Coronavirus: FAQs für internationale Vollzeit­studierende

Letzte Aktualisierung: 14.01.2021

Auf dieser Webseite und den unten gelisteten Links finden Sie die Antworten zu häufig gestellten Fragen zur aktuellen Situation. Wir informieren Sie fortlaufend über die neusten Entwicklungen, hier und auf unserer Webseite (www.uni-mannheim.de/corona). Für Fragen bezüglich Kurse und Prüfungen informieren Sie sich bitte auf der Universitäts­webseite Coronavirus: Informationen für Studierende. Bitte kontrollieren Sie auch regelmäßig Ihren E-Mail Account der Universität Mannheim!

Sollten weitere Fragen aufkommen, kontaktieren Sie bitte das Team für internationale Vollzeit­studierende per E-Mail: degreeseekings(at)uni-mannheim.de.

    Welche Regularien gelten und wo finde ich Informationen in englischer Sprache?

  • Aktuelle Vorschriften (seit 11.01.2021)

    Um das Gesundheitssystem zu entlasten, sind striktere Regeln in Kraft getreten. Ziel ist es die Anzahl physischer Kontakte zu reduzieren und damit die Ausbreitung des Coronavirus zu minimieren. Die unten genannten Regelungen gelten für ganz Deutschland, können jedoch je nach Bundes­land leicht variieren:

    Die Lockdown Regeln sind am 11.01.2021 in Kraft getreten und gelten bis zum 31.01.2021 (können jedoch verlängert werden):

    • Nächtliche Ausgangsbeschränkung

    Die nächtliche Ausgangsbeschränkung besagt, dass man sich zwischen 20 Uhr abends und 5 Uhr morgens nicht mehr draußen aufhalten darf, es sei denn, man hat einen triftigen Grund.

    Triftige Gründe: Ausübung beruflicher Tätigkeiten, medizinische oder veterinärmedizinische Tätigkeiten, Hund ausführen.

    Polizei und Ordnungs­dienst werden Kontrollen durchführen.

    Ein Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung ist bußgeldbewehrt.

    • Alle Einzelhandelgeschäfte sind geschlossen bis auf Geschäfte des täglichen Bedarfs/kritischer Infrastruktur   wie etwa Lebensmittelgeschäfte, Apotheken und Drogerien.
    • Alle gastronomischen, kulturellen, Unterhaltungs-, Fitness- und Wellnessbetriebe und -einrichtungen sind geschlossen. Einige von ihnen bieten jedoch möglicherweise digitale oder Lieferservices an.
    • In öffentlichen Bereichen sind Sie verpflichtet, einen  Abstand von 1,50 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Wenn es nicht möglich ist, den erforderlichen Abstand einzuhalten, tragen Sie bitte eine Schutz­maske.
    • Sie sind außerdem verpflichtet vor und in allen Geschäften, Haltestellen des öffentlichen Verkehrs und öffentlichen Einrichtungen sowie Arztpraxen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 
    • Private Treffen von Mitgliedern eines Haushalts sind nur mit einer anderen Person erlaubt – egal ob zu Hause oder in der Öffentlichkeit. In Baden-Württemberg werden Kinder der beiden Haushalte unter 15 Jahre werden nicht mitgezählt.
    • In sogenannten Hotspots ist in vielen Bundes­ländern der Bewegungs­radiuseingeschränkt. Diese Bewegungs­einschränkung gilt für einen Radius von 15 Kilometer um den Wohnort herum. Als so genannte Hotspots gelten aktuell Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz über 200 Infektionen pro 1000.000 Einwohner binnen 7 Tagen.
    • Übernachtungen oder Bustouren zu touristischen Zwecken sind nicht erlaubt

    Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Situation in Ihrer Stadt/Ihrem Landkreis besondere Regelungen gelten können. Bitte bleiben Sie informiert!

