachlabor I; L 7, 3-5
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Interaktion und Text, Linguistische Methodik
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
--
Das Seminar richtet sich an B.A.-Studierende der Germanistik ohne Vor­kenntnisse im Bereich Informatik. Es gliedert sich in zwei Blöcke. In der ersten Hälfte beschäftigt sich diese praktisch ausgerichtete Veranstaltung mit den Grundlagen der Verarbeitung von Daten, wobei textuell repräsentierte Sprachdaten in Zentrum stehen. In den einzelnen Sitzungen werden die Themen Zeichenkodierung, Dateisysteme, annotierte Texte, Datenaustausch im Internet und die Programmierung mit Python vorgestellt. Anschließend werden die Thesen aus dem Band: „Artificial (Un-)Intelligence: How Computers Misunderstand the World“
von Meredith Broussard (MIT Press, 2018) gemeinsam besprochen.
Postmemory multimodal: Die Literatur der Nachgeborenen im Kontext von Intermedialität und Intertextualität (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Arnulf Deppermann, Justus Fetscher, Claudia Gronemann
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 21.02.202012:00 - 13:30
Freitag  (Einzeltermin) 20.03.202010:15 - 17:00
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.202010:15 - 17:00
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.202010:15 - 17:00
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Im Bereich Sprach­wissenschaft ist das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Interaktion und Text, Linguistische Theorien
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
M.Ed.: S Sprach­wissenschaft
---
Das Master­seminar nimmt Aspekte des letztsemestrigen über Erzählte Erinnerung. Gedächtnistheorien, Texte und Diskurse auf, ohne dessen Besuch vorauszusetzen. Diesmal soll es vor allem darum gehen, wie in den französisch- und deutschsprachigen Ländern Erinnerung und Versprachlichung traumatischen Erlebens der Generationen nach dem Holocaust von strukturellen Mustern der Gedächtnisfixierung wie des Erzählens sowohl ermöglicht wie konditioniert wird. Mit Blick insbesondere auf die ‚Erinnerung‘ der nachgeborenen zweiten und dritten Generationen, also der um 1950/60 bzw. 1980/90 Geborenen, ist die Funktion von gruppen- und familieninternen, für die jeweiligen Kollektive bestimmenden Überlieferungen - in Gestalt von spezifischen Narrativen mit Intertexten, Fotografien, zu Referenzgrößen kanonisierten Filmen wie Holocaust (1978), Shoah (1985), Le chagrin et la pitié (1969), Train de vie (1978) – zu untersuchen. Dieser Fokus auf Postmemory (Marianne Hirsch) lässt sowohl die multimediale und multimodale (zumeist sprachlich-bildliche) wie die narrative und ‚fiktionale‘ (unweigerlich formalisierte) Vermittlung und Verfasstheit des im eigenen Nah­bereich Erinnerten stärker hervortreten als dies bei den überlebenden Zeitzeugen der Fall war oder zu sein schien. Das methodische Instrumentarium der geplanten Seminarlektüren – u. a. von Patrick Modiano: Dora Bruder (1997, Marcel Beyer: Spione (2000) ), W. G. Sebald: Austerlitz (2001), Boualem Sansal: Le village de l’allemand (2008) – setzt sich daher zusammen aus Michail Bachtins Theorie der Vielstimmigkeit der Rede im Roman Konzepten der Intertextualität und Intermedialität (Broich/Pfister, Kristeva, Rajewski und Scholler), der Poetiktheorie Roman Jakobsons, Reflexionen zur Postmemory (Marianne Hirsch) und Überlegungen zum Wechselspiel zwischen bild-/filmmedialen und schriftlichen Erinnerungs­trägern.
Gesprächsstrukturen - Structures of Conversation (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Deppermann, Arnulf (20084). Gespräche analysieren. Eine Einführung in konversations­analytische Methoden. Wiesbaden: VS Verlag.
Lektor(en):
Thomas Spranz-Fogasy
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Interaktion und Text, Linguistische Theorien, Linguistische Methodik
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
--
Gespräche werden durch komplexe sprachliche und nichtsprachliche Aktivitäten aller Beteiligten hergestellt. Die Gesprächsanalyse erforscht die Bedingungen, Muster und Regularitäten, die die gemeinsame Herstellung, Aufrechterhaltung und Ausgestaltung von Gesprächen bestimmen. Dies umfasst z. B. die Frage nach konstitutiven Einheiten von Gesprächen, nach der Organisation des Sprecherwechsels und der Sequenzstrukturen bis hin zur Handlungs­organisation ganzer Gespräche.
Das Seminar behandelt zentrale Konzepte und Methoden der Gesprächsanalyse unter Bezug auf empirische Daten aus natürlichen Kommunikations­situationen.
Sprachliches Handeln in der Interaktion - The language of actions (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Literatur zu Einführung:
Levinson, Stephen C. (2013): Action formation and ascription. In: The Handbook of Conversation Analysis (Jack Sidnell, Tanya Stivers, eds.), Oxford: Wiley-Blackwell, 103-130.
Prüfungs­leistung:
Der Scheinerwerb ist durch die Beteiligung an einem Referat mit Handout und die Abgabe einer Hausarbeit / Teilnahme an der mündlichen Seminar­prüfung möglich.
Lektor(en):
Arnulf Deppermann
Termin(e):
Donnerstag  (Einzeltermin) 13.02.202008:30 - 10:00
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.202009:00 - 17:00
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.202009:00 - 17:00
Samstag  (Einzeltermin) 16.05.202009:00 - 17:00
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Interaktion und Text, Linguistische Theorien, Linguistische Methodik
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
M.Ed.: S Sprach­wissenschaft
--
In der sprachlichen Interaktion geht es nicht nur darum, was wir mit jeder produzierten Äußerung sagen, sondern vielmehr darum, was wir damit sprachlich tun, wie z.B. fragen, antworten, erzählen, ankündigen, bewerten, sich beschweren, auffordern, etwas anbieten etc. So können wir beispielsweise mit der Äußerung Magst du dazu was sagen? uns der Wünsche unseres Gesprächs­partners stellen, ihn dazu auffordern, Stellung zum laufenden Gesprächsthema zu nehmen oder einen Vorwurf andeuten. Die Frage ist nun: Wie kann die Art der Handlung, die mit einer Äußerung vollzogen wird, vom Rezipienten erkannt werden? Welche Faktoren beeinflussen die Wahl einer linguistischen Form bzw. einer Praktik zum Vollzug einer sprachlichen Handlung? Welche Rolle spielen Wissen und multimodale Aktivitäten der Interagierenden sowie sozialer Kontext (wie z.B. soziale Rollen, Status, Rechte, Institutionen, Kultur) für die Handlungs­konstitution und -zuschreibung? Wie ist sprachliches Handeln in der Interaktion organisiert?
Um diese Fragen zu beantworten, werden wir uns in diesem Seminar mit sprachlichem Handeln am Beispiel von Aufforderungen aus der konversations­analytischen und interaktions­linguistischen Perspektive befassen. Nach einer Einführung in die wichtigsten theoretischen Ansätze (die Sprechakttheorie, die Gricesche Theorie der Konversations­implikaturen, Tomasellos Kooperations­modell, die Höflichkeits­theorie und die Konversations­analyse) werden verbale und nonverbale Praktiken des Aufforderns im sprach­übergreifenden Vergleich behandelt. Im Fokus werden dabei Faktoren stehen, die für die Handlungs­konstitution des Aufforderns in der privaten und institutionellen Interaktion von Relevanz sind.

Das Seminar findet in den Räumlichkeiten des Leibniz-Instituts für deutsche Sprache (IDS) in Mannheim statt (Raum 1.28). Adresse des IDS: R5, 6-13.
Sprachliche Sozialgeschichte 1933 bis 1945 - Linguistic Social History 1933-1945 (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
ECTS: 8 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Vorbereitende Lektüre:
Braun, Christian A. (2007): Nationalsozialistischer Sprachstil. Theoretischer Zugang und praktische Analysen auf der Grundlage einer pragmatisch-textlinguistisch orientierten Stilistik. Heidelberg: Winter.
Dieckmann, Walther 2007: ‚Belastete Wörter’ als Gegenstand und Resultat sprachkritischer Reflexion. Plädoyer für einen veränderten Umgang mit einem Aspekt der ‚Vergangenheitsbewältigung‘. In: Dieckmann, Walther 2012: Wege und Abwege der Sprachkritik. Bremen, 148-162.
Klemperer, Viktor 2001 [1947]: LTI. Notizbuch eines Philologen. 19. Aufl. Leipzig.
Polenz, Peter von (1999): Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Band III 19. und 20. Jahrhundert. Berlin, New York. Kap. 6.8 M-O, S. 312-317
Polenz, Peter von (1999): Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Band III 19. und 20. Jahrhundert. Berlin, New York. Kap. 6.16, N-S: Weimarer Republik und Nationalsozialismus. S. 545-555
Sauer, Christoph 2003: Rede als Erzeugung von Komplizentum. Hitler und die öffentliche Erwähnung der Judenvernichtung. In: Josef Kopperschmidt (Hg.): Hitler der Redner. München, S. 413-440.
Schmitz-Berning, Cornelia 1998: Vokabular des Nationalsozialismus. Berlin/New York.
Sternberger, Dolf/ Gerhard Storz/ W.E. Süskind 1986: Aus dem Wörterbuch des Unmenschen. Neue erweiterte Ausgabe mit Zeugnissen des Streites über die Sprachkritik. Frankfurt a.M./ Berlin.
Stötzel, Georg 1995: Der Nazi-Komplex. In: Georg Stötzel/Martin Wengeler u. a.: Kontroverse Begriffe. Geschichte des öffentlichen Sprachgebrauchs in der Bundes­republik Deutschland. Berlin / New York, S. 355-382.
Wehler, Hans-Ulrich 2003: Deutsche Gesellschafts­geschichte. Vierter Band. Vom Beginn des Ersten Weltkriegs bis zur Gründung der beiden deutschen Staaten 1914-1949. (Ne­unter Teil: Charismatische Herrschaft und deutsche Gesellschaft im „Dritten Reich“ 1933-1945) München.
Prüfungs­leistung:
Leistungs­nachweis: Mitarbeit, schriftliche Hausarbeit oder mündliche Prüfung.
Lektor(en):
Heidrun Kämper
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202012:00 - 13:30EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Anmeldung zu den germanistischen Master-Seminaren* erfolgt für die genannten Studien­gänge nicht im Online-Verfahren, sondern per E-Mail. Wählen Sie im „Studien­planer“ anhand der Kommentare (und der dort genannten Modulzuordnungen der Seminare!) und Ihrer Studien­pläne diejenigen Seminare aus, an denen Sie verbindlich (!!) teilnehmen wollen, und teilen Sie die entsprechenden Lehr­veranstaltungen (Dozent und Titel) mit Angabe Ihrer Matrikel-Nr. und Ihres Studien­gangs in der Zeit vom 27. Jan. bis 2. Feb. an die folgende Adresse mit: germanistik[at]phil.uni-mannheim.de. Sie erhalten keine Eingangsbestätigung Ihrer E-Mail und sehen ab 4. Feb. im Studierenden­portal unter „Belegungen“ Ihre entsprechenden Seminarplätze. – Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze in den Seminaren begrenzt ist (i.d.R. auf 25 TeilnehmerInnen); gibt es bei einzelnen Seminaren mehr Belegungs­wünsche als Plätze, so erfolgt die Zuteilung entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen.
* Anmeldungen zu Vorlesungen, Kolloquien, Übungen etc. im Master-Bereich erfolgen im Online-Verfahren über das Studierenden­portal!
--
Das Hauptseminar ist für die folgenden Master-Module relevant:
MA „Sprache und Kommunikation“: Linguistische Methodik
MA „Kultur und Wirtschaft“: Aufbaumodul
MA „Intercultural German Studies“: Modul Linguistik
M.Ed.: S Sprach­wissenschaft
--
In sozialgeschichtlicher Sicht ist die Zeit des Nationalsozialismus ein aus mindestens drei Faktoren bestehendes kommunikatives System: 1. der charismatischen Herrschaft Hitlers einschl. der umgebenden Funktions­träger (SS, SA, Gestapo, NS-Apparat); 2. der die „Konsensbasis“ (Wehler) herstellenden, Zustimmung erteilenden, gleichgültig bleibenden oder stumm dissidenten integrierten Gesellschaft; 3. derjenigen, die die NS-Herrschaft zu Feinden (Carl Schmitt) erklärt und als volksfremd, als undeutsch aus der Volksgemeinschaft ausgeschlossen und diskriminiert hat (politische Opposition, Dissidenten, Juden, Sinti und Roma, Kirchenleute, Homosexuelle etc.).
Grundidee des Seminars ist es, diese Struktur in sprachpragmatischer Hinsicht nachzuvollziehen. Dabei gehen wir konkret solchen Fragen nach, die zentrale Aspekte von Sprachgebrauch 1933 bis 1945 zum Gegenstand haben, wie z.B.
  • Welche Sprachhandlungs­muster sind kennzeichnend für die Akteure?
  • Mit welchem sprachlichen Inventar kodieren die Akteure Emotionen?
  • Wie nehmen die Akteure sprachlich auf Zeit in den drei Dimensionen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Bezug?
  • Mit welchen sprachlichen Inklusions- und Exklusions­strategien schaffen die Akteure Gemeinschaft?
Basis zur Beantwortung von Fragen wie diesen werden entsprechende zeitgenössische Texte sein, das Seminar hat also einen starken empirischen Akzent.

Das Seminar ist für das Seniorenstudium geeignet und für das Studium der Kommunikations- und Medien­wissenschaften anrechenbar.
VL Vater, Mutter, Kind – Katastrophe? Familien in der Literatur des langen 19. Jahrhunderts (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 3 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Thomas Wortmann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Beschreibung:

Die Vorlesung nimmt mit der Familie eines der prominentesten Sujets der Literatur in den Blick und widmet sich dramatischen und erzählenden Texten, in denen Familiengeschichten im Desaster enden. Dabei liegt der Fokus auf dem langen 19. Jahrhundert, in dem – das hat jüngst ein Autorenkollektiv um Albrecht Koschorke herausgearbeitet – die Rede von der Familie bereits eine sentimentalische ist, in dem die Familie als bedrohte Institution gesehen wird, der man als etwas Verfallenem und Verlorenem nachtrauert. Die ‚Krise der Familie‘, von der in aktuellen Debatten immer wieder gehandelt wird, ist dem Familiendiskurs also von Anfang an eingeschrieben, geht dieser doch von einem Ideal aus, das unerreicht bleiben muss.

Damit ist die ‚doppelte Ausrichtung‘ der Vorlesung beschrieben: Einerseits geht es darum, die Variationen des Sujets in der Literatur des 19. Jahrhunderts im Rekurs auf kultur­wissenschaft­liche Theorien (der Gender Studies, der Interkulturalität bzw. des Postkolonialismus) und literarhistorische und epochentheoretische Kontexte zu bestimmen, andererseits kreisen die einzelnen Sitzung der Vorlesung auch stets um die Aktualität der Fragen, auf die diese ‚alten‘ Texte antworten. Zu diskutieren sein wird also, inwiefern politische und soziale Diskurse sowie Texte, Filme und Fernsehserien der Gegenwart an den Problemstellungen laborieren, an denen sich auch die Autorinnen und Autoren des 19. Jahrhunderts abgearbeitet haben.

Vorbereitende Texte und weitere Informationen werden auf Ilias zur Verfügung gestellt. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.

Komplexe Sätze - Complex Sentences (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
ECTS: 3 Punkte

REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Bitte beachten Sie:
Aufgrund der geänderten  Rahmenbedingungen wird keine Abschluss-klausur (vorgesehen war der
28. Mai) mehr angeboten. Auch der Nachholtermin (vorgesehen war der
3. September) entfällt.
Die neue Prüfungs­leistung lautet: schriftliche
Bearbeitung einer kurzen Prüfungs­aufgabe pro Sitzung.
Lektor(en):
Hardarik Blühdorn
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202013:45 - 15:15SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Donnerstag  (Einzeltermin) 03.09.202011:00 - 12:30
Beschreibung:
Komplexe Sätze unterscheiden sich darin von einfachen Sätzen, dass sie als Satzglieder oder Teile von Satzgliedern Nebensätze enthalten. Sowohl in formaler als auch in funktionaler Hinsicht verfügt das Deutsche über einen großen Reichtum an Nebensatzarten. Die Vorlesung gibt aus syntaktischer Perspektive einen Überblick über Formen und Funktionen der Nebensätze und ihre grammatische Eingliederung ins Satzgefüge. Ein Schwerpunkt liegt bei Funktions­wörtern mit nebensatz­spezifischen Aufgaben wie subordinierenden Konjunktionen, Vergleichspartikeln, Relativa, Resumptiva, pronominalen und adverbialen Korrelaten und Platz­halterpronomina.

Geschichte

Gerichts­verfahren im antiken Athen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
RREGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
L. Burckhardt - J. von Ungern-Sternberg (Hrsg.), Große Prozesse im antiken Athen, München 2000.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit im Umfang von 20-25 Seiten
Lektor(en):
Christian Mann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 23.04.2020 - 30.04.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 07.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 14.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 21.07.202010:00 - 12:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Athener der klassischen Zeit waren berüchtigt für ihre zahlreiche Prozesse, diese waren geradezu ein Markenzeichen der Polis. Zahlreiche Gerichtsreden sind erhalten, so dass die Quellenbasis für athenische Gerichts­verfahren sehr gut ist. Das Seminar verfolgt zwei Ziele: Erstens soll anhand von Prozessreden ein Panorama der athenischen Gesellschaft entwickelt werden, zweitens soll diskutiert werden, ob und in welcher Hinsicht im klassischen Athen von einer „Herrschaft der Gesetze“ die Rede sein kann.
Nachhaltiges Wirtschaften. Lektionen aus der Vergangenheit für die Zukunft (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführungs­literatur:
  • Schulz, Günther, Reinhold Reith, Wirtschaft und Umwelt. Vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart: Auf Dem Weg Zu Nachhaltigkeit? (Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschafts­geschichte. Beihefte 233), Stuttgart 2015.
  • Pufé, Iris, Nachhaltigkeit, Konstanz 2017.
  • Grober, Ulrich, Die Entdeckung der Nachhaltigkeit. Kulturgeschichte eines Begriffs, München 2010.
  • Auge, Oliver, Nachhaltigkeit als historisches Thema: eine Hinführung, in: Jahrbuch für Regionalgeschichte 32 (2014), 45-53.
weiterführend:
  • Hans Carl von Carlowitz, Sylvicultura Oeconomica. Haußwirthliche Nachricht und Naturmäßige Anweisung zur Wilden Baum-Zucht, Kessel, Remagen-Oberwinter, 1732 (Wiederauflage 2009)
  • Reith, Reinhold, Recycling im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Eine Materialsammlung, in: Frühneuzeit-Info 14 (2003), 47-65.
  • Rachewiltz, Siegfried de (Hg.), www.flick-werk.net. Flicken und Wiederverwerten im historischen Tirol (Schriften des Landwirtschafts­museums Brunnenburg 15), Weitra 2015. Anschaffungs­vorschlag 20191010
  • Franz, Jürgen H., Nikolaus von Kues. Philosophie der Technik und Nachhaltigkeit, Berlin 2017 Anschaffungs­vorschlag 20191010
  • Brakensiek, Stefan, Marken und Gemeinheiten in Westfalen und Niedersachsen: Verwaltung, Bewirtschaft­ung, Nachhaltigkeit, in: Altenberend, Johannes (Hg.), Kloster, Stadt, Region. Festschrift für Heinrich Rüthing, Bielefeld 2002, S. 291-314. FL 20191010
  • Putzer, Peter, Aspekte der Nachhaltigkeit im Umfeld der Waldordnungen des Erzstiftes Salzburg, in: Kohl, Gerald, Neschwara, Christian, Simon, Thomas (Hg.) Festschrift Wilhelm Brauneder zum 65. Geburtstag: Rechts­geschichte mit internationaler Perspektive, Wien 2008, S. 517-526. Aufsatz bestellt. 20191010
  • Grober, Ulrich, Was allen gehört. Über die Wiederkehr der Allmende. Eine Spurensuche, in: Greenpeace Magazin 3 / 2012. #suchen#
  • Ekardt, Felix, Wir können uns ändern. Gesellschaft­licher Wandel jenseits von Kapitalismuskritik und Revolution, Berlin 2017
  • Ekardt, Felix, Theorie der Nachhaltigkeit. Ethische, rechtliche, politische und transformative Zugänge am Beispiel von Klimawandel, Ressourcenknappheit und Welthandel. 2., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage, Baden-Baden 2016. Der Knabe kann nicht schreiben!
Proposals for pre-reading

General:
  • Rockström, Johan: Planetary Boundaries: Exploring the Safe Operating Space for Humanity (2009)
https://www.ecologyandsociety.org/vol14/iss2/art32/

Circular Economy:
  • McKinsey: No time to waste (2018)
https://www.mckinsey.com/industries/chemicals/our-insights/no-time-to-waste-what-plastics-recycling-could-offer
  • McKinsey and EllenMcArthur Foundation: Growth Within – a circular economy vision for a competitive Europe (2015)
https://www.ellenmacarthurfoundation.org/assets/downloads/publications/EllenMacArthurFoundation_Growth-Within_July15.pdf
SDGs (Sustainable Development Goals)
https://sustainabledevelopment.un.org/?menu=1300
  • D'Alisa, Giacomo, Federico De Maria, and Giorgos Kallis. Degrowth : A Vocabulary for a New Era. New York, NY [u.a., 2015. Print.] BB Schloss Ehrenhof Benutzungs­bereich 300 QC 010 D143
  • Kirby, Peadar, and Mercedes Martinez-Iglesias. Transitioning to a Post-Carbon Society : Degrowth, Austerity and Wellbeing. London, 2017. International Political Economy Ser. Springer E-Books Political Science and International Studies 2017
  • Schmelzer, Matthias, Andrea Vetter, and Junius-Verlag Verlag. Degrowth/Postwachstum Zur Einführung. Hamburg, 2019. Print. Zur Einführung. Ausleihzentrum Westflügel Galerie 2019 A 2483
Prüfungs­leistung:
Anforderungen:

Aktive Teilnahme am Seminargeschehen, die Übernahme einer Fallstudie, eigenständige Recherche, Präsentation der Arbeit im workshop am 3.-4- April sowie schriftliche Ausarbeitung des Themas (15 Seiten).
Lektor(en):
Annette Kehnel
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 14.02.202015:30 - 17:00EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 21.02.202015:30 - 17:00EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 06.03.202015:30 - 17:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Blocktermin + Sat) 08.05.2020 - 09.05.202010:15 - 18:45A 305 Seminarraum; B 6, 23-25 Bauteil A
Freitag  (Blocktermin + Sat) 08.05.2020 - 09.05.202010:15 - 18:45PHIL-ZOOM-16; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Inhalt:

Der Begriff Nachhaltigkeit wurde im 18. Jahrhundert von Carl von Carlowitz geprägt. Die erste Aktivistin war Anna Amalia, Herzogin von Sachsen-Weimar und Eisenach, die eine Forstreform veranlasste, weil die Gier nach dem Rohstoff Holz den damaligen Waldbestand massiv bedrohte. Sie tat das nicht zuletzt aus wirtschaft­lichen Gründen, denn langfristig – das lehrt uns die Geschichte – ist nachhaltiges Wirtschaften auch volkswirtschaft­lich günstiger als unser bisheriger Weg. Dafür sprechen ja die aktuellen Erfahrungen im Zeitalter von Klimawandel und Plastikmüll. Anhand historischer Beispiele und Daten soll untersucht werden, ob und unter welchen Bedingungen nachhaltige Wirtschafts- und Lebensformen erfolgreich sein können.
Das Seminar wird durchgeführt in Kooperation mit der Direktorin für Circular Economy der BASF wo konkrete Lösungen für zukunfts­gerechtes Wirtschaften gesucht und erprobt werden. Ziel des Seminars ist es, historische Erfahrung als Ressource für kreatives Denken bei der Entwicklung zukunfts­fähiger Konzepte zu nutzen, in Bereichen wie Müllvermeidung, Recycling, Kreislaufwirtschaft, sharing economy, collaborative consumption und Energieeinsparung, unternehmerische Verantwortung, Gemeinwohlwirtschaft, etc. In den ersten drei Sitzungen diskutieren wir aktuelle Literatur zum Thema und es werden die Referatsthemen vergeben. In dem workshop am 3.-4. April werden die Fall­studien in Einzelpräsentationen vorgestellt und diskutiert.

GasthörerInnen:

max.10 (zum workshop am 3./4. April nach Anmeldung).
Neuigkeiten gestern: Pressegeschichte in der Region. (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:

Es wird ein Reader mit relevanten Texten und einer Literatur­liste zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus sind folgende Titel zur Einführung geeignet:
  • Rudolf Stöber: Deutsche Pressegeschichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart (Kommunikations­wissenschaft). Konstanz - München 20143.
  • Heinz Pürer – Johannes Raabe: Presse in Deutschland (UTB. Bd. 8334. Medien- und Kommunikations­wissenschaft, Geschichte, Politik­wissenschaft). Konstanz 20073.
  • Jürgen Wilke: Grundzüge der Medien- und Kommunikations­geschichte (UTB. Bd. 3166. Kommunikation und Medien). Köln- Weimar – Wien 2008.
  • Jürgen Wilke: Massenmedien und Journalismus in Geschichte und Gegenwart (Gesammelte Studien Jürgen Wilke. Bd. [1]/Presse und Geschichte. Neue Beiträge. Bd. 45). Bremen 2009.
  • Klaus Dreher (Red.): Von der Preßfreiheit zur Pressefreiheit. Südwestdeutsche Zeitungs­geschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart. Stuttgart 1983.
Prüfungs­leistung:
Zu erbringende Prüfungs­leistungen:
  • Schriftliche Hausarbeit.
  • Impulsreferat mit Thesenblatt.
Lektor(en):
Ladislaus Ludescher
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45D 002 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 14.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 11.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 07.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 06.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 01.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 30.04.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 27.04.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 23.04.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 25.05.202010:00 - 12:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kurzbeschreibung und Lerninhalte:

Im Seminar wollen wir uns mit der Geschichte und Entwicklung des Pressewesens mit besonderer Berücksichtigung der Region Mannheim und Umgebung beschäftigen. Wir werden einen diachronen Bogen von den Flugblättern und ersten Zeitungen in der Frühen Neuzeit bis zu den modernen Medien der Gegenwart schlagen und uns dabei auch mit grundsätzlichen Fragen wie Zensur und Pressefreiheit sowie Medienverantwortung beschäftigen.

Zum Seminarplan gehören geplante Außen­termine bei zeitgenössischen Regionalmedien.
Urban economies, fiscal systems and urban administration in late medieval Northwestern Europe (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Hiram Kümper
Termin(e):
⚠ Dienstag  (Blocktermin) 18.02.2020 - 21.02.202008:30 - 18:00
Dienstag  (Einzeltermin) 18.02.202008:30 - 12:00209 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
The seminar will investigate in the modes and sources of urban economies in Northwestern Europe during the late Middle Ages. It will start with an introduction on urban networks and trade, then expand on socio-political structures (elites, their grasp on political processes, and the position of craft guilds in small and medium-sized towns) and move on with a discussion of the fiscal systems and the creation of urban public debt from the 13th century onwards including the way the elites geared these systems to their maximum benefit.

The seminar will be conducted in English. Sources and readings may include medieval Low-German or „Dutch“ and Latin, literature also German (and Dutch, if we have readers/speakers in the seminar). However, international students, who are beginners at German, are most welcome and their respective process of learning will be taken into account.

Please note: It is absolutely essential that you read a limited number of chapters/articles before the seminar. It will circulated right after the assignment procedure. We know that is not much time and therefore restricted it an absolute minimum. But working together a compact week cannot work without a minimum of preparation from your side.
 

