Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Informations­material

Schriftgrößen

In Printpublikationen verwenden wir die Schriftart Myriad Pro, als Schriftgrößen empfehlen wir:

Publikation Format Fließtexte Überschriften

Unterüberschriften

Faltblatt, Broschüre

DIN lang 9 pt 20 pt

12 pt

Broschüre, Magazin DIN A5 9 pt 20 pt 12 pt
Broschüre, Magazin 21 x 21 cm 10 pt 24 pt

17 pt

Broschüre, Magazin DIN A4 10 pt 30 pt

18 pt

Plakat DIN A3 20 pt 60 pt 42 pt
Plakat DIN A2 30 pt 85 pt 60 pt
Plakat DIN A1 42 pt 120 pt 85 pt
Plakat DIN A0 60 pt 170 pt 120 pt

Bitte verwenden Sie für Fließtexte den Schriftschnitt „Myriad regular“. Der Zeilenabstand sollte geräumig sein, beispielsweise 13 Punkt bei einer Schriftgröße von 9 Punkt. Grundsätzlich wird eine ruhige und klassisch-schlichte Gestaltung angestrebt.

Druck

Für Flyer und Broschüren ist eine Mindest­papierstärke von 170g vorgesehen. Plakate sollen mindestens eine Papierstärke von 190g aufweisen.

Mehrsprachige Gestaltung

Falls Sie planen, Informations­material in mehreren Sprachen zu erstellen, raten wir stark dazu, jede Sprachvariante in einem eigenen Flyer, Poster o.ä. anzulegen. Zweisprachigkeit innerhalb eines Mediums führt oft zu Unübersichtlichkeit und inhaltlicher Überfrachtung. Außerdem können die Inhalte nur so flexibel an die jeweiligen Zielgruppen angepasst werden.

  • Broschüren und Flyer

    Gestaltungs­merkmale für Titelseiten
    Auf der Titelseite aller Publikationen wird das Universitäts­logo oben links platz­iert. Es ist immer vom vorgegebenen Schutz­raum umgeben (siehe Schutz­raum). In der Regel ist das Logo blau auf weißem Grund (Beispiele A und B). In Ausnahmefällen, zum Beispiel bei einem unruhigen Hintergrund, kann das Logo auf blauem oder silbernem Untergrund platz­iert werden (siehe Schutz­raum, Beispiel D). Bei einem einfarbigen Hintergrund kann das negativ weiße Logo eingesetzt werden, wenn eine gute Lesbarkeit gegeben ist (Beispiel C). Das Titelbild schließt unten mit einer Fläche im Universitäts­blau, in der Sekundärfarbe Silber oder in der jeweiligen Fakultäts­farbe ab. Die Fläche hat eine Höhe von 30 % der Gesamthöhe der Publikation. Auf sie wird die Überschrift gesetzt.

    Gestaltungs­varianten für Titelseiten
    Die Größe des Bildes ist am Format zu orientieren. Es kann entweder ein vollflächiges Bild verwendet werden, auf dem das geschützte Logo deutlich sichtbar platz­iert wird (Beispiel D), oder oberhalb des Titelbildes wird eine Freifläche platz­iert in Weiß, im Universitäts­blau, in Silber oder der Fakultäts­farbe (Beispiele A-C). Auf unruhigem Hintergrund können die Fakultäten ihre Logos mit weißer Schrift in einem Schutz­raum in der entsprechenden Fakultäts­farbe setzen. Zwischen Freifläche und Bild kann ein Farbbalken eingefügt werden (Beispiele A und B). Der Balken hat eine Breite von 2/3 des Formats und eine Höhe von 1,8 % der Gesamthöhe der Publikation. Er kann in den Fakultäts­farben, Silber oder dem Universitäts­blau eingefärbt sein.

    Gestaltungs­merkmale für Innenseiten
    Die Farbe des Fließtexts kann variieren: Neben Schwarz kann auch das Universitäts­blau verwendet werden oder Weiß. Die Überschriften können in schwarz, weiß, im Universitäts­blau oder in den Fakultäts­farben gesetzt werden.

    Die Schrift kann in Fließtexten kursiv oder fett gesetzt werden und auch in der Größe leicht variieren.

  • Plakate

    Auch auf Plakaten wird das Universitäts­logo oben links platz­iert. Es ist immer vom vorgegebenen Schutz­raum umgeben (siehe Schutz­raum). In der Regel wird das blaue Logo auf weißem Grund genutzt. In Ausnahmefällen, zum Beispiel bei einem unruhigen Hintergrund, kann das Logo auf blauem oder silbernem Untergrund platz­iert werden (siehe Schutz­raum).

    Für die Überschrift wird die Schriftart „Myriad regular/bold“ verwendet. Mögliche Unterzeilen werden in Myriad regular gesetzt.

  • Informations­material zur Gewinnung von Studierenden

    Falls Sie die Erstellung von Informations­material zur Gewinnung von Studierenden planen, koordinieren Sie sich bitte vorab mit der Abteilung Marketing.