    Corona-Warn-App: Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob jemand in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungs­risiko entstehen kann. So können Infektions­ketten schneller unterbrochen werden. Die App ist ein Angebot der Bundes­regierung. Die App kann auf der Seite der Bundes­regierung her­untergeladen werden: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app/unterstuetzt-uns-im-kampf-gegen-corona-1754756

    Für weitere Informationen:

    Stadt Mannheim: https://www.mannheim.de/de/corona

    „Darf ich das?“ App - Was darf man eigentlich, und welche Regeln und Gesetze sind in in deiner Region gerade gültig?: https://www.darfichdas.info/

    Bundes­ministerium des Innern, für Bau und Heimat:

    https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html

    Die Beauftragte der Bundes­regierung für Migration, Flüchtlinge und Integration:

    https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus

    Corona Verordnung des Landes Baden-Württemberg:

    https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/201211_VO_der_LReg_zur_Aenderung_der_5.CoronaVO_01.pdf

     

     

     

  • FAQs zum Lockdown

    • Was bedeutet die Ausgangsbeschränkung?
      Die nächtliche Ausgangsbeschränkung besagt, dass man sich zwischen 20 Uhr abends und 5 Uhr morgens nicht mehr draußen aufhalten darf, es sei denn, man hat einen triftigen Grund. Dies beinhaltet beispielsweise den Hund ausführen, zur Arbeit gehen oder wenn ein medizinischer Notfall eingetreten ist.
      Polizei und Ordnungs­dienst werden Kontrollen durchführen. Hierbei sollen im Fall einer Kontrolle triftige Gründe glaubhaft dargelegt werden. Ein Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung ist bußgeldbewehrt.
    • Darf ich nach 20 Uhr die Wohnung verlassen, um einzukaufen oder Essen abzuholen?
      Nein, im Zeitraum von 20 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages darf die Wohnung nur aus triftigen Gründen verlassen werden. Einkäufe (auch für Lebensmittel) sind in der Zeit außerhalb der Ausgangsbeschränkung durchzuführen. Auch darf die Wohnung in diesem Zeitraum nicht verlassen werden, um bestelltes Essen in einer Gaststätte abzuholen. Der Lieferdienst von Gaststätten ist weiterhin zugelassen.
    • Darf ich nach 20 Uhr meinen Lebens­partner besuchen, der nicht mit mir in einem Haushalt lebt?
      Ja, das ist erlaubt. Beachten Sie aber bitte, dass Sie dann bereits zwei Haushalte sind und keine weiteren Personen mehr treffen dürfen.
    • Mein Zug kommt erst nach 20 Uhr in Mannheim an. Was soll ich tun?
      Fahrten zu privaten Zwecken (z.B. der Besuch von Freunden oder der Einkauf von Waren) sind eigen­verantwortlich so zu planen, dass die Ausgangsbeschränkungen eingehalten werden. Im Falle von Zugverspätungen, muss der direkte Weg nach Hause angetreten werden.
    • Was gilt für Personen, die nicht in Mannheim wohnen?
      Personen, die nicht in Mannheim wohnen, ist der Aufenthalt im Stadtgebiet Mannheim im Zeitraum der Ausgangsbeschränkung untersagt. Ausnahmen gelten, wenn ein triftiger Grund vorliegt oder lediglich eine Durchfahrt erfolgt.

     

  • Muss ich in Quarantäne, wenn ich aus dem Ausland nach Deutschland zurückkehre?

    Bevor Sie einreisen, müssen Sie sich unter https://www.einreiseanmeldung.de registrieren und die Bestätigung bei Einreise mitführen.

    Wenn Sie aus einem Gebiet mit einem besonders hohen Risikofür eine SARS-CoV-2-Infektion einreisen, müssen Sie sich vor Abreise testen lassen, da Sie einen Nachweis bei Einreise auf Anforderung der zuständigen Behörde oder der Bundes­polizei vorlegen müssen. Bei Nutzung eines Beförderers (Flugzeug/Zug) haben Sie den Nachweis Ihrem Beförderer bereits vor der Abreise vorzulegen.