Kleinkredite und Markt­teilhabe IV: Städtische Rentenmärkte (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Hiram Kümper, Annette Kehnel, Tanja Skambraks, Stephan Nicolussi-Köhler
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00A 102 Seminarraum; B 6, 23-25 Bauteil A
Dienstag  (Einzeltermin) 12.05.202010:15 - 13:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Hauptseminar der DFG-Forscher­gruppe „Kleinkredit und Markt­teilhabe im Spätmittelalter“

Der Rentenkauf war eines der wichtigsten Finanzinstrumente des Mittelalters. Dabei wurde eine einmalige größere Zahlung im Austausch gegen eine jährliche Zinszahlung, meist aus einem Haus oder Grundstück, geleistet. Rentenkäufe waren vom kanonischen Zinsverbot ausgenommen. Im Seminar erarbeiten wir uns die Bedeutung von Renten für die mittelalterliche Stadtwirtschaft. Nachdem wir uns gemeinsam mit bestehenden Studien zu städtischen Rentenmärkten auseinander gesetzt haben, wird jede*r Teilnehmer*in selbständig eine entsprechende Studie anfertigen. Dafür steht Material aus unterschiedlichen Regionen des Alten Reiches zur Verfügung -- je nach persönlichen Vorlieben und Vor­kenntnissen gedrucktes oder handschriftliches. Wer noch auf der Suche nach einem Thema für die Master-Arbeit ist, kann hier fündig werden.

Wir arbeiten im Seminar an einem im Kern gemeinsamen Thema mit je individuellen Fall­studien, d.h. Sie werden viel Feedback und gemeinsamen Austausch haben und ziemlich tief in die Materie eindringen können, wenn Sie sich darauf einlassen.

BITTE BEACHTEN SIE FÜR IHRE SEMESTERPLANUNG: Das Seminar baut die schriftliche Hausarbeit schrittweise gemeinsam im Austausch mit allen Teilnehmer*innen auf, deshalb sind pünktlich semesterbegleitende Studien­leistungen (zum 3. März: Vorstellung einer bereits bestehenden Fallstudie [Monographie, längerer Aufsatz]; zum 21. April: Werkstattbericht zur eigenen Arbeit) vorzugeben. Dafür sind Sie im Idealfall zum Ende des Semesters damit fertig. Der letzte Abgabetermin für die Hausarbeit ist dann der 1. Juli 2020.
Vom Antijudaismus zum Antisemitismus (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:
C. Heilbronn/D. Rabinovic/N. Snaider (Hgg.), Neuer Antisemitismus? Fortsetzung einer globalen Debatte, Frankfurt am Main ²2019; W. Benz, Antisemitismus. Präsenz und Tradition eines Ressentiments, Schwalbach am Taunus 2015; D. Claussen, Grenzen der Aufklärung. Die gesellschaft­liche Genese des modernen Antisemitismus, Frankfurt am Main ²2005; G. Messadié, Verfolgt und auserwählt. Die lange Geschichte des Antisemitismus, München-Zürich2004; W. Bergmann, Geschichte des Antisemitismus, München 2004; M. Ley, Kleine Geschichte des Antisemitismus, München 2003 (UTB); C. v. Braun/L. Heid (Hgg.), Der ewige Judenhass. Christlicher Antijudaismus. Deutschnationale Judenfeindlichkeit. Rassistischer Antisemitismus, Berlin-Wien 2000; P. G. J. Pulzer, Die Entstehung des politischen Antisemitismus in Deutschland und Österreich 1867-1914, Göttingen 2004; J. Weiss, Der lange Weg zum Holocaust. Die Geschichte der Judenfeindschaft in Deutschland und Österreich, Hamburg 1997; La France de l’affaire Dreyfus, hg. von P. Birnbaum, Paris 1994.
Lektor(en):
Wilhelm Kreutz
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00509 Seminarraum; L 9, 7
Beschreibung:
Vom Antijudaismus zum Antisemitismus. Zum Wandel eines Stereotyps im 19. und frühen 20. Jahrhundert
Prof. Dr. Wilhelm Kreutz
Hauptseminar
Zeit: Di., 15.30-17.00 Uhr Ort: Raum 509, L 9, 7 Beginn: 11.02.2020
Inhalt:
Daniel Goldhagens Arbeiten zur Kontinuität des „eliminatorischen Rassenantisemitismus“ vom Kaiserreich zum Dritten Reich haben vor gut zwanzig Jahren gerade auch in der Bundes­republik für Furore gesorgt und der Debatte um Quantität wie Qualität der deutschen Judenfeindschaft des 19. und 20. Jahrhunderts neue Impulse gegeben. Den zentralen Fragen, inwieweit zum einen die religiöse Judenfeindschaft, der sog. „Antijudaismus“ dem Rassenantisemitismus den Weg ebnete und ob zum anderen der deutsche Antisemitismus „nur“ die Variante eines europäischen Phänomens darstellte oder ob ihm tatsächlich ein spezifisch „nationaler“ Charakter eignete, soll in dieser Übung nachgegangen werden. Im Mittelpunkt der vergleichenden Analysen soll dabei die Genese des Antisemitismus in Deutschland, in der Habsburger Monarchie sowie in Frankreich stehen.
Deutsche Kolonialgeschichte: Ereignisse und Erinnerungen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:
Sebastian Conrad, Deutsche Kolonialgeschichte, 4. Auflage, München 2019 (C.H. Beck Wissen, zur Anschaffung empfohlen).

Deutsche Kolonialgeschichte, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Heft 40-32, 2019, http://www.bpb.de/apuz/297589/deutsche-kolonialgeschichte
Prüfungs­leistung:

Anforderungen für den Leistungs­nachweis:
Mitarbeit (neue Anwesenheitsregelungen finden Anwendung), individuelle Vor­beratung, Präsentation des Projekts der Hausarbeit am 23./24. April, schriftliche Hausarbeit (ca. 15-20 Seiten, ohne Literatur­verzeichnis) bis zum 15. Juli 2019.
 

Lektor(en):
Philipp Gassert
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202017:15 - 18:45005 Videostudio; L 9, 6
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 30.06.202010:00 - 12:00PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Das lange eher wenig beachtete Kapitel der deutschen Kolonialgeschichte in der Zeit von den späten 1870er Jahren bis 1918/19 stößt derzeit auf großes Interesse. Neue oder aktualisierte Gesamtdarstellungen erscheinen. Museen und Universitäten organisieren Ausstellungen und Symposien. Auch die Debatte über den Umgang mit der postkoloniale Hinterlassenschaft des Kolonialismus und die Rückgabe von Objekten wird breit rezipiert in großen Tageszeitungen ausgetragen sowie in Sozialen Medien aufs heftigste diskutiert. In Mannheim etwa wird beispielsweise über koloniale Zeichen wie den „Sarotti-Mohr“ gestritten oder über die Bestände in den Reiss-Engelhorn-Museen. Auch der Völkermord an den Herero und Nama im damaligen Deutsch-Südwestafrika ist über die wissenschaft­liche Fach­debatte hinaus ein breit rezipiertes Thema, zumal sich daran Entschädigungs­fragen knüpfen.

Das Seminar wird sich daher sowohl mit der Kolonialgeschichte selbst als auch mit der Erinnerung an die Kolonialgeschichte befassen. Zugleich ist das Seminar als eine „Schreibschule“ konzipiert, um die Studierenden besser auf ihre Abschlussarbeiten und ggf. das MA-Studium vorzubereiten. Daher finden zu Beginn des Semesters fünf Sitzungen im regulären Turnus jeweils dienstags 17.15-18.45 statt. Für den 31. März ist dann eine individuelle Vorbesprechung des jeweiligen Hausarbeiten-Projekts geplant, das dann während der Osterferien in einer vorläufigen Fassung („Probehausarbeit“ mit Gliederung, Einleitung, Ausarbeitung eines Kapitels des Hauptteils sowie Quellen- und Literatur­verzeichnis) erarbeitet werden soll. Diese „Probehausarbeiten“ sind bis zum 21. April einzureichen. Am 23./24. April werden die Probehausarbeiten dann in einem zweitägigen Workshop eingehend diskutiert. Abgabetermin für die endgültigen Hausarbeiten ist der 15. Juli 2020.
Krieg, Besatzung, Holocaust: Polen 1939-1945 (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Einführende Literatur:
- Dieter Bingen/Simon Lengemann (Hrsg.), Deutsche Besatzungs­politik in Polen 1939-1945. Eine Leerstelle deutscher Erinnerung?, Bonn 2019 [verfügbar bei der Bundes­zentrale für politische Bildung, auch als kostenloser Download]
- Daniel Brewing, Im Schatten von Auschwitz. Deutsche Massaker an polnischen Zivilisten 1939-1945, Darmstadt 2016.
- Stephan Lehnstaedt, Der Kern des Holocaust. Bełżec, Sobibór, Treblinka und die Aktion Reinhardt, München 2017.
- Markus Roth/Andrea Löw, Das Warschauer Getto. Alltag und Widerstand im Angesicht der Vernichtung, München 2013.
Prüfungs­leistung:
Anforderungen für den Leistungs­nachweis:
Regelmäßige aktive Teilnahme an den Sitzungen, Präsentation in der Lehr­veranstaltung, schriftliche Hausarbeit (20-25 Seiten).
Lektor(en):
Termin(e):
⚠ Montag  (2-wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202013:45 - 17:00406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Montag  (Einzeltermin) 04.05.202013:45 - 17:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 18.05.202013:45 - 17:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Am 1. September 1939, dem Tag, an dem die deutsche Wehrmacht Polen überfiel, notierte in Warschau der jüdische Lehrer Chaim Kaplan in sein Tagebuch: „Wohin Hitler auch kommt, dort gibt es keine Hoffnung für die Juden.“ Dies sollte sich als zutreffend erweisen. Doch gingen die deutschen Truppen auch und anfangs sogar vorrangig gegen nichtjüdische Polen vor. Hitler hatte bereits vor Kriegsbeginn deutlich gemacht, dass es das Ziel sein müsse, die polnische Nation zu vernichten.
Krieg und Besatzung waren in den besetzten polnischen Gebieten von äußerster Brutalität geprägt, Polen und Juden konnten sich ihres Lebens nicht mehr sicher sein. Wurden zahlreiche polnische Juden zunächst in Gettos eingesperrt, in denen viele von ihnen bereits den dortigen Bedingungen zum Opfer fielen, war das besetzte Polen dann auch Ort der Errichtung von Vernichtungs­lagern. Zugleich versuchten die polnische Bevölkerung, aber auch die Juden in den Gettos, sich eine Art von Alltagsleben zu erhalten, wenn auch unter komplett veränderten Bedingungen.

Im Seminar werden der Krieg, die deutsche Besatzungs- und antijüdische Politik sowie die Durchführung des Massenmords in den besetzten Gebieten diskutiert, aber auch die unterschiedlichen Reaktionen und Handlungs­weisen auf Seiten der deutschen Besatzer, der polnischen nichtjüdischen Bevölkerung sowie der verfolgten Juden. Auch geht es um Fragen der Erinnerung an den Holocaust und den brutalen Krieg gegen die polnische Bevölkerung.

Achtung: unregelmäßige Termine
17. Februar 2020
9. März 2020
23. März 2020
20. April 2020
4. Mai 2020
18. Mai 2020
Cholera. Seuchen und Gesundheitspolitik in Europa 1830 - 1900 (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Einführende Literatur: Richard J. Evans: Tod in Hamburg. Stadt, Gesellschaft und Politik in den Cholera-Jahren 1830-1910, Reinbek 1991; Philipp Sarazin, u.a.: Bakteriologie und Moderne. Studien zur Biopolitik des Unsichtbaren 1870-1920, Frankfurt/M. 2007; Peter Baldwin: Contagion and the State in Europe, 1830-1930, Cambridge 1999.

Lektor(en):
Julia Angster
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202013:45 - 15:15EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 18.06.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Im 19. Jahrhundert verbreitete sich als Folge von Globalisierungs­prozessen die Cholera in Europa. Dort wurde sie zur Seuche der Großstädte mit ihren Elendsvierteln. Das Vorgehen gegen diese Seuche hing eng mit ihrer Deutung und mit den allgemeinen Vorstellungen von Krankheit zusammen. Das Seminar behandelt anhand der Cholera den Wandel des wissenschaft­lichen Weltbilds und die darauf aufbauende kommunale, nationalstaatliche und internationale Gesundheitspolitik. An der Reaktion der Behörden auf diese neue Bedrohung lässt sich die Entwicklung zur modernen Staatlichkeit ablesen.

Sklaverei in Antike und Neuzeit (Gilt im FSS 2020 als HS Altertum UND HS Neuzeit MA) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Einführende Literatur: Moses I. Finley: Die Sklaverei in der Antike. Geschichte und Probleme, München 1981. Leonhard Schumacher: Antike und moderne Sklaverei. Strukturelle Überlegungen zum Phänomen der Unfreiheit, in: ders., Historischer Realismus. Kleine Schriften zur Alten Geschichte, Göttingen 2018, 289–300. David M. Lewis, Greek Slave Systems in their Eastern Mediterranean Context, c. 800-146 BC. Oxford 2018. Patrick Manning: Slavery and African Life. Occidental, Oriental and African Slave Trades, Cambridge et al. 2006. Seymor Drescher: Abolition. A History of Slavery and Antislavery, Cambridge et al. 2009. Kenneth Morgan: Slavery and the British Empire. From Africa to America, Oxford et al. 2007.

Lektor(en):
Julia Angster, Christoph Begass
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Sklaverei ist eine alte Institution, die seit der Antike bis weit in die Neuzeit sehr verbreitet war. Das Seminar betrachtet die Institution der Sklaverei in Antike und Neuzeit im Vergleich. Dabei fragen wir nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden und betrachten übergreifende wie epochen­spezifische Aspekte. Dabei werden wir sowohl die Bedeutung der Sklaverei für die jeweilige politische Ökonomie und die gesellschaft­liche Ordnung der Zeit behandeln wie auch den räumlichen Kontext: Während der Sklavenhandel die gesamte antike Welt umfasste, verband der atlantische Sklavenhandel der Neuzeit sogar drei Kontinente in vielfacher Hinsicht miteinander. Im Seminar werden wir also auf lokaler, regionaler und globaler Ebene die wirtschaft­lichen und politischen, kulturellen und sozialen Hintergründe und Folgen der Sklaverei in Antike und Neuzeit untersuchen.

Das Seminar kann jeweils für das Master­modul Altertum oder Neuere/Neueste Geschichte belegt werden.

IDV 403 History, Tradition and Identity in Ancient and Modern Times (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Alexander Meeus
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15D 007 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Dienstag  (Einzeltermin) 21.04.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 28.04.2020 - 12.05.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 19.05.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Questions of national identity seem to have gained a renewed relevance in public discourse in the last decade. From a historian’s perspective this may appear puzzling, given the widely accepted understanding of the historical construction of such group identities which are often based on invented traditions. This seminar will engage with the role of tradition in historical thinking, with the historical dimension of ancient constructions of identity, and with the (ab)use of ancient history in contemporary debates over identity.
Olympia. Geschichte eines Heiligtums (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
U. Sinn, Das antike Olympia. Götter, Spiel und Kunst, München 2004; H. Kyrieleis, Olympia. Archäologie eines Heiligtums, Darmstadt 2011.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Christian Mann
Termin(e):
Samstag  (Einzeltermin) 30.05.202008:15 - 10:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 23.09.202011:00 - 13:00PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Zeusheiligtum von Olympia war eines der wichtigsten Heiligtümer der griechischen Welt. Seine Bedeutung beruhte vor allem darauf, dass alle vier Jahre hier die wichtigsten Wettkämpfe der Antike stattfanden, denn es ging um viel mehr als „nur“ um Sport: Olympia war ein wichtiger Kultort, es war berühmt für seine Kunstschätze, und es bildete einen wichtigen Kommunikations­ort in der griechischen Diplomatie.
In der Vorlesung soll die Geschichte Olympias von den Anfängen bis in die Spätantike nachgezeichnet werden.
Ringvorlesung „Geschichte - KLIMA - Zukunft“ (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Hiram Kümper
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202017:15 - 18:45SN 169 Röchling Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Dienstag  (wöchentlich) 28.04.2020 - 26.05.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Geschichte des südlichen Afrikas (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur zur Vorbereitung:
Eine neuere Geschichte des südlichen Afrikas fehlt, für einen ersten Einstieg siehe Ulrike Schuerkens, Geschichte Afrikas (Köln: UTB Böhlau, 2009).
Prüfungs­leistung:
Anforderungen für den Leistungs­nachweis:
Abschlussklausur, vermutlich in der letzten Sitzung der Vorlesung am 26. Mai 2019.
Lektor(en):
Philipp Gassert
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Dienstag  (Einzeltermin) 07.04.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 14.04.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Geschichte des Raums südlich des Kongo und der großen Seen, d.h. der Länder der heutigen Southern African Development Community (ohne die DR Kongo), und zwar von der prähistorischen Zeit bis heute. Diese Einteilung folgt zwar modernen Grenzen, die im 19. Jh. durch europäische Mächte (Portugal, Großbritannien, Deutschland, Belgien) infolge der Kongo-Konferenz 1885 gezogen wurden. Aber schon seit dem 13.-17 Jh. hatten mächtige Bantu-Reiche eine gewisse Einheit hergestellt. Der arabische und europäische Handel entlang der Küsten traf somit auf etablierte Strukturen, bevor dann beginnend mit der holländischen Besiedlung (Kapstadt 1652) und britischen Eroberung des Kaps (1795) europäische Mächte förmliche Herrschafts­systeme etablierten. Konflikt und Kooperation zwischen Europäern, Arabern und Afrikanern während des Kolonialismus werden behandelt wie der Aufstieg europäischer Siedlerstaaten in der Südafrikanischen Union, die nach dem Burenkrieg (1899-1902) im Jahr 1910 geschaffen wurde. Südafrika, aufgrund des Bergbaus zentrales Migrations­ziel und Wirtschafts­zentrum der Region, sowie Rhodesien bildeten förmliche Systeme der Rassentrennung aus. Das südliche Afrika wurde vergleichsweise spät dekolonisiert, Namibia erst 1990 unabhängig. Zimbabwe erlebte erstmals 1980 freie Wahlen, Südafrika 1994. Die Vorlesung endet mit aktuellen Entwicklungen und Zukunftsperspektiven.

Philosophie

Adam Smith, Wealth of Nations (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Primary Text:

Smith, Adam. An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations. 2 volumes. Ed. by R.H. Campbell, A.S. Skinner, and W.B. Todd. The Glasgow Edition of the Works of Adam Smith. Oxford: Clarendon 1979. Reprint: Indianapolis: Liberty Fund 1981.


Introductory Readings:

Berry, Christopher J. (2018). Adam Smith: A Very Short Introduction. Oxford: Oxford University Press.

Haakonssen, Knud (2006). “Introduction: The Coherence of Smith's Thought”. In: The Cambrige Companion to Adam Smith. Ed. by Knud Haakonssen. Cambridge: Cambridge University Press, pp. 1–21.

Norman, Jesse (2018). Adam Smith: What He Thought, and Why it Matters. London: Allen Lane.

Skinner, Andrew S. (2003). “Economic theory”. In: The Cambridge Companion to the Scottish Enlightenment. Ed. by Alexander Broadie. Cambridge: Cambridge University Press, pp. 178–204.


Selected Secondary Literature:

Berry, Christopher J./Paganelli, Maria Pia/Smith, Craig (eds.) (2013). The Oxford Handbook of Adam Smith. Oxford Oxford University Press.

Fleischacker, Samuel (2004). On Adam Smith's Wealth of Nations. A Philosophical Companion. Princeton: Princeton University Press

Haakonssen, Knud (ed.) (2006). The Cambrige Companion to Adam Smith. Cambridge: Cambridge University Press.

Schliesser, Eric (2017). Adam Smith: Systematic Philosopher and Public Thinker. Oxford/New York: Oxford University Press. [ebook available via UB Mannheim]

Smith, Craig (2016). Adam Smith's Political Philosophy The invisible hand and spontaneous order. Oxford/New York: Routledge.
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45D 007 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
⚠ Donnerstag  (wöchentlich) 02.04.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 20.05.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 27.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 23.06.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 28.07.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:

Adam Smith (1723–1790) was one of the central figures of the Scottish Enlightenment and is often referred to as the “father” of economics. Without a doubt, An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations (first published in 1776, a fourth edition in 1786) is one of the most important works in the history of economic theory. In this seminar, we will explore central strands of Smith’s economic thought. To this end, we will read and discuss selected chapters from the – quite copious – Wealth of Nations as well as from other texts, e.g. Smith’s Theory of Moral Sentiments (1759) and his Lectures on Jurisprudence.

Einführung in die angewandte Ethik (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Bernward Gesang
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202012:00 - 13:30M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Donnerstag  (Einzeltermin) 24.09.202008:00 - 10:30PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In der Vorlesung werden die verschiedenen Bereiche der angewandten Ethik vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt auf der Medizinethik, es geht um Themen wie Humanklonierung, Rationalisierung im Gesundheitswesen Sterbehilfe und Abtreibung aber auch um die Grundzüge der Umweltethik und anderer Disziplinen   der angewandten Ethik
Hierzu findet montags in B3 im Raum 163 ein Tutorium statt, das von Frau Maria Lindner gehalten wird.
Aristoteles, Nikomachische Ethik (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Zur Vorbereitung: U. Wolf, Aristoteles’ Nikomachische Ethik (Werkinterpretation), Darmstadt 2002. Dort findet sich auch eine ausführliche Literatur­liste.
Lektor(en):
Ursula Wolf
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202013:45 - 15:15EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Dieser Grundtext der Ethik soll im Seminar schrittweise gelesen und interpretiert werden. Genau behandelt werden die Bücher I-III, VI und X.
Textgrundlage wird die Übersetzung von Wolf (rowohlts enzyklopädie 55651) sein.
Bertrand Russell, Probleme der Philosophie (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Felix Bräuer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202010:15 - 11:45EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 20.04.2020 - 25.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Bertrand Russell war sicher einer der umtriebigen und vielseitigsten Philosophen des 20. Jahrhunderts. Von ihm stammen nicht nur grundlegende Beiträge zur Logik und Sprachphilosophie, er setzte sich während seines langen Lebens auch für die unterschiedlichsten sozialen Anliegen (z. B. Frauenrechte, Pazifismus, Abrüstung, die Untersuchung von Kriegsverbrechen) ein und erhielt 1950 den Nobelpreis für Literatur. In Probleme der Philosophie (1912) diskutiert er auf anschauliche Weise grundlegende philosophische Fragen – etwa: Worin besteht das Wesen von Wissen? Können wir wissen, dass es eine Außen­welt gibt? Was ist Wahrheit? Wie ist es möglich, dass wir mit Eigennamen auf bestimmte Entitäten Bezug nehmen? Ziel des Lektüreseminares ist es, Russells Überlegungen zu diesen Fragen nachzuvollziehen und – zumindest teilweise – mit aktuellen philosophischen Positionen zu vergleichen.
Bullshit, Fake News und Alternative Tatsachen: Sprachnormen in der Öffentlichkeit (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Frankfurt, H.: On Bullshit. Princeton University Press 2005.
Kant, Immanuel: Über ein vermeintes Recht aus Menschenliebe zu lügen. 1797.
Nietzsche, Friedrich: Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne. Reclam 2015.
Lanius, D. und R. Jaster: Die Wahrheit schafft sich ab. Reclam 2019.
Lektor(en):
Wolfgang Freitag
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202010:15 - 11:45EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Zunehmend wird der öffentliche Diskurs durch einen Meta-Diskurs geprägt, der sich um die richtigen Diskursnormen dreht. Stellvertretend für diese Entwicklung stehen z.B. die titelgebenden Schlagwörter, ‚Bullshit‘, ‚Fake News‘ und ‚Alternative Tatsachen‘. Aber auch der schillernde Begriff der ‚Political Correctness‘ gehört dazu. Das Proseminar behandelt das Thema aus einer philosophischen Perspektive. Wir lesen und besprechen dazu zunächst klassische Texte von I. Kant, Friedrich Nietzsche, und H. Frankfurt. Wir werden aber auch neuere Texte zu Fake News und Alternativen Tatsachen erörtern und uns zudem grundsätzliche Gedanken zur Pragmatik und Semantik öffentlicher Aussagen machen.
Die Texte werden über ILIAS erhältlich sein. Zur Vorbereitung sei der Nietzsche-Text zur Lektüre empfohlen.
Der Analytische Marxismus und seine Kritiker (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Literatur (Auswahl):
Arneson, Richard (2008). Justice is Not Equality. Ratio 21 (4):371-391.
Anderson, Elizabeth S. (1999). What is the Point of Equality? Ethics 109 (2):287-337.
Brennan, Jason F. (2014). Why Not Capitalism? Routledge.
Christiano, Thomas (2010). Cohen on Incentives, Inequality, and Egalitarianism. In Christi Favor, Gerald F. Gaus & Julian Lamont (eds.), Essays on Philosophy, Politics & Economics: Integration & Common Research Projects. Stanford Economics and Finance.
Cohen, G. A. (1995). Self-Ownership, Freedom, and Equality. Cambridge University Press, Kapitel 1, 2, 5 und 6.
Cohen, G. A. (2000). If You're an Egalitarian, How Come You're so Rich? Cambridge, Mass.: Harvard University Press, Kapitel 8.
Cohen, G. A. (2008). Rescuing Justice and Equality. Harvard University Press, Kapitel 6 und 7.
Cohen, G. A. (2009). Why Not Socialism? Princeton University Press.
Nozick, Robert (1974). Anarchy, State, and Utopia. Basic Books.
Rawls, John. (1971). A Theory of Justice. Cambridge, Mass.: Belknap Press of Harvard University Press.
Roemer, John E. (1994). A Future for Socialism. Cambridge, Mass.: Harvard University Press.
Sen, Amartya (1980). Equality of What? In: Sterling M. McMurrin (ed.), The Tanner Lectures on Human Values, Volume 1. Cambridge: Cambridge University Press.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (wo laut PO vorgesehen, ggf. mündliche Prüfung)
Lektor(en):
Helge Rückert, Christian Wendelborn
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 28.02.202013:45 - 15:15EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 16.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Sonntag  (Einzeltermin) 26.04.202013:45 - 15:15308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Sonntag  (Einzeltermin) 26.04.202010:15 - 11:45308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.202017:15 - 18:45308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.202013:45 - 15:15308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.202010:15 - 11:45308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.202017:15 - 18:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.202013:45 - 15:15EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Sonntag  (Einzeltermin) 01.03.202013:45 - 15:15EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Sonntag  (Einzeltermin) 01.03.202010:15 - 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 29.02.202017:15 - 18:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 29.02.202013:45 - 15:15EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 29.02.202010:15 - 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 28.02.202017:15 - 18:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 23.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
(Die Teilnahme am Seminar setzt zwar keine tiefergehenden Vor­kenntnisse zum Marxismus voraus, eine vorhandene Grund­orientierung hinsichtlich der wichtigsten Thesen von Marx wäre allerdings hilfreich. Diese kann im Vorfeld eigenständig durch die Lektüre des entsprechenden Eintrags in der Stanford Online Encyclopedia erworben werden: https://plato.stanford.edu/entries/marx/)
„Analytischer Marxismus“ (mit­unter auch „Non-Bullshit-Marxism“) ist die Selbstbezeichnung einer Gruppe von Philosophen, Ökonomen und Sozial­wissenschaft­lern, die sich in den 1980er-Jahren im englischen Sprachraum in Folge der Veröffentlichung des Buches Karl Marx's Theory of History: A Defence (1978) von Jerry Cohen formierte. Neben Cohen (1941-2009) gehörten u.a. John Roemer (1945*) und Jon Elster (*1940) zu den wichtigsten Vertretern.
Gemäß dem Analytischen Marxismus hatten Marx und Engels selbst über die normative Dimension ihrer Theorie nicht hinreichend Rechenschaft abgelegt bzw. diese sogar verleugnet. Ziel des Analytischen Marxismus ist es, zwar an zentralen normativen Einsichten von Marx festzuhalten, die normativen Grundbegriffe des Marxismus aber – auch unter Rückgriff auf Methoden der Analytischen Philosophie sowie der Rationalen Entscheidungs­theorie – besser zu klären und zu präzisieren.
Friedrich Engels hatte über den Kommunismus als wissenschaft­liche Lehre gesagt, er gehe „nicht von Prinzipien, sondern von Tatsachen aus“ (MEW 4, 321). In seinem Aufsatz „Facts and Principles” widerspricht Cohen dieser These zumindest in einer ihrer möglichen Bedeutungen ausdrücklich. Er behauptet, dass wir bei der Rechtfertigung unserer fundamentalen normativen Überzeugungen nicht alleine mit deskriptiven Tatsachen ansetzen könnten, sondern diese Tatsachen immer nur im Lichte normativer Prinzipien Relevanz besäßen.
Marx hielt es aufgrund seiner Überflussthese für unnötig, über Gerechtigkeits­fragen zu reden. Vertreter des Analytischen Marxismus sahen das anders und waren der Auffassung, dass man auch als Marxist eine Gerechtigkeits­theorie brauche. Von ihnen wurde ein sogenannter „Glücksegalitarismus“ (luck egalitarianism) befürwortet: Wenn in einer Güterverteilung jemand schlechter gestellt ist als andere, ohne etwas dafür zu können, sei diese Güterverteilung un­gerecht. Unterschiede in der Güterverteilung, die auf bloßes Glück bzw. Pech zurückzuführen sind, seien un­gerecht und sollten ausgeglichen werden.
Diese Gerechtigkeits­auffassung soll mit anderen Konzeptionen kontrastiert werden – u.a. mit der Anspruchstheorie des Rechts­libertariers Robert Nozick, dem Differenzprinzip von John Rawls und dem relationalen Egalitarismus von Elizabeth Anderson. In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage, in welcher Währung distributive Gerechtigkeit und Gleichheit zu messen sind. Wohlfahrt (Arneson), primäre Güter (Rawls) und Fähigkeiten (Sen) sind drei mögliche Kandidaten.
Schließlich wird im Seminar die Debatte zwischen Cohen und Jason Brennan über die Vorzüge und Nachteile von Sozialismus respektive Kapitalismus eine zentrale Rolle spielen. Cohen hat in seinem Text Why Not Socialism? behauptet, wir sollten uns aus Gerechtigkeits­gründen für den Sozialismus entscheiden. Der Kapitalismus sei dagegen ein System von „Angst und Gier“. Brennan hat dem in seinem Buch Why Not Capitalism? widersprochen. Der Kapitalismus sei nicht nur aufgrund des freien Marktes effizienter als eine sozialistische Planwirtschaft, sondern sogar auch aus Gerechtigkeits­gründen vorzuziehen.
Einführung in die Rechts­philosophie (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
N. Hoerster: Was ist Recht? Grundfragen der Rechts­philosophie.München: Beck 2006
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00309 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Worin besteht das Fundament einer Rechts­ordnung, die in einer Gesellschaft Geltung und Wirksamkeit besitzt? Wodurch unterscheiden sich Rechts­normen von anderen sozialen Normen? Kann das Recht einer Gesellschaft jeden beliebigen Inhalt haben, wie der Rechts­positivismus behauptet, oder gibt es moralische Kriterien für das gültige Recht, sodass – wie Naturrechtler meinen – etwa die „Rassengesetze“ der Nazis nie gültiges Recht waren, obgleich sie zeitweise im Gesetzbuch standen? Wie lässt sich staatlich verhängte Strafe begründen? Diese und ähnliche Fragen werden im Kurs behandelt.

