Coronavirus: FAQs für internationale Vollzeit­studierende

Letzte Aktualisierung: 16.10.2020

Auf dieser Webseite und den unten gelisteten Links finden Sie die Antworten zu häufig gestellten Fragen zur aktuellen Situation. Wir informieren Sie fortlaufend über die neusten Entwicklungen, hier und auf unserer Webseite (www.uni-mannheim.de/corona). Für Fragen bezüglich Kurse und Prüfungen informieren Sie sich bitte auf der Universitäts­webseite Coronavirus: Informationen für Studierende. Bitte kontrollieren Sie auch regelmäßig Ihren E-Mail Account der Universität Mannheim!

Sollten weitere Fragen aufkommen, kontaktieren Sie bitte das Team für internationale Vollzeit­studierende per E-Mail: degreeseekings(at)uni-mannheim.de.

    Ausländer­behörde – Probleme mit der Aufenthaltsgenehmigung

  • Wichtige Informationen für alle Inhaber einer Aufenthaltsgenehmigung

    Wenn Sie einen deutschen Aufenthaltstitel zu Studien­zwecken haben, bitte beachten Sie Folgendes:

    • Ihr Aufenthaltsteil wird sechs Monate nach Ihrer Abreise aus Deutschland ungültig – unabhängig von dem Datum auf Ihrem Aufenthaltstitel.
    • Bitte beachten Sie, dass Sie nach erfolgreichem Abschluss des Studiums (Veröffentlichung der letzten Note in Portal2) den folgenden Aufenthaltstitel rechtzeitig beantragen müssen, wenn Sie vorhaben sich weiter in Deutschland aufzuhalten.
    • Sollten Sie sich exmatrikulieren, verfällt Ihr Aufenthaltstitel automatisch innerhalb 14 Tage nach Ihrer Exmatrikulation.
    • Bitte beachten Sie das Ablaufdatum Ihres Aufenthaltstitels!
  • Ich bin in meiner Heimat und weiß nicht, wann ich wieder nach Deutschland zurück kann

    Für folgende Personengruppen bzw. Reisezwecke ist eine Einreise nach Deutschland zulässig:

    • Deutsche Staats­angehörige sowie Staats­angehörige von anderen EU-Staaten, Schengen-assoziierten Staaten (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) oder von Großbritannien;
    • Drittstaats­angehörige mit bestehendem Aufenthaltsrecht in Deutschland;
    • drittstaats­angehörige Familienangehörige, die zum Familiennachzug oder zu Besuchsreisen aus dringenden familiären Gründen einreisen;
    • ausländische Studierende, deren Studium nicht vollständig vom Ausland aus durchgeführt werden kann;

    Wenn Sie darüber nachdenken nach Deutschland zurückzukehren, beachten Sie bitte die aktuellen Reiseregelungen und -restriktionen:

     

    Auswärtiges Amt:

    https://www.auswaertiges-amt.de/de

    Bundes­ministerium des Innern, Bau und Heimat:

    https://www.bmi.bund.de/DE/

    Es wird empfohlen, dass Sie jegliche Flugtickets und Dokumente aufbewahren, die Ihre Reise in Ihr Heimatland und das mögliche Rückkehrdatum aufweisen (z.B falls Ihr Rückflug nach Deutschland storniert wurde).

    Lehr­veranstaltungen und Prüfungen

  • Werden die Lehr­veranstaltungen im Herbst-/Wintersemester 20/21 online stattfinden?

    Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass die Lehr­veranstaltungen im Herbstsemester weiterhin überwiegend online stattfinden. Sofern es das Infektions­geschehen zulässt, können Kleingruppen auch in Präsenz unterrichtet werden. Über den Sommer werden verschiedene Arbeits­gruppen unter studentischer Beteiligung die Planungen für das HWS 2020/21 weiter ausarbeiten. Über die Details werden wir Sie rechtzeitig vor Vorlesungs­beginn informieren.

     

  • Werden sich die Semesterzeiten ändern?

    Die Vorlesungen im Herbst-/Wintersemester(HWS) 2020/21 werden am Montag, den 28.9.2020,beginnen.

    Die Vorlesungs­zeit wird für Studierende, die sich im HWS 2020/21 im zweiten oder einem höheren Semester befinden, in den meisten Fächern komprimiert stattfinden und daher am 11.12.2020 enden. Für Erstsemester, die zum Herbstsemester starten – und in Einzelfällen für höhere Semester –, werden die Lehr­veranstaltungen in einigen Fächern ausnahmsweise bis Weihnachten andauern.

