Foto: 123rf/Jozef Polc

Studierende mit Kind

Studieren mit Kind – und jetzt auch noch ins Ausland?

Warum denn nicht? Kinderbetreuung gibt es auch in anderen Ländern – den Traum vom Auslands­studium muss man nicht begraben, wenn Nachwuchs auf der Welt ist. Informationen und Hilfe gibt es von vielen Stellen – und im Erasmus-Programm sogar finanzielle Unterstützung.

Hilfe und Beratung

Neben der allgemeinen Beratung beim Studierenden­werk stehen Ihnen für auslands­bezogene Fragen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Akademischen Auslands­amts zur Verfügung. Sie interessieren sich für ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Universität? Wir können für Sie herausfinden, ob und wie dort eine Kinderbetreuung organisiert werden kann. Darüber hinaus können wir Studierenden durch das Erasmus+ Programm im europäischen Raum auch finanzielle Hilfe anbieten.

Sehr gute Informationen bietet auch das Portal www.auslands­studium-mit-kind.de. Die vielen Infos und Berichte helfen bei einer Entscheidung für ein Auslands­studium.

Finanzielle Unterstützung für Erasmus-Auslands­aufenthalte

Das Erasmus+ Programm macht sich für Chancengleichheit stark. Studierende, die ihr Kind oder ihre Kinder mit zum Erasmus-Aufenthalt nehmen und im Ausland alleinerziehend sind, können einen Zuschuss als zusätzliche Erasmus-Förderung erhalten. Lassen Sie sich hierzu frühzeitig im Akademischen Auslands­amt der Universität Mannheim beraten.

Informationen über Zuschläge zu Reisekosten, Studien­gebühren und Kranken­versicherung beim Auslands-BAföG und zu weiteren Finanzierungs­möglichkeiten für Auslands­aufenthalte wie Stipendien oder Bildungs­kredite stellt die Sozial­beratung des Studierenden­werks zur Verfügung

Sie zweifeln noch?

Lassen Sie sich auf dem Portal Auslands­studium mit Kind von den Erfahrungs­berichten anderer inspirieren, die einen Auslands­aufenthalt mit Kind gewagt haben. Auch wenn Sie nach dem Thema im Internet suchen, finden Sie weitere Erfahrungs­berichte auf anderen Websites.

Gemeinsam mit meinem Sohn ein Auslands­semester an der Universität Oslo zu verbringen, war für mich eine unvergessliche Erfahrung. Während dieser Zeit haben wir viele unbekannte Orte erkundet, eine fremde Sprache gelernt und zahlreiche Herausforderungen gemeistert. Dabei sind wir auch als Team noch enger zusammengewachsen.

Insgesamt kann ich es daher nur empfehlen, mutig zu sein und mit Kind ins Ausland zu gehen. Schon so früh die Erfahrung zu machen, dass man trotz einer anderen Sprache und Kultur schnell neue Freundschaften schließen kann, ist einzigartig.

Melanie Waldmüller, Studentin des Masters Psychologie, Universität Oslo (Norwegen) / Foto: Elisa Berdica