 

Ethics and Personal Identity (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Tatjana Visak
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.202013:45 - 15:15EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

I see an old picture of my mother carrying me as a baby. I point to the baby on the picture: “That’s me!” But what makes me, as I am now, the same individual as that baby? What constitutes personal identity across time? What changes are compatible with still being the same individual? What changes would make me a different individual? In this seminar, we will enco­unter the main theories about what constitutes personal identity across time.

We will also explore the relevance of this issue for ethics. For example, does it make sense to punish someone for what he did a long time ago, when he was, in a sense, a different person? Would it benefit me to undergo a treatment that would make “me” happy, but that would also make it questionable whether the resulting person would still be me?

 

The seminar will be in English. The grade for this seminar will be based on three short essays to be written throughout the seminar. The essays can be written in English or German. The readings for each week will be made available on Ilias and should be read before the relevant seminar meeting.

 

Handeln und Entscheiden (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
vorläufig; Auswahl

Anscombe, G.E.M.: Intention. Harvard University Press 1957.
Davidson, D.: „Agency“
Hume, D.: Treatise of Human Nature, Bk II, Part III.
Hempel, G.: „Rational Action“
Libet, B.: „Intention to Act: Do We Have Free Will?“
Peterson, Martin. An Introduction to Decision Theory. Cambridge University Press 2009.
Stanford Encyclopedia of Philosophy: „Decision Theory“, „Game Theory“
Lektor(en):
Wolfgang Freitag
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202010:15 - 11:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Was sind Handlungen? Wie sollten wir vernünftigerweise handeln? Diese Leitfragen werden wir im Seminar diskutieren. Der erste Themenblock untersucht, wodurch Handlungen ausgezeichnet sind, was Handlungen von anderem Verhalten unterscheidet, was Handlungs­gründe sind, und inwiefern wir frei in unseren Handlungen sind. Der zweite Themenblock diskutiert den Begriff des rationalen Handelns und führt in die Grundzüge der Entscheidungs- und Spieltheorie ein. In diesem Zusammenhang werden wir auch klassische Probleme und Paradoxien erörtern, z.B. das Monty Hall Problem, das Newcomb-Paradox und das Gefangenen-Dilemma.
Die (vornehmlich englischsprachige) Literatur wird gewöhnlich auf ILIAS erhältlich sein. Die Veranstaltung wird begleitet durch ILIAS-Aufgaben und Übungs­blätter.
John Stuart Mill, Über die Freiheit (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Mill, John Stuart (1859). Über die Freiheit / On Liberty, Stuttgart: Reclam 2009 (zweisprachige Ausgabe; herausgegeben von Bernd Gräfrath).
Lektor(en):
Christian Wendelborn
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30O 048 Seminarraum; Schloss Ostflügel
Dienstag  (Einzeltermin) 19.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Seminar werden wir uns einen der Klassiker der Politischen Philosophie und des politischen Liberalismus durch eine genaue und kritische Lektüre erarbeiten. Wir werden John Stuart Mills Abhandlung „Über die Freiheit“ in der deutschen Übersetzung von Bruno Lemke lesen, die im Reclam-Verlag zusammen mit dem englischen Originaltext veröffentlicht wurde. Mill verfolgt in seinem Text das Ziel, „einen sehr einfachen Grundsatz aufzustellen, welcher den Anspruch erhebt, das Verhältnis der Gesellschaft zum Individuum in Bezug auf Zwang oder Bevormundung zu regeln. […] Dies Prinzip lautet: dass der einzige Grund, aus dem die Menschheit, einzeln oder vereint, sich in die Handlungs­freiheit eines ihrer Mitglieder einzumengen befugt ist, der ist: sich selbst zu schützen. Dass der einzige Zweck, um dessentwillen man Zwang gegen den Willen eines Mitglieds einer zivilisierten Gemeinschaft rechtmäßig ausüben darf, der ist: die Schädigung anderer zu verhüten. Das eigene Wohl, sei es das physische oder das moralische, ist keine genügende Rechtfertigung“ (Mill 1859, 33-34).

Wir werden uns diese Thesen und ihre Begründung(en) ganz genau anschauen und danach fragen, wie Mill seine Position mit seinem Utilitarismus vereinbaren kann. Wir werden Mills teilweise verschachtelte Argumentation in Bezug auf verschiedene Freiheiten rekonstruieren und sein Verständnis von Wohlergehen und Individualität, von Rechten und Nutzen untersuchen. Die Bereitschaft, sich auch mal mit einem kurzen Absatz (oder einem einzigen Satz) über einen längeren Zeitraum zu beschäftigen, wird vorausgesetzt.
Kants Geschichtsphilosophie (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Immanuel Kant, Schriften zur Anthropologie, Geschichtsphilosophie, Politik und Pädagogik 1, Werkausgabe, Bd. XI, Frankfurt/Main: Suhrkamp-TB (bitte anschafften).
Heiner F. Klemme, Immanuel Kant, Frankfurt/M. 2004.
Lektor(en):
Ursula Baumann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202015:30 - 17:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Im Vergleich zu seinen Hauptwerken hat man mit Kants Beiträgen zur Geschichtsphilosophie ein relativ geringes Lesepensum zu bewältigen. Der intellektuelle Gewinn ist aber hoch, erweist sich Kant doch auch auf diesen Feldern als wegweisender Denker, ohne den sich die späteren geschichtsphilosophischen Projekte von Hegel und Marx nur schwer erschließen lassen, wobei deren Nachdenken über Geschichte hinter Kants methodologisches Problembewusstsein zurückfiel. Darüber hinaus sind Kants Arbeiten auf diesem Feld nach wie vor bedeutsam für einen republikanisch orientierten Liberalismus und eine internationale Friedensordnung, wie sich z.B. bei John Rawls prominent zeigt.
Klimawandel als ethisches Problem (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
S. Gardiner/S. Caney (ed.): Climate Ethics: Essential Readings. Oxford: OUP 2010.
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202010:15 - 11:45EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 14.07.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Der Klimawandel stellt für Menschen und Tiere eine ernste Bedrohung dar. Da er durch menschliches Handeln beeinflussbar ist, verbindet sich damit eine ethische Herausforderung. Am wirksamsten wären Maßnahmen, die auf staatlicher Ebene durchgeführt werden, während individuelle Maßnahmen – etwa der Verzicht auf Flugreisen oder auf Fleisch – kaum messbare Folgen haben. Heißt das, dass wir bei unseren privaten Konsumentscheidungen das Klima gar nicht berücksichtigen müssen, also etwa guten Gewissens fliegen und SUV fahren können? Klimaveränderungen werden teilweise Menschen betreffen, die noch gar nicht geboren sind, und sie werden massiv beeinflussen, wer geboren wird (andere Spermien werden andere Eizellen befruchten). Beides wirkt ethische Probleme auf: Haben wir Pflichten gegenüber Menschen, die noch gar nicht existieren? Der Kontraktualismus etwa hat Schwierigkeiten, solche Pflichten anzuerkennen („Warum soll ich etwas für spätere Generationen tun? Was haben spätere Generationen je für mich getan?“). Und jemand, den es ohne Klimawandel gar nicht gäbe, kann schlecht argumentieren, er werde durch diesen Klimawandel geschädigt. Im Kurs sollen ethische Probleme, die sich mit dem Klimawandel verbinden, anhand von englischsprachigen Aufsätzen unterschiedlicher Autoren diskutiert werden.

Ludwig Wittgenstein: Philosophische Untersuchungen (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
bitte anschaffen!:
- Ludwig Wittgenstein, Werkausgabe, Band 1: Tractatus logico-philosophicus /Tagebücher 1914-1916 / Philosophische Untersuchungen (suhrkamp taschenbuch wissenschaft 501)
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (wo laut PO vorgesehen, ggf. mündliche Prüfung)
Lektor(en):
Helge Rückert
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30211 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 12.05.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Ludwig Wittgenstein (1889-1951) zählt zweifelsohne zu den schillerndsten Figuren der Philosophie des 20. Jahrhunderts. Sowohl sein Leben und seine Persönlichkeit als auch seine philosophischen Ideen und Schriften üben eine ungewöhnliche Faszination aus.
In diesem Seminar sollen durch gemeinsame Lektüre und Diskussion ausgewählter Passagen aus Wittgensteins zweitem Hauptwerk, den 1953 posthum veröffentlichten Philosophischen Untersuchungen, zentrale Themen und Überlegungen Wittgensteins erschlossen und kritisch geprüft werden.
Der Schwerpunkt des Seminars wird auf dem sogenannten „späten Wittgenstein“ liegen, doch durch ergänzende Rückbezüge auf Wittgensteins frühes Hauptwerk, den Tractatus logico-philosophicus (1921), sollen auch Kontinuitäten und Disparitäten in Wittgensteins Gesamtwerk herausgearbeitet werden.
Zu den wichtigsten Themen in den Philosophischen Untersuchungen gehören u.a.: Wittgensteins therapeutische Philosophieauffassung, der Begriff des Sprachspiels und die Gebrauchstheorie der Bedeutung, das Problem des Regelfolgens, die Idee der Familienähnlichkeit, das Privatsprachenargument sowie der methodische Behaviorismus.
Peter Singer, Praktische Ethik (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: P. Singer: Praktische Ethik. 3. Auflage. Stuttgart: Reclam 2013.
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202017:15 - 18:45309 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

In Peter Singers Buch Praktische Ethik werden zentrale Fragen der Angewandten Ethik diskutiert: Wie ist das ethische Gebot der Gleichbehandlung zu verstehen? Ist es mit Quotenregelungen vereinbar? Welchen ethischen Status haben Tiere? Darf man sie töten, um sie zu essen? Darf man sie für medizinische Versuche benutzen? Weshalb ist Töten unrecht? Kann Sterbehilfe erlaubt oder sogar geboten sein? Welchen ethischen Status haben Embryonen? Ist Abtreibung ethisch zu rechtfertigen? Welche Pflichten haben wir gegenüber den Armen in der 3. Welt? Welche Maßnahmen sind angesichts des drohenden Klimawandels geboten? Darf die Zuwanderung notleidender Menschen beschränkt werden? Warum ist es wichtig, die Umwelt zu schützen?

Literatur: P. Singer: Praktische Ethik. 3. Auflage. Stuttgart: Reclam 2013.

Philosophie der Mathematik (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Literatur:
Es wird einen Reader mit Texten zum Seminar geben.
Lektor(en):
Marc Andree Weber
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202012:00 - 13:30
Beschreibung:

Wovon handelt Mathematik? Sind die Gegenstände, mit denen wir in der Mathematik arbeiten, konkret, abstrakt oder nichtexistent? Können wir diese Gegenstände, falls es sie gibt, in irgendeiner Weise sinnlich wahrnehmen? Wenn nein, wie können wir dann überhaupt Wissen von ihnen erlangen? Oder irren wir uns, wenn wir meinen, wir erlangten in der Mathematik Wissen über die Welt? Wieso lässt sich dann aber die Mathematik bei der Beschreibung der Welt so gut anwenden? Oder ist vielmehr die Anwendbarkeit von Mathematik in den Natur­wissenschaften ein Beleg dafür, dass wir die Welt durch eine mathematische Brille sehen wollen? In welchem Maße sind überhaupt die Grundsätze der Mathematik objektiv und unabhängig von den Strukturen unseres Sprechens und Denkens? Könnten wir, könnten andere vernunftbegabte Wesen Mathematik überhaupt anders betreiben? Oder ist die Weise, wie Mathematiker Mathematik praktizieren, die einzig richtige? Und wenn ja, in welchem Maße können wir uns sicher sein, dass dies so ist?

 

Grob gesprochen gilt für jede Wissenschaft X, dass die Philosophie von X die Art und Weise untersucht, wie wir in X vorgehen und die Phänomene interpretieren, mit denen wir es in X zu tun haben. Das ist auch nicht anders, wenn es sich bei X um die Mathematik handelt. Fragen wie die obigen, die sich in diesem Zusammenhang stellen, werden hier allerdings besonders spannend durch den seltsamen Gegensatz zwischen unserer geradezu sprichwörtlichen Gewissheit, mathematische Er­kenntnisse seien unbezweifelbar, und der ganz enormen Schwierigkeit, anzugeben, worüber wir eigentlich Er­kenntnisse erlangen, wenn wir Mathematik betreiben.

 

Dieses Seminar richtet sich sowohl an Philosophie- als auch an Mathematik­studierende. Spezielle mathematische und/oder philosophische Vor­kenntnisse sind hilfreich, aber nicht notwendig.
Platon, Menon (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Literatur:

Platon: Menon (es können alle Übersetzungen verwendet werden, die der Stephanus-Paginierung folgen)

Theodor Ebert: Platon: Menon. Übersetzung und Kommentar. Berlin 2018

Wolfgang Wieland: Platon und die Formen des Wissens. Göttingen 21999

Lektor(en):
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202017:15 - 18:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Platons Dialog „Menon“ beginnt zunächst mit der Frage , ob Tugend (im Sinne des altgriechischen Wortes „arete“, einer umfassenden Tüchtigkeit, die nicht auf moralische Kompetenzen beschränkt ist) lehr­bar sei oder ob sie eingeübt werden müsse bzw. eine entsprechende Veranlagung voraussetze.

Bald konzentriert sich der Dialog aber auf die Frage, was Tugend sei, und später im Text, ob sie ein Wissen sei, damit die eingangs gestellten Fragen sinnvoll beantwortet werden können. Die entsprechenden Definitions­versuche Menons werden von Sokrates im Laufe ihres Gespräches als unhaltbar entlarvt, so dass der Dialog wie viele andere in der Aporie endet.

Philosophiegeschichtlich von Bedeutung ist Platons Einführung des „anamnesis“-Konzeptes, mit dessen Hilfe an der prinzipiellen Fähigkeit Wissen zu erlangen festgehalten werden soll und das im Dialog anhand des berühmten Sklavenbeispiels eingeführt und geprüft wird.

Grund­kenntnisse platonischen Philosophierens sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung. Unabdingbar für den Seminarerfolg ist jedoch das vertiefte Studium des Dialoges.

 

Platon, Politeia (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Zugrundegelegt wird die neue Übersetzung:

Platon. Der Staat. Übers. u. hrsg. v. Gernot Krapinger. Stuttgart: Reclam 2017 (Reclams Universal-Bibliothek, Nr. 19512). (Wer schon eine andere Übersetzung der Politeia besitzt, kann diese auch verwenden.)

Ein Überblick über den Text und den Forschungs­stand findet sich in: Erler, Michael (2007). Platon. Basel: Schwabe 2007, S. 202–215 und 619–627 (=Grundriss der Geschichte der Philosophie. Die Philosophie der Antike, hrsg. von Hellmut Flashar, Band 2/2).

Sekundärliteratur (Auswahl):

Annas, Julia (1981). An Introduction to Plato’s Republic. Oxford: Clarendon Press.

Becker, Alexander (2017). Platons „Politeia“. Ein systematischer Kommentar. Stuttgart: Reclam 2017 (Universal-Bibliothek, Nr. 19477).

Ferrari, G.R.F. (Hrsg.) (2007). The Cambridge Companion to Plato’s Republic. Cam bridge: Cambridge University Press.

Höffe, Otfried (Hrsg.) (1997). Platon, Politeia. Berlin: Akademie Verlag (Klassiker Auslegen, Bd. 7).

Kersting, Wolfgang (1999). Platons ‚Staat‘. Darmstadt: Wissenschaft­liche Buch­gesellschaft (Reihe Werkinterpretationen).

Prüfungs­leistung:

Prüfungs­leistung: Hausarbeit, ggf. mündliche Prüfung (je nach Prüfungs­ordnung)

Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
⚠ Donnerstag  (wöchentlich) 02.04.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:

Die Politeia wird oft als Hauptwerk Platons bezeichnet und ist ohne Zweifel ein philosophisches wie literarisches Meisterwerk. Ausgehend von der Frage nach dem Wesen der Gerechtigkeit wird in den zehn Büchern der Schrift eine große Bandbreite von Themen (nicht nur, aber vor allem) der Ethik und der politischen Philosophie, der Er­kenntnistheorie und der Metaphysik verhandelt. Platon stellt dabei nicht nur seine Vorstellungen der Tugenden, von der menschlichen Seele, vom Aufbau eines idealen Gemeinwesens u. v. a. m. vor, sondern bindet die Fragen der praktischen Philosophie an die epistemologisch und ontologisch zentrale Lehre der Ideen. (In diesem Kontext präsentiert der Dialog auch das allgemein bekannte Höhlengleichnis.)

Im Seminar werden wir den Gedankengang der Schrift schrittweise nachvollziehen und die zentralen Positionen und Argumente erarbeiten. Erwartet wird die Bereitschaft zur wöchentlichen gründlichen und umfänglichen Lektüre der im Seminar diskutierten Textpassagen.

Recht und Moral bei Kant (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

Im Seminar werden wir vor allem Auszüge aus folgenden Primärtexten lesen (genauere Informationen erhalten die Teilnehmer*innen zu Semesterbeginn):

Kant. Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. Riga 1785.

Kant. Kritik der praktischen Vernunft. Riga 1788.

Kant. Metaphysische Anfangsgründe der Rechts­lehre. Königsberg 1797.

 

Neure Sekundärliteratur (Auswahl):

Byrd, B. Sharon/Hruschka, Joachim. Kant’s ‚Doctrine of Right‘. A Commentary. Cambridge: Cambridge University Press 2010.

Horn, Christoph. Nichtideale Normativität. Ein neuer Blick auf Kants politische Philosophie. Berlin: Suhrkamp 2014.

Hirsch, Philipp-Alexander. Freiheit und Staatlichkeit bei Kant. Die autonomietheoretische Begründung von Recht und Staat und das Widerstands­problem. Berlin/Boston: de Gruyter 2017.

Ludwig, Bernd. Aufklärung über die Sittlichkeit. Zu Kants Grundlegung einer Metaphysik der Sitten. Frankfurt a.M.: Klostermann 2020.

Ripstein, Arthur. Force and Freedom. Kant’s Legal and Political Philosophy. Cambridge, MA: Harvard University Press 2009.

Prüfungs­leistung:
Hausarbeit, ggf. mündliche Prüfung (je nach Prüfungs­ordnung)
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202017:15 - 18:45EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 31.03.2020 - 26.05.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 25.05.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 06.07.202018:00 - 19:30PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:

Gegenstand des Seminars sind die Kernaspekte von Kants Moral- und Rechts­philosophie und ihr Verhältnis zu einander. Das Seminar hat einführenden Charakter und kann auch ohne Kant-Vor­kenntnisse besucht werden. Die zu lesenden Primärtextabschnitte sind eher kurz, aber zum Teil durchaus anspruchsvoll und setzen die Bereitschaft zu gründlicher Lektüre und Auseinandersetzung voraus.

Die Seminarteilnehmer*innen sind eingeladen, vom 9. bis 11. Juli 2020 an der internationalen Tagung „Law and Morality in Kant“ an der Universität Göttingen teilzunehmen, die von Martin Brecher, Philipp Hirsch und Bernd Ludwig organisiert wird.

 

Im Zentrum von Kants Moralphilosophie steht die Vorstellung der Autonomie: Moralische Akteure sind nur denjenigen Normen unterworfen, die sie sich – vermöge ihrer praktischen Vernunft – selbst auferlegen, und insofern dies für alle vernünftigen Akteure gilt, handelt es sich dabei zugleich um universelle Normen. In dieser eigenen und zugleich allgemeinen Gesetzgebung liegt für Kant der Grund unseres Personseins und unserer Würde und damit eines besonderen moralischen Status: Personen dürfen niemals als bloßes Mittel gebraucht, d.h. instrumentalisiert, werden, sondern müssen stets auf eine Weise behandelt werden, die sie als ‚Zwecke an sich‘ respektiert.

Kants Moralphilosophie stellt nicht nur einen philosophiegeschichtlich bedeutsamen Theorieentwurf dar, sondern ist ein wichtiger Bezugspunkt gegenwärtiger normativer Theoriebildung in Ethik, Recht und Politik. Die Begründung der Menschenwürde in der Rechts­prechung des Bundes­verfassungs­gerichts, viele Menschenrechts­konzeptionen und kosmopolitische Friedenstheorien – um nur einige Beispiele zu nennen – nehmen direkt oder indirekt auf Kant Bezug oder verstehen sich sogar als „Kantische“ Theorien.

Nachdem lange Zeit fast ausschließlich die Grundprinzipien der kantischen Moralphilosophie, die in der Grundlegung zur Metaphysik der Sitten (1785) und der Kritik der praktischen Vernunft (1788) zu finden sind, rezipiert und diskutiert wurden, erfährt seit einiger Zeit vor allem Kants Rechts- und politische Philosophie verstärkt Aufmerksamkeit. Sie präsentiert Kant entwickelt Kant in den kleineren Schriften Über den Gemeinspruch: Das mag in der Theorie richtig sein, taugt aber nicht für die Praxis (1793) und Zum ewigen Frieden (1795) sowie in seinem späten rechts­philosophischen Hauptwerk, der Rechts­lehre (1797).

Kants Rechts­philosophie wirft dabei viele Fragen auf, die in der Forschung kontrovers diskutiert werden: In welchem Verhältnis steht das Recht zum Grundprinzip der kantischen Moral, dem Kategorischen Imperativ? Ist das Recht ein besonderer Anwendungs­fall der Moral? Ist es ein ganz unabhängiger Bereich praktischer Normativität? Oder muss man Kants Rechts- und politische Philosophie als eine Theorie nichtidealer Normativität verstehen? Ist die Möglichkeit der Rechts­durchsetzung durch Zwang mit der Vorstellung der Autonomie vereinbar? Spielt Würde eine Rolle in Recht und Staat und lassen sich mit Kants Theorie überhaupt Menschenrechte begründen?

Im ersten Teil des Seminars werden wir uns die Grundlagen von Kants Moralphilosophie erarbeiten: Pflichtbegriff, Kategorischer Imperativ, Autonomie, Würde, Instrumentalisierungs­verbot etc. Im zweiten Teil des Seminars werden wir uns den Elementen der kantischen Rechts­philosophie zuwenden (Begriff des Rechts, Allgemeines Rechts­prinzip, die Begründung rechtlichen Zwangs, Verhältnis von Recht und Ethik) und in Auseinandersetzung mit einschlägigen Positionen der Forschung ihr Verhältnis zu den Grundlagen der Moral untersuchen.

Religiöse Er­kenntnistheorie (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Lektor(en):
Felix Bräuer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202012:00 - 13:30EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 20.04.2020 - 25.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Laut Blaise Pascal ist es vernünftig, an Gott zu glauben. Wenn wir recht haben, könnte uns dieser Glaube die Tore des Paradieses öffnen. Wenn wir nicht recht haben, bleibt unser Irrtum folgenlos. Bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass Pascal hier an unsere praktische Vernunft appelliert. Er führt uns die Vor- und Nachteile von Glauben und Unglauben vor Augen. Aber er nennt uns keine er­kenntnistheoretisch relevanten Gründe, an Gott zu glauben. Sprich, er nennt uns keine Gründe, die dafürsprechen, dass Gott tatsächlich existiert. Gibt es solche Gründe? Falls ja, wie könnten sie aussehen? Oder gibt es im Gegenteil Gründe, die gegen die Existenz Gottes sprechen. Diese und ähnliche Fragen werden im Zentrum des Seminares stehen.
Rule Consequentialism (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Book:  Brad Hooker  „Ideal Code, Real World: A Rule-Consequentialist Theory of Morality (Oxford University Press, 2002)“
Lektor(en):
Tatjana Visak
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.202010:15 - 11:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Rule Consequentialism

 

In this seminar we will read and discuss Brad Hooker’s book Ideal Code, Real World: A Rule-Consequentialist Theory of Morality (Oxford University Press, 2002). Each participant should make sure that he/she has a (digital) copy of the book before the start of the seminar. This book counts as the best defense of rule consequentialism. Hooker’s style of writing is widely appreciated as clear, accessible and pleasant to read. Consequentialism as such is one of the classical types of moral theory and rule consequentialism is about as old as consequentialism itself. Rule consequentialism has recently received new interest and gained popularity, also due to the work of Derek Parfit. Hooker’s book focuses on the question “What would be the best set of moral rules to live by?” According to rule consequentialism, an action is right if it is in accordance with such an optimific set of moral rules. Hooker explains, applies and defends rule consequentialism. He also discusses rival theories. In fact, the book provides a nice introduction to moral theory and applied ethics in general.

 

The seminar will be in English. The grade for this seminar will be based on an essay related to the book. Preparation of and participation during the seminar meetings is very important.

Sidgwick, The Methods of Ethics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:

H. Sidgwick: The Methods of Ethics. London: Hackett 71981.

 

Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Sidgwicks „The Methods of Ethics” (1874) gilt als die am sorgfältigsten ausgearbeitete Darstellung des Utilitarismus, als Kulminations­punkt der klassischen utilitaristischen Tradition. Peter Singer zufolge ist es das beste Ethik-Buch, das je geschrieben wurde. Sidgwicks Ziel ist es, ausgehend vom moralischen Denken im Alltag (der commonsense morality), unterschiedliche Methoden herauszuarbeiten, die es uns erlauben, zu moralischen Urteilen zu gelangen. Er unterscheidet drei Methoden: Intuitionismus, Egoismus und Utilitarismus. Seine Hoffnung ist, dass sich diese Methoden als kompatibel erweisen, er gelangt jedoch zu dem Ergebnis, dass dies nur eingeschränkt der Fall ist. Im Kurs soll das Buch in Auszügen diskutiert werden.

