Mannheim Schloss, Ehrenhof

Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Styleguide

  • „&“ oder „und“?

    Das kaufmännische & wird nur in Tabellen verwendet. Es kommt nicht in Texten, Überschriften oder der Navigation der Website vor.

  • Abkürzungen

    Abkürzungen sollen beim Verfassen von Online-Texten sparsam verwendet werden. So werden „zum Beispiel“ und „unter anderem“ ausgeschrieben. Wenn Abkürzungen neu eingeführt werden, wird der Begriff zunächst ausgeschrieben und die Abkürzung dahinter in Klammern gesetzt. Beispiel: „Bei dem European Law Moot Court (ELMC) handelt es sich um einen renommierten juristischen Wettbewerb, an dem jedes Jahr Studierende aus aller Welt teilnehmen. Der ELMC gliedert sich in zwei Phasen“.

  • Adressen

    Für die Website der Universität Mannheim verwenden wir in der Regel die Kontaktadresse. Weitere Hinweise zum Thema finden Sie im TYPO3-Handbuch.

    Schreibweise der Quadrate:
    Wir schreiben „L 1, 1“ – mit Leerzeichen nach dem Quadrat und vor der Hausnummer. Im Adressfeld wird eine abweichende Schreibweise, zum Beispiel „L1,1“, automatisch korrigiert.

     

  • Akademische Titel

    Im Fließtext wird „Professor“ ausgeschrieben und „Doktor“ mit „Dr.“ abgekürzt. Wenn auf der Website ein Kontakt angegeben wird, werden die akademischen Titel abgekürzt, zum Beispiel mit Prof. Dr. Dr. h. c. mult.

  • Anführungs­zeichen

    Wir verwenden die deutsche Schreibweise „“.

  • Datumsangaben

    Daten werden auf der Website folgendermaßen angegeben: 16. Mai 1999 oder 16.5.1999 beziehungs­weise 1. Januar 2017 oder 1.1.2017 (nicht: 01.01.2017). Im Fließtext ist die Variante mit dem ausgeschriebenen Monat besser lesbar. Bei Zeitspannen verwendet man in Fließtexten „bis“ und in Tabellen den Spiegelstrich –.

  • Duden-Regeln

    Für den Internetauftritt der Universität Mannheim gelten die Regeln der aktuellen Duden-Ausgabe. Bei zwei erlaubten Schreibweisen soll die vom Duden empfohlene Variante verwendet werden: also zum Beispiel „Monografie“ anstelle der ebenfalls zulässigen Schreibweise„Monographie“.

  • Fotovermerk

    Unter jedem Bild steht ein Fotovermerk, in dem die Urheberin oder der Urheber des Fotos genannt wird. Wenn Privatpersonen Bilder zur Verfügung stellen, lautet der Fotovermerk „Foto: privat“.

  • Gender­gerechte Sprache

    Soweit möglich, soll genderneutral formuliert werden, ansonsten gender­gerecht. In den Texten werden weder Schrägstrich-Regelungen noch „Binnen-I“s verwendet. Oberste Priorität hat stattdessen die Lesbarkeit von Texten.

    Beispiele:

    • Alumni
    • Beschäftigte
    • Forschende und Lehr­ende
    • Presse
    • Promovierende
    • Studierende

    Ausnahme:
    In Fließtexten können Sie – je nach Kontext und Textlänge – etwa „Beschäftigte“ sowie „Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“ verwenden. Dadurch vermeiden Sie Wortwiederholungen. In solchen Fällen wird stets die weibliche Version vor der männlichen genannt.

  • Links

    In Fließtexten formatiert man idealerweise konkrete Begriffe als Links. Man schreibt also besser „Weitere Informationen finden Sie im Erstsemesterportal“ als „Weitere Informationen finden Sie hier“. Interne Links sollten sich im aktuellen Tab öffnen, externe Links in einem neuen Tab.

  • Postfächer

    Postfach­nummern werden immer in Zweier-Blöcken geschrieben.

    Beispiel:
    Postfach 10 34 62

  • Prozent

    In Texten wird „Prozent“ ausgeschrieben. In Tabellen wird das Prozentzeichen % verwendet.

  • Schreibweisen spezifischer Begriffe an der Universität Mannheim

    Die Semesterzeiten und der Mitgliedsausweis der Universität Mannheim werden folgendermaßen geschrieben:

    • Herbst-/Wintersemester
    • Frühjahrs-/Sommersemester
    • ecUM
  • Schriftschnitt

    Kursiv geschrieben werden Eigennamen, dar­unter Projektnamen/Forschungs­programme, zum Beispiel Horizon 2020 und Science Marathon. Hingegen werden selbsterklärende Begriffe nicht kursiv geschrieben, zum Beispiel: Massive Open Online Courses oder Graduate School of Economic and Social Sciences.