    Wenn Sie aus dem Ausland in die Bundes­republik Deutschland einreisen und sich innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind Sie verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in Ihre eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben sowie sich für einen Zeitraum von 10 Tagen nach Ihrer Einreise ständig dort aufzuhalten (Quarantäne). Verstöße können als Ordnungs­widrigkeit mit einer sehr hohen Geldbuße verfolgt werden.

    Das Robert Koch-Institut aktualisiert fortlaufend eine Liste der Risikogebiete unter dem Link: https://www.rki.de/risikogebiete

    Sie müssen spätestens 48 Stunden nach Ihrer Einreise über einen Testnachweis verfügen und der zuständigen Behörde vorlegen, wenn sie ihn innerhalb 10 Tage nach Einreise anfordert. Nachweise sind ein ärztliches Zeugnis oder ein Testergebnis hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2.

    Beachten Sie hinsichtlich der Pflicht zur Quarantäne das für Sie geltende Landes­recht. Die Quarantänedauer kann verkürzt werden mit der Vorlage eines negativen Testergebnisses. Dabei darf der Test frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden und dieses innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise der zuständigen Behörde unverzüglich vorlegt. Die Verkürzung der Quarantänedauer ist bei einer Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet ist mit einem weiteren Test nicht möglich. Anerkannt wird nur ein in Deutschland durchgeführter Test. Hier finden Sie ein Testzentrum in Ihrer Nähe.

    Weitere Informationen finden Sie hier:

    Information zur Anerkennung von diagnostischen Tests auf SARS-CoV-2 bei Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland

    Bundes­gesundheits­ministerium - Aktuelle Information für Reisende

    Land Baden-Württemberg - Regelungen für Ein- und Rückreisende

    Corona Testzentrum Mannheim - PCR-Test ohne Termin (kostenpflichtig)

  • Wo finde ich aktuelle Informationen zur aktuellen Situation und dem Coronavirus auf Englisch?

    Für viele nicht Deutsche Muttersprachler ist es schwierig, die aktuelle Entwicklung der Coronakrise in Deutschland zu verfolgen. Sie können aktuelle Nachrichten aus Deutschland auf Englisch u.a. hier finden:

    https://www.deutschland.de/en/news/coronavirus-in-germany-informations

    https://www.thelocal.de/tag/coronavirus

     

    Weitere Informationen finden Sie hier:

    Auswärtiges Amt 

    https://www.auswaertiges-amt.de/en/einreiseundaufenthalt/coronavirus

    Bundes­ministerium für Inneres, Bau und Heimat

    https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/EN/topics/civil-protection/coronavirus/coronavirus-faqs.html#doc13797140bodyText3

     

    Ausländer­behörde – Probleme mit der Aufenthaltsgenehmigung

  • Wichtige Informationen für alle Inhaber einer Aufenthaltsgenehmigung

    Wenn Sie einen deutschen Aufenthaltstitel zu Studien­zwecken haben, bitte beachten Sie Folgendes:

    • Ihr Aufenthaltsteil wird sechs Monate nach Ihrer Abreise aus Deutschland ungültig – unabhängig von dem Datum auf Ihrem Aufenthaltstitel.
    • Bitte beachten Sie, dass Sie nach erfolgreichem Abschluss des Studiums (Veröffentlichung der letzten Note in Portal2) den folgenden Aufenthaltstitel rechtzeitig beantragen müssen, wenn Sie vorhaben sich weiter in Deutschland aufzuhalten.
    • Sollten Sie sich exmatrikulieren, verfällt Ihr Aufenthaltstitel automatisch innerhalb 14 Tage nach Ihrer Exmatrikulation.
    • Bitte beachten Sie das Ablaufdatum Ihres Aufenthaltstitels!
  • Ich muss meine Aufenthaltsgenehmigung verlängern

    Persönliche Vorsprachen bei der Ausländer­behörde in Mannheim sind momentan ausschließlich mit Termin möglich. Sie können einen Termin telefonisch vereinbaren unter: 0621-293-2691.