    Vorlesungs­zeiten Frühjahrs-/Sommersemester 2020/21

    Die Vorlesungs­zeit des Frühjahrs-/Sommersemesters (FSS) 2021 wird am 1.3.2021 beginnen und – unter Beibehaltung der Osterferien – am 18.6.2020 enden.

    Eine Übersicht aller Termine finden Sie unter https://www.uni-mannheim.de/studium/termine/semesterzeiten/#c955

  • Wann und wie werden Prüfungen durchgeführt werden?

    Die Zweittermine des FSS 2020 finden in den zwei Wochen vor Vorlesungs­beginn des HWS statt, das heißt vom 14.9. bis 26.9.2020.

    Eine Übersicht der einzelnen Klausurtermine finden Sie unter https://www.uni-mannheim.de/pruefungstermine.

    Bitte beachten Sie, dass die Pflichtanmeldungen (bei Rücktritten vom Ersttermin oder Nicht-Bestehen einer Prüfung) erst Anfang August vorgenommen werden.

    Der Prüfungs­plan mit Angaben zu Uhrzeiten und Räumen wird Ende August veröffentlicht. Ihr Sitzplatz (im Falle einer Präsenz­prüfung) wird Ihnen jeweils eine Woche vor dem Klausurtermin im Portal² angezeigt.

    Die Prüfungs­zeiträume im HWS 2020/21 sind wie folgt:

    Ersttermine HWS 2020/21:                        

    10.12. – 23.12.2020 (bei komprimierter Vorlesungs­zeit)

    7.1. – 16.1.2021 (bei nicht komprimierter Vorlesungs­zeit)

    Die Fakultäten sind in den nächsten Wochen intensiv mit den Planungen des Herbst-/Wintersemesters beschäftigt und werden Sie so früh wie möglich über die für Sie relevanten Zeiträume informieren.

    Zweittermine HWS 2020/21:                       20.2. – 27.2.2021

     

  • Ich brauche mehr Zeit um mein Studium zu beenden

    Wie Sie vielleicht bereits der Presse entnommen haben, hat der Gesetzgeber für alle im FSS 2020 immatrikulierten Studierenden in Baden-Württemberg die individuelle Regel­studien­zeit sowie die Prüfungs­fristen (z. B. Orientierungs­prüfung und Frist für die maximale Studien­zeit) um ein Semester verlängert.

    Weitere Informationen sowie Ansprechpersonen hierzu finden Sie unter https://www.uni-mannheim.de/studium/im-studium/pruefungen/verlaengerung-pruefungsfrist

    Ich habe finanzielle Schwierigkeiten aufgrund der aktuellen Situation

  • Wo kann ich einen Job finden?

    Falls Sie einen Job suchen, gibt es ein paar Optionen:

    Aufgrund der aktuellen Situation suchen Supermärkte nach Helfern – versuchen Sie direkt bei Supermärkten, die in der Nähe Ihrer Wohnung liegen, nachzufragen. Aktuell gibt es auch viele Jobs in der Landwirtschaft (Erntehelfer etc.). Sie können beispielsweise eine Email and folgende Emailadresse schicken: Erntehelfer-gesucht(at)pfalzmarkt.de. Bitte schreiben Sie Ihren aktuellen Wohnort und Ihre regionale Verfügbarkeit hinzu. Sie können sich auch auf folgender Website (aktuell nur auf Deutsch) https://www.daslandhilft.de/ umsehen. Desweiteren suchen Online Handels­unternehmen nach Aushilfen. Versuchen Sie eine nah gelegenes Logistikcenter ausfindig zu machen.

  • Ich kann meine Miete nicht bezahlen

    Wenn Sie in einem Wohnheim des Studierenden­werks Mannheim wohnen und in finanzielle Schwierigkeiten geraten, kontaktieren Sie das Studierenden­werk direkt: housing(at)stw-ma.de. Bitte legen Sie zudem einen Nachweis, der die finanzielle Belastung durch die Miete beweist, vor.

    Für internationale Studierende, die auf dem privaten Wohnungs­markt Wohnraum gemietet haben, wird empfohlen, die Internetseiten des Mieterbundes/Mietervereins zu besuchen.