Sprechakttheorie und Politische Philosophie (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Christian Wendelborn
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (Einzeltermin) 28.04.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Können sprechakttheoretische Einsichten dabei helfen, bestimmte Fragen der Politischen Philosophie zu beantworten? Insbesondere in Debatten um Meinungs- bzw. Redefreiheit wird von verschiedenen Autorinnen und Autoren auf sprechakttheoretische Thesen zurückgegriffen, um mit einem besseren Verständnis der Eigenschaften verschiedener Formen von Rede deren politische und moralische Bedeutung einschätzen zu können. So werden zum Beispiel folgende Fragen mit Hilfe sprachphilosophischer Instrumente untersucht: Können bestimmte Formen der Rede die Rechte anderer verletzen? Kann Rede unterdrücken oder beherrschen? Und wenn ja, wie ist das genau zu verstehen? Kann die Ausübung der Meinungs­freiheit des einen die Meinungs­freiheit der anderen einschränken? Sind bestimmte Formen der Rede „bloße Rede“ oder sind sie politisch und moralisch relevante Handlungen? Kann man Formen der Rede klassifizieren, indem man ihren mehr oder weniger handlungs­artigen Charakter bestimmt, und ist eine solche Klassifizierung für Fragen zu den Grenzen der Redefreiheit erhellend? Das Seminar soll in die Grundlagen der Sprechakttheorie einführen und untersuchen, wie bestimmte sprechakttheoretische Ideen, Konzepte und Thesen (z.B. von John Austin, David Lewis, Robert Stalnaker) in der Politischen Philosophie (z.B. bei Rae Langton, Kent Greenawalt, Sally Haslanger, Mary Kate McGowan) angewendet werden. Wir werden überwiegend englische Texte lesen und diskutieren
Vertragstheorien der Moral (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
  ÖffnenDie Zwischenablage ist leer
Literatur:
Literatur: Darwall, S. (ed.), 2002: Contractarianism / Contractualism , Oxford
Lektor(en):
Bernward Gesang
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.202010:15 - 13:30PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.202010:15 - 13:30PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 02.03.202019:00 - 20:30EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Grundidee der Vertragstheorie ist die, Moral auf den Eigennutzen zurückzuführen. Wie weit reicht dieser normative Ansatz? Ist er trag­fähig, um eine Theorie globaler Nachhaltigkeit zu begründen? Immerhin basieren viele wirtschafts­ethische Modelle auf ihm, gleichzeitig hat er große Probleme zukünftige Generationen überhaupt ernst zu nehmen. Im Seminar werden die verschiedenen deutschen (Stemmer, Hoerster) und angelsächsischen (Gauthier, Scanlon) Vertragstheorien der Gegenwart vorgestellt und kritisiert
Vorrang der Moral? (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Vorrang der Moral? Eine metaethische Kontroverse, hg v. M. Hoffmann u.a., Frankfurt/M. 2017.
Lektor(en):
Ursula Baumann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202017:15 - 18:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Seminar diskutiert ein wichtiges Thema der Metaethik, nämlich die umstrittene These, dass moralische Normen stets vorrangig zu beachten sind, wenn es einen Konflikt mit Normen anderer Art gibt. Dass moralische Gebote kategorisch gelten, während andere Regeln nur sogenannte hypothetische Imperative sind, die letztlich von den Interessen der Akteure abhängen, war bekanntlich die Position Kants. Auf der Basis von neueren Arbeiten soll die Vorrangthese im Seminar kontrovers diskutiert werden einschließlich der Folgen eines Pro und Contra für die jeweilige Auffassung von Moral. Spätestens dann wird ersichtlich werden, dass diese metaethische Fragestellung auch für die normative Ethik relevant ist.
Wirtschafts­ethik (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Literatur: Gesang, B. „Wirtschafts­ethik und Menschenrechte“, Tübingen 2016 - BITTE ANSCHAFFEN!

Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung an, um auf ILIAS auf die Vorlesungs­unterlagen zugreifen zu können

Hinweise zur Anmeldung:
• Bei Anmeldungs­problemen finden Sie weitere Informationen und Ansprech­partner unter http://philosophie.phil.uni-mannheim.de/studium/onlineanmeldung/index.html
• Bitte wenden Sie sich bei technischen Problemen nicht an den Dozenten
Lektor(en):
Bernward Gesang
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202010:15 - 11:45SO 108 Hörsaal; Schloss Schneckenhof Ost
Dienstag  (Einzeltermin) 19.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
In der Vorlesung wird die soziale Markt­wirtschaft als Lösung für die moralischen Probleme des Wirtschaft­ens vorgestellt und kritisiert. Dabei werden die Grundüberlegungen dargestellt und in Podiumsdiskussionen vertieft. Sodann wird gefragt wie Unternehmen ethische Belange in ihren Alltag einbauen können

Romanistik

ROM 311 VL Einführung in die Literatur- und Medien­wissenschaft der Romania (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202012:00 - 13:30EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Einführungs­veranstaltung vermittelt das Basiswissen, auf dem das Studium der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaft aufbaut. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.
Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen und Begriffe, führt die Vorlesung in Gegenstands­bereiche, Gattungen und literatur- und medien­wissenschaft­liche Arbeits­weisen ein. Darüber hinaus sollen unter Rückgriff auf literatur- und kulturtheoretische Ansätze verschiedene Methoden des Lesens, Textverstehens und Interpretierens vorgestellt und eingeübt werden.
Voraussetzungen: keine
Prüfungs­leistung: Klausur
ROM 314-01 Fr / ROM 464 Fr Les littératures africaines et le monde du livre: des espaces publics en relation(s) (Proseminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 03.03.2020 - 31.03.202017:15 - 18:45406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 03.03.2020 - 31.03.202019:00 - 20:30406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (Einzeltermin) 25.03.202019:00 - 21:30
Dienstag  (Einzeltermin) 17.03.202018:30 - 21:30
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Dozent: Raphael Thierry

Ce séminaire explorera l’émergence d’un marché international des littératures africaines dans les années 1950 et son développement jusqu’à la période contemporaine et interrogera le rôle et les trajectoires de différents agents : écrivains, éditeurs, agents littéraires, traducteurs… Nous aurons l’occasion d’échanger avec plusieurs invités liés à ces différentes fonctions au cours des séances.
Les étudiants auront besoin d’être munis d‘un ordinateur portable.
Lectures nécessaires: Les maquisards de Hemley Boum (Gesang für die Verlorenen, Peter Hammer V. 2018), Ces jours viennent et passent (Gallimard, 2019).
Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Dr. Ruhe geprüft werden.
ROM 314-01 / ROM 464 It Bilder von und aus Afrika in der italienischen Literatur (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.202010:15 - 15:15010 Seminarraum; L 9, 5
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.202009:00 - 12:30005 Videostudio; L 9, 6
Freitag  (Einzeltermin) 03.04.202010:15 - 15:15005 Videostudio; L 9, 6
Samstag  (Einzeltermin) 04.04.202009:00 - 14:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 13.03.202010:15 - 13:30EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.202012:30 - 16:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Dozentin: Julia Görtz

Das zentrale Thema des Seminars ist die Darstellung Afrikas in der italienischsprachigen Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. Beginnend bei Pier Paolo Pasolini und seiner Faszination für den afrikanischen Kontinent werden im ersten Teil literarische Werke (u.a. Gedichte, Reiseberichte) italienischer Intellektueller wie bspw. Alberto Moravia, Dacia Maraini und Elsa Morante behandelt. Im zweiten Teil weiten wir unseren Blick auf die literarische Produktion von AutorInnen aus den ehemaligen italienischen Kolonien Äthiopien, Eritrea und Somalia (Gabriella Ghermandi, Igiaba Scego, Erminia dell’Oro, Cristina Ali Farah, etc.) aus.

Unter Rückgriff auf kultur­wissenschaft­liche Theorien zu Exotismus, Kolonialismus, Postkolonialismus und Transkulturalität werden wir die Texte auf die darin entworfenen Afrikabilder herausarbeiten, analysieren, kritisch betrachten und vergleichen.

 

Zu den Teilnahmebedingungen und Prüfungs­leistungen gehören die aktive Teilnahme, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, z. B. durch Lektüre der Texte, die Mitgestaltung einer Seminarsitzung (Referat, Gruppen­arbeit) und je nach Schein die Anfertigung einer Hausarbeit (ca. 10-15 Seiten) oder einer kleineren schriftlichen Arbeit (Ausarbeitung des Handouts oder Essay, ca. 7-8 Seiten). Eine mündliche Prüfung (ca. 15 min) ist je nach Studien­ordnung ggfl. möglich.

Referate können auf Deutsch oder auf Italienisch gehalten werden. Die Sitzungen finden auf Deutsch und Italienisch statt.


Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung: julia.goertz(at)stud-mail.uni-wuerzburg.de

Das Thema des Seminars wird in B.A.-Prüfungen auch von Jun.Prof. Dr. Neu-Wendel geprüft.

ROM 314-01 Sp Miguel de Cervantes: Novelas ejemplares (Proseminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15209 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
ROM 314-02 Fr Littérature et handicap (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Daniela Kuschel
Termin(e):
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202015:30 - 17:00D 002 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Von Victor Hugos „Der Glöckner von Notre-Dame” (1831) bis zu „Ziemlich beste Freunde“ (2011) sind Repräsentationen von Behinderung in der französischen Literatur/im Film gegenwärtig.
Das Seminar untersucht unterschiedliche Figurationen von ‚Behinderung‘ im Rahmen einer dis/ability-kritischen Lektüre und will deren Funktionen und Potenziale im fiktionalen Diskurs ausloten.
Dabei spielt die sozio-politische Verortung der ‚körperlichen Versehrtheit‘ eine wichtige Rolle, steckt sie doch den jeweiligen normativen Rahmen für die Wahrnehmung und Repräsentation von ‚Behinderung‘ ab, deren kulturelle Konstruktion in vielen literarischen/künstlerischen Darstellungen als negative Differenzkategorie in Erscheinung tritt.
Im Seminar sollen im Anschluss an eine theoretische Einführung in die Disability studies und ihre Resonanz im frankophonen Kontext, die gelesenen Texte daher in ihrem jeweiligen historischen Rahmen verortet und der gültige Diskurs über dis/ability und soziale Normierung skizziert werden.
Für die Analyse ist die Frage nach den narrativen Techniken und der Funktionalität der Repräsentation von ‚Behinderung‘ in der Fiktion entscheidend. ‚Behinderung‘ findet auf vielfältige Art Eingang in die Literatur: „etwa als Symbol für soziale Abweichung, als sinnfällige und bedeutungs­stiftende Metapher, als Instrument der Kulturkritik oder bei der literarischen Verhandlung behinderter Subjektivität“ (Dederich 2007: 109).
ROM 314-02 Sp Moderne lateinamerikanische Erzählungen (Proseminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00209 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Anforderungen:
Übernahme eines in einem befristeten Zeitraum zu erstellenden Referats mit Thesenpapier; Hausarbeit.
Ziel des Proseminars ist es, anhand der Analyse ausgewählter Erzählungen einen Einblick in das literarische Schaffen lateinamerikanischer Schriftsteller des 20. Jahrhunderts zu gewinnen. Ein Schwerpunkt des Proseminars bildet die Analyse des narrativen Werks des argentinischen Autors Jorge Luis Borges. Darüber hinaus werden ausgewählte Erzählungen von Juan Rulfo, Julio Ramón Ribeyro, Julio Cortázar, Gabriel García Márquez, Mario Vargas Llosa und Hernándo Téllez im Hinblick auf zentrale diskursive Verfahren und thematische Schwerpunkte untersucht. Weit davon entfernt, traditionelle Erwartungs­haltungen zu erfüllen, regen die o.g. Autoren mit ihren Erzählwerken eher an, über den Tellerrand des insbesondere europäisch geprägten Wirklichkeits­verständnisses hinauszuschauen, die Relativität gängiger Bewertungs­muster zu nachvollziehbar zu begreifen, und die Vielfalt möglicher Wirklichkeits­kon­struktionen zu erproben.
ROM 321 VL Einführung in die romanische Sprach- und Medien­wissenschaft (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Amina Kropp, Svenja Dufferain-Ottmann, Eva Martha Eckkrammer, Ulla Theis
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202012:00 - 13:30EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 30.05.202013:30 - 15:45PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 15.09.202013:45 - 15:45PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Wie sind die romanischen Sprachen entstanden? Wie ist ihre Ausdifferenzierung zu erklären, ihre heutige ‚Gestalt‘ zu beschreiben? Welche Begriffe, Theorien und Methoden stellt die moderne Sprach­wissenschaft dafür zur Verfügung? Welche Anwendungs­bereiche eröffnen sprach­wissenschaft­liche Theorien und Methoden (z.B. Textlinguistik, Gesprächsanalyse, Medienanalyse, Spracherwerb und Mehrsprachigkeit, Soziolinguistik...)? Diese und ähnliche Fragen werden in der Ringvorlesung behandelt und dabei gemeinsame Grundlagen für das weitere sprach­wissenschaft­liche Studium vermittelt.
Weitere Prüfer: Prof. Dr. Eckkrammer, Prof. Dr. Müller-Lancé
ROM 324-01 Fr Phonetik und Phonologie des Französischen (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Kruchten
Termin(e):
Donnerstag  (Einzeltermin) 13.02.202015:30 - 17:00405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.202009:00 - 14:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.202009:00 - 15:00PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.202009:00 - 12:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.202009:00 - 15:00405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 26.03.202015:30 - 18:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 05.03.202015:30 - 18:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 19.03.202015:30 - 17:00405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 27.02.202015:30 - 17:00405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 18.06.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Dieses Proseminar befasst sich mit der Phonetik und Phonologie des Französischen.
Es gliedert sich in zwei Teile: In der ersten Hälfte des Semesters werden wichtige theoretische Grundlagen gelegt. Schwerpunkte liegen dabei auf der artikulatorischen und akustischen Phonetik sowie der auditiven Wahrnehmung von Sprache.
Die zweite Hälfte ist einem kleinen Semester­projekt gewidmet. Anhand praktischer Übungen und dem Französischen als Untersuchungs­sprache sollen anwendungs­orientiert eigene Messungen und Tests durchgeführt werden. Die Ergebnisse dieses Projekts können als Thema der Hausarbeit dienen.
Prüfungs­leistungen: aktive Teilnahme, Referat und Hausarbeit

Dozentin: Isabelle Kruchten
ROM 324-01 Fr-It-Sp Romanische Interkomprehension (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Carla Seeger
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
„Französisch für Anfänger“, „Italienisch für Einsteiger“, „Spanisch ohne Vor­kenntnisse“ – so oder ähnlich heißen viele Sprachkurse, die von Universitäten, Volkshochschulen oder im Internet angeboten werden. Es wird davon ausgegangen, dass jemand, der eine Fremdsprache noch nie gelernt hat, diese auch nicht versteht. Doch bei genauerer Betrachtung wird deutlich, dass ein Fremdsprachenlerner nie „bei null“ beginnt und in einem Text schon sehr viel erkennen kann.
In diesem Seminar behandeln wir das Konzept der Interkomprehension. Es werden die historischen Grundlagen, die speziell romanische Interkomprehension erst ermöglichen, erklärt und die politischen Hintergründe und institutionelle Verankerung in der EU betrachtet. Anhand von Sprachvergleichen und Ansätzen wie EuroComRom erarbeiten wir, wie wir uns die Verwandtschaft der romanischen Sprachen zunutze machen und individuelle Mehrsprachigkeit ausbauen können. Zudem wird aufgezeigt, wie durch Interkomprehension im Fremdsprachen­unterricht Sprach- und Lernbewusstheit gefördert werden.
ROM 324-01 Fr-Sp Linguistic Landscapes in (Nord-)Katalonien (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00509 Seminarraum; L 9, 7
Montag  (Einzeltermin) 30.03.202017:15 - 18:45
Montag  (Einzeltermin) 06.07.202009:00 - 13:00
Beschreibung:
Im Seminar werden zunächst kurz die historischen Ursachen für die unterschiedliche Entwicklung des Katalanischen in Frankreich und Spanien behandelt. Im Zentrum des Seminars steht dann die Frage, inwieweit die sprachliche Diversität der beiden Gebiete im öffentlichen Raum sichtbar wird und inwiefern sich die beiden Territorien diesbezüglich unterscheiden. Welche Beweggründe stecken beispielsweise hinter ein-, zwei- oder mehrsprachigen Straßenschildern? Warum sind Werbeslogans oft auf Englisch? Wieso finden sich derart große Unterschiede zwischen den Städten und ländlichen Gebieten?
Die Linguistic Landscapes-Forschung versucht, auf solche Fragen eine Antwort zu finden, indem sie sprachliche Zeichen dokumentiert (z. B. Sprache von Beschilderung und Beschriftungen) und mithilfe verschiedener Methoden analysiert. Somit können Sprachen des öffentlichen Raumes sichtbar gemacht und die hinter diesen Diskursen steckenden Intentionen aufgezeigt werden.
Das Seminar wird etwa zur Hälfte in Mannheim und zur Hälfte im Rahmen einer Exkursion nach Perpignan und Girona abgehalten (Zeitraum: 15.-22.6.2020, also unmittelbar nach dem Prüfungs­zeitraum). Die Exkursion wird zusammen mit einem analogen Hauptseminar von Johannes Müller-Lancé durchgeführt. Vor Ort soll vor allem Linguistic Landscapes-Forschungen im städtischen und ländlichen Raum durchgeführt werden.
Aus naheliegenden Gründen sind für das Seminar gute Französisch- oder Spanisch­kenntnisse notwendig. Die Referate können allerdings auch auf Deutsch gehalten werden. Für diejenigen Teilnehmer*innen, die nicht über Katalanisch­kenntnisse verfügen, wird ein sprachpraktisches Katalanisch-Modul in den Kurs integriert. Alternativ kann auch an den regulären Katalanisch I- oder II-Kursen von Herrn Alvarez teilgenommen werden.
Die Teilnahme an der Exkursion ist Voraussetzung für den Seminarschein und wird zu mindestens 20% aus SQL-Mitteln gefördert. Es ist mit Gesamtkosten von ca. 700 Euro pro Person zu rechnen (Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung), von denen entsprechend mindestens 140 Euro erstattet werden.
Leistungs­beurteilungs­kriterien:
Aktive Mitarbeit im Seminar (Gruppen­arbeiten etc.)
Teilnahme an der Exkursion
Referat
Hausarbeit
ROM 324-01 It Lessicografia storica dell'italiano (Proseminar)
IT
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Beschreibung:

Inhaltsübersicht:
1 - Lessicografia italiana nella storia
2 - Lessicografia storica dell’italiano
3 - Lessico Etimologico Italiano
ROM 324-01 Sp Varietätenlinguistik des Spanischen (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Andrea Tania Jazmín Chagas López
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 14.02.202012:00 - 15:15EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 06.03.202012:00 - 17:00EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 13.03.202012:00 - 17:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.202012:00 - 17:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.202010:00 - 16:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Spanische weist mit seiner geographischen Ausdehnung einen großen Reichtum an Varietäten auf, von denen euch viele wahrscheinlich unbekannt sein werden. In diesem Seminar sollen die Varietäten der Peripherie, die öfters von der Forschung beiseitegelassen werden, wie z.B. das Palenquero* oder die Varietät der Afrodescendientes im Fokus stehen.
Um diesen ‚kleinen‘ Varietäten gerecht zu werden, analysieren wir nicht nur die diatopischen Divergenzen, sondern auch die diastratischen und diaphasischen Dimensionen und insbesondere betrachten wir die Beziehungen zwischen ‚kleinen‘ und ‚großen‘ Varietäten. Nach Behandlung der Grundbegriffe der Soziolinguistik, der Sprachkontaktforschung und der Dialektologie werden wir versuchen, eine in-group Perspektive einzunehmen und diese auf Prestige und andere hierarchische Indikatoren zu untersuchen, um die Varietäten holistisch verstehen zu können.
*Palenquero ist eine spanisch-basierte Kreolsprache und nicht eine Varietät aber wird genauso im Rahmen der Hispanistik untersucht.
Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 416-01 Fr La dialetique du maître et de l'esclave. Perspectives historiques et (post)coloniales (Hauptseminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202008:30 - 10:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Hierarchische Verhältnisse, ob sie nun auf Klassen­unterschieden oder solchen bezüglich des kulturellen Kontextes herrühren, spielen in der Literatur eine zentrale Rolle. Prominent formuliert wurden sie durch Hegel in seiner Dialektik von Herrschaft und Knechtschaft; seine Thesen wurden in postkolonialem Kontext von Frantz Fanon aufgenommen. Auf der Grundlage dieser theoretischen Entwürfe werden wir im Folgenden betrachten, wie diese Dialektik in Texten aus unterschiedlichen historischen und kulturellen Kontexten literarisch umgesetzt wird: Diderots Jacques le fataliste et son maître wird ebenso behandelt werden wie das Stück Les Bonnes von Jean Genet (und seiner Verfilmung durch Claude Chabrol), der Roman des kamerunischen Autors Ferdianand Oyonos Une vie de boy, Claire Denis Film Chocolat, Marie NDiayes Theaterstück Hilda und Leïla Slimanis preisgekrönter Roman Chanson douce. Das Seminar wird in französischer Sprache stattfinden.
ROM 416-01 It Ritter, Liebe, Religion: Vom poema cavallersco über das poema eroica zum poema eroicomico (Boiardo, Ariosto, Tasso, Tassoni) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Stephanie Neu-Wendel
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 21.02.202010:15 - 11:45EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 27.03.202010:15 - 15:15SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.202010:15 - 15:15509 Seminarraum; L 9, 7
Samstag  (Einzeltermin) 25.04.202009:00 - 15:00EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 29.05.202010:15 - 11:45EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 15.05.202010:15 - 13:30EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Im Mittelpunkt des Seminars steht die Gattungs­entwicklung der epischen Dichtung in Italien vom 15. bis zum 17. Jahrhundert. Als Beispiele dienen die „poemi cavallereschi“ Orlando innamorato (1495) von Matteo Maria Boiardo und Orlando furioso (1516) von Ludovico Ariosto, Torquato Tassos „poema eroico“ Gerusalemme liberata (1581) sowie das barocke „poema eroicomico“ La secchia rapita (1622) von Alessandro Tassoni.
Wir werden uns im Seminar mit den poetologischen, gesellschaft­lichen und politischen Kontexten der Werke auseinandersetzen und vor diesem Hintergrund ausgewählte Textstellen unter narratologischen Gesichtspunkten (u.a Raum- und Figurendarstellung) analysieren. Abgerundet wird das Seminar­programm durch einen Ausblick auf intertextuelle, z.T. satirische Bezüge zum Ritterepos in zeitgenössischen narrativen Texten von Italo Calvino und Stefano Benni.
Zu den Teilnahmebedingungen und Prüfungs­leistungen gehören die aktive Teilnahme (z.B. durch die Vorbereitung von Texten), die Übernahme eines Referats und die Anfertigung einer Hausarbeit (ca. 20 Seiten). Referate können auf Deutsch oder auf Italienisch gehalten werden. Die Sitzungen finden auf Deutsch und Italienisch statt.
Für Rückfragen stehe ich sehr gern zur Verfügung: sneu(at)mail.uni-mannheim.de

Das Thema des Seminars kann bei Abschlus­prüfungen nach Absprache auch von Prof. Ruhe geprüft werden.
ROM 416-01 Sp Petimetre, padre tierno y hombre de bien: Masculinidad(es) en la literatura espanola (Hauptseminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Los personajes literarios representan y transmiten –tanto en la novela como en el teatro– conceptos de género. Por su vestido (por ej., la moda), su forma de expresarse, sus actos, sus relaciones y sus sentimientos están vinculados de manera implícita o explícita con diferentes ideas de masculinidad, feminidad o androginia, y, a través de las mismas, se entrelazan con la estructura de cada obra. A partir de los Estudios de género y de los Men’s Studies, el curso se propone establecer una perspectiva histórica al análisis de la masculinidad. Después de desarrollar los conocimientos sobre los debates ilustrados [Zeitalter der Aufklärung: Ilustración], indagamos el corpus literario del siglo XVIII para diferenciar los diversos conceptos de lo masculino, desde el padre tierno hasta el petimetre tal como aparecen en los textos literarios y en la prensa de la época (B.J. Feijoo, Ramón de la Cruz, Jovellanos, L.F. de Moratín, El Pensador, et al.). El objetivo del seminario es comprender y destacar el cambio histórico de la sociedad española que oscila entre el absolutismo y la modernidad, a través de las manifestaciones literarias de una masculinidad en crisis.
ROM 416-02 Fr Neopikareske im zeitgenössischen frankophonen Roman (Hauptseminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Agnieszka Komorowska
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Pikareske hat ihren Ursprung in der spanischen Literatur der Frühen Neuzeit und beschert der europäischen Literatur­geschichte seitdem eine Vielzahl an Pikarofiguren, denen laut Claudio Guillén insbesondere die autobiographische Erzählung eines Schelms, der durch diverse Tricks und Täuschungs­manöver den sozialen Aufstieg anstrebt, gemeinsam ist. Bissige Gesellschafts­kritik, ein Fokus auf körperliche Bedürfnisse und die spezifische, rückblickende Ich-Erzählsituation gehören zu den Gattungs­merkmalen.
Pikareske Erzählformen finden sich auch jenseits der europäischen Erzähltradition, wobei zur Debatte steht, ob es sich dabei um Transformationen und réécriture der Pikareske oder um analoge, jedoch hiervon unabhängige Erzählformen handelt. Das Seminar möchte den Fokus auf postkolonialen Erzählformen des Pikaresken setzen und untersucht dabei insbesondere afrikanische Romane (Alain Mabanckou, Ahmadou Kourouma, Mahi Binebine).
Die Übernahme eines Referats und mündliche Mitarbeit sind Bestandteil des Seminars.

Das Seminarthema kann in Abschluss­prüfungen auch von folgenden DozentInnen geprüft werden: Prof. Gronemann (nach vorheriger Absprache)
ROM 416-02 Sp Modernismus in Lateinamerika (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Termin(e):
Samstag  (wöchentlich) 09.05.2020 - 23.05.202009:00 - 13:00509 Seminarraum; L 9, 7
Freitag  (wöchentlich) 08.05.2020 - 22.05.202009:00 - 17:00PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Mit Beginn des 20. Jahrhunderts entfaltet die literarische Kleinform des cuento in Latein­amerika eine proliferierende Kreativität und emanzipiert sich ästhetisch von europäischen Formen. Auch die Literatur­wissenschaft muss die Divergenzin Rechnung stellen, mit welcher lateinamerikanische cuentistas auf europäische Erzähltraditionen und -formen reagiert haben. Anhand von ausgewählten Erzählungen von Horacio Quiroga, Leopoldo Lugones, Adolfo Bioy Casares, Silvina Ocampo, Felisberto Hernández und Juan Carlos Onetti werden wir uns mit dem moder­nismo bzw. der literarischen Avantgarde der lateinamerikanischen Literatur auseinander­setzen und Gültigkeit und Grenzen der Begriffe “Phantastik” und “magischer Realis­mus” diskutieren. Jenseits der Gewissheiten eines rationalistischen Weltbildes ist in diesen Erzählungen eine nicht mehr verbürgte, illusorische Wirklichkeit anzunehmen, hinter der sich eine zweite Realität verbirgt, denen sich die Texte mit anti-realistischen narrativen Verfahren annähern.
Les enjeux actuels de la politique et de l'aménagement linguistiques dans le monde francophone (Aktuelle Fragen der Sprachpolitik und -planung in der Frankophonie) (Hauptseminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202010:15 - 11:45308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die offiziell französischsprachigen Länder der Francophonie gehen sehr unterschiedlich mit der französischen Sprache um und akkordieren mit­unter eigene Standards nach divergenten Mustern. Wenngleich Frankreich und insbesondere Paris daran festhält, im Ausbauprozess des Französischen den Ton anzugeben, zeigen sich bei einem genauen Blick auf die Frankophonie Zentrifugalkräfte, deren konkrete Struktur und Handlungs­weise ein lohnendes Forschungs­objekt darstellen. So haben etwa Kanada oder auch Belgien in der gender­gerechten Versprachlichung die Nase vorne, die Anpassung an digitale Wirtschafts­formen treibt wiederum vielerorts unterschiedliche Blüten, denen in der Metropole mit rigiden sprachpolitischen Interventionen begegnet wird, während der intensive Sprachkontakt in den DOMS, TOMS oder auch afrikanischen Ländern dazu führt, dass (subkutan) neue Wege beschritten werden. In diesem Seminar erfolgt auf der Grundlage von Theoremen aus der Sprachpolitik- und Standard­forschung eine Auseinandersetzung mit Fragen nach unterschiedlichen Formen der Sprachplanung sowie lokalen Standards und Gebrauchsnormen.