  • Sprechzeiten

    Sprechzeiten werden entsprechend der Vorgaben zu Zeitangaben dargestellt.

    Vorlesungs­zeit und vorlesungs­freie Zeit

    Gibt es in der Vorlesungs­zeit zusätzliche Sprechzeiten, so werden sie in derselben Zeile mit der Angabe zusätzlich in der Vorlesungs­zeit aufgeführt.
    Beispiel: Mo 11-12 Uhr, zusätzlich in der Vorlesungs­zeit Mi 15-16:30 Uhr

    Unterscheiden sich die Sprechzeiten in der Vorlesungs­zeit und der vorlesungs­freien Zeit, so werden die Zeiten in zwei Zeilen dargestellt.
    Beispiel: Vorlesungs­zeit: Di und Do 10-12 Uhr und 14-16 Uhr
    vorlesungs­freie Zeit: Mi 10-12 Uhr

    Offene Sprechstunde und Terminanmeldung

    Hinter den Sprechzeiten wird in Klammern angegeben, ob eine Anmeldung notwendig ist. Wenn Sie die Sprechzeiten in zwei Zeilen angeben und die Terminangabe sowohl in der Vorlesungs­zeit als auch in der vorlesungs­freien Zeit gleich ist, wird es in der untersten Zeile mit dem Zusatz jeweils angegeben.
    Es werden die Formulierungen offene Sprechstunde, nach Vereinbarung, nach vorheriger Anmeldung per E-Mail oder – wenn eine Onlinebuchung möglich ist – nach vorheriger Terminbuchung verwendet.

    So sieht die Angabe der Sprechzeiten beispielsweise aus:

  • Telefonnummern

    Bei Telefonnummern wird immer die internationale Schreibweise verwendet.

    Beispiel:
    +49 621 181-2430

  • Universität

    Je nach Kontext und Zielgruppe kann in den Texten von der „Universität Mannheim“ oder der „Uni Mannheim“ die Rede sein. Die englische Übersetzung ist jeweils „University of Mannheim“.

  • URL-Schreibweise

    In der URL werden lange Wörter durch einen Bindestrich getrennt – das verbessert die Lesbarkeit und folgt der Logik unserer uni-mannheim.de-URL. Ein Beispiel wäre www.uni-mannheim.de/examination-regulations statt www.uni-mannheim.de/examinationregulations.

  • Wochentage

    Wochentage werden in Texten ausgeschrieben. In Übersichten werden sie abgekürzt: Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So. Feiertage werden nicht abgekürzt, sondern ausgeschrieben, ebenso wie die Bezeichnung „Feiertag“. Deswegen gilt in Tabellen für Wochenenden die Schreibweise „Sa/So/Feiertage“.

  • Zahlen und Ziffern

    Die Zahlen eins bis zwölf werden ausgeschrieben, ab 13 können Sie Ziffern verwenden. In Übersichten und bei Geldbeträgen werden Ziffern verwendet.
    Beispiel: 12.000 Studierende (immer mit Punkt abgetrennt).

    Geldbeträge, welche aus vier oder mehr Ziffern bestehen, werden ebenfalls mit einem Punkt getrennt geschrieben:
    Beispiel: 6.000 Euro.

    Vor Maßangaben wie „Euro“ oder „Meter“ können auch Zahlen unter zwölf als Ziffer geschrieben werden.
    Beispiel: Der Eintritt beträgt 2 Euro.

    Bei Zahlen ab einer Million wird das Zahlwort, zum Beispiel „Millionen“, ausgeschrieben und die Ziffer davor gegebenenfalls mit einem Komma abgetrennt.
    Beispiel: 4 Millionen Euro oder 1,6 Milliarden Euro.

  • Zeitangaben

    In Texten wird bei vollen Stunden die einfache Zahl ohne Nullen verwendet. Auf die „führende Null“, wie zum Beispiel „09 Uhr“, wird auch verzichtet. „Uhr“ wird ausgeschrieben und niemals weggelassen.
    Beispiel: Der Vortrag beginnt um 18 Uhr im Hörsaal SO 108.

    Zeiteinheiten werden ausgeschrieben.
    Beispiel: 45 Minuten, 3 Stunden.

    Zeitspannen werden in Tabellen und bei Sprechzeiten so geschrieben:
    Mo und Do 9–11 und 15:30–16:30 Uhr.