Universität Mannheim / Schlossfest

Nachbericht zum Schlossfest am 10. September 2016

Ein lauer Spätsommerabend, ein abwechslungsreicher Mix aus Musik verschiedenster Stile, Kunstausstellungen und Wissenschaftsprogramm sowie ein großes Feuerwerk als Höhepunkt – mit dieser Mischung war das Schlossfest der Universität Mannheim wieder einmal Besuchermagnet am Wochenende: Knapp 20.000 Besucher waren gekommen, um den Beginn des neuen Semesters zu feiern.

Zum 13. Mal öffnete die Universität Mannheim für Besucherinnen und Besucher ihre Türen und lud zum Feiern bis spät in die Nacht. Insbesondere – aber nicht ausschließlich – richtete sich das Fest an die Erstsemester, die von Rektor Prof. Dr. Ernst Ludwig von Thadden, dem Ersten Bürgermeister der Stadt Mannheim, Christian Specht, sowie Carl Lakos und Elena Klafsky, dem Vorstand des AStA, offiziell an der Universität begrüßt wurden und ihren Angehörigen den Campus zeigen konnten. Viele Räumlichkeiten der Universität, die sonst kaum für die Öffentlichkeit zugänglich sind, standen an diesem Abend offen, darunter der Rittersaal, und die Dachterrasse des Schlosses, die einen beeindruckenden Blick über weite Teile der Stadt bietet.


Bei einem Spaziergang durch das Schloss konnten die Besucher an allen Ecken und Enden Kunst und Kultur entdecken. Im Café EO spielten Nachwuchsbands der Popakademie, im Schneckenhof traten wortgewandte Poetry-Slam-Autoren auf und in den Katakomben sowie dem Ostflügel gab es Kunst- und Fotoausstellungen zu bewundern. Um den wissenschaftlichen Hintergrund der Feier nicht aus den Augen zu verlieren, bot die Universität auch Einblick in die aktuelle Arbeit ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Unter dem Motto „Forschung erleben“  stellten vier Einrichtungen schon ab 15 Uhr ihre Projekte für jedermann verständlich vor und ließen Gäste sogar Teil ihrer Studien werden. Später am Abend erklärten insgesamt sechs Professorinnen und Professoren in einem „Science Marathon“ in kurzen Vorträgen, woran sie forschen.

Das Herz des Geschehens war der später am Abend stimmungsvoll beleuchtete Ehrenhof des Schlosses, wo die Gäste den warmen Sommerabend bei einem Getränk oder einem kleinen Leckerbissen genossen und dem musikalischen Programm auf der Hauptbühne folgten. Hier präsentierten sich unter anderem der Chor der Universität, das Mix-the City-Projekt der Stadt Mannheim, der junge Singer-Songwriter Julian Philipp David und das musikalische Ausnahmetalent Andreas Kümmert, der mit gefühlvollen Balladen und blueslastigem Rock das Publikum begeisterte.

Highlight des Abends war zweifellos das große Feuerwerk, das gegen 22 Uhr hinter dem Schloss gezündet wurde, und die dicht an dicht auf dem Ehrenhof stehenden Besucher begeisterte. Den  musikalischen Abschluss setzte Voice-of-Germany-Teilnehmer Max Giesinger, der nicht nur bei seinem Song „80 Millionen“ das Publikum zum Mitsingen brachte. Während im Rektoratshof die Gäste noch zu den mitreißenden Klängen der HUGGEE SWING Band tanzten, versammelte sich das Partyvolk im Schneckenhof und im Kleinen Innenhof, wo bei den Parties der Radiosender SWR2 und DASDING bis spät in die Nacht hinein gefeiert wurde.