    Es gilt ein besonderer Kündigungs­schutz: Können Mieterinnen und Mieter infolge der Corona-Pandemie ihre Miete in den kommenden drei Monaten nicht oder nur teilweise zahlen, kann der Vermieter weder ihre Wohnung noch die gemieteten Gewerberäume wegen Zahlungs­verzuges kündigen. Mieterinnen und Mieter haben bis Ende Juni 2022 Zeit, ihre Mietzahlung nachzuholen und müssen bis zu diesem Zeitpunkt keine Kündigung wegen Nicht- oder Teilzahlung der Mieten aus April 2020 bis Juni 2020 fürchten.

     

  • Welche Förder­möglichkeiten stehen Degree Seekings zur Verfügung?

    Maßnahmen zur Unterstützung der Studierenden während der Corona-Pandemie

    Überbrückungs­hilfe für Studierende in Notlage: Das Bundes­ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hilft Studierenden, die wegen der Corona-Pandemie nachweislich in akuter Notlage sind. Wer bereits ein Darlehen, Stipendien oder Ähnliches bezieht, kann trotzdem Überbrückungs­hilfe erhalten. Je nach nachgewiesener Bedürftigkeit können zwischen 100 Euro und 500 Euro als nicht rückzahlbarer Zuschuss gezahlt werden. Sie werden über die Studenten- und Studierenden­werke vergeben. Online-Beantragung hier: www.ueberbrueckungs­hilfe-studierende.de

    BW Nothilfefond: Baden-Württemberg legt einen Studierenden-Nothilfefonds für Studierende, die aufgrund der Corona-Pandemie ihre Nebenjobs verloren haben und damit in eine finanzielle Notlage geraten sind. Mit dem Nothilfefonds stellt das Land zinslose Darlehen in Höhe von bis zu 450 Euro für die Monate April und Mai – somit insgesamt bis zu 900 Euro – für Studierende in einer solchen Notsituation zur Verfügung, wenn sie nachweisen, dass ihr Verdienst seit April entfallen ist. Antragsberechtigt sind immatrikulierte Studierende, die belegen, dass aufgrund entfallener Zuverdienst­möglichkeiten eine Notlage entstanden ist und die keine anderen ausreichenden Leistungen, wie zum Beispiel ein Stipendien, beziehen.

    Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW): Ab dem 01.06.2020 können internationale Vollzeit­studierende den KfW-Studien­kredit vorübergehend zum Zinssatz von 0 % erhalten. Ab dem 01.04.2021 gilt dann wieder der reguläre Zinssatz, der jeweils für 6 Monate festgelegt wird. Die erste Auszahlung können Sie zum 01.07.2020 erhalten. Die Ausweitung auf alle ausländischen Studierenden ist befristet bis zum 31.03.2021. Hier können Sie einen Vorab-Check machen, ob Sie die Voraussetzungen für die Förderung erfüllen: Vorab-Check. Hier finden Sie weitere Informationen: https://www.stw-ma.de/index.php?id=10912&lang=de&site=studentenwerk

    Anträge für beide Darlehen können bei dem Studierenden­werken gestellt werden: Sozial­beratung Studierenden­werk Mannheim

  • Ich habe eine Familie und wir haben finanzielle Schwierigkeiten

    Die Ausbreitung des Corona-Virus stellt viele Familien vor große organisatorische und finanzielle Probleme: Eltern müssen wegen Kita- und Schulschließungen die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren, können ihrer Arbeit nicht in vollem Umfang nachgehen, sind in Kurzarbeit oder haben wegen ausbleibender Aufträge gravierende Verdienstausfälle.

    Um Familien mit kleinen Einkommen zu unterstützen, hat das Bundes­familien­ministerium deshalb einen Notfall-KiZ gestartet. Für den Notfall-KiZ wird der Berechnungs­zeitraum deutlich verkürzt. Familien, die ab dem 1. April einen Antrag auf den KiZ stellen, müssen nicht mehr das Einkommen der letzten sechs Monate nachweisen, sondern nur das des letzten Monats vor der Antragstellung. Es kann sich also lohnen, nach dem 1. April einen Antrag auf Notfall-KiZ zu stellen, wenn es bereits im März zu nicht unerheblichen Verdienstausfällen gekommen ist. 

Team Internationale Vollzeitstudierende

Team Internationale Vollzeit­studierende

Universität Mannheim
Dezernat II - Studien­angelegenheiten
Akademisches Auslands­amt
L 1, 1 – Raum 108
68161 Mannheim
Sprechstunde:
Termine für die Online-Sprechstunde können hier gebucht werden: https://www.uni-mannheim.de/universitaet/einrichtungen/akademisches-auslandsamt/terminvereinbarung-in-vz/