Das Thema des Seminars wird in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Dr. Müller-Lancé geprüft.
ROM 426-01 Fr-It-Sp Zerklüftete Sprachlandschaften: Der Alpen- und der Pyrenäenraum als sprachliche Persistenz- und Kontaktzonen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Seminar setzen wir uns aus diachronischer und synchronischer Perspektive mit der romanischen Sprachlandschaft in den Alpen und den Pyrenäen auch aus vergleichender Perspektive auseinander, die seit der Romanisierung und der nachfolgenden Migrations­bewegungen sprachlich sehr heterogene Zonen darstellen. Zudem beobachten wir eine spezifische sprachliche Situation, denn einerseits begünstigen die landschaft­lichen Bedingungen (Berge, Täler, Schluchten, Pässe) den Spracherhalt, so dass sich etwa das Friaulische, Ladinische oder Aranesische halten konnten und auch migrations­bedingte Sprachinseln bestehen blieben (z.B. Walser und Zimbern in Norditalien, u.a. Piemont, Aostatal, Friaul), andererseits handelt es sich um kondensierte Durchgangszonen, die besonders intensive Formen von Sprachkontakt begünstigen. Es lohnt damit auf verschiedene Gebiete einen genaueren Blick zu werfen, z.B. der Nonsberg, das Aostatal, das Engadin, das Rhonetal, das Grödnertal, das Val d´Aran oder auch das Tessin und die Karawanken. Ausgehend von den historischen Eroberungs- und Migrations­prozessen, betrachten wir die Entstehung der heutigen sprachlich heterogenen Berglandschaften in Frankreich, Spanien, Andorra, der Schweiz und Italien. Sprach­wissenschaft­lich bilden vor allem die „Saggi Ladini“ von Ascoli den Ausgangspunkt für die Alpen. Die ursprüngliche Ausdehnung des baskischen und iberischen Sprachgebiets, in das nicht nur durch die Romanisierung Bewegung kommt, da sich SprecherInnen in der Folge u.a. SprecherInnen des Okzitanischen, Kastilischen und Katalanischen zu unterschiedlichen Zeitpunkten in den Pyrenäen niederlassen, bilden den Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit der aktuellen sprachlichen Realität (Funktionalisierung, Spracherhalt, Sprachverfall).

Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Müller-Lancé geprüft werden.
ROM 426-01 Fr-Sp Mehrsprachigkeit und Nationalgrenzen: Katalanisch im Kontakt mit Französisch und Spanisch (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00009 Seminarraum; L 9, 1-2
Montag  (Einzeltermin) 30.03.202017:15 - 18:45406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Montag  (Einzeltermin) 06.07.202009:00 - 13:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Grenze zwischen den katalanischsprachigen Gebieten Spaniens und Frankreichs ist deutlich älter als die beiden Nationalstaaten, trennte sie doch bereits die Hispania Tarraconensis von der Gallia Narbonensis. Dennoch hat sich auf beiden Seiten die katalanische Sprache ausgebreitet, allerdings mit völlig unterschiedlichem Erfolg.
Im Seminar werden zunächst kurz die historischen Ursachen für die unterschiedliche Entwicklung des Katalanischen in den beiden Territorien behandelt, u.a. vor dem theoretischen Hintergrund der Migrations­linguistik. Im Zentrum des Seminars steht dann die Frage, inwieweit das Katalanische im Kontakt zum Französischen bzw. Spanischen steht, ob sich also z.B. Kontaktphänomene ausgebildet haben (Entlehnungen, Code Switching etc.), woran sich die Vitalität des Katalanischen festmachen lässt, welche Rolle es für die Identität der Personen in der Region spielt und wie es von institutioneller Seite gefördert bzw. gebremst wird. Insbesondere die Konkurrenz bzw. Koexistenz von Spanisch/Katalanisch bzw. Französisch/Katalanisch in der Öffentlichkeit und den Medien (hierzu z.B. das Raum-Konzept von Luginbühl) soll anhand von Methoden der Linguistic Landscape-Forschung praktisch untersucht werden.
Das Seminar wird etwa zur Hälfte in Mannheim und zur Hälfte im Rahmen einer Exkursion nach Perpignan und Girona abgehalten (Zeitraum: 15.-22.6.2020, also unmittelbar nach dem Prüfungs­zeitraum). Die Exkursion wird zusammen mit einem analogen Proseminar von Lukas Eibensteiner durchgeführt. Vor Ort sollen Interviews mit Sprechern, (Sprach-)Politikern, Bildungs­experten und -praktikern durchgeführt sowie Linguistic Landscapes-Forschungen im städtischen und ländlichen Raum durchgeführt werden (Sprache von Beschilderung und Beschriftungen, Sprachen im Zeitschriftenangebot von Kiosken etc.).
Aus naheliegenden Gründen sind für das Seminar gute Französisch oder Spanisch­kenntnisse absolut notwendig. Auch die Referate sollen in jeweils einer der beiden Sprachen gehalten werden. Für diejenigen Teilnehmer*innen, die nicht über Katalanisch­kenntnisse verfügen, wird ein sprachpraktisches Katalanisch-Modul in den Kurs integriert. Alternativ kann auch an den regulären Katalanisch I- oder II-Kursen von Herrn Alvarez teilgenommen werden.
Die Teilnahme an der Exkursion ist Voraussetzung für den Seminarschein und wird zu mindestens 20% aus SQL-Mitteln gefördert. Es ist mit Gesamtkosten von ca. 700 Euro pro Person zu rechnen (Fahrtkosten, Unterkunft, Verpflegung), von denen entsprechend mindestens 140 Euro erstattet werden.

Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Eckkrammer oder Dr. Kropp geprüft werden.
ROM 426-01 Sp Linguistische Diskursanalyse mit Anwendung auf den politischen Diskurs spanischsprachiger Länder (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Svenja Dufferain-Ottmann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202008:30 - 10:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 30.04.2020 - 28.05.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Diskurse sind als sozial konstitutive und sozial konstituierte semiotische Praxis in politischen, wirtschaft­lichen, sozialen, medialen und anderen Handlungs­feldern situiert und setzen sich u.a. aus Texten, Gesprächen, Interaktionen, Bildern und/oder Musik zusammen. Sie sind der gesellschaft­liche Prozess der Verständigung darüber, wie die Welt zu deuten ist. In diesem Seminar wird nach einer theoretischen Einführung in den Gegenstand und der Vorstellung wichtiger Zweige der Diskursanalyse (u.a. kritische Diskursanalyse)  eine methodische Anleitung zur Durchführung eigener Diskursanalysen (von Texten, Bildern, gesprochener Sprache) im Bereich der Politik spanischsprachiger Länder gegeben. Ein besonderes Augenmerk wird angesichts der aktuellen politischen Situation auch auf die (links- und rechts-) populistische Rhetorik in den modernen Massenmedien gelegt. Es soll versucht werden mittels linguistischer Analysen das enge Verhältnis von Sprache und Macht sowie zwischen Sprache und Manipulation zu dekodieren.

Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Eckkrammer geprüft werden.

ROM 465 Mediale Kommunikation - Medien, Kommunikation und Ökonomien der Romania (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer, Claudia Gronemann, Cornelia Ruhe, Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 15.06.202008:00 - 10:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 25.09.202014:45 - 16:45PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In dieser Vorlesung wird ein breiter philologischer Bogen gespannt, der aus der Perspektive der Sprach-, Literatur- und Medien­wissenschaft und ausgehend von einer Konturierung des Medienbegriffs verschiedenste Formen medialer Kommunikation beleuchtet und punktuell in ökonomische Zusammenhänge stellt. Auf diese Weise werden neben klassischen Medien (Buch, Film, Radio, Fernsehen) auch Formen digitaler Interaktion besprochen, u.a. Hypertexte wie Blogs oder Foren, Kommunikations­formen wie Chats oder Snaps, wobei auch die Übergangs­szenarien zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit, verbalem Text und Bild und damit die Multimodalität und intersemiotische Bedeutungs­erschließung (u.a. in der Sehflächenforschung bzw. dem multimodalem Lernen) in den Fokus rücken. In den exemplarisch herangezogenen Fallbeispielen wird zudem darauf geachtet, wirtschaft­liche Aspekte - z.B. die Kulturspezifik von kommunikativen Handlungs­mustern sowie wirtschafts­kommunikative Aspekte - auf verschiedenen Ebenen und mit Bezug auf eine große Breite romanischer Sprach- und Kulturräume zu thematisieren.
Die Vorlesung richtet sich in erster Linie an BaKuWi- und BA-Studierende, kann aber selbstverständlich auch im Rahmen aller anderen romanistischen Studien­gänge besucht und dort als Vorlesungs­schein angerechnet werden.
Prüfer: Alle an der Vorlesung beteiligten Dozenten
ROM 616-01 Fr-It-Sp Grenzen - Theorie und Praxis (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Hauptseminar zielt zunächst darauf ab, verschiedene Theorien der Grenze und des Grenzraums einzuführen und gemeinsam zu diskutieren (Jurij Lotman, Homi K. Bhabha, Gloria Anzaldúa u.a.). Im Anschluss daran werden die Theorien an Beispielen aus unterschiedlichen historischen und kulturellen Kontexten im Bereich der romanischen Literaturen und Kulturen gemeinsam erprobt (etwa an italienischen, spanischen und französischen Filmen zu Flüchtlingen; der Grenze zwischen den USA und Mexiko anhand von Texten der mexikanischen Autorin Carmen Boullosa; biographischen und sprachlichen Grenzen anhand von Texten von Marie NDiaye und der italienischen Texte von Jhumpa Lahiri etc.).
ROM 616-01 Postmemory multimodal: Die Literatur der Nachgeborenen im Kontext von Intermedialität und Intertextualität (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Claudia Gronemann, Arnulf Deppermann, Justus Fetscher
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 21.02.202012:00 - 13:30EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 20.03.202010:15 - 17:00308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.202010:15 - 17:00D 007 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.202010:15 - 17:00D 007 Seminarraum; B 6, 27-29 Bauteil D
Beschreibung:
Das Master­seminar nimmt Aspekte des letztsemestrigen über Erzählte Erinnerung. Gedächtnistheorien, Texte und Diskurse auf, ohne dessen Besuch vorauszusetzen. Diesmal soll es vor allem darum gehen, wie in den französisch- und deutschsprachigen Ländern Erinnerung und Versprachlichung traumatischen Erlebens der Generationen nach dem Holocaust von strukturellen Mustern der Gedächtnisfixierung wie des Erzählens sowohl ermöglicht wie konditioniert wird. Mit Blick insbesondere auf die ‚Erinnerung‘ der nachgeborenen zweiten und dritten Generationen, also der um 1950/60 bzw. 1980/90 Geborenen, ist die Funktion von gruppen- und familieninternen, für die jeweiligen Kollektive bestimmenden Überlieferungen - in Gestalt von spezifischen Narrativen mit Intertexten, Fotografien, zu Referenzgrößen kanonisierten Filmen wie Holocaust (1978), Shoah (1985), Le chagrin et la pitié (1969), Train de vie (1978) – zu untersuchen. Dieser Fokus auf Postmemory (Marianne Hirsch) lässt sowohl die multimediale und multimodale (zumeist sprachlich-bildliche) wie die narrative und ‚fiktionale‘ (unweigerlich formalisierte) Vermittlung und Verfasstheit des im eigenen Nah­bereich Erinnerten stärker hervortreten als dies bei den überlebenden Zeitzeugen der Fall war oder zu sein schien. Das methodische Instrumentarium der geplanten Seminarlektüren – u. a. von Patrick Modiano: Dora Bruder (1997, Marcel Beyer: Spione (2000) ), W. G. Sebald: Austerlitz (2001), Boualem Sansal: Le village de l’allemand (2008) – setzt sich daher zusammen aus Michail Bachtins Theorie der Vielstimmigkeit der Rede im Roman Konzepten der Intertextualität und Intermedialität (Broich/Pfister, Kristeva, Rajewski und Scholler), der Poetiktheorie Roman Jakobsons, Reflexionen zur Postmemory (Marianne Hirsch) und Überlegungen zum Wechselspiel zwischen bild-/filmmedialen und schriftlichen Erinnerungs­trägern.
ROM 616-01 Sp Lateinamerikanische Gegenwartsliteratur: El otro boom latinoamericano es femenino (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Agnieszka Komorowska
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Seminar beschäftigt sich mit dem ‚neuen‘ Boom in der lateinamerikanischen Gegenwartsliteratur und schließt sich hierbei der These von Paula Corroto (El país, 2017) an, dass es vor allem junge Autorinnen, zumeist aus der Generation der ‚Millennials“ sind, die das literarische Feld bestimmen. Hierzu gehört Mónica Ojeda (Ecudador), die in ihrem Roman Nefando (2016) über eine Gruppe von Jugendlichen schreibt, die ein süchtigmachendes Onlinespiel programmieren. Liliana Colazzi (Bolivien) und Samanta Schweblin (Argentinien) spielen mit Zukunftsszenarien, die science fiction-Elemente transformieren. Und die Protagonistinnen der Romane von Valeria Luiselli (Mexico) und Pola Oloixarac (Argentinien) sind Schriftstellerinnen, die den zeitgenössischen Literatur­betrieb reflektieren.
Die Übernahme eines Referats und mündliche Mitarbeit sind Bestandteil des Seminars.
ROM 626-01 Fr-It-Sp Die Faktoren Alter und Gender im Fremdsprachenerwerb (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202013:45 - 15:15EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Lange galt es als ungeschriebenes Gesetz, dass eine Fremdsprache umso besser gelernt wird, je früher man damit anfängt. In den letzten 20 Jahren ist allerdings die sog. critical period-Hypothese teilweise entkräftet worden. Und Forschungen von Pfenninger u.a. haben gezeigt, dass frühbeginnender FSU kaum positiven Effekt auf die spätere Kompetenz in dieser Sprache hat. Gerade die aktuellen Ansätze der Mehrsprachigkeits­didaktik funktionieren umso besser, je mehr Welt- und Sprachwissen ein Individuum zur Verfügung hat, also typischerweise in fortgeschrittenem Alter.
Unbestritten ist hingegen, dass sich Mädchen und Frauen stärker zu (fremd-)sprachlichen Schulfächern, Studien­zweigen und Berufen hingezogen fühlen als ihre männlichen Pendants. Ob dies aber eher intrinsisch oder extrinsisch motiviert ist, ist völlig offen; zumal Beispiele extremer Vielsprachigkeit (sog. „Polyglottismus“) sich statistisch eher bei Männern finden (Koch 2019).
Im Seminar sollen klassische Studien (Lenneberg...) mit aktuellen Studien (Pfenninger, Berthele...) konfrontiert werden, wobei genau zwischen den verschiedenen sprachlichen Fertigkeiten differenziert werden muss. Dabei sollen KiTa/Grundschule, Gymnasium und Erwachsenenbildung behandelt werden. In der Frage des Gender-Aspekts soll ein besonderes Augenmerk auf der gymnasialen Sprachenwahl (hierzu z.B. Grein) und der Wahl fremdsprachenphilologischer Studien­fächer und Berufe liegen.


Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Dr. Amina Kropp geprüft werden.
ROM 626-01 Fr-Sp Digitale Textsorten im Französischen und Spanischen (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
⚠ Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202012:00 - 13:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 06.07.202008:30 - 11:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 07.09.202008:30 - 13:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Textsorten entstehen nicht aus dem Nichts, sondern sind typischerweise das Ergebnis von Kompositions-, Hybridisierungs-, Ausdifferenzierungs- und intermedialen Transferprozessen, beeinflusst durch die Entwicklung neuer Medien und Kommunikations­formen. Auf der Basis zweier aktueller Sammelbände zu dieser Thematik (Brock et al. 2019 und Hauser/Luginbühl 2015) soll am Beispiel des Französischen und Spanischen untersucht werden, inwieweit typische Textsorten der digitalen Kommunikation (Profile und Beiträge in Sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten, Forenbeiträge, Blogs, Live-Ticker, Webseiten, Suchmaschinenlisten etc.) Eigenheiten anderer Textsorten (aus anderen Medien und Kommunikations­formen) fortsetzen und worin echte Neuerungen bestehen.
Das Thema des Seminars kann in Abschluss­prüfungen auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.

Medien- und Kommunikations­wissenschaften

MKW 351: Theorien der Medienselektion / Theories of Media Selection (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Hartmann, T. (Hg.). (2009). Media choice: A theoretical and empirical overview. New York, NY: Routledge.

Knobloch-Westerwick, S. (2014). Choice and preference in media use: Advances in selective exposure theory and research. New York, NY: Routledge.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Sarah Lutz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202015:30 - 17:00405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (Einzeltermin) 27.05.202013:00 - 18:00PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.202013:00 - 18:00PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In der heutigen Zeit steht uns eine Vielzahl an Medieninhalten zur Verfügung: Wir können Filme und Serien schauen; Musik und Hörspiele hören; Videospiele spielen; Bücher, Zeitungen und Zeitschriften lesen; uns mit Freunden über WhatsApp, Facebook oder Instagram austauschen – um nur einige zu nennen. Da wir all das nicht gleichzeitig machen können, müssen wir aus dieser Fülle an Möglichkeiten stets bestimmte Aktivitäten auswählen. Dabei verfolgen wir – manchmal unterbewusst, manchmal aber auch reflektiert – bestimmte Ziele: So sind wir zum Beispiel auf der Suche nach Unterhaltung, Ablenkung, Entspannung oder Informationen. Innerhalb dieser Lehr­veranstaltung wird der Frage nachgegangen, wie sich dieser Prozess der Medienselektion erklären lässt. Hierfür werden die Studierenden verschiedene theoretische Ansätze vorstellen, diskutieren und im Rahmen einer Hausarbeit auf ein selbst gewähltes Thema übertragen.
MKW 352: Theoretische Ansätze zur Verarbeitung politischer Informationen im digitalen Zeitalter / Theoretical approaches to political information processing (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Hefner, D., Rinke, E. M., & Schneider, F. M. (2018). The POPC citizen: Political information processing in the fourth age of political communication. In P. Vorderer, D. Hefner, L. Reinecke, & C. Klimmt (Eds.), Permanently online, permanently connected. Living and communicating in a POPC world (pp. 199–207). New York, NY: Routledge.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (Bearbeitungs­zeit: max. 8 Wochen; Bearbeitungs­zeitraum: April & Mai; Themenvergabe: 3. April; späteste Abgabe 29. Mai)
Lektor(en):
Frank Schneider
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 14.02.202008:30 - 11:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 21.02.202008:30 - 11:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 28.02.202008:30 - 11:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 06.03.202008:30 - 11:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 20.03.202008:30 - 11:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 27.03.202008:30 - 11:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 03.04.202008:30 - 11:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit Theorien, Modellen und empirischen Untersuchung an der Schnittstelle zwischen Politischer Kommunikation und Politischer Psychologie. Wir behandeln beispielsweise folgende Fragen: Wie verarbeiten Menschen allgemein (politische) Informationen? Welche Rolle spielen Kognition und Emotion bei der Meinungs­bildung? Was konstituiert die akutelle digitale Informations­umgebung? Wie beeinflussen Persönlichkeits­merkmale die Art und Weise wie wir politische Informationen verarbeiten? Wie oft und unter welchen Bedingungen begegnen wir politischen Informationen? Wie beeinflusst politische Informations­verarbeitung das politische Verhalten? Können wir durch politische Unterhaltung lernen? Wir diskutieren diese Fragen mithilfe der Lektüre relevanter Literatur und in interaktiven Gruppen­aufgaben.

Bitte beachten Sie, dass der Kurs in 7 Doppelsitzungen stattfindet (14.2./21.2./28.2./6.3./20.3./27.3./3.4.) und vor den Osterferien endet.

Für die 1. Sitzung am 14.2. bereiten Sie bitte den Grundlagentext (Hefner, Rinke, & Schneider, 2018) vor! Er ist über die Universitäts­bibliothek als ebook verfügbar.


Ein ausführlicher Syllabus wird in der 1. Sitzung ausgeteilt und besprochen.
MKW 353: Einführung in die politische Kommunikations­forschung / Introduction to political communication research (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Rainer Freudenthaler
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202013:45 - 15:15405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Dieser Kurs beschäftigt sich mit den spannungs­reichen Beziehungen zwischen Politik, (Massen-)Medien und Bürgern und der kommunikations­wissenschaft­lichen Erforschung dieser Beziehungen. Die zentralen Fragestellungen betreffen die Prozesse und das Ausmaß des wechselseitigen Einflusses auf politische Darstellungen, Einstellungen, Handlungen und Entscheidungen. Thematische Schwerpunkte sind unter anderem die Geschichte der politischen Kommunikations­forschung, aktuelle Entwicklungen im Nachrichtenjournalismus, Theorien der Einstellungs­bildung, die Beziehungen zwischen Journalismus und politischer Öffentlichkeits­arbeit, Wahlkämpfe und Wahlentscheidungen, sowie die politische Sozialisation durch Massenmedien. Besonderes Augenmerk gilt dabei auch der kritischen Reflexion von Theorien zur politischen Kommunikation und deren empirischen Evidenzen.
MKW 354: Theorien der Medienwirkungs­forschung / Media Effects Theories (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Bonfadelli, H. & Friemel, T. N. (2011). Medienwirkungs­forschung (4., völlig überarb. Aufl.). Konstanz: UTB.

Jäckel, M. (2008). Medienwirkungen: Ein Studien­buch zur Einführung (4., überarb. und erw. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozial­wissenschaften.

Lowery, S. A. & Defleur, M. L. (1995). Milestones in mass communication research: Media effects (3. Aufl.). New York: Longman.

Potthoff, M. (Hg.). (2016). Schlüsselwerke der Medienwirkungs­forschung. Wiesbaden: Springer.

Schenk, M. (2007). Medienwirkungs­forschung (3., vollständig überarb. Aufl.). Tübingen: Mohr Siebeck.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Fabian Zimmermann
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Die Medienwirkungs­forschung bildet eines der zentralen Teilgebiete der Medien- und Kommunikations­wissenschaft. Sie befasst sich mit Effekten der Rezeption von (Massen-)Medien auf die Gesellschaft und ihre Akteure.
Das Seminar bietet einen Abriss der klassischen Wirkungs­forschung. Es beginnt mit Theorien und Modellen zur These wirkungs­starker Medien. Anschließend werden Studien der Wahl-, Diffusions- und Persuasionsforschung behandelt, die die Phase wirkungs­schwacher Medien begründen. Des Weiteren werden neuere Ansätze zu differenziellen Effekten der Massenmedien vorgestellt und diskutiert.
Ziel des Seminars ist ein Überblick über mögliche Medieneffekte sowie ihre sozialen und psychologischen Rahmenbedingungen. Zudem soll vermittelt werden, welche Theorien der Medienwirkungs­forschung ausreichend empirisch belegt sind und welche vielmehr Wunschdenken oder Fatalismus widerspiegeln.
MKW 355: Filmtheorie in Wort, Bild und Ton / Film Theory (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Verfassen und Abgabe von zwei Essays als Hausarbeit
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202017:15 - 18:45405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (Einzeltermin) 05.05.202019:00 - 20:30209 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (Einzeltermin) 12.05.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
„Im Film kommt die chockförmige Wahrnehmung als formales Prinzip zur Geltung. Was am Fließband den Rhythmus der Produktion bestimmt, liegt beim Film der Rezeption zugrunde.“ (Walter Benjamin 1936)
Dass Chock nicht Schock im negativen Sinne bedeutet und dass Filmtheorie kein solcher ist, soll in dieser Veranstaltung vermittelt werden. Nicht am Fließband, sondern an ausgewählten „Klassikern“ wird die Entwicklung der Filmtheorie nachvollzogen; ebenso
werden unterschiedliche Perspektiven, Positionen und Einschätzungen einführend diskutiert.
Zum besseren Verständnis werden teilweise von den Autoren (Balázs, Eisenstein, Panofsky, Adorno usw.) in ihren Schriften erwähnte und exemplarisch angeführte Filme (auszugsweise) begleitend gesichtet.
MKW 421 Film und Wirklichkeit. Theorie und Analyse der Inszenierungs­weise audiovisueller Dokumentationen / Film and Reality. Theory and Analysis of the Mode of Presentation in Audiovisual Documentations (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202012:00 - 13:30SN 169 Röchling Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Mittwoch  (Einzeltermin) 03.06.202016:15 - 18:30PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 16.09.202008:30 - 11:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Frage, wie sich Medien und Realität zueinander verhalten und ob sich beide Sphären überhaupt noch voneinander trennen lassen, ist eine Frage, die neben Disziplinen wie etwa der Soziologie, Philosophie und Film­wissenschaft auch die Medien- und Kommunikations­wissenschaft seit langem beschäftigt.
Die Vorlesung konzentriert sich dabei auf das Verhältnis von filmischer und außerfilmischer Wirklichkeit im Blick auf unterschiedliche Formen dokumentarischer Bewegtbilder. Den Ausgangspunkt bilden Überlegungen zum Begriff der sozialen Wirklichkeit, also dazu, was diese ausmacht und welche theoretischen Konzepte wir für ein angemessenes Verständnis benötigen. Vor diesem Hintergrund werden spezifische Verfahren der audiovisuellen Dokumentation im Mittelpunkt der Vorlesung stehen. In der Diskussion exemplarischer Filme und Filmausschnitte sollen Antworten auf folgende Fragen gefunden werden:
Wie wird in dokumentarischen Formaten Wirklichkeit dargeboten, wie haben sich dokumentarische Formate herausgebildet und verändert? Wie lassen sich Dokumentarisches und Fiktionales voneinander unterscheiden? Welche Rolle spielen audiovisuelle Inszenierungen für das Verständnis unserer gegenwärtigen gesellschaft­lichen Wirklichkeit?
MKW 312: Theorien der Medien- und Kommunikations­wissenschaft / Theories of Media and Communication Studies (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Matthias Kohring
Termin(e):
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202010:15 - 11:45M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Mittwoch  (Einzeltermin) 13.05.202010:00 - 11:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 09.06.202008:00 - 11:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 18.06.202019:30 - 21:30PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 25.09.202014:00 - 17:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Die Vorlesung soll die Studierenden mit ausgewählten Theorien vertraut machen, die für das weitere Studium am Institut für Medien- und Kommunikations­wissenschaft zentral sind. Dabei werden die Lehr­gebiete aller Professorinnen und Professoren berücksichtigt. Der Bogen wird sich daher von psychologischen Lerntheorien über Kommunikations­theorien bis hin zu Theorien zum Verhältnis von Öffentlichkeit und Gesellschaft spannen.

International Cultural Studies

IDV 402 Intercultural Communication (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming(at)phil.uni-mannheim.de.
Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming(at)phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Examination: Term Paper 10-15 pages
Lektor(en):
Alica Katharina Buck, Tanyasha Michelle Yearwood
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 14.02.202010:15 - 15:15310 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 15.02.202010:15 - 17:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 06.03.202010:15 - 15:15A 104 Seminarraum; B 6, 23-25 Bauteil A
Samstag  (Einzeltermin) 28.03.202010:15 - 17:00405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
This course offers its participants an opportunity to experience, reflect on and apply a goal-oriented approach to intercultural learning. In addition to exploring some of the recommendations offered by researchers on facilitating intercultural communication and deepening understandings of one's own and the other's culture, the course takes on a rather hands-on approach, allowing students to perform cultural mini-dramas, view video clips as the basis for analyzing key concepts discussed, write about critical incidents and discuss evolving understandings of the nature of interaction in intercultural enco­unters.

The overarching aim of the course, therefore, is to develop skills and competences which facilitate an openness towards and understanding of other cultures in local as well as foreign contexts.

Please note: This course approaches the concept of Intercultural Communication from  a Cultural Studies rather than a Business Studies perspective and is, therefore, not a class on Business Communication.

Course work: Active participation, mini project presentation, written reflexion of a critical incident
IDV 402 Communication Across Cultures (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Term Paper: 10-15 pages
Lektor(en):
Ana-Sofia Uhl
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202010:15 - 11:45310 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 16.05.202014:00 - 15:45PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Intercultural, multicultural, transcultural or crosscultural? In the context of culture and communication we come across a huge variety of terms and concepts. In this course, we take a critical look at the different definitions of these terms. We will focus on major theoretical concepts like language, identity, stereotypes, othering and racism, gender and hybridity in the broad context of inter-/multi-/transcultural communication. Furthermore, we will highlight the challenges of intercultural communication and globalization with a special focus on the internet/social media.
Along with analyzing the theoretical concepts, participants will also be involved in role play, group work, activities, and discussions on the topic. In addition, students will have the chance to reflect upon personal intercultural experiences.