  • Ich bin in meiner Heimat und weiß nicht, wann ich wieder nach Deutschland zurück kann

    Wenn Sie darüber nachdenken nach Deutschland zurückzukehren, beachten Sie bitte die aktuellen Reiseregelungen und -restriktionen:

     

    Auswärtiges Amt:

    https://www.auswaertiges-amt.de/de

    Bundes­ministerium des Innern, Bau und Heimat:

    https://www.bmi.bund.de/DE/

    Es wird empfohlen, dass Sie jegliche Flugtickets und Dokumente aufbewahren, die Ihre Reise in Ihr Heimatland und das mögliche Rückkehrdatum aufweisen (z.B falls Ihr Rückflug nach Deutschland storniert wurde).

    Ich habe finanzielle Schwierigkeiten aufgrund der aktuellen Situation

  • Ich kann meine Miete nicht bezahlen

    Wenn Sie in einem Wohnheim des Studierenden­werks Mannheim wohnen und in finanzielle Schwierigkeiten geraten, kontaktieren Sie das Studierenden­werk direkt: housing(at)stw-ma.de. Bitte legen Sie zudem einen Nachweis, der die finanzielle Belastung durch die Miete beweist, vor.

    Für internationale Studierende, die auf dem privaten Wohnungs­markt Wohnraum gemietet haben, wird empfohlen, die Internetseiten des Mieterbundes/Mietervereins zu besuchen.

     

     

  • Welche Förder­möglichkeiten stehen Degree Seekings zur Verfügung?

    Maßnahmen zur Unterstützung der Studierenden während der Corona-Pandemie

    Überbrückungs­hilfe für Studierende in Notlage: Das Bundes­ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hilft Studierenden, die wegen der Corona-Pandemie nachweislich in akuter Notlage sind. Wer bereits ein Darlehen, Stipendien oder Ähnliches bezieht, kann trotzdem Überbrückungs­hilfe erhalten. Der Antrag kann gesondert für diese Monate gestellt werden: November 2020, Dezember 2020, Januar 2021, Februar 2021 und März 2021. Immer unter der Voraussetzung, dass Sie nachweislich in einer pandemiebedingten finanziellen Notlage sind, ist jeweils eine Antragstellung für jeden neuen Monat möglich. Je nach nachgewiesener Bedürftigkeit können zwischen 100 Euro und 500 Euro als nicht rückzahlbarer Zuschuss gezahlt werden. Sie werden über die Studenten- und Studierenden­werke vergeben. Online-Beantragung hier: www.ueberbrueckungs­hilfe-studierende.de

    Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW): Ab dem 01.06.2020 können internationale Vollzeit­studierende den KfW-Studien­kredit vorübergehend zum Zinssatz von 0 % erhalten. Die Ausweitung auf alle ausländischen Studierenden ist befristet bis zum 31.03.2021. Hier können Sie einen Vorab-Check machen, ob Sie die Voraussetzungen für die Förderung erfüllen: Vorab-Check. Hier finden Sie weitere Informationen: https://www.stw-ma.de/index.php?id=10912&lang=de&site=studentenwerk

    Anträge für das Darlehen können bei dem Studierenden­werken gestellt werden: Sozial­beratung Studierenden­werk Mannheim

Team Internationale Vollzeitstudierende

Team Internationale Vollzeit­studierende

Universität Mannheim
Dezernat II - Studien­angelegenheiten
Akademisches Auslands­amt
L 1, 1 – Raum 108
68161 Mannheim
Sprechstunde:
Termine für die Online-Sprechstunde können hier gebucht werden: https://www.uni-mannheim.de/universitaet/einrichtungen/akademisches-auslandsamt/terminvereinbarung-in-vz/