Foto: Elisa Berdica

Kurswahl und Anerkennung

Ein Auslands­studium soll möglichst keine studien­zeitverlängernde Wirkung haben. Daher sollten Sie bei der Auswahl der Partner­universität darauf achten, dass Sie dort genügend Kurse in Ihrem Studien­fach finden, damit diese auch auf Ihr Mannheimer Studium angerechnet werden können.

Zum Bewerbungs­zeitpunkt:

Bei der Recherche von möglichen Gast­universitäten können Sie sich am Kursangebot der vergangenen Semester und an den Erfahrungs­berichten Ihrer Vorgänger orientieren, solange der aktuelle Kurskatalog noch nicht verfügbar ist.
 

Nach der Platz­zusage und vor der Abreise:

Sobald klar ist, an welcher ausländischen Hochschule Sie studieren werden, wird das Thema Kurswahl konkreter. Im Semester vor Ihrem Auslands­aufenthalt setzen Sie sich dazu mit Ihrem Fach­bereich in Verbindung und lassen sich zu den einzelnen Kursen und der möglichen Anerkennung beraten. Schließen Sie unbedingt ein so genanntes Learning Agreement ab, in dem die geplanten Kurse vermerkt und vom Fach­bereich bezüglich der Anerkennung bestätigt werden. Dieses Dokument ist Ihre Absicherung für die Anerkennung der Kurse nach Ihrer Rückkehr. Bewahren Sie es daher gut auf!
 

In den ersten Wochen im Ausland:

Oft ergeben sich nach der Anreise Änderungen bei den Kursen. Zum Beispiel kann es vorkommen, dass ein Kurs parallel zu einem anderen Kurs liegt oder die Teilnehmeranzahl beschränkt ist und Sie keinen Platz erhalten haben. In diesen Fällen können Sie die Kurswahl ändern, erneut mit dem Fach­bereich absprechen und im Learning Agreement festhalten.

Learning Agreements:

Fast jeder Fach­bereich hat eigene Learning-Agreement-Formulare entwickelt. Erkundigen Sie sich am besten bei den jeweiligen Auslands­beauftragten Ihres Fach­bereichs.

Für die Erasmus-Programme ist es auf jeden Fall notwendig, das so genannte Erasmus-Learning Agreement-Formular zu verwenden, welches Ihnen vom Akademischen Auslands­amt nach der erfolgreichen Bewerbung im Mobility-Online-Portal zur Verfügung gestellt wird. Das Erasmus-Formular ist aus technischen Gründen etwas anders aufgebaut als die Learning Agreements der Fach­bereiche. Eventuell müssen Sie daher beide Formulare ausfüllen. Die Auslands­beauftragten können Ihnen hierzu weitere Informationen geben.
 

Nach der Rückkehr:

Sobald Sie von der Partner­universität das Transcript of Records, also das Zeugnis über die von Ihnen belegten Kurse und erreichten Noten, erhalten haben, können Sie beim Prüfungs­ausschuss Ihrer Fakultät die An- und Umrechnung Ihrer ausländischen Leistungen beantragen. Sie benötigen hierfür:

  • das Learning Agreement mit der Unterschrift des Mannheimer Fach­bereichs und
  • das Transcript of Records der Gasthochschule.
  • Je nach Prüfungs­ausschuss ein Formular zum Antrag auf Anerkennung. In diesem Antrag listen Sie diejenigen Leistungen auf, die Sie anerkennen lassen möchten.

Die Prüfungs­ausschüsse aller Fakultäten arbeiten mit einheitlichen Tabellen. Diese Notenumrechnungs­tabellen für die im Auslands­semester erbrachte Leistungen finden Sie auf ILIAS. Melden Sie sich hierfür wie gewohnt mit Ihrer Kennung auf ILIAS an und suchen Sie die Gruppe „Umrechnungs­tabellen für das Auslands­studium“ aus, zu der Sie sich anmelden können. Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Notenumrechnung für alle Fakultäten.

„Ich konnte während meines Auslands­semesters in Rom Kurse aus anderen, aber verwandten, Themengebieten meines Studiums belegen. Dadurch habe ich viel Neues gelernt und konnte meine eigenen Interessen ausbauen. Die Partneruni hat von Beginn an viele Veranstaltungen für Austausch­studierende organisiert. Das hat es leicht gemacht, Freunde zu finden und die italienische Lebensweise in kurzer Zeit kennen und lieben zu lernen. Ich habe die Stadt, die Leute und die Art der Menschen so intensiv kennengelernt, wie es ohne mein Auslands­semester nicht möglich gewesen wäre.“

 

Milena Gropp, Studentin des Bachelors Politik­wissenschaft, LUISS Guido Carli in Rom (Italien) / Foto: Elisa Berdica

Kontakt:

Zu fach­lichen Fragen, wie zum Beispiel Kurswahl und Anerkennung, beraten Sie Ihre Ansprech­partner in den Fakultäten