By the end of the semester, participants will have a broad understanding of the variety of concepts of intercultural communication. Further, participants will be able to critically evaluate different approaches based on theoretical input and interdisciplinary perspectives. Due to the international setting of the class, participants will have their individual experiences in working and learning in an intercultural environment.

Course Work: Reading of Texts, In-Class Participation, Presentation
IDV 402 The Politics of Representation in Black and Asian British Film (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming(at)phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming(at)phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Term Paper: 10-15 pages
Lektor(en):
Termin(e):
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202013:45 - 15:15EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:

This course traces the development of Black and Asian British cinema against the socio-political backdrop of debates on immigration, multiculturalism and identity politics. Looking at films from the 1970s through to the 2000s, we will discuss how different modes of representation and their respective ways of negotiating identity and difference are employed to deal with questions of discrimination, marginalization, and belonging. From straightforwardly political films like Pressure (1975), we will move on to surprise box office hits like the comedy East Is East (1999), which marks the genre’s entrance to mainstream in the midst of discussions about the rebranding of British national identity in light of an increasingly pluralist society. Focusing on the ‘politics of representation’, as introduced by Stuart Hall (e.g. 1997), the course engages with key theories and approaches from cultural studies such as postcolonialism, intersectionality (including categories such as, e.g., gender, race, generation), and cultural memory. In order to get a broader picture of British cultural politics, excerpts from selected writing by BAME (Black, Asian and Minority Ethnic) authors will complement our reading material and discussions.

Course Work: Reading of Texts, In-Class Participation, Presentation

IDV 402 From Self to Selfie: Body Culture Studies (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming(at)phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming(at)phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Term Paper: 10-15 pages
Lektor(en):
Kathrin Janneke Meissner
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00310 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:

Body culture studies mark an interface of different disciplines. The development of anatomy gave an internal view of the body, which changed its’ perception in philosophy and the natural sciences. The whole started to crumble, new concepts and theories were developed and a process of cultural valuation of the body was stimulated. With the establishment of cultural studies, the body became not only a projection surface for trends or social status, but also for the discussion of role models concerning gender questions.

In this seminar, we’ll have a look at the development of different body concepts (“body civilization”) during the last 200 years up to the present, with texts by Claude Levi-Strauss, Marcel Mauss or Judith Butler – including current issues (a return of the body in pop culture) and the impact of social media. We’ll also discuss the meaning of artificial bodys, i.e. the metaphorical potential of prostheses or androids and herein the limits of body. Finally, we’ll try a pracitical transfer in the analyzation of literary texts, i.e. of Elfride Jelinek or Christian Kracht.

Course Work: Active Participation

IDV 402 Imagining Alternative Futures: Speculation and Futurisms (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact incoming(at)phil.uni-mannheim.de. Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per E-Mail zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an incoming(at)phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Paper 10-15 pages
Lektor(en):
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 28.02.202010:15 - 17:00308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Samstag  (Einzeltermin) 29.02.202010:15 - 15:15308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 13.03.202010:15 - 17:00O 226/28 Seminarraum; Schloss Ostflügel
Freitag  (Einzeltermin) 27.03.202010:15 - 15:15O 226/28 Seminarraum; Schloss Ostflügel
Beschreibung:
This course asks what is at stake in imagining the future. What anxieties or hopes within the present are amplified for the projection of futuristic scenarios, who is included or excluded from future worlds, and what do imaginaries of the future from the U.S., Canada, or Great Britain tell us about our moment today? In asking these questions, the course is particularly interested in exploring more recent (or more recently noted) developments in speculative fiction, such as Afrofuturism, Indigenous futurism, or climate fiction. For this purpose, the course will attend to authors such as Octavia Butler and Cherie Dimaline (Métis), as well as films such as Black Panther and Children of Men. In the course, we will also reflect on how some of these imaginings of the future resonate for us today, at a moment in which the notion of having a future for humanity at all has become nothing short of a political demand.
IDV 420 SUMMER SCHOOL: Course 1: World Theatre (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Termin(e):
Samstag  (Einzeltermin) 20.06.202012:00 - 17:00EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Blocktermin) 22.06.2020 - 10.07.202008:00 - 19:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

The Summer School is an excellent opportunity both for students of the University of Mannheim and students of our partner institutions. The 3-week intense program will give you the chance to explore and discuss current trends in various fields of the Humanities and learn from professors from all over the world. And if that wasn't enough already, our leisure program will provide plenty of opportunity to  get to know Mannheim and the region it is located in and to expand your international network of friends and fellow students.
For more info, check out our Summer School website.

REGISTRATION: ALL students interested in participating in the School of Humanities' Summer School need to sign-up via the online sign-up sheet on the Summer School website. Signing-up via Portal² ist NOT possible.
ANMELDUNG: Alle Studierenden, die an der Summer School der Philosophischen Fakultät teilnehmen möchten, müssen sich über das Online-Anmeldeformular auf der Summer School Website anmelden. Eine Anmeldung über Portal² ist NICHT möglich.

Course Description:
The academic content of the course is the exploration of World Theatre. As this subject is theoretically endless (as famously described by Peter Brook in his book The Empty Space), World Theatre is an introductory course that is necessarily selective – while always pointing to further horizons for students to explore on their own. The course itself is great preparation for doing so.

World Theatre examines wildly varying plays from wildly varying cultures, with a particular emphasis on the modern and contemporary. Our close reading of actual plays – presenting diverse theatrical forms, traditions, styles, and themes – is complemented with a study of their respective cultural contexts: how the two interact is at the heart of this course.

At the same time, World Theatre recognises the limits of any particular example; there is no such thing as ‘a typical Brazil play’ or ‘a typical Japanese play’ any more than there is ‘a typical German play’. Within a culture there are, however, shared histories and prevailing traditions that each of its playwrights must reckon with, even if they wish to dismantle a tradition or innovate upon it. We will explore many such crucial examples, from a wide variety of cultures.

The course begins with the biggest possible questions, such as ‘what is theatre?’ Geography structures our journey through theatrical cultures in Asia, Oceania, the Middle East, Africa, Europe, the Caribbean, South America, and North America.

IDV 420 SUMMER SCHOOL: Course 2: Language Policy and Planning in Multicultural Societies (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Termin(e):
Samstag  (Einzeltermin) 20.06.202012:00 - 17:00405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Montag  (Blocktermin) 22.06.2020 - 10.07.202008:00 - 19:00405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
The Summer School is an excellent opportunity both for students of the University of Mannheim and students of our partner institutions. The 3-week intense program will give you the chance to explore and discuss current trends in various fields of the Humanities and learn from professors from all over the world. And if that wasn't enough already, our leisure program will provide plenty of opportunity to  get to know Mannheim and the region it is located in and to expand your international network of friends and fellow students.
For more info, check out our Summer School website.

REGISTRATION: ALL students interested in participating in the School of Humanities' Summer School need to sign-up via the online sign-up sheet on the Summer School website. Signing-up via Portal² ist NOT possible.

ANMELDUNG: Alle Studierenden, die an der Summer School der Philosophischen Fakultät teilnehmen möchten, müssen sich über das Online-Anmeldeformular auf der Summer School Website anmelden. Eine Anmeldung über Portal² ist NICHT möglich.

Course Description:
Drawing upon our own experiences of the socio-cultural importance of language, this course will explore the intricate link between language planning and language policy in different multicultural societies and contexts and endeavor to demonstrate the opportunities and challenges that emerge therefrom.
The course will describe and examine the implementation of language and/or cultural policies in various sociolinguistic contexts. Throughout the course, due consideration will be given to the application of the theoretical knowledge gained to real world situations. The course will focus on what language politics consists of, how it operates, its history, and the various ways in which it can be studied empirically and theoretically at different levels: globally, nationally and locally. Typical questions that will guide the conversations during seminars are:
How did English become a world language?
Why is English the only official language in a multilingual country like Namibia?
What does the linguistic landscape of the University of Mannheim tell us about its language policy?
Which languages do you prefer to use with family, friends, in school, when acessing public services, and on social media etc.?
What can be done to improve the visibility and sociolinguistic status of minority and endangered languages?

In addressing questions such as these, the seminars will delve into topics such as:
- the legal status of languages and language rights;
- The relations­hip between Languages of Wider Communication and Languages of Limited Communication in different sociolinguistic contexts;
- the relations­hip between language attitudes and ideologies and language policy and language planning;
- the interrelations between globalisation, nationalism, ethnicity, identity and language policy;
- linguistic ecology;
- language in education;
- language and cultural shift;
- language vitality;
- language maintenance;
- multilingualism as a resource rather than a problem;
- language minoritisation and endangerment;
- linguistic landscapes;
- linguistic markets;
- translanguaging;
- language standardization in different societies.
IDV 420 SUMMER SCHOOL: Course 3: Shakespeare on Screen: Transcultural Transpositions of Hamlet (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Termin(e):
Samstag  (Einzeltermin) 20.06.202012:00 - 17:00008.2 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 02.07.202013:00 - 19:00008.2 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
The Summer School is an excellent opportunity both for students of the University of Mannheim and students of our partner institutions. The 3-week intense program will give you the chance to explore and discuss current trends in various fields of the Humanities and learn from professors from all over the world. And if that wasn't enough already, our leisure program will provide plenty of opportunity to  get to know Mannheim and the region it is located in and to expand your international network of friends and fellow students.
For more info, check out our Summer School website.

REGISTRATION: ALL students interested in participating in the School of Humanities' Summer School need to sign-up via the online sign-up sheet on the Summer School website. Signing-up via Portal² ist NOT possible.
ANMELDUNG: Alle Studierenden, die an der Summer School der Philosophischen Fakultät teilnehmen möchten, müssen sich über das Online-Anmeldeformular auf der Summer School Website anmelden. Eine Anmeldung über Portal² ist NICHT möglich.

Course Description:
Hamlet is Shakespeare’s most famous tragedy and still worldwide stage and screen transposed. This seminar intends to explore the passage from script to screen, and to compare several film adaptations, from various periods of times (running from 1948 to 2000) and various cultural approaches (English, Italian, American, Russian).
Focusing (with a close-reading approach) on key scenes in the tragedy (the uncanny apparition of Hamlet’s father’s ghost; the enco­unter between Hamlet and Ophelia orchestrated by eavesdropping Polonius and Claudius; the ‘mousetrap’ to catch the conscience of the murderer; the confrontation between Hamlet and his ‘lustful’ mother; Ophelia’s madness and drowning; the gravediggers’ scene; the final sword fight between Hamlet and Laertes) in the films by Laurence Olivier (1948), Grigori Kozintsev (1964), Franco Zeffirelli (1990), Kenneth Branagh (1996) and Michael Almereyda (2000), this seminar will invite a
comparative approach.
Both socio-political stakes and aesthetics choices will be taken into account, so as 1) to analyse timeless notions such as dread, fratricide, regicide, revenge, intelligence, repudiation, action, sacrifice and madness, and 2) to see how film directors both adapt a play dating back to 1600 to their own cultural context and time, while still transmitting its timeless pieces of thought on human nature.
IDV 420 SUMMER SCHOOL: Course 4: Perception and Cognition: Core Problems, Research Frameworks, and Theories (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Beschreibung:
The Summer School is an excellent opportunity both for students of the University of Mannheim and students of our partner institutions. The 3-week intense program will give you the chance to explore and discuss current trends in various fields of the Humanities and learn from professors from all over the world. And if that wasn't enough already, our leisure program will provide plenty of opportunity to  get to know Mannheim and the region it is located in and to expand your international network of friends and fellow students.
For more info, check out our Summer School website.

REGISTRATION: ALL students interested in participating in the School of Humanities' Summer School need to sign-up via the online sign-up sheet on the Summer School website. Signing-up via Portal² ist NOT possible.
ANMELDUNG: Alle Studierenden, die an der Summer School der Philosophischen Fakultät teilnehmen möchten, müssen sich über das Online-Anmeldeformular auf der Summer School Website anmelden. Eine Anmeldung über Portal² ist NICHT möglich.

Course Description:
In this course, an introduction to Cognition and Perception will be provided both from the perspective of theoretical frameworks and applications and methods. The course will explore core processes in perception and cognition and will highlight some of the most prominent problems in the current research. The underlying motivation of this course is to show how external (incoming/input) information is transformed into knowledge (in the broadest sense of the word; i.e., cognitive representation). Cognitive representation will be introduced as the main theoretical concept in cognitive and perception sciences. Different types of cognitive representations will be defined and some of the theoretical and empirical discussions and controversies will be discussed.
IDV 420 SUMMER SCHOOL: Course 5: Possible Worlds, Virtual Reality: Robots, Artificial Intelligence, and Human Enhancement in US-American Fiction and Film (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Beschreibung:
The Summer School is an excellent opportunity both for students of the University of Mannheim and students of our partner institutions. The 3-week intense program will give you the chance to explore and discuss current trends in various fields of the Humanities and learn from professors from all over the world. And if that wasn't enough already, our leisure program will provide plenty of opportunity to  get to know Mannheim and the region it is located in and to expand your international network of friends and fellow students.
For more info, check out our Summer School website.

REGISTRATION: ALL students interested in participating in the School of Humanities' Summer School need to sign-up via the online sign-up sheet on the Summer School website. Signing-up via Portal² ist NOT possible.
ANMELDUNG: Alle Studierenden, die an der Summer School der Philosophischen Fakultät teilnehmen möchten, müssen sich über das Online-Anmeldeformular auf der Summer School Website anmelden. Eine Anmeldung über Portal² ist NICHT möglich.

Course Description:
At a time when artificial intelligence, intelligent machines, and the internet of things no longer belong to the realm of science fiction, it seems to be urgent to investigate virtual reality and how possible forms of “intelligence” or “cognition” have been imagined by writers and thinkers. As has been argued, a large amount of what science has discovered and technology has developed had already been imagined before. Thus, science fiction and other literary forms of imaginative inquiry into what is possible are important resources for thinking about what our future might look like. We will read a significant text by Jorge Luis Borges about how the world might look like if completely different premises were in force, read short stories that fictionally test how neural networks, androids, and intelligent machines in general might interact with people, and also read about possible enco­unters with aliens of all kinds of sorts. We will discuss science fiction stories, some of them analyzed in Steven Shaviro’s Discognition (2015), and also films such as Ex Machina,Her, Arrival, and Blade Runner.
SUMMER SCHOOL: Writing Workshop (optional) (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Lektor(en):
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 10.07.202008:30 - 12:45C -109 PC Pool; A 5, 6 Bauteil C
Beschreibung:

FOR REGISTERED SUMMER SCHOOL PARTICIPANTS ONLY!
This workshop offers students the opportunity to practice their paper writing skills with a special focus on writing within the field of international cultural studies.

It covers three broad topics:

Where can I find sources and, if needed, help with my research?
What types of research papers can I write and what formalities do I have to keep in mind?
How do I come up with a topic and what kind of strategies can help me?
What strategies are there to improve my writing style?

Anglistik

ANG 210 Phonetics Lecture, Course A (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 04.06.202012:00 - 14:30
Beschreibung:
The Phonetics Lecture focuses on the key features of English phonetics and phonology. First, the course will cover speech production and perception (the anatomy and physiology of speech, acoustic as well as auditory phonetics) and introduce key phonological concepts. We will then focus on the patterns of speech sounds found in the English language (vowels and consonants) before moving on to an analysis of phonetic and phonological variation in English around the world. In combination with the Phonetics Übung - a weekly practice session in our language lab – the lecture will help students become more aware of their own pronunciation problems in English while also teaching them to appreciate the phonological diversity of World Englishes. The course offers insights into some of the major problems German native speakers face when they learn English as a second language, thereby making it easier for future teachers to identify and, if necessary, rectify their pupils' pronunciation errors.
ANG 210 Phonetics Lecture, Course B (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202012:00 - 13:30EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
The Phonetics Lecture focuses on the key features of English phonetics and phonology. First, the course will cover speech production and perception (the anatomy and physiology of speech, acoustic as well as auditory phonetics) and introduce key phonological concepts. We will then focus on the patterns of speech sounds found in the English language (vowels and consonants) before moving on to an analysis of phonetic and phonological variation in English around the world. In combination with the Phonetics Übung - a weekly practice session in our language lab – the lecture will help students become more aware of their own pronunciation problems in English while also teaching them to appreciate the phonological diversity of World Englishes. The course offers insights into some of the major problems German native speakers face when they learn English as a second language, thereby making it easier for future teachers to identify and, if necessary, rectify their pupils' pronunciation errors.
ANG 301 Introduction to Linguistics (Einführungs­veranstaltung)
EN
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course you have a chance to
  • learn about the basics of synchronic linguistics,
  • get to know some descriptive and analytic tools used in linguistics,
  • practice linguistic analyses in the areas of sounds, words, and sentences,
  • find out what is of interest to you in linguistics,
  • learn to work with English textbooks,
  • and learn to accumulate and aggregate information from different sources.
Literatur:
Radford, Andrew, Martin Atkinson, David Britain, Harald Clahsen, Andrew Spencer. (2009). Linguistics: an Introduction. (2nd ed.). Cambridge: Cambridge University Press.
Textbook, please buy!
Prüfungs­leistung:
passing a 90 min exam
Lektor(en):
Ira Gawlitzek
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202008:30 - 10:00EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 21.04.2020 - 26.05.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 07.05.2020 - 28.05.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 06.05.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
This course is designed to introduce beginning students to the central topics and terms in current (English) linguistics. We will discuss
  • the sound system of English
  • how words are formed and modified in English and
  • how words are combined to form sentences.
Or in technical terms: We will cover: phonetics, phonology, morphology, semantics, syntax, major (syntactic) contrasts between English and German and occasionally glimpse at the historical development of English. We will also occasionally look at how these topics are relevant in language acquisition, language storage and processing in the human brain, and language variation over time and in society.

Note that this class will be taught as a flipped classroom, which means that you have to prepare sessions individually by reading the textbook chapter and watching video clips online BEFORE the sessions. In class your questions will be answered and tasks and problem cases solved. You will learn more about this in the first session.
ANG 302 Linguistics: Quantitative Research, Course A (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After this course students will:

- approach linguistic research in a methodical and systematic manner
- understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
- be able to find and understand academic literature in linguistics
- understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
- understand the purpose of numbers and statistics in linguistics
- make active use of statistics
- document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
- transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.
Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202010:15 - 11:45C 217 Seminarraum; A 5, 6 Bauteil C
Samstag  (Einzeltermin) 13.06.202014:30 - 17:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
First, you learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and why we need statistics in linguistics.

Second, we look at authentic linguistic research in the areas of Sounds, Sentences, and Words, and you learn to understand and evaluate it.

Third, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge during hands-on exercises with the use of statistical software packages.

Along the way, we consider essentials of creating and reporting research. We address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.
ANG 302 Linguistics: Quantitative Research, Course B (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After this course students will:

- approach linguistic research in a methodical and systematic manner
- understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
- be able to find and understand academic literature in linguistics
- understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
- understand the purpose of numbers and statistics in linguistics
- make active use of statistics
- document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
- transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Literatur:
Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.
Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202015:30 - 17:00EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
First, you learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and why we need statistics in linguistics.

Second, we look at authentic linguistic research in the areas of Sounds, Sentences, and Words, and you learn to understand and evaluate it.

Third, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge during hands-on exercises with the use of statistical software packages.

Along the way, we consider essentials of creating and reporting research. We address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.
ANG 302 Linguistics: Quantitative Research, Course C (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
After this course students should be able to:

- approach linguistic research in a methodical and systematic manner
- understand why empirical research is important to gain scientific knowledge
- be able to find and understand academic literature in linguistics
- understand research designs and will be able to apply them to investigate their own (research) questions
- understand the purpose of numbers and statistics in linguistics
- make active use of statistics
- document their own (research) work in term papers and theses convincingly and in formally appropriate terms
- transfer the methodological knowledge and skills acquired in this course to other and future areas of study and work
Literatur:
We mainly rely on the following book:

Rasinger, S. (2013). Quantitative research in linguistics: An introduction (2nd ed.). London: Continuum.

In addition, you will get access to annotated presentation files which are used in class. These include detailed comments and explanations.
Lektor(en):
Gunnar Jacob
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202013:45 - 15:15EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 13.06.202014:30 - 17:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
- First, you learn about the basics of the scientific method, research designs, data collection and why we need statistics in linguistics.
- Second, we look at authentic linguistic research in the areas of Sounds, Sentences, and Words, and you learn to understand and evaluate it.
- Third, we turn to analyzing empirical data with descriptive statistics and to statistical hypotheses testing. You will apply your new statistical knowledge during hands-on exercises with the use of statistical software packages.
- Along the way, we consider essentials of creating and reporting research. We address key issues such as finding relevant literature, finding research questions, creating items, and working with references. All topics will be illustrated with authentic research (data) from psycho- or sociolinguistics.
ANG 303 Semantics (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:

• You will develop a comprehensive understanding of the linguistic study of meaning
• You will enco­unter different theoretical approaches to meaning and learn to critically evaluate them
• You will be encouraged to make connections between Semantics, other areas of Linguistics and other related disciplines
• You will become familiar with the scope of crosslinguistic variation in meaning
• You will enhance your presentation and team work skills
• You will develop your skills in critical thinking in assessing different approaches to meaning
• You will improve your academic reading and writing skills by writing your term paper
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:

Saeed, John I. 2016. Semantics (Fourth edition). Chichester, West Sussex/Malden, MA: Wiley-Blackwell
Prüfungs­leistung:

This course earns 5 ECTS for an oral exam and 6 ECTS for a term paper.

Assessment:
Active participation in class discussions, preparations of weekly reading and homework, and group presentations are prerequisites for taking the exam.

- End-of-term paper/oral exam: 60%

- Class participation: 10%

- Presentation: 30%

Lektor(en):
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202008:30 - 10:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
We use language in order to convey meaning to others. As such, meaning is one of the most essential aspects of language. Semantics is the branch of linguistics, which, (along with pragmatics), deals with meaning in language. But what does ‘meaning’ actually mean? Are meanings dictionary definitions, objects in the world or speakers’ intentions?
This course will provide an overview of the field of linguistic Semantics. It will introduce essential concepts for understanding the ways in which meaning can be analysed in linguistics, and acquaint students with major theoretical approaches and current debates in the field. We will investigate what units of language (morphemes, words, sentences) bear meaning and what conceptual tools are used in Semantics to analyse meaning.
ANG 303 About about and other prepositions (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this class you have a chance to …
  • learn about the cline from prepositions to particles
  • learn about semantics of prepositions
  • compare how different syntactic analyses approach prepositions and phrasal verbs
  • learn to use AntConc or another concordance software for understanding the sementics and syntax of prepositions better
  • become aware of prepositional contrasts between German - English
  • analyse prepositions semantically and syntactically
  • to improve your individual working and presentation skills.
  • learn to work with English research texts,
  • learn to accumulate and aggregate information from different sources.
Literatur:
A bibliography will be available in teh first session.
Most texts will be availabe via ILIAS.
Prüfungs­leistung:
Writing a term paper or passing an oral exam
Lektor(en):
Ira Gawlitzek
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (Einzeltermin) 28.01.202012:00 - 13:30EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
There are only about 60 to 70 prepositions in English. Many of them are very frequent and texts without them would not really make sense. But prepositions pose a number of challenges to linguists. Compare the meaning of the preposition about in (1) to (3).

(1) He was dashing about the house
(2) They talked about the film
(3) Jill decided about the house

In (1) the preposition about has a quite concrete meaning which is easy to mentally visualize. This is less so in example (2) and even less in (3).

In this class we will systematically look at prepositions, their meanings and syntactic behaviour and investigate their relations­hip to their preceding verb as these verbs usually are responsible for the different interpretations, some of these combinations forming so-called phrasal verbs which are a notoriously difficult area for learners of English. This class combines theoretical as well as practical approaches to the topic.
ANG 303 Linguistics: Sentence processing in second-language learners (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
As part of the seminar you:

- get an introduction to current theoretical accounts of sentence processing.

- get  an overview of experimental psycholinguistic studies on sentence processing in native speakers, second-language learners, and heritage speakers.

- get used to reading quantitative research papers.

- Get a basic idea of study design and quantitative research methods.
Literatur:
The seminar is mainly based on experimental psycholinguistic studies published in peer-reviewed scientific journals.
Lektor(en):
Gunnar Jacob
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202015:30 - 17:00EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Language processing in the human mind and brain is extremely fast and largely automatic. In the seminar, we take a look at the mechanisms underlying this process, and discuss to what extent they may differ across different speaker groups, such as prototypical native speakers, second-language learners, and other groups of bilinguals, such as heritage speakers.
ANG 307 Introduction to Diachronic Linguistics, Course A (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • Apply basic knowledge of linguistic levels of description to diachronc linguistcs
  • Develop a basic understanding of the dynamics of language change
  • Learn to apply appropriate terminology and theories to describe the phenomenon of language change
  • Learn to understand how diachronic texts are constructed linguistically
  • Enhance your skills in critical reflection and academic reading, writing and analyzing
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
van Gelderen, Elly. 2014. A History of the English Language. Amsterdam: John Benjamins.
Additional reading materials will be made available on the online platform Ilias.
Prüfungs­leistung:
Assessment options:
  • Pass a final exam, or
  • Write a term paper
Lektor(en):
Wiebke Juliane Elter
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15A 204 Unterrichtsraum; B 6, 23-25 Bauteil A
Dienstag  (wöchentlich) 28.04.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
It is a universal truth that language is constantly in flux - and the English language is the best example as it has changed enormously in the course of time like almost no other language. Just take, for instance, the first lines of the Lord's Prayer:

Our Father, who art in heaven,
Hallowed be thy Name. Thy kingdom come.

In Shakespeare's times, these lines looked different:
Our father which art in heauen,
hallowed be thy name. Thy kingdome come. 


Three hundred years before that, even more so:
Oure fadir that art in heuenes,
halewid be thi name; thi kyngdoom come to.  


And right at the beginning of English language history, these lines are almost unrecognizable:
ure fæder, þu þe on heofonum eardast, ...
Sy þinum weorcum halgad ...Cyme þin rice wide.


This course will help understand how the English language could change so drastically and develop into today's shape over the past centuries. It will provide a concise introduction to diachronic linguistics, which will also include an overview of the history of the English language. The course will be primarily concerned with language change on all levels of linguistic survey, and it will put key concepts which are familiar from the „Introduction to Linguistics“ into a diachronic perspective. Accordingly, the main focus will be on phonological, morphological, syntactic as well as semantic and lexical change. All phenomena will be illustrated by examples taken from the English language history which spans almost sixteen centuries.
ANG 307 Introduction to Diachronic Linguistics, Course B (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • Apply basic knowledge of linguistic levels of description to diachronic linguistics
  • Develop a basic understanding of the dynamics of language change
  • Learn to apply appropriate terminology and theories to describe the phenomenon of language change
  • Learn to understand how diachronic texts are constructed linguistically
  • Enhance your skills in critical reflection and academic reading, writing and analyzing
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
van Gelderen, Elly. 2014. A History of the English Language. Amsterdam: John Benjamins.

Additional reading materials will be made available on the online platform Ilias.
Prüfungs­leistung:
Assessment options:
  • pass a final exam, or
  • write a term paper
Lektor(en):
Lena Kaltenbach
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202010:15 - 11:45C 014 Hörsaal; A 5, 6 Bauteil C
Mittwoch  (wöchentlich) 29.04.2020 - 27.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
It is a universal truth that language is constantly in flux - and the English language is the best example as it has changed enormously in the course of time like almost no other language. Just take, for instance, the first lines of the Lord's Prayer:

Our Father, who art in heaven,
Hallowed be thy Name. Thy kingdom come.  


In Shakespeare's times, these lines looked different:
Our father which art in heauen,
hallowed be thy name. Thy kingdome come.  


Three hundred years before that, even more so:
Oure fadir that art in heuenes,
halewid be thi name; thi kyngdoom come to.  


And right at the beginning of English language history, these lines are almost unrecognizable:
ure fæder, þu þe on heofonum eardast, ...
Sy þinum weorcum halgad ...Cyme þin rice wide.  


This course will help understand how the English language could change so drastically and develop into today's shape over the past centuries. It will provide a concise introduction to diachronic linguistics, which will also include an overview of the history of the English language. The course will be primarily concerned with language change on all levels of linguistic survey, and it will put key concepts which are familiar from the „Introduction to Linguistics“ into a diachronic perspective. Accordingly, the main focus will be on phonological, morphological, syntactic as well as semantic and lexical change. All phenomena will be illustrated by examples taken from the English language history which spans almost sixteen centuries.
ANG 310 Introduction to Literary Studies (Einführungs­veranstaltung)
EN
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In the course of the semester you will
  • think about what literature and what literary studies are and what roles they play in society,
  • familiarize yourself with the basics of formal literary analysis,
  • get an overview of some of the main critical approaches,
  • read a number of texts from English speaking countries,
  • apply formal and critical analysis to texts written in different genres and historical periods, and
  • begin to see how a critical reading differs from an 'everyday reading'.
Prüfungs­leistung:
Written exam.

Please note that -- due to leave of absence -- the lecture will not start until the second week of the semester. The first session is scheduled for 20th February 2020.
Lektor(en):
Christine Schwanecke
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202013:45 - 15:15EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 23.04.2020 - 28.05.202013:45 - 15:15
Samstag  (Einzeltermin) 30.05.202013:30 - 16:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
„I never travel without my diary. One should always  have something sensational to read in the train.“  (Oscar Wilde)

Oscar Wilde never travelled without his diary. We never travel without Heart of Darkness, Harry Potter or Mrs Dalloway. What books do you take on a train ride? Which literature do you find fascinating? And what is literature anyway? What do we love about it? Its form, its language, its stories, its topics? And how can we analyse literature, critically think about it and thereby enrich and enhance our understanding of it, going even beyond our initial love of books?
This course, which is designed to introduce beginners to central approaches to the study of British and American literature, will tackle issues like these. It will start by answering the question what literature and the study of literature actually are and then provide an introduction to the three main genres of literature written in English (prose, drama and poetry). In discussing these genres, we will have a closer look at key theoretical concepts and tools for the analysis of literary texts. Besides, we will also identify important periods in the history of British and American literature.

The course will be taught in English and will partly take the form of an inverted class room (see requirements), which will allow you to make the best of the time spent in class practicing literary analysis.
ANG 310-1 Tut Introduction to Literary Studies (Tutorin Madita Neumeier) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Christine Schwanecke
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202008:30 - 10:00308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
ANG 310-1 Tut Introduction to Literary Studies (Tutorin Madita Neumeier) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
2.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Christine Schwanecke
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202008:30 - 10:00EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
ANG 312 Irish Short Fiction (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Prüfungs­leistung:
term paper (12 pages, 6 ECTS), written exam (90 minutes, 5 ECTS), or oral exam (20 minutes, 5 ECTS), depending on the requirements of your course of study.
Lektor(en):
Caroline Lusin
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 29.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Short fiction, and the short story in particular, is no doubt one of the most prolific genres in Irish literature; vice versa, some of the most renowned authors of short fiction are Irish. To the average reader, short stories also appear easier to read than a novel, but this is deceptive: “Poised between poetry and prose, concentrated and intense, short stories are very easy to read and very hard to read well.” (Dillon 236)
    In this seminar, we will read Irish short stories from the 20th and 21st century - and we will try to read them well :-). Our focus will be a close reading of the stories, but we will also embed them in their historical, cultural, and literary context, teasing out key aesthetic, social and political issues of their respective time. Authors will include James Joyce, Elizabeth Bowen, Seán O’Fáolain, Frank O’Connor, William Trevor, Edna O’Brien, Colm Tóibín, and others. In this way, this seminar will simultaneously serve as an introduction to the history of Irish literature and culture.
ANG 312 Reading Poetry (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Having attended the seminar, students are able to ...
  • contextualise literary texts within historical and literary periods and genres.
  • analyse and interpret literary texts by means of text-based (i.e. close reading) and context-based approaches.
  • assess, apply, and critically discuss scholarly literature.
  • develop, articulate, and defend academic theses (orally and in written form).
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
All texts will be provided on Ilias.
Prüfungs­leistung:
  • term paper (please note: the study skills tutorials are obligatory)
  • OR oral exam
  • OR written exam,
depending on your course of study. Please consult your Prüfungs­ordnung.
Lektor(en):
Sina Nathalie Schuhmaier
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 23.04.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 07.05.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Poetry is often considered a notoriously difficult and antiquated literary genre. This seminar aims to refute both claims, familiarising students with the means to grasp some of the most renowned poems in the English literary tradition and to decode their meaning. Thus, you will be acquainted with a set of tools helpful in the analysis of poetry as well as with major literary periods. Apart from learning how to tell the difference between a Petrarchan and a Shakespearian sonnet, blank verse and free verse, allegory and alliteration, you will gain a deeper understanding of the history of English literature and a rich contextual knowledge. First and foremost, however, you will be encouraged to develop your own ideas and interpretations of the poems discussed. We will proceed chronologically and begin the semester with Elizabethan poetry, closing it with contemporary spoken word poetry. As the latter in particular challenges assumptions of cultural value or transgresses the established boundaries of poetic texts, further critical discussions will revolve around the issue of canonicity and the question of what constitutes a poem in the first place.
ANG 312 Shakespeare's Histories (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts:
Wlliam Shakespeare, King Richard II. Charles R. Forker (ed.). Arden Shakespeare 3rd series
William Shakespeare. King Henry IV Part 1. David Scott Kastan (ed.). Arden Shakespeare 3rd series
William Shakespeare. Henry IV Part 2. James C. Bulman (ed.). Arden Shakespeare 3rd series
William Shakespeare. King Henry V. T.W. Craik (ed.). Arden Shakespeare 3rd series
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (12-page term paper; 6 ECTS), Klausur (90-minute written exam; 5 ECTS), or oral exam (20 minutes; 5 ECTS), depending on the requirements of your course of study. Students will also be expected to take part in group work, presentations etc. (Studien­leistungen) as a mandatory requirement for taking the final exam. The Studien­leistungen will be specified at the beginning of term.
Lektor(en):
Stefan Glomb
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 07.05.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Eight of Shakespeare’s history plays present a continuous narrative that covers roughly 100 years of English history up to the beginning of the Tudor reign under Henry VII in 1485 and spans the reigns of the kings Richard II, Henry IV, V, VI, and Richard III. This sequence is subdivided in to two tetralogies (which, however, were written in reverse order): the Lancaster (or second) tetralogy (Richard II, 1 & 2 Henry IV, Henry V) and the York (or first) tetralogy (1,2,3 Henry VI and Richard III). In this seminar, we will focus on the Lancaster-tetralogy and address (among other things) questions concerning the relation of history and literature, the contemporary context in which the plays were first performed, general political implications as well as and Shakespeare’s famous ambiguity which (especially so in the case of Henry V and the film versions of Olivier and Branagh) has given rise to a number of conflicting interpretations.
ANG 313 Caribbean Literature (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lektor(en):
Sabine Metzger
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Donnerstag  (Einzeltermin) 04.06.202014:30 - 16:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 09.06.202013:30 - 15:30PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
ANG 313 African American Literature since the Civil Rights Movement (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:
By studying different works of African American literature, students will learn how race is socially constructed and how that influences self-perception and self-expression. To do so, they will become familiar with the theoretical framework of critical race studies and will practice to apply it to selected pieces of literature.
Prüfungs­leistung:
Oral Exam OR Seminar Paper
Lektor(en):
Juliane Strätz
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202013:45 - 15:15406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 27.03.202010:00 - 13:30EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (Einzeltermin) 21.04.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 28.04.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 12.05.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
This course investigates how African American literary expression examines the meaning of African American identity, the individual’s relations­hip with its community, and the oftentimes complex relations­hip of the author to the White American mainstream. In an attempt to comprehend the complex history of race in the United States and its effects on the individual, we will analyze the self-portrayal of Black identity in selected works of American literature of the past 60 years.
ANG 313 Religion and Spirituality in US American Literature and Culture (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:
Over the course of the semester, students...
  • ...will learn how to read literature as a seismograph for socio-political, socio-economic, and socio-cultural phenomena and developments.
  • ...will receive instructions on how to formulate research questions for their term papers.
Literatur:
Students are required to purchase James Baldwin's novel Go Tell It on the Mountain and Jack Kerouac's novel The Dharma Bums (ISBN-13: 978-0141184883).
Prüfungs­leistung:
oral exam OR written exam OR term paper
Lektor(en):
Stefan Benz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202015:30 - 17:00S 031 Seminarraum; L 7, 3-5
Mittwoch  (Einzeltermin) 22.04.202015:15 - 17:00PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 29.04.202015:15 - 16:45PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 13.05.202015:15 - 17:00PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 27.05.202015:15 - 17:00PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In 1956, President Dwight D. Eisenhower signed a law that established “In God We Trust” as the official motto of the United States, replacing the slogan “E Pluribus Unum” which had been approved by Congress in 1782. This step was met with little resistance at the time, and the fact that the motto is still in place today only confirms the ongoing influence (Protestant) Christian religion has exerted on US politics and identity. President Trump’s threat to bomb cultural sites in Iran is the most recent testimony thereto; having his voters and influential Evangelical sponsors in mind, he stylizes the conflict between the US and Iran as a war between Christian and Islamic cultures. In spite of all this, US culture has always been and is still growing to be spiritually diverse. For example, Judaism, Islam, Taoism, Buddhism, Hinduism, Sikhism, and a wide variety of indigenous religions have shaped US society, often as a co­unterfoil to and/or in conflict with the dominant (Protestant) Christian belief, feeding particularly into the cosmology of the co­untercultures of the 1950s and 1960s (the Beat Generation and the Hippies).
This class focuses on selected works of American literature in order to investigate how the beliefs, practices, and underlying cosmologies of various spiritual traditions have shaped US-American culture, politics, and society. We will – among other things – examine and deliberate how key elements of Puritan faith are expressed in Anne Bradstreet’s poetry, how Ralph Waldo Emerson’s and Henry David Thoreau’s Transcendentalism builds on the Bhagavad Gita, how Jack Kerouac’s The Dharma Bums introduced Mahayana Buddhism to a wider US-American audience, how elements of indigenous spiritual cosmology unfold in the poetry of Muscogee writer Joy Harjo, and how Ezra Furman’s 2018 album Transangelic Exodus negotiates the seeming incompatibility of queer identity and a Jewish faith founded on the Old Testament. A key concept we will be concerned with is Diane di Prima’s notion of the “hidden religions,” a line of thought that elucidates how US-American culture has continuously been molded by the conflict between orthodox (Judeo-Christian) belief systems and heterodox spiritualities, said “hidden religions,” among them strands of Buddhism, Hinduism, Christian mysticism, and indigenous belief systems.
ANG 313 American Dark Romanticism (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Incoming students are welcome
Lernziel:
This class will introduce you to key aspects of Dark Romanticism in America.
You will learn to analyze and interpret texts by Poe, Hawthorne, and Melville and read them from a variety of different critical perspectives.
Literatur:
These are the editions I am using. If you can't get them, feel free to get another edition. However, please try to get these editions as having the same page numbers will make discussions more easy. Please get a physical book if you are not impaired in a way that would make a digital copy necessary (again, I can't and won't force you to do anything, this is just my advice as working with a physical text makes your life much easier).

Poe, E.A. Complete Stories and Poems of Edgar Allan Poe. Doubleday, 1984.
Melville, Herman. Billy Budd, Bartleby, and Other Stories. Penguin Books, 2016.
Hawthorne, Nathaniel. Nathaniel Hawthorne's Tales. Norton & Company, 1987.
Prüfungs­leistung:
Seminar paper or oral exam
Lektor(en):
Dominik Matthias Steinhilber
Termin(e):
⚠ Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202017:15 - 18:45
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
The Romantic period can be argued to have produced the first truly American literature. However, while some Romantics embraced individualism, subjectivity and emotion in a hopeful, light, manner, trusting in the inherent goodness of nature, other authors harbored a darker, more ambivalent vision of these notions. (One question this seminar will answer is what the romantic candlelight dinner we have with our significant other has in common with their (equally romantic) murder and mutilation) The texts we will be reading concern themselves with the dark underbelly of Romanticism and America.
Prepare for madness, gruesome murder, dark secrets, and drug-fueled hallucinations in gloomy mansions, deep dungeons, the high seas, and the dark woods of North America.
In this class, we will be reading selected short stories, poems, and novellas by three central figures of American Dark Romanticism: Edgar Allan Poe, Nathaniel Hawthorne and Herman Melville.
We will discuss key tropes and ideas of Dark Romanticism and critically read our primary literature within contexts such as American history, misogyny, racism, and democracy.

(Trigger warning: As the title implies, these texts are dark. This means you will repeatedly enco­unter graphic descriptions of violence and murder as well as allusions to incest and drug-abuse.)
ANG 404 Multilingualism (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
At the end of the semester you will have had a chance to ...
  • know about the difficulties of defining bi- and multilingualism and
  • know about defining aspects of multilingual societies 
  • organize and pursue your own (empirical) project
  • improve  your skills in presenting, writing, critical thinking and self-organization.
Literatur:
A bibliography will be available in the first session.
Many tests will be available online.
Prüfungs­leistung:
Term paper or oral exam
Lektor(en):
Ira Gawlitzek
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202008:30 - 10:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 20.04.2020 - 25.05.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
From a western European perspective being bi- or multilingual seems special; from a global perspective it is not. The world over many more speakers are multilingual than “monolingual”. We start this course by looking at what makes a society or an individual multilingual. We look at bi- and multilingual first language acquisition, code-switching and what researchers know about the bi- and multilingual mind. Moving on to recent research findings there will be room for your own interests in the field.
ANG 404 World Englishes (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • You will be introduced to the major varieties of English used around the world.
  • You will learn to recognise, describe, and classify features of varieties of English.
  • You will become familiar with the various models used in World Englishes research, including the most recent ones.
  • You will apply the acquired knowledge and practice your skills in linguistic analysis, critical thinking, academic reading, presenting, and teamwork.
     
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
  • Will be announced in the first session. Many sources will be available online.
Prüfungs­leistung:
Assessment:
  • Presentation of one variety of English, passing an oral exam or writing a term paper.
Grading:
  • Active participation including completion and timely submission of home-work assignments (grade average: 40% of the final grade)
  • Presentation of one topic (30% of the final grade)
  • Successful participation in an oral exam or passed term paper (30% of the final grade)
Lektor(en):
Michael Percillier, Carola Trips
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202010:15 - 11:45309 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Dienstag  (Einzeltermin) 21.04.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 28.04.2020 - 12.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 19.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 26.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
English is the current global lingua franca. However, English as spoken and written throughout the world varies tremendously. The academic field dedicated to the study of this variation is called “World Englishes”. The unusual presence of a plural form in this context highlights that there are multiple forms of English rather than a single form of world-wide English. In this course, we will look at how and why the English language varies in terms of form (accent, grammar, lexis) as well as function (native language, second language, foreign language).

We will begin by looking at the historical spread of English and how this led to the development of distinct varieties of English. Following this, we will look at how linguistic features (accent, grammar, lexis) vary across World Englishes. We will also discuss the various models that have been proposed to explain this variation. The course ends with a project phase in which you have the opportunity to apply the acquired knowledge in a hands-on manner by analysing authentic language data from varieties of English and presenting your results.
ANG 404 Language and Marketing I (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
As a result of this course students will:
  • Have acquired basic knowledge in central areas of psycholinguistics and marketing communication
  • Be able to recognize relations between semantic and processing structures in language and its effects on consumer behavior
  • Be able apply this new knowledge analytically and constructively to solve authentic problems in market research and advertising
  • Have improved their skills in reading and comprehending research articles, giving informative and concise presentations, working in teams effectively
  • Have acquired the basic knowledge and skills to design, conduct, analyze, and interpret an empirical (experimental) study
  • Have prepared a research proposal that builds on previous research and describes a feasible project
  • Have practiced to conduct an empirical or experimental study in a team
  • Have learned how to document and present their research findings on a scientific poster
Literatur:
A reading list (textbooks and empirical research papers) will be made available at the beginning of the course.
Most background reading is based on:
  • Harley, T. A. (2014). The psychology of language: From data to theory (4 ed.). Hove, New York: Psychology Press.
  • Saeed, J. I. (2015). Semantics (4 ed.). Malden, Mass.: Wiley Blackwell.
Prüfungs­leistung:
Research proposal and scientific poster (teamwork possible, overall assessment is equivalent to a term paper/”Hausarbeit”)
Lektor(en):
Dieter Thoma
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (Einzeltermin) 06.05.202017:15 - 20:30PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 16.06.202015:30 - 20:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Marketing communication and research heavily rely on language. Advertisers use language to convince consumers to buy a certain product. Market researchers ask consumers what they think about a product or what kind of product consumers think they need. Obviously, the success of such marketing efforts depends on linguistic and psycholinguistic processes.
The application of psycholinguistic theory to marketing communication has become a topic of great prominence in consumer research. The use of certain linguistic structures triggers psychological reactions such as attention, emotion and memory. In this course, we build up psycholinguistic background knowledge and simultaneously analyze recent language-related consumer behavior research. Selected topics are:
  • Interfaces between language, cognition and consumer behavior
  • How principles of sound symbolism and human word recognition can inform brand name construction
  • How needs, expectations and ethics determine the potentials and limits of subliminal advertising
  • How linguistic framing manipulates consumer decision-making
  • How exploiting semantic relations provides structure for consumer learning
  • How flouting the Maximes of Conversation influences persuasive communication
  • How conceptual metaphors influence marketing communication
  • How bilingual language processing affects cognitive and emotional consumer reactions
  • How narrative structure in commercials affects consumers’ emotions and memory
The course uses a practical approach and continuously shows how theory and research evidence are relevant to analyze and criticize authentic examples from marketing practice. Moreover, we work on three extensive case studies that allow students to integrate and productively apply the course content. The cases involve developing a brand name for a pharmaceutical product, building an awareness campaign for a non-profit organization and creating a story for a crowd-sourcing campaign of a start-up company. The cases simulate agency pitches, where students work in small teams, present and peer-vote to select the best campaign.

A central part of the course is that student teams conduct their own research project building on previous research discussed in class.
ANG 404 Psycholinguistics of Bilingualism (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Grosjean, F. & Li, P., (2013) The Psycholinguistics of Bilingualism, Hoboken, NJ: Wiley-Blackwell

Some of the readings will also be from:
Pavlenko, A. (2014). The bilingual mind: And what it tells us about language and thought. Cambridge University Press
Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202013:45 - 15:15EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
This course will address various aspects of bilingualism from the psycholinguistic perspective. It will be initiated with a discussion of what it means to be bilingual for an individual as well as society. Also, ways of studying bilingual people in experimental settings will be discussed. Next bilingual speech comprehension and production will be of major focus. Furthermore, aspects of bilingual reading, writing, as well as language acquisition will be tackled, before discussing bilingual memory, emotions cognitive effects of bilingualism and creativity.

Each week a different element will be discussed based on the core reading, i.e. a chapter from the course textbook or a selected article. Also, each week a group of students will give a presentation on a chosen research paper referring to a currently discussed topic.
ANG 409 Language Processing (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
By the end of this course, you will

- Gain advanced knowledge about processing aspects, acquisition, and impaired access in the areas of sounds, words, and sentence
- Practice advanced linguistic analyses in the areas of sounds, words, and sentences
- Gain knowledge about the psycholinguistic approach to the study of language
- Be able to critically evaluate research papers for their content and statistical analyses
Literatur:
Selected chapters from:

Radford, A., Atkinson, M., Britain, D., Clahsen, H., & Spencer, A. (2009). Linguistics: An introduction (2 ed.). Cambridge: CUP.

Harley, T. A. (2013). The psychology of language: From data to theory. Psychology press.
Lektor(en):
Agnieszka Ewa Krautz
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (Einzeltermin) 03.06.202011:30 - 14:00PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
This course is designed to extend students’ knowledge in the topics in current (English) linguistics. Topics to be dealt with include processing of sounds, words, and sentences, acquisition of sounds, words, and sentences by children as well as impaired access to these three areas of linguistic information in case of different language disorders.
ANG 414 Narrative Liminalities (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this seminar, students will gain competences in narrative analysis and interpretation, while also reflecting on methods of signification in non-narrative forms and practices.
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
A list of required reading will be provided at the beginning of the semester.
Prüfungs­leistung:
In order to obtain credits for this seminar, students will be required to submit a portfolio containing different assignments (to be announced in the first session).
Lektor(en):
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202010:15 - 11:45EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Narrative (novels, short stories, films etc.) have always been in contact with and been influenced by other logics of signification, for example play, ritual, spectacle, data etc. In this seminar we will explore
some of the overlaps, border zones, and distinctions between narrative and non-narrative forms by engaging the theoretical concept of 'liminality' to conceptualize the ways in which narrative transgresses, morphs into, and productively engages with such other modes of meaning-making. We will look at the forms, aesthetics as well as the cultural work and politics of narrative liminality by looking into such diverse examples as gamebooks, detective fiction, action movies, cosplay etc.
ANG 414 Literatures of the Gilded Age: American Realism and Naturalism (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
By reading the primary texts, students will not only develop their literary criticism skills and learn to identify key features of Realist and Naturalist writing, respectively, but also familiarize themselves with the historical context of the Gilded Age and key social, political, and cultural issues of the time. Engaging with academic texts will train students in the art of academic argumentation as well as help them acquire key concepts pertinent to the cultural study of U.S. society at the turn of the 20th century (e.g. new money vs. old money; ‘the new woman’). Students will also hone their oral presentation as well as their debate skills.
Literatur:
Please acquire the following texts, preferably the editions indicated here:

Theodore Dreiser. Sister Carrie. Intro. Alfred Kazin. New York: Penguin, 1995 [1900].

William Dean Howells. The Rise of Silas Lapham. Place unknown: Simon and Brown, 2011 [1885].

Edith Wharton. The House of Mirth. Hertfordshire: Wordsworth Editions, 1997 [1905].
Prüfungs­leistung:
  • oral presentation
  • written exam OR term paper (the instructor is open to discussing the option of an oral exam); the term paper is to be 15 pages in length and 1,5 spaced; to contain a Works Cited section (MLA-style citation), and to be handed in by July 15, 2020
Lektor(en):
Katharina Marie Motyl
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Mittwoch  (Einzeltermin) 13.05.202017:15 - 18:45EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (Einzeltermin) 31.03.202017:15 - 19:45310 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Dubbed ‘the Gilded Age’ (Mark Twain / Charles Dudley) to highlight the dark underside of a precious-seeming surface, the closing decades of the 19th century in U.S. history were marked by change and contradiction: Rapid technological advances, the consolidation of industrial capitalism, scientific revolutions, and the U.S.’ ascent to an ‘official’ colonial power, occurred alongside a growing divide between rich and poor, mass immigration, urbanization, and rising discontent with Victorian gender norms. Contemporary Americans perceived their contemporary moment as ‘modern’ and crisis-ridden, and many of them felt that the agency of the individual (understood as white, male, and middle-class) had come under threat. The dominant strands of American literature produced at the time, Realism and Naturalism, reflect and comment on these transformations, and do so in a style that radically diverges from the sentimental or Romantic style of writing prevalent in the first half of the 19th century. While Realism placed primacy on creating fictional worlds that closely resembled the ‘real’ world and fashioning literary characters with rich psychologies that face ethical dilemmas, Naturalism largely created a gloomy vision of the human condition, espousing the belief that human beings are incapable of change and at the mercy of forces and structures beyond their control.
ANG 414 Caribbean Literature (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Required texts:
Claude McKay. Banana Bottom.
Paule Marshall. The Chosen Place, the Timeless People.
Junot Díaz. The Brief Wonderous Life of Oscar Wao.
Marlon James. John Crow's Devil.
Lektor(en):
Sabine Metzger
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202015:30 - 17:00
Beschreibung:
The Caribbean's distinctive historical, cultural and geographical situation has turned its literature inte the articulation of complex experiences. Caribbean writers deal with a variety of issues, ranging from the experience of colonial violence and slavery to decolonization and Post WW II geopolitics, from African heritage and diaspora to representations of postcolonial subjectivity, from revolution and resistance to a distinctive artistic self-expression. This course will focus on novels by Claude McKay, Paule Marshall, Marlon James and Junot Díaz.
ANG 414 Novels of 2019 (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
  • Jeannette Winterson, Frankissstein (2019)
  • Ian McEwan, Machines Like Me (2019)
  • Kevin Barry, Night Boat to Tangier (2019)
  • Mary Costello, The River Capture (2019)
We will discuss the texts in the same order.
Prüfungs­leistung:
term paper (16 pages, 8 ECTS), written exam (90 minutes, 7 ECTS), or oral exam (20 minutes, 7 ECTS), depending on the requirements of your course of study.
Lektor(en):
Caroline Lusin
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 07.05.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In centring on some of the most recently published novels, this seminar explores what is going on in British and Irish literature now. What perspectives do British and Irish novels published in 2019 provide on our day and age? What topics and current issues do they address? What literary techniques do they employ? And what, last but not least, are the benefits of literature as a medium for cultural self-reflection and social criticism?
      In this seminar, we will discuss two English and two Irish novels which go together remarkably well. Jeannette Winterson’s Frankissstein provides a new take on Mary Shelley’s Frankenstein (1818) by interweaving two different plots. One is set in the early 19th century and focusses on Shelley writing her novel; the other takes place in the 21st century, where a transgender physician reflects on the issues addressed in Frankenstein from the new points of view provided by robotics and artificial intelligence. In this regard, Frankissstein is strikingly similar to Ian McEwan’s Machines Like Me, a “dystopian vision of humanoid robots in a co­unterfactual 1982 Britain” (Theroux), which depicts the complex relations­hip between a man, a woman and an android. On the Irish side, Kevin Barry’s Night Boat to Tangier tells the life stories of two quirky ageing Irish criminals looking back on their past while they spend a night in the Spanish port of Algeciras. If this set-up is reminiscent of Samuel Beckett’s Waiting for Godot (1953), Mary Costello’s The River Capture takes its cue from another Irish classic, James Joyce’s Ulysses (1922). Paying homage to Joyce on various levels of the narrative, it tells the story of its protagonist in “an audacious act of literary ventriloquism” (Harrison). In one way or the other, all these texts investigate the questions of what it means to live, love and be alive.
ANG 414 Sherlock Holmes (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Texts:
Arthur Conan Doyle. The Penguin Complete Sherlock Holmes
Secondary Literature:
Please download The Cambridge Companion to Sherlock Holmes (ed. by Janice M. Allan & Christopher Pittard) from Primo (UB Mannheim) or Cambridge Core.Language: English
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (15-page term paper; 8 ECTS), Klausur (90-minute written exam; 7 ECTS), or oral exam (20 minutes; 7 ECTS), depending on the requirements of your course of study. Students will also be expected to take part in group work, presentations etc. (Studien­leistungen) as a mandatory requirement for taking the final exam. The Studien­leistungen will be specified at the beginning of term.
Lektor(en):
Stefan Glomb
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Sherlock Holmes is not just one of the most famous literary characters ever created but also a cultural icon, familiar even to those who have never read a single line of Conan Doyle’s four novels and fifty-six stories devoted to the master sleuth. This is not least due to the fact that the Holmes adventures have been extensively adapted in films, TV-series and otherwise (e.g. in advertising). For this reason, our seminar will have a double focus: we will do close readings of a selection of novels and stories but also take a look at contemporary adaptations (predominantly, of course, the BBC’s recent series Sherlock). In addition to figuring out what has made Holmes so popular, we will also – in a way that is not entirely dissimilar to Holmes’ own work of detection – unearth implicit assumptions and evaluations that can easily elude a superficial approach to reading or watching the stories. Our discussion will also consider a range of different interpretations of the Holmes adventures and locate them within the cultural context of their original inception as well as that of their 21st century adaptations.
ANG 416 A Survey of British Literature and Culture (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Caroline Lusin
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 05.06.202011:45 - 14:45PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
ANG 416 American Literature and Culture (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will gain overall knowledge of the main parameters of American literary history and will be able to locate important literary texts and significant cultural events within American history. The class is supposed to help participants to place more specialized seminars in American Studies in an historical context. For LAG students (GymPo „Überblickswissen“) it is mandatory.
Literatur:
To be bought: Toni Morrison, The Bluest Eye (1970), London: Vintage, 1994.
Prüfungs­leistung:
Regular participation and final written exam (or short five pages seminar paper for LAG and BA ed.).
Lektor(en):
Ulfried Reichardt
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Diese Veranstaltung wird bei allen LAG Abschluss­prüfungen in der Amerikanistik als Überblickswissen vorausgesetzt.

This introductory lecture course will present a survey of the history of American literature and culture from its beginnings to the present. Although contextual information will be provided, the main emphasis will be on the interpretation of individual works (novels, poems, films, other texts). The focus will be on Puritanism, the Declaration of Independence, Transcendentalism and Romanticism, Realism, Modernism, and Postmodernism. While literature will be in the center, the lecture will also discuss film, art, and music and locate the developments in the arts within wider political, social, as well as scientific and technological developments.
ANG 421 Canada - An Interactive Experience (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202017:15 - 18:45EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Taught in collaboration with two Canadian universities – Guelph and Waterloo –, this course will explore a wide range of core topics that define the Canadian experience, ranging from concepts of Canadian multi-culturalism and ethnicity to representations of Canadian landscapes and environments.

We will not approach these topics in a traditional teacher-centred/classroom-centred way; instead, Mannheim students will be paired off with Canadian students from Guelph and Waterloo and will then explore a chosen topic (selected in the first week of class) together. Using a number of tools at your disposal – chat rooms, skype, twitter, blogs etc – you will exchange ideas online and lay the groundwork for a presentation on your chosen topic in the second half of term. In your interactive sessions, your Canadian peers will answer questions you have devised to shed light on your chosen topic; in turn, you will answer questions about German culture and society devised by your Canadian co­unterparts (all of which are German studies students). In this way, you will not only gain unique insights into what it means to be Canadian but also improve your English language skills and help second-language learners of German gain a sense of what it means to grow up and live in Germany.

Please note: Since we will be discussing the key features of the course in our first session, it is vital you come to our first lesson!
ANG 421 British Politics (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course, you will learn how Britain's system of government has developed over many years. You will get to know the institutions that form a part of this system and how they function today. You will gain an insight into the various policies of britain's post-(second-world) war governments and learn how divided all political camps are today after the recent „Brexit“ referendum.
Lektor(en):
Ian Bailey
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202013:45 - 15:15EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.05.202013:15 - 15:45PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
This course is divided into three sections: the development of the British system of government, the British system of government today, and contemporary British poilitics.
The first section deals with British history with particular emphasis on events relating to the development of the system of government.
The second section looks into the role of Britain's political institutions as they are today. The functions of both houses of parliament are examined, as are the roles played by institutions such as the monarch, government and cabinet. Electoral procedure is also analysed.
The third section looks into the political parties of the UK and their manifestoes. The policies of various post-war governments are examined and important political issues of the day are discussed. Particular emphasis will be given to current developments after the recent referendum on the UK's future outside the EU.
ANG 421 Ireland (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this course, you will gain basic knowledge of Irish history. You will understand how Ireland became part of the United Kingdom and then how the South broke away to become independent. You will understand why there has always been a conflict of interest among the inhabitants in the island's northern province. You will also gain basic knowledge in areas of Irish culture such as music, literature and sport.
Lektor(en):
Ian Bailey
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.202010:15 - 11:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 29.05.202009:45 - 12:15PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
This course is an introduction to Ireland and is divided into two parts. The first part looks at the history of Ireland concentrating on the background to the Troubles. The second part deals with Irish culture and society today. Participants are expected to chose subjects for this part; which they will present to the class. The history of Ireland is presented in a reader, which will be distributed at the beginning of the term.
ANG 421 London- An Excursion (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
ANG 422 Reconstructing/Deconstructing the 1980s (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
  • to attain a basic knowledge of a particular era in US history
  • to apply the acquired knowledge to current events and trends today
  • to use approaches from cultural and media studies to analyze examples from cultural phenomenon that emerged in the USA during the 1980s
  • to apply these cultural studies approaches to other areas such as literature, history, etc.
  • to develop an understanding about what is particularly American about the 1980s and how globalization played a role during the decade
  • to develop presentation skills by acting as a discussion leader for one of our weekly topics
  • to hone oral skills by participating in course discussions
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:

Literature*

a reader will be provided on ILIAS

Prüfungs­leistung:
Students are expected to act as a discussion leader and present one of the weekly topics for the class. In addition, you will be asked to write a 3-5 page mid-term and an in-class final exam.
Lektor(en):
Susan Montoya
Termin(e):
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202013:45 - 15:15EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (Einzeltermin) 13.05.202015:30 - 17:00PHIL-ZOOM-16; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 03.06.202016:00 - 18:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:

Donald Trump won the US presidency with the slogan, “Make America Great Again” – a phrase almost identical to Ronald Reagan’s campaign slogan in 1980 of “Let’s Make America Great Again.” While Reagan was referring to the 1950’s and early 60’s, Trump’s nostalgic yearning is calling upon the 1980’s. What was going in the 1980’s that make this time period worthy of repeating?

 

By learning about the politics, pop culture and economics in this era, the course will attempt to locate the 80’s and its influence on American culture today.  Topics will include the rise of the yuppie and Reaganomics, heralding an age of new conservatism that is even evident in TV shows like Dynasty or Dallas where the idea of ‘power dressing’ is introduced and big shoulder pads, big hair and opulent lifestyles were flaunted before Americans on a weekly basis.
The 80’s also saw the rise of Madonna, New Wave, heavy metal bands like Guns’n’Roses, while trends like hardcore punk and hip hop have everyone sporting Doc Martens and spandex, or Addidas sneakers and track suits. MTV was born and with it, pop stars became household names.


The blockbuster film emerged with classic family fare like Indiana Jones, E.T., Star Wars, Back to the Future. Teen angst (Breakfast Club, Pretty in Pink) was portrayed in movies and books (Bright Lights, Big City) that show what happens when money buys everything - coke, parties, fast cars and depression. In the 1980's, art goes corporate and banks invest in Jean-Michel Basquiat, Jeff Koons and Julian Schnabel. AIDs takes its toll on the artistic community (Keith Haring, Cookie Mueller) causing many to creep back in their safe shells. What was going on in this boom time and what happened when the party was over?

ANG 422 US Soundscapes (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
At the end of the semester you have a chance to know about ...
  • cultural issues involved in the topic of soundscapes with a particular focus on the USA
  • the role cultural plays in the production of sound
  • how the production of sound affects our own cultural perceptions
  • various cultural concepts about sound and soundscapes
  • how the history of technological developments changed the shape of sound
  • how migratory patterns have shaped the soundscape of a particular place
  • how the idea of nature is intrinsically involved in distinctions between sound and noise

You will have gained experience in:
  •  analyzing a particular soundscape and presenting / writing about it
  • working with research literature and applying cultural theory to specific historical examples
  • employing other forms of media such as music, genres, sound bytes, soundtracks to explore this topic
  • developing your presentation skills through group presentations and discussions
  • writing about sound / music / soundtracks / noise
Literatur:
Texts will be made available on ILIAS.
Prüfungs­leistung:
  • students will work in small groups to present one of the weekly topics
  • students will produce a multi-media essay that reflects their research questions and explores a particular soundscape
Lektor(en):
Susan Montoya
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
What is the difference between sound and noise? In our daily environments, we are immersed in soundscapes of place, technology, nature and art. The concept of soundscape is intrinsically linked to histories of mediation and changing technologies that enable us to listen to particular sounds or to tune them out. Historical developments in architecture such as the amphitheater / concert halls make listening to particular types of sounds possible and amplifiers electronically enlarge sounds past natural limits. We enco­unter and make sense of soundscapes without always pausing to consider their meanings - we are emerged in our aural world, and sometimes actively try to control it with our  ever present earphones.

Soundscapes can be formed from musical communities keeping the beats of the flows of migration and the movements of machines. Soundscapes can emerge from urban life evoking a particular sense of place so that a city is transcribed into a 'sound' - Detroit's Motown, Atlanta Hip Hop, Chicago Blues, Seattle's Grunge, NYC Jazz. Sound events such as Woodstock or Lollapalooza can even define a generation.  

Historical events like the Vietnam War are said to have a soundtrack - the background upon which the action can be displayed and experienced. The soundtrack in films give life and meaning and motion to the story, pulling our emotions to feel with the characters. Emotional soundtracks are used in video gaming making the digital experience  an affective one. Sometimes our real and virtual worlds sound too fast and loud and we can conceive of ( and perhaps long for) empty places or emotions as having the sound of silence.

This class will attempt to hear 'America singing,' sputtering, moaning, wailing, rapping, groaning, and screeching to get at the meanings of these soundscapes. We will listen to each other's interpretations of our weekly topics and the buzzing of our discussions should form a particular soundscape that may just be conducive to considering culture not only with our eyes, but also with our ears.
ANG 422 Myths and Realities of the American South (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Participants will gain a solid foundation in the history and culture of the region.

Participants will sharpen their presentation, discussion, and critical reading skills.
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Texts for the weekly sessions will be made available on Ilias.
Prüfungs­leistung:
There will be a midterm and a final take-home exam, each counting 40% of the final grade. 20% will be based on a presentation (possibly as a member of a team/ and class participation.
Lektor(en):
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202013:45 - 15:15308 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
This course traces the history of what is perhaps the most distinctive region in the USA from its colonization to the present. Topics to be covered include the initial problematic enco­unters between Europeans and Native Americans, black-white race relations from slavery onward, and the evolution of many if not all the styles of American popular music. Additionally, there will be a survey of aspects of the literature, religion, and language of the South.
ANG 425 Other Worlds? Science Fiction and Fantasy in Film (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Philip Griffiths
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 14.02.2020 - 29.05.202012:00 - 13:30EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (Einzeltermin) 09.06.202015:30 - 18:00
Beschreibung:
Fantasy and Science Fiction are typically ridiculed as escapist dreams produced for teenagers. Indeed, they are often seen as the ”lowbrow, popular, pulp, childish and lightweight poor relation of more highbrow, grownup and serious forms based on the realist (mimetic) arts.” (Jacqueline Furby and Claire Hines) In recent years, however, with the upsurge of interest in the fantasy film, a number of academic studies that deal with a wide range of issues rooted in the fantasy and science fiction genres have documented a shift in academic perception. In keeping with this shift, this course will offer an in-depth look at both genres, supplying theoretical and contextual approaches with the help of which the complex imagery of the science fiction and fantasy film can be decoded. We will then use these insights to analyse popular science fiction and fantasy films (Star Wars, the Harry Potter films, The Lord of the Rings trilogy etc.), treating them not as entities devoid of social commentary (hence the title of the course, Other Worlds?) but as products of dominant values, beliefs and fears and thus as cultural products deeply rooted in our world.


Course requirements will be discussed in our first session.
ANG 425 US Soundscapes (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Susan Montoya
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202012:00 - 13:30
Beschreibung:
Die Veranstaltung findet wöchentlich Di 12.00-13.30 h in
B6, 30-32, Bauteil E-F, Raum 406 statt.
ANG 601 Corpus Linguistics (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Gries, Stefan Th. 2010. Corpus linguistics and theoretical linguistics: a love-hate relations­hip? Not necessarily... International Journal of Corpus Linguistics 15(3). 327-343.

Hoffmann, Sebastian et al. 2008. Corpus Linguistics with BNCweb - a Practical Guide, 6. Frankfurt am Main: Peter Lang.

Lemnitzer, Lothar and Heike Zinsmeister. 2006. Korpuslinguistik. Eine Einführung. Tübingen: Narr.

McEnery, Tony; Richard Xiao and Yukio Tono. 2006. Corpus-based language studies. An advanced resource book. London: Routledge.
Prüfungs­leistung:
Term paper (20-25 pages)
Lektor(en):
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 15.05.2020 - 05.06.202010:15 - 11:45
Freitag  (Einzeltermin) 12.06.202009:00 - 17:00
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
This seminar is a methods course which brings together the two notions of corpora and linguistics. A corpus is a large collection of 'texts', which is searchable for several linguistic phenomena via a number of tools. With the methodology of corpus linguistics we study language based on examples of authentic language use.

The course will introduce the notion of corpora, which types there are and what they can be used for. We will work extensively with the corpora available at the Brigham Young University (BYU).
We will also touch on topics such as productivity, frequency and statistics.

Before the course begins, think about a small-scale topic you want to investigate. Send it to me before the first session.

Please register here: https://www.english-corpora.org/profile_new.asp?n=y
Should the registration not work or the access is denied, contact me as early as possible!
ANG 601 Language and Marketing II (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
As a result of this course students will:
  • Have acquired basic knowledge in central areas of psycholinguistics and marketing communication
  • Be able to recognize relations between semantic and processing structures in language and its effects on consumer behavior
  • Be able apply this new knowledge analytically and constructively to solve authentic problems in market research and advertising
  • Have improved their skills in reading and comprehending research articles, giving informative and concise presentations, working in teams effectively
  • Have acquired the basic knowledge and skills to design, conduct, analyze, and interpret an empirical (experimental) study
  • Have prepared a research proposal that builds on previous research and describes a feasible project
  • Have practiced to conduct an empirical or experimental study in a team
  • Have learned how to document and present their research findings on a scientific poster
Literatur:
A reading list (textbooks and empirical research papers) will be made available at the beginning of the course.
Most background reading is based on:
  • Harley, T. A. (2014). The psychology of language: From data to theory (4 ed.). Hove, New York: Psychology Press.
  • Saeed, J. I. (2015). Semantics (4 ed.). Malden, Mass.: Wiley Blackwell.
Prüfungs­leistung:
Research proposal and scientific poster (teamwork possible, overall assessment is equivalent to a term paper/”Hausarbeit”)
Lektor(en):
Dieter Thoma
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202008:30 - 10:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 05.05.2020 - 26.05.202020:00 - 21:30PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 17.06.202015:30 - 20:30PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Marketing communication and research heavily rely on language. Advertisers use language to convince consumers to buy a certain product. Market researchers ask consumers what they think about a product or what kind of product consumers think they need. Obviously, the success of such marketing efforts depends on linguistic and psycholinguistic processes.
The application of psycholinguistic theory to marketing communication has become a topic of great prominence in consumer research. The use of certain linguistic structures triggers psychological reactions such as attention, emotion and memory. In this course, we build up psycholinguistic background knowledge and simultaneously analyze recent language-related consumer behavior research. Selected topics are:
  • Interfaces between language, cognition and consumer behavior
  • How principles of sound symbolism and human word recognition can inform brand name construction
  • How needs, expectations and ethics determine the potentials and limits of subliminal advertising
  • How linguistic framing manipulates consumer decision-making
  • How exploiting semantic relations provides structure for consumer learning
  • How flouting the Maximes of Conversation influences persuasive communication
  • How conceptual metaphors influence marketing communication
  • How bilingual language processing affects cognitive and emotional consumer reactions
  • How narrative structure in commercials affects consumers’ emotions and memory
The course uses a practical approach and continuously shows how theory and research evidence are relevant to analyze and criticize authentic examples from marketing practice. Moreover, we work on three extensive case studies that allow students to integrate and productively apply the course content. The cases involve developing a brand name for a pharmaceutical product, building an awareness campaign for a non-profit organization and creating a story for a crowd-sourcing campaign of a start-up company. The cases simulate agency pitches, where students work in small teams, present and peer-vote to select the best campaign.

A central part of the course is that student teams conduct their own research project building on previous research discussed in class.
ANG 601 Language Contact and Change (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
The students will:
  1. Review terms and concepts from the introduction to (diachronic) linguistics
  2. Acquire basic knowledge of core concepts, theories and methods used in the field of language contact and change
  3. Enhance their skills in analysing linguistic (historical) data
  4. Enhance their skills in discussion and evaluation of key concepts and theories of contact and change in a group of peers
  5. Assess differences and similarities in a variety of contact situations (relating to English)
  6. Document and present an individual project in oral and written form
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Will be announced in the first session.

Many sources will be available online.
Prüfungs­leistung:
to be announced in the first session
Lektor(en):
Carola Trips
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202013:45 - 15:15030 Besprechungs­raum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
In 1990, James Nicoll, an alleged Usenet personality, stated that „The problem with defending the purity of the English language is that English is about as pure as a cribhouse whore. We don’t just borrow words; on occasion, English has pursued other languages down alleyways to beat them unconscious and rifle their pockets for new vocabulary“ (Nicoll, James (1990-05-15). „The King’s English“. rec.arts.sf-lovers)
What the author quite boldly states here is that English has been heavily influenced by contact with other languages which is likely to have changed the language to a considerable degree. This is why we will investigate these two phenomen­a–language contact and language change–in depth. We will take a look at what can change in a language (lexicon, phonology, morphology, morphosyntax, syntax, semantics, information structure) as well as the internal and external factors that explain changes. We will also deal with a number of models and theories to explain both phenomena.
ANG 601 Language and Organization (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Lernziel:
Goals to be reached, skills to be developed and enhanced:
  • Participants will deepen their understanding of linguistic levels of analysis (especially with respect to syntax, semantics, pragmatics and the lexicon),
  • familiarize themselves with the most relevant literature for their topic and evaluate it critically,
  • apply and practice their analytical skills,
  • their ability to present a research study of their own,
  • their ability to provide constructive feedback to other presentations
  • their ability to write academic texts in English
  • practice their ability to work in teams
  • practice their English, enlarge their academic vocabulary
Literatur:
To be announced at the first class meeting (introductory session on February 14th).
Prüfungs­leistung:
Credit points and grades will be awarded on term papers based on in-class presentations.
Terms papers have to be handed in by August 20th.
Lektor(en):
Mareike Keller
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 14.02.202015:30 - 18:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 05.06.202010:00 - 11:45EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 23.05.202009:00 - 20:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 22.05.202009:00 - 20:00509 Seminarraum; L 9, 7
Freitag  (Einzeltermin) 13.03.202015:30 - 18:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 22.05.202009:00 - 17:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 23.05.202009:00 - 17:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 06.06.202009:00 - 14:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 18.05.202014:00 - 15:00PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Through language we, as speakers and writers, create social and institutional realities, i.e. we can “change the world via words” (Yule 1996:53). This is most obvious in situations such as wedding ceremonies, where one’s status changes from being single to being married because a person legitimized to do so made a statement to that effect, or in legal courts, where presumed innocence is replaced by “guilty” because a jury or judge “said so”. Whatever is said may have important, though not always legal, consequences, such as discussions among physicians trying to agree on a diagnosis or treatment, board meetings, or managers formulating a performance appraisal, which usually causes consequences for people or organizations. Clearly, language is crucial in negotiations, with the outcome dependent on the rhetorical and persuasive strategies of those involved, not to forget translators and interpreters if more than one language is involved.
This interdisciplinary seminar brings together linguistic and organizational theories (represented by the two instructors) in order to investigate the role of discourse strategies (i.e. lexical choice, speech acts, presuppositions, implicature, framing, narratives, style) in the context of organizational communication. But we will also take into account so-called “risk communication” (for instance cockpit communication) and legal language, both requiring a high degree of clarity, for obvious reasons, rather than face-saving strategies, which are called for in other communicative contexts in order to reach a consensual outcome.
ANG 602 The Glass Ceiling in Literature and Society (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
This seminar will allow students to investigate an important topic concerning the intersection between gender-related, social, economic, and cultural questions. Using novels and films as second-order observations, students will learn to understand fiction as an experimental space for testing actual problems. The open format will enable students to practice different forms of presenting and arguing.
Literatur:
Martha McPhee's Dear Money (Marine Books; Houghton, Mifflin, Harcourt) should be bought and read before the beginning of the class.
Prüfungs­leistung:
Regular participation, a presentation in class, seminar paper or oral exam.
Lektor(en):
Ulfried Reichardt
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.02.2020 - 26.05.202010:15 - 11:45PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 15.05.202015:30 - 21:00PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 04.06.202010:00 - 11:30PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
„We still think of a powerful man as a born leader and a powerful woman as an anomaly.“ (Margaret Atwood) To explore the question why women are still underrepresented in leading positions in corporate America, we will read texts from the social sciences and economics, but we will also focus on the cultural presuppositions underlying the difficulties for women to reach the top. One central stereotype is that assertiveness is still mainly attributed to men and nurturance to women. The topic will also be investigated by reading the following novels - Martha McPhee's Dear Money (2010), Jack Dougherty's Corporate America (2013), and Jillian Medoff's This Could Hurt (2018). In addition, some movies and documentaries concerning the topic will be discussed.
The seminar depends on the active participation of the students and will explore alternative formats such as workshop, possibly an invited speaker, and self-organized sessions.
ANG 602 Plant Studies (taught by Apl. Prof. Dr. Grewe-Volpp) (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
Students will become familiar with dominant ideas of plant studies. They will read theoretical as well as fictional texts about plants and discuss the relevance and implications of new perspectives on the vegetal world.
Literatur:
Theoretical texts will be provided in the seminar. The following three novels wil have to be purchased:
  • Wyndham Lewis, The Day of the Triffids
  • Ruth Ozeki, All Over Creation
  • Richard Powers, The Overstory
Prüfungs­leistung:
Students will have to actively participate in discussions, prepare short presentations in class, and either do an oral exam at the end of the semester or write an academic paper until September 2020.
Lektor(en):
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 13.02.2020 - 28.05.202010:15 - 11:45SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Donnerstag  (wöchentlich) 07.05.2020 - 28.05.202009:30 - 12:00PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 15.06.202016:00 - 18:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 06.07.202009:00 - 11:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 04.09.202009:45 - 10:45PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
„Plant studies“ is a very recent branch of critical inquiry in literary and cultural studies which entered public discourse in 2013 with Michael Pollan's article „The Intelligent Plant“ (The New Yorker). Pollan is one among several critics who deplore our „plant-blindness“.“ They argue that plants make up ninety-nine percent of the biomass on earth and are the source of all life. Interestingly, plants have only played a minor role in Western literature and art, serving mostly as symbols or decoration. Plants, however, are not only „a what but also a who“ (Michael Marder) whose ontology is radically different from that of humans or animals. They, too, so scholars argue, have senses, communicate among each other, can remember, make choices - but in amazingly strange ways.
In this seminar we will explore various approaches to plants in Western (mostly American) literature and ask how a revised understanding of plants may contribute to a new conception of our place in the natural environment. We will investigate literature that depicts plants beyond their symbolic function and analyze so-called „killer plants“ in science fiction (Wyndham Lewis, The Day of the Triffids); agricultural plants and the issue of genetic engineering (Ruth Ozeki, All Over Creation); and the amazing life of trees (Richard Powers, The Overstory).
ANG 602 Projektseminar „Uni Meets Theatre: HEREANDNOW 2020“ (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
This seminar will be in step with current art management and theatre production. And as a participant, you will have hands-on opportunities to not only witness the festival but also help shape it. You will be able to co-prepare, accompany, and frame the individual performances academically by, for instance,
- getting into touch with the theatre staff of theater/haus G7 and the invited artists prior to their performances,
- giving a pre-performance talk for the festival's audiences,
- chairing a question and answer session after one of the performances,
- writing adverts or reviews,
- taking part in an artist-led workshop,
- preparing academic info posters on the topics of performances, or
- becoming involved in any other practical way, which we can discuss at the beginning of the term.
Prüfungs­leistung:
To get course credits, you won’t have to write a term paper or take an oral or written exam. Instead, you will choose one of the tasks above mentioned. On its basis and your involvement in the festival, you will receive your course credit and grade.
Lektor(en):
Christine Schwanecke
Termin(e):
Mittwoch  (Einzeltermin) 06.05.202008:30 - 17:00406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Donnerstag  (Einzeltermin) 07.05.202008:30 - 17:00405 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 08.05.202008:30 - 17:00EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 09.05.202008:30 - 17:00EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Sonntag  (Einzeltermin) 10.05.202008:30 - 17:00EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 14.02.202010:15 - 11:45EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 03.04.202010:15 - 13:30509 Seminarraum; L 9, 7
Freitag  (Einzeltermin) 24.04.202010:15 - 13:30EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 27.03.202010:15 - 11:45406 Seminarraum; B 6, 30-32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Fancy English drama? Addicted to contemporary performance? Crave a peep behind the scenes? Love to immerse yourself in the magic that is live theatre? Whether theatre junkie or not, if any of the aforementioned questions apply to you -- then you are completely right here, in this seminar!
The project seminar „Uni Meets Theatre“ will be a once-in-a-lifetime opportunity for you. You won't just discuss drama as a literary text. You will experience it live, taking part in a collaboration with what has become an institution of Mannheim's artistic scene: the biannual theatre festival HEREANDNOW!
In days like these, in times of looming Brexit, in which European borders have become ever more visible, and nations as well as societies internally split, it is more important than ever to surmount national divides and bridge institutional chasms. This is what the theater/haus G7 hosts of the 2020 HEREANDNOW festival do when they -- despite all political odds -- fervently stick to inviting UK artists to Germany. And this is what you, a participant of this project seminar, will do when you leave the ivory tower of the Mannheim Palace to go out there and immerse yourself in the world of contemporary performance.
If you need any questions answered prior to our first meeting, please drop by my office or write an e-mail to c.schwanecke(at)uni-mannheim.de. But, please, always remember one crucial theatre wisdom famously put forth in Shakespeare in Love (1998):
„HENSLOWE: The natural condition [of making theatre] is one of unsurmountable obstacles on the road to imminent disaster. Believe me, to be closed by the plague is a bagatelle in the ups and downs of owning a theatre.
FENNYMAN: So what do we do?
HENSLOWE: Nothing. Strangely enough, it all turns out well.
FENNYMAN: How?
HENSLOWE: I don't know. It's a mystery.”
ANG 602 Narrative Liminalities (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
In this seminar, students will gain competences in narrative analysis and interpretation, while also reflecting on methods of signification in non-narrative forms and practices.
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
A list of required reading will be provided at the beginning of the semester.
Prüfungs­leistung:
In order to obtain credits for this seminar, students will be required to submit a portfolio containing different assignments (to be announced in the first session).
Lektor(en):
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 10.02.2020 - 29.05.202010:15 - 11:45
Beschreibung:
Die Veranstaltung findet in EW 167 statt.

This seminar will only take place until the end of March. There will be weekly class sessions combined with weekly online sessions/assignments.

Narrative (novels, short stories, films etc.) have always been in contact with and been influenced by other logics of signification, for example play, ritual, spectacle, data etc. In this seminar we will explore
some of the overlaps, border zones, and distinctions between narrative and non-narrative forms by engaging the theoretical concept of 'liminality' to conceptualize the ways in which narrative transgresses, morphs into, and productively engages with such other modes of meaning-making. We will look at the forms, aesthetics as well as the cultural work and politics of narrative liminality by looking into such diverse examples as gamebooks, detective fiction, action movies, cosplay etc.
ANG 621 Area Studies: Economy, Business, Society (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lernziel:
You will analyze the socio-economic changes in the US that led to the rise of Trump

You will examine the developments leading to Brexit

You will study key issues in international trade and recent changes in Asian economies

You will analyse the strategic responses of international companies to these challenges

You will learn and apply key concepts in negotiations
Literatur:
Rodrik, D (2018), Straight Talk on Trade; Autor, D., Dorn, D., Hansen, G. (2016), China Shock; articles from the Financial Times, The Economist, Harvard Business Review, South China Morning Post
Prüfungs­leistung:
The assessment is based on a grade for participation (10%) and the presentation (20%) and a written exam (70%).
Lektor(en):
Antje Clasen
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 12.02.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 04.03.2020 - 27.05.202012:00 - 13:30O 151 Hans Luik Hörssal; Schloss Ostflügel
Donnerstag  (Einzeltermin) 12.03.202013:45 - 15:15SN 169 Röchling Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Mittwoch  (Einzeltermin) 15.04.202013:45 - 15:15PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.202008:30 - 10:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 22.04.2020 - 27.05.202012:00 - 13:30PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 27.04.202017:15 - 18:45PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 27.05.202010:45 - 12:45PHIL-ZOOM-16; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 04.06.202008:00 - 10:30PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
How do businesses react to the changing global political landscape - the emerging limits to globalisation? This course examines the relations­hip between businesses and society in advanced industrial economies and Asia - focussing on key issues and recent developments.
ILIAS-Test­gruppe Sebastian Hempen (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Sebastian Hempen
Zweittermin IDV 501 RingVL Methoden der Linguistik HWS 2019 (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming(at)phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming(at)phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Sebastian Hempen
Termin(e):
Montag  (Einzeltermin) 02.03.202015:30 - 17:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West